4. Aug.

Ausgabe vom 26.10.1951

Seite 1
  • Ansprache Antonin Zapotockys

    Der tschechoslowakische Ministerpräsident Antonin Zapotocky hielt auf der großen Freundschaftskundgebung im Prager Industrie-Palast folgende Ansprache:

    „Genossen und Genossinnen! Ihr habt die Ansprache unseres geliebten Gastes, des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Genosse Wilhelm Pieck, gehört und Ihr werdet gewiß zustimmen, wenn ich in Eurem Namen und im Namen des gesamten Volkes unserem geliebten Gast und allen ihnbegleitenten Mitgliedern der Regierung und Vertretern des deutschen werktätigen Volkes unseren herzlichen Dank sage und unsere aufrichtige Freude über ihren Besuch bekunde ...

  • Ansprache Wilhelm Piecks

    Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, Kielt auf der großen Freundschaftskundgebung im Prager Industrie-Palast folgende Ansprache:

    „Mit großer Freude folgte ich der Einladung des Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, des Vorsitzenden der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, Klement Gottwald, zu diesem mehrtägigen Staatsbesuch. Die Friedenskräfte des deutschen Volkes werten diese Einladung als den Ausdruck des. Vertrauens der Tschechoslowakischen Republik zur friedliebenden Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Festempf ang Präsident Gott wald§ für Präsident Pieck

    Mitglieder der Regierung, des Diplomatischen Korps und der KPC nahmen teil / Ansprachen Präsident Gottwalds und Präsident Piecks

    Viele Gespräche sind am Mittwochabend zwischen Tschechoslowaken und Deutschen geführt worden. Mitglieder der beiden Regierungen unterhielten sich über sie besonders interessierende Fragen. Die Tschechoslowaken bekundeten das allergrößte Interesse für die Entwicklung in der DDR und in Westdeutschland, ...

  • Unsere Industrieproduktion ist um mehr als 50 Prozent seit Gründung der DDR gestiegen

    Beschluß über den Gesetzentwurf zum Fünfjahrplan / Bericht über die Planerfüllung im III. Quartal 1951 / Plan der Industrieproduktion mit 104 Prozent erfüllt / Neue Arbeitsschutzverordnung / Um 331/» Prozent verbilligte Eisenbahnrückfahrkarten für

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: In der Sitzung des Ministerrates am 25. Oktober begründete der Stellvertreter des Ministerpräsidenten,, Heinrich Kau, den Gesetzentwurf zum „Fünfjahrplan zur Entwicklung der Volkswirtschaft in der Deutschen Demokratischen Republik". Die Grundlage dieses Gesetzentwurfes ist der Fünfjahrplan, der auf dem III ...

  • Fällen erreicht beziehungsweise übererfüllt.

    Diese gute Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes im III. Quartal 1951 war vor allem durch die weitere Entfaltung der Wettbewerbe in den volkseigenen Produktionsbetrieben, an denen im III. Quartal mehr als eine Million Werktätige teilnahmen, und durch das starke Anwachsen der Aktivistenbewegung möglich ...

  • Zentrale Streikleitung für Bremen und Hamburg gebildet

    Hafenarbeiter kämpfen unbeirrt weiter / Begeisterung über FDGB-Hilfe

    Auf den Versuch der Unternehmer, Arbeitslose aus dem Elendsgebiet von Schleswig-Holstein, die vorher mit Alkohol gefügig gemacht würden, als Streikbrecher in das Hafengebiet einzuschleusen, wurde auf der ersten Sitzung der zentralen Streikleitung erklärt, daß die Hafenarbeiter fest entschlossen sind, das Einschleusen ortsfremder Streikbrecher mit energischen Mitteln zu verhindern ...

  • Ägypten wünscht Handel mit der UdSSR

    Besprechungen eingeleitet / Wirksamer Boykott gegen Okkupanten

    Kairo (Eig. Ber./ADN). Ägypten werde in Kürze Besprechungen über den Abschluß eines Handelsabkommens mit der UdSSR aufnehmen, erklärte — westlichen Agenturen zufolge — ein Sprecher des ägyptischen Außenministeriums. » , Dem ägyptischen Gesandten in Moskau sei bereits ein Vertragsentwurf zur Weiterleitung an die Sowjetregierung übermittelt worden ...

  • Gewaltige Freundschaftskundgebung

    Prag (AR/Eig. Ber./ADN). Wie groß das Vertrauen ist, das das tschechoslowakische Volk Präsident Pieck als dem Repräsentanten des friedliebenden Deutschland entgegenbringt, dafür gab die große, von Begeisterung erfüllte Massenkundgebung von Zehntausenden, die am Mittwoch im Industrie-Palast des Prager Messegeländes stattfand und auf der unser Präsident und der Ministerpräsident der Tschechoslowakischen Republik sprachen, einen überzeugenden Beweis ...

Seite 2
  • Ansprache Wilhelm Piecks

    (Fortsetzung von Seite i) „im Gegensatz dazu haben die ■westlichen Besatzungsmächte Westdeutschland auf den Weg der Remilitarisierung und der Vorbereitung eine» neuen Krieges getrieben", fuhr Präsident Pieck fort: Er beschäftigte eich dann mit dem Wiederaufleben des Imperialistischen Geistes In Westdeutschland und den konkreten Maßnahmen des dortigen Regimes zur Begnadigung der Kriegs* Verbrecher und der Rehabilitierung der faschistischen Generale ...

  • PEN-Präsidium bleibt deutsch

    Zu der Tagung des PEN-Zentrüms in Düsselfiöri

    Die deutschen Schriftsteller haben in Düsseldorf einen großen Sieg für die deutsche Kultur Und für die Einheit Deutschlands erfochten. Sie haben — allen Anfeindungen zum Trotz — ein gesamtdeutsches Präsidium des deutschen PEN-Zentrums gewählt. Das neue Präsidium setzt sich aus den ih Westdeutschland ...

  • /. Erfüllung des Produktionsplans in der Industrie

    Der Plan für die Bruttoproduktion im dritten Quartal 1951 wurde in der Industrie im ganzen zu 103 Prozent erfüllt. Die einzelnen Ministerien erfüllten den Plan für die Bruttoproduktion der Industrie wie folgt: °/o der Erfüllung im in. Quartal 1951 105 101 100,4 103 102 103 101 99,3 Ministerium für dag Eisenhüttenwesen , ...

  • Neues Stahlguß-Formverfahren in Magdeburg

    Sonderleistungen auch von Berliner Werktätigen / Wettbewerbsaufruf vom TRO

    Berlin (Eig. Bei1.). 2ü Ehren des Jahrestages der Großen Soziaiistischen Oktoberrevolution ruft die Betrlebsgrüppe der deutsch-sowjetischen Freundschaft im TfahSfürnlätörenwerk „Karl Liebknecht" in ßerilri-ÖbersehÜne- \Veide alte Betriebe im Bezirk Köpenick zu einem Wettbe-.verb auf. Ziel des Wettbewerbes ist die Er- Betriebshandwerker zu Ehren des reichung des Titels „Brigade der 7 ...

  • Ansprüche Antonin Zapotockys

    (Portsetzung von Seite z) fung der Freundschaft zwisdien der Tschechoslowakei und der Deutschen Demokratischen Republik sprach. „Wir wissen, daß wir durch diese Freundschaft zur Festigung und Stärkung des gesamten Friedenslägerä unter der Führung der Sowjetunion beitragen und sind überzeugt, daß die Zeit nicht fern ist, in der die Völker der Tschechoslowakei mit dem gesamten deutschen Volk auf dem gemeinschaftlichen Wege des Friedens marschieren werden ...

  • Friedenswettbewfcfbe deutscher Frauen

    Die westdeutsche Freundin E. G., die an dieser Aktion teilgenommen hatte, berichtete, wie die Frauen des DFD aus Nordrhein-Westfalen bereits eine Woche vorher täglich nach Feierabehd mit den Arbeitern vor den Werkgebäuden diskutiert hatten. „Krupp und Krieg war bisher ein Begriff", rief die Friedenskämpferin aus ...

  • II. Landwirtschaft

    In den Kolchosen und Sowjetgütern wird die Einbringung der Ernte erfolgreich abgeschlossen. Die Winteraussaat ist im Herbst des laufenden Jahres in günstigeren Fristen und dabei auf einem höheren Niveau der Agrotechnik durchgeführt worden. Es wurde mehr Wintergetreide als im vergangenen Jahr ausgesät, wobei ^ die Aussaat von Weizen beträchtlich erweitert worden ist ...

  • Bischof Dibelius für Ost-West-Gespräche

    Delegiertenkonferenz der SPD Essen gegen arbeiterfeindlichen Schumacher-Kurs

    (Eig. Ber.). Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirchen, Bischof D. Dr. Otto Ölbelius, Setzt sieh lil der letzten AüsgäBe der WoeHeilzeituhg „Christ und Welt" für Ost-West-Gespräche ein. Die Kirche Vertrete die Meinung, daß Verhandlüngsangebote einer Seite von der anderen nicht mit Verachtung zurückgewiesen werden dürften, sondern, daß man miteinander reden müsse ...

  • appellieren

    Darmstadt (Eig. Ber.). Der ehemalige Bonner Innenminister Dr. Dn Heinemann schreibt in der in Darmstadt erscheinenden „Stimme der Gefneinde" ü. a.: „Unbegreiflich ist es, daß in den Westzonen auch Deutsche tu bequemen Patentlösungen neigen, die auf eine Teilung Deutschlands hinauslaufen . . Aus diesem Grunde gilt es, sich der Erörterung des Grotewohlschen Vorschlages zu stellen und seine Realisierbarkeit ZU ergründen ...

  • ///. Entfaltung des Warenumsatzes

    Im dritten Quartal des Jahres 1951 nahm der sowjetische Handel einen weiteren Aufschwung. Durch den staatlichen und genossenschaftlichen Handel wurden an die Bevölkerung — in Vergleichspreisen — um 13 Prozent mehr Waren verkauft als im dritten Quartal des Jahres 1950. Dabei stieg der Verkauf von Fleisch, ...

  • ZK der KP Chinas an Kim Ir Sen

    Ein Jahr Kampf der chinesischen Freiwilligen gegen die USA-Aggression

    „Schulter an Schulter gegen den gemeinsamen Feind kämpfend, haben die chinesischen Freiwilligen und die koreanische Volksarmee die brüderliche Freundschaft zwischen dem chinesischen und dem koreanischen yolk weiter gefestigt. Das chinesische Volk wird in dem Streben nach einer friedlichen Lösung der ...

  • Verstärkung des Kampfes

    Peking (ADN). Das Nationalkomitee der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes hat auf seiner 3. Tagung einen Beschluß über die Verstärkung des Kampfes gegen die amerikanische Aggression und der Unterstützung Koreas mit folgenden Punkten gefaßt 1. Weitere Mobilisierung der Menschen- und Materialreserven; 2 ...

  • Dr. Lehr kündigt Vorgehen gegen SPD an

    Ilönn (Eig. Ber.). Der Bonner Innenminister Dr. Lehr erklärte, die Bundesbehörden würden sich mit der SPD und den Gewerkschaften zu beschäftigen haben, weil diese Organisationen teils aus radikalen, teils aus liberalen Mitgliedern bestehen. Er fügte hinzu, seine Ankündigung böziehe sich auch auf Bundes- und Landtagsabgeordnete der SPD ...

  • Waffenstillstands-Verhandlungen wiederaufgenommen

    Panmunjon (ADN), Die Waffenstillstands-Verhandlungen in Korea sind am Donnerstag nach zweimonatiger Unterbrechung in panmunjon wiederaufgenommen worden. Die Delegation der koreanisch-chinesischen Seite unter Leitung des Generals Nam Ir und die Delegation der Interventen unter Leitung des USA-Vizeadmirals ...

  • Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im HI. Quartal 1951

    Moskau (ADN). Das Statistische Zentralamt beim Ministerrat der UdSSR veröffentlicht einen Bericht über die Ergebnisse der Erfüllung des Staatsplanes für die Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im dritten Quartal 1951. Dtrin beißt es: „Die Entwicklung der Industrie, der Landwirtschaft und des Warenumsatzes ...

  • Großkundgebung in Recklinghausen für gesamtdeutsche Beratung

    Kecklinghausen (ADN). 1500 Bürger RecklinghausertS begrüßten auf einer Großkundgebung auf dem Großmarkt den Vorschlag der Völkskammer zur Herbeiführung gesamtdeutscher Beratungen. Auf der Versammlung sprachen Frau Christa Thomas, der Düsseldorfer Lungen- Spezialarzt Dr. Rady, der Bergmann Franz Janek ...

  • Wahlsieg der KP Frankreichs

    Paris (ADN), Bei einer Nachwahl im Departement Loiret zur Nationalversammlung erhielt der Kandidat der Kommunistischen Partei 24,3 Prozent der Stimmen gegenüber 20 Prozent bei den Parlamentswahlen am 17. Juni. Da keiner der Kandidaten 'die absolute Mehrheit erhalten hat, wird am 4. November eine Stichwahl durchgeführt ...

Seite 3
  • 1.

    Iog vorhanden ist. Die tieferen Ursachen liegen im Nurgewerkschaftertum mancher Funktionäre, die vor der Aufklärungsarbeit über das Wesen unserer volkseigenen Wirtschaft und damit über das neue Verhältnis zur Arbeit zurückweichen. Nurgewerkschaftertum ist zweifellos eine Erscheinungsform des Reformismus ...

  • PEN-Zentrum bleibt deutseh

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). Die Generalversammlung des Deutschen PEN-Zentrums in Düsseldorf wurde zu einem entschiedenen Bekenntnis für die Einheit der deutschen Literatur und die notwendige Fortsetzung des deutschen Gesprächs. Versuche einer kleinen Gruppe, dem amerikanischen Imperialismus höriger Intellektueller, das Deutsche PEN-Zentrum zu spalten, wurden zurückgewiesen ...

  • ege Zschau, Kollege Brumme

    Koll Stellungnahme des Sekretariats des Bundesvorstandes des FDGB

    Am 16. Oktober und am 23. Oktober 1951 nahm das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB in mehrstündiger Diskussion zu dem Artikel von Rudolf Herrnstadt „Kollege Zschau und Kollege Brumme" Stellung. Die Diskussion ergab eine völlig einmütige Auffassung: Alle Sekretariatsmitglleder begrüßen den Artikel, ...

  • II,

    Beginnt der Bundesvorstand, aie Notwendigkeit der Änderung der gewerkschaftlichen Arbeitsmethoden zu erkennen? Im Juli d. J fand in Chemnitz eine zentrale Konferenz der Funktionäre der IG Metall gemeinsam mit dem Bundesvorstand statt, die sich nur mit diesen Fragen beschäftigte. Im Mittelpunkt stand ...

  • zum Volkskammerappell

    Stuttgart (ADN). Der bekannte deutsche Schauspieler Erich P o n t o , der gegenwärtig in Stuttgart lebt, antwortete auf die Frage eines Pressevertreters, ob er den Appell der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik an den Bonner Bundestag bejahe: „Natürlich! Das scheint mir die einzige Möglichkeit, die es für uns Deutsche gibt ...

Seite 4
  • KOLLEGE ZSCHAU KOLLEGE BRUMME — UND DIE GEWERKSCHAFTEN

    Die Anleitung und Kontrolle der Industriegewerkschaften durch den Bundesvorstand des FDGB ist nicht straff genug. Immer wieder ist festzustellen, daß schon am Tage nach der Fassung selbst der wichtigsten Beschlüsse des Bundesvorstandes die einzelnen Gewerkschaften nicht etwa die Verwirklichung dieser Beschlüsse einleiten, sondern sofort wieder zu ihrer eigenen, vom reinsten Praktizismus und nicht selten vom Schematismus und Bürokratismus diktierten „Tagesordnung" übergehen ...

  • Goethes „Egmont" ruft zum nationalen Widerstand

    Zur heutigen Aufführung im „Deutschen Theater", Berlin

    „Will ein Volk nicht lieber von den Seinigen regiert sein, als von Fremden, die erst im Lande sich wieder Besitztümer auf Unkosten aller zu erwerben suchen, die einen fremden Maßstab mitbringen und unfreundlich und ohne Teilnehmung herrschen?" („Egmont", I. Aufzug, zweite Szene) Der Freiheitskampf der Niederlande gegen das spanische Joch ist von unseren Klassikern Goethe und Schiller in unsterblichen Werken gestaltet worden ...

  • Volkskorrespondent Kästner, Bummetallwalzwerk

    Hettstedt: „Es kommt zum Ausdruck, daß das Vertrauen zwischen Belegschaft und Funktionären sehr unbefriedigend ist, da die Verbindung mit den Massen nicht gut ist." Volkskorrespondent Jacob, Schönebeck: „Der BGL und der Parteiorganisation kann der Vorwurf nicht erspart werden, daß es durch ihre mangelnde Organisation bei der Durchführung der Diskussion des Entwurfes auf breitester Grundlage mit der Belegschaft zu diesem schlechten (Abstimmungs)- Resultat kommen mußte ...

  • Wesideuteche Behörden behindern innerdeutsches Warenabkommen

    Entgegen der Verpflichtung, 10000 t Roheisen im IV. Quartal 1951 und zusätzlich 10 000 t zu liefern, mit denen sich Westdeutschland im Rückstand befindet, haben die westlichen Vertreter lediglich 7500 t bis zum 31. Dezember in Aussicht gestellt. Damit würde sich der bereits aus dem Frankfurter Übereinkommen bestehende Lieferungsrückstand von 10 000 t bis zum Jahresende weiter erhöhen ...

  • Schluß mit der Schöniärberei und den Verletzungen der innergewerkschaftlichen Demokratie!

    Auszuge aus Briefen von Betriebsarbeitern an die Redaktion des „ND"

    Wir veröffentlichen im folgenden eine kleine Auswahl von Mitteilungen, die uns Betriebsarbeiter über die Verhältnisse in ihren Betrieben zuleiteten. Unsere Aktivisten, die unter vollem Einsatz ihrer Person für die Festigung und Entwicklung unserer Wirtschaft einstehen, haben einen Anspruch darauf, daß alles geschieht, damit nicht Bürokratismus, Unkühnheit und undemokratische Methoden die Entfaltung der Betriebe hemmen ...

  • Volkskorrespondent Schütze, Aschersleben:

    Volkskorrespondent Oraere, Weimar: „Ein Beispiel aus dem Kreis Weimar: Bei der erwähnten Lehrerkonferenz erklärte mir ein Kollege aus Wohlsborn: Jetzt haben wir wieder einen neuen Vorsitzenden der Gewerkschaften Unterricht und Erziehung. Wir als Schulgewerkschaftsleitung erhalten über das Geschehene nur eine Mitteilung ...

Seite 5
  • Bauern, erzieht die Säumigen zur beschleunigten Ablieferung!

    Sind die Herren Fritsch aus Dörschnitz (Kreis Meißen) und Härtel aus Utzberg (Kreis Weimar) noch Bauern?

    Über 200 000 Bauern sind bisher zu Ehren des III. Deutschen Bauerntages Selbstverpflichtungen eingegangen zur vorfristigen Erfüllung ihres Ablieferungssolls, zur Lieferung von Übersollmengen und zum Abschluß von Schweinemastverträgen. Sie haben außerdem mit großer Anstrengung den Drusch und die Herbstbestellung durchgeführt ...

  • PB

    N. J o Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    xig. Fortsetzung „Wenn dir meine Art nicht gefällt, wie ich mich um den Häuserbau kümmere, und wenn du meinst, ich handle gegen die Kolchosinteressen, dann kannst du mich getrost durch die Kolchosverwaltung richten und absetzen lassen!" fuhr Mirsa gereizt fort „Ich trage für die neuen Häuser die volle Verantwortung und kann deine Bitte nicht erfüllen ...

  • Gottwaldov arbeitet nach Neuerer-Methoden

    Vnn Held der Arbelt Lothar Bork mann

    Eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit erfüllt die Menschen, die in den Ländern des' Frledehsl&gers für Glück und Wohlstand aller Werktätigen arbeiten. Dies stellte ich auch als Teilnehmer der Delegation unserer Republik zu den großen l.-Mai- Feierlichkeiten _ in der Tschechoslowakischen Republik in diesem Jähr fest ...

  • Wie wird da* WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Unter dem Einfluß einer von den britischen Inseln über Norddeutschland bis nach Polen reichenden Hochdruckbrücke bleibt das ruhige Herbstwetter bestehen. Wetteraussichten: Am Freitag bei sehwacher Luftbewegung nach örtlichem Frühnebel wolkig bis heiter und trocken ...

  • Zwei Kartoffelernten in einem Jahr

    Neubauer Wendt zum Meisterbauern vorgeschlagen

    Ankhm (ADN), Zwei Kartoffelernten in einem Jähr erzielte fler Neubauer Hugo Wefidt aus der Ge- Jneinde Ramitzow im meckleflbufgisfchsn Kreis Anklani. Die fcwelte Ernte, für aeren Saat er inlVorgekclmte Spätkärtbffeln der Borte »ACkersegcH" verwandte, erbrachte einen Ertrag von mehr als 60 Zentner pro Morgen ...

  • Wenn zwei verhandeln, zitiert Reger

    Als bekannt wurde, daß zwischen dem Vertreter der sowjetischen Ken' trollkommissiön in Berlin, Sussin, und dem amerikanischen Stadtkommandanten Mathewson, Verhandlungen über die Verwaltung des Gebiets Steinstücken aufgenommen wurden, ging das der westberliner Presse offensichtlich an die Nieren. Arg^ wöhnisch und mit schlecht verhohleneffl Ärger stellte Regere „Tagesspiegel" fest, daß die Unterredung „in einer entspannten Atmosphäre" stattgefunden habe ...

  • Aus den Funhprogrammen

    Freitag, 26, Oktöbfer

    Deutschlandsender Sendungen des Tages: 15.20; Literatur der neuen Welt — 16.05: Junge Pioniere — 19.15: Szenen aus der Oper „Der Widerspenstigen Zähmung" Von Hermann Götz —• 22.19: Kaleidoskop. 11.05: Für die Frau — 12.05: Landfunk — 14.00: Aus dem Wirtschaftsleben — 14.10: Buntes Allerlei — 15.40: Näehwuchsküristler der DDR stellen sich vor —■ 18 ...

  • USA-Henker foltern Patrioten

    Furchtbare Mißhandlungen in griechischen Kerkern

    Athen (ADN). Durch Aussagen Von Angeklagten in dem von der Athener Regierung inszenierten Schauprozeß gegen 93 griechische Patrioten sind weitere Einzelheiten über die Verbrechen der Asfaliä — der griechischen Geheimpolizei — gegen eingekerkerte Patrioten bekannt geworden. Hunderte von politischen Häftlingen sind danach in den Folterkammern der Asfalia brutal mißhandelt und bis zur Bewußtlosigkeit geprügelt worden, um von ihnen „Geständnisse" zu erpressen ...

  • Aiomwahminn

    Abergläubische Leute geben ihren Mitbürgern den Rät) ein paar Fisch* schuppen im Portemonnaie zu tragen, dann würde ihnen niemals das Geld autgehen. Die USA=5ibyllen im Wa= shlrtgtoner Verteidigungsministerium haben etxüas Neues erfunden. Sie rasen jedem — ob Soldat oder Zivilist — stündia ein „Atom=Mcrkblait" in der Brieft:icdle oder Geldbörse zu tragen ...

  • Zementwerk Ber Im Massenwettbewerb des IV. Quartals: e Oktober so O@

    Das Zementwerk Bad Berka, das am 24. d.M. eine Tagessollerfüllung von 147,5 Prozent erreichte, konnte an diesem Tage durch den unermüdlichen Einsatz der Zementwerker des erhöhte Soll für den Monat Oktober mit 100,7 Prozent erfüllen. Ihm folgen die Werks Steudnifz mit B5,9, Glöthe und Unterwellenborn mit 84,9 Prozent Monalssolleffüllung, Nach Bad Esrka halten die höchste Tagessollerfüllung die Zementwerke Rüdersdorf mit 131, Schwanebeck mit 125,7 und Karsdorf mit 121,4 Prozent ...

  • Wahlerfoig des Fortschritts in Indien

    Neu Delhi (ADN). Bei den Gemeindewahlen in Pasirata (Westbengalen, Indien) siegte der Kandidat der fortschrittlichen Parteien, der Kommunist Dünbar. Der Kandidat der Kongreßpartei Nehrus erhielt nur wenige Stimmen. 30 000 USA-Docker im Streik New Vörk (AÖN). Am Streik der New Vörker Docker und den Solidaritätsstreiks in Jersey City, Hobokcn und Boston beteiligen bicfi jetzt 30 000 Arbeiter» 104 Schiffe liegen still, an 136 Piers ruht die Arbeit ...

  • Sowjetische Militärbehörden gaben Wohnhäuser frei

    Potsdam (ADN). Eine große Anzahl von Wohnhäusern, Kultur- und Unterrichtsstätten sowie verschiedene Dienstgebaude in Potsdam, Babeteberg, Cottbus, Brandenburg, Frankfurt/Oder Und anderen Stauten haben die sowjetischen Militärbehörden im letzten Jahr in deutsche Hände übergeben. Allein in Potsdam und Babelsberj» wurden über 125 Gebäude, darunter ein Theater, ein Klub, ein Krankenhaus und ein Gymnasium zur Verfügung gestellt ...

  • Verbessert die Kartoffelversorgung!

    Aufruf des FDGB-Bundesvorstandes an alle bei der K^rtoffelversorgtlng beteiligten Kollegen Berlin (Elsr. Bcr.), Dtr Bundesvorstand des FDGB erließ an alle bei der Kartoffelversorgung beteiligten Kollegen einen Aufruf. Die Kollegen Werden aufgefordert, die in der Kartoffelversorgung aufgetretenen Unregelmäßigkeiten durch ihre Mitarbeit abzustellen und geregelte Verhältnisse zu schaffen ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    11.05: Aktuelles — 12.10: Landfunk ^ 13.00: Volkstümliche Musik — 15.00: Kammermusik aus den Volksdemokratien — 16.05: Nachmittagskonzert —' 17.00: Wissenswert uhd wichtig — 18.30: Sendung für die Arbeiterbewegung Westdeutschlands — 19.00: Land der frohen Zuversicht — 20.00: „Polenblut" — 22.40: Perlen der Tonkunst — 0 ...

  • Schumacher rief sie

    Bonn (Eig. Ber.). Nachdem erst vor wenigen Tagen die Vorausabteilungen der 43. USA-Infanterie-Division in Bremerhaven an Land gingen, teilt jetzt das1 Kommando der ÜSA- Interventen in Westdeutschland mit, daß ab Mitte November eine weitere Division aus Amerika nach Westdeutschland gebracht wird.

  • Hmttstedts Walzwerker fuhren

    Im V/aUwerksi-Wetibewerb erreichte bei einem Quartalssoll von 23 Prozent das Walzwerk für Buntmetalle, Hettstödf, bereits eine Quarials-Sollerfüllung von 29,2, das Walzwerk in Riesa von 20,2, das Walzwerk Gröditz von 27,1 und das Walzwerk ..Willi Becker" in Kirchmöser von 25,7 Prozent.

  • Steinkohlenwerk „Deutschland" erreicht 103,1 Prozent

    Das Werk „Deutschland" hat Im Wettbewerb der Sfeinkohlsnwerke des Zwickau- Oelsnitzer Reviers eins läufende Planerfüllung von 103,1 Pfözent Erreicht. Die Tagessolleriüllung beträgt in diesem Werk 101,5 Prozent; die Kumpel im Werk Freital erfüllten ihr Tagessoll mit 104,3 Prozent.

  • Adenauer setzt Kriegsgespräche fort

    Ankunft neuer USA^Interventionstruppen

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Trotz der zahlreichen Proteste der westdeutschen Bevölkerung setzte Adenauer am Mittwoch in Bad Godesberg seine Geheimverhandlungen mit den Hohen Kommissaren über die Verwirklichung der Washingtoner Remilitarisierungsbeschlüsse fort.

  • Stahlwerk Ri&sa an de? Spitze

    Bei unseren Stahlwerken liegt im Massenwsübewerb Riesa mit 25,3 Prozent vOf Brandenburg mit 24,3 und Hennigsdorf mit 23,8 Prozent des QuartalsSölls. Das planmäfjig zu erreichende Soll befragt 23 Prozent des Quarfalssolls.

  • öffnet die Athener Kerker

    Ijontlon (ADN). Der britische „Kampfbünd für die Demokratisier rung Griechenlands" hat die sofortige Freilassung der eingekerkerten griechischen Patrioten und Parlamentsabgeordneten Glezos und Am' batielos gefordert.

Seite 6
  • Zwei Hauptschwachen

    Die Aufklärungsarbeit ist sowohl von unserer Schule als auch von den demokratischen Massenorganisationen vielfach unterschätzt worden. Vor allem wurden zwei Hauptfehler gemacht: Erstens gibt es viele Beispiele dafür, daß man lediglich die technischorganisatorischen Probleme unserer Schulen behandelt hat und vor der Diskussion über politische Fragen zurückgewichen ist ...

  • Ein Ausspracheabend, wie er sein soll

    Stadtbezirksausschuß 62 der Nationalen Front lud die Bevölkerung ein / Ernst Hoffmann sprach

    Ausspracheabende der Ausschüsse der Nationalen Front mit der Bevölkerung waren vor der Volksbefragung und vor den Weltfestspielen keine Seltenheit und fanden immer großen Zuspruch. War das in den vergangenen Monaten wieder in Vergessenheit geraten? Der Abgeordnete der Volkskammer und 2. Sekretär der ...

  • Worauf es jetzt ankommt

    Welche Schlußfolgerungen muß man überall dort, wo die Elternbeiratswahlen noch nicht durchgeführt sind, aus den bisher aufgetretenen Hauptschwächen ziehen? 1. Die Aufklärung öer Eltern ist nach wie vor das Wichtigste. Deshalb sollten, selbst wenn die Eltern zur Wahlversammlung schon eingeladen sind, nochmals Elternbesuche durchgeführt werden, um mit den Eltern gründlich übtr die Probleme unserer demokratischen Schule und deren Kampf um den Frieden zu diskutieren ...

  • Einzelverträge helfen Wissenschaft entfalten

    Prof. Dr. Borchert, Berlin-Friedenau, begrüßt den Volkskammerappell

    Dort, wo er wirkt und lehrt, trafen wir den Dekan der verterinär-medizinischen Fakultät der Humboldt- Universität, Herrn Prof. Dr. Borchert. Es ist wirklich eine kleine Stadt für sich, das Gelände an der Hannoverschen Straße mit den Laboratorien, Hörsälen, Fachbibliotheken, Tierkliniken und Ställen. Prof ...

  • Was können wir westberliner Mütter tun?

    IX. Berliner Fnnim rfpr Nationalen Front im Haus der Presse

    Der Einladung zum IX. Berliner Forum der Nationalen Front waren zahlreiche Berliner, vor allem Westberliner aller Bevölkerungsschichten gefolgt. In einer mehrstündigen lebhaften Diskussion beantworteten Vertreter des Magistrats, der Regierung, der demokratischen Parteien und Massenorganisationen viele Fragen der Bevölkerung ...

  • „Ich kenne kein getrenntes Deutschland"

    Hermann Lang zählte neben Manfred v. Brauchitsch, Rudolf Carraciola, Hans Stuck und Bernd Rosemeier zu den bekanntesten deutschen Rennfahrern der Vorkriegszeit. 1937 und 1938 gewann Hermann Lang zweimal hintereinander auf dem „Silberpfeil" den „Großen Preis von Tripolis" und 1939 wurde er Europameister in der großen Rennwagenklasse ...

  • DDR-Handballer in Budapest

    Landerkampfe der Männer und Frauen gegen Ungarn

    Die internationalen Freundschaftskämpfe mit den Sportlern der volksdemokratischen Länder setzen am Wochenende die DDR-Handballer fort. Die Männer- und Frauen-Auswahlmannschaften treffen' in Budapest auf die starken Vertretungen der Ungarischen Volksrepublik. Die Spitzenspieler der DDR wurden in einem Lehrgang der zentralen Trainingsstätte in Roßwein auf diese Begegnungen vorbereitet ...

  • Zu einigen ernsten Schwächen hei der Durchiührung der Ehernbeiratswahlen

    Die Elternbeiratswahlen finden in der Stunde höchster Bedrohung der Existenz unseres Volkes durch die teuflischen Kriegsvorbereitungen der amerikanischen und deutschen Imperialisten statt, in einem Zeitpunkt also, da die Erziehung unserer Jugend zu aktiven Erbauern des einheitlichen, demokratischen Deutschland und zu entschlossenen Verteidigern des Friedens zu einer Lebensfrage des deutschen Volkes wird ...

  • Magistrat zum 7. November

    Anwendung sowjetischer Erfahrungen bei der Verwaltungsarbeit

    Berlin (Eig. Ber.). In seiner heutigen Sitzung beschäftigte sich der Magistrat von Groß-Berlin mit der Vorbereitung des 34. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution am 7. November. Im Bewußtsein der großen Stärke der Sowjetunion als Führerin des Weltfriedenslagers und der Hilfe, die Deutschland ...

  • „Die Besten sollen Deutschland vertreten"

    Wie sehr der Vorschlag des Nationalen Olympischen Komitees der DDR an das westdeutsche NOK, gemeinsame Beratungen über die Aufstellung einer gesamtdeutschen Olympiavertretung durchzuführen, auch den Interessen der westdeutschen Sportler entspricht, zeigen neue Zustimmungserklärungen bekannter Sportler aus dem Westen unserer Heimat ...

  • Genossin Marie Löliler 90 Jahre ah

    Ein Glückwunschtelegramm des Präsi* denten zum go. Geburtstag in den von harter Arbeit sprechenden Händen, sitzt Genossin Marie Löffler in' mitten einer bunten Blumenpracht. Stolz trägt sie das Abzeichen ihrer Partei am Kleid. Ein bißchen verlegen ist sie, überrascht von all den Gratulanten, die seit ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Freitag, 26. Oktober Die für Freitag vorgesehene Arbeitstagung aller Propagandisten, Zirkelsekretäre und. Sekretäre der Grundorganisationen findet erst am Montag, dem 29. Oktober, um 19.30 Uhr, im Werkzeugmaschinenwerk, Köpenicker Str. 46, statt. Teilnehmer des Berliner Parteilchrjahres! Die Schulungstage der Zirkel sind, wie iin Lehrplan festgelegt, der 5 ...

  • „Uns werden Sie nicht kleinkriegen!"

    Flut der Proteste gegen Moabiter Terrorurteil wächst

    „Richter, die sich als Handlanger für den amerikanischen Imperialismus hergeben, täuschen sich, wenn sie glauben, damit die Friedensbewegung zu unterdrücken", sagen die Mitglieder der WN-Untergruppen Berlin-Hohenschönhausen in einem Protestschreiben an den Vorsitzenden der 10. Großen Strafkammer in Moabit ...

  • Ahtueller Sport in einem Satz

    BERLIN. Die Rundenspiele der DS-Tischtennis-Liga führen am kommenden Sonnabend in Berlin die Ortsrivalen Einheit Pankow und SV Medizin zusammen. COTTBUS. Am kommenden Sonntag wird in Cottbus der diesjährige Nachwuchs-Wettstreit der Ringer durchgeführt, an dem sich die Aktiven im Alter von 18 bis 25 Jahren beteiligen können ...

  • Rotation Dresden boxt in Kaiserslautern

    Nicht die DS-Oberliga-Fußballmannschaft — wie von uns irrtüm* lieh gemeldet —, sondern die Boxstaffel der BSG Rotation Dresden trifft am 3. November in einem freundschaftlichen Vergleichskampf auf die Boxstaffel des 1. FC Kaiserslautern. In den Reihen der Dresdner Zeitungsboxer kämpft im Halbschwergewicht Sachsenmeister Haney ...

  • Berlin holt auf

    Berlin hat im Leistungs-Wettbewerb ein schärferes Tempo angeschlagen. Der neue Stand der Träger des Sportleistungsabzeichens liegt bei 7771. Im Bezirk Weißensee findet am Sonnabend, dem 27. Oktober, um 15 Uhr, eine Abnahme der Disziplin Radfahren statt. Der Start erfolgt in der Berliner Allee 164.

Seite
Ansprache Antonin Zapotockys Ansprache Wilhelm Piecks Festempf ang Präsident Gott wald§ für Präsident Pieck Unsere Industrieproduktion ist um mehr als 50 Prozent seit Gründung der DDR gestiegen Fällen erreicht beziehungsweise übererfüllt. Zentrale Streikleitung für Bremen und Hamburg gebildet Ägypten wünscht Handel mit der UdSSR Gewaltige Freundschaftskundgebung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen