23. Feb.

Ausgabe vom 15.02.1950

Seite 1
  • Nationalrat

    Heute tritt der Nationalrat, die zentrale Körperschaft der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, zum zweitenmal zusammen. Der Nationalrat der Nationalen Front ist das einzige Organ, das die nationalen Interessen ganz Deutschlands repräsentiert. Es ist das höchste Organ, das aus dem Zusammenschluß aller patriotischen und demokratischen Kräfte Deutschlands hervorgegangen ist ...

  • Amerikanische Reaktion getroffen

    Albert Einstein: Trumans/Atompolitik führt zum Kriege / Bestürzung der westeuropäischen Regierungen

    Berlin (ADN/DPA/Eig. Ber.). Die Zeit dränge und man müsse sehr schnell handeln, wenn man etwas erreichen wolle, erklärt die Londoner „Times" am Dienstagfrüh. In fieberhafter Eile versuchen die anglo - amerikanischen Imperialisten, ihre Eroberungspläne zu verwirklichen, weil sie die tödliche Gefahr der immer stärker werdenden Friedenskräfte fühlen ...

  • Jeder Arbeiter muß seinen Plan kennen

    Berliner Chemiebetriebe berieten über die Vorbereitungen ' zum 3. Wettbewerb

    Die Vertreter der Gewerkschaftsleitungen und Wettbewerbskommissionen aus über 40 volkseigenen Berliner Chemiebetrieben hielten gestern eine gemeinsame Arbeitstagung zur Vorbereitung des am 1. März beginnenden dritten Wettbewerbs der Betriebe ab. Der dritte Leistungswettbewerb, zu dem die Elektro-Apparate-Werke Treptow alle volkseigenen Betriebe Berlins für die Dauer von zwei Monaten aufgerufen haben, stellt gerade den Chemiebetrieben, deren Produktion 1950 um 54 v ...

  • Wahlparole der Werktätigen: Wettbewerbe

    Stachanow-Arbeiter des Stalinbezirks in Moskau entfalten noch stärkere Aktivität zur Planerfüllung

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Über tausend StachanoW-Arbeiter des Stalinbezirks der sowjetischen Haupt* Stadt versammelten sich im Mossowjet- Theater, um sich mit dem sozialistischen Wettbewerb anläßlich der bevorstehenden Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR zu beschäftigen. Die Versammlung gestaltete sich zu einer machtvollen Kundgebung der grenzenlosen Liebe der Werktätigen zur Kommunistischen Partei und zu Stalin ...

  • Regierung ehrt Dr. Dr. h. c. Eugen Schiffer

    Festakt anläßlich des 90. Geburtstages des Reichsministers a. D.

    Viele der von Dr. Schiffer in seiner Eigenschaft als Präsident der ehemaligen Justizverwaltung eingeleiteten Maßnahmen, erklärte Minister Fechner in seiner Festansprache, hätten dazu beigetragen, daß die Justiz immer mehr das Vertrauen der weiteren Bevölkerung gewinnt. Zu einer Zeit, da in Westdeutschland die alte formale Justizbürokratie wiederhergestellt wird, habe Dr ...

  • Furcht vor wirklidi freier Wahl

    Berlin (Eig. Ber.). Nachdem auf Veranlassung der Berliner rechten SPD- Führung die für den 5. Februar angemeldete Kundgebung der SED im Mercedes - Palast (Bezirk Wedding) verboten worden war, hat die SPD- Führung einen Versuch gemacht, jede öffentliche Tätigkeit der SED in den Westsektoren zu unterbinden ...

  • Eine Million Stimmen iür Frieden

    USA-Bürger wollen keinen Krieg / Joliot-Curie gibt Rechenschaft

    New York (Eig. Ber.). Eine Kampagne zur Sarftmlung von einer Million Unterschriften für eine Petition zur Verteidigung des Friedens will die Nationale Gewerkschaftskonferenz zur Verteidigung des Friedens in den U.SA durchführen. Der Bewegung immer breiterer Schichten des amerikanischen Volkes für den Frieden haben sich jetzt auch sechs führende Vertreter der amerikanischen protestantischen Kirche angeschlossen ...

  • Wildgewordene Kriegshetzer

    Washington (Eig. Ber.). MacArthur sei ermächtigt worden, den Oberbefehl in den japanisjhen Gewässern zu übernehmen, falls „unerwartete Ereignisse" einträten, teilte der USA-Generalstabschef Bradley auf einer Pressekonferenz mit. Washington (Eig. Ber.). In Washington begann vorgestern eine Flottenkonferenz der Atlantik-Pakt-Staaten, die sich mit aggressiven Plänen gegen die Friedensfront beschäftigte ...

  • Reuter war der Mörder

    Berlin (Eig.Bei1.). Gestern nachmittag um 14 Uhr wurde Frau Louise Glaser aus Berlin-Neukölln, Treptower Straße Ecke Sonnenallee, mit ihren beiden Kindern, deren tragischer Selbstmord, Hunderttausende von Berlinern tief erschütterte, auf dem Friedhof in der Gottlicb-Dunkel-Straße beigesetzt. Viele Menschen ...

  • Dr. Suhr gesteht durch Schweigen

    Berlin (Eig. Ber.). Bereits zweimal forderten wir den Vorsteher des Westberliner Städtparlaments, Dr." Stihr (SPD), auf, den Beweis für seine Behauptung anzutreten,' die „östlichen Machthaber" würden „einen neuen Reichstagsbrand"' vorbereiten. Dr. Suhr hat bis heute noch nicht geantwortet! Er ist dazu auch gar nicht in der Lage, denn es gibt dafür keine Beweise ...

  • Deutsch-polnische Zusammenarbeit gegen Hochwasser- und Eisgefahr

    Berlin fADN). Das Amt für Information teilt mit

    Getragen von dem Wunsche, enger wirtschaftlicher Zusammenarbeit trafen am 8. Februar 1950 Delegierte der Ministerien für Verkehr der Republik Polen und der Deutschen Demokratischen Republik in Frankfurt (Oder) zu einer Beratung über gemeinsame Abwehrmaßnahmen gegen die Hochwasser- und Eisgefahr auf der Oder und der Lausitzer Neiße zusammen ...

  • Verhandlungen über Aufhebung des Stahlembargos

    Berlin (ADN) Im «Ministerium für Innerdeutschen Handel, Außenhandel und Materialversorgung begannen am Dienstag Verhandlungen über die Aufhebung des Verbots der Stahlliefe, rungen von Westdeutschland an die Deutsche Demokratische Republik. Die Besprechungen werden zwischen dem Regierungsbeauftragten für Innerdeutschen Handel, Josef Orlopp, und den Vertretern der westdeutschen Wirtschaftsverwaltung, Dr ...

  • Saigon nnter starkem Artilleriefeuer

    Offensive der Freiheitsarmee Vietnams entwickelt sich

    Saigon (ADN/Eig. Ber.). Der Hafen von Saigon liegt seit Stunden unter konzentriertem Artilleriefeuer der demokratischen Streitkräfte Vietnams, wird in einem Kommunique des Generalstabes der französischen Kolonialtruppen in Vietnam bekanntgegeben. In den Gebieten von Travinh und Caolanh seien große Schlachten im Gange ...

  • Robineau entging der Strafe nicht

    Urteilsverkündung im Szczeciner Prozeß gegen die französischen Spione

    Szczecin (ADN/Eig. Ber.). Der ehemalige Konsulatsangestellte und Agent des französischen Geheimdienstes, Robineau, wurde vom Militärgericht in Szczecin zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Angeklagte Drouet, gleichfalls ein Franzose, erhielt 10 Jahre Gefängnis. Die Helfershelfer der Hauptangeklagten, der polnische Terrorist Klimczak, ein ehemaliger Offizier der Pilsudski-Armee, wurde zum Tode verurteilt ...

  • „Wir werden es nie zulassen

    Prag (ADN). „Wir werden es niemals zulassen, daß Vietnam in einen militärischen Stützpunkt der Imperialisten gegen die Sowjetunion verwandelt wird; das vietnamesische Volk steht im Lager des Friedens." Das erklärte der Abgeordnete der vietnamesischen Nationalversammlung, Tran Goc Danh, vor Pressevertretern in Prag ...

  • CSR-Jugend begrüßt unsere Studentenratswahlen

    Prag (ADN/Eig. Ber.). Den Sieg der Nationalen Front bei den Studentenratswahlen kommentiert „Mlada Fronta" — das Organ des CSR-Jugendverbandes — unter der Überschrift „Die deutsche Jugend nimmt am Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik teil". Das Blatt würdigt den neuen fortschrittlichen Geist der deutschen Jugend und ihre freudige Zustimmung zu dem Gesetz über die Förderung der Jugend ...

  • „Die Ermordeten sind schuld

    Rom (ADN). Die Arbeiter seien an dem Blutbad von Modena ..selbst schuld", erklärte der italienische Ministerpräsident de Gaspari im 'italienischen Parlament. Diese ungeheuerliche Behauptung rief unter den Abgeordneten größte Empörung hervor. Es kam zu so heftigen Tumulten, so daß der Vorsitzende des Parlaments das Haus räumen lassen mußte ...

  • Die 400 000 kapitulieren nicht

    Pittsburgh (ADN). Ohne Ausnahme haben 400 000 streikende USA-Bergarbeiter auch gestern trotz der Kapitulation des Vorsitzenden der Bergarbeiter-Gewerkschaft, John Lewis, die Arbeit nicht wieder aufgenommen. Triest (ADN). 50 000 Werktätige beteiligen sich an dem Generalstreik in Triest, der von gestern bis heute geführt wird ...

  • USA-Waffen für Kolonialarmee

    Washington (ADN/Eig. Ber.). Angesichts der kritischen militärischen Lage der französischen Kolonialtruppen in Vietnam hat das USA- Außenministerium die französische Regierung aufgefordert, Waffen und militärische Ausrüstungen für den Kolonialkrieg in Vietnam beschleunigt anzufordern.

Seite 2
  • & STEHTZURj£)/SKUSSION

    Dresden ein ewiges Mahnmal

    13. Februar 1945. Der Hauptbahnhof ist überfüllt von Flüchtlingen. Man kann vor Menschen kaum treten. Ich gehe zu meäpen Verwandten in die Friedrichstraße. Um 21.15 Uhr Luftlagemeldung: „Schwere amerikanische Kampfverbände im Anflug auf Dresden." Kurz darauf Fliegeralarm. Alles stürzt in die Keller. Draußen herrscht starke Finsternis ...

  • Österreich int Nebel

    i Zur Wiederaufnahme der Verhandlungen über den Einer der Grundpfeiler der amerikanischen Versuche, die Weltherrschaft zu erringen, ist die Erwerbung militärischer Stützpunkte an allen Ecken und Enden der Welt. Darum haben auch alle Außenminister der Vereinigten Staaten nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, ob sie Byrnes, Stettinius Jr ...

  • Der Friedensvertrag mit Deutsehland ist für alle Völker notwendig

    Ein Kommentar des Moskauer Rundfunks

    Der Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland und Japan ist von den USA und Großbritannien bis auf den heutigen Tag verhindert worden. Diese beiden Mächte wollen in Deutschland den Friedensvertrag durch ein koloniales Besatzungsstatut ersetzen, das dem unbegrenzten Verbleiben der Besatzungstruppen auf deutschem Gebiet gesetzliche Form verleihen soll ...

  • Eisenbahner, bereitet das Deutschlandtreffen vor!

    Aufruf des Zentralvorstandes der IG Eisenbahn / 93 500 kommen aus Thüringen

    „Das Deutschlandtreffen der deutschen Jugend zu Pfingsten 1950, an dem 500 000 junge Menschen ihr unbeugsames Bekenntnis für die Erhaltung des Friedens und die Wiederherstellung der Einheit Deutschlands in Berlin ablegen werden, stellt an alle Eisenbahner große Anforderungen in der Bewältigung der Transportaufgaben ...

  • Buntmetalldiebe scheitern an Wachsamkeit

    Diebstähle sind organisiert / Auftraggeber in Westberlin

    Potsdam (ADN). Zahlreiche Buntmetalldiebe, die im Januar in verschiedenen Betrieben des Landes Brandenburg Metalldiebstähle verübt hatten, konnten von der Volkspolizei festgenommen werden. In allen Fällen sollte das Buntmetall in die Westsektoren von Berlin verschoben werden. Im Kreis Beeskow-Storkow nahm die Volkspolizei die Händler H ...

  • Sind Mensdien militärische Ziele?

    Ich habe weder die Zeit noch das Geld übrig, um eine Westzeitung zu lesen. Man kann beides nützlicher anwenden. Heute hatte mein Nachbar in der S-Bahn seine liegengelassen, und mein Blick fiel auf einen Artikel „Zum fünften Jahrestag der Vernichtung Dresdens". In Dresden ist vor fünf Jahren meine beste Freundin mit ihrem dreijährigen Jungen verbrannt — zwei von den 45 000, die damals umkamen ...

  • Große Aufgaben der Verwaltungen

    Kommunalpolitische Tagung der SED in Chemnitz

    Chemnitz (Eig. Ber.). Die leitenden Kommunalpolitiker der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands traten am Dienstag in de? sächsischen Industriestadt Chemnitz zu einer wichtigen Tagung zusammen. Die Konferenz befaßt sich im wesentlichen mit den besonderen kommunalpolitischen Aufgaben für das Jahr 195Ö, die in der Entschließung des Parteivorstandes der SED vom 11 ...

  • „Niemand behindert den Glauben"

    Interview mit Otto Nuschke über seine Eindrücke in Bulgarien

    Berlin (Eig. Ber.). Der stellvertretende Ministerpräsident Otto Nuschke, der im Auftrag der Regierung an den Beisetzungsfeierlichkeiten des bulgarischen Ministerpräsidenten Wassil Kolaroff in Sofia teilgenommen hatte, faßte in einem Presseinterview seine Eindrücke zusammen. „So betrüblich der Anlaß unserer Reise war", sagte er, „so erhebend war es, festzustellen, wie Bulgariens Volk die Nöte der vergangenen Jahre überwindet und den Aufbau seines Landes vorantreibt ...

  • Das deutsche Volk grüßt den Nationalrat

    Zweite Tagung gemeinsam mit Vertretern der Kreisausschüsse der Nationalen Front

    liehe Zukunft im Aufbau aus eigener Kraft zu sichern". Welzow (ADN). Im Namen der 16 000 Bergarbeiter des brandenburgischen Braunkohlenreviers Welzow begrüßte der Reviervorstand der IG Bergbau die Bildung des National' rates der Nationalen Front des demokratischen Deutschland. Der Nationalrat, heißt ...

  • Massenprqtest kann Terrorurteil verhindern

    Sieben Deutsche noch von britischer Willkürjustiz bedroht

    Hamburg (Eig. Ber.). Der durch den Protest von Millionen Deutschen a,us Ost und West erwirkte Freispruch des von den Briten im Demontagestopp- Prozeß angeklagten Verlagsleiters der „Niedersächsischen Volksstimme", Müller, könne lediglich als ein Teilerfolg gewertet werden. Das stellt das Groß-Hamburger Verteidigungskomitee in einer Erklärung fest ...

  • Plan wird bis Juni erfüllt

    i Berlin (Eig. Ber.). Den Zweijahrplan in der Chlor-Kalium-Fabrik bis zum 5. April und in der Glaubersalzfabrik bis zum 30. Juni 1950 zu erfüllen, verpflichteten sich die Arbeiter des Kalibergwerkes Kaiseroda am vergangenen Sonntag in einer Entschließung. Der Chef der Presseabteilung des Amtes für Information der Deutschen Demokratischen Republik, Albert Norden, sprach in verschiedenen Veranstaltungen vor den Belegschaften des Bergwerkes Kaiseroda und des Kalibergwerkes Sachsen-Weimar ...

  • Immer noch Reaktionäre in der CDU

    Hickmann-Anhänger wollten fortschrittliche Parteimitglieder ausschließen

    Chemnitz (ADN). Die führenden Hickmann-Anhänger deä CDU-Kreisverbandes Chemnitz, Kreisrat Hofbauer und Bürgermeister Hoschek, versuchten, wie von unterrichteter Seite verlautet, fortschrittliche Kräfte, die gegen ihre reaktionäre Politik protestiert hatten, aus der Partei auszuschließen. Andere demokratische CDU- Mitglieder sollten „Verweise" erhalten ...

  • ^ertrag

    Auf die direkte Anfrage der im Links-Block zusammengeschlossenen Parteien, ob die Regierung etwa nach Abschluß des Staatsvertrages irgendwelche militärischen Verpflichtungen übernehmen wolle, antwortete Bundeskanzler Figl erst nach 17 Tagen, die Regierung werde ihre „bisherige traditionelle Politik"/weiter verfolgen ...

  • FDJ an die Studentenräte

    Berlin (ADN). Das Sekretariat des Zentralrates der Freien Deutschen Jugend beglückwünschte die Studentenräte an den Universitäten und Hochschulen der Deutschen Demokratischen Republik und Berlins zu ihrer Wahl. In dem Schreiben Wird darauf hingewiesen, daß die Wahlen trotz der Störungsversuche reaktionärer Kreise zu einem großen Erfolg der Nationalen Front wurden ...

Seite 3
  • Bauern und Schriftsteller diskutierten

    Die ersie VdgB-Kuliurtagung gab wichtige Anregungen / Lehrreich, aber nicht konkret genug

    Kürzlich fand in Berlin die erste Kulturtagung der „Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe" (VdgB) statt. Jungbauern, Bäuerinnen und Funktionäre, die schon selbständig Kulturarbeit auf dem Lände entwickelt und ihre Erfahrungen gemächt haben, saßen zusammen. Ziel des Zusammenseins war es, in lebendiger Aussprache die besten Methoden zuermitteln und sie allen mitzuteilen ...

  • heute und morgen

    Jede Straße hat ihre Geschichte

    Smölhy!... Es gibt kaum einen anderen Ort Von gleicher historischer Bedeutung in der Sowjetunion. Am 20. Oktober 1917 sprach Stalin in diesem Gebäude zur Versammlung der bevollmächtigten Gewerkschaften Petrograds und leitete an demselben Tag die erste Sitzung des revolutionären Komitees des Petrograder Sowjets ...

  • ,Natiönale Kulturgruppe" der Jugend

    Über die Bildung einer „Nationalen Kulturgruppe" diskutierten am Moritaghachmittag zahlreiche bekannte Persönlichkeiten des kulturellen Lebens mit der FDJ in dem Berliner Haus der Künstler „Möwe". Neben dem Minister für Volksbildung, Paul Wandel, waren Prof. Hanns Eisler, Prof. Gerster von der Weimarer Musikhochschule, Intendant Lahghoff, Regisseur Hans Rodehberg, Ballettmeister Jean Weidt, Bühnenbildner Prof ...

  • Kleine Chronik

    EIN KUNSTLERENSEMBLE für die brandenburgischen Landgemeinden wird von der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft zusammengestellt. Sie richtet außerdem eine Landesschule ein, um Kulturfunktionäre der MAS und Völksgüter für ihre Arbeit mit entsprechenden Kennt? nissen auszurüsten. DIE LANDESOPER DRES ...

  • ,Haus der Kultur* hat Geburtstag

    Persönlichkeifen des öffentlichen Lebens haben sich zu einem zwanzig-1 köpfigen Festkomitee zusammengeschlossen, das den dreijährigen1 Geburtstag des Berliner „Hauses der Kuitur der Sowjetunion" am- 29. Februar würdig ausgestalten will. Feierliehe Veranstaltungen im Hause selbst, in der Sfaatsope? und im Friedrichstadtpalast sind- vorgesehen ...

  • Kraftwerke für die Dörfer der baltischen Sowjetrepubliken

    Moskau. Über 60 heue Kraftwerke entstanden 1949 in den Dörfern der Litauischen Sowjetrepublik, ah die Hunderte von Dorfgenossenschaften angeschlossen sind. Auch in der Lettischen Sowjetrepublik wird ständig an der Fertigstellung neuer Kraftwerke gearbeitet, von denen zehn schon ab Januar in Betrieb genommen werden sollen ...

  • Für die Erweiterung des Wissens

    Moskau. Über 140 000 sowjetische Wissenschaftler) Techniker, Künstler und Schriftsteller gehören der sowjetischen Gesellschaft zur Verbreitung politischer und wissenschaftlicher Kenntnisse als aktive Mitglieder an. 350 000 Vorlesungen der Gesellschaft im Jahre 1949 wurden von etwa vier Millionen Hörern besucht ...

  • Jetzt iiber alle Sender

    Auch Stuttgart übernimmt Bach-Kantaten aus Leipzig Der Ruiidifunkrat; des Süddeutschen Rundfunks beauftragte auf seiner Sitzung am Montag äea Iniendariten von Radio Stuttgart, Dr. Eberhardt, die Bänder zu den- Bach-Kantaten der Leipziger Thomaner votm Mitteldeutschen. Rundfunk zu übernehmen. Inte'ndartt Eberhardt war der einzige Intendant eines westdeutschen Senders, der sich bis zuletzt hartnäckig geweigert hatte, die Leipziger Bach-Kantaten zu übernehmen ...

  • wohnüitgen für sowjetische Bergarbeiter

    Moskau. Über 1 600 000 Quadratmeter Wohnraum Wurden im Jahre 1949 in den Städten des Donezbeckens, des Küsnezbeckens, des Moskauer Kohlenbeckens und des Ural für die sowjetischen Bergarbeiter fertiggestellt. Für den Bau von Eigenheimen gewährte der Staat diesen Arbeitern etwa 90 Millionen Rubel an langfristigen Krediten, mit denen schon viele tausend Häuser gebaut wurden ...

Seite 4
  • Demokratische Justiz in Berlin

    Wenn in letzter Zeit und in der nächsten Zukunft der Stand der Rechtspflege im Ostsektor Berlins festgestellt und erläutert wird, so erstrecken sich diese Berichte meist auf die Zeit von Februar 1949 bis heute. Zur Einschätzung der Entwicklung scheint es aber angebracht, einen Blick weiter zurück zu werfen ...

  • Eine gute theoretische Zeitschrift

    Es ist außerordentlich schwer, eine theoretische Zeitschrift von Niveau zu entwickeln. Denn was ist die Hauptaufgabe einer solchen Zeitschrift? Sie soll auf der einen Seite sich mit den entscheidenden konkreten Problemen der Gegenwart beschäftigen und auf der anderen Seite diese Probleme wirklich gründlich, das heißt auf marxistisch-leninistischer Basis, auf der Basis der Arbeiten unserer Klassiker Marx und Engels, Lenin und Stalin behandeln ...

  • A US UNSERER PARTEI

    Wann wird Pintsch endlich aktiv?

    Am 30. Januar 1950 fand im VEB Pintsch eine außerordentliche Versammlung der Betriebsparteigruppe statt. Auf ihr sollte über die im vergangenen Jahr gemachten Fehler und die vor uns stehenden Aufgaben diskutiert werden. Alle Genossen wußten, daß im vergangenen Jahr schlechte Parteiarbeit geleistet worden war ...

  • Jeder, der auch nur zögern würde...

    •«. wäre ein Mörder an sich und seiner Familie", sagt der Arbeiter Engelhardt Eine Reportage über die Tätigkeit der Ausschüsse der Nationalen Front / Von Margot Pfannstiel

    An .allen Straßenecken, von jeder Hausmauer, von allen Plakatsäulen trifft dich der Blick großer, dunkler Kinderaugen: „Denk an uns, kämpfe mit in der Nationalen Front!" Der Entwurf dieses Werbeplakates, der einen starken Eindruck auf die Bevölkerung Dresdens hinterließ, stammt von einem Maler, der Mitglied des Dresdner Künstlerkreises ist ...

  • Praktizismus als ernste Gefahr erkannt!

    „Als Volkskorrespondent fühlte ich mich verpflichtet, sofort zu reagieren, und ich habe die Betriebsgruppenleitung der Partei und die BGL, den Genossen Geschäftsleiter und den Verantwortlichen der Wandzeitung von dem Artikel in Kenntnis gesetzt. Wir machten es uns zur Aufgabe, . denselben am Sonntag ...

Seite 5
  • Ein technisches Aktiv geht an die Arbeit

    Wenn die Lampe aufleuchtet / VEB „Lufttechnische Anlagen" auf dem richtigen Wege

    Unwillkürlich fragt man sich, warum die Forderung Oberbürgermeister Eberts nach neuen Namen für die volkseigenen Beriebe in Berlin noch nicht in die Tat umgesetzt worden ist und die Namensschilder alter kapitalistischer Firmen noch vor manchem Werktor unserer VE-Betriebe hängen. So steht vor dem Eingang ...

  • Normendur chbruch auf Grube Kriebitzsch

    AHenburg (RT-Volkskorr.). Die Kumpels der Tiefbaugrube Kriebitzsch des Meuselwitzer Braunkohlenreviers sind für ihre vorbildlichen Leistungen wiederholt mit Verleihung der Wanderfahne ausgezeichnet worden. Obwohl die Arbeitsleistungen vor Ort it vielen Fällen bereits bis zu 25 Prozent höher lagen als ...

  • Die Leistungsschau der Qualitätsbrigaden

    Ausstellung „Qualität" wird am 25. Februar eröffnet

    Die Vorbereitungen für die im „Haus der Nationalen Front", Berlin- Mitte, Thälmannplatz 7—8, stattfindende Ausstellung „-Qualität" der Deutschen Demokratischen Republik sind in vollem Gange, Aus allen Ländern der Republik treffen hochwertige Erzeugnisse der Volkseigenen Betriebe — rund 60 sind an der ...

  • Materialreserven besser erfassen! Richtiger Einsatz erspart viel Arbeit / Abteilung Innere Reserven hilft Betrieben

    Durch die Aktion „Unser Beitrag zum Zweijahrplan" und andere Sondererfassungen wurden im Jahre 1949 Reserven im Werte von 365 625 810 DM mobilisiert. Im gemeinsamen Handeln mit dem FDGB, der FDJ und der VdgP hat seit Anfang Februar 1949 die Abtlg. Innere Reserven in der Hauptabteilung Materialversorgung in der Mobilisierung vorhandener, ungenutzter Reserven wesentliche Erfolge erzielt ...

  • Ann den Fnnkprogrummen

    Mittwoch, 15. Februar 1950 Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 19.10: ES spielt das Amsterdamer Streichquartett — 23.45- Volkshochschule: Stalin-Biographie. 12.10- Zur Mittagspause — 12.50: .Funkecho der Wirtschaft — 13.15: Berliner Stunde — 14.00- Konzert — 14.30: Lehrerfunk — 15.20: Bunte Stunde — 16 ...

  • Weg mit dem Schund!

    Gewöhnlich kommt es eistens immer anders, und zweitens als man denkt, hat unser Volkskorrespondent H. Q. aus Erfurt erneut leststellen können. Er hat sich- morgens zum Frühstück schnell ein Brot mit Kunsthonig beschmieren wollen und — etwas kräftig aufgedrückt, denn der Kunsthonig war noch nicht ganz schmierlähig ...

  • schädigten Unsere Volkswirtschaft

    wiederholt, bei der insgesamt Steuern mit denselben Methoden in Höhe von <1,9 Millionen unserer Wirtschaft vorenthalten wurden, Auf eine Reihe derartiger Falle von Steuerhinterziehungen bei Privatbetrieben hat Staatssekretär Willi Rumpf in der Debatte über das Haushaltsgesetz hingewiesen, das in der Provisorischen Volkskammer am 10 ...

  • 4 Millionen DM Steuerhinterziehungen

    Zwei private Zigarettenfabriken

    Die Firma Mahalesi Zigarettenfabrik GmbH, Thüringen, hat durch das Hauptzollamt Gera eine Zoljschuld in Höhe von 1,6 Millionen erlassen bekommen. Durch falsche Bilanzierung hat sie die dadurch eingetretene Entschuldung der Firma verdeckt und ihren steuerlichen Gewinn entsprechend verringert, d. h. ihr ist die Steuerschuld zweimal erlassen worden Außerdem hat die Firma ihren steuerpflichtigen Gewinn dadurch verdeckt, daß sie ...

  • Wie wird das WETTER f

    (Elqener Bericht) Übersicht: Ein über Norddeutschland liegender Hochdruckkeil bringt vorübergehend Wetterberuhigunt mit leichter Abkühlung. Allgemein aber Fortdauer der unbeständigen Witterung. Voraussage: In Mecklenburg und Brandenburg heiter bis wolkig, überwiegend trocken, Höchsttemperaturen ifeinige Grade über Null, im Süden unserer Zone wechselnd bewölkt mit Aufheiterungen ...

Seite 6
  • Häftlinge spielen Schach

    Polizeigefängnis Dircksenstraße vorbildlich / Häftlinge bestätigen korrekte Behandlung

    Nach dem Gangster-Stil amerikanischer Gazetten verbreitete, am Sonnabend das •Westberliner Blättchen des Mr. Müller- Jabusch, „Der Abend", einen völlig erlogenen Bericht ober das Polizeigefängnis der Volkspolizei, Dircksenstraße. Danach seien Folterungen der Gefangenen zur Erpressung von Geständnissen üblich; außerdem gäbe es für die Insassen nur je 300 g Brot und eine Wassersuppe an Lebensmitteln pro Tag usw ...

  • Bärensiedlung bleibt standhaft

    Mieterversammlung lehnt Reuters Verordnungen ab / Vertrauen zum Mieterausschuß

    Wir berichteten bereits am Sonntag von den Vorgängen in der Bärensiedlung in Tempelhof. Am gleichen Tage beschlossen ihre Bewohner auf einer überfüllten Mieterversammlung einstimmig, sich rückhaltlos gegen jede Exmission von notleidenden Mietern zur Wehr zu setzen. Dies geschah, obwohl noch am Tage zuvor Mittelsmänner der Reuter-Verwaltung versucht hatten, in der Siedlung durch heimliches Ankleben von Schmähzetteln den Mieterausschuß, von dem die Aktion' ausging, zu diskreditieren ...

  • „Der erste Schritt ist getan"

    „Mit diesen Photoapparaten aus eurer neuen Produktion, die uns der Deutsche Sportausschuß geschenkt hat, werden wir noch polnische und deutsche Sportler, die in einem Stadion freundschaftlich ihre Wettbewerbe austragen, photographieren können", erklärte unter großem Beifall der Leiter der polnischen Sportdelegation, Vizepräsident Henryk Szemberg, am Dienstagnachmittag auf einem Empfang des Deutschen Sportausschusses ...

  • Menschenschinder Rohde leugnet

    Erschütternde Aussagen über den „Mörder vom Börgermoor"

    Am Montagvormittag begann vor dem Moabiter Schwurgericht der große Prozeß gegen den ehemaligen „Lagerleiter" des Nazi-KZs Börgermoor, Wilhelm Rohde, der sich wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit zu verantworten hat. Gleich zu Beginn der Verhandlung, zu der sich über 70 Zeugen beim Gericht gemeldet ...

  • Heinz Lippkow mußte freigesprochen werden

    Ein Erlolg der Friedensbewegung, die ihren jungen Kämpfer befreite

    Am vergangenen Mittwochabend verfolgten einige tollwütige Sturnm- Polizisten in den Straßen des französischen Sektors knüppelschwingend mehrere FDJ-Mitglieder, die es gewagt hatten, ^"das Grundgefüge der Westberliner „Demokratie" zu erschüttern. Die Jugendlichen hatten nämlich Plakate, die in eindringlichen Worten zum Kampf für den Frieden aufriefen, geklebt ...

  • ^ TR Elf IFllf CH TER aus B ER 1L11M

    170 000 besuchten die Stalin-Ausstellung. Über 170 000 Personen besuchten bis Dienstag die Stalin-Ausstellung, die wegen des großen Andranges der Bevölkerung bereits um vier Wochen verlängert worden waV, heute aber nunmehr geschlossen wird. Bald wieder Linden-Tunnel. Der alte Linden-Tunnel, der als Verbindung zwischen Französische- und Dorotheenstraße den Straßenbahnverkehr — unterirdisch die „Linden" kreuzend — ermöglichte, soll vor Pfingsten in Betrieb genommen Werden ...

  • EÜL

    Uns ist aufgefallen: Die Bahn der fröhlichen Leute

    Eine so fröhliche Bahnlahit, wie ,m der., vergangenen Wqche, hat es auf unserem „Wüstenexpreß" schon lange nicht mehr gegeben. Sie war geradezu ein Musterbeispiel für Pünktlichkeit. Und das Schönste dabei war, daß sich daran auch bis jetzt nichts geändert hat. Es wird ja hoüentlich auch in Zukunft so bleiben ...

  • Deine PARTEI rufI dich!

    Mittwoch, 15. Februar 1950 Arbeitsgemeinschaft der Schriftsteller unö Journalisten in der SED. Zusammenkunft, 18 Uhr, Behrenstr. S5-39, Bebelsaal: Neuwahl der Leitung. 17 Uhr: Zusammenkunft der alten Leitung. Wir bitten alle Genossen, an dieser Versammlung teilzunehmen. Tiergarten: 19 Uhr, Besprechung aller Genossen, die früher im Bezirksamt tätig waren, Sekretariat ...

  • In drei Schichten bei Scheinwerferbeleuchtüng

    »Bei Großeinsatz von Baggern, Dieselloks und 300 Fahrzeugen täglich, schreitet der Bau des Sportstadions Mitte, in dem Pfingsten zum Deutschlandtreffen die großen Sportveranstaltungen der FDJ durch- Bald keine Umwege mehr Im Rahmen des Wiederaufbauplans Berlins ist auch — wie Stadtrat Arnold Munter, der Leiter der Abteilung Bau- und Wohnungswesen des Magistrats von Groß-Berlin mitteilte — ein umfangreiches Brückenbauprogramm vorgesehen ...

  • i 11 ^gj I Sitte* Tffotfafm Jer Jeafipfsfattftfer

    .vonEDITH KELLER

    Ballett ist einzig dastehend in der Welt. Das kann man nicht beschreiben, so etwas muß man gesehen haben. — Der heutige Tag war ein schöner Jahresanfang für mich, DIENSTAG, 3. JANUAR 1950: Um 12 Uhr wurde ich heute angerufen und gebeten, in die Deutsche Botschaft zu kommen. Ich ging ins Hotel „Metropol", wo sich unsere Botschaft befindet und wurde von Herrn Botschafter Appelt und seiner Gattin empfangen ...

  • Gesamtdeutscher Sportverkehr-aber im Dienste des Friedens

    „Wir reichen den Sportlern

    Der Deutsche Sportausschuß richtete folgendes Schreiben an den westdeutschen Handballbund: „Liebe Sportfreunde! In Vervollständigung unseres Telegramms vom 5. Februar teilen wir Ihnen mit, daß wir auf Grund der veränderten Verhältnisse nach Gründung der- Deutschen Demokratischen Republik unser geplantes Vorhaben, an der am «17 ...

  • UGO-Angriff auf Buntmetalle des Ostsektors

    Auch ein Geschäft für Reuters leere Kassen / fördert den Diebstahl Der UGO-Sabotageausschuß befaßte sich gestern in einer internen Sitzung erneut mit der Frage der Organisierung von Buntmetalldiebstählen im Berliner Ostsektor. Es wurde dabei die Forderung erhoben, „ohne Rücksicht auf Verluste" diese Organisierung weiterzutreiben, da dies ein nach Ansicht der UGO wirksames Mittel zur Störung der Wirtschaft des Ostsektors sei ...

  • Westdeutschlands die Hand"

    Westen unserer Heimat die Hand, die bereit sind, einen deutschen Sport auf wirklich demokratischer und der Einheit und dem Frieden dienender Grundlage zu gewährleisten. Zu gemeinsamer Arbeit, die diesem Ziele dienlich ist, sind wir jederzeit bereit. Mit sportlichem Gruß! Deutscher Sportausschuß gez. Ernst Hörn Dieser Brief ist in nicht mißzuverstehender Deutlichkeit abgefaßt ...

  • Gesellschaft

    tat Deutsch-Sowjetische Freandscb&it Mittwoch, 15. Februar 1950 Bezirk Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr im Klubheim Schönhauser Allee 36-39, „Unsere Frauen unterhalten sich über Tagesfragen bei uns und in der Sowjetunion". Bezirk Tempelhol: 19.30 Uhr in Lichtenrade, Filmtheater „Oase", Kulturlilmveranstaltung ...

  • FDJ fordert Freilassung

    Die FDJ-Betnebsgruppe des Bezirksamtes Pankow fordert in einer Entschließung die sofortige Freilassung der zwei im Bezirk Tempelhof verhafteten FDJ-Mitglieder. Die Resolution wird an den Sektorenkommandanten des amerikanischen Sektors, Generalmajor Taylor, abgesandt.

Seite
Nationalrat Amerikanische Reaktion getroffen Jeder Arbeiter muß seinen Plan kennen Wahlparole der Werktätigen: Wettbewerbe Regierung ehrt Dr. Dr. h. c. Eugen Schiffer Furcht vor wirklidi freier Wahl Eine Million Stimmen iür Frieden Wildgewordene Kriegshetzer Reuter war der Mörder Dr. Suhr gesteht durch Schweigen Deutsch-polnische Zusammenarbeit gegen Hochwasser- und Eisgefahr Verhandlungen über Aufhebung des Stahlembargos Saigon nnter starkem Artilleriefeuer Robineau entging der Strafe nicht „Wir werden es nie zulassen CSR-Jugend begrüßt unsere Studentenratswahlen „Die Ermordeten sind schuld Die 400 000 kapitulieren nicht USA-Waffen für Kolonialarmee
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen