26. Mai.

Ausgabe vom 28.06.1951

Seite 1
  • Adenauer droht allen Deutschen

    Es ist noch nicht allzu lange her, daß Adenauer und Lehr ihr verfassungswidriges „Verbot" der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung und für einen Friedensvertrag noch im Jahre 1951 mit der fadenscheinigen Lüge zu „rechtfertigen" suchten, daß in Westdeutschland von einer Remilitarisierung ja absolut keine Rede sein könne ...

  • Kein Adenauer kann der Jugend verbieten, das Leben zu lieben

    Adenauer und Lehr haben am Dienstag, dem 26. Juni, das Verbot der Freien Deutschen Jugend in Westdeutschland diktiert. So hirnverbrannt dieser Gewaltakt einiger hysterischer Remilitaristen auch ist, so muß man ihn doch heute — wo wir noch nicht so weit sind, daß Kriegstreiber zusammen mit anderen gemeingefährlichen Verbrechern hinter Schloß und Riegel sitzen, sondern sie noch in gewissen Teilen der Welt die Staatsmacht in der Hand haben — sehr ernst nehmen ...

  • Weltecho auf Maliks FriedensvorschBäge

    Bei USA-Soldaten „mit übernatürlicher Geschwindigkeit" verbreitet / USA-Rüstungsaktien fallen

    New York (Eig. Ber.). Der Vorschlag des sowjetischen UN-Delegierten Malik auf Abschluß eines Waffenstillstandes in Korea bei beiderseitiger Zurückziehung der Truppen vom 38. Breitengrad steht nach wie vor im Mittelpunkt der Diskussionen in der ganzen Welt. Besonders in den kapitalistischen Ländern war der Widerhall weitaus stärker als die USA- Krieestreiber erwarteten ...

  • Protesfslnrm gegen Bonner FDJ -Verbot

    Protesterklärung des Nationalrates der Nationalen Front / Friedenskampf der Jugend ist nicht zu verbieten

    Berlin (Eig. Ber.). Eine Welle der Empörung hat das widerrechtliche Verbot der FDJ durch die Bonner Regierung bei der gesamten Bevölkerung Ost- und Westdeutschlands ausgelöst. Mit Hunderten von ''ondervtrpflichtungen zum verstärkten Kainpi für den Frieden erteilten die Wer>laugen (je.r Deutschen Demokratischen Republik eine eindeutige Antwort aur die feschistische Terrormetlirde ...

  • Empfang bei Botschafter Tschi Peng-fei

    Berlin (ADN). Anlaßlich des Monats der deutsch-chinesischen Freundschaft gaben der Chef der Diplomatischen Mission der Volksrepublik China bei der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschafter Tschi Peng-fei, und seine Gemahlin am Mittwochabend einen Empfang im Haus der Kultur der Sowjetunion ...

  • Der beste Luftschutz ist der Frieden

    Zentraler Ausschuß für Volksbefragung zum Westberliner Luftschutzgesetz

    Wilhelm Pieck empfing geistliche Würdenträger lmer wollen den Frieden und keine Vorbereitungen für einen neuen Krieg. Die für den Neubau von Luftschutzbunkern, die Herstellung von Luftschutzgeräten und die Ausbildung von Luftschutzwarten vorgesehenen Aufwendungen an Geld, Zeit und Arbeit sollten zur Beseitigung von Schäden, die durch Luftangriffe des letzten Krieges entstanden sind, verwendet werden ...

  • Arbeiter- und Bauernfakultät Walter Ulbricht'

    „Dies academicus" der Martin-Luther-Universität zu Ehren des stellv. Ministerpräsidenten

    mit dem Staat. Die Arbeiter- und Bauernstudenten überreichten Walter Ulbricht nach der Namensverleihung zwei Mappen mit Verpflichtungen auf fachlichem, sportlichem, politischem und kulturellem Gebiet, die sie bis zu Beginn der III. Weltfestspiele verwirklichen wnlipn Anschließend hörten die Studenten im Klubhaus der Gewerkschaften eine Lektion des Stellvertreters des Ministerpräsidenten über das Thema „Die Bedeutung der Staatstheorie des Marxismus-Leninismus für Deutschland" ...

Seite 2
  • „Opposition6 ist, wenn man ja sagt

    Reuter und Co für Einbeziehung Westberlins in Schuman-Plan

    Der Senat der.-'großen Remilitarisierungkoalition In Westberlin gab am Dienstag seine Zustimmung zum Schuman-Plan und verlangte die Einbeziehung Westberlins in diesen Plan. Das Schöneberger „Abgeordnetenhaus" hat diese von den amerikanischen Interventionsbehörden und der Bonner Regierung geforderte Erklärung ohne Widerspruch „zur Kenntnis" genommen und damit einstimmig gebilligt ...

  • Strich durch die Rechnung der Kohlenbarone

    Zum Streikbeschluß der westdeutschen Bergarbeiter

    Während der neue Bundesvorsitzende des DGB, Christian Fette, selbstzufrieden schmunzelnd die zahlreichen Glückwunschtelegramme sortierte, die ihm anläßlich seiner „Wahl" von den westdeutschen Konzernherren zugegangen sind, versammelten sich in Bochum 413 Delegierte der westdeutschen Bergarbeiter, protestierten gegen die monatelange» Verschleppung ihrer Lohnfragen und beschlossen mit 255 gegen 158 Stimmen, zur Durchsetzung ihrer Lohnforderungen am 1 ...

  • Kein Adenauer kann der Jugend verbieten, das Leben zu lieben

    (Fortsetzung von Seite i)

    „deutscher Verteidigungsbeitrag" und läßt seiner hilflosen Wut auf die Freie Deutsche Jugend und die große Friedensdemonstration der Jugend im August — von der er zugeben muß, daß sie „wohl die größte aller Zeiten werden dürfte" — freien Lauf. Was es doch für seltame Zufälle gibt! Sicherlich einer jener „Zufälle", wo beispielsweise das Licht „zufällig" dann angeht, wenn einer auf den Schalter drückt ...

  • Westberliner Jugend schlägt Reuter

    Berlin (Eig. Ber.). Der entschlossene Kampf der Westberliner Jugend um ihren Zeltlagerplatz auf der Pfaueninsel hat das Westberliner „Parlament" gezwungen, die Insel als Zeltlagerplatz freizugeben.

    Wie sehr den Remilitaristen das einmütige Auftreten der Westberliner Jugendlichen in die Kaochen gefahren ist, bringt „Der Tag" am 27. Juni sehr deutlich zum Ausdruck. Dort heißt es: „Ein guter Zeltlagerplatz mußte der Westberliner Jugend geboten werden. Die kommunistische Friedenstaube hat auch in solchen Fällen eine sehr eindringliche Stimme ...

  • Verfassung gegen Verfassungsbruch „Verfassung von Berlin im Westberliner Verwaltungsgericht verteilt

    Berlin (Eig. Ber.). Der Zentrale Ausschuß für Volksbefragung in Westberlin führte heute eine neue umfangreiche Verteilung der „Verfassung von Berlin" im Gebäude des Westberliner Verwaltungsgerichtes in Charlottenburg, Jebenstraße, durch. Die neuerliche Verbreitung der Verfassung durch den Zentralen Ausschuß ...

  • Im Juli wieder normale Versorgung mit Fleisch und Fleischwaren

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Für die vergangenen Monate Mai und Juni ergab sich die Notwendigkeit, die Versorgung mit Fleisch und Fleischwaren dem Aufkommen anzupassen. Gerade Fleisch, Fisch und Eier fallen jahreszeitlich bekanntlich sehr unterschiedlich an. Insbesondere gibt es in diesen Monaten einen Rückgang an Schlachtviehanfall und ein Ansteigen der Eieranlieferungen und des Fischfanges ...

  • Bonn braucht Nazi-Feldmarschälle

    Amerikanische Interventen benutzen Deutsche als lebende Zielscheiben

    Berlin (Eig. Ber.). Wie stark das Leben aller Menschen durch die Verwandlung Westdeutschlands in ein amerikanisches Manöverfeld bereits gefährdet ist, geht aus einem Bericht der bürgerlichen „Passauer Neuen Presse" hervor: „Etwa ein Kilometer nördlich des Schießplatzes Hofstetten wurde am Mittwoch der Landwirtssohn Georg Kettl von einer amerikanischen MG-Garbe getroffen und lebensgefährlich verletzt ...

  • Warum die USA-Imperialisten in Korea morden

    „Journal of Commerce": USA-Monopole wollen Wolframgruben nördlich des 30. Breitengrades

    Phoengjang (ADN). Einheiten der koreanischen Volksarmee führten in enger Kampfgemeinschaft mit chinesischen Freiwilligen an einzelnen Frontabschnitten Kämpfe von örtlicher Bedeutung durch, heißt es im Dienstag-Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee. Ein Nachtbombergeschwader der koreanischen Volksarmee belegte in der Nacht zum Sonntag den Flugplatz Suwon mit Bomben ...

  • Streikbeschluß soll sabotiert werden

    Bonner Regierung und Hauptvorstand der IG Bergbau

    Bochum (Eig. Ber.). Die rechte Führung des Hauptvorstandes der IG Bergbau versucht nunmehr, den Beschluß der Delegiertenkonferenz der IG Bergbau, am 1. Juli in den Streik zu treten, mit allen Mitteln zu sabotieren. Nachdem die Intrigen auf der Delegiertenkonferenz bei den Bergarbeitern ohne Wirkung geblieben sind, sucht die rechte Gewerkschaftsführung nach neuen Wegen, den Streik dennoch zu verhindern ...

  • 600 Sonderverpflichtungen der Kumpel

    Verstärkte Vorbereitungen zum „Tag des Bergmannes"

    Wie uns unser Volkskorrespondent R. T. hierzu mitteilt, haben sich die Kumpel des Braunkohlenreviers verpflichtet, die Produktionspläne des Volkswirtschaftsplanes 1951 bis zum 18. Dezember zu erfüllen. Senftenberg (RS-Volkskorr.). Der Aktivist Puhalle der Brikettfabrik „Rosa Luxemburg" hat gemeinsam mit seiner Brigade einen 6-t-Phasenschieber aus einer zerstörten Brikettfabrik geborgen ...

  • Polizei im Solinger Gewerkschaftshaus

    Dusseldorf (ADN). Der erste Bevollmächtigte der IG Metall in Solingen, Leupold, den die rechte Gewerkschaftsführung „beurlaubt" hatte, weil er dem Stadtparlament eine Petition gegen die Wiederaufnahme der Rüstungsproduktion in Solingen vorlegte, wurde am Montag von Vertretern der Metallarbeiterschaft in das Gewerkschaftshaus zurückgeführt ...

  • Plenartagung des Hauptausschusses

    Düsseldorf (ADN). Am 25. Juni fand in der Nähe des Petersberges eine Plenartagung des Hauptausschusses für Volksbefragung statt, an der 144 Ausschußmitglieder aus allen Teilen Westdeutschlands teilnahmen. Der Hauptausschuß richtete von seiner Tagung erneut den Appell an die Adenauer-Regierung, die Volksbefragung ...

  • Vor neuem Lynchmord in den USA

    New York (ADN). Der 25jährige Neger Paul Washington, der wegen angeblicher Vergewaltigung einer weißen Frau von einem amerikanischen Gericht zum Tode verurteilt worden war, soll am Freitag hingerichtet werden. Der Kongreß zum Schutz der Bürgerrechte hat bei den Justizbehörden des USA-Staates Louisiana gegen das Urteil Berufung eingelegt ...

  • Polizisten beteiligen sich an Volksbefragung

    Die Polizisten beschlagnahmten pro forma eine Anzahl Stimmzettel, die sie sofort an Ort und Stelle auszählten. Dabei ergab sich, daß von 600 befragten Bergarbeitern der Zeche 588 mit Ja und 5 mit Nein gestimmt hatten. Sieben Kumpel enthielten sich der Stimme. Düsseldorf (ADN). Auf der Bochumer Schachtanlage „Hannover 1/3" forderte die Direktion Polizei an, um die Volksbefragung zu verhindern ...

  • 12 501 Ja-Stimmen in 24 Stunden

    In Westdeutschland wurden in den letzten 24 Stunden 12 501 Ja-Stimmen bei der Volksbefragung aus- In den letzten 24 Stunden wurden aus Nordrhein-Wesualen u. a. folgende Abstimmungsergebnisse gemeldet: Befragte |a nein Enthaltungen Arbeiter der Bismarck-Werke Rhein-Wupper 600 593 6 Witten-Ruhr, Arbeiter der Mannesmann- Werke ...

  • Kriegslazarette werden aufgebaut

    Osnabrück (ADN). Das von den Nazis vor Kriegsende aufgebaute und später teilweise zerstörte Lazarett am Hegerholz bei Osnabrück wird im Zuge der Wiederaufrüstung Westdeutschlands mit einem Kostenaufwand von vier Millionen D-Mark wieder als Kriegslazarett aufgebaut. Die in den bewohnbaren Teilen der Gebäude untergebrachten Umsiedler und Ausgebombten haben bereits den Räumungsbefehl erhalten ...

  • Deutsche Gewerkschaftsdelegation in Warschau

    Warschau (ADN). Auf Einladung des Zentralrats der polnischen Gewerkschaften trafen am Dienstag vier deutsche Gewerkschafter zum Besuch in Warschau ein. Der Delegation gehören der Held der Arbeit, Gustav Zabel, Mitglied des Zentralvorstandes des FDGB, der Nationalpreisträger Walter Proske, der Maureraktivist Karl Stein und die Mitarbeiterin des „Neuen Deutschland", Margot Pfannstiei, an ...

  • Hoher Richter für Fünfmächtepakt

    Paris (ADN). Der Präsident des Obersten Appellationsgerichtes in Frankreich, Leon Lyoncaen, hat sich für den Abschluß eines Friedenspaktes zwischen den fünf Großmächten und für die Durchführung einer allgemeinen Abrüstung ausgesprochen. Leon Lyoncaen erklärte: „Ich bin kein Kommunist, sondern ein einfacher französischer Demokrat, der unwiderruflich gegen den Krieg ist ...

  • Patrioten vor Terror-Gericht

    Kiel (ADN). Die 36 Mitglieder der fünften Helgoland-Delegation der deutschen Jugend wurden am Dienstag vor ein britisches Besatzungsgericht gestellt. Wie übiieh erfolgte die Anklageerhebung auf Grund der berüchtigten Verordnung 235 der britischen Militärregierung, durch die Deutsche am Betreten der deutschen ...

  • Erfolg der KPF

    Paris (ADN). Die in der französischen Ortschaft Couzeix im Departement Haute Vienne durchgeführte Neuwahl des Bürgermeisters endete mit einem Sieg des kommunistischen Kandidaten, der von 891 Stimmen 423 erhielt. Bei den kürzlichen Parlamentswahlen hatten die Kommunisten in diesem Ort nur 352 Stimmen erhalten ...

  • „Wahrheit" erscheint wieder

    Hannover (Eig. Ber.). Die Zeitung der KPD in Hannover, „Die Wahrheit", mußte am Mittwoch nach 90tägigem Verbot wieder zugelassen werden. Die Zeitung wurde vom britischen Landeskommissar verboten, weil sie gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands aufgerufen hatte.

  • gegen Ruhrkumpel

    würgen, beteiligt. Erhard hat die Vertreter der IG Bergbau und der westdeutschen Kohlenbergbauleitung zu gemeinsamen Verhandlungen für heute vormittag aufgefordert.

Seite 3
  • 300 Jahre Freiheitskampf des chinesischen Volkes

    Aus kolonialer Knechtung zur national unabhängigen, mächtigen Volksrepublik China

    Vor rund 300 Jahren erhoben sich die chinesischen Bauernmassen, um das Joch der feudalen Großgrundbesitzer abzuschütteln. Dieser Bauernkrieg dauerte über 20 Jahre, die chinesischen Feudalherren riefen schließlich die Armee der Mandschu ins Land, um die Bauern niederzuschlagen. So ist die Herrschaft der Großgrundbesitzer um den Preis eines nationalen Verrats gerettet worden ...

  • „So sparen wir jede Kopeke"

    Auf unserer Baustelle am Wolga- Don-Schiffahrtskanal arbeiten alle angespannt um das dem Genossen Stalin gegebene Versprechen zu erfüllen: Die Arbeiten am Kanal vorfristig zu beenden. Welchen Beitrag leisten wir dafür? Ende Mai, auf einer Versammlung unserer Baggerbesatzung, diskutierten wir diese Frage ...

  • Sun Yat-sens politisches Testament

    Kurz vor seinem Tod richtete Dr. Sun Yat-sen an die Sowjetregierung die Abschiedsworte: „Ich glaube fest an die Unveränderlichkeit der Unterstützung, die Ihr bis jetzt meinem Lande erwiesen habt. Indem ich von Euch, teure Genossen, Abschied nehme, will ich der Hoffnung Ausdruck geben, daß bald der Tag ...

  • 1911: China wird Republik

    Einen neuen Auftrieb erhielt die demokratische und nationale Freiheitsbewegung in China durch die erste russische Revolution 1905, nachdem schon vorher die Ideen des Marxismus in China eingedrungen waren (die erste Übersetzung des Kommunistischen Manifestes in chinesischer Sprache erschien 1902). Träger dieses Aufschwunges waren die nationale Intelligenz und das im Entstehen begriffene chinesische kapitalistische Unternehmertum ...

  • 1850: Die nationale Taiping-Revolution

    Die schnellen Erfolge der ausländischen Räuber in China waren nur möglich, weil die verrottete chinesische Feudalaristokratie im Bunde mit der Mandschu-Dynastie nationalen Verrat übte, mit den ausländischen Mächten paktierte. Die chinesische Feudalkaste fürchtete das Volk, das gegen das Joch der ausländischen Mächte aufbegehrte ...

  • 1900: Der „Boxer-Aufstand*

    Mit dem Ziel der Wiederherstellung der nationalen Unabhängigkeit stand 1900 das chinesische Volk wieder auf. Dieser antiimperialistische Volksaufstand der Bauern, Handwerker und anderer patriotischer Volksschichten ging in die Geschichte unter der Bezeichnung „Boxer-Aufstand" ein. Die Hauptmasse der Aufständischen, die dem Geheimbund Ji-Ho-duan (Bund — oder Faust — des Friedens und der Gerechtigkeit) angehörten, waren Bauern ...

  • 1917: Die Hilfe der Sowjetmacht

    Den entscheidenden Anstoß erhielt der chinesische Freiheitskampf durch den unmittelbaren Einfluß der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution 1917. Die Sowjetmacht war der erste und einzige Staat, der China sofort als gleichberechtigte Macht behandelte und dem chinesischen Volke in seinem Freiheitskampf große Hilfe leistete ...

  • Mao Tse-tung führte die Nation zum Siege

    Dieser letzte, glorreiche Abschnitt des chinesischen Freiheitskampfes begann mit dem nationalen Widerstandskampf gegen den japanischen Aggressor, der seit 1931 in China eingebrochen war. Zeitweilig kam dabei auch ein vorübergehendes aber von ihm verratenes Bündnis mit Tschiangkaischek zustande. Nach ...

  • 1924: Der Siegeszug nach Peking

    In den zwanziger Jahren traten immer größere Massen der Bauern und der jungen Arbeiterklasse Chinas in den Kampf. Bauernaufstände gegen die Großgrundbesitzer, Streiks und Demonstrationen der Arbeiterschaft gegen die Herrschaft der ausländischen Kapitalisten und ein ganz Südchina erfassender Wirtschaftsboykott ...

  • heute und morqen

    „Auf Komsomolzenart" Von der Arbeit einer Baggerbesatzung am Wolga-Don-Kanal

    Vor einem Jahr hat der neue Erd* bagger Nr 307 im Baubezirk des Wolga*Don=Kanals seine ersten „Hap* pen" Erde ausgehoben und die ersten Schritte auf dem Wege zur dreizehnten Schleuse zurückgelegt. In diesen ver= gangenen zwölf Monaten hat die Bag= gerbesatzung — alle Mitglieder des Komsomol — große Erfolge erzielt: Sie hat die theoretisch errechnete Höchst' leistung des Baggers erreicht und ihren Plan um ein Vielfaches überboten ...

  • Schnelle Fortschritte auf den Großbaustellen

    Moskau. Seit Beginn der Bauarbeiten am Wolga-Dotn-Kanal wurden an dieser Baustelle mehr als 33 Millionen Kubikmeter Boden bewegt und 216 000 Kubikmeter Beton verlegt. Vor einigen Tagen wiurde hier der zweite schreitende Bagger mit einem Kübel von 14 Kubikmeter Fassungsvermögen montiert. Er wird 7000 ...

Seite 4
  • Die Sprache - eine Waffe im nationalen Befreiungskampf

    Gegen die Verhunzung der deutschen Sprache / Von Fred Oelßner

    Die Arbeiten des Genossen Stalin ,,Uber den Marxismus in der Sprachwissenschaft", „Zu einigen Fragen der Sprachwissenschaft" und „Antwort an Genossen" haben in erster Linie, am unmittelbarsten natürlich für die Sprachwissenschaft selbst Bedeutung. Indem Genosse Stalin die antimarxlstlschen, idealistischen Konzeptionen Marr's zerschlägt, schafft er zugleich die Grundlagen für die Ausarbeitung einer marxistischen Sprachwissenschaft ...

  • Sozialistischer Optimismus /

    Alexander Komejtschuks „Chirurg" im Deutschen Theater

    Die Berliner Spielplangestaltung ist eine rätselhafte Sache. Die Stücke des ukrainischen Dramatikers Kornejtschuk mußten erst auf mehreren Bühnen der Republik erfolgreich sein, bevor die Intendanten der Hauptstadt sie „entdeckten". Dafür hatten wir jetzt kurz hintereinander zwei Kornejtschuk-Premieren: „Holunderhain" im Haus der Kultur der Sowjetunion und „Der Chirurg" im Deutschen Theater ...

  • AfeC/oy fordert neue Schmiergelder

    25 Millionen Dollar, das sind rund 105 Millionen D-Mark, hat der amerikanische Statthalter McCloy vom Repräsentantenhaus für das neue Finanzjahr seiner „Hohen Kommi;sion" auf dem Petersberg angefordert. Unsere Leser werden fragen, wozu McCloy dieses Geld benötigt. Als einen Beitrag zu den Eesatzungskosten selbstverständlich nicht ...

  • Kuiturwettbewerb der Volkspolizei

    Ausscheidungen für die Weltfestspiele im Zeichen des Stalin-Aufgebots Der große Kultursaal des EAW auf dem richtigen Weg VPI Prenz- Treptow wimmelte von den blauen lauer Berg spielte „Signal auf Halt!" Uniformen unserer Volkspolizei, in kritisch b_arbeiteter eigener Fas- Unter dem Motto „Vorwärts zu sung mit guten Darstellern Diese neuen Erfolgen im Aufgebot zu Gruppe sollte ihre Kraft an einem Ehren des großen Stalin" fanden eigenen Laienspiel versuchen ...

  • Jugend des Iran rüstet für Berlin

    Gleichzeitig wird in allen Teilen des Landes eine Aufklärungskampagne, verbunden mit der Sammlung von Geldspenden für den Solidaritätsfonds und von Unterschriften für den Berliner Appell, durchgeführt. In Berlin wird die iranische Delegation Beispiele der iranischen Volkskunst zeigen, die eine uralte Trad'tion besitzt ...

  • Hände weg vom Iran!

    Direkte Intervantionsvorbereitunn / Irans Abfuhr für USA-Dlkonzerne

    London (ADN). Die britische Regieruns plane eine Besetzung Abadans und der Verkehrswege des südiranischen Erdölgebietes durch die auf irakischem Boden bereitgestellten Truppen, verlautet in London. Der britische Oberbefehlshaber im Nahen Osten, General Robertson, hat sich zur Inspizierung der Vorbereitungen für diese militärische Aktion bereits nach Basra begeben ...

  • USA-Spione gestanden ihre Verbrechen

    Höchststrafen im Budapester Hochverratsprozeß beantragt

    Budapest (ADN). Im Budapester Hochverrats- und Spionageprozeß gegen den Erzbischof von Kalocsa, Josef Groesz, und aridere hohe Kleriker führte Staatsanwalt Dr. Alapi aus, daß die Angeklagten die von dem bereits verurteilten Kardinal Mindszenty angezettelte Verschwörung jahrelang auf eine heimtückische Weise fortgesetzt haben ...

  • Woran man erkennt, iver für den Frieden ist

    „Die Zahl der von der Besatzungs* macht in Bayern beschlagnahmten Wohnräume belief sich Ende April d. ]. auf 106 939. Der Kreis der durch die Beschlagnahme betroffenen Personen wird auf 150 000 geschätzt. Diese An* gaben machte Regierungsdirektor Dr. Feliner vom bayerischen Innenminister rium vor dem Eingaben* und ße= schwerdeausschuß des Landtags ...

  • LJ

    Nachdem erst vor kurzem in der Magdeburger Stadtverordnetenversammlung Oberbürgermeister Daub be* kanntgab, daß allein ab 1. Juni 1951 von den sowjetischen Besatzungsbehör* den j6 Grundstücke mit 290 Wohnun* gen, 920 Zimmern und einer Wohnfläche von 25 570 qm für den zivilen Wohnungssektor in Magdeburg zurückge* geben worden sind, haben Vertreter der Sowjetischen Kontrollkommission jetzt wiederum eine Reihe von Gebäuden an die deutsche Bevölkerung zurückgegeben ...

  • „Unser Ziel sind 100 Prozent"

    Leipzig. In die Teilnehmerhsten zu den Festspielen haben sich bei uns in der Bau-Union Leipzig bisher 887 FDJler, das sind 93 Prozent aller FDJler und 63 Nichtorganisierte, eingetragen. Wir wollen durch gute Aufklärungsarbeit erreichen, daß sich alle FDJler und noch mehr Nichtorganisierte bis 1. Juli eintragen ...

  • „Die Jugend hat unsere Hilfe"

    Erfurt. Die Jugend der volkseigenen Elektro-Apparatefabrik in Köppelsdttrf (Thüringen) ging die Verpflichtung ein, zur Vorbereitung der Weltfestspiele einen Produktionsvorlauf von acht Tagen zu schaffen. Sie werden von dem größten Teil der erwachsenen Kollegen unterstützt. Der 65jährige Aktivist Ewald Künzel, der wie viele andere Kollegen einen vollen Tagesverdienst für die III ...

  • Neue Streiks in Chile

    Santiago de Chile (ADN). Trotz Regierungsverbot leisteten Chiles Arbeiter dem Streikaufruf des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes gegen die unaufhörlichen Preissteigerungen am Mittwoch geschlossen Folge. Aus Solidarität mit den Arbeitern der in USA-Besitz befindlichen Nordchilenischen Kupferminen sind jetzt 4500 Arbeiter der Gesellschaft „Tarapaca and Antofagasta-Nitrate Company" in den Streik getreten ...

  • Jeder leistet einen Beitrag zu den Weltfestspielen

    Täglich übernehmen mehr Werktätige Sonderverpflichtungen zu Ehren des großen Festivals

    In den täglich eintreffenden zahlreichen Meldungen über Produktionsverpflichtungen aus den Betrieben und Dörfern wie auch in der Übernahme von Patenschaften und Geld- und Sachspenden spiegelt sich deutlich wieder: die Vorbereitungen für die Weltfestspiele sind zur Sache der ganzen Bevölkerung geworden ...

  • „Wir werden die Traktoren fahren"

    Schwerin (Eig. Ber.). Die 12 Kraftfahrer der Hauptverwaltung der Vereinigung volkseigener Werften haben sich verpflichtet, während der Weltfestspiele auf der MAS Sanitz als Traktoristen zu arbeiten, um den Jugendlichen die Teilnahme an den Weltfestspielen zu ermöglichen.

  • 45 Patenschaften der Intelligenz

    Ruhla. Anläßlich der III. Weltfestspiele der Jugend in Berlin übernahm die technische Intelligenz der Uhren- und Maschinenfabrik Ruhla bisher 45 Patenschaften. VK Heinz Schrock, Uhren* und Maschinenfabrik Ruhla

  • VVEAB spendet 300 DM

    Magdeburg. Die Mitarbeiter der VVEAB in Calbe spendeten zu den III. Weltfestspielen in Berlin 300 DM. VK Hermann Kühnass, VVEAB Calbe

Seite 5
  • m

    R K O W Aus dem Russischen von A. E. Thoss, Verlag Volk und Welt, Berlin

    19. Fortsetzung Mechre lief zu ihr hin und umarmte sie. „Was hast du, meine Tochter? Bist du traurig? Versuch doch zu weinen — Tränen spülen das Leid weg und erleichtern das Herz." Amljachon wandte sich ab. Mühselig quälte sich ihr Lied unter der schweren Last hervor, die sie niederdrückte: „Mein Vater warf mich wie [einen Apfel, Wie eine Aiwa, die faul ist, [weg ...

  • Qualifizierung zur Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Im Stahl- und Walzwerk Riesa vorbildliche Arbeit gemeinsam mit der Volkshochschule

    Eine der entscheidendsten Fragen der Aufstellung der Betriebskollektivverträge sind die Maßnahmen zur Steigerung der Arbeitsproduktivität. Groß sind die Möglichkeiten, die jeder Werktätige auf der Grundlage unserer antifaschistisch-demokratischen Ordnung hat, seine fachliche Qualifikation ständig zu verbessern ...

  • Wirtschaftliche Rechnungsführung einführen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Reden und Entschlie-

    Bungen der 6. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei haben in der gesamten Bevölkerung stärkste Beachtung und größten Widerhall gefunden. Besonders die Werktätigen in den volkseigenen Betrieben und der Staatlichen Verwaltung diskutieren die Reden und Entschließungen dieser Tagung und arbeiten bereits konkrete Aufgabenstellungen aus ...

  • Organisiert den Kampf für wirtschaftliche Materialverbrauchsnormen / von Ebernardt Arit

    Vor einiger Zeit ging eine Meldung durch die Zeitungen, wonach es der Brigade „Fortschritt" in der Schuhfabrik „Banner des Friedens" in Weißenfels unter der Leitung ihres Brigadiers Borkmann gelungen ist, nach dem Beispiel der sowjetischen Stachanow-Arbeiterin Lydia Korabelnikowa von der Moskauer Schuhfabrik „Pariser Kommune", je einen Tag im Monat ausschließlich mit eingespartem Material zu arbeiten ...

  • 1500 kg Stahl eingespart

    Von welcher Bedeutung dieses Problem ist, soll an einem weiteren Beispiel aufgezeigt werden. Dem Aktivisten Hövclborn, Meister in der Schmiede des „Thälmann-Werkes" in Magdeburg, gelang es, das Schmiedegewicht von Kurbelwellen von 4400 kg auf 2900 kg herabzusetzen, d. h., es gelang ihm, 1500 kg Stahl pro Welle einzusparen ...

  • überzeugte Kollegen - gute Mitarbeiter

    Gute Erfolge der Agitation für die Durchführung des Aktivistenplanes im VEB Staßfurt

    Seit Monaten stehen fast 2000 unserer volkseigenen Betriebe im planmäßigen Kampf gegen alle Produktionsverluste. Nehmen aber bereits alle Kollegen im Betrieb Anteil an der Durchfühi-ung ihres Aktivistenplanes und an der Kontrolle seiner Verwirklichung? Wir befragten verschiedene Betriebsparteileitungen darüber ...

  • Mehr als 1000 Steine pro Mann

    Die bisher besten Ergebnisse, die der Wettbewerbskommission zur Auswertung vorlagen, erzielte die Wettbewerbsgruppe Z i b u r von der Baustelle Wollkämmerei Leipzig. Diese Gruppe hat das gesteckte Ziel erreicht und 1032 Steine pro Kopf und Tag der produktivtätigen Baustellenbelegschaft vermauert. Die Kollegen haben das Zweier- und Dreiersystem angewandt und durch ein fahrbares Gerüst auf Kipplorengestellen erhebliche Einsparung an Zeit und Material erzielt ...

  • Entfaltung der Masseninitiative

    Die Ausarbeitung wirtschaftlicher Materialverbrauchsnormen darf ihrer Wichtigkeit wegen von den Grundorganisationen in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben nicht übersehen werden. Es ist notwendig, daß sich die Grundorganisationen mit der Verordnung über „die Verbesserung der Materialbedarfsplanung und der Materialverbrauchskontrolle sowie über die Organisation der Materialeinsparung" vom 5 ...

  • Aus sowjetischen Erfahrungen lernen

    An uns liegt es, auch auf diesem Gebiet uns die Sowjetunion zum Vorbild zu nehmen und aus ihren Erfahrungen zu lernen, wie der Kampf um die Einsparung an Material aller Art und die Ausarbeitung von Verbrauchsnormen zu führen ist. Die erste Lehre muß die sein, daß ohne die aktive Mitarbeit der breiten Massen in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben diese Frage nur schwer zu lösen ist ...

  • Überzeugungsarbeit überwindet „Schwierigkeiten"

    Aber wie verhalten sich unsere Genossen des VEB Mechanik Zeiß Ikon, Dresden, gegenüber Schwierigkeiten bei der Durchführung des Aktivistenplanes? Aus ihrem Bericht geht hervor, daß im 1. Quartal 1951 die Erfüllung der Verpflichtungen aus dem Aktivistenplan 75 Prozent des Solls erreichte. Auf die Schwächen ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 18.00: Die Wahrheit über Amerika — 19.15: Lebendiges Wort — 22.15: Kaleidoskop. 11.05- Sendung für die Hausfrau — 12.05. Landfunk — 12.15: Mittagskonzert — 14.00- Aus dem Wirtschaftsleben — 14.10: Buntes Allerlei — 15.00- Kinderfunk — 15.20: Solisten der Chöre und Orchester des Berliner Rundfunks singen und musizieren — 16 ...

  • Aus den Flinkprogrammen

    Donnerstag, 28. Juni Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 16.45. Aus den volksdemokratischen Ländern — 18.30- Wir sprechen für Westdeutschland — 20.15. Betriebsabend. 11.15. Max Herrnsdorf spielt mit seinem Musette-Orchester — 11.45. Kindergartenfunk — 12.05: Mittagskonzert — 2.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporter — 14 ...

  • Erfahrungen der Aktivisten und Brigaden nutzen

    Bei der Ausarbeitung von Materialverbrauchsnormen müssen sich die Werkleiter, die für die Ausarbeitung verantwortlich sind, in erster Linie auf die Erfahrungen der Aktivisten und Brigaden stützen, die sich für den sparsamen Materialverbrauch einsetzen. Die Aufstellung der Materialverbrauchsnormen ist aber erst der Beginn des Kampfes für die Einhaltung strengster Sparsamkeit ...

  • Aufgabe der Agitatoren

    Wir empfehlen, daß die Genossen bei Zeiß Ikon ihr eigenes Beispiel der Agitation bei den Verbesserungsvorschlägen (über das wir noch berichten werden) auch hier anwenden. Aufklärung jedes einzelnen Kollegen und besonders Aufklärung der Brigadiers, das ist die wichtigste Aufgabe. Die Überzeugungsarbeit anzuleiten, das ist die Pflicht der Parteiorganisation, um den Erfolg aller Planteile des Aktivistenplanes zu gewährleisten ...

Seite 6
  • Amerikanische Lebensweise" - so oder so

    Zweimal Westberlin / Empörung der geprellten Westberliner muß zu Aktionen fuhren

    Während sich am Dienstag vor den Westberliner Rentenzahlstellen verzweifelte Szenen der geprellten Bürger abspielten, deren Brotkorb mit den rücksichtslos durchgeführten Rentenkürzungen wieder höher gehängt wird, kam es zur gleichen Stunde im Schöneberger Abgeordnetenhaus zu bezeichnenden Enthüllungen über die „amerikanische Lebensweise" der Westberliner Remilitarisierungs-Senatoren ...

  • Was denkt sich die Berliner Handelszentrale?

    Warum lügt Herr Kindscher? / Bürokraten gefährden die Versorgung der Weltfestspielteilnehmer

    Der Mitarbeiter der Deutschen Schiff' fahrts= und Umschlagsbetriebszentrale, Herr Karl S c hl ö er , sandte uns foU genden Brief, den wir wegen seines alarmierenden Inhalts im vollen Wort' laut veröffentlichen: „Die Deutsche Schiffahrts- und Umschlagsbetriebszentrale hat bei der Anlieferung von Lebensmitteln zur Versorgung der Teilnehmer an den Weltfestspielen der Jugend und Studenten für den Frieden und der Berliner Bevölkerung transportmäßig eine große Aufgabe zu erfüllen ...

  • Der Westberliner „Senat" muß es wissen

    Wer die Schuldigen an dem großen Boxskandal in der Berliner Waldbühne noch nicht kennen sollte, kann darüber von dem Westberliner SPD*„Senats"- Abgeordneten Barthelmann Aus= kunft erhalten. Dieser fand nämlich auf der Westberliner „Senats"^Sitzung am Dienstag das Ei des Columbus. Die Rechnung ist ganz ...

  • Rundstreckenrennen am Senefelderplatz

    Spitzenfahrer der demokratischen Sportbewegung am Start

    Im Rahmen der Berliner Radsport- Werbewoche veranstalten die BSG Rotation und die BSG Einheit Berliner Bär heute abend um 18 Uhr auf der bekannten Rundstrecke Senefeldeiplatz, Schwedter Straße, Choriner Straße, Wilhelm-Pieck-Straße, Schönhauser Allee ein Rundstreckenrennen, wobei auch einige Spitzenfahrer unserer demokratischen Sportbewegung am Start sind ...

  • Sie kommen nach Berlin

    300 polnische Studentensportler und -Sportlerinnen werden zusammen mit ihren Trainern an den XI. Akademischen Sommersportspielen teilnehmen. Sie werden sich an den Leichtathletik-Wettkämpfen sowie im Turnen, Ringen, Boxen, Gewichtheben, Volleyball und aa anderen Wettbewerben beteiligen. KOLUMBIEN: Zwei der hervorragendsten Leichtathleten Lateinamerikas werden an den XL Akademischen Sommersportspielen in Berlin teilnehmen ...

  • Was zeigen all diese Tatsachen?

    Den Westberliner Müttern, die täglich um ihre Kinder bangen, kann die Stumm-Polizei ihre Sorgen nicht abnehmen. Die zahlreichen Sittlichkeitsverbrechen, die in den Westsektoren* an Kindern verübt wurden, wurden bisher nicht aufgeklärt, weil die Stumm-Polizei als Bürgerkriegstruppe ausgebildet wird und auf Friedenskämpfer Jagd machen muß ...

  • Frau Henkel erzählt

    Bei einer Dampferfahrt der 25. Schule aus dem Bezirk Friedrichshain war fast allen Müttern bereits klar, daß es sich bei diesem angeblichen „Kindesmord" nur um ein von Provokateuren verbreitetes Gerücht handeln kann. Nur Frau Henkel aus der Weserstraße 11 war anderer Meinung und erklärte, daß ihr Mann selbst die Leiche des Kindes gesehen hätte ...

  • Ein Gerücht platzte wie eine Seifenblase

    Der angebliche Kindesmord entpuppt sich als eine niederträchtige Provokation der Kriegstreiber

    „Kindesmord im Ostsektor", so und ähnlich lauteten am Dienstag die Schlagzeilen in den Westberliner Blättern. Danach soll am Montag ein sechsjähriges Mädchen aus der Rochstraße von einem unbekannten Mann in eine Ruinenwohnung in der Münzstraße 10 gelockt, vergewaltigt und ermordet worden sein. Nach umfangreichen ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    KPdSU (B) 1. Lehrgang: Seminarbesprechung für „Intervention und Bürgerkrieg" am 28. Juni, 1B Uhr, im Büro der Abenduniversität. KPdSU (B) 2. Lehrgang: Seminarbesprechung „Oktoberrevolution", Montag, 2. Juli, 18 Uhr, Büro der Abend- Tiniversität. In beiden Fällen die Seminarpläne abholen. Achtung! Fernunterricht! Die nächste Konsultation findet am 30 ...

  • Nur Witzke siegte!

    Im Kultursaal des VEB Glühlampenwerk am Warschauer Platz veranstaltete die Boxsparte der BSG Mechanik Friedrichshain einen Boxabend. Als Gegner waren die Neuköllner Sportfreunde eingeladen. Im Gegensatz zu den früheren Veranstaltungen am gleichen Ort war der Besuch dieses Mal auffallend schwach. Auch sportlich schnitt BSG Mechanik schlecht ab, denn es gelang nur dem Federgewichtler Witzke (Mechanik), zu einem Punkterfolg über Haschke zu kommen ...

  • Freitag, 29. Juni 1951

    Tiergarten: 18 Uhr, Kreisparteiaktivtagung, Siemensstraße. Wedding: 19 Uhr, Kreisparteiaktivtagung, Walter-Ulbricht-Stadion. Charlottenburg: 18 Uhr, Kreisparteiaktivtaguhg, Boenke's Festsäle, Charlottenburg 9, Königin-Elisabeth-Straße 41. Wilmersdorf: 18 Uhr, Kreisparteiaktivtagung, Westfälische Str ...

  • „Paragraphenreiter werden nicht geduldet"

    618 Häuser •werden in den nächsten drei Monaten im Bezirk Prenzlauer Berg völlig instandgesetzt, berichtete Bezirksbürgermeister Hensel den Einwohnern der Stadtbezirke 71 und 72 am Montag im Pratergarten. Die hierzu erforderlichen Mittel werden durch die Einsparungen an Verwaltungskosten bereitgestellt ...

  • Die Hausbewohner wissen nichts

    Aber schon wenige Stunden spater zeigte sich, daß es sich hier um ein provokatorisches Gerücht handelt, das von Westberliner Kreisen selbst in Umlauf gebracht wurde. Auf Befragen der Mieter des Hauses Münzstraße 10 erklärte Frau Kramer, die im dritten Stockwerk wohnt: „Ich war am Montagmittag zu Hause ...

  • Vertreter aus 17 Ländern tagen in Berlin

    Internationales Organisationskomitee der XI. Akademischen Sommersportspiele tritt am 10. Juli zusammen Das Sekretariat des Internationalen Studentenbundes hat beschlossen, am 10. Juli in Berlin eine Tagung des Internationalen Organisationskomitees der ■^^ XL Akademischen Sommersportspiele durchzuführen ...

  • In der Rochstraße fehlt kein Kind

    Ermittlungen beim zuständigen Polizeirevier ergaben, daß in der Rochstraße, aus der das sechsjährige Kind angeblich stammen soll, nur acht Jungen und Mädchen im Alter von fünf bis sieben Jahren wohnen. Es sind Christa Arlitt, Karin und Peter Scharping, Evelin Scheruch, Rainer Schmidt, Gerhard Stach, Peter Dzsida und Christi Wilhelm ...

  • Internationale Amateurschwimmervereinigung schrieb an ISB

    Der ISB hat auf seinen Brief, in welchem er die Internationale Amateurschwimmervereinigung über die Veranstaltungen im Schwimmen und Kunstspringen der XI. Akademischen Sommersportspiele unterrichtete, ein Antwortschreiben erhalten. Die Internationale Schwimmervereinigung teilt darin mit, daß sie an den Spielen offiziell teilnehmen wird und alle Informationen, die sie vom ISB erhielt, an die jeweiligen Interessenten weiteraeleitet hat ...

  • „Patient nicht aufzufinden

    Nun, hier ist wirklich „etwas dran" Am Nachmittag des 25. Juni wurde die Rettungsstelle in der Marienburger Straße von einem Mann, der sich „Beddin" nannte, angerufen, und ein Krankenwagen fuhr tatsächlich in die Münzstraße. In der Marienburger Straße erfuhren wir, daß der Wagen leer wieder zurückgekommen ist, weil der „Patient nicht aufzufinden" war, wie der Transportzettel vom 25 ...

  • Der Krankenwagen kommt

    Noch einer anderen Spur sind wir nachgegangen. Am Nachmittag fuhr eifi Rettungswagen vor dem Hause Münzstraße 10 vor. Der „Tagesspiegel" hatte geschrieben, daß die Leiche erst nachmittags abtransportiert wurde, und prompt behaupteten auch einige Passanten, sie hätten beobachtet, wie das ermordete Kind in den Wagen getragen wurde ...

  • Helft der WuhlheideJ

    Die Baustelle der Pionierrepublik „Ernst Thälmann" in der Wuhlheide braucht täglich 300 freiwillige, einsatzbereite Aufbauhelfer. Sonntags werden sogar 800 Helfer benotigt. Alle Massenorganisationen, alle Betriebe, alle friedliebenden Berliner werden aufgerufen, dieses Werk des Friedens mit allen Kräften zu unterstützen ...

  • Tischtennis im Meisterschafts-

    Programm In Beantwortung vieler Fragen von Studentenorganisationen verschiedener Länder gibt das Internationale Organisationskomitee der XI. Akademischen Sommersportspiele bekannt, daß Tischtennis als 13. Sport-» art in die Sommersportspiele mit ein-" bezogen wird, wenn genügend Meldungen erfolgen.

  • Endtermin für die Meldungen

    Die Mannschaftsmeldungen für die XI. Akademischen Sommersportspiele müssen bis 1. Juli, Einzelmeldungen bis 15. Juli an das Internationale Org.-Komitee der XL Akademischen Sommersportspiele, Berlin C 2, Alexanderplatz, Berolina-Haus, eingereicht werden.

  • Hindernislauf über 3000 Meter

    Entsprechend den Wünschen tnerw rerer Studentenorganisationen wurde in das Leichtathletik-Programm der XI. Akademischen Sommersportspiele zusätzlich der Hindernislauf über 3000 Meter aufgenommen.

  • Wie wird da» WETTER

    Hauptwetterdienststelle

Seite
Adenauer droht allen Deutschen Kein Adenauer kann der Jugend verbieten, das Leben zu lieben Weltecho auf Maliks FriedensvorschBäge Protesfslnrm gegen Bonner FDJ -Verbot Empfang bei Botschafter Tschi Peng-fei Der beste Luftschutz ist der Frieden Arbeiter- und Bauernfakultät Walter Ulbricht'
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen