22. Okt.

Ausgabe vom 04.01.1951

Seite 1
  • Die Note der französischen Regierung

    „1. Die Botschaft Frankreichs hat die Ehre, den Empfang der ihr am 3. November dieses Jahres vom Außenministerium der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ausgehändigten Note zu bestätigen. Diese Note, der der. Text der am 22. Oktober dieses Jahres in Prag veröffentlichten Erklärung beigelegt war, ...

  • Dem besten Sohn des deutschen Volkes

    Delegationen aus ganz Deutschland, der Sowjetunion und der ganzen Welt überbrachten Wilhelm Pieck ihre Glückwünsche

    Berlin (Eig. Ber.). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wil- sehen in ihrem Kampf gegen imperialistische Versklavung, für Frieden, nationale heim Pieck, empfing gestern in seinem Amtssitz Schloß Niederschönhausen zahlreiche Einheit und Unabhängigkeit führt. Delegationen aus ganz Deutschland ...

  • Die Rede W. W. Kusnezows

    Verehrter Herr Präsident! Verehrte Gäste! Im Namen der Regierung der Sowjetunion und des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, im Namen des Hauptes der Sowjetregierung und des. Führers unserer Partei, des großen Stalin, im Namen des Sowjetvolkes, beglückwünscht die Delegation der UdSSR Sie, Herr Präsident, herzlichst zum 75 ...

  • Die Welt des Friedens ehrt Wilhelm Pieck

    Festveranstaltung des ZK der SED - eine grandiose internationale Manifestation des Kampfes um den Frieden

    Fanfarenklänge auf den Rängen gaben das Zeichen zum Beginn der Veranstaltung. Feierlich und kampfentschlossen zugleich, erklang, aus tausenden Kehlen gesungen, die Nationalhymne unserer Deutschen Demokratischen Republik. Mit herzlichen Worten begrüßte der Vorsitzende des ZK der SED', Otto Grotewohl, ...

  • Antwortnote der Sowjetregierung an die Westmächte

    Zur Außenministerkonferenz gegen westdeutsche Remilitarisierung

    Am 22. Dezember 1950 suchten der französische Botschafter, Herr Chataigneau, der Geschäftsträger Großbritanniens, Herr Nicolls, und der Geschäftsträger der USA, Herr Barböur, den Stellvertretenden Außenminister der UdSSR, A. A. Gromyko, auf und händigten ihm die gleichlautenden Antwortnoten ihrer Regierungen aus ...

  • N. Sdiwernik an Wilhelm Pieck

    „An den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, Berlin. Aus Anlaß Ihres 75. Geburtstages bitte ich Sie, Herr Präsident, meine herzlichen Glückwünsche entgegenzunehmen und meine Wünsche für beste Gesundheit und weitere Erfolge in ihrer Tätigkeit. . N. Schwemik."

Seite 2
  • Die Sowjetunion sagt „Ja" - aber die Kriegstreiber hetzen weiter

    Sieben Wochen lang verzögerten die Regierungen der Westmächte ihre Antwort auf den Vorschlag der Sowjetunion, eine Außenministerkonferenz zur Behandlung der Deutsdilandfrage einzuberufen. Die gleichlautenden Antwortnoten der Westmächte vom 22. Dezember tragen offenkundig den Stempel der böswilligen Verzögerungstaktik des amerikanischen Imperialismus ...

  • Anttvortnote der Sowjetregierung an die Westmächte

    (Fortsetzung von Seite 1) Sachen der internationalen Spannungen in der Welt zu beseitigen. 6. Die französisdie Regierung ist bereit, einen Vertreter zu benennen, der gemeinsam mit den Delegierten der Sowjetunion, der amerikanisdien und der britisdien Regierung die erwähnten Fragen überpüft, um eine für alle Teile in gleicher Weise annehmbare Grundlage für eine Beratung der Außenminister der vier Länder zu finden und ihrer Regierung eine entsprechende Tagesordnung zu empfehlen ...

  • Die Ansprache Otto Grotewohls im Namen der Regierung

    „Hochverehrter Herr Präsident! Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik entbietet Ihnen im Namen aller Staatsbürger der Deutschen Demokratischen Republik zu Ihrem 75. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. Wenn Ihr Geburtstag, ein Tag der Freude unseres Volkes und des Dankes der deutschen ...

  • Die Werktätigen gratulieren ihrem Präsidenten

    Betriebsdelegationen, Junge Pioniere, FDJler übergaben ihre Geschenke im Haus der Volkskammer

    In allen großen Räumen der Volkskammer wurden seit den frühen Morgenstunden die vielfältigsten Geschenke aufgestellt, kamen jede Minute neue und schönere Dinge hinzu. Hier fand die Verbundenheit der Bevölkerung mit dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik ihren schönsten Ausdruck. Die Betriebe brachten ihre besten Erzeugnisse aus der Produktion ...

  • Die Mehrheit des deutschen Volkes ist für Gesamtdeutschen Konstituierenden Rat

    ist. Der Brief des Ministerpräsidenten Grotewohl an die Regierung in Bonn mit dem Vorschlag der Schaffung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates aus Vertretern Ostdeutschlands und Westdeutschlands auf paritätischer Grundlage hat in ganz Deutschland großen Widerhall und freudige Zustimmung gefunden ...

  • Die Ansprache des Botschafters G. M. Puschkin

    „Herr Präsident! Gestatten Sie mir, Ihnen im Namen des Diplomatischen Korps die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem ruhmvollen Jubiläum, zu Ihrem 75. Geburtstag auszusprechen. In Ihrer Person grüßen die demokratischen und friedliebenden Kräfte der Welt den besten Sohn des deutschen werktätigen Volkes ...

  • Der Text der sowjetischen Note

    „Das Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken bebestätigt den Empfang der Note der Regierung Frankreichs vom 22. Dezember, die eine Antwort auf die Note der Sowjetregierung vom 3. November dieses Jahres zur Frage der Einberufung des Rates der Außenminister darstellt, und hat im Auftrage der Sowjetregierung die Ehre, folgendes zu erklären: 1 ...

  • Dem besten Sohn des deutschen Volkes

    (Fortsetzung vori Seite i)

    des Obersten Gerichtshofes unserer Republik, der Volkspolizei und eine Abordnung von Parteiveteranen, Am Nachmittag überbrachten dem Präsidenten die Ministerpräsidenten und Landtagspräsidenten der Länder unserer Republik ihre Grüße. Für die Hauptvorstände der demokratischen Parteien wünschte der stellvertretende Ministerpräsident Otto Nuschke dem Präsidenten zu seinem Ehrentage alles Gute und weiteres erfolgreiches Schaffen zum Wohle der Nation ...

  • Armeegeneral Tschujkow und Botschafter Sentfonow an Wilhelm Pieck

    An den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, sandten der Vorsitzende der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W. Tschujkow, und sein politischer Berater, Botschafter W. Semjonow, folgendes Telegramm: „Zu Ihrem 75. Geburtstage übersenden wir Ihnen unsere herzlichen Glückwünsche ...

Seite 3
  • Die Begrüßungsrede Walter Ulbrichts

    Lieber Freund! Dein heutiger 75. Geburtstag ist zu einem Feiertag des Volkes geworden. Noch nie ist einem Präsidenten in Deutschland eine solche Ehrung zuteil geworden -wie Dir. Als Du in jungen Jahren als Vertrauensmann Deiner Kollegen im Holzarbeiterverband emsig tätig warst, hattest Du das große Ziel vor Augen, das Karl Marx im „Kommunistischen Manifest" begründet hat ...

  • Kiwo Stoika, Rumänien

    Liebe Freunde und Genossen! Im Namen des werktätigen rumänischen Volkes, der Regierung der Rumänischen Volksrepublik und des Zentralkomitees der Rumänischen Arbeiterpartei wünschen wir dem Genossen Wilhelm Pieck, dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik und Präsidenten der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, anläßlich seines 75 ...

  • Anton Jugoff, Bulgarien

    Zu dem Ehrentag Ihres 75. Geburtstages beglückwünschen wir Sie im Namen unseres Volkes und der Kommunistischen Partei Bulgariens und versichern Sie unserer tiefsten Verehrung und aufrichtigen Liebe. In Ihrer Person, Genosse Wilhelm Pieck, beglückwünschen wir den treuen Sohn der deutschen Arbeiterklasse, der sein ganzes Leben und all seine Kräfte und sprühende Energie dem Kampfe für die Befreiung des deutschen Volkes vom Joch des Kapitalismus und des blutrünstigen Hitlerfaschismus gewidmet hat ...

  • Karol Kis, Ungarn

    Lieber Genosse Pieck!

    Gestatten Sie mir, Ihnen anläßlich Ihres fünfundsiebzigsten Geburtstages die besten Grüße und wärmsten Glückwünsche vom Zentralkomitee der Partei der Ungarischen Werktätigen, von der Regierung der Volksrepublik Ungarn und des Genossen Matyas Rakosi zu übermitteln. An diesem feierlichen Tage blicken die ...

  • Jaromir Dolanski, CSR

    Ich erfülle eine freudige Aufgabe, wenn ich Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche des Präsidenten der Tschechoslowakischen Republik, Klement Gottwald, der Regierung der Tschechoslowakischen Republik, des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei und des gesamten tschechoslowakischen Volkes überbringe ...

  • Alexander Zawadski, Polen

    Verehrter und lieber Genosse Präsident! .Liebe deutsche Freunde! Im Namen des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, der polnischen Regierung und im Namen des Präsidenten Volkspolens, Boleslaw Bierut, überbringt unsere Delegation die heißesten und herzlichsten Wünsche dem großen Sohn und Führer des deutschen Volkes, dem Genossen Wilhelm Pieck, aus Anlaß seines 75jährigen Geburtstages ...

  • Adilbisch, Mongolei

    Liebe Genossen! Im Namen und im Auftrag der Regierung der Mongolischen Volksrepublik, des Zentralkomitees der Mongolischen Volksrevolutionären Partei und des Führers des mongolischen Volkes, Marschall Tschoibalsan, übermittle ich dem Führer des werktätigen deutschen Volkes, dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, dem Genossen Wilhelm Pieck, die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zu seinem 75 ...

  • Tschi Peng Fei, China

    Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Liebe Freunde! Bitte gestatten Sie mir, im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und im Namen der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China dem treuesten Sohn des werktätigen deutschen Volkes, Genossen Wilhelm Pieck, zu seinem 75. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche und brüderlichen Grüße zu übermitteln ...

Seite 4
  • Raymond Guyot, Frankreich

    „Wir haben die große Ehre, die Grußbotschaft des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs an den Genossen Wilhelm Pieck, den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, anläßlich seines 75. Geburtstages zu überbringen. In dieser Botschaft bringen wir allerherzlichste Wünsche für ein langes Leben unseres lieben und großen Genossen sowie freundschaftliche und brüderliche Gefühle der Franzosen für das friedliebende deutsche Volk zum Ausdruck ...

  • Begrüßungsansprache Otto Nuschkes

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Vorsitzende der CDU, Otto Nuschke, der nach Walter Ulbricht das Wort ergriffen hatte, führte in seiner Ansprache aus:

    „Schon nach dem ersten Jahr seiner Amtsführung und heute, an seinem 75. Geburtstag, dürfen wir mit Genugtuung aussprechen, daß unser Präsident Wilhelm Pieck sein Gelöbnis gehalten hat. Zu seinem vorjährigen Geburtstag durfte ich ihn in meiner Rede als ersten politischen Aktivisten der Deutschen Demokratischen Republik ansprechen ...

  • Vincente Uribe, Spanien

    Werte Genossen! Es geschieht mit großer Genugtuung, daß ich im Namen der Kommunistischen Partei Spaniens und unseres Generalsekretärs, der Genossin Dolores Ibarruri, unsere Kampfesgrüße dem Genossen Pieck zu seinem 75. Geburtstage überbringe. Es sind die Grüße einer Partei, die unter äußerst schwierigen Bedingungen zu kämpfen hat ...

  • Kico Ngjela, Albanien

    Liebe Genossen! In dieser feierlichen Stunde erlauben Sie mir, im Namen des Zentralkomitees der Albanischen Partei der Arbeit und der Regierung der Volksrepublik Albanien, dem Genossen Wilhelm Pieck herzlichst zu gratulieren und ihm ein langes Leben voller Erfolge im Kampf für ein einheitliches, unabhängiges, demokratisches und friedliebendes Deutschland zu wünschen ...

  • Die Jugend bei ihrem Präsidenten

    Wilhelm Pieck appelliert: Lernen, lernen und nochmals lernenl

    Berlin (ADN'Eig. Ber.). Am Vorabend seines 75. Geburtstages- empfing der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck auf seinem Amtssitz in Niederschönhausen eine Delegation der Freien Deutschen Jugend und der Jungen Pioniere, Die Delegationen berichteten dem Präsidenten über diö geleistete Arbeit und die erzielten Erfolge ...

  • Begrüßungsschreiben von Jacques Duclos

    Anläßlich Deines 75. Geburtstages übermittle ich Dir im Namen der Kommunistischen Partei Frankreichs unsere brüderlichsten und heißesten Glückwünsche. Wir grüßen in Deiner Person den aufrechten Kämpfer für die Sache der Arbeiterklasse, der sein ganzes Leben einsetzte im Kampfe für Frieden und Kommunismus ...

  • Dimitris Vlantas, Griechenland

    Wir wünschen Dir, lieber und verehrter Genosse Wilhelm Pieck, seitens der Kommunistischen Partei Griechenlands und des Genossen Zachariadis persönlich, daß Du noch viele Jahre lebst zum Wohle des deutschen Volkes und der gesamten demokratischen Menschheit. Wir Griechen, die unter dem verdämmten hitlerfaschistischen ...

  • Alfred Jensen, Dänemark

    Lieher Wilhelm Pieck!

    Im Namen des ZK der Kommunistischen Partei Dänemarks überbringe ich Dir die besten Grüße und herzlichsten Glückwünsche zu Deinem Geburtstag. Gleichzeitig übermitteln wir der Sozialistischen Einheitspartei unsere herzlichsten Grüße und Glückwünsche zu ihrem Vorsitzenden, dem besten Sohn des deutschen Volkes ...

  • Harry Pollitt, Großbritannien

    Ich bin stolz auf die große Ehre, im Namen der Kommunistischen Partei Großbritanniens dem großen, alten Führer des Sozialismus in Deutschland zu seinem 75. Geburtstag die herzlichsten Grüße zu überbringen. Wieviel Kämpfe, Opfer, zeitweilige Rückschläge und Anbruch neuer Siege bilden den Lebensinhalt Wilhelm Piecks! Seit dem Kriege 1914—18 steht er in den vordersten Reihen der deutschen Kämpfer gegen Imperialismus, Militarismus und Krieg ...

  • Zentralrat der Partei der Ungarischen Werktätigen an Wilhelm Pieck

    „Lieber Genosse Pieckl Anläßlich Ihres 75. Geburtstages grüßen 9fit Sie mit heißer Liebe im Namen der Partei der Ungarischen Werktätige» und des ganzen ungarischen Volkes. Die ungarischen Kommunisten wie die Vielen Millionen Kommunisten und klassenbewußten Werktätigen in der ganzen Welt ehren in Ihnen, ...

  • Rita Montagnana, Italien

    Genossen! Ich überbringe die heißen brüderlichen Glückwünsche des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Italiens für den Vorsitzenden der großen deutschen Arbeiterpartei, das Oberhaupt der Republik, für den Genossen Pieck, dessen 75. Geburtstag wir heute feiern. Dar italienische Volk verfolgt mit Spannung die Kämpfe des deutschen Volkes, weil es weiß, daß von diesem in einem großen Maße der Friede in der Welt abhängt ...

  • Georgi Damjanoff an Präsident Pieck

    „Erlauben Sie mir, Ihnen im Namen des Präsidiums der Volksversammlung und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche anläßlich Ihres 75. Geburtstages auszusprechen. Ich wünsche Ihnen innigst Gesundheit und ein langes Leben yi Ihrem ergebenen Dienst für das Wohl des deutschen demokratischen Volkes in seinem Kampf um nationale Einigung und Unabhängigkeit sowie um einen dauerhaften Weltfrieden unter der Leitung der großen und friedliebenden Sowjetunion ...

  • Glückwunsch des FDGB an den Präsidenten Wilhelm Pieck

    Der Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes und die Industriegewerkschaften haben dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, folgende Adresse übersandt: „Zum 75. Geburtstag unseres hochverehrten Staatspräsidenten Wilhelm Pieck geloben wir Im Namen vieler Millionen Werktätiger, unermüdlich weiterzukämpfen für die Erhaltung des Friedens, für die Herstellung de* Einheit Deutschlands, für die Erfüllung des Fünfjahrplanes ...

Seite 5
  • Kritik in den Wind geschlagen

    Die Parteibetriebsgruppe entwikkeite vor der Wahl einige gute Ansätze in der Agitationsarbeit. Seitdem ruht jedoch die Arbeit der Agitationsgruppen. Der „Neue Weg" Nr. 20 veröffentlichte eine Kritik über die Agitationsarbeit unserer Betriebsgruppe. Das Parteisekretariat und die gesamte Betriebsgruppe beachtete diese Kritik bisher aber nicht ...

  • t i: und in den nächsthöheren Stufen der Parteischulung

    Iri den nächsthöheren Stufen der Parteischulung; in deh Zirkeln zum Studium der Biographie des Genossen Stalin und den Zirkeln zum Studium der Geschichte der KPdSU (B)fürAHfanger, wird auf Grund der etwas anders gearteten Bedingungen der Unterricht in einer anderen Form durchgeführt. Hier werden bereits höhere Anforderungen an die Hörer gestellt ...

  • Kein Kriegsdienst für die USA!

    Beunruhigung über Bonns Pläne gegen Artikel 4 der Verfassung Bonn (Elg.Her.). Starke Betihtuhigung hat in allen Schichten dfer westdeutschen Bevölkerung aie Andeutung Bonner RetieftiHSskfeise HS** vorgerufen, noch im Januar werde der Absatz 3 im Artikel 4 de* S<h genannten „Bonner Grundgesetüfes" aufgehoben ...

  • Die Hörer zu unversöhnlichen Kämpfern erziehen

    Der Unterricht muß dazu beitragen, die Hörer zu standhaften Kämpfern für die Sache des Friedens und der nationalen" Einheit zu erziehen. Der Propagandist muß den Hörern die Waffe der marxistischleninistischen Theorie in die Hand geben und sie lehren, diese Waffe in ihrer täglichen Arbeit und im Kampf gegen die von den anglo-amerikanischen Imperialisten und ihren Agenten, den rechten sozialdemokratischen Führern, verbreiteten reaktionären Theorien zu gebrauchen ...

  • Der Unterricht in den Politischen Grundschulen

    In den Politischen Grundschulen gibt der Propagandist:' 1; jeweils nach der seminaristischen Durcharbeitung eines Themas eine kurze Einführung (15 bis 20 Minuten) zum nächsten Thema. (Nach der Behandlung des III. Themas z.B. hält der Propagandist noch am gleichen Abend die Elmführungslektion zum IV. Thema ...

  • Verheißungsvoller Beginn des Fünfjahrplans

    Auch Gröditz: „Im Januar mehr als im Dezember" / Erster Spatenstich für fidelstahlwerk Dohlen

    Berlin (Eig. Ber.). Folgende weitere Betriebe melden ihre Teilnahme am Januar-Wettbewerb „Auftakt zum Fünfjahrplan": Braunkohlen-- revier Senftenberg; Walzwerk „Willy Becker", Kirchmöser; Zeiß-Werke, Jena, Leuna-Werke; Maschinenfabrik Berlin-Treptow; Eisen- und Stahlwerk Gröditz. „Wir Gröditzer Stahlwerker ...

  • Klare Antwort an Grotewöhl gefordert

    .Deutsche Zeitung": Keine Dokumentensammlung nötig / «Das millionenfache Nein zum Krieg von ungeheurer Kraft1'

    „Die wiederholten Bekundungen", so schreibt die „Stuttgarter Zeitung" in ihrer Ausgabe vom 30. Dezember 1950, „daß man selbstverständlich für die Einheit Deutschlands sei, müssen auch durch Handlungen bekräftigt werden. Vermeintliche Prestigefragen müssen zurückstehen, wenn es sich um gesamtdeutsche Fragen und die Vermeidung einer immerhin möglichen Katastrophe handelt ...

  • über die Methodik des Unterrichts /

    Richtlinien für Propagandisten der Politischen Grundschulen und Zirkel

    Viele Propagandisten und Teilnehmer am Parteilehrjahr haben in Briefen an die Abteilung Propaganda des Zentralkomitees und an die Redaktionen der Parteipresse zu methodischen Fragen des Unterrichts in den Politischen GtUnd* schulen und Zirkeln Stellung genommen. Diese Zuschriften enthalten ioertvölle Hinweie für die allgemeine Verbesserung der Unterrichtsmethode ...

  • Schwächen der Parteileitung der Warnow-Werft

    «Unser Ziel muß es sein, die organisatorische Arbeit auf aas Niveau der neuen politischen Aufgaben zu heben und die Differenz zwischen der Aufgeschlossenheit und dem Stinimungsuttischwung der werktätigen Massen und dem Stand unserer Massenarbeit und organisatorischen Arbeit zu überwinden." (W. Ulbricht auf der Tagung des ZK am 26 ...

  • Propagandist sein heißt, auch an sich selbst arbeiten

    Die wichtigste Aufgabe des Propagandisten besteht deshalb darin, sich unermüdlich neue und bessere theoretische Kenntnisse anzueignen, tiefer in die marxistisch-leninistische Wissenschaft einzudringen, sich auf jede Unterrichtsstunde gut vorzubereiten und damit die Fähigkeit zu erlangen, den Lehrstoff lebendig, umfassend und gründlich zu behandeln ...

  • Nach Moskau abgereist

    Berlin (Eig. Ber.). Gestern fuhr wiederum eine Gewerkschaftsdelegation, bestehend aus Funktionären des Bundesvorstandes, einzelner Zentralvorstände und Landesverbände, unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden des FDGB, Kollegen Alex Slarck, in die Sowjetunion. Die Delegation hat die Aufgabe, die Arbeitsmethoden und den Organisalionsaufbau der sowjetischen Gewerkschaften zu studieren ...

  • Wettbewerb auch in Postbetrieben

    Berlin (Eig. Ber.). Den Massenwettbewerb verstärkt im JänUaf fortzuführen, beschlossen eine Reihö Berliner Postbetriebe. Das Postfuhramt wandte sich in einem Aufruf aö alle technischen Ämter Berlins Mit der Aufforderung, sofort mit der Bildung von Arbeitsbrigaden, technischen Aktivs sowie mit der Aufstellung von Aktivistenplänen zu beginnen ...

  • Ermächtigung für Kriegswirtschaft

    Bonn (ADN). Dem Bonner Parlament liegt ein wirtschaftliches „Ermächtigungsgesetz" vor, das noch Anfang Januar verabschiedet werden soll. Darin wird Wirtschaftsminister Erhardt bevollmächtigt, gemäß den amerikanischen Wünschen Maßnahmen wie Rationierung Und strenge Produktionsköntrolle in Westdeutsch* land zu treffen ...

  • Die „Methodischen Anleitungen" als Helfer

    Die Lehrpläne aller Stufen der Parteischulung umfassen eine große Anzahl Probleme, und oft klagen Die von der Abteilung Propaganda des Zentralkomitees herausgegebenen „M ethodischen t u n g e n"

Seite 6
  • Organisationsarbeit verbessern

    Die entscheidende Frage für die Verbesserung der Arbeit der Parteiorganisation ist die Hebung des organisatorischen Niveaus auf die Höhe der politischen Linie. Die Beschlüsse und die Ausführungen des Genossen Walter Ulbricht auf der Tagung des Zentral-Komitees am 26. und 27. Oktober 1950 sowie die Beschlüsse der Org ...

  • Schwermaschinenbau -

    Kernstück des Fünfjahrplans Die Aufgab en der Parteiorganisation in den Betrieben des Schwermaschinenbaus

    Unsere gesamte Wirtschaft steht seit dem 1. Januar 1951 im Zeichen der Verwirklichung des Fünfjahrplanes. Die Vorarbeiten zu diesem Plan, der vom III. Parteitag der SED im Juli vorigen Jahres im Entwurf beschlossen wurde, haben viele Monate in Anspruch genommen. Dabei haben nach dem Vorbild der großen Fünfjahrpläne Stalins unsere verantwortlichen Planer die Schwerpunkte des Fünfjahrplanes erarbeitet ...

  • Aktivistenpläne und Betriebsgruppe

    Was sind Rekonstruktionspläne? In allen Schwerpunktbetrieben ist es notwendig, Rekonstruktionspläne zu erstellen. Die Rekonstruktionspläne sind Pläne auf betrieblicher Basis, die zum Ziel haben, die Produktion in den volkseigenen Betrieben bedeutend auszudehnen, die Produktionszeiten zu kürzen und die Produktion zu verbilligen ...

  • „Pas de nouvelle Wehrmacht!"

    An den Pariser Straßenecken klebt ein Plakat der Einwohner des 5. Stadtbezirks- „Deutschland wiederbewaffnen, heißt unser Vaterland in Gefahr bringen. Wir haben keinen Haß gegen das deutsche Volk. Wir wissen, daß es selbst diese Wiederaufrüstung nicht will, die nur durch den Einsatz der besiegten Generale, der SS-Führer und der Nazis gemacht werden kann ...

  • Volksarmee in Vorstädten von Seoul

    Tokio (ADN). Einheiten der koreanischen Volksarmee und chinesische Freiwilligenverbändes haben am Mittwoch erneut starke Angriffe nördlich Seoul begonnen, berichten amerikanische Frontkorrespondenten. Die Volksarmee stößt von Nordosten, Norden und Nordwesten gegen die Hauptstadt vor. Die Front der 8 ...

  • Neue Arbeitsmethoden verbreiten

    In vielen Betrieben der volkseigenen Industrie werden neue, fortschrittliche Arbeitsmethoden angewandt. Noch ungenügend ist aber die Auswertung und Verbreitung aller dieser Arbeitsmethoden, damit in allen Betrieben, an allen Maschinen nach diesen Methoden gearbeitet wird. Die Schnellzerspanung ist eine der wesentlichsten neuen' Methoden, die nach dem Beispiel Pawel Bykows bei uns zur Anwendung kam ...

  • Klarstellung der Aufgaben

    „Die Hauptursache der Verzogerungen liegt in der noch ungenügenden Erkenntnis der Bedeutung des Schwermaschinenbaues als dem wichtigsten Glied in der Kette der Glieder der industriellen Produktion im Fünfjahrplan, auf das sich die ganze Kraft konzentrieren muß. In Zukunft werden der Bedeutung entsprechend alle Aufträge für diese Betriebe die Bezeichnung S5, d ...

  • Verzweiflung der Wall Street

    „Sie suchen durch einen Weltkrieg das zu erreichen, was sie bisher mit der Politik der wirtschaftlichen Durchdringung, durch politische Einschüchterung, durch die Atombombendiplomatie und durch die Inszenierung des Bürgerkriegs in China, Griechenland und Korea nicht erreichen konnten." Ein derartiger Krieg werde sich, falls Wall Street ihn vom Zaune brechen sollte, für den Kapitalismus noch katastrophaler auswirken als der „kalte Krieg" ...

  • Grubenunglück in Ungarn

    Budapest (ADN). Infolge schlagender Wetter wurden in der Nacht zum 30. Dezember in der ungarischen Grube von Tatabanya 95 Bergleute eingeschlossen. Durch sofort unternommene Rettungsarbeiten war es möglich, 14 Kumpel zu retten. 81 Bergarbeiter fanden den Tod. Der Ministerrat der Volksrepublik Ungarn hat den Hinterbliebenen der in treuer Pflichterfüllung ums Leben gekommenen Kumpel eine finanzielle Unterstützung von 2000 Forint zukommen lassen ...

  • Kolonialvertrag annulliert

    Djakarta (ADN). Das indonesische Kabinett hat beschlossen, den Vertrag über die Niederländisch-Indonesische Union zu kündigen, meldet die indonesische Nachrichtenagentur. Nach Ansicht unterrichteter Kreise D Jakartas ist der Beschluß der indonesischen Regierung, das im November 1949 in Kraft getretene Unionsstatut zu annullieren, als erste Reaktion auf das Scheitern der niederländisch - indonesischen Verhandlungen über die Zukunft West- Neuguineas anzusehen ...

  • Bischof Boris an Otto Grofewohl

    Der Bischof der russischen orthodoxen Kirche in Deutschland, Boris, sandte folgendes Telegramm an Ministerpräsident Grotewohl: „Sehr geehrter Herr Ministerpräsident! Belieben Sie bitte, zum neuen Jahr die besten Wünsche der russischen orthodoxen Kirche in Deutschland und von mir selbst entgegenzunehmen ...

  • Riesenprofite durch Rüstung

    Washington (ADN). Die USA- Industrie konnte im dritten Quartal 1950 auf Grund der verstärkt vorangetriebenen Aufrüstung Riesenprofite erzielen, geht aus einem Bericht der Bundeshandelskommission hervor. Die Gewinne stiegen nach Abzug der Steuern auf 3,7 Milliarden Dollar. Das sind 16 Prozent mehr als im vorhergehenden Quartal ...

Seite 7
  • VON SEMJO N^B A B A J E W S K I J

    Erschienen m der Zeitschrift -Sowiethteratur „Nein, aber ein sehr spannendes Buch", sagt Viktor und bog die obere Ecke der Seite ein. „Über die neuesten Montagemethocien beim Bau von Wasserkraftwerken." „Ich glaubte, du interessierst dich mehr für Liebe." „Wie kommst du darauf?" „Bist doch ein großer Meister in diesem Fach ...

  • Aus den Funkprogramwnen

    Donnerstag, 4. Januar 1951 Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 17.05: Volksmusik der Nationen — 20.10: Schriftsteller grüßen Wilhelm Pieck — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland. 11.05: Für die Frau — 12.05: Aus dem Wirtschaftsleben — 12.10: Mittagskonzert — 13.10- Landfunk — 15.20: Musik für die Jugend — 16.05: Deutsche Presseschau — 16 ...

  • Fünfjahrplanes

    Verband Thüringer Konsumgenossenschaften eGmbH, Erfurt Zum sofortigen Antritt gesucht 1 techn. Kaufmann

    vielseitig, fortschrittlich. Nur erste Kräfte wollen sich bewerben. Persönliche Vorstellung erbeten C. A. Loewe Berlin N 4 Invalidenstr. 12 Wir suchen für sofort Dipl.-Ingenieure Ingenieure Techniker für die Projektierung und Ausführung von Groß-Gleichrichter- una Industrie < Anlagen einschließlich ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Bei schwacher Südströmung verbleibt die Deutsche Demokratische Republik Im Bereich mäßig kalter Luftmassen. Wetteraussichten: Vorwiegend bewölkt, nur örtliche Auflockerung, zeitweise etwas Niederschlag, vor allem im Süden und Südosten der Deutschen Demokratischen Rapuuiik. Tagestemperaturen ...

  • INGENIEURE

    für Betrieb und Laboratorium. Erwünscht, jedoch .nicht Bedingung, sind neben allgemeinen chemischen auch metallurgische Kenntnisse sowie Ausbildung im Gießereiwesen. Ausfuhr!. Bewerbung mit Lebenslauf u. Zeugnisabchriften an die Abteilung der Staatlichen Sowjet - Aktiengesellschaft der elektrochemischen Industrie „Kaustik", Elektrochemisches Kombinat Bitterfeld, Personaldirektion, erbeten ...

  • Werksleiter

    für folgende Fertigungen: Kerb-Stifte, Kerb-Nägel-Fabrlkation \ Federn-Fabrikation Drahtzieherei und spanabhebende Fertigung ferner Ingenieure, Techniker oder intelligente Facharbeiter als Materialplaner Produktionsplaner Arbeitskräfteplaner Bewerbungen mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften an

  • VEB Fischfang, Saßnttz cciie^H^eHieü^ Cl\emike¥ Iaht

    Geeignete Bewerber mit atogeschioesener Ausbildung und guten Kenntnissen auf dem Gebiete der Waschmittel und Industrie - Reiniger, sowie auf dem Gebiete der physikalischen Chemie der Oberflächen werden bevorzugt. Bewerbungen mit Lichtbild, Lebenslauf und Zeuignisunterlagen erbeten an:

  • Labor-Ingenieure Konstrukteure

    für Sehalterba«i Elektro-Ingenieur-Dolmetscher 1 Ingenieur für Entwicklung und Berechnung von Kleintransformatoren 1 Galvano-Ingenieur zur Überwachung. Einstellung und Untersuchung galvanischer Bädei 1 Chemo-Teehnlkerin zur Untersuchung von stahlen und Metallen

  • LOWA

    Waggonbau Gotha, VEB

    geben unserem Präsidenten Wilhelm Pieck Versicherung, daß wir, so wie wir unseren kswirtschaftsolan eriütli und übererfüllt haben, auch den Fünfjahrplan vorir/stig und übererfüllen werden

  • ERFURT

    bekunden die Verbundenheit mit unserem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik und versichern, unsere ganze Krait einzusetzen lür die erfolgreiche Durchführung des

  • Auch Im Januar: ä^ft

    Kinder spielen für Kinder Spieltage: 4.. 9.. 10.. 11., 16., 17. und US Januar 1951 Eintrittspreise 1,— bis 6,— DM

  • Es lebe die Sowjetunion das feste Bollwerk auf der ganzen Welt!

    les Friedens

    VERBAND Thüringer Konsumgenossenschaften eGmbH., ERFURT, Am Stadtpark

  • Finanzbuchhalter

    Lohnbuchhalter Arbeitsvorbereiter lur Gießereierzeugnisse TAN Sachbearbeiter für Gießereierzeugnisse jung. Dipl.-Ingenieure Eisen- und Stahlwerk GhmUIz

    Gröditz über Riesa Personalabteilung Gesucht wird versierter

  • 2 Stenotypistinnen

    DEFA Personalabteilung Berlin W 8, Jägerstr. 51

Seite 8
  • Kohlennot, erfrorene Glieder und 20 kg Koks

    Westberlin ohne Feuerung / 80 Personen mit Erfrierungen im Krankenhaus

    Gestern vormittag stand unser Reporter in der langen Schlange vor einem Kohlenladen in der Weddinger Lortzingstraße. Wie ein Lauffeuer hatte es sich herumgesprochen, daß hier 40 Pfund Koks (!) „abgegeben" werden. Gegen entsprechende Bezahlung, versteht sich. Nur zu viele mußten unverrichteterdinge und mit leeren Netzen und Säcken in ihre kalten Wohnungen zurückkehren ...

  • Der Lebensweg des Präsidenten verpflichtet

    Berlin feierte den Geburtstag Wilhelm Piecks / Sonderleistungen zum 3. Januar

    Eine Arbeitsbrigade des Bahnbetriebswerkes Lichtenberg stellte sich die Aufgabe, im Monat Januar zusätzlich eine Lok-Ausbesserung vorzunehmen sowie in jeder Woche des Januar einen Güterwagen mehr als vorgesehen instand zu setzen. Im KWO Oberspree leisteten die Kollegen 400 Sonderschichten, und die Tischlerei des Betriebes führt in der Zeit vom 1 ...

  • Ungarisch-sowjetische Freundschaft

    Aul dem in Budapest veranstalteten ersten Kongreß der ungarischsowjetischen Freundschaft war auch eine vom Weltrekordmann im Hammerwerfen Imre Nemeth angeführte Delegation ungarischer Spitzensportler vertreten. Imre Nemeth betonte in seiner Begrüßungsansprache die Bedeutung der Gesellschaft für die weitere Entwicklung des Sportes und der schon bestehenden guten Beziehungen zwischen Ungarn und der Sowjetunion ...

  • Mit Aktivistenplan und Wettbewerb ins neue lahr

    Wie man in der „Glühlampe" den Fünfjahrplan begann

    Im volkseigenen Berliner Glühlampenwerk drehen sich die Automaten, zwischen den blauroten Schmelzflämmchen im ewig gleichlaufenden Takt surren die Ziehmaschinen im Drahtwerk. Es sind die ersten Arbeitsstunden des Fünfjahrplanes, in denen wir durch die ausgedehnten Fabrikationsräume dieses heute volkseigenen Betriebes gehen, der 1945 als Osram-Werk in Schutt und Asche sank ...

  • Streiflichter aus üerlin

    Für die koreanischen Freiheitskämpfer spendete die Belegschaft der' Berliner Konsumgenossenschaft 9614 DM. Die Ausstellung „unser Fünfjahrplan", die die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik im Hause des Naturkundemuseums vorbereitet, wird nicht — wie gestern von uns gemeldet — am 6 Januar, sondern erst am 9 ...

  • Werktätige der Saar grüßen Wilhelm Pieck

    Saarbrücken (ADN). Die Kämpfer für den Frieden des Saargebietes sandten folgendes Glückwunschschreiben an Präsident Pieck: „Sehr geehrter Herr Präsident! Zu Ihrem 75. Geburtstag übermitteln wir Ihnen die besten Friedensgrüße und geloben, uns weiterhin und verstärkt für den Kampf um die Erhaltung und Sicherung des Friedens einzusetzen, damit die angloamerikanischen Kriegstreiber nie ihr Ziel, daß Deutsche auf Deutsche schießen, erreichen werden ...

  • Liste der Buntmetallsammelstellen.

    In folgenden Sammelstellen kann das Buntmetall abgeliefert werden: Kreisausscbuß Köpenick: VP Landposten, Bismarckstr. 12, WiLhelmshagen — VP-BevJer Rahnsdorf — Hauptmannsetiule rriedrichshagen — Köpenick- Dammvorstadt Seelenbinder-Straße — Köpenick - Nord: Schute Wongrowitzer Steig — Köpenick - Kietz: ...

  • Erwerbt das Wintersportabzeichen

    Skisport- und Rodelsportabzeichen werden verliehen

    13 000 Werktätige unserer Republik erwarben im vergangenen Jahr das Wintersportabzeichen. Schon im ersten Jahr der Austragung der Massenwettbewerbe im Wintersport war eine große Anteilnahme zu verzeichnen. Der jüngste Teilnehmer des vergangenen Jahres war erst 7 Jahre alt. 63 Jahre zählte der älteste Teilnehmer ...

  • Deine PARTEI ruf* dich

    Donnerstag, 4. Januar Reinickendorf: 19.30 Uhr, alle Genossen Vorsitzenden und Delegierten der Kleingartenvereine im Kreis. Treptow: 17.30 Uhr, Schulung der Grundschullehrer in den üblichen Räumen dei einzelnen Arbeitsgebiete. Neukölln: 19 Uhr, alle Genossen nehmen a- der Feierstunde im Arbeiterheim, Richardstr ...

  • Glückwunsch des FDGB Groß-Berlm an Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Vorstand des FDGB Groß-Berlin richtete an Präsident' Wilhelm Pieck anläßlich seines 75. Geburtstages ein Glückwunschschreiben, in dem es u. a. heißt: „Der Vorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbund^s Groß- Berlin übermittelt Ihnen, Herr Präsident, im Namen seiner 400 000 Mitglieder zu Ihrem 75 ...

  • Spendet Buntmetalle!

    Am Sonnabend von 13—17 Uhr / Aufruf der Nationalen Front

    Der Berliner Ausschuß der Nationalen Front ruft alle Berlinerinnen und Berliner auf, am kommenden Sonnabend den Sammlern der Nationalen Front alle Buntmetalle zu übergeben, die noch ungenutzt in den Haushalten, in Kellern und auf Böden, herumliegen. In dem Aufruf heißt es u. a.: „Das Jahr 1951 ist das erste Jahr des Fünfjahrplans in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Sonderverpflichfung der BSG Börde

    Anläßlich des 75. Geburtstages des Präsidenten Wilhelm Pieck entbot die BSG Börde Magdeburg dem Präsidenten ihre herzlichsten Glückwünsche. „Wir wünschen, daß unser Präsident noch viele Jahre seine ganze Kraft der Deutschen Demokratischen Republik zur Verfügung stellen kann. Wir Sportler der BSG Börde verpflichten uns, eine breite Sportbewegung auf Produktionsbasis aufzubauen ...

  • Unserem Stadtreporter ist aufgefallen: Schrott

    Seit vielen Monaten lagern auf dem Werkgelände des VEB Kraftmaschinen' bau Berlin*]ohannisthal, Segelfliegerdamm 15, wertvolle Altstoffe. Im einzelnen sind es etwa 200 Tonnen Walzwerkschrott, 10 Tonnen Stahlspäne, 5 Tonnen Cußspäne und 10 Tonnen Guß. Seit Monaten versuchen die Johannisthaler Kollegen die Berliner Handelszentrale dazu zu bewegen, den Schrott abzufahren und an die Stahlwerke, die ihn dringend benötigen, weiterzuleiten ...

  • Abend-Universität

    Beginn der Lehrgänge im neuen Jahr wie folgt: 1. Lehrgang am Freitag, 5. Januar, 19 Uhr, in der Arbeiter- und Bauernfakultät, Geschwister - Scholl - Straße. Seminar über Polit-Ökonomie. 2. Lehrgang am Dienstag, 9. Januar, 19 Uhr, Arbeiter- und Bauernfakultät, Geschwister - Scholl - Straße. Seminar über dialektischen Materialismus ...

  • Hockey in Weißensee

    Berlins Vertreter an der DDR- Hallenhockeymeisterschaft, die vom 23. bis 25 Februar in der Berliner Werner - Seelenbinder - Halle ausgespielt wird, stehen mit dem SC Lichtenberg 47 und dem SC Weißensee fest. Beide Mannschaften tragen ihren Berliner Titelkampf am kommenden Sonntag als Vorbereitung in der Weißenseer Turnhalle, Roellkestraße, aus ...

  • Gesellschaft

    ISr Deutsch-sowjetische Freundschaft Donnerstag, 4. Januar Lichtenberg: 17,30 Uhr, Klubheim Stalinallee 586, Buchbesprechung: „Wir lernen von Lenin" Frieflrichsliain: 17 Uhr, Haus der Freundschaft, Schreinerstr. 64, Filmveranstaltung mit Diskussion („Die Wolga entlang" und „Gigant") - Prenzlauer Berg: 19,30 Uhr, Klubheim Schönhauser Allee 36/39, Buchbesprechung: „Wir lernen von Lenin" ...

  • Nachruf!

    Nach einem arbeitsreichen und pflichtbewußten Leben starb jnwr Cienoss? Franz L ö b b e r t aus dem Kreis Prenzlauer Berg. Wir werden '.im ein ehrendes Gedenken bewahren! — Die Beerdigung findet am Freitag um 13 Uhr auf dem Friedhof in der Geths^man.?straße (Nordend) statt.

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    4. Januar: Abt. 4 Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 39 Staatsoper; Abt. 53 Metropol-Theater; Abt. 67 Deutsches Theater; Abt. 124 (ausnw Donnerstag) Kammerspieie.

Seite
Die Note der französischen Regierung Dem besten Sohn des deutschen Volkes Die Rede W. W. Kusnezows Die Welt des Friedens ehrt Wilhelm Pieck Antwortnote der Sowjetregierung an die Westmächte N. Sdiwernik an Wilhelm Pieck
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen