14. Dez.

Ausgabe vom 16.10.1951

Seite 1
  • Lügner in Not

    Wenn man die westdeutsche und westberliner Sonntagspresse studiert, dann kommt man zu dem Schluß: Adenauers und Schumachers Propagandisten in Presse und Rundfunk stehen vor einer ihnen rätselhaften Erscheinung. Schon vor einer Woche haben sie triumphierend gemeldet: Die Diskussion um den Volkskammerappell ist beendet ...

  • Was die Abkommen mit der Sowjetunion dem deutschen Volk bringen

    Aus der Erklärung des stellvertretenden Ministerpräsidenten H. Rau

    Ein solcher langfristiger Handelsvertrag ist nur zwischen Ländern möglich, deren Wirtschaft sich nach einem langfristigen Plan entwickelt. Voraussetzung bei uns war deshalb, iaß ein Projekt eines Planes der Entwicklung unserer Wirtschaft für die Jahre bis 1955 bestand. Das unterstreicht die große Bedeutung, die das der Regierung von Walter Ulbricht überreichte Fünfjahrplan-Projekt der SED auch dafür hatte ...

  • Gesamtdeutsche Beratungen müssen stattfinden!

    Hauptausschuß für Volksbefragung und Friedenskongreß westdeutscher Frauen appellieren an den für Mittwoch einberufenen Bundestag

    Dusseldorf (ADN). Führende Vertreter des Hauptausschusses für Volksbefragung und Vertreter der Landes-, Kreis- und Betriebsausschüsse aus allen Teilen Westdeutschlands nahmen am Wochenende an einer außerordentlichen Tagung des Hauptausschusses teil, um zu der neuen Initiative der Volkskammer und zur Rede Ministerpräsident Grotewohls Stellung zu nehmen ...

  • Abkommen UdSSR-DDR gibt das Reispiel

    Berlin (Eig. Ber.). Interessante Einzelheiten über den langfristigen Handelsvertrag und das Abkommen über technisch-wissenschaftliche Zusammenarbeit zwischen der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik gab der stellvertretende Ministerpräsident und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Heinrich Rau, auf einer Fressekonferenz am Montag im Amt für Information bekannt ...

  • Erstes Roheisen aus Eisenwerken West

    C a I b e (Eig. Ber.). Das erste Roheisen wurde am Montag aus dem Niederschachtofen 1 der neu erbauten Eisenwerke West bei Caibe im Beisein des Stellvertreters des Ministerpräsidenten, Walter V1 b r i c h t, des Ministers für Schwerindustrie, Fritz Se Ibmann., und des Chefs der Diplomatischen Mission der UdSSR bei der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter G ...

  • Erstaunt und bestürzt

    Der Kriegshetzer Reger offenbart seinen Lesern im „Tagesspiegel" vom Sonntag sein Erstaunen und seine Bestürzung. Was laßt ihn erstaunen? Er findet, „eine der erstaunlichsten Reaktionen auf die Berliner Adenauer-Rede war der Eifer, mit dem man sich nicht nur in Frankreich, sondern auch in England und Amerika auf die Erklärung des deutschen Anspruchs auf Gebiete jenseits der Oder und Neiße stürzte" und dem Kanzler deshalb gefährlichen „Revisionismus" vorwarf ...

  • Selbsiverpflidilungen als Dank an die Sowjetunion

    Tag der Aktivisten gab Ansporn zu erneuten großen Leistungen

    Der Verdiente Aktivist Erich Sokolowski verpflichtete sich am 13. Oktober, bis zum 7. November 1951 einen Kollegen für die Gütekontrolle zu qualifizieren. Berlin (Eig. Ber.). Im VEB ABUS, Gießerei und Maschinenfabrik, Berlin, wurden sechs neue Arbeitsbrigaden gebildet. Damit können drei Arbeitskräfte der Produktion zugeführt werden, wodurch eine Selbstkostensenkung von 352 DM monatlich erreicht wird ...

  • Großes Entgegenkommen der Sowjetunion

    Wir haben im Fünfjahrplan die Produktion von großen Karusseil- Drehbänken über 1600 mm neu aufgenommen. Sie wurden bisher bei uns nicht produziert. Für das Jahr 1952 hatten wir im Fünfjahrplan- Projekt die Herstellung von 28 Stück vorgesehen, wovon drei exportiert werden sollten. Der Bedarf der Sowjetunion an diesen Maschinen und der von den volksdemokratischen Ländern bereits dafür angemeldete Bed- ...

  • Mao Tse-tung an Stalin

    Peking (ADN). Der Vorsitzende .des Rates der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China, Mao Tse-tung, richtete an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, J. W. Stalin, folgendes Danktelegramm: „Im Namen der Regierung der Volksrepublik China und des chinesischen Volkes bringe ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank für die freundschaftlichen Glückwünsche und die herzlichen Wünsche anläßlich des zweiten Jahrestages der Gründung der Volksrepublik China zum Ausdruck ...

Seite 2
  • Was die Abkommen mit der Sowjetunion dem deutschen Volk bringen

    (Fortsetzung von feite i)

    Ferrolegierungen an uns zu. Wir fanden also ein großes Entgegenkommen. Im Fünfjahrplan haben wir große Ziele zur IJebung 4er Lebenslage unseres Volkes gestellt. Es soll ein Wo'-lstand erreicht werden, wie ihn unser Volk zuvqr nie kannte. Das erfordert auch eine starke Ausweitung unseres Außenhandels ...

  • Ein 13. Oktober wie nie zuvor

    Unsere Aktivistenbewegung ist gewaltig gewachsen

    Der 13. Oktober 1951, der erste Tag der Aktivisten im Fünfjahrplan, hob sieh in seinem ganzen Verlauf wesentlich von den gleichen Tagen der Vorjahre ab. Er zeigte eine Anteilnahme der Bevölkerung wie kein Aktivistentag zuvor. Er zeigte zugleich, über welche großen schöpferischen Kräfte unsere Werktätigen beim Aufbau aus eigener Kraft verfügen, wie bedeutend die Förderung ist, die unsere Regierung ihnen zuteil werden läßt ...

  • Eine neue Demonstration der moralischpolitischen Einheit des Sowjetvolkes

    97 Millionen Sowjetbürger unterzeichneten den Appell des Weltfriedensrates

    JW o s k » u (AfiN). n»e Unterschriftensammlung für den. APPeU des We\t, friedensra,tes ?um Abschluß ejn.e^ Friedenspaktes ?wisch,en den fftnf Großmächten ist in allen Teilen der UdSSR in vollem Gange und erfaßt das ganze Volk. Aus den Mitteilungen, die dem sowjetischen Friedenskomitse von den Frjedenskomjtees der Republiken, Regionen wH Pepieten zugegangen sind, geht hervor, daß der Berliner Appell des Weltfriedensrates se|t Beginn der Kampagne bis zum 10 ...

  • Maurerbrigaden in Berlin im Wettbewerb

    Darin« und RoggenhrwcH kämpfen um höhere Qualität

    Berlin (Eig. Ber.). Auf der Berliner Baustelle Nr. 1. beim Bau des Hoch? hauses. an der Weherwiese, begann am Spnnahenü der erste Wettbewerb der Brigaden Darius (Frauenbrigade aus Magdeburg) und der Brigade Aoggenhruck (VEB Bau Berlin). Untor der Lasung „Schneller, bea^ ser und billiger bauen" kämpfen die Brigaden um die Höchstzahl von Punkten, wobei die Qualität der Arbeiten sowie die Senkung der Malerialverbr,quchsnormen im Mittelpunkt des Wettbewerbs stehen ...

  • Regierung empfing Friedensfahrer

    Ministerpräsident Otto Grotewohl ehrte die Sieger

    B,erUn (Eig. Ber.). Am Mqntag fand im Hause der Ministerien die „Frier clensfanrt der Nationen" ' mit einem Regierungsempfang, bei d.em der Mjr nisterpräsident Qtto QrQtewqhl die Sieger der Eintel- und Mannschaftswertung ehrte, einen würdigen Abschluß. Unter den zahlreichen Ehrengästen befanden sich ...

  • Mossadeq: Sicherheitsrat nicht berechtigt

    Iran beantragt Abweisung der britische« „Klage"

    New York (AON), tler iranische Ministerpräsident Mossade« wies am IVlpntag vor dem Sicherheitsrat eine Einmischung dpr UN in den Jipnfljkt zwischen Iran und der etiem^Ugen Anglo-Iranischen ErdölgeseUschaft in aller Form zurück. Er sprach die Hoffnung aus, der Sicherheitsrat werde einsehen, daß für sein Eingreifen keine rechtliche Grundlage vorhanden sei ...

  • DGB-Führung lehnt Generalstreik ab

    Der DGB-Vorsitzende äußerte, d.aß er „ein Einvernehmen zwischen Regierung und Gewerkschaften" wünsche. Gewerkschaftsjugend lehnt Kriegskurs ab Kemscheiü (Eig. Ber.), Die Remscheider Jugendgruppe d.er IG MetaU in Westdeutschland fordert eine klare Stellungnahme des in Frankfurt (Main) stattfindenden Jugendkongresses der IG Metall gegen die Remilitarisierung und für die Einheit Peutsehlands ...

  • Der Sadie des Friedens wurden neue Krittle zugeführt

    Zehn Tage nach dem interview Stalins Wfeer die Atomwaffe

    Am 6. Oktober 1Ö51 veröffentlichte ä\s „Prawda" ein Interview mit dem Vorsitzenden des Ministerrats, der UdSSR, J. W- Stalin, zur Frage der Atomwaffe, in diesem Interview bestätigte Stalin, daß in der Sowjetunion ein Versuch mit einer der Arten von Atombomben durchgeführt wurde und weitere Versuche gemäß dem Plan zur Verteidigung des Landes gegen einen Überfall des anpla-amprikanischen aggressiven B'orks durchgeführt werden ...

  • Eine ernste Warnung an die Kriegstreiber

    Stellungnahme eines ehemaligen Kapitänleutnants / Stimmen aus China und Vietnam

    IIalle (ADN). Als. ejne ernste Warnung für alle kriegslüsternen Lä;n.d.er bezeichnete der ehemalige Kapitänieutnant Erich cönra^ aus Naumhurs in einer Stellungnahme das Stalin-Interview ?ur Frage der Atomwaffe, „In der Hand verantwortungsbewußter Menschen ist die Atomkraft die heste Waffe, um neue Kriene ...

  • Frankreichs KP erhielt 27,5 Prozent aller Stimmen

    Neuer großer Erfolg der französischen Kommunisten im zweiten Wahlgang der Kaitfonalwahlen

    Die 3 857 325 abgegebenen gültigen Stimmen des zweiten Wahlganges Verteilen sich auf die einzelnen Parteien wie folgt: Stimmen:

Seite 3
  • Nehmt Stellung sur Lebensfrage der Nation!

    Aufruf des Hauptausschusses für Volksbefragung zur Unterstützung des deutschen Gesprächs

    „Deutsche! Wir sind jetzt vor eine historische schicksalsschwere Entscheidung gestellt. Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik schlägt vor, in der nächsten Zeit gesamtdeutsche Beratungen zur Erörterung der lebenswichtigen Fragen des deutschen Volkes durchzuführen. Dieser an uns alle gerichtete Ruf muß Gehör finden ...

  • Die Friedensfreunde werden sich nicht trennen lassen

    „Wir Mütter werden nicht mehr zusehen, daß man unsere Söhne in Uniformen steckt, daß unsere Kinder Waffen' tragen, um den Tod in andere Länder zu bringen. Die Rekrutierung und das Wehrgesetz müssen an unserem Widerstand scheite/n. Wir verlangen vom Bundestag, daß er alle verfügbaren Mittel für die Erziehung unserer Kinder verwendet, statt sie für eine Remilitarisierung auszugeben ...

  • Arbeiter an der Seite der Bauern von Hohenfels

    Betriebsdelegationen schmieden Kampfbündnis mit den Bauern gegen den USA-Landraub

    Nürnberg (ADN/Eig. Ber.). Größere Delegationen von Arbeitern aus den Industriebetrieben der Orte Amberg, Haidhof, Burglengenfeld und Neumark und insbesondere eine große Delegation der Arbeiter der Maximilian-Hütte Sulzbach-Rosenberg unter Leitung ihres Betriebsratsvorsitzenden erschienen bei den Bauern ...

  • Keine Vollmacht für die Wehrpflicht

    Die Rednerin knüpfte zu Beginn an folgendes Erlebnis an: Als der Aachener CDU bekannt wurde, daß sie auf dem Kongreß in Velbert reden würde, sprach der örtliche CDU-Parteivorstand bei ihrem Manne, dem Kreisdirektor Deku in Aachen, vor und erklärte, es sei nicht angängig, daß die Frau eines hochgestellten Beamten der Bonner Republik auf einer solchen Tagung spreche ...

  • Ernst Penzoldi, München, antwortet Brecht

    „Ich bin dafür, daß man miteinander redet

    Der in München lebende Schriftsteller Ernst Penzoldt, Mitglied des deutschen PEN-Zentrüms, sandte Bertolt Brecht auf seinen Offenen Brief an die deutschen Künstler und Schriftsteller eine ausführliche Antwort. „Ich bin dafür, daß man miteinander redet", so beginnt der Brief, „gerade wenn die Meinungen auseinandergehen ...

  • Die breite nationale Bewegung für das gesamtdeutsche Gespräch

    Setzt Euch um des Friedens willen zusammen! Erster Frauen-Friedenskongreß Westdeutschlands tagte im Ruhrgebiet

    Der 1. Frauen-Friedenskongreß, der am vergangenen Sonntag auf Initiative von Frau Henriette Rtihle (Zentrumspartei) in Velbert im Ruhrgebiet tagte, zeigte die wachsende Breite der nationalen Bewegung, die in Westdeutschland zur Herbeiführung einer gesamtdeutschen Beratung entstanden ist. Von den 816 Teilnehmerinnen aus allen Teilen Westdeutschlands gehörten 32 der CDU, 46 der SPD, 47 der KPD, 17 der Zentrumspartei an ...

  • Den Weg der Verständigungtgehen

    „In einer für unser Vaterland und Volk ernsten Stunde wendet sich de1" Westdeutsche Frauen-Friedenskongreß an alle. Wer könnte erschrockener sein, als wir deutschen Frauen und Mütter angesichts der täglich sich steigernden Kriegsdrohungen. Wer könnte die Gefahr eines Krieges deutlicher spüren als wir, die Trägerinnen des Lebens ...

  • Neuer Aufschwung der Volksbefragung

    In den P f a f f - Nähmaschinenwerken in Kaiserslautern stimmten von 1945 Befragten 1921 mit Ja. Bei einer Teilbefragung vor den Opel- Werken in Rüsselsheim wurden weitere 1177 Arbeiter befragt, von denen 1076 mit Ja stimmten. Sechs Frauen führten* unter der tausendköpfigen Belegschaft der bekannten Klepper- Faltboot-Werke in Rosenheim eine Befragung durch ...

  • Adenauers Prestige nähert sich dem Nullpunkt

    Die „New York Times" bestätigen, daß Adenauers fortgesetzte Ablehnung der Volkskammervorschläge für gesamtdeutsche Beratungen den Bonner Bundeskanzler isoliert hat. Der Bonner Korrespondent des Blattes, Drew Middleton, schreibt: „Beobachter in Bonn sind der Ansicht, daß sich das politische Prestige Adenauers dem Nullpunkt nähert ...

  • Adenauer ~ Feind der Einheit

    Offenes Eingeständnis des westberliner „Kurier"

    Der „Kurier" beschäftigt sich in einem Leitartikel mit der letzten Rede Adenauers auf dem CDU-Parteitag und schreibt: „Etwas ärgerlich versicherte Dr. Adenauer, die Einheit Deutschlands sei das höchste Ziel seiner Politik, wenn er dies auch nicht jeden Augenblick hinausschreie und plakatiere! Empfänden ...

  • Aus der Begrüßungsansprache des Bürgermeisters von Velbert:

    „Die Frauen und Mütter der Welt sind stark genug, einen dritten Weltkrieg zu verhindern, wenn sie einmütig zusammenstehen." Der Bürgermeister erinnerte an jene englische Frau, deren Mann zum Tode verurteilt worden war und deren Bitte, ihren Mann zu begnadigen, mit den Worten beantwortet wurde: „Wenn die Glocke ertönt, wird Ihr Mann sterben ...

  • USA-Arüllerie reißt Hauptverkehrsstraße auf

    Bevölkerung wird durch Kriegsvorbereitungen immer mehr drangsaliert

    Frankfurt/Main (ADN/Eig. Ber.). Wie wir bereits gemeldet haben, richten die amerikanischen Okkupanten bei ihren Herbstmanövern in Westdeutschland ungeheure Schäden an.

Seite 4
  • ph Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    uo. Fortsetzung Um sich vor peinlichen Zufällen zu bewahren, hatte er schon oft daran gedacht, zu seinen Vorhaben stets noch einen Dritten heranzuziehen, und zwar nach Möglichkeit einen Mann, der einerseits das Vertrauen seiner Dorfgenossen hatte, und andererseits zu jedem Verbrechen an Volk und Partei bereit war ...

  • Stalins Antwort stärkte den Frieden

    Aus dem Inhal

    Der neuen Ausgabe des Organs der Kommunistischen und Arbeiterparteien gibt das einem Korrespondenten der „Prawda" gewährte Interview J. W. Stalins zur Frage der Atomwaffe das Gepräge. Sie enthält außer dem Dokument selbst und Berichten von der begeisterten Zustimmung, die die Erklärung des Führers des ...

  • Noch offensiver argumentieren!

    Noch nicht in allen Fällen reagieren die Genossen im EAW so offensiv und schlagkräftig wie in dem oben erwähnten Beispiel. So berichtete ein Agitator aus seiner Abteilung, daß einige Kollegen die Ansicht vertreten, der Vorschlag der Volkskammer würde zu keinem Erfolg führen, weil der Bundestag dem Vorschlag der Volkskammer nicht zugestimmt habe ...

  • Fruchtbare Diskussionen in den Abteilungen

    Die Weltfestspiele hatten ferner gelehrt, daß stets dort eine breite, gründliche Diskussion entstanden war, wo man im engeren Kreise diskutierte. Die Genossen vom EAW schlugen deshalb der BGL vor, diesmal die Belegschaftsversammlungen in den einzelnen Werksteilen durchzuführen. Bisher fanden über 40 ...

  • Fellachen-Elend

    Nur ein Zehntel Ägyptens ist fruchtbarer Boden, von dem weniger als ein Prozent der Landbesitzer 42 v. H. und 83 Prozent der Landbesitzer nicht mehr als je zwei acres (oder 0,8 Hektar) ihr Eigentum nennen. Von den 20 Millionen Ägyptern gehören 14 Millionen zur Dorfarmut, die unter unvorstellbar grauenhaften Bedingungen vegetiert ...

  • Die Pranke des britischen Löwen

    Im November 1869 schössen die Kriegsschiffe von 28 Nationen auf der Reede von Port Said Salut. In Anwesenheit europäischer Potentaten wurde feierlich der Suezkanal eingeweiht. „Dieser Schiffahrtsweg soll allen Völkern offenstehen und ohne Ansehen der Flagge dem friedlichen Handel dienen", versicherte der ägyptische Khedive Ismael in der Einweihungsrede ...

  • Die Wölfe beißen sich

    Wenn den imperialistischen Wölfen die Felle wegschwimmen, die sie verteilen wollten, fallen sie übereinander her. Auch in Ägypten betrachten sich die Amerikaner als Erben der Briten. Der USA-Aluminium„könig" John L. Reynolds hat seine dollarkräftige Hand nach Ägypten ausgestreckt. Die Export-Import-Bank der USA hat sich den ägyptischen Großindustriellen Ahmed Mohammed Abbud Pascha mit einem Dollarkredit von 5,6 Millionen gekauft ...

  • Zehn parteilose Kandidaten für den Elternausschuß der Käthe-Kollwitz-Schule

    In unserem Artikel vom 12; Oktober 1951 über die Arbeit der Betriebsparteiorganisation der Kathe- Kollwitz-Schule zu den Elternausschußwahlen sind einige Angaben enthalten, die zum Zeitpunkt des Erscheinens nicht mehr zutrafen, und die einmal die Arbeit der Parteiorganisation ungenügend widerspiegeln und zürn zweiten ein falsches Bild von der Aufstellung der Kandidatenliste ergeben ...

  • Götterdämmerung der Kolonialherrschaft /

    Je beredter USA-Präsident Truman die angeblichen Vorzüge der „freien Welt" anpreist, desto mehr Völker brechen aus seiner „freien Welt" aus. Das große chinesische Volk hat das imperialistische Joch abgeworfen. Das koreanische Volk wehrt sich erfolgreich gegen imperialistische Aggression. Das vietnamesische Volk hat sich gegen seine Kolonialherren erhoben ...

  • Systematische Aufklärungsarbeit im EAW Treptow

    Richtige Lehren aus den Weltfestspielen gezogen — Agitatoren werden täglich angeleitet

    Dic Genossen im EAW Treptow erkannten während der Weltfestspiele, daß in der Parteiarbeit große Erfolge erzielt werden können, wenn man nach einem genauen Plan arbeitet. Deshalb faßten sie die Aufgaben, die sich aus der Regierungserklärung und dem Volkskammerappell für sie ergaben, in einem Plan zusammen, an dessen Verwirklichung sie jetzt arbeiten ...

  • Jeder Genosse ein Agitator

    Die weitere Verbesserung der Agitationsarbeit im EAW Treptow hängt mit davon ab, wie es die Parteileitung versteht, noch mehr Genossen zur Agitationsarbeit heranzuziehen. Jetzt kommt auf hundert Mann Belegschaft ein Agitator. Das ist entschieden zu wenig. Die Parteileitung muß hier die Erfahrungen der Genossen der Abteilung Radiofabrik für den gesamten Betrieb auswerten ...

  • Die Kriegshetzer versuchen es mit Lügen

    Da die Kriegshetzer und ihre Agenten dem ehrlichen Vorschlag der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik keine vernünftigen Einwände entgegenhalten können, versuchen sie es mit der Lüge und Verleumdung. So war in einer Abteilung des Betriebes das Gerücht verbreitet worden, daß in Weimar „ein Aufstand ausgebrochen" sei ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sendungen des Tages: 16.45: Junge Pioniere — 18.30: Die Wahrheit über Amerika — 19.30: Ausschnitte aus der Pressekonferenz über den deutschsowjetischen Handelsvertrag mit den Ausführungen des Ministers für Planung, Heinrich Rau — 20.15: Wir lieben das Leben — 21.30: Ein Sechstel der Erde — 22.20: Einführung in die VI ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.05: Freundschaft der Völker mit der Sowjetunion — ■ 18.00: Ausschnitte aus der Pressekonferenz über den deutsch-sowjetischen Handelsvertrag mit den Ausführungen des Ministers für Planung, Heinrich Rau — 19.15: Hörspiel „Funkhaus Masurenallee" — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 22 ...

  • Talmigoldene Brücke

    Die Washingtoner Diplomatie ist bemüht, die echte nationale Bewegung Ägyptens zu unterdrücken und zugleich Großbritannien mit höflichen Worten und Gesten aus Ägypten hinauszukomplimentieren. Sie baut die talmigoldene Brücke eines neuen „Sicherheitsblocks", zu dem unter USA-Vormundschaft Ägypten, die Türkei und die arabischen Länder zusammengeschmiedet werden sollen ...

  • Kolonialherren müssen kapitulieren

    Dieser Washingtoner Trickvorschlag spekuliert auf den Haß der ägyptischen Bourgeoisie gegen die Engländer und auf die Angst der ägyptischen Bourgeoisie vor dem ägyptischen Proletariat. Aber die nationale Befreiungsbewegung, die von Asien auf Afrika übergreift, ist weder mit amerikanischen Dollars noch mit englischen Pfunden, weder mit amerikanischen Bajonetten noch mit Roßtäuscherdiplomatie aufzuhalten ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Unter dem Einfluß des osteuropäischen Hochdruckgebietes bleibt das freundliche, tagsüber milde, nachts aber recht kühle Herbstwetter bestehen. Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus südöstlicher Richtung heiter und trocken, mit Tageshöchsttemperaturen von 12 bis 15 Grad, nachts bis nahe 0 Grad zurückgehend und leichter, örtlich zum Teil mäßiger Bodenfrost ...

Seite 5
  • VEREINIGUNG VQIKSIIGfNSl BITRIIBl BERUH KRAFTVERKEHR

    Bie volkseigenen Transporfbetrlebe ©rob-Beflln sichern den O0ter»ran*port, den Güterumschlag und die Personenbeförderung

    VE? Groft-B«rllner Tran?por1-Zenlrq!e, BeplitiTLIdifenlsetg, H£?upl»freihü ?t13, Telefon: Sammelnummer: 55 53 71 VE1 eUteiumssttlag. Berlin C 2, Bry^arsIrofjB 3/4, Telefem 4? ?1 12 Bgnnamtliehei Rallfuhrdiensl, Bariin NO 55, Gt«ifswa|de( SfFota 23, Tel«fpn; VEB Tpxl, Berlin O 17, Pectlusslrahs 7/8, UMan: 55 10 51 Pia volkseigenen Reparafurwerke gewährleisten fachmännischa Insfandsetjung aller Ktql VfiB Auto-Repamiur-Werk Lichtenberg ...

  • u

    Maschinen für die Kunstfaserherstellung Maschinen für die gesamte Spinnerei Maschinen für die gesamte Zwirnerei Spindeln, Ringe, Kratzenbeschläge und "drahte Webstühle und Vorbereitungsmaschinen Maschinen für die Wirkerei und Strickerei Maschinen für die Textilveredlung Maschinen für die Wäscherei und ...

Seite 6
  • Mehr Aufmerksamkeit bei der Auswahl der Pionierleiter

    Entscheidende Verantwortung der FDJ-Kreisleitungen

    Die Verordnung über die Durchführung der Elternbeiratswahlen bestimmt in Paragraph 4, daß der Pionierleiter bzw. der Schulgruppenleiter der FDJ an den Sitzungen des Elternbeirats bzw. -auschusses teilnimmt. Mit der Hinzuziehung des Pionierleiters wird unterstrichen, daß den Pionierfreundschaften eine wichtige Funktion zur Weiterführung der demokratischen Schulreform zugedacht ist ...

  • Terminplan für die Lehrerschulung

    Deine Partei ruft dich —des -t und OrParteilehrjahreriirriVfonaT Oktober

    I. • Le h r ja h r - ' - Politische Grundschule: Mittwoch, 24. Oktober 1951, 18 Uhr. Es nehmen teil: Demokratischer Sektor: Kreisseminarlehrer, Westkreise und Ministerien: Grundschullehrer. T h e m a: Die Große Soziallstische Oktoberrevolution. Stalin-Biographie: Freitag, 26. Oktober 1951, 18 Uhr. Es nehmen teil: Zirkellehrer der Kreise und Ministerien ...

  • Hauskomitee organisiert eine Ausstellung

    Glänzendes Beispiel der Popularisierung des Weißbuches in Pankow, Berliner Straße 79

    Es war am 13. September, als das Hausfriedenskomitee des Häuserblocks Berliner Straße 78/79 und Thulestraße 1—3 zusammenkam, um sich neue Aufgäben zu stellen. Schon anläßlich der Weltfestspiele hatten die Bewohner dieser Häuser in gemeinsamer Arbeit ein Massenquartier für Festspielteilnehmer geschaffen ...

  • Schluß mit der Terrorjustiz!

    VVN-Mitglieder aus Tiergarten heute in Moabit vor „Gericht"

    Heute um 11.15 Uhr beginnt im Saal 238 des Moabiter Gerichts der Terrorprozeß gegen die VVN-Mitglieder Erwin Friedrich, Willi Schünemann und Alfred Mein aus dem Bezirk Tiergarten, die am 6. September in Alt-Moabit von der Stumm- Polizei verhaftet wurden, als sie gegen das Verbot einer Gedenkkundgebung zu Ehren der Opfer des Faschismus protestierten ...

  • Ein Brief aus Südbayern

    Der Landesschwimmwart von Bayern, Eugen Gropper, bedankte sich in einem Schreiben an den Landessportausschuß Sachsen-Anhalt im Namen der Schwimmsparte für eine Einladung zu einem Vergleichskampf. In dem Schreiben heißt es u. a.: „Nur zu gern würden die bayerischen Schwimmer in die Deutsche Demokratische Republik kommen, um hier zu einem Vergleichskampf anzutreten, doch scheitern bisher alle Bemühungen, die Reise zu verwirklichen, an finanziellen Schwierigkeiten ...

  • Unsere Leser haben das Wort:

    Not macht erfinderisch

    Da Zeit und Umstände günstig waren, beschloß ich, meinem alten Freund Schwerdtfeger in Neukölln, der jetzt erwerbslos ist, einen Besuch abzustatten. Ich fand Freund Kurt vor dem Ofen kniend damit beschäftigt, einen Posten hoffnungslos vertragener Sandaletten und alter Schuhe zu verheizen. Während wir uns begrüßten, sagte er: „Weißt du, wenn man zum unfreiwilligen Feiern gezwungen ist, friert man doppelt leicht und für Kohlen reichen die Unterstützungsgroschen nicht ...

  • Streiflichter aus föerlin

    Durchgehend bis 20 Uhr sind ab sofort folgende Verkaufsstellen der HO-Industriewaren Berlin geöffnet: Die Textilverkaufsstellen Rosenthaler Straße 1, Rosenthaler Str. 40 (Kinderkonfektion), Prenzlauer Allee 181 (Konfektion und Wäsche), Wollankstraße 105 (Konfektion und Haushaltswaren), Köpenick, Bahnhofstr ...

  • Ist das Patenschaft?

    Vor drei Monaten, am 18. Juli, haben Sie in Ihrer Zeitung ein Bild von der Enttrümmerung neben unserem Haus veröffentlicht. „Das Haus Linienstraße 131 war bisher ohne Gasanschluß, weil die Gasleitung seit 1945 durch Trümmer blockiert war. Gemeinsam mit ihrem Patenbetrieb, der Berliner Konsumgenossenschaft, beseitigte die Hausgemeinschaft jetzt die Trümmer, so daß ...

  • Mehr Verkehrsdisziplin!

    Es ist allgemein bekannt, daß die Autobuslinie 9 in den Hauptverkehrszeiten völlig überlastet ist. Auf den anderen Linien wird es nicht besser sein. Autobusse kann man nicht so schnell wieder bauen, wie sie im Krieg zerstört wurden. Das ist jedem Menschen verständlich. Aber sollte es sich wirklich nicht ...

  • Knapper ungarischer Fußballsieg

    Den Fußball-Länderkampf zwischen den Auswahlmannschaften der CSR und Ungarns gewann Ungarn vor 40 000 Zuschauern in Witkowitz nach packendem Spielverlauf knapp mit 2:1 (1:1) Toren. Koczis hatte die Gäste nach 21 Minuten in Führung gebracht, doch postwendend war durch Vejvoda der Ausgleich gelungen. Bei wechselvollem Spiel nach der Pause gab es vor beiden Toren kritische Situationen, die jedoch von den aufmerksamen Tor* hütern immer wieder geklärt werden konnten ...

  • Westberliner Sportler ringen in Weißensee

    Ein vielversprechender Kampftag um die gesamtberliner Mannschaftsmeisterschaft im Ringen wird das zweite Vorrundentreffen am Dienstag, 20 Uhr in der alten Ringer- Kampfstätte in Weißensee, Wirtshaus zum Pferdemarkt, Schönstr 78. Hier stehen sich in der Liga-Klasse der SC Weißensee und der SC Siegfried-Nordwest und in der A-Klasse die SV Grünau und der SC Berolina gegenüber ...

  • Stumm braucht Kasernen für seine Kriegstruppe

    Mit Hochdruck wird am Wiederaufbau der ehemaligen Flakkasernen in Berlin-Lankwitz (USA-Sektor) gearbeitet. Hier und in den Kasernen in der Kruppstraße sollen demnächst mehrere Hundertschaften der westberliner Bereitschaftspolizei untergebracht werden, die nach einer Mitteilung des Polizeihäuptlings Stumm bereits im Aufbau ist ...

  • Bundestagsabgeordnete Hütter für gesamtdeutsche Beratungen

    Verstärkter Kampf der Jugend Westberlins gegen die Remilitarisierung

    am uuiiiiersiagaDena in .rüiems *'estsälen forderte die Bundestagsabgeordnete Frau Hütter, jeder Deutsche müsse sich für die Einheit Deutschlands einsetzen. Wer heute noch glaube, Deutschland durch die Aufrechterhaltung der Spaltung helfen zu können, sei als Politiker unfähig und solle abtreten. Man dürfe den Appell des Ministerpräsidenten Grotewohl nicht einfach ablehnen, wie es einige Politiker wollen, sondern müsse ihn sorgfältig prüfen ...

  • Panzerübungsfahrten durch Zehlendorf

    Eine Panzerkompanie mit 25 schweren Panzern des 6. amerikanischen Infanterie-Regiments führte am vergangenen Wochenende Übungsfahrten durch dichtbesiedelte Wohngegenden des Bezirks Zehlendorf (USA-Sektor) durch. Die Panzer legten den Verkehr völlig lahm. Die Kinder flohen von den Straßen. Kürzlich haben amerikanische Panzer in Bad Mergentheim in Westdeutschland bei ihren Kriegsübungen zwei deutsche Kinder überfahren ...

  • Vorträge, die Sie nicht versäumen sollten!

    WESTBERLIN IM ZEICHEN DER AMERIKANISCHEN KULTURBARBA- REI. Es spricht: Günter D a h n am morgigen Mittwoch um 19 Uhr im Haus der Kultur (Marmorsaal). Anschließend Diskussion. DIE ROLLE DES SOZIALISTISCHEN BEWUSSTSEINS BEI DER ENTWICK- LUNG DER SOWJETGESELLSCHAFT. Es spricht: Dozent P S. Schkurinow am moigigen Mittwoch um 18 ...

  • Jahrgang 1932 verstärkt den Widerstand

    Am vergangenen Wochenende haben im Bezirk Spandau Jugendliche der Jahrgänge 1931/32 mit Transparenten und Losungen an zahlreichen Häusern gegen die Remilitarisierung und ihre bevorstehende Rekrutierung ■ protestierte Die-Polizeiinspektion Spandau setzte am Sonntag .mehrere Kolonnen-, zur.- .Entfernung der Inschriften ein ...

  • Radio Moskau sendet für Deutschland

    Berlin (ADN). Am Dienstag, 16. Oktober, überträgt Radio Moskau für Deutschland eine Sendung des Sowjetischen Komitees zur Verteidigung des Frjedens. ,An. d>.r Sendung^ * nimmt;"'der Professor &er"''Moskauer* Universität Viktor Jazunski teilj Die Senäüng 'wird um' i7.30"ljrir auf den Kurzwellenlängen 25,52 Meter, 30,64 Meter, 41,41 Meter und der Mittelwelle 227,0 Meter übertragen ...

  • Fernunterricht!

    Am Sonnabend, dem 20. Oktober, findet um 15 Uhr im Parteikabinett eine Wiederholung der Konsultation vom 14. Juli (Studienplan Heft 27 und 28) für diejenigen Genossen statt, die an dieser Konsultation nicht teilnehmen konnten. Das Material für die Vorbereitung der Wiederholungskonsultation Polit-Okonomie, die am 27 ...

  • Kurzarbeit bei Siemens

    Infolge der Remihtarisierungspolitik des Reuter-Senats geht die 'Abteilung FG des Wernerwerkes iniv "Siem'erfeköftzerri' abä23."Oktober zur Kurzarbeit über. Von diesem Tage -'an*'Werden'die Arbeiter rrur>'iioch?- fünf Tage in der Woche tätig sein. Im Siemenswerk R wurde bereits vor einigen Tagen zur Viertagearbeit übergegangen ...

  • Gesaratdeutscher Kegelsport

    Auf Grund gemeinsamer BespreJ chungen, die Generalsekretär Noßke von der Sparte Kegeln beim DS mit den zu- Gast weilenden Mitgliedern des Vorstandes des Deutschen Keglerbundes führte, wurde beschlossen, zum 24. November nach Berlin die konstituierende Versammlung des gesamtdeutschen Arbeitsausschusses für Kegeln einzuberufen ...

  • Wir gratulieren!

    Unser Genosse Paul L i e t z a u feiert am heutigen Dienstag mit seiner Ehefrau das Fest der goldenen Hochzeit. Genosse Lietzau ist seit 1910 gewerkschaftlich und seit 1920 politisch organisiert. Er nimmt noch regen Anteil am Parteileben und beteiligt sich aktiv an der Parteiarbeit. Kreis Köpenick

  • Abenduniversität!

    Unterricht am heutigen Dienstag wia folgt: I. Lehrgang: Seminar über Strategie und Taktik, in der Arbeiter- und Bauernfakultät um 18 Uhr. II. Lehrgang: Änderung: Vorlesung Geschichte Deutschlands und der deutschen Arbeiterbewegung von 1815—1848. Lektor- Gen. Bartel, um 18 Uhr, im Hörsaal 103.

  • Lübecker Boxer in Halle

    Die kampfstarke Boxstaffel des VfB Lübeck kam in ihrem Freundschaftskampf bei der BSG Empor Halle Ost im überfüllten Saal des Hauses der Werktätigen zu einem klaren Sieg mit 15 : 7 Punkten.

  • Dienstag, 16. Oktober

    Wedding: 19.30 Uhr, Vorbereitungsseminar Grundschullehrer 2. Lehrjahr im Walter-Ulbricht-Stadion, Raum 1. Einheit, Heft 16, ist ab sofort von den zuständigen Kreisen abzuholen.

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    16. Oktober: Abt. 51 Deutsches Theater; Abt. 58 Theater am Schiffbauerdamm,; Abt. 100 und Abt. 114 Kammerspiele.

Seite
Lügner in Not Was die Abkommen mit der Sowjetunion dem deutschen Volk bringen Gesamtdeutsche Beratungen müssen stattfinden! Abkommen UdSSR-DDR gibt das Reispiel Erstes Roheisen aus Eisenwerken West Erstaunt und bestürzt Selbsiverpflidilungen als Dank an die Sowjetunion Großes Entgegenkommen der Sowjetunion Mao Tse-tung an Stalin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen