4. Aug.

Ausgabe vom 14.02.1951

Seite 1
  • Dresden mahnt zum Frieden

    Großkundgebung mit Ministerpräsident Otto Grotewohl / Nie mehr einen 13. Februar 1945 / Appell an Westdeutschland

    Dresden (Eig. Ber.). Mehr als 300000 Dresdner gaben am Dienstagabend aus Anlaß des 6. Jahrestages der Zerstörung ihrer Heimatstadt durch anglo-amerikanische Bomber auf einer gewaltigen Kundgebung ihrem entschlossenen Willen zum Frieden Ausdruck. Die Kundgebung auf dem Karl-Marx-Platz stand ganz im Zeichen des verstärkten Kampfes um die Einheit Deutschlands und wurde durch die Anwesenheit des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, unterstrichen ...

  • Investitionen schneller besinnen!

    Die Bauindustrie kann im Januar- Sonderwettbewerb „Auftakt zum Fünfjahrplan" nicht die gleichen Erfolge aufweisen wie manche andere Industriezweige. Und zwar fehlten den Baubetrieben vielfach die Aufträge durch die Investitionsträger. Daher konnte trotz günstiger Witterungsverhältnisse die Kapazität unserer Baubetriebe nicht voll eingesetzt werden ...

  • USA propagieren Aggressionskrieg in Deutschland

    Remilitarisierungspläne „in keiner Hinsicht geändert" / „Le Monde": Adenauer gegen Wiedervereinigung auf demokratischer Basis

    Berlin (Eig. Ber.). Die kategorische Feststellung, daß die amerikanische Politik hinsichtlich der Remilitarisierung Westdeutschlands sich „in keiner Hinsicht geändert" habe, traf am Montag der Leiter der Deutschlandabteilung im USA - Außenministerium Henry Byroade in einem Interview. Diese Erklärung enthüllt vor aller Öffentlichkeit den hinterhältigen amerikanischen Schwindel, die Remilitarisierung sei „aufgeschoben", der allein den Zweck verfolgt, die Ohneuns-Beweeune zu lähmen und zu spalten ...

  • „Adenauer erhofft (Bus Heil von den

    9. 2. .51

    sogar des Kindrucks nicht.....erwehren, dass, Arieimmer ein schlechter Ratgeber ist — leiten lasst und unter anderem auch deshalb allein voßjfen, Waffen das Heil erhofft, weil er sich dem diplomafischen" Spiel der küssen nicht gewachsen fühlt. Eine exakte Interpretation der Rede Adenauers ergibt, dass er sich sogar vor einer auf riemnkra^ tischem Wece erfolgten Wieder h Prs tollu ng ...

  • 3. Adenauer ist ein Werkzeug Trumans und Eisenhowers!

    Wörtlich heifjf es in dem Artikel der Baseler „National-Zeitung": „Die Rede des Kanzlers hat einmal mehr bewiesen, dafj Adenauer die Ansicht der politischen Kreise in Amerika teilt" und „den amerikanischen Standpunkt vertritt..." Was heifjt das! Adenauer spricht nicht im Namen Deutschlands, sondern im Namen Trumans und Eisenhowers ...

  • Deutsches Gespräch in Oberhof

    Oberhof (Eig. Ber.). In einem Hotel in Oberhof fanden sich gestern abend, prominente Sportler aus Ost- und Westdeutschland zu einem gesamtdeutschen Gespräch zusammen. Es wurden in kameradschaftlicher Offenheit aktuelle nationale Fragen erörtert. Von den westdeutschen Gästen waren u. a. anwesend: der ...

  • 1. Adenauer will die friedliche Vereinigung Deutschlands verhindern

    In dem Artikel der Baseler „National-Zeitung" heirjt es wörtlich, darj Adenauer „sich sogar vor einer auf demokratischem Wege erfolgten Wiederherstellung der Einheit Deutschlands fürchtet". Was heifit das! Alles Gerede, alle Phrasen Adenauers darüber, clarj er Verhandlungen mit der Regierung der Deutschen ...

  • Kongreß für Ost-West-Gespräch angekündigt Westdeutsche Persönlichkeiten treffen Vorbereitungen / CDU-Abgeordneter kritisiert Adenauer

    Stuttgart (ADN). Der CDU-Abgeordnete des Bonner Bundestages Dr. Eugen Gerstenmaier erklärte am Montag in Stuttgart vor Politikern und Wirtschaftlern des „Laupheimer Kreises" er hätte eine zumindest in der Form entgegenkommendere Behandlung des Grotewohl-Briefes erwartet. Essen (ADN). Zu gemeinsamen Verhandlungen mit Vertretern der Deutschen Demokratischen Republik forderte die Belegschaft der Essener Schachtanlage „Königin Elisabeth" den Bonner Kabinettschef Dr ...

  • 2. Adenauer will den Bruderkrieg!

    In dem Artikel der Baseler „National-Zeitung" heirjf es wörtlich, Adenauer teile die Ansicht jener, „die sich von einem Gespräch mit den Russen nichts, von der Wiederaufrüstung hingegen alles erhoffen". Und weifer, „dafj er sich von den Waffen das Heil erhofft". Und schließlich, dafj „man die Einheit Deutschlands auf dem Umwege über die Remilitarisierung Westdeutschlands erzwingen müsse" ...

  • Sie schrieben an den Wehfriedensrat

    Kolonie „Rotes Kreuz" ergriff die Initiative

    Berlin (Eig. Ber.). Die Bewohner der Laubenkolonie „Rotes Kreuz" in Plötzensee (brit. Sektor), die wegen des beabsichtigten Baues einer Panzerstraße von der Exmittierung bedroht sind, beschlossen, ein Friedenskomitee zu bilden. Gleichzeitig richteten sie an den in der Zeit vom 21. bis 24. Februar in Berlin tagenden Weltfiiedensrat ein Begrüßungsschreiben, in dem sie die Tagung auffordern, sich für eine friedliche Lösung des deutschen Problems im Jahre 195) einzusetzen ...

  • Lehr tadelt CDU-Mitglieder

    Dusseldorf (Eig. Ber.). Der Bonner Remilitarisierungsminister Dr. Lehr wirft in einem Aufruf den CDU- Mitgliedern vor, in der Frage der Wiederaufrüstung den „Ohne-mich"- Standpunkt zu vertreten. „Manche Wähler der CDU hätten sich offensichtlich", heißt es, „von Männern beeinflussen lassen, deren Namen in der evangelischen Welt bekannt sei und die wiederholt aus ihrem evangelischen Glauben heraus die Politik der Bundesregierung angreifen zu müssen gemeint hätten ...

  • Durchkreuzt Adenauers Pleine

    Heute können die Kriegstreiber schon nicht mehr, wie sie wollen. Korea hat die friedliebenden Völker alarmiert. Alle Völker Europas kämpfen energisch gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands. Dieser Kampf mufj verstärkt werden — und der Erlolg ist sicher! Von uns selbst hängt es ab, ob wir die Remilitarisierung und damit einen neuen Krieg verhindern ...

  • Adenauers Äußerungen sind ein Signal!

    Als die USA-Kriegsbrandstifter ihre Aggression in Korea vorbereiteten, redete ihre koreanische Marionetten-Regierung in Seoul etwa so wie heute Adenauer in Bonn. Fünf Tage vor dem Angritf auf Nordkorea erschienen in der Schweizer „Neuen Zürcher Zeitung" die unten faksimilierten Sätze. Ähneln sie nicht sehr den Sätzen aus der Baseler „National- Zeitung" vom 7 ...

  • GROSSKUNDGEBUNG

    Es sprechen der amerikanische Neger Jack Hi 11 ie, Professor Ger hart Eisler, Domprediger Karl Kleinschmidt und der Präsident des Obersten Gerichts, Kurt Schumann Das Kulturprogramm dieser Großkundgebung bringt die deutsche Uraufführung „Neue sowjetische Lieder"

  • Kolonialjustiz

    Bayreuth (ADN). Weil er Flugblätter mit der Erklärung Otto Grotewohls und dem Volkskammer- Appell verteilt hatte, wurde der 46jährige Hans Müller aus Oberpreuschwitz von einem amerikanischen Militärgericht in Bayreuth zu drei Monaten Gefängnis verurteilt.

  • Deutschland sagt: Ohne uns!

    New York (Eig. Ber.). Der Bonner Korrespondent des „Wall Street Journal", Edward Hughes, berichtet seiner Zeitung, daß im Laufe der letzten Wochen der amerikanische Hohe Kommissar in Deutschland eine streng vertrauliche Untersuchung

  • CSR billigt Kulturabkommen

    Prag (ADN). Der tschechoslowakische Ministerrat billigte am Dienstag den Plan für die kulturelle Zusammenarbeit mit der Deutschen Demokratischen Republik im Jahre 1951.

  • „Der Kampf des amerikanischen Volkes gegen die Kriegstreiber der Wall Street11

    Das Verteidigungskomitee für die Opfer der amerikanischen Reaktion veranstaltet am Donnerstag, dem 15. Februar, um 17.30 Uhr im Friedrichstadt-Palast eine

Seite 2
  • Reuter will Westberlin ver-Bonnzen

    Reuter und sein Stellvertreter alias „Gegenspieler" Schreiber (CDU) wurden am Mittwoch in Bonn von Adenauer empfangen. Bei der Unterredung verhandelte man über das Schicksal Westberlins, das jetzt auf kaltem Wege an Bonn angegliedert werden soll. Das, was durch die starke Opposition vor allem eines großen ...

  • Schnellste Prüfung fordern!

    Dort, wo die Prüfung und Bestätigung der Unterlagen sich verzögert, müssen die Verantwortlichen öffentlich in der Presse genannt werden. Die Investitionsträger haben das Recht, zu verlangen, daß ihre eingereichten Unterlagen schnellstens geprüft, bestätigt und dann die Auflagen erteilt werden. In Sonderfällen, ...

  • Deutschland braucht gemeinsames Handeln

    Kundgebung für Aktionseinheit in Fürth / „Europäische Arbeiterkonferenz gegen Remilitarisierung" wird vorbereitet

    Fürth (ADN). „Die Lebensfrage des deutschen Volkes erfordert gemeinsames Handeln der gesamten Arbeiterschaft und Verständigung zwischen SPD und KPD." Unter dieser Losung versammelten sich am Montag über 1100 sozialdemokratische, kommunistische Und parteilose Arbeiter Fürths zu einer Kundgebung für die Aktionseinheit der Werktätigen im Kampf gegen die Remilitarisierung und für die Einheit Deutschlands ...

  • Verwalter des Volksvermögens

    Hier muß einmal ein kurzes Wort über die Rolle der Deutschen Investitionsbank gesagt werden. Die Deutsche Investitionsbank ist vor allem Verwalterin von Volksvermögen und ist verpflichtet, dem Ministerium der Finanzen und darüber hinaus dem Ministerrat über die Verwendung des ihr anvertrauten Volksvermögens Rechenschaft abzulegen ...

  • Bürokraten am 'prangert

    Handelszentrale läßt Traktoren verrosten Büro in Halle ist verantwortlich / Termingemäße Frühjahrsbestellung gefährdet

    Aber Bürokraten der Deutschen Handelszentrale in Halle legen ihnen Steine in den Weg. In der Leitwerkstatt in Zerbst stehen 11 Maschinen, davon ier größte Teil vom Typ „Pionier" aus der Neuproduktion des Jahres 1950, zur Überholung. Trotz Ausschöpfung aller Möglichkeiten gelang es bisher nicht, Ersatzteile für die „Pionier"-Traktoren zu erhalten ...

  • Aufgaben der Parteileitungen

    Hier steht vor unseren Parteibetriebsgruppen eine große Aufgabe. Es ist Aufgabe der Betriebsgruppenleitunfen, das Investitions- und Genernlrcparaturprogramm ihres Betriebes in seinen Einzelheiten kennenzulernen. Sie müssen sich neben den Kultur- und Sozialeinrichtungen vor allem auch für die schnelle und richtige Fertigstellung neuer Produktionsanlagen einsetzen ...

  • Genaue Berechnungen

    b) Detaillierte Vorprojekte (technische Zeichnungen und Berechnungen), ohne die das eigentliche Projekt und die Bauausführungsunterlagen nicht erstellt werden können. Die Zeit der Handskizzen und der Daumenprojektjon ist vorbei. Wir haben für diese Art der Bauausführung so viel Lehrgeld zahlen müssen, daß wir keinen Pfennig ohne exakte Unterlagen bewilligen können ...

  • Machtvoller Auftakt zu den Sowjetwahlen

    Die besten und würdigsten Vertreter des Sowjetvolkes als Kandidaten

    Die Werktätigen der Sowjetunion bereiten sich zur Wahl wie zu einem Festakt vor. Die besten und würdigsten Vertreter des Sowjetvolkes sind als Kandidaten aufgestellt worden. So wurden in der Bjelorussischen SSR viele ehemalige Bauernknechte zu Deputiertenkandidaten nominiert. Zum Beispiel Michail Subatsch, ...

  • Offensive der Volksarmee bei Wonju

    Schwere Verluste der Interventen / USA-Truppen eingeschlossen

    Phoengjang (ADN). Die Truppen der koreanischen Volksarmee sind am Montag gemeinsam mit den chinesischen Freiwilligen im Raum Westlich Wonju zum Gegenangriff auf die USA- und Li Syng Man- Truppen übergegangen, gibt das Oberkommando der Volksarmee am Dienstag in seinem Kommunique bekannt. Der Feind erlitt schwere Verluste ...

  • KPD-Parteitag gut vorbereiten

    Hamburger Parteiaktiv begrüßt Thesen des Parteivorstandes

    Hamburg (Eig. Ber.). Auf einer Tagung des Hamburger Parteiaktivs wurde die Bedeutung der Thesen zum Parteitag der KPD behindelt und nach ausführlicher Diskussion eine Entschließung angenommen, in der das Hamburger Parteiaktiv die vom Parteivorstand der KPD einstimmig angenommenen Thesen begrüßte. Die ...

  • Fragt die Betriebsleitung!

    Die Hauptaufgabe der nächsten Tage — es kommt dabei auf jede Stunde an — ist die Fertigstellung exakter Unterlagen für jedes Vorhaben. Stellt euren Betriebsleitungen die Frage, sind unsere Unterlagen fertig, sind sie richtig, wer ist dafür verantwortlich, und überprüft die Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen ...

  • Streiks gegen Kriegsvorbereitungen

    Kampf gegen Waffentransporte und Senkung des Lebensniveaus

    Den Haag (ADN). Die Hafenarbeiter von Amsterdam haben sich geweigert, ein mit Kriegsmaterial im Hafen eingetroffenes Schiff zu ent* laden. Als die Arbeiter unter der« Losungen. „Wir wollen keiner. Krieg! Niemand darf Waffen ausladen!" demonstrierten, wurden sie, von Polizisten überfallen,, die mehrere Hafenarbeiter mit Säbeln und Gummiknüppeln niederschlugen ...

  • Dresden mahni zum Frieden

    sechsten Jahrestages der Zerstörung Dresdens durch anglo-amerikanische Terrorbomber zusammen. An der Kundgebung nahm eine polnische Delegation der Gewerkschaft der Gesundheitsarbeiter teil. In einer Resolution an den Bonner Bundestag fordern die Görlitzer die Aufnahme von Verhandlungen auf der Grundlage des Volkskammer- Appells ...

  • Investitionen schneller besinnen!

    (Fortsetzung von Seite l)

    Zahlungen durch die Deutsche Investitionsbank, unerläßlich: a) ein technisches, betriebswirtschaftliches und Volkswirtschaftliches Gutachten über das Gesamtvorhaben. Darin soll eine Begründung des gewählten Standortes, der Art der Bauausführung, der beabsichtigten Kapazitäten, des Bedarfs an Arbeitskräften und die Art des gewählten Produktionsverfahrens gegeben werden ...

  • Öramaturgentagung in Berlin'

    Berlin (ADN). Im Haus der Deutschen Akademie der Künste in Berlin wurde am Dienstag eine mehrtägige Dramaturgentagung, an der Regisseure, Intendanten, Verleger, Schriftsteller und Vertreter des Ministeriums für Volksbildung und der Deutschen Akademie der Künste sowie der Massenorganisationen teilnehmen, eröffnet ...

  • Aufruf der „Gesellschaft11 in Westdeutschland

    Düsseldorf (ADN). Das Präsidium der westdeutschen Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft kennzeichnete auf einer außerordentlichen Sitzung in Düsseldorf die Remilitarisierung Westdeutschlands als die Vorbereitung für einen neuen Krieg. In einem Aufruf an die Öffentlichkeit wird die Hetze gegen die Sowjetunion als ein Mittel gebrandmarkt, das deutsche Volk für seine eigene Vernichtung reif zu machen ...

  • Claude Vaillant-Couturier dankt

    Berlin (ADN). Die Generalsekretärin der Internationalen Demokratischen Frauenföderation, Claude Vaillant-Couturier, richtete an Ministerpräsident Grotewohl folgendes Telegramm: „Beim Verlassen Ihres Landes danken wir Ihnen herzlich für die Gastfreundschaft, die die Deutsche Demokratische Republik dem Rat der IDFF erwiesen hat ...

  • Sprechstunden mit Bauern

    Schwerin (ADN). In etwa 100 Gemeinden des Landes Mecklenburg hält das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft im Februar öffentliche Sprechstunden ab, die in erster Linie der sorgfältigen Vorbereitung der Frühjahrsbestellung dienen. Der Landwirtschaftsniinister und seine engsten Mitarbeiter wollen sich bei den Sprechstunden über die Sorgen und Nöte der Bauern informieren und Schwierigkeiten an Ort und Stelle beseitigen ...

  • Jugend bereitet sich vor

    Helsinki (ADN). In Helsinki wurde auf einer großen Jugendkundgebung ein Komitee für die Vorbereitung der in Berlin stattfindenden Wertjugendfestspiele gebildet. Zum Vorsitzenden des Komitees, dem etwa 60 Gewerkschafts-, Sport- Und Jugendorganisationen angehören, wurde der bekannte Sportler Voitto Jalava gewählt ...

  • Studenten gegen Krieg

    Smney (ADN). Der Kongreß des Australischen Studentenbundes, der vor wenigen Tagen in Sidney stattfand, verurteilte die Einführung der allgemeinen Militärdienstpflicht In Australien und appellierte an alle Studentenorganisationen, sich In den Dienst der Friedensbewegung zu stellen.

  • Britische Jugend grüßt

    Berlin (ADN). Der Rat der britischen Jugend, in dem 19 Jugendorganisationen Großbritanniens vertreten sind, grüßt in einem Schreiben den Zentralrat der FDJ und teilt mit, daß eine starke Delegation aus Großbritannien an den Weltjugendfestspielen in Berlin teilnehmen wird.

  • Kundgebung in Görlitz

    Görlitz (ADN). 50 000 Görlitzer fanden sich am Dienstag zu einer Freundschaftskundgebung mit dem polnischen Nachbarvolk anläßlich des

Seite 3
  • Die personelle Registrierung der Mitglieder und Kandidaten der SED

    Im Zusammenhang mit der Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten und dem Umtausch der Mitgliedsbücher und Kandidatenkarten wird in unserer Partei die personelle Registrierung und die statistische Erfassung der Mitglieder und Kandidaten neu geregelt. Die neuen Parteidokumente und Materialien geben uns die Möglichkeit, bei ordnungsgemäßer Führung die Organisationstechnik auf einen Stand zu heben, der uns einen genauen Überblick über die Zusammensetzung der Partei und deren Entwicklung gibt ...

  • Wie die Übergabe der neuen Parteidokumente erfolgt

    Entsprechend dem Absatz 1 des neuen Parteistatuts „Mitglied der Sozialistischen Einheitspartei zu sein, ist eine große Ehre und Verpflichtung", erhält das Mitgliedsbuch und die Kandidatenkarte eine hohe Bedeutung. Es ist das wichtigste Dokument für jedes Mitglied bzw für jeden Kandidaten und bedeutet für würdig befunden zu sein, der Vorhut der deutschen Arbeiterklasse anzugehören ...

  • DAS

    der Umtausch der Parteidokumente zur politischen, ideologischen und organisatorischen Festigung der Partei beiträgt. Diese Aufgabe darf keine Parteileitung und keine Uberprüfungskommission aus dem Auge verlieren, wenn dieses Ziel erfolgreich erreicht werden soll. So betrachtet ist die Überprüfung — und sie muß es bis zur Überprüfung des letzten Mitgliedes und Kandidaten sein! — eine Schule der Parteierziehung ...

  • Der neue Fragebogen, und wie man ihn ausfüllen muß

    In Verbindung mit der Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten unserer Partei wurde auch ein neuer Fragebogen eingeführt. Dieser Fragebogen hat eine große Bedeutung. Er bildet die Grundlage für die Ausstellung der neuen Parteidokumente und der zur Organisationstechnik gehörenden Materialien. Gleichzeitig ...

  • Die neuen Parteidokumente

    In diesen Tagen wurde mit der Ausstellung und Aushändigung der neuen Parteibücher begonnen. Den besten Söhnen und Töchtern unseres Volkes, jenen Menschen, die bei den Überprüfungskommissionen ehrenvoll abgeschnitten haben, wird das in ihrem Leben wertvollste Dokument ausgehändigt, das Mitgliedsbuch des organisierten Vortrupps der Arbeiterklasse und des werktätigen Volkes ...

Seite 4
  • Schumachers Feind steht links/v«»Aufnorden

    Ende Januar schrieb Max Reimann im Namen der Kommunistischen Partei Deutschlands an die SPD-Führung zu Händen Dr. Schumachers einen Brief, der die Notwendigkeit der friedlichen Lösung der deutschen Frage im Jahre 1951 betont. Ohne zu antworten, ging Schumacher mit einer höhnischen Redensart über diesen Appell hinweg ...

  • Ist der Kulturleiter Mädchen für alles?

    Besuch auf dem Volksgut Dreileben - Von unserem Sonderberichterstatter E. R, Greulich

    „Wer hilft mir?" So lautete der Notruf — man kann es nicht anders nennen — des Volkskorrespondenten und Kulturleiters Wicht vom Volksgut Dreileben in Sachsen- Anhalt. Es ging ihm um 130 Jugendliche und zwei Lehrkräfte, die unter Bedingungen lernen und arbeiten, die nicht im Einklang mit Kulturverordnung, Jugendgesetz und anderen staatlichen Verordnungen sind, wie er uns schrieb ...

  • Fliegende Henker über Korea

    Amerikanische Flieger filmten ihre eigenen Mordtaten

    Paris (Eig. Ber.). „Nachdem wir es selbst gesehen haben, wissen wir, daß die völlige Vernichtung der Städte und Dörfer Koreas unbarmherzig und systematisch vollzogen wurde", schreibt der Korrespondent der französischen Zeitung „Le Monde", Charles Favrel, nach der Vorführung von Filmstreifen, die mit automatischen Kameras bei amerikanischen Flügen aufgenommen wurden ...

  • Tito-Agenten in Italien

    Ausschluß Cucchis und Magnanis aus der KP Italiens

    Die Zeitung „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie" teilt mit: „Einige Dutzend Subjekte, die wegen moralischer Zersetzung, feindlicher Betätigung gegen die Kommunistische Partei usw aus der Turiner Organisation der KP ausgeschlossen wurden, erhielten kürzlich Briefe mit der Aufforderung, einer gewissen „Zentrale für sozialökonomische Wissenschaften" beizutreten ...

  • Freundschaftsverhältnis Indien-China

    Nehru: Wir werden dem USA-Druck nicht weichen

    Neu Delhi (ADN). „Es freut mich, feststellen zu können, daß das Verhältnis Indiens zur Volksrepublik China ein äußerst freundschaftliches ist", erklärte der indische Ministerpräsident Nehru am Montag in einer außenpolitischen Rede vor dem Parlament Er wies mit Nachdruck darauf hin, daß Indien schon seit länger als Einern Jahr die Aufnahme Chinas in die UN fordert ...

  • Lügen haben kurze Beine

    New York (Eig. Ber.). In der „New York Herald Tribüne" vom 8. Februar berichtet Robert Yoakum, daß er in der vergangenen Woche gelegentlich der Konferenz, die in Paris von den Chefs der diplomatischen Missionen der USA in der Sowjetunion, der Tsche:'nos!o\vakei, Polen, Ungarn und Rumänien mit George W Perkins, dem Unterstaatssekretär für Europafragen im USA-Außenministerium, abgehalten wurde, mit diesen führenden amerikanischen Diplomaten ausführliche Unterhaltungen gehabt habe ...

  • Vo bildliche Verpflichtung eines Ingenieurs

    Um unserer Jugend das Studium an Fach- und Hochschulen zu ermöglichen, ist es unbedingt erforderlich, während der Berufsausbildung durch Schulung und Unterricht die notwendigen Grundlagen zu schaffen. Kollege Heinz Ulmer, Ingenieur im Elektrowerk Lippendorf, hat eine Verpflichtung abgegeben, nach der er drei Kollegen in seiner Freizeit Fachunterricht erteilt, um sie auf den Besuch der Betriebsfachschule für Stahlwerker im Stahlwerk Hennigsdorf vorzubereiten ...

  • Ein „unnlauhlicher Fehler"

    New York (ADN). Als einen „un- Jlaubliehtn Fehler" bezeichnete der ehemalige Staatssekretär im USA- Außenministerium Sumner Welles. die von der USA-Regierung in Angriff genommene Wiederaufrüstung Westdeutschlands.

Seite 5
  • VON

    Erschienen in der Zeitschrift „Sowietliteratur" Dort konnte er sich über die besten Gewinnungsmethoden klarwerden und entscheiden, auf welchem Wege man die Steinplatten am bequemsten abtransportieren könnte. Und dann war ihm der Gedanke gekommen, sich irgendeinen Kolchos vorzunehmen, „aufs Geratewohl", ...

  • Was sind Komplex-Brigaden?

    Bei der Tätigkeit der Instrukteur-Brigaden zur massenmäßigen Einführung des Schnelldrehens in Schwerpunktbetrieben der Deutschen Demokratischen Republik weist Nationalpreisträger Erich Wirth, einer der Initiatoren der Bewegung für die Schnellzerspanungsmethoden, in den Betrieben besonders eindringlich auf die Notwendigkeit und die Bedeutung der Bildung von Komplex-Brigaden hin ...

  • Vernichtung von Produktivkräften - Gesetzmäßigkeit des Kapitalismus

    Die gleiche Jagd nach dem Profit jedoch, welche die Tendenz zur grenzenlosen Erweiterung der Produktion schafft, führt zum Rückgang der Kaufkraft der Massen Das Bestreben, möglichst großen Profit zu erzielen, treibt die Kapitalisten zur erbarmungslosen Ausbeutung der Arbeiter, zur Steigerung der Intensität der Arbeit, zu einer möglichst großen Senkung des Arbeitslohnes usw ...

  • Die Ursachen der Überproduktionskrisen

    Worin jedoch liegen die Ursachen der Überproduktionskrisen, weshalb sind sie in der kapitalistischen Wirtschaft unvermeidlich? Die Antwort darauf gibt die marxistisch-leninistische Politökonomie. „Der Grund der ökonomischen Überproduktionskrisen" sagte Genosse Stalin auf dem XVJ. Parteitag, „... ihre Ursache, liegt im System der kapitalistischen Wirtschaft selbst ...

  • Werktätige hungern, Kapitalisten vernichten Lebensmittel

    Der Handel kommt zum Stillstand, die Preise fallen katastrophal, viele Fabriken und Werke schließen, die Produktion geht in allen Zweigen zurück. Die Arbeitslosigkeit erreicht gewaltige Ausmaße, und der Arbeitslohn der beschäftigten Arbeiter fällt bis zur äußersten Grenze. Millionen Werktätige, in erster Linie die Arbeiter, verlieren jegliche Existenzmöglichkeit ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 14. Februar Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.40- Literatur der neuen Welt: Karl Mundstock: „Straße des Friedens" — 20.15: Sinfonisches Konzert mit Werken von Franz Liszt und Johannes Brahms, in der Pause: Gespräch am runden Tisch — 21.30: Berichte von den Wintersportmeisterschaften in Oberhof ...

  • 32 Waggons Ausstellungsgut aus der Sowjetunion

    Der Leiter der sowjetischen Kollektivausstellung, Direktor Pawlow, in Leipzig

    In erster Linie zeigt die Sowjetunion Erzeugnisse ihrer hochentwickelten Technik. Fahrzeuge, vom schweren Lkw bis zur eleganten Limousine, Maschinen aller Art, feinmechanische und optische Erzeugnisse usw Die Sowjetische Außenhandelsgesellschaft Promsyrjoimport bringt Eisenlegierungen, Qualitätsstähle, Walzwerkserzeugnisse aus Buntmetall und viele andere Metallerzeugnisse ...

  • Erhard will Zwangssparen einführen

    Massenproteste gegen Bonner Kriegssteuern

    Bonn (ADN). Die Einführung des Zwangssparens neben der Erhebung einer Sondersteuer kündigte der Bonner Wirtschaftsminister Erhard am Montag als wesentlichste Punkte seines „neuen Wirtschaftsprogramms" an. Erhard schlug ein Rabattmarkensystem vor, bei dem das Markenbuch bei dem Einkauf von entbehrlichen Bedarfsgütern zu einem Zwangssparbuch wird ...

  • über eine Million DM eingespart

    Ilscnburg (HR-Volkskorr.). Nicht weniger als 575 von 800 eingereichten Verbesserungsvorschlägen konnten im Aktivistenplan des VEB Kupferund Blechwalzwerk „Michael Niederkirchner", Ilscnburg, verankert werden. Insgesamt wird der von diesem VEB aufgestellte Aktivistenplan eine Einsparung von 1 128 942 Mark ermöglichen ...

  • Was ist eine ökonomische Überproduktionskrise? (1)

    Seit die maschinelle Großindustrie zur herrschenden Form der kapitalistischen Produktion geworden ist, wird die Entwicklung der Wirtschaft der bürgerlichen Länder periodisch durch Überproduktionskrisen unterbrochen. Etwa alle 8 bis 10 Jahre erweist es sich, daß mehr Waren erzeugt worden sind, als verkauft werden können ...

  • Hilfe für Neubauern

    Schwerin (ADN). Die Überhangbauten aus dem Neubauernbauprogramm bis zum 1. Juni 1951 endgültig fertigzustellen, beschloß der Ministerrat der Landesregierung Mecklenburg. Ministerpräsident Hökker appellierte an alle Parteien, Massenorganisationen und Verwaltungen, zur Aktivierung der Bauvorhaben für die Neubauern noch stärker die gegenseitige Hilfe anzuwenden und die Arbeit aller für die Bodenreform verantwortlichen Stellen zu verbessern ...

  • Fünf Tage früher

    Bohlen (RH-Volkskorr.). Entgegen der veranschlagten Zeit von 21 Tagen wollen Aktivisten und Handwerkerbrigaden die Arbeiten an der Großreparatur der Förderbrücke des Braunkohlenwerkes Bohlen schon in 16 Tagen beenden. Auch Löffelbagger können nunmehr zur schnelleren Erledigung der Reparatur eingesetzt Werden, da durch Auswechseln der Löffel diese Bagger als Kräne Verwendung finden können ...

  • tte*** erscheint die 1. SONDERAUSGABE

    die ausführlich vom Verlauf der ersten Wettkämpfe bs! den Winteisportineisterschaftsn in Oberhof berichtet für 10 Pfennig überall erhältlich Lesen Sie auch die Sonderausgaben, die am 16., 18. und 19. Februar erscheinen

  • Prämicnschoine verfallen

    Berlin (ADN). Mit Wirkung vom 24. Februar werden die für Lumpen ausgegebenen Prämien-Gutscheine in der Deutschen Demokratischen Republik ungültig.

Seite 6
  • Opfer der Remilitarisierung an den Weltiriedensbund

    Plötzenseer Laubenkolonisten bilden ein Friedenskomitee / Kampf gegen Exmittierung

    In diesen Tagen trafen in einem der Schwerpunkte der Remilitarisierung Westberlins, in Plötzensee, Männer und Frauen des von der Exmittierung bedrohten Laubengeländes zusammen, um über die notwendigsten Aufgaben zur Abwendung der drohenden Obdachlosigkeit zu diskutieren. Man kam überein, daß einzig und allein die von den Westalliierten befohlenen Vorbereitungen zu einem neuen Krieg die Schuld an dieser Maßnahme tragen ...

  • Jan Plonkas große Leistung

    Heinz Holland und Erika Wedell DDR-Meister im Abiahrtslaul

    Eine lange Omnibuskolonne brachte am Dienstagvormittag Teilnehmer und Zuschauer der II. Wintersportmeisterschaften' der Deutschen Demokratischen Republik nach Gehlberg. Tausende pilgerten dann die letzten 1,5 km zum Schneekopf — der Austragungsstätte des Abfahrts- Feierstunde am sowjetischen Ehrenmal ...

  • Unser Sammelergebnis dient dem Frieden

    Nach Abschluß der 2. Buntmetallsammlung / Berliner halfen Kumpels im Kupferbergbau

    Hundert Kilo Kupfer braucht man, um 15 Elektromotoren (3 PS) herstellen zu können; Elektromotoren braucht man, um mechanische Webstühle in Gang zu setzen; Webstühle braucht man, um Stoffe herstellen zu können; Stoffe braucht man, um Kleider, Anzüge-und Mäntel nähen zu können — das ist der „rote Faden" eines Kurzfilms, der in nächster Zeit im Beiprogramm unserer Kinos zu sehen sein wird ...

  • Wir brauchen wissenschaftlichen Nachwuchs

    Seit Beginn des Wintersemesters 1950/51 ist der Lehrstuhl für die Berufsschullehrerausbildung an der Universität unbesetzt. Der kommissarische Leiter ist gleichzeitig hauptamtlicher Leiter eines Kurzlehrganges. Infolge Arbeitsüberlastung kann er sich in keiner Weise dem Vollstudium in dem erforderlichen Umfange widmen ...

  • Der wunde Punkt in der Berufsausbildung

    Kritisches zum Vollstudium der Berufsschullehrer

    Staatssekretär Wießner zeigt in seinem Referat auf der 4. Tagung des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands klar die Anforderungen auf, die an die Berufsausbildung in Zukunft gestellt werden müssen. Um der Wirtschaft die benötigten Lehrkräfte auf schnellstem Wege zuführen zu können, sind wir noch gezwungen, die Berufsschullehrer und Lehrmeister in behelfsmäßigen Kurzlehrgängen auszubilden ...

  • Deutsche Sportjournalisten an einem Tisch Gerhart Eisler zeiqt den Weq der Verständigung

    Am Montagnachmittag trafen sich 15 westdeutsche Pressevertreter, die anläßlich der Wintersportmeisterschaften nach Oberhof gekommen waren, mit Pressevertretern der Deutschen Demokratischen Republik, um mit ihnen über eine Zusammenarbeit zwischen den Sportjournalisten Ost- und Westdeutschlands zu beraten ...

  • Bezirksschulrat gegen seine Kollegen

    Fortsdirittlidie Lehrer bei der Liquidierung der Schulreform im Wege

    Das Tragen einer Friedenstaube sei als eine „Demonstration gegen die Westberliner Verwaltung" zu werten. Mit dieser fadenscheinigen Begründung schlug das Westberliner Arbeitsgericht die Klage des ehemaligen Lehrers am Französischen Gymnasium Dr. Wintgene, dessen Entlassung wir meldeten, nieder. Inzwischen hat dtas Weddinger Bezirksschulamt eine weitere fristlose Kündigung iür die bei Schülern und Eltern gleichermaßen beliebte Lehrerin Maria Barth ausgesprochen ...

  • Hemmschuh der technologischen Ausbildung

    „Die Mehrheit der qualifizierten Arbeiter soll das Niveau der technischen Intelligenz erreichen", fordert unser stellvertretender Ministerpräsident Walter Ulbricht. Wie sieht aber die Verwirklichung dieser Forderung, auf die technologische Ausbildung unserer Berufsschullehrer übertragen, in Berlin aus? An der Pädagogischen Hochschule war sie bisher gleich null ...

  • Wie „Flüditlingszahlen" zustande kommen

    West-Staaken — ein Beispiel einer gewissenlosen Hetze

    Mit großem Geschrei versucht die Westpresse ihren Lesern weiszumachen, daß sich über die Hälfte aller West-Staakener Familien abgemeldet hätten, um in Westberlin wohnen zu können. Aber wie üblich sind das Zahlenspielereien am Objekt. Denn nur ein geringer Teil der Einwohner, meistens jeweils ein Mitglied der Familie hat sich abgemeldet, um vom Geldumtausch nicht ausgeschlossen zu werden ...

  • Ausbildung

    an Hochschulen unerwünscht? Darüber hinaus existiert an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eine Werkstatt, die dem Dekanat untersteht. Sie könnte wesentliche Beiträge leisten, dringendst benötigte Lehrmittel herzustellen, so z. B. die Herrichtung eines seit Jahren ungenutzt-im'Keller liegenden ...

  • Westdeutsche Schachspieler für deutsche Einheit

    Vizepräsident Stock: „Deutschland muß wieder einheitlich werden"

    Unter den zahlreichen westdeutschen Freunden, die der Einladung des Deutschen Sportausschusses folgten, um an den ri. Wintersportmeisterschaften der Deutschen Demokratischen Republik, den Meisterschaften des Friedens und der Völkerfreundschaft, in Oberhof teilzunehmen, befinden sich auch Schachspieler aus Hamburg: und Coburg, unter ihnen der Vizepräsident des Westdeutschen Schachverbandes, Herr Stock ...

  • Streiflichter

    Der Kundendienst des HO-Warenhauses am Alexanderplatz erteilt ab sofort von 9 bis 20 Uhr über die Rufnummer 51 5151 sämtliche Auskünfte über das vorhandene Warensortiment, über Neueingänge, über Preise sowie das Eintreffen bestimmter Waren. Eine Verkaufsstelle für Möbel eröffnet die HO morgen in der Wallstraße 16 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus Südost bis Sud verbreitet Frühnebel, wolkig mit geringer zeitweiliger Auflockerung, strichweise geringfügiger Regen. Temperaturen am Tage einige Grade über 0 Grad, nachts r.E>he 0 Grad Hauptwetterdienststelle drei minderjährigen Kindern ans seiner Wohnung in Charlottenburg, Oberstraße 51, exmittiert werden ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Am morgigen Donnerstag um 18 Uhr findet im-Großen Lektionssaal 'äer Landesleitung, Behrenstr. -35/39, eine Sonderlektion mit dem Thema Aktionseinheit Referent: Heinz Brandt statt. Der Wichtigkeit dieser Lektion wegen, sind alle oben angeführten Genossen um pünktliches Erscheinen gebeten.

  • Donnerstag, 15. Februar

    Spandau: 19.30 Uhr, Vorbesprechung der Grundschullehrer im Kreissekretariat Grüner Weg 19. Treptow: 17.30 Uhr, Grundschullehrer- Vorbesprechung in den jeweiligen Arbeitsgebieten (außer Johannisthai: statt im FDGB-Haus in der 9. Schule, Johannisthal, Sterndamm).

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    15. Februar: Abt. 18 (2. Hälfte) und Abt. 102 (1. Hälfte) Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 25 (1. Hälfte) Kammerspiele; Abt. 45 (ausnw. Donnerstag) Staatsoper; Abt. 46 Metropoltheater; Abt. 123 Komische Oper.

  • Mittwoch, 14. Februar

    Pankow: Seminar für Grundschullehrer und Assistenten in den bekannten Tagungsräumen zu den bekannten Zeiten. Treptow: 17.30 Uhr, Lektionsvorbesprechung für die Kreisabendschule.

  • Über Kunst und Kitsch im Film

    diskutieren mit der Bevölkerung der Chefarchitekt und der Aufnahmeleiter der DEFA morgen um 19,30 Uhr im Kulturbundheim Warschauer Str. 72.

Seite
Dresden mahnt zum Frieden Investitionen schneller besinnen! USA propagieren Aggressionskrieg in Deutschland „Adenauer erhofft (Bus Heil von den 3. Adenauer ist ein Werkzeug Trumans und Eisenhowers! Deutsches Gespräch in Oberhof 1. Adenauer will die friedliche Vereinigung Deutschlands verhindern Kongreß für Ost-West-Gespräch angekündigt Westdeutsche Persönlichkeiten treffen Vorbereitungen / CDU-Abgeordneter kritisiert Adenauer 2. Adenauer will den Bruderkrieg! Sie schrieben an den Wehfriedensrat Lehr tadelt CDU-Mitglieder Durchkreuzt Adenauers Pleine Adenauers Äußerungen sind ein Signal! GROSSKUNDGEBUNG Kolonialjustiz Deutschland sagt: Ohne uns! CSR billigt Kulturabkommen „Der Kampf des amerikanischen Volkes gegen die Kriegstreiber der Wall Street11
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen