17. Okt.

Ausgabe vom 09.10.1949

Seite 1
  • Da§ Ausland begrüßt die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik

    Polen unterstützt das fortschrittliche Deutschland / Londoner „Times": Deutsche Einheit unaufhaltbar

    Berlin (ADN/DPA/Eir.Ber.). Die historischen Ereignisse des 7. Oktober in Berlin finden in großen Schlagzeilen, Nachrichten und Artikeln der gesamten internationalen Presse ihren Niederschlag. Mit besonderer Herzlichkeit begrüßen die -Zeitungen der polnischen Hauptstadt die Bildung der Deutschen Demokratischen Republik, die „auch von Polen als Garantie für eine friedliche Entwicklung seines Nachbarvolkes" angesehen wird ...

  • Triumphaler Abschluß

    der ersten Etappe unseres Weges

    Die am historischen Freitag angenommenen Gesetze bezeichnen die Volkskammer, die Länderkammer und die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik als provisorisch. Was bedeutet das? Soll das heißen, daß die Gesetze der Volks- und Länderkammer, die Maßnahmen der Regierung ebenfalls provisorisch sind ...

  • Westberliner SPD in der Zange

    Ratlosigkeit in der Fraktion / Suhr verhandelt mit Schwennicke

    Berlin (Eig. Ber.). Aus dem Kreis Neumanns verlautet, daß die SPD-Fraktion im Westberliner „Magistrat" sich in einer vollkommen ausweglosen Situation befindet. Die CDU hat ihr gestern eine Liste mit Forderungen übergeben, zu denen sie ihre öffentliche Zustimmung verlangt. Dadurch, daß sich .die Westberliner ...

  • Zeigt die Fahnen der Republik

    Aufruf des Berliner Magistrats zur Regierungsbildung

    Berlin (ADN). Der demokratische Magistrat von Groß-Berlin unter Friedrich Ebert hat am Sonnabend einen Aufruf an die Berliner Bevölkerung erlassen, in dem es heißt: „Berlinerinnen, Berliner. Die von den Westmächten betriebene und von dem Bonner Spalterparlament unterstützte Politik der nationalen Unterdrückung Westdeutschlands hat den über Deutschland heraufbeschworenen Notstand bis zur Gefahr der Zerreißung der Nation und ihres Staates gesteigert ...

  • Wie wird das Kabinett aussehen?

    Kombinationen über die Zusammensetzung der deutschen Regierung

    Berlin (Eig. Ber.). Nachdem Otto Grotewohl von der SED als der stärksten Fraktion der Provisorischen Volkskammer als Ministerpräsident •benannt wurde, werden aus Kreisen der Provisorischen Volkskammer Kombinationen über das Aussehen seines Kabinetts bekannt. Danach sollen sich die Fraktionen über die ...

  • Heute wählt Österreich

    Linksblock im Kampf gegen Reaktion / Amerikanischer Wahl-Terror

    Wien (ADN). „Nur ein sjtarker Linksblock im Parlament ist ein Schutzwall'' des österreichischen Volkes gegen die Katastrophe. Eine starke und entschlossene Opposition gegen die korrupte und reaktionäre Regierungspolitik ist weit mehr als eine Parteifrage, sie ist Lebensfrage für Österreich Das ganze Volk ohne Unterschied der Weltanschauung braucht eine solche Opposition ...

  • Maurer Wettstreit in Stralsund

    Stralsund (La.-Volkskorr.). In der volkseigenen Bauunion Stralsund traten anläßlich der Aktivistenwoche zwei Maurerkolonnen in einen Wettstreit. Dabei ging es darum, festzustellen, welche Methode die bessere ist, die des Maurers Paul Sack oder die des polnischen Maurers Jakucewicz aus Zabrza (Westpoien) ...

  • Chinas Volksarmee 110 km vor Kanton

    Kuomintang-Truppen in Südchina wird das Rückgrat gebrochen

    Kanton (ADN/Eig. Ber.). Die völlige Evakuierung der Provinzregierung der Kuomintang aus Kanton • wird, wie der Reuter-Korrespondent berichtet,, stündlich erwartet. Nach der Besetzung von Ymgtak una Hengjang, dem ehemaligen Hauptquartier der Kuomintang-Truppen in Südchina, haben sich die Truppen der Demokratischen Volksarmee Kanton bereits bis auf eine Entfernung von 110 Kilometern genähert ...

  • Demokratische Union gefordert

    Vorschläge der KP Frankreichs zur Lösung der Regierungskrise

    Paris (ADN/TASS/Eig. Ber.). Während sich der französische Staatspräsident Aurio.l in seinen Verhandlungen mit führenden Politikern Frankreichs bisher vergeblich bemühte, einen neuen Ministerpräsidenten zu finden, fordern die Werktätigen in allen Teilen des Landes durch kurze Warnstreiks und mächtige Demonstrationen immer eindringlicher eine Regierung der Demokratischen Union ...

  • Endlich unterzeichnet

    Interzonenhandelsabkommen in Frankfurt (Main) abgeschlossen

    Berlin (ADN). Am Sonnabendmittag wurde in Frankfurt (Main) das Interzonen - Handelsabkommen zwischen der Ostzone und den Westzonen unterschrieben. Für die Deutsche Wirtschaftskommission zeichnete J. Orlopp, für die Abteilung Binnenhandel der westdeutschen Wirtschaftsverwaltung Dr. Graf. Der neue Vertrag trägt die Bezeichnung „Frankfurter Abkommen" ...

  • England gründlich blamiert

    Budapest (SNB/Eig. Ber.). Eine diplomatische Blamage erster Klasse mußte die englische Regierung durch die Ungarische Volksrepublik hinnehmen. Diese hatte einen englischen Spion, gleichzeitig Mitglied der britischen Botschaft in Budapest, namens Harrison, nach seiner Überführung aus dem Lände gewiesen ...

  • Gruß der KP Englands an die SED

    . Harry Pollitt dankt für die Glückwünsche unserer Partei

    Berlin (Eig. Ber.). Der Parteivor-• stand der SED erhielt aus London folgenden Brief: Liebe Genossen! Ich danke Euch herzlichst für Eure Botschaft zum zwanzigsten Jahrestag der Wahl Harry Pollitts zum Generalsekretär unserer Partei. Unsere Genossen sind begeistert über die vielen Botschaften die unsere Bruderparteien in den letzten Tagen an den Genossen Pollitt und unsere Partei sandten ...

  • Am 12. Oktober schulfrei

    Berlin (ADN). Die Pressestelle der Deutschen Verwaltung für Volksbildung teilt mit: In Übereinstimmung mit den Ministern für Volksbildung der Länderregierungen der sowjetischen Besätzungszone wird der 12. Oktober 1949 zum schulfreien Tag erklärt. In allen Schulen finden an diesem Tage Feiern statt, in ...

  • Wettbewerb der Laienkunstgruppen

    Berlin (Eig. Ber.). Die IG Bergbau hat für die Abendveranstaltungen des 13. Oktober ein vollständiges Programm für alle Bergbaureviere und Betriebe aufgestellt. Ferner ist von der gleichen Industriegewerkschaft im Sofort-Programm zur Unterstützung der ^landarbeiterwahlen die Entsendung" von Volkskunstgruppen aus den Bergbaurevieren zur kulturellen Umtjping der Wahlen vorgesehen ...

  • Im Geiste Henneckes

    Berlin (Eig. Ber.). Drei Jugendkollegen der Stadtwerke Nordhausen unternahmen einen Sondereinsatz in ■ dem Schwerpunktbetrieb IFA-Schlepperwerk Nordhausen. Dort mußte eine Halle dringend installiert werden. Nach den bekannten Arbeitsmethoden wären zu dieser Installation 288 Stunden erforderlich gewesen ...

  • Sdiwerpunktbetriebe rüsten zum 13. Oktober

    Berlin (Eig. Ber,). In allen Verwaltungsbetrieben Brandenburgs werden umfangreiche Vorbereitungen zum „Tag. der Aktivisten" getroffen. Zehn Schwerpunktbetriebe haben bereits feste Programme. Dazu gehören die Ausschmückung der Betriebe durch Transparente und Losungen, kulturelle Veranstaltungen und die Durchführung von Arbeitsbesprechungen unter Leitung und Einbeziehung der Aktivisten ...

  • Ein guter Auftakt

    Berlin (Eig. Ber.). Die IG Chemie teilt mit, daß neun Betriebe sus ihrem> Bereich ihr Jahressoll bereu« erfüllt haben. Unter diesen befinden sich das Benzinwerk Bohlen, ferner der Be~ trieb Fahlberg-List, Magdeburg, .und drei Acetylenwerke. Fahlberg-List konnte«außerdem die Jahresproduktion in Arbitan-Staub bereits Mitte, August erfüllen ...

  • Praktische Solidarität

    Prag (A0N). Der Zentralrat der tschechoslowakischen Gewerkschaften verabschiedete im Rahmen einer Feier am Freitag die letzten 92 von insgesamt 453 französischen Bergarbeitern, die im Laufe dieses Sommers einen vierzehn tägigen Erholungsurlaub in tschechoslowakischen Kurorten verbracht hatten.

  • Terror und Wahlbeeinflüssung

    Wien (ADN). Ein Angehöriger des österreichischen Linksblocks wurde beim Ankleben von Wahlplakaten in Wien von einem amerikanischen Offizier verhaftet und mit Schlägen und Fußtritten mißhandelt, berichtet die Wiener Tageszeitung „Abend".

Seite 2
  • & SFEHTZURJ^/SKUSSION--

    Nationale Front und ehemalige Pgs

    Da die Frage unserer Stellung zur Mitarbeit der ehemaligen Pgs in der Nationalen Front bei den vorbereiten den Dislftissionen zu den Neuwahlen der Parteileitungen häufig eine große Rolle spielte, erscheint es notwendig, noch einmal grundsätzlich darauf einzugehen. Daß unsere Genossen ehemaligen Pgs mit Mißtrauen und Voreingenommenheit entgegentreten, ist verständlich ...

  • Manstein, Harris und Adenauer

    Ein Kleeblatt im Feldsug gegen den Fortschritt

    Vor einigen Tagen erklärte ein Kommentator des Nordwestdeutschen Rundfunks, es sei doch völlig unsinnig, wenn auf den Kundgebungen zum Weltfriedenstag in Berlin und der Ostzone von einer Remilitarisierung und Renaziflzierung des Westens gesprochen wurde, die — unter anderem — es notwendig mache, eine Demokratische Deutsche Regierung zu schaffen ...

  • Was sie fürchten

    Hilflosigkeit und Furcht spiegelten sich in den gestrigen Ausgaben der westlich lizenzierten Zeitungen gegenüber den Beschlüssen, die der Deutsche Volksrat und die Provisorische Volkskammer am 7. Oktober für die Zukunft Deutschlands gefaßt haben. Furcht vor einer jahrzehntelangen Besetzung Deutschlands, ...

  • Spionage zu verbilligten Preisen

    Vor einigen Tagen veröffentlichte die amerikanische „Neue Zeitung" einen Aufruf, 18 Millionen Päckchen in die Ostzone zu schicken, weil dort „Hunger, Not und Krankheit" herrschten. Es wird niemand leugnen, daß die Ernährung vieler Menschen in der Ostzone — besonders der Alten, die nicht mehr im Produktionsprozeß stehen — verbesserungsbedürftig ist ...

  • „In gewissem Sinne eine schwere Niederlage"

    Journal de Geneve: Deutsche Regierung wird patriotisch sein / Bonn hat keine Chance

    Berlin (Eig. Ber.). Die Schaffung der Regierung In Berlin bedeute „in gewissem Sinne eine schwere Niederlage für die Westmächte", schreibt die Baseler „Nationalzeitung" in Übereinstimmung mit mehreren anderen Schweizer Blättern. Die Westmächte hätten durch „politisch stupide Eingriffe" in die Kompetenzen der Bonner „Regierung" bei der Geburt der Berliner Regierung eine nicht zu unterschätzende Hilfestellung geleistet ...

  • Arbeifer fordern gemeinsames Handeln

    Betriebsräte für Teilnahme des FDGB an ihrem Gewerkschaftskongreß

    Stuttgart (ADN). Es sei der Wille der Arbeiter in Ost und West, jede Gelegenheit wahrzunehmen, um miteinander ins Gespräch darüber zu kommen, wie den Interessen der deutschen Arbeiterschaft über alle Zonen hinweg gedient werden kann, heißt es in einer Resolution, die auf einer Betriebsräte-Vollversammlung des Industrieverbandes Metall in Stuttgart mit überwältigender Stimmenmehrheit angenommen wurde ...

  • Ist die Minderjährigkeitsgren^e gerechtfertigt?

    Mit dem Artikel über die Herabsetzung der Minderjährigkeitsgrenze hat August Heiden am 25. August 1949 im „Neuen Deutschland" die Diskussion übet ein Thema eröffnet, welches die jungen Menschen schon lange bewegt. Ich möchte einen mir bekannten Fall schildern. Ein 20jähriger Kollege möchte ein 18jähriges Mädel heiraten ...

  • Nazibestie von Stahlhelmführer „verteidigt"

    Häftlinge zu Tode gefoltert / „Verteidiger" 1933 damit einverstanden

    Recklinghausen (ADN). Bezeichnend für" die Verhältnisse in Westdeutschland' war die Feststellung des Zeugen Brüwer im Prozeß gegen den ehemaligen Gestapokommissar Wilhem Tenholt und den Leiter der Gestapostelle in Recklinghausen und späteren Regierungspräsidenten von Münster/Graf Günter von Stosch, daß ...

  • Der Wunsch von Millionen ist erfüllt Volkskammer besitzt Vertrauen des Volkes / Deutsche Demokratische Republik begrüßt

    Berlin (Eis. Ber.). „Mit der Bilcfffhg einer Provisorischen Volkskammer und einer Provisorischen Refierunc der Deutschen Demokratischen Republik hat der Deutsche Volksrat den Wunsch von Millionen fried- und ordnungsliebenden Deutschen erfüllt," erklärte am Sonnabend der Präsident des Landtages von Sachsen-Anhalt, Adolf Wolfram ...

  • Berlin grüßt Volkskammer

    Die Werktätigen haben die Gewißheit, daß diese Regierung ihre ganze Kraft für den Abschluß eines Friedensvertrages und den Abzug aller Besatzungstruppen einsetzen wird- Die Arbeiter und Angestellten sprechen insbesondere der Sowjetunion den Dank dafür aus, daß dem deutschen Volk die volle Souveränität wiedergegeben werden soll ...

  • Planerfüllung versprochen

    Zehntausend Werktätige des Chemiewerkes Buna bekannten sich zur Provisorischen Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und gelobten, sie durch Erfüllung und Übererfüllung dei Wirtschaftspläne tatkräftig zu unterstützen. 5700 Belegschaftsmitglieder des Benzinwerkes Bohlen begrüßen die gestern ...

  • Zustimmung aus dem Westen1

    , Hamburg (ADN) „Das entscheidende Merkmal der Bildung einer deutschen Regierung in Berlin besteht in der Manifestation ihrer absoluten Souveränität und in ihrer Ausrichtung auf die Einheit Deutschlands", erklärte der Geschäftsführer des Kulturbundes Hamburg, Pieper. Nürnberg (ADN). „Alle nationalgesinnten Kräfte werden die Bildung der Provisorischen Volkskammer in Berlin begrüßen, die es sich zur Auf ...

  • McCloy: Entnahmen auf Jahre

    Frankfurt (Main) (ADN/DPA). „Die Demontage bereitet allen Beteiligten Kopfschmerzen", erklärte am Sonnabend der amerikanische Hohe Kommissar McCloy anläßlich eines Presseinterviews in Frankfurt (Main). Dagegen müsse ein Programm für die dauernde militärische Kontrolle über die Ruhrindustrie aufgestellt werden, und für eine „Reihe von Jahren" müßten die Westalliierten bedeutsame Lieferungen aus der Ruhrproduktion erhalten ...

  • Glückwunsch aus Bulgarien

    Dresden (ADN). Die Glückwünsche der Regierung der bulgarischen Volksrepublik zur Bildung der Deutschen Demokratischen Republik überbrachte der stellvertrtende bulgarische Außenminister Sawa Ganowski anläßlich der Einweihung der Dresdener Georgij-Dimitroff-Brücke am Sonnabend. Ganowski gab der Überzeugung Ausdruck, daß die Deutsche Republik gemeinsam mit den friedlichen und ...

  • Telegramm aus Thale

    Typisch für zahlreiche Telegramme, die in den letzten 24 Stunden bei der Redaktion „Neues Deutschland" eingingen, ist fcBigendes Telegramm aus Thale: „Die sieben größten SAG-Betriebe des Landes Sachsen-Anhalt mit 55 000 Belegschaftsmitgliedern fordern die Bildung einer zentralen demokratischen deutschen Regierung in Berlin ...

  • Ruhrkumpels fordern

    Essen (ADN). Die Belegschaft der Ruhrzeche „Königsgrube" verlangt in einer Entschließung angesichts der Preissteigerungen eine Schichtlohnerhöhung von drei D-Mark- Sie forderte ferner einen verschärften Kampf gegen Demontage und Massenentlassungen. Weiter wird die Durchführung des vom Düsseldorfer Land- 1 tag beschlossenen Sozialisierungsgesetzes und eine Beteiligung am Kampf für die Sicherung des Friedens gefordert ...

  • 30 000 Mann und 700 Panzer

    Bielefeld (DPA). Vor dem britischen Kriegsminister Shinwell fand am Sonnabend auf dem Truppenübungsplatz Sennelager eine große Parade alliierter Streitkräfte statt, In vier Stunden marschierten rund 30 000 Offiziere und Soldaten aus Britannien, den USA, Frankreich, Belgien, Dänemark und Norwegen mit schweren Waffen vorbei ...

  • 40 000 demonstrieren in Halle

    Höhepunkt der Demonstrationen in Sachsen-Anhalt war die große Kundgebung auf dem Hallmarkt in Halle, wo 40 000 Werktätige der Provisorischen Deutschen Regierung ihre Unterstützung versicherten. In Sprechchören wurden Hochrufe auf die Deutsche Demokratische Republik und Otto Grotewohl ausgebracht

  • Wir wollen dem Frieden dienen

    Stuttgart (ADN). „Wir wollen hier als Deutsche darüber diskutieren, auf welchem Wege wir die Einheit unseres Vaterlandes wiederherstellen können", erklärte der Vertreter der FDJ auf der 3. deutschen Jugendkonferenz der Aktionsgemeinschaft für ein einiges Deutschland in Stuttgart.

  • Vertrauen für Otto Grotewohl

    Halle (ADN). „Der zum Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik vorgeschlagene SED-Vorsitzende Otto Grotewohl besitzt das volle Vertrauen aller Werktätigen" heißt es in einem Telegramm der Waggonfabrik Ammendorf im Namen von mehr als 3000 Beschäftigten.

  • Die Frauen sagen ja

    Die Zonenleitung des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands sieht in der Schaffung der Deutschen Demokratischen Republik allein die Garantie für die Behebung des durch die westlichen Alliierten und ihre deutschen Helfershelfer hervorgerufenen nationalen Notstandes.

Seite 3
  • Sie sprachen über ihre Zukunft

    Von der Verfassung der Weimarer Republik ist dem deutschen Volk wohl nur der Artikel 48 im Gedächtnis geblieben. Er war die juristische Grundlage für jene „Notverordnungen", mit denen sie in den dreißiger Jahren Stück für Stück aus den Angeln gethoben wurde. Damals drückte man ^edem Kind bei der Schulentlassung ein Exemplar dieser Verfassung in die Hand, und es blieb den-jungen Menschen überlassen, sich damit vertraut zu machen — oder auch nicht ...

  • Berliner fragen — Moskauer antworten

    Wenn deutsche Werktätige sich versammeln, wird fast immer auch über das Thema „Die Russen und wir" diskutiert. Nicht anders war es im November 1948, als in Berlin-Oberschöneweide zwei Betriebsbelegschaften (NEF und OSW) eine Zusammenkunft hatten. Die Fragen, die dort über die Lebensverhältnisse in der Sowjetunion gestellt wurden, sammelte der Dietz-Verlag und sandte sie dem Moskauer Glühlampenwerk ...

  • Das kleine Mein - das große Unser

    SowjetischerHeimkehreriilm „Und wieder zusammen" im Berliner „Baby Ion"

    Soldaten kehren nach Kriegsende heim in die Sowjetunion. Soldaten? Nein — keine lorbeerverzierten Sieger prahlen hier mit ihren Erfolgen. Menschen, Sowjetmenschen sitzen im ratternden Zug, und während draußen die vielfältige Schönheit ihres weiten Landes abrollt, sind ihre Gesichter erfüllt von der Erwartung und drängender Ungeduld auf das Leben ...

  • Die Kirche in der Deutsdien Demokratischen Republik

    Die Deutsche Demokratische Republik ist konstituiert. Was hat die Kirche zu dieser Tatsache zu sagen? Die Kirche, die ihre Angelegenheiten selbständig ordnet, besitzt die in ihrer eigenen Verfassung vorgesehenen Organe der Leitung, deren Erklärungen abzuwarten sein werden. Inzwischen werden die Mitglieder ...

  • DAS MÄRCHEN VOM ROTKAPPCHEN

    Von Wladimir Majakowski Es war einmal aul der Welt ein Kadett, der trug auf dem Kopt ein rotes Barett. Denn wenn er das rote Käppchen nicht hätf, hält' gar nichts Rotes an sich der Kadett. Er hört: Irgendwo sprengt das Volk seine ketten. Gleich sieht man im roten Barett den Kadetten. Es Jebfen sorglos, behaglich und nett Großvater, Vater und er, der Kadett ...

  • über 500 000 Mitglieder

    Der Bund Deutscher Volksbühnen werde voraussichtlich am 1. Januar 1950 in die „Deutsche Volksbühne E. V." umgewandelt werden, erklärte Direktor Paul Eggers von der Volksbühne Berlin Diese Umwandlung bedeute keineswegs eine Uniformierung der Volksoühnenorganisation in der sowjetischen Besatzungszone und im sowjetischen Sektor Berlins ...

  • Kon j unkturpr o dukte

    Die amerikanische „Neue Zeitung" (Nr. 227) berichtete am 5. Oktober: „Die Richtigkeit des eingangs zitierten Satzes, daß wohl jeder Goethe kenne, aber keiner ihn lese, bestätigt ein Blick auf den britischen Büchermarkt im Goethe jähr. Kein Goethewerk ist in Neuübersetzung erschienen; soweit man beurteilen kann, selbst keine alte Übersetzung in Neuauflage ...

  • Der Anruf

    Von Johannes R. Becher Nenn mir den Namen! Welcher Name kann Das Werk mir heiligen und kann uns segnen, Wenn wir in seinem Namen uns begegnen? In wessen Namen rut ich Großes in? Ein Name ruft mich an, daß aus dem Bann Des trevelhaiten Hißbrauchs ihn erlöse Ein tief uns wandelnd Werk, und er alsdann Uns segnen kann, in seiner heiligen Größe ...

  • Z,wei Internate

    Mit dem Semesterbeginn der Arbeiter- und Bauernfakultät der Humboldt-Universität in Berlin sind auch die in Berlin gelegenen Internate zur Aufnahme der Studenten und Studentinnen eröffnet worden. Das Studentenheim in der Wilhelmstraße 64 ist soweit fertiggestellt, daß es bis zum 15. Oktober 85 Studierende aufnehmen kann ...

  • Gefährdetes Studium

    Da für den Wiederaufbau der schwerbeschädigten Würzburger Universität nur völlig unzureichende Geldmittel zur Verfügung stehen, können die größtenteils zerstörten Institute und Bibliotheken nicht instand gesetzt werden, erklärte Prorektor Prof. Dr. Schröder einer Studienkommission des Bayerischen Landtages ...

Seite 4
  • Eine Peitsche mit drei Schwänzen

    Zu dieser Zeit (November/Dezember 1947) tagte die Londoner Konferenz, die von dem USA-Außenm;nister Marshall gesprengt wurde, als es ihm nicht gelang, seine imperialistische Politik durchzusetzen. Die SPD diente also mit ihrem Entwurf eines Besatzungsstatuts der Vorbereitung des entscheidenden Schlages ...

  • Die Rolle der Länderkammer

    Am Montag treten die Landtage der fünf Länder der Ostzone zusammen, um die Abgeordneten der Länderkammer zu wählen. Die Bildung der Provisorischen .Länderkammer wurde als eine der ersten Staatshandlungen der, Volkskammer in der historischen Sitzung am Freitag beschlossen. Die Verfassung der Deutschen Demokratischen Republik sieht in Artikel 71 vor: „Zur Vertretung der deutschen Länder wird eine Län&rkammer gebildet ...

  • Kolonisierung in Etappen

    Der erste Schritt war das sogenannte Zweizonen-Wirtschaftsabkommen, das Ende November 1946 zwischen Byrnes und BeVin in Washington ausgehandelt wurde und am 1. Januar 1947 in Kraft trat. Es ist hier nicht der Raum, die Bedeutung des Zweizonen-Abkommens ausführlich zu würdigen. Unbestreitbar ist jedoch, ...

  • Eine neue Lage in Deutschland

    Damit war, wie die Note der Sowjetregierung vom 1. Oktober 1949 feststellte, „eine neue Lage in Deutschland" geschaffen, eine Lage, die den demokratischen Wiederaufbau und die Entmilitarisierung Deutschlands ebenso bedroht wie die friedliebenden Völker Europas. Der Deutsche Volksrat hat, getragen von der Einmütigkeit der antifaschistisch - demokratischen Parteien und den Willen des Volkes, daraus die erforderlichen Konsequenzen gezogen ...

  • Im Osten wurde Frieden gesdilossen

    Es ist' für urt$ Deutsche nicht unwichtig, in diesem Zusammenhang hervorzuheben, daß Finnland, Rumänien, Bulgarien und Ungarn Länder waren, aus denen Hitler und seine Satelliten ' ausschließlich durch die Sowjetarmee hinausgeworfen wurden, die also allein von der Sowjetarmee besetzt waren. Diese Länder haben ihre Friedensverträge schon lange erhalten, aus ihnen sind die Besatzungstruppen abgezogen, die volle Souveränität dieser Staaten ist wiederhergestellt ...

  • Die Saar als Kaufpreis

    Frankreich war zu dieser Zeit noch nicht so ohne weiteres bereit, diese amerikanische Politik mitzumachen. Unter offenem Bruch des Potsdamer Abkommens, das bekanntlich im Westen keinerlei Grenzveränderungen vorsah, versuchte Herr Byrnes deshalb, Frankreich mit der Preisgabe des Saargebiets zu kaufen ...

  • Die bewußte Verzögerung des Friedens

    ) Die „politischen und wirtschaftlichen Grundsätze" waren im Potsdamer Abkommen für die „Anfangsperiode der Kontrolle" festgelegt. Sie waren nicht auf Jahrzehnte hinaus gedacht, was sich allein schon daraus ergibt, daß für die Demontagen eine Anmeldungsfrist von sechs Monaten und für ihre Entnahme eine Frist von zwei Jahren festgelegt war ...

  • Im Sonderzug des „Führers''

    -Warum es trotz dieser eindeutigen Stellungnahme der Sowjet-Regierung in Paris nicht zu einer Einigung zugunsten Deutschlands kam, sollte bald klar werden. Knapp zwei Monate später, am 6. September 1946, fuhr der damalige USA-Außenminister Byrnes im „Sonderzug des Führers" nach Stuttgart, um dort im Opernhaus jene Rede zu halten, die den offenen Bruch des Potsdamer Abkommens einleitete ...

  • Potsdam nicht nach dem Geschmack der Wall Street

    Aus dieser Grundhaltung der Sowjetunion ergibt sich aber auch ihr unbedingtes Festhalten an allen Bestimmungen des Potsdamer Abkommens, die die Entmilitarisierung, Entnazifizierung und wirkliche Demokratisierung Deutschlands vorsehen. Ein friedliches und demokratisches Deutschland kann eben nur ein Land ...

  • Das Besatzungsstatut taucht auf

    Entsprechend dem'Kurs,-der mit der Byrnes-Rede und dem Zweizonen- Abkommen eingeleitet war, versuchten die Vertreter Amerikas, auch auf den Außenminister-Konferenzen ihre Politik der Zerstückelung Deutschlands und seiner kolonialen Beherrschung durchzusetzen. Am 21. Januar 1947, also unmittelbar nach Abschluß des Zweizonen-Abkommens, erklärte der amerikanische Botschafter Robert D ...

  • Kurzer Nachhilfe-Unterricht für einige Westpolitiker / Von Otto Winzer

    Die Stalinsche _Anerkennung des Lebensrechtes des deutschen Volkes, seines Rechtes auf Einheit und Wiedergewinnung seiner Souveränität hat sich bei den Potsdamer Verhandlungen der Großmächte durchgesetzt, obwohl offenkundig entgegengesetzte Bestrebungen wirksam waren. Es gab auch damals schon imperialistische Kräfte, die* Deutschland als Konkurrenten ausschalten, den deutschen Staat auflösen, das deutsche Volk als einheitliche Nation auslöschen wollten ...

  • Schumacher läßt sich inspirieren

    Eben weil die amerikanische Politik in der Sowjetunion auf einen konsequenten Verteidiger der nationalen Interessen Deutschlands stieß, nahm sie zu deutschen Helfershelfern ihre Zuflucht. Kurt Schumacher und Fritz Heine, die Führer der westdeutschen SPD, wurden nach Washington eingeladen. Sie flogen dorthin mit dem Flugzeug Robert D ...

Seite 5
  • Wie Wird Das Wetter

    9. Oktober 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 237, Seite 5 Buche dringend Astra, Serie 61, bestzahlend. Zuschr. ü. FG 1093 an Ann.-Exped. Kraemer & Gebauer, Berlin C 2. Rosentaler Str. 40-41 Anzelgenanhah me; Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, von 9 bis 16 Uhr, sonnabends von 9 bis 12 Uhr, und in sämtlichen Filialen der FZV: Anzeigenpreis: pro mm 3,— DM in einer Ausgabe, 5,— DM In der Gesamtausgabe ...

  • COPYRIGHT BY ALT BERLINER VERLAG / DEUTSCH VON C. PORATJ.A

    11. Fortsetzung Aldonas Verlegenheit wächst. „Sie müssen mich recht verstehen .'..." Und auf °felnmal spricht sie so, wae ihr der Schübe] gewachsen ist. We gut es ihr hier gefalle und wie sehr sie darauf brenne, diese aus den Trümmern neu erstehende Fabrik wachsen zu sehen. Beide, Vater und Sohn, lachen jetzt; denn auch Edek steht wieder neben ihnen ...

  • Neuer Interzonenverlrag abgeschlossen Von J. Orlopp, Leiter der HV. Interzonen- und'Außenhandel der DWK

    Die Deutsche Wirtschaftskommission ist immer für die wirtschaftliche und politische Einheit Deutschlands eingetreten. Auf dem. Wege zur wirtschaftlichen Einheit spielt ohne Zweifel der Interzonenhandel eine bedeutende Rolle. Die Empfehlungen der Pariser Außenministerkonferenz zur Beseitigung^ der Handelsschranken zwischen Ost- und Westdeutschland wurden von der DWK begrüßt und entsprachen ihrem eigenen Bestreben, den Interzonenhandel wieder in Gang zu bringen ...

  • Die Kartoffelversorgung in der Ostzone

    Die Hauptverwaltung Information In der Deutschen Wirtschaftskommission teilt mit: : Vor einigen Tagen hat die DWK bekanntgegeben, daß- Kartoffeln zu den vorjährigen Einkellerungspreisen an die Bevölkerung verkauft werden. Nunmehr wurde durch eine weitere Anordnung die Versorgung mit Kartoffeln geregelt ...

  • Was bringt der FUNK?

    Sonntag, 9. Oktober 1949 Berlin, »56,7 m = 841 kHz Die Sendung des Tages: 12.00—12.20: Sonntagskonzert des Berliner Rundfunks / 16.15 bis 18.00: Unterhaltung- und Tanzmusik mit Sportreportagen und einem Bericht über den Fußballkampf Deutschland gegen Ungarn / 21.00—82.30: Übernahme von Leipzig: Übertragung aus Bayreuth, Richard Strauß-Gedenk-Konzert ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Der hohe Luftdruck über Mitteleuropa schwächt .sich ab, jedoch bleibt das freundliche Herbstwetter noch erhalten. • Voraussage: Nach Auflösung von Morgennebel vielfach heiter, trocken. Tageshöchsttemperaturen 15 bis 18 Grad, nachts 5 Grad, örtlich Bodenfrostgefahr, besonders in Ostdeutschland ...

  • Baustoffe

    Zement, normal und hochwertig, Putz- und Mauerkalk, Stuckgips und Alabaster-Modcllgips, Bohrgewebe, einfach und doppelt, Dämmatten, Glaswolle, Dämmplatten, Hartholzfaserplatten, Leichtbauplatten, Dübelsteine, Möetel, Sand, Kies, Lehm, Dachpappe, Teer, Klebemasse, Karbolineum, Ceresit, Cerisitol, Elsenklinker, Eisenspaltklinkerplatten, Fliesen, Solnhofer- u ...

  • Kraftwerks- und Kesselingenieure

    für Projektierung, Berechnung und Konstruktion zu günstig; sten Bedingungen dringend gesucht. Schriftliche Angebote mit ausführlichem Lebenslauf, Gehaltsansprüchen, frühestem Eintrlttstermtn und Lichtbild bitten wir umgehend unter O. K. 42« an DEWAG, Berlin C 2, Oberwallstr. 20, einzusenden. Bei Bewährung ist Übernahme in Dauerstellung vorgesehen ...

  • Theater-Varide-Konzerl

    DEUTSCHE STAATSOPER. 9. 10., 16.30 Uhr- „Die Meistersinger von Nürnberg" DEUTSCHES THEATER. 9. 10., 14.00 Uhr: „Der Geizige". 18.30 Uhr: „Mutter Courage und Ihre Kinder". 10 10.: 18.00 Uhr: „Mutter Courage und ihre Kinder". KAMMERSPIELE. 19.30 Uhr: „Der Erfolg." 10. 10., 19.00 Uhr: „Der Erfolg". , . I TITANIA-PAtAST STEGLITZ Sonntag, den 16 ...

  • AMTLICHES Todeserklärungen Beschlüsse

    Durch Beschluß vom 27. September 1949 ist der Tod 1. der Rosa^Loewenstein, geb. Karliner, geb. am 1. Januar 1894 zu Wendzin, Krs. Lublinitz, 2. der Rita Loewenstein, geb. am 7. Januar 1922 zu Königshütte, Oberschlesien, beide zuletzt wohnhaft in Berlin N 20, Bardelebener Straße 6, festgestellt worden-und als Zeltpunkt desselben das Ende, des 6 ...

  • AUKT

    .unanes noguei, 4« Mcmper u.a. Kleinkunst: fig. Meißen dabai Kandier, Barock-Silber Porz.-Kaffee- ServiceSfevres.cn 1806 Silber: Kaffee- unit Ue-Semce u. 12-Pers.-Ees1eck in Chippendale, div. Schmuck u. a. Schlafzimmer: Schleiflack mit Rohrgeflechi Speisezimmer: Polieander BarocHorm Herrenzimmer: Renaissance-Stil mit Garnitar 11,1 ...

  • Wickler Und Wicklerinnen

    für Hoch- und Niedervolt-Transformatoren-Spulen (nicht Radio) für dauernde Beschäftigung in unserer Transformatoren-Werkstatt. Bewerbungen oder persönliche Vorstellung erbeten: . Energiebezirk Nord Vereinigung volkseigener Betriebe (Z) Transformatoren-Werkstatt Nauen Nauen bei Berlin, Am Schlangenhorst ...

  • Finnische Handelsdelegation in Berlin

    Berlin (ADN). Am Donnerstag traf eine Delegation der finnischen Regierung in Berlin ein. Die Delegation wird mit Vertretern der Deutschen Wirtschaftskommission über den Abschluß eines neuen Handelsvertrages zwischen Finnland und der Ostzone verhandeln Die Besprechungen sind bereits im Gange.

  • FURTWAENGLER

    Solls«*

    LUDWIG HOEtSCHER Händel: Concerto grosso d-moll, Höller' Konzert für Violincello und Orchester Nr. 2 Uraufr., Bruckner- Slnf. Nr. VII Karten u. „Vorschau a. d. Jahr 1949/50" ab Mo., d. 10. Oktober, 10 Uhr, Titania-Palast u. Vorverkauf sstellen.

  • JRoscnfalcrStr.5 Ankauf verkauf

    Aklensdiränke — Geldsdiränke schmelz- und einbruchssichere, Öffnungen u Reparaturen, Transporte von Geldschränken und Maschinen führt aus MAX KOPLIN, Berlin N 54 Lothringer Straße 3! Tel.: 42 53 72

  • Pianofabrik Schiller

    P/omw ■ FMge/ • Hormon/en Verkauf ■ Mitt* • Stimmen Reparaturen Ankauf von Kleinklavieren und Marken- Pianot' Bloihner, Bechife/n, Steinway usw. Tel.:427S44-Gear.1884

  • EIN HERRLICHER FARBFILM

    Regie: W. PDD0WKIN / A. PTUSCHKO mit T. MAKAR0WA / B T1CHIRK0W N. KRJUTSCHKOW / K.LÜTSCHK0 A. B0RISS0WA / J, LJUBIM0W Ein Mosfita im Verleih der Sovexportlilm G. m. b. H.

  • Labor* und Mefjtechnlkar technisches Hilfspersonal

    Bewerbungen mit kurzem Lebenslauf unter L J 2367 an Verlag „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee I7S

  • Holzfräser

    16er Bohrung kauft Konrad 67 49 94 Autoreifen

    führt aus Rosta-Chemie GmbH. NO 55. Prenzl. Allee 34. Tel. 51 47 72

  • ND

    politisch

    VERLAG

Seite 6
  • 80 fahre Geschichte im Leben einer Frau

    Genossin Luise Kahler hat das Ziel ihres Kamnfes erreicht

    Naunynstraße 64, Hinterhaus, drei Treppen links. In einem großen dürftig möblierten Zimmer sitzt eine kleine weißhaarige Frau vor dem Rundfunkgerät. Mit gespannter Aufmerksamkeit lauscht sie der Übertragung von der Sitzung des Deutschen Volksrates, der in diesen Tagen den Grundstein für eine demokratische Republik legt ...

  • Siemens-Konzernleifung - Saboteur ersten Grades

    Behinderung des S-Bahn-Verkehis / Verlagerung wertyoller Anlagen aus Berlin

    In den Tagen, als die wechselseitigen _ Verkehrsbeschränkungen über Berlin waren, hat die'Konzerhleitung unter dem Druck der Öffentlichkeit mit der Deutschen Wirtschaftskommission bzw ihren Organen über Warenlieferungen verhandelt. Alles wunderte sich, daß es zu keinem Abschluß kam UGO-Jaekel stellte ...

  • STREJTFUCHTEReuKBiEJHULMN

    Plan vorfristig erfüllt. Die Autoreparaturwerkstatt Lichtenberg in der Vereinigung Volkseigener Maschinenbau- und Metallurgie-Betriebe Berlins hat ihren Produktionsplan für 1949 bereits am 8 Oktober 1949 erfüllt. Unbedingt Kartoffeln abholen. 181 Waggons Kartoffeln trafen am Freitag in Berlin ein. Für Sonnabend waren weitere 175 Waggons angekündigt ...

  • Eisenbahner lassen sich nicht mißbrauchen

    Gestern wurde in vielen Bahnhöfen der Berlinei Westsektoren ein UGO- Flugblatt verteilt, das die Eisenbahner zu einer gewaltsamen „Sicherstellung der Westmark-Einnahmen" auffordert. Dieses Flugblatt' wurde auf Anweisung des amerikanischen Transportbeauftfagten C. A. Dix im Einvernehmen mit bestimmten britischen Besatzungsstellen in einer Auflage von 250 000 hergestellt, die aus amerikanischen Mitteln finanziert wurde ...

  • .Arbeiten ist meine Leidenschaft"

    Eiri feiner Kerl ist der Kernmacher Scheinpflug aus der volkseigenen Gießerei Härtung und Jachmann ^Lichtenberg. Lebendig, immer auf dem Sprung, voller Ideen, einfach und sympathisch — mit einem Wort, ein Optimist- Und je näher man ihn kennenlernt, um so mehr verstärkt sich der erste Eindruck. Hier ist ein Mensch, der das Leben bejaht ...

  • "RffRYYM"

    Uns ist aufgefallen: Amerikanische Kunstperspektive

    Das weiche Glockenspiel an der Tut des protzigen Antiquitätenladens in der Gegend um den Kurlürstendamm erklingt nur noch sehr selten. Es sei denn, daß sich wieder einer von einem langgehüteten Schatz trennen will. In diesem Falle aber braucht man nicht lange zu warten, um einen enttäuschten Menschen herauskommen zu sehen ...

  • Der Deutsche Sportausschuß tagte

    Anläßlich des einjährigen Bestehens tagte der Deutsche Sportausschuß im Großen Sitzungssaal des PDGB. Erich Honecker, der 1. Vorsitzende des Zentralrats der Freien Deutschen Jugend, erklärte, daß sich die Verbindung von Jugend und Sport im vergangenen Jahr bewährt habe. Oberhof, Leipzig und Budapest berechtigen zu der Hoffnung, daß in Zukunft noch mehr erfolgreiche Arbeit geleistet wird ...

  • Freundschaft siegt!

    „Ich möchte In erster Linie nicht versäumen, zu dem einjährigen Bestehender jungen demokratischen Sportbewegung 'meinen herzlichen Glückwunsch auszusprechen", so begann der ungarische Meister im Hammerwerlen, Imre Nemeth, bei einem Interview mit dem Sportredakteur des „Neuen Deutschland". „Der Sport ist nicht nur Selbstzweck, er fördert in erster Linie den Frieden und den Zusammenhalt der Völker ...

  • Wer gehört zu den letzten Vier?

    Unter diesem Motto wickeln sich heute die Handballbegegnungen um den Pokal für Männer und Frauen ab. Die interessanteste Begegnung findet zwischen dem BSV und den Reinickendorfer Füchsen um 10.30 Uhr am Hohenzollerndamm statt. Hchberge erwartet ab 14.30 Uhr auf eigenem Platz Grün-Weiß Baumschulenweg ...

  • Ein Zweck wurde erreicht

    Unsere Meldung an dieser Stelle in Nummer 234 vom 6. Oktober „Heine braucht sein Igelit" hat die gewünschte Wirkung gehabt. Am Freitag rollte der Lastwagen von Quantmeier & Eicke ab in Richtung Halle zur Herstellorfirma. Und ab Dienstag können die Kollegen von Heine beginnen, das Igelit zu verarbeiten ...

  • Im Schalten des großen Spiels

    Das überragende.internationale Fußballergebnis, der Kampf der ungarischen Gewerkschaftsauswahl gegen die repräsentative Mannschaft Sachsens, dessen Bedeutung das „Neue Deutschland" in seiner gestrigen Ausgabe eingehend gewürdigt hat, konzentriert selbstverständlich das Hauptinteresse aller Fußballfreunde auf das Stadion Mitte, das nach seiner neuen Gestalt heute um 15 ...

  • 300 diskutierten auf der Straße

    Aus einer kleinen Gesprächsgruppe entwickelte sich am Sonnabendmittag am Bahnhof Friedrichstraße eine Menschenansammlung, in der über 300 Berliner aller Schichten und aus allen Sektoren über den wirtschaftlichen und politischen Aufbau der sowjetischen Besatzungszone und die Zustände in Westberlin diskutierten ...

  • Dein« PARTEI ruf« dich!

    Montag, 10. Oktober 1949 LV Parteischulung: Achtung, Funktionäre! Die für Montag im Rahmen des Zirkelleiter-Lehrganges vorgesehene Lektion über „Der Opportunismus in der Deutschen Arbeiterbewegung" fällt aus. Kreuzberg: U-30 Uhr, Vorbesprechung mit allen Pol. Leitern und verantwortlichen Genossen zur 2 ...

  • Verbrerhen!

    „Die VAB zahlte den Rentnern verspätet die Gelder. Mancher war verzweifelt und beging Selbstmord. Die VAB zahlte bis heute den Ärzten nicht das Honorar. Der Arzt und seine Helfer sind am 6. Oktober noch ohne Mittel, sich selbst und die Praxis zu erhalten. Das ist Diebstahl, wie das andere Mord ist! Also Verbrechen! Die VAB führt das durch, was der Magistrat veranlaßt ...

  • Hoppegartener Gladiatoren- Rennen

    Kurz vor Beendigung der Hoppegartener Rennsaison gibt es mit dem Gladiatoren-Rennen am Sonntag noch einmal eine große Steherprüfung. Leider fehlt Lysander, der erst als Vierjähriger wieder in die Ereignisse eingreifen wird, so daß Siegmund allein die Interessen des Derby-Jahrganges vertreten soll. Ob das Können dieses Dreijährige ...

  • Am 13. Oktober: Aktivistentag

    Sämtliche volkseigenen Betriebe Berlins treffen im Zuge der Wettbewerbskampagne des FDGB Vorbereitungen zum Aktivistentag am 13. Oktober. Zahlreiche Morgen- und kulturelle Abendveranstaltungen sind bereits bei der IG Metall angemeldet. Verschiedene Betriebe treffen auch schon Vorbereitungen zur Durchführung von Aktivistenschichten ...

  • Finnlands Ringer nach Moskau

    Der finnische Ringerverband hat eine Einladung vom Zentralkomitee für Körperkultur und Sport in der UdSSR erhalten, in der er aufgefordert wird, zwei Mannschaften zu Freundschaftskämpfen • nach der sowjetischen Hauptstadt in der Zeit vom 17. bis 20. Oktober zu entsenden, i

  • Kaum gebaut, schon demontiert

    Im Kraftwerk West, das angeblich im Dezember die Strombelieferung für Westberlin übernehmen sollte, werden jetzt zwei wichtige Maschinen stillgelegt. Sie sollen demontiert und nach Australien verschifft werden.

  • FDGB

    Sonntag, 9. Oktober 1949 IG Bau, Fachgruppe Steinsetzer und Pflasterer: 10.00 Uhr, Außerordentliche Mitgliederversammlung, FDGB Wallstraße 63, 1. Stock. Großer Saal.

  • Gesellschaft

    fBr Deutsch-sowjetische Freundschaft Sonntag, 9. Oktober 1949 Reinickendorf: 10.00 Uhr, Kino Universum Schönholz, Residenzstraße 75/76, „Die russische Frage"

Seite
Da§ Ausland begrüßt die Gründung der Deutschen Demokratischen Republik Triumphaler Abschluß Westberliner SPD in der Zange Zeigt die Fahnen der Republik Wie wird das Kabinett aussehen? Heute wählt Österreich Maurer Wettstreit in Stralsund Chinas Volksarmee 110 km vor Kanton Demokratische Union gefordert Endlich unterzeichnet England gründlich blamiert Gruß der KP Englands an die SED Am 12. Oktober schulfrei Wettbewerb der Laienkunstgruppen Im Geiste Henneckes Sdiwerpunktbetriebe rüsten zum 13. Oktober Ein guter Auftakt Praktische Solidarität Terror und Wahlbeeinflüssung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen