24. Jan.

Ausgabe vom 29.04.1949

Seite 1
  • 5000 Westberliner Studenten protestierten

    „Beim Kurs 1:4 verhungern wir" / Reuter-Magistrat flüchtet durch die Hintertür

    Berlin, 28. April (ND). Rund 5000 Studentinnen und Studenten der Westberliner Hochschulen demonstrierten am Donnerstagnachmittag- auf dem Wittenbergplatz und später vor dem Schöneberger Rathaus am Rudolf-Wilde-Platz gegen die sogenannte „Währungsumsteilung" in den Westsektoren. Auf den mitgeführteh Transparenten der Westberliner Studenten las man u ...

  • Amerikanische Pest

    Wir sind von den Kriegsbrandstiftern, |ener Handvoll Monopolisten, gewöhnt, daß sie jede Erfindung und Entdeckung fieberhaft darauf prüfen, ob sie sich mehr für kriegerische Zwecke mißbrauchen lassen. Erfindung und Entdeckung erscheinen den Kriegsbrandstiftern um so wertvoller, je grauenvoller die Auswirkungen auf die Zivilisation sind, je mehr Menschen damit getötet werden können ...

  • ..Wir werden den Frieden erzwingen'

    Rückkehr der deutschen Delegation vom Weltfriedenskongreß in Paris

    Der Führer der deutschen Delegation, Alexander Ab u s c h , ergriff als erster, kaum daß die herzlichen Begrüßungen durch die Familienangehörigen, das Händeschütteln mit Bekannten und das Überreichen von Blumensträußen ihr Ende gefunden hatten, das Wort. „Es ist schwer zu sagen", so sagte er, „welches der stärkste Eindruck während der Tage des Weltfriedenskongresses war ...

  • Solidarität zum 1« Mai über die Zonengrenzen

    Betriebe und Behörden, Universitäten und Organisationen der Ostzone laden west- ■dieutsche Arbeiter zu ihren Maifeiern ein, regen, Zusammenkünfte zwecks gemeinsamer Aussprache an oder halten in ganz einfachen Schreiben den Gedanken brüderlicher Zusammenarbeit wach, den keine Macht der Welt unterdrücken kann ...

  • Frieden nntl Sicherlich für China

    Berlin, 28. April (Rdfk). In einer Proklamation an das chinesische Volk haben M a o T s e T u n g und Tschu Teh, der Oberbefehlshaber der demokratischen Volksarmee, das Aktionsprogramm der demokratischen Kräfte Chinas veröffentlicht. Dieses Aktions- Programm der demokratischen Kräfte Chinas ist ein Programm der Einigung und Demokratisierung, ein Progamm des Wiederaufbaues, das nicht nur die nationale und wirtschaftliche Souveränität Chinas wieder herstellt, sondern auch den Weltfrieden stärkt ...

  • Bezahlte Stimmungsmacher sollen stören

    Berlin, 28. April (ND). Dem Mai-Komitee des FDGB wurde von dem sogenannten Polizeipräsidium der Stumm-Garde ein Schreiben zugestellt, in dem erklärt wird, daß der FDGB im amerikanischen Sektor nicht anerkannt sei und aus diesem Grunde Aufmärsche und Versammlungen am Kampftag der Arbeiter verboten sind ...

  • Ver§täodigiing USA-UdSSR möglich

    New York, 28. April (ADN/ND). Während einer Kundgebung der Fortschrittspartei in New York richtete Henry Wallace einen Appell an die amerikanischen Politiker und forderte sie auf, statt der törichten Pakte und Waffenlieferungen die großen Energien des amerikanischen und sowjetischen Volkes für den Aufbau einer friedlichen und, fortschrittlichen Welt nutzbar zu machen ...

  • Der Aufmarsch in Berlin

    Berlin, 28. April (ND). Der Demonstrationszug am 1. Mai bewegt sich nach dem von der Zentralen Maikommissdon festgesetzten Aufmarschplan von den Sammelplätzen der Bezirke zum Lustgarten. Im Stadtzentrum kommen die Demonstrationszüge in Achterreihen aus der südlichen und nördlichen Friedrichstraße sowie der Wilhelm- und der Neuen Wilhelmstraße in den Lustgarten ...

  • Kommandanten lehnten ab

    Berlin, 28. April (ADN). Die Forderung der in den Berliner Westsektoren lebenden Studenten der Westberliner Hochschulen, di© lediglich Ostmarkeinkünfte haben, auf Umtausch von DM der Deutschen Notenbank in B-Mark ist von den westlichen Sektorenkommandanten abgelehnt worden. das \Vahrung$vPTbrerh'>n in Westberlin schlössen sich nun auch die Studenten mit einer machtvollen Protestdemonstration an ...

  • Tschiangkaischek floh aus Schanghai

    Schanghai, 28. April (DPD/ND). Wenige Stunden nach der Verkündung seines Aufrufes an das chinesische Volk, den Krieg «bis Tiitn letzten Chinesen" weiterzuführen, ist Marschall Tschiangkaischek an Bord eines Kriegsschiffes aus Schanghai geflohen. Wie aus Kreisen der Kuomintang verlautet, will sich Tschiangkaischek nach dem der Insel Formosa gegenüberliegenden Hafen A m o y hegeben, um sich jederzeit den Fluchtweg nach Formosa frei zu halten ...

  • Unsere Ehrengäste

    Berlin, 28. April (ND). An 700 Aktivisten aus Berliner Betrieben, darunter auch zahlreiche. Aktivisten aus der sowjetischen Besatzungszone, die als Gäste an den Feiern des l.Mai in Berlin teilnehmen, werden während der großen Demonstration auf der im Lustgarten errichteten Ehrentribüne Platz nehmen, gibt das Zentrale Maikomitee bekannt ...

  • Reuter fürchtet den Frieden

    Berlin, 28. April (DPD/ND), Zu der amerikanisch-sowjetischen Fühlungnahme über Berlin erklärte der Taberna-Oberbürgermeister Reuter, er hoffe, daß (die Amerikaner „ihre Kaltblütigkeit" nicht aufgeben werden. Er werde sich nicht durch die Aufhebung der Transportbeschränkungen „nervös" machen lassen.

  • Echo auf Jessup-Malik-Besprechungen

    Paris, 28. April (ADN). „Heute ebenso wie im vergangenen August", schreibt die „Humamte", hält die Sowjetunion das Prinzip aufrecht, daß die deutsche Frage auf Vicrmächte-Basis geregelt werden müsse. Die USA-Regierung hingegen scheint im April 1949 zu akzeptieren, was sie im August 1948 verweigerte.

Seite 2
  • Förderung von Kunst und

    Wissenschan, Technik —

    Die bedeutende Kulturverordnung der DWK vom 31. März 1949 zieht ihre Kreise. Jetzt wurde der in der Verordnung beschlossene Förderungsausschuß für verdiente Wissenschaftler, Techniker, Schriftsteller und Künstler geschaffen. Er soll ständig durch neue Vorschläge und helfende Maßnahmen auf allen Gebieten die Voraussetzungen für die Entwicklung der Wissenschaft, Forschung, Technik, Literatur und Kunst gewährleisten ...

  • Gesetz gegen Schieber und Spekulanten

    Leipzig, 28. April (ADN/ND). Die 900 Delegierten der Volkskontrollausschüsse der Ostzone, die an der ersten Konferenz der Zentralen Kontrollkommission der Deutschen Wirtschaftskommission in Leipzig'teilnahmen, forderten am Donnerstag in einer einstimmig angenommenen Entschließung die Deutsche Wirtschaftskommission auf, die Verabschiedung eines Gesetzes gegen Schieber und Spekulanten beschleunigt vorzubereiten ...

  • Berliner Wirtschaffsplän

    Der Magistrat von Groß-Berlin hat nunrnehr mit seinem Programm den Wirtschaftsplan für das Jahr 1949 beschlossen. Dieser Wirtschaftsplan sieht vor, daß die Produktion um rund 17 Prozent erhöht wird, was bedeutet, daß auf den wichtigsten Fertigungsgebieten, wie Elektroindustrie, Maschinenbau, feinmechanische und Bekleidungs - Industrie, große Produktionssteigerungen vorgenommen werden ...

  • Unterstützung des Berliner Ausschusses

    Berlin, 28. April (ND). In der 23. ordentlichen Magistratssitzung am Donnerstag unter Vorsitz von Oberbürgermeister Friedrich E b e r t im Neuen Stadthaus beschäftigte sich der Magistrat mit dem Arbeitsprogramm für das Jahr 1949, mit der Verordnung zur Überführung von Konzernen und sonstigen wirtschaftlichen Unternehmen in Volkseigentum und mit der Verbesserung der materiellen Lage der in Westberlin wohnenden Arbeiter und Angestellten der Deutschen Eisenbahn ...

  • Neue Erholungsheime auf der Krim

    Moskau, 28. April (ADN/ND). Während der Schlußsitzung des 10. Unionskongresses der Sowjetgewerkschaften ri6hteten die Teilnehmer ein Begrüßungsschreiben an Marschall Stalin. Die Delegierten versprachen im Namen der durch sie vertretenen Mitglieder, den sozialistischen Wettbewerb immer weiter zu entwickeln und die Arbeitsproduktivität von Tag zu Tag zu erhöhen, um nur Produktion bester Qualität zu erzeugen ...

  • Vor neuen Schwierigkeiten in Bonn

    Bonn, 28. April (ADN). Voraussichtlich werden der Ältestenrat und der Hauptausschuß des „Parlamentarischen Rates" am kommenden Montag zu Sitzungen zusammentreten. Man rechnet damit, daß die vierte Lesung der Verfassung im Hauptausschuß in kürzester Frist abgeschlossen sein wird. Nach einer Erklärung des SPD-Fraktionsvorsitzenden, Professor Dr ...

  • Steigende Adbeit§Io§igkeit im Westen

    Massenentlassungen und Kurzarbeit in fast allen Industriezweigen

    Allein in Solingen müssen in 300 Betrieben 4000 Arbeiter Kurzarbeit verrichten. Ein größeres Werk entließ 250 Werktätige.. Weitere 400 Arbeiter können nur noch wenige Stunden am Tage beschäftigt werden. Im Karlsruher Gebiet gibt es keinen Wirtschaftszweig, der nicht von der Krise erfaßt ist. Mit 10 000 Erwerbslosen meldet das Arbeitsamt Karlsruhe den bisher höchsten Stand der Arbeitslosigkeit seit Kriegsende ...

  • Entspricht nicht dem Volkswillen

    München, 28. April (ADN). Die Auflösung des bayerischen Landtages forderte der Vorsitzende der Bayern-Partei, Dr. Baumgartner, in einer Ansprache über den Rundfunksender München. Gleichzeitig verlangte Baumgartner die Zurückziehung der Vertreter Bayerns im „Parlamentarischen Rat". Der bayerische Landr tag entspreche nicht mehr dem Willen der Bevölkerung und besitze keine Legitimation, zu den schwerwiegenden und „teilweise unerhörten" Vorgängen in Bonn Stellung zu nehmen ...

  • Richter Medinas Bildungslücken

    N e w Y o r k , 28. April (ADN/ND). Während der Mittwoch-Verhandlung des * Prozesses fegen die 12 leitenden Funktionäre der Kommunistischen Partei der USA lehnte Richter Medina alle Anträge der Verteidigung ab, die erklären und beweisen wollte, was die Lehre des Marxismus-Leninismus wirklich bedeutet ...

  • Friedensappell der demokratischen Regierung Griedienlands

    Athen, 28. April (ADN). „Wählt Versöhnungsdelegationen und kommt zu uns, um gemeinsam mit uns über die Beendigung des Blutvergießens zu entscheiden. Wir werden euch mit Freude aufnehmen." Diesen Appell richtete die Provisorische Demokratische Regierung Griechenlands an alle Angehörigen der monarcho-feschistischen Armee und der Nationalgarde ...

  • Volkskorrespondenten - Wettbewerb beendet

    Berlin, 28. April (ADN). Der vom Freien Deutschen Gewerkschaftsbund auf der Bitterfelder Zonenkonferenz beschlossene Wettbewerb von Volkskorrespondenten und Wandzeitungsredakteuren ist jetzt beendet worden. Er galt insbesondere der Förderung der Aktivistenbewegung. An ihm beteiligten sich mehrere hundert Werktätige ...

  • Schlagsüchtige UGO-Häuntlinge

    Berlin, 28. April (BPD). Nachdem der von der UGO geplante Streik an der Berliner S- Bahn, der dieses wichtige Verkehrsmittel spalten sollte, durch die demokratischen Kräfte der Reichsbahn vereitelt wurde, ist die UGO dennoch weiterhin bemüht, diese Spaltung mit allen Mitteln durchzusetzen. Das UGO-Oberhaupt ...

  • Auch Riesa kommt jetzt voran

    Leipzig (ND). 25 Tage lang bemühten sich die Werktätigen des Stahl- und Walzwerkes Riesa in der Gruppe Rohstahl, über ihren jeweiligen Tagessollstand hinwegzukommen und den Verlust der beiden ersten Wettbewerbstage auszugleichen. Am 26. Tage wurden die Anstrengungen der Riesaer von Erfolg gekrönt. Damit liegt nun die Produktion über ihrem Soll ...

  • Perlewitz soll ausgezeichnet werden

    Berlin, 28. April (ADN). Arbeitsberichte über die Tätigkeit der Unterausschüsse standen im Mittelpunkt der 7. Sitzung des Agrarpolitischen Ausschusses des Deutschen Volksrates, die am Donnerstag in Berlin stattfand. Der Vorsitzende der LDP, Dr. Ha mann, gab bekannt, daß die baldige Verabschiedung eines Flurbereinigungsgesetzes zur Erhöhung der Hektarerträge für ...

  • Swolinzky wurde personlich

    Berlin, 28. April (ADN). In der Sitzung des Westberliner Stadtparlaments am Donnerstag erklärte der Fraktionsvorsitzende der SPD, Franz Neumann, zahlreiche Westberliner Firmen hätten vor dem 20. März betrügerische Umtauschmanöver vorgenommen. Swo- Iinzky, der ihn dabei gegenüber der FDP assistieren wollte, ließ sich wieder einmal zu persönlichen Angriffen verleiten und nannte Dr ...

  • öffentliche Sitzung des demokratischen Blocks

    Berlin, 28. April (ADN). Im Stadtverordnetensitzungssaal des Neuen Stadthauses in der Parochialstraße findet am Freitag um 11 Uhr eine öffentliche Sitzung des Demokratischen Blocks Groß-Berlin statt, an der Vertreter der Parteien und Massenorganisationen sowie Angehörige Groß-Berliner Betriebe teilnehmen werden ...

  • Nach den Annexionen

    Düsseldorf, 28. April (ADN). Mit einer Fläche von 40 Quadratkilometern, die zehn Prozent seiner gesamten Bodenoberfläche entsprechen, verliert der Kreis Geilenkirchen- Heinsberg im Seifkantgebiet die Gemeinden Hoengen, Havert, Millen, Tüddern, Hillensberg, Wehr, Süsterseel, Wehrhagen, Heilberg und Mindergangelt ...

  • Der Wiederaufbau Warschaus

    Warschau, 28. April (ADN). Über den Wiederaufbau Warschaus berichtete der Warschauer Bürgermeister T o 1 w i n s k i vor dem polnischen Parlament, daß in den letzten Jahren in der Stadt 44 Millionen Kubikmeter umbauter Raum wiederhergerichtet oder neu geschaffen worden ist. Die Schaffung von weiteren ...

  • Weitere Hilfssendungen für die Landwirtschaft

    Frankfurt (Oder), 28. April (ADN). Ein weiterer Transport mit 105 Traktoren vom Typ Universal II traf am Donnerstagnachmittag arus Sowjetunion in Frankfurt (Oder) ein. Zu den Traktoren wurden Ersatzteile und- Spezialwerkzeuige geliefert. In der Nacht zum Donnerstag traf In Frankfurt (Oder) ein neuer Transport mit Kultivatoren, Pflügen und Eggen aus der UdSSR ein ...

  • Spitzenleistung eines Traktoristen

    Schwerin, 28. April (ADN). Der 21jähnge Werkstattleiter der mecklenburgischen Maschinenausleihstation Wickendorf, Heinz Semrau, pflügte mit einem von der Sowjetunion gelieferten Raupenschlepper- vom Typ STS Nati und einem Vier-Schar-Pflug als Anhängegerät in einer Stunde 55 Minuten ein 2,5 ha großes Stück Ackerland eines Neubauern der Gemeinde Wickendorf ...

  • Ruhrdiktat wurde unterzeichnet

    London, 28. April (ADN). Das Washingtoner Abkommen der Westmächte über die Schaffung einer internationalen Behörde zur Kontrolle des deutschen Ruhrgebietes ist am Donnerstag in London unterzeichnet worden, gibt das britische Außemministerium bekannt. Für Großbritannien unterschrieb Außenminister B e v i n , während die USA, Frankreich und die Beneluxstaaten durch ihre diplomatischen Vertreter in London unterzeichneten ...

  • Rundfunkabknmmen Rumänien-UdSSR

    Bukarest, 28. April (ADN). Ein sowjetischrumänisches Rundifunkabkommen ist im Beisein des rumänischen Außenministers, Frau Anna Pauker, in Bukarest unterzeichnet worden. Der Generaldirektor der rumänischen Runidfunkgesellschaft, Socor, kennzeichnete das Abkommen als einen neuen Beitrag für die Festigung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Völkern der Sowjetunion und" Rumäniens ...

  • 10 000 Erwerbslose in Gießen

    Frankfurt (Main), 28. April (ADN). Über 10 000 Erwerbslose sind im Arbeitsamtsbezirk Gießen registriert. Die Belegschaften von 24 Betrieben werden nur noch als Kurzarbeiter beschäftigt. Ais Grund für die hohe Erwerbslosigkeit in Gießen wird von den Betriebsleitern vor allem die auf Befehl der Westalllierten verhängte Transitsperre gegen die Ostzone bezeichnet ...

  • über 900 neue Wohnungen für Leuna

    H a 11 e , 28. April (ADN). 926 neue Arbeiterwohnungen, von denen 540 bis Ende 1950 fertiggestellt sein sollen, sieht das Wohnungsbauprogramrh der Stadt Leuna vor. Außerdem sind die Einrichtungen von Kindergärten für die Kinder der Werktätigen von Leuna und Liegestätten für tbc - gefährdete Kinder sowie der Wiederaufbau einer großen Sporthalle geplant ...

  • Polen verlangt seine Kunstschätze

    ...

  • Für unsere FDGB-Urlauber

    Halle, 28. April (ADN). 80 000 Ferienplätze in 22 Eigenheimen und 122 Vertragsheimen (gegenüber 45 000 im Vorjahre) stehen dem Feriendienst des FDGB Sachsen-Anhalts für die diesjährige Saison zur Verfügung. Die Verpflegung erfolgt in sämtlichen Heimen nach den Rationen der Kartengruppe 1.

  • Friedensverhandlungen in Lausanne

    Lausanne, 28. April (ADN). Die UN-Schlichtungskommission für Palästina führte am Mittwoch in Lausanne die ersten getrennten Besprechungen mit den Delegationen Israels, Ägyptens und des Libanon. Verhandlungen mit den syrischen Delegierten sind gleichfalls vorgesehen.

  • Faul Robeson in der Friedenskampagne

    Oslo, 28. April (ADN). Paul Robeson, der weltberühmte Negersänger, wird in Oslo anläßlich des 100. Geburtstages des russischen Dichters Puschkin vor der sowjetischnorwegischen Gesellschaft einen Vortrag über das Thema „Die Sowjetunion und der Friede" halten.

  • Fischdampfer werden stillgelegt

    Cuxhaven, 28. April (ADN). Die Absatzkrise auf dem westdeutschen Fischmarkt führte zur Stillegung von zehn Schiffen der Cuxhavener Fischdampferflotte. In Reederkreisen wird erklärt, daß beim Anhalten der Absatzkrise weitere Dampfer aufgelegt werden müssen.

  • Amerikaner machen sich heimisch

    Frankfurt (Main), 28. April (ADN). Amerikanische Kapitalisten haben in Bruchsal-Baden vor kurzem die Bruchsaler Farbenfabrik GmbH mit einem Stammkapital von 250 000 D-Mark gegründet. Geschäftsführer der Firma sind zwei New-Yorker Kaufleute.

  • Essen vor finanziellem Zusammenbruch

    Essen, 23. April (ADN). Die Stadt Essen, das wichtigste Industriezentrum des Ruhrgebiets, steht vor dem finanziellen Zusammenbruch. Der Haushaltsplan schließt mit einem Fehlbetrag von 8,5 Millionen D-Mark.

  • Neue Fettsendung aus der UdSSR

    Frankfurt (Oder), 28. April (ADN). 138 Tonnen Speisefett aus der Sowjetunion trafen am Donnerstag in Frankfurt (Oder) ein. Davon sind 74 Tonnen Fett für Dresden und 64 Tonnen für Leipzig bestimmt.

Seite 3
  • Dagegen stimmen wir am 15. Mai!

    Die Preisgabe der deutschen Einheit in Frankfurt (Main) / Von Heinz AI. Pohlmeyer

    Deutschland hat am 25. April 1949 einen der schwärzesten Tage seiner Geschichte erlebt. In Frankfurt am Main wurde der vorläufige Schlußstrich unter eine westdeutsche Entwicklung gezogen, die nach allem, was vorausgegangen war, nicht anders enden konnte, als ;n einem schmählichen Verrat der Verantwortlichen an Volk und Vaterland ...

  • Otto Funke, FDJ

    Besuch der Volksschule und Realgymnasium. Mit 14 Jahren bereits Mitglied der SAJ. 1931 mußte er die Schule verlassen wegen antifaschistischer Tätigkeit. Während der Nazizeit arbeitete Funke am illegalen Aulbau der KJV in Wuppertal. J935 verhaftet und zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Nach dem Zusammenbruch in der Jugendarbeit tätig ...

  • Dauerbesetzung der Westzonen besiegelt werden.

    Stück um Stück haben die Regierungen der Westmächte das von ihnen feierlich unterzeichnete Potsdamer Abkommen zerstört. Schritt für Schritt verwirklichen sie ihre wahren Ziele, die Kolonisierung Westdeutschlands. Zug um Zug kapitulieren die Bonner und Frankfurter Spaltungspolitiker vor jedem ausländischen Diktat ...

  • Kandidaten des Wahlkreises Weimar

    Bürgermeister Frau Elsa Görbert, SED

    Vor 1933 Mitglied der SPD. Ausbildung als Sprechstundenhilfe. Von 1939—1945 als Sekretärin bei der Thüringer Zellwolle. Ab März 194p, Bürgermeister der Stadt Blankenhain und seit Januar 1949 Vorsitzende des Kreistages Weimar. Nach dem Zusammenbruch Mitglied der SED. Generalintendant Hans Robert Bortfeldt (Kulturbund) Schauspieler am Schiller-Theater in Altona ...

  • Oberbürgermeister Hermann Buchterkirchen, CDU

    geboren am 27 September 1906 in Weimar Entstammt einer alten Weimarer Handwerkerhimilie. 1939 wurde er wegen seiner aulrechten christlichen Gesinnung auf die Liste der örtlichen Nazigegner gesetzt und unter Aulsicht der Gestapo gestellt. Nach der Kapitulation hat er entscheidend mit dazu beigetragen, die Ernährung unserer Bevölkerung zu sichern ...

  • Frieden in Europa

    Mit eilfertiger Geschwindigkeit gehen die Westmächte Ruhrstatut, die Westzonen zu einem Aufmarschgebiet gegen des Ostens und die Bevölkerung Westdeutschlands in amerikanisches Kanonenfutter zu verwandeln. Deswegen denken die Westmächte auch nicht daran, ihre Truppen aus Deutschland abzuziehen, denken sie nicht daran, mit dem deutschen Volke einen -gerechten Friedensvertrag abzuschließen ...

  • der nationalen Repräsentation des deutschen Volkes, erneut den Auftrag geben, zu antworten und zu handeln.

    Aus diesem Grunde hat der Deutsche Volksrat auf seiner 6. Tagung beschlossen, am 15. und 16. Mai die Bevölkerung der Ostzone und Berlins zur Wahl der Delegierten zum 3. Deutschen Volkskongreß aufzurufen und sich damit für Deutschlands Einheit und einen gerechten Frieden, gegen Besatzungsstatut und Kriegsvorbereitungen zu entscheiden ...

  • Frau Elisabeth Heinsick, VVN

    geboren am 8. Mai 1898 in Berlin. Frau Hemsick wurde bekannt als Jugend- und Märchenschriltstellerin. Ab 1933 hat sich Frau Hcinsick aktiv gegen das Naziregime betätigt. Sie geriet dadurch mehrmals in Halt. Nach dem Zusammenbruch schaltete sie sich aktiv in den Aulbau der IDP ein. Gleichzeitig ist sie Kreissekreitärin der VVN Sie gehört dem Zonenvorstand der LDP an ...

  • Leonhard Moog, LDP, Minister für Finanzen im Land Thüringen

    geboren am 11. Oktober 1882. War bis 1945 als Kaulmann tätig. Ab 1900 war er Mitglied der Demokratischen Partei und vertrat diese von 1919 bis 1933 im Stadtparlament Weimar sowie von 1925 bis 1930 im Thüringer Landlag. Seit 12. Mai 1945 ist er Leiter des Landesamtes und heutigen Ministeriums für Finanzen ...

  • Hermann Angelstein, VdgB

    Durch die Bodenreform erhielt er eine Neubauern-Siedlung von 10,30 Hektar. Seit September 1946 1. Vorsitzender des Kreisausschusses der VdgB Weimar Und seit November 1947 Mitglied des Zoncnvorstnndcs der VdgB. Hermann Angelstein besitzt Sympathie und Vertrauen bei der Bauernschaft unseres Kreises und gibt bei der Steigerung der Hektarerträge gute Beispiele ...

  • Hugo Schröter, FDGB

    Seit 1. Dezember 1947 als Gewerkschaftssekretär im FDGB. Seil August 1945 gehört er der CDU an, deren Ortsgruppe Weimar von ihm ge gründet wurde und deren Vorsitzender er bis Februar 1948 war. Seit September 1946 Stadtverordneter und Mitglied des Kreisvorstandes der CDU Weimar.

  • Deutschlands Einheit

    ist die Frage unserer Gesundung, unserer Unabhängigkeit und unseres Selbstbestimmungsrechtes. Kein anständiger Deutscher darf daher den Kniefall der westdeutschen Politiker mitmachen. Deutschlands Einheit heißt aber auch

  • die Bildung einer gesamtdeutschen Regierung, den Abschluß eines gerechten Friedens und den Abzug der Besatzungstruppen aus allen Zonen.

    Ein Volk, das sich selbst aufgibt, ist dem Untergang geweiht. Ein Volk dagegen, das seine Einheit und Unabhängigkeit mutig verteidigt, zerbricht den Widerstand ausländischer Unterdrücker

  • Verschwörung gegen den Weltfrieden.

    Wenn die westdeutschen Politiker Deutschland in der Stunde der Gefahr im Stich lassen, dann muß die Bevölkerung dem Deutschen Volksrat

  • Die Einheit Deutschlands und einen gerechten Frieden! Stimmt für die Delegierten zum Deutschen Volkskongreß, und ihr stimmt für Deutschland I Sagt „Ja" zum Frieden und zur Einheit

    Für das Präsidium des Deutschen Volksrates: II'. Pieck Otto Nusdike Prüf. Kästner

Seite 4
  • Ein Engländer bricht mit den Kriegsbrandstiftern

    Schreiben des Chefredakteurs Johnston an die „Prawda'

    i.« Moskau, 25. April (TASS). Bei der Redaktion Vier Zeitung „Prawda" ist ein Schreiben Archibald Johnstons, dos Chefredakteurs der Zeitschrift „Britanski Sojusnik" („Britischer Verbündeter"), des Organs des Außenministeriums Großbritanniens, eingegangen. In dem Schreiben heißt es u. a. Ich wäre Ihnen sehr verpflichtet, wenn Sie diesen Brief ins Russische übersetzen und in Ihrer Zeitung veröffentlichen würden ...

  • Maßnahmen zur Hebung der Produktivität der volkseigenen Bandwirtschaftlichen Betriebe

    Die Erste Parteikonferenz unterstrich die Notwendigkeit, den volkseigenen Sektor in der Landwirtschaft stärkstens zu unterstützen und für eine Verbesserung der Arbeit in jeder Beziehung Sorge zu tragen, d. h. also, daß wir hier mit den alten Überlieferungen brechen und zu neuen fortschrittlichen Formen in der Arbeit und der Entlohnung übergehen müssen ...

  • AUF NEUEN WEGEN

    Jugend und technische Intelligenz reichten sich die Hände

    Den Bahnhofsvorplatz in Erfurt schmückt die Fassade eines der bekanntesten Hotels unserer Zone, „Kossenhaschen", in dem früher nur ganz feine Leute verkehrten. Am Abend des 2. April war es, als zu den Gästen des Hotels junge Arbeiter gehörten, Lehrlinge, Dreher-, Bergmänner, alles junge Aktivisten, daneben Techniker, Ingenieure, Kulturschaffende und Direktoren volkseigener Betriebe ...

  • Tatsachen ~ die anklagen

    „Der junge Lehrling wurde so sehr geschlagen und getreten, wie idi es noch nie erlebt habe", sagte der Geselle des Schreinerrreisters Kröckel vor dem Arbeitsgericht in Mannheim aus. „Kröckel hat ihn auf dem Boden herumgezerrt, mit einem Winkel auf den Kopf geschlagen, mit Fußtritten traktiert, zehn Minuten lang ...

  • mende Kinder bei

    ihren traditionellen Frühjahrsspielen — ein wenig Optimismus in dieser Umgebung, die schon immer reizlos war und durch die Einwirkungen des Krieges nahezu trostlos wirkt. Ein großes, graues, bombenbeschädigtes Mietshaus — auf der Treppe müssen wir uns hochtasten; denn das Licht brökkelt nur durch die verpappten Fenster ...

  • lugend greift durch

    Die ersten Auswirkungen des Erfurter Kongresses

    Der leitende Ingenieur Wienkaen vom ßtahl- und Walzwerk Hennigsdorf hat die Anfertigung von Ersatzteilen zum Bau der Doppel-Duo-Walffitraße bewußt verzögert. Das stellte das Jugendaktiv in einer Produktionsbespredaung mit der Werksleitung und Ingenieuren fest. Die Konsequenz wurde sofort daraus .gezogen ...

Seite 5
  • Kasperle aui neuen Wegen

    Berlin hat sein Puppenspiel-Studio Puppenspiel! Nun, man weiß aus den Jugendtagen, da geht's lustig her. Aber Kasperle als Kindererzieher, Puppenspiel als moralische Anstalt' Das ist doch wohl leicht übertrieben. So dachte man — und wurde gründlich eines besseren belehrt. Das waren nicht die alten abgedroschener ...

  • Sowjetunion - wichtigster Handelspartner

    Zur Struktur unseres Außenhandels erklärte Orlopp, daß im Jahre 1928 der' deutsche Export zu 72 Prozent aus Fertigwaren, zu 23 Prozent aus Halbfabrikaten und Rohstoffen und zu 5 Prozent aus veredelten Lebensmitteln bestanden habe. Eingeführt wurden 31 Prozent Lebensmittel, 51 Prozent Rohstoffe und Halbwaren und 18 Prozent Fertigwaren ...

  • Der Wert unserer Wälder

    Vor dem zweiten Weltkrieg umfaßten die deutschen Forsten etwa 12,7 Millionen Hektar. Ein gewaltiger Raubbau vor und während des Krieges hat das Alter der einzuschlagenden Bäume stark herabgesetzt. Von 1934 bis 1940 wurden etwa 150 Prozent des Zuwachses ein- ;eschlagen und später sogar 200 Prozent und mehr Der Wald ist ein gesellschaftlich außerardcntlich wichtiger Faktor, dessen Bestand lurch einen rücksichtslosen Raubbau bedroht war ...

  • II

    Ganze Erdteile, die es zu entdecken gilt, es waren zu diesen Zeiten auch nur schmale Striche Niemandsland. Niemandsland liegt zwischen feindlichen Fronten, aber nicht immer nur auf granatenzerpflügten Schlachtfeldern, auch in Elternhäusern, in Schulen, Fabriken, Versammlungen. Um in Neuland vorzustoßen, muß vorher das Niemandsland bezwungen sein; Klassen trennt es und Generationen ...

  • Arbeiter und Wissenschaft

    Der Bundesvorstand des FDGB bewilligte in seiner letzten Sitzung, auf Grund der Verordnung der Deutschen Wirtschaftskommission zur Förderung der Wissenschaft und Kultur, eine Summe von fünf Millionen DM für kulturelle Zwecke. Diese Mittel dienen nicht nur der Errichtung von Kulturhäusern und Klubstätten der Werktätigen, sie geben vielen Kulturschaffenden neue Wirkungsmöglichkeiten im Dienste unseres Volkes ...

  • »Liebesbriefe"

    Ein neuer amerikanischer Film, der wieder Theorien und Erkenntnisse der Psychoanalyse vor die Kamera zwingt. Seit dem „Siebenten Schleier" ha' sich die Tragik des verlorenen Gedächtnisses Ir mancherlei Abwandlungen englischer, französische) und amerikanischer Filme dem deutschen Kinopublikum präsentiert ...

  • Erlebnisse und Begegnungen eines Emigranten

    Balks erstes Emigrationsland war Deutschland, aber sein Bericht beginnt mit der Schilderung der Nazijagd auf Intellektuelle in Wilmersdorf. Dann führt er in die Tschechoslowakei, nach Frankreich und jene an Deutschland grenzenden Randgebiete, die Hitler als Kriegsvorwand dienten. Es folgt das Einigen des spanischen Volkes gegen den faschistischen Putsch, französische Lager ...

  • Keilberlh und die Dresdener Staaiskapelle

    Gastkonzert in der Deutschen Staatsoper Glanzstuck wurde die Sinfonische Dichtung „Don Juan", mit deren tunke.nder, virtuoser Wiedergabe die Dresdener Staatskapelle ihren Ruf als Richard- Strauß-Orchester aufs neue bestätigte und mit Recht den stürmischsten Beifall erhielt. Bewundernswert die Präzision dieses Klangkörpers: mit der größten Genauigkeit kommen die Einsätze und die kleinsten Notenwerte; nie zerfällt ein Akkord in den gemischten Klangfarben ...

  • Wir singen am 1. Mai: DIE WELTSIRENE Melodie: Jean Kurt Forcst M ät ftd-kfr, ti-nt Wk-u-tt-w ä-m ■<jmrm&4et'tötf sit, w&di AkftßMrtö'Wk,ki<d{k-<fr fym-M. ti-nt Äf^Ä,wÄtottAwy% I I k L 1______ M-ty.ffi'i&M, %i-ty M jjM-wi W£$

    Unser bist du, erster Mai, geworden. Fest der roten Melodie der Erde, Fest der Arbeiter mit Hirn und Hand, Fest des Bundes zwischen Stadt und Land, Unser bist du, erster Mai, geworden. Fremde machst du Brüder und verwandt. Brüder jenes großen Mensdienheeres, Das die flammend rote Fahne führt. Auf ihr Brüder! Macht die Menschheit frei! Ist der Sammelruf zur Tat am ersten Mai ...

Seite 6
  • Provokation gegen die FDJ in Tempelhof

    Stumm-Polizei und bezahlte Rowdys verprügeln wehrlose Jugendliche

    Im direkten Aufträte der amerikanischen Militärregierung und mit Unterstütaung von MP, Stumm-Polizei und bezahlten Rowdys wurde am Mittwochabend in Tempelhof die erste gegen den 1. Mai gerichtete Provokation gestartet. Im Anschluß an eine öffentliche Versammlung, die vom Kreis der FDJ Tempelhof in dem Lokal „Schwarzer Adler" zu dem Thema „Jugend und 1 ...

  • 200000 zusätzliche Bekleidungsstücke

    Im Räumen der großzügigen Solidaritätsaktion der Werktätigen der sowjetischen Besatzungszone'für Berlin sind nach dem Amtsantritt des neuen demokratischen Magistrats am 30. November 1948 neben Kohlen, Benzin, Lebensmitteln und Haushaltsartikeln auch erhebliche Mengen hochwertiger Textilien nach Berlin gekommen, deren Verteilung an die Bevölkerung jetzt im Gange ist ...

  • Sonderzuteilung von Täbakwaren

    Berlin, 28. April (ADN). Anläßlich des 1. MS! wird an sämtliche Inhaber von Raucherkarten in der sowjetischen ' Besatzungszone und Groß-Berlin eine Sonderzuteilung von 50 Gramm Tabakwaren ausgegeben, teilte die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission am Donnerstar mit. Einbruchsversuch. in HO-Geschätt ...

  • "BeriineriZundftiTiH

    Freitag, den ?9. April-1949 / BERLIN:, 356,7 m = .841 kHz 5.00, 6.00. I.W.. «.00, 11.00, 13.00, 16:00, * 20.00, 22.00, 24.00: Nachrichten A 9.00:' Schulfunk- / U^pq:' Nachrichten aus Stadt und5 Land /'-12.S6: "Die DWK teilt mit / 15.20: Musik •Wiener .Klassiker f*18.05: Probleme der Zeit / 18.40: Volkshochschule ...

  • Znsäfzlidie Lebensmittel für betriebliche Maifeiern

    , Die Zentrale Maikommission des FDGB GröQ-Berlin teilt mit, daß die sowjetische Zentralkommandantur in hilfsbereiter und: dankenswerter Weise den Betrieben im sowjetisch besetzten Sektor von Berlin, die nach der Maidemonstration im Lustgarten betriebliche Feiern durchführen, zusätzliche Lebensmittel für ein warmes Mittagessen zur Verfügung gestellt hat ...

  • hnlta

    westseKtoren: Gegen 100 g Zückermarken im Mal eine Tafel Schoko.ade. Statt Kaffee-Ersatz für die Kartengruppen I bis III 75 g Bohnenkaffee,. Kartengrüppen IVa 150 g Kakaopulver und 20 % schwarzen Tee. Tempelhof: Ab 1. Mai 62,5 g Trockengemüse auf die Abschnitte r 3, r 4, r 7 und r 8 der April-Kartoffelkarte und R bis U der Diabetikerkarte sowie 17 bis 20 der Blutspenderzusatzkarte ...

  • ' Chefredaktion: Max Nierieb und'Lex Ende

    Verlag und Redaktion; „Neues Deutschland", Berlin N54, s'chönhauser- Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag pnd Freitag von 8 bis 15 Uhr — Vertrlebsabteilung: Berlin W 8, Zimmerstraße 87/91. Telefons 42 68 ...

  • Den Kindern zum 1. Mai

    Das Bezirksamt Lichtenberg übergibt am Sonnabend, dem 30. April 1949, um 12 Uhr, am Vortage des Weltfeiertages der, Werktätigen, der Lichtenberger Bevölkerung und vor allem Lichtenbergs Kindern den Ffeya- Platz ab Kinderspielplatz in feierlicher Wejse. Der Platz ist in unermüdlicher Aufbauarbeit von einem Schuttabladeplatz bis zu diesem Termin als Freifläche hergerichtet worden ...

  • Erhöhung der Mindestrenten

    . Mit "Wirkung vom 1. Mai dieses Jahres werden im Ostsektor die Mindestrenten, die bisher 35 BM betrugen', für Versicherte auf monatlich 50 DM und für Witwen (Witwer) auf monatlich 40 DM erhöht. Die Mindestrenten für Waisen von 25 DM monatlich bleiben unverändert. Künftig wird also kein Versicherter weniger als 50 DM monatlich und keine Witwe (Witv/er) weniger als 40 DM monatlich erhalten ...

  • Stelle na i|g e böte

    Einstellung erfolgt Ober doi örtll* I, inständige Beilrksorbeitsamf Für unsere Werke benotigen wir dringend: Former Dreher Hobler und Stoßer Fräser und Bohristen Aufnahmebedingungen: 1. Akkordlohn, 2. Zusatzverpflegumg und Textilienverteilumg nach Gruppe A des Befehls 234 und.für heiße Betriebe nach -'Gruppe A des Befehls 152 ...

  • „Für unsere Lebensrechte"

    Berlin, 28. April (ND). Das deutsche Volk wünscht Frieden, die Wiederherstellung seiner Souveränität und die Einheit seiner Hauptstadt Berlin, heißt es in einem Aöfruf des Berliner Ausschusses für Einheit und gerechten Frieden. „So wird in diesem Jahr der 1. Mai eine Kundgebung aller fortschrittlichen Deutschen für ihre unantastbaren Lebensrechte ...

  • Wieder Botenfrauen verurteilt

    ■ Vor dem Unteren amerikanischen Militärgericht standen am Donnerstag erneut sechs Personen unter der „Anklage", im amerikanischen Sektor demokratische Zeitungen verteilt zu haben. Richter Wood verurteilte die 57jährige Botenfrau der „Tribüne", Martha Grosse, zudrei Monaten, die 34jährige Botenfrau des ...

  • 400 Zentner Kartoffeln an einem Tag«

    Di©- einzige HO-Kartoffelverkaufsstelle am Leipziger Platz, die neben einer Anzahl von Konsumgeschäften den freien Kartoffelverkauf und die augenblicklich erfolgte Ausgabe der Sonderzuteilung für Werktätige übernommen hat, erzielte am Mittwoch mit einem Umsatz von 400 Zentnern Kartoffeln einen Verkaufsrekord ...

  • ®eüae7*ci nOt dich

    Sonnabend, den 30. April Weddlng, 18.00 Uhr, zentrale Veranstaltung dea Kreises im Haus der Kultur, „Vortrag und Film". Steglitz, 19.00 Uhr, Sitzung der Org.-Leiter des Kreises, Schloßstraße 28. Reinickendorf, 15.30 Uhr, Schulung der jungen Genossen im Kreis Reinickendorf-West, Lübars, Herm'sdorf," Tegel, Heiligensee, Meckeritzwiesen Bar si ewalde ...

  • Jugend heraus!

    Berlin, 23. April (ADN). Die Freie Deutsche Jugend Berlin wendet sich anläßlich des .1. Mai an alle Jugendlichen unserer Stadt und richtet an sie den Appell: „Heraus am 1. Mai! Die ganze Berliner Jugend demonstriert für ihre Rechte, für ihre Zukunft, für den Frieden und ein glückliches Leben!" In dem Aufruf wird weiter, darauf hingewiesen, daß diese Demonstration gleichzeitig eine Kampfansage an die Kriegshetzer werden muß ...

  • Protestresolutionen von Werktätigen

    „Die Jugendlichen des Fernsprechrechnungsamtes und Telegrafenbauamtes haben mit größter Empörung von dem schändlichen Überfall, der nach einer öffentlichen Veranstaltung in Berlin-Tempelhof auf Aneehöriee der Freien Deutschen Jugend stattfand, Kenntnis genommen. Sie fordern die schärfste Bestrafung der Schuldigen und sofortige Freilassung aller inhaftierten FDJ-Mitglieder ...

  • Arbeitsrechtliches zum l.Mal

    _ Für Arbeiten am l.Mai sind, wie die Abteiking Arbeit des Berliner Magistrats mitteilt, nicht Sonntagszuschläge, sondern Feiertagszuschläge zu zahlen. Wie ferner mitgeteilt wird, bleiben Sonderzuwendungen zum 1. Mai, wenn sie in bar gewährt werden, bis zur Hohe von 3.— DM pro Belegschaftsmitglied lohnsteuerfrei ...

  • ASTRA-TAGESKINO

    Berlin N 4, Chausseestraße 1» SO. 4:—2:5,: „Das große Leben", dazu Der Aujenzenge. Anfangszeiten: . 2.15, <4.15, 6.15, 8.15 Uhr. 3,3*. 5.: »Das goldene Schlüsselcoeuftttazu J>er Augenzeuge- Anfangszeiten: 2.00, 4.00, 6.00 Uhr; at 8.00 Uhr: „Viktor und Viktoria" mit Renate Müller, Hermann Ttü- «nil ...

  • Der Mai-Aufmarsch in Berlin

    Es lebe der 1. Mai, der Kampftag der Werktätigen in der ganzen Welt! Es lebe der Kampf für die Einheit Deutschlands und einen gerechten Frieden! Für Frieden und Völkerverständigung! Gegen imperialistische Kriegshetze! Der entschlossene Kampf der Völker gegen die Kriegshetzer sichert den Frieden!

  • . DELPH I-Film-Bühne

    NO55, Gustav-Adolf-Straße 2a 29,*—2. i.i „Das goldene Schlüsselchen"/dazu Der Augenzeuge. Anfangszeiten: 4.00 u. 6.00 Uhr, ab, g.OO Uhr: »Das singende Haus"; 3.-5.5.: „Erziehung der Gefühle", dazu. Der Augenzeuge. Anfangszelten: 4.00 u. 6.00 Uhr, ab -Das singende Haus14 8.00 Uhr:

  • Geiverksehatianachriehten

    Kreis Reinickendorf. Erwerbslosenversammlung am Freitk? dem 29. April 1949, um 12.00 Uhr, im VolkshauaiWilhelmsruh. FDGB GroB-Berlin. Reinickendorf Erwerbslosenversammlung Freitag, den 29. April, 12 Uhr, im Volkshaua WUh'elmsruh. FDGB GroH-Berlin „Kreis Reinickendorf»

  • VERTRETER

    für den Vertrieb unserer Hosenträger, Sockenhalter, Ärmelhalter, Kinderstrumpfhalter und' Damenstrumpfhalter gesucht. Es wollen sich nur wirklich seriöse und bestens ein^eCührJe Herren melden. Angebote unt. A 5357 dorland, W IS, Schlüterstraße 41

  • Kalkulator-Disponent

    für große Druckerei gesucht. Schriftliche Bewerbungen sind zu richten an 'die Personalabteilung „NEUES DEUTSCHLAND« Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 Bezirksvertreter für die Elektrobranche gesucht. Alfred Ritter, Leipzig C 1, Postfach. 85

  • Thealer-Variele-Konzerl

    EHEMALIGE STAATSTHEATER DEUTSCHE STAATSOPER. 29. 4., 18.30 Uhr- .Hoffmanns Erzählungen" DEUTSCHES THEATER. 29. 4., 18.30 Uhr; »Nathan der Welse« — KAMMERSPIELE. 19 Uhr- „Dame Kobold«

  • Lagerbuchhalterin

    per sofort gesucht. Erfahrene Kräfte wollen sich schriftlich unter Angabe ihrer Organisatiorisrugehörigkeit bewerben unter CL JIM an Verlas „ND" Berlin N 54 Schönhauser Allee 175

  • GARTENLAND PARZELLEN

    600 bis 800 qm, in GUenicke (S- Bahnhof. Bln.-Hermsdörf). qm 3,—, An- und Abzahlung, Vereinbarung, verkauft LAWIN, Birkenwerder Friedrich-Engels-Allee 18. Parzig.

  • Klavier-Abend NORA BOULANGER

    Szymtfiowiky: Sonata Nr. II, op52t./ Maiken op. 34 Chopin: 24. Preludas / op. 28. ELnhlthkari. z. Prois« v. S.__DM(O) bei den bekannten Vorverkaufssfellen

  • Zugmaschine oder LKW

    Wir suchen dringend zu kaufen:

    mit Anhanger. EU-Preisangebote mit Angabe Uer Bereifung und des Zustandes unt. CK 3143 an Verlag „ND". Bln. N 54, Schönhauser Allee 176

Seite
5000 Westberliner Studenten protestierten Amerikanische Pest ..Wir werden den Frieden erzwingen' Solidarität zum 1« Mai über die Zonengrenzen Frieden nntl Sicherlich für China Bezahlte Stimmungsmacher sollen stören Ver§täodigiing USA-UdSSR möglich Der Aufmarsch in Berlin Kommandanten lehnten ab Tschiangkaischek floh aus Schanghai Unsere Ehrengäste Reuter fürchtet den Frieden Echo auf Jessup-Malik-Besprechungen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen