15. Nov.

Ausgabe vom 10.12.1950

Seite 1
  • Gesetz zum Sdiutz des Friedens vorgesdilagen

    Bedeutsame Plenartagung des Deutschen Friedenskomitees / Prof. Dr. Friedrich zum Vorsitzenden gewählt Telegramme an Otto Grotewohl und Dr. Adenauer

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabend trat in Berlin das vom 1. Deutschen Friedenskongreß gewählte Deutsche Friedenskomitee zu seiner ersten Sitzung zusammen. Die Plenartagung wählte einstimmig den Rektor der Berliner Humboldt-Universität, Nationalpreisträger Prof. Dr. Walter Friedrich zum Vorsitzenden des Deutschen Friedenskomitees ...

  • Fragen und Antworten

    Zu Otto Grotewohls Brief an Dr. Adenauer

    Der Vorschlag des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl an Bundeskanzler Dr. Adenauer, „Besprechungen über die Bildung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates zwischen den beiden Regierungen aufzunehmen", erweist sich immer mehr als der Hebel, mit dessen Hilfe es möglich ist, die deutsche Einheit herzustellen, einen neuen Weltkrieg zu verhindern ...

  • Jugend Frankreichs und Deutschlands!

    Die auf der Ratstagung des Weltbundes der demokratischen Jugend in Wien anwesenden Vertreter der Union der Republikanischen Jugend Frankreichs und der Freien Deutschen Jugend begrüßen aus tiefstem Herzen das auf dem 2. Weltfriedenskongreß in Warschau nach eingehender Diskussion angenommene Manifest an alle Völker der Welt und die Resolution an die Vereinten Nationen ...

  • Berlins Losung: Friedensweihnacht 1950

    Bis Sonnabend 834 254 Unterschriften gegen den Krieg

    Berlin (Eig.Ber.). Die Zahl der Berliner, die ihren Willen gegen die Remilitarisierung bekunden, wächst ständig. Bis Sonnabendnachmittag wurden 834 254 Unterschriften abgegeben. Unter der Losung: Friedensweihnacht 1950 — gegen die Remilitarisierung, wird die Unterschriftensammlung fortgesetzt. 120 000 Erwerbslose vor der Aussteuerung Berlin (Eig ...

  • Arbeit für den Frieden - unser Geschenk

    Erfurt (Eig. Ber.). In einem Aufruf der IG Chemie Thüringens an alle in der chemischen Industrie Beschäftigten heißt es: „Während die westlichen Besatzungsmächte Westdeutschland zu einem militärischen Aufmarschgebiet gestalten und die Kriegsproduktion wieder anlaufen lassen, liefert die Sowjetunion dem deutschen Volk etreide, Fleisch, Fett, Maschinen, Walzstraßen, Traktoren und Lastkraftwagen ...

  • Herd wanne der Ofens V fertiggestellt

    Die Ankerbarren der Oberofen- Rückseite haben den oberen Rahmen erhalten, und an der Rückwand des Ofens wurden die senkrechten Stützen aufgestellt. Die Arbeiter und Techniker des VEB Stahlbau, vormals Mannesmann, haben begonnen, die zweite Hälfte des Gießkranes Nr. 2 zum Aufziehen vorzubereiten. Die ...

  • Grofewohl-Vorsdilag wird erörtert

    Bonn (ADN). Der Vorstand der FDP-Fraktion im Bonner Parlament hat seit Dienstag „ernstliche Überlegungen" über die Bedeutung des Schreibens des Ministerpräsidenten Grotewohl an Dr. Adenauer angestellt, erklärte der Bonner Vizekanzler Blücher (FDP) auf einer Pressekonferenz. Die „Hessischen Nachrichten" berichten, daß es Bonner parlamentarische Kreise für angebracht halten, „die Tür nach dem Osten nicht zuzusehlagen ...

  • Jugend Frankreichs und Deutschlands!

    Wir rufen euch auf, lehnt gemeinsam alle Versuche der Kriegsbrandstifter ab, die uns die Rolle von Söldnern in einer sogenannten europäischen Armee aufzwingen wollen und uns unter Heraufbeschwörung des Geistes der Vergangenheit für die Interessen der amerikanischen Bankiers gegen die Sieger von Stalingrad ...

  • Schneller Vormarsch der Volksarmee

    Interventionstruppen fluten zurück / MacArthur hüllt sich in Schweigen

    Tokio (ADN). Nach der Zerschlagung der südlich von Phoengjang stehenden Interventionstruppen und dem schnellen Vormarsch der koreanischen Volksarmee auf den Hafen Tschinnampo haben die amerikanischen und Li Syng Man-Truppen den Rückzug in den Raum des 38. Breitengrades begonnen, melden westliche Frontkorrespondenten ...

  • Telegramm an Bundeskanzler Adenauer, Bonn

    Die erste Plenartagung des Gesamtdeutschen Friedenskomitees begrüßt den Vorschlag des Ministerpräsidenten Grotewohl, Verhandlungen zwischen Vertretern der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Deutschen Bundesrepublik aufzunehmen, um eine friedliche Lösung des Deutschlandproblems anzubahnen ...

  • Telegramm an Ministerpräsident Otto Groteivohl, Berlin

    Die erste Plenartagung des Gesamtdeutschen Friedenskomitees begrüßt Ihren Vorschlag, Verhandlungen zwischen Vertretern der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Regierung der Deutschen Bundesrepublik aufzunehmen, um eine friedliche Lösung des Deutschlandproblems anzubahnen. Da die Spaltung ...

  • Jugend Frankreichs und Deutschlands!

    Wie verschieden unsere Anschauung und unsere Organisation auch immer sein mögen, wir wollen nicht, daß unsere Länder Stützpunkte einer Aggression werden und daß sie erneut zu Schlachtfeldern eines furchtbaren Krieges mißbraucht werden. Unsere Länder dürfen niemals Ziel der Atombombe werden' Wir wollen ...

  • Jugend Frankreichs und Deutschlands!

    Unter dem Zeichen dieses gemeinsamen Kampfes um die Erhaltung des Friedens bereiten wir unsere Teilnahme an den 3. Weltjugendfestspielen im Sommer 195t in Berlin vor! Es lebe die Kampfgemeinschaft der Jugend Frankreichs und Deutschlands, die sich im Kampf um die Verteidigung des Friedens zusammenschließt! Wien, den 30 ...

  • Verteidigt gemeinsam den Frieden!

    Berlin (ADN). Auf der Ratstagung des Weltbundes der Demokratischen Jugend in Wien unterzeichneten die Vertreter der deutschen und der französischen Jugend eine gemeinsame Erklärung zum Kampfe gegen die drohende Kriegsgefahr. Die Erklärung, die die Jugendlichen beider Länder zu konkreten Maßnahmen zur ...

Seite 2
  • Fragen und Antworten

    Zu Otto Grotewohls Brief an Dr. Adenauer

    (Fortsetzung von Seite 1) die Bildung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates mitbringen. Dort könnte man sehr sorgfältig und gewissenhaft prüfen, inwieweit sie dem Frieden dienen und gegen die Remilitarisierung gerichtet sind. Wir sind entschlossen, ohne jede Voreingenommenheit diese Fragen zu behandein und uns mit jedem Deutschen an einen Tisch zu setzen ...

  • Decken die UN die USA-Verbrechen in Korea?

    „In dem Bestreben, die öffentliche Meinung der Welt irrezuführen, gingen die regierenden Kreise der USA zu immer grausameren Formen der Kriegführung gegen da? koreanische Volk über, wobei Fie ihre Handlungen durch heuchlerische Phrasen übsr die Ausübung von „Polizeifunktionen" im Namen der Organisation der Vereinten Nationen tarnen ...

  • Gute Zusammenarbeit erwünscht

    In dem Schreiben des brandenburgischen Ministerpräsidenten heißt es abschließend: „Da eine außerhalb der Deutschen Demokratischen Republik amtierende und zumindest zu einem großen Teil nicht aus deren Bürgern bestehende Kirchenleitung nicht das Recht für sich in Anspruch nehmen kann, über Staatsbürger ...

  • Kumpel gegen Böckler-Kurs

    Gesinnungsterror auf der Bergarbeitertagung in Hannover / Abstimmungen dreimal wiederholt

    Düsseldorf (ADN). Bergarbeiterdelegierte, die von der Hauptversammlung der westdeutschen IG Bergbau in Hannover zurückgekehrt sind, weisen auf die unverhüllten Terrorpraktiken der Gewerkschaftsführung während der Tagung hin. Es war bezeichnend, so erklären sie, daß kein fortschrittlicher Pressevertreter zugelassen wurde, dafür aber Vertreter von Blättern der Schwerindustrie ...

  • Wyschinskij fordert Ende der USA-Intervention

    Der sowjetische Außenminister im Politischen Ausschuß der UN zur Korea-Frage

    Wyschinskij erklärte: „Der Kernpunkt der Frage besteht darin, diesem räuberischen Überfall ein Ende zu setzen, dieser bewaffneten Intervention, die die USA unter Begünstigung und Förderung durch die den USA blindlings folgende Mehrheit durchführen." Wyschinskij verwies auf die früheren Vorschläge der ...

  • Zum Interview mit Pawel Bykow

    An die Redaktion des „Neuen Deutschlands" Liebes „ND"! Sonnabend morgen las ich mit großem Interesse im „ND" das Interview mit Stalin-Preisträger Pawel Bykow. Ich nehme zwar an, daß Ihr entweder schon selbst gemerkt habt oder aber von anderen Lesern darauf aufmerksam gemacht worden seid, daß dem zuständigen Redakteur hierbei ein schwerer Mißgriff unterlaufen ist, möchte aber doch noch etwas dazu sagen ...

  • Massengrab deutscher Soldaten aufgefunden

    Bisher 86 Tote aufgefunden / Die Angehörigen wähnten sie „vermißt

    So wie in Frankfurt/Oder, betonte der Vertreter des Amtes für Information, sind mit großer Wahrscheinlichkeit noch auf allen ehemaligen Kriegsschauplätzen Massen- und Einzelgräber deutscher Soldaten verstreut. Die Westmächte halten die in ihrem Besitz befindlichen Gefallenenkarteien der deutschen Wehrmacht vorsätzlich zurück, um aus* der Ungewißheit deutscher Familien über ihre Angehörigen politisches Kapital zu schlagen ...

  • Das Recht muß dem Frieden dienen

    Gesamtdeutsche Juristentagung in Berlin eröffnet

    Zur Eröffnung der Tagung überbrachte Justizminister Fechner Grüße und Wünsche des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl und des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert. Unter lebhaftem Beifall begrüßte er insbesondere die sowjetischen Juristen als Freunde, Helfer und Ratgeber beim Aufbau einer neuen deutschen Justiz, sowie die polnischen Ehrengäste Prof ...

  • Gesetz zum Schutz des Friedens in Ungarn

    Budapest (ADN). Das ungarische Parlament hat in einer feierlichen Sitzung einstimmig ein Gesetz zur Verteidigung des Friedens angenommen. Danach begeht jeder, der in Wort oder Schrift, im Rundfunk, in der Presse oder im Film oder auf sonstige Art zum Kriege hetzt, Kriegspropaganda verbreitet oder fördert, ein Verbrechen gegen den Frieden der Völker ...

  • Riukiu-Inseln USA-Stützpunkt

    Tokio (ADN/Eig. Ber.). Mac Arthur ist auf Beschluß des USA-Generalstabs zum „Gouverneur" der Riukiu- Inseln ernannt worden. Diese Inselgruppe liegt südlich des 30. Breitengrades und gehört nach den Abkommen von Kairo und Potsdam zu Japan. Die Ernennung des USA-Generals erfolgt im Zuge des Ausbaus Japans zum Stützpunkt der amerikanischen Aggression gegen China ...

  • Pollitt dankt Reimann

    Dusseldorf (ADN). In einem Dankschreiben für die Geburtstagsglückwünsche Max Reimanns erklärte der Generalsekretär der KP Großbritanniens, Harry Pollitt: „Ich möchte Dir und allen Genossen Deiner Partei meine aufrichtige Wertschätzung ausdrücken und Dir versichern, daß ich weiterhin den Kampf für Frieden, Demokratie und Sozialismus führen werde ...

  • Abrechnung in der Türkei

    Ankara (ADN). Die völlige Vernichtung der zur Unterstützung der USA-Intervention nach Korea entsandten türkischen Brigade hat die Oppositionsparteien im Parlament veranlaßt, den Rücktritt der türkischen Regierung zu fordern. Die Parteien klagen die Regierung an, mit der Entsendung der Brigade gegen die Verfassung verstoßen zu haben ...

  • Friedenskongreß in der CSR

    Prag (ADN). Das Präsidium des tschechoslowakischen Friedenskomitees hat das Friedensmanifest und die Adresse an die UN, die vom zweiten Weltfriedenskongreß in Warschau angenommen wurden, gebilligt und beschlossen, den ersten Nationalkongreß der tschechoslowakischen Friedenskämpfer zum 20. bis 21. Januar einzuberufen ...

  • Stimme Frankreichs

    Paris (ADN). Im Namen des französischen Volkes protestiert das französische Friedenskomitee entschieden gegen die Billigung der von den USA angeordneten Remilitarisierung Westdeutschlands durch die Regierung Pleven. Diese wolle entgegen den von ihr abgegebenen Versprechen Frankreich der Kriegspolitik der USA opfern ...

  • Aus Polen zurück

    Berlin (ADN). Nach 14tägigem Aufenthalt in der Volksrepublik Polen trafen am Sonnabend auf dem Berliner Ostbahnhof eine deutsche Bergarbeiter- und eine Metallurgen- Delegation ein. Sie berichteten von einem regen Gedankenaustausch mit den polnischen Werktätigen. Die

  • Briten befehlen: Demontieren

    Watenstedt-Salzgitter (ADN). Bis zum 10. Januar muß auf Befehl der Briten die Krupp-Renn-Anlage in Watenstedt-Salzgitter endgültig demontiert sein.

Seite 3
  • SIM und

    Ein Blick in die sowjetische Automobilindustrie

    Schön sind sie, schnell, bequem und leistungsfähig. Man sieht sie zu Tausenden auf den Straßen der sowjetischen Städte, wie auch in den entferntesten Kolchosdörfern des hohen Nordens. „Sie gehören zum täglichen Leben wie Streichhölzer und Salz", sagte unsere Begleiterin bei einer Stadtrundfahrt durch Moskau ...

  • Zoi Syn Chi: Ich klage an! /

    Koreanische Künsilerin klagt Mac Arthur der Verbrechen gegen die Menschlichkeit an

    Ich klage Harry Truman und Douglas MacArthur, den Kommandeur der 5. amerikanischen Luftflotte, General Patridge, den Kommandeur der Marinelandungstruppen in Seoul, Konteradmiral James Dour, und den Kommandeur der 8. amerikanischen Armee, General Walker, der tausendfachen Verbrechen gegen die Menschlichkeit an ...

  • Westberliner protestieren gegen Rassenhetze

    Stumm-Polizei mit Wasserwerfer und Knüppel gegen Demonstranten

    Freitag abend demonstrierten im Theater am Kurfürstendamm und vor dem Theater auf der Straße tausende Westberliner, unter ihnen zahlreiche Studenten, gegen das Wiederauftreten des durch den „Jud- Süß"-Film berüchtigten Schauspielers Werner Krauß in Berlin. Gegenüber Gruppen von Provokateuren, die den ...

  • Becher und Hermlin sprachen

    in

    Die zur Tagung des PEN-Clubs m Wiesbaden nach Westdeutschland gereisten Dichter Johannes R. Becher und Stephan Hermlin gaben am Freitag der westdeutschen Presse und den Kulturschaffenden ein Interview im Insel-Hotel in Frankfurt am Main. Etwa hundert Pressevertreter und Persönlichkeiten des öffentlichen und kulturellen Lebens Westdeutschlands waren erschienen ...

  • Verdienter Arzt sah die Sowjetunion

    „Was uns deutsche Facharzte in der Sowjetunion besonders stark beeindruckte, das war die gewissenhafte Organisation des gesamten sowjetischen Gesundheitswesens", erklärte der Chefarzt des Krankenhauses Cottbus, Prof. Dr. Walcker, der mit sechs anderen deutschen Fachärzten vier Wochen in der Sowjetunion weilte ...

  • Frankfurt (Main)

    muß, auf dem alle Probleme in einer anständigen und sachlichen Art diskutiert und auch gelöst werden können. Seit Jahren und Monaten hätten verantwortliche Persönlichkeiten der Deutschen Demokratischen Republik den Westen aufgefordert, sich zu einem Gedankenaustausch an einen Tisch zu setzen. Die Deutsche ...

  • Pawel Bashow gestorben

    Einer der hervorragendsten sowjetischen Märchen- und Sagenerzähle) der Stalinpreisträger und Deputierte des Obersten Sowjets Pawel Bashow ist jetzt im Alter von 72 Jahren verstorben. Die Märchen und Sagen, die Pawel Bashow aufzeichnete — nach Motiven einer seiner Uralsagen wurde der berühmte Farbfilm „Die steinerne Blume" gedreht —, haten jene der russischen Volkskunst eigene tiefe Verbundenheit mit dem Leben der einfachen Menschen ...

  • Angst vor den „Buntkarierten

    Ohne einen schriftlichen Befehl vorweisen zu können, drangen am Donnerstag zwei Kriminalbeamte in eine Veranstaltung des Remscheider Friedenskomitees ein und beschlagnahmten den Film „Die Buntkarierten", der von der zuständigen Behörde freigegeben war. Die Polizei begründete ihr ungesetzliches Vorgehen ...

  • Tänzer gesucht

    Das Tanzensemble der Volksbühne sucht zum 1. Januar Tänzer und Tänzerinnen. (Auch gute Volkstänzer können sich melden.) Anmeldungen bis zum 21. Dezember, Berlin, Rosenthaler Straße 40/41.

Seite 4
  • Den Schwung nicht verlieren!

    Wir haben in unserer Agitationsarbeit und in ihrer Verbreiterung einen wesentlichen Schritt nach vorn Der Umtausch der Parteimitgliedsbücher muß politisch-ideologisch gut vorbereitet werden. Dazu ist eine klare Beantwortung einer Anzahl von Fragen der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung notwendig ...

  • überführte Verbrecher

    Im Verlaufe des Prozesses wurde eindeutig und mit unwiderlegbarem Tatsachenmaterial bewiesen: 1. Alle Angeklagten — mit einer Ausnahme — haben sich als Vertrauensleute der enteigneten Kriegsverbrecher, der Großgrundbesitzer, der Monopole und Rüstungskonzerne und der GroO-Banken gefühlt und in deren Interesse — also „ ...

  • Erfahrungen aus der Agitationsarbeit im Kreis Dresden /

    Nach dem Wahlsieg am 15. Oktober stand die Partei vor einer neuen, wichtigen Aufgabe, die eine Verstärkung der Agitationsarbeit forderte. „Es ist notwendig, die Prager Erklärung der Außenminister bis in den kleinsten Betrieb, bis in alle Wohnungen der Bevölkerung, bis ins letzte Dorf zu tragen." (Walter Ulbricht auf der Tagung des Zentralkomitees am 26727 Oktober ...

  • Ideologische Arbeit der Gewerkschaften in der Sowjetunion

    Die Gewerkschaftsdelegation zum Studium der Schulungs- und Kulturarbeit der Gewerkschaften der Sowjetunion konnte in ihrer mehrwöchigen Arbeit viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen aus der Arbeit der sowjetischen Gewerkschaften sammeln. Besonders wertvoll sind die Erfahrungen auf dem Gebiet der ideologischen Arbeit, die es jetzt entsprechend unseren Verhältnissen zur Verbesserung der Arbeit des FDGB und seiner Industriegewerkschaften anzuwenden gilt ...

  • Schulen des Wirtschaftens

    Die sowjetischen Gewerkschaften stellen in der Tat eine solche gewaltige Schule dar, die allen Arbeitern hilft, ihre Aufgaben auf dem Gebiet der Wirtschaft, der Technik, der Politik und der Kultur zu meistern. Sie entwickeln unermüdlich die schöpferischen Fähigkeiten der Werktätigen auf allen Gebieten ...

  • Die nächsten Aufgaben der Schule

    An erster Stelle steht die Weiterführung der demokratischen Schulreform, sagte Minister Wandel. Die Lehrerbildung wird neu organisiert und auf breitere Basis gestellt, die Zahl der Lehrer von 80 000 auf 109 000 erhöht. Schon im ersten Jahr des Fünfjahrplanes wird mit der Liquidierung der bisherigen Kurzausbildung der Lehrer begonnen werden, die eine der Ursachen für die Fluktuation innerhalb der Lehrerschaft war ...

  • Planmäßige Agitation betreiben

    Ein Diskussionsbeitrag, der wichtige Fragen aufwirft im Wohngebiet" betitelten Heft der „Bibliothek des Agitators" berichtet eine erfahrene Agitatorin aus Moskau: „Mich verbindet mit den Menschen, unter denen ich arbeite, eine tiefe und feste Freundschaft. Ich kenne ihre Bedürfnisse und ihr Leben. Besonders bemühe ich mich darum, keine einzige Klage unbeachtet zu lassen ...

  • Westdeutsche Studenten von unserer Republik begeistert

    Das Leipziger Freundschaftstreffen der Studenten aus Westdeutschland und der Deutschen Demokratischen Republik fand am Donnerstag seinen Abschluß. Die westdeutschen Studenten äußerten sich mit großer Begeisterung über unser kulturelles, wirtschaftliches und politisches Leben, das sie durch dieses Treffen kennengelernt hatten ...

  • Was ist zu tun?

    Daraus müssen wir die Lehren ziehen, darauf müssen wir uns einstellen. Es gilt, mit der opportunistischen Vertrauensseligkeit Schluß zu machen, die von der (aischen Annahme ausgeht, als ob der Feind in dem Maße, wie unsere Kräfte wachsen, Immer zahmer und harmloser werde." (Geschichte der KPdSU, Seite 408, Ausgabe Dletz Verlag 1950 ...

  • Sie sind wirklich Transmissionen

    Die Gewerkschaften der Sowjetunion sind die große Massenorganisation der Arbeiterklasse, welche die gewaltigen Aufgaben verwirklichen helfen, die die Partei vor das sowjetische Volk stellt. Sie stellen die lebendige Verbindung der Millionen parteiloser Arbeiter zur Avantgarde der Arbeiterklasse her und mobilisieren sie für die Lösung der Aufgaben des allmählichen Übergangs zum Kommunismus in der Sowjetunion ...

  • Das hohe Niveau ihrer Schulungsarbeit

    Die Arbeit der leitenden Gewerkschaftsfunktionäre in den Betrieben und Gewerkschaftsleitungen erfolgt auf einem sehr hohen ideologischen und fachlichem Niveau. Eine spezialisierte Schulung vom Betrieb bis zur Gewerkschaftshochschule vermittelt den Gewerkschaftsfunktionären hohe Kenntnisse in der Gewerkschaftsarbeit ...

  • Britische Monopole

    England verfügt über enorme Kautschuk - Produktionsstätten, vor allem in den Plantagen von Malaia und Ceylon, die über die Hälfte der Kautschukproduktion des imperia-- listischen Lägers liefern. England „besitzt" enorme Zinnlager, besonders in Malaia, Thailand und Birma, die ebenfalls über die Hälfte der imperialistischen Produktion aufbringen ...

  • Aufträge der Kriegstreiber

    Sie haben ihre Ziele weit gesteckt. In Westdeutschland erhalten sie Aufträge und jegliche Unterstützung durch die anglo-amerikanischen Imperialisten. Im Ostbüro der SPD, in dem „Ministerium" des berüchtigten Jacob Kaiser, die eng zusammenarbeiten, haben sie sich den Generalstab für ihre großangelegten Sabotageoperationen geschaffen ...

  • Englisch-amerikanische Rohstoffkämpfe

    Jürgen Kuczynski:

    „Je entwickelter der Kapitalismus ist, je fühlbarer der Rohstoffmangel, je akuter die Konkurrenz und die Jactl naeö Rohstoffquellen in der ganzen Welt ist, desto ver2weifelter ist der Kampf um die Eroberung von Kolonien." Das heißt, je länger der Kapitalismus fortdauert, ein desto stärkerer Rohstoffmangel entwickelt sich, desto schärfer werden die imperialistischen Machtkämpfe um die Rohstoffe und ihre Quellen in den Kolonien ...

  • „Ruchlose englische Truste plündern die USA aus"

    Die beiden größten imperialistischen Mächte, die Vereinigten Staaten von Amerika und England, befinden sich gegenwärtig in einem äußerst heftigen Rohstoffkampf. Dabei — und das muß klar erkannt werden, und das gibt dem Kampf solche Schärfe und solche Bedeutung — hat England sehr gewichtige Vorteile auf seiner Seite ...

  • Sie wurzeln in den Massen

    Eine wichtige Lehre für die Gewerkschaftsarbeit in der Deutschen Demokratischen Republik ist auch die enge Verbindung der sowjetischen Gewerkschaften und ihrer Funktionäre mit den Massen. Die Gewerkschaftsarbeit ist fest im tagtäglichen Arbeiterleben verwurzelt In der Gewerkschaftsarbeit in der Sowjetunion ...

  • Ein notwendiges Nachwort

    Lehre aus dem Moog-Prozeß: überall mehr Wachsamkeit!

    Der Prozeß gegen die Wirtschaftsverbrecher Moog und Konsorten, der eine große Beachtung in der gesamten Öffentlichkeit gefunden hat, ist mit der gerechten Bestrafung aller Angeklagten abgeschlossen worden. Sie werden Jetzt ihre Verbrechen durch langjährige Zuchthausstrafen sühnen.

  • In drei Monaten Verdoppelung der Profite

    In den folgenden Zahlen des englischen Kupfertrustes Roan Antelope in Rhodesien widerspieglt sich beispielhaft die sich daraus ergebende Situation: April/Juni Juli/September

Seite 5
  • Die Ära der Vernunft

    Wie die Wüste zum blühenden Garten wird / Von A4. Hj in

    Ist es denn gar so lange her, daß der Dnjepr durch Stromschnellen in zwei Stücke gespalten war? Jetzt aber fahren Schiffe frei über Stellen, wo früher brodelnde Strudel Felsenriffe bedeckten. Wie ein gehorsamer Arbeitsmann treibt der Dnjepr Maschinen in den Fabriken und baut Kohle in den Schächten des Donezbeckens ab ...

  • Schiffe auf wasserreichen Kanälen fahren

    eines Vierteljahrhunderts tausend Kubikmeter Nutzholz liefern können. Schattige Haine, Weingärten, Baumwollfelder Groß und schwierig sind die Aufgaben, die die Bauleute zu lösen haben werden. Innerhalb von sechs Jahren ist ein 1100 Kilometer langer Kanal zu stechen, wie es ihn in der Welt noch nirgends gibt ...

  • :. . da werden morsen schon blühende Gärten sein,

    oder einer Eisdecke verschwand. Werden die Farmen erst einen ausreichenden Wintervorrat an Heu haben, dann werden die Kollektivbauern solche Naturkatastrophen nicht mehr zu fürchten brauchen. Im schwülen Sommer werden die Herden nicht mehr Durst leiden, denn vom Turkmenischen Hauptkanal werden kleine Kanäle und Gräben zu den Weiden abzweigen und ihnen Wasser bringen ...

Seite 7
  • Bekanntmachung!

    Anordnung des Präsidenten der Volkspolizei in Berlin über das Halten der Fahrzeuge an Straßenkreuzungen mit Verkehrsregelung 1. An Kreuzungen und Einmündungen von Straßen, an denen Verkehrsregelung gemäß § 2 StVO durchgeführt wird, haben sämtliche Fahrzeuge rechts von dem auf der Fahrbahn angebrachten weißen Markierungsstreifen zu halten ...

  • Unser Kampfplan für den Frieden

    Aufruf der Aktivisten in der Textilindustrie: Setzt den Massenwettbewerb im 1. Quartal 1951 forS

    Im einzelnen werden folgende Aufgaben gestellt: Entfaltung einer breiten Bewegung des Lernens zur politischen und fachlichen Qualifizierung aller Beschäftigten, verstärkter Kampf der Arbeltsbrigaden um die Qualitätsverbesserung, Kampf gegen alle Produktionsverluste durch Aktivistenpläne, Vorbereitung des Massenwettbewerbs im I ...

  • Stellungnahme des Sekretariats des Bundesvorstandes des FDGB zur Frage der Weihnachtsgratifikationen

    In seiner Sitzung vom 9. Dezember dieses Jahres hat das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB zur Zahlung von Weihnachtsgratifikationen in den volkseigenen und privaten Betrieben Stellung genommen. Es wendet sich entschieden gegen die in Nr. 50 der „Tribüne" in einem Artikel Wer hat ein Anrecht auf Leistungsprämie? veröffentlichte persönliche Stellungnahme des Kollegen Otto ...

  • J

    Erschienen in der Zeitschrift .Sowietliteratur Manche Männer hatten noch „bessere Plätze" belegt; sie stiegen auf die Pferde und saßen nicht rittlings, sondern beide Beine auf einer Seite herabhängend, wie auf einer Gartenbank. Und andere hatten einfach die Filzüberwürfe auf dem Boden ausgebreitet und lagerten sich unweit vom Präsidumstisch ...

  • EWS K J

    Sergej rollte einen großen, festen Papierbogen auf und heftete ihn mit Reißzwecken an die Schultafel — und da erblickten alle den Plan von Rodnikowskaja . Eigentlich war gar nichts Besonderes an diesen dickgezogenen Linien auf weißem Grund, an diesen Drei- und Vierecken; solche Geländepläne gab es in Hülle und Fülle ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sendungen des Tages: 13.10: Sonntägliche Dorfrunde — 19.45. Die Wahrheit über Amerika. 9.00: Das Charkower Staatliche Sinfonieorchester der UdSSR spielt das 5. Brandenburgische Konzert von Bach — 10.10: Musik und Dichtung — 11.00: Wir tauschen Erfahrungen aus — 12.00: Sonntagskommentar — 14.30: Film im Funk — 17 ...

  • Mit verstärktem Elan in den Fünfjahrplan

    Aufruf der Chemischen Fabrik Grünau an alle Chemiebetriebe

    Berlin (ADN). Die Arbeiter der Pharma VVB Chemische Fabrik Grünau forderten alle chemischen Betriebe Berlins und der Deutschen Demokratischen Republik auf, im ersten Jahr des Fünfjahrplanes die Wettbewerbe weiterzuführen. „Die vorfristige Erfüllung des Zweijahrplanes und des Volkswirtschaftsplanes 1950 war nur durch die Erfolge der Aktivisten- und Wettbewerbsbewegung möglich ...

  • Zuerst gesetzlichen Verpflichtungen nachkommen

    Das Sekretariat des Bundesvorstandes ist nach wie vor der Ansicht, daß Weihnachtsgratifikationen in privaten Betrieben der Verschleierung der Ausbeutung und der Korrumpierung der Belegschaften dienen. In der demokratischen Wirtschaft besteht 'außerdem die Gefahr, daß Weihnachtsgratifikationen gezahlt werden, ohne Rücksicht darauf, ob der private Unternehmer seinen verfassungs- und gesetzmäßigen Verpflichtungen gegenüber dem Staat und der Allgemeinheit nachgekommen ist ...

  • TODESERKLÄRUNGEN

    Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgestellt worden: 1. Schlosser Wilhelm Ernst G e h m , geb. am 1. September 1916 in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin, Marientxurger Str. 31, 31. Juli 1949 —60 II 2601.50— 2. postfachiarbeiter Max Alfred Kurt B e h 11 n g ...

  • Ingenieure Jungingenieure Technische Zeichner

    für unsere Abteilungen: Apparatebau für die ehem. Großindustrie, Filterpressenbau, Groß - Kälteanlagen, Rohr- und Rübenzucker- Fabrikseinrichtungen, Normenbüro, Werkserhaltung. Für jüngere Kräfte Einarbeitungsmöglichkeit vorhanden. Ausführt, schrlftl. Bewerbungen von Spezialkräften, die über langjährige ...

  • Stenotypistinnen und Steno-Sekretärinnen

    die mindestens 150 Silben schreiben können, sofort gesucht. Angebote oder persönliche Vorstellung von nur fortschrittlichen Kräften aus d. demokr. Sektor erwünscht Zentralvorstand der Sozialversicherung in der Deutschen Demokratischen Republik — Anstalt d. öffentlichen Rechts — Berlin O 17 Am Köllnischen ...

  • Fachkraft

    die das Format für diese verantwortungsvolle Tätigkeit besitzt. Geeignete Bewerber, die üb. das entspr. prakt. u. theoret. Wissen verfügen u. positiv zur fortschrittl. Entwickig, d. volkseigenen Wirtschaft stehen, reich, vorerst schriftl. Bewerbg. ein. Antrittstermin avtl. sofort oder spätestens 1. Januar 1981 ...

  • Bau-.«« Diptam-Ingenieur

    als Bauleiter für eine Groß- * bausteile. Nur fortschrittliche Bewerber reichen ihre Personalunterlagen und Zeugnisabschriften bei der Personalleitung ein VVB Berlin Bauwesen und Baustoffe — VEB Wohnungsbau Berlin-Lichtenberg Rüdigerstraße 64/65

  • Fachingenieure

    auf den Gebieten der Hartzerkleinerung, des Zement- und Kalkwerkbaues gesellschaftspolitisch aktiv. Bewerbungen (bei möglichst pers. Vorstellung) mit Unterlagen und Referenzen en Das Stadt. Krankenhaus im Frieflrichsliain sucht sofort einen

  • Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft, Groß-Berlin,

    Berlin NW 7, Am Kupfergratien 7 Maschinenfabrik Halle — VEB Merseburger Straße 154 Personalabteilung Es werden zum sofortigen Eintritt gesucht:

Seite 8
  • 16 jährige Friedenskämpfer hinter Gittern

    Fordert ihre Freilassung und kämpft für den Frieden!

    Es waren etwa 25 junge Friedenskämpfer, die in den Abendstunden des 30. November in Zehlendorf für den Frieden warben. Plötzlich tauchten mehrere Stumm-Polizisten aus dem Dunkel in der Berliner Straße auf und verhafteten wahllos die FDJler Manfred B. (18 Jahre), Inge V. (16 Jahre), Vera G. (16 Jahre) und Ruthmarie M ...

  • Eine Schildbürgerhochburg

    Sie meinen, es gibt keine Schild* bürget mehr? Das stimmt nicht, denn einige dieser nichtsnutzigen Exemplare haben sich über die Jahrhunderte gerettet und sitzen teilweise sogar in wichtigen Schlüsselpositionen. Gehen Sie nur einmal zur Deutschen Handelszentrale, Abt. Steine und Erden. Da stellt doch der Gewerkschafts* funktionär Kollege Krüger, von der Baustelle Mohrenstr ...

  • Die ersten Eindrücke

    Spät am Abend freffen wir im Hotel .Helsinki" ein. Ein geräumiger Omnibus fährt uns durch die engen Strafjen der finnischen Hauptstadt. Die Autos und Strafjenbahnen fahren sehr langsam. In dem grofjen Hafen, wo Platz für Hunderte von Schiffen wäre, ist es öde und menschenleer. Kaum haben wir uns in allen acht Etagen des Hotels niedergelassen, da beginnt schon ,die Wallfahrt' der Journalisten ...

  • Bezirk Mitte, Bahnhof Friedrichstraße:

    Kurz vor 16 Uhr ist es dunkel im Aufklärungslokal. Einige Passanten klinken an der verschlossenen Tür. Vorübergehende blicken ins Schaufenster, in dem einige alte Broschüren liegen. Zwei Zeitungsseiten aus der vergangenen Woche rufen die Bevölkerung auf: „Meidet die Panzerwahlen wie die Pest". Ein Agitator, der seinen Kollegen wie verabredet um 16 Uhr ablösen will, steht verblüfft vor der Tür und holt sich dann den Schlüssel ...

  • Söldnerwerbung in Spandau

    In der Kaserne in der Wühelmstraße in Spandau (britischer Sektor) befindet sich ein Werbelokal für die sogenannte „Schwarze Garde" Die von den Westberliner Arbeitsämtern dorthin geschickten Arbeitslosen müssen sich für eine vierwöchige Ausbildung mit anschließender Prüfung verpflichten. Anschließend werden sie fest angestellt und am Karabiner, Maschinengewehr und der Maschinenpistole für ihren Einsatz als Söldner ausgebildet ...

  • Seid Freunde der Sowjetunion - kämpft für den Frieden!

    Bordes Hockeyfrauen appellieren an alle deutschen Frauen

    Der DDR-Frauen-Hockeymeister 1951, BSG Börde Magdeburg, sandte zum Monat der deutsch-sowjetischen Freundschaft an die zentrale Leitung der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft folgendes Schreiben: „Der Monat Dezember steht im Zeichen der deutsch-sowjetischen Freundschaft. Die ständigen Freundschaftsbeweise ...

  • „Es geht um das Wohl des deutschen Volkes!11

    BSG KWU Erfurt schrieb an Dr. Adenauer

    „Wenn in dem Briet unseres Ministerpräsidenten Otto Grotewohl die Bildung eines Gesamtdeutschen Konstituierenden Rates auf paritätischer Grundlage mit Vertretern Ost- und Westdeutschlands vorgeschlagen wird, so muß das von jedem Deutschen, mag er politisch stehen, wo er will, nur bejaht werden. Mit Recht ...

  • Die „Fliegen sind aufgeregt

    Unser Zug sefzt sich in Bewegung. Wir stehen am Fenster und beobachten, wie) die mächtige Stadt Leningrad von vielen tausend Lichtern hell erleuchtet in der Nacht verschwindet. Es ist Mitternacht. Im Wagen ist es warm und gemütlich, doch der Schlaf sfellf sich nicht ein. Vor uns steht eine keineswegs leichte Prüfung — die Begegnung mit den stärksten Ringern Finnlands ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Für die Lehrer der Fortgeschrittenen- Zirkel zum Studium der Geschichte der KPdSU (B). Seminar am kommenden Dienstag um 18 Uhr. Thema 3, Teil 3: Die Arbeit W I. Lenins „Ein Schritt vorwärts — zwei Schritte zurück", die Arbeit J. W Stalins „Die Klasse der Proletarier und die Partei der Proletarier". Pflichtliteratur: „Ein Schritt vorwärts — zwei Schritte zurück", Vorwort und die Abschnitte b, 1, S ...

  • Sonnabend in den Aufklärungslokalen

    Die Schwächen in der Agitationsarbeit müssen sofort beseitigt werden

    Bezirk Prenzlauer Berg, Dimitroffstraße 55: „Gaststätte" steht über der Tür. Die Wirtin erklärt auf unsere Frage, daß mittwochs von 18 bis 20 Uhr und freitags von 20 bis 22 Uhr einige Herren vom Ausschuß der Nationalen Front im Lokal sitzen, um die Fragen der Besucher zu beantworten. Im Bezirksausschuß der Nationalen Front in der Prenzlauer Allee 58, bei dem wir uns nach der Aufklärungsarbeit erkundigen wollten, war um 17 Uhr niemand anzutreffen ...

  • Streiflichter

    Für die alten Leute des Bezirks Friedrichshain wird morgen um 12 Uhr in den Faun-Lichtspielen, Rüdersdorfer Straße 4/5, der Film „In geheimer Mission" gezeigt. Freikarten durch das Sozialamt, Fruchtstraße 55. „Zwei Jahre demokratischer Magistrat" ist das Thema von öffentlichen Versammlungen der Hausund Straßenvertrauensleute des Bezirks Mitte ...

  • Vie 'Reise nach HnnlanäM Aus dem Tagebuch des verdienten Meisters des Sports W. Kuchianidse

    von wenigen Wochen befand sich eine sowjetische Ringerdelegation in Finnland, um ihre Kräfte mit den stärksten Mannschaften des Landes zu messen. Die Endbilanz dieser Reise zeigte erneut die Überlegenheit der sowjetischen Ringkampfschule. Von « ausgetragenen Begegnungen gewannen die Sowjetringer 45 — davon 21 durch Schultersiege ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht Die Temperatur um 12.00 Uhr 0 Grad. Der Luftdruck 1021 mb = 766 mm, steigend. Wetterlage: Bei schwachen Luftdruckgegensätzen über Mitteleuropa hält das kalte und ruhige Wetter an. Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung neblig trübe und bedeckt, größtenteils niederschlagsfrei ...

  • Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12

    11. Dezember: Abt. 1 (1. Hälfte) Kammerspiele; Abt. 71 Staatsoper; Abt. 78 (1. Hälfte) Haus der Kultur; Abt. 50 (1. HäHte) und 99 (1. Hallte) Theater am Schiffbauerdamm. 12. Dezember: Abt. 23 Deutsches Theater; Abt. 37 Staatsoper; Abt. 58 (1. Hälfte) Haus der Kultur; Abt. 79 (1. Hälfte) Kammerspiele; Abt ...

  • Unsere Leser haben das Wort

    Wir erhalten täglich Briefe unserer Leser, die sich mit den aktuellsten Fragen des Berliner Lebens beschäftigen. Durch unseren Leserbriefkasten wollen wir Jetzt jeden Sonntag einen Querschnitt davon geben, der oftmals wertvolle Anregungen und berechtigte Kritiken enthält. Die Bitten der Leser, die hier nicht zu Wort kommen, werden wir auf direktem Wege erledigen ...

  • Frage an die Geschäftsleute

    Liebes „Neues Deutschland!" Die Bevölkerung in der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor Berlins spürt von Monat zu Monat, wie die Lebenshaltung besser wird. Es verwundert mich immer wieder, daß sich dies nicht im gleichen Verhältnis in den Schaufenstern unserer Geschäfte widerspiegelt ...

  • Montag, 11. Dezember

    Wilmersdorf: Alle Gruppensekretäre der Wohngruppen treffen sich in der Zeit von 18 bis 21 Uhr mit ihren Schulungsplänen im Kreis. Schöneberg: 19.30 Uhr, Arbeitskreis für deutsch-sowjetische Freundschaft, Nledstraße 39. Weißensee: 18 Uhr, Kreisleitungssitzung Im FDGB-Haus, Berliner Allee 17.

  • Wir gratulieren!

    Unser Genosse Fritz Holtermann aus dem Kreis Steglitz wird heute 80 Jahre alt. Seit 1909 ist er in der Arbeiterbewegung und noch jetzt aktiv in der Partei tätig. Wir wünschen ihm noch viele Jahre Gesundheit und Schaffensfreude!

  • Sport" mMowt Deutsch-sowjetische Freundschaftsspiele in Thüringen

    Am 17. Dezember 1950 werden in den verschiedenen Kreisen Thüringens Fußballspiele zu Ehren des Monats der deutschsowjetischen Freundschaft zwischen sowjetischen und deutschen Mannschaften stattfinden.

Seite
Gesetz zum Sdiutz des Friedens vorgesdilagen Fragen und Antworten Jugend Frankreichs und Deutschlands! Berlins Losung: Friedensweihnacht 1950 Arbeit für den Frieden - unser Geschenk Herd wanne der Ofens V fertiggestellt Grofewohl-Vorsdilag wird erörtert Jugend Frankreichs und Deutschlands! Schneller Vormarsch der Volksarmee Telegramm an Bundeskanzler Adenauer, Bonn Telegramm an Ministerpräsident Otto Groteivohl, Berlin Jugend Frankreichs und Deutschlands! Jugend Frankreichs und Deutschlands! Verteidigt gemeinsam den Frieden!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen