2. Aug.

Ausgabe vom 14.09.1950

Seite 1
  • Zum „DEVISCHEN GESPRÄCH"

    Vorgestern veröffentlichten wir die zweite Folge des „DEUTSCHEN GESPRÄCHS" zwischen dem „Neuen Deutschland" und der „Hamburger Freien Presse" Gestern meldet sich, schwer angeschossen, der amerikanische „Tagesspiegel" mit folgenden Worten: „Man hätte erwarten dürfen, daß der Chefredakteur des Hamburger Blattes das kommunistische Angebot ablehnte, zumal es unter dem Titel „Neue Formen des nationalen Widerstandes in Westdeutschland" veröffentlicht wurde ...

  • Neue Enthüllungen zum Lorelei-Plan

    45 Sprengschächte im Loreleitunnel / Sämtliche Nebentäler des Rheins unterminiert

    Koblenz (Eig. Ber.). Am 18. Juni und 30. Juli enthüllte „Neues Deutschland" — durch dokumentarische Fotos belegt — die beiden Stufen des Planes der USA-Aggressoren im Falle ernsthafter Rückschläge ihres geplanten Angriffskriegs, durch Sprengungen größter Dimensionen an dem Loreleifelsen den Rhein aufzustauen, um dann später mit den aufgestauten Wassermassen die niederrheinische Tiefebene zu überfluten ...

  • Leipzig im Zeichen der Oktober-Wahlen

    80 000 Bauern auf dem Wege in die Messestadt / Morgen wird die große landwirtschaftliche Lehr- und Leistungsschau eröffnet Leipzig (Eig. Ber.). Die Messestadt wird am" morgigen 15. September Zeuge einer Kundgebung von einzigartigem Charakter sein. Etwa 80 000 Bauern und Landarbeiter aus dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik befinden sich gegenwärtig auf dem Wege nach Leipzig ...

  • Deutsche sollen für Wall Street bluten

    Westmächte-Außenminister handeln in New York Söldner aus / Marshall löst Johnson ab

    New York (ADN)'. Acheson, Bevin und Schuman traten in New York zu einer dreitägigen Konferenz zusammen, um die Aufstellung umfangreicher neuer europäischer Truppeneinheiten im Rahmen der Kriegspläne der USA sowie die völlige Einbeziehung Westdeutschlands in den Nordatlantik-Kriegsblock und die Bildung einer westdeutschen Söldnerarmee auszuhandeln ...

  • FDGB an die westdeutsche Jugend

    „Laßt euch nicht für den amerikanischen Krieq mißbrauchen!"

    Berlin (Eig.Ber.). Der Bundesvorstand des FDGB wendet sich in einem längeren Appell an die 750 000 jungen arbeitslosen Menschen in Westdeutschland und fordert sie um ihres Lebens und ihrer Zukunft willen auf, nicht auf die Werbung der Kriegshetzer hereinzufallen und sich nicht für den geplanten amerikanischen Krieg mißbrauchen zu lassen ...

  • Chinas Anklage gegen USA-Terror vor den UN

    Amerikanische Mehrheit mißachtet zynisch Verfahrensregeln des Sicherheitsrates

    In der Dienstagsitzung des UN-Sicherheitsrates wurde die Klage der Zentralen Volksregierung der Chinesischen Volksrepublik über amerikanische Bombenangriffe auf chinesisches Hoheitsgebiet behandelt. Der sowjetische Delegierte Malik wählte die einzelnen Aggressionsakte der USA-Luftwaffe gegen Chine auf und forderte die Verurteilung dieser unrechtmäßigen Handlungen ...

  • Warum kandidiere ich zur Volkswahl?

    Ministerpräsident Grotewohl: „Die Regierung kennt kein anderes Ziel als die Wahrung der Volksinteressen"

    Berlin (Eig. Ber.). Ministerpräsident Otto Grotewohl, dessen Tätigkeit als Politiker und Staatsmann auf das engste mit der stetigen Aufwärtsentwicklung der Deutschen Demokratischen Republik verbunden ist, kandidiert zur Volkswahl am 15. Oktober für die Volkskammer. Für seine Kandidatur gab Ministerpräsident Grotewohl eine Erklärung ab, in der er die Gewißheit über die Erfüllung aller weiteren großen Aufeaben unseres Volkes, vor allem aber über den Sieg der Friedenskräfte zum Ausdruck bringt ...

Seite 2
  • Abschluß der Nazi' und Kriegsverbrecherprozesse

    Das Amt für'Information teilt mit: Der Kampf um die Erhaltung und Verteidigung des Friedens und um die Schaffung eines einheitlichen, friedliebenden und demokratischen Deutschlands ist zur entscheidenden Lebensfrage des deutschen Volkes geworden. Angesichts des täglich unverhüllteren Auftretens der imperialistischen Anstifter eines neuen Krieges ist er die Hauptaufgabe Unseres Volkes uhd jedes einzelnen Deutschen ...

  • Chinas Anklage gegen USA-Terror vor den UN

    (Fortsetzung von Seite 1)

    ortern, in der sie unterbreitet wurden. Er hob hervor, daß der Rat nicht über die Frage der Entsendung einer Kommission in irgendein Land entscheiden könne ohne die Beteiligung des Landes, in das sich die Kommission begeben soll. Die USA pflegen zwar ihre Abgesandten und Kommissionen überall hinzuschicken, ohne sich mit den betreffenden Ländern ins Einvernehmen zu setzen ...

  • Erhöhung der Löhne in Privatbetrieben möglich Entgegenstehende Bestimmungen gibt es nicht / Industriegewerkschaften müssen neue Tarifverträge abschließen

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: Auf Grund der konkreten Vorschläge des III. Parteitages der SED zur Verbesserung der materiellen Lage der Arbeiter und Angestellten hat die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik am 1. September 1950 eine Erhöhung der Tariflöhne für die Arbeiter und Angestellten der volkseigenen Betriebe durchgeführt ...

  • Erfolge und Mängel im Wahlkampf Gut und schlecht vorbereitete Kandidatenvorstellungen / Mit der wichtigste Akt bei der Wahl

    In Rodewitz, Kreis Bautzen, z.B. stellten sich die Kandidaten der neu zu wählenden Gemeindevertretung ihren Wählern vor. In reger Diskussion beschäftigten sich die Einwohner eingehend mit jedem von ihnen. Die Kandidaten Pietsch (LDP) und K a 11 a u c h (CDU) wurden zu einer aktiveren Beteiligung an der Arbeit der Nationalen Front aufgefordert ...

  • Rudi Reimann 60 Jahre alt

    Lieber Gehosse Rudi Reimann I Zu Deinem heutigen 60. Geburtstag übermitteln wir Dir im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands unsere herzlichsten Glückwünsche. Aus proletarischen Kreisen stammend, fandest Du schon sehr früh den Weg zur Arbeiterbewegung. 1905 der SAJ beigetreten, wurdest Du 1909 Mitglied der SPD ...

  • vom „Neuen

    Als eifriger Leser des „ND" habe ich erfreut Kenntnis genommen vom Gesetz über die Umsiedlerhilfe. Selbst ein ehemaliger Umsiedler, ersehe ich daraus, daß unsere Regierung bemüht ist, unsere Lage zu verbessern und uns zu helfen. Leider Stößt man aber bei vielen Verwaltungen und Betrieben noch nicht auf das gleiche Verständnis ...

  • Das Beste für unsere Kinder!

    So lange ist das noch nicht her: Da mußten die Zehnjährigen, oftmals auch die noch jüngeren, morgens Ihrer Mutter beim Zeitungaustragen helfen, oder sie mußten ihre Freizeit hergeben, um als Botenjungen oder Larfmädel ein paar Mark zum Haushalt hinzu zu verdienen. Der Staat kümmerte sich weder darum, daß die Kinder billiges Ausbeutungsobjekt waren, noch daß sie zum Lernen keine Zeit mehr hatten oder zu müde waren ...

  • Gewaltakte in Hamburg

    HambUft (ADN/Eiff. Ber.). Unter Anwendung brutaler Gewalt ging Hamburger Polizei am Mittwoch gegen Männer, Frauen und Jugendliche vor, die sich zu einer Demonstration gegen die Aburteilung 38 junger Friedenskämpfer durch das Gericht der Britischen Kontrollkommission in Hamburg versammelt hatten. Unter stürmischen Protestrufen gingen Rollkommandos der Polizei des SPD-Bürgermeisters Brauer gegen die Demonstranten vor ...

  • Das „Deutsche Gespräch" popularisieren

    Liebes ..Neues Deutschland"!

    Mit großem Interesse lese ich immer die Beiträge zum „Deutschen Gespräch", und so wie ich, tun es sicher alle Leser des „ND". Allen Nichtlesern aber geht etwas sehr Wertvolles, verloren. Man muß deshalb versuchen, möglichst viele von ihnen zum Lesen der Beiträge zum Deutschen Gespräch zu gewinnen. Ich schlage dazu vor! 1 ...

  • Geländegewinne der Volksarmee vor Taigu

    Wiederholte Gegenangriffe der USA-Truppen abgeschlagen An allen Frontabschnitten steht die Volksarmee in heftigen Kämpfen mit den ÜSA-Interventttmstrupften, die troti hartnackigen Widerstandes nordwestlich Taigu Gelände preisgeben mußten. Wiederholte amerikanische Gegenangriffe wurden abgeschlagen. Tokio (ADN) ...

  • Aus dem FDGB ausgeschlossen

    Berhn (Eig. Ber.). Der erweiterte Vorstand des Berliner Verbandes der Deutschen Presse im FDGB hat in seiner Sitzung vom 13. September 1950 einstimmig beschlossen, seine früheren Mitglieder Paul Merker, Bruno Goldhammer, Leo Bauer und Lex Ende wegen Verbindung mit amerikanischen Agenten aus dea Reihen des Verbandes auszuschließen ...

  • Friedenskämpfer grüßen Stalin

    Rumänien ein festes Glied in der organisierten Friedensfront

    „Unser Friedenskongreß stand im Zeichen der Solidarität des. rumänischen Volkes mit den Friedenskämpfern der ganzen Welt und vor allem mit dem friedliebenden sowjetischen Volk. Die Völker der Welt können gewiß sein, daß die rumänische Volksrepublik, unser freies und unabhängiges Vaterland, das jetzt die ruhmreiche Straße des sozialistischen Aufbaus beschreitet, ein festes Glied in der organisierten Friedensfront darstellt ...

  • den Frieden

    London (ADN). Nur der Weg zum Frieden führe zu einer Weltördnung der Gerechtigkeit und Wahrheit, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von 38 hohen britischen Geistlichen. Die Atombombe sei mit Wahrheit und Gerechtigkeit nicht zu vereinbaren. Deshalb müßten Christen die Ächtung der Atombombe fordern ...

  • Appell an den Sicherheitsrat

    Bukarest (ADN), Das Verbot der Atomwaffe, Maßnahmen für eine allgemeine Abrüstung, die Einstellung der Remilitarisierung Westdeutschlands, die Ächtung jeglicher Kriegspropaganda und die Bestrafung der faschistischen Kriegsverbrecher fordern die Teilnehmer des Rumänischen Friedenskongresses in einem Telegramm an den UN- Sicherheltsrat ...

  • Aus den Volksdemokratien

    Am sozialistischen Wettbewerb zur Steigerung der Produktion und Senkung der Produktionskosten beteiligen sich in Böhmen und Mähren bereits 414 000 Werktätige. Kinder streikender Hafenarbeiter aus Antwerpen lud die polnische Transportarbeiter-Gewerkschaft zum kostenlosen Ferienaufenthalt nach Polen ein ...

  • VerieidlgtmgsEöffiltee für deutsche Patrioten

    Hamburg (ADN). Ein Verteidw gungskomitee für deutsche Patriotea wurde in Hamburg gebildet. Auf der Gründungsversammlung wurde beschlossen, einen Verteidigungsfond für angeklagte Hamburger Friedenskämpfer zu schaffen. In allen Stadtbezirken Hamburgs und in den Betrieben sollen ähnliche Verteidigungskomitees gebildet werden ...

  • Poüzeibüttel für Athen

    Athen (ADN). Gegen die Verhaftung des griechischen Gewerkschaftsfunktionärs Aprapidis und von Leonidas Stringos, stellvertretendem Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Griechenlands, durch die belgische Polizei hat das Politbüro der KP Griechenlands in einer Erklärung schärfsten Protest erhoben ...

  • Ausländerjagd auch in Belgien

    Brüssel (ADN). In Belgien hat in den letzten Tagen eine Verhaftungsund Ausweisungskampagne gegen fortschrittliche Ausländer begonnen. Unter den Verfolgten befinden sich zahlreiche polnische Staatsbürger, die in der belgischen Widerstandsbewegung gegen die Nazis an hervorragender Stelle Bestanden haben ...

  • Einverstanden!

    Bonn (Eig. Ber.). Auf der Mittwochsitzung des Bonner Spalterparlaments, erklärte „Innenminister" Heinemann: „Was sind wir von der Bonner Regierung denn anderes als Konkursverwalter."

  • Nationalpreise am 7. Oktober

    Berlin (Eig. Ber.). Präsident Wilhelm Pieck wird die diesjährigen Nationalpreise am 7. Oktober an Aktivisten, Wissenschaftler, Schriftsteller und Künstler verleihen.

Seite 3
  • Deutschland braucht das Vertrauen der Welt

    Aber klar stand vor unseren Augen die Tatsache, daß der Name Deutschlands in der Welt verrufen war, daß dieser Name bei allen Völkern durch die viehischen Brutalitäten des deutschen Faschismus verschrien war, daß wir also für diesen Namen in der Welt erst wieder kämpfen mußten und daß wir die Aufgabe hatten, diesen Namen wieder sauber und anständig zu machen ...

  • Soll Deutschland ein Opfer des amerikanischen Imperialismus werden?

    Die Grundlage für unsere Aufbauarbeit bildete das Potsdamer Abkommen, das im August 1945 in Potsdam durch die Alliierten gemeinsam beschlossen wurde und in dem klar und eindeutig die Lebensmöglichkeiten festgelegt sind, die für das deutsche Volk in Zukunft gelten sollten. Dieses Potsdamer Abkommen ging ...

  • Wir stehen im Lager des Friedens

    E3 ist aber klar, auch das deutsche Volk kann nicht losgelöst von anderen Völkern in der Welt leben. Die Völker dieser Erde bilden eine große Familie, und wo in dieser Völkerfamilie Unfrieden herrscht, kann nichts Gutes dabed herauskommen. „Unfrieden verzehrt, aber Frieden ernährt." Darum haben wir danach zu suchen, den richtigen Weg zu finden ...

  • Sammlung der eigenen Kraft

    Es ist euch bekannt, daß wir in den vergangenen fünf Jahren unserer Aufbauarbeit nach dem Grundsatz verfahren sind: Verbesserung des Lebens aus eigener Kraft, Das war eine Parole, die von vornherein an jeden einzelnen eine besondere Anforderung stellte, eine Parole, die von jedem Menschen forderte, seine ...

  • Keine leeren Versprechungen

    Gestattet mir, daß ich hier einmal zurückgreife auf die Erklärung der Regierung, die ich bei der Bildung der Regierung am 12. Oktober vorigen Jahres vor der Volkskammer abgegeben habe. Gestattet, daß ich noch einmal in eure Erinnerung zurückrufe, welchen Ablauf wir damals als notwendig gekennzeichnet ...

  • Bedeutende Gesetze wurden geschaffen

    Was haben wir nun seitdem getan? Wenn ich davon gesprochen habe, daß wir die konkreten Maßnahmen darlegen, die zur Erfüllung eines solchen Regierungsprogramms nötig sind, dann gestattet mir, kurz diese konkreten Maßnahmen hier zu umreißen. Die Sorge um das Wohlergehen des schaffenden Menschen findet ...

  • Die Regierung de's Volkes hält ihre Versprechen!

    Auszüge aus der programmatischen Rede des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl vor den Werktätigen in Sömmerda

    Auf ejner Wahlltundgebung der Nationalen Front in den Rheinmetallwerken in Sömmerda gab Ministerpräsident Otto Grotewohl am vergangenen Sonnabend, dem 9. September, einen programmatischen Rechenschaftsbericht der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik. Wir veröffentlichen nachstehend Auszüge aus dieser bedeutsamen Rede des Ministerpräsidenten, über die wir bereits kurs in unserer Sonntags-Ausgabe berichteten ...

  • Wir wollen keinen Krieg!

    Gegenüber einer solchen Politik stalten wollen! Wir leben, um für muß jeder denkende Mensch, dem unsere Familie, für unsere Zukunft, daran liegt, daß seine Familie und für unser Volk und die gesamte sein Volk im Friedtn leben kann, fortschrittliche Menschheit ein sich in einem leidenschaftlichen Pro- besseres Leben zu gestalten! (Antest erheben und diesen Kriegs- haltender, lebhafter Beifall) hetzern entgegenrufen ...

  • Eine Reßierung der Jugend

    Wie hier in Erlurt, so wurde Ministerpräsident Otto Grotewohl überall in der Republik besonders herzlich von der Jugend empfangen Foio: Lutz

Seite 4
  • Einheit der Wahl sichert den Erfolg

    Alles ist in unsere eigene Hand gegeben. Ihr habt darüber zu entscheiden. Am 15. Oktober werden wir zur Wahl gehen. Die Wahl ist anders, als sie früher in Deutschland war; das ist richtig. Wenn es Menschen gibt, die sagen: Ja, das ist doch gar keine Wahl; es gibt ja gar keinen Gegner, wenn wir eine Einheitsliste ...

  • Die Regierung des Volkes half ihre Versprechen!

    Auszüge aus der programmatischen Rede des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl vor den Werktätigen in Sömmerda

    (Fortsetzung von Seite 3) gestaltung seines Lebens das Prinzip des Sozialismus zugrunde gelegt hat. Ein sozialistischer Staat aber hat niemals ein Interesse daran, in der Welt räuberisch umherzuziehen und andere Völker zu unterdrücken, sondern ein sozialistischer Staat arbeitet mit den Prinzipien der Planwirtschaft dafür, das Leben seiner Völker ruhig und friedfertig aufzubauen ...

  • Die Sowjetunion - unser bester Freund

    Darum, liebe Freunde, ist der Kampf eines sozialistischen Staatesnicht der Kampf für eine kriegerische, sondern für eine friedliche Entwicklung. Darum steht auch die Sowjetunion, die am weitesten vorgestoßen ist in die Region einer neuen Gesellschaftsordnung, in die Region desÜberganges zumKommunismus, an der Spitze dieses Weltfriedenslagers und ist der größte und bedeutendste Verteidiger desWeltfriedens ...

  • Durch Freundschaft zum Außenhandel

    Seht euch die Auswirkungen einer solchen Politik an! Die Entwicklung des Außenhandels der Deutschen Demokratischen Republik gestaltete sich auch im zweiten Quartal 1950 sehr erfolgreich. Im Vergleich zum ersten Quartal 1950 wurde der Umsatz im Außenhandel im zweiten Quartal 1950 um 71 Prozent und gegenüber dem zweiten Quartal 1949 um 101 Prozent gesteigert ...

  • Mit dem Fünfjahrplan zu neuen Perspektiven

    Weil wir das wollen, haben wir eine neue Perspektive aufgestellt, haben wir jenen Fünfjahrplan, den die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands beschlossen hat, zur Grundlage der Regierungsarbeit gemacht. Nach diesem Fünfjahrplan, liebe Freunde, wollen wir in den nächsten fünf Jahren die Industrieproduktion verdoppeln ...

  • Ruhig nachdenken und richtig handeln

    Alle diese Maßnahmen aber sollen und müssen fortgesetzt werden. Und nun frage ich euch selbst: Überprüft die gesetzlichen Maßnahmen, die die Regierung in der letzten Zeit getroffen hat und die dazu dienen, unser Leben zu verbessern, und macht euch auch einmal eine Frage klar, die so oft von dummen Menschen leichtfertig, ohne Überlegung beantwortet wird ...

  • Ihr selbst schafft die Voraussetzungen für unser neues Leben!

    Alle diese Maßnahmen erfordern neue Planungen, erfordern neue Aktivität, erfordern neue Kraftanstrengungen. Ihr seid diejenigen, die darüber zu entscheiden haben. Ihr könnt sagen: Nein, jetzt wollen wir nicht mehr; jetzt setzen wir uns in die Ecke und legen die Hände in den Schoß! — Dann kann keine Regierung, und sei sie noch so klug, auch nur einen Schritt erfolgreich vorwärtsgehen ...

  • Ein Werk des Friedens

    Noch 1950 wird ein Teil der Talsperre Sosa fertig — die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik sorgt dafür, daß überall Werke des Friedens entstehen, die der Hebung des Lebensstandards der Bevölkerung dienen. Foto- Moiu brochen, und die Tore der Universitäten und Hochschulen stehen für jeden Arbeiter- und Bauernjungen weit offen ...

  • Die Verbesserung der Lebenshaltung

    Diese Entwicklung, liebe Freunde, gilt es weiterzuführen. Was hat die Entwicklung der Qualitätssteigerung und der Produktionssteigerung uns eingebracht? Nun, ihr wißt es: alles, was ich euch aus der Regierungserklärung zur Verbesserung des Lebens verlesen habe, ist inzwischen realisiert worden. Ihr wißt ...

Seite 5
  • Den Nachwuchsplan übererfüllen!

    Initiative der Werktätigen und bessere Arbeit der Verwaltung wird es schaffen

    Die Erfüllung unseres Nachwuchsplanes und noch mehr die Übererfüllung ist in diesen Monaten eine wichtige Aufgabe. Zwar ist die Durchführung des Nachwuchsplanes 1950 gegenwärtig in Sachsen und Thüringen z. B. zu 94 bis 96 Prozent durch gemeldete und vermittelte Lehrstellen gesichert, in Sachsen- Anhalt dagegen erst zu 78 Prozent ...

  • Höchstleistungen in Friedenssonderschichten

    1143 Bau-Wettbewerbe / Polnische Maurer verlegten 40 548 Ziegel

    Neue Höchstleistungen vollbrachten die Kumpel des Senftenberger Braunkohlenreviers in Sonderschichten zu Ehren des Internationalen Friedenstages. Die Brikettfabrik „Ferdinand Lassalle" erreichte mit 111 Prozent die höchste Soll-Erfüllung seit 1945. In der Rohkohlenförderung im Tagebau „Tatkraft" wurde das Soll um 21 Prozent übererfüllt ...

  • sowjetischer Kollegen aus

    einer 100 000-km-Laufzeit wegfallen wurden, betragen 4300 DM. Hinzu kommen die Einsparungen, die sich aus der Verläpgerung der Reifenlaufzeit durch pflegliches Fahren des Wagens ergeben. Bei einer einmaligen Runderneuerung betragen sie 157 DM. Die zusätzlichen Leistungen des Fahrzeuges an den sonst für Reparaturen vorgesehenen Tagen machen einen Betrag von etwa 950 DM aus ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 14. September 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 19.45: Die Wahrheit über Amerika — 20.15: Sinfonisches Konzert. 12.00: Zur Mittagspause — 12.50: Landfunk — 13.10: Stadtreporter — 14.03: Unterhaltungsmusik — 15.20: Konzert — 16.05: Nachmittagskonzert — 17.03: Juristisches Forum — 17 ...

  • TODESERKLÄRUNGEN

    Es Ist beantragt: 1. den Arbeiter Hermann Richard N i e h s . geb. am 7. Januar 1880 in Waitze, Kreis Schwerin, zuletzt wohnhaft in Berlin O 17, Krautstr. 16, —58 II 2905.50— 2. die Sara Felicia Tannenwald, geb. am 27. Juni 1916 in Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin C 2. Gipsstr. 11 —58 II 949—953.49— 3 ...

  • Was ist die 100000 er Bewegung?

    Kraftfahrer Erich Schneider wertete

    Der Kraftfahrer Erich Schneider von der Derutra Autobase in Dresden, der als erster in der Deutschen Demokratischen Republik bereits am 21. September 1949 nach einer Belegschaftsversammlung die Verpflichtung einging, sein Kraftfahrzeug 100 000 km ohne Generalüberholung zu fahren, wurde zum Initiator der 100 OOOer-Bewegung ...

  • Weltrekord sowjetischer Häuer

    Halle (ADN). In einem Glückwunschtelegramm an die sowjetischen Häuerbrigaden des Trustes „Mosschachstroj" Nisamow und Lebedj, die neue Weltrekordleistungen im Streckenvortrieb vollbrachten, bring-f*1 der Zentralvorstand der IG Bergbau die Bewunderung und den Stolz der deutschen Bergarbeiter über diese Friedenstat zum Ausdruck ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Temperatur um 11 Uhr 15 Grad, Luftdruck 1020 mb = 765 mm, gleichbleibend. Wetterlage: Westlich Irland hat sich ein Sturmwirbel gebil-det. der über Schottland rasch nach Nordosten weiterzieht. Wetteraussichten: In Mecklenburg und Brander^urg zunächst heiter bis wolkig. Im Laufe des Tages bei auffrischenden und auf Süd bis Südwest drehenden Winden Bewölkungszunahme, und in Mecklenburg und im Norden von Brandenburg strichweise etwas Regen, Temperaturen wenig verändert ...

  • Eine neue Stadt

    Kuibyschew (ADN). Eine neue Stadt für die beim Bau des Großkraftwerkes von Kuibyschew beschäftigten Arbeiter wird an den Ufern der Wolga errichtet. Mit dem Bau der ersten Wohnhäuser und einer Schule ist bereits begonnen worden. Die Produktion von Fleisch- und Wurstwaren ist in Leningrad im Vergleich zum September vorigen Jahres um das Dreieinhalbfache gestiegen ...

  • Buchhalter

    möglichst vertraut mit dem Rechnungswesen der volkseigenen Wirtschaft, für Berlin und verschiedene Städte der DDR gesucht. Schriftliche Bewerbungen mit Gehaltsforderung u. Angaben des frühesten Antrittstermins erbittet INDUSTRIE - ENTWURF VEB Berlin. Am Köllnischen Park 1

  • Buchhalter

    mit finanz- und betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten der volkseigenen Industrie vertraut, möglichst für sofort gesucht. Bewerbungen befähigter. fortschrittlich eingestellter Kra'ite bitten wir an das Kommunalwirtschaftsunternehmen der Stadt Halberstadt, Direktion.

  • Thealer-Varieie-Konzert DEUTSCHE STAATSOPER

    14. 9., 19.30 Uhr: „Ballettabend" 15. 9. Geschl. Veranstaltung THEATER AM SCHIFFBAUERDAMM 19.30: „Der Fall Paul Eszterag", I 15. 9.. 19.0O: „Der Bauer als I Millionär" I

  • „Aus der Luft gegriffen"

    mit den Radio-Star-Rhythmikern den Tanzsolisten: Valivia, Stephanie Cvernova Michael Piel sowie Urssa Gareno und Georg-Erich Schmidt

Seite 6
  • Neue Maßnahmen zur Förderung der Jugend

    Erziehung zur Verantwortung und zur Arbeit für den Frieden

    Unter großer Anteilnahme fand am Mittwoch in Gegenwart des Ministers für Arbeit und Gesundheitswesen, Luitpold Steidle, und des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert im Friedrichstadt-Palast eine Lehrabschluß- und Freisprechungsfeier für 1512 Lehrlinge statt. 433 davon waren weibliche Lehrlinge, 93 erwachsene Umlerner ...

  • Vom Innsbrucker Platz zur Kanalstraße

    Vom Wohnhaus mit Dreizimmer-Komfortwohnungen zur Elendsbaracke

    Das erste Wohn-Hochhaus der Westsektoren am Innsbrucker Platz soll im November fertig sein. Westberliner Bauexperten versichern: Das Beste an diesem Hochhaus ist die erstmalig verwendete und hervorragend funktionierende Müllbeseitigungsanlage. Jeder Gestank im Hause soll dadurch vermieden werden. Noch arbeitet sie aber nicht, denn es „stinkt" mächtig um den Bau dieses Hochhauses ...

  • Spitzenfahrer auf Bahn, und Straß®

    Das letzte Auswahlrennen über 180 km

    Am kommenden Sonntag herrscht im Radsport der Deutschen Demokratischen Republik auf Bahn und Straße wieder Hochbetrieb, stehen doch die Auswahlrennen zur „Spitzenmannschaft des DS" auf dem Programm. In Falkensee wird um 7.16 Uhr das letzte Auswahlrennen auf der Straße über 180 km „Rund im Brandenburger Land" gestartet, während auf der Zementbahn in Erfurt-Andreasried die Bahnfahrer ihr viertes Rennen bestreiten ...

  • Uns ist aufgefallen: Leeres Stroh in Weißensee

    Falkenberg, ein Dorf in Berlin, gehört zum Bezirk Weißensee. Das muß der Leser wissen, wenn er verstehenwill, was auch ihm unverständlich bleiben wird: Viel Land hat die Bäuerin Minna Schulze in Falkenberg gerade nicht, aber immerhin so viel, daß sie auch einiges von ihrer Ernte ablieiern kann. Auch Heu und Stroh ...

  • Die ersten Weinfrauben aus Ungarn eingetroffen!

    Der Waggon überbrachte die brüderlichen Grüße der Weinbauern von Iscak

    Der Entlademeister auf dem Bahnhof Greifswalder Straße hält einen Auftragszettel in der Hand: „Mittwoch, 13. September 1950, 11 Uhr, 1 Waggon Weintrauben aus Ungarn!" Die Lastwagen, die Arbeiter, Bahnpersonal stehen zum Empfang des Güterzuges bereit. \ In- der langen Kurve erscheint die Lok, eine lange Wagenkette hintersich ...

  • Union-Ob, spielte - Gera siegte

    25 000 Zuschauer im Kurt-Wabbel-Stadion

    Union Oberschöneweide lieferte am gestrigen Mittwoch vor nahezu 4 000 Zuschauern einen verzweifelten Kampf gegen die BSG Mechanik Gera. Die Berliner erkämpften sich eine ständige Feldüberlegenheit, doch konnte der unkonzentriert arbeitende Sturm die herausgearbeiteten Chansen nicht in Tore umwandeln ...

  • STREIFLICHTER AUS BERLIN

    1206 Betriebsfriedenskomitees mit

    insgesamt 9451 Mitgliedern gibt es zur Zeit im Gebiet von Groß-Berlin. „Innerer und äußerer Frieden." Zu diesem Thema spricht der Domprediger Pfarrer Kleinschmidt auf einer Friedenskundgebung heute um 20 Uhr im Gesellschaftshaus Grünau. Zum „Tag der Jungen Pioniere" findet heute um 8 Uhr auf allen Schulhöfen des Bezirks Lichtenberg ein Friedensappell statt ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Zusammenkunft des zentralen Agitatoren-Aktivs und der Leiter der Agitatoren-Gruppen in den Schwerpunktbetrieben am heutigen Donnerstag um 17.30 Uhr in der Landesleitung, Behrenstr. 35/39, Bebel - Saal. Thema: „Unsere Agitation zu den Friedenswahlen in der Deutschen Demokratischen Her publik." Referent: Gen ...

  • In letzter Minute: Lohmann

    10 000 Zuschauer erlebten gestern auf der Radrennbahn Neukölln den ersten Höhepunkt der diesjährigen Saison. In der „Stunde der Matadore" lieferten sich die beiden Exmeister Lohmann und Bethery einen Kampf, der restlos begeisterte. Viermal versuchte der deutsche ExweJtmeister an dem führenden Franzosen vorbeizukommen, immer wurde er abgewiesen ...

  • Abschied von Heinz Mattn er

    Am Mittwoch nahmen die Berliner Abschied von dem Volkspolizeimeister Heinz Mattner, der im Kampf um die Sicherheit der Bevölkerung sein Leben opferte. In einer schlichten Trauerfeier würdigten der Oberbürgermeister der Stadt Berlin, Friedrich Ebert, Ernst Hoffmann von der Landesleitung der SED Berlin, ...

  • Der SC Weißensee empfängt Luckenwalder Ringer

    Auch in Berlin sind die Ringer wieder sehr aktiv. Nachdem am vergangenen Sonntag die Freunde aus Holzweißig den denkbar besten Eindruck hinterlassen haben, werden sich am kommenden Sonntag im Restaurant zum Pferdemarkt, Weißensee, Schönstraße 78, Ringer aus Luckenwalde vorstellen. Sie dürften gegen die starken Weißenseer Gericke, Aedtner, Haase, Kruczinski, Lacher, Nieboy, Wollweber und Kuhnow einen sehr schweren Stand haben ...

  • Dynamo Moskau lief Staffelrekord

    Die ausgezeichneten Mittelstreckenläufer von Dynamo Moskau, Modoj, Demin, Potapow und Archarow verbesserten im Moskauer Dynamo- Stadion den UdSSR-Rekord in der 4mal800-m-Staffei auf 7:36,2 Min. um 0,6 Sek. Eine weitere, ausgezeichnete Leistung erzielte im Kugel--- stoßen Otto Grigalka. Der Dritte der Brüsseler Europameisterschaften kam auf 16,03 m ...

Seite
Zum „DEVISCHEN GESPRÄCH" Neue Enthüllungen zum Lorelei-Plan Leipzig im Zeichen der Oktober-Wahlen Deutsche sollen für Wall Street bluten FDGB an die westdeutsche Jugend Chinas Anklage gegen USA-Terror vor den UN Warum kandidiere ich zur Volkswahl?
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen