22. Sep.

Ausgabe vom 25.07.1951

Seite 1
  • Unsere Genossen an die Spitze im Kampf um technisch begründete Arbeitsnormen!

    Eine der Hauptaufgaben, die die 6. Tagung des ZK unserer-Partei den Parteiorganisationen, aber auch allen Werktätigen in 'den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben stellt, ist die Ausarbeitung technisch begründeter Arbeitsnormen. „Durch die Ausarbeitung der technisch begründeten Arbeitsnormen ...

  • Die Aktionseinheit der Transportarbeiter gegen den amerikanischen Krieg

    Zwei Tage waren in Eisenach die Vertreter der deutschen Verkehrsünd Transportarbeiter zu einer entscheidenden Konferenz versammelt. Die Konferenz war eine gesamtdeutsche Tagung. Sie fand auf Initiative der Vertreter der Münchner Eisenbahnausbesserungswerke Neu- Aubing und Freimann sowie des Bahnbetriebes und Wagenwerkes Pasing statt ...

  • Kampf für einen Friedenspakt verstärken!

    Resolution des Weltfriedensrates / Fünfmächtepakt Voraussetzung internationaler Zusammenarbeit

    Auf der einen Seite zeigt ein Jahr erbitterten Kampfes in Korea die Fruchtlosigkeit der Versuche, internationale Konflikte durch Gewaltanwendung zu lösen. Die Initiative zur Einstellung der Kampfhandlungen in Korea wurde von den Völkern hoffnungsvoll begrüßt. Damit ist erwiesen, daß Verhandlungen und nicht Krieg das wirksamste Mittel zur Beilegung von Meinungsverschiedenheiten und zur Klärung von Differenzen sind ...

  • Aber fliese erste Auswertung ist

    noch nicht endgültig. Die Berichte aus den anderen Großbetrieben zeigen, daß sich das Verhältnis schon in allernächster Zeit verschieben kann. Die Abteilung Schleifmaschinenbau im VEB Niles, die in eine neue Halle einzieht, hat sich geschlossen verpflichtet, den gesamten Umzug außerhalb der Arbeitszeit durchzuführen, um in der Produktion keine Stockungen eintreten zu lassen ...

  • Eine Woche Friedenswettbewerb in Berlin

    Zur „HF" an der Spitze / 58 Tage Planvorsprung im VEB Aktivist

    Berlin (Eig. Ber.). Im Wettbewerb der Berliner Betriebe für die Vorbereitungen der Weltfestspiele steht das Werk für Fernmeldewesen „HF" am ersten Platz, entschieden am Dienstag die Vertreter der acht Berliner Großbetriebe, die eine Woche nach dem Wettbewerbsaufruf zu ihrem zweiten Erfahrungsaustausch zusammengekommen waren ...

  • 8425 Tage Planvorsprung in Bohlen

    Erfolgreiche Jugendbrigaden — Ehrengäste- bei den Weltfestspielen

    Leipzig (Eig. Ber.). Am Montag überreichte ein Vertreter des Zentralrates der FDJ den hervorragenden 17 Jugendbrigaden des Benzinwerkes Bohlen* für ihre äpitzenerfolge in den ersten beiden Etappen des Stalin-Aufgebotes auf dem Gebiete der Produktion Ehrenkarten für die III. Weltfestspiele und lud sie als Ehrengäste der Freien Deutschen Jugend zu den Eröffnungsfeierlichkeiten der Festspiele im Walter - Ulbricht - Stadion ein ...

  • Polizeiüberfall auf SED-Büro in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Einen unerhörten .Verfassungsbruch und eine grobe Verletzung des Vereinsgesetzes (begingen am gestrigen Dienstag zwei Westberliner Kriminalpolizeiangestellte im Auftrage des zuständigen Inspektionsleiters von Tiergarten. Gegen 17 Uhr drängen sie in. das Kreisbüro der SED in der Siemehsstraße ein und wollten dort eine seminaristische Beratung überwachen ...

  • Kommunique der Volksarmee

    Phoengjang (ADN). Bei Kämpfen örtlicher Bedeutung wurden den anglo-amerikanischen Interventen und Li Syng Man-Truppen von der koreanischen Volksarmee und den chinesischen Freiwilligen schwere Verluste zugefügt, wird im Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee vom Dienstag mitgeteilt. Fünf feindliche Flugzeuge wurden am Dienstag durch Beschüß mit Infanteriewaffen vernichtet ...

  • Enrico Berlinguer stürmisch begrüßt

    Berlin (Eig. Ber.). Tausende von Jugendlichen und Werktätigen aus allen Teilen Berlins bereiteten dem Präsidenten des Weltbundes der Demokratischen Jugend, Enrico Berlinguer, bei seiner Ankunft auf dem Berliner Ostbahnhof am Dienstagabend einen stürmischen Empfang. Neben dem Präsidenten des Internationalen Studentenbundes, Josef Grohman, hätte sich auch der Generalsekretär des Weltbundes der Demokratischen Jugend, Jaques Denis, zur Begrüßung eingefunden ...

  • Korea fordert Abzug ausländischer Truppen

    Koreanische Nachrichtenagentur zu den Waffenstillstandsverhandlungen

    Phoengjang (ADN/Eig.Ber.). Die Zentrale Koreanische Nachrichtenagentur nimmt in einem Bericht zu den Waffenstillstandsverhandlungen in Kaesong und zur Weigerung der USA-Delegation, der koreanischen Forderung auf Abzug aller ausländischen Truppen aus Korea zuzustimmen, Stellung. In dem Bericht, dessen ...

  • 88 Prozent stimmten für den Frieden

    Berlin (ADN). Bei einer am, "Dienstag in Westberlin durchgeführten _ Volksbefragung .gegen. die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines F!riedensye.r,trages mit Deutschland im Jahre ' 1951 entschieden sich wiederum 88 Prozent aller Befragten für den Frieden. Drei Prozent sagten Nein ...

  • 30 Waggons Fleisch aus der Sowjetunion

    Frankfurt/Oder (ADN). 30 Waggons mit Rind- und Schweinefleisch aus der Sowjetunion trafen in der vergangenen Woche in Frankfurt (Oder) ein. Sie wurden in die Länder der Deutschen Demokratischen Republik weitergeleitet. In der Grenzstadt treffen außerdem täglich Transporte mit Eiern, Blaubeeren und anderen Obstsorten aus der Republik Polen ein ...

Seite 2
  • Die Perspektiven der deutschen Jugend in Ost und West

    Die heiße Freude der Jugend am Leben wird Berlin durchpulsen, der Schwung von Millionen wird die Bevölkerung mitreißen, kraftvoll werden junge Mensehen aus mehr als 80 Ländern ihren Friedenswillen demonstrieren. Die bei Sport und Spiel, Gesang und Tanz hervorbrechende Begeisterung wird der deutschen Hauptstadt in der ersten AugusthälÜe ihren Stempel auC- dxücken, Nahezu wie im Fluge verstreichen die letzten Tage bis zum großen Friedensfest der Weltjugend ...

  • Kampf für Friedenspakt muß verstärkt werden!

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Zusammenarbeit aller Länder. Die zweite Folge besteht darin, eine allgemeine, fortschreitende, gleichzeitige und kontrollierbare Abrüstung zu gewährleisten. Die erste Etappe dieser Abrüstung darf nicht nur ein einfacher Abbruch des Wettrüstens sein. Sie muß ein absolutes Verbot und eine strenge Kontrolle der Atomwaffe und auch der anderen Massenvernichtungswaffen zur Folge haben ...

  • Truman kurbelt die Aufrüstung weiter an

    USA-Präsident verlangt 65 Milliarden Dollar Rüstungskredite für das Jahr 1952

    Während viele friedliebende Bürger der Vereinigten Staaten — die große Mehrheit des amerikanischen Volkes — von den gegenwärtig in Korea geführten WaffenstUlstandsverhandlunger» ein Nachlassen des Wettrüstens und damit eine Verringerung der riesigen Steuerlasten erwarten, verlangt Truman u. a. eine Erhöhung der Militärausgaben — die gegenwärtig 35 Milliarden Dollar im Jahr betragen — auf 65 Milliarden Dollar im Jahre 1952 ...

  • „Trybuna Ludu": Freunde an Polnische Presse zum Nationalfeiertaa / Abschlu

    Polnische Presse zum Nationalfeiertag / Abschluß der Feierlichkeiten allen Grenzen ^onn s*imm* ®o Mrd. Schuidknecjhtschait zu Abs häuit weitere Lasten auf die Schultern westdeutscher Steuerzahler Uß der Feierlichkeiten Rpmilüaristpn rechnen mit neuen

    Warschau (ADN/Eig, Ber.). Die Feierlichkeiten zum polnischen Nationalfeiertag, die am Sonntag mit der großen Truppenparade, auf der Ministerpräsident Cyrankiewicz eine Ansprache an die polnischen Streitkräfte hielt, ihren Abschluß fanden, wurden in der polnischen Presse ausführlich gewürdigt. Die „Trybuna Ludu" unterstreicht vor allem die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Volkspolen und seinen Nachbarn und erklärt: „Beute hat Polen an allen Grenzen Freunde ...

  • „Soldaten von Stahl" in Karlovy Vary

    Prag (ADN). Auf den 6. Internationalen Filmfestspielen der Tschechoslowakischen Republik in Karlovy Vary wurde jetzt der chinesische Film „Soldaten von Stahl" erstmalig in Europa gezeigt. In dem mit stürmischem Beifall aufgenommenen Streifen kommt in den Schicksalen und Erlebnissen einer Gruppe der siegreichen chinesischen Volksarmee das gewaltige Geschehen zum Ausdruck, das sich seit qern Verrat Tschiangkajscheks im Jahre 1946 jn China abspielte ...

  • Hammelburg - Fanal des nationalen Widerstandes

    Wir werden den Panzern nicht weichen / Kampfmaßnahmen

    Berlin (Eig. Ber.). „Der geräumte Truppen-Ubungsplate Hammelburg kann zum Fanal des nationalen Widerstandes gegen die Besatzungsmächte werden. Der Befehl zur Vertreibung von Haus und Hof, der jetzt Hammelburg bedroht, kann bereits morsen jeden von uns beunruhigen', schreibt die bürgerliche „Schwäbische Landeszeitung" in Augsburg am 18, Juli zu der geplanten Vertreibung der Bevölkerung Hammelburgs durch die Bonner Regierung und durch die amerikanischen Okkupanten, Mainz (ADN) ...

  • Diplomat von Amerikas Gnaden

    „De Waarheid" zur „politischen Karriere" Prof. Hallsteins

    „Während Hallstein an der Universität Frankfurt am Main lehrte, arbeitete er gleichzeitig für den Chemie-Konzern IG Farbenindustrie", erklärt das Blatt. „Hier kam er mit dem Direktor Krekeler, dem jetzigen Vertreter Bonns in den USA, in Berührung, der durch den Konzern Du Pont de Nemours mit den amerikanischen Chemiemonopolen > liiert war ...

  • Regierungsdelegation wieder in Berlin

    Berlin (ADN). Dienstagvormittag traf die deutsche Regierungsdelegation, die unter der Leitung dj<* Stellvertreters des Ministerpräsidenten, Walter Ulbricht, an den Feierlichkeiten zum polnischen Nationalfeiertag in Warschau teilgenommen hatte, wieder in Berlin ein. Ihr gehörten außerdem an der Stellvertreter des Ministerpräsidenten, Dr ...

  • Telegramm an Stalin

    Tirana (ADN). Die Erdölarbeiter der albanischen Stadt Stalin richteten anläßlich der feierlichen Enthüllung eines Stalin-Denkmals ein Grußtelegramm an Generalissimus. Stalin, in dem sie sich verpflichteten, ihren zweiten Halbjahresplan bis zum Geburtstag Stalins zu erfüllen. Empfang für chinesische Delegation Berlin (ADN) ...

  • gegen drohende Beschlagnahme

    Arbeiter und Frauen, nahmen am Sonnabend an einer großen Friedenskundgebung in Essen teil, auf der KPD-Abgeordneter Renner den kriegsvorbereitenden Schuman-Plan ,urid den schändlichen Verrat d^r SPD-Führung an der Arbeiterklasse brandmarkte. Er protestierte ,gege,n das Verbot der FDJ und gegen -die Terror-Maßnahmen der Lehr-Polizei gegen Kinder an der Zonengrenze ...

  • Lehr gehört auf die Anklagebank

    „Das ist eine offene Provokation der Kriegshetzer, die jedem einzelnen zu denken geben muß. Alle Mansfelder Kumpel werden deshalb verstärkt ihre Arbeitsplätze und ihre Betriebe zu Kampfstätten des Friedens machen und mit der Erfüllung und "Übererfüllung der Pläne die Deutsche Demokratische Republik stärken und zu einer wahren Bastion des Friedens ausbauen ...

  • Friedenskämpfer unter Polizeiaufsicht

    In Westberlin werden die alten Gestapo-Methoden wieder ungewandt. Zwei' mal wöchentlich sollen sich die jungen Friedenskämpfer Gerhard Klammer und Helga Katzorke auf Anweisung des Amtsgerichts Tiergarten bei der Polizei melden. Daß ist die „persönliche Freiheit" in Westbertini Gerhard Klammer und Helga Katzorke waren am 21 ...

Seite 4
  • Wunderwaffen machen nicht Geschichte / von

    Walter Lehwess-Litzmann

    Als die Nazimachthaber den Untergang vor sich sahen, begannen sie dem deutschen Volk einzureden, die neuen Waffen, die sie zur Anwendung brachten, würden ihnen das Kriegsglück zurückbringen. Als die V 1 und die V 2 am weiteren Ablauf ihrer Niederlagen nichts änderten, erfanden sie sagenhafte Wunderwaffen ...

  • Korea fordert Abzug ausländischer Truppen

    Zentrale Koreanische Presseagentur zu den Waffenstillstandsverhandlungen in Kaesong

    Phoengjang (ADN). Das gesamte koreanische Volk unterstützt die Forderung nach Abzug aller ausländischen Truppen aus Korea, stellt die zentrale koreanische Nachrichtenagentur In einem Berieht fest. Die Verhandlungen, die in Kaesong zwischen Vertretern der beiden kriegführenden Seiten stattfanden, haben gezeigt, heißt es in dem Bericht, daß die Amerikaner sich auf jede Weise dagegen wehren, die Frage des Abzuges der ausländischen Truppen aus Korea zu erörtern ...

  • Stützpunkte - eine wertvolle Hilfe für die Arbeit auf dem Lande

    Auf der 6. Tagung des Zentralkomitees am 13. Juli hob der Generalsekretär unserer Partei, Genosse Walter Ulbricht, besonders eindringlich die Notwendigkeit hervor, die Anleitung vor allem der ländlichen Grundorganisationen zu verstärken. Zu diesem Zweck sollen in allen Kreisen in den stärksten ländlichen Parteiorganisationen, vor allem in den VEG und MAS und den wichtigsten Dörfern Stützpunkte geschaffen werden ...

  • Das amerikanische Volk wünscht Beendigung des Koreakrieges

    Vor elf Monaten hörte der Schreiber dieses Artikels in seinem Heim in den USA die Sendung von den Debatten im Sicherheitsrat der UN. Schon damals schlug der Vertreter der Sowjetunion, Jakob Malik, eine friedliche Regelung des Koreakonfliktes vor ... Warum weisen die USA gerade jetzt, nach einem Jahre, ...

  • über 2000 km ins Herz geblickt

    Als vor einigen Wochen unsere satirische Zeitschrift „Frischer Wind" ihr fünfjähriges Bestehen feierte, fanden wir in ihrer Jubiläumsausgabe eine Zeichnung, die sofort unsere ganze Aufmerksamkeit auf sich zog und die uns Anlaß zum ernsthaften Nachdenken gab. Diese Zeichnung stammte von dem bekannten ...

  • Den Formalisten ins Stammbuch

    geschrieben Vor kurzem trat der bekannte britische politische Karikaturist David Law vor das Mikrophon des BBC, um seiner Unzufriedenheit über den Stil und den Geist der sowjetischen Zeichnung Ausdruck zu geben. Law, der offenbar nicht über die geringsten überzeugenden Argumente und Grundsätze verfügte, ...

  • Die sotvjetisahe Karikatur - eine scharfe Waffe im Kampf um den Frieden •

    Kürzlich fand in Moskau eine Ausstellung satirischer Zeichnungen, an der neben den Karikaturisten der Hauptstadt, Künstler aus Leningrad, Minsk, Talinn und aus vielen anderen Städten der Sowjetunion teilgenommen hatten, ihren Abschluß. „Die in der Ausstellung gezeigten Karikaturen", so schreibt der berühmte ...

  • Labour-Mitglieder gegen Kriegskurs

    Zahlreiche Entschließungen an den Parteikongreß fordern Friedenspolitik

    In 134 Entschließungen werden eine strengere Preiskontrolle, eine Beschneidung der Unternehmerprofite, eine Erhöhung der Subventionen zur Bekämpfung der Teuerung und die Wiederaufnahme der Kreditleistungen in alter Höhe an den nationalen Gesundheitsdienst gefordert. Die Eisenbahnergewerkschaft verlangt im Namen ihrer 600 000 Mitglieder die Aufnahme Chinas in die UN und den Abzug der britischen Truppen aus Korea ...

Seite 5
  • Die Ausbildung der Propagandisten

    Als eine entscheidende Schwäche des 1. Lehrjahres müssen wir die mangelnde Qualifikation der Propagandisten ansehen. Ich habe schon gesagt, daß zehntausende Genossen zum erstenmal als Zirkelleiter tätig waren. Sie hatten zum größten Teil nur kurzfristige Vorbereitungslehrgänge und die Betriebs- und Kreisparteischulen besucht ...

  • Die kleine Stadt /

    Als erster Band der vierzehnbändigen Ausgabe der Werke Heinrich Manns, herausgegeben von Prof. Dr. Alfred Kantorowicz im Auftrag der Deutschen Akademie der Künste, erschien im Aufbau-Verlag der Roman „Die kleine Stadt" Das Buch wurde zuerst 1909 aufgelegt. Vorangegangen war ihm eine Reihe von Novellen und Romanen Heinrich Manns, darunter die satirischen Romane „Im Schlaraffenland" und ...

  • Das Volk sorgt für seine Lehrer

    Was die Ministerrats-Verordnungen für die Intelligenz den Pädagogen bringen

    Ein£n Monat nach dem „Tag des Lehrers" wurden im Ministerrat zwei Verordnungen beschlossen, die für die gesamte Lehrer- und Erzieherschaft von großer Bedeutung sind. Durch die Verordnung über den Abschluß von Einzelverträgen mit Angehörigen der Intelligenz, die in wissenschaftlichen, medizinischen, künstlerischen ...

  • Ich spreche mit Bach

    Von M. Streubel Bisher warst Du für uns ein Bild in Stein gehauen, das über uns bis in die Wolken thront. Ein Stern im Dunkeln dort, und ganz von fern zu schauen. Am besten für das Geld der Herrchen mit den aufgeputzten Trauen. Wir andern guckten sowieso meist in den Mond. Man setzte Dir so manche Monumente Lackierte Tatzeiten, die traktierten Dich auf dem Klavier Jedoch das Arbeitervolk Spuckt in die rauhen Hände und überlegt ...

  • .WildeSpiele*und,HöllenorgdnV

    Der bekannte sowjetische Schrift* steller und Kritiker 1. Anissimow schiU dert in der Zeitschrift „Sowjetliteratur" (Nr 6lig$-L), deren Chefredakteur er ist, den erschreckenden Verfall der bürgere liehen französischen Literatur unter dem verderblichen Einfluß der USA» Gangstermoral und des Kosmopolitis* mus ...

  • Propagandisten aus den Reihen der Arbeiterklasse entwickeln!

    Unsere Hauptsorge muß der Ent- Wicklung der propagandistischen Kader gelten. Welche Möglichkeiten sich hier ergeben, zeigt der Kreis Zwickau, der im Verlaufe des Lehrjahres In den verschiedenen Zirkeln über 950 Assistenten der Zirkelleiter entwickelte, die nunmehr im 2. Lehrjahr als Lehrer in Frage kommen ...

  • Führung in Sanssouci - wie früher

    Wir haben für unsere Vergangenheit großes Interesse. Wir wollen unsere Geschichte kennenlernen, sie kritisch untersuchen und aus ihr lernen. Ein Stück Geschichte ist auch das Schloß Sanssouci mit seinen herrlichen Parkanlagen. Und solche Stätten sollten dazu dienen, ein lebendiges Bild der damaligen Zeit zu vermitteln ...

  • kleine Chronik

    Schulung für Laienkünstler Die Deutsche Volksbühne veranstaltete von April bis Juli in Vorbereitung der III, Weltfestspiele 45 WochenendschuluHigen für Laienkünstler, an denen 1059 Leiter von Chören und Musikgruppen aus allen Teilen der DDR teilnahmen. Thomas Mann in Europa Thomas Mann ist vor kurzem in Zürich eingetroffen ...

Seite 6
  • Wie Wird Das Wetter

    Am 19. Juli 1951 verstarb nach schwerer Krankheit unser Werkleiter, der Obering. Herbert Spitzer im 37. Lebensjahre. Wir verlieren in ihm einen lieben Kollegen, hervorragenden Menschen und einen besonders, guten Fachmann. Sein Tod bedeutet für die Belegschaft einen unersetzlichen Verlust. Für die Betriebsgruppe der SED war er Vorbild und Ansporn ...

Seite 7
  • SIEBZEHNTES KAPITEL

    Mirsa erreichte als erster einen Anderthalbtonner, neben dem ein usbekischer Fahrer stand. „Sei so freundlich, Urtak, und sag mir, ob die Autos alle zum Kanalbau fahren", fragte er. Der Chauffeur nickte. „Wer sind denn die Leute in den Wagen?" „Ingenieure, Geologen, Bewässerungäfachleute, Landmesser ...

  • Mit welchen Wissenschaftlern, Ärzten, Pädagogen und Künstlern sind Einzel vertrage abzuschließen?

    Die Verordnung wurde von der Eegierung der Deutschen Demokratischen Republik in Übereinstimmung mit dem Bundesvorstand des FDGB geschaffen. In ihr ist der Kreis derjenigen Wissenschaftler und Künstler bestimmt, mit denen die zuständigen Fachminister bis zum 1. Oktober 1951 Einzelverträge abschließen sollen ...

  • Kollege Schumann übertragt neue Methoden auf andere Abteilungen

    So hatte sich der Kollege Schumann, Angestellter im Betriebsbüro der Abteilung „Schraubenfabrik", mit einem Verbesserungsvorschlag an der Durchführung ' der kurzfristigen Betriebsabrechnung beteiligt. Darüber hinaus hatte er si-h Gedanken gemacht, wie man die Betriebsabrechnung noch weiter vereinfachen könnte ...

  • O

    Aus dem Russi$chen von A. E. Thoss. Verlas Volk und Welt, Berlin '42, Fortsetzung „Was soll das heißen? Von welcher Schuld sprichst du?" fragten einige. i.Wie Muchitdin auf Taschpulats Hochzeitsstoi geprahlt hat, er erwarte einen Erben, habe ich zu ihm gesagt: Daran ist vielleicht irgendein guter Schaitan beteiligt, denn in deinem ehrwürdigen Alter ...

  • Gute Bilanz Berliner Aktivistenpläne

    Kontrolle der Durchführung ist jedoch oft noch mangelhaft

    Berlin (ADN). Zahlreiche Berliner Metallbetriebe können bereits eine gute Bilanz über Einsparungen durch Aktivistenpläne ziehen. So hatte sich der VEB Berliner Flaschenverschlüsse in seinem Akttvistenplan die Aufgabe gestellt, in diesem Jahre 6896 DM einzusparen. Bereits in den ersten fünf Monaten des Jahres wurde eine Einsparung von 3175 DM erzielt ...

  • Selbstverpfhchtungen werden übernommen

    Die Genossen der Parteileitung waren anderer Ansicht. Sie überzeugten die Kollegen in der Hauptbuchhaltung davon, daß das Beispiel des Genossen Opitz durchaus auch für das LEW anwendbar sei, wenn die Dezentralisation der Betriebsabrechnung, d. h. die Verlagerung des Schwergewichtes von der Hauptbuchhaltung in die Werkstätten- Büros gleichzeitig mit einer breiten Aufklärungsarbeit unter den Kollegen in der Produktion durchgeführt würde ...

  • Die Parteiorganisation des LEW Hennigsdorf half die Losinskij-Methode einzuführen

    Genosse Heinrich Rau sagte auf dem 6. Plenum des ZK, daß äie Durchsetzung des Prinzips der wirtschaftlichen Rechnungsführung nicht mit den alten Methoden des Buchhaltungs- und Rechnungswesens zu erreichen ist. Es Ist erforderlich, „die Erfahrungen unserer sowjetischen Freunde auf dem Gebiete der fortschrittlichen Abrechnungsmethoden, wie sie Genosse Opitz von dem sowjetischen Genossen Losinskij übernommen und auch bei uns eingeführt hat, in allen Betrieben zu übernehmen ...

  • Taxi-Streik gegen Ami-Gangster

    Neuer Mord an deutschem Fahrer / Selbsthilfe der Taxi-Fahrer

    Bad Hersfeld (ADN/Eig. Ber.). In Westdeutschland sind besonders die Taxi-Fahrer ständig der Willkür der amerikanischen Gangster in Uniform ausgesetzt. So ermordeten zwei amerikanische Soldaten in der Nacht zum Montag auf der Landstraße zwischen Kathus und Sorga, Kreis Hersfeld, den 37jährigen Taxi-Fahrer Meschkat ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.05: Aus den volksdemokratischen Ländern — 16.50: Kultur — heute und morgen — 17.05: Die Stimme des Friedens — 19.15: Tanzabend — 21.30: Volksmusik aus Mittelund Südamerika — 22.15: Kaleidoskop 11.05: Sendung für die Hausfrau — 12.05: Landfunk — 12.15: Mittagsk<*nzert — 14.00: Aus dem Wirtschaftsleben — 14 ...

  • GeneraldireklionKraflverlteiir muß schnellstens Gas geben

    Unsere Werktätigen bemühen sich ständig, ihre Arbeitsmethoden zu verbessern, um den Plan vorfristig zu erfüllen. Aber auch die Planung selbst bedarf einer ständigen Entwicklung. So ist es z. B. an der Zeit, aus den Fehlern des *Betriebsplanes 1951 zu lernen und bei der Aufstellung des Projekt-Betriebsplanes 1952 neue und bessere Planmethoden zu entwickeln, Was für die Industrie gültig ist, gilt genau so für den volkseigenen Kraftverkehr ...

  • Streik in den Hagener Wittmann-Werken

    Unternehmer wollen streikende Arbeiter aussperren

    Hagen (ADN). Die Belegschaft der Wittmann-Werke in Hagen trat in den Streik, um ihre Forderung auf Lohnerhöhung durchzusetzen. In einer Belegschaftsversammlung nahmen die Arbeiter eine Resolution an, in der sie van der IG Metall verlangen, den Kampf zu unterstützen. Der Streik der Belegschaft wurde von den Arbeitern des Stahlwerkes Hagen und zahlreicher anderer westdeutscher Betriebe begrüßt ...

  • Wedding und Köpenick an der Spitze

    Berlins FDJ antwortet im Stalin-Aufgebot auf Lehr-Terror

    Kreis Friedrichshain meldete am 23. Juli an den Landesvorstand der FDJ die Werbung von 214 neuen Mitgliedern an einem Tag. Dieses Beispiel zeigt, daß Erfolge sich einstellen, wenn wirklich ernst an die Erfüllung des Stalin-Aufgebotes gegangen wird. Ein Beispiel guter Aufklärungsarbeit gibt die FDJ-Betriebsgruppe vom VEB-Wohnungsbau in Lichtenberg ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 25. Juli Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.40: Sowjetliteratur — 19.00: Berlin ruft die Jugend der Welt — 20.15: Unser klassisches Erbe — 21.30: Lebendiges Wort — 23.00: Volkshochschule — 23.10: „Im alten Ballhaus tanzt Berlin" 11.15: Bruno Saenger spielt — 11.45: Kindergartenfunk — 12 ...

  • Normerhöhungen im VEB DEGUFA

    j 1 Neue Selbstverpflicljtungen zu den Weltfestspielen

    Vorfristige Auftragserfüllung Berlin (Eig. Ber.). Im Werk für Fernmeldewesen HF, Köpenick, haben 238 Belegschaftsmitglieder besondere Verpflichtungen übernommen, um damit den Jugendlichen de» Betriebes die Teilnahme an den Weltfestspielen ohne Produktionsverluste für das Werk zu ermöglichen. Wie jetzt bekannt wurde, hatte dieser Betrieb einen Auftrag zur Anfertigung von 300 Unfallmeldern auszuführen, und zwar ursprünglich bis zum 1 ...

  • Parteilose wurden aktive Mitarbeiter

    „Mit der Anwendung des Prmzipes der wirtschaftlichen Rechnungsführung", erklärte Genosse Heinrich Rau auf der 6. Tagung des ZK, „wird auch die Frage des Finanzplanes des Betriebes, die Erreichung des planmäßig festgelegten Gewinnes und die Überwindung von Verlustquellen zu einer Angelegenheit der gesamten Belegschaft" ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Das noch immer über der Nordsee gelegene Tiefdruckgebiet wird weiter aufgefüllt, so daß der Zustrom kühler Meeresluftmassen aufgehört hat. Ein Zwischenhochkeil wird kurze Wetterberuhigung bringen. Wetteraussichten: Zunächst wolkig und vereinzelt noch Schauer- und Gewitterneigung ...

Seite 8
  • fetzt werden Gardinen auch von Männern gesäumt

    Die Vorbereitungen zu den Weltfestspielen in der Berufsschule Lichtenberg steigern die Vorfreude der Gastgeber

    „Unsere Jungen werden ihre Schule nicht wiedererkennen, wenn sie nach den Ferien wieder zurückkommen." Helle Freude über das geleistete 'Werk strahlt bei diesen Worten aus den Augen des Lehrers Ernst Kamp von der Berufsschule Lichtenberg. Dort werden nämlich zu den Weltfestspielen Freunde aus der Tschechoslowakischen Republik wohnen ...

  • Berlin N 4, Ackersfraße 32 bis 36

    Aufklärer entdecken empörende Mißstände in Wohnhäusern

    Die Ackerstraße im Norden der Stadt ist eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte Berlins. Nicht, was ihre Bewohner betrifft — das sind Menschen wie du und ich, Arbeiter, Hausfrauen und Kinder. Die Häuser aber, in denen sie wohnen, sind das Ergebnis kalt berechnender kapitalistischer Bauweise. Vier Wohnungen in einem Stockwerk, verbaut, licht- und luftlos, auf muffigen Hinterhöfen — hier war es „gut genug" für den Proletarier, zu wohnen ...

  • Tageslosung der FDJ Groß-Berlin im Stalin-Aufgebot: Jeder FDJler ein Agitator für die Weltfestspiele Alle FDJler treffen sich im festgelegten Aufklärungslokal

    um seine Urlaubsreise zu finanzieren? Und doch will auch er. hinaus in Luft und Sonne, an die See oder in die Berge, will sich am Sommer und an seiner Jugend freuen. Nicht weit ab vom S-Bahnhof Wedding ■find diesem empörenden Plakat wohnt in der Müllerstraße, im französischen Sektor, der 16jährige Hqrst K ...

  • Noch 12 Tage

    bis zu den XL Akademismen Sommerspielen in Berlin Ire der neuen Sporthalle an der Stalinallee Internationales Kunstturnen

    10. August 1951: Vormittags 9 Uhr beginnt das Turnen der Frauen am Barren oder an den Ringen, im Pferdsprung (Pflichtübungen), am Nachmittag finden die Pflichtübungen der Männer am Barren, an den Ringen und im Pferdsprung statt. 11. August 1951: Vormittags Pflichtübungen für Männer am Reck, Pferdseit- und Bodenübungen; nachmittags Pflichtübungen für Frauen am Schwebebalken und Gymnastik ...

  • Sport!

    sein

    Zahlreiche Wettbewerbe der verschiedensten Sportarten fanden in Moskau statt. Zehntausende von Moskauern sahen ihre Meister des Sports im Gorki-Park, im Ismajdower Wald, Siokolniki-Hain, auf dem Flugplatz und im Dynamo- Stadion, die hier die studentischen Leichtathleten-Wettbewerbe austrugen. Die Baskettballspieler, Sehwim- > mer und Geräteturner haben schon, zwei Tage vorher die erstmals nach dem Kriege durchgeführten Studenten-Meisterschaften der UdSSR, die sich bis zum 25 ...

  • Berlins Verkehr ist dem Ansturm gewachsen

    Sonderzüge der S-Bahn zu den Weltfestspielen / Ungestörter Berufsverkehr

    Der Berliner Verkehr ist auf die Weltfestspiele gut vorbereitet. Auf .der S-Bahn kann trotz.der gewaltigen -Mehrbelastung,; <dia durch den Transport der zwei Millionen junger ßgs]t§ entsteht, der,sBejrufsvejrkehr ungehindert weitergeführt werden. Zahlreiche S-Bahnwagen wurden neu hergerichtet, so daß Sonderzüge für die Festteilnehmer eingesetzt werden können ...

  • Horst fuhr vom Wedding nadi Heringsdorf

    . . . und lernte die DDR kennen / Zu den Weltfestspielen kommt die ganze Familie

    „Reisegeld verschafft man sich durch Verkauf von Brillanten, Golduhd Granatschmuck, Zahngold oder höheren Vorkriegsorderi bei dem altbekannten Juwelier ..." usw. usf. Ich muß lachen, als ich dieses Plakat auf dem S-Bahnhof Wedding lese. Welcher erwerbslose Jugendliche, welcher Schüler oder Lehrling in Westberlin mag wohl Zahngold oder höhere Vorkriegsorden haben, Deutschen Demokratischen Republik zur Verfügung gestellt hätte ...

  • Herbert Albrecht wurde Deutscher Meister

    Einen neuen großen Erfolg erzielte für unsere demokratische Sportbewegung am Wochenende bei den gesamtdeutschen Meisterschaften im Freistilringen der Suhler Herbert A1 b r e c h t. Nachdem vor einigen Wochen die Dresdenerin Edith Keller gesamtdeutsche Schachmeisterin werden konnte, gelang es nunmehr Herbert Albrecht in Rheinhausen bei Duisburg, den Titel eines gesamtdeutschen Meisters im Halbschwergewicht zu erringen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Achtung, Fernunterricht!

    Am Sonnabend, dem 28. Juli, findet die nächste Konsultation zu den bekannten Zeiten im Parteikabinett statt. Thema: „Die kapitalistische Reproduktion und die Wirtschaftskrisen." Am Montag, dem 30. Juli, findet um 8 Uhr im Parteikabinett, Kleiner Hörsaal, eine Lektion über das Thema: „Der Imperialismus" statt ...

  • Berlins Geschäftsleute holen auf

    Wettbewerbe um das am besten ausgeschmückte Schaufenster

    Dem Aufruf der Nationalen Front. Berlins Straßenbild für die Weltfestspiele zu verschönern, sind in den letzten Tagen besonders viel Geschäftsleute im demokratischen Sektor gefolgt. Allein im Bezirk Prenzlauer Berg beteiligten sich bis jetzt 700 Geschäftsinhaber an einem Wettbewerb um das am besten ausgeschmückte Schaufenster ...

  • Wann erwacht die S-Bahn?

    Im Gegensatz zu vielen Bahnhöfen in der Deutschen Demokratischen Republik, die in diesen Tagen schon ein buntes Festkleid angelegt haben und auf vielen Strecken untereinander in Wettbewerb getreten sind, fehlt bei den Berliner S-Bahnhöfen bis heute noch jede Ausschmückung. Mit Recht erwartet die Berliner Bevölkerung, daß die Berliner Eisenbahner nunmehr alles daransetzen, um den entstandenen Zeitverlust so schnell wie möglich wiederaufzuholen ...

  • Alle fünf Minuten ein Zug

    Auf allen U- und Hochbahn- Strecken in Berlin wird die Wasenfolge zu den Weltfestspielen verdichtet, so daß überall der Fünfminutenverik-ehrn aufgenommen werden.okanm. Au| der Linie ?A zwischen-Potsdamer Platz.und;Pankow werden diejenige sogar, alle- ,.vier, Minuten verisehrön. Die erste Obus-Linie im demokratischen Sektor wird am 1 ...

  • Weitere ungarische Spitzensportlerinnen gemeldet

    Mit Iren Lohasz wevden wir eine weitere ungarische Leichtathletin während der Sommerspiele in Berlin wiedersehen. Sie hat schon während des Deutschlandtreffens ihr überlegenes Können unter Beweis gestellt. Auch für die Schwimmwettkämpfe sind weitere Meldungen aus Ungarn eingegangen. Außer der Weltrekordlerin Eva Novakj wie bereits berichtet, werden die un- &*iieHefi;]Vteister ...

  • Der neue Stand der Sportleistungsabzeichen-Träger

    Ziel erreicht Proz. Sachsen-Anhalt 29 000 17 377 70,93 Sachsen 24 500 16123 55,25 Brandenburg 24 000 9 559 39,83 Thüringen 21000 9 275 44,17 Mecklenburg 12 000 4 267 35,56 Berlin 9 000 1750 19,44

Seite
Unsere Genossen an die Spitze im Kampf um technisch begründete Arbeitsnormen! Die Aktionseinheit der Transportarbeiter gegen den amerikanischen Krieg Kampf für einen Friedenspakt verstärken! Aber fliese erste Auswertung ist Eine Woche Friedenswettbewerb in Berlin 8425 Tage Planvorsprung in Bohlen Polizeiüberfall auf SED-Büro in Westberlin Kommunique der Volksarmee Enrico Berlinguer stürmisch begrüßt Korea fordert Abzug ausländischer Truppen 88 Prozent stimmten für den Frieden 30 Waggons Fleisch aus der Sowjetunion
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen