4. Aug.

Ausgabe vom 20.04.1951

Seite 1
  • Mit dem Kampf um den Lohn beginnen

    Westberlins Werktätige am 1. Mai im Lustgarten!

    In den Westberliner Betrieben ist die Lohnfrage zur beherrschenden Frage aller Diskussionen und Auseinandersetzungen geworden. Die Ursachen der ständigen Verschlechterung des Lebens der Westberliner Werktätigen, die der Lohnfrage diese überragende Bedeutung gibt, sind bekannt. Ganz offen erklärte Ernst Lemmer von der reaktionären Schreiber-CDU im Schöneberger Rathaus, die sich dauernd verschlechternde Wirtschaftslage sei „eine Folge der Rüstungsdynamik" ...

  • Adenauers Unterschrift ist ungültig!

    Am Mittwoch verkaufte der „Bundeskanzler" und Außenminister'1 das Bührgebiet an die USA

    Paris (Eig. Ber./ADN). Befehlsgemäß unterzeichneten am Mittwoch in Paris die Außenminister Frankreichs, Westdeutschlands, Italiens, Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs den sogenannten „Schuman- Plan-Vertrag". Der „Bundeskanzler und Außenminister" Adenauer unterschrieb als erster. Er hat damit — ...

  • Remilitarisierung bedeutet Krieg!

    „Darum Volksbefragung", erklärt der Stuttgarter Verlagsleiter Paul Gallus / Neue Ausschüsse in Westberlin

    Stuttgart/Berlin (ADN). Zur Bildung des ich für die Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Hauptausschusses für eine Volksbefragung gegen die und für den Abschluß eines Friedensvertrages." Remilitarisierung. Deutschlands und für den Abschluß Berlin (Eig. Ber.). Die Bewegung für eine Volkseines Friedensvertrages mit Gesamtdeutschland no ...

  • Berlins Haushaltsplan 1951 verabschiedet

    Sitzung des demokratischen Magistrats / Zustimmung zum Aufruf für die Volksbefragung

    Berlin (ADN). Vor den Mitgliedern des demokratischen Blocks, unter ihnen zahlreiche Aktivisten aus den volkseigenen Betrieben, fand am Donnerstagvormittag im großen Sitzungssaal des Neuen Stadthauses die 122. Ordentliche öffentliche Sitzung des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin statt. Nach einer ...

  • Am 1. Mai im Lustgarten für den Frieden!

    Aufruf der Berliner Delegation / Betriebliches Maikomitee im Wedding gebildet

    Die Delegation hat m einem Brief den Westberliner Gewerkschaften den Vorschlag gemacht, den 1. Mai zu einem einheitlichen Bekenntnis der Werktätigen ganz Berlins für den Frieden zu gestalten. Der Vorschlag war an keinerlei Bedingungen geknüpft. Die Westberliner Gewerkschaften, der DGB und die DAG lehnten jedoch eine solche einheitliche Demonstration ab ...

  • Die Partei hat unser volles Vertrauen

    Sonderverpflichtungen zu Ehren des Gründungstages der SED

    Berlin (Eig. Ber.). „Wir vertrauen der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und wissen: Sie, als der bewußteste und organisierte Vortrupp der deutschen Arbeiterklasse, führt uns zu Einheit, Frieden, Glück und Wohlstand. Wir Werktätigen der Maschinenfabrik MeuseT- witz (Schwerpunktbetrieb) sind ...

  • Polnischer Chor in Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Unter Leitung von Jerzy Gert trifft heute der größte polnische Chor, der etwa 175 Mitwirkende umfaßt, mit dem Orchester des Krakower Rundfunks in Berlin ein. Das erste Konzert der polnischen Gäste findet heute um 19 Uhr im Friedrichstadt-Palast statt. Anschließend gehen der Chor und das Orchester auf eine Tournee durch die Deutsche Demokratische Republik ...

  • Westdeutsche Schriftsteller, Künstler und Gelehrte für die = Volksbefragung gegen die Remilitarisierung

    In Aßmannshausen ,am Rhein fand Ende voriger Woche der erste Bundeskongreß des Kriegsvorbereitungen scharf verurteilt und „alle Bestrebungen nach einer Volksbefragung PEN=Club.s, .— Der westfälische Maler Eberhardt V iege-ner mit einer Bildhauerin. — Demokratischen Kulturbundes Deutschlands statt. Die Delegierten sprachen über die Not gegen die Remilitarisierung" wärmstens begrüßt werden ...

  • Wien - neuer Sitz des WGB

    Aufruf des Weltgewerkschaftsbundes zum 1. Mai

    Wien (ADN). Das Sekretariat des Weltgewerkschaftsbundes, das am 17. und 18. April in der österreichischen Hauptstadt tagte, hat beschlossen, Wien zum neuen Sitz des WGB zu bestimmen. Bekanntlich hatte die französische Regierung in diensteifriger Ausführung von Anweisungen der USA-Regierung die Tätigkeit des Sekretariats, dessen Sitz in Paris war, für das Gebiet der französischen Republik verboten ...

  • Sitzung des Ministerrats

    Aufruf zur Durchführung des Nachwuchsplans 1951

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Der lyiinisterrat beschloß in seiner Sitzung am 19. April 1951 einen Aufruf zur Entfaltung der Masseninitiative bei der Durchführung des Nachwuchsplanes 1951. (Wortlaut des Aufrufes auf Seite 5.) Der Ministerrat beschloß ferner, der Deutschen Akademie der Wissenschaften für die Errichtung bzw ...

  • . Fußballdelegation aus Volkspolen kommt nach Berlin

    Berlin (Eig. Ber.). Heute um 7.20 Uhr trifft auf dem Berliner Ostbahnhof eine Fußballdelegation aus Volkspolen ein. Die Delegation setzt sich aus zwei vollständigen Mannschaften zusammen, deren Mitglieder zu den besten Spielern Volkspolens gehören. Bereits morgen tragen die polnischen Sportfreunde einen Vergleichskampf gegen eine DDR-Auswahlmannschaft im Walter-Ulbricht-Stadlon aus ...

Seite 2
  • Volksbefragung ist Lebensrecht jedes Deutschen

    Bei den amerikanischen Kriegstreibern hat der Essener Aufruf gegen die Remilitarisierung und für einen Friedensvertrag mit Gesamtdeutschland im Jahre 195: Bestürzung und Wutgeheul ausgelöst Die Prokuristen der amerikanischen Rüstungsmilliardäre sehen ihre Kriegspläne ernsthaft gefährdet und geben deshalb an ihre westdeutschen Quislinge den deutlichen Wink: verbieten ...

  • Nicht „Stand der Rüstungen(i9 sondern Abrüstung /

    Bericht von der 32. Sitzung der Außenminister-Stellvertreter in Paris

    Auf der Mittwoch-Sitzung erklärte Gromyko zu den Antworten, welche die Westdelegationen auf die den neuen Dreimächtevorschlag betreffenden Fragen der sowjetischen Delegation gaben: „Die sowjetische Delegation hat Im Hinblick darauf, daß nach dem neuen Entwurf der Westmächte die Frage der Kontrolle vor ...

  • Rettet McGee!

    Berlin (Eig. Ber.), „Wir fordern den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten auf, unverzüglich den zum Tode verurteilten Willie McQee freizulassen heißt es in einer Protestresolution der Belegschaft der Deutschen Notenbank, Leipzig. Weitere Proteste liefen u. a. von der MAS Klostermansfeld, von ...

  • Abfuhr für Remilitarisierungsanhänger

    Aktionseinheit bei Betriebsrätewahlen / Württemberg-Badens Metallarbeiter für Streik

    Mülheim (ADN). Die Betriebsrätewahlen in Westdeutschland stehen ganz im Zeichen des Kampfes gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands und die damit verbundene Verelendung der Arbeiter. Im Eisenbahnausbesserungswerk Mülheim-Speldorf erhielt Fritz Müllersteis, der vor einigen Wochen von den rechten ...

  • Für normale Arbeitstage am 5. und 6. Mai

    Bundesvorstand des FDGB unterstützt den Wunsch zahlreicher Belegschaften an die Regierung

    Berlin (Big, Ber,), Immer mehr Belegschaften aus Betrieben unserer Republik und Berlins bringen ihren Willen zum Ausdruck, den 5, und 6. Mai zu normalen Arbeitstagen zu machen. Der Bundesvorstand des FDGB hat diese starke Initiative unserer Werktätigen zur Sicherung der Planerfüllung zum Anlaß genommen, ...

  • Otto Grotewohl sprach in Schönebeck

    25 000 Einwohner demonstrierten gegen die Remilitarisierung / Oberschule „Otto Grotewohl"

    Magdeburg (Eig.Ber.). Die Einwohner der Stadt Schönebeck an der Elbe bereiteten dem Ministerpräsidenten Otto Grotewohl einen begeisterten Empfang, als er am Mittwoch der feierlichen Umbenennung der dortigen Oberschule in Oberschule „Otto Grotewohl" beiwohnte. 25 000 Einwohner der Stadt versammelten sich nach einem Protestmarsch gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands auf dem Marktplatz der Stadt zu einer Friedenskundgebung ...

  • „Zeigt den Menschen den Ausweg!"

    Aufruf des KPD-Parteivorstandes zu den Wahlen in Schleswig-Holstein

    Kiel (ADN). Der KPD-Parteivorstand veröffentlichte am Mittwoch einen Aufruf an alle Parteimitelieder der Kommunistischen Partei Deutschlands in Schleswig-Holstein anläßlich der bevorstehenden Kommunalwahlen. In dem Appell heißt es: „Ihr steht in eurem Lande vor den Wahlen, Die politische .Lage, in der ...

  • Rekrutierungen in Niedersachsen

    Büros für die einzelnen Wehrkreise / Belgische Landräuber

    Hannover (ADN). Drei Rekrutierungsbüros für die sogenannten „Grenzschutzeinheiten" der Bonner Polizei-Armee wurden in Niedersachsen eröffnet. Die als „Annahmestellen" getarnten Büros haben ihren Sitz im Wehrkreis IX, X und XII. Ihnen unterstehen die Regierungsbezirke Hannover, Braunschweig und Hildesheim, Lüneburg und Stade sowie Aurich, Oldenburg und Osnabrück ...

  • Neuer Beitrag der UdSSR zum Weltfrieden

    Weltecho zur vorfristigen Erfüllung des 4. Fünfjahrplans der Sowjetunion

    Budapest (ADN). Unter der Überschrift „Ein neuer, großer Sieg der Sache des Friedens und des Kommunismus" schreibt die ungarische Zeitung „Szabad Nep": „Der Erfüllung des ersten Nachkriegs-Fürifjahrplans der UdSSR kommt eine große internationale Bedeutung zu. Millionen unterdrückter Manschen können im Kampf für bessere Lebensbedingungen neue Hoffnung schöpfen" ...

  • USA-Torpedobootzerstörer versenkt

    Mittwoch-Kommunique" der koreanischen Volksarmee

    Phoengjang (ABN). Einheiten der koreanischen Volksarmee setzen gemeinsam mit chinesischen Freiwilligenverbänden die Abwehrkämpfe in dem Gebiet fünf bis- fünfzehn Kilometer nördlich des 38. Breitengrades fort, heißt es im Mittwoch-Kommunique des Oberkommandos der koreanischen Volksarmee. Die Luftstreitkräfte der Volksarmee haben am Montag fünf feindliche Torpedobootzerstörer angegriffen, von denen einer versenkt und ein anderer schwer beschädigt wurde ...

  • Persiens ölarbeiter streiken weiter

    Neue Demonstrationen in Abadan / 249 000 Friedensunterschriften

    Teheran (ADN/Eig. Ber.). Tausende streikende Arbeiter der „Anglo- Iranian Oil Co." demonstrierten am Mittwoch im persischen Ölhafen Abadan anläßlich der Beisetzung eines- von der Polizei ermordeten Arbeiters für die Erfüllung ihrer Lohnforderungen und gegen die Anwesenheit britischer Kriegsschiffe im Persischen Golf ...

Seite 3
  • Sowjetunion - Großmacht des Friedens 1

    Der amerikanische Autor George S e 1 d e s, Verfasser der Werke „1000 Amerikaner" und „So sind die Tatsachen" schrieb u. a.: „1. Amerika befindet sich in der Hand von 200 Industriellen und 50 Bankiers. 2. Sie leiten das Land". Das ist keine neue Entdeckung. Aber man muß doch immer wieder darauf hinweisen, ...

  • Jugend probt für die Weltfestspiele

    Kulturgruppe des VEB Bergmann-Borsig muß von der Max-Hütte-]ugend lernen

    „Ernsthaft geht die Jugend der Max-Hütte an die Vorbereitung der Weltfestspiele. Im dritten Berufswettbewerb, im FDJ-Schuljahr, in ihrer gesamten FDJ-Arbeit versuchen unsere Jugendfreunde, ihre Leistungen zu verbessern. Darüber will ich im einzelnen heute nicht berichten, diesmal kommt es mir darauf an, aufzuzeigen, wie und mit welchen Methoden die Max-Hütte-Jugend an die Vorbereitung ihres Kulturprogramms herangeht ...

  • „Ich bringe einen Chor aus London mit"

    Er kommt zu den Weltfestspielen nach Berlin

    Im Zusammenhang mit der Gründungskonferenz des Verbandes Deutscher Komponisten und Musikwissenschaftler weilte Prof. Alan Bush, einer der be= äeutendsten Komponisten Englands, Professor an der Royal Academy of Music (Königliche Akademie), London, einige Tage, als Gast in Berlin. In einem Ge= sprach mit einem Mitarbeiter des „Neuen Deutschlands" beantwortete Prof ...

  • Leon Kruczkowski erzählt von Deutschland

    „Begegnungen und Konfrontationen" ein neues Buch des Autors der „Sonnenbrucks"

    Der erste Teil des Bandes handelt von der Sowjetunion. Nach seiner Reise in die Sowjetunion im Jahre 1947 schrieb er: „Wir sind nach Polen zurückgekehrt in dem Bewußtsein, daß es heute in der Welt kein anderes Land gibt, wo die Menschen so fest wie in der Sowjetunion an den Wert, die Zweckmäßigkeit und die Notwendigkeit ihres Tuns glauben ...

  • Die letzte Heuer" / Ein iesselnder Seemannsiilm

    Der Seemannsfilm „Die letzte Heuer", den der Regisseur E. W. Fiedler (Drehbuch: Richard Nicolas) nach einem Roman von Ludwig Turek gedreht hat, ist ein gutes Argument gegen den amerikanischen Gangsterkitsch und seine menschenfeindliche Unmoral. Die westlichen Produzenten sagen heuchlerisch: „Das Kinopublikum will Spannung und Abenteuer; wir geben ihm, was es wünscht ...

Seite 4
  • 4. Die Überprüfung gibt ein genaues Bild vom Zustand der Partei und ihrer Leitungen

    Ein anderes wichtiges Ergebnis der Überprüfung ist, daß die Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten ein vollständiges Bild über die Arbeit und den Zustand jeder Parteileitung ergibt. Alle in der Partei noch vorhandenen Fehler und Schwächen ideologischer und organisatorischer Hinsicht werden aufgedeckt und dadurch der Weg zu einer Partei neuen Typus aufgezeigt ...

  • III. Die Aufgaben

    Um die richtige Durchführung des Beschlusses des ZK vom 26./27. Oktober 1950 zu gewährleisten, ergeben sich folgende Aufgaben für die Partei: 1. Alle Kommissionen müssen verstehen lernen, bei der Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten von den aktuellen Hauptproblemen der Politik der Partei und den sich daraus ergebenden Aufgaben auszugehen ...

  • II. Mängel und Fehler bei der Durchführung der Überprüfung

    1. Abstrakte Fragestellung, kein Ausgehen von den jeweiligen Hauptaufgaben der Partei. Als ernster Mangel zeigt sich, daß die meisten Grundkommissionen es noch zu wenig verstehen, nicht nur von der persönlichen Arbeit des jeweiligen Genossen, sondern vor allem von den Hauptaufgaben, die gegenwärtig vor der Partei stehen, auszugehen ...

  • I.Weiche Erfolge brachte der bisherige Verlauf der Überprüfung? 1. Aktivierung der Partei

    Ein entscheidendes Ergebnis im bisherigen Verlauf der Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten ist die wachsende Aktivität der Partei. Schon in der Vorbereitung der Überprüfung war ein stärkerer Besuch der Mitgliederversammlungen und eine verstärkte Teilnahme im Rahmen des Parteilehr Jahres zu verzeichnen ...

  • Entschließung

    des Zentralkomitees der Sozialistisdien Einheitspartei Deutsdilands zu den bisherigen Ergebnissen und Erfahrungen der Oberprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten

    Im Beschluß des ZK vom 26. und 27. Oktober 1950 wurden die Aufgaben und Ziele der Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten und der Umtausch der Parteidokumente gestellt. Das Ziel ist, die Parteimitglieder mit Hilfe der Kritik und Selbstkritik zu erziehen, um die Partei auf die Höhe der wachsenden Aufgaben zu heben ...

  • 3. Entwicklung neuer Kader

    Als eines der entscheidendsten Ergebnisse des bisherigen Verlaufs der Überprüfung zeigte sich, daß in unserer Partei viele gute und neue Kader herangewachsen sind. Dazu gehören in erster Linie die Mitglieder der Grundkommissionen selbst. Diese Genossinnen und Genossen haben in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle schon seit dem 15 ...

  • I. Deutschland bis zur französischen bürgerlichen Revolution

    Die Unterdrückung der Werktätigen — Reformation und Bauernkrieg — Ursachen der Niederlage des Bauernkrieges — Der Dreißigjährige Krieg — Der Menschenhandel der Fürsten — Das reaktionäre Preußentum — Die französische bürgerliche Revolution — Zusammenfassung. II. Der Kampf um die nationale Einheit Deutschlands ...

  • 2.Verbesserung der Arbeitsmethoden der leitenden Parteiorgane und ihr schnelles Reagieren gegenüber festgestellten Schwächen und Fehlern bei der Überprüfung

    Durch die Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten wurde in der Arbeit in den Parteileitungen bisher eine Reihe von Fehlern und Mängeln festgestellt. Durch sofortigen Einsatz von Instrukteuren, Durchführung von Mitgliederversammlungen und durch eine breit entfaltete Diskussion, konnten solche Mängel abgestellt und die Arbeit der Parteileitungen verbessert werden ...

  • Mitteilung an alle Lehrer der Politischen Grundschulen

    Zum Thema „Die Entwicklung Deutschlands und der deutschen Arbeiterbewegung bis zum Sturz des Faschismus" erscheinen zwei Hefte des Lehrbuches der Politischen Grundschulen. Heft 1 behandelt die Periode von 1525 bis 1871, vom großen Bauernkrieg bis zur nationalen Einigung Deutschlands durch Bismarck. Heft 2 behandelt die Periode von 1871 bis 1945, bis zur Zerschlagung des Hitlerfaschismus durch die siegreiche Sowjetarmee ...

Seite 5
  • Qujl (Aßu&tnita /j

    V 0 II ~" SU1RLEY GRAHAM \u*w\/

    Aus dem Amerikanischen von Ruth Gerull-Kardas — Copyright 1951 bu DletzVetlag GmbH, Berlin (lö. Fortsetzung) Anola war in den Flußmündungen geraubt und über die Grenze Floridas hereingeschmuggelt worden. Dazu war sie ein mageres, boshaftes kleines Wesen, das bei jeder Gelegenheit kratzte, biß und mit den Füßen trat ...

  • Berlins Haushalt des Friedens

    Stadtkämmerer Martin Schmidt über den Haushaltsplan

    Es sei nun schon Tradition, daß die Verabschiedung des Berliner Haushaltsplanes nach der ^Beschlußfassung über den Volkswirtschaftsplan erfolge. Dies sei das äußere Zeichen dafür, daß der Haushalt des demokratischen Magistrats ein wesentlicher Bestandteil des Volkswirtschaftsplanes ist und daß die Finanzwirtschaft ein Instrument zur Planerfüllung darstellt ...

  • Betriebsleiter, Lehrausbilder, Aktivisten, Chemiker, Ingenieure und Techniker der volkseigenen Betriebe!

    Vor euch steht die Aufgabe, die auszubildenden Jugendlichen zu selbstbewußten, ihre Heimat liebenden, der Sache des Friedens ergebenen Menschen zu erziehen. Nach Abschluß der Ausbildung sollen die jungen Arbeiter und Arbeiterinnen die wichtigsten der fortschrittlichsten Arbeitsfertigkeiten in ihrem Fach beherrschen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, 20. April 1951 Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 16.05: Eine Reise durch die Sowjetunion — 18.30: Wir sprechen für Westdeutschland — 20.15: „Einer von unseren Tagen", Hörspiel von Karl Georg Egel — 23.00: Hier spricht die Kommunistische Partei Deutschlands. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 14.45. Kultur — heute und morgen — 15 ...

  • Westberlin schwer verschuldet

    Der Stadtkämmerer stellte diesen Zahlen, die eindeutig die Aufwärtsentwicklung im demokratischen Sektor von Groß-Berlin kennzeichnen, Vergleichsziffern aus Westberlin gegenüber. Die Verschuldung Westberlins ist im Jahre 1951 um eine Milliarde D-Mark weiter angestiegen. Allein die Zinslasten aus dem Westberliner ...

  • „Verelendung offensichtlicher geworden"

    Die Zeitung schreibt weiter: „Glücklich ist jeder, der heute noch irgendein Wertstück besitzt, das er zu Geld machen kann. Es ist natürlich ein Abbruchgeschäft. Es ist Hilfe, das Leben zu fristen. Die Zahl der geheimen und offenen Bettler hat sieh erschreckend vermehrt. Die beiden Schaufenster des Kolonialwarerihändlefs "in der Vorstadt sind überladen mit Leckereien ...

  • „Jungen und Mädchen in Betrieben und Schulen! Eltern und Erzieher!

    Der Volkswirtschaftsplan 1951 sieht die Aufnahme von 262 000 Jugendlichen in Lehrstellen vor. Um diese große Aufgabe erfolgreich durchzuführen, ist eine intensive Mitarbeit der demokratischen Organisationen sowie breitester Kreise unserer werktätigen Bevölkerung notwendig. Die Verwirklichung unseres ...

  • Leiter und Lehrer der Grund- und Berufsschulen!

    Entfaltet eine breite Aufklärungskampagne mit dem Ziel, unsere Jugendlichen und besonders unsere Mädel für die volkswirtschaftlich wichtigsten Produktionsberufe zu gewinnen. Das erfordert, daß der „Tag der offenen Betriebstür" gut vorbereitet und ausgewertet wird. Auf Elternversammlungen sollen Ausbilder und Lehrlinge aus Schwerpunktbetrieben über ihre Arbeit und ihre Erfahrungen in der Berufsausbildung sprechen und den Jugendlichen den Weg ihrer beruflichen Weiterentwicklung aufzeigen ...

  • Mädel und Jungen in den Schulen und Betrieben!

    Deshalb werdet tüchtige Bergleute, Metallurgen, Chemiker, Hochseeschiffbauer, Maschinenbauer, Baufacharbeiter, landwirtschaftliche Facharbeiter und Traktoristen. Seid ständig bestrebt, in gemeinsamer Zusammenarbeit euer Ausbildungsziel zu erreichen. Lernt dabei von der ruhmreichen Jugend der Sowjetunion, den Komsomolzen ...

  • Leiter und Arbeiter der volkseigenen Güter und MAS!

    An euch hegt es, die Ausbildungsmöglichkeiten in der Landwirtschaft zy verbessern und zu erweitern, mehr Jungen und Mädel für den Beruf des landwirtschaftlichen Facharbeiters und des Traktoristen zu gewinnen. Eure Aufgabe ist es, für die Bereitstellung und Qualifizierung der Lehrausbilder, für die Schaffung zusätzlicher Unterbringungsmöglichkeiten und für die Verbesserung der sozialen und kulturellen Betreuung der Jugendlichen zu sorgen ...

  • Bauern, Handwerker und Inhaber von Privatbetrieben!

    Im Rahmen des Fünfjahrplanes ist eurer Privatinitiative weitgehendste Entwicklungsmöglichkeit gegeben. Auf euch liegt darum auch die Verpflichtung, mitzuhelfen, einen qualifizierten Facharbeiternachwuchs heranzubilden und die Jugend in ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Entwicklung zu unterstützen, ...

  • Werktätige, Männer und Frauen, deutsche Jugend!

    Von der erfolgreichen Heranbildung eines qualifizierten Facharbeiternachwuchses wird es abhängen, in welchem Maße wir unsere Friedenswirtschaft entwickeln und damit die Lebenshaltung unserer Jungen und Alten unseres Volkes verbessern. Eine für Frieden und Fortschritt schaffende Jugend leistet einen entscheidenden Beitrag für die Sicherune des Frieden^ und die Wiederherstellung unserer nationalen Einheit ...

  • Zu Ehren des l.Mai

    Thale (Eig. Ber.). Zu Ehren des 1. Mai leistete die Kollegin Gertrud Unger in der Leichtmetallgießerei des Eisenhüttenwerkes Thale eine Sonderschicht bei der Fertigung von Lampenteilen, in der sie durch besonders gute Arbeitsvorbereitung auf 225 Prozent ihrer Norm kam.

  • Aufruf der Regierung zur Entfaltung der Masseninitiative bei der Durchführung des Naehwuehsplanes 1951

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat folgenden Aufruf zur Entfaltung fler Masseninitiative bei der Durchführung des Nachwuchsplanes 1951 erlassen: I

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    18.30: Berlin ruft die Jugend der Welt — 19.00: Aus der Sowjetunion und den Volksdemokratien — 20.00: Freundschaft der Völker.

Seite 6
  • RPlÜTTTH' .BJUWJJN.

    Das „Themenbuch" gibt Anregungen Ergebnisse der Aktivistenkonferenz im Kabelwerk Köpenick

    Berlin (Eig. Ber.). Im Kabelwerk- Köpenick fand am Mittwoch eine Konferenz statt, in der Aktivisten, Neuerer und Angehörige der technischen Intelligenz Maßnahmen zur Sicherung der erfolgreichen Durchführung der im Volkswirtschaftsplan 1951 gestellten Aufgaben diskutierten. An dieser Tagung nahmen Vertreter der bekanntesten Berliner volkseigenen Betriebe als Gäste teil ...

  • Frau Prudenz vom Wedding saft „Ja"!

    Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Deutschlands geht alle Westberliner an

    Früher diente das kleine baufällige Häuschen auf, dem Hof des Grundstücks Koloniestraße 98 im Wedding einmal als Pferdestall. Dann wurde ein Abstellkeller daraus. Heute ist es eine „Wohnung" — hier haust Frau Frieda Prudenz, die für .diese „Ko£hstube" 8 D-Mark Miete zu zahlen hat. Eine kleine Fensterluke läßt "auch am hellen Tag nur wenig Licht in den verrußten Raum ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    -Heute um 18 Uhr finden im Parteikabinett (Eingang Französische Str. 35'39) die Seminare statt. Thema: „Stalin, der Organisator und Feldherr des Sieges über den Faschismus." Pflichtliteratur' Kurze Lebensbeschreibung J W Stalins,. Abschnitt IX. — J W Stalin: „"Über den Großen Vaterländischen Krieg." Genossen, bringt bitte die grünen Le-hrerkarten mit! Die Methodischen- Anleitungen für diese ...

  • Volksfest auf sechs Plätzen

    Belegschaften feiern diesmal nicht „unter sich" / Viele Überraschungen für die Berliner

    Vor den Bewohnern des Bezirks Friedrichshain wird z. B. auf dem Laskerplatz ein Teil der großen Betriebsrevue des Berliner Glühlampenwerkes abrollen, in der Freuden und Sorgen, Ereignisse und Erlebnisse aus diesem großen Betrieb humorvoll und ernst dargestellt werden. Das Werk ist darüber hinaus für -,die gesamte, Ausgestaltung, des Festes -auf' deni ...

  • Sowjetunion-DDR im Eishockey

    Nach dem erfolgreichen gemeinsamen Training der vergangenen Woche, das für unsere Eishockeyspitzenspieler von großem Werte war, stellen sich nun unsere sowjetischen Freunde dem Berliner Eiss.portpublikum vor und erfüllen damit den großen Wunsch vieler Eishockeyfreunde. Die sowjetischen Eishockeyspieler zeigten beim Training bereits hervorragendes Können und haben sich mit der schnellen Eisfläche in der Werner-Seelenbinder-Halle vertraut gemacht ...

  • Wer gewinnt „Berlin-Cottbus-BerSin"?

    Die Aussichten in der „Allgemeinen Klasse"

    Über 300 Amateure haben sich für das 260 km lange Rennen der „Allgemeinen Klasse" gemeldet, die bereits um 6 Uhr am Senefelder Platz starten. Ein Teil von ihnen wird jedoch diese schwere Prüfung nur bestehen. Nehmen wir einmal die Teilnehmer unter die Lupe, so sind einige dabei, die man in der Spitzengruppe erwarten kann ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei mäßigen Winden aus Nord bis Nordost wechselnd wolkig bis heiter. Etwas kühler als bisher Mit Tageshöchsttemperaturen wen,ig über 10 Grad. Nachts nahe 0 Grad, örtlich leichter Bodenfrost. HauDtwetterdienststelle sorgung veranlaßt haben, die Pfefferkuchen ohne Zuckermarken und zu verbilligten Preisen Krankenhäusern, Altersheimen, Kindertagesstätten und Schwerpunktbetrieben anzubieten ...

  • Freiheit für Richard (Gladewitz!

    VVN-Delegation bei Reuter / Protest gegen Menschenraub

    Die von der 4. Delegiertenkonferenz der Berliner VVN gewählte Delegation unter- der Leitung des Hauptvorstandsmitgliedes Karl-Heinz von Brueck versuchte amDonnerstag, dem Leiter der Westberliner Verwaltung, Ernst Reuter, die Forderung der Konferenzteilnehmer. auf Freilassung des VVN-Mitgliedes und Friedenskämpfers Richard Gladewitz zu übermitteln ...

  • Unsere Leser haben das Wort:

    FDJ ist anderer Meinung Liebe Redaktion! Der Leser Willy Heinze, Berlin NO 55, regte am 6. April 1951 u. a. an, daß jeder freiwillige Helfer, der an der Aufbauarbeit teilnimmt und dafür seinen Urlaub benutzt, eine doppelte Stundenbewertung erhalten soll,' Bei der Berücksichtigung dieses Vorschlages' würden wir unrecht handeln, denn jeder, der sich am freiwilligen Aufbaueinsatz beteiligt, gibt dafür einen Teil seiner Freizeit her ...

  • Kritik der Bevölkerung ernst nehmen!

    Pfefferkuchen werden verteilt/Eine Mahnung für die Verwaltung

    Auf unsere Veröffentlichungen über die noch immer in den Konsum-Verkaufsstellen lagernden Pfefferkuchenbestände gingen uns zahlreiche Briefe unserer Leser zu, die ihre Empörung über diesen Mißstand ausdrückten. Jetzt teilt uns die Kommission für Staatliche Kontrolle Groß-Berlin mit, daß der Magistrat von Groß-Berlin und das Ministerium für Handel und Ver- Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr ...

  • Berlin verändert sein Gesicht - Berlin baut auf

    Emsiges Treiben herrscht auf der Baustelle in der Nähe des Strausberger Platzes an der- Stalinallee Hier entsteht die große Sporthalle, in der bereits zu den Weltfestspielen der lugend und Studenten

Seite
Mit dem Kampf um den Lohn beginnen Adenauers Unterschrift ist ungültig! Remilitarisierung bedeutet Krieg! Berlins Haushaltsplan 1951 verabschiedet Am 1. Mai im Lustgarten für den Frieden! Die Partei hat unser volles Vertrauen Polnischer Chor in Berlin Westdeutsche Schriftsteller, Künstler und Gelehrte für die = Volksbefragung gegen die Remilitarisierung Wien - neuer Sitz des WGB Sitzung des Ministerrats . Fußballdelegation aus Volkspolen kommt nach Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen