4. Aug.

Ausgabe vom 10.05.1951

Seite 1
  • jetler deutsche Patriot auf Friedenswacht

    Gemeinsame Entschließung aller Fraktionen der Volkskammer der DDR zur Durchführung der Volksbefragung gegen Remilitarisierung / Bedeutsame Regierungserklärung Walter Ulbrichts: „Die Stunde der Verantwortung des deutschen Volkes ist gekommen"

    Berlin (Eig. Ber.). Am Mittwochmittag trat die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik zu ihrer 10. Vollsitzung zusammen, die zu einem historischen Ereignis wurde. Einziger Tagesordnungspunkt war die „Erklärung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik zur Durchführung der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines ...

  • Warum Volksbefragung auch bei uns?

    Gg. Kr. Auf Beschluß deutscher Patrioten und Friedensfreunde hat in Westdeutschland und in Westberlin die Volksbefragung gegen Remilitarisierung und für einen sofortigen Friedenvertrag begonnen, trotzdem die Bonner Regierung sie zu verhindern suchte. Die Entschlossenheit der Bevölkerung Westdeutschlands ...

  • 8. Mai — Gelöbnis zum Friedenskampf

    Staatsakt in Anwesenheit des Präsidenten / 250 000 am Ehrenmal in Treptow

    Berlin (Eig.Ber.). Mit zahllosen Kundgebungen, die von der tiefen Dankbarkeit des deutschen Volkes zu den Völkern der Sowjetunion und von dem Willen zum gemeinsamen Kampf für den Frieden zeugen, beging die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik am 8. Mai den 6. Jahrestag der Befreiung Deutschlands durch die ruhmreiche Sowjetarmee ...

  • Das Internationale Olympische Komitee erteilt den Spaltern eine Lektion

    Wien (ADN/Eig. Ber.). Das Internationale Olympische Komitee hat auf seinem Kongreß in Wien das Nationale Olympische Komitee der Bundesrepublik vorbehaltlich einer Einigung mit dem Nationalen Olympischen Komitee der Deutschen Demokratischen Republik aufgenommen. Kommt die Einigung nicht zustande, wird die Aufnahme des NOK der Bundesrepublik rückgängig gemacht ...

  • Magistrat beschließt Volksbefragung für Berlin

    Oberbürgermeister Ebert erklärt in öffentlicher Magistratssitzung die Durchführung der Volksbefragung zur Ehrenpflicht

    Berlin (Eig. Ber.). In seiner 125. öffentlichen Sitzung beschloß der demokratische Magistrat von Groß-Berlin am gestrigen Mittwoch, die Durchführung der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für einen Friedensvertrag mit Deutschland im Jahre 1951 auch im demokratischen Sektor von Groß-Berlin durchzuführen ...

Seite 2
  • Westberliner stimmten im EAW Treptow mit „Ja"

    Drei neue Volksbefragungsausschüsse im Bezirk Tiergarten / Westdeutsche Bevölkerung lehnt Remilitarisierung ab

    Berlin (Eig. Ber./ADN). 700 Westberliner Werktätige sprachen sich am Montag bei einer Abstimmung im EAW Treptow einmütig segen die Remilitarisierung und für den Abschluß eines Friedensvertrages noch im Jahre 1951 aus. In einer Resolution protestierten die Anwesenden außerdem gegen das Verbot der Volksbefragung durch die Adenauer-Regierung ...

  • Warum Volksbefragung auch bei uns ?

    (Fortsetzung von Seite l)

    wir uns mit allen friedliebenden Deutschen in Westdeutschland und in Westberlin aufs innigste verbunden fühlen und entschlossen sind, sie in ihrem schweren Kampf zu unterstützen. Wir Wollen bekunden, daß wir ganz Deutschland meinen, wenn wir gegen die Gefahr* der Remilitarisierung ankämpfen. Wir wünschen, daß ganz Deutschland ein friedlicher Staat wird ...

  • 37,5 Milliarden für Söldnerarmee

    Aufstellung offiziell bestätigt / Jeder Westdeutsche muß jährlich 400 D-Mark zahlen Bonn (Eig. Ber.). Zu der von Adenauer vorgeschlagenen und am Dienstag in Bonn offiziell bestätigten sofortigen Aufstellung einer deutschen Söldnerarmee in Stärke von 200 000 Mann und „einer starken taktischen Luftwaffe ...

  • Stalin - das ist der Frieden

    „Die Sowjetarmee kam nicht, um Auge um Auge, Zahn um Zahn die unsäglichen Leiden zu rächen, die von deutscher Hand ihrer Heimat zugefügt waren. Sie kam — und das war das Unfaßbare für viele Deutsche, die das Wesen des Sowjetstaates nicht begriffen hatten — sie kam, um jene Kräfte für immer zu zerschlagen, ...

  • Was wäre, wenn ...?

    Der Lauf der Geschichte wird durch kein „Wenn" und „Aber" geändert; insofern sind in der Geschichte die „Wenn" und die „Aber" recht müßige Worte. Und doch! Sollten wir alle uns nicht einmal fragen: „Was wäre, wenn ...?" Was wäre aus unserem Volk, aus jedem einzelnen von uns geworden, wenn der Krieg gegen ...

  • 14000 t Friedensstahl - das „Ja" aus Thale

    Stahlwerker auf Friedenswacht / Aufklärung über Volksbefragung begrüßt / Neue Patenschaften

    „Unser Stahl soll stets nur für den Frieden Hießen, unser Walzgut soll stets nur dem friedlichen Aufbau dienen, deutsche Wertarbeit soll stets nur zur Verbesserung unseres Lebensstandards geleistet werden. Die Arbeiter, Aktivisten und die technische Intelligenz unseres Stahlwerkes verpflichten sich, im Monat Mai alles zu tun, um 14 MO t Stahl für den Frieden zu produzieren ...

  • Die DDR steht auf Friedenswacht

    Die Deutsche Demokratische Republik ist als Sachwalterin der Lebensinteressen ganz Deutschlands entstanden. Sie erfüllt auch in dieser großen Stande ihre geschichtliche Aufgabe. Die Adenauer-Regierung hat auf Befehl McCloys und in herzlichstem Einvernehmen mit Herrn Schumacher die Volksbefragung verboten! ...

  • Zum 6. Beireiungstag der CSR

    Präsident Pieck und W. Ulbricht auf dem Empfang der Botschaft der CSR

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 6. Jahrestages der Befreiung des tschechoslowakischen Volkes durch die Sowjetarmee gab am Mittwochabend der Geschäftsträger der Diplomatischen Mission der Tschechoslowakischen Republik bei der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik, Botschaftsrat Louis Fiirnberg, im großen Festsaal des Hauses der Ministerien zu Berlin einen Empfang ...

  • Vollste Zustimmung aller Fraktionen

    Die Diskussionsreden zu der Regierungserklärung über die Volksbefragung

    Berlin (Eig. Ber.). Im Anschluß an die bedeutsame Rede des stellvertretenden Ministerpräsidenten Walter Ulbricht auf der 10. Vollsitzung der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik nahmen die Sprecher aller Fraktionen zu der Regierungserklärung Stellung. Im Namen der SED appellierte Otto B u c h w i t z vor allem an die Arbeiterschaft Westdeutschlands, insbesondere an die sozialdemokratisdien ...

  • Rüstungsproduktion bei Lorenz

    Drehfunkfeueranlagen für westdeutsche Kriegsflugplätze

    Berlin (Eig. Ber.). Auch bei der C.Lorenz AG in■ Tempelhof wurde die Rüstungsproduktion mit der Herstellung von Radar-Geräten ähnelnden sogenannten Drehfunkfeueranlagen wiederaufgenommen. Mit diesen Geräten sollen die alten Kriegsflugplätze in Westdeutschland wieder kampffähig gemacht und die Landung schwerster Superfestungen ohne Erdsicht bei Nebel- und Nachteinsätzen ermöglicht werden ...

  • Im Zeichen der Völkerfreundschaft

    Ausländische Pressestimmen zum Befreiungstag

    Berlin (ADN). Der am 8. Mai in der Deutschen Demokratischen Republik feierlich begangene Tag der Befreiung des deutschen Volkes vom faschistischen Joch durch die Sowjetarmee war auch in der Sowjetunion und in den Ländern der Volksdemokratie Anlaß, des Sieges über den Hitlerfaschismus zu gedenken und die Wandlungen, die sich seitdem In der Deutschen Demokratischen Republik vollzogen haben, zu würdigen ...

  • Magistrat beschließt Volksbefragung

    (Fortsetzung von Seite l)

    aus, daß die zentrale Aufgabe des demokratischen Magistrats jetzt nur sein Beitrag zur Sicherung des Friedens sein könne. Der demokratische Magistrat erfülle nur seine Ehrenpflicht, wenn er dem Ersuchen des Zentralen Ausschusses für Volksbefragung in Westberlin um Durchführung einer Volksbefragung zustimme ...

  • Aggressoren 70 km zurückgeschlagen

    Erfolgreiche Gegenoffensive der koreanischen Volksarmee

    Phoengjang (ADN). Durch den Gegenangriff der koreanischen Volksarmee und der chinesischen Freiwilligen wurden in der Zeit vom 23. bis zum 30. April insgesamt 20 790 Offiziere und Soldaten des Gegners getötet oder verwundet. Hiervon entfallen etwa 5800 auf amerikanische, 3800 auf britische, 1060 auf türkische und 10 000 auf Li-Syng-Man-Truppen ...

  • Die Sowjetunion — ein Quell der Lebenskraft

    Bei der Betrachtung der hinter uns liegenden Jahre des Aufbaus erkennen wir von Jahr zu Jahr immer klarer die große Bedeutung der Unterstützung, die uns die Sowjetunion zuteil werden läßt. Manchem mag dabei die materielle Hilfe am bedeutsamsten scheinen: von dem Einsatz sowjetischer Feldküchen noch während ...

  • /. W. Stalin an Zapotocky

    Glückwunsch zum 6. Jahrestag der Befreiung der CSR

    Prag (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Generalissimus Stalin, tiber/nittelte dem tschechoslowakischen Ministerpräsidenten Zapotocky ein Telegramm folgenden Wortlauts: „Nehmen Sie bitte meine Glückwünsche an die tschechoslowakische Regierung und für Sie persönlich aus Anlaß der sechsten ...

  • USA-Lynchjustiz mordete McGee!

    Laurel (Mississippi (ADN). Der 38jährige Neger Willie McGee, der 1945 wegen angeblicher Vergewaltigung einer weißen Frau von der amerikanischen Lynchjustiz unschuldig zum Tode verurteilt worden war, ist Dienstag früh auf dem elektrischen Stuhl hingerichtet worden. Präsident Truman, der in der Lage war, den Justizmord abzuwenden, hatte am Montagabend bekanntgeben lassen, daß er nichts unternehmen werde, um die Hinrichtung zu verhindern ...

  • Kassation beantragt

    Berlin (ADN). Gegen das Urteil in Sachen Griesinger und andere hat der Generalstaatsanwalt von Groß- Berlin beim Kammergericht die Kassation zugunsten der Verurteilten beantragt. Darüber hinaus hat auf Anregung des Landesvorstandes der FDJ Groß-Berlin der Generalstaatsanwalt die Haftentlassung angeordnet ...

  • Gheorghiu-Dej an das ZK der SED

    Grußtelegramm zum 6. Befreiungstag des deutschen Volkes „Anläßlich des sechsten Jahrestages der Befreiung des deutschen Volkes vom Joche des Hitlerfaschismus durch die glorreiche sowjetische Armee übermittelt Ihnen das Zentralkomitee der Rumänischen Arbeiterpartei einen brüderlichen Gruß und wünscht ...

Seite 3
  • Die Stunde der Verantwortung des deutschen Volkes ist gekommen

    Die große Rede des stellvertretenden Ministerpräsidenten Walter Ulbridit vor der Volkskammer / Die Volksbefragung ist zur vordringlidien Aufgabe des ganzen Volkes geworden

    Verehrte Abgeordnete der Deutschen Volkskammer! Verehrte Vertreter des Hauptausschusses für die. Volksbefragung! Verehrte Vertreter des Deutschen Friedenskomitees! Der Hauptausschuß für Volksbefragung in Düsseldorf hat die Bundesregierung in Bonn, die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und alle Schichten der Bevölkerung aufgefordert, sich klar gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß' eines Friedensvertrages zu bekennen ...

  • Das Verbot der Volksbefragung zeigt nur die Schwäche der Adenauer- Regierung, ihre Furcht' vor dem

    Volke. Drücken nicht die bürgerlichen „Aachener Nachrichten" die Auffassung breiter Kreise der Bevölkerung aus, wenn sie sagen: „Im übrigen läßt sich das Problem ohne Geschrei lösen, wenn man eben selbst die Volksbefragung durchführen würde, aber da liegt wahrscheinlich der Hase im Pfeffer?" Das heißt, ...

  • Vorbereitung des 3. Weltkrieges durdi die USA

    Sie sehen, die heutige Politik der USA gegenüber Deutschland ist durchaus nicht neu. Nach der Zerschlagung des Hitlerfaschismus durch die Sowjetarmee traten die USA- Monopolisten offen die Nachfolge der hitlerischen Weltherrschaftsbestrebungen an. Am 6. April 1946 erklärte Präsident Truman: „Die Vereinigten Staaten sind heute eine starke Nation ...

  • Warum Volksbefragung?

    Die Volksbefragung ist zu einer Lebensfrage für unser ganzes Volk geworden, weil in Westdeutschland entgegen dem Willen des deutschen Volkes die Adenauer-Clique mit General Eisenhower und McCloy Vereinbarungen getroffen hat, die gegen den Frieden und gegen die Existenz der deutschen Nation gerichtet sind ...

  • Vorbereitung des 2. Weltkrieges

    Es sei mir gestattet, an einige Tatsachen zu erinnern. Der amerikanische Oberbefehlshaber in Deutschland nach dem ersten Weltkrieg, General Henry T. Allen, schrieb am 24. April 1922: „Westeuropa sollte Deutschlands Ausdehnung nach Osten hin in der Voraussicht gestatten, daß es mit den Russen derartig in Konflikt kommen wird, daß der Druck im Westen dadurch stark vermindert würde ...

  • Die Welteroberungspolitik der USA-Imperialisten und die Remilitarisierung Westdeutsdilands

    ihre Weltmachtinteressen auszu-

    Wir müssen noch einmal feststellen: Eine „Deutsche Frage" würde es überhaupt nicht geben, wenn die Potsdamer Beschlüsse, die von den Vereinigten Staaten Amerikas, Großbritannien und dar Sowietunion feierlich unterschrieben wurden, verwirklicht worden wären. Warum verhinderten die USA ihre Durchführung? ...

  • Der Friede ist unteilbar!

    Wir sind für die Volksbefragung in der Deutschen Demokratischen Republik, weil wir gegen die Remilitarisierung in ganz Deutschland sind. Wir sind für die Volksbefragung in der Deutschen Demokratischen Republik, um zum Ausdruck zubringen, daß sich die friedliebende Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik untrennbar mit den Friedenskräften in Westdeutschland und in der Hauptstadt Deutschlands, Berlin, brüderlich verbunden fühlt ...

  • Das Wiedererstehen des deutsdien Imperialismus an Rhein und Ruhr

    Zu gleicher Zeit mit der Kriegsaggression gegen Korea sind die amerikanischen Kriegstreiber dabei. Westdeutschland zu ihrer europäischen Militärbasis zu machen. Präsident Truman nannte Westdeutschland die Front Nr. 1. Daraus erklärt sich, daß die USA-Regierung besonders an der Remilitarisierung Westdeutschlands interessiert ist ...

  • Warum sind wir für die Volksbefragung auch in der Deutschen Demokratischen Republik?

    Wir sind für die Volksbefragung 111 ganz Deutschland, damit zum Ausdruck kommt:

Seite 4
  • Was bedeutet die Remilitarisierung Westdeutschlands?

    Es gibt leider Deutsche, die glauben, es handele sich bei der Remilitarisierung nur um Truppenkontingente und um die Zahl der Waffen. Das Programm der Remilitarisierung, wie sie von Adenauer, Blücher, Reuter, Schumacher, Guderian usw. begründet und durchgeführt wird, ist jedoch mehr. Es ist das Programm der Wiedererrichtung des deutschen Imperialismus ...

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    Freundschaft mit der Sowjetunion und mit den Ländern der Volksdemokratie, die uns im Kampfe um die nationale Einheit unseres Vaterlandes freundschaftlich unterstützen. Politiker der Christlich-Demokratischen Union in Westdeutschland behaupten, die Sicherheit erfordere die Remilitarisierung. Heute ist in Westdeutschland schon sichtbar, daß gerade durch die Remilitarisierung die größte Unsicherheit herbeigeführt wird ...

  • (Fortsetzung von Seite 3)

    verhindern sucht, daß sie „durch Bemerkungen in der Tagesordnung der vier Mächte, die für die USA als Verpflichtung ausgelegt werden könnten, Westdeutschland nicht zu remilitarisieren", behindert wird. Um westdeutsche Konzern- und Bankherren und andere Rüstungsinteressenten und Revanchisten für die Eroberungspolitik der Herren von Washington und vom Petersberg zu gewinnen, versprechen sie den „deutschen Blutsbrüdern", wie sie sagen, gleiche Rechte bei gleichen Verpflichtungen und gleichem Risiko ...

  • Die Legende von der europäischen Idee Eisenhowers

    Ich möchte nun auf einige Argumente eingehen, die von den Remilitaristen verbreitet werden. Diese Leute behaupten zum Beispiel, die Remilitarisierung Westdeutschlands diene der „europäischen Idee". Aus den Erfahrungen seiner Reise in Westdeutschland hatte General Eisenhower die Schlußfolgerung gezogen, daß man der Bevölkerung Westdeutschlands und den Völkern Westeuropas die Kriegsvorbereitungen als ihre eigene Sache darstellen müsse ...

  • Wer ehrlich den Frieden will,

    für den ist das erste Gebot die Teilnahme an der großen Friedensbewegung ohne Rücksicht auf Parteiinteressen, auf Verschiedenheit der Weltanschauungen oder sonstige Auffassungen. Wenn manche sagen, sie beten im stillen für die Erhaltung des Friedens, so genügt das nicht. Im Kampf um die Erhaltung des Friedens ist nur das offene, bewußte Eintreten für den Frieden von Bedeutung ...

  • Remilitarisierung, das bedeutet Krieg

    Auf die Anführung von Einzeltatsachen über die Remilitarisierung in Westdeutschland, über die militärische Ausbildung, den Übergang zur Rüstungsproduktion usw. kann ich verzichten, denn darüber ist genügend bekannt geworden. Es sei nur auf einige wesentliche Tatsachen hingewiesen. Die Bonner Regierung kann nicht bestreiten, daß Adenauer am 29 ...

  • „Evakuierungsplanes von München"

    gesetzt hatte, in dein gesagt ist, daß im Falle eines kriegerischen Konfliktes für die Angehörigen der amerikanischen Besatzungsmacht 11 Schnellzüge, 1 Lazarettzug und 4 Dieseltriebwagen bereitgestellt werden müssen. Wie das Gericht bekanntgab, war dieser Plan nur sehr wenigen Amerikanern bekannt und „gehörte zu den streng gehüteten Geheimnissen" ...

  • Die wirtschaftlichen Folgen der Remilitarisierung

    Die verhängnisvollen Folgen der Wirtschaft. Die Kriegsvorbereitungen USA-Besatzungspolitik und der sind ein Riesengeschäft für die Kriegsvorbereitungen zeigen sich am Konzern- und Bankherren der USA. drastischsten auf dem Gebiet der Die Zeitschrift „U. S. News and

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    daß sechs Jahre nach dem Krieg dem deutschen Volke endlich ein Friedensvertrag gewährt und der unerträgliche Zustand beseitigt wird, daß ausländische Gouverneure von der Zwingburg auf dem Petersberg aus das deutsche Volk knebeln und ausbeuten.

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    sich nicht mißbrauchen zu lassen für die egoistischen Interessen amerikanischer Rüstungsmillionäre, Es hat nichts mit deutscher Ehre zu tun, sich für die Weltmachtinteressen amerikanischer Monopolherren auf dem Schlachtfelde zu opfern.

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    schärfsten Protest zu erheben gegen den Einmarsch der Invasionstruppen der USA und anderer imperialistischer Mächte in Westdeutschland, die von den Adenauer, Blücher, Reuter und Schumacher herbeigewünscht wurden.

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für einen Friedensvertrag mit Deutschland noch im Jahre 1951 in allen Teilen Deutschlands durchzuführen.

  • Die Ehre der deutschen Nation erfordert:

    der Spaltungspolitik der fremden Gouverneure und der Adenauer- Regierung Widerstand entgegenzusetzen und die Losung 7U verwirklichen: Deutsche an einen Tisch!

Seite 5
  • Wodurch werden die politischen Verhältnisse in Westdeutschland charakterisiert?

    Die politische Macht liegt in den Händen ausländischer Gouverneure, die von der Zwingburg auf dem Petersberg ihre Befehle erteilen. Nicht weit davon hat die Bonner Regierung ihren Sitz, in deren Staatsapparat größtenteils die gleichen reaktionären Kräfte lätis sind, die einst Hitler den Weg bereitet und die hitlerische Kriegspolitik unterstützt haben ...

  • Die Bevölkerung Westdeutschlands nimmt die Verteidigung des Friedens in die eigenen Hände

    Wenn die Abgeordneten des Bonner Bündesparlaments die Meinung der Mehrheit des Volkes vertreten würden, dann hätten sie nach der Erklärung Adenauers über das Verbot der Volksbefragung eine Abstimmung gefordert und für die Durchführung der Volksbefragung gestimmt. Nachdem die Abgeordneten durch ihr Verhalten ...

  • Deutschland und die Sowjetunion

    i (Fortsetzung von Seite 4) Es gibt westdeutsche Bürger, die sagen, Volksabstimmung für einen Friedensvertrag mit Deutschland sei ganz gut, aber die Sowjetunion stecke doch bestimmt dahinter. Vom sachlichen Standpunkt betrachtet, wären die Friedenskräfte in Deutschland froh, wenn recht viele Staaten hinter der Forderung des deutschen Volkes auf Abschluß eines Friedensvertrages stecken würden ...

  • Die Erfolge der Bevölkerung der DDR auf dem friedlichen demokratischen Weg

    In der Deutschen Demokratischen Republik, wo die Friedenskräfte die Staatsmacht in den Händen haben, gilt es nun, eine große Aufklärungsarbeit durchzuführen. Viele Menschen gibt es, die mit ihrer täglichen Arbeit so beschäftigt sind, daß sie die Bedrohung des friedlichen Aufbaus bei uns durch die Remilitaristen in Westdeutschland noch gar nicht genügend erkennen ...

  • Wer sind in Westdeutschland die Freunde und die Feinde des Friedens?

    Die Adenauer-Regierung hat in ihrer Regierungserklärung behauptet, sie verbiete die Volksbefragung, weil Kräfte dahinter stehen, die gegen die demokratische Ordnung in Westdeutschland seien. Aber woher nimmt Adenauer das Recht, die Ordnung in Westdeutschland als demokratisch zu bezeichnen, wenn die Bevölkerung ...

  • Deutsche an einen Tisch!

    Die Durchführung der Remilitarisierung würde die unheilvollste Vertiefung der Spaltung Deutschlands bedeuten. Nachdem Herr Adenauer offen die Remilitarisierung betreibt und sogar die Volksbefragung verboten hat, sind die wirklichen Gründe sichtbar, die Adenauer veranlaßten, den Vorschlag von Ministerpräsident Grotewohl auf Bildung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates abzulehnen ...

  • Jede neue Erfindung unserer Ingenieure, Techniker und Aktivisten, jede Anwendung neuer Arbcits-

    Die Stunde der Verantwortung des deutschen Volkes ist gekommen. Jeder Deutsche, der vom ganzen Herzen will, daß nie eine Mutter mehr ihren Sohn beweint, der stimme mit J a I Möge das deutsche Volk den Frieden bis zum Äußersten verteidigen!

Seite 6
  • Wie man den Sozialdemokratismus nicht bekämpfen kann

    Ernste Fehler der Kreisleitung Niederbarnim

    Die Parteiorganisation in Lehnitz kam seit Monaten zu keiner wirklich breiten Entfaltung des innerparteilichen Lebens und der Massenarbeit, wie sie zur Erfüllung der gegenwärtigen Aufgaben im Kampf um den Frieden notwendig ist Das Haupthemmnis dabei war der Sozialdemokratismus, der sich vor allem in der Parteileitung breit gemacht hatte ...

  • Schöpferische Friedenstüchtigkeit

    Zum „Tag des freien Budies" / Von Proi. Dr. Alired Kantorowicz

    Wir haben die hell leuchtende Zukunft im Sinn. Wenn wir auf dunkles Vergangenes zurückblicken, so leitet uns dabei die Absicht, die Lehre für den Kampf unserer Gegenwart daraus zu ziehen. Wir erinnern uns also an die Bücherverbrennungen vom 10. Mai 1933, um neue Kraft und neues Selbstbewußtsein zu gewinnen für den Aufbau unserer deutschen Kultur, für den Weg der schöpferischen Friedenstüchtigkeit ...

  • Rüstungskontrolle ist noch keine Abrüstung

    Gromyko fordert klare Entscheidung auf der Konferenz der Außenminister-Stellvertreter

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die Außenminister-Stellvertreter hielten am Montag unter dem Vorsitz des französischen Delegierten P&rodi ihre 45. Sitzung und am Dienstag unter Vorsitz des britischen Delegierten Davies ihre 46. Sitzung im Pariser Palais Marbre Rose ab. In den letzten Sitzungen sind die zwei entgegengesetzten Linien, die man während der ganzen Konferenz der Außenminister-Stellvertreter verfolgen konnte, besonders deutlich hervorgetreten ...

  • Darum fürchten sie unsere Lieder! /

    Lwei Dichter, die den Weltfriedenspreis erhielten

    Der chilenische Dichter Pablo Neruda sagt über die Dichtung des türkischen Patrioten und hervorragenden Meisters des Wortes N a z i m H i k m e t : „Ich bin stolz darauf, daß mein dichterisches Werk neben dem seinen steht in dieser entscheidenden Stunde des Kampfes um den Frieden." Die Namen des chilenischen Dichters und seines Kampfgefährten Nazim Hikmet stehen auch nebeneinander auf der Liste der ...

  • 3. Entwicklung des Warenumsatzes

    Im ersten Quartal 1951 entwickelte sich der sowjetische Handel erfolgreich weiter. Im staatlichen und genossenschaftlichen Handel wurden an die Bevölkerung in Vergleichspreisen um 22 Prozent mehr Waren abgesetzt als im ersten Quartal des Vorjahres. Dabei stieg der Absatz der Nahrungsmittel um 19 Prozent und der Absatz der Industriewaren um 25 Prozent ...

  • 2. Landwirtschaft

    Die Sowjetgüter, Maschinen- und Traktorenstationen und Kollektivwirtschaften begannen die Frühjahrsarbeiten in diesem Jahr technisch noch besser ausgerüstet als im Jahre 1950. Das Frühjahrseggen und die Düngung der Wintersaaten sind auf einer bedeutend größeren Fläche als im Vorjahr durchgeführt worden ...

  • Bücherverbrennung in den USA

    Unter dem Druck der berüchtigten „Kommission zur Untersuchung unamerikanischer Betätigung" mußte der Verlag „Signet Books" in New York Bestände zweier Bücher von Howard Fast „Freiheitsgeborene" und „Unbesiegte" in 150 000 Exemplaren aus dem Handel zurückziehen und verbrennen. Es handelt sich um historische Romane, die den Unabhängigkeitskampf des amerikanischen Volkes für Demokratie und gegen koloniale Unterdrückung schildern ...

  • 1. Erfüllung des Produktionsplanes in der Industrie

    Der Quartalsplan für die Bruttoproduktion ist von der Industrie im ganzen zu 100,2 Prozent erfüllt worden. Einzelne Ministerien haben den Plan für die industrielle Bruttoproduktion folgendermaßen erfüllt: Ministerien für Eisenhüttenwesen Nichteisenmetallindustrie Kohlenindustrie Erdölindustrie Kraftwerke Chemische Industrie Elektroindustrie Fernmeldemittel-Industrie Schwermaschinenbau Automobil- u ...

  • Wer hat Material über Georgij Dimitroff?

    Das Marx-Engels-Lenin-Institut beim Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bittet alle, die irgendwelches Material über den Genossen Geoxgij Dimitroff oder über die Kampagne anläßlich des Reichstagsbrandprozesses sowie über den Kampf um die Befreiung Georgij Dimitroffs haben, es dem Institut zur Verfügung zu stellen ...

  • der Ideologie des amerikanischen Imperialismus".

    In ihrem Vortrag legte sie das Wesen aller „Theorien" der bürgerlichen Ideologen des Imperialismus dar. Sie entlarvte diese Ideologen als Helfershelfer der imperialistischen Kriegsbrandstifter. Ter Sacharjan beantwortete nach ihrem Vortrag noch eine Reihe von Fragen, die aus dem Hörerkreis gestellt wurden (Wir veröffentlichen in einer der nächsten Ausgaben des „N'D" ausführliche Auszüge aus dieser Lektion ...

  • UdSSR erfüllt ihren ersten Quartalsplan

    Mitteilung der Statistischen Zentralverwaltung über die Planerfüllung im 1. Quartal 1951

    Moskau (ADN). Die Mitteilung der Statistischen Zentralverwaltung beim Ministerrat der UdSSR über die bei der Erfüllung des staatlichen Planes zur Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im ersten Quartal 1951 erzielten Ergebnisse lautet wie folgt: Die Entwicklung der Industrie und der Landwirtschaft ...

  • I

    Maschinen- u. Apparatebau Maschinenindustrie für Bauund Straßenbauwesen Transportmaschinenbau Bau landwirtschaftlicher Maschinen Baumaterialienindustrie der UdSSR Holzindustrie Papier- u. holzverarbeitende Industrie Leichtindustrie der UdSSR Fischereiindustrie der UdSSR Fleisch- und Milchindustrie der ...

  • örtliche Industrie und

    örtliche Brennstollindustrie der Unionsrepubliken 101 Das Gewerbe-Genossenschaftswesen 102 Die Bruttoproduktion der gesamten Industrie der UdSSR ist im ersten Quartal 1951 im Vergleich zum ersten Quartal 1950 um 18 Prozent gestiegen.

  • 1

    Dann lacht der Erdball im Sonnenschein, sind die Fahnen umkränzt von den Rosen! Werft den Krieg in den Kehrricht der Zeiten hinein und der Frieden wird endlich geborgen sein. Im August, im August blühn die Rosen. Und es singt

  • Xim um Xe-re-a, irüßt die Xitti fuu Mtxi - kt fyh/ rei y p p r i p p r i r r r p * r e p > tfindtßeff Jimm mi'Jijtd im Jn-rfH/t/ im M-$*ft *'« (3rr- Im!

    Die Welt soll mit uns zufrieden sein, laßt die Fahnen im Morgenwind wehen! Das Kind will uie Mutter vom Weinen befrei'n, und der Friede wird schön wie die Heimat sein. Laßt die Fahnen im Morgenwind wehen! Und es singt

  • Die Ideologie der Kriegsbrandstifter

    (Eig. Ber.). Am Montagabend sprach im überfüllten großen Lektionssaal des Parteikabinetts der Landesleitung Berlin der SED die sowjetische Genossin Ter Sacharj a n über das Thema „Das Wesen

  • Lieder, die wir zu den Weltfestspielen singen werden: Im August, im August blühn die Rosen Text von Armin Müller Ctßt heiße tfa-je im Sommer hin im p r*p ri V P j(n-an(t, m M-anjt blüh'» dit YT m Häberfi'm. 3m.finget, in ty*j\ MtynditOleJeif. tlndes

    hiljt in der Senne. (PxijieJ-reiche tyinn ins

Seite 7
  • Q/JOi CAß^CfUTcA JLJuhM/

    f 0 l~ S M I I LE ff I I A I A M

    Aus dem Amerikanisch»* voaButk GmtM-Mmiit — Copyright JM1 bu Dietx V«f«*C GmhH, Sw* 31. Fortsetzung Banneker sah die schweren Morser über die Straße rumpeln und winkte den Kanonieren zu. Gemeinsam mit anderen Schlossern und Handwerkern hatte er diese schweren Geschütze unter den Händen gehabt und wußte, daß sie gut im Stand waren ...

  • Das gute Beispiel der Kollegen von Riesa

    Diese kurze Inhaltsangabe des Betriebskollektivvertrages zeigt schon, daß sich bei seiner Ausarbeitung bedeutende Möglichkeiten ergeben, das Tempo der Steigerung der Arbeitsproduktivität zu beschleunigen, die man nicht ungenutzt verstreichen lassen darf, und zwar dadurch, daß die Voraussetzungen für die massenweise Anwendung neuer Arbeitsmethoden jetzt entwickelt und im Betriebskollektivvertrag verankert werden ...

  • Kampfbeitrag gegen die Remilitarisierung

    Die Auswirkung der Steigerung der Arbeitsproduktivität in unserer Republik im Hinblick auf die Lage der Werktätigen in Westdeutschland und zur Erhaltung des Friedens ist von großer Bedeutung. Es liegt klar auf der Hand, daß wir, wenn es uns gelingt, in der Deutschen Demokratischen Republik die Arbeitsproduktivität ...

  • Der Mord an Willie McGee

    Am 8. Mai 1951, dem Jahrestag der Zerschlagung des faschistischen Nazi- Regimes, ermordeten die Henker der faschistischen USA-Justiz den unschuldigen Willie McGee. Sein „Verbrechen" war es, Neger zu sein, ebenso wie das „Verbrechen" der Opfer von Auschwitz darin bestand, daß sie Juden waren. Truman hatte sich noch am Montagabend geweigert, zugunsten Mc&ees' einzuschreiten ...

  • 23 EKM-Betriebe rechnen kurzfristig ab!

    Halle-Saale-Werke Geraer Kompressorenwerk Elbe-Werk Roßlau Maschinen- und Dampfkesselbau Gera Feuerungsbau Greiz-Dölau Rohrleitungsbau Bitterfeld Kesselbau Neumark Dampfkesselbau Meerane Mitteldeutscher Feuerungsbau Leipzig Dieselmotorenwerk Leipzig Kessel- und Apparatebau Rathenow Erfurter Ventilatoren- ...

  • Weltfriedensrat unterstützt Volksbefragung

    „Das Büro des Weltfriedensrates begrüßt die Entwicklung der Kampagne gegen die Wiederaufrüstung Deutschlands in Frankreich, Belgien, Italien und der Schweiz, die die wertvollste Unterstützung der Kräfte in diesen Ländern darstellt, die der Wiederaufrüstung im eigenen Lande Widerstand leisten. Es protestiert ...

  • Durch Betriebskollektivverträge massenweise neue Arbeitsmethoden einführen

    Die Lebenslage der Werktätigen unserer Deutschen Demokratischen Republik hängt vom Stand der Entwicklung der Arbeitsproduktivität ab, d. h. je höher die Arbeitsproduktivität, um so höher wird auch der Lebensstandard der Werktätigen sein. Im Jahre 1950 gelang es, die Arbeitsproduktivität um 13,5 Prozent zu steigern ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 10. Mai 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 14.45: Kultur heute und morgen — 16.45: Aus den Volksdemokratien — 19.00; Berlin ruft die Jugend der Welt — 20.15! Abend der Jugend — 23.00: Aus der Arbeiterbewegung. 12.50: Landfunk — 13.10; Berliner Stunde — 15.20: Kammermusik aus der SU — 16 ...

  • Die Sterne in ihrem Lauf...

    „Für uns, die wir auf ihrer Oberfläche leben, ist die Erde der gewaltigste Himmelskörper, den unsere Blicke umfangen. Ihre ragenden Wälder, die himmelanstrebenden Berge und die breiten Flüsse erstaunen uns durch die Mannigfaltigkeit der Gaben der Natur. Einem Beobachter auf einem anderen Planeten bietet sie einen durchaus gleichförmigen Anblick: er sieht sie leuchtend und nicht größer als einen Klecks ...

  • Leningrader Weber an deutsche Kollegen

    Chemnitz (ADN). „Wir betrachten die Errungenschaften in der Deutschen Demokratischen Republik als einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung des Friedens", heißt es in einem Schreiben der Werktätigen des „Betriebes der ausgezeichneten Qualität" Weberei und Spinnerei Rabotschi, Leningrad, an die volkseigene Glauchauer Damenstoffweberei ...

  • 1,5 Millionen streikten in Italien

    Rom (ADN). Mehr al« 1,5 Millionen ■ italienische Staatsangestellte hatten dem gemeinsamen Aufruf des italienischen Gewerkschaftsbundes und der anderen italienischen Gewerkschaftsorganisationen Folge geleistet und waren am Dienstag in einen 24stündigen Lohnstreik getreten. Generalstreik in Südafrika Kapstadt (ADN) ...

  • Faschistisches Wahlgesetz in Frankreich angenommen

    Paris (ADN). Die französische Nationalversammlung hat am Montagabend nunmehr in dritter Lesung die Gesetzesvorlage über die Wahlteform mit 332 gegen 248 Stimmen angenommen. Die Wahlreform-Vorlage, die die Einführung eines reaktionären Wahlsystems vorsieht, um die französischen Werktätigen ihrer parlamentarischen Vertretung zu berauben, erhält damit Gesetzeskraft ...

  • Zweiter Wahlgang notwendig

    Wien (ADN). Da bei den österreichischen Präsidentschaftswahlen keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erreichte, wird am 27. Mai ein zweiter Wahlgang durchgeführt, bei dem die einfache Mehrheit entscheidet. Zehn Kriegsverbrecher frei Tokio (ADN). Weitere zehn japanische Kriegsverbrecher sind in den letzten Tagen vorzeitig aus der Haft entlassen worden ...

  • Generalstreik in Pamplona

    Nachdem am Dienstag früh 4000 Arbeiter der Stadt die Arbeit niedergelegt hatten, schlössen sich ihnen im Laufe des Tages auch die Bank- und Büroangestellten, das Verkaufs- und Verkehrspersonal an. Die ^vanco- Polizei ging wiederholt mit Waffengewalt gegen Ansammlungen streikender Arbeiter vor. Der Gouverneur der Provinz hat strenge Repressalien angedroht ...

  • Terror in Panama

    Panama City (ADN). Der Staatspräsident und Diktator Panamas, Arias, hat zur Unterdrückung des wachsenden Widerstandes gegen sein volksfeindliches Regime das Parlament aufgelöst, die Verfassung als aufgehoben erklärt und neue Terrormaßnahmen gegen die Bevölkerung befohlen.

Seite 8
  • Unsere tägliche Arbeit ist Friedenskampf

    Beginn der Aufklärungskampagne zur Vorbereitung der Volksbefragung im demokratischen Sektor Berlins

    Heute beginnt mit 11 Kundgebungen und Versammlungen in den volkseigenen Betrieben auch im demokratischen Sektor Berlins die Aufklärungskampagne zur Vorbereitung der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands und für den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland im Jahre 1951. Sie steht ebenso wie in der Deutschen Demokratischen Republik im Zeichen des unteilbaren Friedens ...

  • Reuter läuft Amok

    Kriegsdienstverweigerer-Versammlung verboten / Bevölkerung fordert verfassungsmäßiges Recht

    In letzter Minute verbot die Reuterverwaltung am Montagabend eine bereits genehmigte Versammlung des Verbandes der Kriegsdienstverweigerer und -opfer in den Primus-Sälen im Bezirk Wedding. Kurz vor dem angesetzten Versammlungsbeginn wuchs die Menschenmenge vor dem Eingang zu Hunderten an. Plötzlich flitzten die Sturmkommandos der Stupo in die Böttgerstraße ...

  • Deine PARTEI ruft ilitli

    Das Partelleihrjahr wird vom 10. Mai bis- 5. Juni unterbrochen. Die für den Monat Mai vorgesehene Lehrerschulung fällt ab 10. Mai aus. Der neue Terminplan wird rechtzeitig bekanntgegeben. A'.le Propagandisten beteiligen sich an den Arbeiten zur Durchführung der Volksbefragung gegen die Remilitarisierung ...

  • Dank und Bekenntnis zu ewiger Freundschaft

    Streiflichter von der Massendemonstration der Berliner zum Treptower Ehrenmal

    Das war nicht nur ein Ausdruck des Dankes an die Befreier vom Nazijoch, als am Dienstag 250 000 Berliner zum sowjetischen Ehrenmal in Treptow zogen — das war mehr. Es war ein Bekenntnis zur unverbrüchlichen Freundschaft mit der Sowjetunion. Ein feierlicher Zug, an dessen Spitze Präsident Wilhelm Pieck, ...

  • Der Rennverlauf der achten Etappe

    Ruzicka gewann zum drittenmal eine Etappe

    Das Rennen verlief bis ungefähr 20 km vor dem Ziel in Lodz ruhig. Im Hauptfeld, das ungefähr 45 B'ahrer zählte, fuhren die Mannschaft der CSR und der Träger des gelben Trikots, Olsen, auf Sicherheit. Einzelne Ausreißversuche wurden sofort, von den übrigen Fahrern unterbunden. In der Hälfte der Etappe hatte der Chemnitzer Rudi Fensl Materialschaden und blieb zurück ...

  • Deutsche Einigung muß in Lausanne erfolgen

    Das Internationale Olympische Komitee hat auf seinem Kongreß in Wien das Nationale Olympische Komitee der Bundesrepublik vorbehaltlich einer Einigung mit dem Nationalen Olympischen Komitee der Deutschen Demokratischen Republik aufgenommen. Dieser Beschluß wurde in Wien auf Grund der Statuten des IOK gefaßt, nach denen in jedem Land nur ein Nationales Olympisches Komitee bestehen darf ...

  • Warschau empfing die Friedensfahrer

    Die letzte Etappe von Lodz nach Warschau brachte unserer DDR-Mannschaft den 2. Platz in der Gesamtwertung / Ruzicka gewann zum vierten Male

    Von unserem die Fahrt begleitenden M.Sch-Sonderberichterstatter Wir sind in Warschau angekommen. Wir sind in der Stadt, die innerhalb kürzester Zeit zu einer der modernsten Europas werden wird, die Ausdruck großer Schöpfungsmöglichkeiten ist, die nur ein von imperialistischer Ausbeutung befreites Volk vollbringen kann ...

  • Streiflichter aus föerlin

    Die bildenden Künstler der SED treffen sich heute um 18 Uhr im Haus der Kultur, Unter den Linden, Eichensaal. Partei- und Verbandsbuch sind zur Legitimation mitzubringen. Ein Kasten Brennholz wird auf Abschnitt 5 des Brennholzbezugsausweises 1950/1951 abgegeben. Abschnitt 4 ist ab 27. Mai ungültig. Einen Riegel Feinseife erhalten alle Schwerbeschädigten zum Preise von 1 ...

  • DDR-Auswahl unterlag 2 s 18

    per Leiter des DS, Fred Müller, würdigte in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung des Befreiungstages und sprach den sowjetischen Eissportlern seinen Dank für ihren Besuch aus und betonte, daß unsere Eishockeyspieler aus dem gemeinsamen Training mit ihren sowjetischen 'Freunden viel lernen konnten ...

  • Auf die Straße gesetzt

    Der Währungsgeschädigte Hans Bayer, ein Familienvater mit zwei Kindern, wurde am Mittwoch aus seiner Wohnung in der Liningstr. 5 in Britz (USA-Sektor) exmittiert. Bayer, der als Tischler im demokratischen Sektor arbeitet, war von der Reuter-Verwaltung vom Lohnumtausch ausgeschlossen worden und konnte daher seine Miete nicht mehr zahlen ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Vorwiegend stärker bewölkt, zeitweise auflockernd, nur noch geringe Niederschlagsneigung, mäßige Winde um Nordost. Tageshöchsttemperaturen nahe 15 Grad. Temperaturen nachts 5 bis 10 Grad. Hauptwetterdienststelle

  • Union Ob. gegen Lok. Stendal schon Freitag

    Durch den Freundschaftskampf Union Ob.—Concordia Hamburg am Pfingstmontag um 16 Uhr im Walter- Ulbricht-Stadion tragen Union Ob. und Lokomotive Stendal ihr Punktespiel bereits am Freitag um 18.00 Uhr in der Wuhlheide aus.

Seite
jetler deutsche Patriot auf Friedenswacht Warum Volksbefragung auch bei uns? 8. Mai — Gelöbnis zum Friedenskampf Das Internationale Olympische Komitee erteilt den Spaltern eine Lektion Magistrat beschließt Volksbefragung für Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen