19. Sep.

Ausgabe vom 14.09.1951

Seite 1
  • Die getroffenen Hunde heulen

    Die Tutzinger 1'agüng' des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD), die unter dem Vorsitz von Bischof D. Dr. Dibelius zu einer erneuten Absage an die Bonner Remilitarisierungspolitik wurde, läßt die Kriegstreiber laut aufheulen. Den „Tagesspiegel" zum Beispiel empört, daß sich die Bischöfe mit ihrer Forderung auf weiteren gesetzlichen Ausbau des Kriegsdienstverweigerungsparagraphen „nur an die Bundesregierung" wandten ...

  • Der Jahrgang 1932 geht nicht /um Kommiß!

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Auf der Washingtoner Kriegskonferenz beschlossen am Mittwoch Acheson, Morrison und Schuman die Durchführung des von den USA inspirierten sogenannten Pleven-Planes zur Eingliederung westdeutscher Streitkräfte in die aggressive Armee des Nordatlantik-Kriegspaktes. Auf der Grundlage dieses Planes soll ein Militärabkommen mit der Bonner Regierung abgeschlossen werden, um das „deutsche Menschen-Potential" in die Kriegsvorbereitungen einbeziehen zu können ...

  • Metallarbeiter fordern kurzfristige Tarifverträge

    Zustimmung zum Vorschlag der Werftarbeiter / Jetzt gewerkschaftliche Kampfausschüsse bilden

    Frankfurt/Main (Eig. Ber.). Die von 3000 Hamburger Werftarbeitern erhobene Forderung auf Durchführung einer Streikurabstimmung in allen westdeutschen Metallbetrieben bis zum 25. September findet in ganz Westdeutschland die ungeteilte Zustimmung der Kollegen. Überall muß jetzt gegenüber der örtlichen Führung der IG Metall diese Forderung mit Nachdruck vertreten werden ...

  • Für den Sieg der Volksbefragung!

    Oberbürgermeister Ebert zu neuen Aufgaben im Kampf um den Frieden / Appell an die SPD-^Arbeiter

    Mit eindringlichen Worten wandte sich Friedrich Ebert an die sozialdemokratischen Arbeiter, die er daran erinnerte, daß es jetzt darauf ankomme, die Ehre' der deutschen Arbeiterklasse wiederherzustellen. Der Offene Brief des ZK der SED an die Sozialdemokraten und Kommunisten in Westdeutschland gelte ganz besonders auch für die Arbeiter Berlins ...

  • Kämpft um die Erfassung der inneren Reserven! I Von Günter Köder

    Die hervorragende Initiative der Walzwerker zur Erhöhung der Grobblechproduktion im Monat September hat zu Erfolgen geführt, die bisher nicht für möglich gehalten wurden. Im Walzwerk Hettstedt, und auch in den anderen Walzwerken, erzielten einzelne Brigaden in der Produktion Ergebnisse, die die bisherigen technischen Berechnungen über den Haufen werfen ...

  • Gestern über 4000 t Walzmaterial zur Verfügung gestellt

    Berlin (Eig. Ber.). Am Donnerstag wurden dem Staatssekretariat für Materialversorgung allein innerhalb von vier Stunden aus volkseigenen Betrieben im Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik 2282,9 t Walzmaterial zur Verfügung gestellt. Der Anteil der Berliner Betriebe betrug dabei 600 t. In einem ...

  • Westberliner Eltern gegen Reuters Schulterror

    Ber 1 in (ADN). 248 Westberliner Lehrer und Eltern bekannten sich auf einer Versammlung in den Räumen des Walter-Ulbricht-Stadions einstimmig gegen die Remilitarisierung Deutschlands, .für einen Friedensvertrag mit -Deutschland im Jahre 1951. Sie unterstrichen, daß es die wichtigste Aufgabe der Lehrer und Erzieher ist, die Kinder zur Hcimatliebe, zum Frieden und zur Freundschaft mit allen Völkern, nicht aber zum Rassenhaß und zur Volkerverhetzung zu erziehen ...

  • Transport von Brammen beschleunigen!

    Im Wettbewerb der Grobblechwalzwerke zwischen dem Walzwerk für Bunfmetalle Hettstedt, dem Walzwerk „Willi Becker" Kirchmöser und dem Walzwerk .Michael Niederkirchner" Ilsenburg führten die Heffsfedfer am Donnerstag 6 Uhr morgens mit der Erfüllung von 44,5 Prozent des Monatssolls. Die Walzenslrafjen-Höchsileisfung der Brigade Bienhold mit 130 Prozent Tagesnormerfüllung wurde durch die Brigade Zinke am Mittwoch mit 134 Prozent überboten ...

  • Transport von 5 Tagen auf einen verkürzt

    Die Reichsbahndirektion hat nunmehr den Transport von Brammen von Grödifz nach Kirchmöser von vier bis fünf Tagen auf einen Tag verkürzt. Doch auch diese Transportzeif ist noch zu lang. Vor den Kollegen der Reichsbahn steht also die Aufgabe, die Transportzeit weifer zu verkürzen. Das gleiche trifft auf den Transport von Kokillen nach Brandenburg zu ...

  • Brandenburg ruH nach Kokillen

    Obwohl an den Ofen im Stahlwerk Brandenburg gute Leistungen erzielt werden, konnte Brandenburg sein Wettbewerbssoll nicht erfüllen, weil Kokillen fehlen. Zur gleichen Zeit war die Walzblechproduktioh im Walzwerk „Willi Becker" Kirchmöser durch späte Anlieferung von Brammen beeinträchtigt.

  • Ilsenburg holt auf

    Am Mittwoch, morgens 5.45 Uhr, haben die Brigaden de: Kupfer- und Blechwalzwerkes .Michael Niederkirchner' in Ilsenburg 35,9 Prozent des Monatssolls erreicht.

Seite 2
  • Sozialdemokratische Mitglieder fordern eine aktive Politik in Westberlin

    wenn Kreßmann- mit seinen Straßenräubereien bei allen ordnungsliebenden und rechtlich denkenden Berlinern auf eisige Ablehnung stieß — ... dann „hätte man sie (die Straßenräubereien) konstruktiv nutzen können". Wenn der Raubritter und Schlagetot vom Kreuzberg sich vor aller Welt restlos hlamierte und ganz üleln und häßlich geworden Ist -1- ...

  • Betriebskollektivvertrag im Leuna-Werk unterzeichnet

    Bedeutende Verpflichtungen der Belegschaft / Grußtelegramm an Walter Ulbricht

    Halle (ADN). Im größten Produktionsbetrieb der Deutschen Demokratischen Republik, den Leuna-Werken „Walter Ulbricht", wurde am Donnerstag in Anwesenheit des Vorsitzenden des FDGB, Herbert Warnke, der Betriebskollektivvertrag für 24 000 Werktätige unterzeichnet. Nationalpreisträger Direktor Dr. Eekard und Horst Kurz, Vorsitzender der Betriebsgewerkschaftsleitung, gaben dem Vertrag auf einer festlichen Delegiertenkonferenz im Feletabendhaus der Leuna-Werke Gesetzeskraft ...

  • Warum Papagos das Rennen nicht machte

    Zu dem großen Wahlerfolg der Linkskoalltion In Griechenland

    Das griechische Volk hat den Amerikanern wieder einmal einen Denkzettel gegeben. Noch vor wenigen Tagen posaunte die gesamte amerikahörige Presse den Sieg des Generals Papagos in die Welt. „Marschall Papagos in Führung", prahlte die amerikanische „Neue Zeitung", „Marschall Papagos macht das Rennen", frohlockte „Die Welt" ...

  • USA-Major Fläming: „Korea kämpft um seine Freiheit"

    Amerikanische und britische Kriegsgefangene wenden sich gegen USA-Aggression abge-

    „Durch meine sorgfältigen Studien über Korea bin ich zu der festen Überzeugung gekommen, daß das koreanische Volk geeint und frei von der Herrschaft irgendeiner ausländischen Macht leben will", schreibt der Major Harry Fläming. „Durch die USA-Intervention in Korea wurden tausende völlie unschuldige Bürger, darunter zahlreiche Frauen und Kinder, umgebracht ...

  • „Freiheit für Jack Holsten!"

    Abgeordneter Rische wies darauf hin, daß sogar das Grundgesetz eindeutig die Anwerbung von Deutschen auf deutschem Boden für ausländische Militärdienste verbietet. Die Adenauer-Regierung hat aber nichts Ernsthaftes unternommen, diesen verbrecherischen Umtrieben der Legionärswerber Einhalt zu gebieten ...

  • Ganz [apan gegen USA-Kriegspakt

    Flugblätter In Osaka / Geistliche im Hungerstreik / Opposition in reaktionären Partelen

    Tokio (ADN). Die Unterzeichnung des Separatvertrages mit Japan und dös amerikanisch-japanischen Militärpaktes wird von der japanischen Bevölkerung entschieden abgelehnt. Die Unzufriedenheit des japanischen Volkes mit der Unterzeichnung des Separatvertrages und des Militärpaktes ist überall zu spüren ...

  • Was Miß Marguerite Biggins aufliel

    Miß Marguerite Higgins ist außenpolitische Reporterin der berüchtigten „New York Herald Tribüne". Vor kur= zem war sie in Westdeutschland, sich zu informieren, warum die Deutsdten so gar nicht bereit sind, mit Juchhe nach dem USA-Karabiner zu greifen und für den amerikanischen way of life ins Massengrab zu steigen ...

  • Aktionseinheit siegte bei Betriebsrätewahlen

    Nürnberger und Augsburger Belegschaften gegen Schuman-Plan und Remilitarisierung

    Auch die Belegschaft der Vereinigten Deutschen Halbzeugwerke in Nürnberg entschied sich mit überwältigender Mehrheit für die Kandidaten der Aktionseinheit, die sich verpflichtet hatten, bei ihrer Wahl in den Betriebsrat für die Verwirklichung der Arbeiterforderung zu kämpfen. Bei den Wahlen siegte diese Liste mit neun Mandaten ...

  • Großkreuz, Verdienstkreüz — Holzkreuz

    An ihrem so katzenjämmerlich, be* gangerien „nationalen Gedenktag" etif= tete der „Bundespräsident" einen „Ver= dienstorden", der als „Großkreuz", „Großes Verdienstkreuz" und als „Ver= dienstkrehz" verliehen werden kann. Offenbar soll damit dem so schmerzlieh vermißten Staatsbewußtsein der Bürger, ohne das eine Bereitschaft zum deutschen „Verteidigungsbeitrag" nicht denkbar ist, auf die Beine geholfen werden ...

  • Interventen zerwühlen deutsche Erde

    Heute beginnen die größten Kriegsübungen in Westdeutschland

    Bonn (Elg. Ber.). Heute beginnen in Westdeutschland die größten Krfcgsübungen der aggressiven Atlantikpaktstreitkräfte, die je auf deutschem Boden stattgefunden haben. Insgesamt nehmen 120 000 Söldner daran teil. Sie werden riesige Gebiete Westdeutschlands in ein einziges Schlachtfeld verwandeln und unendliches Leid über die Bevölkerung der betroffenen Gebiete bringen ...

Seite 3
  • Metallarbeiterkampf Sache aller Arbeiter

    Die Grundstoffindustrie in die Hand des Volkes! / Von Max Reimann

    Der Metallarbeiterstreik in Hessen ist in ein neues Stadium getreten. Es ist nunmehr offensichtlich, daß die westdeutschen Metallindustriellen den Lohnkampf der hessischen Metallarbeiter benutzen wollen zu einem großen Schlag gegen alle westdeutschen Metallarbeiter, gegen die Gewerkschaftsbewegung überhaupt ...

  • Das große Vorbild der Fette & Co. Die amerikanischen Gewerkschaftsführer — Feinde des Friedens Von I. Filippow und Je. Litoschko

    Vor einiger Zeit spielte sich auf einer Gewerkschaftstagung in den USA eine Episode ab, die das Wesen der reaktionären Führer der amerikanischen Gewerkschaften äußerst treffend charakterisiert: Auf dem Verbandstag der Heizer und Schmierer (deren Organisation der American Federation of Labor angeschlossen ...

  • Zutreiber für den aggressiven Atlantikpakt

    Jetzt, da immer weiteren Kreisen der amerikanischen Werktätigen klar wird, daß die Gewerkschaftsbürokraten Hand in Hand mit den Magnaten der Wall Street arbeiten, versuchen die Greens, Murrays und ihre Handlanger besonders aufdringlich, für ihre „Erfolge" auf außenpolitischem Gebiet Reklame zu machen ...

  • Diplomaten ohne Handschuhe

    Das Mitglied des Obersten Gerichtshofes der USA, William Douglas, formulierte mit äußerster Offenheit die Ziele und Aufgaben dieser „Diplomaten ohne Handschuhe". „Sie sind am besten geeignet", erklärte Douglas, „um die Kluft zwischen den Interessen der Vereinigten Staaten und der Bevölkerung Europas zu überbrücken, die uns mit Mißtrauen begegnet und von der sozialistischen Denkart infiziert ist ...

  • Doppelsünglerei

    „Sind ein Amt und seine Träger Zweierlei?" So stellen die Nürnberger Nachrichten" die Frage, um — wie das Blatt schreibt — „gefährlichen Mißver' ständnissen" vorzubeugen, die das Auf* treten des ersten Bundesvorsitzenden des DGB möglicherweise zur Folge haben könnte. In* und ausländische Journalisten hätten die von Christian Fette auf einer Pressekonferenz ver* tretene Zustimmung zum Schümann Plan leider irrtümlicherweise als die Meinung des DGB=V orsitzenden aus* gelegt ...

  • Schmutzige Lakaien der grofjen Herren

    In den kriegswirtschaftlichen Organen der Regierung thronen Seite an Seite mit den Finanzkapitänen der Wall Street auch sogenannte „Arbeiterführer" von der Art eines Green, Murray, Meany, Carey, Reuther und anderen. So ist der Vizepräsident der AFL, George Harrison, dem Leiter des berüchtigten Amtes für Verteidigungsmobilisierung, dem Großmagnaten Charles Wilson, als Experte beigeordnet ...

  • Berg- und Metallarbeiter müssen gemeinsam kämpfen

    IG Bergbau im FDGB an die westdeutschen Kumpel

    Halle (Eig. Ber.). Der Zentralvorstand der IG Bergbau der Deutschen Demokratischen Republik wendet sich in einem Offenen Brief an alle Bergarbeiter Westdeutschlands. Die Bergarbeiter werden aufgefordert, die Beschlüsse der gesamtdeutschen Berg- und Metallarbeiterkonferenz sowie die Kampflosung „Deutsche Kohle und deutscher Stahl müssen dem Frieden dienen" zu verwirklichen und den Kampf der Metallarbeiter mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu unterstützen ...

Seite 4
  • Jugend Jugoslawiens im Freiheitskampf gegen Tito

    Die jugoslawische Jugend ist sich heute bewußt, daß man den verbrecherischen Plänen der Titoleute nur durch entschlossenen Kampf für die Freiheit und Unabhängigkeit des Landes, gegen das faschistische Titoregime Einhalt gebieten kann. Darum treten die freiheitliebenden Jungen und Mädchen Jugoslawiens massenhaft in die Reihen der Kämpfer der Befreiungsfront ein und versetzen der Titobande immer härtere Schläge ...

  • Friede in Fernost ist vor allem Sache der Völker Asiens

    Zu der Presseerklärung A. Gromykos in San Franzisko zum USA-Kr-iegspakt mit Japan

    Am gleichen Tage, an dem die USA-Kriegsmacher ihre Satelliten zur Unterschriftenleistung unter den Separatvertrag mit Japan antreten ließen, gab A. Gromyko, der Leiter der sowjetischen Delegation bei der Konferenz in San Franzisko,'vor 300 Pressevertretern eine Erklärung ab, in der er noch einmal den Standr punkt der sowjetischen Delegation zum Japanvertrag umriß ...

  • Wie b@*p@ib€ kfe mmn Selbststudium?

    1. Festlegung der Zeit des Selbststudiums Dabei muß man *kh vor den Abendstunden hüten, in denen man müde ist und wohl einen Roman, aber kaum ein theoretisches Werk aufnehmen kann. Ohne Zweifel ist die beste Zeit die frühe Morgenstunde. Eine halbe Stunde am Morgen Ist meistens mehr wert als eine Stunde am späten Abend oder in der Nacht ...

  • Ergebnisse der Parteiaktivtagungen in Berlin

    Ideologische Fragen müssen restlos geklärt werden

    Auf Beschluß des Sekretariats der Landesleitung fanden Ende August in allen Kreisen Berlins Parteiaktivtagungen statt, die zu den Ergebnissen des ersten Parteilehrjahres, zu den Aufgaben und zur Vorbereitung des zweiten Parteilehrjahres Stellung nahmen. In dem Beschluß des Polit-Büros der SED vom 7. August 1951 wird als entscheidende Schwäche festgestellt, daß die meisten Parteileitungen, die Landes- und Kreisleitungen nicht ausgenommen, das Parteilehr jähr vernachlässigten ...

  • Wie bereite ich mich auf den Zirkelabend vor?

    Praktische Ratschläge für die Zirkelleiter

    Ein guter Zirkelleiter braucht Heben einem gründlichen Wissen eine große Erfahrung und muß gewisse pädagogische und methodische Grundsätze beherrschen. Solche Erfahrungen erwirbt er sich im Laufe der Zeit und ganz besonders durch den regelmäßig durchgeführten Erfahrungsaustausch mit anderen Zirkelltiternund dieübernahme guter Methoden anderer Zirkel ...

  • Die Schichtzirkel arbeiteten gut

    Das Parteilehr jähr im Kraftwerk Klingenberg

    Der Genosse Werner Rehberg aus dem Kraftwerk Klingenberg fce= richtet uns: Bei der Auswertung der Erfahrungen des 1. Parteilehr jahres müssen wir feststellen, daß gerade unsere Schichtzirkel am besten besucht waren. Die durchschnittliche Beteiligung lag über 70 Prozent. Die beiden Zirkel, die am Nachmittag stattfanden, also nach der normalen Arbeitszeit, hatten nur eine Beteiligung von 20 bis 5Q Prozent ...

  • USA~Aggressiombasen in Japan

    Diese Karte mit den USA-Stützpunkien in Japan veröffentlichte der britische „Manchester Guardian" am Donnerstag, dem 6. September, zwei Tage vor der befehlsgemäßen Unterzeichnung des sogenannten Friedensvertrages und des Militärpaktes USA—Japan. In ihr sind die fünf Militärstützpunkte und fünf Flottenstützpunkte der USA in Japan eingezeichnet ...

Seite 5
  • Deine Partei Ruft Dich

    H.September 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr.213, Seite5 Rekordleistung der Eisenbahn Berlin (ADN). Das bisher höchste Beladeergebnis hat die Deutsche Reichsbahn am 12. September erzielt. Der Beladeplan für Güterwagen, der um 20 Prozent über dem des gleichen Monats im Jahre 1950 liegt, wurde mit 111 Prozent erfüllt ...

  • Die westdeutsdien Monopolisten wieder im blutigen Geschält

    Zum III. Abschnitt des Weißbuches

    Sie sind alle wieder im Sattel, die alten Kriegsverbrecher von Rhein und Ruhr. In den Zeiten nach 1945 von den amerikanischen Monopolisten sorgsam beschützt, sitzen sie heute wieder fest in ihren alten Positionen, haben ihren Einfluß eher noch verstärkt, verfolgen ihre alten unheilvollen Ziele mit den alten Mitteln, mit einem Wort: die deutschen Monopolkapitalisten, die Verdiener am ersten und zweiten Weltkrieg, sind wieder bei ihrem alten Geschäft, sie bereiten einen dritten Weltkrieg vor ...

  • Mehr Verantwortungsbewußtsein bei der Erfüllung der Nachwuchspläne!

    Durch das Gesetz über die Teilnahme der Jugend am Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik und der Förderung der Jugend in Schule und Beruf wird unseren Jungen und Mädchen die Möglichr keit gegeben, in entscheidenden Funktionen am politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Leben unserer Republik teilzunehmen ...

  • Die säumigen Bauern aufklären!

    Eine Aufgabe der Parteiorganisationen im Dorf / Von Albert Schäfer

    Der Stand der Erfüllung der Ablieferungspflicht _ bei Getreide und Ölsaaten, insbesondere aber bei Fleisch, Milch, Eiern und Wolle zeigt, daß die Masse der werktätigen Bauern ihre Pflichten erfüllt. Mit großer Begeisterung werden. Selbstverpflichtujngen zur vorfristigen Erfüllung des Ablieferungssolls, zum Abschluß von Mastverträgen und zum Verkauf von Übersollmengen an Fleisch, Milch und Eiern eingegangen ...

  • Anmeldung zum Fernstudium an der deutschen Verwaltungsakademie „Walter Ulbricht"

    Ausgehend von der bisher erfolgreichen Durchführung des 1. Lehrganges des Fernstudiums an der deutschen Verwaltungsakademie „Walter Ulbricht" ist für'Januar 1952 der Beginn eines 2. Lehrganges vorgesehen. Das Fernstudium erstreckt sich auf drei Jahre. Die Teilnehmer des Fernstudiums legen nach Abschluß das Staatsexamen an der deutschen Verwaltungsakademie „Walter Ulbricht" ab ...

  • Morgen beginnt ihre Lehrzeit

    In der Deutschen Demokratischen Republik gehen morgen, am Tag des einheitlichen Lehrbeginns, 150 000 Schulentlassene zum erstenmal an ihre künftigen Arbeitsplätze, wo sie von geschulten Ausbildern zu Facharbeitern entwickelt werden. Insgesamt wurdentlamit in unserer Republik in diesem Jahr 262 000 Jugendliche in Lehrstellen untergebracht, das sind 70 Prozent aller Schulentlassenen Die restlichen 30 Prozent der Jungen und Mädchen erhalten ebenfalls Arbeitsplätze ...

  • Im Kampf um einen Planvorsprung

    Studium der Beschlüsse des 6. Plenums des ZK der SED bewirkt neuen Aufschwung Der Wille unserer Jugend, zu den III. Weltfestspielen der Jugend und Studenten einen Planvorsprung zu erreichen, und ihr Schwung haben sich jetzt auf die Erfüllung des gesamten Jahresplanes übertragen. Aus den Betrieben der volkseigenen Industrie kommen zahlreiche Meldungen über einen zunehmenden Planvorsprung; besonders dort, wo die Parteileitungen die Beschlüsse der 6 ...

  • Abstich am zweiten Elektroofen im Stahlwerk Dohlen

    Dresden (ADN). Der erste Abstich am Elektroofen II im ersten Elektrostahlwerk der Deutschen Demokratischen Republik in Dohlen bei Dresden ist am Donnerstag erfolgt. Der Ofen hat eine Kapazität von fünf Tonnen. Der Aufbau des Elektrostahlwerkes, in dem der erste Elektroofen im August in Betrieb genommen wurde, macht gute Fortschritte ...

  • Rekordleistung der Eisenbahn

    Berlin (ADN). Das bisher höchste Beladeergebnis hat die Deutsche Reichsbahn am 12. September erzielt. Der Beladeplan für Güterwagen, der um 20 Prozent über dem des gleichen Monats im Jahre 1950 liegt, wurde mit 111 Prozent erfüllt.

Seite 6
  • Wecken wir realistisches Kunstverständnis im Volke!

    Ministerpräsident Otto Grotewohl betonte, daß die befreite Arbeit nicht nur das neue Leben ist, sondern auch die Quelle aller Kultur, sowohl der materiellen wie auch der geistigen. Daraus ergibt sich die Forderung, Kunst und Literatur an das Volk heranzuführen, Kunstverständnis im Volke zu entwickeln und aus dem Volke heraus die gesunden Kräfte für das Kunstschaffen wachsen zu lassen ...

  • Der Weg zur künstlerischen Meisterschaft

    Zur Ausstellung „Deutsche Kunst" in der Berliner Nationalgalerie / Von Helmut Holtzhauer,

    Über die Bedeutung des klassischen Erbes für die Kunst der Gegenwart kann nicht eindringlich genug in dem Sinne gesprochen werden, daß die Meister der Kunst uns in ihren Werken nicht nur bleibende Schätze, sondern auch Erfahrungen hinterlassen haben, die unentbehrlich für die weitere Entwicklung der Kunst sind ...

  • Vorsitzender der Staatlichen Kommission für Kunstangelegenheiten

    liche Ausbildung ist, dem Studierenden im Zeichenuntericht die Prinzipien bewußt zu machen, die die besten Traditionen der Malerei autzeichnen. Diese Prinzipien bestehen in der konkreten Wiedergabe der Formen und der Stofflichkeit der Dinge, in der „realistischen Zeichnung" an Stelle der fahrigen, letzten Endes ungekonnten ästhetisierenden Zeichnung ...

  • In Osterburg und Demmin wird über Kunst diskutiert

    Leserzuschriften zum Kampf für eine realistische Kunst

    Unsere Kullurredakfion erhielt einen Brief aus Osferburg, den wir unten auszugsweise abdrucken. Dieser Brief ist in mehrfacher Hinsicht interessant. Könnte z. B. jeder Leser ohne weiteres sagen, wo dieses Osferburg liegt? Wahrscheinlich nur sehr wenige. Wir gestehen ganz offen, dafj wir uns auch erst noch einmal auf dem Atlas vergewissern mufjfen ...

  • Weniger Menschen schaffen mehr

    Um eine möglichst volle Ausnutzung der Dreschmaschine zu gewährleisten, beschlossen wir, die Garbenzufuhr noch besser zu regeln. Die Plattform mußte auf beiden Seiten verbreitert werden; außerdem vergrößerten wir auch noch den Zufuhrtisch. Das Herstellerwerk lieferte die Dreschmaschine mit nur einer Seitenplatiform, die zweite brachten wir selbst an ...

  • Gute Reproduktionen fehlen

    Liebe Redaktion! Begeistert von den Weltfestspielen zurückgekehrt, habe ich mir folgende Gedanken gemacht, die mich schon längere Zeit im Zusammenhang mit der Diskussion „Kampf gegen den Formalismus — für eine neue deutsche Kultur" bewegen: 1. Wo bleiben die guten Reproduktionen der sowjetischen Kunstwerke, die ...

  • heute tinO moraen

    »Wir rufen die Menschheit ZHtn Frieden66 Friedenskonferenz in Leningrad fordert Fünfmächtepakt

    In den Sälen des Taurischen Palastes wurde am 11. September die Leningrader Gebietsfriedenskonferenz eröffnet, zu der die Werktätigen der Stadt und des Gebietes Leningrad 500 Delegierte entsandt hatten. Nach Eröffnung der Konferenz durch den Vorsitzenden des Initiativ- Komitees, Stalinpreisträger Nikolai Kowaljow, sprach Akademiemitglied Dmitri Naliwkin ...

  • Neue Erfahrungen schon fürs nächste Jahr

    Jedes Mitglied der Druschbrigade konnte die Produktivität seiner Arbeit um mehr als das Vierfache steigern. Ungefähr 760 Liter Kraftstoff wurden eingespart. Der Verdienst stieg bedeutend. So erhielten die Arbeiter an der Trommel statt der ihnen nach der Normerfüllung zustehenden 2,5 Tagewerke je 15 bis 17 Tagewerke angerechnet ...

  • „Kampfblätter" mobilisieren Wettbewerb

    Sachlich und außerordentlich aktiv verlief der Wettbewerb. Auch die Arbeiter an der Trommel schlössen sich der Bewegung an. Es erschienen zwei „Kampfblätter" — Feldzeitungen der Ernte. Stündlich trug man auf einer Tafel die Arbeitsergebnisse ein, die über den Stand des Wettbewerbs der Arbeiter an der Trommel unterrichteten ...

  • Auf der Tenne wurde aktiv politisch gearbeitet

    Besondere Bedeutung maß die Parteiorganisation der politischen Massenarbeit auf der Tenne bei. Für die ununterbrochene Arbeit des Agitationspunktes war unser Freund Butt, der Leiter des Klubs, verantwortlich. Man setzte einen Agitationswagen ein, in dem es ständig neue Zeitungen und Zeit- Schriften, Bücher, Schachbretter und andere Spiele sowie ein Grammophon und mehrere Harmonikas gab ...

  • Mehr als ISO t Getreide an einem Tage

    In diesem Erntejahr erzielten wie in der Kollektivwirtschaft „Prazja" im Bezirk Beresjnansk beim Dreschen des Hafers gute Arbeitsergebnisse: bis zu 150 t und 574 kg wurden täglich geschafft. Damit überboten wir unsere durchschnittliche Tagesleistung des vergangenen Jahres um 9 t. Wie in den vergangenen Jahren, so arbeiteten wir auch diesmal mit der Maschine „MK 1100", die von einem Rädertraktor „ChTS" angetrieben wurde ...

  • Immer mehr Mähdrescher

    Minsk. Zehn Tage früher als im vergangenen Jahr konnte die Getreideernte in Bjelorußland beendet werden. Die mit Mähdreschern abgeerntete Fläche war dreimal größer als im Jahre 1950 Hunderte von Mähdrescherführern haben das doppelte ihres Plansolls erfüllt.

Seite 7
  • i@ Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt Berlin

    83. Tortsetzung Dieser reiche Mann schien eine Menge Frauen zu haben, denn der Itschkari bestand aus drei Zimmern, von denen jedes eine eigene Glasveranda mit teuren Teppichen und seidenen Kürpatschis hatte. Die Türrahmen Waren geschnitzt, und an der Decke hingen bunte Lüster mit Porzellanschalen, Die Schiebefenster standen offen und boten Ausblick auf einen Garten mit märchenhaft schönen Blumen ...

  • Aus den Funkprogrümmen

    Freitag, 14. September

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.40: Aktuelle Bücherschau — 16.05: Eine Reise durch die volksdemokratischen Länder — 16.45: Junge Pioniere — 18.30; Wir sprechen für Westdeutschland — 20.15: Hörspiel: „Wie es karrt, daß Kapitän Brown seine Wette verlor" — 23.00: Hier spricht die Kommunistische Partei Deutschlands ...

  • Wie wird da* WETTEB

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Auf der Vorderseite eines über die britischen Inseln in der riördlichen Nordsee ziehenden Tiefdruckgebietes bleibt das warme Snmmerwetter am Freitag noch bestehen. Wetterabsslchteri: Bei schwachen bis mäßigen Winden zwichen Süd und Südwest heiter bis wolkie und sehr warm Tageshöchsttemperaturen vielfach nahe 30 Grad, nachts Temperaturen meist über 15 Grad ...

Seite 8
  • „Nicht übel, dieser Hochhausbau", meint Herr Müller

    Friedensgespräch an der Baugrube / Kunsthochschuler skizziert

    Durch Bausand hindurch, über Schienen und Gesteinbrocken steigen wir, um zu den Ausschachtungsarbeiten an der Baustelle des Seitenflügels des Hochhauses an der Weberwiese zu gelangen. „Vorsicht! Passen Sie doch auf!" Nicht gerade freundlich klingt das. Aber wir müssen weichen: ein Lkw schiebt sich an uns vorüber, um Schutt abzufahren ...

  • Joachim Wint soll nach Westdeutschland verschleppt werden

    Jetzt im Waisenhaus Charlottenburger Chaussee 1 eingesperrt / Die Bewohner der Wildenbruchstraße 75 protestieren

    Warum bin ich bloß hier eingesperrt? Warum kommen Mutti und Pappi nicht und holen mich hier heraus?- — Unaufhaltsam kullern dicke Tränen über sein Gesichtchen, das kleine Herz pocht schmerzhaft und wild. Er hebt den zerzausten Blondkopf aus den Kissen. Alles ist so still, so, als sei man für immer abgeschlossen von allem, was man lieb,hat und wonach man sich doch so schrecklich sehnt ...

  • Dem Berliner Konsum zur Nachahmung

    „Die genossenschaftliche Arbeit muß zur Festigung unserer antifaschistischdemokratischen Ordnung beitragen. Die Sorge um den Menschen muß im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit stehen, daher ist es auch notwendig, daß den Konsumenten durch gute Organisation und verkaufstechnische Verbesserungen der Bezug der Waren in jeder Weise erleichtert wird ...

  • Weitere 80 Millionen für den Aufbau

    Sitzung des demokratischen Magistrats / Sofortprogramm jetzt in allen Bezirken

    Zu Beginn der Magistratssitzung am 'Donnerstag übermittelte Oberbürgermeister Friedrich Ebert die freundschaftlichen Grüße der Hauptstadt Bulgariens, Sofia; an das Magistratskollegium. Das Interesse an der Entwicklung Berlins und der Wunsch, die Freundschaft der beiden Städte enger .zu gestalten, ist in Sofia, besonders nach dem Besuch der bulgarischen Delegation zum Friedensf^stival in Berlin sehr stark, betonte Friedrich Ebert ...

  • Bergringrennen mit internationaler Beteiligung

    Ex-Europameister Münzloher und drei Holländer nehmen teil

    Das 25. Teterower Bergringrennen am 16. September verspricht zu einem, großen ;Ereignis.: im,,finternätioijaleri Motorrädspovt zu werden. Neben-der gesamten Motorradsportelite der^DDK >••haben' 'der westdeutsche und Ex-Europameister Rudi Münzloher (Bayern) und auch die Holländer van Deyck, van Aartsen und der Bahnrekordhalter A ...

  • Deutschland-England im Tischtennis

    Die Deutsche Sporthalle an der Stalinallee in Berlin wird am Mittwoch, 19, September, der Schauplatz des ersteh Nachkriegsländerkampfes zwischen Deutschland und England im Tischtennis sein. Gespielt wird nach, den Bestimmungen des Swaythling-Pokals der Männer und des Corbillon-Pokals der Frauen. Für ...

  • III. Stock: Herr undFrau Kohl

    „Der Kleine war so ein mageres Kerlchen, als er damals aus dem Waisenhaus herkam, und wie schön hat *er sich herausgemacht! Ich habe selbst eine so traurige Jugend gehabt, daß ich wohl beurteilen, kann, ob Sperlings gut zu ihm waren. Ich habe oft beobachtet, wie er sich beim Kaufmann Schokolade und Bonbons aussuchen durfte ...

  • I. Stock: Frau Lamberti

    Im Türspalt ein gepflegtes, etwas abweisendes Gesicht. „Ich möchte mit politischen Dingen nie wieder etwas zu tun haben. Mich interessiert die politische Einstellung von Sperlings nicht. — Ach so, Sie wollen auch wissen, wie der kleine Achim bei Sperlings gehalten wurde?" Ihr Gesicht hellt sich auf. Der Türspalt wird so groß, daß wir eintreten können ...

  • Gegen die Lohhpofililr der DGB-Führüng Unternehmer drohen mit Entlassungen

    Die IG Bau—H0I2J im FDGB Groß- Berlin ruft alle Westberliner Holzarbeiter zum Kampf ' gegen das Stillhalteabkommen auf, "das Unternehmer und DQB-Führung abgeschlossen haben. Die IG Bau—Holz im FDGB Groß-Berlin erklärt in dem Aufruf, daß die^ Begründung des DGB, daß man den Unternehmern auf Grund -der schlechten Beschäftigungsverhältnisse1" feine fünfzehnprozentige Lohnerhöhung nicht zumuten könne, ...

  • Deine PARTEI ruft diefa

    Sonnabend, 15. September

    Lichtenberg: 14 Uhr, Konferenz und Seminare „Einführung in die neue Statistik" findet nicht in der Schule Fischerstraße, sondern im Zentralhaus der Jungen Pioniere, Parkaue, statt. Propagandisten und Agitatoren Am 4. September 1951 hielt der Genosse Ackermannj im Parteikabinett der Landesleltung eine* Lektion über „Das Wiedererstehen des deutschen Imperialismus" ...

  • 4. Runde der Jugend- Schachmeisterschaften

    Iri der Wandelhalle des neuen Rathauses in Leipzig wurden die gesamtdeutschenJugend-Schachmeisterschaften 1951 mit der vierten Runde fortgesetzt. Diese brachte insofern eine Überraschung, als diesmal alle Teilnehmer mit schwarzen Figuren ihr Spiel gewannen. So besiegte Kunze (Meisdorf) den Staßfurter Malich, Achatz (Augsburg) den Hamburger Schröder, der Berliner Budrich den Werdauer Richter, Musmann (Herne) den Braunschweiger von Saldern und Uhlmann (Dresden) den Berliner Stahl ...

  • Weddinger Konsum wird aus Köln und Stuttgart unterstützt

    In einem Offenen Brief wenden sich die Angestellten und'Mitglieder der Konsumgenossenschaft Wedding an den Verband Berliner Konsumgenossenschaften und an den Verband Deutscher Konsumgenossenschaften in Berlin sowie an den Zentralverband Deutscher Konsumgenossenschaften in Hamburg mit der Bitte um solidarische Unterstützung des Kampfes um die Erhaltung ihrer Genossenschaft ...

  • Neue Schwimmrekorde der BSG Aufbau Börde

    Zu Ehren der Gründungskonferenz der Sportvereinigung Aufbau

    Am Mittwoch haben die Börde- Aufbau-Schwimmer im Stadion der Bauarbeiter neue Rekordversuche unternommen. Es gelang ihnen, zu Ehren der am Wochenende in Magdeburg stattfindenden zentralen Gründungskonferenz der Sportvereinigung Aufbau zwei neue DDR-Rekorde zu schwimmen. In der lOXlOO-m-Schmetterlingsstaffel ...

  • Nolstandsarbeiter um 38,5 Millionen DM. betrogen

    DGB besorgt Unternehmergeschäfte

    Die im Rahmen des seit 1949 bestehenden sogenannten Notstandsprogramms beschäftigten Westberliner Arbeitlosen wurden durch untertarifliche Bezahlung um etwa 38,5 Mill. D-Mark betrogen. Dieser „Verdienst" wurde zu beiden Teilen der Westberliner Verwaltung und den Unternehmern gutgeschrieben, wie aus einem von der IG Metall des FDGB Groß-Berlin veröffentlichten Bericht hervorgeht ...

  • Freiwillige Helferinnen ausgezeichnet

    in einer Feierstunde im Kultursaal des Transformatorenwerkes „Karl Liebknecht" wurden am Dienstag 356 Köpenicker Frauen, die sich als Helferinnen während der Weltfestspiele zur Verfügung gestellt hatten, Urkunden und Aufbaunadeln überreicht. Besonders ausgezeichnet hatten sich während der Weltfestspiele ...

  • Das Wort „Freundschaft" hassen sie

    Seit sieben Tagen sind die Westberliner Friedensfreunde Erich Michels, Rudi Schulz und Luise Behnert unschuldig im Moabiter Untersuchungsgefängnis eingekerkert. Ihre „Schuld" besteht darin, daß sie am 7. September an den Zeiß-Ikon- Werken in Schorieberg vorbeikamen, in denen an diesem Tage Flugblätter zum Lohnkampf der Westberliner Metallarbeiter verbreitet wurden ...

  • Generalversammlung des Berliner Konsums

    Die diesjährige Generalversammlung der Konsum-Genossenschaft Groß-Berlin, in der der Rechenschaftsbericht für das Jahr 1951 erstattet wird, findet am 15. und 16. September im ■ Kultursaal der Siemens-Plania-Werke . statt. ~;-Im Mittelpunkt der Tagung -steht- ein Referat des Vorsitzenden der Konsum- Genossenschaft Groß-Berlin, Felix Müller, über die Aufgaben der Konsum-Genossenschaft im Kampf um Frieden, Einheit und wirtschaftlichen Aufstieg ...

  • 3. Tag der polnischen Sportspiele

    Am dritten Tag der polnischen Sportspiele gab es bei den Leichtathleten in Warschau weitere ausgezeichnete Ergebnisse. Prywer gewann das Kugelstoßen der Männer mit, 15,78 m. Bei den Frauen holte sich Maria Ilwicka nach dem 100-in- Lauf nun auch die Meisterschaft im Weitsprung mit 5,57 m. Meisterin im Diskuswerfen wurde Dobrzanska mit 38,92 m ...

  • Reuter hat nicht einmal 43 000 DM für Enttrümmerung

    Die Enttrummerungsarbeiten an der Reichstagsruine in Westberlin mußten eingestellt werden, weil der Westberliner Kemilitarisierungssenat die dafür benötigten 43 000 D-Mark nicht zur Verfügung stellen kann.

Seite
Die getroffenen Hunde heulen Der Jahrgang 1932 geht nicht /um Kommiß! Metallarbeiter fordern kurzfristige Tarifverträge Für den Sieg der Volksbefragung! Kämpft um die Erfassung der inneren Reserven! I Von Günter Köder Gestern über 4000 t Walzmaterial zur Verfügung gestellt Westberliner Eltern gegen Reuters Schulterror Transport von Brammen beschleunigen! Transport von 5 Tagen auf einen verkürzt Brandenburg ruH nach Kokillen Ilsenburg holt auf
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen