4. Aug.

Ausgabe vom 31.03.1951

Seite 1
  • Das Deutsche Gespräch findet statt

    Große Bereitschaft der westdeutschen Sportler an den Weltfestspielen teilzunehmen

    Ein Rückblick auf die sportlichen Ereignisse der letzten Tage und Wochen zeigt die erfreuliche Tatsache, daß die Zusammenarbeit und die Anzahl der freundschaftlichen Vergleichskämpfe zwischen den westdeutschen Sportlern und denen unserer Deutschen Demokratischen Republik alles seit Kriegsende bisher Erreichte weit übertreffen ...

  • Berlins Metallarbeiter müssen gemeinsam handeln!

    Kampfbeschlüsse gegen die Verschleppungstaktik der Westberliner Scharfmacher notwendig / Für eine 15prozentige Teuerungszulage Gemeinsame Aktionen des DGB und FDGB dringend erforderlich

    Die Konferenz der Betriebsfunktionäre der IG Metall im DGB in Westberlin hat gezeigt, daß nicht nur in Hamburg, Bremen, Hannover und an Rhein und Ruhr, sondern auch in Westberlin die Metallarbeiter entschlossen sind, der ständigen Verschlechterung ihrer Lebensage entgegenzutreten. Um über 59 Prozent ist die Arbeitsleistung in den Berliner Metallbetrieben in letzter Zeit erhöht worden ...

  • Schnellerer Aufbau im Hüttenkombinat Ost

    Heinrich Rau über die entscheidenden Schwerpunktaufgaben im Volkswirtschaftsplan 1951

    Der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission und Stellvertretende Ministerpräsident Heinrich R a u unterstrich auf einer Pressekonferenz, die gestern im Amt für Information der Regierung abgehalten wurde, noch einmal diese Seite der Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1951. Die entscheidende Aufgabe dieses Planjahres ist die starke Entwicklung unseres Schwermaschinen- und Werkzeugmaschinenbaues ...

  • Aktionseinheit wird den Frieden erhalten

    Eingehende Berichterstattung über die Europäische Arbeiterkonferenz im demokratischen Sektor Berlins

    Die erste Bezirkskonferenz findet heute, um 9 Uhr, im TRO für den Bezirk Köpenick statt. Am Dienstag, um 15 Uhr, wird im Werk Kali- Chemie die Konferenz des Bezirks Treptow und am gleichen Tage, um 14.30 Uhr, im BGW die Konferenz des Bezirks Friedrichshain durchgeführt. Die Berichterstattung für den Bezirk Mitte erfolgt am 5 ...

  • TAN nach Kowaljow-Methode aufstellen

    Neue Wege zur Aufstellung technisch begründeter Arbeitsnormen

    Aktivisten — unter ihnen der Held der Arbeit Zabel — Vertretern der IG Metall und dem Vizepräsidenten der Kammer der Technik, Günther, neu gegründetes Kollektiv wird in den volkseigenen Niles-Werken in Berlin- Weißensee arbeiten und hier in engster Zusammenarbeit mit den Kollegen des Betriebes Beispiele für die richtige Erstellung von Arbeitsnormen schaffen ...

  • Vor westdeutscher Wirtschaftsdiktatur

    Das Blatt berichtet: „In den letzten 24 Stunden haben sich aus der Flut von Gerüchten über einen bevorstehenden radikalen Kurswechsel der Bonner Wirtschaftspolitik zwei Tatsachen herauskristallisiert: 1. die Bundesregierung ist nicht mehr in der Lage, das wirtschaftliche Leben mit den bisherigen Methoden zu steuern; 2 ...

  • Gromykos neuer Vorschlag steht zur Debatte

    Außenminister-Stellvertreter hielten am Freitag neue Sitzung ab

    Paris (ADN). Die Außenminister- Stellvertreter traten am Freitag um 16.30 Uhr zu ihrer 20. Sitzung zusammen. Den Vorsitz führte der amerikanische Vertreter Jessup. Die Vertreter der drei Westmächte hatten im Laufe des Vormittags separate Besprechungen durchgeführt, um ihre Stellungnahme zu dem von dem sowjetischen Vertreter Gromyko auf der Mittwochsitzung unterbreiteten neuen Vorschlag zu koordinieren ...

  • Das große Werk wird gelingen

    „Fragen Sie mich, welche Stellung ich als Techniker zu dem Gesetz über den Volkswirtschaftsplan 1951 einnehme", erklärte Nationalpreisträger Dr. Krüger aus Thale (Harz), „so muß ich zuerst meine Bewunderung über die Großartigkeit seiner Anlage und seines Inhaltes zum Ausdruck bringen. Wenn alle vorhandenen Kräfte sich der Bedeutung des PJanes bewußt sind und sich für seine Durchführung einsetzen und die im Plan festgelegten Aufgaben gewissenhaft erfüllen, wird das große Werk gelingen ...

  • Wieder Kohlenkarte in Westberlin

    „Angleichung" an Bonner Kriegspolitik muß verhindert werden

    Während in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor Berlins durch den friedlichen Aufbau in planmäßiger Weise die Aufhebung der Rationierung angestrebt wird, wollen die Bonner Kriegspolitiker und ihre amerikanischen Kolonialherren Westberlin nunmehr auch auf diesem Gebiet als ihr „12 ...

  • AJc*e Waffenschmiede * für neuen Krieg

    Berlin (Eig.Ber.). Bereits in der ersten Hälfte des April werden die Borsig-Werke in Tegel mit der Rüstungsproduktion beginnen. Durch die Aufstellung eines Siemens- Martin-Ofens mit einer täglichen Stahlproduktion von 80 Tonnen ist — wie der Direktor des Werkes am Donnerstag mitteilte — für die Herstellung von Kriegsmitteln „eine Arbeitsgrundlage geschaffen worden, wie sie kein anderes Werk in Westdeutschland besitzt" ...

  • 50 000 demonstrierten in Halle

    Halle (Eig. Ber.). Am Vorabend des sechsten Jahrestages der furchtbaren Bombardierung Halles durch die Amerikaner führten die Werktätigen der Stadt eine macntvolle Friedensdemonstration durch. Weit über 50 000 Männer, Frauen und Jugendliche verpflichteten sich in einer Entschließung, daß sie die Beschlüsse der Europäischen Arbeiterkonferenz zur Richtschnur ihres verstärkten Kampfes um den Frieden machen werden ...

Seite 2
  • Gromyko spricht im Namen der Welt

    Getreu der 33jährigen unerschütterlichen Friedenspolitik der Sowjetunion hat Andrej Gromyko auf der 19. Sitzung der Konferenz der Außenminister-Stellvertreter erneut einen Abänderungsvorschlag zum Tagesordnungsentwurf eingebracht, um eine Verständigung zu erleichtern. Es ist dies nunmehr der sechste ...

  • Ein amerikanischer Rechenfehler

    Provokationen sind von jeher ein Mittel zur Auslösung imperialistischer Kriege gewesen. Wie skrupellos die amerikanischen Kriegstreiber dieses Mittel anwenden, zeigen die Ermordung dreier Volkspoli* zisten an der Zonengrenze, der Mord» .ajjschlag auf den Westberliner Frie* denskanipfer Dr. Pawloff und andere Untaten der Gangster in amerikanischer Uhiförrn UHd im amerikanischen Solde ...

  • McCloy^ will Friedenswirtschalf abwürgen

    Gesellschaft für Osthandel wendet sich gegen die amerikanischen Kriegspläne

    Hamburg (ADN). Der Präsident der Gesellschaft für Osthandel (GEFO) In Hamburg, Dr, Moser, hat in einer energischen Erklärung die von den Handelskammern in Hamburg, Bremen und Lübeck aufgestellte Behauptung Sürückgewiesefl, daß es sich bei der GEFO um „eine aus dem Osten gesteuerte Organisation" handele ...

  • Was sagst Du dasu, SPD-Genosse?

    Die Stadträte von Bamberg, breit, Mütenberg, Segnitz, Fürth, VJürzbürg, Schtoelnfurt — utn nur einige zu nennen — Wissen» welche Verantwortung sie gegenüber den Einwohnern ihrer Staate haben: Ein= mutig verweigern sie den:onglo=ame» rikanischsn intertmtmrdiTTgsiori&rten Handlangerdienste bei den ...

  • Aktionseinheit der Werktätigen an der Ruhr

    Forderung nach Volksbefragung gegen Remilitarisierung / Nürnberg wiederholt: „Fort mit Adenauer!" / Konken mit 99,9 Prozent gegen den Krieg

    Nürnberg (ADN). Die Empörung der werktätigen Bevölkerung Nürnbergs über die Remilitarisierungs- und Verelendungspolitik Bonns Wächst ständig. In der Nacht zum Freitag sind auf Straßen und Plätzen in den Industrievierteln der Stadt in riesigen Lettern die Losungen angebracht worden: „fort mit Adenauer!", „Fort mit der Hunger-Regierung 1" Kaiserslautern (Eig ...

  • Massenaktion zur Rettung der West-VAB entfalten!

    Protestaktion der Studenten hatte Erfolg / Ärzte und Versicherte haben gemeinsame Interessen

    Dieses Beispiel muß besonders den Betriebsarbeitern Anlaß zu beschleunigten Protestaktionen gegen die Versuche der Reaktion, die VAB zu zerschlagen, geben. Die CDU und FDP berufen sich bei dem Versuch, ihre reaktionäre Forderung durchzusetzen, Immer wieder auf die Koalitionsverhandlungen mit den rechten SPD-Führern ...

  • Europasf ugend verteidigt den Frieden

    Dreiländertreffen tiiitefStützt EinBerufünö Eüröpäischef JütfenökönfeMinZ

    Frag (AßN/Eig. Ber.). Die Delegierten des Dreüändertrtfferiä der Jugend der CSR, Polens und der DDK, das zum Abschluß der WeltjugendwOche' in der nordböhmischen Industriestadt Libereo (Reichehberg) stattfand, faßten einstimmig eine Entschließung, in der die Initiative der Gruppen der französischen, bei« ...

  • Queuille soll Löhne erhöhen

    Forderung der Parisfer Streikenden an deh MirtiSterpfäsiaörHefi

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Der Streikausschuß der Pariser Metrö hat Ministerpräsident Queuille aufgefordert, die Direktion der Pariser Verkehrsbetriebe zur Bewilligung der Lohnforderungen der Streikenden" zu veranlassen. Die" Pariser Beamten haben für di6 faäfchsteii ¥age einen 24stündigen Warnstreik angekündigt ...

  • USA-Waffenlager in der Pfalz

    Britischer Luftfährtminister Henderson bei Bombenabwurfübungen

    Kaiserslautern (ADN). Ein riesiges Arsenal von Kriegsmaterialien der amerikanischen Armee wurde bei Miesau in der Pfalz eingerichtet. Weit über 100 Waggons mit Geschossen aller Kaliber treffen in dem Munitionsdepot Miesau täglich ein. In der benachbarten Gemeinde Jägersburg werden Fliegerbomben gelagert ...

  • Bonner Zeitplan für Remilitarisierung

    Adenauers Näzigenerale planen die deutschen Kontingente

    Nürnberg (ADN). Die miiitäfigehen Berater Adenauers, die Nazigenerale Speidel und Heusinger, arbeiten auf dem Petersberg einen Zeitplan für die Aufstellung der westdeutschen Kontingente für Eisenhowörs Nördatläötikpäktärmee aus. pas Berichtet am Freitag das Nürnberger „Ächt- Uhr-Blatt". Der Zeitplan umfaßt vorerst die Aufstellung von zwölf westdeutschen Divisionen, die mit amerikanischen Waffen ausgerüstet werden ...

  • Briten gegen Panzerschichten

    London (ADN). Tausende britischer Arbeiter in vier großen Rüstungswerken haben, obwohl ihnen hohe Löhne versprochen wurden, das Fahren von Panzerschichten verweigert. Professor Arland zum Kampf um die Einheit Leipzig (Eig. Ber.). Als einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung des Friedens und zur Wiederherstellung der Einheit Deutschlands bezeichnete Professor Dr, Arland von der Universität Leipzig die Regierungserklärung des Ministerpräsidenten Grotewohl ...

  • DGB reagiert ntaht auf Preissteigerungen

    Die Geduld der Metallarbeiter Hamburgs ist erschöpft ttäinbUrg (Eig. Ber.). In den Metalibetrieben Und der Werftindüstrie Hamburgs herrscht große Empörung unter den Belegschaften, nachdem bekannt wurde, daß die DGB-Führüti* mit den Unternehrrieryerbändcn für SO 000 Hamburger Metallarbeiter fclrich neuen Mariteitärifvertrao abgeschlossen hat, in dem die von den Betrieben geforderte Teuerungszulage von ...

  • Sowjetischer Weizen für Indien

    Berlin (Eig.Ber.). Zur Abwehr der Hungersnot hatte sich Indien an die UdSSR, China und die USA mit der Bitte um Getreidelieferungen gewandt. Während aus der Sowjetunion, der holländischen Zeitung »De Waarheld" zufolge, Lieferungen von 50 000 Tonnen Weizen angekündigt sind und China bereits mehrere Schiffsladungen Reis abgesandt hat, ist aus Washington noch keine amtliche Antwort eingetroffen ...

  • W&terlStgdt ffeStlös demontiert

    Watenstedt (ADN). Die letzten Teile der demontierten Krupp-Renn-Anlage in Watenstedt sind am Donnerstag im Hafen der ReichsWferke zum Abtransport nach Frankreich auf einen Spezialschiepper verladen Worden. — Insgesamt sind seit 1945 bsi den fte'.hsvt'srken und ihren TochtefgcSGllschafteh Anlagen im Werte von 65Ö Millionen D-Mark abgebaut oder zerstört Wördeö ...

  • Weitere vier Kriegsflugplätze

    Mainz (ADN). Die Errichtung von vier amerikanischen Kriegsflugplätzen im französischen Besatzungsgebiet kündigte ein Sprecher des französischen Landehkommissariats für Rheinland-Pfalz in Mainz an. Zwei Flugplätze werden bei Bitburg in der Eifel und je einer bei Zeil a. d. Mosel und bei Lfrridstuhl in der Pfalz gebaut ...

  • FDJ-Delegation in die UdSSR

    Berlin (ADN). Eine Delegation von 14 FDJ-Mitgliedern, darunter Mitarbeiter des Sekretariats für Berufsausbildung, Ausbildungsleiter und FDJ-Funktionäre, fuhr am Freitag in die Sowjetunion, um die sowjetische Berufsausbildung zu studieren.

  • Bergarbeiter laden Dr. Pawloff ein

    Borna (MG-Volkskorr.). Der WestberUfter" Friedenskämpfer Dr. Pawloff, der von Faschisten schwerverletzt Wurde, ist von den Bergarbeitern des Kombinats Espenhairi zu einem Erholungsurlaub, in Ihrem Werksanatorium eingeladen worden.

Seite 3
  • Wann wird Deutsdiland gleidibereditigt sein?

    Adenauer und Schumacher sprechen oft und bei jeder Gelegenheit von der „Gleichberechtigung" Westdeutschlands. Sie hüten sich dabei wohlweislich — und das läßt sich beweisen —, diese von ihnen propagierte „Gleichberechtigung" näher zu erläutern. Die ganze Hohlheit ihres Geredes darüber würde dann wahrscheinlich sehr schnell wie eine Seifenblase zerplatzen ...

  • Erfahrungen aus der Arbeit der Kulturdirektoren / von k»* Grünberg

    Kulturdirektor nebenbei Wie groß die Unklarheiten in den Verwaltungen der VVB über die Arbeit der Kulturdirektoren sind, erkennen wir sehr deutlich an der Vernachlässigung der rechtzeitigen Einsetzung eines Kulturdirektors im Stahl- und Walzwerk Brandenburg. In der Entschließung des Sekretariats des ZK heißt es: „Obwohl das Werk schon mehrere Monate arbeitet, gibt es dort noch keinen Kulturdirektor ...

  • Deutsches Gespräch geht weiter

    Wie wir bereits berichteten, fand am Ostermontag in Starriberg bei München ein Deutsches Gespräch zwischen namhaften Schriftstellern aus der Bundesrepublik und der Deutschen Demokratischen Republik statt. Ergänzend können wir hierzu melden, daß an dieser Zusammenkunft auch Willi Bredel, Johannes Tralow, Ernst Werner Richter und Peter Lampel teilgenommen haben ...

  • Die Kukryniksy

    Wer sie sind und

    Ideenreichtum, politische Treffsicherheit und Witz vereinen die in der ganzen Welt bekannten politischen Karikaturen der Kukryniksy, des in diesem Jahr wiederum mit dem Stalin-Preis ausgezeichneten sowjetischen Künstlerkollektivs. Untenstehende Karikatur, die der „Prawda" entnommen ist, gehört zu einem der Themen, die im Vordergrund ihrer schöpferischen Arbeit stehen: Die Entlarvung der Brandstifter eines neuen Krieges ...

  • wie sie arbeiten

    sprechen sie ihre Entwürfe durch, kritisieren sie, wählen die beste Idee zur Gestaltung und arbeiten sie gemeinsam bis zur vollendeten Darstellung aus. Nicht etwa so, daß einer von ihnen nun nur die Köpfe, der zweite nur die Füße, der dritte nur die Requisiten malte — nein, jeder von ihnen muß alles können und kann alles ...

  • Geh' die Sfräße« geh* den gu terh, geh den Weg des Z - M J>.

    Wen die Feuer der Schmieden nicht schrecken, wer der Faust und dem Willen vertraut, wer sich niemals vorm Feind wird verstecken, wer das Haus unseres Volkes erbaut: Refrain: Der soll unser Bruder sein, der packt zu — der greift ein. Geh die Straße, gehe Bruder, komm und geh — geh den guten, geh den-Weg Wer den Völkern, den freien verbunden, wer den unfreien hilft, sich befrein, wer das Glück und die Kraft hat empfunden Aktivist unsers Alltags zu sein: Refrain: Der soll unser Bruder sein ...

  • Lied des polnischen Jugend- Verbandes ZMP

    JL*________.___JL___,*. „ k A « ______D______________

Seite 4
  • zu handeln." (Kurt Müller, Hüttenwerk Hagen-Haspe, auf der Europäischen Arbeiterkonferenz.)

    Die Europäische Arbeiterkonferenz hat die Werktätigen Europas, insbesondere aber die Arbeiter Deutschlands, zu einheitlicher Aktion gegen die Wiederaufrüstung, gegen die Remilitarisierung Deutschlands aufgerufen, um den Frieden in Europa zu erhalten. Den Berliner Arbeitern fällt in diesem Friedenskampf besondere Verantwortung und Verpflichtung zu: Es gilt zu verhindern, daß Berlin zur Stadt des Krieges, es gilt zu erzwingen, daß Berlin zur Stadt des Friedens wird ...

  • ßichtigsteüunq eines Fehlers

    Es war ein Fehler der Berliner Landesleitung und ihres Sekretariats, daß sie von der richtigen Aufgabenstellung der Aktionseinheit für ganz Berlin, wie sie in ihrer Entschließung vom 4. Dezember 1949 bereits gegeben war, im Frühjahr 1950 abgegangen war und die Aufgabe der Aktionseinheit auf Westberlin beschränkte ...

  • Endlich Schluß machen mit Sektierertum

    Da es darum geht, die große Mehrheit der Berliner Arbeiter — und der Berliner Bevölkerung — für den Frieden zu gewinnen, muß die Berliner Parteiorganisation noch weit energischer und umfassender als bisher einen unversöhnlichen Kampf gegen das verderbliche Sektierertum und das mit diesem verbundene opportunistische Zurückweichen führen ...

  • Gute Anleitung erhöht die Schlagkraft der Berliner Parteiorganisation

    leitung Groß-Berlin „Das Interview des Genossen Stalin und die Aufgaben der Berliner Parteiorganisation im Kampf um den Frieden" heißt es im Abschnitt VI unter Punkt 7: „Von entscheidender Bedeutung Ist die Anleitung zur Durchführung der Beschlüsse und deren Kontrolle durch eine enge unmittelbare Verbindung ...

  • Die Durchführung des Parteilehrjahres ist Aufgabe jedes Genossen und jeder Parteileitung

    den die Ergebnisse des jeweiligen Schulungstages ausgewertet, In persönlicher Unterredung mit den säumigen Genossen überzeugen die Parteiorganisatoren diese von der Notwendigkeit, die Schulungsabende zu besuchen. Darüberhinaus werden sie angewiesen, mindestens einmal monatlich, z. B. bei der Kassierung, sämtliche Genossen an Hand der Teilnehmerkarten auf ihre Teilnahme zu überprüfen ...

  • Warum Aktionseinheit in ganz Berlin?

    Unterschiedliche Aufgaben — gemeinsames Ziel Angesichts der unterschiedlichen Entwicklung in Westberlin und im demokratischen Sektor ergeben sich auch unterschiedliche Ausgangs- und Anknüpfungspunkte bei der Entfaltung der Aktionseinheit für den Frieden. Deshalb wird in der Entschließung der Berliner ...

  • Mängel und Schwächen aufdecken

    Die Ursachen dieser Mängel liegen darin, daß die Leitung der Parteigruppe nur ungenügende Kontrolle ausübt und sich an der Schulung mangelhaft beteiligt. Bei der Vorbereitung des Parteilehrjahres wurde infolge der AnleW tung von Instrukteuren der Landesleitung und der Kreisleitung die formale Einstufung der Genossen durch persönliche Rücksprache mit jedem Genossen beseitigt ...

  • Teilnehmer der Politischen Grundscliulen, Zirkel für Stalin-Biographie und Gescliichte der KPdSU (B)

    Am Montag, dem 2. April 1951, finden in allen Betrieben und Kreisen die Politischen Grundschulen und übrigen Zirkel statt. In den Politischen Grundschulen wird der bisher behandelte Stoff wiederholt. Die Wiederholung stützt sich auf die Seminarfragen in den methodischen Anleitungen. Es können selbstverständlich nicht alle Fragen wiederholt werden ...

  • Neue Streiks in Persien

    Arbeiterfäuste stärker als Sdiiffsgesdiütze / USA-Lakaien flüchten

    Teheran (Eig. Ber.). Trotz der aul die Stadt gerichteten 15,2-cm-Geschütze des britischen 8000-Tonnen- Kreuzers „Gambia", zweier britischer Fregatten und eines Spezial* Schiffes hat sich der Streik der persischen Arbeiter im Ölhafen Abadan weiter ausgebreitet. Den Arbeitern der „Anglo-Iranian Oü Co.", die der Forderung des Parlaments nach Verstaatlichung der Ölquellen durch ihren Streik Nachdruck verleihen, haben sich 3000 Arbeiter der Transportunternehmen der Stadt angeschlossen ...

  • luhrung des Parteilehnahres sorgt.

    Da bei der Durchführung des Parteilehrjahres in den Zirkeln der Parteiorganisation Grube Finkenheerd ein Sinken der Teilnehmerzahl zu verzeichnen war und ein Teil der Genossen überhaupt nicht an der Schulung teilnahm, wurde eine Parteiaktivsitzung durchgeführt, an der alle Propagandisten und Zirkelsekretäre teilnahmen ...

  • Jeder Beschluß einer übergeordneten Leitung muß sofort auf die Parte ung Grube Finkenheerd verbesse Sdiulungsarbe

    Die Bedeutung des Parteilehrjahres erfordert, daß sich alle Parteileitungen regelmäßig und gründlich mit der Kontrolle der Durchführung des Parteilehrjahres befassen. Eine ganze Reihe von Parteileitungen schenken jedoch der Durchführung des Parteilehrjahres noch nicht die genügende Beachtung, vernachlässigen die Kontrolle der Zirkel und betrachten die Schulungsarbeit als alleinige Angelegenheit der Propagandisten ...

  • Konkrete Aufgabenstellung

    In der Parteiaktivsitzung der Parteiorganisation Grube Finkenheerd wurde deshalb die Verantwortlichkeit des Parteisekre = t ä r s bei der Durchführung des Parteilehrjahres festgelegt. Jeder Zirkelsekretär bekommt von der Betriebsparteileitung eine namentliche Aufstellung der 9ein<em Zirkel zugeteilten Genossen ...

  • Keinen Dinar für Titos Krieg

    Belgrad (ADN). Die von der Tito- Regierung im Jahre 1950 aufgelegte Staatsanleihe zur Finanzierung der Kriegsvorbereitungen gegen die Sowjetunion wird vom ganzen jugoslawischen Volk boykottiert. In Belgrad und anderen größeren Städten sind trotz des Drucks der titoistischen Geheimpolizei weniger als 50 Prozent der Anleihe gezeichnet worden ...

  • Friedensstahl zum 1. Mai

    Bukarest (ADN). Im Rahmen der sozialistischen Wettbewerbe, die in der Volksrepublik Rumänien im Hinblick auf den 1. Mai und den 30. Jahrestag der Gründung der Rumänischen Arbeiterpartei veranstaltet werden, haben die Stahlschmelzer des Hüttenkombinats von Reschnitza mehr als 3000 Tonnen Stahl über den Plan hinaus produziert ...

Seite 5
  • „Jhr ergebenster'Diener"

    Gleich dem weltbekannt gewordenen Neger-Roman des tapferen amerikanischen Friedenskämpfers und Schriftstellers Howard Fast „Straße zur Freiheit" führt uns unser neuer Roman — mit dessen Abdruck wir morgen beginnen Werden —• zeitlich zurück in Nordamerikas „Geburtsstunde", in die revolutionäre Periode seines Kampfes für nationale Unabhängigkeit von der britischen Kolonialherrschaft ...

  • Erfolgreiche Kowaljow-Studie in Welzow

    Beste Arbeitsmethode durch Aufklärung und Instruktion verbreiten

    Das Kowaljow-Kollektiv im Alfred- Scholz-Werk in Welzow wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft gebildet. Seine erste Aufgabe bestand darin, die Methoden des sowjetischen Ingenieurs Kowaljow in Werken des Welzower Braunkohlenreviers auf den Bau und das ...

  • Masseninitiative für den Nachwuchsplan

    Lehrlinge und Ausbilder schufen in Gemeinschaftsarbeit eine Lehrwerkstatt

    Im Industriewefk Fürstenwalde wurden unlängst, eine Lehrwerkstatt und eine Betriebsberufsschule eingeweiht. In kollektiver Zusammenarbeit mit Ihren Lehrausbildern hatten die Lehrlinge des Werkes begonnen, ein altes Gebäude in Sonderschichten au entrümpeln und es mit Hilfe einiger Fachleute selbst ausgebaut ...

  • Verantwortungsvolle Aufgaben

    Die Erstellung des Betriebs-Kollektivvertrages und die Einführung der neuen Struktur vorzubereiten, sind ehrenvolle, aber noch mehr verantwortungsvolle Aufgaben, die im Werk Mitte Februar 1951 vom Bundesvorstand des FDGB der IG Metall und vom Ministerium für Schwerindustrie gestellt worden sind. Am 10 ...

  • Heiße Diskussionen um das Mitbestimmungsrecht

    Gerade um die Frage des Mitbestimmungsrechtes der Gewerkschaften entspann sich sowohl in bezug auf die neue Organisationsstruktur, als auch der Erstellung des Betriebskollektivvertrages die heißeste Diskussion. In dieser Aussprache konnten die gewaltigen neuen Funktionen der Gewerkschaften in unserem Staat und in unserer Wirtschaft gut entwickelt werden ...

  • Geduldige Klärung notwendig

    Im Verlaufe der Diskussion ergab sich, daß eine nochmalige Wendung notwendig war, daß wir zu früh mit der Diskussion um den Betriebskollektivvertrag begonnen hatten, bevor noch die gesamte Belegschaft die Abteilungspläne durchdiskutiert hatte. Am 4. März 1951 wurde deshalb gemeinsam mit den Kollegen ...

  • „Pflügt und sät zu jeder Stunde"

    Diese Erfolge sind nicht zuletzt auf den beispielhaften Arbeitsschwung unserer Traktoristen auf den MAS und Volksgütern zurückzuführen, die jeden Sonnenstrahl ausnützen, um auf den abgetrockneten Böden die Bestellühgsarbeiten auf dem schnellstens Wege durchzuführen. Vor ihnen steht jetzt die große Aufgabe, die Verzögerung in der Frühjahrsbestellung durch Mehrschichtensystem und konzentrierte Arbeitsweise aufzuholen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 31. März 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.05: Deutsch-sowjetische Freundschaft — 17.50: Die Außenpolitik der Woche — 21.45: Quergefunktes — 22.10: Wochenkömmentar der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Junge Welt — 16 ...

  • Das Neue verkannt

    Nachdem diese Voraussetzungen geschaffen waren und der Betriebsplan, zweifellos noch mit manchen Mängeln behaftet, in allen Abteilungen diskutiert wurde, konnta man an die weiteren Aufgaben mit Beginn des Monats März herangehen. Bei den Diskussionen um den Betriebskollektivvertrag enthüllten sich in ...

  • recke ERZÄHLUNG 1/0N TADEUSZ KON WICKl Aus dem Polnischen von Georgia Tanewa / Copyright Dietz Verlas, Berlin

    (Schluß) „Leute", sagte Großvater Laptac heiser, „ich bin ein einfacher Bauer. Mein Leben lang habe ich nur geschuftet. Ich habe keine eigene Wirtschaft. Als Knecht habe ich meinem Bauern das Korn in die Mühle gefahren. Ich habe mich beim Säckeschleppen übarhoben. Drei Monate lag ich im Krankenhaus. Mein Leben lang habe ich geschuftet, kein Mensch hat was gesagt, und ihr Leute hier, ihr steht da und klatscht mir bravo mit den Händen, Leute", der Großvater konnte nicht weitersprechen ...

  • Wie in Riesa der Betriebs-Kollektivvertrag erstellt wird

    Aus den praktischen Erfahrungen des Stahl- und Walzwerkes / Von Max Friedemann

    Vor dem volkseigenen Stahl- und Walzwerk Riesa stehen gegenwärtig drei große Aufgaben, die nicht verwaltungsmäßig gelöst werden können, sondern für die es gilt, die ganze Belegschaft zur aktiven Mitarbeit zu mobilisieren. Diese Aufgaben sind: die Erstellung des Betriebsplanes 1951; w die Erarbeitung ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterläge: Ein Tiefdruckgebiet tioer Frankreich1 füllt sich rasch auf, wird aber bei seiner langsamen ÖstVerlagerUng äticfi das Wetter In Deutschiana hoch beeinflussen Wetteraussichten: Wolkig, nur in den nördlichen Gebieten strichweise noch aufgeheitert. In den südlichen Gebieten nacht ganz niederseMagsfrei ...

  • Knth

    möglichst mit nlssen. Könditorkennt- Es könneil eich gegebenenfalls auch Konditoren 'melden, die sich Kachkeriiltriisse flef feineren Küche antignert wollen. Bewerber sollen den Küchenchef vertreten. Kost und Logis evtl. im Hause. Bewerbungen von fortschrittlich eingestellten Kräften sind zu richten ah ...

  • Eine notwendige Ergänzung

    In unserem Interview mit dem Genossen Gerhard Opitz teilten wir mit, daß auch die Leitung der VVB EKM die Bedeutung des betrieblichen Abrechnungswesens bisher Unterschätzt hat. Wie wir erfuhren, waren ea aber besonders einige leitende Mitarbeiter der VVB EKM, die den Genossen Opitz bei der Erstellung seiries Planes unterstützten ...

  • vm

    eg

    daß Sie das Eintreffen der Botenfrau mit dem „Neuen Deutschland" nicht mehr abwarten können, lesen sie das „H'D" im Betriebs- oder Abholeabonnemcnt. Die Abonnements laufen, als Wochentagslieferung — montags bis sonnabends. Ationnementspreis monatlich 2.80 DM.

  • „HlUBS iSüfSCilÄi©*8 (Vofe&onitemeiiti

    wird jetzt siebenmal wöchentlich an alle Abonnenten geliefert. Am Montag erhalten Sie den „Vorwärts", die Montagsausgabe <ies „Neuen Deutschland" Der Bezugspreis beträgt unverändert 3,50 DM monatlich.

  • 1 AssistesuS-ÄrS*

    (Nebenverdienst durch Ambulanz und Fürsorge) Bewerbungen sind zu richten an den Chefarzt des Krankenhauses Zörbig, Fernruf Zörbig 316—319 Wir suchen zum baldigen Antritt einen tüchtigen

  • VERLAG „NEUES DEUTSCHLAND"

    VeHriebsabtfeüung, TeMosi 435951, Anpa/rat 9i

    Anzeigenannahme Telefon: 42 80 83 App. 41 von Druck: „Neues Deutschland- Benin N 54 Schönhauser Allee 17Ö. 9—16 Uhr, sonnabends von 9—12 Uhr Berlin N 54. ChristinenstraOe 18—19

  • BeiriebsaboziEiegiients

    können über öle SED-Betriebsgruppe oder direkt bei dem für Ihren Betrieb zuständigen Postamt bestellt werden. Die Zustellung erfolgt bis zum Arbeitsbeginn.

  • Zeitungshändler

    Meldungen hl der Veftriebsabteilg. Berlin „NEUES DEUTSCHLAND" Schönhauser Allee 176 Zimmer 72

Seite 6
  • Jedes Haus - ein Haus der Gastfreundschaft

    Heute kommen die Quartierwerber für die Weltfestspiele der Jugend und Studenten

    Tausende von Agitatoren werden heute und morgen in Kulturveranstaltungen für die Bereitstellung von Quartieren für die Weltfestspiele der Jugend und Studenten werben. Die Kulturgruppen der FDJ und der Jungen Pioniere bringen im Bezirk Lichtenberg Darbietungen mit Volkstänzen, Chören und Laienspielen ...

  • Die Beschlüsse werden verwirklicht

    Berichterstattung über die Europäische Arbeiterkonferenz im Bezirk Wedding

    Die Erwerbslose Lotte Liemisch, die als Delegierte an der Konferenz teilnahm, berichtete, immer wieder von Beifall unterbrochen, von den Diskussionsreden der europäischen Arbeiter und den Beschlüssen der Konferenz. Besondere Zustimmung fand das Schreiben der Berliner Delegation an den DGB, den FDGB and die DAG, das gemeinsame Schritte für eine einheitliche Mai- Demonstration in ganz Berlin vorschlägt ...

  • Proteste gegen Überfall am Potsdamer Platz

    Interview mit dem schwerverletzten Volkspolizisten Lange

    7000 Jungen und Mädel des Kreisverbandes Friedrichshain der FDJ protestierten auf das schärfste gegen den provokatorischen Überfall auf Volkspolizisten am Potsdamer Platz. „Wir werden unseren Kampf für den Frieden noch aktiver und entschlossener, als bisher führen", heißt es in der Entschließung der 7000 Jungen und Mädel ...

  • Nächste Aufgabe im Friedenskampf

    Plenartagung des Groß-Berliner Friedenskomitees

    „Der Berliner Appell des- Weltfriedensrates steht im Mittelpunkt der Arbeit der Berliner Friedensbewegung", erklärte der erste Vorsitzende des Groß-Berliner Friedenskomitees, Professor Dr. Havemann, am Donnerstag im „Haus der Presse" auf der Plenartagung des Groß-Berliner Friedenskomitees. Das Friedenskomitee beschäftigte sich mit den Aufgaben, die sich aus den Beschlüssen der Tagung des Weltfriedensrates für die Berliner Friedensbewegung ergeben ...

  • Berliner Waldlaufmeisterschaften

    Ober 200 Teilnehmer aus allen Sektoren starten in Buch

    Gemeinsam werden in diesem Jahre wieder die Berliner Waldlaufmeisterschaften durchgeführt, die für die Leichtathleten, und hier besonders für die Läufer der längeren Distanz, den absoluten Höhepunkt der Berliner Wintersaison bedeuten. Über 200 Teilnehmer haben in 'den verschiedenen Wettbewerben ihre Meldungen abgegeben, aber nur die Distanz über 7,5 km wird als Meisterschaftslauf gewertet, und hier ist die Teilnehmerzahl mit 35 der besten Berliner Läufer ebenfalls recht ordentlich ...

  • Handball-Tabellenführer spielfrei

    Die abstiegsbedrohten Mannschaften im harten Kampf um die Punkte

    Die Berliner Handballmeisterschaft konzentriert sich an diesem Sonntag vor allem auf die Begegnungen der vom Abstieg bedrohten Mannschaften. Drei Spiele stehen auf dem Programm, und alle drei Begegnungen sind zur Klärung der Abstiegsfrage äußerst wichtig. Der SC Weißensee, der nach seinem 7 :4-Sieg über den Meister Rehberge wieder hoffen kann, empfängt um 16 Uhr in der Buschallee den Tabellenletzten Sutos Spandau ...

  • Streiflichter aus &erlin

    „Karikatur als Waffe" ist der Titel einer Ausstellung im Kulturbundheim Warschauer Str.' 72, die vom i: April bis 15. April täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet sein wird Mit ihrem 3. Lehrabschnitt des Jahres 1950/51 beginnen die Volkshochschulen am 9. April. Anmeldungen und genaue Auskünfte über die behrplänein den Bezirks-Geschäftsstellen der Volkshochschulen ...

  • Diskussion in Schulen und Stempelstellen

    Begeistertes Echo zum Vorschlag einer Europäischen Jugendkonferenz

    Neunzig zum größten Teil nicht organisierte jugendliche Belegschaftsmitglieder des RAW Tempelhof (USA-Sektor) begrüßten auf einer Jugendversammlung den Vorschlag der Jugend der Leunawerke „Walter Ulbricht", noch vor den Weltfestspielen der Jugend und Studenten für den Frieden eine Europäische Jugendkonferenz durchzuführen ...

  • JPO

    Berlin-Angermiinde-Bertin Rad-Amateure

    War das erste Auswahlrennen des DS von Berlin nach Leipzig schon ein Ereignis, so wird dieses Rennen am Sonntag rein besetzungsmäßig von Berlin—Angermünde—Berlin noch übertroffen. 700 Amateure aus Ost und West werden gemeinsam den friedlichen Wettstreit auf den Straßen der Mark Brandenburg aufnehmen ...

  • Für eine gemeinsame Maifeier

    Westberliner zum Brief an die Gewerkschaftsvorstände Berlins

    Der an alle Berliner Gewerkschaftsorganisationen gerichtete Vorschlag- der Berliner Delegation zur Europäischen Arbeiterkonferenz, eine einheitliche 1.-Mai-Kundgebung in Berlin durchzuführen, wird bereits in, vielen Betrieben des Westsektors diskutiert. Vor allem wenden sich Hie Arbeiter, unter ihnen viele Unorganisierte und DGB-Mitglieder, gegen die von Reuter geplante Verlegung des Feiertags auf den 2 ...

  • Ost und West am Start

    Hans Wagner, Sternberg, Eisner, Köhler, Oldenburg, Rittersberg, Glasemann, Gaunitz, Kreiser und Pühlmann die meisten Chancen. Die Route dieser beiden Rennen führt durch Malchow, Lindenberg, Schwanebeck, Bernau, Rüdnitz, Biesenthal, Melchow, Spechthausen. Eberswalde, Chorin, Servest, Schmargendorf nach Angermünde und die gleiche Strecke zurück ...

  • Tegernsee für Harvestehude

    Der THC Harvestehude hat seine Teilnahme an einem Eishockeyturnier im Rahmen der DDR-Meisterschaften im Eiskunstläufen am Wochenende in der Berliner Werner- Seelenbinder-Halle absagen^ müssen. Für die Hamburger springt nun der EV Tegernsee ein, und dieser Tausch muß sogar als sehr glücklich bezeichnet werden, sind doch die Bayern weitaus spielstärker als dii norddeutsche Mannschaft ...

  • Unverhohlene Kriegsabsichten der Amis

    Provokationen am Anhalter Bahnhof unter Schutz der Stumm-Polizei

    Neue Provokationen am Anhalter Bahnhof zeigen, daß die Amis ihre Bürgerkriegsgelüste und die strategischen Vorbereitungen dazu nicht einmal mehr zu verschleiern versuchen. Am vergangenen Donnerstag fotografierten zwei Personen in Zivil am Bahnhof Yorkstraße die Gleisanlagen und die Brücke von sämtlichen Seiten ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Achtung, Grundschullehrer!

    Wir weisen auf die Pressemitteilung des ZK, Abt. Propaganda, vom 26. März 1951 hin, wonach in allen Politischen Grundschulen am 2. April ein Wiederholungsseminar stattfindet. Dabei soll sich der Propagandist a<uf die Behandlung folgender Fragen beschränken: 1. Stunde: 1. Was ist Kapitalismus? 2. Worin besteht das Wesen des Imperialismus? 3 ...

  • Erster Wochentag in Karlshorst

    Nach zwei erfolgreichen Sonntagsrenntagen auf der Trabrennbahn in der Wuhlheide veranstaltet Karlshorst nunmehr am Sonnabend den ersten diesjährigen Renntag an einem Wochentag. Das bunte Pro gramm der acht Rennen wird wiederum reichen Beifall finden, zumal eine Reihe junger Pferde- an den Start gebracht wird ...

  • DDR-Schachmeisterschaft der Jungen Pioniere.

    Vom 31. März bis 7. April 1951 werden die II. Schachmeisterscnaften der Jungen Pioniere in der Deutschen Demokratischen Republik im Zentralhaus der Jungen Pioniere in Berlin Lichtenberg durchgeführt. Gegenüber dem Vorjahr konnte bei den Landesmeisterschaften der Jungen Pioniere ein erheblicher Leistungsanstieg verzeichnet werden ...

  • Eine kostenlose Theatervorstellung

    für die Berliner Jugend findet am heutigen Sonnabend um 18 Uhr im „Theater der Freundschaft" statt. Gezeigt wird das Stück „Du bist der Richtige". Eintrittskarten in den Kreisleitungen der FDJ und den Bezirksämtern für Jugendförderung und Jugendschutz. Lichtenberger Kinder treffen am heutigen Sonnabend gegen 11 Uhr vor der Schule Rathausstraße aus Erkner, „Haus Seeblick", ein ...

  • Volkspolizei Dresden fährt nach Prag

    Ihren ersten internationalen Vergleichskampf 1951 wird die Fußballmannschaft SV Deutsche Volkspolizei Dresden am 28. April in Prag gegen ATK Prag austragen. Die Gastgeber hoffen, ihre im Oktober vorigen Jahres im Dresdener Heinz-Steyer- Stadion erlittene 0 :1-Niederlage zu egalisieren. Die Dresdener Volkspolizisten werden sich in ein Trainingslager begeben, um sich auf das schwere Spiel gründlich vorzubereiten ...

  • Wir gratulieren!

    Unser Genosse Georg Leu aus Lichtenberg. Nöldnerstr. 8, begeht heute das Fest der goldenen Hochzeit Seit frühester Jugend gewerkschaftlich und politisch organisiert, arbeitet er auch heute noch, unterstützt von seiner treuen Lebensgefährtin, aktiv für den Frieden. Parteigruppe der Landesleitung der SED ...

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    1. April: Abt 35 Theater am Schiffbauerdsmm; Abt. 42 a u Abt. 91 (nachm.) Deutsches Theater; Abt. 49 (1. Hälfte) Kammersple.e: Abt. 84 a u. Abt. 91a (nichm:) Neue Bühne im Haus der Kultur:. Abt.-S4 Staatsoper.

  • Neuer DDR-Schwimmrekord

    Die Schwimmer der BSG Lokomotive Halle verbesserten in, der 10X5Q- Meter-Rückenstaffel den DDR-Rekord der BSG Börde Magdeburg von 6:14,2 auf 6:13 Minuten.

Seite
Das Deutsche Gespräch findet statt Berlins Metallarbeiter müssen gemeinsam handeln! Schnellerer Aufbau im Hüttenkombinat Ost Aktionseinheit wird den Frieden erhalten TAN nach Kowaljow-Methode aufstellen Vor westdeutscher Wirtschaftsdiktatur Gromykos neuer Vorschlag steht zur Debatte Das große Werk wird gelingen Wieder Kohlenkarte in Westberlin AJc*e Waffenschmiede * für neuen Krieg 50 000 demonstrierten in Halle
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen