21. Apr.

Ausgabe vom 18.08.1950

Seite 1
  • Das Dorf und der Fünfjahrplan

    „Eine neue fortschrittliche Gesellschaft aufzubauen ist unmöglich, wenn man.nur in der Stadt, nur in der Industrie für sie baut und kämpft; man muß sie .auch im Dorfe, in. der Landwirtschaft aufbauen." Mit diesen Worten wandte sich Wilhelm Pieck. in seinem Rechenschaftsbericht auf dem III. Parteitag gegen die noch immer stark vorhandene Unterschätzung der Arbeit der Parteiorganisationen auf dem Lande ...

  • Regierung beschließt Fünfjahrplan

    Verordnungen zur Verbesserung der Lebenslage der Bevölkerung vom Ministerrat beschlossen Wahlausschuß bestätigt

    Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit: „Der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik stimmte in seiner Sitzung vom 17. August 1950 dem von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands eingereichten Fünfjahrplan zu und beauftragte das Ministerium für Planung in Verbindung mit den übrigen Ministerien der Deutschen Demokratischen Republik und den Länderregieri>ngen auf der Grundlage dieses Projektes mit der Ausarbeitung des Gesetzes Über den Fünfjahrplan ...

  • Massenprotesf e gegen Freilassung von Nazi-Veribrediern

    Betriebsbelegschaften nehmen empört Stellung / FDGB sendet Protest an Truman

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Anordnung der amerikanischen Kolonialherren in Westdeutschland, die acht berüchtigten Nazikriegsverbrechern die Freiheit wiedergab, hat in ganz Deutschland heftige Proteste ausgelöst. Aus allen Teilen Deutschlands, vor allem aus der Deutschen Demokratischen Republik, laufen in großer Zahl Protestjentschließungen und -erklärungen von Betriebsbelegschaften und Persönlichkeiten ein ...

  • Rückzug der USA-Truppen auf Masan

    Volksarmee beginnt Angriff auf Taigu / Tiefer Einbruch in Feindstellungen erzielt

    Im Räume zwischen Masan und Tschindschu mußten die USA-Interventionstruppen unter dem Druck der Volksarmee einen umfangreichen Rückzug antreten, der stellenweise eine Tiefe bis zu 43 Kilometer hat. Vor Taigu haben Einheiten der Volksarmee zwischen Waegwan und Kunwi einen Angriff eingeleitet und einen tiefen Einbruch in die feindlichen Stellungen erzielt ...

  • Neuen Erfolgen entgegen !

    Jugendbrigaden zur vorfristigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1950 bis zum 13. Oktober aufgerufen Berlin (Eig. Ber.). Das Sekretariat des Zentralrats der Freien Deutschen Jugend und der Bundesvorstand des FDGB rufen alle Jungaktivisten und Jugendbrigaden auf, sich an die Spitze der Bewegung zur vorfristigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1950 zu setzen ...

  • Unser Weg führt zu Wohlstand und Frieden

    Wilhelm Pieck sprach vor den Brandenburger Stahlwerkern

    In seiner immer wieder von Beifall unterbrochenen Rede rechnete er scharf mit den imperialistischen Kriegstreibern ab, die solche Kriegsverbrecher wie Flick, dem einstmals das Stahlwerk Brandenburg gehörte, freilassen, um sie für ihre verbrecherischen Pläne einzuspannen. Die Wahlen am 15. Oktober werden ...

  • ///. Parteita** antwortet den Bauern

    Ein wichtiger Sekretariatsbeschluß des Zentralkomitees

    Vom Sekretariat des Politbüros wurde der nachstehende Beschluß gefaßt: „Zur Information und Aussprache mit der gesamten Landbevölkerung über die bedeutungsvollen Beschlüsse des III. Parteitages finden in der Zeit vom 27. August bis 10. September 1950 in allen Dörfern der Deutschen Demokratischen Republik öffentliche Versammlungen mit obigem Thema statt ...

  • Kumpel steigern ihre Leistungen

    Nachdem erst vor wenigen Tagen die Brigade „Ernst Thälmann" von der 7. Abteilung des Werkes „Deutschland" ihre Norm um 8 Prozent erhöhte, folgte jetzt bei den „Übertage"-Arbeitern der Gatterschneider Paul Meinzig diesem Beispiel und erhöhte freiwillig seine Normv um 7 Prozent. Stempels charer Hans Männel erhöhte seine Norm um 5 Prozent ...

  • Neue Phase im Kampf um den Frieden

    Konferenz des Präsidiums des Weltfriedenskcmitees in Prag

    Prag (ADN). Die Konferenz des Präsidiums des Weltfriedenskomitees wurde am Mittwochnachmittag in Prag eröffnet. Nach der Begrüßungsansprache des Komiteevorsitzenden Prof. Frederic Joliot-Curie berichtete Generalsekretär Jean Laffitte über das bisherige Ergebnis der Unterschriftensammlung. Er forderte den Übergang zu einer neuen Phase im Kampf um den Frieden ...

  • Industrie erfüllt Plan mit 107,5 Prozent

    Weitere Zahlen über die Planerfüllung siehe Seite 4.

Seite 2
  • Amerikanische „Demokratie"

    Vor pten drei Jahren sprach Dr. Schumacher davon, daß die SPD im Westen Deutschlands für den „Sozialismus als Tagesaufgabe", im Osten Deutschlands aber für die „Demokratie" kämpfe. Inzwischen müssen die sozialdemokratischen Arbeiter feststellen, daß die Propagandaplatte von dem „Stück englischen Sozialismus auf dem Kontinent" aus der Exportkiste der Labour-Regierung längst ab- und ausgespielt ist ...

  • Zehntausende riefen: „Ami, go home"

    Wachsender Haß gegen amerikanische Ausbeuterherrschaft in Westdeutschland

    Stuttgart (Eig.Ber.). Zu einer Protestkundgebung gegen die amerikanischen Kolonialtruppen kam es anläßlich des „Solitude"-Rennens in Stuttgart. Als eine Rotte amerikanischer Soldaten deutsche Zuschauer von ihren Plätzen vertreiben wollten, antworteten ihnen einige Zuschauer mit dem_ Zuruf; „Ami, go home!" Dieser Ruf wurde von den nächsten aufgegriffen und pflanzte sich schnell über die große Masse der Zuschauer fort ...

  • Max Fecfiner vor den Wählern in Neustrelitz

    Neustrelitz (ADN). Auf einer Wahl-* kundgebung in Neustrelitz sprachen am Mittwoch der Justizm&nister der Deutschen Demokratischen Republik, Max Fechner, Staatssekretär Ganter- Gilmans und das Mitglied desNationalrats der Nationalen Front, Beer. Minister Fechner stellte einleitend fest, daß durch das einmütige Handeln der Millionen von friedliebenden Menschen in der ganzen Welt ein neuer Krieg verhindert werden, kann ...

  • Nationalkongreß stärkt Einheitswillen

    Auch Maßregelungen können deutsche Patrioten nicht abschrecken

    Frankfurt (Main) (Eig. Ben). Der bekannte parteilose deutsche Patriot, Dr. Julius Hahn, Obermagistratsrat und Rechtsberater der Stadt Frankfurt (Main), ist \om Oberbürgermeister Dr. Kolb von seinen Ämtern suspensiert worden, weil er sich im Zusammenhang mit seiner privaten Reise nach Berlin zur Tagung des Nationalrates angeblich „dienstliche Verfehlungen" zuschulden kommen ließ ...

  • Westdeutsche Delegierte werden pünktlich eintreffen

    Namhafte Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft Westdeutschlands erwartet

    In einer Anzahl von Fällen haben sich Verwaltungsbeamte des Bonner Separatstaates bereiterklärt, trotz de9 Verbotes ihrer Vorgesetzten den Patfioten angesichts des der deutschen Einheit dienenden Zwecks ihrer Reise die Pässe auszustellen. Sie appellieren an alle deutschen Verwaltungs- und Grenzbeamten, ...

  • Cs steht zur Diskussion:

    Weltfriedensausstellung — Unterstützung unseres Friedenskampfes

    Werte Genossen! Zu der im Haus der Kultur eröffneten Weltfriedensausstellung möchte ich als aktiver Friedenskämpfer folgendes sagen: Gerade jetzt, wo der Kampf um den Frieden in ein entscheidendes Stadium getreten ist, muß eine solche Ausstellung zwei besondere Schwerpunkte haben: Erstens muß sie allen ...

  • Ratlosigkeit unter den Kriegstreibern

    „Stillschweigendes Einverständnis über die Remilitarisierung

    Zürich (Eig. Ber.). Die „Neue Zürcher Zeitung" schreibt „daß sowohl unter den westdeutschne Politikern als auch unter den Angehörigen der Besatzungsmacht" ein „stillschweigendes Einverständ.nis" über die Remilitarisierung Westdeutschlands bestehe. Die in Zürich erscheinende „Tat" erklärt, daß von einer Begeisterung angesichts solcher Aussichten unter der westdeutschen Bevölkerung nichts zu spüren sei ...

  • Westberlin bereitet Nationalkon^reß vor

    Hans Jendretzky in Charlottenburg

    Berlin (Eig. Ber.). Betriebsdelegationen, Vertreter der Charlottenburger Ortsausschüsse der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, Mitglieder der demokratischen Massenorganisationen und viele Charlottenburger Hausfrauen füllten den Saal des Berliner Rundfunks, als am Mittwochabend die Kreiskonferenz des Kreisausschusses Charlottenburg der Nationalen Front des demokratischen Deutschland — die erste in Berlin — zur Vorbereitung der Wahl der Delegierten zum Nationalkongreß eröffnet wurde ...

  • [abrestag der neuen Verfassung in Ungarn

    Pressekonferenz beim Außerordentlichen Gesandten Hajdu

    Berlin (Eig. Ber.). Anläßlich des ersten Jahrestages der neuen ungarischen Verfassung veranstaltete der Chef der Diplomatischen Mission der Volksrepublik Ungarn bei der Deutschen Demokratischen Republik, Außerordentlicher Gesandter und Bevollmächtigter Minister Hajdu, eine Pressekonferenz. Minister Hajdu berichtete, wie diese Verfassung, die nach dem Vorbild der Stalinschen Verfassung von 1936 geschaffen wurde, am 20 ...

  • Der Film im Dienste des Friedens

    „Jede Vorführung des Films .Immer bereit' muß zu einer Friedenskundgebung werden", hieß es in dem <m „ND" Nr. 134 verälientlichten Brief unseres Lesers H, Kolbe. Es ging darauf folgende Antwort ein: Werte Redaktion! Das Deutsche Komitee der Kämpfer für den Frieden hat sehr dankbar die Anregu ig, die Herr Helmut Kolbe aus Berlin-Weißensee in der Nummer vom 9 ...

Seite 3
  • Luden gerät ins „Heiligtum* /

    nonori de Balzac, der große französische realistische Romancier, dessen Vorjahren Arbeiter und Bauern waren, starb am 18. August vor hundert Jahren. In seinem überragenden Werk schildert er, .wie die letzten Überreste der für ihn vorbildlichen Gesellschaft allmählich dem Ansturm der vulgären, reichen Emporkömmlinge unterliegen oder von ihr korrumpiert werden' ...

  • Fachwissen allein genügt nicht

    Die Ausbildung der Grundschullehrer erfolgt im sechasemestrigen Studium an den Pädagogischen Fakultäten der Universitäten oder in zwölf monatigen Lehrerausbildungskursen. Aus den Pädagogischen Fakultäten gingen bisher jährlich etwa 600, in letzter Zeit aus den Ausbildungskursen etwa 5000 neue Grundschullehrer hervor, An den Lehrerausbildungskursen wird nach Rahmenlehrplänen, an den Fakultäten im allgemeinen ohne Lehrplan gearbeitet ...

  • heute unO tnoraen

    Unter dem Stalinschen Banner des Friedens

    Bekannte sowjetische Arbeiter und Arbeiterinnen, berühmte Wissenschaftler und einfache Kolchosbäuerinnen schreiben in den sowjetischen Zeitungen über Ihre Gedanken zum Friedenskampf. Frieden — das ist der Wunsch eines jeden ehrlichen Menschen, Frieden, das ist für die Sowjetmenschen die Garantie, daß sie erfolgreich den Kommunismus aufbauen können ...

  • AmerikanischeMütter gebären nicht für den Krieg

    J//a Ehrenburg aui dem II. Weltstudentenkongreß in Prag

    „Unsere Gegner fragen: Warum ächten sie nur die Atomwaffe? Ich betone, daß wir nicht nur die Atombombe, sondern auch den Krieg ächten", erklärte der sowjetische Schriftseller Ilja Ehrenburg am Donnerstag auf dem II. Weltstudenten* kongreß, „Wir werden nicht ,Gegner der Atombombe', sondern .Friedenskämpfer' genannt ...

  • Kein Praktizieren und Herumprobieren mehr!

    Die ständige Weiterbildung eines jeden Lehrers ist bei der raschen Entwicklung unseres gesellschaftlichen und kulturellen Lebens eine Notwendigkeit. Die überwiegende Mehrheit der Lehrer, insbesondere der jungen Lehrer, wünscht diese fortgesetzte Weiterbildung und hat diesem Wunsche auf vielen Konferenzen Ausdruck gegeben ...

  • Auch die Lehrer lernen weiter

    Ein neues System der Lehrerbildung ist nötig I Von Werner Dorst

    Die Bildung und Erziehung der Lehrer ist nicht nur eine Frage, die die 80 000 Lehrer unserer Republik selbst angeht, sondern eine allgemein politische Frage, die heute von unserem ganzen Volk aufmerksam verfolgt wird. Sie ist auch von großer Bedeutung für alle fortschrittlichen Menschen in Westdeutschland, die sich gegen die Militarisierung der deutschen Schule wehren ...

  • Vor in/finsivfir Arhpii

    Es ist offensichtlich, daß diese Mängel nicht nur durch Artikel und auch nicht nur durch Lehrpläne und Lehrbücher oder organisatorische Maßnahmen behoben werden können. Sie erfordern in erster Linie eine Überprüfung der Dozenten und Professoren und eine einschneidende Qualifizierung alter und neuer Lehrerausbilaner ...

  • Der Friede beflügelt das kün»tlerisrfof Scliaffen

    Kiew. Eine Gruppe ukrainischer Schauspieler veröffentlichte eine Erklärung, in der es heißt: „Der Kampf für den Frieden und die Entlarvung der Kriegshetzer, das ist unsere Aufgäbe, die Aufgabe der Künstler. Gehässige kapitalistische Gangster machen der sowjetischen Kunst den Vorwurf, daß sie tendenziös sei ...

  • Auf die Schultern gehoben

    Die Mehrheit des Weltstudentenkongresses stimmte auf der Donnerstagsitzung für die von der koreanischen Delegation eingebrachte Resolution, in welcher der sofortige Abzug der amerikanischen Interventionstruppen aus Korea sowie die Widerrufung des illegalen Beschlusses des Rumpfsicherheitsrates zur Koreafrage gefordert werden ...

  • Neues Institut für Orientalistik

    Moskau. Nach einem Beschluß des Präsidiums der Akademie der Wissenschaften der UdSSR werden alle in der1 Orientalistik tätigen Kräfte der Akademie in einem neuen Institut für Orientalistik zusammengefaßt. Eine der wichtigsten Aufgaben des neuen Instituts besteht neben dem Studium der Geschichte und der ...

  • Mechanisierung der Bodenbearbeitung

    Moskau. Die sowjetische Landmaschineninaustrie hat die Serienfertigung neuer Ackerbaugeräte aufgenommen, mit deren Hilfe eine sehr gute Bodenbearbeitung vor der Aussaat durchgeführt werden kann. Der Kultivator „KP-4" lockert in einem Durchgang einen vier Meter breiten Erdstreifen. Zwei automatische Vorrichtungen regulieren das Heben und Senken der 48 stählernen Greifer, die das Erdreich bis zu einer Tiefe von zwölf Zentimetern aufwühlen ...

  • 200 von 201 bestanden

    Für ihre erfolgreichen Abschlußprüfungen erhielten 200 von 201 Arbeiter- und Bauernstudenten der Universität Leipzig das Zeugnis der Hochschulreife. Die Durchschnittszensur hat sich gegenüber dem Vorjahr verbessert und beträgt 2,5. Unter den 12 Prüflingen, die mit ..Auszeichnung" bestanden, sind neun Spitzenfunktionäre der Blockparteien und Massenorganisationen ...

  • Danktelegramm der polnischen Delegation

    Beim Ministerium für Volksbildung der Deutschen Demokratischen Republik ging folgendes Danktelegramm der polnischen Delegation zur Deutschen Bach-Feier 1950 ein. „Im Namen der polnischen Delegation übermittle ich Ihnen, Herr Minister, herzlichsten Dank für die Möglichkeit, die uns gegeben wurde, an der prachtvollen Bach-Feier teilzunehmen, die die friedvollen Verhältnisse zwischen den Völkern festigen wird ...

  • Drei Jahre Gasleitung Saratow—Moskau

    Moskau. Unlängst jährte sich zum drittel Male der Tag, an dem die Inbetriebnahme der Gasleitung Saratow—Moskau erfolgte. Hunderte von Millionen Kubikmeter Gas wurden in dieser Zeit nach der sowjetischen Hauptstadt geliefert. Das Saratower Gas weist einen hohen Kaloriengehalt auf, ist billig und erspart den Antransport von Kohle und Holz ...

  • Erholung auf der Krim

    „alta. Am Südufer der Krim ist die Kursaison im vollen Gang. Ein ruhiges Meer lockt die Urlauber. Eine reiche Ernte von Weintrauben, Pfirsichen und anderen Edelobstsorten steht den Kurgästen zur Verfügung. Täglich treffen mit Zügen, Flugzeugen und Autobussen Hunderte von Gästen aus allen Teilen der Sowjetunion auf der Krim ein ...

  • 20 Jahre Volksbildung in Usbekistan

    Taschkent. Fast 4800 Grund- und Mittelschulen und 36 ITo'-hschulen bestehen gegenwärtig in den Städten und Landgebieten der Usbekischen Unionsrepublik. Noch im Laufe dieses Jahres soll ihre Anzahl auf 5000 erhöht werden. Während vor der Oktoberrevolution 98 Prozent der Bevölkerung weder lesen noch schreiben konnten, wurde bereits bis zum Jahre 1946 das Analphabetentum völlig beseitigt ...

  • Senkung der Herstellungskosten

    Moskau. Durch die Auswertung neuester Arbeitsmethoden bei der Bearbeitung von Metallen, vor allem durch breiteste Anwendung der Fließbandfertigung, wurde 1950 der Aufwand an Zeit und Arbeit bei der Herstellung eines großen Mähdreschers um 20 Prozent gegenüber 1949 gesenkt. Im Durchschnitt verringerte sich der Arbeitsaufwand bei der Herstellung von Landmaschinen im Jahre 1950 um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr ...

  • \mbulatonum in der Taiga

    Jakutsk. Eingebettet in grüne Hügel liegt am Ufer eines Flußarmes der Lena das Flußschifferdorf Shataj. Noch vor einigen Jahren wurden die Bewohner dieser Ansiedlung von nur einem einzigen Sanitäter medizinisch betreut. Jetzt verfügt Shataj über ein ärztliches Ambulatorium und ein Krankenhaus mit 25 Betten und einer therapeutischen, gynäkologischen und kinderärztlichen Abteilung ...

Seite 4
  • IL Quartal 1950 In Prozent zum II. Quartal 1949

    Elektroenergie ............._____........ 117 Gas ..................................._.............. 115 Braunkohle .................._________ 109 Braunkohlenbriketts___________ 118 Eisenerz __...................____........... 1« Kupfererz .................._.................... 105 Roheisen ..... ...

  • Zentrale Agitationskonferenz der SED

    Die Aufgaben unserer Agitatoren bei der Vorbereitung der Wahlen

    Die Zentrale Agitationskonferenz, zu der die Abteilung Agitation des Zentralkomitees unserer Partei die Leiter der Abteilung Agitation in den Landesleitungen und wichtigen Kreisleitungen, in volkseigenen Betrieben. volkseigenen Gütern und Maschinenausleihstationen am 16 August in Berlin zusammengerufen hatte, war eine ergebnisreiche Arbeitstagung, die vor allem durch den Austausch wertvoller Erfahrungen in der Agitationsarbeit gekennzeichnet war ...

  • Die führende Partei des deutschen Proletariats

    Erst durch die Reinigung der Partei von den ultralinken Sektierern, von den Trotzkisten und rechten Opportunisten, durch eine breite Politik der Vertretung der sozialen und nationalen Interessen der Arbeiter, der Bauern und der verschiedenen Schichten der werktätigen Bevölk?- rung, durch die I olitik ...

  • Im Ferzen unseres Volkes verankert

    Nähere Angaben über den Meuchelmord an Ernst Thälmanri zu geben, liegt in der Macht der amerikanischen Besatzungsbehörden, in deren Händen sich die Mehrzahl der dVekt am Mord beteiligten SS- Führer befunden hat. Die amer'kanischen Untersuchungsbehörden haben es aber strikte abgelehnt, eine besondere Untersuchung einzuleiten oder die Akten zu öffnen ...

  • Nbch viel zuwenig ist bekannt

    Aber, sisgen wir es offen, was Ernst Thälrnann als Politiker, vor allem als Wegbereiter einer marxistischleninistischen Arbeiterpartei für die deutsche Arbeiterklasse und das werktätige Volk Deutschlands, für unsere Sozialistische Einheitspartei d.arsteWt. das ist — wenn man von einem Teil der alten Kader der KPD absieht — nur teilweise im Bewußtsein der Mitgliedschaft unserer Partei, fast kaum bei der herangewachsenen jungen Generation vorhanden ...

  • Im Kampf um die Partei neuen Typus'von Thälmann lernen

    Der III. Parteitag der SED mit seiner Zielsetzung der Entwicklung unserer aus dem Zusammenschluß von KPD und SPD entstandenen Sozialistischen Einheitspartei zu einer Partei neuen Typus, d. h. zu einer marxistisch-leninistischen Partei, bedeutet eine Wendung in dieser Beziehung. Die Entschließung des ...

  • Kampf gegen Sektierer und Opportunisten

    Die „Ultralinken" unter der Führung der Ruth Fischer wurden als parteifeindliche und parteifremde Gruppe, die die Partei in Sektierertum und Isolierung zu führen drohte, auf Grund einer die gesamte Mitgliedschaft umfassenden ideologischen Auseinandersetzung geschlagen und ausgestoßen. Nach ihnen erhoben ...

  • Erfüllung des Planes im II. Quartal 1950 in Prozent

    Energie ...................................... 119 Bergbau .................................... 105 Metallurgie ............................... 118 Maschinenbau und Metallbearbeitung ........................... 106 Elektroindustrie ....................... 101 Feinmechanik und Optik ....... 87 Chemie ...

  • Wie wir unseren ermordeten Führer am besten ehren

    Genosse Ernst Thälmann war ein kühner und mutiger Führer der deutschen Arbeiterklasse. Wir sehen ihn noch vor uns als er auf dem 12. Parteitag unter stürmischem Beifall gegen die kleinmutigen versöhnlerischen Elemente sich auf den Ausspruch eines führenden bolschewistischen Genossen stützend, ausrief: „Es gibt zwei Arten von Fischern ...

  • „Ein Leninsches ZK"

    Die Kommunistische Partei Deutschlands hat in ihrer gesamten Entwicklung unter der Führung Thälmanns einen erbitterten ideologischen Kampf mit allen von der marxistischleninistischen Linie abweichenden Strömungen, die sich in der KPD zu Fraktionen und Gruppierungen formierten, durchführen müssen. Genosse Thälmann, gestützt auf einen Arbeiterkern von Mitgliedern des Zentralkomitees aus den Großbetrieben, übernahm den Vorsitz der Partei in einer Zeit der heftigsten Auseinandersetzungen mit den ...

  • Ergebnisse der wirtschaftsplanes Erfüllung für 1950 im des Volks- I.Quartal

    Berlin (ADN). Dias Ministerium für Planung teilt mit: Im zweiten Quartal 1950 erfolgte eine weitere Entwicklung aller Wirtschaftszweige und eine Erhöhung des materiellen und kulturellen Lebensniveaus der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik. Diese Entwicklung wird durch'folgende Kennziffern charakterisiert: Industrie Der Plan der Industrieproduktion für das II ...

  • Die Bolschewik! als Vorbild

    Ernst Thälmann führte den ideologischen Kampf gegen alle Abweichungen von der Linie des Marxismus-Leninismus mit unerbittlicher Schärfe. „Die gefestigte Einheit der Partei, die sowohl ein Produkt ihres inneren Reifungsprozesses, wie der allgemeinen Konsolidierung der allgemeinen Klassenkräfte ist, sichert die Partei im wesentlichen vor der Entstehung parteifeindlicher Strömungen, Gruppierungen oder gar Fraktionen ...

  • Thälmanns Liebe zur Sowjetunion

    Die vorstehenden Ausführungen sollten nur allgemeine Hinweise „Angesichts der steigenden Rüstungen der imperialistischen Länder für den Interventionskrieg gegen die Sowjetunion ist es die Pflicht der Arbeiter der ganzen Welt, den ersten proletarischen Staat der Welt mit allen Mitteln zu verteidigen." (Ernst Thälmann auf dem 12 ...

  • Entwicklung der Partei durch Kritik und Selbstkritik

    Genosse Ernst Thälmann unterstrich immer wieder die Notwendigkeit der kollektiven Arbeit der Partei und als bestes Mittel der Verbesserung der Parteiarbeit und Weiterentwicklung der Partei die Anwendung der Methode der Kritik und Selbstkritik.

Seite 5
  • Fortfall der Buchführung

    Durch den Fortfall der Buchführung werden den Handwerksmeistern erhebliche Ausgaben und viele Sorgen abgenommen. Er kann sich jetzt restlos seiner handwerklichen Tätigkeit widmen. Wenn man berücksichtigt, daß der Fünfjahrplan eine Steigerung der handwerklichen Umsätze auf 160 Prozent vorsieht und gerade zum Zeitpunkt der Beschlußfassung über diesen Fünfjahrplan dieses Handwerkssteuergesetz beschlossen wird, erkennt man die neue Finanzpolitik unserer Partei und unserer Regierung ...

  • Steuerpfhcht

    (1) Die Handwerksbetriebe unterliegen der Steuer des Handwerks nach Maßgabe der folgenden Vorschriften. (2) Die Steuer des Handwerks ist eine Steuer der Deutschen Demokratischen Republik. § 2 jähr an die Lohnempfänger gezahlt worden sind, 2. aus der Summe der Vergütungen, die in Geld oder Geldeswert vom Steuerschuldner (§ 7) seinen im Handwerksbetrieb ohne festes Entgelt tätig gewesenen Angehörigen im maßgebenden Kalenderjahr zugewendet worden sind ...

  • Was bringt das neue Steuergesetz den Handwerkern?

    Am 10. August überreichte der Generalsekretär des ZK der Sozialistischen Einheitspartei, Walter Ulbricht, im Amtssitz des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, in feierlicher Form dem Ministerpräsidenten Otto Grotewohl acht bedeutende Gesetzesvorschläge über wirtschaftliche Verbesserungen für unsere Bevölkerung Darunter befand sich auch der obenstehende Gesetzentwurf über die vereinfachte Steuer des Handwerks ...

  • Verhältnis der Steuer des Handwerks zu anderen Steuern

    Der Steuerschuldner wird nicht herangezogen 1. zur Einkommensteuer mit seinen Einkünften aus dem Handwerksbetrieb, 2. zur Gewerbesteuer nach dem Gewerbeertrag, dem Gewerbekapital und der Lohnsumme, soweit es sich um den Handwerksbetrieb handelt, 3. zur Umsatzsteuer für die Lieferungen und Leistungen, ...

  • Handwerksbetrieb

    (1) Handwerksbetrieb im Sinne dieses Gesetzes ist jeder selbständige Gewerbebetrieb, desen Inhaber Mitglied der Handwerkskammer ist (Gesetz zur Förderung des. Handwerks vom ...... 1950, GB1. S §§ 2, 3, 14). (2) Die Gewerbebetriebe der Kleinindustrie gehören nicht zu den Handwerksbetrieben im Sinne dieses Gesetzes ...

  • Vier Gruppen

    In der Tabelle über die Grundbeträge gibt es vier Gruppen von Handwerksbetrieben, in der für jede Gruppe die Grundbeträge für die Ortsklassen eingesetzt sind. Die in dieser Tabelle aufgeführten Grundbeträge stellen die jährliche Handwerkersteuer dar unter folgender Voraussetzung: 1". Es werden keine fremden Arbeitskräfte beschäftigt ...

  • nach dem für

    Moog, Lieutenant, Kunisch usw. und ihre Verbündeten beseitigt worden sind, daß Schluß gemacht werden konnte mit der alten Politik, die Kleinen zu hängen und die Großen laufen zu lassen. In den Übergangsbestimmungen ist festgelegt, daß die Steuerschulden, die aus Betriebsprüfungen entstanden sind und sich auf den Veranlagungszeitraum bis Ende des Jahres 1949 beziehen, erlassen wurden ...

  • Steuerschuldner

    Steuerschuldner der Steuer des Handwerks ist der Inhaber des steuerpflichtigen Handwerksbetriebes. Sind mehrere Inhaber des Handwerksbetriebes als Mitglieder der Handwerkskammer eingetragen, wird der Grundbetrag (Anlage 1) von jedem Inhaber erhoben. Der Steuerschuldner hat dem Finanzamt bis zum 10. Januar jeden Jahres anzugeben ...

  • Die Handelssteuer

    Einige Worte zum zweiten Teil, nämlich der Handelssteuer des Handwerks. Für Waren, die der Handwerker in seinem Betrieb nicht hergestellt oder bearbeitet hat (beim Schuhmacher fertige Schuhe, die er weiterverkauft, beim Tischler fertige Möbel, die er weiterverkauft, beim Elektromeister Staubsauger, Lampen, Elektrogeräte, die er fertig einkauft und weiterverkauft), wird ein Zuschlag erhoben ...

  • Besondere Ermäßigung

    Soweit die Inhaber der Handwerksbetriebe Frauen sind, tritt dieselbe Ermäßigung ein, aber schon mit Vollendung des 50. Lebens, jahres. Diese Steuer erhöht sich, wenn fremde Arbeitskräfte, also Gesellen, Meister, Buchhalter usw beschäftigt werden. Beschäftigt also ein Handwerksmeister, ganz gleich welcher Branche und ganz gleich in1 welcher Ortsklasse, fremde Arbeitskräfte, deren Jahresbruttolohnsumme 6000 DM beträgt, so zahlt er hierfür einen Zuschlag von 240 DM pro Vierteljahr ...

  • Keine Bilanz mehr

    Damit sind' aber auch die Handwerker von der Führung aller anderen Bücher befreit. Sie sind lediglich verpflichtet, das Lohnkontobuch zu führen entsprechend den Bestimmungen über die Lohnsteuer und — falls sie Handelsware führen — das Wareneingangpbuch. Alle anderen Bücher sind überflüssig. Worin besteht ...

  • Gesetzentwurf über die Steuer des Handwerks

    Der Ministerrat hat in seiner Sitzung vom 17. August beschlossen, dem nachstehenden Gesetzentwurf über die Steuer des Handwerks zuzustimmen und der Volkskammer zur BeschluBtassung zuzuleiten: Der planmäßige Wirtschaftsaufbau in der Deutschen Demokratischen Republik stellt auch dem Handwerk größere Aufsahen ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 18.00: Kultur — heute und morgen — 18.45: Die Wahrheit über Amerika — 19.10: Meisterwerk der Musik. 11.05. Für die Hausfrau — 12.07: Unterhaltungsmusik — 13.05. Musik — 14.00: Die Regierung der Arbeit — 15.20: Lieblinge vor dem Mikrofon — 15.45: Volksmusik — 16.03: Deutsche Presseschau — 16 ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Wetterbericht

    Wetterlage: Am Südrande eines ausgedehnten Zentraltiefs werden weitere Strömungen vom Atlantik hergeführt, die die Witterung zunächst weiterhin unbeständig gestalten. Aussichten tür Freitag: Überwiegend stark bewölkt, strichweise etwas Regen, mäßig warm. Höchste Tagestemperatur wenig über 20 Grad. Schwache bis mäßige Südwest- später Westwinde ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, den 18. Augrast X950 Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 19.30: Ein Sechstel der Erde — 20.15: Hörspiel: „Hiroshima" 12.00: Zur Werkpause — 13.10: Berliner Stunde mit Stadtreporter — 14.05: Konzert — 15.30: Leichte Musik — 17.03: Junge Pioniere — 17,35. Jugendlieder — 17.50: Kultur — heute und morgen — 18.05: Musik — 18.20: Studentisches Forum — 18 ...

  • §■ 12

    1. Damenschneiderinnen Wäscheschneiderinnen Putzmacherinnen Handsticker Handstricker Korbmacher Glasbläser Spielzeughersteller Musikinstrumentenmacher Hersteller von Musikinstrumentenbestandteilen Gerber Reparaturschuhmacher 2. Sonstige, in der 1., 3. und 4. Gruppe nicht genannte Handwerker 3. Kürschner Kraftfahrzeughandwerker Bandagisten Orthopädiemechaniker Zahntechniker Augenoptiker (ohne Handel) 4 ...

  • BflBYLOn

    MITTE »O"i 18. August bn 24. August 1930

    CASINO, Brunnenstraße 154. „Untergang der Adler." Tägl. 16, 18, 20 Uhr | TREPTOW [ CAPITOL, Adlershof. „Untergan? der Adler." Tägl. 16, 18. 20 Uhr | WEISSENSEF [ HARMONIE, Weißensee, Langhansstraße 23-24. »Untergang der Adler.« C A P I T O L , Karlshorst. 18. bis 21. 8.. „Untergang der Adler", 22. bis 24 ...

  • Zeitraum und Entrichtung

    (1) Die Steuer des Handwerks wird als Jahressteuer erhoben, erstmalig für den Zeitraum vom 1. Januar 1950 bis zum 31. Dezember 1950, nach den Besteuerungsgrundlagen des laufenden Kalenderjahres. (2) Die Steuer ist in vierteljährlichen Teilbeträgen des voraussichtlichen Jahressteuerbetrages zu entrichten, die für das jeweils vorangegangene Kalendervierteljahr zum 20 ...

  • Schluflvorschriften

    (1) Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 1. Januar 1950 in Kraft. (2) Die auf Grund der bisherigen Vorschriften für das Kalenderjahr 1950 geleisteten Zahlungen (Vorauszahlungen) auf die Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Umsatzsteuer und Vermögenssteuer werden auf die Steuer des Handwerks angerechnet ...

  • Wegfall der Steuerpflicht

    Die Steuer1 des Handwerks wird bis zum Schluß des Kalendervierteljahres erhoben, in dem die Mitgliedschaft des Handwerkers bei der Handwerkskammer endet. §

  • $K*LA

    .Anait." Tägl. 17. 19 u. 21 Uhr

    LICHTENBERG VOLKSHAUS LICHTEN- BERG, Alt - Friedrichsfelde S. -Kind der Donau" mit Marika Rökk

Seite 6
  • RIFIRTHIN'

    Einer jungen Berlinerin ist aufgefallen: Dornröschenschlaf der Arbeitsämter

    Ein Junges Mädchen, das vor etlichen Wochen bereits mit guten Zeugnissen aus der Mittelschule entlassen worden ist, hatte den Wunsch, Journalistin zu werden. Ihr erster Versuch schlug allerdings fehl: Eine bedeutende demokratische Berliner Zeitung teilte ihr nach sechswöchiger eingehender Prüfung mit, daß ihr Gesuch um Anstellung als Volontärin abschlägig beschieden sei (wobei auch dort leider vergessen wurde, die eingereichten Unterlagen und Fotos zurückzugeben) ...

  • Von 40 auf 60 Stundenkilometer

    Nach den bestehenden Verkehrsvorschriften ist die Höchstgeschwindigkeit im Gebiet von Groß-Berlin für alle Kraftfahrzeuge auf 40 Kilometer pro Stunde begrenzt. Diese starre Regelung hatte zur Folge, daß in den Berliner Ausfallstraßen bis zur Stadtgrenze die Ausnutzung des Transportraumes und der Geschwindigkeit ...

  • Dr. Pawloff im USA-Sektor verschleppt

    Der Vorsitzende des Neuköllner Friedenskomitees sollte auf einer Großkundgebung sprechen

    Am Donnerstag vormittag wurde der bekannte Neuköllner Arzt Dr. Pawloff auf der Straße verhaftet. Noch in den späten Abendstunden fehlte jede Spur von ihm. In den Mittagsstunden hatte man ihn nach dem Polizeirevier 220 verschleppt. Seine Patienten, die sich wie üblich gegen 15 Uhr zur Sprechstunde eingefunden hatten, begaben sich sofort zu dem Polizeirevier, um dort gegen die Verhaftung Dr ...

  • Einen Vierzehnjährigen sadistisch mißhandelt

    Volkspolizei nahm Großfahndung auf / Öffentlichkeit zur Mitarbeit aufgefordert

    Vom Präsidium der Berliner Volkspolizei wird uns mitgeteilt: Am 16. August gegen 23 Uhr wurde der 14jährige Rainer F in dem Waldgelände zwischen Beizig und dem Dorf Preußnitz von einem unbekannten Mann durch drei Hammerschläge auf den Kopf betäubt und danach auf sadistische Weise mißhandelt. Der Täter hielt sich in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr mit dem Jungen in Berlin auf, unter anderem war er mit ihm in der Nähe des Schlesischen Bahnhofs ...

  • „Wir wissen, was wir (un werden"

    Berlinerinnen nahmen zu den Bombenabwürfen in Korea Stellung

    „98 Superfestungen warfen gestern vormittag über 850 Tonnen Bomben in dem Gebiet nordwestlich von Waigwam ab. Alle Bomben wurden auf sorgfältig ausgewählte Zielpunkte (! D. Red.) abgeworfen." So konnte man gestern im britisch lizenzierten „Berliner Stadtblatt" und anderen Westberliner Zeitungen lesen ...

  • „Geblümtes" ohne Anrechfsdheine

    Der Konsumvorstand reagierte schnell auf unsere Kritik

    -Zu der in unserer gestrigen Ausgabe veröffentlichten Kritik an der Berliner Konsum-Genossenschaft, die in den letzten Tagen punktpflichtige Sommerstoffe nur gegen sogenannte „Anrechtscheine" verkaufte, erhielten wir vom Konsumyorstand folgende Antwort: „Es war uns möglich, eine geringe Menge Sommerstoff zu bekommen ...

  • Siemens-Konzern schreibt Briefe

    Über 900 Lehrlinge sind von den rücksichtslosen Kürzungen derLehr- Hngsbeihilfen durch die Siemens- Direktion betroffen, die sich bis heute noch immer weigert, die unterschlagenen Geldsummen auszuzahlen. Bei einem großenTeil der Lehrlinge wurde die Lehrlingsbeihilfe von 100 Mark auf 50 Mark herabgesetzt, so daß für viele Jungen, deren Väter selbst nur Arbeitslosenunterstützung erhalten, in Frage steht; ob sie ihre Lehrzeit überhaupt noch beenden können ...

  • UGO-Führer schlössen faule Kompromisse

    Der FDGB vertritt die Interessen aller Berliner Mühlenarbeiter

    Nach den Lohnverhandlungen der Mühlenarbeiter, die am vergangenen Mittwoch von dem Arbeitgeberverband und der UGO geführt wurden, soll — wie verlautet — der Stundenlohn nun um 0,10 D-Mark erhöht werden. Die UGO fand nicht den Mut, dieses lächerliche Angebot des Arbeitgeberverbandes abzulehnen. Aus Furcht vor den scharfen Protesten der Westberliner Mühlenarbeiter wagte es die UGO bisher noch nicht, über das Verhandlungsergebnis Bericht zu erstatten ...

  • 70000 DM für Oberschullehrgänge

    Zur Förderung der Intelligenz /Aus der Magistratssitzung

    Wahrend seiner Sitzung am Donnerstag beschloß der demokratische Magistrat für die Abteilung Volksbildung eine neue Verordnung, nach der für die Volks- und Jugendbüchereien sowie für die Berliner Stadtbibliothek die Benutzung dieser Einrichtungen einheitlich ^geregelt wird. Weiter wurden zur Entwicklung und Förderung der Oberschullehrgänge 70 000 DM freigegeben ...

  • STREIFLICHTER aus BERLIN

    Zum Todestag von Ernst Thälmann findet am heutigen Freitag um 20 Uhr eine Gedenkstunde im „Haus der Freundschaft", Pankow, Breite Straße 43, statt. Der neuerrichtete U-Bahnhof Thälmannplatz wird am heutigen Freitag um 15 Uhr in einer Feierstunde eröffnet. Die Fahrzeuggenehmigung für Kraftfahrzeugbesitzer aus dem dernokratischen Sektor und aus Westberlin, die zur Leipziger Herbstmesse fahren wollen, wird gegen Vorlage des Messeausweises und der Kraftfahrzeugpapiere ab sofort in der Abt ...

  • Die Schneider protestieren

    „Die Not des Westberliner Schneiderhandwerks ist heute sq groß, daß wir nicht mehr schweigen können", erklärte Obermeister Herzog auf einer überfüllten Protestkundgebung der Westberliner Herrenschneiderinnung in Kliems Festsälen in der Hasenheide (USA-Sektor). Im Namen von 30 000 notleidenden Beschäftigten ...

  • Deiae PARTEI ruft dich!

    Alle Grundeinheiten der Berliner Parteiorganisation! Auf der 2. Mitgliederversammlung dieses Monats, die sich mit dem Thema: „Die Entwicklung der SED zu einer Partei neuen Typus, dazu das Parteistatut, den 3. Teil der Rede des Genossen Wilhelm Pieck und den Abschnitt VII der Entschließung des Parteitages" befaßt, erfolgt als 2 ...

  • Der Offenbacher Dauerfahrer SIEHL unterzeichnete den Stockholmer Appe

    ZWICKAU. Siehl,deräm großen Sommerpreis von Zwickau teilnahm, unter- ■""■■" zeichnete den Stoqkholmer Appell und gab folgende Erklärung ab: „Ich kann den Wunsch nach Frieden, den bereits Zehntausende unserer Sportler in ganz Deutschlandbekundethaben, nur unterstützen, bedeutet er doch, daß wir ungestört unseren Sport treiben können ...

  • Nationale Front

    Freitag, 18. August Kreuzberg: 19.30 Uhr, Kreisdelegiertenkonferenz, NF, Postfuhramt, Köpenicker Straße 131 (nicht im Südost-Kasino!) Berichtigung Die Kreiskonferenz des Kreisausschusses Berlin - Treptow der Nationalen Front findet nicht; wie angegeben, im RAW Treptow, sondern im EAW (Elektro- Apparate-Werke) Treptow statt ...

Seite
Das Dorf und der Fünfjahrplan Regierung beschließt Fünfjahrplan Massenprotesf e gegen Freilassung von Nazi-Veribrediern Rückzug der USA-Truppen auf Masan Neuen Erfolgen entgegen ! Unser Weg führt zu Wohlstand und Frieden ///. Parteita** antwortet den Bauern Kumpel steigern ihre Leistungen Neue Phase im Kampf um den Frieden Industrie erfüllt Plan mit 107,5 Prozent
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen