26. Mai.

Ausgabe vom 11.01.1950

Seite 1
  • Kampf um die Ruhr — Kampf für den Frieden

    Die werktätigen Massen im Westen Deutschlands kommen in Bewegung. Die vom amerikanischen Imperialismus betriebene Remilitarisierung Westdeutschlands hat die Gefahren des Krieges blitzartig aufgezeigt und die Bevölkerung in große Sorge gebracht. Wenn die Adenauer und Schumacher gezwungen sind, Lügenmanöver zu machen und ihre Zustimmung zu den amerikanischen Absichten zu verschleiern, so ist das ein Ausdruck der Massenstimmung ...

  • Neue Entlassungen bei Teleiunken, Behala und Wittler

    Berlin (Eig. Ber.). Mit Jahresbeginn ist im Telefunken-Werk Sikkingenstraße (Moabit) weiteren 250 Arbeitern gekündigt worden. Die Belegschaft, die noch im vorigen Jahr 2000 Mann betrug, ist jetzt auf 1300 gesunken. Während noch 1949 Aushilfen und Kurzarbeiter entlassen wurden, sind jetzt auch Entlassungen von Stammarbeitern vorgenommen worden ...

  • „Ein illegaler Vorsitzender"

    Malik fordert Ausschluß der Kuomintang aus dem Sicherheitsrat

    New York (ADN). Den «Ausschluß des Kuomintang-Delegierten aus der» Sicherheitsrat der UN forderte am Dienstag der sowjetische Delegierte Malik in einer dem Rat unterbreiteten Resolution. In der Resolution wird die von der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China beim Präsidenten der UN - Vollversammlung und dem Generalsekretär der UN erhobene Forderung unterstützt, den Kuomintang-Delegierten aus dem Sicherheitsrat auszuschließen ...

  • Amerikanische Geschähe mit Toten

    McNarney ließ Gefallenen-Kartei des OKW wegschaffen / Sensationelle Enthüllungen

    Der Abtransport der Gefallenen- Kartei geschah mit der Begründung, inj den Unterlagen seien auch die Namen deutscher, Spione und solcher alliierter Staatsangehöriger festgehalten, die auf deutscher Seite gekämpft hätten. So lange diese Fälle nicht geklärt seien, könne die Arbeit an der Kartei nur in beschränktem1 Umfange fortgesetzt werden ...

  • Generalstreik in Italien

    „Die Arbeiterklasse wird sich nicht mit leeren Redensarten abspeisen lassen"

    Rom (ADN / DPA / Eig. Ber.). Mehr als vier Millionen Werktätige haben gestern aus Protest gegen die Ermordung italienischer Arbeiter in Modena die Arbeit niedergelegt. Die Metallarbeiter führten einen das ganze Land .umfassenden Generalstreik durch. Der Aktionsausschuß der Sozialistischen und der Kommunistischen ...

  • Westberliner Industrie fordert Osthandel

    Berlin (ADN). Westberliner Wirtschaftssachverständige erklären, daß es nur eine-Rettung für die metallverarbeitende, chemische und • Bauindustrie Westberlins gebe: die sofortige Aufnahme von Handelsbeziehungen mit den Ländern der Deutschen Demokratischen Republik und mit dem Ostsektor. Der völlige Zusammenbruch der Westberliner Industrie sei nicht zu vermeiden, wenn diese Handelsbeziehungen nicht zustande kämen ...

  • Dibelius betätigt Glaubensfreiheit

    Auf die Erklärungen Propst Grubers über die Verhältnisse in den Internierungslagern eingehend, sagte Dr. Dibelius, Grüber habe geglaubt, daß es ein Gebot der christlichen Liebe sei, den Angehörigen der Internierten wahrheitsgetreu zu schildern, was er gesehen habe. Grüber habe, genau wie er selbst, Tatsachen geschildert ...

  • Keine Truppen gegen Vietnam!

    „Pasteur"-Besatzung kämpft / Widerstand in Marseille und Le Havre

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die Besatzung des „Pasteur", der im Hafen von Marseille seit mehreren Tagen festliegt, weigert sich standhaft, mit einem Truppentransport für den „schmutzigen Krieg" gegen das vietnamesische Volk in See zu gehen. Die Behörden haben sie dienstverpflichtet, um ihren Widerstand zu brechen, und den Generalsekretär der Seeleutegewerkschaft, Serrano, beim Betreten des „Pasteur" verhaftet ...

  • Holländische Werktätige grüßen deutsehe Gewerkschaften

    Berlin (ADN). Beim FDGB-Bundesvorstand ging ein Telegramm des Präsidenten der Niederländischen Einheitsgewerkschaft, Blockzijl, ein, in dem die holländischen Werktätigen den Arbeitern und Angestellten der Deutschen Demokratischen Republik für das Jahr 1950 die besten Wünsche übermitteln. „Wir sind fest ...

  • Frankreich soll China anerkennen

    Alterspräsident Cachin sprach vor der Nationalversammlung

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die Anerkennung Chinas forderte der Alterspräsident Marcel Cachin, Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Frankreichs vor der Nationalversammlung. „Auf der letzten Tagung der UN sind verschiedene, zur Aufrechterha^- tung des Weltfriedens.geeignete Vorschläge gemacht worden", sagte Cachin ...

  • Grüße an Mao Tse Tun« und Grotewohl

    Telegramme des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Freundschaft mit der Chinesischen Volksrepublik

    Lieber Genosse Mao Tse Tung! Der zu seiner 24. Tagung versammelte Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Ihnen und in Ihrer Person dem ganzen Volke der Chinesischen Volksrepublik die herzlichsten Glückwünsche zu den großen heroischen Siegen über die vereinten Kräfte der einheimischen Reaktion und des amerikanischen Imperialismus ...

  • Genesungswünsche für den Parteivorsitzenden

    Genossen Otto Grotewohl, Moskau Lieber Otto! Der Parteivorstand sendet Dir von seiner 24. Tagung herzlichste Grüße. So sehr wir Deine Abwesenheit bedauern, so sehr sind wir erfreut, daß Du Dich von Deiner Krankheit erholst und jetzt die Möglichkeit hast, in der Sowjetunion Deine Gesundheit zu stärken ...

  • Mao Tse Tung an Pieck

    An den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik Wilhelm Pieck Für Ihre herzlichen Glückwünsche übermittle ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank. Anläßlich des neuen Jahres sende/ ich Ihnen, der Deutschen Demokratischen Republik und dem deutschen Volke die besten Glückwünsche. Möge Ihr Kampf für die Einheit und Demokratie in Deutschland mit einem herrlichen Sieg enden und sich die Freundschaft zwischen dem chinesischen und dem deutschen Volk weiterentwickeln ...

  • Rosa Luxemburgs

    Aus Anlaß der 31. Wiederkehr des Tages der Ermordung der beiden unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden rufen wir die Berliner Werktätigen und alle. Friedensfreunde zur Beteiligung ander

Seite 2
  • Zwei Briete • • • und die Nutzanwendung?

    „In dem Rechenschaftsbericht der LKK vom 1. Oktober 1949 hat der Vorsitzende der Zentralen Kontrollkommission berichtet, daß die Gesundhelttfverwaltung des Landes Thüringen aus finanziellen Gründen im II. Quartal die Übernahme einer Glaszuteilung von etwa 10 000 <jm abgelehnt habe, in seinen weiteren Ausführungen sagte der Vorsitzende der Kommission, daß man hier nicht wisse, wo die Dummheit aufhOrt und die Sabotage anfingt ...

  • 3 561777 DM

    Stalin - Spende abgeschlossen Berlin (ADN). Für das gemeinsame Geburtstagsgeschenk der deutschen Werktätigen an den Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Generalissimus Stalin, das Planetarium, das in Stalingrad errichtet wird, sind auf das Sonderkonto des FDGB 3 561 777,80 DM eingegangen. Das Konto wurde nunmehr reschlossen ...

  • Hilfe für Schwerbeschädigten

    Er wartet schon seit Dezember Mitte Dezember kehrte ich als ehemaliger deutscher Kriegsgefangener aus der Sowjetunion in die leider noch gespaltene deutsche Heimat zurück. Für Viele von uns begann mit dem Eintreffen im Durchgangslager Gronenfelde ein neuer Lebensabschnitt. Die 4V2 Jahre friedlicher Aufbauarbeit in der Sowjetunion liegen hinter uns, und die Aufgabe, tatkräftig am Aufbau eines geeinten, demokratischen Deutschland mitzuarbeiten, liegt vor uns ...

  • Nationale Front konsolidiert sich

    Zustimmung aus allen Kreisen der Bevölkerung / „Reden allein genügt nicht"

    So wurden allein am Dienstag in weiteren dreißig Kreisen des Landes Sachsen-Anhalt die bisherigen Ausschüsse der Deutschen Volkskongreßbewegung in Ausschüsse der Nationalen Front umgebildet. Auf den ersten Sitzungen brachten die Mitglieder der Kreisausschüsse ihren Willen zum Ausdruck, gemeinsam mit allen fortschrittlichen Kräften für die Durchsetzung der berechtigten Interessen des deutschen Volkes — Wiederherstellung der Einheit Deutschlands und Sicherung des Friedens — zu kämpfen ...

  • £S STEHTZURj^)ISKUSSION:

    Nur die fortschrittlichsten Kollegen wählen! Eine Stimme zu den Gewerkschafts wählen/— Über jeden diskutieren

    In diesem Monat werden bekanntlich überall die Betriebsgewerkschaftswahlen beginnen. Ich bin der Meinung, daß es notwendig ist, daß die Kollegen endlich einmal bewußter an die Aufstellung ihrer Kandidaten herangehen. Über jeden einzelnen sollte diskutiert werden. Es müßte eine Selbstverständlichkeit sein, daß nur die fortschrittlichsten Kollegen vorgeschlagen werden ...

  • Und die Nutzanwendung?

    Man soll sich nicht nur auf die Gutachten irgendwelcher „Fachleute" verlassen und glauben, daß in unseren Verwaltungen nur ehrliche und fortschrittliche Menschen tätig sind. Wir erleben auf allen Gebieten, daß feindliche, antidemokratische Kräfte am Werk sind, um zugunsten der Monopolkapitalisten, Junker und sonstigen Ehemaligen unsere antifaschistisch-demokratische Ordnung zu unterwühlen ...

  • Nur die Amis können Auskunft geben

    Schicksal von 14,5 Millionen Landsern geklärt / Gewißheit über 1,5 Millionen in Ami-Tresoren

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Verlautbarung des Amtes für Information heißt es: Nach einem amtlichen Bericht des Kontrollrats der vier Besatzungsmächte wurden nach dem Zusammenbruch der nazistischen Wehrmacht 8 106 046 Kriegsgefangene in Deutschland entlassen. Davon gingen 722 213 in die französische, 3 387 033 in die amerikanische, 837 828 in die sowjetische und 3 138 972 in die britische Besatzungszone ...

  • Saarkumpels gegen Grubenraub

    Massenkaufkraft um 50 Prozent gesunken / Gewerkschafter protestieren

    Saarbrücken (ADN). In einer vom Hauptausschuß der Einheitsgewerkschaft Saarbrücken einberufenen öffentlichen Versammlung wurde gegen die beabsichtigte Verschacherung der Saargruben an Frankreich protestiert. Der Vorsitzende des Ortsausschusses der Einheitsgewerkschaft, Schaal, forderte die Überführung der Schlüsselindustrie des Saargebietes in die Hände des Volkes und betonte, daß sich die Arbeiterschaft niemals mit einer „Verpachtung" der Saargruben einverstanden erklären werde ...

  • Warum nur für bestimmte Kunden?

    Obwohl die alten Punkte noch nicht verfallen sind, erhielt der in Themar (Thür.) beschäftigte Tischler Walter Alfred bei der Konsumgenossenschaft in diesem Ort mit der Begründung, die Punktkarte sei nicht mehr gültig, nicht den von ihm verlangten Stoff. Der Rentner Heinrich Behlert fragte nach Hemden, stieß aber in der Verkaufsstelle nur auf ein Achselzucken ...

  • „Ehrensache aller deutschen Patrioten"

    KPD-Bayern zum Demontage-Schau prozeß / Aktionseinheit der Arbeiter

    Nürnberg (ADN). „Die Verteidigung der angeklagten Redakteure, Verlagsleiter und Drucker der .Niedersächsischen Volksstimme', Hannover, die in der lebenswichtigen Frage der Erhaltung der Arbeitsplätze und Produktionsstätten die Interessen des deutschen Volkes wahrten, ist Ehrensache aller deutschen Patrioten ...

  • Für USA den Profit - für „Verbündete66 den Tod

    Aufschlußreiche Einzelheiten zu Trumans Kriegsbudget

    Paris (DPA/Eig. Ber.). In dem von Präsident Truman vorgelegten Militärhaushalt, der eine Verringerung der amerikanischen Landstreitkräfte um 40 000 Mann, dagegen eine Erhöhung der Ausgaben für den Bau von Militärflugzeugen um 400 Millionen Dollar vorsieht, sehen politische Kreise in Paris eine Bestätigung der Politik der amerikanischen Imperialisten, die Atlantikpaktstaaten und Westdeutschland das Kanonenfutter in einem künftigen Krieg stellen zu lassen ...

  • Preuß lästerte nicht ungestraft

    LDP-Landesvorstand greift durch / Eine Warnung an Unverbesserliche

    Halle (Eig. Ber.). Der Landesvorstand der LDP-Sachsen-Anhalt hat den Ortsvorsitzenden der LDP, von Schlieben, namens Preuß, telegrafisch von seinen Ämtern suspendiert. Das Ausschlußverfahren werde sofort nach Abschluß der Untersuchung durchgeführt. Preuß hat sich während einer Zecherei in Hetzreden gegen die Oder- Neiße-Linie als Friedensgrenze und die Volksdemokratie Polen ergangen ...

  • Britische Dollareinnahmen sinken weiter

    Erklärung des britischen Wirtschaftsministers Cripps vor der Presse

    London (ADN/Eig. Ber.). Trotz Abwertung des Pfund Sterling sei die erhoffte Erhöhung der britischen Dollareinnahmen aus dem Export nicht eingetreten. Dies erklärte der Wirtschaftsminister Großbritanniens, Cripps, vor Vertretern der Presse am Montag. Der jetzige Dollarerlös aus der Ausfuhr liege weit unter dem Stand vor der Abwertung ...

Seite 3
  • Wenn man von draußen kommt...

    Besuch beim „Max" von Dr. Fritz Jensen

    Aus zerbombten Maschinen, aus im Schutt begrabenen Eisenteilen, aus demontierten, gähnend leeren Hallen entstand durch die Arbeit von Menschen, die manches Mal hungrig waren, von Männern und Frauen, die oft löchrige-Schuhe hatten, die neue Industrie der Deutschen Demokratischen Republik. Auf dem ganzen Weg von der Niederung bis zum Gipfel des heute Erreichten — mit der Aussicht auf immer weiter und höher sich strekkende Gipfel — standen die Menschen ...

  • Der UnglückstOpf / Zu einem Taschenbuch der Buchhändler

    Glückliche Buchhändler! Alle andern Berufe dürsten nach Fachliteratur. Ihr aber macht sie euch selbst. Ihr habt beispielsweise euern Verlag des „Börsenvereins der Deutschen Buchhändler zu Leipzig", und der wiederum hat seinen Paul Heilmann, der flugs ein „Taschenbuch des Deutschen Buchhandels 1950" herausgibt ...

  • Ibsens „Nora

    11 I Neues Gastspiel des sowjetischen / Schauspielensembles in Berlin

    Ibsen hat auf der modernen Bühne die vielfältigsten „Verwandlungen" durchgemacht. Man glaubte, seine Problemstellung — auch in der „Nora" — sei veraltet: man müßte also stilisieren, neu akzentuieren, umformen, um wenigstens das Theatererlebnis Ibsen, seine stets blendend gesetzten Effekte, vor der Mottenkiste des Überholten zu erretten ...

  • ,Die Menschen haben gesiegt7'

    Ein Maxim-Gorki-Abend der Büchergilde Gutenherg

    Die Büchergilde Gütenberg ist im Begriff, unter dem Titel „Die Menschen haben gesiegt" einen Band mit drei Erzählungen Maxim Gorkis herauszubringen. Um ihren Mitgliedern und Freunden diese Gabe anzukündigen, veranstaltete sie am Montag im Berliner Kulturbundsaal einen im ganzen voll gelungenen literarisch-musikalischen Abend ...

  • Achtung, Achtung — hier spricht Moskau

    „Guten Morgen, liebe Hörer, wir beginnen mit der Frühgymnastik!" Jeden Tag wiederholt auch in Moskau die bekannte Stimme des Ansagers diese Worte. Das Fenster ist schnell geöffnet und die Wohnung wird zum improvisierten Sportplatz. An der Morgengymnastik beteiligen sich der alte Schlosser und der junge Student, das kleine fünfjährige Mädchen und der ehrwürdige weißhaarige Professor ...

  • Eine Kulturgruppe der FDJ

    Der Zentralrat der FDJ hat beschlossen, ein Ensemble der FDJ zu gründen, das den Namen „Nationale Kulturtruppe der FDJ" tragen soll. Diese Gruppe soll aus einem Orchester, einem gemischten Chor und einer Tanzgruppe bestehen, die von Fachleuten geleitet wird. Für eine gründliche Weiterbildung ist gesorgt ...

  • Bis zu 65 Grad unter Null

    Große Gebiete in der Sowjetunion, vor allem im Norden und Osten, werden augenblicklich von einer starken Kältewelle heimgesucht. Stellenweise zeigt das Thermometer 65 Grad unter Null an. In Grischino im Ural wurden 48 Grad gemessen, in Brjansk, Lwow und Kiew 35 Grad und in Jaroslawl 32 Grad unter dem Gefrierpunkt ...

  • Leichtathleten der UdSSR

    In den Stadien und auf den Sportplätzen der UdSSR ist es still geworden; denn die Leichtathleten haben ihr Winterquartier in den Sporthallen bezogen. Der anerkannte Meister des Sports, L. Libkind, einer der bekanntesten sowjetischen Fachleute auf dem Gebiete der Leichtathletik, gab in einer sowjetischen Zeitschrift ein abschließendes Bild über die in der letzten Saison erzielten Erfolge ...

Seite 4
  • Grundlage für weitere kulturpolitische Erfolge

    Ein Rückblick auf die bedeutendsten Ereignisse des kulturellen Lebens im jähre 1949 / Von Stefan Heymann

    Als Minister Paul Wandel bei dem denkwürdigen Zusammentreffen mit Thomas Mann in Weimar Anfang August 1949 ihm einen Rechenschaftsbericht über die bisher geleistete große Kulturarbeit der demokratischen Kräfte Deutschlands gab, war das mehr als eine höfliche Geste gegenüber dem größten deutschen Dichter unserer Zeit ...

  • UNSERE R Zum 75. Geburtstag des Gen. Augustin Friedel A US ART El Lieber Augustin Friedel!

    Wir gratulieren Dir als bewährtem Kämpfer für den Sozialismus und als treuer Sohn der deutschen Arbeiterklasse zu Deinem 75. Geburtstage. In Deinen 75 Lebensjahren hast Du die Höhen der1 deutschen Arbeiterbewegung mit ersteigen dürfen und die Rückschläge an Deinem eigenen Leibe verspüren müssen. Es sind nicht mehr viele unter uns, die wie Du die Persönlichkeit August Bebeis erleben durften und von ihm für die Sache der Arbeiterklasse begeistert würden ...

Seite 5
  • ALBERT MAITZ COPYBIGHT BV DIITZ VEBLAO I DEUTSCH VON KURT WAGENSEIL

    (35. Fortsetzung) Grebb nickte. Er war zu der Entscheidung gekommen, daß Kellog offensichtlich ein hoffnungsloser Fall war. Er würde die Organisation nicht eher in seiner politischen Rechnung abschreiben, als bis er den anderen Führern auf den Zahn gefühlt hätte, aber im Augenblick mußte er wohl nachgeben ...

  • USA untergraben westdeutschen Außenhandel

    Marshallplan-Länder wollen ihre Dollarschulden auf die „Bundesrepublik" abwälzen / Kluft zwischen Export- und Importziffern wächst

    Die USA haben im Außenhandel mit Deutschland von jeher ein glänzendes Geschäft gemacht. Deutschland hat stets erheblich mehr Waren aus den USA bezogen, als es mit seiner Ausfuhr bezahlen konnte. Für die Begleichung des ständigen Passivsaldos mußte Deutschland die Gewinne aus seinem günstigeren Handel mit anderen Ländern wie England, Frankreich, Italien, Benelux, Schweden usw ...

  • „Polygraph" steigert Export

    Leipzig (ADN). Die der VVB Polygraph angehörende volkseigene Spezialmaschinenfabrik für Buchbindereimaschinen Gebr. Brehmer in Leipzig überschritt, im Jahre 1949 die Vorkriegsproduktion beträchtlich. Dreißig Prozent der Jahreserzeugung des Werkes wurden nach über 25 Ländern, unter anderen nach den USA, Kanada, Großbritannien und Niederländischindien exportiert ...

  • Lehrlingsleistung im \yettbewerb muß anerkannt werden Eine immer stärker von den Betrieben diskutierte und erhobene Forderung / Wettbewerb soll Zwischenprüfung ersetzen

    Seit über zwei Monaten läuft in Berlin der 2. Berufswettbewerb der deutschen Jugend. Wieder zeigt sich, wie schon beim ersten Wettbewerb, daß er in viel umfassenderem und stärkerem Maße die tatsächliche Qualifikation und das Können der einzelnen Lehrlinge klarlegt und auch das Interesse jedes Lehrlings an seiner Ausbildung steigert ...

  • Was ist bei Borsig los?

    Berliner Arbeiterschaft muß um Borsig kämpfen

    „Die Öffentlichkeit kann sich aus den täglichen widerspruchsvollen Pressemeldungen kein Bild mehr über die tatsächlichen Zusammenhänge bei Borsig machen." Mit dieser Feststellung hat Herr Schwennicke im „Montags-Echo" (9. 'Januar 1950) ausnahmsweise den Nagel auf den Kopf getroffen Die Bevölkerung Westberlins wird bewußt im unklaren darüber gehalten, was die ehemaligen Konzerngewaltigen der Rheinmetall-Borsig AG gemeinsam mit der französischen Militärregierung im Schilde führen ...

  • M

    Einfuhr Deutschlands aus Italien............ 208 Ausfuhr Deutschlands nach Italien........... 240 Einfuhr Deutschlands aus Belgien/Luxemburg...... 138 Ausfuhr Deutschlands nach Belgien/Luxemburg...... 211 Einfuhr Deutschlands aus Schweden.......... 192 Ausfuhr Deutschlands nach Schweden.......... 230 Der Anteil der Einfuhren Westdeutschlands aus den europäischen Marshallplan-Ländern hat sich in den Monaten Juli, August, September gegenüber dem ersten Halbjahr von 37 Prozent auf 42 Prozent erhöht ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Mitwoch, 11. Januar 1950 Deutschlandsender Sendungen des Tages: 18.40: Die Wahrheit über Amerika — 22.20: Das Meisterwerk: Berlioz. 12.00: Aktuelles, anschließend: Musik zur Mittagspause — 12.50- Funkecho der Wirtschaft — 14.00: Kleine musikalische Kostbarkeiten — 14.25: Kammermusik —15.25: Unterhaltungsmusik — 16 ...

  • Weg mit dem Schund!

    Ein Koller ist vornehmlich dazu da. um die Kleidung des Inhabers und dei anderen Mitreisenden zu zerreißen. So denkt ollensichtlich die Firma Tscheske Nachfolger, Müllrose, Franklurt (Oder). Der Kunststoiibeschlag der Ecken ist so geformt, daß er absteht und sperrt und das Niet, das ihn lesthalten soll, als Bedrohung nach außen herausragt ...

  • Wie wird das VETTERT

    (Eigener Bericht) Übersicht: Ein kräftiges Hochdruckgebiet über Skandinavien führt kalte Luft nach Deutschland, Übergang zu Frostwetter. Voraussicht: Bei mäßigen, nach Ost drehenden Winden, anfangs bedeckt, später Auflockerung, örtlich etwas Niederschlag, sonst trocken. "Sagestemperaturen um 0 Grad, nachts leichter_ bis mäßiger Frost ...

Seite 6
  • Doppelmörderin Kusian legt Geständnis ab Erfolge unserer Volkspolizei Tagesgespräch von Berlin / Unfaßbare Bluttaten einer Frau

    Während die Berliner in den Morgenstunden des gestrigen Tages ihren Arbeitsstätten zustrebten, die Hausfrauen zum ersten Einkaufsgang rüsteten und ein Tag begann, der sich eigentlich durch nichts von seinen Vorgängern unterschied, verließen mit schleppenden Schritten mehrere Männer, denen Erschöpfung und Müdigkeit tiefe Schatten um die Augen gegraben hatten, eines der unzähligen Zimmer des Präsidiums der Beniner Volkspolizei ...

  • Berliner Betriebe wählen ihre neuen BGL

    Wir waren bei Jung, Feiler und Mega / Kandidatenlisten hängen acht Tage aus

    „Zur Betriebs - Gewerkschaftsleitung? Ist jetzt nicht zu sprechen. Wir haben heute Betriebsversammlung", sagte uns abweisend der Pförtner des VEB Jung in der Köpenicker Straße, als wir am letzten Donnerstag den volkseigenen Spezialbetrieb, der Flächen- und Innenschleifmaschinen produziert, besuchen wollten ...

  • Richter aus dem Volke

    Meist Werktätige aus Berliner Betrieben sind es, die an dem vor einigen Tagen begonnenen 2. Volksrichterlehrgang für Berlin teilnehmen. Nachdem Angehörige der Justizbehörde in Belegschaftsversammlungen über Aufgaben und Bedeutung der demokratischen Justiz gesprochen hatten, wurden sie von ihren Kollegen als Kandidaten aufgestellt ...

  • Zeugnis aus alter Zeit

    Trotzdem — waren es nicht gute Menschen? Eine alte Ausgabe des „Hamburger Fremdenblattes" aus dem Februar -fles Jahres 1913 könnte gerade bei Sportlern diese Meinung aufkommen lassen. „Trotz der 16 Grad Kälte", so können wir in dem Sportbericht lesen, der nur ein Zehntel, nein richtiger ein Fünfzigstel ...

  • Protest gegen erhöhte Kraftstoffpreise

    Vertreter der« gesamten •Westberhner: Kraftverkehrswirtschaft protestierten gestern in einer Versammlung in Steglitz gegen die fünfzigprozentige Erhöhung der Benzin-, und Dieselkraftstoffpreise und sprachen sich einstimmig für einen Protest gegen Bonn aus. „Die Westberliner Verkehrswirtschaft steht vor dem Ruin", erklärte der Leiter der Fachvereinigung Güter- Fernverkehr, Ernst Erb ...

  • Spuren im Schnee

    Da ist eine Spur im-Schnee. Keine geheimnisvolle, keine aufsehenerregende. Irgend ein Kurgast verlor seinen Zimmerschlüssel. Es ist kein einfacher Schlüssel mit einem blechernen Nummernschild, wie man ihn sonst an den Schlüsselbrettern findet, sondern ein unförmiger, mächtiger Schlüssel, mit Goldbronze überzogen, die allerdings an den Rändern schon etwas abgeschabt ist ...

  • Notleidende werden aller Rechte beraubt

    Westberliner Hauswirte können sofortige Exmission verlangen

    Den acht Amtsgerichten in Westberlin und den ihnen angeschlossenen Dienststellen ging in der vergangenen Woche eine vom Chefpräsidenten des Xandgerichts West, Dr. Siegfried Löwenthal, unterzeichnete Verfügung zu, wonach alle amtierenden Richter« der ihm unterstellten Westbezirke angewiesen werden, in ...

  • Die Arbeiter dürfen nicht mehr schweigen!

    Adolf Deter sprach im Bezirk Wedding / Forderung nach Aktionseinheit

    „Wir brauchen Gewerkschaftsleitungen, die engstens mit den werktätigen Massen in den Betrieben verbunden sind" erklärte der 1. Vorsitzende des FDGB Groß - Berlin, Adolf Deter, gestern auf einer gut besuchten Funktionärkonferenz des FDGB Wedding im „Pasewalk.er Hof" zu Beginn der Gewerkschaftswahlen, die nun ab heute bis einschließlich 20 ...

  • EMIM

    Uns ist aufgefallen: Nachthemd für „große Gegellschaft"

    „Einlach ratliniert, dieses Abendkleid!" Mit einem süliisanten Lächeln schaut Dr. Hämmerle unaullällig einer Dame nach. „Äußerst charmant! •. Dieser Ausschnitt, der Faltenwurt, die Rüschen und Spitzchen, na, und erst die rallinierten Lochstickereien! Wirklich . ." Ein leichtes Tippen auf seine Schulter weckt Dr ...

  • STREIFLICHTER aus BERLIN

    , Arbeiterstudenten — Freunde der Sowjetunion. Über 95 Prozent der Studenten der Berliner Arbeiter- und Bauernfakultät gehören jetzt der „Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft" an. Sonntagsdienst in den Polizei- Meldestellen. Ab 15. Januar sind die Geschäftszimmer und Meldestellen auf den Volkspolizei-Revieren an Sonnund Feiertagen geschlossen, an allen Werktagen von ...

  • Deine PARTEI raff dirfi!

    Mittwoch, 11. Januar Tiergarten: 19.30 Uhr Elementarkursua für Kandidaten und Zirkel zum Studium der Geschichte im Sekretariat. Kreuzberg: 14 Uhr Zusammenkunft der erwerbslosen Genossen im Kreisbüro; 19.30 Uhr Schulung der Kandidaten im Kreisbüro. Charlottenburg: 19.30 Uhr Arbeitsbesprechung der Kleingärtner, Rognitzstraße 8 ...

  • fagm/dwee

    im Treppenaufgang hängen, Ruhrlandschaften darstellen? In den Prunkgemächern steht ein friesischer Stollenschrank neben einer spanischen Wand, wertvollste japanische Lederarbeit. Chinaporzellan, Seide, südamerikanische Holzschnitzereien. Die Welt gibt sich hier ein Stelldichein. Und die Arbeiter der fürstlichen Gießerei Ilsenburg und die Holzschläger mußten es bezahlen ...

  • „Kurz aber wichtig"

    ^SCHIERKE. Am 14. und 15. Januar stehen sich im neuerbauten Schierker Eisstadion die. acht besten Eishockeymannschaften Sachsen-Anhalts in einer Ausscheidungsrunde um die Meisterschalt gegenüber. HALLE. Am 15. Januar wird die neuerbaute Sprungschanze in Tanne mit einem großen Wintersportfest eingeweiht ...

  • Verhindert die Exmission!

    Das Rechtsamt der Westverwaltung teilte Vertretern der „Gemeinschaft der Währungsgeschädigten" mit, daß es nicht in der Lage sei, die Exmittierung des Währungsgeschädigten Tapeziermeisters Erwin R a b e s im Bezirk Kreuzberg, Dieffenbachstr. 28, aufzuhalten. Die Rechtsvollstreckung obliege vielmehr dem zuständigen Amtsgericht ...

Seite
Kampf um die Ruhr — Kampf für den Frieden Neue Entlassungen bei Teleiunken, Behala und Wittler „Ein illegaler Vorsitzender" Amerikanische Geschähe mit Toten Generalstreik in Italien Westberliner Industrie fordert Osthandel Dibelius betätigt Glaubensfreiheit Keine Truppen gegen Vietnam! Holländische Werktätige grüßen deutsehe Gewerkschaften Frankreich soll China anerkennen Grüße an Mao Tse Tun« und Grotewohl Genesungswünsche für den Parteivorsitzenden Mao Tse Tung an Pieck Rosa Luxemburgs
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen