25. Jun.

Ausgabe vom 05.06.1952

Seite 1
  • Die FDJ - der aktive Erbauer eines einheitlichen, demokratischen Deutschland

    Das IV. Parlament der Freien Deutschen Jugend in Leipzig und im Anschluß daran die vielstündige Massendemonstration der 250 000 Jungen und Mädchen am Pfingstsonntag haben gezeigt, daß die friedliebende deutsche Jugend im Kampf um die Einheit Deutschlands und einen Friedensvertrag innerhalb weniger Monate eine neue, höhere Stufe des Bewußtseins, der Kampfbereitschaft und Entschlossenheit erreicht hat ...

  • Bundesvorstand der Domowina bei Präsident Wilhelm Pieck

    Entfaltung der sorbischen Kultur nur im Fneden möglich

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, empfing am Mittwoch in seinem Amtssitz in Niederschönhausen die auf dem II. Bundeskongreß der Domowina gewählten Mitglieder des Bundesvorstandes der nationalen Organisation des sorbischen Volkes. Vorsitzender Kurt Krenz ...

  • Zehntausende streikten im Ruhrgebiet

    Rechte DGB-Führer bei Adenauer / Arbeiter gehen auf die Straße

    Worms (Eig. Ber.). Während die Arbeiter Westdeutschlands entschlossen sind, im Kampf gegen den Generalkriegsvertrag ihre stärkste Waffe, den Streik, anzuwenden, beraten Vertreter der rechten DGB-Führung mit der Bonner Regierung Maßnahmen zur Unterdrückung der Widerstandsbewegung der Werktätigen. Empört über diesen verräterischen Befehlsempfang der rechten DGB-Führer gehen die Werktätigen zu neuen Streikaktionen über und beschließen energische Kampfmaßnahmen ...

  • Abkommen über die Übergabe von 66 SAG- Betrieben in deutsches Eigentum unterzeichnet

    Ansprachen von B. S. Kobulow und Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Am 3. Juni dieses Jahres fand in Berlin die Unterzeichnung des Abkommens über die Übergabe von 66 Industriebetrieben der sowjetischen Aktiengesellschaften in Deutschland in das Eigentum des deutschen Volkes statt. Als Bevollmächtigter der Sowjetregierung unterzeichnete das Abkommen B. S ...

  • Frankreich streikt für Befreiung Jacques und gegen USA-Kriegsverträge Duclos'

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Dem Aufruf der französischen Gewerkschaften folgend führten am Mittwoch Hunderttausende französischer Werktätiger Proteststreiks zur Erzwingung der Freilassung von Jacques Duclos, von Stalinpreisträger Andre Stil und zur Verteidigung des Friedens gegen die USA-Kriegsverträge durch ...

  • Der Weg Adenauers führt zum Untergang Westberliner Volksausschuß ruft die Bevölkerung zur Volksentscheidung

    Berlin (Eig. Ber.). Der westberliner Volksausschuß für Friedensvertrag — gegen Generalkriegsvertrag wendet sich in einem Aufruf an die Bevölkerung Westberlins, in dem es heißt: „Am 26. Mai 1952 hat Adenauer den Generalvertrag unterzeichnet. Damit hat er — nach den Worten des SPD-Vorsitzenden Dr. Kurt Schumacher — aufgehört, ein Deutscher zu sein ...

  • Volkspolizei und Werktätige fest verbunden

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). In den Städten und Dörfern der Deutschen Demokratischen Republik fanden am 3. Juni, dem „Tag der Deutschen Volkspolizei", Kundgebungen und Festveranstaltungen statt, die im Zeichen der festen Verbundenheit der Volkspolizei mit der Bevölkerung und der Bereitschaft zum Schutz und zur Verteidigung der Heirmt standen ...

  • USA-Stahlwerker im Kampf

    New York (ADN). Die über 650 000 amerikanischen Stahlarbeiter, die seit Montag im Streik stehen, sind nach amerikanischen Zeitungsmeldungen durch die seit sieben Monaten andauernde Verschleppung der Verhandlungen fest entschlossen, ihre Lohnforderungen kompromißlos durchzusetzen. Der geschlossene Streik der Stahlarbeiter hat bereits am Dienstag zur Einstellung der Arbeit in einer Reihe von Kohlen- und Erzbergwerken geführt ...

  • CDU dankt für sowjetische Verhandlungsvorschläge

    Berlin (ADN). Der politische Ausschuß der CDU dankte auf einer Sitzung am Dienstag in einer Entschließung der Sowjetregierung für die letzte Note an die Westmächte, die konkrete Maßnahmen zur Herbeiführung der deutschen Einheit und Ausarbeitung eines Friedensvertrages enthält und unterstützt sie. Der politische Ausschuß der CDU begrüßt die Beschlüsse des IV ...

  • Volksrumänien protestiert gegen USA-Kriegsverträge

    Bukarest (ADN). In einer Erklärung der rumänischen Regierung zur kürzlichen Unterzeichnung der USA- Kriegsverträge heißt es unter anderem: „Das rumänische Volk bekundet seine Entschlossenheit, mit allen Kräften den Kampf für ein geeintes demokratisches, unabhängiges und friedliebendes Deutschland zu unterstützen, und wendet sich gegen die imperialistischen Pläne zur Vertiefung der Spaltung Deutschlands und Wiederherstellung des aggressiven Militarismus in Westdeutschland ...

  • Professor Schomburgk: Sowjetnote unterstützen

    Chemnitz (ADN). Der bekannte Afrika-Forscher und Schriftsteller Prof. Hans Schomburgk begrüßte in einer Erklärung die neue Note der Sowjetregierung an die Westmächte und sagte: „Es wäre eine gefährliche Mißachtung der nationalen und menschlichen Grundlagen eines Volkes, wenn wir im gegenwärtigen Stadium ...

  • Appell Andre Stils aus dem Pariser Gefängnis

    „Das Leben Jacques Duclos' ist in Gefahr!" Unter dieser Überschrift veröffentlichte die „Humanite" einen Brief ihres eingekerkerten Chefredakteurs Andre Stil Andre Stil schreibt, durch machtvolle Massenaktionen müsse die Freilassung Duclos' erzwungen und den Kriegstreibern gezeigt werden, daß sie nicht ungestraft Anschläge auf einen der Führer der größten Partei Frankreichs, der Partei des Friedens und der nationalen Unabhängigkeit, verüben dürfen ...

Seite 2
  • Müncheberg ringt um Erhöhung der Bodenfruchtbarkeit

    Deutsche Wissenschaftler -werten die sowjetischen Erkenntnisse des Trawopolnaja-Systems aus

    Die Deutsche Akademie der Landwirtschaftswissenschaften veranstaltet heute eine Tagung, in der zur Erhaltung und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit über die Möglichkeit beraten werden soll, wie das Trawopolnaja-System unter unseren Anbaubedingungen anzuwenden ist. Wissenschaftler und Praktiker werden ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet austauschen, um dann daraus Schlußfolgerungen für die künftige Arbeit zu ziehen ...

  • Dafür oder dagegen?

    Zu einer Erklärung der SPD-Führung

    Die neue Note der Sowjetregierung zur Frage des Abschlusses eines Friedensvertrages mit Deutschland hat ein gewaltiges Echo hervorgerufen. Auch die SPD-Führung in Bonn hat sich veranlaßt gesehen, in einer offiziellen Erklärung zur Sowjetnote Stellung zu nehmen. In dieser Erklärung heißt es: „Das Positive der Sowjetnote liegt in dem Vorschlag sofortiger Viererverhandlungen ...

  • Adenauer beginnt mit der Verwirklichung des Generalkriegsvertrages

    Berlin (Eig. Ber.). Ungeachtet der noch nicht erfolgten Ratifizierung des Generalkriegs Vertrages trifft Adenauer schon jetzt alle Maßnahmen, um die versklavenden wirtschaftlichen, politischen und militärischen Bestimmungen dieses Schanddokumentes zu verwirklichen: Zustimmung zu Treffen faschistischer Soldatenbünde, Eröffnung von Luftwaffenversuchsanstalten, Ankündigung des Verbots von Streiks, Erhöhung der Steuern, Tributzahlungen an die westeuropäische Kriegsgemeinschaft ...

  • Damals las man es anders

    Die von den USA in Süd-Korea eingesetzte Marionetten-Regierung ist bankrott. Die Bevölkerung des Landes hat die Verlogenheit und Grausamkeit der USA-Interventen und ihrer Marionette Li Syng Man kennengelernt. Die Mehrheit der Abgeordneten des ■ südkoreanischen • Parlaments sah sich unter dem Druck des Volkes gezwungen, die Aufhebung des von Li Syng Man verhängten Standrechts über Süd-Korea und eine Koalitionsregierung mit Nord-Korea zu fordern ...

  • Der Weg Adenauers führt zum Untergang

    (Fortsetzung von Seite l) 3. Auf der Grundlage des Aufrufes in allen Bezirken und Betrieben Ausschüsse zu bilden und ebenso Ausschüsse der Jugend, der Frauen, der verschiedenen Berufsgruppen, der Sportler usw zu schaffen. 4. Die gebildeten Ausschüsse sollen sofort untereinander die Verbindung aufnehmen und an alle Bevölkerungsschichten und Einzelpersonen herantreten, die ebenfalls von der Sorge über das Schicksal Berlins erfüllt sind ...

  • Li Syng Man-MarioneUenregime zerfällt

    Westpresse bestätigt Heldenmut der Kriegsgefangenen auf Koje

    Fusan (Eig. Ber.). Der Widerstand der Bevölkerung Südkoreas gegen die USA-Bluttaten ist so gev/achsen, daß selbst die Parlamentsabgeordneten Li Syng Mans diese verbrecherische Politik nicht mehr zu unterstützen wagen. Li Syng Man setzt deshalb die Verhaftungswelle gegen alle Abgeordneten fort, die sich gegen das korrupte Terrorregime auflehnen und die Aufhebung des Standrechts in Südkorea gefordert haben ...

  • Lehrer begrüßen clen Vorschlag des Politbüros

    Verpflichtungen zur Verbesserung des Unterrichtes / Neue Lehrer geworben

    Dresden (Eig. Ber.). Anläßlich der Empfehlung des Politbüros der SED an die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, die Beschäftigungsverhältnisse und die Gehaltsordnung der Lehrer an den allgemeinbildenden Schulen zu verbessern, äußerten zahlreiche Lehrer ihre Freude über diesen Vorschlag und verpflichteten sich, die wissenschaftliche Arbeit in der Schule weiter zu verbessern ...

  • Vorbereitende Tagung für die A§ialische Friedenskonferenz in Peking eröffnet

    Peking (ADN). Die Vorbereitende Tagung für die Friedenskonferenz der Länder Asiens und des Pazifikraumes hat am Dienstag in Peking begonnen. Die stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Professor Kuo Mo-jo und Frau Sung Tsching-ling, die Witwe Sun Yatsens, richteten Grußbotschaften an die Teilnehmer der Tagung ...

  • CSR fordert Rückführung verschleppter Kinder

    Protestnote an die USA-Behörden in Deutschland

    Berlin (ADN). Die tschechoslowakische Militärmission in Deutschland hat im Namen der Regierung der CSR in einer Note an die USA- Vertretung in Berlin scharfen Protest gegen das Zurückhalten tschechoslowakischer Kinder in der amerikanischen Besatzungszone Deutschlands eingelegt. Die tschechoslowakische Protesterklärung weist die Note der USA- Vertretung vom 3 ...

  • Adenauer stimmte Sondersteuern und Kontributionen zu

    Dusseldorf (ADN). Die westeuropäische Kriegsgemeinschaft wird zur „Deckung ihrer finanziellen Bedürfnisse" in den Mitgliedsstaaten Sondersteuern erheben und auch befugt sein, in besonderen Fällen „Kontributionen aufzuerlegen". Diese aufsehenerregenden Enthüllungen über die Preisgabe der westdeutschen Finanzhoheit machte der Bonner Finanzdelegierte bei der Pariser Konferenz über die Bildung der westeuropäischen Kriegsgemeinschaft, der Mimsterialrat im Bonner Finanzministerium Karl Viaion ...

  • Auch Bao Dai vor dem Ende

    Saigon (Eig. Ber.). Das Marionettenregime Bao Dais hat so viele Niederlagen durch die vietnamesische Befreiungsarmee eingesteckt — sie verfügt nur noch über ein Zehntel des Landes —, daß die Franzosen eine Regierungsumbildung gefordert haben. Bao Dal hat den „Ministerpräsidenten" Tran Van Huu seines Postens enthoben und den bisherigen Innenminister Nguyen Van Tarn mit der Bildung einer neuen Regierung beauftragt ...

  • Meldungen aus dem Ausland

    Die 26 000 Arbeiter der japanischen Hüttenwerke „Yawara Seitszu" führten zur Unterstützung ihrer Lohnforderungen einer 24stündigen Streik durch. Ein polnisch-koreanisches Handelsabkommen wurde am Montag in Warschau unterzeichnet. Zur Förderung des Ost-West-Handels wurde nach Anregung der Internationalen Wirtschaftskonferenz in Moskau ein Büro in Wien gegründet ...

  • DDR-Leichtathleten naeJi Kiew

    Berlin (ADN). Zum ersten Male begibt sich am Donnerstag und Freitag eine DDR-Leichtathletik-Delegation in zwei Gruppen auf die Reise in die Sowjetunion. Von Moskau aus erfolgt die Weiterfahrt der DDR- Sportler nach Kiew, wo sie bei einem dreitägigen Sportfest mit den besten sowjetischen Leichtathleten und Sportlern der Volksdemokratien ihre Kräfte messen werden ...

  • Gaswerk „Max Reimann" in Leipzig

    Leipzig (ADN). Den Namen des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Deutschlands, Max Reimann, erhielt das Gaswerk Leipzig. In einem Schreiben an die Belegschaft des Gaswerkes dankt Max Reimann für die ihm zuteil gewordene Ehrung.

Seite 3
  • Jule Biehl und seine Lehrlinge vom Abschnitt D-Süd

    Sie wurden Sieger im Wettbewerb um das »Jugendbanner der Stalinallee" / Wann wird das Staatssekretariat für Berufsausbildung die Lehrplane berichtigen?

    „Als ich vor einigen Tagen unser schönes Hochhaus auf der Weberwiese besichtigte, fiel mir ein, daß der Anschlußblock seinerzeit von Lehrlingen erbaut wurde. Was isi aus den Lehrlingen geworden? Haben sie inzwischen schon ausgelernt und wo arbeiten sie heute?" Gern beantworten wir die Fragen unserer Leserin Erna Walter aus Berlin-Charlottenburg, zumal es sich bei diesen Lehrlingen um die Sieger in der ersten Zwischenwertung im Wettbewerb um das „Jugendbanner der Stalinallee" handelt ...

  • Westberliner Besuch in der Stalinallee

    Seit Mitte Januar dieses Jahres kann man fast regelmäßig am Wochenende große Omnibusse mit Westberlinern in den Straßen des demokratischen Sektors von Berlin sehen, die trotz der infamen Hetze von Rias und „Telegraf" gegen den „Ostsektor" eine Rundfahrt durch das aufbauende Berlin unternehmen. Diese Fahrten ermöglichten ihnen die Bautechniker und Angestellten der volkseigenen Wohnungsverwaltung Friedrichshain ...

  • Die Stalinallee war seine Schule

    Hans Glodschei entwickelte eine neue Ecklehre

    Neben den Tilleschen Eck- und Fensterlehren werde'! auf den Baustellen der Stalinallee seit einiger Zeit auch die neuen Glodschei-Ecklehren verwendet. Hans Glodschei, Oberpolier bei der Bau-Union Potsdam, konstruierte diese Ecklehren, die sich durch eine besonders einfache Handhabung auszeichnen. Die Lehre besteht aus einem Rohr von 2,50 Meter Länge, angeschweißt an einen Meißel, der in das Mauerwerk getrieben wird und die Lehre hält ...

  • Architekt Schulz baute ein Mörtelauftraggerät...

    . . . das im Amt für Erfindungs- und Patentwesen langsam verstaubt

    Per, Architekt Franz Schulz, aus dem VEB Hochsee-Schiffbau Köpenick, übergab im September 1951 dem Amt für Erfindungs- und Patentwesen der DDR die Konstruktionszeichnung eines von ihm entwickelten Mörtelauftraggerätes. Dieses Gerät könnte auf den Bauabschnitten in der Stalinallee und auf allen übrigen Baustellen im demokratischen Sektor von Berlin und in der DDR wertvolle Hilfe leisten, weil es besonders von den nach neuen Methoden arbeitenden Maurerbrigaden angewendet werden kann ...

  • Zwei Mischer und ein Förderband

    „In der Ausgabe des .Neuen deutschland' vom 6. Mai 1952 erschien ein Artikel mit Foto unter der Überschrift .Zwei Mischer und ein Förderband — Hohe Maschinenauslastung und gute Arbeitsorganisation verbilligen die Betonarbeiten'. Ich möchte mich hier an die Magdeburger Bauarbeiter wenden, ob sie tatsächlich mit der Methode ...

Seite 4
  • Die kapitalistische Welt geht ihrem Untergang entgegen

    Wir bringen heute Auszüge aus dem zweiten Teil der Rede des Mitglieds des Politbüros, des Genossen Fred Oelßner, auf der Propagandistentagung, die von der Abteilung Propaganda des ZK vom 3. bis 5. Mai 1952 durchgeführt wurde. Im ersten Teil seines Referats, den wir am 16. Mai 1952 auf der „Seite des Propagandisten" veröffentlichten, behandelte Genosse Fred Oelßner den grundlegenden Gegensatz zwischen dem Lager des Sozialismus und dem Lager des Imperialismus ...

  • Das 2. Parteilehr jähr der KPD

    Das erste Parteilehrjahr der KPD 1951 führte zum Aufbau und zur Entwicklung eines festen Systems der Parteischulung in Westdeutschland. Etwa 15 000 Parteimitglieder und eine beachtliche Zahl sozialdemokratischer, christlicher und parteiloser Arbeiter haben das systematische Studium der Grundfragen des ...

  • Dio Lage in den USA und Großbritannien

    Wenn wir eine der Zitadellen des modernen Kapitalismus nehmen, nämlich die Automobilwerke in Detroit in den Vereinigten Staaten, so gibt es auch dort jetzt schon 200 000 Erwerbslose, in einer Stadt! Überhaupt machen sich die Auswirkungen der Krise auf die Arbeiterschaft bereits in sehr großem Umfang bemerkbar ...

  • Die Verschärfung des Klassenkampfes

    Ich komme jetzt zum vierten Gegensatz, zu dem Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit. Ich will hier nicht über den Gegensatz zwischen dem kapitalistischen und sozialistischen Lager sprechen, der in seiner tiefsten Klassenwurzel natürlich auch der Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit ist. Davon sehe ich jetzt ab ...

  • Hinterland des Imperialismus ist erschüttert

    Was zeigt das alles? Diese Entwicklung in den Kolonien und abhängigen Ländern zeigt, daß das Hinterland des Imperialismus erschüttert ist, daß die imperialistische Welt nicht mehr über ein zuverlässiges Hinterland verfügt, worauf sie sich im Falle einer großen Weltauseinandersetzung stützen kann. Wenn ...

  • Zuspitzung der imperialistischen Gegensätze

    Genossen! Weiter ergibt sich aus der Wirkung der kapitalistischen Gesetze auch eine ungeheure Verschärfung der imperialistischen Gegensätze, also der Gegensätze zwischen den imperialistischen Ländern selbst. Es besteht kein Zweifel darüber, daß besonders nach dem zweiten Weltkrieg das Übergewicht der ...

  • Der Befreiungskampf der Kolonien

    Der nächste große Gegensatz ist der Gegensatz zwischen Imperialismus und Kolonien. Ich möchte die Genossen hier wiederum auf den 5. Band der Werke des Genossen Stalin hinweisen, der auch eine außerordentliche Bereicherung der marxistischen Theorie in der aationalen Frage bringt. Dort führt Genosse Stalin vor allem zwei Tendenzen der kapitalistischen Entwicklung in der nationalen Frage an ...

  • Die ungeheuren Reserven des Lagers des Friedens und des Sozialismus

    Wenn wir das alles nehmen, die heranwachsende Krise in der kapitalistischen Welt, die Zunahme der imperialistischen Gegensätze zwischen den einzelnen imperialistischen Ländern, die Zunahme der Gegensätze zwischen Kapital und Arbeit in allen kapitalistischen Ländern, dann wird es ganz offensichtlich, ...

  • Die Lage in Westdeutschland

    Wenn wir Westdeutschland anschauen, haben wir folgendes Bild: In den nordbayerischen Textilfabriken wurde die Produktion um 50 Prozent gekürzt. Es wurde allgemein die 24-Stunden-Woche eingeführt. Die bekannte Textilfabrik Kunstseide Bemberg in Wuppertal ist zur Kurzarbeit übergegangen. Solche Textilwerke wie Zellwolle AG in Kelheim, Spinnfaser AG in Kassel, Chemiefaser AG in Siegburg haben die Produktion um 20 bis 30 Prozent gekürzt ...

  • FRED OELSSNER Zwei Wege

    Wir müssen uns darüber klar sein, daß diese Zuspitzung der wirtschaftlichen Lage zugleich auch eine Erhöhung der Kriegsgefahr bedeutet. Henry Ford — nicht der alte Ford, sondern sein Enkel, der heute die Ford-Werke leitet — sagte im Januar dieses Jahres nach der Zeitung „US News and World Report" folgendes: „Es gibt zwei Wege, die wir natürlich einschlagen können: der eine führt zum Krieg, der aridere führt zum Bankrott ...

  • Internationale Wirtschaftskonferenz zeigte Überlegenheit der sozialistischenWeltwirischaft

    Gegenüber diesen Alarmzeichen der kapitalistischen Weltwirtschaft, hat die Internationale Wirtschaftskonferenz in Moskau die Überlegenheit und die Stabilität der sozialistischen Weltwirtschaft klar aufgezeigt. Die Länder der sozialistischen Wirtschaft wissen nichts von den Gefahren der kapitalistischen Krise ...

  • Generalkriegsvertrag verschärft Kriegsgefahr aufs äußerste

    Aber daraus ergibt sich auch, daß dieser Kampf um den Generalkriegsvertrag, dieser Druck auf Adenauer, den Generalkriegsvertrag abzuschließen, nicht etwa bedeutet, daß eine völlige Einheitsfront und Einmütigkeit im imperialistischen Lager besteht. Im Gegenteil! Die Annahme des Generalkriegsvertrages ...

  • An alle Genossen Propagandisten

    Die Abteilung Propaganda hat in der letzten Zeit eine Anzahl von Verbesserungsvorschlägen zum Lehrbuch für Politische Grundschulen, Thema VIII, „Die Entwicklung Deutschlands und der deutschen Arbeiterbewegung bis zum Sturz des Faschismus" erhalten. Da eine Überarbeitung der vorliegenden Materialien vorgesehen ist ...

Seite 5
  • Fördert die patriotische Bewegung der Rationalisatoren und Erfinder!

    Täglich wächst die Zahl der Werktätigen in Industrie und Landwirtschaft, die sich der Bewegung der Rationalisatoren und Erfinder anschließen. Seitdem am 22. April die Aktivisten Rudi Rubbel und Siegfried Naumann im Transformatorenund Röntgenwerk Dresden aufforderten, der Regierung ein 100-Millionen-DM-Geschenk ...

  • 17 Fortsetzung.

    Die Frau des Ministers nahm sofort Platz, griff nach der Weinflasche des Professors und füllte das vor ihr stehende Glas. „Sie erlauben doch?" „Bitte!" antwortete der Professor. Sie lachte ihn an. „Ich sterbe vor Durst ... Was ist das, Bordeaux?" Ohne abzusetzen trank sie den Wein aus und wischte sich mit dem bunten Tuch den Mund ab ...

  • Wie in Witebsk eine Kommission für Erfindungswesen und Rationalisierung arbeitet / von Ingenieur w. k i s e 1 j o

    gungstechnik eingehender zu studieren, und zeigten ihm, wie seine Idee am besten zu verwirklichen sei. Durch die Realisierung des Vorschlages Semjonnows konnte die Produktivität der Gattersägen in der Abteilung um 16 Prozent gesteigert werden. Auf dem ersten Unionskongreß der Erfinder sagte M. I. Kalinin: „Man soll nicht das erfinden, was man gern möchte, sondern das, was unser sozialistischer Aufbau erfordert ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Der Kern des mitteleuropäischen Hochdruckgebietes wandert weiter ostwärts. Bei ansteigenden Temperaturen bleibt das sonnige und trokkene Wetter noch bestehen. Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen südwestlichen Winden heiter bis wolkig und trocken und wieder etwas wärmer ...

  • Plan der Belegschaft — nicht einer Kommission

    Genosse Dietrich vom EKM Dampfkesselbau Dresden-Ubigau berichtete, daß sie ihren Plan der Rationalisatoren und Erfinder nur in Zusammenarbeit von BGL, der Aktivistenbrigade und dem technischen Rat des Technischen Kabinetts erarbeitet haben. Durch diesen Plan sollten so 100 000 DM eingespart werden. Diesen fertigen Plan legte man in einer Belegschaftsversammlung vor und war erstaunt, als er keine Zustimmung fand ...

  • Ingenieure und Techniker arbeiten aktiv mit

    Selbstverständlich hätte die Kommission nur mit ihren eigenen Kräften nicht so bedeutende Erfolge in der Arbeit erzielen können. Große Unterstützung wird uns von den Neuerern unter den Ingenieuren und Technikern sowie den Stachanow- Leuten zuteil. Sie berichten der Kommission, mit welchem Problem sich der eine oder andere Rationalisator gerade befaßt, und teilen ihr dessen Anliegen mit ...

  • Jeder Werktätige kann als Rationalisator gewonnen werden

    Auf einer von der Kreisleitung der SED Dresden einberufenen Tagung berichteten die Parteisekretäre der Schwerpunktbetriebe und die verantwortlichen Genossen der Industriegewerkschaften über ihre ersten Erfahrungen bei der Entfaltung der Massenbewegung für das Rationalisatoren- und Erfindungswesen. Die ...

  • Gute Parteiarbeit entscheidend

    Diese Beispiele zeigen, daß einige unserer Genossen die Bedeutung der organisierten systematischen Kleinarbeit unterschätzen. Jeder einzelne Kollege muß aber am Vorschlagsund Erfindungswesen interessiert werden. Das vor allem unterstrich Genosse Rudi Rubbel in seinem Diskussionsbeitrag. Die erste und wichtigste Aufgabe ist die ideologische Vorbereitung der Kollegen der zu überprüfenden Abteilung ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Neue Sendezeiten des polnischen Rundfunks Der polnische Rundfunk sendet in deutscher Sprache täglich: Von 5.30 bis 6 Uhr auf Wellenlänge 31,25 m, 41,81 m, 49,06 m. Von 17 bis 17.30 Uhr auf Wellenlänge 31,49 m, 41,93 m, 25,14 m. Von 17.30 bis 18 Uhr auf Wellenlänge 31,35 m und 41.99 m. Von 19.45 bis 20 ...

  • Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 17.30: Gesehen, gehört, geschildert — 20.25: Für dich geschrieben — 20.45: „Die vier Grobiane", Oper — 21.45: Aus dem Leben der Arbeiterbewegung. 12.00: Funkecho der Wirtschaft — 12.50: Landfunk — 13.15: Berliner Stunde — 15.00: Kinderfunk — 15.20: Schulfunk — 16.05: Junge Welt mit Lied und Wort — 18 ...

  • Mitteldeutscher Sundfunk

    12.10: Stadt und Land — 14.00= Pionierfunk — 14.40: Hörfolge nach neuen sowjetischen Romanen — 15.30: Schulfunk — 17.00: Wissenswert und wichtig —17.30: Kulturecho — 18.00= Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.45: Die Jugend hat das Wort — 19.00 = Heimat, wir lassen dich nicht! — 20.00: Sinfoniekonzert — 21 ...

  • Konstrukteur Johannes Börner

    Der Konstrukteur Johannes B örner vom Transformatoren* und Röntgenwerk Dresden hat wertvolle Vorschläge zur Ein* sparung von Kupfer gemacht. Dadurch werden bei 600 Reglern 300 Kilogramm Kupfer eingespart und durch eine Änderung der Windungsspannung bei Reglern wird eine halbe Tonne dieses wertvollen ...

Seite 6
  • Mädchen mit Gewehren

    Die meisten von uns sahen das zum erstenmal: Mädchen, das Gewehr über der Schulter. Die Jugend, die die Straßen Leipzigs säumte, jubelte ihnen zu. Das war ein besonderer Jubel, der tief aus dem Herzen kam, aus einem erschütterten Herzen. Denn glaubt doch nicht* daß wir es für die natürliche Beschäftigung ...

  • In Leipzig erlebt - in Leipzig notiert

    Vom Leipziger Karl-Marx-Platz bis zum Wilhelm-Leuschner-Platz erstredet sich ein Riesenrummel. Früher ertönte bei jedem Karussell das gemütliche Gedudel eines Leierkastens. Aber wie das einfache Kettenkarussell dem mit allen Schikanen der Technik ausgerüsteten Tobagan hat weichen müssen, so auch der Leierkasten der Lautsprecheranlage, die ununterbrochen Schallplattenmusik überträgt ...

  • Botschafter Semjonow beim Juqendball

    Kurt Henkels spielt zum Jugendball im Leipziger Zoo. Die große Konzerthalle ist überfüllt mit tanzlustigen FDJlern. Mitten während des Tanzes klingt Beifall auf, der sich wie eine Welle über den Saal hin fort-> pflanzt. Jetzt erkennen auch die am weitesten hinten stehenden FDJler Botschafter Semjonow, ...

  • Kein „tierischer" Ernst mehr

    Bei der machtvollen Demonstration war es. Zehntausende hatten die Tribüne bereits passiert. Der blaue Strom schien kein Ende zu nehmen. Wieder kam ein neuer Landesverband, voran die Funktionäre des Landessekretariats. Nun, voran war diesmal bescheiden ausgedrückt, denn hinter dieser vielversprechenden ersten Reihe kam eine gute Weile gar nichts ...

  • Die Gitarrenmacherin Maria

    Auf dem „Heimatfest im Erzgebirge" tanzte eine kleine Mädchengruppe aus der Musikstadt Markneukirchen die Linzer Polka. Dabei lernten wir Maria Schmidt kennen, ein schmales, dunkelhaariges Mädchen, 17 Jahre alt, die uns durch besondere Anmut auffiel. „Was bist du von Beruf, Maria?" „Gitarrenmacherin" ...

  • Die lugend wird ihr glüddidies Leben verteidigen

    Die Volkstanzgruppe der Mathias=Theesen=Werft Am Hster=Stausee hatte die Jugend Mecklenburgs zu einem Fischerfest eingeladen Die Volkspolizei Sachsen beim Zimmermannstanz

Seite 8
  • sdien Freunden zu Gast

    Erlebnisbericht von einer Tagung polnischer Arbeiter korrespondenten in Szczecin / Von Volkskorrespondent Brigadier im Karl-Marx-Werk Zwickau Als Volkskorrespondent des „Neuen Deutschland" hatte ich die große Ehre, einer Delegation anzugehören, die von der Redaktion der polnischen Wojewodschafts - Zeitung der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei, „Glos Szczecinski" zu ihrer II ...

  • Maßnahmen der Regierung der DDR dienen auch der Zukunft der westberliner Bevölkerung

    Westberliner Frauen, SPD-Genossen und andere Berliner Werktätige gegen Generalkriegsvertrag

    Die Gedanken und Gespräche der Werktätigen aus allen Sektoren Berlins beschäftigen sich in diesen Tagen besonders stark mit der Lage, in die Adenauer das deutsche Volk durch die Unterzeichnung des Generalkriegsvertrages und die Reuterkoalition die westberliner Bevölkerung durch ihre Politik des Anschlusses an den Generalkriegsvertrag gebracht haben ...

  • Hof eines Wohnblocks wurde zum Kindersportplatz

    Der kleine Peter Rieger aus der Raupachstraße 3 in Berlin hatte sich in einem Gespräch beim Kinderfest in der Pionierrepublik „Ernst Thälmann" bitter beschwert, daß die Erwachsenen den Spielplatz, den sich die Kinder seiner Straße auf einem Stück freien Geländes eingerichtet hatten, nicht achten. „Hunde werden darauf spazierengeführt und allerhand Äste hingeschmissen", klagte er ...

  • „Noch größere Backpfeife" für Kriegshetzerpresse

    DGB-Mitgliederversammlung billigt Druckerstreik / Verschärfte Kampfmaßnahmen gefordert

    Die Teilnahme der westberliner Drucker an dem Proteststreik gegen Betriebsverfassungsgesetz und Generalkriegsvertrag wurde am Dienstag auf einer Mitgliederversammlung der IG Druck und Papier im westberliner DGB einmütig gebilligt. In einer einstimmig angenommenen Entschließung wurde die Erwartung ausgesprochen, daß die Gewerkschaftsleitung weitere Schritte unternimmt, um ein fortschrittliches Betriebsverfassungsgesetz zu erzwingen ...

  • Auf dem Kongreß der polnischen Korrespondenten

    In der Kongreßhalle in Szczecin waren rund 800 Korrespondenten und Vertreter der Presse anwesend. Als wir den Saal betraten, erhob sich tosender Beifall, Hochrufe auf die Deutsche Demokratische Republik und unseren Präsidenten Wilhelm P i e c k. Der Beifall wollte kein Ende nehmen. Wir antworteten mit einem Hoch auf die Völksrepublik Polen und ihren Präsidenten Boleslaw B i e r u t ...

  • Rumänische Freunde be§uchten die Stalinallee

    Zwei Freunde aus Rumänien, der Lyriker Dumitru Corbea, und der Professor für rumänische Literaturgeschichte an der Universität in Bukarest, Ion Vitner, besuchten am Mittwoch die Stalinallee. Sie berichteten, daß die Werktätigen des zum Sozialismus schreitenden Rumänien mit großem Interesse alle Vorgänge in der Deutschen Demokratischen Republik und in ganz Deutschland verfolgen ...

  • Die Aufklärungsarbeit in Westberlin noch mehr verstärken

    Wilhelm Koenen sprach vor dem Berliner Ausschuß der Nationalen Front

    Unter Vorsitz von Prof. Brugsch fand am Mittwoch im Hause des Nationalrats eine Tagung des Ausschusses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland der Hauptstadt Berlin statt. In seinem Referat erklärte Wilhelm Koenen: „Alle patriotischen Kräfte in Westberlin zusammenzufassen, das muß die entscheidende Aufgabe für die nächste Zukunft sein ...

  • Wieder ein Agent der Kriegstreiber verurteilt

    Die 4. Große Strafkammer des Landgerichts Berlin verurteilte am Mittwoch den 30jährigen Werner Bcgaschewski wegen Friedensgefährdung und Verbreitung tendenziöser Gerüchte nach der Kontrollratsdirektive 38 zu vier Jahren sechs Monaten Gefängnis und den obligatorischen Sühnemaßnahmen. Der Angeklagte, der ...

  • Eltern nehmen am Schulunterricht teil

    Während der „Tage der deutschen demokratischen Schule" vom 1. bis 13. Juni haben die Berliner Werktätigen in besonderem Maße Gelegenheit, die Erziehungsarbeit in unserem neuen Schulwesen kennenzulernen. In 20 Grund-, Ober- und Betriebsberufsschulen des demokratischen Sektors können die Eltern in der Zeit bis zum 7 ...

  • Bergmann J. Knyps an die deutschen Patrioten

    Ein besonderes Ereignis war die Diskussionsrede des polnischen Bergarbeiters Jozef Knyps, mehrfach ausgezeichneter Aktivist, Rationalisator und Brigadier, Korrespondent der Zeitung „Gazety Robotniczy", Wroclaw. Bergmann Knyps ist ein Agitator, wie man selten einen findet. In seiner mitreißenden und von glühendem Patriotismus erfüllten Rede erklärte er: „Überbringt allen Arbeitern und Bauern unsere Grüße und sagt ihnen, daß wir hier fest für den Frieden kämpfen ...

  • Aufbauergebnis vom 15. April bis 31. Mai

    In der Zeit vom 15. April bis 31. Mai leisteten 215 867 freiwillige Aufbauhelfer im Schwerpunkt I 260 273 Halbschichten. Dabei wurden 8 071 470 Steine geborgen. (Mit dieser Menge können 323 Zweieinhalbzimmer- Wohnungen in einer Größe von 60 qm gebaut werden.) Außerdem wurden 169 t Nutzstahl und 2008,6 t Schrott geborgen und 138 297 Kubikmeter Schutt abgefahren ...

  • 85 000 besuchten Ausstellung über Stalinallee

    Die große Ausstellung über das Nationale Aufbauprogramm in der deutschen Sporthalle an der Stalinallee zählte seit ihrer Eröffnung am 2. Mai über 85 000 Besucher, darunter zahlreiche Besucher aus Westberlin und Westdeutschland. Allein an den beiden Pfingstfeiertagen wurde die Ausstellung von 11 000 Personen ...

  • Brigade Sandt überschritt die 2000er-Grenze

    Die Brigade Sandt auf der Baustelle „Magdeburger Haus" in der Stalinallee vermauerte im Monat April pro Kopf täglich 2256 Steine und überschritt damit erstmalig die 2000er-Grenze. Dieser Erfolg ist auf die Anwendung der Zweier- und Dreiermethode zurückzuführen.

  • PARTEI ruft dich

    Abenduniversitat Am heutigen Donnerstag, 18 Uhr, schriftliche Abschlußprüfungen in beiden Lehrgängen in der ABF Teilnahme aller Lehrer des 1. und 2. Lehrganges ist Pflicht.

  • Spitzenzeiten beim Stromverbrauch beadtteni

    Die Hauptbelastungszeiten (Spitzenzeiten) im Stromverbrauch liegen in der Zeit von 7.00 bis 14.30 Uhr und von 20.30 bis 21.30 Uhr, . .

Seite
Die FDJ - der aktive Erbauer eines einheitlichen, demokratischen Deutschland Bundesvorstand der Domowina bei Präsident Wilhelm Pieck Zehntausende streikten im Ruhrgebiet Abkommen über die Übergabe von 66 SAG- Betrieben in deutsches Eigentum unterzeichnet Frankreich streikt für Befreiung Jacques und gegen USA-Kriegsverträge Duclos' Der Weg Adenauers führt zum Untergang Westberliner Volksausschuß ruft die Bevölkerung zur Volksentscheidung Volkspolizei und Werktätige fest verbunden USA-Stahlwerker im Kampf CDU dankt für sowjetische Verhandlungsvorschläge Volksrumänien protestiert gegen USA-Kriegsverträge Professor Schomburgk: Sowjetnote unterstützen Appell Andre Stils aus dem Pariser Gefängnis
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen