17. Okt.

Ausgabe vom 09.01.1949

Seite 1
  • Die SED und die Intellektuellen

    Ein Gespräch mit dem Parteivorsitzenden Otto Grotewohl

    Frage: „Die SED tritt sehr stark für das Arbeiter- und Bauernstudium ein, bedeutet dies nicht eine Geringschätzung der älteren Intelligenz?" Antwort: „Es ist richtig, daß wir uns mit aller Entschiedenheit für die Schaffung einer neuen Intelligenz einsetzen. Wir fördern den Aufstieg aller Talentierten und Begabten aus dem werktätigen Volk, das bisher vom Hochschulstudium praktisch ausgeschlossen war ...

  • Sicherheitsrat wird zum Gespött

    New York, 8. Jan. (ADN). In der Sitzung des Sicherheitsrates, der sich am Freitagabend erneut mit dem Indonesienproblem befaßte, behauptete der niederländische Vertreter, van Royen, die Niederlande hätten durch ihre „Polizeiaktion" gegen die indonesische Republik den „wirklichen Frieden" wiederhergestellt ...

  • Skepsis in Paris

    Paris, 8. Jan. (ADN). Der Rücktritt Marshalls und L o v e 11 s findet ein lebhaftes Echo in den Pariser Zeitungen, die sich jedoch m der Mehrzahl keinen Illusionen oder Spekulationen über eine Wendung in der USA- Außenpolitik hingeben. Der „Combat" glaubt einen „liberalistischen Luftzug" zu verspüren, der allerdings nicht ausreichen werde, um die Strategen, ölindustriellen und Rüstungsmagnaten z ...

  • Britische Jagdflugzeuge abgeschossen

    Tel Aviv, 8. Jan. (ADN). Ein amtlicher israelischer Sprecher erklärte, daß fünf Jagdflugzeuge der britischen Luftwaffe über dem Negev-Gebiet von israelischen Streitkräften abgeschossen worden seien. Ein Offizier der britischen Luftwaffe sei gefangengenommen worden. Eines der Flugzeuge sei vollkommen verbrannt, so daß man den Flugzeugführer noch nicht habe identifizieren können ...

  • Clays Abberufung „vordringlich"

    N e w X o r k, 8. Jan. (ADN). Mehr als eine leicht veränderte Personalpolitik des USA- Außenministeriums wird durch die Ernennung Achesons zum Außenminister der Vereinigten Staaten kaum zu erwarten sein, heißt es in einem Kommentar der Agentur „Telepress". Eine der vordringlichsten Personalfragen sei jedoch die des Militärgouverneurs in Deutschland, General>C1 a ys ...

  • Völker Asiens

    Bück Hill Falls, Pennsylvania, 8. Jan. (ADN). Auf der Jahrestagung der „Ausländischen Missionen Nordamerikas" wurde die USA-Regierung in einer Resolution aufgefordert, die Marshall-Plan-Lieferungen an die Niederlands solange einzustellen, bis die niederländische Regierung d'en Befehl des Sicherheitsrates befolgt habe ...

  • 5 Jahre Gefängnis wegen farbiger Urahne

    New York, 8. Jan. (ADN). Der in Mississippi lebende 23jährige USA-Bürger Davis Knight, ein Weißer, wurde vor kurzem von der Polizei mit der Begründung verhaftet, er sei farbiger Abstammung und habe, da seine Frau eine Weiße sei, gegen die Rassengesetzrebung des Staates Mississippi verstoßen. Knight, der von seiner farbigen Abstammung nichts wußte, wurde von der Gerichtsbehörde belehrt, daß seine Urgroßmutter eine Negerin gewesen sei ...

  • USA-Bevölkerung wünsch* den Frieden

    L o n d o n , 8. Jan. (ADN). Die Masse der Bevölkerung in den Vereinigten Staaten wünscht den Frieden, erklärte der Dekan von Canterbury, Dr. Johnson, am Freitagabend in London in seiner ersten öffentlichen Rede nach seiner Rückkehr aus Kanada und den USA. Nur eine kleine, aber einflußreiche Schicht wolle den Krieg ...

  • Vor der Kapitulation Tientsins?

    Nanking, 8. Jan. (ADN). Vier Stadträte von Tientsin hätten sich am Sonnabend in das Hauptquartier der demokratischen Volksarmee begeben, um mit dem Oberbefehlshaber der demokratischen Streitkräfte in Nordchina, General L i n p i a o, über die Bedingungen eines Waffenstillstandes zu verhandeln, wird aus Tientsin gemeldet ...

  • Gleichberechtigung muß Gesetz werden

    Berlin, 8. Jan. (ND). Auf der 8. Sitzung des Ausschusses für Recht und Rechtspflege des Deutschen Volksrats forderte Hilde Benjamin, daß die gesamte Rechtsposition der Frauen den veränderten wirtschaftlichen Verhältnissen angepaßt werden müsse, die sich seit der Schaffung des Bürgerlichen Gesetzbuches im Jahre 1900 vollzogen hätten ...

  • Tschiangkaischek geht „auf Urlaub"

    Nanking, 8. Jan. (ADN). Tschiangkaischek wird sich innerhalb kürzester Zeit, voraussichtlich bereits Anfang der kommenden Woche, zu einem „Urlaub für unbestimmte Zeit" nach der Insel Formosa zurückziehen, erklären unterrichtete Kreise in Nanking mit großer Bestimmtheit. Auch wenn er vorher nicht seinen ...

  • Empörung über „Lidice von Malaia"

    Singapur, 7. Jan. (ADN). Das Verbrechen von Kuala Kubu Bahru, wo am 12. Dezember Angehörige eines britischen Garderegiments und der Kolonialpolizei 25 chinesische Plantagenarbeiter ermordeten und wie in Lidice das ganze Dorf dem Erdboden gleichmachten, hat in ganz Malaia Empörung ausgelöst, berichtet der Londoner „Daily Mirror" ...

  • Kältewelle über der Türkei

    Ankara, 8. Jan. (ADN). In der Türkei herrscht eine ungewöhnlich starke Kälte. Das Thermometer fiel am Sonnabend auf minus 24 Grad. Infolge Brennstoffmangels mußten in vielen Städten des Landes Schulen geschlossen und Fabriken stillgelegt werden. In einigen Städten kam es zu Zusammenstößen zwischen der Bevölkerung und der Polizei, da die Behörden nicht in der Lage waren, Brennmaterialien herbeizuschaffen ...

  • McArthur Oberbefehlshaber bleiben

    Tokio, 8. Jan. (ADN). Die Besatzungspolitik, der Vereinigten Staaten werde unter A c h e - son als Außenminister im wesentlichen die gleiche bleiben wie unter M a r s h a 11, versichern amerikanische Kreise in Tokio. Auch werde General McArthur den Posten des USA-Oberbefehlshabers im Fernen Osten behalten ...

  • USA-Berater ernennt sich zum Minister

    Athen, 8. Jan» (ADN). Der Leiter der Außenliandelsverwalttmg der Athener Regierung, der USA-Beamte Charles1 Terrell, hat Wirtschaftsrninister R o z a k i s ersucht, ihm bestimmte Vorrechte abzutreten. Er verlangte für sich das Vetorecht in Finanz-, Vertrags- <uncf Wirtschaftsangelegenheiten. Die Bemerkung, daß der Wirtschaftsminister überflüssig werde, wenn er diese Befugnisse abgebe, wurde von Terrell bestätigt ...

  • Kämpfe in Südkorea

    Seoul, 8. Jan. (ADN). Einer Meldung aus Seoul zufolge nimmt der Kampf der Bevölkerung Südkoreas gegen die von den USA eingesetzte Marionettenregierung S y n d m a n Rh e e jetzt schärfere Formen an. Eine Gruppe von einhundert Aufständischen besetzte die Ortschaft Samtschan in der Provinz Südtschola, wobei es zu Kampfhandlungen kam, in deren Verlauf mehrere Personen getötet und verwundet wurden ...

  • 25 Jahre „Roter Stern"

    Moskau, 8. Jan. (ADN). Sein 25jähnges Bestehen feierte dieser Tage das Zentralorgan der bewaffneten Streitkräfte der Sowjetunion, „Krassnaja Swesda", diese ausgezeichnet redigierte Zeitung erfreut sich großer Beliebtheit unter Soldaten und Offizieren der sowjetischen Armee und wurde seinerzeit von der Sowjetregierung mit dem Orden des Roten Sterns und dem Orden des Roten Banners ausgezeichnet ...

  • Frankreich trinkt Ersatzkaffee

    Paris, 8. Jan. (ADN). Das französische Wirtgehaftsministerium hat den Cafes und Gaststätten den Ausschank von Bohnenkaffee verboten, berichtet die Zeitung „Ce Matin le Pays". In Zukunft soll nur noch Ersatzkaffee ausgeschenkt werden, der nur mit Saccharin gesüßt werden darf. Die Regierung habe ferner den Preis für echten Kaffee, der in Frankreich rationiert ist, um 60 Prozent erhöht ...

  • Vermittlung der Westmächte ersucht?

    Nanking, 8. Jan. (ADN). Am Sonnabendnachmittag wurden die Botschafter Großbritanniens, der USA und Frankreichs vom Außenminister der Kuomintang-Regierung empfangen. Unbestätigte Meldungen besagen, daß die Kuomintang-Regierung in dieser Besprechung an die Botschafter der Westmächte die Frage gerichtet habe, ob sie bereit wären, im chinesischen Bürgerkrieg zu vermitteln ...

  • Große Worte — kleine Taten

    Wien, 8. Jan. (ADN). Die Marshall-Plan- Administration hat die Bewilligung von 1,83 Millionen Dollar für Werkzeugmaschinen, die von Österreich dringend gebraucht werden, widerrufen und stattdessen die Genehmigung für den Ankauf von Waren, die Österreich in anderen Staaten billiger beschaffen kann, wie Kohle, Häute usw ...

  • Achtung! Funktionäre der Konsumbetriebe und Konsumgenossenschaften!

    Dienstag, 11. Januar 1949, 16 Uhr, im Kasino des Nordens, Pappelallee 15, Nähe U-Bahn Danziger Straße Wichtige Konferenz aller SED-Funktionäre, der Betriebsgruppen, Betriebsräte, Ge. werkschaftsleitungen und Betriebsleiter. Thema: ..Betriebsräte und die neue Rolle der Betriebsgewerkschaftsleitung." Referent: Roman Chwalek ...

  • 5000 verhungerten

    Schanghai, 8. Jan. (ADN). In den letzten drei Monaten sind in Schanghai nach unvollständigen Berichten mehr als 5000 Personen verhungert oder an Erschöpfung gestorben. Allein in der vergangenen Woche wurden in den Straßen mehr als 800 Leichen gefunden, die infolge Unterernährung einer plötzlich hereingebrochenen Kältewelle zum Opfer gefallen waren ...

  • Karl-Liebknecht- Rosa-Luxemburg-Gedenkstunde

    zum 30. Todestag am Sonnabend, dem 15. Januar 1949, 17 Uhr, in der Staatsoper Berlin, am Bahnhof Friedrichstraße Gedenkrede: WILHELM PIECK. Es wirken mit: Staatskapelle, Chor der Staatsoper Berlin. Robert Trösch. Einlaßkarten werden ab sofort in den Kreissekretariaten ausgegeben. Zentral-Sekretariat ...

  • Aktive Frauen

    Warschau, 8. Jan. (ADN). Bei den Wahlen für die Vorstände der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe in Polen wurde eine große Anzahl von Frauen gewählt. In etwa 50 Prozent der Landgemeinden, aus denen Resultate vorliegen, sind etwa 20 000 Frauen in die Vorstände gewählt worden.

  • Großhandelsmesse in Leningrad

    Leningrad, 8. Jan. (ADN). Am 10. Januar wird in Leningrad eine Großhandelsmesse eröffnet, an der alle Republiken der Sowjetunion teilnehmen werden. Bisher wurden 4500 verschiedene Warenarten im Werte von fünf Milliarden Rubel zum Verkauf angemeldet.

  • Forderung nach Frieden wächst

    Schanihai 8. Jan. (ADN). Der Stadtrat von Schanghai und der Führer der Schanghaier Ortsgruppe der Kuomintang verlangten am Freitag die Entsendung einer Friedensdelegation der Stadt zum Hauptquartier der Demokratischen Volksarmee.

  • Abgestürzt

    Bielefeld, 8. Jan. (ADN). Über dem Teutoburger Wald stürzte ein britisches Jagdflugzeug aus einem Übungsverband ab und zerschellte in der Nähe der Ravensburg. Der Flugzeugführer wurde getötet.

Seite 2
  • Unser Kampf um Berlin

    von Friedrich Eber»

    Was muß man tun, um möglichst risikolos ein Land zerreißen zu können? Man spaltet sein politisches und geistiges Zentrum, seine Hauptstadt, macht dessen Verwaltung aktionsunfähig und wirbelt die politischen Führungskrafte so durcheinander, daß eine einheitliche Willensbildung unmöglich wird. So hatte sich offenbar Herr General Clay die Durchführung des Auftrages gedacht, den die amerikanischen Monopolkapitalisten ihm für seine Arbeit in Deutschland gaben ...

  • Außenminister Marshall ging . - .

    In den Kreisen der politisierenden Generale Amerikas macht sich, nach dem Abgang ihres bisherigen Chsfs eins „Rette-sich-wer-kann- Stimmung" Platz. Der neue Außenminister Dean G. A c h e s o n ist zwar kein unbeschriebenes Blatt mehr, aber er ist Zivilist und damit ein verdächtiger Unsicherheitsfaktor in den Berechnungen der Militärs, die ihren Platz an der Sonne behaupten möchten ...

  • Die letzte Nacht bei „Max"

    ND-Sonderberichl von Hans Bauer

    31 Tage lang tobte zwischen den Stahlwerken unserer Zone ein hart umkämpfter Wettbewerb. Unser Berichterstatter, der die letzten Stunden dieses atemberaubenden Wettstreites der Arbeit in der siegreichen Maximilian-Hütte miterlebte, vermittelt unsern Lesern hier seine unmittelbaren Eindrücke. Am 29. Dezember ...

  • Die Jugend der Zone bereitet sich vor

    Landeskonferenz in Sachsen gab den Startschuß zum Berufswettbewerb

    Dresden, 8. Jan. (ND). Zu Beginn des Berufswettbewerbes der deutschen Jugend,'zu dem die FDJ und der FDGB gemeinsam Init der DWK und der Deutschen Verwaltung für Volksbildung aufgerufen haben, fand in Dresden eine Landeskonferenz statt. Diese Konferenz schuf Klarheit über die wichtigsten Punkte dieses ...

  • Westzeitungen zitieren Nick Carter

    Berlin, 8. Jan. (ADN). Meldungen über einen „Putschversuch" des Demokratischen Blocks Kreuzberg (amerikanischer Sektor), auf Mitteilungen der amerikanischen Militärregierung beruhend, wie sie am Sonnabend von verschiedenen Westberliner Tageszeitungen verbreitet wurden, werden von einem leitenden Mitglied des Demokratischen Blocks Kreuzberg als völlig aus der Luft gegriffen bezeichnet ...

  • Geheimer Schacher um deutsche Grenzgebiete

    Angeblicher „Austauschplan" soll von der gewaltsamen Abtrennung ablenken

    Düsseldorf, 8. Jan. (ADN). Nach einer Mitteilung der Düsseldorfer Zeitung „Industrie- Kurier" haben zwischen Vertretern der USA, Englands, der Niederlande und „deutschen" Politikern vor kurzem Geheimverhandlungen über die von Holland geforderte Abtrennung deutschen Grenzgebietes stattgefunden. Wie das Düsseldorfer Blatt berichtet, wurde bereits ein „Grenzberichtigungs-Abkommen" paraphiert, das sich vor allem auf die Erdölquellen im westdeutschen Grenzgebiet erstreckt ...

  • Prolest gegen Denkmalsschändung

    Berlin, 8. Jan. (ADN). Mehr als 1500 Werktätige, unter ihnen eine starke Delegation der Polizei, protestierten am Sonnabendimittag vor dem von neofaschistisehen. Elementen,zum zweitenmal innerhalb eines Jahre; geschändeten OdF-Denkmal in Johannisthai. Der Leiter des Hauptamtes OdF, Helmut Bock, bezeichnete diese Schandtat als erneuten Beweis für die Richtigkeit der von den Antifaschisten schon vor zwei Jahren ausgegebenen Parole: „Der Kampf gegen den Faschismus geht weiter ...

  • 3mm iäße^^rsag^m

    Es ist soweit. Die Westberliner Kohlenhändler schmücken ihre Keller mit beim Grunewalder Holzeinschlag geernteten Kielernzweigen, und das Druckhaus Tempelhoi beginnt mit der Herstellung neuer Kohlenkarlen. Ferdinand Friedensburg, der neuernannte Bergdirektor des Reinickendorfer Braunkohlengebietes, fliegt heute ins Ruhrgebiet, um über die leihweise Überlassung von Abbauwerkzeugen zu verhandeln ...

  • Aktivisten rüsten sich

    Berlin, 8. Jan. (ND). Zu der am 29. und 30. Januar in Berlin stattfindenden Henneeke- Konferenz werden vom Bundesvorstand des FDGB der Ostzone 50 Aktivisten aus Berliner Betrieben gemeinsam mit Aktivisten aus der Ostzone eingeladen. 75 Hennecke - Aktivisten aus dem sächsischen Bergbau, die eine monatliche Förderleistung bis zu 180 Prozent der Norm zu verzeichnen haben, wurden von der IG Bertbau bereits delegiert ...

  • Hilfe für gefangene Antifaschisten

    Berlin, 8. Jan. (ND). Am kommenden Dienstag: wird die Gefangenenhilfe Groß-Berlin im neuen Saal des FDGB Wallstraße einen Bericht über ihre bisherige Arbeit zur Unterstützung der inhaftierten Antifaschisten abgeben. Wie bereits heute erklärt wird, haben zahlreiche Berliner durch namhafte Geldspenden bewiesen, daß sie sich auf das engste mit den Antifaschisten verbunden fühlen ...

Seite 3
  • Der unglückliche Kcmpf der deutschen Arbeiterklasse

    Die Sowjetarmee also war die Kraft, die unter Einsatz des eigenen Blutes das blutüberströmte deutsche Volk einschließlich seines Bürgertums mühsam aus der Vernichtung zog. „Und die englische und amerikanische Armee? Haben nicht auch sie das deutsche Volk aus dem Krieg heraufgezogen?" Sie haben das deutsche Volk weniger aus dem Krieg herausgezogen, als in den Krieg hineingestoßen ...

  • Gültig für alle Arbeiter der Welt

    So entstand die erste Partei neuen Typus. Wann? Nicht 1903 und nicht zu einem anderen einzelnen Zeitpunkte. Sie entstand durch die konsequente Anwendung des Marxismus auf alle aufeinanderfolgenden Zeitpunkte, wobei jeweils die konse.uente Anwendung auf einen Zeitpunkt die Voraussetzung schuf (an Erfahrung, Kadern, Organisation), ihn auf den nächsten anzuwenden ...

  • Das Versagen des Bürgertums

    Wir sehen als Folge des Imperialismus eine Anzahl von Kriegen, unter ihnen zwei Weltkriege, in denen die Menschen zugrunde Fingen wie Vogelschwärme in der Sintflut. V/ir sehen den Verfall der Kultur in einer Zeit, in welcher der Stand der Wissenschaft erlauben würde, die Kultur auf nie gesehene Höhen zu heben ...

  • Die Voraussetzung für ein richtiges Handeln

    Sie griffen aus der Fülle der Erscheinungen, die der Klassenkampf geschaffen hatte, die entscheidende heraus Die entscheidende war die Überfremdung der Arbeiterbewegung durch den Opportunismus. Was ist das für eine Erscheinung, fragten die .Bolschewiki, welche die ganze Arbeiterbewegung kampfunfähig machen kann? ...

  • Nebeneinander, nicht hintereinander

    Pfarrer Kirsch aus Chemnitz stellt für den gemeinsamen Marsch aller fortschrittlichen Parteien und Massenorganisationen die Formel auf:*) nebeneinander, nicht hintereinander! Wie steht es damit? Unbedingt nebeneinander! Unbedingt nebeneinander! Gerade die Arbeiterklasse, groß geworden im Kampf gegen die Knechtung und Verkrüppelung des Menschen, kann keine Bundesgenossen brauchen, die unfrei hinter ihr herhinken ...

  • Die Kennzeichen jeder Partei neuen Typus

    Es war die Arbeiterklasse der Sowjetunion, die als erste und mit so großem fortwirkendem Erfolge eine Partei neuen Typus schuf. Was befähigte sie dazu? Es gibt — auf der ganzen Welt — eine breite Schicht überzeugter Marxisten, die auf diese Frage antworten, indem sie den Inhalt der Frage als Feststellung wiederholen: „Lenin hat den Marxismus unter den Bedingungen des Imperialismus angewandt", sagen sie, „denn der Marxismus ist eine lebendige Wissenschaft und kein Dogma ...

  • Rudolf Herrnstadt: Die führende Rolle der ArbeiferkBasse

    Eine Bewegung geht, seit sechs Monaten etwa, durch unsere Partei. Beunruhigt durch die Stagnation, deren historische Unzulässigkeit zutage liegt, mehr und mehr der eigenen Kraft bewußt, verlangt unsere Mitgliedschaft herausgeführt- zu werden aus dieser Lage. Mit Recht sieht sie das Mittel hierzu in der Entwicklung unserer Parte: zur „Partei neuen Typus" ...

  • Die Bedeutung der Rechtzeitigkeit

    Er war das Ergebnis richtiger Analyse — und ihrer Umsetzung in die Tat. Denn die schönste Analyse wird nichtsnutziges Geschwätz, wenn sie nicht verwirklicht wird. Die 0. Januar 1949

Seite 4
  • Diskussionsbeitrag zur Parteikonferenz / Von Volksbildungsminister Gottfried Grunberg

    Der Gen. Heymann hat durchaus recht, wenn er in seinem Artikel „Die Gewinnung unserer Intellektuellen" („ND" Nr. 304 vom 30. Dezember 1948) darauf hinweißt, daß Kulturfragen in der Partei leider zu sehr als fünftes Rad am Wagen bshandelt werden. Wir sind über ein stoßweises Deklarierelb über die Notwendigkeit «er Kulturarbeit und über ein von Zeit zu Zeit eich wiederholendes Schimpfen über die Rückständigkeit -und reaktionäre Einstellung der Intellektuellen nicht hinausgekommen ...

  • Der Marsch in den dauernden Frieden

    Hier sei ausführlicher eine dritte Besonderheit behandelt, die nicht darum weniger eine Besonderheit unserer La^e ist, weil wir s'e mit anderen Völkern teilen. Es handelt sich darum, d^3 wir an die Schaffung der Partei neuen Typu? herantreten: unter den Bedingungen der Offsnsive d'er internationalen Friedensfront zur Erzwingung des nun möglich gewordenen dauernden Friedens ...

  • Das Verhältnis zwischen Grundlinie und Besonderheiten

    Manche Genossen werden fragen:' „Aber es ist doch nicht jedes Volk wie-das andere. Gibt «s nicht auch Besonderheiten?" Die Antwort muß lauten: E? gibt nicht nur „auch" Besonderheiten, die ganze We'.t ist voll von Besonderheiten. Es gibt keine zwei gleichen Sandkörner, keine zwei gleichen Chren, keine zwei gleichen Situationen ...

  • /Fortgang der Diskussion über den Herrnstadt-Artikel »ober .die Russen' und über uns"

    Nein, 3000 km verbrannter sowjetischer Erde hätte der Rotarmist durchkämpfen müssen, bis er in Deutschland seine versklavten Landsleute und auch die versklavten Deutschen in den KZs hätte befreien können. Diese große historische und edle Tat der Roten Armee mit den Hinweisen auf weggenommene Uhren zu schmälern und zu tilgen, sei ein Unding ...

  • Fördert die Volkskorrespondenten §

    Unsere Volkskorrespondenten spielen beim Aufbau und bei der Sicherung der demokratischen Ordnung, bei der Lösung der großen wirtschaftlichen und politischen Aufgaben, die jetzt vor den Werktätigen stehen, eine immer größer werdende Rolle. Sehr zum Verdruß mancher Bürokraten und Feinde des Volkes stecken sie ihre Nase in die Arbeit der Verwaltungen, wachen sie in den Betrieben darüber, daß das Mitbestimmungsrecht der Werktätigen kein leerer Begriff bleibt ...

  • Mehr Mut zur Wahrheit!

    Am 10. November 1948 erschien Im „Neuen Deutschland" der Beitrag von Rudolf Herrnstadt „über ,die Russen' und über uns", der eine außerordentlich tiefe Wirkung auf breite Schichten der Bevölkerung ausübte. Im Haus der Kultur der Sowjetunion kam es am 10. Dezember 1048 zu einer ersten leidenschaltlich geführten Aussprache über dieses brennendste Problem unserer Nachkriegszeit (siehe Bericht im „Neuen Deutschland" vom 12 ...

  • Drei Besonderheiten unserer Loge

    Die erste Besonderheit ist das vergleichsweise nied'nge politisch« Bewußtsein in Deutschland als Folge der geschichtlichen Entwicklung. Es ist ein Unterschied, ob eine Arbeiterklasse nach Weimar und zwölfjähriger Herrschaft des Hitlerfaschismus an die Schaffung der Partei neuen Typus herantritt, oder etwa mit den Erfahrungen und1 Kadern einer im Kampf gegen Hitler gestählten nationalen Widerstandsbewegung ...

Seite 5
  • Deine Partei Mit Dich

    9. Januar 1949 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 7. Seite 5 Volksausschüsse 1949 im Kampf den Frieden / um Von Wilhelm Koenen Der Kampf um den Frieden mit Deutschland muß im vierten Jahre nach dem Waffenstillstand naturnotwendig erst recht und mit verdoppelter Kraft fortgesetzt werden. Die Siegermächte haben unG im Sommer 1945 in ihrem Potsdamer Abkommen den Frieden als einen baldigen und dauerhaften Frieden in Aussicht gestellt ...

  • Die Grundlagen der deutschen Klassik /

    Im Autbau-Verlag, Berlin, erschien vor kurzem ein neues Wer'k des Literarhistorikers Georg Lukacs „Fortschritt und Reaktion in der deutschen Literatu r". Das Buch bringt den Nachweis, daß „die deutsche Literatur . i. Ausdruck und Spiegelung des deutschen Volksschicksals ist". Die Methodik des Autors tußt auf der Erkenntnis, daß Fortschritt gleichbedeutend ist mit dem Kampf gegen das deutsche Elend und Reaktion identisch ist mit allen Bestrebungen, dieses Elend zu verewigen ...

  • den Frieden /

    um Von Wilhelm Koenen

    Der Kampf um den Frieden mit Deutschland muß im vierten Jahre nach dem Waffenstillstand naturnotwendig erst recht und mit verdoppelter Kraft fortgesetzt werden. Die Siegermächte haben unG im Sommer 1945 in ihrem Potsdamer Abkommen den Frieden als einen baldigen und dauerhaften Frieden in Aussicht gestellt ...

  • 9

    Immer wieder hat die Sowjetunion im vergangenen Jahre erklärt, daß sie den Zeitpunkt für gekommen hält, mit einem einheitlichen, demokratischen Deutschland Frieden zu schließen und binnen eines Jahres nach Friedensschluß zusammen mit den anderen drei Großmächten ihre Besatzungstruppen abzuziehen. Die ...

  • Wir fordern einen deutschen Friedensvertrog

    Äußerungen deutscher Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zur Frage des baldigen Abschlusses eines deutschen Friedensvertrages

    Die westlichen Besatzungsmächte haben offensichtlich nicht mehr die Absicht, einen Friedensvertrag mit Deutschland abzuschließen. Ihre ganze Politik kulminiert in der Ersetzung eines Friedensvertrages durch ein Besatzungsstatut, weil sie — vor allem das amerikanische Monopolkapital — sich damit eine feste Position in Europa schaffen wollen, um die europäische Wirtschaft und Politik in ihrem Sinne zu beeinflussen ...

Seite 6
  • Der Marxismus der Gegenwart und seine Kritiker

    Das Buch von Fred Oelssner im Dietz Verlag

    Aus einer Vorbesprechung in der Literaturbeilage des „ND" wissen unsere Leser bereits, daß ein Werk von FredOelssner, betitelt: „Der Marxismus der Gegenwart und seine Kritiker" (184 S.) im Dietz-Verlag erschienen ist. Dieses Buch ist ein bemerkenswerter und vor allem sehr notwendiger Beitrag zur marxistisch-leninistischen Literatur ...

  • Werkzeug und Waffe im Geistigen

    Michail Lifschitz: „Marx und Engels über Kunst und Literatur"

    Es war im allgemeinen bekannt, daß Karl Marx und Friedrich Engels, die beiden Begründer des wissenschaftlichen Sozialismus, auch über gründliche Kenntnisse in allen literarischen und künstlerischen Fragen verfügten. Mit großem Verständnis verfolgten 6ie alle wichtigen Erscheinungen auf diesen Gebieten und traten ihnen mit selbständigen Urteilen gegenüber ...

  • Erste Schau über neue Bücher

    Dietz Verlag, Berlin C 2

    „Deutsche Zustände", von Friedrich Engels. Vorbemerkung / Drei Briefe an den Hedakteur der Chartistenzeitung „The Northern Star" / Die preußische Verfassung. 52 Seiten, brosch. 5« Pf. „Lenin und Stalin über den Wettbewerb". 108 Seiten, 80 Pf. — Aus Reden und Artikeln Lenins und Stalins über die Organisierung des Wettbewerbs, über die Hebung der Arbeitsproduktivität, über die Einführung und Bedeutung der Stachanowbewegung und über die Erfüllung der Wirtschaftspläne ...

  • » Aufbau-Verlag GmbH., Berlin W8

    „Die zwanziger Jahre von Herbert J h e r i n g. 226 Seiten, 5,40 DM. — Ein neuer „Jhering"! Fragen des Theaters stehen wiederum im Mittelpunkt. Schon das 1. Kapitel dieses Buches, das 1943 geschrieben wurde, heißt: „Der Kampf ums Theater 1922". Über dieses interessante Buch wird noch zu sprechen sein ...

  • Moderne Erzähler

    „Licht In fler Tundra". Erzählung aus dem Leben der Samojeden von Iwan Menschikow Wir konnten unseren Lesern kürzlich mit der Erzählung „Der alte Renntierhirt" einen Vorabdruck aus diesem im Verlag Volk und Welt, Berlin, erschienenen Band bieten, mit dem der Verlag seine Reihe mit Werken von modernen Erzählern frem* der Völker fortsetzt ...

  • Demokratisierung der Justiz

    Soeben ist im Dietz Verlag Berlin das Buch „Beiträge zur Demokratisierung der Justiz" erschienen. Herausgeber dieses Buches ist Max Fechn e r , stellvertretender Vorsitzender der SED. In einem Vorwort betont Fechner, daß die Herausgabe der Sammlung im Auftrage des Zentralsekretariats der SED erfolgt ...

  • 30 Jahre Kampf

    Im Dietz Verlag GmbH., Berlin, ist jetzt erschienen: „30 Jahre Kampf". Zur Geschichte der Kommunistischen Partei Deutschlands, von Wilhelm P i e c k (72 Seiten, 60 Pf.). Das Büchlein hat angesichts der Diskussionen zur ideologischen Klärung in der deutschen Arbeiterbewegung eine besondere Bedeutung. ...

Seite 7
  • Polen ohne Karten I

    Das Ende der Rationierung

    Seit dem 1. Januar 1949 ist die Lebensmittelkarte — dieses Symbol der ersten Nachkriegsjahre — aus dem Leben Polens verschwunden. Bei der Anwendung der Rationierung war Polen einen anderen Weg gegangen als die übrigen Länder Europas. Der Unterschied beruhte auf der Tatsache von zwei nebeneinander bestehenden Märkten — iem rationierten und dem freien Markte — d ...

  • Die beiden Missionare I

    Es war vor einigen Jahren in der kleinen Stadt Lincoln am Rio Hondo im Staat New Mexico... An dem einzigen größeren Gebäude der Stadt, einem grob zusammengehauenen Holzkasten, abwechselnd als Kirche, Versammlungshaus oder Kino benutzt, waren große Plakate angeschlagen. Die zwei weltbekannten Syrien-Missionare —■ in Amerika sind alle Redner weltbekannt —, G ...

  • Was kostet das We en

    Moskau (ADN). Auf wessen Kosten geht das Wettrüsten des anglo-amerikanischen Blocks? Woher nimmt man das Geld, um die Kriegsproflte der Monopolisten zu bezahlen? Wie sieht das Finanzsystem des Wettrüstens aus? Diese Fragen beantwortet Alexejew in einem Aufsatz der „Iswestija". Unter Hinweis auf die ungeheuren direkten Kriegskosten der kapitalistischen Staaten — über 203 Milliarden Dollar im ersten, 925 Milliarden im zweiten Weltkrieg —, die zum kleinen Teil durch Steuern ...

  • USA-Kapital in Österreich

    Wien (ADN). Einer Meldung der amtlichen österreichischen Nachrichtenagentur APA zufo.ge ist zwischen den österreichischen Steyr-Automobilwerken und dem in den Händen des USA-Kapitals befindlichen Turin er Fiat-Werk, ein Abkommen getroffen worden, demzufolge die Steyr-Werke ihre eigene Produktion völlig einstellen Und sich in Zukunft nur noch auf <tie Zusammensetzung von Einzelteilen eines Fiat-Modells beschränken werden ...

  • Deutschlandiender: 1571 m •= läi icHz

    Sonntag, 9. Januar 6.00, 10.00, 13.00. 19.03, 22.00, 24.00: Wetter und Nachrichten / 7.03: Kleingärtner / 7.10: Radiobastler / 7.25: Frühkonzert / 8.0O: Kurznachrichten, Zeitungsschau 8.15: Evangel. Morgenfeier / 9.00: Volksmusik / 9.55, 13.00, 21.00: Programmhinweise / 10.15: Kammerkonzert / 11.00: Moderne Literatur / 11 ...

  • Wirtschaffslage

    Washington (ADN).PräsidentTruman richtete eine Botschaft an den Kongreß, die sich mit der Wirtschaftslage der USA befaßt und in der er die Ziele der künftigen Wirtschaftspolitik darlegt. Truman wies darauf hin, daß der inflationistische Druck weiterhin anhält. Die von dieser Seite drohende Unterminierung der wirtschaftlichen Stabiliät des Landes habe nur zum Teil durch Subventionsprogramme vermieden werden können ...

  • BeriinerRundfiinh

    Berlin, Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz

    Sonntag:, 9. Januar 6.00, 8.00, 10.00, 13.00, 20.00, 22.»0, 24.CO1: Wetter, Nachrichten / 7.00: Morgenlied 7 03: Kleingärtner / 7.10: Radiobastler / 7.25: Frühkonzert / 8.00: Zeitungsschau / 8.15: Optimistische Melodien / 9.00: Evangel, Morgenfeier / 9.45: Kurze Form / 10.00, 22.00: Programmhinweise / 10 ...

  • Klemperer-Konzert

    Der aggressive Vorkämpfer für neue Musik, der er in den zwanziger Jahren war, scheint sich allerdings ausschließlieh in die klassisch-romantischen Gefilde zurückgezogen zu haben. Er bot auch diesmal ein rein klassisches, deutsches Programm. Wie aus den Nebeln der schottischen Landschaft erhob sich der formglatte Bau der schottischen Sinfonie (Nr ...

  • Wirtschaftsnoch rieh ten

    Die Opfer der Luftbrücke

    Berlin (ADN). 5712 Betriebe mit 43 143 Arbeitenden waren am 31. Dezember 19*8 in den drei westlichen Sektoren Berlins stillgelegt. Verkürzt arbeiteten 10 480 Betriebe mit 67 219 Belegschaftsmitgliedern. Jetzt auch Preßglas von Schott Jena (ADN). Der volkseigene Betrieb Schott in Jena hat nach der Inbetriebnahme einer zweiten Generatoranlage nunmehr auch mit der Produktion von Preßglas begonnen ...

  • s^d-n U.H& aiLeiit

    Es lieg! allein an uns, an uns allein. Ob unsre Kinder nicht vor Hunger schrein, Ob unsre Schuhe nicht zerrissen sind, Ob nicht der nasse, kalte Winterwind Durch dünngewetzte, morsche Kleider pfeift, Ob nicht das Sterben in die Häuser greift, Ob nicht die Schwindsucht leichte Arbeit hat. Es Hegt allein ...

  • 50 mal „Ljuhow farowaja"

    Das mit großem Erfo'g in Deutschland erst aufgeführte Revolutions-Schauspiel von Trenjew erlebt in der Inszenierung von Hans Rodenb?rg am 10. Januar, 19 Uhr im Haus der Kultur der Sowjetunion seine 50. Aufführung. DIE HOCHSCHULE für bildende Künste Berlin wird ihren Unterricht am Montag, 10. Januar, wiederaufnahm pn ...

  • Ministerium für Kohlenindustrie

    Moskau (ADN). Das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR hat eine Verfügung über die Vereinigung der Ministerien für die Kohlenindustrie in den westlichen und den östlichen Gebieten der Sowjetunion sowie des Ministeriums für den Bau von Brennstoffbetrieben zu einem zentralen Ministerium für die Kohlenindustrie erlassen ...

  • „über die Russen und über uns'1

    Der Berliner Rundfunk überträgt am Montag, dem 10. Januar, einen Ausschnitt aus der zweiten Diskussion über obiges Thema, die unter ungewöhnlich starker Anteilnahme des Berliner Publikums im Haus der Kultur dpr Sowjetunion stattfand. (Mittelwelle 10.45 bis ll.no. r>»'-f-c!i nncisender 16.55 bis 17 ...

Seite 8
  • „Ich hätte es nicht geglaubt...!"

    „Heil Hitler" in der S-Bahn / Sie sind wieder unter uns

    Fensterscheiben in der Karl-Marx-Straße zertrümmert. — jugendliche Rowdies am Engeldamm — Nazilieder in Schönebrrg — Überfall auf FDJ-Angehörige — Frau niedergeschlagen und beraubt —• OdF-Denkmal in Johannisthai wieder geschändet . . und mehr und mehr. Ein roter Faden, der sich durch all' diesf Unt?ten zieht, deutlich sichtbar für ...

  • Blockadehetzer Krumpe

    Neulich treff' ick eenen ufi Stadtmitte, in n Tunnel, da, wo sich zwischen viere und sechse die vornehme Welt trifit. Aba der sah so zerknautscht und vaknittert aus, det ick ihm in Jedanken erstmal ulibüjeln mußte, eh' ick mir bewußt wurde: det is ja Krumpe, mein clta Leib- und Majenirisöhr Krumpe, der mir in meine selije Junggesellenzeit ...

  • über die Luftbrücke ins KZ

    Erschütternde Briefe Berliner Kinder / U nrühmliche Rolle des Caritasverbandes

    Über das Schicksal mehrerer hundert Berliner Kinder, die über die Luftbrücke nach Westdeutschland geschafft wurden, treffen jetzt Berichte ein, durch die viele Berliner Familien in allergrößte Angst und Sorge versetzt werden. Wir hatten zwar schon im Herbst des vergangenen Jahres vor einer Beteiligung ...

  • Ab 25. fanuar Belieferung der Punktkarie

    Vorläufig 25 Prozent freigegeben — Vierteljährlich weiterer Aufruf

    Die Ausgabe der Punktkarte für Berlin erfolgt etwas später als in der Zone, weil in Berlin um die Jahreswende eine nicht auf die Punktkarte angerechnete Sonderaktion der Verteilung von Textilien durchgeführt wurde, die zum 10. Januar abgeschlossen wird. Karl Maron wies darauf hin, daß die erstmalige Ausgabe der Punktkarte, die für ein ganzes Jahr gilt, und ihre Belieferung mit Waren bestimmte, zur Zeit noch nicht berechenbare Schwierigkeiten mit sich bringen wird ...

  • „Seh'n Sie, das ist ein Geschäft..."

    Pfandleihanstalt oder Rauberhöhle — „Sozialrentner" handelt mit Stoffen

    (Arbeiterkorrespondenz) „Lombard-Geschäft" konnte man auf dem Schild lesen, das an dem Schaufenster eines Ladens in der Rykestraße in Berlin NO angebracht war. Bekanntlich bedeutet das Wort „Lombard" Pfand. In diesem Leihgeschäft werden Gelder gegen Pfand auf bestimmte Zeit verliehen. - Kam da im Februar 1943 ein Mann an diesem Geschäft vorbei, sah das Schild hängen, und da er sich gerade in wirtschaftlicher Notlage befand, kam ihm diese Leihbank gerade richtig ...

  • Ein britischer Repräsentant

    Das verräterische Zigarettenetui— Rund um den Bahnhof Zoo

    „Mr. Lawrence Wilson ist seit einigen Monaten der Vertreter des BBC in Deutschland. Durch eine ständige Verbindung mit dem deutschen öffentlichen Leben, besonders den Jugendorganisationen, ist es ihm möglich, dem BBC laufend Berichte aus Deutschland zu übermitteln. Sein Ziel ist es, freundschaftliches Verständnis zwischen den Nationen zu schaffen ...

  • Weihnachtsfeier der bulgarischen Kolonie

    Die Angehörigen der bulgarischen Kolonie in Berlin begingen am 6 Januar im Studentenhaus am Steinplatz ihre Weihnachtsfeier. Anwesend waren an offiziellen Persönlichkeiten der Vorsitzende der Kolonie, Professor Gawriloff, Handelsrat Jatoff als Vertreter der Mission und der Sekretär der Handelsmi;sion Awranoff In den festlich geschmückten Räumen leuchteten die Nationalfarben der demokratischen Volksrepublik Bulgarien ...

  • <&eine Partei tiiU dich.!

    Montag, den 10. Januar 1949 Kreis Wedding: 19 Uhr, Referentenvorbesprechung. Kreis Charlottenburg: 17.30 Uhr, Kreisvorstandssitzung im Sekretariat, Rognitzstraße 8. Kreis Wilmersdorf: 18.30 Uhr, Kreisvorstandssitzung im Volkshaus, Kaiserallee 187. Kreis Neukölln: 18 Uhr, Werbefuniktlonäre und Org.-Leiter der Stadtbezirke im Sekretariat ...

  • Kohle, Kohle, Kohle ...

    Man braucht nicht lange nach dem Weg zu fragen, man braucht nur den ratternden Handwagen nachzugehen, die alle das eine Ziel haben: zum Kohlenmann. Herr Müller in Pankow-Heinersdorf, einer der vielbeschäftigten Kohlenhändler des Oststfetors, kann nicht über Mangel an Arbeit klagen. Allein in der 'Zeit vom 1 ...

  • „Affaire Blum" und Tingeltangel

    , AibeiterkorTespondem Das „Ringbahn-Theater" am S-Bahnhof Frankfurter Allee erlaubte sich, seinem Publikum ein gerazu absurdes Programm zu bieten. Hier wurde zwischen einer guten Wochenschau und dem Spitzenfilm der DEFA „Affaire Blum" ein Vorstadt-Tingeltangel-Programm gezeigt und noch pompös als „Bühnenschau" bezeichnet, das in Zusammenhang mit der eindrucksvollen Filmvorführung die Spitze der Geschmacklosigkeit bedeutet ...

  • i^jBehbiaU Für die ihiushctUß

    Prenzlauer Berg: 500 g Zwiebeln auf Abschnitt EF der Fleischkarte Januar. Die Abschnitte BF, DF der Fleischkarte Dezember der Kartengruppen I bis IV b und EF der gleichen Karte der Kartengruppe IV c verfallen am 10. Januar. Friedrichshain: Anrechtscheine für eine Sonderzuteilung von 125 g Butter gibt für alle an offener Tbc Erkrankte die Fürsorgestelle Koppenstraße 76 aus, Treptow: SüPstoff an Haushalte mit einer Person auf Abschnitt 51 des 5 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Verlag und Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N 54, Schönhauser Allee 1"75 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr. — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 8 bis 15 Uhr — Vertriebs- und Anzeigenabteilung: Berlin SW 68. Zimmerstr. 87-91 — Telefon: 42 59 51 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

Seite
Die SED und die Intellektuellen Sicherheitsrat wird zum Gespött Skepsis in Paris Britische Jagdflugzeuge abgeschossen Clays Abberufung „vordringlich" Völker Asiens 5 Jahre Gefängnis wegen farbiger Urahne USA-Bevölkerung wünsch* den Frieden Vor der Kapitulation Tientsins? Gleichberechtigung muß Gesetz werden Tschiangkaischek geht „auf Urlaub" Empörung über „Lidice von Malaia" Kältewelle über der Türkei McArthur Oberbefehlshaber bleiben USA-Berater ernennt sich zum Minister Kämpfe in Südkorea 25 Jahre „Roter Stern" Frankreich trinkt Ersatzkaffee Vermittlung der Westmächte ersucht? Große Worte — kleine Taten Achtung! Funktionäre der Konsumbetriebe und Konsumgenossenschaften! 5000 verhungerten Karl-Liebknecht- Rosa-Luxemburg-Gedenkstunde Aktive Frauen Großhandelsmesse in Leningrad Forderung nach Frieden wächst Abgestürzt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen