22. Jan.

Ausgabe vom 29.09.1949

Seite 1
  • Berlin — so oder so ?

    Der Westpresse hat es die Sprache verschlagen. Seit Mai sprechen die Berliner Westparteien von hohen Krediten. Seit Juni versprach Professor Ehrhard ausreichende Gelder für Westberlin. Seit Mai und Juni werden die Arbeitslosen, die Kurzarbeiter, die infolge Magistratsbankrott hungernden Währungsgeschädigten, ...

  • Konkurrenzschlinge wird zugezogen

    Abwertung der D-Mark auf 23,8 Dollar-Cents / Ein Schlag gegen den deutschen Export / Kohleripreise ziehen an / Mc Cloy: „Amerikaner haben eigentlich alles gesagt..." / Vier Forderungen der KPD

    Bon n (ADN/DPA/Eig. Ber.). „Die Alliierte Hohe Kommission erhebt keinerlei Einwände gegen die Festsetzung eines Umrechnungskurses für die deutsche Mark im Verhältnis zum Dollar zum Kurs von 0,238 Dollar für eine D-Mark durch die Regierung der Bundesrepublik Deutschland"; — in dieser, zynischen Formulierung wurde der westdeutschen Kolonialregierung nach zehntägigem Warten am Mittwochmittag die Abwertung der D-Mark auf einen Kurs von 23,8 Dollar-Cents von den Hohen Kommissaren befohlen ...

  • Friedenspakt hat mehr Chancen

    Weltpresse zur TASS-Mitteilung zu Trumans Erklärung über Atomexplosionen iri der SU

    Delhi (TASS). Die Zeitung „Indian News Chronicle" betont in einem Kommentar zur TASS-Erklärung über die Explosion einer Atombombe in der Sowjetunion, es bestünden jetzt mehr Chancen zum Abschluß eines Friedenspaktes unter den Großmächten, da die Amerikaner die sowjetischen Friedensvorschläge nicht mehr ignorieren könnten, wie-, sie es früher getan haben ...

  • Ädieson als moderner Don Quichotte

    USA-Beamte für Ablehnung des Friedenspaktes ohne Rücksicht auf moralische Verluste

    Das Blatt betont, die USA wurden die sowjetischen Friedensvorschläge, besonders aber den Vorschlag über die Ächtung der Atomwaffe, zurückweisen, selbst wenn sie sich damit moralisch ins Unrecht setzen würden. Gegen mechanische Mehrheiten New York (TASS). In der Vol^- mittagssitzung der UN-Vollversammlung am '26 ...

  • Die „Stimme Amerikas" ans Belgrad

    Wachsende Empörung gegen Tito in Jugoslawien / Berichte von Flüchtlingen

    Bukarest (SNB). Die verdächtige Ähnlichkeit zwischen Titos „Argumentation" und der Rundfunkpropaganda des Westens sei der Aufmerksamkeit der jugoslawischen Bevölkerung nicht entgangen, erklärten jugoslawische Flüchtlinge einem Telepress-Korrespondenten in Bukarest. Es bestehe kein Zweifel, daß die sowjetischen Noten der Tito-Clique einen schweren Schlag versetzt haben ...

  • Alle Bauern müssen höhere Erträge erzielen

    Halle (VdgB.). In allen Dörfern Sachsen-Anhalts ist die Diskussion über die Möglichkeiten, im nächsten Jahr die Vorkriegserträge zu erreichen, in vollem Gange. Aus einer großen Anzahl von Kreisen werden Vorschläge und Entschließungen eingesandt. So stellt die Gemeinde Unterwiedenstedt (Mansfelder Gebirgskreis) fünf Punkte als Voraussetzung für die Steigerung der Hektarerträge auf: Sorgfältigste Bodenbearbeitung, Saatgutaustäusch gegen Hochzuchtsaatgut, rechtzeitiges -Ausdrillen, ...

  • Sie hauten sieh ihre neue Heimat

    Greifswald (Eig. Ber.). Vierzig Umsiedler, die nach dem Kriege zunächst in Sachsen •angesiedelt worden waren, haben im vergangenen Jahr im mecklenburgischen Kreis Randow unmittelbar an der Odergrenze Land zugewiesen ' bekommen und das Dorf Neu- Rochlitz gegründet. Zwanzig Neubauern werden im November ihre neuen - Wohnungen beziehen ...

  • Wir verdienen uns die Schokolade selbst • • •

    Dresden (ADN/Eig. Ber.). 13 000 kg Kakaobohnen aus Holland trafen bei den volkseigenen Süßwarenfabriken des Landes Sachsen ein. Sie sollen hier im Rahmen eines Veredelungsauftrages zu Schokoladenerzeugnissen verarbeitet werden. Die sächsischen Süßwarenfabriken erhalten damit seit 1945 die erste Kakaobohnenlieferung ...

  • Brise der ..ab^eu erforfen * Uegieruiisfeii

    Unterhaus ablehnend / Kabinett Queuille gespalten

    London (ADN/Eig. Ber.). Der Versuch des 'Wirtschaftsministers Cripps, die Abwertungsmaßnahmen der Labour-Regierung im britischen Unterhaus zu rechtfertigen, sind allseitig auf unverhüllte Ablehnung gestoßen. Das britische Oberhaus lehnte am Mittwoch mit 93 gegen 24 Stimmen den von der Regierung eingebrachten Antrag ab, in dem die Zustimmung zur Pfundabwertung gefordert wurde ...

  • Pariser Beschlüsse gröblich verletzt

    Berlin (Eig. Ber.). Die Bildung des westdeutschen Marionettenstaates zeige, daß die Westmächte die Beschlüsse der Pariser Tagung des Außenmiriisterrates über die Herstellung der politischen Einheit Deutschlands gröblich verletzen, heißt es in einem Kommentar des Moskauer_ Rundfunks zur Deutschlandpolitik der Anglo-Amerikaner ...

  • Anerkennung für Erfolge

    DWK will der FDJ helfen Berlin (ADN). Nachdem der Vorsitzende der Freien Deutschen Jugend, Erich Honecker, dem Sekretariat der Deutschen Wirtschaftskommission in der Dienstagsitzung einen ausführlichen Bericht über den Zweiten Weltjugendkongreß in Budapest gegeben hatte, beschloß das Sekretariat, die Hauptverwaltung Wirtschaftsplanung zu beauftragen, auf Grund der von der FDJ gestellten Forderungen Maßnahmen zur Hilfe für die Jugend im Rahmen aller gegebenen Möglichkeiten vorzubereiten ...

  • Feierliehe Kundgebung zum Weltfriedenstag

    am Sonntag, 2. Okt., llso Uhr, in der Deutschen Staattoper

    ' Es wirken mit: . " ?■ % ■ . ' ' Das Orchester der - Deutschen Staatsoper-unter Leitung von «l Gustav Großmänn und der Große Chor des Berliner Rund- *3 -funks. unter Leitung von Nationalpreisträger. Helmuth Koch Es spricht: Oberbürgermeister Friedrich Eberi- ' Deutsche«: Komitee" der K*hpfer für den' ...

Seite 2
  • Auf den Tod zweier Amerikaner

    j Von Gerhart Eitler

    Arcadla, Kalifornien (AP). Der MJBhrlee Spr»chlehrer Walter Griftlth und Donald Magneson, ein 22Jihrl«er Student, sind im Badezimmer des von ihnen gemeinsam bewohnten Haute» erschossen auffefunden worden. Grltfithi Mutter sagte ans, daB sich Mit Sohn nach der Bekanntgabe der AtoranxplODlon In Rußland durch Präsident Truman „nuflerordentlich deprimiert und mutlos* itlcte ...

  • Die Hintergründe der Glieniche-Hetam

    Im „Telegraf" von gestern findet man den "nachstehenden Absatz: „Aus Pressemeldungen geht hervor, daß die Polizei in Kornwestheim bei Stuttgart. den weiblichen Einwohnern den Rat gab, sich bei Dunkelheit nicht mehr allein auf die Straße zu begeben. Zu dieser Warnung habe sich die Polizei gezwungen gesehen, ...

  • €S STEHT ZUR~£)JSKUSS1ON*

    Westberliner Stimmungsbilder

    ..." Und so habe ich keine andere Möglichkeit, als auf diese Weise mein Brot zu verdienen, um die Tiere nicht verhungern zu lassen, tönt es zu mir herauf am Sontagvormittag. Ein stellungsloser Dompteur läßt auf dem Hof zwei kleine Hundchen springen und tanzen. Die Kinder schauen zu. Die Geldstücke aber fallen nur sehr spärlich ...

  • Wir wollen nicht wieder betrogen werden

    Deutschlands Symbol ist nicht mehr der Stahlhelm, sondern die weiße Taube, das Symbol des Friedens. Die überwiegende Mehrheit des deutschen Volkes will den Frieden, denn es hat Ursache genug, sich von jenen Kräften zu distanzieren, die es in der Vergangenheit so oft in die Katastrophe geführt haben. Feinde des fortschrittlichen Gedankens bereiten schon wieder einen neuen Krieg vor, dessen Austragung auf deutschem Boden erfolgen soll ...

  • Einig gegen die deutsche Friedens|ndiisfrie

    Westliche Außenminister lehnen Demontageaufschub ab / „Times": Noch nicht schnell genug

    London/Düsseldorf (DPA/Eir. Ber.). Die drei westlichen Außenminister haben es in der verfangenen Woche in Washington endgültig abgelehnt, die Demontagen in Westdeutschland aufzuheben, hat Reuters diplomatischer Korrespondent aus gut unterrichteter Londoner Quelle erfahren. Nach dieser Quelle haben die Außenminister Acheson, Bevin und Schuman die Frage geprüft, ob nach Schaffung einer westdeutschen Separatregierung an eine Änderung des Demontageprogramms gedacht werden könne ...

  • Ein Massenmörder als Bundesgenosse

    Warum wird Manstein verteidigt? / Ehrenburg in der „Prawda"

    Moskau (SNB). Zu den Bemühungen des britischen Labour-Parlamentariers Paget, als Verteidiger des Kriegsverbrechers General Manstein dessen Untaten zu rechtfertigen, nimmt II ja Ehrenburg in der „Prawda" Stellung. „Man kann nicht leugnen," schreibt Ehrenburg, „daß der Labourist Paget Logik besitzt. Er wurde von Mr ...

  • Nicht Krieg — Frieden mil Polen!

    Helmut von Gerlach-GesellsChaft zu den Hetzreden der Adenauers

    Berhn (Eig. Ber.). „Alle Deutschen, die für den Frieden und für Völkerversöhnung eintreten, werden durch die empörenden Vorgänge im Bonner Parlament und durch die aggressiven Reden des .Bundeskanzlers' Dr. Konrad Adenauer gegen die Sowjetunion und das neue Polen alarmiert", heißt es in einer Erklärung der Helmut-von- Gerlach-Gesellschaft für kulturelle, wirtschaftliche und politische Beziehungen zu« dem neuen Polen anläßlich der chauvinistischen Vorfälle im Bonner Parlament ...

  • über Nacht 3 Milliarden D-Mark Schulden mehr in Bonn

    Fritz Selbmann a«f der Jahrestagung der Elektrotechniker / Intellektuelle in der Nationalen Front

    Weimar (ADN). Durch die Abwertung des englischen Pfundes sei die westdeutsche Schuldenlast um mehr als 30 Prozent erhöht worden und über Nacht von 10 auf 13 Milliarden Westmark gestiegen, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der DWK, Fritz Selbmann, auf der Jahrestagung der Elektrotechniker in Weimar ...

  • USA stellen Hilfswilligen-Formatfonen auf

    Nach der Methode: Wer nicht „freiwillig" kommt, wird entlassen

    Stuttgart (ADN). Die zivilen Arbeitskräfte bei den Dienststellen der amerikanischen Besatzungsmacht in Westdeutschland werden, wie am Mittwoch in unterrichteten Kreisen Stuttgarts bekannt wurde, in Zukunft in einer militärähnlichen Formation,. der „Labour service Company" zusammengefaßt. Es heißt,, daß die Aufstellung der Kompanien auf „freiwilliger Grundlage" erfolge ...

  • Fünfxackiger Stprn auf rotem Grund

    Peking (ADN). „Die chinesische zum endgültigen Entscheid als Natio- Volksrepublik ist ein Staat der volks- nalhymne gewählt Worden, demokratischen Diktatur, an deren Cninas Frauen gegen den Terror Spitze die Arbeiterklasse steht" heißt t Im Namen vQn 22Q es in dem von der Politischen Bera- Millionen ...

  • Ohne Schuldbeweis zum Tode verurteilt

    Athen (TASS). „Am 23. September verurteilte mich das Athener Kriegsgericht zum Tode, ohne jeglichen Schuldbeweis, lediglich wegen meiner Gewerkschaftstätigkeit und meiner demokratischen Gesinnung", heißt es in einem Brief des bekannten griechischen Gewerkschaftsführers Dimosthenos Georgiu, Sekretär des Elektrikerverbandes, an den Vorsitzenden der UN-Vollversammlung ...

  • USA von Streikivelle erschüttert

    Weitere Gewerkschaften für StreihbeMchluß

    New York (ADN/DPA/Eig. Ber.). In Westvirginia, Ohio und Utah kam es zu Zusammenstößen zwischen den Streikenden und der Polizei. In den Kohlengruben von Pennsylvania wurden 17 streikende Bergarbeiter verhaftet. Sie hatten zur Selbsthilfe gegriffen und waren gegen die in provokatorischer Weise auftretenden, unter polizeilichem Schutz stehenden Streikbrecher vorgegangen ...

  • Auf uns alle kommt es an

    Es liegt im Wesen der kapitalistischen Wirtschaft, ihre Krisen durch Kriege zu überbrücken. Wenn aber der Krieg von der Profitgier einiger weniger Menschen hervorgerufen wird, dann muß es uns Werktätigen gelingen, durch gemeinsame Anstrengungen den Frieden zu erhalten. Zwei Kriege habe ich erlebt und das Leid in tausendfacher Form kennengelernt ...

  • Gruß an das freie China

    FDGB an chinesische Gewerkschaften Berlin (ADN). Der Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes sandte an den Zentralrat der Chinesischen Gewerkschaften ein Telegramm, in dem es heißt: „Wir beglückwünschen Euch und die Arbeiterschaft Chinas zur Errichtung der Chinesischen Volksrepublik. Wir sind davon überzeugt, daß die Kraft der in ihrer Mitgliederzahl rasch an-^ wachsenden chinesischen Gewerkschaften helfen wird, ein neues und freies China aufzubauen ...

  • Erzieher, möglichst Offizier

    Die Gestaltung unserer kommenden Gesellschaft hängt -yon der heutigen Erziehung unserer Kinder ab. Das •wissen alle fortschrittlichen Menschen in der' sowjetischen Zone und setzen daher alles daran, unsere Kinder von Arrtimilitaristen zu friedliebenden Menschen erziehen zu lassen. Anders ist es in Westdeutschland ...

  • Forstschaden durch Panzer

    Hamburg (ADN/DPA/Eig. Ber,). Neue große Verwüstungen stellte eine Kommission des Kreistages Harburg (Niedersachsen) als Folge der britischen Herbstmanöver fest. Nach dem Bericht der Kommission wurde ein zwanzigjähriger Kiefernbestand durch britische Panzer niedergewalzt. Es werde mehrere Monate dauern, ehe die verwüsteten Äcker wieder hergerichtet sind, Wiesbaden (DPA) ...

  • Der tägliche Überfall

    Bamberg ,(ADN). Angehörige der amerikanischen Militärpolizei mißhandelten zwei deutsche Straßenpassanten, die in Bamberg versucht hatten, ein junges Mädchen vor den Belästigungen eines randalierenden amerikanischen Soldaten zu schützen. Die beiden Deutschen, die zusammen, mit der Angegriffenen ihre Beschwerde bei der MP vorbrachten, wurden von fünf Militärpolizisten gezwungen, ihre Kleidungsstücke ...

  • Er verbreitete die Wahrheit

    Mosbach (DPA). Weil er eine Broschüre verteilte, deren Titelbild den „Deutschen Michel" zeigte, wie er unter der Last eines Blockes von fünf Milliarden D-Mark Besatzungskosten zusammenbricht, verurteilte ein amerikanisches Militärgericht den Kreisvorsitzenden der Kommunistischen Partei von Mosbach zu vier Monaten Gefängnis mit Bewährungsfrist und einer Geldstrafe von 250 D-Mark ...

  • Adenauers Provokateure

    Bonn (ADN). Er sei nie in sowjetischer Kriegsgefangenschaft gewesen, erklärte einer der beiden angeblichen Heimkehrer, die im Bundestag auf Geheiß Adenauers bei der Rede Max Reimanns eine Demonstration veranstaltet hatten, am Dienstagabend im Nachtschnellzug Bonn-MVlünchen zu mehreren Abgeordneten der CSU aus Bayern ...

  • Synagogenschänder erkannt

    München (DPA). Der bayerische Generalanwalt Dr. Auerbach äußerte in München zu der Synagogenschändung in Marktredwitz den Verdacht, daß der Besitzer des Hotels ..Schwan", Hans Rieß, der Täter sei. Der Polizeichef von Marktredwitz, ein ehemaliger Ritterkreuzträger, habe nicht eingegriffen.

  • Stutzpunkt Burma

    Washington (ADN). Zwischen den Vereinigten Staaten und Burma ist am Dienstag in Washington ein Abkommen unterzeichnet worden, durch das USA-Flugzeuge das Recht erhalten, jederzeit die burmesischen Flugplätze anzufliegen und den burmesischen Luftraum zu durchqueren.

  • Heimkehrerzüge rollen

    Frankfurt (Oder) (ADN). Ein neuer Transport mit 1400 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion traf im Mittwoch in Frankfurt (Oder) ein. Die Heimkehrer werden am Freitag in ihre Wohnorte entlassen.

  • Wie die USA helfen

    Bonn (DPA). Der amerikanische Journalist, Amstrong, spricht am Donnerstagabend im Sitzungssaal des Bundesrates in Bonn über das Thema: „Wie die Vereinigten Staaten zum deutschen Wiederaufbau beitragen können "

Seite 3
  • Affen/

    Erzählung von Arnold Zweig

    Die vor kurzem wiederbegründete Büchergilde Gutenberg bringt als ersten Band „Allerleirauh" von Arnold Zweig. Dem neuen Mitteilungsblatt der Gilde entnehmen wir eine heitere Leseprobe aus diesem Buch. D. Red. Manche Leute sind am Abend vom Tagewerk Berlins gewissermaßen angefressen, ungeduldig und leicht zu aufbrausenden Redensarten geneigt ...

  • ^ruMÄsia

    Ein Dichter der Revolution

    Der sowjetische Schriftsteller Nikolai Ostrowskij wurde am 29. September 1904 in dem kleinen Dorf WlHja im Kreis Ostrop (Gouvernement Wolyn) geboren und starb am 22, Dezember 1933 in Moskau. Nur 32 Jahre währte sein Leben; aber die Spur, die es hinterlassen hat, ist tief und von großer Bedeutung. Er gehört zu jenen Schriftstellern, die den Stolz der Sowjetliteratur bilden ...

  • Diskussion mit Kuba

    Der Jugendbeirat des Kulturbundes veranstaltete am Dienstagabend im Berliner Kulturbundhaus seinen fünften Autorenabend. Gelesen wurden Ausschnitte aus dem „Gedicht vom Menschen" des Nationalpreisträgers Kuba. Im Anschluß daran fand in Anwesenheit des Dichters eine Diskussion statt, die einen unerwarteten Verlauf nahm ...

  • Pawlow-Gedenken in aller Welt

    Anläßlich des 100. Geburt? i des großen russischen Physiolog °awlow farjften in allen größeren Städten der Sowjetunion und in anderen Ländern Pawlow-Gedenkfeiern statt. In Leningrad wurde in der Staatsbibliothek eine Ausstellung eröffnet, die dem Leben und der wissenschaftlichen Tätigkeit Pawlows gewidmet ist ...

  • Keilberth und die Philharmoniker

    Daß Nationalpreisträger Joseph Keilberth an dieser Spielzeit sowohl Sinfoniekonzerte der Staatskapelle als auch des Berliner Philharmonischen Orchesters leiten wird, ist im Interesse der deutschen Gesamtheit anerkennenswert. Leider hat man aber noch immer nichtä davon gehört, daß die Philharmoniker sich ...

  • Sprachfehler werden beseitigt

    Kiew. In den Instituten von Moskau, Kiew und Charkow wurde ein von dem Kiewer Professor Derashne konstruiertes transportables * Gerät, das „Korrektophon" erprobt, das dazu dient, Sprachfehler zu korrigieren. Nach der Behandlung mit Hilfe des Korrektophons beginnen die Stotterer präzise und sicher zu sprechen ...

  • An me'ne Landsleute

    Von Bertolt Brecht Ihr, die ih^überlehtet in gestorbnen Städten, ' Habt doch nun endlich mit euch selbst Erbarmen. Zieht nun in neue Kriege nicht, ihr Armen, Ah ob die alten nicht gelanget hätten: Ich hin euch, hübet mit euch selbst Erbarmen! Ihr Männer, greift zur Kelle, nicht zum Messer! Ihr saßet ...

  • „Aber in der Schule hatten wir das nidit!*

    Beobachtungen einer Erwachsenen in einem modernen Berliner Klassenzimmer f Von Lieselotte Thoms

    Heute ist in Berlin im Rahmen der Volksbildungswoche der „Tag der Schule", an dem u. a. die Eltern die Schulgebäude besichtigen. Hier berichtet eine unserer Mitarbeiterinnen von ihrem Besuch in einer modernen Berliner Schule. D. Perl.

Seite 4
  • Segen oder Fluch für die Menschheit?

    Der sozialistische Staat und seine Freunde haben also keinen Anlaß, die wüsten Drohungen der Wall-Street- Imperialisten zu fürchten oder gar vor ihnen zurückzuweichen. Der Knüppel des Mr. Coale imponiert nicht. Auf einem anderen Blatt jedoch stehen die grausigen Leiden, die durch einen amerikanischen Atombombenangriff über- Millionen von friedlichen Menschen hereinbrechen würden ...

  • Was die sowjetisdien Forscher entdeckten

    Während der amerikanische Imperialismus seine atomtechnischen Erfolge zu erpresserischen Zwecken in die Welt hinausschrie, arbeitete die Sowjetwissenschaft mit der ihr eigenen stillen Zähigkeit an denselben Problemen. Sie kennt die Uranspaltung seit mehr als zehn Jahren, und vor kurzem entdeckten die ...

  • Einwohner von Culitzsdi sdiütten der SED ihr Herz aus

    Die Erfahrungen der Ortsgruppe Culitzsch in Sachsen, die schon einmal für die Organisierung eines offenen Meinungsaustausches mit der Bevölkerung als beispielgebend genannt wurde, verdienen, allen Parteimitgliedern zur Kenntnis gebracht zu werden. Es zeigt sich, daß die Bevölkerung der SED wirklich ihr Herz ausschüttet, wenn die Grundeinheiten es vei stehen, ihr Vertrauen zu gewinnen ...

  • PA RTE.I

    A US Genosse Fritz Selbmann 50 Jahre alt UNSERE R

    Berlin, den 29. September 1949 Lieber Genosse Fritz Selbmann! Zur Vollendung Deines 50. Lebensjahres übermitteln wir Dir im Namen des- Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Dein Leben ist das eines vorbildlichen klassenbewußten Arbeiters ...

  • Atombombenstrategie — die Methode des großen Knüppels

    Das amerikanische .Geheimnis* imponiert nicht mehr / Unvorstellbare Energien und ihre Bändigung

    Der amerikanische Präsident Truman überraschte die Welt vor einigen Tagen durch das Eingeständnis, das sagenhafte Atomkraftmonopol der Vereinigten Staaten sei durch die Sowjetunion gebrochen. Die TASS, die amtliche Moskauer Nachrichtenagentur, erklärte daraufhin: „Die Sowjetunion hatte sich das Atombombengeheimnis bereits im Jahre 1947 zu eigen gemacht ...

  • Kernzertrümmerung und Kettenreaktion

    Das war die Situation, als vor etwa einem Jahrzehnt durch die Arbeiten des deutschen Physikers Hahn, der Österreicherin Lise Meitner und des Franzosen Joliot der Nachweis glückte, daß bei der Urankernspaltung durch die winzigsten Atomteilchen, die Neutronen, bei jedem Treffer drei Neutronen aus dem Kerngefüge herausgesprengt werden, die ihrerseits wieder drei weitere Atomkerne spalten ...

  • Auch der Ministerpräsident Thüringens diskutierte in einer Grundeinheit

    Sehr ernsthaft sind die 15 Untergruppen des Zeißwerkes Jena an die Vorbereitungen der Parteiwahlen herangegangen 900 Genossen, die sich auf diese 15 Gruppen verteilen, waren in den Mitgliederversammlungen bemüht, die politischen Probleme, die seit der ersten Parteikonferenz stehen, durchzuarbeiten. Unterstrichen ...

  • Ein Beitrag zum Kampf um den Frieden

    Die Sowjetunion und ihre Freunde sind stark genug, den kapitalistischen Atommißbrauchern und Atomkriegstreibem das beabsichtigte Geschäft zu verderben. Aber: „Weit besser, als den Krieg gewinnen, ist es, ihn zu verhindern. Die sicherste Abwehr der Atombombe besteht darin, ihre Anwendung, d. h. den Krieg, unmöglich zu machen ...

Seite 5
  • ^^^^*^ Roman im d t m neu

    Kamin im tj t m neu COPYRIGHT BY ALT BERLINER VERLAG / DEUTSCH VON C. 2. Forlsetzung Eny fällt es heute viel leichter, aufzustehen und die Milch zu holen. Halb angezogen läuft er in der kalten Stube umher, macht ein paar Freiübungen, um sich zu erwärmen und treibt allerlei Unfug, bis Tante Bolcia drohend auf der Türschwelle erscheint: „Wenn du dich jetzt nicht beeilst, wirst du wieder zu spät zur Schule kommen ...

  • PORALLA

    Celina in die- Spinnerei, um Wolle zu holen. Celina verläßt als letzte die Wohnung. Auf der Treppe schiebt sie unter den alten, umgearbeiteten Mantel ihres Mannes, den sie jetzt trägt, seinen Brief in die Nähe des Herzens, gewissermaßen auf das Herz — genau wie Wally es tun würde, Sie muß über sich selbst lachen ...

  • Truman und seine Studenten „Made in USA"

    Die Zeitschrift „Die Wirtschaft" bespricht den „Punkt Vier" aus der Antrittsrede vom 20. Januar 1949 des USA-Präsidenten Truman. Es ist der Punkt im USA-Programm, der bisher in seiner weittragenden Bedeutung noch nicht voll erkannt worden ist: „Viertens müssen wir durch ein kühnes Programm unsere wissenschaftlichen und industriellen Fortechritte in den Dienst der Verbesserung und Förderung des Wachstums rückständiger Gebiete stellen ...

  • Sie verhüten Hungerkatastrophen Chemiker und Biologen im Abwehrkampf gegen Pflanzenschädlinge

    Seit nunmehr 30 Jahren wird im Biologischen Institut der VVB „Organa" Fahlberg-List in Magdeburg- Südost mit Erfolg an der Entwicklung wirksamer Bekämpfungsmittel gegen Schädlinge in Lend- und Forstwirtschaft, im Obst-, -Gemüse- und Gartenbau gearbeitet und auch für den Vorratsschutz gesorgt. Die Spezialforschuhg ...

  • Was bringt der FUNK?

    Donnerstag, 29. September 1949 Berlin, 356,7 m = «41 kHz Die Sendungen des Tages: 13.15—13.43: Berliner Stunde / 19.00—«0.00: Pulsschlgg der Zeit und Funkecho der Wirtschaft 21.30—22.00; „Arbeit wandelt die Welt", eine Aufbausendung aus den Volksdemokratien. 15.40—16.00: Der Herbst weht durch das Land, Lieder und Klaviermusik / 16 ...

  • 500 neue Lehrlinge im Braunkohlenrevier

    Halle (ADN). 500 Lehrlinge wurden im Mückenberger Braunkohlenrevier neu eingestellt. Der größte Teil der neuen- Lehrlinge stammt aus Uqisiedlerkreisen. Die Braunkohlenverwaltung Mückenberg wird die Voraussetzungen zu einer qualifizierten Facharbeiterausbildung schaffen. Die westdeutsche Exportkrise Düsseldorf (ADN) ...

  • Was lehrt der neue Kursus der Betriebsfachschule des Stahlwerkes Hennigsdorf?

    In Anwesenheit von Vertretern der Vereinigung volkseigener Betriebe Vesta, der Kammer der Technik, der Ausbildungs- und Schulleitung und der Lehrkollegen unterzogen sich 28 Angehörige der Stahlwerke der Ostzone, die Schüler der Betriebsfachschule sind, einer Zwischenprüfung, bevor sie als qualifizierte Facharbeiter in ihre Betriebe (Stahlwerk Hennigsdorf, Max-Hütte, Stahlwerke Riesa und Gröditz) zurückkehren ...

  • „Die Förster-Christi"

    Operette in 3 Akten Musik von Georg Jarno Regie: Otto Bredow Musik Leitg . Leo Stein und Heinz Adolph Choreinstudier,. Heinz Adolph Choreographie: Christiane Richter Bühnenbilder: Atelier Buth Kostüme: Atelier Fritscbe-Hufenbadi Täglich 19.30, Sonntags a. 17 U- Achtf! Bequeme An- u. Abfahrt n. allen Stadtteilen: S- U ...

  • AMTLICHES Amtliche Bekanntmachung

    Betr.: Aufhebung des Verbote», für den R,adfahrverkehr und den Verkehr mit Pferdefuhrwerken Für den Straßenzug Schloßplatz — Kurfürstenbrücke — Königstffeße — Alexanderplatz wird das Verkehrsverbot für Radfahrer und Pferdefuhrwerke bis auf weiteres aufgehoben. Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß für' die Straße Unter den Linden, Frankfurter Str ...

  • Wie wird das WETTER ?

    Eigener Bericht

    Übersicht: Unter dem Einfluß eine» umfangreichen Hochdruckgebietes über Mitteleuropa noch keine Änderung des herbstlichen Wetters; Voraussage: Vormittag verbreiteter Boden- oder Hochnebel, dann Aufheiterung Tageshöchsttemperaturen in Meck'.enburg und Brandenburg um 20 Grad, nachts um 10 Grad. Im Süden der Zone warmer ...

  • Lehrling — Jungaktivist — Meister seines Faches!

    faßbar, daß sie im Bücherschrank der Schulleitung verstaubt. Gleichfalls sind als Ergänzung im Unterricht die vorhandenen, anschaulichen Lehrmittel anzuwenden. Bei der Vervollständigung der Lehrerstellen sollte man auch, berücksichtigen, daß den speziellen Erfordernissen der Eisenhüttenindustrie Rechnung getragen wird ...

  • 2 Bauingmieuie (Dipl.-Ing.)

    ...

  • Assistenz-Arztsfellen

    zu besetzen. Steigerungsfähises Anfangsgehalt 530 bzw. 600. DM. Bewerbungen mit Lebenslauf und Abschriften von Zeugnissen und amtl. Urkunden erbeten an den Rat der Stadt Dresden, Amt für Personal und Schulung Für den Talsperrenbau Sosa- Cranzahl i. Erzgeb. suchen wir zum sofortigen Antri

  • Theater-Varietä-Konzerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER ^ DEUTSCHE STAATSOPER, 29. 9.1 19 Uhr- „Die lustigen Weiber von Windsor". 30.9., 19 Uhr- „To»ca" DEUTSCHES THEATER. 29. 9.. 19 Uhr- „Nathan der Weise". 30. J.. 18 Uhr: „Der Geizige" KAMMERSPIELE. 19 Uhr; »Der Erfolg". 30.9., 19 Uhr: »Der Erfolg"

  • Hersteller

    vertraut mit Druckkalkulation. Auftragsbearbeitung und Papierberechnung, wenn möglich aus der graphischen Branche. Verlangt werden auch technische Kenntnisse im Druckgewerbe. Persönliche Vorstellung zwischen 11—13 Uhr Büchergilde Gutenberg GmbH. Berlin NW 7, Schadowstr. 12

  • Berichtigung

    In unserem gestrigen Artikel „Erleichterte Pflichtablieferung für Bauern" ist ein sinnentstellender Fehler unterlaufen. Die Statistik muß wie folgt aussehen: Gerste Gemenge von Hafer u Gerste kg 180 165 145 kg 100 Weizen 100 Roggen 100 Gerste

  • Handelsschule Kröning pw Lehr.nsi.it

    Ab 1. Oktober neu* Kurse und Haibi*>rUhr9änge In neuen Sehulrüumen

    BERLIN W3O / WITTENBERGPLATZ 34 / TELEFON: 24 80 29

Seite 6
  • Flucht aus dem „goldenen Westen"

    Westdeutsche Ärzte fanden in der Ostzone Arbeit und Brot / Besudrini Hufelandkrankenhaus .

    In den letzten Wochen und Monaten kamen 50 Ärzte aus "Westdeutschland über die Zonengrenze, um hier im friedlichen Wiederaufbau' der Ostzone den Platz einzunehmen, der ihnen im Westen versagt blieb. Arbeitslos oder in unbezahlten Stellungen, sind viele westdeutsche Ärzte gezwungen, ihren Lebensunterhalt als Hilfsarbeiter, Bergarbeiter unter Tage, als Barmixer, Eintänzer und Musikanten zu verdienen ...

  • STREIFLICHTER axuBERLIIS

    Kinder beziehen ein Schloß. Die ersten 50 Kinder aus dem Bezirk Weißensee-werden am 1. Oktober das neue Kindererholungsheim der Sozialhilfe, das ehemalige Schloß "Dahmeshöhe bei Fürstenberg in Mecklenburg, für, vier Wochen beziehen. Das Heim verfügt über 22 Kinderschlafzimmer sowie zwei größere Säle ...

  • Das Olympisehe Komitee

    Glauben Sie, daß eine Sportgemeinschaft jemanden zum ersten Vorsitzenden wählen würde, der einige Monate oder Jahre vorher die Kasse einer Sportgemeinschaft gestohlen und damit das Vertrauen der Sportler aufs Gröbste mißbraucht hätte? „Das wird nirgends geschehen", werden Sie sagen. Und mit dieser Antwort ist gleichzeitig eine Antwort, auf die Frage gegeben, warum %er sogenannte „Deutsche - Olympische Ausschuß" gebildet und nicht gewählt wurde ...

  • Seelenbinder-Bahn unter Tiefstrahlern

    „Wüste", Neuköllns Lokalmatador, fuhr sein größtes Rennen

    So ein Steherduell, wie es gestern abend vor 22 000 Radsportbegeisterten im Werner-Seelenbinder-Stadion abrollte, haben die Berliner seit Jahren nicht erlebt. Wüste-Hoffmann ließ bereits im ersten Lauf über 30 Kilometer des Internationalen Dauerrennens über insgesamt 70 Kilometer seine große Form, nach dem Erfurter Sieg erkennen ...

  • uns ist aufgefallen* „Verkehrs"-Pioniere

    ■ In jedem Jahr sind bestimmte Wochen bestimmten Aulgaben gewidmet. Da gibt es eine Volksbildungswoche, eine Woche des Kindes, eine Woche der Kunst, aber auch die Verkehrserziehungswoche. Für dieses Jahr hegt sie bereits hinter uns. Ich persönlich stand bisher gerade der Verkehrserziehungswoche skeptisch gegenüber ...

  • Krankenhaus oder Ausrottungsstelle für politische Feinde?

    Unter dieser Überschrift veröffentlichten wir in unserer Nummer vom 14. September den Bericht von einem Vorfall im Bethanien-Krankenhaus, das durch den Fall Dorothea Hotfmann schon vorher zum Tagesgespräch in Berlin geworden war. Dieses Mal — so besagte der Bericht — war die Behandlung des' besinnungslos zusammengebrochenen Kriegsverletzten, Herrn Eichelberger,'- abgelehnt worden, da er Mitglied der SED war ...

  • Dethaut nieh hin: Zeitverbrauch: Zwei Vormittage

    Den Amtsschimmel heutzutage zum Wiehern zu bringen, ist schon nicht mehr ganz so einfach wie vor etwa zwei Jahren. Und doch hat er noch eine Menge empfindlicher Stellen, bei deren Berührung man sich vor bürokratischen Huftritten besser in Sicherheit bringt Hier ein in seiner Form weniger bekanntes Beispiel: Beim Umzug aus der Zone nach Berlin geht der Umwandlungsprozeß vom bescheinigten Bürger über das Neutrum zum wiederum bescheinigten Bürger folgendermaßen vor sich: 1 ...

  • Meserfracfen Ttas JVhulDmtsdjUüifr

    Wann sollen wir einkaufen ?

    „Es ist mir an vielen Sonnabenden unmöglich, Einkäufe für den Sonntag lind Montag zu tätigen, da ich in einem Verlag angestellt bin und eine unregelmäßige Arbeitszeit habe. Und wenn die Geschälte noch offen haben, dann sind sehr oft die begehrtesten Waren schon von denen auigekautt, die den ganzen Tag Zeit haben, ihre Einkäufe zu besorgen ...

  • Fußball-Länderspiel ausverkauft

    Das Fußball-Länderspiel Polen gegen Bulgarien am kommenden Sonntag in Warschau hat eine ungewöhnliche Anteilnahme gefunden. Alle Plätze des 42 000 Personen fassenden Armee- Stadions sind schon jetzt ausverkauft. Fünf mal fünf i MASSENBETEILIGUNG AM FUSSBALL- POKAL. 8000 Fußballmannschaften der Sowjetunion nehmen in diesem Jahr, am Wettbewerb um den Fußballpokal der UdSSR teil, der vor 13 Jahren gestiftet wurde ...

  • Deine PARTEI ruft didi!

    Donnerstag, 29. September 1949 LV Abteilung Wirtschaft: 11 Uhr, Sitzung des engeren Arbeitskreises der Kleingärtner und Siedler, im Landesverband, Behrenstraße, Karl-Marx-Saal. Mitte: 18 -Uhr, Kassierersitzung im Kreissekretariat. Schöneberg: S bis 11 Uhr, Zirkel Im Sekretariat, Niedstraße 39. Köpenick: 17 Uhr, erweiterter Arbeitskreis Sozialpolitik (Soko-Vorst ...

  • Preissteigerung in Westberlin

    Die Abwertung der Westmark wird für Westdeutschland und Westberlin Preissteigerungen und eine Erhöhung der Lebenshaltungskosten bedeuten, erklärten am Mittwoch „Stadtrat" Klingelhöfer und andere Vertreter des Westmagistrats. Da die Einfuhr Westdeutschlands gegenwärtig dreimal so hoch sei wie die Ausfuhr, werde sich die Abwertung besonders bemerkbar machen ...

  • rw i i Verwendung des Aeniendorier Sozial fonds Von atigewiesenen Bedürftigen; „gegenseitiger Hilfe" und einem abgeholzten Gemeindewald

    Mit 110 DM Rente muß der an offener Tbc erkrankte Herr Heinrich Stehr aus Berlin-Zehlendorf, Teltower Damm 189 (USA-Sektor), eine sechsköpfige Familie durchbringen. Seine stark gefährdeten vier Kinder im Alter von acht bis dreizehn Jahren bekommen von dem Ernährungsamt Milch-Zusatzkarten. Als Frau Stehr ...

  • Aufschub der Exmittierungen?

    Am Mittwoch verhandelten einige Vertreter von Währungsgeschädigten mit dem Westberliner Magistrat. Vertreter des Hauptausschusses der'Währungsgeschädigten wurden nicht hinzugezogen. Da die Wetberliner Verwaltung «nicht'Weiß, -wo'-sie fdie- Exmittierten unterbringen solltet 'wenn die>ab.rl.-;..Okt6ber ausgesprochener! Räumungsbefehle durchgeführt würden, wird sie möglicherweise einen Vollstreckungsaufschub gewähren ...

  • Aus der Kartentasche

    Oktober-Kartoffeln abholen Die Sonderabschnitte SL 78 und SL 79 der September-Lebensmittelkarte, die zum Bezug der Oktober-Kartoffeln berechtigen, werden am 3. Oktober 1949 ungültig. Fruchtsirup-Sonderzuteilung f Werdende Mütter (ab fünften Monat der Schwangerschaft) erhalten eine 'A-Literflasche Fruchtsirup ...

  • Trübe Aussichten in Berlin W

    Rentner müssen warten

    ■ Obwohl die UGO laut Meldungen der Weitpresse am Mittwoch behauptete, die Rentenzahlungen für Westberlin seien „gesichert", standen auch gestern die Rentner vor den Zahlstellen der Westberliner Postämter zu Hunderten vergeblich. Am Mittwochnachmittag wurde erklärt, daß mit der Auszahlung der nun schön seit sechs Tagen überfälligen Renten erst am kommenden" Sonnabend und Sonntag zu rechnen sei ...

  • Gerhart Eisler spricht am 2. Oktober

    Anläßlich des Weltfriedenstages am 2. .Oktober 1949 findet am gleichen Tage eine große Friedenskundgebung des Kreises Prenzlauer Berg um 19 Uhr an der Sektorengrenze Eberswalder, Bernauer und Schwedter Straße statt, auf der Gerhart Eisler/ über die Einheit Deutschlands und die Sicherung des Weltfriedens ...

  • Ein probates Mittel

    Eine „augenblickliche und wirksame" Lohnsenkung für die Werktätigen der Berliner Westsektoren forderte der Vertreter der Schreiber- CDU, G. H. Roos, am Dienstag auf einer Kundgebung feiner Partei. Nur auf diese Weise könne Westberlin Westdeutschland gegenüber konkurrenzfähig werden.

  • Gesellschaft

    (Dt Deutsch-sowjetische Freundschaft v Donnerstag, 29. September 1949 Neukölln-Britz: 19.30 Uhr,. Vortrag von Oberstleutnant Schamanin „Die internationale Lage", im Kantinensaal der Firma Graetz VEB, Treptow, Elsenstraße 30-96.

  • Hans der Kinder

    "N."F. Schtscherbow spricht am Freitag, dem'30.-9., um 19 Uhr, im Kinosaal des Hauses der Kinder, Berlin-Lichtenberg, Parkaue 25, zu dem Thema: ,,Lenin und Stalin über die kommunistische Erziehung."

  • Haus der Kultur

    Donnerstag, 29. September 1949 Gerhard Eisler spricht um 19.00 Uhr Im Haus der Kultur der Sowjetunion, über das Thema: „Die Sowjetunion und Deutschland." Eintritt frei.

Seite
Berlin — so oder so ? Konkurrenzschlinge wird zugezogen Friedenspakt hat mehr Chancen Ädieson als moderner Don Quichotte Die „Stimme Amerikas" ans Belgrad Alle Bauern müssen höhere Erträge erzielen Sie hauten sieh ihre neue Heimat Wir verdienen uns die Schokolade selbst • • • Brise der ..ab^eu erforfen * Uegieruiisfeii Pariser Beschlüsse gröblich verletzt Anerkennung für Erfolge Feierliehe Kundgebung zum Weltfriedenstag
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen