27. Sep.

Ausgabe vom 15.09.1951

Seite 1
  • Deutschlandsender

    BERLINER AUS GABE •VORWÄRTS» Neues Deutschland ORGAN DES ZENTRALKOMITEES DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS Berlin, Sonnabend, 15. September 1951 6. (62.) Jahrgang / Nr.. 214 Einzelpreis 15 Pi. Bisher 73 871 bäuerliche Selbstverpflichtungen In ihrer großartigen Selbstverpflichtungsbewegung zu Ehren des III ...

  • Schluß mit der Spaltung unseres Vaterlandes! Für ein friedliches Leben müssen wir uns auf friedlichem Wege vereinen, Deutschland braucht Frieden, aber keinen neuen Krieg, friedlichen Aufbau, aber keine Bomben und Zerstörungen. 17* %m *4 ai Regierungser

    Meine Damen und Herren! Aus tiefer Sorge um den Frieden für unser Volk und die Völker Europas wendet sich die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik heute an Sie als die gewählten Vertreter des Volkes. In diesen Tagen fand in Washington eine Konferenz der Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, Großbritanniens und Frankreichs statt ...

  • In der Stunde der Gefahr

    Die drei Außenminister der USA, Englands und Frankreichs haben auf ihrer Washingtoner Konferenz Beschlüsse gefaßt, die Westdeutschland in einen zu opfernden Bauern des amerikanischen Kriegsspiels verwandeln. Acheson, Morrison und Schuman wollen, um die westlichen Agenturen zu zitieren, an die Stelle der Hochkommissare jetzt Botschafter setzen, die innen- und außenpolitische Unabhängigkeit der Bundesregierung wiederherstellen und die Bezeichnung Besatzungstruppen bis- zum ...

  • Wir rufen Verständigung

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat sich vom ersten Tage ihres Bestehens an der unheilvollen Entwicklung entgegengestellt, die Europa in einen neuen Krieg und unser Volk in eine Katastrophe von unermeßlichem Ausmaße zu stürzen droht. Nur die demokratische Einigung Deutschlands und der Abschluß eines Friedensvertrages mit ganz Deutschland ist eine sichere Gewähr für die Erhaltung des Friedens ...

  • Vor neuem Großangriff des Monopolkapitals / In Hessen wird auch für Westberlin gekämpft

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Ermuntert durch die Hilfestellung, die ihm von Seiten der verräterischen rechten Gewerkschaftsführung gewährt wird, plant das westdeutsche Monopolkapital offensichtlich einen neuen Großangriff auf die Taschen der Werktätigen. In einer provozierenden Erklärung hat sich die Dachorganisation der westdeutschen Unternehmerverbände mit den Metallindustriellen Hessens solidarisch erklärt ...

  • Schluß mit Provokationen und Terror!

    Die in Westberlin stationierten Kriegstreiber versuchen mit allen Mitteln die von ihrem Oberhetzer Reger propagierten Provokationen Kreßmannscher Art fortzusetzen. Als Kriegsschauplatz hatten sie sich in der Nacht zum Freitag die Grenze des französischen Sektors ausgesucht. Eine größere, mit Knüppeln und Steinen bewaffnete und sogar mit einem Trecker ausgerüstete Bande versuchte, an verschiedenen Stellen Eisenpfähle auSi dem demokratischen Sektor zu rauben ...

  • Aktionseinheit gegen Washingtoner Kriegsdiktat!

    Arbeiterschaft an die Spitze des Widerstandes! / Jahrgang 1932 wird Washingtons Diktat nicht Folge leisten

    SPD-Betriebsrat begrüßt Offenen Brief Dinslageh (ADN). Der Betriebsrats- Vorsitzende der 4300 Werktätigen der Sehachtaiilage Lohberg, Kollege Hannes Listl (SPD), begrüßte den Offenen Brief des ZK der SED und appellierte an alle Kollegen, sich zur Aktionseinheit im Kampf gegen die Remilitarisierung zusammenzuschließen ...

  • Adenauer ruft Krieg

    Die Erklärungen Adenauers erbrachten dgn. e.üj« deuiigen Beweis, daß bestimmte Kreise der Bundes* regierung das Ziel verfolgen, die von den amerikä^ nisch-englischen Machthabers befohlene und vpi| den deutschen Militaristen und Revanchepolitiken» begeistert begrüßte Wiederaufrüstung Westdeutsch lands ...

  • Bonn plant eigene Rriegsmanöver

    Washingtoner Kriegskonferenz abgeschlossen / Remilitarisierungskanzler Adenauer plündert das Volk aus

    Bonn (Eig.Ber.). Die Bonner Kriegsclique beeilt sich, den Anweisungen der Washingtoner Kriegskonferenz Folge zu leisten, die eine Verstärkung des Remilitarisierungstempos vorsehen. Während Bonn es bisher noch nicht wagte, offiziell die Teilnahme von 20 000 westdeutschen Söldnern an den größten Kriegsübungen der Washington (ADN) ...

  • Bisher 73 871 bäuerliche Selbstverpflichtungen

    In ihrer großartigen Selbstverpflichtungsbewegung zu Ehren des III. Deutschen Bauerntages haben sich unsere Bauern bisher zur Lieferung von 18 887 547 Liter Milch, 1? 402,06 Doppelzentner Fleisch, 1719 713 Stück Eier, 16 378,33 Doppelzentner Ölfrüchte, 28 930 Doppelzentner Getreide an den Freien Aufkauf und zum Abschluß von 20 466 Schweinemastverfragen verpflichtet ...

  • Achtung Kreis- und Ortsausschusse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland!

    1. Auf Grund der außerordentlichen Tagung der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik treten in allen Kreisen die Kreisausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland am Sonntag, dem 16. September 1951, vormittags 10 Uhr, zu Kreiskonferenzen zusammen. Außer den Kreisausschußmitgliedern ...

  • Am dritten Tage: 32411 Walzmaterial aus unseren Reserven

    Auch am Freitag folgten zahlreiche Betriebe dem Aufruf der Kollegen des volkseigenen Betriebes NAGEMA Behälferund Maschinenbau, Mifiweida, zur Oberprüfung ihrer Walzmaterial-Lagerbestände. Dem Sfaafssekretariat für Materialversorgung konnten weitere 3241 f Walzmaterial zur Verfügung gestellt werden. Der Begeisterung, mit der die überwiegende Mehrzahl der Werktätigen dem Aufruf aus Miffweida gefolgt ist, steht feilweise leider noch ein unverantwortlicher Betriebsegoismus einiger Betriebe entgegen ...

  • Friedensaufruf des Weltkirchenrates

    Frankfurt/Main (ADN). Die Kirchenkommission für Internationale Angelegenheiten veröffentlicht als das politische Organ des Weltkirchenrates, der Vertretung von über 100 nicht-katholischen Kirchen, eine Sieben-Punkte-Erklärung zum Frieden, in der an die Pflicht aller Christen appelliert wird, sich jeder Aufrüstung zu widersetzen ...

  • Großer Wettbewerbseifer unserer Stahl- und Walzwerker

    Am Donnerstag, dem 13. September 1951 ergab sich im Wettbewerb der Grobblechwalzwerke folgender Stand. Das Soll beträgt 43 Prozent des Monats September. Erreicht wurden: 1. Walzwerk für Buntmefalle Hetfsfedf . . . 49 Prozent 2. Kupfer- und Blechwalzwerk .Michael Niederkirchner", > Ilsenburg ..... ...

  • Das Volk muH hezahlen

    Bonn (ADN). Eine „Aufwandsteuer", die eine lOprozentige Erhöhung der meisten Einzelhandelspreise bewirkt, hat das Bonner Finanzministerium dem sogenannten Bundesrat vorgelegt. Am Freitag hat die Adenauer- Regierung ferner beschlossen, einschneidende Tariferhöhungen bei der Post und Eisenbahn durchzuführen ...

Seite 2
  • Japan, ein alarmierendes Signal

    Ein alarmierendes Signal für alle friedliebenden Menschen ist der in diesen Tagen abgeschlossene Separatvertrag mit Japan. Es ist doch geradezu grotesk, daß dieser Vertrag, der ein Friedensvertrag sein soll, unter Ausschluß der Völker abgeschlossen wurde, die unmittelbare Nachbarn Japans sind und am Krieg mit Japan maßgeblich beteiligt waren, nämlich der Sowjetunion und Volkschinas ...

  • Das deutsche Volk will nicht sterben

    Die überwiegende Mehrheit unseres Volkes auch In Westdeutschland hat diese Wahrheit erkannt Darum hat sie sich nahezu einmütig gegen die Remilitarisierungspolitik Adenauers gewandt. In der Deutschen Demokratischen Republik haben bei einer Wahlbeteiligung von mehr als 99 Prozent fast 9C Prozent gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines Friedensvertrages im Jahre 1951 gestimmt ...

  • Für eine gesamtdeutsche Beratung

    Unser Vorschlag auf Beratungen zur Einberufung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates wurde von der Bonner Regierung und dem Bundestag abgelehnt. Dabei wurde das Argument gebraucht, es sei unmöglich, auf paritätischer Grundlage zusammenzukommen, weil die Bundesrepublik zwei Drittel des deutschen Volkes umfasse ...

  • Zum Tag des einheitlichen Lehrbeginns

    Am 15. September 1951, dem Tag des einheitlichen Lehrbeginns, wird Ministerpräsident Otto Grotewohl zu den 262 000 Jungen und Mädchen sprechen, die in der Deutschen Demokratischen Republik in den Betrieben, Berufsschulen und Lehrwerkstätten ihre Lehrzeit beginnen. Die Ministerien, Betriebe und Berufsschulen treffen alle Vorbereitungen, uni an diesem Tage ih würdigen Feiern und Kulturveranstaltungen die Lehrlinge und Berufsschüler auf die Bedeutung des Beginns ihrer Berufsausbildung hinzuweisen ...

  • Neue Miltiardensleuern tür die Remilitarisierung

    Das Volk soll jetzt zahlen) um später zu verbluten

    Am Mittwoch haben von Washington aus Acheson, Morrison und Schuman die Anweisung an Adenauer erteit, mit der Rekrutierung von 250 000 jungen Deutschen zu beginnen. Einen Tag später wird bereits der ganze Bonner Regierüngsapparat in Bewegung gesetzt, um eine neue Steuervorlage zu verabschieden. Danach ...

  • In der Stunde der Gefahr

    (Portsetzung von Seite i)

    befehl, kann dem deutschen Volk nur die totale Katastrophe bescheren. Vorgestern verwandelten die Krupp rand Flick ganz Europa in ein Gefängnis des deutschen Imperialismus. Gestern landeten sie wegen dieses Verbrechens im Gefängnis. Heute dürfen sie, begnadigt und gefördert, das vorgestern begangene Verbrechen abermals vorbereiten ...

  • Regierungserklärung des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl vor den Abgeordneten cbx Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik am 15. 9. in Berlin

    sehen Polizeieinheiten wurden in reguläre Truppeneinheiten verwandelt, ein Wehrdienstpflichtgesetz ist in Vorbereitung, das „Sicherheitsamt" bei der Bonner Regierung nimmt immer mehr die Gestalt eines Kriegsministeriums an. Zur See und in der Luft wird die Wiederaufrüstung vorangetrieben. Laufend kommen neue Meldungen über die Verwandlung von Bauernland in Flugplätze, Truppenübungsplätze und Schießplätze ...

  • Verteidigt unsere demokratischen Errungenschaften!

    Herbert Warnke über die Bedeutung des Betriebskollektivvertrages

    Halle (ADN). Der Vorsitzende des FDGB, Herbert Warnke, nahm im Anschluß an die Unterzeichnung des Betriebskollektivvertrages der Leuna- Werke „Walter Ulbricht" zu der Bedeutung der betrieblichen Kollektivverträge Stellung. Das Neue an den Betriebskollektivverträgen ist, betonte er, daß die Belegschaften ...

  • Der Weg des Todes

    Für die Beendigung des Kriegszustandes wurde die Anerkennung der alten deutschen Auslandsschulden in Höhe von 11 Milliarden DM zur Bedingung gemacht, die von der Adenauer-Regierung widerstandslos hingenommen wurde. Darauf folgte die Annullierung der alten deutschen Auslandsguthaben zugunsten der imperialistischen Mächte ...

  • Umgruppierung der USA-Truppen in Europa

    „Krassnajä Swesda" über die amerikanischen Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland.

    Moskau (ADN). „Zahlreiche von der Auslandspresse gen.eldete Tatsachen beweisen, daß die Kriegsvorbereitungen der USA-Imperlallsten in Westdeutschland in der letzten Zelt erheblich verstärkt worden sind", schreibt die Zeltung „Krassnajä Swesda" am Mittwochs „Ini Westdeutschland sind neue Einheiten der USA-Armee und der Streitkräfte anderer Westmächte eingetroffen ...

  • Eine Ausstellung über das Weißbuch

    Westdeutsche Gärtner bestätigen Angaben des Weißbuches

    Senftenberg (ADN). Eine Ausstellung, die das Tatsachenmaterial des Weißbuches mit Bildern und graphischen Darstellungen erläutert, wird Vom Kreisausschuß Senftenberg der Nationalen Front zusammengestellt. Die Scliau, die in allen Orten, des Kreises Senftenberg gezeigt wird, soll alle Menschen über die verheerenden Folgen der amerikanisch-englischen Interventionspolitik in Westdeutschland und das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus aufklaren ...

  • Weißbuch bestellen

    Berlin (ADN). Der Nationalrat der Nationalen Front teilt mit, daß das Weißbuch über das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus durch alle Kreis- und Ortsausschüsse sowie durch die Aufklärungslokale der Nationalen Front bezogen werden kann. Interessenten wollen sich zwecks Bezugs an diese Stellen wenden ...

  • Die Stimme der Verantwortung sucht Gehör

    Getragen von unserer Liebe zum deutschen Menschen und unserer Verantwortung für die Zukunft des deutschen Volkes erheben wir darum unsere Stimme. Wir sprechen im Namen der 12*/2 Millionen Wähler der Deutschen Demokratischen Republik, im Namen der Millionen Wähler der Bundesrepublik, die an der Volksabstimmung gegen die Remilitarisierung und für einen Friedensvertrag teilnahmen oder die gewaltsam an der Teilnahme verhindert wurden ...

  • Erster Berliner Rahmenkollektivverfrag abgeschlossen

    Betriebskollektivvertrag in Westberliner RAW unterzeichnet / Solidarität mit streikenden Metallarbeitern

    Berlin (Eig. Ber.). Am 13. September wurde der kollektivvertrag verpflichteten sich der Magistrat von Rahmenkollektivvertrag für Elektrotechnik und Ma- Groß-Berlin und der Vorstand der Industriegewerkschaft schinenbau zwischen dem Vorstand der Industriegewerk- Metall im'FDGB1 Groß-Berlinjibestimmte Aufgaben im schaft Metall und der Abteilung Wirtschaft des Magistrats von Groß-Berlin abgeschlossen ...

  • Die Sowjetunion ist Deutschlands Freund

    Verbrecherisch ist auch die Hetze gegen die Sowjetunion. Diese Hetze beruht auf der Lüge, die Sowjetunion bedrohe andere Völker. Es ist doch wohl inzwischen bekanntgeworden, daß nicht die Sowjetunion in allen Teilen der Welt militärische Stützpunkte errichtet, sondern die USA, daß nicht Sowjettruppen ...

  • Der friedliche Weg Deutschlands

    Die Herbeiführung einer Verständigung über die beiden Grundfragen der deutschen Nation: Einheit und Friedensvertrag wird die drohende Gefahr des Untergangs des deutschen Volkes abwehren und den Grundstein für ein neues Deutschland legen, das sich einig und stark dem friedlichen Aufbau widmet In kurzer Zeit werden dann die Wunden des Krieges geheilt und die zerstörten Städte wieder aufgebaut werden ...

  • Frankreich spielt mit der Sicherheit

    So wie mit dem Sowjetvolke, wollen wir mit allen anderen Völkern in Frieden und Freundschaft leben. Insbesondere möchte ich unserem Wunsche Ausdruck geben, freundschaftliche und friedliche Beziehungen mit dem französischen Volke herzustellen. Frankreich ist in der neueren Geschichte dreimal Opfer des preußisch-deutschen Militarismus geworden ...

  • Volksbefragung wird verstärkt

    Täglich weitere Ergebnisse trotz Adenauers Terror Duisburg (ADN). Jungen und Mädchen, die an den III.Weltfestspielen teilgenommen hatten, führten unter den Bergarbeitern der Schachtanlage „Diecksehe Heide" in Neukirchen, Kreis Mors, eine Volksbefragung durch. Von 276 Kumpeln stimmten 245 mit Ja. Friedensfreunde nahmen in Ver- gegen den Krieg ...

  • Freiheit für JacK HolstenT

    Dresden (ADN). „Die Auslieferung Jack Holstens und seiner sechs ? Kameraden an die frai*|ösischen,,BeT hörden ist eine nationale. W&rde- ^ losigkeit und erfüllt jeden • christlichen Menschen mit tiefer, schmerzvoller Empörung." Dies erklärte Pfarrer Hans Büttner aus Lommatzsch bei Dresden. Weitere Protestresolutionen mit der Forderung auf Freilassung Jack Holstens • sandten uns u ...

  • Radarangaben von den USA bewußt unterschlagen

    Eingeständnis des Überfalls auf Kaesong beweist die planmäßigen USA-Provokationen in Korea

    Peking (ADN). In Peking betrachtet man das Eingeständnis des Oberkommandos der Interventionsstreitkräfte, daß ein amerikanisches Flugzeug am 10. September die neutrale Zone von Kaesong mit Bordwaffenfeuer belegte, als ein äußerst wichtiges Beweisstück fUr die planmäßigen Provokationen, die von amerikanischer Seite zum Zwecke der Tprpedlerung fler Waffenstillstandsverhandlungen In Korea durchgeführt würden, berichtet die Nachrichtenagentur ...

Seite 3
  • Deutschlandsender

    I:- 15. September 1051 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 214, Seite 3 Wie entwickeln wir die Massenbewegung zur Volksbefragung? Oft ist die Frage gestellt worden, auf welchem Wege wir in Westberlin zu einer breiten Entfaltung der Volksbefragung, zu einer wirklichen Volksbewegung gelangen können. Dazu möchte ich einige Bemerkungen machen ...

  • Entfaltet die Volksbefragung zu einer Massenbewegung!

    Die Volksbefragung druckt den Willen des Volkes aus, die Remilitarisierung Deutschlands zu verhindern und den Abschluß eines Friedensvertrages noch in diesem Jahre zu erzwingen. Darum lautet in dieser Stunde, die eine Stunde der Bewährung für das ganze deutsche Volk ist, das erste Gebot: Entfaltet die ...

  • Die Ehre der deutschen Arbeiterklasse steht auf dem Spiel

    Die Volksbefragung in Westberlin zu einem neuen Höhepunkt führen, bedeutet vor allem die Arbeiterklasse für den Friedenskampf zu mobilisieren und zu gewinnen. Besonders meinen ehemaligen Kampfgefährten aus der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands möchte ich sagen, daß es jetzt nicht mehr so sehr darauf ankommt, das Andenken Toter zu feiern, alh die Ehre der deutschen Arbeiterklasse in diesem Kampfe um Deutschlands Zukunft zu verteidigen und zu wahren ...

  • Der Ausweg: Aktionseinheit der Arbeiter

    Der Ausweg aus solcher Situation kann nur im gemeinsamen Kampf aller Arbeiter Berlins, der gesamten Berliner Bevölkerung gegen die Spaltungs- und Provokationspolitik der Morgan, Krupp und Spenrath, der Truman, Adenauer und Reuter erschlossen werden. „Arbeiterführer" vom Schlage des auf der Reise nach ...

  • Ganz Berlin soll am Aufbau teilhaben

    „Wenn wir in dieser gespannten, von Kriegsgefahr verdunkelten Situation ein so gewaltiges Bauprojekt des Friedens entwickeln und in Angriff nehmen, dann tun wir es deswegen, weil wir wissen, daß Friede sein wird, wenn wir (Jen Frieden wollen und wenn wir den Frieden verteidigen . . Wir wissen, daß die Häuser und die Stadt, die wir jetzt im Frieden erbauen, dem Frieden dienen und daß die glücklichen Menschen, die einst dort wohnen, den Frieden bis zum äußersten verteidigen werden ...

  • WEM WIRD BERLIN GEHÖREN?

    Berlin wird den deutschen Patrioten gehören, die für den Frieden und die Einheit Deutschlands kämpfen! / Auszüge aus der Rede des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert im Friedrichstadt-Palast

    Will man zu einer richtigen Urteilsbildung über die Lage unserer Stadt kommen, so muß man sich nicht nur volle Klarheit verschaffen über die uns alle bedrohende Gefahr, sondern auch sich der Kräfte bewußt werden, über die wir selbst verfügen und die uns helfend zur Seite stehen, um den geplanten Anschlag auf unser und unseres Volkes Leben mit Erfolg abwehren zu können ...

  • Die Hauptstadt Deutschlands gehört dem Volke

    Berlin, des wir jetzt mit so großen Opfern und Mühen aufzubauen beginnen, würde sich in einen niemals wieder zu beseitigenden Trümmerhaufen verwandeln. Namenloses Unheil würde über unser ganzes Volk kommen. Aus dieser Lage und den in ihr eingeschlossenen großen Gefahren für die Existenz unserer Nation ergibt sich für alle Patrioten in Berlin Verantwortung und Verpflichtung ...

  • Jede Form des Widerstandes gegen die Remilitarisierung ist legal

    Unterstützt den Friedenskampf in Westberlin I

    Alle Freunde des Friedens und Gegner der Remilitarisierung in Westberlin sind auf das äußerste alarmiert durch den Verlauf der Konferenzen in San Franzisko und Washington. Der Zentrale Ausschuh für Volksbefragung in Westberlin erklärt deshalb, dafj er sich in völliger Obereinstimmung mit den Ausführungen von Herrn Dr ...

  • Wie entwickeln wir die Massenbewegung zur Volksbefragung?

    Oft ist die Frage gestellt worden, auf welchem Wege wir in Westberlin zu einer breiten Entfaltung der Volksbefragung, zu einer wirklichen Volksbewegung gelangen können. Dazu möchte ich einige Bemerkungen machen. In Westberlin haben sich unter der Führung des berüchtigten Kriegsverbrechers Spenrath von der^ AEG hundert sogenannte Unternehmer- Verbände gebildet, zu denen vor allem/ der „Industrieausschuß West" gehört ...

  • Heirn Regers veibrecherischer Wunsch

    Dafür ist' Herr Reger, der freche Provokateur und Kriegshetzer mit Vorschlägen zur Hand. Er gesteht ein, „daß der jetzige Status Berlins nicht mehr lange zu halten ist". Deshalb empfiehlt er den Westberlinern, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben. Mit einer Unverfrorenheit, die selbst bei einem Reger erstaunlich ist, schreibt er in Erwiderung auf den ratlosen Friedensburg- Artikel: „Es gibt UN-Truppen in Korea, Es könnte auch UN-Truppen in Berlin geben ...

  • Schluß mit der Remilitarisierung und allen ihren Folgen I

    Verhindert die Einführung des faschistischen WehrdienstgesetzesI Kämpft für die Freilassung des verschleppten Jack Holstenl Mit aller Kraft vorwärts für die Volksbefragung — für den Frieden! Zentraler Ausschult für Volksbefragung in Westberlin

Seite 4
  • Westdeutschland soll Schlachtfeld werden

    Kriegsvorbereitungen der USA in Nordrhein-Westfalen / Erklärung des Landesausschusses für Volksbefragung

    berufen, um als Kader für künftige deutsche Söldnerverbände zu dienen. Eine Industrie-Polizei, die nach amerikanischem Vorbild als reine Unternehmer-Polizei die gerechten Lohnforderungen der Arbeiter und Streiks unterdrücken soll, wurde gebildet. In zwei großen Linien ziehen sich Truppenübungsplätze, Kasernen, Flugplätze und Panzerübungsgelände durch das Land Nordrhein-Westfalen ...

  • Die Friedenskämpfer bereiten den Remilitaristen Niederlagen

    Mit den verstärkten Kriegsvor^ bereitungen der Remilitaristen wächst auch ständig ihr Terror gegen die Friedenskämpfer. Gleichzeitig t'ber auch erstarkt der erfolgreiche Widerstand und die solidarische Verbundenheit der Bevölkerung im Kampfe für den Frieden. Es gibt viele Beispiele dafür, daß die Spaltungs- und Remilitarisierungsstrategen in Westberlin empfindliche Niederlagen erleiden und in eine immer größere Isolierung geraten ...

  • Demokratie heißt Mitarbeit jedes einzelnen

    Die Verletzung der innergewerkschaftlichen Demokratie tritt in solchen Fällen am krassesten in Erscheinung, wo einzelne (meistens von der Arbeit freigestellte) von der Betriebsarbeit isolierte Funktionäre glauben, unter Nichtachtung der Meinung der Mehrheit der Gewerkschaftsmitglieder alle anfallenden Arbeiten allein machen zu müssen, wo hinter verschlossenen Türen „ganz unter sich" verhandelt wird, wo Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit durch Kommandieren und Befehle erteilen ersetzt wird usw ...

  • Zum Kampf um den Frieden gehört Mut

    Dieser Vorfall wirft einige ernste Fragen auf. Was die faschistische Bestie Bitterling anbelangt, so wird sie zweifellos auf dem von ihr gesuchten Wege ein recht bitteres Ende nehmen. Aber kommen wir zu dem Polizisten, der schon eingesehen hat, daß das „alles nicht gut enden" kann. Welche Schlußfolgerungen zieht er aus seiner Erkenntnis? Er tut seinen Dienst für die Remilitaristen ...

  • Kampf gegen faschistische Wehrdienstpflicht

    Immer mehr wird auf den Westberliner Arbeitsämtern dazu übergegangen, die Erwerbslosen nach Jahrgängen gesondert zum Stempeln aufzurufen. Damit soll die Anlage von Stammrollen getarnt werden. Wir müssen auch in diesem Zusammenhang wieder betonen, daß weder Notstandsarbeit noch Arbeitsdienst, noch Militärdienstpflicht einen Ausweg aus der Arbeitslosigkeit darstellen ...

  • Massenbefragungen in den Großbetrieben

    In der letzten Zeit hat sich im Verlaufe der wachsenden Aktivität dar Friedenskämpfer in Westberlin die Tätigkeit des Zentralen Ausschusses für Volksbefragung in Westberlin und die Popularität seiner Mitglieder gesteigert. Ich denke dabei insbesondere an die Tätigkeit des Herrn Dr. Walter Ludwig Schmitt ...

  • Wem wird Berlin gehören? Berlin wird den deutschen Patrioten gehören, die für den Frieden und die Einheit Deutschlands kämpfenl

    (Fortsetzung von Seite 3)

    in Mariendorf und Schulzendorf werden täglich bis zu 80 Jugendliche in die Fremdenlegion gepreßt. Junge deutsche Fremdenlegionäre, die sich wie Jack Holsten dem schmutzigen Kolonialkrieg entzogen haben, werden von den noch schmutzigeren Westberliner Behörden durch schändlichsten nationalen Venxt der französischen Kolonial Justiz ausgeliefert und in den Todesbun'-""n von Oran gefangen gehalten ...

  • Solidarität mit den Opfern des Terrors

    „Liebe Friedensfreunde! Der Groscurth-Ausschuß, der, wie Sie wissen, den blutigen Überfall Westberliner Polizeikräfte auf die friedliche Jugend am 15. August 1951 untersucht, hat bereits umfangreiches und außerordentlich aufschlußreiches Material zusammengetragen. Schon jetzt können wir feststellen, daß der planmäßige und gleichzeitig barbarische Überfall von amerikanischen Stellen vorbereitet wurde, die sich dabei besonders williger Hilfskräfte wie z ...

  • Zu einigen Fragen der innergewerkschaftlichen Demokratie

    Die Diskussionen um den Betriebskollektivvertrag haben bereits erfreulicherweise eine ganze Reihe von verborgenen Mängeln der gewerkschaftlichen Arbeit in den Betrieben aufgedeckt. Die abgeschlossenen Beh-iebskollektivvertrüge werden aber ihrem Zweck, wirksame Hebel der Planerfüllung zu sein, nur dann voll gerecht werden, wenn diese aufgedeckten Mängel rücksichtslos bekämpft und überwunden werden ...

  • Rechte Gewerkschaftsführer als Anwälte der Konzernherren

    Der Verrat der rechten Gewerkschaftsführung, den sie in trauter Arbeitsgemeinschaft mit den Rüstungsindustriellen an den Arbeitern begehen, führte dazu, daß in Westberlin die Metalltarife ungekündigt verlängert wurden. Die rechte DGB- Fühuung in der IG Holz ist sogar der Meinung, die Forderung der Arbeiter nach Teuerungszulage sei ungerechtfertigt ...

  • Frau Holsten, Berlin-Charlottenburg, Kirschenallee 1.

    Schicken Sie Ihren Protest an den Reuter-Senat und die französische Militärbehörde! Verhindern Sie, daß Ihre Kinder, daß junge Menschen einem neuen Kriegsverbrechen geopfert werden! •enken Sie an Ihre Zukunft und verstärken Sie Ihren Widerstand gegen die Remilitarisierung! Verstärken Sie den Protest ...

Seite 5
  • Wenn die USA vom Frieden sprechen, meinen sie Krieg

    Die Koreanische Zentrale Telegrafenagentur zur Verhandlungskrise in Kaesong / Warum die Interventen beharrlich provozieren

    Phoengjang (ADN). Die WaffenstHlstandsverhandlungen in Korea sind durch das provokatorische Vorgehen der amerikanischen Seite In eine ernste Krise geraten, stellt die Koreanische Zentrale Telegrafenagentur angesichts der Tatsache fest, daß die USA eine Wiederaufnahme der Verhandlungen in Kaesong beharrlich zu hintertreiben versuchen ...

  • Genosse Wolf kämpft um die Senkung der Ausschußquote

    Die Kreisleitung unterstützt die Parteiarbeit in der SAW-Gießerei Chemnitz

    „Keine Zeit jetzt!" brummt der Brigadier Wolf aus- der SAW- Gießerei Chemnitz. Und dann dirigiert er vorsichtig das 35 Zentner schwere Bett einer Rundschleifmaschine am Transportkran zu einem Transportwagen. Der eiserne Koloß ist unbestritten Qualitätsarbeit, weist keine spröde Stelle auf, und im Büro des Betriebsleiters registriert die Ausschußtabelle hinter dem Namen des Genossen Wolf eine Null ...

  • Unsere Partei hilft der Freien Deutschen Jugend

    Eine wichtige Aufgabe der Partei nach der erfolgreichen Durchführung der Weltfestspiele ist die weitere Hilfe und Anleitung für die FDJ. Diese Aufgabe haben die Genossen der Betriebsparteiorganisation des Bahnbetriebswerkes Zwickau richtig erkannt. Sie erzielten dabei bereits eine Reihe guter Erfolge ...

  • Wann wird die Kreisleitung Teltow etwas tun?

    An die Redaktion „Neues Deutschland" Berlin W8 Am 30. August 1951 ging folgendes Schreiben an die Kreisleitung der SED Teltow in Mahlow und ein Durchschlag an die Kreisleitung Brandenburg in Potsdam ab. Aus Betrieben und Verwaltungen des Kreises Teltow sind wir — 21 Genossinnen und Genossen — zu einem Qualifikationslehrgang für Propagandisten zusammengezogen worden ...

  • England will den Iran blockieren

    wirtschaftliche Boykottmaßnahmen/ Erdölabkommen Iran—Afghanistan

    Teheran (ADN / Eig. Ber.). Am Donnerstag wurde zwischen dem Iran und Afghanistan ein ölabkommen unterzeichnet, nach dem Afghanistan 30 000 Tonnen1 öl und andere Ölprodukte im Werte von 3,4 Millionen Dollar erhalten wird. In den letzten Tagen sind von der iranischen Erdölkommission zwei leitende britische Ingenieure, die in der Raffinerie von Abadan beschäftigt waren, ihres Postens enthoben und durch iranische Beamte ersetzt worden ...

Seite 6
  • Bulgarische Graphik in Berlin Ein Spiegel der stürmischen Entwicklung der Volksrepublik

    Vorabend des 7. Jahrestages der Befreiung Bulgariens wurde in Berlin in den Räumen „Bild der Zeit", Unter den Linden, die „Ausstellung der heutigen bulgarischen Graphik" eröffnet. Man spürt bei den ausgestellten Werken, daß sie aus einem Lande kommen, dessen Kunst auf eine reiche revolutionär-demokratische Tradition zurückblicken kann und dessen Volk sich in einem Prozeß stürmischen Wachstums auf allen Gebieten des gesellschaftlichen Lebens befindet ...

  • Ein Bild der Entwicklung geben

    Es genügt nicht mehr, an die Stelle der abgeschlossenen Einzelkoje den Gemeinschaftsstand mit einigen grundsätzlichen, gesellschaftspolitischen Losungen zu setzen. Jetzt kommt es darauf an, das Neue, Fortschrittliche auch in neuer Form, konkret mit den Ergebnissen der Arbeit verbunden, zu zeigen. In dieser Beziehung blieben fast alle volkseigenen Betriebe und Vereinigungen hinter den Aufgaben zurück ...

  • Einzelkojen oder Kollektivstände?

    Die gewaltigen Veränderungen m unserer Gesellschaft scheinen z. B. völlig spurlos an den Kollegen der vielen VEBs der Likör- und Branntweinherstellung im Messehof vorübergegangen zu sein, die ihre Stände in der Form intimer Probierstuben, die völlig abgeschlossen sind, gestaltet haben. Befriedigt werden an den Nachbarständen die Freunde von der VVB Süßwarenindustrie und vieler anderer WBs auf ihren einheitlichen Kollektivstand, auf ihre Aktivistenbilder und ihre Friedenslosungen zeigen ...

  • Durch Gangsterfilme zum Verbrecher

    Auswirkungen amerikanischer „Kulturpolitik" in Westdeutschland

    Wenn jemand einen jungen Menschen zu einem Verbrechen verleitet, dann wird er als Anstifter einer strafbaren Handlung zur Rechenschaft gezogen: Das gilt in Europa wie auch für den kleinen Mann jenseits des Ozeans. Wenn jedoch ein Filmproduzent in Hollywood einen Film dreht, in dem Brutalität, Raub, Vergewaltigung und Mord gelehrt werden, dann wird ihm kein amerikanischer Richter daraus einen Vorwurf machen ...

  • heute und morgen

    Prawda" zur Unierschriitensammlung für Fünimächtepakt Friedensbekenntnis des Sowjetvolkes - Krahquell für alle Völker im Friedenskampf

    Moskau (ADN). „Die gesamte fortschrittliche Menschheit hat den Bericht über die Durchführung der Unterschriftensammlung ,für tlen Berliner Appell des Weltfriedensrates in der Sowjetunion mit großer Begeisterung aufgenommen", schreibt die „Prawda" am Donnerstag in ihrem Leitartikel. Die breiten Volksmassen in der ganzen Welt, so heißt es in dem Artikel weiter, seien sich der Bedeutung dieser Unterschriftenkampagne vollauf bewußt ...

  • „Der denkwürdigste Tag meines Lebens"

    Der Initiator des Wettbewerbs zur Selbstkostensenkung bei jedem Arbeitsgang, G. Muchanow schrieb an die „Prawda"

    „Der Tag, an dem ich meine Unterschrift unter den Aufruf des Weltfriedensrates setzte, war der denkwürdigste in meinem Leben. Indem ich meine Stimme den Millionen Stimmen der Friedenskämpfer anschloß, stimmte ich für das Glück meines Volkes, für ein weiteres Aufblühen der Mutter Heimat und den Frieden in der ganzen Welt ...

  • Mehr Selbstbewußtsein

    Manche Verteidiger der, von der Entwicklung überholten Ausstellungsmethoden, behaupten, durch die Wendung zur breiten Öffentlichkeit, d. h. zu einer demokratischen Form, könnte die Messe in ihren Handelsfunktionen beeinträchtigt werden. Diese Befürchtungen sind falsch, weil die Verfechter der konservativen ...

  • Auf dem Wege zu einem neuen öesicht der Leipziger Messe Kritische Bemerkungen zur künstlerischen Ausgestaltung der Messeausstellungen / Von Hans L o c k h o f f

    Am 6. September 1951 fand im Weißen Saal des Zoo in Leipzig eine vom Amt für Information einberufene Tagung „Sichtwerbung auf der Leipziger Messe" mit etwa 400 Werbeleitern und Standgestaltern der volkseigenen Wirtschaft und der Genossenschaften statt. Wir veröffentlichen nachfolgend eine vom Verfasser überarbeitete richtungweisende Diskusainnsredp ...

  • Die Messe früher und heute

    In der kapitalistischen Wirtschaft verband den Aussteller und Einkäufer auf der Messe nur eines: Das Streben nach größtmöglichstem Gewinn durch Ein- und Verkauf. Die den Aussteller umgebenden Betriebe gleicher Branche waren seine Konkurrenten, von denen er sich distanzierte und abkapselte. Die Einzelkoje mit bunter Reklame, mit stark betonter Firmenmarke, mit dem abgeschlossenen Raum für geschäftliche Verhandlungen bestimmten das Gesicht in den Messehäusern ...

  • VVB Fischwirtschaft zeigt den Weg

    Es ist klar, die volkseigene Wirtschaft hat neben der guten Ausstellung der Ware etwas grundsätzlich anderes auszusagen. Den Weg, wie sie es tut, zeigte die Ausstellung der VVB Fischwirtschaft im gleichen Hause. Der Stand war von allen Seiten offen, in der Mitte stand als Anziehungspunkt ein Bassin mit lebenden Fischen, die Decke war mit großen Fischernetzen dekoriert ...

  • „Mein Mutterherz ist von Zorn erfüllt"

    Die Kolchosbäuerin Xenia Tschaikina aus dem Kolchos „1. Mai" im Gebiet Welikije Luki erklärte zur Unterschriftensammlung für den Fünf mäch tepakt: „Bis zum Beginn des Krieges lebten wir sehr glücklich. Dann jedoch zerstörten die auf sowjetischen Boden vorgedrungenen Faschisten unser Dorf restlos und ermordeten viele seiner Bewohner ...

  • Zwanzigster „Stachanow' - Betrieb ausgezeichnet

    Als zwanzigstem Betrieb der Sowjetunion wurde dem Moskauer Werk „Krasnaja Swesda" (Roter Stern) kürzlich der Titel „Betrieb der kollektiven Stachanow-Arbeit" verliehen. Im Laufe der letzten drei Jahre hat dieses Werk seine Produktion bei unveränderter maschineller Ausrüstung und Anzahl der Arbeiter verfünffacht ...

  • 755 000 Unterschriften in vier Tagen in Moskau

    Mehr als 755 000 Unterschriften für den Aufruf des Weltfriedensrates zum Abschluß eines Friedenspaktes zwischen den fünf Großmächten wurden in Stadt und Gebiet Moskau bereits in den ersten vier Tagen der Unterschriftenkampagne gesammelt.

Seite 7
  • THEATER AM SCHIFFBAUERDAMM

    15. 9.. 19.30 1 Tel 42 58 71 16. 9., 15.30 l Tanker Nebraska 19.30 ) 17. 9., 19.30 Der Brauthandel 18. 9., 19.30 50mal Der Brauthandel 19. 9., 19.30 Golowin 20. 9., 19.30 Verstand bringt Leiden > Tanker Nebraska 23. 9., 19.30 ) 24. 9., 19.30 / 25. EU, 19.30 Verstand bringt Leiden Die nachstehend aufgeführten Personen werden für tot erklärt ...

  • ZWÖLFTES KAPITEL

    Taschpulat preßte seine ineinandergefalteten Hände so heftig zusammen, daß alle Fingergeierike knackten. Er hatte den Wettkampf verloren. Heute früh hatte er auf dem Weg zur Arbeit einen Anschlag gesehen, auf dem drei Spalten mit drei verschiedenen Zeichnungen eingerichtet waren: in der ersteM Spalte ...

  • Die Baustellenorganisation verbessern

    Alle müssen mit neuen Arbeitsmethoden vertraut sein

    Ein wichtiger Punkt aus dem Beschluß des Zentralkomitees der SED vom 13. Juni 1951 ist der Punkt 5, der die Einführung neuer Arbeitsnormen festsetzt. Eine der ersten Voraussetzungen dafür ist die Verbesserung des gesamten technischen Ablaufes auf allen Baustellen. Bei der Anwendung fortschrittlicher Maurermethoden wird z ...

  • w

    Alis dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt. Berlin

    ^.-Fortsetzung •Rachimas Blick fiel auf eine Gruppe von Frauen, die ihre Parandshas zurückgeschlagen hatten. Sie sah, daß eine dieser Frauen ungewöhnlich schön war, und fragte sich beunruhigt, woran es eigentlich liege, daß sie zum erstenmal während ihrer ganzen Bühnentätigkeit den Zuschauern so viel Beachtung schenkte ...

  • Es ist höchste Zeit für den Abschluß des innerdeutschen Handelsabkommens

    Vor zehn Tagen hat Frankreich ein Handelsabkommen mit der Sowjetunion für fünf Jahre unterzeichnet. Vorgestern wurde ein Handelsabkommen zwischen Großbritannien und der Sowjetunion abgeschlossen. Das wirft ein bezeichnendes Licht auf die Lage im Ost-West-Handel. Es ist bekannt, daß die völlige Unterbindung des Ost-West-Handels schon seit längerer Zeit zum eisernen Bestand der Politik der amerikanischen Kriegstreiber gehört ...

  • .Aufwandsteuer" und Tariferhöhungen in Westdeutschland

    Die westdeutsche Bevölkerung muß weitere* Milliarden ütir die Rüstung aufbringen

    Bonn (APN/Eig. B,er.).. Zu den von der Adenauer-Regierung beschlossenen Tariferhöhungen bei der Eisenbahn und der Post werden noch folgende Einzelheiten bekannt: Neben der Erhöhung der Personentarife und Schülermonatskarten treten weitere Verschlechterungen ein. So fallen die verbilligten Urlauberkarten bei der Eisenbahn künftig gänzlich weg ...

  • Neue Ausbildungsstätten für unsere Jugend

    Zweijahresschule im Steinkohlenbergbau, Lehrbauhöfe, Berufsschulen für Facharbeiternachwuchs

    Unter den zahlreichen neuen Lehrwerkstätten und Berufsschulen nimmt die Zweijahresschule für den Bergbau im Zwickau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier, wo heute fast jeder fünfte Schulentlassene in diesem Gebiet die Ausbildung im Kohlenbergbau aufnimmt, einen besonderen Platz ein. Die Zweijahresschulen im Steinkohlen-Bergbau bedeuten einen weiteren Fortschritt in der Berufsausbildung unserer jungen Bergleute ...

  • DEUTSCHES THEATER

    16. 9., 19.00 Der Chirurg 17. 9., 19.00 Der Revisor 18. 9., 18.30 Mutter Courage 19. 9., 19.00 Die Mutter 20. 9., 19.00 \ n 21. 9.. 19.00 I uer 22. 9., 19.00 Brigade Karhan 23. 9., 18.00 Faust I 24. 9., 19.00 Brigade Karhan 25. 9.. 1900 Der Chirure KAMMERSP EL5 9., 14.30 Auch in Amerika 19.00 Maria Stuart 9 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 15. September Berliner Rundfunk Mitteldeutscher Rundfunk

    Sendungen des Tages: 10.30: Tagesprogramm aller Sender der DDR, Direktübertragung der außerordentlichen Volkskammersitzung der DDR —, 18.00: Außenpolitik der Woche — 10.30: Zusammenfassender Funkbericht von der Volkskammersitzung — 20.15: b92 02 01 — bitte Musikabteilung". 11.00: Musik — 15.00: Kinderfunk — 15 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Mit dem Übergreifen der atlantischen Störungen auf das Festland ist die bisherige sehr warme Spatsommerlage abgeschlossen. In der eingeflossenen kühleren Meeresluft gerät Deutschland am Sonnabend in eine vorübergehende Zwischenhochlage. Wetteraüssichten: Am Sonnabend bei schwachen bis mäßigen südwestlichen Winden wolkig, zeitweise auch aufgeheitert und überwiegend trocken ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 10.30: Tagesprogramm aller Sender der DDR, Direktübertragung der außerordentlichen Vplkskammersitzung der DDR — 21.00: Zusammenfassender Funkbericht von der Volkskammersitzung — 22.30: „92 02 0i — bitte Musikabteilüng". 11.00: Musik — 15.00: Kinderfunk — 15.20: Liebe alte Weisen — 16 ...

  • Todeserklärungen

    Die nachstehend aufgeführten Personen werden für tot erklärt. Als Zeltpunkt des Todes ist das nebenstehende Datum anzugeben: 1 Lokomotivheizer Erich Bernhard Czekalla geboren am 22 Januar 1914 in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin C 2, Waßmannstr 33 ; 31. Juli 1949 80 II 475/51 2 Hilfsarbeiter. Kurt Gierecke, geboren am 18 ...

  • Jeden Tag eine Tonne Kohle mehr für den Frieden

    Zwick au (ADN). 19 Brigaden vom Steinkohlenwerk „Karl Liebknecht" in Oelsnitz sind dem Appell der Brigade Bender vom Steinkohlenwerk „Karl Marx" in Zvyickau, die Steinkohlenförderung ständig zu steigern, Befolgt und haben sich verpflichtet, jeden Tag eine Tonne über das Plansoll hinaus zu fördern. Die Brigade Bender erreichte in einer Sonderschicht eine Normerfüllung von 146,1 Prozent ...

  • DEUTSCHE STAATSOPER

    16. 9., 11.00 Zum ersten Male Johann von Paris 19.30 La Travlata 17. 9., 19.30 TOSCa 18. 9., 19.30 Der Barbier von Bagdad 19. 9., 19.30 Rigoletto 20. 9., 19.00 Der Wildschütz 21. 9., 20.00 I. Sinfonie - Konzert, Dirigent: Ernest Borsamski Solist: Siegfried Rapp 22. 9., 18.30 Ruslan und Ludmilla 23. 9 ...

  • jÜüale*, dctojieorulitUnfi

    16. 9., Keine Vorstellung 17. 9., 17.00 Spiel ins Leben 18. 9., 17.00 Wir sind schon weiter (geschl. Vorstellung) 19. 9., 17.00 Spiel ins Leben 20. 9., 17.00 Spiel ins Leben 21. 9., 17.00 Schneeball 22. 9., 17.00 Schneeball 23. 9., 17.00 Spiel ins Leben 24. 9., 17.00 Spiel ins Leben 25. 9., 17.00 Spiel ...

  • Theater-Variete-Komerl

    DEUTSCHE STAATSOPER

    15. 9., 19.30 „Madame Butterfly" DEUTSCHES THEATER 15. 9., 18.00 „Faust I" KAMMERSPIELE 15. 9., 19.00 «Was Ihr wollt"

Seite 8
  • letzt können auch Christa und Horst lernen

    Ab heute gibt es 340 Lehrlinge im BGW / „Wir brauchen viele junge Facharbeiter"

    „. . . Ich arbeite jetzt seit dem 13. Juli in der Abteilung .Sonderlampe' des BGW als ungelernte Arbeiterin. Mein Wunsch, zu lernen, ist immer noch nicht eingeschlafen. Nur habe ich dann nicht die Mittel zum Leben, da ich mit dem Lehrgeld allein nicht auskommen kann. Ich würde mich sehr freuen, wenn sich auch für mich die Möglichkeit zu lernen ergeben würde ...

  • Etwas zur Arbeit der Nationalen Front in Berlin

    Durchführung der Pläne kontrollieren, Hauskomitees mit Aufgaben betreuen

    Durch die Weltfestspiele der Jugend und Studenten hat die politische Aktivität der Berliner Bevölkerung einen außerordentlichen Aufschwung genommen. Die 14 großen Tage haben das Bewußtsein der Menschen verändert und sie klarsichtiger gemacht in ihrem Willen, den Frieden zu erhalten und die Einheit zu erringen ...

  • Keine Wohnungen für die Westberliner . . .

    Die Westberliner Wohnungsämter haben zur Zeit 102 000 Personen registriert, die eine Wohnung suchen. In diese Zahl nicht einbegriffen sind •die Zehntausende von Familien, die in Nissen-Hütten, Notstandsbaracken und Obdachlosenasylen unter menschenunwürdigen Bedingungen hausen müssen. Da der Wohnungsbau in Westberlin zugunsten der Remilitarisierung eingestellt worden ist, haben sie keine Aussichten, eine Wohnung zu erhalten ...

  • Große Radsportereignisse in der DDR

    Eröffnung der Leipziger Bahn / Dauerfahrer kämpfen um den Titel

    Das kommende Radsportwochenende in unserer Deutschen Demokratischen Republik steht diesmal im Zeichen der Bahnfahrer. In der Messestadt Leipzig ist in Auswirkung des Gesetzes zur Förderung der Jugend und des Sportes in Kleinzschocher innerhalb von drei Monaten eine neue Zementbahn entstanden, die am heutigen Sonnabend eingeweiht wird ...

  • Volkspolizei Dresden spielt in Berlin

    Volles Programm bei den Fußballern der DS-Oberliga und DS-Iiga

    Von den drei noch ohne Punktverlust an der Tabellenspitze liegenden Mannschaften der DS - Oberliga stehen die Volkspolizei Dresden und Chemie Leipzig an diesem Wochenende vor schweren Aufgaben. Die Elf der Volkspolizei Dresden trifft in Berlin auf Motor Oberschöneweide und muß — gewarnt durch das 1:1 der Motorleute in Halle — von vornherein auf Sieg spielen ...

  • Betriebssport-Boxer sehr rege

    Motor Hennigsdorf startet in Schöneberg

    Am Wochenende sind unsere Betriebssport-Boxer wieder einmal recht rege. Zunächst werden die Schöneberger Boxfreunde am Sonnabend eine Boxmannschaft von Motor Hennigsdorf in Schöneberg, Tempelhofer Weg 62, empfangen. Am Sonntagvormittag hat BSG Lokomotive Berlin BSG Traktor Altenberg-Lauenstein zu Gast, die noch verstärkt sind durch Lokomotive Dresden ...

  • Protest beim Bezirksamt Neukölln gegen den Kindesraub

    Rechtsanwalt Fritz Wörther fordert die Rückgabe von Joachim Wint

    Der Rechtsanwalt Fritz Wörther aus Lichterfelde-West, Tulpenstr. 3, hat sich an das Bezirksami Neukölln gewandt und in Vollmacht des Dachdeckermeisters Karl Sperling und seiner Frau die Rückgabe ihres Pflegekindes Joachim Wint gefordert. Wie Rechtsanwalt; Wörther in seinem Schreiben an daü' Bezirksamt Neukölln betont, ist kein rechtlicher Grund vorhanden, um der Familie Sperling die Pflege-Halte-Erlaubnis für das Kind zu entziehen ...

  • Westberliner DAG-Führung für Remilitarisierung

    102 000 Westberliner ohne Wohnung / Wachsende Arbeitslosigkeit

    Die rechte Führung der Westberliner Deutschen Angestelltengewerkschaft (DAG) hat ihre Delegierten für die vom 19. bis zum 22. September in Westberlin stattfindende Tagung der westdeutschen DAG beauftragt, alle auf dieser Tagung gestellten „gefährlichen und staatszersetzenden Anträge" abzuwürgen und in einem zu stellenden Antrag den Mitgliedern der DAG die Förderung der Remilitarisierung zur Pflicht zu machen ...

  • Deine PARTEI ruft didi

    Zirkellehrer, Landesseminarlehrer im Parteilehrjahr und Teilnehmer am Fernunterricht! Die im Parteikabinett vorgesehene Lehrerschulung in der Zeit vom Montag, dem 17., bis Freitag, den 21. September 1951 (Terminplan „ND" vom 11. September 1951) wird verlegt. Neue Termine werden bekanntgegeben. Die für den heutigen Sonnabend vorgesehene Besprechung mit den Landesseminarlehrern (Politische Grundschule, Stalin-Biographie) wird ebenfalls verlegt ...

  • Lernt für den Frieden!

    Grußadresse der FDJ zum Tag des Lehrbeginns

    Der Landesvorstand Groß-Berlin der Freien Deutschen Jugend richtet an die 13 000 Berliner Jungen und Mädel, die heute ihre Lehre beginnen, eine Grußadresse, in der es heißt: „Heute tretet Ihr Euren Arbeitsplatz an, um als zukünftige Facharbeiter an der Erfüllung und Übererfüllung unseres großen Fünfjahrplanes zu helfen ...

  • Westberliner Holzarbeiter, wehrt euch!

    Der Beschluß des Westberliner DGB, das zum 30. Juni gekündigte Lohnabkommen der Westberliner Holzarbeiter ohne Lohnerhöhung bis zum 31. Dezember dieses Jahres zu verlängern, zeigt erneut mit aller Deutlichkeit, wie weit die rechte Führung der Westberliner Gewerkschaft Holz von den Arbeitern abgerückt ist und wessen Interessen sie in Wirklichkeit vertritt ...

  • Neuer Weltrekord im Gehen

    Bei den Langstreckenmeisterschaften der Sowjetunion in Charkow stellte der erst 22jährige Bruno Junk im Bahngehen über 15 km in 1:08:08 einen neuen Weltrekord auf. Die alte Weltbestleistung war im Besitz des Rumänen Dimitru Paraschivescu seit dem Jahre 1949 mit 1:08:28. Junk verbesserte gleichzeitig zwei weitere Unionsrekorde, und zwar legte er über eine Stunde 13,212 km zurück und erreichte: für die 20 km die neue Rekordzeit von 1:34:13,2 Std ...

  • „Telefunken entläßt 30 Arbeiter"

    Mit allen Mitteln versuchen die Unternehmer der Westberliner Metallindustrie, die von den Metallarbeitern geforderte 15 prozentige Lohnerhöhung zu umgehen. Sie kündigten jetzt Entlassungen für den Fall an, daß die Werktätigen versuchen sollten, ihre gerechten Forderungen mit einem Streik durchzusetzen ...

  • Turbine Erfurt in München

    Der Zweite in der zurückliegenden DDR-Fußballmeisterschaft, Turbine Erfurt, fährt in der nächsten Woche in die bayerische Landeshauptstadt, wo er einen Fußballfreundschaftskampf gegen Bayern am 23. September austragen wird.

Seite
Deutschlandsender Schluß mit der Spaltung unseres Vaterlandes! Für ein friedliches Leben müssen wir uns auf friedlichem Wege vereinen, Deutschland braucht Frieden, aber keinen neuen Krieg, friedlichen Aufbau, aber keine Bomben und Zerstörungen. 17* %m *4 ai Regierungser In der Stunde der Gefahr Wir rufen Verständigung Vor neuem Großangriff des Monopolkapitals / In Hessen wird auch für Westberlin gekämpft Schluß mit Provokationen und Terror! Aktionseinheit gegen Washingtoner Kriegsdiktat! Adenauer ruft Krieg Bonn plant eigene Rriegsmanöver Bisher 73 871 bäuerliche Selbstverpflichtungen Achtung Kreis- und Ortsausschusse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland! Am dritten Tage: 32411 Walzmaterial aus unseren Reserven Friedensaufruf des Weltkirchenrates Großer Wettbewerbseifer unserer Stahl- und Walzwerker Das Volk muH hezahlen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen