9. Dez.

Ausgabe vom 17.01.1951

Seite 1
  • „Wir haben Freunde in der ganzen Well"

    Studenten aus Burma und Kuba berichten auf der ISB-Tagung von ihrem Kampf/Dokumentarfilm über USA-Barbarei in Korea

    Berlin (ADN). Im Namen der Studenten der Hauptstadt Deutschlands wünschte am Dienstag die junge Friedenskämpferin Rita Schulz, die wegen ihres aufrechten Friedenswillens von der Westberliner Polizei eingekerkert worden war, der Exekutivtagung des Weltstudentenbundes einen vollen Erfolg. „Mögen die hier gefaßten Beschlüsse unseren großen Internationalen Studentenbund weiter festigen und ihm eine noch breitere Basis schaffen", rief sie unter dem Beifall der Delegierten und Gäste aus ...

  • Bonn will die deutsche fugend an MeCloy verkaufen

    Nazigenerale wieder auf dem Petersberg / Bevölkerung von Verden zwang Interventen zum Rückzug / Briten setzen Judaslohn für Verräter aus

    Bonn (Eig. Ber.). Am Dienstagvormittag setzten die militärischen Unterhändler Bonns, die ehemaligen Nazigenerale Heusinger und Hans Speidel, ihre Gespräche auf dem Petersberg über die Verschacherung westdeutscher Söldner an die sogenannten Atlantikpakt-Mächte fort. An den Besprechungen nahm auch der Beauftragte für die Unterbringung der Interventionstruppen, Theodor Blank, teil ...

  • Das» Volk stellt sich gegen Adenauer

    Empörung über das amerikanische Nein /„Heilbronner Stimme": Schwerer politischer Fehler / Dr. Heinemann: Ablehnung bedauerlich

    „Heilbronner Stimme „In dieser verteufelten Situation, wo es manchmal scheint, als hinge der Frieden nur noch an einem seidenen Faden, wünscht ttas Volk mit Recht, daß alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um ihn zu erhalten. Die Bundesregierung hat mit ihrer Absage an Grotewohl einen schweren politischen Fehler gemacht ...

  • Kumpel legen ihr Veto ein

    Bochum (Eig.Ber.). Heute beginnt die Urabstimmung der westdeutschen Bergarbeiter über die Anwendung des Streiks als gewerkschaftliches Kampfmittel. Der Kampf um das Mitbestimmungsrecht ist kein Kampf um Auf sich täratsposten oder nur um die Frage der Sozialdirektoren in den Betrieben. Er ist immer mehr zu einem Kampf um die einfachsten Lebensfragen der westdeutschen Werktätigen überhaupt geworden ...

  • Panzerspitzen der Volksarmee am Naktong-Fluß

    USA-Igelstellung südlich Wonju geräumt / Partisanen unterbrechen USA-Nachschub

    Tokio (ADN). Unter dem Druck schwerer Angriffe der Volksarmee und als Folge von Flankenoperationen, die die amerikanischen Stellungen zangenartig umfassen, mußten die Amerikaner der 2. USA- Division sowie ihre niederländischen und französischen Söldnertruppen ihre südlich von Wonju errichteten Igelstellungen räumen und sich nach Süden zurückziehen, wie aus einem Kommunique der 8 ...

  • Auerhammer erreicht 174 Prozent

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonderwettbewerb „Auftakt zum Fünfjahrplan" beteiligen sich alle Betriebe der VESTA, auch die Betriebe, die erst nach der Neuordnung der volkseigenen Industrie zu dieser Vereinigung gekommen sind, nehmen teil. Nach der Dekaden-Meldung liegen die Halbzeugwerke Auerhammer mit 174 Prozent Planerfüllung in den ersten 13 Tagen des Monats Januar an der Spitze dieser Vereinigung ...

  • Amerikanischer Beifall

    Berlin (Eig. Ber.) Alle amerikahörigen Zeitungen, insbesondere die „Times" der Kriegshetzerpartei Churchills und die französische Zeitung „Aurore" des faschistischen Generals de Gaulle, begrüßen die amerikanische Antwort, die Adenauer'auf die Vorschläge Grotewohls gab. Die „Times" loben Adenauer, weil ...

  • Kirckpatrick über Widerstand beunruhigt

    Berlin (ADN). Der britische Hohe Kommissar Kirckpatrick forderte am Dienstag in einer Pressekonferenz in Berlin, daß alles unternommen wird, um den gesteigerten Bedarf an Stahl für die Aufrüstungszwecke Westdeutschlands zur Verfügung zu stellen. Auf die Frage, ob die Hohen Kommissare beim Zustandekommen ...

  • Neuer Streik in Westberlin

    Berlin (Eig. Ber.). Bei der Firma Stock in Marienfelde (amerikanischer Sektor) kam es am Montag in der Abteilung Maschinenbau zu einem 2]/2 stündigen Streik. Die Direktion hatte, ohne Vertreter der Belegschaft hinzuzuziehen, willkürlich eine Lohneinstufung der 60 Kollegen vorgenommen, die in keiner Weise der fachlichen Qualifikation entsprach ...

  • Amerikaner setzen Japanerin

    Tokio (ADN). Ein ehemaliger japanischer Gewerkschaftsfunktionär, der beim Stab der in Korea eingesetzten 24. USA-Division tätig war, bestätigte kürzlich, daß zahlreiche Japaner auf der Seite der Interventionsstreitkräfte an den Kampfhandlungen gegen das koreanische Volk teilnehmen. Wie er berichtete, werden die Japaner als „Transportarbeiter" oder „Übersetzer" nach Korea verfrachtet, wo sie dann mit der Waffe in der Hand an die Front geschickt werden ...

  • 100 Brigaden der besten Qualität

    Berlin (Eig. Ber.). Am 21. Januar 1951 werden zum ersten Male in der Deutschen Demokratischen Republik 100 Brigaden der volkseigenen Industrie den hohen Ehrentitel „Brigade der besten Qualität" erhalten. Sie wurden vom Auszeichnungsausschuß des Ministeriums für Arbeit am 12. und 13. Januar ermittelt ...

  • Neue Angriffe bei Hanoi

    Saigon (ADN). Die vietnamesische Volksbefreiungsarmee setzt mit unverminderter Heftigkeit ihre Operationen im Raum von Hanoi fort und hat sich von Nordwesten her der Stadt bereits auf 30 Kilometer genähert Im Abschnitt nördlich von Vinhyen dauern die harten Kämpfe an. Einheiten der Volksbefreiungsarmee gelang es, zwischen Vinhyen und Phuckien, eine strategisch wichtige Straße zu besetzen ...

  • Regierung sorgt für die Kinder

    Phoengjang (ADN). Die koreanische Regierung hat beschlossen, die Fürsorge für alle Kinder der im Freiheitskrieg des koreanischen Volkes gefallenen Patrioten zu übernehmen. In Seoul, Phoengjang und allen koreanischen Provinzen werden für sie Erziehungsheime, Grundschulen und Lehrstätten errichtet.

Seite 2
  • Wie der betriebliche Kollektivvertrag erstellt werden soll

    Die erste Voraussetzung für seine richtige Erstellung ist ideologischer Art und setzt eine zielklare und bewußte Aufklärungsarbeit voraus; denn es kommt in erster Linie bei seiner Erstellung auf die Mitgestaltung und Mitarbeit durch die ganze Belegschaft an. Während in der kapitalistischen Produktion ...

  • Jetzt noch energischer: Deutsche an einen Tisch!

    Bevölkerung empört über die Erwiderung Dr. Adenauers auf den Grotewohl-Vorschlag

    Berlin (Eig. Ber.). Der Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands erinnert an die Beschlüsse des Deutschen PEN-Clubs, an die Äußerungen von Alfred Döblin, Walter von Molo, Axel Eggebrecht, Ernst Pentzold, Georg Schwarz, Johannes Tralow, Kurt Desch und Ernst Rowohlt, die für Einheit und Frieden eintraten ...

  • Die Völker Europas an Eisenhower: „Hau ab

    „USA-Geschäftsreisende in Todesangelegenheiten" mit Protestdemonstrationen empfangen/De Gasperi sorgt für Pohzeischutz

    Berlin (Eig. Ber.). Der von den Kriegstreibern in Washington nach Europa geschickte „Geschäftsreisende in Todesangelegenheiten", General Eisenhower, der den Auftrag hat, die männliche Bevölkerung Westeuropas als USA-Kanonenfutter anzuwerben, ist bisher in den europäischen Hauptstädten „warm" empfangen worden ...

  • Eine Stellungnahme des FDGB

    Der geringste Teil der Industriegewerkschaften hatte entsprechend den Vereinbarungen des Bundesvorstandes des FDGB mit den zuständigen Fachministerien Anweisungen über die Durchführung des Sonderwettbewerbg an die unteren Gewerkschaftseinheiten gegeben. Die Arbeit der Fachministerien hinsichtlich der Durchführung des Sonderwettbewerbs ist bis auf die des Ministeriums für Schwerindustrie besonders schlecht ...

  • Landarbeiter gegen Adenauer

    Zentrale Delegiertenkonferenz diskutiert deutsche Lebensfragen Berlin (Eig. Ber.). Im Mittelpunkt der zur Zeit in Berlin tagenden außerordentlichen Zentralen Delegiertenkonferenz der Gewerkschaft Land und Forst steht die Beratung und Beschlußfassung über die großen Aufgaben der Land- und Forstarbeiter im Kampf um den Frieden und die Einheit Deutschlands und der Verwirklichung des Fünfjahrplans ...

  • Sowjefmenschen schmieden ihr Glück

    Stalins Kandidatur und die seiner Mitarbeiter begeistert unterstützt

    Moskau (ADN). Mit großer Begeisterung unterstützen dis Werktätigen in allen Teilen der Sowjetunion die Aufstellung Josef Wissarionowitsch Stalins als Deputierten- Kandidat für die Obersten . Sowjets der Republiken. Wie aus Presseberichten über Wahlversammlungen im -<irow- Wahlkreis von Leningrad, ...

  • Kohlennot zwingt zu Stromkürzungen

    Bonn (Eig. Ber.). Die Verwendung der Ruhrkohle für die Rüstungsindustrie verschärft ständig die Kohlennot Westdeutschlands. Die Kohlenknappheit veranlaßte das Bundeswirtschaftsministerium, den Stromverbrauch der Tarifabnehmer und der Großabnehmer um 25 Prozent herabzusetzen. Die Ministerien der Länder wurden angewiesen, die Durchführung dieser einschneidenden Maßnahme streng zu überwachen ...

  • Berlins Patrioten zur Adenauer-Erklärung

    Für die Verständiqunq der Deutschen in Ost und West

    Berlin (ADN). Auf seiner Sitzung am Dienstag nahm das Präsidium des Ausschusses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland der Hauptstadt Berlin einstimmig eine Entschließung an, in der es u. a. heißt: „Das Präsidium des Ausschusses der Nationalen Front des demokratischen Deutschland der Hauptstadt ...

  • Vatikan hetzt zum neuen Krieg

    „Trybuna Ludu" über polenfeindliche Umtriebe

    Das Blatt gibt einen Überblick über die Geschichte der Beziehungen zwischen dem Vatikan und den reaktionären Elementen in Deutschland und Polen und stellt fest, daß die Achse Washington—Vatikan das Erbe der Achse Berlin—Rom übernommen hat und auf den dritten Weltkrieg hinsteuert. Die antipolnische Kampagne des Vatikans habe an Heftigkeit noch zugenommen ...

  • Untaugliche USA-Rekruten

    Berlin (Eig. Ber.). Die bürgerliche „Westdeutsche Rundschau" zitiert statistisches Zahlenmaterial der amerikanischen Zeitschrift „US-News and World-Report", aus dem hervorgeht, daß 60 Prozent aller amerikanischen Rekruten für den Heeresdienst untauglich sind. Die Zeitung schreibt: „Körperlich wird ein ...

  • Verstärkt für die Einheit

    Berlin (Eig. Ber.). Die ablehnende Stellungnahme Dr. Adenauers zum Vorschlag des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, wurde von zahlreichen Ausschüssen der Nationalen Front und in einer Reihe von Städten und Dörfern der Republik zum Anlaß genommen, um in sofort einberufenen Arbeitsbesprechungen eine breite Aufklärungskampagne einzuleiten ...

  • FIAPP - Demonstration in Paris

    Paris (ADN). In ihren gestreiften KZ-Uniformen demonstrierten am Sonntag ehemalige KZ-Häftlinge in Paris gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands. Während der Demonstration, in deren Verlauf zahlreiche Unterschriften für die Protestlisten gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands gesammelt wurden, sind mehrere Teilnehmer von der Polizei verhaftet worden ...

  • Gangstermethoden der USA

    Budapest (ADN). Die ungarische Presse nimmt am Montag zu dem Überfall faschistischer Elemente auf das Gebäude der ungarischen Gesandtschaft in Washington Stellung, in dessen Verlauf die Gesandtschaftsrätin Gyulei brutal niedergeschlagen und durch zahlreiche Messerstiche verletzt worden ist. Wie dieser Vorfall beweise, schreibt das Zentralorgan der Partei der Ungarischen Werktätigen, „Szabad Nep", herrschen auch in der USA-Politik amerikanische Gangstermethoden ...

  • Das Vermächtnis Liebknechts

    Prai (ADN). Unter der Überschrift „Das Vermächtnis Karl Liebknechts" gedenkt die Zeitung „Rüde Pravo" des Wirkens dieses großen Arbeiterführers. Die Zeitung schreibt: „Heute bekennt sich das werktätige Volk der Deutschen Demokratischen Republik, an deren Spitze Wilhelm Pieck, der Mitkämpfer Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs, steht, stolz zu dem Vermächtnis Karl Liebknechts, das in Millionen Friedenskämpfern lebendig ist ...

  • Beschlagnahmen in Ludwigsburg

    Ludwigsburg (ADN). Zu Massenbeschlagnahmen von Wohnhäusern und Kasernen durch die USA- Besatzungsmacht in Ludwigsburg nimmt die Stuttgarter „Volksstimme" vom Dienstag Stellung. „66 Einfamilien- und 44 Mehrfamilien- Häuser sind in der Stadt für die Besatzung beschlagnahmt", schreibt das Blatt. „Im vergangenen Jahr mußten 16 Millionen D-Mark für die Instandhaltung der beschlagnahmten Gebäude, für Heizung, Strom, Müllabfuhr und Grundstücksmieten-ausgegeben werden ...

  • NSU-Generaldirektor gegen Remilitarisierung

    Heilbronn (ADN). „Das deutsche Volk erwartet eine klare Demonstration für den Frieden und gegen jede Wiederaufrüstung", erklärte Generaldirektor Niegtsch von den NSU- Werken Neckarsulm. „Die Verhinderung der Remilitarisierung ist die Lebensfrage des deutschen Volkes." Generaldirektor Niegtsch hatte bereits vor einigen Wochen eine scharfe Erklärung gegen die Wiederaufrüstung Westdeutschlands abgegeben ...

  • Aäenauer will Friedenspropaganda abwilrgen

    Bonn (ADN). Im Anschluß an die Pressekonferenz, auf der Dr. Adenauerden Verhandlungsvorschlag Otto Grotewohls ablehnte, fand am Montag im Ministerium Kaiser in Bonn eine Geheimkonferenz statt. Es wurde die aktive und passive Abwehr jeglicher Friedenspropaganda beraten. Vor allem will das Bonner Kabinett die Diskussion um die Wiedervereinigung Deutschlands auf Grundlage des Grotewohl-Briefes abwürgen ...

  • General Taylor geht

    Berlin (ADN). Der amerikanische Sektorenkommandant in Westberlin, General Taylor, wird am 1. Februar nach den USA zurückkehren, um dort ein „außerordentlich wichtiges neues Kommando" zu übernehmen. Sein Nachfolger wird Brigadegeneral Mathewson, der am Montag zum stellvertretenden Sektorenkommandanten ernannt worden ist ...

  • Frauen fordern Hausbrand

    Kiel (ADN). Zu der katastrophalen Versorgung der Bevölkerung mit Hausbrand nimmt die Arbeitsgemeinschaft der Schleswig-Holsteinischen Frauenorganisationen in einem Schreiben an den Bonner Wirtschaftsminister Erhard im Namen von 200 000 Frauen Stellung. Sie fordern die sofortige Verteilung von KoMe für die Bevölkerung ...

  • Schulen sammeln für Korea

    Prag (ADN). Aus Anlaß des bevorstehenden tschechoslowakischen Friedenskongresses haben die Schulen in der CSR eine Sammlung zur Unterstützung notleidender koreanischer Kinder durchgeführt Mehr als 2,5 Millionen Kronen wurden bisher von den Schülern gesammelt.

  • Tito-Armee unter USA-Befehl

    Belgrad (ADN). Britische und amerikanische Offiziere werden an den Ende Januar im Gebiet von Serajewo stattfindenden Manövern der Tito-Armee teilnehmen. Das ist das erstemal, daß Militärs der Westmächte bei Manövern der jugoslawischen Armee zugegen sind.

Seite 3
  • Warschau - Sinnbild des neuen Polen

    Nach einem fast sechsjährigen unvorstellbaren Martyrium kam am 17. Januar 1945 auch für Warschau, die alte traditions- und kunstreiche Hauptstadt Polens, endlich die Stunde der Befreiung vom faschistischen Joch. Gleichzeitig mit dem Einzug der Befreiungsarmee, der Sowjetarmee, kehrten die von den Hitlerbanden vertriebenen überlebenden Einwohner Warschaus in ihre Stadt zurück ...

  • Alle Universitäten Koreas in Sdintt und Asch«»

    Sie wußten damals noch nicht, daß sie nie wieder in denselben Universitäten studieren würden. Sie wußten noch nicht, daß Trumans Bomben alle Hochschulen Koreas in Schutt und Asche legen würden. Wer die Welt versklaven will, muß den Geist fürchten. Die Kim Ir Sen-Universitat, die nach dem Bombardement ...

  • Glückwünsche an Wilhelm Pieck

    Elektrogerätebau Zwölitz, 1 Elektro- Cardiograph Berliner Glühlampenwerk, 1 Infrarot-Strahler Deutsches Zentralinstitut für Berufsbildung, Berlin, 1 Agronomenausrüstung. Elektrochemisches Kombinat Bitterfeld RAW Brandenburg-West MAS Stralsund RFT Zentrallabor, Berlin Maschinenfabrik Meuselwitz, Thüringen ...

  • Um die Einheit der Studenten der Welt

    Auf der Tagung des Exekutivkomitees des Internationalen Studentenbundes hielt der Sekretär des ISB, Thomas Madden, ein grundlegendes Referat über die Stärkung der Einheit der internationalen Studentenbewegung. „Die Studenten in allen Ländern der Welt", so erklärte Madden, „wünschen in einer Atmosphäre der Sicherheit und des Friedens aufzuwachsen, um ihre Talente voll entfalten zu können ...

  • Kim En Dju - ein Student des koreanisdien Volkes

    Ruhe und Entschlossenheit liegen auf dem breiten, kühngeschnittenen Gesicht des Studenten Kim En Dju, der mit den Delegierten aus den Ländern der Welt an dem langen Tisch sitzt und aufmerksam die Diskussionsreden verfolgt. Es ist ein eigenartiges Gefühl, dieses kühne Antlitz zu betrachten und dabei zu ...

  • Vorschlag der sowjetischen Studentenorganisation

    Alexander Schelepm sprach auf der Exekutivtagung des ISB über den Friedenskampf

    „Indem ich die demokratische Jugend Deutschlands begrüße, möchte ich nochmals betonen, daß die Freundschaft zwischen den Völkern Deutschlands und der Sowjetunion ein Blutvergießen in Europa unmöglich macht und den Frieden in Europa garantiert." Mit diesen Worten leitete am Sonnabend der sowjetische Vertreter auf der Exekutivtagung des Internationalen Studentenbundes, Alexander Schelepin, seinen Diskussionsbeitrag ein ...

  • FDGB

    Kreisausschuß Berlin-Treptow der Nationalen Front Hessischer Landesausschuß für deutsche Einheit, Frankfurt/Main SED-Kreisleitung, Berlin-Köpenick Max Ströhmer, Erkner Hans Freifa, Berlin Robert Lubstein, Berlin NO 55 RAW Berlin-Tempelhof, 1 Tischlampe, 1 Album Rat der Stadt Storkow, 1 Skulptur VEB Tabak, Dresden, 1 Kiste Zigarren VEB Zeiß, Jena, 1 Feldstecher, 1 Album Kraftwerk Klingenberg, Rummelsburg, 1 holzgeschnitzes Bild Deutsche Verwaltungsakademie Walter Ulbricht, Forst Zinna, 1 ...

  • USA-Studenten stehen im Weltfriedenslager

    Der Vizepräsident des Internationalen Studentenbundes, Halstlad Hoeman (USA), unterstrich in seinen Ausführungen am Montag die bedeutsame Rol^e, die der amerikanischen Studentenschaft in Anbetracht der Tatsache zufällt, daß der amerikanische Imperialismus heute die Haupttriebkraft der friedensfeindlichen Mächte ist ...

  • Vimla Bakaya sprach für die indischen Studenten

    Sie berichtete von dem großen Erfolg der Unterschriftensammlung zum Ver= bot der Atombombe in der Friedens* bewegung der indischen Studentenschaft. Zahlreidie indische Studentenorganisa= tionen hätten den aggressiven Nord= atlantikpakt sowie die Aggression in Korea und auf Taiwan verurteilt und Ortskomitees unter der Losung „Hände weg von Korea" gebildet ...

  • Auf der besten Universität der Welt

    Kim En Dju, dessen Eltern beide als Revolutionäre starben, der selbst seit frühester Jugend als Partisan kämpfte, trägt heute nicht den Rock der Soldaten der Volksarmee. Er ist Student. Truman und MacArthur zerstörten die Universitäten und Schulen Koreas, weil, wer ein Volk versklaven will, den Geist und das Wissen des Volkes fürchten muß ...

  • Tschaikowskij für jedermann

    Das Haus der Kultur der Sowjetunion wird im Rahmen seines Musikzyklus „Meisterwerke russischer und sowjetischer Musik" eine Einführung in die Sinfonien von Peter Tschaikowskij geben. Dr. Karl Laux wird am Mittwoch, dem 17 Januar, 19 Uhr, im Eichensaal des Hauses der Kultur der Sowjetunion über die ersten drei Sinfonien Tschaikowskijs sprechen ...

Seite 4
  • Der sowjetische Roman - eine wertvolle Hilfe im Parteilehrjahr

    Zum Thema III der politischen Grundschulen

    Eine wertvolle Unterstützung beim Studium der ersten fünf Themen der politischen Grundschulen bildet die sowjetische schöngeistige Literatur; viele unserer Propagandisten erkennen aber diese große Hilfe noch ungenügend. Während ein geschichtliches Lehrbuch nur das allgemeine Geschehen darstellt, zeigt der sowjetische Roman die Rolle einzelner Menschen als aktive Gestalter der Ereignisse, zeigt ihr Verhalten und ihre Einstellung zu diesen Ereignissen ...

  • Neuregelung der Beitragszahlung ab 1. Januar 1951

    Durch die Überprüfung unserer Mitglieder und Kandidaten, die Aushändigung neuer Parteidokumente und das Parteilehr jähr wird unsere Partei nicht nur politisch, sondern auch organisatorisch einen gewaltigen Schritt vorwärts machen. Die Kassierung unserer Parteibeiträge bleibt davon nicht unberührt, sie wird grundlegend geändert ...

  • Was sagen wir zur Meinung, die SED müsse eine Kaderpartei werden?

    Genosse Schmeling, Sekretär der Parteiorganisation von Rammin im Kreise Pasewalk vertrat in der Mitgliederversammlung den Standpunkt, daß nur 25 Prozent aller Mitglieder ihre Parteibücher zurückerhalten werden. Nach der Versammlung war festzustellen, daß die Mitglieder der Überprüfung und dem Umtausch der Mitgliedsbücher ängstlich gegenüberstehen ...

  • Preise fallen — Verbraudi steigt

    Vor rund fünf Jahren, am 9. Februar 1946, entwarf der Genosse Stalin in einer Rede vor seinen Wählern das grandiose Programm der Nachkriegsentwicklung der Volkswirtschaft. „Besondere Aufmerksamkeit", betonte Genosse Stalin, „wird der Erweiterung der Produktion von Massenbedarfsartikeln, der Hebung des Lebensstandards der Werktätigen durch konsequente Senkung aller Warenpreise zugewandt werden ...

  • Kolchosen ersielten MillioneneinhiinUe

    Während die Baumwollernte in der westlichen Welt im vergangenen Jahre knapp die Vorjahrsernte erreicht hat, übererfüllten die Kollektivbauern in der UdSSR den Fünfjahrplan und lieferten 650 000 Tonnen Baumwolle über den Plan des Jahres 1950. 650 000 Tonnen über den Plan, das bedeutet in der Sowjetunion einen neuen zusätzlichen Erfolg bei der Hebung des Wohlstandes der sowjetischen Werktätigen ...

  • kzuie utt& moitten

    Ly \ Am Beispiel der Baumwolle ... Truman spielt das alte Lied / Das Sowjetvolk schafft seinen Wohlstand

    Die Grundstoffpreise setzten in verstärktem Maße ihre Aufwärtsentwicklang fort, berichtete der Westberliner „Tag" über die wirtschaftliche Lage in Westdeutschland. „Der Grundstoffpreisindex überschritt damit den gleichen Stand des Vorjahres um 14 Prozent. Für die Preiserhöhungen sind die Preisbewegungen bei den industriellen Rohstoffen entscheidend, unter denen sich besonders bei Baumwolle, ausländischer Wolle sowie bei anderen Textilfasern zum Teil bemerkenswerte Preiserhöhungen ergaben ...

  • Von Paul Verner

    werktätiger Bauer, Intellektueller oder Angestellter usw sind. Von diesen Bedingungen aus ist ihre Parteiverbundenheit, ihre Parteitreue und ihre Tätigkeit im gesellschaftlichen Aufbau zu beurteilen Wer aber die Überprüfung besonders scharf gegen die Genossen aus den Reihen der Intelligenz gestalten will, der ist im Grunde genommen auch nicht von der Richtigkeit unserer grundsätzlichen Politik des Bündnisses der Arbeiterklasse mit der fortschrittlichen Intelligenz überzeugt ...

  • Antwort auf die Fragen einiger Genossen /

    Während der Vorbereitungsarbeiten zur Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten sind — neben den mannigfaltigen Beispielen richtiger, erfolgreicher Arbeit — eine Reihe von Auffassungen aufgetreten, die dem Beschluß über die Überprüfung der Mitglieder und Kandidaten sowie den Umtausch der Parteidokumente widersprechen oder ihn verzerren ...

  • Welche Stellung nehmen wir zu den Genossen der Intelligenz ein?

    In Neubrandenburg vertrat der Genosse Strasen die Auffassung, „daß man bei Angehörigen der Intelligenz die Frage nach politischen Verpflichtungen ganz scharf stellen muß" Eine Reihe anderer Genossen vertrat ebenfalls den Standpunkt, daß man die Mitglieder und Kandidaten, die zur Intelligenz zählen, besonders scharf prüfen müsse ...

  • Jedes Mitglied der Kommission

    hat das Recht, sich an der Aussprache zu beteiligen. Sonst aber niemand, auch nicht die zwei beratend teilnehmenden Mitglieder der Parteiorganisation. Etwa anwesende Instrukteure der Kreis-, Landes- oder Zentralen Kommission dürfen nicht eingreifen, Eine Entscheidung wird nicht in Gegenwart des Mitgliedes gefällt ...

  • Zur Überprüfung der Parteimitglieder und Kandidaten

    Jedes Mitglied und jeder Kandidat

    füllt den ihm übergebenen Fragebogen zu Hause sorgfältig in leserlicher Handschrift mit Tinte aus und fügt einen selbstgeschriebenen Lebenslauf dem Fragebogen bei. Beide Unterlagen hat er selbst abzugeben, wenn er zur Kommission bestellt wird. Außerdem sind drei Paßfotografien 3X4 cm mitzubringen. Auf der Rückseite der Bilder ist mit Bleistift der Name zu vermerken ...

Seite 5
  • S E M J 0 fT^B A B A J

    Erschienen in der Zeitschrift „Sowxetliteratur" „Irinuschka, ich gebe dir gleich Tee mit Konfitüre", sagte Natalja Pawlowna mit ihrer weichen, tiefen Stimme, „und dazu kriegst du Quarkküchlein. Ganz ausgezeichnete Quarkküchlein." „Tante Natascha, bitte machen Sie sich keine Mühe." „Warum denn nicht? Ich bin so froh, daß du gekommen bist ...

  • Wie im TRO der Aktivistenplan entstand

    VEM Transformatorenwerk, Berlin, gibt ein gutes Beispiel aus dem Schwermaschinenbau

    Der Aktivist Kollege Wetzel aus dem VEM, Fabriken für Transformatoren und Hochspannungsschalter (TRO) in Berlin*Oberschöneweide berichtete, wie wir bereits meldeten, auf einer Tagung des Ministeriums für Maschinenbau über die Aufstellung des Aktivistenplans zum Kampf gegen alle Produktionsverluste in seinem Betrieb, einem Schwerpunktbetrieb des Schwermaschinenbaus ...

  • Heizer Sigmantl konstruierte eine Leckschraube.

    ... und hatte ein halbes Jahr um die Anerkennung seines Vorschlages zu kämpfen

    Werkmeister Hinninger ist weit über seinen eigentlichen Wirkungsbereich, die MAS-Leitwerkstatt Wittenberg, bekannt geworden. In unseren Ausgaben vom 17. und 29. Dezember berichteten wir über die Schwierigkeiten, die Hinninger überwinden mußte, bei den Bemühungen, seine wertvollen Verbesserungsvorschläge allen MAS der Republik zugänglich zu machen ...

  • Meisterdreher als Lehrer

    Leipzig (ADN). Die 20 Betriebe der Vereinigung der volkseigenen Kautschuk- und Asbest-Industrie werden auf der Leipziger Frühjahrsmesse in einer Kollektivausstellung ihr gesamtes Produktionsprogramm, darunter die von den Gummiwerken Deka und Riesa hergestellten Auto-, Traktor- und Fahrradreifen, ferner Dichtungsmaterialien für den Schiffbau sowie Reibematerialien verschiedenster Art zeigen ...

  • Auch die Trockenmethoden müssen verbessert werden

    Vor neuen Problemen beim Schnellbrennen von Ziegeln

    Ein Bericht über die Erfahrungen bei der Entwicklung des Schnellbrennverfahrens in der Ziegelproduktion stand im Mittelpunkt der Sitzung des Sekretariats des FDGB- Bundesvorstandes am Dienstag. Es sprachen zwei Belegschaftsangehörige der volkseigenen Ziegelei Hecklingen bei Bernburg in Sachsen-Anhalt, in der das Verfahren erstmalig zur Anwendung gekommen ist, Betriebsleiter , Sgraja und Brenner Kniep, und als Vertreter der VVB Steine und Erden der Kollege Warnecke ...

  • Ministerium für Aufbau ergreift das Wort

    Erste Stellungnahme zu unserer Kritik / Von Hauptabteilungsleiter Robert Siewert

    Das „Neue Deutschland" hat in seinem Artikel vom 10. Januar (und A-Ausgabe vom 11. Januar) schon auf eine Reihe von Fehlern hingewiesen, die bei der Aufstellung und Durchführung des Neubauernbauprogramms 1950 gemacht worden sind. Mit der erfolgten Abänderung der Kreditrichtlinien vom 3. August 1950 für die Fertigstellung der Bautenüberhänge aus dem Jahre 1948 und 1949 wurde einer der Widerstände beseitigt, die der Werbung für das Neubauernbauprogramm im Wege standen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mittwoch, 17. Januar 1951 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 15.40: Literatur der neuen Welt — 18.10: Funkecho der Wirtschaft mit Reportagen aus dem LEW Hennigsdorf — 18.30: Ein Sechstel der Erde — 20.15: Sinfonisches Konzert. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.30: Hauskonzert — 16.05 ...

  • FDGB-Losungen zum Fünfjahrplan

    39. Gewerkschafter, werdet Agitatoren für die Verbreiterung der besten Arbeitsmethoden und Produktionserfolge in den volkseigenen Betrieben. 40. Entwickelt die Wandzeitung im Betrieb zum mobilisierenden Faktor für die Durchführung des Fünfjahrplanes. 41. Gewerkschaftliche Aufklärungsgruppen .— popularisiert den Fünfjahrplan, die Gesetze und Verordnungen unserer Regierung ...

  • HO, besser planen!

    Im Berliner Bezirk Weißensee vergibt die HO Aufträge an Tischlereien und Malereibetriebe derartig kurzfristig, daß die Termine von den dort beschäftigten Kollegen nur mit Überstunden, Nacht- und sogar Sonntagsschichten eingehalten werden können. Die Zeit, in der sidi die HO noch im Improvisationsstadium befand, dürfte vorüber sein ...

Seite 6
  • Ein Westberliner Arbeiter:

    „Ehen habe ich mich mit einem Koliken über die Erklärung Adenauers zum Brief des Ministerpräsidenten Grotewohl unterhalten", sagt uns Erich Frischmuth, „und wir waren uns beide einig, daß Adenauer kein Recht mehr hat, über das Schicksal der Deutschen zu entscheiden. Denn schließlich weiß es heute jeder, daß Adenauer nur eine Marionette der Herren vom Petersberg ist ...

  • Volkspolizei hat vorbildlich gearbeitet

    Der zweite Tag des Kusian-Prozesses / Neue „Geständnisse"

    Während des gestrigen zweiten Verhandlungstages erfuhr der Kusian-Prozeß — wie von „Eingeweihten" schon vorausgesagt — prompt eine neue „sensationelle" Wendung. Nachdem die Kusian bereits zwei dem Tatbestand völlig entsprechende Geständnisse abgelegt hatte, bezichtigte sie in ihrer „Lebensbeichte" plötzlich ...

  • Vorwärts zu den III. Weltjugendfestspielen

    Ausgehend von den vorhergehenden Referaten, dem Rechenschaftsbericht des Sekretariats und dem informatorischen Bericht Rudi Reicherts über die Tätigkeit der ersten Sportdelegation unserer Deutschen Demokratischen Republik in der Sowjetunion, wies Fred Müller in seiner Rede auf die unbedingte Notwendigkeit hin, aus den Erfolgen und besonders auch aus den Fehlern und Schwächen der vergangenen Arbeit für die vor der demokratischen Sportbewegung liegenden Aufgaben zu lernen ...

  • Z>afCQj?a n*e

    Das Tagebuch unserer Wintersportdelegation, geführt von H. Brückner Auschwitz — Mahnung und Verpflichtung

    Zakopane, 17. Dez. 1950. Am frühen Morgen fahren wir in unserem Reiseomnibus nach Oswiecim (Auschwitz), um dem ehemaligen von SS-Banditen eingerichteten Konzentrationslager einen Besuch abzustatten. 62 km von Krakow entfernt, zwischen Katowice und Krakow, erreichen wir Oswiecim. Stumm, mit ernsten Gesichtern ...

  • Nachwuchspflege — die Grundlage für Spitzenleistungen

    In einer richtungweisenden Rede wandte sich anschließend Walter Ulbricht an die Versammelten. Nachdem er noch einmal auf die große Bedeutung des Sportleistungsabzeichens als Waffe im Kampf um den Frieden hingewiesen hatte, sprach er über den Wert des Sportleistungsabzeichens als Mittel zur Errichtung einer Volkssportbewegung, die allen Werktätigen die körperliche Erholung bietet, die nötig ist, um den Fünfjahrplan der Deutschen Demokratischen Republik mit allen Kräften zu fördern ...

  • Schafft eine breite VoBkssportbewegung

    Walter Ulbricht auf der Tagung des DS über die nächsten Aufgaben der demokratischen Sportbewegung Erstes Sportleistungsabzeichen für Walter Ulbricht

    In der 7. Tagung des Deutschen Sportausschusses im Kultursaal des EAW Treptow, die sich über zwei Tage erstreckte, sprach am ersten Tage der stellvertretende Ministerpräsident Walter Ulbricht in einem grundlegenden Referat über die weitere große Entwicklung der demokratischen Sportbewegung. Im Mittelpunkt des zweiten Tages der Tagung stand das Referat „Vorwärts zu den III ...

  • Ein Freund bei Freunden

    Walter Ulbricht besuchte die Jungen Pioniere aus Westdeutschland

    Unser stellvertretender Ministerpräsident, der große Freund der Jugend, Walter Ulbricht, weilte während seines Aufenthaltes in Oberhof als Gast bei den Jungen Pionieren aus dem Westen Deutschlands. Sie bereiteten ihm einen stürmischen Empfang. Im Kreise der jüngsten Friedenskämpfer erzählte er ihnen Ereignisse aus seinem Leben, berichtete er von seiner Arbeit und dem gemeinsamen Kampf aller fortschrittlichen Menschen um die Erhaltung des Friedens ...

  • NEUES DEUTSCHLAND jetzt 7-Tage-Zeitung

    Seit dem 2. Januar 1951 ist der „Vorwärts" — die Montagsausgabe des „Neuen Deutschland" — in das Abonnement einbezogen und wird allen unseren Abonnenten zugestellt, ohne dafj ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Die Beibehaltung des bisherigen Abonnementsbetrages von 3,50 DM bedeutet also eine wesentliche Preisermäßigung ...

  • Und Eure Meinung?

    Streiflichter aus tierlin

    Anläßlich des Tages der Befreiung Warschaus veranstaltet die Deutsch- Polnische Gesellschaft für Frieden und gute Nachbarschaft heute um 17 Uhr im Haus des Nationalrates, Thälmannplatz 8/9, eine Feierstunde. Die Delegierten von Groß-Berlin zum 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft werden gebeten, ihre Delegationsausweise und alle notwendigen Unterlagen am kommenden Freitag bis 19 Uhr im Delegationsbüro, Am Kupfergraben 7, in Empfang zu nehmen ...

  • Deine PARTEI rnft dich

    Achtung, Fernunterricht! Für alle Genossen, die an der Konsultation am 23. Dezember nicht teilgenommen haben, am 20. Januar um 15 Uhr im Bebelsaal der Landesleitung Wiederholungskonsultation zum Studienplar.-, Heft 8 (Kap. III der Geschichte der KPdSU (B),.Kurzer Lehrgang). Mittwoch, 17. Januar Prenzlauer Berg: 18 Uhr, Leiter der Agitatorengruppen der Betriebe ...

  • „Sprach Adenauer in Ihrem Namen?"

    Übereinstimmendes Nein der Bevölkerung / Kampf um die Einheit Deutschlands muß verstärkt fortgesetzt werden

    Die Antwort, die wir auf unsere Frage auf den Straßen, in Betrieben und Haushalten Ost- und Westberlins erhielten, lautete überall: Nein. Besonders groß ist die Erregung unter der Bevölkerung in Westberlin, die gehofft hatte, durch ein gesamtdeutsches Gespräch aus ihrer wirtschaftlichen Notlage, vor ...

  • Neuköllns Arbeitslose fordern

    Eine Senkung der Mieten sowie der Grundgebühren für Gas und Strom forderte der Erwerbslosenausschuß Neukölln in einer Versammlung in Treptow von der Westberliner Verwaltung. Unter Hinweis darauf, daß die westlichen Besatzungssoldaten und ihre Angehörigen kostenlos die städtischen Verkehrsmittel benutzen dürfen, verlangt er außerdem für alle Erwerbslosen freie Fahrt sowie die im Schulgesetz festgesetzte Lernmittelfreiheit ...

  • Das Sekretariat des DS

    Nach Abberufung von Ernst Hörn, Bruno Schulz, Hermann Güntert, Gerhard Sprafke und Heinz Reimann die andere wichtige Funktion übernehmen, setzt sich nunmehr das Sekretariat des Deutschen Sportr ausschusses wie folgt zusammen: Leiter Fred Müller. Weitere Mitglieder des Sekretariats: Rudi Reichert, Roland Weißig, Martin Reinhold, Anni Strauß, Werner Scharch, Hannelore Baender, Manfred Ewald und Fritz Gödicke ...

  • Wie wird das WETTERi

    Amuicner Wetterbericht Wetteraussichten: Bei nachlassenden westlichen bis nordwestlichen Winden wechselnde Bewölkung, vielfach Aufheiterung, niederschlagsfrei. Tagestemperaturen wenig über 0 Grad, nachts leichter bis mäßiger Frost. 17. Januar: Sonnenaufgang: 8.10 Uhr, Sonnenuntergang: 15.25 Uhr. 17. Januar: Mondaufgang: 11 ...

  • In Adenauers „Antwort" nicht erwähnt

    Nachdem am Montag schon große Teile eines Infanterie-Regiments und 22 schwere Panzer auf dem Bahnhof Grunewald ankamen, trafen am Dienstag weitere amerikanische Panzereinheiten und eine schwere Granatwerferkompanie in Westberlin pin.

  • Taschen werden durchschnüffelt

    Am Bahnhof Gesundbrunnen nahmen am Montag Stumm-Polizisten in Zivil Taschenkontrollen vor. Selbst kleinste Mappen wurden auf „Ostware" untersucht und dabei Schrift- > durchblättert.

  • Flammenwerfer im Grunewald

    Große Flächen des Grunewaldes sind abgebrannt, als am Dienstag eine amerikanische Infanteriekompanie für den Gebrauch von Flammenwerfern ausgebildet wurde.

Seite
„Wir haben Freunde in der ganzen Well" Bonn will die deutsche fugend an MeCloy verkaufen Das» Volk stellt sich gegen Adenauer Kumpel legen ihr Veto ein Panzerspitzen der Volksarmee am Naktong-Fluß Auerhammer erreicht 174 Prozent Amerikanischer Beifall Kirckpatrick über Widerstand beunruhigt Neuer Streik in Westberlin Amerikaner setzen Japanerin 100 Brigaden der besten Qualität Neue Angriffe bei Hanoi Regierung sorgt für die Kinder
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen