15. Okt.

Ausgabe vom 24.01.1952

Seite 1
  • Vor den Wahlen in den Bäuerlichen Handelsgenossenschaften

    Am 15. Februar besinnen in den Bäuerlichen Handelsgenossenschaften «BHG) die Neuwahlen der Vorstände und Revisionskommissionen. Diese Wahlen sind von nicht geringer Bedeutung für die weitere Demokratisierung der BHG und damit des Dorfes, für die Entfaltung der privaten Initiative und die wirtschaftliche Entwicklung der werktätigen Bauernschaft, für die Hebung des Wohlstandes auf dem Lande ...

  • Westdeutsche Gewerkschafter fordern: Weg mit Mobilmachungs-Fette!

    Ungeheure Empörung in westdeutschen Betrieben über Fettes Ja zum Wehrgesetz

    Berlin (Eig. Ber.). Eine ungeheure Erregung hat sich Westdeutschlands bemächtigt. Das ist die Situation 48 Stunden nach Zustimmung der rechten DGB-Führung zu der von Blank verkündeten Wehrpflicht. Nach der bereits gemeldeten Protesterklärung des bayerischen DGB-Vorsitzenden, Max W ö n n e r, der in Bonn ...

  • Bonn in höchster Unruhe über Erwachen des Volkes

    Bonn (Eig. Ber.). Wie Bonner politische Beobachter am Mittwoch feststellten, hat die heftige Reaktion in ganz Westdeutschland auf Blanks Wehrpflichtankündigung bei den Mitgliedern der Adenauer-Regierung stärkste Unruhe ausgelöst. Man ist daher bestrebt, den alarmierenden Eindruck der Blank-Rede abzuschwächen ...

  • Tunesische Patrioten befreiten Susa

    Milüärgouverneur getötet / Souveränes Timesien gefordert / KP ruft zur nationalen Kampffront

    Tunis (ADN/Eig. Ber.). Heftiger organisierter Widerstand gegen die französische Kolonialherrschaft entwickelt sich überall in Tunesien. Im Hafen von Susa durchbrachen tunesische Freiheitskäiflpfer die Absperrungen der Kolonialtruppen, die durch starke Einheiten der französischen Mobilgarde aus Algerien verstärkt worden sind, und marschierten in die Stadt ein ...

  • Der demokratische Magistrat ist zum gemeinsamen Aufbau ganz Berlins bereit

    Berlin (Eig. Ber.). In Beantwortung des Briefes, den das Nationale Komitee für den Aufbau der deutschen Hauptstadt am 17. Januar an den Magistrat von Groß-Berlin und den westberliner Senat richtete, antwortete Oberbürgermeister Ebert im Namen des Magistrats. Das Antwortschreiben lautet: Der Magistrat von Groß-Berlin begrüßt aufrichtigst Ihren Vorschlag vom 17 ...

  • Sensationelle Enthüllung über Zutreiberrolle der rechten DGB-Führung

    Bonn (Eig. Ber.). Die Empörung über die Rolle der rechten DGB- Führung als Zutreiber der Kriegshetzer wurde am Mittwoch noch gesteigert durch die Veröffentlichung eines sensationellen Auszuges aus dem Protokoll der 11. Sitzung des Bundesausschusses des DGB am 3. Dezember 1951 im Düsseldorfer Hans-Böckler-Haus ...

  • Warum Adenauer seine Wahlordnung ändern muß

    Bonn (ADN). Wie aus Kreisen der Zentrumspartei verlautet, hat der von der Volkskammer beschlossene Entwurf für ein gesamtdeutsches Wahlgesetz in den Kreisen der Bonner Bundestagsabgeordneten und bei zahlreichen westdeutschen politischen Persönlichkeiten einen größeren Eindruck hinterlassen, als man geneigt ist, öffentlich zuzugeben ...

  • Reuter will Wehrpflicht in Westberlin

    Westberlin in Godesberg an einer Konferenz mit den westlichen „Hohen Kommissaren" teilgenommen. „Im Mittelpunkt der Beratung stand nicht die Einheit unserer Stadt, sondern ihre Einbeziehung in die Zusatzanträge zum Generalvertrag", berichtete der „Berliner Anzeiger".* Während die westberliner Bevölkerung ...

  • Westdeutsche Jugend: Protestmärsche gegen Zwangsrekrutierung

    Nürnberg (ADN/Eig. Ber.). Die Jugend - Gewerkschafter der Viktoria - Motorrad- Werke in Nürnberg haben die gesamte Betriebsarbeiterjugend der Stadt zu einem Protestmarsch gegen die im Generalkriegsvertrag festgelegte Zwangsrekrutierung aufgefordert. Die Belegschaft der Viktoria-Motorrad-Werke hat sich der Forderung der Jugend-Gewerkschafter einmütig angeschlossen ...

  • Helene Wessel: Wenn Westdeutschland nicht aufrüstet, gibt es keinen Krieg

    Braunschweig (ADN). Mehr als 1000 Braunschweiger Bürger unterzeichneten auf einer öffentlichen Versammlung einen Protest an den Bonner Bundestag gegen die Remilitarisierung. Frau Helene Wessel, die Vorsitzende des Zentrums, hatte zuvor den Versammelten zugerufen: „Wenn Westdeutschland nicht aufrüstet, wird es in Europa keinen Krieg geben ...

  • Tempelhofer Architekten

    marlipn mit Berlin (ADN). Zwanzig Architekten und Bauingenieure aus dem Bezirk Tempelhof (USA-Sektor) billigten auf einer am Montag in Tempelhof veranstalteten Versammlung nach eingehender Prüfung d^e Initiative ihrer westberliner Kollegen, die sich in einem Brief an das Nationale Komitee zu einem gemeinsamen ...

Seite 2
  • KPD-Parteivorstand zur Brandstifterrede Blanks

    Aufruf zum nationalen Widerstand gegen Adenauer-Regierung, Schumacher und Fette

    „Die nunmehr öffentlich durch Eisenhowers Feldwebel in Bonn, Blank (CDU), erfolgte Ankündigung über die Schaffung eines Wehrzwangsgesetzes und die bevorstehende Einberufung ganzer Jahrgänge deutscher Männer unter dem Befehl des Eisenhowerschen Generalstabes hat in der gesamten Bevölkerung Westdeutschlands Entsetzen und Empörung hervorgerufen ...

  • Die Tage der Fette und vom Hoff sind gezählt

    Die rechten Gewerkschaftsführer, Fette und vom Hoff, haben ihrer Politik des fortgesetzten Verrats der Interessen der Werktätigen die Krone aufgesetzt: Sie haben der Einführung der Wehrpflicht zugestimmt. Niemals seit 1945 hat etwas größere Erregung unter den Gewerkschaftsmitgliedern ausgelöst, als dieser schändliche Verrat ...

  • Was ich denk und tu . . .

    Die hilflose, doppelzüngige Kommentierung des Wahlgesetzentwurfs der DDR durch die Adenauer-Presse läßt sich mit zwei Worten zusammenfassen: ja — aber ... Daß der Wahlgesetzentwurf der DDR demokratisch ist, daß er den Wünschen der Deutschen entspricht, können sie nicht abstreiten. Annehmen wollen sie ihn deshalb um so weniger ...

  • Ein Wahnsinns-Budget

    Für die Sabotage, die von der amerikanischen Delegation auf der gegenwärtigen Pariser Tagung der UN-Vollversammlung an allen sowjetischen Abrüstungs- und Friedenssicherungsvorschlägen geübt wird, liefert der Budgetvorschlag, den Präsident Truman jetzt dem Bundeskongreß für das Haushaltsjahr 1952/53 vorlegt, die passende kriegerische Begleitmusik ...

  • Blank will auch Jahrgänge 1915-28 einziehen

    Militär drängt Zivilisten aus den Wohnungen / USA wollen ungeheure Rüstungslasten diktieren

    Berlin (Eig. Ber.). Die Aufstellung einer zusätzlichen Sofort-Armee aus den Jahrgängen 1915 bis 1928 ist nach der von Blank angekündigten Aushebung von zunächst 300 000 bis 400 000 Jugendlichen der Jahrgänge 1929 bis 1934 vorgesehen, berichtet das Nürnberger „8-Uhr-Blatt" am Dienstag. Auch die „Frankfurter Rundschau" hatte am Wochenende Teilangaben über den Bonner Rekrutierungsplan gemacht ...

  • Commonwealth-Konferenz ergebnislos beendet

    Aufrüstung verschärft Wirtschaftskrise / Pollitt zeigt den Ausweg

    London (ADN/Eig. Ber.). Die Konferenz der Finanzminister des britischen Commonwealth über die schwere Finanzkrise des Sterlinggebiets wurde ergebnislos beendet. Aus dem Kommunique geht hervor, daß keinerlei Maßnahmen getroffen werden konnten, um das weitere Abfließen der Gold- und Dollarreserven zu verhindern ...

  • UdSSR besteht auf Einhaltung der UN-Charta

    USA-Block will Aufnahme volksdemokratischer Länder verhindern

    Paris (ADN). In der Dienstagsitzung des Politischen Ausschusses der UN wurde die Debatte über Aufnahme neuer Mitglieder fortgesetzt. Die Vertreter der CSR, der Ukrainischen und Bjelorussischen SSR unterstützten den Vorschlag des stellvertretenden sowjetischen Delegationsleiters, J. Malik, vom Vortage auf Aufnahme aller 14 Antragsteller entsprechend den Prinzipien der Charta ...

  • Appell Togliattis an die Werktätigen Italiens

    Rom (ADN). Aus Anlaß des 31. Jahrestages der Gründung der KP Italiens am 21. Januar erklärte Generalsekretär Togliatti auf einer Großkundgebung in Neapel, niemals sei die Partei so stark gewesen wie heute. Sie erfreue sich der Sympathie immer breiterer Schichten des italienischen Volkes. Dank des festen Bündnisses der KP mit der Sozialistischen Partei Italiens konnte das politische Problem der Einheit der Arbeiterklasse im Kampf um ihre unmittelbaren Forderungen gelöst werden ...

  • Das ZK der SED zum Tode des Nationalpreisträgers Genossen Fritz Himpel

    Telegramm an die Parteiorganisation des Mansfeld-Kombinats „Wilhelm Pieck": „Zum Tode des Genossen, Nationalpreisträger Fritz Himpel, sprechen wir Euch unser herzliches Beileid aus. Der Genosse Himpel hat sich große Verdienste erworben bei der Entwicklung der Aktivistenbewegung und der Verbesserung der Arbeitsorganisation und der Mechanisierung des Mansfelder Erzbergbaues ...

  • Japans Arbeiter solidarisch mit Korea

    Interventen boykottieren weiter Einigung bei den Verhandlungen

    Phoengjang (ADN). „Die japanische Arbeiterklasse fordert einen Waffenstillstand in Korea und den Abzug aller Interventionstruppen", erklärt der Vertreter des Verbindungsbüros des Weltgewerkschaftsbundes in Japan, Watanabe, in einem Grußschreiben an den koreanischen Gewerkschaftsbund. „2,5 Millionen organisierte Arbeiter Japans führen gemeinsam mit den koreanischen Arbeitern einen heroischen Kampf gegen die USA-Kriegspolitik im Fernen Osten ...

  • Rechte DGB-Führer fürchten Kampf der Mitglieder

    Teilnahmeverbot für fortschrittliche westberliner Metallarbeiter an Vertreterkonferenz

    Berlin (ADN). Die beiden Vorsitzenden der IG Metall des westberliner DGB, Erich Galle und Franz Warnke, wollen die ihnen als „oppositionell" bekannten Betriebsfunktionäre von der am Sonnabend in Kliems Festsälen in Neukölln satzungsgemäß stattfindenden Vertreterkonferenz des Ortsvorstandes der Gewerkschaft ausschließen ...

  • Duisburger Hafenarbeiter gegen Fette-Kurs

    Duisburg (ADN). In einer Versammlung dei Hafenarbeiter von Duisburg-Ruhrort wurden 17 Delegierte für die Hafenarbeiterkonferenz gewählt und eine Entschließung angenommen, in der es u. a. heißt: „Wir erklären hier öffentlich, daß wir nicht einen Handschlag zur Ausladung oder zum Transport von Kriegsmaterial tun werden ...

  • Anschriften für die Internationale Wirtschaftskonferenz

    Prag (ADN). Das Vorbereitende Komitee zur Durchführung der Internationalen Wirtschaftskonferenz gibt auf Bitten zahlreicher interessierter Personen die Anschriften des Internationalen Initiativkomitees für die Durchführung der Internationalen Wirtschaftskonferenz in Moskau bekannt. Die Anschriften lauten: Hotel „Beaulieu", Kopenhagen, Springforbi, Dänemark, und Prag I, Pariser Straße 27 ...

  • WBDJ organisiert Konferenz zum Schutz der Jugendrechte

    Kopenhagen (ADN). Auf der Tagung des Exekutivkomitees des WBDJ wies Generalsekretär Jacques Denis darauf hin, daß der Aufruf der Amsterdamer Jugend zur Einberufung einer internationalen Konferenz zum Schutz der Rechte der Jugend großen Widerhall gefunden hat. Besonders in Westdeutschland, Italien, Finnland, Australien, Japan, Holland und Iran werden umfangreiche Vorbereitungen getroffen ...

  • Sowjetische Behörden gaben über 200 Wohnungen zurück

    Luckenwalde (ADN). Die Sowjetische Kontrollkommission hat im Kreis Luckenwalde seit Jahresbeginn 228 Wohnungen freigegeben. Außerdem gaben die sowjetischen Behörden zwei Verwaltungsgebäude, ein ehemaliges Fabrikgebäude, das Luckenwalder Amtgericht sowie verschiedene Geschäfts- und Lagerräume an die deutschen Dienststellen zurück ...

  • Trauerfeier für Frida Rübiner

    Das Büro des Sekretariats des ZK der SED teilt mit: Die Einäscherung unseper am 22. Januar 1952 verstorbenen Genossin Frida Rubiner findet am Sonnabend, dem 26. Januar 1952, im Krematorium Baumschulenweg (Berlin- Treptow) statt. Die Trauerfeier beginnt um 16 Uhr in der großen Halle des Krematoriums Baumschulenweg ...

  • Deutsche Delegation nach Auschwitz abgereist

    Berlin (ADN). Die deutsche Delegation, die an der internationalen Tagung der ehemaligen Häftlinge des faschistischen Massenvernichtungslagers Auschwitz in der Republik Polen teilnehmen wird, verließ am Mittwochabend vom Ostbahnhof Berlin.

  • Westdeutsche Hafenarbeiterkonferenz verlegt

    Hamburg (ADN). Wie der vorbereitende Konferenzausschuß mitteilt, ist die westdeutsche Hafenarbeiterkonferenz, die am kommenden Sonnabend und Sonntag in Hamburg stattfinden sollte, auf den 9. und 10. Februar verlegt worden.

  • Wyschinski auf der Rückfahrt nach Moskau

    Paris (ADN). Der Außenminister der UdSSR und Chef der sowjetischen Delegation auf der 6. Tagung der UN-Vollversammlung, Wyschinski, ist am Dienstagabend von Paris nach Moskau abgereist.

Seite 3
  • SPD-Führung zeigt ihr wahres Gesicht

    Der weitere Verlauf der dreitägigen Debatte um die Ratifizierung des Schuman-Planes entlarvte immer mehr das wahre Gesicht der rechten SPD-Führung. Dafür sollen noch folgende Tatsachen angeführt werden. Nach Annahme des Schuman- Planes in der II. Lesung stellte im Namen der SPD-Fraktion Carlo S c h m i d einen Antrag, der vorsieht, vor der endgültigen Ratifizierung des Schuman-Planes zuerst den Inhalt des Generalvertrages bekanntzugeben ...

  • Was eine Nachtsitzung enthüllte

    Es ist nicht die Aufgabe dieser Übersicht aus den amtlichen Protokollen, auch die Reden der Regierungssprecher wiederzugeben. Ihre Einstellung ist klar, und sie haben auch niemals ein Hehl daraus gemacht, daß der Schuman-Plan ein Kriegsplan ist. Nach der getroffenen Vereinbarung zwischen Adenauer und Schumacher wurde jedoch sehr, darauf geachtet, daß nach Möglichkeit die Verbindung zwischen Schuman-Plan und Generalvertrag vermieden wurde ...

  • Westeuropa kann ohne Osthandel nicht existieren

    Westliche Pressestimmen zur Internationalen Wirtschaftskonferenr

    Die Wochenzeitung „New Central European Observer" schreibt: Westeuropa und vor allen Dingen Großbritannien können ohne den Handel mit dem Osten nicht existieren." Zu der sich immer mehr verschlechternden Wirtschaftslage in England erklärte das Blatt: „Die einzige Möglichkeit, einer drohenden Wirtschaftskatastrophe zu entrinnen, hängt davon ab, ob es Großbritannien gelingt, den Ost-West- Handel wieder aufzunehmen ...

  • Es geht um ein großes Geschäft

    Bei dem Schuman-Plan geht es nicht um „Europa" und auch nicht um „eine wirtschaftliche Gesundung". Hier handelt es sich um ein ganz großes Geschäft der internationalen Kanonenkönige, bei dem die Konzernherren von Rhein und Ruhr den Rahm abschöpfen wollen. Darum wurde die Debatte im Bundestag von dem Herrn des Klöckner-Konzerns, Generaldirektor Dr ...

  • SPD-Abgeordnete entfachen Chauvinismus

    Damit die deutschen Konzernherren ihre Vorherrschaft über andere Völker antreten können, entfachten die SPD-Redner im Bundestag einen Chauvinismus, wie wir ihn aus der schlimmsten Zeit von 1914 kennen. Der SPD-Redner Fritz Hensler wirft das gegen den Schuman-Plan kämpfende tapfere französische Volk in einen Topf mit den französischen Konzernherren ...

  • Was die Bundestagsprotokolle die SPD-Genossen lehren

    Ein abgekartetes Spiel der SPD-Führung mit Adenauer um den Schuman-Plan

    Drei Tage lang wurde im Bonner Bundestag eine Redeschlacht geschlagen. Die SPD-Führung schickte 16 Redner auf die Bundestagstribüne, um ihre angebliche Opposition gegen die Ratifizierung des Schuman-Plans vorzubringen. Mit großen Worten über „europäische Gemeinschaft" und „Beginn einer europäischen Ära" wurde nicht gespart ...

  • Einladung mit gefälschen Unterschriften

    Anlaß der Pressekonferenz war eine fingierte Einladung zu einer angeblich von Dr. Moser im Namen der Gefo einberufenen Wirtschaftstagung. Die Einladungen trugen die gefälschten Unterschriften einer Reihe bekannter westdeutscher Firmeninhaber. Die gefälschte Einladung enthielt die Behauptung, daß auf ...

  • Terror an Stelle von Argumenten

    Der Sekretär des gesamtdeutschen Arbeitskreises in Hamburg, Wolfgang P1 a t h , erklärte, daß durch die völlig unsinnige Zusammenstellung seines und des Namens von Dr. Moser eine politische Betätigung der Gesellschaft für Osthandel konstruiert werden sollte. „Wir wissen aber aus der Geschichte", sagte Plath, „daß immer dann, wenn die Mittel des Überzeugungskampfes nicht mehr ausreichen, um den Gegner auszuschalten, die Mittel des Terrors an die Stelle der Propaganda treten ...

  • Amerikanische Interessenten im Hintergrund

    Auch der Hamburger Kaufmann Eduard Wilkening erklärte, daß die Anschläge auf westdeutsche Wirtschaftler dazu dienen sollten, vor der westdeutschen Bevölkerung Tatbestände zu konstruieren, die Boykottmaßnahmen gegen die am innerdeutschen Handel beteiligten Firmen scheinbar rechtfertigen. Wilkening betonte, ...

  • Mit Gangstermethoden gegen den Osthandel

    Hamburg (Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz in Hamburg nahmen am Dienstagabend der Präsident der Gesellschaft für den Osthandel, Dr. Dr. Moser, der Hamburger Kaufmann Eduard Wilkening und der Sekretär des gesamtdeutschen Arbeitskreises in Hamburg, Wolfgang Plath, zu den fortgesetzten Terrorakten, die von faschistischen Untergrundorganisationen seit einigen Monaten gegen am innerdeutschen Handel beteiligte westdeutsche Kaufleute verübt werden, Stellung ...

Seite 4
  • Filmfestspiele der Freundschaft

    Die ersten Festspiele des Films der Deutschen Demokratischen Republik, die im Zeichen großer Herzlichkeit und lebhaften Interesses seitens der sowjetischen Filmbesucher standen, sind zu Ende. Die Durchführung dieser Filmfestspiele in der UdSSR war ein denkwürdiges Ereignis. Bereits in den Jahren des heroischen aufopfernden Kampfes des Sowjetvolkes gegen Hitlerdeutschland erklärte J ...

  • €s liegt alles an uns selber

    Roman über den Aufbau des Stahlwerkes Brandenburg Von Maria L a n g n e r

    38. Fortsetzung Budde ringt mit sich. Er weiß, er kann sich irren, er kann mit seiner Idee Verwirrung schaffen, sich vor der technischen Intelligenz lächerlich machen, denn er, Budde, ist kein Studierter und. mißt die Dinge nur mit seinen Augen. „Ede", sagt er und kämpft die Erregung nieder, „die Armierungen von Ofen III müßten passen ...

  • Ein Beispiel für die Unterschätzung der nationalen Bautradition / Von Prof. Hanns Hopp

    Vor kurzem ist in Erfurt ein Hochhaus von 10 Geschossen vollendet und von der Landesregierung bezogen worden. Um dieses Haus ist eine breite Diskussion entstanden, in der besonders die Frage aufgeworfen wurde, wie es zu einer Zeit, in welcher der Kampf um eine deutsche Architektur auf breiter Front geführt wird, überhaupt entstehen konnte ...

  • Zweimal Friedrichstadt-Palast

    Am Sonntag waren Berliner Bauarbeiter und Aufbauhelfer von der Gewerkschaft Gesundheitswesen in den Friedrichstadt-Palast eingeladen. Werktätige aus Betrieben des Gesundheitswesens der Republik und Berlins sowie Mitglieder der Tanzgruppe der Fachschule für Landwirtschaft in Weimar gaben mit einem Kulturprogramm einen Querschnitt durch ihr laienkünstlerisches Schaffen und dankten damit gleichzeitig den an den Aufbauarbeiten beteiligten Berlinern für ihre große Arbeit ...

  • Deutsche Filmdelegation aus Moskau abgereist

    Die Delegation deutscher Filmschaffender, die in Moskau, Leningrad und Kiew an den vom 10. bis 16. Januar in der UdSSR durchgeführten Filmfestspielen teilgenommen hat, trat am Dienstag von Moskau aus die Heimreise an. Zur Verabschiedung hatten sich der stellvertretende Minister für Filmwesen der UdSSR, Pereslawzew, und der Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik in der Sowjetunion, Rudolf Appelt, auf dem Bjelorussischen Bahnhof eingefunden ...

  • Notruf der Göttinger Universität

    Unter den Überschrift „Notruf der Göttinger Universität" berichtet die „Hannoversche Zeitung" von einer Pressekonferenz, zu der die „außerordentlich prekäre Lage" der Universität Göttingen Veranlassung gab. Auf dieser Pressekonferenz wies der Rektor der Universität, Prof. Dr. Trillhaas, auf die dringende Notwendigkeit der Unterstützung dieser Hochschule hin, damit der Lehrbetrieb aufrechterhalten werden könne ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.35: Kreuz und quer durch die Sowjetunion — 17.35: Die DDR im friedlichen Aufbau — 17.45: Literatur und Theater — 18.00: Stunde der Jugend — 21.00: Lebendiges Wort „Tom Jones" von Henry Fielding — 21.55: Hier spricht die KPD. 10.35: Musik für die Jugend — 11.00: Für die Frau — 12 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Das mit seinem Kern über Polen liegende Hochdruckgebiet bleibt weiterhin wetterbestimmend. Durch die geschlossene Wolkendecke ist in der DDR bisher größere Kälte verhindert worden. Jedoch ist mit dem von Osten her einsetzenden Aufreißen der Bewölkung eine weitere Verschärfung der ...

  • Abs den Funkprogrammen

    Donnerstag, 24. Januar 1952 Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages:. 17.50: Aus der Arbeiterbewegung — 18.45: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 19.15: Betriebsabend im Soda-Werk Staßfurt — 22.20: Für die Arbeiterbewegung in Westdeutschland. 11.30: Unterhaltungsmusik — 12.00: Landfunk — 12.10: Übertragung aus dem Berliner Glühlampenwerk — 12.50: Kultur heute und morgen — 13 ...

  • Kein Geld für Jugendfilmarbeit

    In einem Vortrag vor der Nürnberger Volkshochschule kritisierte, wie der westdeutsche „Neue Film" berichtet, vor kurzem der Präsident der westdeutschen Filmclubs, Dr. Johannes Eckhardt, die Bonner Regierung wegen ihres Mangels an Bereitschaft, die westdeutsche Filmproduktion wirksam zu unterstützen. Dr ...

Seite 5
  • Stahl nur noch mit Schnellmethoden schmelzen!

    Das Hüttenwesen unserer großen H.'-mat, das in unserer Volkswirtschaft eine Hauptkraft darstellt, hat im vergangenen Jahr einen neuen Riesenschritt vorwärts getan. Die um die Partei Lenins und Stalins eng gescharten sowjetischen Hüttenarbeiter haben den Schmelzplan 1951 für Guß und Stahl erfolgreich erfüllt und die Metallerzeugung wesentlich vergrößert ...

  • i\ eue große Produktionshilfe durch Senkung der MAS-Tarife

    Die vom Ministerrat am 17. Januar beschlossene Senkung der MAS- Tarife bedeutet für die wertktätigen Bauern ein Regierungsgeschenk von über 35 Millionen DM. Jeder werktätige Bauer, der mit seiner MAS Verträge abgeschlossen hat und noch Verträge abschließt, kommt in den Genuß dieser Vergünstigungen. Auch der letzte Bauer im Dorf muß jetzt darüber aufgeklärt werden, wie diese Tarifsenkung möglich war, die in ihrem Ausmaß und in ihrer Bedeutung der 11 ...

  • Wo liegen die technisch begründeten Arbeitsnormen und wie werden sie ausgearbeitet?

    In ausführlicher und überzeugender Weise hat Genosse Walter Ulbricht in seiner Rede „Der Fünfjahrplan des friedlichen Aufbaues" vor der Volkskammer am 31. Oktober 1951 erklärt, wie es möglich ist, die Lebenshaltung der Werktätigen unseres Landes zu erhöhen. „Es hat sich erwiesen", so sagte Walter Ulbricht, ...

  • Parteiorganisationen npiif» Normenarbeit an

    Gute Ergebnisse der neuen Normenarbeit sind also weitgehend von der Arbeit der Parteiorganisationen in den Betrieben abhängig. Ihre Aufgabe dabei besteht vor allem in der Aufklärungsarbeit, um den rückständigen, der Einführung und Verbreitung technisch begründeter Arbeitsnormen entgegenstehenden Auffassungen zu begegnen ...

  • 300000 DM Prämien gingen durch Bürokratismus verloren

    Am 28. August 1951 wurde alien Kreisforstämtern im Lande Brandenburg von der Landesregierung Brandenburg, Hauptabteilung Forstwirtschaft, eine Verfügung zugeschickt, nach der Prämienvorschläge für technisches und kaufmännisches Personal für die Übererfüllung der im Volkswirtschaftsplan festgelegten Aufgaben einzureichen waren ...

  • Der Rationalisatorenklub - eine große Kraft

    Im Rationalisatorenklub ZWUT (der Produktionsbetriebe für Telefonanlagen „Komuna Paryska") sind 111 eingetragene Mitglieder vereinigt. Seit Bestehen des Klubs unterbreitete dieses Kollektiv 613 technische Vorschläge. Allein im vergangenen Jahr gingen innerhalb von zehn Monaten 220 Vorschläge ein, von denen 71 bereits in der Praxis angewandt wurden ...

  • Wirtschaftlicher Aufschwung Ostchinas

    Baumwollproduktion 36 Prozent über Vorkriegsstand

    Peking (Eig. Ber.). Ostchina hat in diesem Jahr in der Entwicklung von Industrie, Handel usnd Landwirtschaft große Fortschritte erzielt. So hat die Getreideproduktion 95 Prozent des Vorkriegsstandes erreicht, während die Baumwollproduktion bereits um 36 Prozent über dem Vorkriegsniveau liegt. Diese Leistungen sind vor allem auf die Durchführung der Bodenreform und die umfangreichen Arbeiten zur Regulierung der Flüsse zurückzuführen ...

  • Eberswalder Kranbauer erhielten 20000 DM Prämie und „Fahne der Freund§chaft"

    Berlin (Eig. Ber.). Siegerbetrieb im Wettbewerb zur Erfüllung der Freundschaftsaufträge wurde der VEB Kranbau Eberswalde. Er erhielt von der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik eine Prämie von 20 000 DM und die vom Zentralvorstand der IG Metall gestiftete Wettbewerbsfahne „Fahne der Freundschaft" ...

Seite 6
  • Deine PARTEI ruft dich

    öffentliche Lektionen

    1. Am heutigen Donnerstag, 18.30 Uhr, öffentliche Lektion im Parteikabinett der Landesleitung. Thema: „Die Volksdemokratie als Form politischer Organisation". Lektor- Robert Korb, ZK der SED; anschließend Film „Das Tal erschallt" 2. Am heutigen Donnerstag, 18.30 Uhr, öffentliche Lektion im Parteikabinett der Landesleitung ...

  • Maurerlehrlinge bauten eine neue Schule

    Auch die älteren Kollegen erkennen die Leistungen an / Magistrat spendete Buchprämien

    An der Schönhauser Allee wächst eine neue Schule aus den Trümmern. Es ist der erste Schulneubau im Berliner Stadtkern, der seit Kriegsende entsteht, eine Stätte des Lernens für 640 Kinder. In 16 Klassenräumen, je einem Werk-, Erdkunde-, Biologie-, Physik- und Chemieraum werden sich die Kinder das Wissen für ihren weiteren Lebensweg aneignen können ...

  • Es regnet in die Kaffeetassen

    „Hatschi!" machte Mutter Kubilke, und Lottchen sagte: „Fuffzehn!", denn sie hatte seit einer Viertelstunde mit* gezählt, so oft Mutter Kubilke einen neuen Nieser losließ. „Ist aber auch das richtige Grippe= ■wetter", brummte Vater Kubilke mit einem strengen Seitenblick auf seine Tochter. „Ach, was, Wetter!" ...

  • Polnischer Tischtennissieg in Warnemünde

    Begeisterter Empfang für die Sportler Volkspolens

    Einen sehr herzlichen Empfang bereiteten die mecklenburgischen Sportler im Klubhaus der Warnow- Werf t in Warnemünde der polnischen Tischtennis-Nationalmannschaft. „Unser Besuch in der DDR ist ein Beweis der immer größer werdenden Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern und ihren Sportlern", stellte der polnische Delegationsleiter Rylski fest, als er im Namen seiner Sportfreunde den Dank für den begeisterten Empfang zum Ausdruck, brachte ...

  • Wkifersportler begrüßen Wahlgesetzentwurf

    Erstes graneinsames Gespräch der DDR-Spitzensportler in Oberhof

    Hervorragende Wintersportler der demokratischen Sportbewegung, die sich gegenwärtig in Oberhof auf die in. Wäitersporfcmeisterschaften der Deutschen Demokratischen Republik vorbereiten, beteiligten sich am Montag im Sporöerheim „Georgij Dimitroff" an einer Aussprache über den Entwurf des Gesetzes für gesamtdeutsche Wahlen ...

  • Feinde der Einheit gegen gemeinsamen Sport

    Präsidium des westdeutschen „Komitees für Einheit und Freiheit im Sport" tagte in Mannheim

    Zur Berichterstattung über die bisher für die Einheit im deutschen Sport geleistete Arbeit und zur Beratung weiterer Maßnahmen trafen in Mannheim unter dem Vorsitz Manfred von Brauchitschs die westdeutschen Präsidialmitglieder des „Komitees für Einheit und Freiheit im Sport" zusammen. Die Ergebnisse dieser Zusammenkunft wurden "in ■ einem Kommunique zusammengefaßt, in'dem" es u ...

  • Demokratischer Block Berlin begrüßt gemeinsamen Aufbau

    Am Mittwoch trat das Präsidium des Demokratischen Blocks von Groß-Berlin zu einer Sitzung zusammen. Es wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Das Präsidium des Demokratischen Blocks von Groß-Berlin hat sich in seiner Sitzung vom 23. Januar 1952 mit dem Nationalen Aufbauprogramm Berlin 1952 beschäftigt ...

  • Rimma Shukowa (Swerdlowsk) dreifache Weltrekord-Inhaberin

    Ais eine der erfolgreichsten EisschneKäuferinnen der Welt erwies sich-m-^diesem Jahr Rhnma Shukowa. Die junge „Dynamo''-Spartlerin stellte vor kurzem über 3000 m mit 5 :21,3 Minuten einen neuen Weltrekord auf und erreichte am Dienstag auf der Hochgebirgseisbahn bei Alma Ata zwei neue Bestleistungen, die bisher noch keine Frau der Erde erzielen konnte ...

  • Gemeinsame Tagung des IOC mif den beiden NOK in Kopenhagen

    Das Internationale Olympische Komitee hat für den 8. Februar in Kopenhagen eine erneute Zusammenkunft zwischen den Vertretern des Nationalen Olympische» Komitees der DDR und des westdeutschen NOK angesetzt, um alle Hindernisse für eine Einigung beider Komitees aus dem Wege zu räumen. Das vom Kanzler ...

  • Falken wegen Eintreten gegen Wehrpflicht gemaßregelt

    Mehrere Mitglieder der unter der Leitung der SPD stehenden Jugendorganisation „Falken" aus Charlottenburg sind am Dienstag von dem Vorsitzenden ihrer Bezirksorganisation, Bohne, aus dem Verband ausgeschlossen worden. Sie hatten sich für gemeinsame Aktionen der Jugendlichen gegen die drohende Wehrpflicht ausgesprochen ...

  • 2731 Aufbauhelfer am Dienstag

    , Amt „Dienstag, dem 20. Tage, de,s Nationalen Aufbauprogramms, halfen 2731 Berliner im Schwerpunkt I^bei den Enttrümmerungsarbeiten mit. 94 460 ganze Ziegel, 19,1 Kubikmeter halbe und dreiviertel Ziegel, 70 Kilogramm Nutzstahl und 1571 Kilogramm Schrott wurden geborgen. Abtransportiert wurden 160 800 ganze Ziegel, 30 564 Kilogramm Nutzstahl, 12 470 Kilogramm Schrott und 1385 Kubikmeter Schutt ...

  • 16 000 Fußballmannschaften spielen für den Neuaufbau Berlins

    Mit welcher Begeisterung unsere Sportler das Nationale Aufbauprogramm Berlin unterstützen, zeigt ein Beschluß des Spielausschusses der Sektion Fußball. Am 11. Mai werden in allen Teilen der DDR 16 000 Fußballmannschaften von der Kreisklasse bis zur. DS-Oberliga Freundschaftsspiele austragen, deren Reinerlös dem Aufbaufonds unserer Hauptstadt zur Verfügung gestellt wird ...

  • Alle Berliner sind eingeladen

    Die Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft veranstaltet am Freitag, dem 25. Januar, um 20 Uhr, in der Aula der Hochschule für Planökonomie, Berlin- Karlshorst, Treskowallee einen öffentlichen Ausspracheabend über das Thema: „Was hat die deutschsowjetische Freundschaft mit dem Aufbau Berlins zu tun?" Hermann A x e n , Mitglied des Sekretariats des Zentralkomitees der SED, wird Fragen der Bevölkerung beantworten ...

  • Gute Antwort an Kreßmann

    Eine Lenin-Gedenkfeier, die am Montagabend in Dörings Festsälen in der Naunynstr. im Bezirk Kreuzberg stattfinden sollte, wurde vom Bezirksbürgermeister Kreßmann (SPD) kurz vorher verboten. Der Eingang des Versammlungssaales wurde von Stumm-Polizisten bewacht. Die Friedensfreunde verteilten daraufhin in den Häusern des Bezirkes Kreuzberg 1200 Exemplare des Wahlgesetzentwurfes der DDR ...

Seite
Vor den Wahlen in den Bäuerlichen Handelsgenossenschaften Westdeutsche Gewerkschafter fordern: Weg mit Mobilmachungs-Fette! Bonn in höchster Unruhe über Erwachen des Volkes Tunesische Patrioten befreiten Susa Der demokratische Magistrat ist zum gemeinsamen Aufbau ganz Berlins bereit Sensationelle Enthüllung über Zutreiberrolle der rechten DGB-Führung Warum Adenauer seine Wahlordnung ändern muß Reuter will Wehrpflicht in Westberlin Westdeutsche Jugend: Protestmärsche gegen Zwangsrekrutierung Helene Wessel: Wenn Westdeutschland nicht aufrüstet, gibt es keinen Krieg Tempelhofer Architekten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen