22. Jul.

Ausgabe vom 10.07.1949

Seite 1
  • Leiclientuch über Westeuropa

    „Unsere Politik ist gegen den Hunger, die Armut, die Veizweiilung und das Chaes gerichtet." General Marshai] am 4. Juni 1947 bei der Bekanntgabe des Hilfsplanes. „Der Schauen einer schweren amerikanischen Depression breitet sich jetzt wie ein Leichentuch über Westeuropa." Walter Lippman in der „New York Herald Tribüne", Juni 1949 ...

  • Neue Preissenkung der HO

    Im einzelnen treten folgende Preissenkungen ein: a) Nahrungsmittel: Mehl..........33 V» Brot ...,..,«,, 30 -o/o Nährmittel ....... 40 •/« Butter . *.....( « 30 V» Zucker.........38 Vo Kaffee......... 33 V« Süßwaren........40 °/o Backwaren.....s, . . 30 "/» Marmelade........50 <Vo Kunsthonig...... ...

  • Der Apfelsinenrausch ist verflogen *

    Oberbürgermeister Ebert zum Bankrott der Westberliner Finanzpolitik

    Berlin (ADN). jZum Bankrott der Westberliner Finanzpolitik erklärte Oberbürgermeister Ebert am Sonnabendvormittag, wie das Presseamt des Magistrats berichtet: „Es ist nach den furchtbaren Zerstörungen, die der. Hitlerkrieg verursacht hat nach der Zerreißung unsetes Landes und seine* Hauptstadt gewiß nicht leicht, einen ausgeglichenen Haushaltsplan aufzustellen ...

  • Abschied von Dimitroff

    Pieck und Grotewohl am Grabe des bulgarischen Ministerpräsidenten

    Sofia (ADN). Als Vertreter der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands verneigten sich am Sonnabendnachmittag die beiden Vorsitzenden der Partei, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, am Sarge des verstorbenen bulgarischen Ministerpräsidenten in der Halle des Gebäudes der Nationalversammlung in Sofia ...

  • Er lehnte ab. Reimann zu verhaften

    Chef der Sicherheitspolizei flüchtete in die Ostzone

    Weimar (Eig. Ber.). Als er vor einigen Wochen von den übergeordneten Polizeiinstanzen der britischen Zone den Befehl erhalten habe, an der Festnahme von Max Reimann teilzunehmen, habe er sich geweigert, diesem Befehl nachzukommen. Dies erklärterer Chef des Mülheimer Sonderpolizeikommandös, Friedrich Mehnert, der dieser Tage bei der thüringischen Grenzpolizeiwache in Gutenfürst ankam ...

  • Irgend etwas stimmt hier nicht

    Berlin (BGL-Volkskorr.). Der VB-3 Agil-Werke, Berlin, hat eine Produktionsauflage über 800 t Schweißelektroden für 1949 erhalten. Das erste Halbjahr ist nun verstrichen, aber bisher ist noch kein Gramm Schweißdraht freigegeben worden, ganz abgesehen von all&n anderen dazugehörigen Rohstoffen für die Umhüllungsmasse ...

  • Krise zwingt zum Rückzug

    ♦ USA-Senatoren wenden sich gegen Atlantikpakt

    Washington (ADN/DPD). Der wachsende Widerstand in der amerikanischen Öffentlichkeit gegen die aggressiven Pläne der Regierung Truman und die sich verstärkenden Auswirkungen der Wirtschaftskrise in den USA haben ihren Ausdruck in der Senatsdebatte über den Atlantikpakt gefunden. Der republikanische Senator Taft wandte sich gegen den Pakt, da er grundsätzlich amerikanische Waffenlieferungen für Europa ablehne ...

  • England droht mit Schwarzem Freitag

    Offene Intervention der USA / Machtkampf mit allen Mitteln

    London (TELEPRESS/ADN/Eig. Ber.). Die amerikanische Regierung sei über den Plan des britischen Wirtschaftsministers Cripps, wonach in britischem Besitz befindliche amerikanische Aktien plötzlich auf die New Yorker Börse geworfen werden sollen, um einen „schwarzen Freitag" hervorzurufen, unterrichtet, erklärte der amerikanische Finanzministcr Snyder, Telepress zufolge, bei den Finanzbesprechurtgen zwischen britischen und amerikanischen Vertretern in London ...

  • Ost-West-HaDdel setzt sich durch

    Westdeutschland diskutiert den Brief von Heinrich Rau / Ostzonenaufträge sichern Arbeit und Brot

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die Aufforderung H. Rau's an Dr.Pünder, einen gesamtdeutschen Wirtschaftiausschuß zur Erweiterung des Interzonenhandcls zu bilden, wurde hier in Incrastriekreisen, in Kreisen der Betriebsräte und der Gewerkschaften mit einem Aufatmen der Erleichterung aufgenommen. Übereinstimmend wird die Meinung vertreten, daß die Erweiterung des Interzonenhandels und di,e Bildung eines gesamtdeutschen Wirtschaftsausschusses einem dringenden nationalen Bedürfnis entspricht ...

  • Scliütst die Ernte !

    Berlin (DWK). Erfahrungsgemäß steigt im Sommer die Brandgefahr für Haus und Hof. Um besonders leicht entzündbares Erntegut vor unverantwortlicher Fahrlässigkeit zu schützen, hat die DWK eine Anordnung erlassen, wonach ungedroschenes Getreide. Heu, Stroh und ähnliche leicht entzündliche Ernteerzeugnisse ...

  • Heinrich Mann kehrt nach Berlin zurück

    Heinrich Mann, der, wie sein Bruder Thomas, in-' den Vereinigten Staaten lebt, hat soeben erklärt, daß er nach Berlin übersiedeln und hier am Neuaufbau der .Deutschen Akademie der Künste mitarbeiten werde. Schon früher hatten führende Persönlichkeiten des politischen und kulturellen Lebens Berlins und der Ostzone dem großen deutschen Schriftsteller die Rückkehr in die Heimat vorgeschlagen ...

  • Billiger und besser

    Leipzig (KB-Volkskorr.). Als Ersatz für den bisher aus Hamburg bezogenen Spezialleim (Fischleim) zum Aufkleben von Korkplatten auf die Laufflächen der Schwungräder stellte der Maschinist Möckel in der volkseigenen Tuchjl^brik Kirchberg (Sa.), Werk 1, aus am Ort vorhandenen Rohstoffen einen Ersatzleim her, der bedeutend billiger und vollwertiger ist ...

  • Was sagt die Landesregierung dazu?

    Frohburg (DH -Volkskorr.). Die MAS Staubitz soll nach Mutzscheh vorlegt werden. Die Verlegung scheiterte bisher an der Raumfrage, obwohl in Mutzschen seit 1935 die Gebäude einer Fabrik leer stehen. Wir erfahren jetzt, daß der Eigentümer, ein westdeutscher Unternehmer, für das Gebäude 20 000 D-Mark oder eine sehr hohe Pacht verlangt ...

  • Acht Gramm Butter pro Tag

    Berlin (ADN). „Dänemark, eines der größten Butter-Exportländer der Welt, ist gezwungen die Butter zu rationieren, weil es den größten Teil zu billigen Preisen an Großbritannien ausführen muß", erklärte der brandenburgische Ministerpräsident Dr. Steinhoff über seinen kürzldchen Besuch in Dänemark. Der Rationssatz an Butter betrage acht Gramm pro Tag und Person ...

  • England contra USA

    Bukarest (TASS). Die britischen Bemühungen, durch einen sogenannten ,',Mosle.mblock" die Vorherrschaft Großbritanniens in den arabischen Ländern aufrechtzuerhalten, hat ;m USA-Außenministerium große Bestürzung hervorgerufen, schreibt die Rumänische Zeitung „Universul". In London seien bereits Verhandlungen mit dem türkischen Außenminister Sedak und dem Ministerpräsidenten von Pakistan ...

  • Warum nur nacht»?

    Pirna (KR-Tolkskorr.). Die Kollegen der Farbenglaswerke Pirna befassen sich sehr ernsthaft mit der Frage der Produktionserhöhung, der Qualitätsverbesserung und Unkostensenkung. Einiges Kopfzerbrechen bereitet ihnen , die Anlieferung der Rohmaterialien und Brennstoffe durch die Reichsbahn. Der größte Teil dieser Zustellungen erfolgt nachts, so daß die am Tage schwer arbeitenden Kollegen fast Nacht für Nacht aus dem Schlaf geholt werdep müssen ...

  • Mehr nachdenken

    Zeitz (H-Volkskorr.). Die Presse 8 in der Brikettfabrik Profen setzte zeitweise aus. Kollege Herbert Patzer überprüfte sie immer wieder, konnte aber den Fehler nicht entdecken. Er gab sich aber nicht zufrieden und kürzte schließlich die Feder des Regulators. Zwei Stunden dauerte diese Keparatur, dann wurde die Presse 8 wieder angefahren und lief plötzlich auf höheren Touren als zuvor ...

  • Offizielle Beweise

    Prag (Telepreß). Die demokratischen griechischen Behörden hätten offizielle Beweise über eine Zusammenkunft, die zwischen Monarchofaschisten, britischen, amerikanischen und jugoslawischen Offizieren am 4. Juli auf jugolsawischem Gebiet im Kaimaktsalan-Gebirge stattgefunden hat. Außer den offiziellen Beweisen liegen weitere Informationen über das Treffen von einem verwundeten monarchofaschistischen Offizier und von jugoslawischen Grenzwachen vor ...

  • Weniger bürokratisch

    Caputh (WL-Volkskorr.). Das Arbeitsamt Potsdam verweigert zwei Caputher Schülern, ' die eine Eignungsprüfung mit Erfolg bestanden haben, die Einstellungsgenehmigung für das Karl-Marx-Werk, weil sie außerhalb Potsdams wohnen und zui nächst nur Potsdamer^ Schüler berücksichtigt werden sollen. Da das Karl-Marx-Wcrk aber noch nicht über eine genügende Anzahl geeigneter Bewerber aus Potsdam verfügt, wäre es wohl angebracht, daß das Potsdamer Arbeitsamt in seinen Maßnahmen elastischer vorgeht ...

  • Auf eigene Füße stellen

    London (DPD). Ein lebhafter Handelsverkehr Großbritanniens mit der Sowjetunion, den osteuropäischen Ländern und der Volksdemokratie China sei der einzige Weg, die wirtschaftlichen Schwierigkeiten^ Großbritanniens zu überwinden, erklärte der britische Unterhausabgeordnete Gallacher in einer Zuschrift an die Londoner „Times" ...

  • Angriff auf friedliebende Presse

    Paris (ADN). Die Kaltstellung der kommunistischen Presse beabsichtigt der französische Kriegsminister Ramadier durch die Einleitung eines Gerichtsverfahrens gegen insgesamt vierzehn kommunistische Zeitungen. Wie die „Humanite" berichtet, werden die Zeitungen der „Gefährdung •der Staatssicherheit" beschuldigt, weil sie die Aufrüstungspläne der Regierung entlarvt haben ...

  • Vorbildliche Aktivisten

    Bukarest (ADN). Innerhalb von sechs Monaten und sieben Tagen haben der rumänische Bergarbeiter- Aktivist Ludovic Popp und" seine Hauerkolonne -das Arbeitsprpgramm für das Jahr 1949- erfüllt. Nach Erfüllung des Arbeitsprogramms für 1949 haben sie an einem Tage 75 t Kohle geschürft und damit ihr Tagessoll um 168 Prozent übererfüllt ...

  • Internationaler Gewerkschaftskongreß in Berlin

    Mailand (ADN). In Ausführung der Beschlüsse des- Weltgewerkschaftsbundes sollen die Post- und Telegrafenarbeiter bereits im Oktober dieses Jahres in Berlin eine Weltkonferenz zur Gründung ihrer Berufsgewerkschaft einberufen. Weitere Konferenzen werden noch in diesem Jahr in Polen, Sofia und Bukarest stattfinden ...

  • Verhinderter Lynchmord

    New York (ADN). Energische Proteste der demokratischen Öffentlichkeit in den Vereinigten Staaten haben sechs unschuldig zum Tode verurteilte Neger aus Trenton im Staate New Jersey vor der Hinrichtung bewahrt und die Justizbehörden zur Aufhebung des Urteiles gez».vungsn.

Seite 2
  • Q Steht zurZOtfkussion

    Unternehmer vor der Entscheidung „Orientieren wir uns nach dem Osten"

    Ein bekannter westdeutscher Wirtschaftler bittet uns um die Veröllentlichung der nachstehenden Einsendung. Wir geben sie kommentarlos — und aul die Bitte des Einsender ohne vollen Namen und Adresse — wieder, ohne uns mit seinen Äußerungen in allen Punkten zu identifizieren. Die Redaktion Manchen westdeutschen Unternehmer, ob Fabrikant oder Händler, beschleicht angesichts der immer schärfer sich abzeichnenden ...

  • Die Preispolitik der HO

    Zur neuerliehen Preiitenkunr in den freien lüden

    „Wer kann denn die Preise bezahlen?" — das war einer der häufigsten Einwände, die bei der Gründung der HO erhoben wurden. Der zweite war, daß die HO mit ihren Preisen den schwarzen Markt nicht ausschalten könne. Übersehen wurde hierbei,, daß die HO-eine neue Form des Handels ist, mit der die Zwangswirtschaft, die Rationierung und das ...

  • Eigenberichte...

    Sie sind sozusagen der große Schlager der Sensationspresse im Kampf gegen den rapiden Leserschwund, der gegenwärtig in Westberlin mit aller Erbitterung zwischen den einzelnen Redaktionen ausgetragen wird. Der Phantasie der betreuenden Redakteure Ist bei dieser Art „Eigenberichte" jeder erdenkliche Spielraum gelassen ...

  • Wer braucht wen?

    Zu den Verhandlungen über Wiederaufnahme de» Intergonenhandelt

    Die Pariser Konferenz eröffnete die Chance, den Handel zwischen Ost- und Westdeutschland, der als Folge der separaten Währungsreform in Westdeutschland vor einem Jahr zum Erliegen kam, wieder zu beleben. Die Westmächte wurden in Paris verpflichtet, ihre beschränkenden Gesetze aufzuheben. Diese beschränkenden Gesetze erwiesen sich als Bumerang ...

  • Von Hamburg bis zum Bodensee

    ... haben die Arbeitslosen und Kurzarbeiter, die Geschäftsleute, die in Konkurs gehen, weil sie keinen Absatz haben, begriffen, daß uns der Handel mit dem Osten fehlt, daß die Spaltung Deutschlands, daß Ruhrund Besatzungsstatut und Bonner Verfassung uns wirtschaftlich und politisch versklaven. Der Kreis jener, die das 'erkannt haben, beschränkt sich durchaus nicht allein auf die Kommunistische Partei ...

  • Westdeutscher Wahltermin wird unbequem

    Britischer Offizier spricht von Wahlaufschub 7 SPD-Politik „reiner Anachronismus"

    Der Termin für die Wahlen sei zu einem Zeitpunkt gewählt worden, da sich de^ Zusammenarbeit der vier Großmächte fast unüberwindliche Schwierigkelten entgegenzustellen schienen. Auf. westlicher Seite habe man sich zu sehr auf einen ergebnislosen Ausgang der Pariser Konferenz festgelegt und auf diesen Standpunkt auch die Deutschland-Politik zugeschnitten ...

  • Jeder braucht jeden

    Dies, wie gesagt, ist die Situation, die Jeder kennt. Es liegt-uns nicht daran, mit ihrer Hilfe zu beweisen, um wie viel mehr der eine-den anderen braucht — wenngleich der große Unterschied zuttse Hegt: Ostdeutschland braucht den Ost-West-Handel, um sich noch schneller vorwärts zu entwickeln, Wesrdeutschland dagegen braucht ihn, um die lebensgefährliche Rückwärtsentwicklung zu stoppen oder wenigstens zu verlangsamen ...

  • Erhöhte Verantwortung der Arbeiterklasse

    Parteivorsitzende der SED grüßen KPD-Niedersachsen

    Berlin (PD). Die Genossen Wilhelm Pieck>'und Otto Grotewohl* sandten dem in Braunschweig tagenden Lan- • despa'rteltag der KPD Niedersachsenfolgendes Telegramm: „Aus Anlaß Eures 2. Parteitages senden wir Euch brüderliche Grüße. Euer Parteitag findet zu einer Zeit statt, wo der Kampf um die Einheit Deutschlands in ein neues Stadium eingetreten ist ...

  • Mehr Braunkohlenbriketts als im Vorjahr

    Vorkriegsstand bereits erreicht •/ Revier Borna liegt an der Spitze

    Senftenberg (Eig. Ber.). Der Braunkohlenbergbau der Ostzone habe den Vorkriegsstand der Produktion auf allen Gebieten erreicht und teilweise schon überschritten, teilte der Leiter der Hauptverwaltung Kohle der DWK, Gustav Sobottka, am Sonnabend auf einer Tagung der Betriebs- und Gewerkschaftsleitungen verschiedener Gruben im Volkshaus des Reviers „Franz Mehring" bei Senftenberg mit ...

  • Der Tatbettand l»t klar

    Die tatsächliche Situation ist klar. Sie- hat die zuerst erwähnte Sorte von Politikern, die noch heute für Boykott sind, bereits überspielt. Was nun die anderen betrifft, die um ihr Prestige fürchten, so haben wir Verständnis für sie. Es ist nicht angenehm, offen eine Niederlage zuzugeben. Mögen sie also die Backen aufpusten ...

  • Rückentwicklung der Ostzone undenkbar

    Prof. Noack: Agrarreform und volkseigene Betriebe bleiben bettehen

    Stuttgart (Eig. Ber.) An eine Rückentwicklung in der Ostzone sei nicht zu denken und es bleibe sowohl bei der ^Agrarreform wie auch bei den volkseigenen Betrieben, erklärte Professor Noack in einer Rede über die Ziele und Absichten des „Nauheimer. Kreises".. Es komme nicht, nur darauf an, die wirtschaftlichen Verbindungen mit dem Osten wiederherzustellen, sondern es ...

  • Erfolge der Planwirtschaft

    Prat (ADN). Die Erfolge der Planwirtschaft hätten eine enorme Verbesserung der Lebensbedingungen und ein .beträchtliches Ansteigen d3r Kaufkraft in der Tschechoslowakei zur Folge, erklärte Innenhandelsminister Krajcir. Dies habe im vergangenen Monat u. a. in der 33prpzentigen Erhöhung des Umsatzes von Textilien Ausdruck gefunden ...

  • Unrühmlicher Nachruf

    Bamberg (ADN). Der „Parlamentarische. Rat" sei ein Spielball internationaler Interessen gewesen, da er den Weisungen der Westmächte gefolgt sei, einen westdeutschen Separatstaat zu errichten. Dies erklärte der Landesvorsitzende der FDP, Dr. Dehler, in einer Wahlkundgebung in Bamberg. Die Ereignisse seit dem Inkrafttreten der Bonner Verfassung wirkten deprimierend ...

  • China fordert japanischen Friedensvertrag

    Pelplng (ADN). Die Einberufung einer Außenministerkonferenz zur beschleunigten Herbeiführung eines Friedensvertrages mit Japan forderte der Oberbefehlshaber der chinesischdemokratischen Volksarmee, General Tschu Teh, anläßlich der 12. Wiederkehr des Tages, an dem der Krieg gegen Japan ausbrach. Die Teilnahme von Bevollmächtigten der chinesischen volksdemokratischen Republik sei an einer solchen Konferenz-unerläßlich ...

  • Vergast und Vergiftet

    München (DPD). Vor dem Schwurgericht in Augsburg begann am Freitag ein Euthanasieprozeß gegen den ehemaligen Direktor der Heil- und Pflegeanstalt Kaufbeuren, Dr. Valentin Falthauser, und 4 Mitangeklagte. Den Angeklagten wird Mord in einer unbestimmten Anzahl von Fallen zur Last gelegt. Von Aushungerungsverfahren über Vergasung bis zur Giftspritze seien alle Methoden angewandt worden, um menschliches Leben zu vernichten ...

  • Mißglückte Verschleppung

    Weimar (ADN). Fünf bewaffnete amerikanische Soldaten versuchton in der Gegend von Meiningen sich zweier deutscher Grenzpolizisten zubemächtigen und sie über die Demarkationslinie zu verschleppen. Die Amerikaner mußten jedoch unverrichteterdinge abziehen. Es kam zu keinem Feuerwechsel, obwohl die amerikanischen Soldaten mit Schußbereiten Pistolen über die Demarkationslinie vordrangen ...

  • 93 Sonderzugpaare

    Leipzig (ADN). 93 Sonderzugpaare werden zur diesjährigen Leipziger Herbstmesse, die vom 30. August bis zum 4. September- stattfindet, eingesetzt, wie auf einer Fährplankonferenz von Vertretern der Reichsbahnund Eisenbahnverwaltung aller vier Besatzungszonen festgelegt wurde. Aus den Westzonen werden 32 Sonderzugpaare verkehren ...

  • Studenten helfen

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die Studenten der Technischen Hochschule Braunschwelg übermittelten den Demontage-Verweigeren, eine „Geldspende und erklärten in einem Telegramm- „Die Studentenschaft erklärt, ihre Solidarität mit den Arbeitern, In ihrem Kampf um die Verhinderung der Demontage friedenswichtiger Industrieanlagen ...

  • Bonner Wasserkopf

    Wiesbaden (ADN). Für die Zentralstellen der kommenden westdeutschen Separatregierung soll ein Personalbedarf von rund 3500 Bediensteten vorliegen, darunter mindestens 300 höhere Beamte. Dies ergibt sich aus einer Aufstellung des Organisationsausschusses der Ministerpräsidenten-Konferenz

  • „Unsozial und induskutabel"

    Bonn (DPD). Als „unsozial und undiskutabel" bezeichnete der Beamten- und Angestellten-Rechtsaus-' schuß der Gewerkschaft öffentlicher Dienste die Beamtenvorlage des bizonalen' Verwaltungsrates zur Überführung der Angestellten In das Beamte'nverhältnls.

  • Terroristen schlagen vor

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Durch Terrormaßnahmen den Streik der Textilarbeiter der Fabrik Helmbäch in Dürcn zu beenden, hat die von den Engländern lizenzierte „Radikalsoziale Freiheitspartei" den Unternehmern der, Dürener Textilindustrie vorgeschlagen.

  • Demontage abgelehnt

    Bochum (EIj, Ber.). Die Betricbsbelejschaft der Gclsenberf-Benstln AG in Gelsenkirchen lehnte am Sonnabend In einer Betriebsversammlung einstimmig dio Aufforderung der britischen Militärbehörden ab, die Demontage des Werkes selbst vorzunehmen.

  • Neue Wohnungen

    Dresden (Eig. Ber.). Insgesamt 50 Wohnungen werden in dlerem Jahr für Bergarbeiter in Zwickau gebaut. Da.s Bauprogramm sieht ferner die Errichtung von weiteren 83 und die Wiederherstellung von 50 kriegsbeschädigten Wohnungen vor.

  • MAS Im Erntewettbewerb

    Erfurt (Eig. Ber.). Mit dem Ziel, jegliche- Verluste, bei .der .Ernte zu vermeiden, haben 1000 Funktionäre der MAS Thüringens beschlossen, einen Wettbewerb zwischen den MAS des Landes durchzuführen.

  • „Ausgezeichnete Methode"

    London (DPD). „Die Demontage von Industrieanlagen ist eine ausgezeichnete Methode, Reparationen aus Deutschland herauszuholen", schreibt die konservative englische Zeitung „Daily Telegraph".

  • Geldumlauf welter erhöht

    Frankfurt a.M. (ADN). Der Zah- Tungsmittelumlauf in den 'Westzonen hat sich in der letzten Juni-Woche um weitere 55B Millionen D-Mark erhöht... . ,. ,. . .,-').■

Seite 3
  • Neue Wohnungen

    10. Juli 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 159, Seite 3 A u. B DER KULTURBUND hat im Rahmen der „Bücherspende im Goethejahr 1949" bisher 6 700 Bände an 25 Berliner Betriebe übergeben. Die Sammelaktion läuft weiter. Spenden werden nach wie vor angenommen. DIE VOLKSBÜHNE BERLIN verlegt im August ihre Geschäftsräume ...

  • Wie der Puppenspieler Nowrus einen Arzt nach England sdioS

    /NO

    Nowrus hatte seinen Rundgang durch die Zuschauer beendet und kehrte hinter seine Schirme zurück. Heraus kam ein General in roter Uniform mit vergoldeten, aber abgetragenen Epauletten und Schnüren. Er trug einen Helm mit einem Federbusch, wie ihn die mit dem Serdarf-Orden ausgezeichneten Soldaten tragen ...

  • Hundertprozentig Ja zu einem Film

    „Die Buntkarierten" von Berta Waterstradt und Kurt Maetzig im Berliner „Babylon"

    Um es vorweg zu sagen: mit den "Buntkarierten" wetzt die DEFA manche Scharte aus. Sie hat sich wieder auf die größte Aufgabe des heutigen Films besonnen, nicht Traumfabrik zu sein, sondern Spiegel der Zeit und Mitgestalter des Bewußtseins. In den "Buntkarierten" nämlich — der Name kennzeichnet ...

  • Heiterer Shakespeare mit Musik

    „Was Ihr wollt" in der „Komischen Oper"

    Kleines Vorspiel zur Komödie: Nach einer Mitteilung der „Dramaturgie der „Komischen Oper" gibt es paradoxerweise zwei Premieren von Kusterers Shakespeare-Oper „Was ihr wollt". Die erste fand für die Volksbühne am 8. Juli statt, die zweite, „offizielle", zu der auch die Presse zugelassen werden soll, ist nach den Ferien im September angesetzt ...

  • heute und morgen*

    Worüber Sow]etmenschen laclien

    über alles Gestrige. Vergangene Veraltete! titer altes, was an Überresten der Vergangenheit noch im Leben einzelner Menschen atier lleliörden im Lande des Sozialismus nicht ausgetilgt ist und nun in scharfer Selbstkritik ein (legensland der Satire wird. Aber anch übfr das was im Leben der imperialistischen Lander dem freien Bürger des Sowjetlandes als elwas für ihn längst Überwundenes völlig unverständlich erscheint ...

  • Der Weg zur Freiheit

    Professor W. A. Krushkow, der Direktor des Marx-Engels-Lenin- Instituts in Moskau, der als Delegierter an der Jahresversammlung der ^Gesellschaft für deutsch-sowjetische Freundschaft" teilgenommen hatte, sprach am Donnerstag in Dresden in einer Veranstaltung dieser Organisation über „Sozialismus und Anarchismus" Er verwies auf das grundlegende Werk, das Stalin über diese Frage geschrieben hat, und machte u ...

  • Mr~. Smith hat Erfolg

    Endlich ist die Stunde gekommen. Mr. Smith hat Erfolg. Der „boß" persönlich ruft ihn zu sich und drückt ihm gnädig eine Uhr in die Hand; die Prämie für 35jährige einwandfreie Arbeit im Kontor. „Sie sind ein braver, unermüdlicher Arbeiter, Smith", sagt der Chef. „Ich schätze solche Mitarbeiter wie Sie ...

  • Arbeitsplätze für Studenten

    Die FDGB-Hochschulgruppe der Universität Leipzig richtete an alle Betriebsgewerkschaftsleitungen die Bitte, während der diesjährigen Semesterferien Arbeitsplätze für die Studenten bereitzustellen. Den Studierenden soll damit, ihrer Fachrichtung entsprechend, während der Ferien die Möglichkeit gegeben werden, praktische Arbeit zur Verbindung der Theorie mit der Praxis besonders im volkseigenen Sektor zu leisten ...

Seite 4
  • Das Wahlprocjramm der KPD

    Das ißt die Situation, in der nunmehr die Kommunistische Partei mit der Veröffentlichung ihres Wshlprogramms breit die Fahne des Kampfes um die nationale Einheit, für ein demokratisches, friedliches und unabhängiges Deutschland entfaltet hat, In aufrüttelnden Worten an das deutsche Volk geht das Wahlprogrpmm von dem entscheidenden nationalen Problem au?: „Ein «rstupkeitpj Deutschland, ein militärisch besetzte» üeütschlantl, ein Deutsch, larifl «hne Friedensvertrag l»t kelnlrtiert ...

  • Nationale deutsche Friedenspolitik

    Es kann mit Sicherheit vorati»- fM&gt werden, daß das-deutsche Volk «ittftn solchen Weg nicht gehen wird. Ei wird den Weg gehen, der allein im nationalen deutschen Interesse Hegt, jenen Weg, auf dem die nationalen Intere«,?en Deuisehlsndg übereinstimmeh mit den nationalen Intere««sen der Sowjetunion upd aller friedliebenden Volker der Welt ...

  • Freiheit für Max Reimann!

    Seine Freiheit ist eure Freiheit! Stellungnahme eines deutschen Schriftstellers

    Der deutsche Schriftsteller Friedrich Wall hielt am Berliner Rundiupk die nachstehend leicht gekürzt wiedergegebene Rede. Was ist so furchtbares geschehen, däfl man Max Heimann, den Spitzenkandidaten der Kommunistischen Partei der westdeutschen Besatzungszone, auf Monate ins Gefängnis wirft? Was hat er verbrochen? Max Reimann hat ausgesprochen, was ist ...

  • £7*xu$ unserer

    Zur Entfaltung der Nationalen Front rtei

    in d«rh Artikel ,,Um die Entfaltung dar Nationalen Front", den wir in unserer Auigabe Nr. 146 Veröffentlichten, wurde u. a. an der Arbeit der ÖenOBsen in Pößneck (Thüringen) Kritik geübt. Eb hieß darin, daß man Ideologischen Schwächen, die sich In nationalsozialistischen und opportü- * nistiscilcn Abweichungen Offenbarten, nicht mit rein organiBatorlschen Maßnahmen begegnen könne, Wi£ £■ B ...

  • Zum Wahlkampf

    Wpfifnpiifcrhl^nn Die KPD an der Spitze des nationalen Befreiungskampfes / Von Franz Dahlem in

    „Die Kommunisten wollen, daß • Deutschland frei und unabhängig lebe!" (Aus dem Wahlprogramm der KPD) Die Bedeutung der westdeutschen Wahlen Am 14. August finden in den drei Westzonen Deutschlands die Wahlen zum sogenannten Bundesparlament statt. Nach dem Willen der westlichen Okkupationsmächte und ihrer ...

  • Handwerk ohne goldenen Boden

    Eine Korrespondenz aus Westdeutschland

    2ilr Lüge der HandwerkibetriehG In Nordthelh-WeBtlttkn machte Hett 6t. Witlhtliet von der KreithündwttköTtChalt Hagen unserem J. R-- Wirtschüttskorrcspondentcn gegehtfbsr dls nachstehenden AuslÜhrun- Sren. ßfe zeigen die Ausweglosigkeit des westdeutschen Handwerks, die von den bizonalen Wirtschatifiorganbn hervorgeruien wurde, obwohl die dort tonangebenden Partelen sich tteti als die Intcrcsscnvcrtreltir gerade auch des Handwerks aulsplelen ...

  • Appell an die Labotir Party

    Ein seltsamer Vorgang aber ist es, wenn heute die Labour Party art der Macht ist unrl Max Reimanh sanktioniert, die 1039 durch ihre Mitglieder Ellen Wilkitfsnn und Silvermann bei dem damaligen Premierminister Chamberlaln gegen meine Haft in einem KZ intervenierte, Das war zu jener Zeit, als m?in Stück und mein Film „Professor Mamlock" in England liefen ...

Seite 5
  • Was bringt der F U N K?

    Sonntat, 10. Juli 1919 Berlin, 336,7 m — 811 kHz 9^0—10.00: Zum Gedenken an Georgij Dlmitrofl ; 10.15—11.15; Es singt und klingt zur Sommerzeit ' ll.13—11.30: "oat, Hörer sagt seine Meinung / 11.30—12.00: Chöre des Berliner Rundfunks »Ingen / 12.00 bis 17.20: Kommentar zum Sonntag. Wilhelm Glrnusi Rückblick und Ausblick / 14 ...

  • WIRTS'CHA1"T

    Ein Erfolg der Masseninitiative

    Berlin (Eig. Ber.). Vor Vertretern der Massenorganisationen und der demokratischen Presse erklärte der Leiter der Hauptverwaltung Materialversorgung, Kerber, im Hause der Deutschen Wirtschaftskömmission am Freitag: „Die Aktion .Unser Beitrag zum Zweijahrplan' war die erste gemeinsame Handlung einer Verwaltung und der Massenorganisationen zur Mobilisierung des Versorgungsplanes und wurde mit einem vorläufigen Umsatz von 50 Millionen zu einem vollen Erfolg ...

  • Das Bflupipreisüin! Berlin sucbl:

    Grundsatzabteiiungt l Hauptreferent, Volljurist Preisbildung: 1 Hauptsachbearbeiter für Grundstoffindustrie 1 Sachbearbeiter f. Chemie 1 Sachbearbeiter für BUrobedarfsartikel. Kartonnag. 1 Hauptsachbearbeiter (technisch. Baupreisprüfer) für Bau- und Baustoffpreise 1 Sachbearbeiter für „Sonstige Preise" (Elnlrlttskar- / ten, Abonnements, Leihgebühren usw ...

  • Forschung fördert Zweijahrplan

    Berlin (ADN). Durch die Produktion der hochwertigen Perlonfaser, einem Produkt wissenschaftlicher Forschung, werde die Textilindustrie in der Ostzone in absehbarer Zelt von der Einfuhr ausländischer Rohstoffe weitgehend unabhängig werden, erklärte der Präsident der Kammer der Technik, Professor Dr. F r a n c k, im Berliner Hochschulinstitut für Wirtschaftskunde ...

  • rj— Autobereifung —

    fabrikneu, in fast allen Größen ab Lager Berlin lieferbar. LKW- Reifen besonders preiswert Industrle-tlaiidela-Gesellschaft m.b.H., Berlin-Waniiiee, Konlgstraße 27 Tel.: 80 7104 Wir suchen für Verrechnungsinögllchkclten dringend Firmen, die Auftrüge ai!j; den Westzonen vorliegen haben und bitten um gell ...

  • Wir suchen

    Berlin W 8. Stroscmannstrrlle 121

    l Kaufmann für interzonennandel, 1 Fachmann für Gemllsehandel, 1 Fachmann für Handel, Butter, Fett, Eier, Wild, Geflügel, 1 Fachmann für Fischhandel l Sachbearbeiter für Fragen des Leistungslohnes, 1 Sachbearbeiter für Fragen der Berufsaulbildung, mehrere perfekte Stenotypistinnen Anzeigenannahme: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 von 9 bis 16 Uhr, sonnabends von 9 bis 12 Uhr, und in sämtlichen Filialen der PZV ...

  • 47. AUKTION

    Mittwoch, 13.7. u, folg.Tcso, ab 100. Betlchtlfungi pw| Mowog, 11,7., v. 10-17.30 Uhr Über 1000 Positionen, Dorunler hervorragendes Material an 124 ftftrn und BrUtken * 22 kornpl. Mirran»» SpeUe-, Schlaftlmrn., meisl Luxulousführuhg, Chlppemiole-, Räsenee-, rUnaluanceitll • Gtmaide • Dontiger und Frankf ...

  • BUCHHALTERIN

    für Definltiv-Bucr»har.tunjc, vertraut mit den vorbereitenden Abschlußarbeiten, Alter 21—35 Jahre. Zuschriften mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften erbeten unter Z Q 319 an DEWAO, Berlin C 2, Dberwallstraße 20. Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin sucht für Forschungsinstitute mehrere

  • Gab« «b:

    2 t Blechplatten 3O0XH0XS mm, t t Rundelsen 16 mm o, 300 kg Härtepulver, S Richtplatten tehobelt, 1 neuen Schweißtrafo bis 6 mm — 275 Arrtp, Werkbänke, Schlichtfellen, t ScJiamoUeplatte lottoxiooox 10 mm. Anfragen unter F R 2225 an Verlag „ND", Berlin N S4, Schönhauser Alleo 178.

  • Additionsmaschinen

    Angebote an Landeskreditbank Brandenburg, Organisationsabteilung, Potidam, Elsenhartstr. 9, Tel. 1958. Für SplelwarenahferUgun« 1 Bstnttattge mit 45 cm Rollen und Motor (betriebsfertig) Eiloffsrten mit Preisangabe an Kansum-GenosserHchaft Kreis Teltow, Teltow, NelHestraUe.

  • Opel- Ersaizteil-Spezialisi

    für das Lager unserer Kfz.- fteparatur-Werkstatt per sofort gesucht. Körperbehinderter bevorzugt, persönliche Bewerbungen erbeten Personen-Beförderungs- Gcscllschaft Treuhandverwaltung Berlin-Lichtenberg, HaunUtr. 9—13

  • AUSSTELLUNGEN

    (täßl. auß, mittw V 12-19 Uhr) „Sowjetische Malerei" u. a. Karten f. Theater' a. d.. Theaterkasse (42 77 00) v 11-17 U. u. a, d, bek. Vorverkaulsstellen

  • S DER KULTUR

    <f«r taw lelunion; •In. c 1, Am F*siungsgrab«n1 Veranstaltungen vom 10. bis II. Juli 184»

  • .— f_ rretijiniHelJ-uckLout*

    Ara.bot. unter FV 3229 an dtn V«Ug „ND", Berlin N 94, Schonhauur Allee 174

Seite 6
  • Sogar die Kartenrationen werden teurer Kein Geld für weitere lebensmittel-Subventionierung in Westberlin /1 Pfund Schweinefleisch: 5,04 DM

    Wenn vor den Auslagen der Feinkost- und Gemüseläden in Steglitz oder nicht aus den teuersten Lebensmit- Schöneberg sich die Neugierigen stauen, so bedeutet das nicht, daß sie im teln. Bei Schweinefleisch zum Beinächsten Augenblick die verlockenden „freien Waren" zum „Tagespreis" spiel würde der Unterschied 120 Prokaufen werden ...

  • Hinter den Kulissen des Reuterbankrotts

    ' Schwennicke sammelt Material gegen Reuter / AFL schickt Care-Pakete

    Im Lager der geschlagenen Ber- keit der SPD-Verwaltung zu sam- zuholen ist, und sich die höchsten liner Spalter herrscht die Devise mein, und es den Alliierten in die Umtauschquoten genehmigten, so- „Rette sich, wer kann". Die SPD kann'* Hände zu spielen. Fehlerhafte Maß- rang-a noch Geld in den Umtauscham schlechtesten, weil sie unkluger- nahmen der SPD-Verwaltung sollen kassen war, hat sie einiges gesamweise zu großen Wert auf eine ex- erst dann kritisiert werden, wenn es melt ...

  • Was Sie noch nicht wußten

    Ingenieurschulen vor der Einweihung. Am 23. Juli werden in Lichtenberg, Marktstraße 10, die Vereinigten Ingenieurschulen von Groß- Berlin in Anwesenheit des Oberbürgermeisters Friedrich Ebert eröffnet. Verbesserte Krankenfürsorge. Im Bezirk Prenzlauer Berg wurde eine Schirmbildstelle eröffnet, die der ständigen Gesundheitsüberwachung aller Tbc-Kranken dienen wird ...

  • Programm des wirtschaftlichen Untergangs

    Arbeitslosenzahl

    Verwaltung galt und nicht etwa der in einer Pressekonferenz erklärte berlinern überhaupt Renten und So- Partei des Kammerers Haas. Und Dr. Suhr von der Westberliner Pleite- zialleistungen gezahlt werden sollen. Haas verstand es glänzend, die Ver- Verwaltung, daß die Tarife für Gas, Die Mittel für Enttrümmeruhgs'arbeiantwortung ...

  • Der Apfelsinenrausch ist verflogen

    (Fortsetzung von Seite 1) „Wir haben die Krise der Westberliner Finanzpolitik 'als das unvermeidbare Ergebnis des Marshall- Planes zur Verwandlung Deutschlands in eine Kolonie der USA- Monopolherren vorausgesagt", heißt es weiter in der Erklärung, die Oberbürgermeister Ebert am Sonnabend abgab. „Oft genug haben wir auf die große Gefahr hingewiesen, die sich aus der Einführung der von der SPD und ihren Koalitionspartnern geforderten B-Mark für Westberlin und seine Wirtschaft ergeben muß ...

  • Borussia Dortmund oder VfR Mannheim

    Borussia gilt in der Heimatstadt als Geheimtip

    Heute fallt im Stuttgarter Neckarstadion die Meisterschaftsentschei-* düng, der rund 100 000 Zuschauer beiwohnen werden! Damit haben die Fußballkämpfe, die schon in der Vorrunde sensationell verliefen, ihren Höhepunkt erreicht. Beide Endspielteilnehmer gehörten nicht zu dem Kreis der großen Favoriten, ohne daß man sie allerdings auch als ausgesprochene Außenseiter ansprechen darf ...

  • K. o.-Siege bei den Amateurboxern

    Auch die zweite Vorschlußrunde der Berliner Amateurboxer zu den ersten Nachkriegsmeisterschaften stand im Zeichen harter Entscheidungen. So war es schließlich kein Wunder,' daß auch K. o.-Siege nicht ausblieben. Die große Überraschung des Abends in den Primus-Sälen am Gesundbrunnen war die Punktniederlage von Ratzow (Polizei), der im Halbschwergewicht von dein technisch versierten Spartaner Imann knapp ausgepunktet wurde ...

  • Neunte Etappe: Louis Caput

    Paris (ADN). Die 9. Etappe der „Tour de France" von Bordeaux nach der spanischen Stadt San Sebastian gewann der Franzose Louis Caput (Ile de France), der die 228 km in 6:30:49 Std. zurücklegte. Auf den weiteren Plätzen folgten mit gleicher Zeit Ockers (Belgien), Pezzi (Italien) und de Mulder (Belg. Adler) ...

  • Buntes Sportprogramm in Karlshorst

    Heute um 14 Uhr beginnt, wie bereits berichtet, auf der Trabrennbahn Karlshorst der große Sportsonntag, den die Sqwalhüfe Groß-Berlin veranstaltet, rtvit einem von einer bekannten Rundfunkkapelle ausgeführten Konzert. Um 15 Uhr wird dann das eigentliche Programm mit einer Traberparade eingeleitet. Danach ...

  • „Fee schult Nachwuchs

    Die bekannte Leichtathletin und Sportlehrerin Fee Schmidt wird auf dem Lehrgang für Leichtathletik- Übungsleiter, der vom 11. bis 16. Juli in der Sportschule des Sportausschusses Groß-Berlin in Grünau durchgeführt wird, mitwirken. Damit hat der Sportausschuß Groß- Berlin für seine sporttechnische Ausbildung ...

  • Aufbau im Stadion Mitte

    Bereits seit dem 26. Juni 1949 laufen für- die beschleunigte Wiederherstellung der Stadionanlage Aufbautage. Alle Sportler und Betriebssportgemeinschaften sollten sich für diese Arbeit einsetzen. Als Anerkennung stellt der Sportausschuß wertvolle Sportmaterialien als Preise zur Verfügung. 1. Preis drei Satz Jerseys und' vier Bälle, 2 ...

  • Lysander ist Favorit

    Für das heute in Hamburg zur Entscheidung gelangende Deutsche Galoppsportderby werden 14 Dreijährige aufgeboten. Als Favorit gilt bisher der aus der Ostzone entsandte ungeschlagene Lysar.der, der bei seiner letzten Arbeit in Hamburg äußerst befriedigte. Asterblüte, Aubergine, Geweihter und Ilbenstadt sind die gefährlichsten Gegner für Lysander ...

  • Währungsgeschädigte angeklagt

    Nach dem Rezept „Nicht der Mörder, der Ermordete ist schuldig", beabsichtigen die Westberliner Behörden in Sachen der Währungsgeschädigten ein Strafverfahren durchzuführen. Dabei soll nicht der Westmagistrat, der die Menschen um ihre Existenz betrogen hat, angeklagt werden, sondern fünf Wäh'rungsgeschädigte ...

  • Schwimmen im Postbad ^

    Das neurenovierte Freibad im Poststadion sieht heute den ersten Schwimmkampf der Berliner Spitzenklasse. Ab 16 Uhr ist der SC Poseidon Veranstalter eines großen Treffens, bei dem die ganze Berliner Spitzenelite an den Start geht. Einzel- und Staffelkonkurrenzen stehen neben deirl Wasserballpunktspiel Südring gegen Poseidon auf dem Programm ...

Seite
Leiclientuch über Westeuropa Neue Preissenkung der HO Der Apfelsinenrausch ist verflogen * Abschied von Dimitroff Er lehnte ab. Reimann zu verhaften Irgend etwas stimmt hier nicht Krise zwingt zum Rückzug England droht mit Schwarzem Freitag Ost-West-HaDdel setzt sich durch Scliütst die Ernte ! Heinrich Mann kehrt nach Berlin zurück Billiger und besser Was sagt die Landesregierung dazu? Acht Gramm Butter pro Tag England contra USA Warum nur nacht»? Mehr nachdenken Offizielle Beweise Weniger bürokratisch Auf eigene Füße stellen Angriff auf friedliebende Presse Vorbildliche Aktivisten Internationaler Gewerkschaftskongreß in Berlin Verhinderter Lynchmord
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen