23. Feb.

Ausgabe vom 12.02.1950

Seite 1
  • Der Bandit

    Schmerz, tiefster bitterer Schmerz und Zorn ergreift uns, wenn wir heute in Dresden vor dem stehen, was einst ' kostbarstes Kleinod deutscher Kunst und deutscher Kultur war. Heute vor fünf Jahren, am 13. Februar 1945, sank es — ohne daß eine strategische Notwendigkeit dafür vorlag — unter der zerstörenden Sturzflut von Phosphor und Feuer, die sich aus amerikanischen Bombern über diese unglückliche Stadt ergoß, in Schutt und Asche ...

  • Stahlausfuhrverbot - ein Bumerang

    Sabotage des innrerdeulschen Handels auf dem Höhepunkt / Westdeutsche Arbeitslosigkeit steigt weiter an / Keine Störung des Volkswirtschaftsplanes / Orlopp und Eisler vor der Presse

    Mit Hilfe von Sperrlisten und Einfuhrverboten, durch das Vorschreiben von Preisen weit unterhalb der handelsüblichen Höhe und durch die mutwillige Untergliederung der im Frankfurter Abkommen festgelegten Warenkontingente sei verhindert worden, daß der. Güteraustausch seit Oktober 1949 den Betrag von 36 Millionen Mark überstiegen habe, führte Orlopp aus ...

  • Unsere ganze Kraft für Einheit, Frieden und Unabhängigkeit

    Wir sollten angesichts der steigenden Nervosität in den Kreisen der westdeutschen und Westberliner Kriegstreiber, angesichts der Stuttgarter Rede des Mister McCloy, daß Amerika „die Periode der Nichteinmischung in die deutschen Verhältnisse aufgeben wird" (!!) unermüdlich wiederholen, was Stalin in seinem ...

  • USA wollen Krieg im Balkan entfachen

    Friedensappell der bulgarischen Nationalversammlung / „An alle Friedensfreunde der Welt"

    Sofia (ADN/Eig. Ber.). Das bulgarische Volk wisse, daß die friedliche und konsequente Politik seiner Regierung ein ernstes Hindernis für die Bestrebungen der Imperialisten sei, den Balkan in den Herd eines neuen Weltkrieges zu verwandeln, heißt es in einer Friedenserklärung der Großen Nationalversammlung Bulgariens, die einstimmig angenommen wurde ...

  • Die Berliner wählen die Freiheit selbst

    Aber die Berliner Werktätigen sind nicht dumm genug, um auf diesen Bauernfang hineinzufallen. Lebendig vertreten durch jene 800 Aktivisten, die in den volkseigenen Nileswerken der historischen Magistratssitzung beiwohnten, zeigten sie, daß sie zu wählen verstehen: Statt der Arbeitslosigkeit die Arbeit, statt des Hungers den "Weg zum Wohlstand, statt der Phrasen über die Freiheit, die Freiheit selber ...

  • Nie wieder Dresdner Bombennächte

    Präsident Pieck an den Oberbürgermeister der Stadt Dresden, Weidauer

    Berlin (ADN). Die Präsidialkanzlei teilt mit: Anläßlich des fünften Jahrestags der Zerstörung Dresdens am 13. Februar 1945 hat der Präsident der Republik, Wilhelm Pieck, nachstehendes Schreiben an den Oberbürgermeister der Stadt Dresden gerichtet: „Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister! Der fünfte Jahrestag der sinnlosen Zerstörung einer der schönsten Städle Deutschlands durch amerikanische Bomber am 13 ...

  • Bereits 10 Tage Streik in Triest

    Venezolanische Kumpel im Ausstand / Hungerunruhen in Indien

    Triest (ADN). Der allgemeine Streik der Triester Industriearbeiter dauert bereits zehn Tage an. Die Streiklage hat sich verschärft. Alle Gaststätten sind geschlossen. Verhandlungen zwischen Unternehmern und Gewerkschaften schlugen fehl. Washington (ADN). Um den Streik der 400 000 Bergarbeiter abzuwürgen, hat Präsident Truman gestern das berüchtigte Taft-Hartley-Antistreikgesetz in Anwendung gebracht ...

  • Warum der Sowjetstaat so fest ist

    über die moralische und politische Einheit des Sowjetvolkes

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Die moralische und politische Einheit der sowjetischen Gesellschaft habe heute bereits eine Entwicklungsstufe erreicht, auf der es keiner Kraft der Welt mehr gelingen könnte, das Sowjetvolk zum Kapitalismus zurückzubringen, heißt es in einem Kommentar des Moskauer Rundfunks zu den bevorstehenden Wahlen- Die Aufstellung der Kandidaten für den Obersten Sowjet der UdSSR beweise, die Treue des sowjetischen Volkes zu seiner bolschewistischen Partei und zu Stalin ...

  • Nationale Front in Berlin gebildet

    Festakt in der Universität / Arbeitsprogramm beschlossen

    Berlin (Eig. Ber.). In Anwesenheit Oberbürgermeisters Friedrich Ebert und anderer führender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wurde gestern im Auditorium maximum der Humboldt-Universität die Umbildung des Berfßier Ausschusses für Einheit und gerechten Frieden in 'den Ausschuß der Nationalen Front des demokratischen Deutschland vorgenommen ...

  • Robineau rettete seinen Kopf

    Todesstrafe für polnische Helfershelfer im Szczeciner Prozeß gefordert

    Szczecin (DPA/ADN/Eig. Ber.). Langjährige Freiheitsstrafen für den ehemaligen französischen Konsulatsangestellten und Agenten des französischen Geheimdienstes Robineau und den Franzosen Druet beantragte der Staatsanwalt gestern im Szczeciner Prozeß. Für die polnischen Helfershelfer Pielacki und Klimczak forderte er die Todesstrafe, für einen weiterer! polnischen Angeklagten eine lebenslängliche Freiheitsstrafe ...

  • Wahlen allein können kein Brot schaffen

    Der fundamentale Unterschied in der Entwicklung der beiden Teile Berlins wird der Bevölkerung Westberlins von Woche zu Woche deutlicher bewußt und erschreckt mit gutem Grunde die Westberliner Demagogen. Verzweifelt suchen sie unter dem Druck der herannahenden Empörung der Massen nach Ablenkungsmanövern ...

  • Audi Prag wurde heimgesucht

    Amerikanisches Bombardement auf Prag jährte- sich

    Prag. (ADN). „Bei. dem Angriff der amerikanischen Bomber auf Prag am 4. Februar 1945 sind etwa 5200 Men^ sehen getötet worden 93 Häuser, darunter ein Benediktiner-Kloster und eine Synagoge, wurden zerstört", erklärte der Prager Oberbürgermeister Dr. Vaclav Vacek zum fünften Jahrestag des ersten amerikanischen Luftangriffs auf Prag ...

  • Treue zur Volksdemokratie

    Bratislawa (ADN). Vier hohe slowakische Geistliche — die evangelischen Bischöfe Coprda und Fedor Rupeldt, der oberste Rabbiner Elias Katz und der Vorsitzende des Organisationskomitees der reformierten Kirche in derJ31owakei, Jan Tdmasula — haben am Freitag vor dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Siroky den Treueid geleistet ...

  • USA ließen Schanghai bombardieren

    Amerikaner und Japaner beteiligt / Rache Pekint (NCNA/ADN). „Der Haupt- klärt NCNA schuldige am Bombardement von Schanghai ist' der amerikanische Imperialismus", erklärt die chinesische Nachrichtenagentur NCNA zum letzten Kuomintang-Luftangriff auf die Stadt, der 1000 Opfer forderte. Der Angriff wurde mit Flugzeugen ausgeführt, die die USA lieferten, und von Piloten, die in den USA ausgebildet wurden ...

  • der Wall Street

    klärt NCNA. Man sieht darin die Rache derjenigen, die ihre Ausbeutungsobjekte an das chinesische Volk verloren haben. Um so empörender wirkte die Nachricht, Washington habe bei der Kuomintang' gegen das Bombardement des Kraftwerkes „protestiert". In Schanghai ansässige Ausländer haben eine Intervention der UN gegen das Gemetzel der Kuomintangflieger gefordert ...

  • Semjonow empfing Dibelius

    Berlin (ADN). Der politische Berater der sowjetischen Kontrollkommission, Botschafter Semjonow, empfing am 9. Februar den Vorsitzenden des Rates der Evangelischen Kirche, Bischof D. Dr. Dibelius, der von Generalsuperintendant Dr. Krummacher begleitet war. Gegenstand der Besprechungen war die Kriegsgefangenenfrage ...

Seite 2
  • Dresden mahnt zum Frieden

    In tiefer Trauer gedenkt heute Dresden seiner Bürger, die als Opfer des verbrecherischen Krieges vor fünf Jahren einen schrecklichen und quaivollen Tod erlitten. Es gibt wohl kaum eine Dresdner Familie, die nicht Angehörige oder Verwandte, Freunde oder Bekannte als schmerzlichen Verlust jener barbarischen Schreckensnacht vom 13 ...

  • „Le Monde": Mehr als drei Millionen Arbeitslose

    Pessimistische Prognose für Westdeutschland / Weitere Entlassungen / Oberfranken Notstandsgebiet

    Paris/Düsseldorf (DPA/Eig. Ber./ADN). Noch in diesem Jahr werde die Arbeitslosenzahl in Westdeutschland die Dreimillionengrenze überschreiten, schreibt die Pariser Zeitung „Le Monde" in einem äußerst pessimistisch gehaltenen Artikel zur westdeutschen Situation. Die Arbeitslosenzahl befindet sich nach Zwischenberichten der westdeutschen Arbeitsämter weiter im Ansteigen ...

  • Kölonialgebräuche müssen sie sich abgewöhnen

    Lehmann war in Bonn/ Polizeioffizier lehnt Verhaftung ab

    Apt Tmmnnitat." Robert Lehmann, gegen den bekanntlich im Zusämmehhang mit dem Demontage-Schauprozeß ein verfassungswidriger Haftbefehl durch die britische Besatzungsmacht erlassen wurde, nahm in Ausübung seiner Pflichten als Abgeordneter an der Protest-Sternfahrt gegen die Treibstoff- Preiserhöhung teil ...

  • SS STEHTZUR&TSKUSSION!

    Neulehrer schlagen vor

    Wir erinnern uns noch deutlich an das Geschrei rückständiger Elemente, als nach Niederschlagung des Hitler- Faschismus durch die Rote Armee, fortschrittliche junge Menschen als Neulehrer in die Schulen kamen. Sie eigneten sich im Selbststudium das notwendige pädagogische Wissen an. Heute unterscheiden ...

  • Der Bandit

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Hier haben wir den USA-Imperialismus in seiner ganzen Nacktheit und in seinem ganzen Zynismus. Uns Deutschen, uns Berlinern wollten diese „edlen Menschenfreunde" weismachen, ihnen gehe es um unser Glück, um unsere Freiheit, um die Freiheit Berlins, um den Wohlstand Deutschlands. Und in Wirklichkeit geht es ihnen um nichts anderes als um das, worum es Hitler ging: Mit allen' Mitteln, selbst denen eines neuen Weltkrieges, die Weltherrschaft an sich zu reißen ...

  • Lange Leitung

    Als ich am 1. Februar 1950 die amtlichen Bekanntmachungen des Kreisrates in Borna las, glaubt« ich, ein Witzblatt vor mir zu haben. Wörtlich heißt es dort: „... Dieser Sonderabschnitt wird aber nur in Verbindung mit der Oktober- Lebensmittelkarte 1949 mit dem daran befindlichen Sonderabschnitt 8 beliefert ...

  • Friedensfreunde sind nicht wehrlos

    Pastor Niemöller: Einheit Deutschlands Ist vordringlichste Aufgabe

    Frankfurt (PL/Eig. Ber.) Es müsse alles getan werden, um einen dritten Weltkrieg zu verhüten, In diesen Bemühungen sollten sich alle Menschen ohne Rücksicht auf Partei, Konfession, Nationalität und Rasse finden können, schreibt Kirchenpräsident D. Martin Niemöller im „Wiesbadener Tageblatt". Er bezeichnet die Beseitigung der staatlichen Zerrissenheit Deutschlands als die vordringlichste politische Aufgabe ...

  • Friedenskämpfer appellieren an die Welt

    das Vprhrprhen von Dresden erinnern. sondern auch ganz besonders dem deutschen Volk die Dringlichkeit und Wichtigkeit des Eintretens für die fünf Forderungen vor Augen führen, die in dem Appell des Weltkomitees der Kämpfer für den Frieden in Paris erhoben werden: Beendigung des Wettrüstens; Verbot der ...

  • USA-Agent Vogeler kommt vor Gericht

    Mit englischem Komplicen der Sabotage und Spionage überführt

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Gegen den Amerikaner Vogeler, den Engländer Sanders, den ungarischen Fabrikanten Geiger und andere Komplicen hat die Staatsanwaltschaft der Volksrepublik Ungarn-Anklage wegen Sabotage und Spionage erhoben. Der Prozeß gegen diese Agenten des amerikanischen und britischen Spionagedienstes wird am 17 ...

  • Wozu verbilligte Fahrten?

    Der Landesausschuß für Schwerbeschädigte hält es für richtig und glaubt, es vertreten zu können, wenn für Schwerbeschädigte 12 Fahrten im Jahr zudem bisherigen, verminderten Fahrpreis gewährt werden. Außerdem sollen Fahrten, die im Zusammenhang mit der Betreuung des Schwerbeschädigten stehen, noch verbilligt abgegeben werden ...

  • Immer und überall Wachsamkeit

    Dank der Wachsamkeit der klassenbewußten Werktätigen in den Betrieben und in der Volkspolizei ist es in letzter Zeit gelungen, Saboteuren an unserem demokratischen Aufbau, die sich an Buntmetalldiebstählen beteiligten, das Handwerk zu legen: Doch darf unsere Wachsamkeit nicht nachlassen, um nicht zu unbewußten Helfern dieser organisierten Verbrecherbanden zu werden, die es auf die Störung unserer Wirtschaft abgesehen haben ...

  • Unsere Republik gewinnt Freunde

    Zeitschrift der CSR zu den Beziehungen zwischen den beiden Völkern

    Prag (ADN/Eig. Ber.). „Das deutsche Volk, das jetzt in der Deutschen Demokratischen Republik zur Zusammenarbeit mit allen fortschrittlichen Kräften der Welt geführt wird, gehört zur großen Familie aller fortschrittlichen und friedliebenden Nationen", schreibt die Zeitschrift der tschechoslowakischen Freiheitskämpfer, „Hlas Revoluce" ...

  • Für Qualitätsverbesserung

    Mit großer Freude und dankbarer Anerkennung wurde die Notiz im „ND" vom 5. Februar 1950 aufgenommen, daß ab 10. Februar 1950 besseres Brot und Nährmittel in friedensmäßiger Qualität erhältlich sein werden. Wie wäre es, wenn man diese Verbesserung auch in der Brikettherstellung einführen würde? Die Qualität der Preßkohlen läßt noch sehr viel zu wünschen übrig ...

  • Mit offenen Augen gesehen

    Prag (ADN). „Im Namen jedes aufrichtigen britischen Staatsbürgers verurteilen wir die Lügen- und Verleumdungskampagne des British Council", heißt es in einer Erklärung, die vier brische Studenten der Prager Universität abgegeben haben. Sie bezeichnen die Tätigkeit dieser Organisation als einen Versuch der reaktionären Kräfte, jede Anbahnung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Völkern Großbritanniens und der Tschechoslowakei systematisch zu verhindern ...

  • Doppelzüngler Hoschec

    Chemnitz (Eig.Ber.). Das in denletzten Tagen vom Bürgermeister der Stadt Chemnitz, Hoschec, offen gezeigte zweideutige und doppelzüngige Handeln in Fragen der Blockpolitik veranlaßte große Teile der Chemnitzer Bevölkerung, vom Landesvorstand der CDU eine Überprüfung des Bürgermeisters zu fordern. Der Landesvorsitzende der CDU, Rambo, beauftragte den Kreisvorstand der Christlich-Demokratischen Union, unverzüglich zusammenzutreten, den Fall Hoschec zu beraten und eine Klärung zu schaffen ...

  • Protestmärsche nach Bonn

    Kiel (ADN). Die schwere Lage der Kriegsopfer in Schleswig-Holstein veranlasse den Bund der Kriegs- und Zivilgeschädigten, den Plan in Erwägung zu ziehen, Protestmärsche nach Bonn durchzuführen, erklärte der Landesvorsitzende dieser Organisation. Die Lage der Hinterbliebene i der Kriegsopfer sei besonders trostlos, sagte die Frauenreferentin des Bundes für Kriegs- und Zivilgeschädigte des Bezirks Dortmund ...

  • Lehrlmgslöhne gekündigt

    Nürnberg (ADN). Die Nürnberger Gewerkschafts Jugend protestierte, auf einer Versammlung gegen die Kündigung der Lehrlingstariflöhne im Baugewerbe. Den Behauptungen der Unternehmer, finanzielle Schwierigkeiten hätten sie dazu gezwungen, stellten sie die Tatsache entgegen, daß der Anteil an den Gesamtsozialprodukten für die Unternehmer in den letzten Jahren um 100 Prozent gestiegen, dagegen für den Arbeiter von 45 auf 38 Prozent gesunken sei ...

  • Als „Werkzeug" deklariert

    Schwerin (ADN). Bei einer Überprüfung auf dem Bahnhof Torgelow im Kreise Ueckermünde wurden durch die Volkspolizei in Kisten, verpackte 450 kg Blei- und Kupferkabel, die nach Westberlin verschoben werden sollten, sichergestellt. Der Inhalt der Kisten war als „Werkzeug" deklariert. Einer der Diebe und Schiebfr konnte festgenommen werden ...

  • Volkssolidarität Borna berichtet

    Borna (Eig. Ber.). Die Gesamteinnahmen des Kreisausschusses der Volkssolidarität Borna, die im Jahre 1949 aus Sammlungen und Veranstaltungen zusammenkamen, betrugen 386 582 DM, Für die Betreuung von über 15 000 Kindern und fast 10 000 Alten und Kranken, Umsiedlern und Heimkehrern wurden 360 000 DM ausgegeben ...

  • Flugblatt traf ins Schwarze

    Saarbrücken (ADN). Ein von der Kommunistischen Partei «des Saargebietes herausgegebenes Flugblatt, in in dem das verrätische Treiben des Ministerpräsidenten Hoffmann schärfstens verurteilt und an d}e Bevölkerung des Saargebietes appelliert wird, sich für die Einheit, Freiheit und Unabhängigkeit Deutschlands einzusetzen, wurde auf Befehl der „saarländischen Regierung" von der Polizei beschlagnahmt ...

  • Ein Jahr entscheidender Kämpfe

    Gronau (Westfalen) (ADN). Das Jahr 1950 werde das Jahr entscheidender Kämpfe für höhere Löhne, Sicherung der Arbeitsplätze und Verwirklichung des Mitbestimmungsrechts sein, wurde von zahlreichen Rednern auf der Jahreshauptversammlung der westdeutschen Industriegewerkschaft öffentliche Dienste, Transport und Verkehr in Gronau erklärt ...

  • Die höchsten Strafen

    Erfurt (Eig.Ber.). „Wir fordern für alle Spione, Saboteure und Agenten, die sich gegen den Aufbau unserer Deutschen Demokratischen Republik stellen, strengste Bestrafung," heißt es in einer Entschließung der Industriegewerkschaft Metall Thüringen, in der gleichzeitig der Beschluß der Volkskammer, ein Ministerium für Staatssicherheit zu schaffen, begrüßt wird ...

  • Bao Dai verdient den Tod

    Saigon (ADN). Das vietnamesische Volk fordert für den französischen Quisling Bao Dai wegen dreimaligen Verrates die Todesstrafe, erklärt der Sender „Stimme von Vietnam". Die Anerkennung Bao Dais durch Amerika und England sei keine Überraschung. Sie zeige deutlich, wo die Todfeinde der nationalen Unabhängigkeit Vietnams zu finden sind ...

  • Bomben auf Bauerndorf

    Regensburg (ADN). Beim Überfliegen der in der Nähe von Kelheim gelegenen Ortschaft Malmers löste die Besatzung eines Flugzeuges eine Bombe aus, wodurch ein Bauerngehöft schwer beschädigt wurde. Auch aus Mainburg wird berichtet, daß am vergangenen Dienstag ebenfalls eine Fliegerbombe in der Nähe eines Bauerngehöftes detonierte ...

  • Lohn und Brot ist wichtiger

    Minden (ADN). Es komme allein darauf an, den vielen westdeutschen Arbeitslosen endlich wieder Lohn und Brot zu geben, heißt es in einer Erklärung der Funktionäre der Schiffer im Bezirk Bremen-Minden. Sie protestieren gleichzeitig gegen die Aufstellung einer Söldnerarmee in Westdeutschland. *

  • Ganze 21 Pfennige

    Hannover (Eig. Ber.). Nach Abzug der Sozialversicherungsbaiträge und der Verrechnung seines Deputats habe ein Landarbeiter aus dem Kreise Ulzen in Niedersachsen für eine Wochenarbeitszeit von 45 Stunden einen Barlohn von ganzen 21 Pfennigen erhalten, teilt die Gewerkschaft mit ..

  • „Taktstraße der Jugend

    Stralsund (ADN). Die Taktstraße 1 der Volkswerft Stralsund wurde in einer Feierstunde der Werftjugend übergeben. Die Verantwortung für die Loggerproduktion auf der „Taktstraße der Jugend" übernahm der jüngste Meister der Volkswerft, der 26jährige Jungaktivist Heinz Peters.

  • Deputatkohle gespendet

    Schwerin (ADN). Einen beträchtlichen Teil ihrer Deputatkohle haben die Bergarbeiter des mitteldeutschen Braunkohlengebietes der Mecklenburgischen Volkssolidarität zur Versorgung der Kinderheime zur Verfügung gestellt. 422 Tonnen wurden der Volkssolidarität bereits zugeleitet.

  • Verkehrsgewerbe ohne Arbeit

    Essen (ADN). Mehr als 10 000 Kündigungen wurden bisher im westdeutschen Verkehrsgewerbe infolge der durch die Erhöhung der Treibstoffpreise bedingten Unwirtschaftlichkeit der Transportbetriebe ausgesprochen. Tausende von Kraftwagen mußten bereits abgestellt werden.

  • Mit Manganerz an Bord

    Wismar (Eig. Ber.). Mit eine- Teilladung von 500 Tonnen Manganerz ist der 9000 Tonnen große sowjetische Dampfer „Vostoc" im Wismarer Hafen eingelaufen. Die „Vostoc" übernimmt nach Löschung 'des Erzes eine Ladung Kali

  • Grundstein für neues Walzwerk

    Berlin (ADN). Für das Walzwerk in Brandenburg an der Havel wird am 15. Februar der Grundstein gelegt. Der Minister für Industrie, Fritz Selbniann, wird bei der Grundsteinlegung zugegen sein.

Seite 3
  • „Schuhputzen, Miss?" /

    Nachdem sie aus der Untergrundbahn gekommen war, wanderte Lutie langsam die Straße hinauf und dachte, daß nach der Losung des einen Problems immer wieder ein neues auftauchte, das seinen Platz! einnehme. Da nun sie und Bub allein lebten, gab es niemanden, der sich nach der Schule um ihn kümmerte .. Sie ...

  • Voraussetzungen weiterer Fortschritte

    Die Studentcnraiswahlen - oin Sieg der Nationalen Front des demokratischen Deutschland

    Zum erstenmal in der Geschichte der deutschen Universitäten und Hochschulen wurden die Wahlen zu den Studenten- und' Fakultätenräten auf einer neuen Grundlage durchgeführt. Die bisherige Aufstellung von Wahllisten durch die Parteien und die Übertragung politischer Kämpfe in die Universität wurde beseitigt und damit die Voraussetzung für eine einheitliche Front aller Studenten für den Kampf um die ureigenen Interessen der Studierenden geschaffen ...

  • heute und morgen

    Die Kraft des Optimismus Vnn Heia lila»

    Der 8. tyärr, der /nfernaffona/e Frauentag, steht im Zeichen des Kampfes aller Frauen und Mütter für den Frieden und die gleichberechtigte Stellung der Frau im gesellschaftlichen Leben. Die besondere Aufmerksamkeit richtet sich dabei auf die Arbeit der sowjetischen Frauen, die wir uns in jeder Beziehung turn Vorbild nehmen können ...

  • „Die Seemannstochter"

    Mit verschiedenen Filmen hat die sowjetische Produktion von der Möglichkeit überzeugt, auch einem Lustspiel ein echtes Thema zu geben. „Die Seemannstochter" ist ein neues Beispiel dieser Reihe. Ein junges Mädchen erwirbt, in den Füßtapfen ihres Vaters, das Steuermannspatent. Der Film macht aus dem Mädchen keinen verdrehten, albernen Typ, der die meisten Lustspielfilme bei uns noch beherrscht ...

  • Klare Entscheidung für die Demokratie

    Anerkennung für rf/e SED-Betriebsgruppe der Arbeiter- undBauernlakultnt

    Gestern beschäftigte sich das Sekretariat des Landesvorstandes der SED Groß-Berlin mit dem erfolgreichen Verlauf der Studentenratswahlen an der Humboldt-Universität. In einem Schreiben an die SED-Betriebsgruppe der Arbeiter- und Bauernfakultät spricht das Sekretariat allen Mitgliedern und Funktionären sowie den aktiven FDJlern für ihr positives Wirken und entschlossenes Auftreten im Wahlkampf Dank und vollste Anerkennung aus ...

  • Lehrgänge im Moskauer „Stalin"-Automobilwerk

    Moskau. Achtzig Prozent der im Moskauer „Stalin"-Automobilwerk beschäftigten Arbeiter haben höhere Schulbildung, die sie sich in vden im Werk eingerichteten Lehrgängen ohne Unterbrechung der Produktionstätigkeit erarbeiten konnten. Neben allgemeinbildenden Kursen werden auch Speziallehrgänge für Konstrukteure, Wirtschaftler, Einrichter, Monteure, Technologen und Chauffeure durchgeführt, an denen jeder Arbeiter kostenlos teilnehmen kann ...

Seite 4
  • II. Weitere Verbesserung der Schulbildung

    Um auf dem Gebiete der Schulbildung bessere Lernergebnisse und eine Verbesserung des Unterrichts, besonders in den Grundschulen zu erreichen, sind folgende Maßnahmen durchzuführen: 1. Im Jahre 1950 ist in allen Schulen eine sorgfältige Registrierung der Lernergebnisse der Schüler einzuführen. Für die Grundschule sind Abschlußprüfungen und Belobigungsurkunden für solche Schüler einzuführen, die die Grundschule mit dem Ergebnis „Ausgezeichnet" beendet haben ...

  • VII. Förderung des Sports, des Wanderns und der Erholung

    Alle Organe der staatlichen .Verwaltung sind verpflichtet, die weitere Entwicklung der Demokratischen Sportbewegung und des Wanderns in der Deutschen Demokratischen Republik sowie die Erziehung einer körperlich und geistig gesunden jungen Generation zu fördern, ihr große Möglichkeiten zur Freude und Erholung zu geben, um eine Jugend heranzuziehen, die zur Überwindung aller Schwierigkeiten beim Aufbau und bei der Festigung eines friedliebenden Deutschlands bereit, ist ...

  • GESETZ

    über die Teilnahme der Jugend am Aufbau der Deutsdien Demokratisdien Republik und die Förderung der Jugend in Sdiule und Beruf, bei Sport und Erholung

    Eine gebildete, körperlich gesunde, kräftige, in ihren Auffassungen und ihrem. Streben fortschrittliche Jugend sichert ein einheitliches, demokratisches und friedliebendes Deutschland. Die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik hat die grundsätzlichen Voraussetzungen für eine demokratische Erziehung und Entwicklung der deutschen Jugend geschaffen ...

  • III. Förderung der Berufsausbildung der Jugend

    1. Die Ministerien der -Republik und der Länder, die Direktoren der volkseigenen Betriebe und die .Privatbetriebe sind verpflichtet, die Jugend bei der Berufsausbildung zu fördern. Die Ausbildung von jungen, qualifizierten Arbeitern für Industrie und Landwirtschaft durch die Betriebs- Berufs- und anderen Schulen ist zu verbessern ...

  • I. Teilnahme der fugend am Autbau der Deutsdien Demokratischen Republik

    1. Die Regierung, die Ministerien der Republik, die Länderregierungen und alle anderen Staats- und Verwaltungsorgane sowie die Leiter der Betriebe sind verpflichtet, die Jugend stärker zum staatlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Aufbau der Republik heranzuziehen und die besten Vertreter der Jugend mit verantwortlicher Arbeit in den staatlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Institutionen zu betrauen ...

  • Jugend ohne Hoffnung

    Unter dieser Überschrift veröffentlicht der „Telegraf" einen Bericht seines Frankfurter Korrespondenten. Während wir heute, wie bereits angekündigt, gemäß dem Wunsche unserer jungen Leser das Gesetz unserer Republik über die Förderung der Jugend im Wortlaut wiedergeben, mochten wir gleichzeitig diese ...

Seite 5
  • ALBERT MAUZ

    COPYRIGHT 8Y DIETZ VERLAG (63. Fortsetzung) Bctsy stand auf. „Wir wissen alles, was sie uns sagen kann. Laßt sie jetzt in Ruhe." Sie ging auf-und ab. Ihre Gedanken waren in dem Zimmer oben. Sie wäre gern da oben gewesen — sie. wollte es wissen. Ihre Ruh© war beinahe völlig dahin. Eine fürchterliche nervöse Angst griff nach ihr, der kalte Schrecken quoll hartnäckig wie eine ätzende Flüssigkeit in ihr empor ...

  • Lohnpolitik in Ost- und Westberlin Im Ostsektor steigend — Im Westsektor fallend / Auch der Zwangskurs nützt nichts

    Um das erschreckende Absinken des Lohnniveaus in »Westberlin zu decken, versucht die Westpresse gelegentlich den Eindruck zu erwecken, als ob „auch im Ostsektor'* Lohnherabsetzungen erfolgten. Welche Entwicklung hat sich nun tatsächlich seit der Abspaltung der UGO vollzogen? Der bekannte Ugoist Calle, zur Zeit Leiter der lohnpolitischen Abteilung der UGO, erklärte auf der am 20 ...

  • Ann den Fmtkpr&grnmmen

    Sonntag, 12. Februar 1950

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: Sonntagskommentar: Hermann Zilles — 21.05: Gespräch mit dem Verdienten Arzt des Volkes Dr. Werner Ihle. 10.15 Musik und Dichtung — 11.15: Der Hürer sagt seine Meinung — 11.30: Unterhaltungsmusik — 12.20: Mittagskonzert — 13.15 Sonntägliche Dorfrunde—14.00: Franz Schubert —15 ...

  • S& eiitatehen Qualitätserzeugnisse

    Dresden (MR-Volkskorr.). Achtzigtausend Teile verschiedenster Art werden in der VEB Textima - Nähmaschinenteile, Dresden, in Massenproduktion hergestellt. Um der Qualitätsverordnung in allen Punkten entsprechen zu können, hat die Betriebsleitung gemeinsam mit der BGL einen Kontrolleiter bestimmt, dem sämtliche Kontrollen in letzter Instanz unterstehen und der für alle Waren, die das Werk verlassen, voll verantwortlich ist ...

  • „Sterne der Manege"

    Ein (oller Wirbel echter Circuskunst! B Vorverlt.CircusttaMen u.a.bek.Vorverltaufist. I & Tiarschau täglich 10 bis 17 Uhr J Todeserklarungen Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. 1. Schlosser Karl Julius Albert Lange, geb ...

  • HAUS DER KULTUR DER SOWJETUNION

    Vorträge Montaf Minister Heinrich Rau: 13.2. „Der Zweijahresplan — 18.00 Erfolge und Probleme" Anschl. Disk. u. Film Freitag Hans Jendretzky: 17.2. „Die Vorzüge des Sozia- 18.00 lismus gegenüber dem ' Kapitalismus" Anschl. Disk. u. Film - ■ „Ehrengericht" ' ;' ■ ' Mittwoch „Sturmischer Lebens- 15. 2 ...

  • Wie wird da* WETTF.R ?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Ein kräftiges Nordseetief führt Irische Meeresluft heran; Noch leicht veränderliches Wetter, Temperaturen etwas absinkend. Voraussage: Wechselnd wolkig, zeitweise auch aufgeheitert. Vereinzelt Regen- oder Schneeschauer, besonders in höheren L3gen Mitteldeutschlands. Tagestemperaturen im Flachland um 5 Grad, im Bergland um 0 Grad, nachts allgemein Rückgang bis unter tfen Gefrierpunkt, starker bis mäßiger Westwind, später Nordwest ...

  • AMTLICHES

    Todeserklärung Die nachfolgende Person ist für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. Litauischer Staatsangehöriger, Landarbeiter Juozas V e n - slovaitis, geb. am 16. Juni 1915 in Sakiai (Litauen), zuletzt wohnhaft in Sinlautai (Litauen) 31. Dezember 1944 —58 II 5824 ...

  • FRANZ MENZEL

    leizi (15a) Hildburghauien .'Thüringen Coburaer Straße 20 Ankaut Tel. « 29 80 Verkauf Aktenschränke - Geldschränke schme'.z- und einbruchssichere, ötfnungen und Reparaturen, Traniporte von Geldschränken und Maschinen führt aus MAX KOPLIN Berlin N 54. Lothrineer Straße 31 Maschinenfabrikanten Die Konstruktion einer modernen Eiszubereitungsmaschine — bestens bewährt — für Roheis und Solekühlung ...

  • RoscnraIcrSfr.5 Suchen dringend Stoppuhren

    Vti«-Tellung Gleneroimasciilncnfatirlk VEB orm. Uartung-JacViinann Abt. -Einkauf Berlin-Lichtenberg Herzbergstr. 122/124 I Di« Eimlellung erfolgt nur über den zustund. I I Facharbeittnschwiis oi. des zusL Arbeitsamt I Wir suchen zum sofortigen Eintritt 1 EINKAUF; für Kurzwaren und modische Artikel 1 ...

  • Entrostung

    führt aus Rosta-Chemie GmbH. NO 55, Prenzl. Allee 34. Tel. 51 47 72 Gesucht werden. 1 HAUPTBUCHHALTER 1 REVISIONSLEITER Beste theoretische Kenntnisse und große Praxis erforderlich. Erfahrene Wirtschaftsprüfer u. Kenner der Finanzwirtschaft u. -Planung in der volkseigenen Wirtschaft werden bevorzugt. Bewerb ...

  • Thealer-Varicle-Konzert

    DEUTSCHE STAATSOPBR. 12.2., 18 Uhr- „Boris Godunow", 13. 2., 19.30 Uhr- „Der Siegende Holländer" DEUTSCHES THEATER. 12. 2., 18.30 Uhr- „Nathan der Weise", 13.2., 18.00 Uhr: „Mutter Courage und ihre Kinder". — KAMMER- SPIELE. 12. 2., 19.00 Uhr- „Dame Kobold", 13. 2., 19.30 Uhr: „Der Geiziire"

  • Franz Lange

    verstarb nach langer, schwerer Krankheit im 60. Lebensjahr. Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren! Die Kollegen der Abt. Maschinensetzerei „Neues Deutschland" Die Trauerfeier findet am Dienstag, dem 14. Februar 1950, um 15.30 Uhr im Krematorium Wilmersdorf, Berliner Str. 100, statt.

  • PKW-KRAFTFAHRER

    mit guten Motorkenntnissen aus Gegend Berlin O, Treptow, Baumschulenweg, Schftneweide, in Vertrauensstellung sofort gesucht. Ausführliche Bewerbungen an unser Berliner Büro, Berlin C 2, WallstraOe 76/79 Märkische Druck- u. Verlags- GmbH., Potsdam

  • Neues Deutschland nehmen jetzt auch entgegen: Bezirk Mitte:

    N 4, Am Stettiner Bahnhof 3-5 . 42 15 63 App. 107 W 8, Französische Str. 9-12 ... 42 27 69 N 54, Lothringer Str. 44-45 .... 42 15 68 NW 7, Marienstr. 10........42 27 56 App. 81 W 8, Mauerstr. 39-40.......42 56 51 App. 34

  • Eine Redaktionssekretärin

    mit guten Kenntnissen in Stenographie und Schreibmaschine gesucht VERLAG NEUES LEBEN Berlin VV 8, Kronenstr. 30/31 Zur Einrichtung und Leitung unserer Abteilung für Steinholzfußböden suchen wir einen erfahrenen

  • Planofabrik Schiller

    Pianos • Flügel« Harmonien Verkauf • Mittt • Summen Reparaturen Ankauf von Kleinklavieren und Markenftanot: blüthntr, techttein, Sreinway wv, Ttl.: 42 7S 4i — Gtar. 1884

  • BAULEITER

    mit langjähriger Baugeschaftspraxis. Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen bzw. persönliche Vorstellung bei VEB Wohnungsbau, Berlin NW 7. Friedrichstr. 110-112 Zuverlässiger

  • Bezirk Prenzlauer Berg:

    N58, Eberswalder Str. 6-9 .... 440221 App. 99 NO 55, Marienburger Str. 18-19 . 51 02 41 N113, Schönhauser Allee 108 . . 44 25 05

Seite 6
  • Gemeinsame Aktion der Bärensiedlung

    80 v.H. aller Aktien in den Händen der Reuter-Verwaltung / Trotz Kriegsschäden Mietpreiserhöhungen

    Auf der Grenze zwischen Tempelhof Und Neukölln liegen die Bären- und Zigeunersiedlung der Gemeinnützigen Siedlungs- und Wohnungsbaugesellschaft m.b.H. (GSW). Die Gebäudekomplexe sind gegenwärtig in der Hand der Reuter-Verwaltung. 80 Prozent aller Aktien dieser Gesellschaft befinden sich im Besitz des Westmagistrats ...

  • ... und er schrie: „Jetzt habe ick's"

    Schlaglichter aus dem Funkturm-Zirkus, die bedenklich stimmen

    Trotzdem wir mit unserer Prognose recht behalten haben ued es jeden Abend nur wenige Berliner sind, die die kalte ungemütliche Funkturmhalle bei dem „catch as catch can-Zirkus" bevölkern, saß ich nicht allein auf der Tribüne. Vor mir saß ein dicker Mann mit der rosigen Haut eines Spanferkels und einer geschwollenen Brust, den ich zunächst für gemütlich hielt ...

  • Das sind ihre „freien Wahlen"!

    SPD fordert Sofortmaßnahmen / Aus dem Volkshaus exmittiert

    Weitere Schritte gegen die demokratischen Freiheiten in Westberlin beschloß die Berliner Kreisdelegiertenkonferenz der SPD. In einer am Freitag angenommenen Resolution fordert sie das Schöneberger Parlament auf, sofort mit Maßnahmen gegen die öffentliche Wirksamkeit der SED und der übrigen demokratischen Organisationen vorzugehen ...

  • Die Made im Speck

    Der Augiasstall des Großschiebers / „Da drehte sich der Magen um..."

    „Em gutes Gewissen ist das beste Ruhekissen ..." verkündete Taddäus selbstzufrieden. Da stieg er in sein von Ungeziefer aller Art besiedeltes Bett, schob die Speckseiten ans Fußende und nieste herzhaft in das benachbarte Butterfaß, weil der ebenfalls im Bett liegende prallgefüllte Mehlsack so fürchterlich staubte ...

  • STREIFLICHTER aus BERL//N

    13 000 horten das Orchester der Volkspolizei. Das Orchester der Volkspolizei hat bisher in 12 Berliner Großbetrieben konzertiert. Die Veranstaltungen waren von rund 12 500 Arbeiterinnen und Arbeitern besucht. Jeder wird einmal gefaßt. Beim Abtransport von 6 t Schrott von einem Grundstück in der Zimmerstraße konnten vier Personen durch die Volkspolizei festgenommen werden ...

  • Uns ist aufgefallen: Jeder kann es nidit vertragen

    Es ist nicht immer leicht, zu kritisieren. Einfacher ist jedenfalls das „Meckern". Das schwerste aber ist, sachliche Kritik sachlich aufzunehmen. Am Freitag hatten wir an dieser Stelle über mangelnde Wachsamkeit beim Wohnungsamt Mitte geschrieben. Die Unterlage iür unsere Feststellungen bildeten präzise Aufzeichnungen eines Straßenvertrauensmannes, der darüber hinaus auch im öffentlichen Dienst in verantwortungsvoller Stellung steht ...

  • »WJETOINlflONI

    Sitten, Tffaffaf-MJer K&at/pfsfacfftfer von EDITH KELLER

    5. Fortsetzung FREITAG, 30. DEZEMBER 1949: Gegen die Italienerin Bennini habe ich heute gewonnen. — Ein sowjetischer Schachspieler fragte mich nach der Anzahl meiner Punkte. Da ich ihn aber nicht verstand und annahm, er begrüßte midi, antwortete ich ebenfalls höflich: „Guten Abend". Er hatte aber Humor und wir verständigten uns doch noch, überhaupt führten die mangelnden Sprachkenntnisse zu vielen lustigen Mißverständnissen ...

  • Bei Reparaturarbeiten verhaftet

    Eine Arbeitskolonne von 17 Eisenbahnern, die von der Reichsbahndirektion den Auftrag hatte, ein durch Sabotageakte beschädigtes Kabel auszuwechseln, wurde von der Stumnv polizei verhaftet und abgeführt. Die 17 Eisenbahner wollten beim Bahnhof Steglitz ein noch nicht benutztes Kabelende von etwa 13 m Länge bergen ...

  • Maria Issakowa führt

    Am Sonnabend wurde im Moskauer Dynamo-Stadion vor Zehntausenden von Zuschauern die 8. Weltmeisterschaft der Eisschnelläuferinnen eröffnet. Über 500 m siegten Maria Issakowa mit 49,9 Sekunden vor ihrer Landsmännin Kondakowa mit 50,3 und Thorwaldsen (Norwegen) mit 50,4 Sekunden. Auch über 3000 m gab es einen sowjetischen Sieg ...

  • Der Sonntag kurz skizziert

    FUSSBALL: Alemannia — BSV (Herthaplatz), Tennis-Borussia gegen. VfLNord (Mommsen-Stadion), Union- Ob. — VfB Pankow (Bewagplatz), Südring — Tasmania (ZUllichauer Straße), VfB Britz—Fortuna Pankow (Buschkrug, Pokalwiederholung). Allgemeiner Spielbeginn 14.30 Uhr. HANDBALL: SCC gegen Rehberge (Mommsenplatz), Weißensee —; ASV (Buschallee), BSG Glühlampenwerk gegen BSV 92 (Sedanstraße), Sutps- Spandau — > Reinickendorfer Füchse (Neuendorfer Straße) ...

  • Nachruf!

    Nach kurzem Krankenlager starb unser Genosse Georg Schulze im 69. Lebensjahr. Wir verlieren in ihm einen unermüdlichen Mitstreiter, der — fast ein halbes Jahrhundert in der Arbeiterbewegung stehend — trotz seines hohen Alters noch bis kurz vor seinem Tode aktiv tätig war. Er wird in unserer Erinnerung weiterleben! Die Einäscherung findet am Dienstag, dem 14 ...

  • -Frei" gewählt: Tod im Plötzensee

    An dieser Stelle des Plötzensees wurde der Besitzer des Fischwarengeschäftes Heinrich Merkel, Moabit, Wiclelstraße 42, ertrunken autgefunden. Mehr als ein Monat war bereits vergangen, seit er den Freitod gewählt hatte. Seit der B-Mark- Einführung war sein Geschäft immer mehr zurückgegangen, und der Laden ernährte zuletzt nicht einmal mehr ihn und seinen Sohn ...

  • Ein Brot brachte ihn aus der Ruhe

    Obermeister Drewitz (West-CDU) sieht den Ruin der Westberliner Bäcker voraus

    Noch vor einigen Tagen nahmen die Hausfrauen im Ostsektor die Nachricht über das neue Roggen-Feinbrot mit einiger Skepsis auf. Nun war am Freitag der große Tag gekommen, und kaum daß die goldbraunen-knusperigen Brote in den Regalen lagen, gingen sie auch schon weg „wie warme Semmeln". Einstimmig sagten die Bäcker: „Das neue Brot verkauft sich gut ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Mittwoch, 15. Februar Arbeitsgemeinschaft der Schriftsteller und Journalisten in der SED. Zusammenkunft am Mittwoch, dem 15. Februar, 18 Uhr, Behrenstr. 35—39, ^Bebel-Saal: Neuwahl der Leitung. 17 Uhr: Zusammenkunft der alten Leitung. Wir bitten alle Genossen, an dieser Versammlung teilzunehmen.

Seite
Der Bandit Stahlausfuhrverbot - ein Bumerang Unsere ganze Kraft für Einheit, Frieden und Unabhängigkeit USA wollen Krieg im Balkan entfachen Die Berliner wählen die Freiheit selbst Nie wieder Dresdner Bombennächte Bereits 10 Tage Streik in Triest Warum der Sowjetstaat so fest ist Nationale Front in Berlin gebildet Robineau rettete seinen Kopf Wahlen allein können kein Brot schaffen Audi Prag wurde heimgesucht Treue zur Volksdemokratie USA ließen Schanghai bombardieren der Wall Street Semjonow empfing Dibelius
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen