4. Aug.

Ausgabe vom 15.02.1951

Seite 1
  • Weg mit der Remilitarisierungs-Koalition !

    Vor den Bonner Studenten hat es Adenauer ganz klar ausgesprochen: er ist gegen die Entmilitarisierung Deutschlands. Er will Westdeutschland mit amerikanischen Waffen und deutschen Söldnern zu einer riesigen USA-Kaserne machen. Von ihm als dem Schwager .McCloys und Freund Eisenhowers »kann man ja auch ...

  • Grunewald wird USA-Panzer- Camp

    Die ersten „Früchte" der „Großen Koalition"/Reuter will Westberlin zur Aufmarschbasis machen / Panzerquartiere zwischen Wohnhäusern

    Berlin (Eig. Ber.). Seit Tagen gleicht der Grunewald, die traditionelle Erholungsstätte der Berliner, für dessen Instandhaltung Zehntausende von D-Mark aus Steuergroschen ausgegeben wurden, einem Heerlager mit Panzern und schweren Waffen. In kriegsmäßig ausgebauten Stellungen werden neben Angehörigen des berüchtigten 6 ...

  • Losungen

    zur Tagung des Weltfriedensrats

    Der Weltfriedensrat tagt vom 21. bis zum 24. Februar 1951 in den Mauern der Hauptstadt Deutschlands. Das Deutsche Friedenskomitee bittet die deutsche Bevölkerung in Stadt und Land, ihre Betriebe, die Straßen und Häuser mit folgenden Losungen zu schmücken: Mit dem Weltfriedensrat gegen die Remilitarisierung Deutschlands ...

  • Rotationsmaschine für Polen

    Plauen (ADN). Die Werktätigen der „Piamag" in Plauen beendeten die Montage der zweiten noch wesentlich verbesserten 96 seitigen Schnelläufer-Rotationsmaschine für die Völksrepublik Polen. Sie besitzt 6 Druckwerke zu je 16 Seiten und 4 Falzapparate mit 8 Ausgängen. Erstmalig ist ein neuartiges Farbheberwerk angebracht Mit einer Tourenzahl von 20 000 stößt die Maschine stündlich 320 000 sechsseitige Zeitungen aus ...

  • Spiegelbild unserer Erfolge

    In einer Ansprache betonte Bruno Baum, daß in den vergangenen Jahren auf Initiative der Sozialistischen' Einheitspartei Deutschlands Sonntag für Sonntag freiwillige Helfer am Aufbau der Niles-Werke mitgearbeitet haben und halfen, den Betrieb, zu dem zu machen, was er heute ist: einer unserer industriellen Schwerpunkte ...

  • Sportler führen Ost-West-Gespräch

    Oberhof verstärkt Forderung nach deutscher Einheit / M. v. Brauchitsch am runden Tisch

    überhol (Eig. Ber.). Die aus allen Teilen Deutsch- So fanden sich am Dienstagabend im Ernst-Thäl- Iands und dabei vor allem dem Westen unserer Heimat mann-Heim in Oberhof der aus zahlreichen Autorennen Gäste und Sportler zeigen nicht nur ein reges Inter- des westdeutschen Schachklubs, Herr Stock, der ...

  • Telegramm Wechsel Stalin — Mao Tse Tung

    Zum 1. Jahrestag des Freundschafts-, Bündnis- und Beistandsvertrages UdSSR^-China

    Der Vorsitzende des Rates der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China, Mao Tse Tung, übermittelte dem Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, J. W. Stalin, folgendes Telegramm: „Anläßlich des ersten Jahrestages der Unterzeichnung des sowjetischchinesischen Freundschafts-. Bündnis- und Beistandsvertrages bitte ich Sie, die sowjetische Regierung und das sowjetische Volk, meine herzlichen Glückwünsche und meinen Dank entgegenzunehmen ...

  • Das Programm der Welt Jugendfestspiele

    Erste Tagung des Büros für die Festspiele / Vorbereitungen im Gange

    In einem Pressekommunique des Büros der III. Weltfestspiele heißt es: „Nach Überprüfung des Programms, der Weltfestspiele schlug das Büro vor, die offizielle Eröffnung, der- Festspiele am 5. August mit einer im Zeichen des Friedens stehenden Veranstaltung durchzuführen, die kulturelle und sportliche Darbietungen enthält ...

  • Volksarmee überall in der Offensive

    Demoralisierte Interventionstruppen verloren 1700 Mann

    Phoengjang (ADN). Die koreanische Volksarmee und die chinesischen Freiwilligen sind an der ganzen Front zur Offensive übergegangen, meldet die Volksarmee am Mittwoch. Am 11. und 12. Februar verloren die Interventen 1700 Tote, Verwundete und Gefangene sowie zahlreiches Kriegsmaterial. An der Seoul-Front wurden dem Gegner am Südufer des Han-Flusses schwere Verluste zugefügt ...

  • USA vernichten Friedensindustrie

    McCloy kündigt beträchtliche Erhöhung tfer Besatznngskosten an

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Eine weitere „beträchtliche Erhöhung der Besatzuttgskosten" und „gewisse materielle Opfer, vor allem höhere Steuern", kündigte der amerikanische Hohe Kommissar McCloy in seinem letzten Vierteljahresbericht an. „Schwierig könne die Lage der Bundesrepublik werden, wenn sie sich wirtschaftlich nicht an der westeuropäischen Verteidigung beteiligt", erklärte er ...

  • [an Gasienico Captak läuft Bestzeit

    Oberhof (Eig. Ber.). Heinz Holland (Schmiedefeld) siegte in 1:35,6 Und 1:28,8 im Torlauf und holte sich damit den Titel dieser Disziplin und den Titel in der Alpinen Kombination. Auf die'2. und 3. Plätze kamen Heinz Beuer und Helmut Mittlöhner. Im Wettbewerb der Gästeklasse erzielte Daniel Slachta (CSR) im ersten Durchgang mit 1:18,6 die beste Zeit, aber im zweiten Lauf war der polnische Meisterläufer Jan G a - sienico Captak noch um zwei Zehntel Sekunden schneller ...

  • Thüringen berät Fragen der gesamtdeutschen Verständigung

    Erfurt (ADN). Fragen der gesamtdeutschen Verständigung auf der Grundlage des Volkskammer-Appells standen im Mittelpunkt einer Konferenz des Landesfriedenskomitees Thüringen, des Landesausschusses der Nationalen Front und des Landesblockausschusses der Parteien und Organisationen in Erfurt, auf der Volkskammerpräsident Dieckmann vor 800 Delegierten aus allen Bevölkerungsschichten sprach ...

  • Theaterpreise werden gesenkt

    Berlin (Eig. Ber.). Ab 14. Februar 1951 führen die Staatsbühnen und die städtischen Bühnen des demokratischen Sektors Berlin eine Senkung der Eintrittspreise durch. Insbesondere wird eine Herabsetzung der teuren und mittleren Platzpreise vorgenommen. Die Preissenkung beläuft sich auf insgesamt zirka 12 Prozent ...

  • Westberliner für Volkskammerappell Reichskanzler a. D. Wirth: Einheit Deutschlands bedeutet Lösung der Weltkrise

    Berlin (ADN). Täglich wächst die Zahl,der Westberliner, die in dem Appell der' Volkskammer an den Bonner, Bundestag zu gemeinsamen Besprechungen über die Einheit Deutschlands die einzige Möglichkeit zur Verhinderung der Kriegsvorbereitungen in Westdeutschland und Westberlin sehen.

  • GROSSKUNDGEBUNG

    Es sprechen der amerikanische Neger Jack Hillie, Betty Millard, Adolf Deier, Hans Jendretzki und Prof. Alfred Kantorowicz Das Kulturprogramm dieser Großkundgebung bringt die deutsche Uraufführung „Neue sowjetische Lieder'*

  • „Der Kampf des amerikanischen Volkes gegen die Kriegstreiber der Wall Street"

    Das Verteidigungskomitee für die Opfer der amerikanischen Reaktion veranstaltet heute um 17.30 Uhr im Friedrichstadt- Palast eine

Seite 2
  • Adenauer und Schumacher bereiten Angriffskrieg vor

    Labourblatt bestätigt: Schumacher schließt jeden aus, der die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands wünscht

    Bezeichnend für Adenauers Angriff auf die sogenannten „Neutralisten" — und die meisten Westdeutschen scheinen im Augenblick unter diese Rubrik zu fallen — ist der Beschluß der sozialdemokratischen Führer, aus ihrer Partei alle und jedwede Mitglieder auszustoßen, die auch nur eine lose Verbindung mit einer oder der anderen der vielen Gruppen in Westdeutschland haben, die gegenwärtig auf eine friedliche Wiedervereinigung mit Ostdeutschland hinarbeiten ...

  • Die Stimme des Volkes ist entscheidend

    Zum Volkskammer-Appell und der Frage der Legitimation

    Als eines der ausweichenden Manöver gegenüber der Forderung des ganzen deutschen Volkes nach ge-- samtdeutschen Besprechungen haben Dr. Adenauer und seine amerikanische Umgebung sich die Anzweiflung der „demokratischen Legitimation" der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ausgedacht Nun, ...

  • Warnke

    Schäften zur Kenntnis zu bringen. Dieser Plan des FDGB enthält eine Reihe sehr wichtiger Hinweise auf die Bedeutung des VEB-Planes und über die zu seiner Verwirklichung notwendigen Maßnahmen der Gewerkschaften. Vor allem weist der Plan des FDGB zur Entfaltung der Masseninitiative auf die enge Verbindung hin, die die betrieblichen Kollektivverträge zu den VEB- Plänen haben müssen ...

  • Belegschaften und VEB-Pläne

    Das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB hat in einem Beschluß eine Reihe von Maßnahmen festgelegt, durch die die Mitarbeit der Belegschaften an der Aufstellung und Durchführung der VEB-Pläne gesichert werden soll. Es ist Aufgabe der Gewerkschaften, für die Möglichkeit zu sorgen, daß die Arbeiter ...

  • Stuttgart ruft gegen Remilitarisierung auf

    Vorbereitender Ausschuß für Volksbefragung in Hamburg / Einheitswille verursacht in Washington Unbehagen

    Stuttgart (ADN). „Kriegsdienstverweigerung? Ja! — Remilitarisierung? Nein! — Die Internationale der Kriegsdienstgegner ruft auch Sie zur Volksabstimmung über die Remilitarisierung. Sind Sie für friedlichen Aufbau, oder wollen Sie lieber Soldat sein?" Plakate mit dieser Aufschrift fördern seit Dienstag in den Straßen Stuttgarts alle Einwohner auf, sich in Unterschriftenlisten gegen die Remilitarisierung einzutragen ...

  • Tatsachen

    Die westdeutschen und Westberliner Sprachrohre Eisenhowers fühlen sich getroffen, weil alle friedliebender Menschen am 13. Februar, dem 6. Jahrestag der Vernichtung Dresdens durch USA-Terrorbomber, ihren Abscheu vor den imperialistischen Mordbanditen kundgetan und ihr? Bereitschaft zum verstärkten Friedenskampf bekräftigt haben ...

  • Gleichberechtigung wird verwirklicht

    Erste gemeinsame Arbeitstagung des DFD mit den Gewerkschaften

    Berlin (Eig. Ber.). im Festsaal des Hauses der Ministerien wurde am 14. Februar die erste gemeinsame Arbeitskohferenz des DFD und FDGB eröffnet. Die Tagung hat das Ziel, Beschlüsse zu fassen zur Verstärkung der Teilnahme der Frauen am Friedenskampf und zur weiteren beruflichen Förderung der Frau. Damit im Zusammenhang steht die gemeinsame Vorbereitung und Durchführung des Internationalen Frauentages am 8 ...

  • JZiiroUraten am 'prangert

    DHZ Steine und Erden hemmt Produktion

    Aber: Wächst so täglich der Ofenausstoß ■— so wachsen auch täglich die Steinberge in den Ziegeleien bedrohlich an. in Mildenberg werden beispielsweise die Steine bereits 500 Meter vom Ofen entfernt gestapelt. Ein dritter Ofen konnte dort bisher nicht in Brand gesetzt werden, weil man einfach nicht weiß, ...

  • Blücher für Zwangsschlichtung

    Westdeutsche Arbeiter sollen in Rüstungsindustrie gezwungen werden

    Der Abgeordnete Willi Agatz (KPD) erklärte: „In Durchführung der Beschlüsse der Konferenzen von London. Brüssel und New York soll Westdeutschland heute in die amerikanischen Kriegsvorbereitungen einbezogen werden. In dieser Situation fand sich Dr. Adenauer bereit, das Gesetz über die .Mitbestimmung' vor dem Bundestag zu vertreten ...

  • Sportler führen Ost-West-Gespräch

    (Fortsetzung von Seite i) natürlich Nazideutschland vertreten habe und damit jenes Deutschland, das andere Völker überfiel. In meinem ureigensten Interesse müßte ich nun endlich einmal ein Deutschland vertreten, das für den Frieden ist." Das Mitglied des Präsidiums des westdeutschen Skiverbandes, Herr ...

  • Die Völker der Welt wollen Frieden

    Finnische Arbeiter fordern Einstellung der Kriegspropoganda

    Helsinki (ADN). Die finnischen Werktätigen fordern mit Unterstützung der Massenorganisationen des Landes die sofortige Einstellung jeglicher Kriegspropaganda. Die Arbeiter des Depots Passila in Helsinki protestierten einstimmig gegen die von finnischen Reaktionären betriebene Revanche-Propaganda. Oslo (ADN) ...

  • Streiks gegen Marshall-Plan-Elend

    überall kämpfen Arbeiter gegen den Druck der Rüstungsschraube

    Lüttich (ADN). Mehr als 26 000 Bergarbeiter im Bezirk von Lüttich sind am Dienstag in den Streik getreten. Die Arbeiter fordern eine 50prozentige Lohnerhöhung. Die Streikbewegung hat auf weitere Gebiete Mittelbelgiens übergegriffen. Stockholm (ADN). 1500 Hafenarbeiter in der schwedischen Hafenstadt Göteborg haben die Arbeit niedergelegt, nachdem Sich die Unternehmer geweigert haben, ihren Lohnforderungen stattzugeben! Am Dienstag wurde für das gesamte Hafengebiet der Generalstreik ausgerufen ...

  • Shih bei Heinrich Rau

    Berlin (ADN). Der Vizeminister für Außenhandel der Völksrepublik China, Kia Shih, stattete am Dienstag dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Heinrich Rau einen Besuch ab. In einer freundschaftlichen Atmosphäre wurden Fragen des Handels zwischen beiden Ländern besprochen. Minister Kia Shih leitet die chinesische Delegation, difc die Leipziger Frühjahrsmesse besuchen wird ...

  • UdSSR

    Rostock (ADN). Mit der Ankunft des sowjetischen Frachtschiffes „Minna", das 1700 Tonnen hochwertigen Weizen nach Rostock brachte, setzten die diesjährigen Getreidelieferungen aus der Sowjetunion für die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik ein.

Seite 3
  • Konstrukteur

    15. Februar 1951 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 33, Seite 3 B Jch verpflichte midi, für die Weltjugendfestspiele ... Sßlbstverplliditüugen {unger Pioniere und des Nationalpreisträgers Hans Rodenberg Vor einigen Tagen besuchte uns die vierzehnjährige Dora Sperling und stellte sich als Freundschaftsrat der Pionierfreundschaft „Krupskaja" der 7 ...

  • Lessing

    Zum 170. Todestag des großen Dichters und Kritikers Gotthold Ephraim Lessing I Von Johanna Rudolph

    Als im Sommer 1945 das erste Theater Berlins seine Pforten öffnete, während man in den Straßen noch den ersten Trümmerschutt beiseiteräumte, wurde Lessings Schau- =piel „Nathan der Weise" aufgeführt. ahlreiche Bühnen in der damaligen "Istzone folgten diesem Beispiel. Das Publikum drängte zu den Aufführungen dieses Stückes, das zwölf Jahre lang verboten war, und das in früheren Zeiten als Tendenzstück, als verstaubt, als nicht theatermäßig gegolten hatte ...

  • Jch verpflichte midi, für die Weltjugendfestspiele ...

    Sßlbstverplliditüugen {unger Pioniere und des Nationalpreisträgers Hans Rodenberg

    Vor einigen Tagen besuchte uns die vierzehnjährige Dora Sperling und stellte sich als Freundschaftsrat der Pionierfreundschaft „Krupskaja" der 7. Schule in Berlin-Lichtenberg vor. Sie hatte einen Artikel über die Vollversammlung ihrer Pionierfreundschaft geschrieben, auf der kürzlich dreihundert Junge Pioniere über die Vorbereitungen der Weltjugendfestspiele berieten, An der lebhaften Diskussion beteiligte sich auch Nationalpreisträger Hans Rodenberg ...

  • „Herzlichen Gruß aus dem weiten Sibirien!"

    Die Mädchen der siebenten Klasse der Singschule in Erfurt richteten vor einiger Zeit an eine siebente Klasse in der Sowjetunion einen Brief "jetzt erhielten sie aus Irkutsk in Sibirien eine in deutscher Sprache abgefaßte Ant' wort, die bei ihnen helle Freude auslöste. Die Mädchen aus Irkutsk, Angehörige ...

  • Wie bereitet man sich auf das Examen vor?

    In ihrem Brief schreibt Warja Chara= wowa, Zögling, des Kinderheimes im Dorfe Kurja, Gebiet Ardiangelsk: „Wie soll ich den richtigen Tagesplan auf= stellen? Ich habe mit der Wiederholung des Gelernten begonnen una weiß nun nicht, wie man die Zeit besser organv sieren kann, was und wann wiederholt werden soll ...

  • Zusammen mit den Freundinnen

    Nina Fjodorowa aus der 2. Schule in Witschuga berichtete folgende Erfah* rung: „Ich wiederhole allein, aber wenn mir irgend etwas scitwer oder unver* ständlich ist, dann zeichne ich mir diese Stellen an und nachher treffen wir Mädchen uns und helfen einander die schweren Fragen zu verstehen. So ist es gut zu lernen ...

  • „Der Lehrer half mir"

    Gena Lebedjewa aus der Klasse 6 A der q. Schule in Petrosawodsk schrieb: „In diesem "jähr habe ich zwei neue Examen — Botanik und Erdkunde. Ich beriet mich mit dem Lehrer, wie man am besten wiederholt und der Lehrer half mir, den Wiederholungsplan räch dem Buch aufzustellen. letzt wiederhole ich jeden Tag ...

Seite 4
  • Die parteifeindliche Rolle der SAP/

    Für die Entwicklung der SED zur Partei neuen Typus ist es notwendig, den Mitgliedern unserer Partei eine eingehende Kenntnis über die Tätigkeit parteifeindlicher Gruppierungen zu vermitteln. Die verbrecherische Rolle der KPO, des Leninbundes und des ISK ist in einigen Artikeln und Diskussionen bereits aufgezeigt worden und verantwortliche Funktionäre unserer Partei, die diesen Gruppierungen angehörten, haben selbstkritisch zu ihrer Tätigkeit innerhalb dieser Gruppierungen Stellung genommen ...

  • Der trotzkistische Charakter der SAP

    Die von Frölich verfaßte und auf dem Parteitag der SAP im März 1932 angenommene Prinzipienerklärung enthält bereits eine Formulierung, die an dem trotzkistischen Charakter der SAP keinen Zweifel mehr läßt: „Die objektiven Schwierigkeiten (Anmerk.: bei der Entwicklung der Sowjetunion zum Sozialismus) werden verschärft durch die antileninistische Theorie von der Möglichkeit den Sozialismus in einem einzelnen Lande zu vollenden ...

  • KP Italiens entlarvt Tito-Agenten

    Luigi Longo zum Ausschluß von Magnani und Cucchi

    „Die gesamte Presse der Regierung und Reaktion, die qualifiziertesten Lakaien des amerikanischen Imperialismus, die schamlosesten Ehrabschneider gegenüber der Tradition und dem Ruhm unserer Partisanen, jubeln voll Genugtuung über die beiden neuen Rekruten — die Verräter Magnani und Cucchi —, die sie in ihr Gefolge eingereiht haben ...

  • Was Dulles befiehlt und [oshida ausführt

    Japan-Armee von 5 Millionen Mann / Proteste in Australien

    Die USA-Kriegstreiber haben es sehr eilig, nicht nur mit der Verstärkung ihrer Rüstungen, sondern auch mit dem Abschluß von „Friedensverträgen" mit den Staaten der ehemaligen Hitler-Achse, Verträgen, die nichts anderes sind als Kriegsbündnisverträge. Eine ähnliche Rolle, wie sie Westdeutschland in den Plänen der Todeshändler zugedacht ist, soll auch Japan spielen ...

  • Sammelbecken antibolschewistischer Gruppen

    Wenn einige Genossen glauben, aus dieser Formulierung eine Identität zwischen der Plattform der SAP und der Politik der SED ableiten zu können, so übersehen sie, daß im Kampf um die ideologische Klarheit in der Partei auf Grund der Erfahrungen der Partei und der theoretischen Erkenntnisse nunmehr in der Einleitung zum Statut der SED eindeutig festgelegt ist: „Die Partei läßt sich in ihrer gesamten Tätigkeit von der Theorie von Marx, Engels, Lenin, Stalin leiten ...

  • Was sind die hauptsächlichsten Fehler?

    1. Bei der Frage 4 — Seil wann Mitglied der Partei — wurde in einige Dokumente zwar das richtige Datum des Eintritts in die Partei eingetragen, aber die Bezeichnung der Arbeiterpartei, in die der Eintritt vollzogen wurde, hinzugefügt. Das ist falsch. Sowohl im Mitgliedsbuch, wie im Grundbuch und der Nachweiskarte darf in der Frage 4 nur das Jahr des Parteieintritts angegeben werden, das entsprechend den Richtlinien über die Anrechnung der ununterbrochenen Mitgliedschaft gilt ...

  • Überlegenheit des sozialistisdienWirtsdiaftssystems

    Doch auch dies ist nicht alles. Die Krisen verschärfen die Konkurrenz zwischen den Kapitalisten und rufen eine Jagd nach neuen Absatzmärkten und Rohstoffquellen hervor. Sie sind die Ursache für die Unvermeidlichkeit imperialistischer Kriege, welche für die werktätigen Massen neue Leiden. Entbehrungen und zahllose Opfer bedeuten ...

  • Verschärfung der Krisen in der Periode der allgemeinen Krise des kapitalistisdien Systems

    Mit der Entwicklung des Kapitalismus werden die Krisen immer häufiger, ausgedehnter und zerstörender. Besonders verheerend werden sie in der Periode der allgemeinen Krise des kapitalistischen Systems. Zum Beispiel dauerte die Krise, die 1929 begann, bis zum Jahre 1933, das heißt über vier Jahre, danach jedoch brach eine Depression besonderer Art an, die zu keinem Aufschwung führte ...

  • Der Traum der Kriegsbrandstifter

    „Humanite" kommentiert Eisenhowers Europareise

    Paris (Eig Ber). Zu der von der kapitalistischen Presse aufgestellten Behauptung, die Wiederaufrüstung Westdeutschlands sei nach Eisenhowers Reise aufgegeben oder zumindest „auf Eis gelegt" worden, schreibt die „Humanite": „Diese Kampagne bedeutet in erster Linie das indirekte Eingeständnis, daß es denjenigen, die die Aufstellung einer neuen Wehrmacht betreiben, nicht gelungen ist, ihran Standpunkt den Völkern aufzuzwingen ...

  • Den bürgerlichen Ökonomen unerklärlidi...

    Deshalb, weil in der UdSSR und den Ländern der Volksdemokratie die Wirtschaft nicht dem Prinzip des Privateigentums, der Konkurrenz und der Profitjagd unterworfen ist, sondern dem Gesetz der planmäßigen Lenkung und des systematischen Aufschwungs des materiellen und kulturellen Niveaus der Werktätigen ...

  • Materieller und kultureller Aufschwung in der Sowjetunion

    Die Erfolge der industriellen Entwicklung der UdSSR und der Kollektivierung der Landwirtschaft führten zur völligen Liquidierung der Arbeitslosigkeit und machten einen steten Aufschwung des matenellen Wohlstandes und der Kultur unseres Volkes möglich. Nach dem zweiten Weltkrieg errang das Sowjetvolk, während sich in den kapitalistischen Ländern wiederum eine Wirtschaftskrise entwickelte, neue gewaltige Siege bei der Entfaltung der Volkswirtschaft ...

  • Von Edith Baumann

    bauplan die nötige Freiheit der Entfaltung zu sichern". allerdings im Referat des Genossen Zweiling zu diesem Aktionsprogramm folgendermaßen kommentiert: „Wir haben die sehr kurze Formulierung gewählt, um das zu sagen, was wir sagen mußten, um uns abzugrenzen von der antibolschewistischen Hetze der SPD, ohne in die Anhimmelung aller russischen Maßnahmen zu verfallen, die auf kommunistischer Seite üblich ist ...

  • Was ist eine ökonomische Überproduktionskrise? (2)

    Wir veröffentlichen heute den Schluß des in der gestrigen Ausgabe begonnenen Beitrages des sowjetischen Genossen I. Kotschegarow zu den Fragen der allgemeinen Krise des Kapitalismus und der zyklischen Krisen der kapitalistichen Wirtchaft.

  • Was muß bei der Ausfüllung der Parteidokumente beachtet werden?

    Bei der Ausstellung der neuen Parteidokumente wurden in einer Reihe von Kreisen Fehler gemacht, die dazu führten, dafj einige Parteidokumente ungültig gemacht werden mufjten.

Seite 5
  • S E M J 0 fT^B A B A J EWS K I J

    nowitsch lobte uns für unsere Bemühungen, wie es sich so im Gespräch ergab, und dann sagte er: Ihr alle, die ihr durch eure Arbeit in den Kolchosen Rühm erworben habt, seid Pioniere des Kommunismus. Da stand ein Greis auf, ein ganz einfacher Schafhirt vom Don, und antwortete: ,Es stimmt schon, Josef ...

  • (56. Fortsetzung) Erschienen in der Zeitschrift „Soioietliteratur"

    „Jegor, du hast uns nicht gesagt, welche Zweifel und ungelöste Fragen dich drücken", begann Kondratjew schließlich und pflückte eine Quendelblute. „Stefan Petrowltsch hat mich unterbrochen", erwiderte Jegor und blies den Hauch durch die Nase. „Jetzt habe ich die Lust verloren, das Gespräch wiederaufzunehmen ...

  • Den Erfahrungsaustausch stärker entfalten!

    Berufsausbilder und Berufsschullehrer begrüßen die Anwendung sowjetischer Methoden

    In den Zuschriften zum Referat des Genossen Wießner nehmen die Stellungnahmen von Berufsausbildern, die Vorschläge zu ihrer weiteren Qualifikation unterbreiten, einen großen Raum ein. Immer wieder kommt der Wunsch zum Ausdruck, wie uns neben vielen anderen auch Werner Honigmann aus Burgörrter-Hettsteilt ...

  • e neue Arbeitsmethode auf dem tSau Vorschlag des Technischen Aktivs Wolter, Berlin

    Wer sagt, daß der Mörtel beim Mauern immer aus dem Mörtelkasten genommen und mit der Kelle aufgetragen werden muß? Wohl niemand, der in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt hat, wie sich unsere Aktivisten erfolgreich bemühen, die alten „Traditionen" in der Bauindustrie zu überwinden. Das technische Aktiv Wolter in Berlin hat vor wenigen Tagen erstmalig den Versuch unternommen, den Mörtel durch Schläuche unter Ausnutzung des eigenen Schwergewichts des Mörtels auf die Mauer zu „spritzen" ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 15. Februar 1951 Berliner Rundfunk

    Sendungen dos Tages: 17 00: Kcuiisspiesei — 20 15. Dorfabend — 21.3U' Berichte von den Wintersportmcislerscnaften in Oberhof. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Kammermusik — 10.05: Wenn die Werksirene ertönt — 18.00' Die Wahrheit über Amerika — 13.15 Probleme der Zeit — 18.25: Funkecho der Wirtschaft — 18 ...

  • Verstärkte Aufklarung durch Parteigruppen

    Aber nicht alle Berufsausbilder sind sich ihrer großen Verantwortung gegenüber unserem beruflichen Nachwuchs voll bewußt. So berichtet die Ausbildungsleitung des Berliner Glühlampenwerkes unserem HL- Volkskorrespondenten: „Ein Teil der Ausbilder ist immer noch der Meinung, daß sie die ihnen anvertrauten Lehrlinge genau so ausbilden müßten, wie sie selbst einmal ausgebildet Worden sind ...

  • möblierte Zimmer

    Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgestellt worden; 1. Friseur Carl Albert Wilhelm Gregor, geb. am 25. Mai 1S87 in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin, Neue Bahnhofstr. 26a, »1. Juli 1B49 60Tt 3401.50 2. Gürtler Kurt Emil Max Bogerlschneider, geb ...

  • Funkwerker erhöhen ihre Normen

    Innerhalb eines Tages würden allein 21 Normehdurchbrüche erzielt, wodurch die Kosten für die Anfertigung der Produktionsteile um jährlich 10 000 DM gesenkt werden. Magdeburg (ADN), Die Zimmererund Tischler-Baubrigaden der VVB Bau-Union-Mitte in Magdeburg rufen ihre Kollegen in der ganzen Republik zur Erfüllung der neuen technisch begründeten Arbeitsnormen und zur breiten Anwendung neuer Verbesserungsvorschläge auf ...

  • 1 Abteilungsleiter

    für unsere Betriebsabrechnung (einfache und Stufendivisiönsrechnung, Zuschlags- und differenzierte Zusehlags-Kalkulation) zum baldigen Antritt. Nur fortschrittliche Kräfte, die auf diesem Gebiet reiche Erfahrung besitzen, reichen ihre Bewerbung mit Lebenslauf, Lichtbild und Zeugnisabschriften an VEB Stahl- und Walzwerk Rlesa — Personalabteilung — niesä/Elbe/Sä ...

  • Konstrukteure

    für Werkzeuge und Vorrichtungen Technische Zeichner oder Zeichnerinnen Qualifizierte Feinoptiker Feinmechaniker für Versuchswerkstatt Qualifizierte Werkzeugmacher für Lehren- und Vorrichtungskontrolle Angebote mit Angabe der bisherigen Tätigkeit, Lebenslauf, Arbeitsbeginn und Gehaltsansprüchen sind zu ...

  • Buntmetallkrätzen wertvoll

    Ilsenburg (WF-Volkskorr.). Der VEB Kupfer- und Blechwalzwerk „Michael Niederkirchner", Ilsenburg, ruft alle Betriebe auf, die Gußteile usw. selbst herstellen, die dabei anfallenden Krätzen, die einen Kupfergehalt von 20 bis 40 Prozent haben, zu sammeln und den buntmetallverarbeitenden Betrieben zuzuleiten ...

  • PLANUNGSLEITER

    der bereits mit Erfolg auf dem Gebiet der Wirtschaftsplanung, insbesondere der Erstellung von VEB-Plänen tätig war. Bewerber werden gebeten, ausführliche Bewerbung mit lückenlosem Lebenslauf, Zeugnisabschriften, Gehaltsforderungen und nächstmöglichem Eintrittstermin einzureichen an:

  • Mitteldeutscher Ründfuhk

    19.20: Sorbische Sendung — 20.00: Freundschaft der Völker — 23.45: Aus dem Werk des dänischen Schriftstellers Hans Scherflg, tägl. 19, sbds. u. stgs. 15 u, 19 Uhr Kinder sbds. 15.00 halbe Preise Hfiiite freschlossen

  • Bauführer (Tiefbau)

    firm In Kalkulation und Abrechnung sofort gesucht. Es handelt sich um eine vollkommen selbständige Stellung, die Gelegenheit zu reicher Entfaltung bietet. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind zu richten an:

  • äfftftt

    Die Mars-Truppe zeigt perche-fiquilibristik höchster Vollendung 2 Touranis Tempo-Jongleure Margit Müneh & Fred Wahser iri ihrer Fünkparodie Und mit der Wünderente Chldtilde u.a.m. sowie das neue Tanzbild

  • Betriebswirtschaftler Betriebsorganisator

    reiches Betätigungsfeld in größerem Gießereibetrieb. Bewerbungen von nur ersten und fortschrittlichen Kräften unter Angabe äSt Gehaitsansprüche an Personalleitung der

  • DEUTSCHES THEATER

    15. 2., lS.Ofl „Das Gewitter* Pressevorsteilung 16.2., 19.00 „Das öetvitter" Premiere KAMMEftSPtELE 19.30 »19 1 .1" 1«. 2., 19.00 „Maria Stuart"

Seite 6
  • Das Haupischulamt zog die Konsequenzen

    Köpenicker Prügelpädagogen aus dem Schuldienst entlassen / Erfolgreiche Kritik im „ND"

    „Die vier Lehrkräfte gaben zu, daß der veröffentlichte Tatbestand richtig ist. Sie erklärten ohne Zögern, daß sie einsehen, wie falsch sie gehandelt haben, bezogen dies aber als Erklärung auf die Tatsache, daß sie alle überlastet und überarbeitet wären und eben die Prügelstrafe im Affekt angewandt hätten ...

  • Was die Startliste erxählt

    Viele klangvolle Namen birgt der kleine Zettel Von unserem nach Oberhol entsandten Sonderberichterstatter-Kollektiv

    Nun aber zurück zu der Startliste. Das ist ein ganz einfacher Zettel, der durch den Abzugsapparat gejagt worden ist. Nicht die Namen interessieren uns in diesem Falle, sondern die Orte, aus denen die Sportler hierhergekommen sind. Das beginnt mit Werner Lesser 2 aus dem kleinen thüringischen Dorf. Brotterode und endet mit Georg Stengel aus München ...

  • An der Slalomstrecke

    Der Nebel bereitete viele Schwierigkeiten

    Die Akrobatik zwischen den Toren bedeutet stets einen Höhepunkt in der Wintersportwoche. Nur Spitzenleistungen in der Beherrschung der schmalen Bretter geben eine Chance im Wettstreit um die Zehntelsekunde, so kennen die Anhänger des Skisports und die Teilnehmer den Torlauf. Leider erlebten sie ihn am Gehlsberger Hang oberhalb des Erfurter Felsens nicht so ...

  • Der Befrag an den Ärmsten

    Erneute Rentenkürzung in Westberlin soll Remilitarisierung finanzieren

    Obwohl die in Westberlin am 1. Januar 1951 in Kraft getretenen Mindestrenten bei weitem nicht die Höhe und die Kaufkraft der im demokratischen Sektor Berlins von der VAB festgesetzten Mindestrenten erreichen, bedeutete doch die Aufbesserung um 15 bzw. 5 D-Mark für viele Westberliner Rentner wenigstens eine kleine Erleichterung ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Freitag, 16. Februar

    Friedrichshain: 19 Uhr, Besprechung der Kontrolleure des Parteilehrjahres. Kreuzberg: 19.30 Uhr, Seminar der Grundschullehrer, Köpenicker Str. Zehlendorf: 19 Uhr, Besprechung für Grundschullehrer und Zirkelsekretäre, Teltower Damm 23. Lichtenberg: 17.30 Uhr, Schulkommission. Reinickendorf: 18.30 Uhr, Kleingarten- Aktiv — 19 ...

  • Das erste Todesopfer

    Ganze USA-Garnison im Grunewald-Feldquartier 7 Panzer eingesetzt}

    Bei dichtem Schneegestöber rückte am Mittwoch die gesamte amerikanische Garnison in Feldquartiere im Grunewald aus. Es wurden drei Lager bezogen. Jedes Lager besteht aus mehreren großen Stabszelten sowie einer unübersehbaren Zahl kleinerer Mannschaftszelte und dem Wagenpark. Die Feldquartiere bleiben für die Dauer der Manöver belegt ...

  • Beim Spezial-Slalom

    Am Mittwochnachmittag wälzte sich die Autobuskolonne noch einmal zum Schneekopf hinauf, um die Teilnehmer an dem großen Spezialslalom, unter ihnen die stürmisch begrüßten Freunde aus Rumänien, an den Start zu bringen. Ein Teil unserer Spitzenläufer verzichtete auf die Teilnahme an diesem Wettbewerb, um alle Kräfte für den am Donnerstagmorgen beginnenden Langlauf zu schonen ...

  • Rumänische Sportler eingetroffen

    Großer Spezial-Slalom sah die europäische Ski-Elite am Start

    Am Mittwochmorgen traf auch die Wintersportdelegation aus der Volksrepublik Rumänien zu den II. Wintersportmeisterschaften unserer Republik in Oberhof ein. Dieser Freundschaftsbesuch erfüllt unsere Sportlerinnen und Sportler mit besonderer Genugtuung, können sie doch jetzt den rumänischen Freunden für ihre außerordentlich herzliche Gastfreundschaft während der IX ...

  • Deutsches Gesprach wird fortgesetzt

    Wenige Stunden später war das Ernst-Thälmann-Heim am Friedensplatz wieder Treffpunkt der Sportler aus Ost und West, die hier in Oberhof das gesamtdeutsche Gespräch aufgenommen haben. Da man das Eintreffen der rumänischen Freunde gegen zwei Uhr erwartete, folgte man gerne der Einladung Fred Müllers, bei einem Glas Wein die Diskussion wiederaufzunehmen ...

  • Die Stimmung steigt

    In Oberhof aber ist die kleine Wettersäule oberhalb des Eisstadions ständig von Neugierigen umlagert, und da die Säule nur ein Thermometer aufweist, bildet sich zuweilen eine kleine Schlange. Da genügt es dann auch nicht, wenn der erste den hinter ihm Stehenden verkündet, daß das Quecksilber wieder gefallen sei ...

  • Vorfrage, die Sie nicht versäumen sollten

    DER MARXISMUS ÜBER BASIS UND ÜBERBAU. Es spricht A. Jarowikow am heutigen Donnerstag um 18.30 Uhr im Haus der Kultur (Marmorsaal). WESEN UND AUFGABEN DER MO- DERNEN ARCHITEKTUR. Sie behandelt Dr. K. Liebknecht in einem Lichtbildervortrag am heutigen Donnerstag um 18 Uhr im Haus der Kultur (Eichensaal) ...

  • Streiflichter aus ßerlin

    Der 100 000. Besucher der Ausstellung „Der Friede besiegt den Krieg" wurde am Montag im Pavillon am Bahnhof Friedrichstraße begrüßt. Es ist der Verwaltungsangestellte Walter Köhler, dem eine Buchprämie überreicht wurde. Der Neger Jack Hillie, ein ehemaliger Angehöriger der USA-Besatzungsmacht, spricht am morgigen Freitag um 19 ...

  • Kennen Sie ein Kleinbüro?

    VEB Möbelwerkstätte Buchholz auf der Leiziger Messe

    Auf der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse wird als Erzeugnis der VEB Möbelwerkstätte, Buchholz, ein Kleinbüro ausgestellt sein. Platzsparend und daher äußerst praktisch ist dieser Schrank mit den Rollkästen, aus dem ein Schreibtisch und ein Schreibmaschinentisch herausgezogen werden kann. Eine versenkbare Platte, auf der die Schreibmaschine steht, erübrigt das Hinund Herschleppen in die verschließbaren Schränke ...

  • Protest gegen Exmittierung

    In einer Resolution protestieren die Belegschaftsmitglieder deV Deutschen Investitionsbank gegen die drohende Exmittierung der Familie ihres Kollegen Heinz Rolle aus seiner Wohnung in Charlottenburg^ Oberstraße 53. Rolle, der seit langem vom Geldumtausch ausgeschlossen war, konnte die Miete nicht mehr' bezahlen ...

  • Öffentliche Versammlungen in West-Staaken

    Über das vom demokratischen Magistrat von Groß-Berlin entwickelte Sofort-Programm für West- Staaken spricht Stadtrat f Bruno Baum auf einer öffentlichen Versammlung am morgigen Freitag um 19 Uhr im Volkshaus Staaken; Eine Erwerbslosenversammlung, auf der Fragen der Arbeitsbeschaffung- für die 800 erwerbslosen Einwohner West-Staakens besprochen jwerden sollen, findet am kommenden Dienstag um 14 Uhr im Volkshaus statt ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Das umfangreiche mitteleuropäische Tiefdrucksystem verlagert sich unter Auffüllung ostwärts, während sich das finnische Hoch weiter kräftigt. Wetteraussichten: Bedeckt, zeitweise noch etwas Schneefall, schwache Winde aus Ost bis Nordost. Tagestemperaturen um 0 Grad ...

  • FDJler werben für „Neues Deutschland*

    Der Jugendfreund Gerhard Rohbeck von der FDJ-Gruppe „Leuchtfeuer" des Kreises Pankow hat bisher 15 Bezieher für das „Neue Deutschland" geworben. Er ist damit der bisher beste Einzelwerber Berlins. Der Jugendfreund verpflichtete sich, insgesamt 25 Abonnenten zu werben.

  • Konsum- Mitgliederversammlungen

    Heute um 19.30 Uhr finden folgende Mitgliederversammlungen der Konsumgenossenschaft Groß-Berlin statt: Pankow, Lokal Moritz (Verkaufsstelle 11/141); Köpenick, Lokal Schulte, Landgartenweg (Verkaufsstelle 16/115); Mitte, Schulaula Auguststr. 21 (Verkaufstelle 1/128).

  • Festlegung der Geschäftszeiten

    Ab Donnerstag müssen die Lebensmittelgeschäfte im demokratischen Sektor an allen Wochentagen von 8 bis 13 und von 15 bis 19 Uhr, die übrigen Geschäfte von 9 bis 13 und 15 bis 19 Uhr offengehalten werden.

  • Jugend ohne Zukunft

    16 600 Westberliner Jugendliche bis zu 18 Jahren sowie 6000 zwischen 18 und 21 Jahren haben keine Arbeit. Das bevorstehende Ende des laufenden Schuljahres wird diese Zahlen beträchtlich erhnhen.

Seite
Weg mit der Remilitarisierungs-Koalition ! Grunewald wird USA-Panzer- Camp Losungen Rotationsmaschine für Polen Spiegelbild unserer Erfolge Sportler führen Ost-West-Gespräch Telegramm Wechsel Stalin — Mao Tse Tung Das Programm der Welt Jugendfestspiele Volksarmee überall in der Offensive USA vernichten Friedensindustrie [an Gasienico Captak läuft Bestzeit Thüringen berät Fragen der gesamtdeutschen Verständigung Theaterpreise werden gesenkt Westberliner für Volkskammerappell Reichskanzler a. D. Wirth: Einheit Deutschlands bedeutet Lösung der Weltkrise GROSSKUNDGEBUNG „Der Kampf des amerikanischen Volkes gegen die Kriegstreiber der Wall Street"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen