24. Okt.

Ausgabe vom 01.07.1952

Seite 1
  • Das Weltfriedenslager tagtin Berlin

    Heute beginnt in Berlin, der Hauptstadt-Deutsehlands, die außerordentliche Tagung des Weltfriedensrates, an der hervorragende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens aus allen Teilen der Erde, die Repräsentanten der friedliebenden Völker der Welt, teilnehmen. Das gibt dieser Tagung ihre besondere Bedeutung und ihr großes Gewicht ...

  • Vorwärts zur II. Parteikonferenz der SED!

    Landesdelegiertenkonferenzen standen im Zeichen enger Verbundenheit mit den Massen

    Berlin (Eig. Ber.). Die vom 27. bis 29. Juni stattgefundenen Landesdelegiertenkonferenzen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands inGroß- Berlin und in den fünf Ländern der DDR waren die Höhepunkte in der Vorbereitung der II. Parteikonferenz. Überall manifestierte sich das feste Vertrauen der ...

  • Grußbotschaft über den Moskauer Rundfunk

    Moskau (ADN). Der bekannte Funktionär der Unionsgesellschaft für kulturelle Verbindungen mit dem Ausland (WOKS), Deputierter des Obersten Sowjets, Stalinpreisträger und Akademiemitglied Konstantin Skrjabin richtete anläßlich des 5. Gründungstages der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft ...

  • Grußbotschaft des Präsidenten des Deutschen Friedenskomitees, Professor Dr. Walter Friedrich

    An die Teilnehmer und Gaste der Tagung des Weltfriedensrates in Berlin hat der Präsident des Deutschen Friedenskomitees, Prof. Dr. Walter Friedrich, folgende Grußbotschaft gerichtet: „Schneller als wir Deutsche zu hoffen wagten, haben Sie nach Ihrer denkwürdigen Berliner Tagung vom Februar vergangenen Jahres von neuem unsere Hauptstadt zum Ort Ihrer Beratungen gewählt ...

  • Heute beginnt die Tagung des Weltfriedensrates in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Heute beginnt in Berlin, der Hauptstadt Deutschlands, die bedeutungsvolle außerordentliche Tagung des Weltfriedensrates, die angesichts der Verschärfung der internationalen Spannungen kurzfristig einberufen wurde. Die vom 1. bis 5. Juli währende Tagung wird an erster Stelle Maßnahmen beraten, die von der Weltfriedensbewegung zur baldigen friedlichen Lösung der deutschen und japanischen Frage ergriffen werden sollen ...

  • Wissenschaftliclie Ärztekonferenz in Berlin

    Berlin (ADN). Die Friedensgemeinschaft deutscher Ärzte veranstaltet anläßlich der Tagung des Weltfriedenrates in Berlin am Freitag, 4. Juli, 19.30 Uhr, in der II. Medizinischen Klinik der Charite eine wissenschaftliche Ärztekonferenz. Die Leitung der Konferenz hat Prof. Gietzelt, Berlin, übernommen. Zur Diskussion wird das Thema „Die Auswirkung der Kriegsvorbereitung auf die praktische und wissenschaftliche Arbeit des Arztes" gestellt werden ...

Seite 2
  • Die Verordnungen des Ministerrates im Mittelpunkt aller Gespräche

    Ingenieure, Techniker und Meister übernehmen Selbstverpflichtungen als Ausdruck ihres Dankes für den Vorschlag des Politbüros

    Berlin (Eig. Ber.). Das Echo auf den Vorschlag des Politbüros der SED, den der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik zum Beschluß erhoben hat, wird von Tag zu Tag stärker. Es gibt keinen Betrieb, in dem nicht die Facharbeiter, Meister, Techniker, Ingenieure und Wissenschaftler über dieses bedeutsame Ereignis diskutieren und Verpflichtungen zur Erhöhung und Verbesserung der Produktion übernehmen ...

  • Dekan von Canterbury bestätigt USA-Pesikrieg

    Empörung der Welt über amerikanische Terrorangriffe am Yalu

    Peking (ADN). Kein verantwortungsbewußter Kirchenführer könne erklären, daß es sich bei der bakteriologischen Kriegführung der Amerikaner in Korea nur um „kommunistische Propaganda" handle. Dies erklärte der gegenwärtig in der Volksrepublik China weilende Dekan von Canterbury, Dr. Hewlett Johnson, am Sonnabend auf einer großen Versammlung, die vom chinesischen Volksinstitut für Auslandsangelegenheiten einberufen worden war ...

  • Freiheit für Jacques Duclos!

    Erklärung der KPF zu den Terrormaßnahmen der Regierung Pinay

    Paris (ADN). „Obwohl sich Jacques Duclos schon einen Monat im Gefängnis befindet, ist die Regierung Pinay nicht in der Lage, irgendeine Tatsache für die Rechtfertigung der Verhaftung Duclos' und vieler anderer Franzosen anzuführen, deren einzige Schuld' darin besteht, daß sie für den Frieden gekämpft ...

  • SchwecJi§che Provokation zurückgewie§en

    Eine Erklärung des sowjetisdien Botschafters in Stockholm

    Stockholm (ADN). Am 16. Juni gab der schwedische Ministerpräsident Erlander dem Botschafter der UdSSR in Stockholm, Rodionow, eine Erklärung über die angebliche Beteiligung von Mitarbeitern der sowjetischen Botschaft in Stockholm an dem von den schwedischen Behörden inszenierten Fall Enbom ab. Enbom wird die Übergabe von Geheimpapieren über die schwedische Verteidigung an einige Vertreter der sowjetischen Botschaft in Stockholm zugeschrieben ...

  • Ein froher Tag der Freundschaft

    Vor fünf Jahren gründeten deutsche Patrioten die Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion, aus der die Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft wurde. Das waren fünf mühevolle Jahre, fünf Jahre hartnäckiger Aufbau- und Überzeugungsarbeit, fünf Jahre, in denen sich die Menschen unserer Republik entwickelten wie nie zuvor in der deutschen Geschichte ...

  • Acheson an Adenauer: Schneller rekrutieren!

    übereinkommen über Inkrafttreten des Generalkriegsvertrages vor seiner Ratifizierung

    Berlin (Eig. Ber.). Gegenstand der Besprechungen zwischen dem Vertrauten Adenauers, dem Bonner Staatssekretär HaUstein, und dem USA-Außenminister Acheson in Berlin war die Inkraftsetzung bestimmter Teile des Generalkriegsvertrages, ohne die Ratifizierung durch den Bonner Bundestag abzuwarten. Das wurde am Montag in Bonn offiziell bekannt ...

  • Kölner Jugend demonstrierte gegen Zwangsrekrutierwng

    SPD-Mitglieder fordern Kampfaktionen / Essener Betriebsräte gegen Fette

    Köln (ADN/Eig. Ber.). Mitglieder der sozialdemokratischen Falken und Jungsozialisten protestierten am Sonntag in einer Großkundgebung vor dem Kölner Westbahnhof gegen den Generalkriegsvertrag und die Zwangsrekrutierung der westdeutschen Jugend für die amerikanische „Europa-Armee". Der Verbandsvorsitzende ...

  • D»e Aggressoren fürchten das Friedenslager

    New York (ADN). Auf der Donnerstagsitzung des UN-Sicherheitsrates sprach der Vertreter der UdSSR, Malik, zur Bedeutung des Genfer Protokolls über die Ächtung des Bakterienkrieges. „Dieses Protokoll und die Furcht vor der Empörung und Entrüstung aller Völker der Welt mußten selbst von Hitler, der auf die Stufe einer blutrünstigen Bestie gesunken war, berücksichtigt werden", sagte Malik ...

  • Kanal Niederneuendorf—Paretz dem Verkehr übergeben

    Potsdam (ADN). Der 35 Kilometer lange Kanal Niederneuendorf -Paretz ist am Sonnabend nach dreizehnmonatiger Bauzeit dem Verkehr übergeben worden. An diesem größten Projekt der deutschen Binnenwasserstraßen nach 1945 haben 7500 Werktätige gearbeitet. Den Kanal können im Einbahnverkehr Schiffe bis zu 1000 Tonnen und im Gegenverkehr Schiffe bis zu 750 Tonnen benutzen ...

  • 20 000 Plauener begingen „Tag der Kampfbereitschaft11

    Plauen (ADN). Seite an Seite mit der Volkspolizei und FDJlern demonstrierten am Sonntag 20 000 Einwohner der unweit der Demarkationslinie gelegenen Stadt Flauen für die bewaffnete Verteidigung der demokratischen Errungenschaften. Die Plauener begingen diesen Tag als „Tag der Kampfbereitschaft zur Verteidigung der Heimat" ...

  • SPD-Abgeordnete für Viermächteverhandlungen

    „Wir können Deutschland retten, wenn wir Viermächtebesprechungen durchsetzen und die Ratifizierung des Generalkriegsvertrages verhindern", erklärte der bayerische SPD-Landtagsabgeordnete Albert auf einem Diskussionsabend der „Falken". Die SPD- Bundestagsabgeordneten Prof. Nölting und Dr. Fritz Wenzel forderten auf Kundgebungen in Unna und Hagen ebenfalls Viermächtebesprechungen zur friedlichen Lösung der deutschen Frage und die Verhinderung der Ratifizierung des Generalkriegsvertrages ...

  • Bonn-Regierung ohne Volk

    Angesichts der sich immer mehr verschärfenden Bonner Staatskrise gewinnt eine Erklärung des 1. Bundeskongresses der Notgemeinschaft für den Frieden Europas große Bedeutung. In dieser von namhaften westdeutschen Persönlichkeiten unterschriebenen Erklärung wird festgestellt, daß keine Regierung auf das deutsche Volk rechnen könne, wenn sie sich Viermächteverhandlungen zur friedlichen Lösung der deutschen Frage verschließe ...

Seite 3
  • ^Unsere Genossen Schulräte dürfen keine Versöhnler sein1/

    Kreisdelegiertenkonferenz Westhavelland fordert Verbesserung der Parteiarbeit an den Schulen

    Schon seit längerer Zeit war es der Kreisleitung der SED Westhavelland bekannt, daß die Parteiorganisationen an den Schulen den ihnen gestellten Aufgaben nicht nachkommen. Im Rechenschaftsbericht des I. Kreissekretärs auf der Kreisdelegiertenkonferenz wurde betont, daß die Anleitung der Parteiorganisationen an den Schulen ungenügend v ...

  • Unsere Erfolge erläutern

    Völlig richtig hat Genosse Jendretzky in diesem Zusammenhang als einen schweren Mangel in unserer Arbeit — nicht nur in Berlin, sondern in der ganzen Deutschen Demokratischen Republik •— dargestellt, daß wir zuwenig von unseren Erfolgen sprechen. Wir erklären nicht genügend, nicht ständig in Berlin den Charakter des demokratischen Sektors ...

  • Unsere Produktion zeugt von unserem Frieden§willen

    Ich habe vor kurzem 34 Massemaschinen in unserem volkseigenen Porzellanwerk „Graf von Henneberg", Ilmenau, in persönliche Pflege genommen, damit wir noch besseres Porzellan herstellen können. Ich verpflichte mich, zu Ehren der II. Konferenz der Partei der Arbeiterklasse, der SED, mit meinen Kollegen zu diskutieren, damit alle ihre Maschinen in persönliche Pflege nehmen ...

  • Entlarvt die Feinde des Volkes

    Es gibt Menschen bei uns in Berlin tmd in der Deutschen Demokratischen Republik, die von den verbrecherischen Plänen, und Absichten der Kriegstreiber diesseits und jenseits des Ozeans nicht überzeugt sind. Man hört solche Stimmen, daß die amerikanischen Rüstungsherren keinen Angriffsbefehl auf die Deutsche Demokratische Republik geben werden, wenn wir friedlich unserer Arbeit nachgehen und in keiner Weise militärisch gewappnet sind ...

  • Die nächsten Aufgaben der Berliner Parteiorganisation

    Genossinen und Genossen! Was ist zu tun? 1. Die "Überzeugungsarbeit verstärken, die ideologische Arbeit viel intensiver, viel breiter entfalten als bisher. Ich bin völlig einverstanden, wenn auf Seite 12 des Entwurfes eurer Entschließung im 2. Absatz gesagt wird: „In der gesamten Propagandaarbeit müssen noch mehr die reichen Erfahrungen der KPdSU (B) und die Lehren Lenins und Stalins angewandt werden ...

  • Im Walzwerker -Wettbewerb wurden tlie Ausschußzahlen niedriger

    Berlin (Eig. Ber./H. B.-/P N.-Volkskorr.). Die Bemühungen unserer Walzwerker, im großen Sonderwettbewerb zu Ehren der II. Parteikonferenz mit der Steigerung der Leistung gleichzeitig die Qualität zu verbessern, waren am 14. Wettbewerbstag weiterhin von Erfolg gekrönt. Die Kumpel von Ilsenburg, die am 28 ...

  • Buna-Werker wollen 11 Millionen DM einsparen

    Halle (Eig. Ber.). Eine Delegation der Chemischen Werke Buna, die sich überwiegend aus Vertretern der technischen Intelligenz zusammensetzte und von dem zweifachen Nationalpreisträger, Werkleiter Dr. Nelles, geleitet wurde, überreichte der Landesdelegiertenkonferenz Sachsen-Anhalts der SED in Halle einen zu Ehren der II ...

  • Seid wachsam, verteidigungsbereit und eng mit den Massen verbunden!

    Aus der Rede des Genos§en Wilhelm Pieck auf der Berliner LandeBdelegierten-Konfereuz der SED

    Liebe Genossinnen und Genossen! Ich möchte euch zunächst den Gruß des Zentralkomitees und des Politbüros der SED zu eurer heutigen Landesdelegiertenkonferenz überbringen. Das Politbüro knüpft an die Delegiertenkonferenz der Berliner Parteiorganisation hohe Erwartungen. Berlin steht infolge der spannungsvollen oolitischen Situation im Mittelpunkt des Geschehens ...

  • Die Arbeit unter den Massen verstärken

    Gestattet in diesem Zusammenhang noch eine andere Bemerkung, die von der Arbeit unter den sozialdemokratischen Arbeitern nicht getrennt werden kann. Das ist die Frage der Verbindung zu den Massen. Die Genossen sprechen sehr richtig davon, daß man auf die Nöte und Sorgen der Bevölkerung eingehen muß. Sie beharren aber m der alten Methode, mit erhobenem Finger auf Mängel und Schäden hinzuweisen, und vergessen, daß diese Zeit vorbei ist ...

  • Die Aktionseinheit schmieden

    Genossinnen und Genossen! Ge- den sozialdemokratischen Arbeitern, stattet nun, zu einer zweiten Ich möchte gleich von vornherein be- Frage Stellung zu nehmen. Das ist tonen: in dieser Frage muß durch die Frage unseres Verhältnisses zu die Landesdelegiertenkonferenz auch

Seite 4
  • Verhandlungen jetzt dringender als je zuvor

    Die westdeutsche bürgerliche Presse zur Notwendigkeit von Viermächteverhandlungen

    Großes Aufsehen hat in Westdeutschland ein in der „Stuttgarter Zeitung" vom 26. Juni veröffentlichter Artikel des CDU/ CSU-Bundestagsabgeordneten Hans Bodensteiner hervorgerufen. Bodensteiner, der als Mitglied der Adenauer-Partei den Inhalt und die Folgen des Generalkriegsvertrages kennt, kommt zu der Schlußfolgerung, daß Viermächteverhandlungen unbedingt notwendig sind ...

  • Ausnahmezustand gegen „bedrohliche Aufstände"

    Die Presse der National-Demokratischen Partei —, der Oppositionspartei Südkoreas — teilte mit, daß die Verhängung des Ausnahmezustandes über Südkorea auf die „bedrohlichen Aufstände" zurückzuführen sei, die auf der Insel Koje und in anderen Kriegsgefangenenlagern ausgebrochen wären. Ähnliche „Aufstände" hätten auch auf die Flüchtlingslager übergegriffen, in denen sich Millionen von Menschen befänden, die von den Interventen gewaltsam aus Nordkorea vertrieben worden sind ...

  • Mit Äxten und Mistgabeln gegen die Okkupanten

    Anfang Juni überfielen Bauern im Kreise Samphjöng, Provinz Süd- Tschöl-La, zahlreiche Bezirkspolizeistationen der Li Syng Man-Banditen mit Mistgabeln, Äxten, Messern und Knüppeln, steckten Gutshäuser in Brand und nahmen die gesamten Reisvorräte, die in Lagern für die Polizeitruppen aufgespeichert waren, mit in die Berge ...

  • USA-Lakai Li Syng M™ isoliert

    Unzufriedenheit mit der Li Syng Man-Clique, die Südkorea den amerikanischen Eindringlingen zur Ausplünderung überläßt, ist nicht nur in den breiten Massen der Werktätigen, sondern auch im Kreise der Vertrauten Li Syng Mans zu bemerken, die noch vor kurzem mit ihm zusammengearbeitet haben. Jetzt wenden ...

  • Der Terror der Mordbanditen Li Syng Mans

    Von acht Uhr abends an herrscht in Südkorea tiefe Finsternis. In den Städten und Dörfern patroullieren verstärkte Kommandos der Terrorbanden Li Syng Mans und Abtei- Jungen der amerikanischen Militärpolizei. Beim Stab van Fleets neben den Unterkünften der amerikanischen Generäle und den amerikanischen Kasernen liegen motorisierte Infanterie und Panzer ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 2. Juli D eutschlandsender Mitteldeutscher Rundfunk

    Sendungen des Tages: 13.40: Die Wissenschaft hilft dir! — 16.45- Junge Welt mit Lied und Wort — 18.20: Brüder, in eins nun die Hände — 19.45: Geschichte der Völker der UdSSR im Spiegel der Musik — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 21.30: Schön wird die Zukunft sein. 12.00: Landfunk — 12.45= Mittagskonzert — 13 ...

  • Partisanen und Bauern stürmen USA-Stützpunkte

    Die Massendemonstration der Arbeiter von Fusan wurde von amerikanischen Panzern und Li Syng Man-Straftrupps auseinandergetrieben, aber die mächtige Stimme des Protestes läßt die amerikanischen Marionetten in den Villen und Palästen von Fusan vor Furcht erzittern. Ende Mai und im Juni fanden in Seoul und Intschon Massenprotestkundgebungen gegen die Ausschreitungen und die auf Koje und in anderen Lagern an Kriegsgefangenen verübten Morde statt ...

  • IM SÜDEN KOREAS

    Der patriotische Widerstand der Südkoreaner läßt USA-Aggressoren und ihre Marionetten erzittern / Von A. Tkatschenko

    Für Li Syng Man, den Lakaien der Amerikaner, der mit Hilfe von Bajonetten in Süd-Korea in den Präsidentenstuhl gesetzt wurde, sind Tage voller Furcht und Unruhe angebrochen. Die Fusaner Zeitung „Renchan sin mun", das Sprachrohr Li Syng Mans, wehklagt: „Die Aufständischen versuchen die segensreiche Arbeit unseres Präsidenten für den Staat zu stören, sie werfen Sprengbomben in seinen Palast, lauern seinem Wagen auf, um den Präsidenten zu ermorden oder zu entführen ...

  • Freiheitskampf der Patrioten nicht zu unterdrücken

    Die von ihren Herren jenseits des Ozeans aufgehetzte Li Syng Man- Clique greift in ihrer Todesangst zu den schändlichsten Mitteln und versucht, die südkoreanische Befreiungsbewegung in Blut zu ertränken. Aber alle Anstrengungen dieser Henker und Mörder sind vergeblich. Es wird ihnen nicht gelingen, den Willen der freiheitsliebenden Söhne und Töchter Koreas zu brechen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage. Unter dem Einfluß eines ausgedehnten Hochdruckgebietes über West- und Mitteleuropa herrscht im Gebiet der DDR überwiegend freundliches und warmes Sommerwetter. Nur die nördlichen Gebiete werden von lockeren, hohen Wolkenfeldern vorüberziehender Störungen gestreift ...

Seite 5
  • Zufriedenheit und Selbstgefälligkeit dürfen nicht Paten des Betriebskollektivvertrages sein

    In den volkseigenen und gleichgestellten Betrieben sind die Vorbereitungen zum Abschluß der Betriebskollektivverträge in vollem Gange. Die Diskussionen zeigen das gegenüber dem Vorjahr erhöhte Bewußtsein der Werktätigen. Worin spiegelt sich die positive Veränderung wider? Zunächst einmal in der ständig wachsenden Zahl der Verpflichtungen ...

  • Klärt die Bauern rechtzeitig über richtigen Zwischenfruchtanbau auf

    Noch stehen unsere Getreidepflanzen fast alle auf dem Halm, aber es ist schon jetzt an der Zeit, nachzudenken und zu planen, welche Möglichkeiten für den Zwischenfruchtanbau gegeben sind. Die Erhöhung der Viehbestände wird das Leben aller Menschen in Stadt und Land verbessern, macht aber erforderlich, eine gute Futtergrundlage zu sichern ...

  • Häuer Jagsch erreicht 18 Tage Planvorsprung zu Ehren des Tages des deutsehen Bergmannes

    Oelsnitz (Eig. Ber.). Zu Ehren des Tages des deutschen Bergmannes, der am 6. Juli feierlich begangen wird, erkämpfen die Belegschaften aller Bergbaubetriebe der Deutschen Demokratischen Republik in einem Sonderwettbewerb neue Produktionserfolge. , Im 1. Revier des Karl-Liebknecht- Steinkohlenwerkes in Oelsnitz gelang es, die Planauflage für die Monate Mai und Juni 5 Tage vorfristig zu erfüllen ...

  • Titos Verrat an Frieden, Demokratie und Sozialismus

    Nr. 26 der Zeitung „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie!"

    Das Organ des Informationsbüros der Kommunistischen und Arbeiterparteien kennzeichnet im Leitartikel „Die faschistische Tito-CÜQue — Erzfeind des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus" die schmachvolle Entwicklung, die das Tito- Regime in den vier Jahren seit der Veröffentlichung der historischen Resolution des Informationsbüros „Über die Lage in der Kommunistischen Partei Jugoslawiens" genommen hat ...

  • Durch Fernstudium zum Diplom-Ingenieur

    Bergakademie Freiberg sucht junge Nachwuchskräfte

    Durch immer neue Maßnahmen unserer Regierung wird unseren Werktätigen die weitere Qualifizierung in ihrem Beruf erleichtert. Es ist jetzt sogar möglich, durch ein Fernstudium Diplomingenieur zu werden. Gerade für unseren Bergbau ist das besonders wichtig. Hier werden junge Nachwuchskräfte dringend gebraucht ...

  • 140000 besuchten am Sonntag die Landwirtschaftsausstellung

    Alle Landarbeiter aus Quedlinburg fahren nach Markkleeberg

    Leipzig (ADN/Eig. Ber.). Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Sonntag zu einem Rekordtag für die bisher größte Agrarschau Deutschlands in Leipzig-Markkleeberg. 140 000 Besucher aus allen Teilen Deutschlands strömten durch die Hallen und das über 100 Hektar große Freigelände der Ausstellung. Über 500 Omnibusse und tausende Kraftfahrzeuge brachten die Besucher nach Markkleeberg ...

  • „MAS der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft eingeweiht

    Das erste Getreide in der modernen Lagerhalle der Republik

    Kyritz (ADN). Die modernste Maschinenausleihstation der Republik ist am Vorabend des fünften Jahrestages der Gründung der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Tetschendorf in der Ostprignitz nach zweieinhalbmonatiger Bauzeit feierlich eingeweiht worden. Nach dem Beschluß der Belegschaft erhielt die neue MAS den Namen „Maschinenausleihstation der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft" ...

Seite 6
  • Eine Magistratsverordnung und was aus ihr wurde

    Kürzlich besichtigte eine Kommission aus dem Bezirksamt Mitte mit großer Gewissenhaftigkeit die Verkaufsbuden und Kioske in der Invalidenstraße nahe dem Nordbahnhof. Sie wollte feststellen, ob die Buden und Kioske gemäß dem Magistratsbeschluß zur Verbesserung des Straßenbildes und der Straßenordnung das Bild und die Ordnung stören oder nicht ...

  • Mitarbeiter der staatlichen Verwaltung' übernehmen Selbst Verpflichtungen

    Von den zahlreichen Beispielen unserer Genossen und Kollegen in den Produktionsbetrieben angespornt, haben nun auch die Genossinnen urld Genossen der Parteiorganisation und die parteilosen Angestellten beim Rat des Kreises Fürstenwalde/Spree viele Selbstverpflichtungen zu Ehren der II. Parteikonferenz übernommen ...

  • Erster Massen Wettbewerb der Verwaltung

    Heute beginnt der Republik-Wettbewerb der Sozialversicherung

    Das Jahr 1952 ist der Beginn zu einer entscheidenden Wendung in der Sozialversicherung. Die öffentliche Kritik des Ministerpräsidenten in Leipzig hat den fortschrittlichen Mitarbeitern der Sozialversicherung geholfen, sich aus den Fesseln des Opportunismus, des Bürokratismus und der Gleichgültigkeit zu befreien ...

  • Reuters Komplice Schreiber als Plünderer entlarvt

    Berlin (ADN). Der westberliner stellvertretende Bürgermeister, Dr. Schreiber, hat sich der Plünderung und Unterschlagung schuldig gemacht. Im Prozeß Dr. Schreiber kontra Jochen Kühle sagte der Zeuge Kaufmann Marr am Freitag vor der Zivilkammer des westberliner Landgerichts darüber aus, daß sich Dr. Schreiber 1946 aus einem Ruinenkeller in der Kurfürstenstraße zehn Sessel, einen Konferenztisch, zwei weitere Tische, eine Couch und andere Einzelmöbel widerrechMich angeeignet hat ...

  • Slalinpreisträger Korolew vermauerte die letzten /tausend Steine am Westflügel von C-Süd

    Der sowjetische Maureraktivist Stalinpreisträger Korolew, der aus Anlaß des fünfjährigen Bestehens der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Berlin weilt, vermauerte am Sonnabendnachmittag die letzten tausend Steine am Westflügel des Bauabschnitts C-Süd an der Stalinallee. Damit ist der Westflügel von C-Süd, zu dem am 20 ...

  • Erfolgreiche mecklenburgische Ruderregatta

    Drei Rudervereine aus Westberlin am Start / über 300 Teilnehmer

    Arn gleichen Tage, an dem die Landesdelegiertenkonferenz der SED des Landes Mecklenburg in Schwerin in einer großen Kundgebung ihren Abschluß fand, wurde auf dem Medeweger See bei Schwerin eine große Ruderregatta durchgeführt. Der Präsident der Sektion Rudern in der DDR, : Sportfreund Heinz Dose, brachte ...

  • jPORf

    In Thüringen bereits 75278 Träger des Sportleistungsabzeichens 14 DDR-Meister auf der Landesdeleqiertenkonferenz der SED

    Die Verbundenheit der Partei der Arbeiterklasse mit der Demokratischen Sportbewegung kam auf der am Wochenende durchgeführten Delegiertenkonferenz der SED des Landes Thüringen besonders deutlich zum Ausdruck. Eine Delegation überbrachte der Konferenz die Grüße der Thüringer Sportler. Die Delegation bestand ...

  • Niederlage der Sachsen-Fußballer

    Niedersacbsens Auswahl gewann in Chemnitz 4:1

    Der kampfkräftigen Niedersachsen- Auswahl, die am Sonnabend gegen Thüringen ein 5 :5 erzielen konnte, gelang am Sonntag vor 30 000 Zuschauern im Chemnitzer Ernst-Thälmann-Stadion ein überraschender 4 :1-Erfolg über die Sachsen-Vertretung. Obwohl die Sachsen-Auswahl auf die Spieler von Chemie Leipzig verzichten mußte, konnte sie eine verhältnismäßig starke Elf aufstellen, die aber doch an Geschlossenheit viel vermissen ließ ...

  • „Frontstadt"-Politik ruiniert westberliner Wirtsdhaft

    Eingeständnis des „Wirtschaftsblattes" / Reuter-Statistiken gefälscht

    Berlin (ADN). Die durch die „Frontstadf-Politik immer schlechter werdenden Wirtschaftsverhältnisse Westberlins muß auch das westberliner „Wirtschaftsblatt" eingestehen. Das Blatt spricht von einer „effektiven Krise" der westberliner Wirtschaft. Es schreibt: „Die Perspektiven, die sich eröffnen, werden keinesfalls günstiger ...

  • Gesamtdeutsche Schwerathletik-Meisterschaften

    Der Arbeitsausschuß der Deutschen Athleten Union, vertreten durch den Vizepräsidenten Kroke von der Sektion Schwerathletik in der DDR, den Vorsitzenden Josef Hergl und Bundestrainer Jean Földeak vom westdeutschen Athletik-Bund (DAB) tagte in Berlin. Dabei wurde vereinbart, auch 1952 gesamtdeutsche Meisterschaften durchzuführen ...

  • Blankers-Koen in Hochform

    In bester Form stellte sich bei den holländischen Leichtathletikmeister* schatten in Rotterdam die vierfache Olympia-Siegerin Fanny Blankers* Koen vor, die durch drei Weltklassezeiten erneut ihre Ansprüche auf olympische Medaillen bei den Sommerspielen in Helsinki geltend machte. Im -100-Meter-Lauf verbesserte die Holländerin in 11,4 Sek ...

  • DDR-Rekord über 1500 m Freistil

    Die herausragende Leistung der Schwimm-Meisterschaften des Landes Sachsen-Anhalts im Waldbad von Wolfen war der neue DDR-Rekord, den Alfred Sprengler (Halle) über 1500 m Freistil in 20:39 Min. aufstellte. Erfolgreichste Sportgemeinschaft war Aufbau Börde Magdeburg, die sieben Titel gewann. Drei Meisterschaften gingen nach Dessau, und zwar durch Karl Gehrhardt über 100 m Freistil in 1:02,7, 200 m in 2:22,7 und 400 m in 5:05,1 Min ...

  • DDR-Hockey-Jugend ermittelte ihre Meister

    Das Leipziger Turnier um die DDR-* Hockey-Meisterschaft der Jugend endete bei den Mädchen mit einem überraschenden 2 • 0-Sieg von Einheit Rostock über den Vorjahrsmeister Einheit Zentrum Leipzig. Bei den Jungen sicherte sich der vorjährige Meister Stahl Südwest Leipzig ebenfalls durch einen 2 :0-Sieg gegen Einheit Güstrow die DDR-Meisterschaft zum dritten Male ...

  • DDR-Segler-Erfolge in Kiel

    Die am Sonntag abgeschlossene Kieler Segelwoche brachte den Teilnehmern aus der DDR einige schöne Erfolge. Am wertvollsten ist der Sieg von Mahnke (Köpenick) vor Wahrendorf (Grünau) und der westdeutschen Spitzenklasse bei den Olympia* Jollen.

  • Spitzenzeiten beim Stromverbrauch beachte nl

    Die Hauptbelastungszeiten (Spitzenzeiten) im Stromverbrauch liegen in der Zeit von 6.30 bis 8.30 Uhr, 10.30 bis 12.30 und 21.00 bis 22.00 Uhr.

Seite
Das Weltfriedenslager tagtin Berlin Vorwärts zur II. Parteikonferenz der SED! Grußbotschaft über den Moskauer Rundfunk Grußbotschaft des Präsidenten des Deutschen Friedenskomitees, Professor Dr. Walter Friedrich Heute beginnt die Tagung des Weltfriedensrates in Berlin Wissenschaftliclie Ärztekonferenz in Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen