26. Jun.

Ausgabe vom 06.10.1948

Seite 1
  • Berliner Rundfunk

    Sehe 2s Die Hintergründe der IG-Farben Freisprüche Berliner Ausgabe DEUTSCHLANDS EINHEITSPARTE I SOZIALISTISCHEN ZENTRALORGAN DER 3. Jahrgang / Nr. 233 Berlin, Mittwoch, 6. Oktober 1948 Einzelpreis 15 Pf. Auf Vorschuß .Ich sage Ihnen mit allem Ernst, Sie essen schon heute Ihren Weihnachtsbraten und Ihren Osterkuchen ...

  • Terror gegen die FriedeHsp5*e§se

    Berlin, 5. Okt. (ND). Auch im Laufe des heutigen Tages wurde der Terrorfeldzug in den westlichen Sektoren Berlins gegen die Presse des Ostsektors und der sowjetischen Besatzungszone fortgesetzt. In Wittcnau wurde einem Filialleiter des „Neuen Deutschland" die Gewerbeerlaubnis entzogen. In dem gesamten ...

  • Auf Vorschuß

    .Ich sage Ihnen mit allem Ernst, Sie essen schon heute Ihren Weihnachtsbraten und Ihren Osterkuchen. Was wir jetzt bewirtschaften, muß uns im Frühjahr fehlen." Mit diesen Worten hat der Direktor der Verwaltung für Ernährung in der Bizone, Dr. Schlange-Schöningen, am Erntedankfest die Ernährungssituation in Westdeutschland gekennzeichnet ...

  • Saai*-Kumpel§ üben Solidarität

    über 200 000 Arbeiter und Angestellte der Öffentlichen Betriebe legten Arbeit nieder

    Saarbrücken, 5. Okt. (ADN), Während des-französischen Bergarbeiterstreiks darf Kohle von der Saar nicht als Streikbrecher kohle nach Frankreich eeliefert werden, beschlossen die Delegierten des Industrie Verbandes Bergbau der Einheitsgewerkschaft des Saargebiets. Den Betriebsräten in den Gruben wurde aufgegeben, die Durchfuhrunt dieses Beschlusses sicherzustellen ...

  • §U diskutiert nicht in Paris

    Wyschinskij: „Es gibt und gab keine Blockade Berlins"

    Der sowjetische Delegierte Wyschinski] ergriff vor der Abstimmung noch einmal das Wort, um die von dem USA-Delegierten Jessup am Vortage vorgebrachten Argumente zu widerlegen. Er bezeichnete die Behauptungen des USA-Vertreters über das Bestehen einer Blockade Berlins als lächerlich. Die Tatsachen, so führte Wyschinskij aus, sprechen eine deutlichere Sprache als Worte ...

  • Verdreifachter Handelsaustausch

    Budapest, 5. Okt. (ADN). Der Handelsaustausch zwischen Ungarn und der Sowjetunion wird sich im kommenden Jahr im Rahmen des am 2. Oktober in Moskau abgeschlossenen Handelsabkommens gegenüber dem vergangenen Jahre verdreifachen, gab der ungarische Handelsminister R o n a i nach seiner Rückkehr aus Moskau bekannt ...

  • Ein Instrument des Friedens

    Bukarest, 5. Okt. (ADN). Zum ersten Jahrestag der Gründung des Informationsbüros der Kommunistischen Parteien schreibt die „Libertatea", das Or^an der rumänischen Arbeiterpartei, das Informationsbüro trete für den Frieden ein und sei ein wichtiger Faktor im Kampf der Völker gegen die Kriegshetzer in aller Welt ...

  • Wieder Bomben cauf Berlin?

    „Nie wieder!" sagen die sowjetisch lizenzierten Zeitungen „Berlin ist einen Krieg werf, sagen die westlich lizenzierten Zeitungen Das sind die „Fronten" im Berliner Zeitungskrieg

    Die Kriegshetzerpresse ruft zum Boykott der friedlichen Blätter auf, weil sie die' Wahrheit fürchtet und den Geist des Friedens zerstören will. „Tagesspiegel", „Telegraf", „Sozialdemokrat", „Der Tag", „Der Abend" und die ihnen verwandten Zeitungen dienen der Lüge, der Völkerverhetzung und den Vorbereitungen eines neuen Krieges ...

  • Keine Geheimnisse in der SU

    Paris, 5. Okt. (ADN). Der Delegierte der Ukraine im politischen Ausschuß der UN- Vollversammlung, M a n u i 1 s k i j, kritisierte die von Bevin, McNeil und Spaak erhobene Behauptung, daß niemand wisse, was in der Sowjetunion vorgehe. Sie wissen nicht, was in der Sowjetunion vorgeht, so erklärte Manuilskij, weil sie es nicht wissen wollen ...

  • Riesiger Schmuggel in Flugzeugen

    Amerikanische Agentur liefert Begründung für Kontrolle der Lufttransporte

    Berlin, 5. Okt. (ND). Die amerikanische Nachrichtenagentur AP lieferte in einer Meldung aus Frankfurt am Main einen bemerkenswerten Beitrag zu der Forderung der sowjetischen Besatzungsmacht auf Kontrolle des Flugverkehrs von und nach Berlin. In der französischen Zone, so berichtet AP, wurde eine umfangreiche internationale Schwarzmarktorganisation aufgedeckt ...

  • Auch Oementis für Zerstörung der Atomwaffen

    Paris, 5. Okt. (ADN). Im Verlauf der Diensfagsitzung des Politischen Ausschusses der UN-Vollversammlung, in der die Debatte über die Atomfrage fortgesetzt wurde, unterstützte der tschechoslowakische Außenminister Dr. Clement Is die sowjetischen Vorschläge, die, wie er betonte, Hoffnungen auf eine wirksame Kontrolle der Atomenergie im Interesse der Menschheit bieten ...

  • „Übereinkommen möglich"

    London, 5. Okt. (ADN). Es sei durchaus möglich, ein ehrliches Übereinkommen mit der Sowjetunion in der Deutschlandfrage zu erzielen, ebenso über die wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa und über die Kontrolle und Herabsetzung der Rüstungen, erklärte der Labourabgeordnete Z i 11 i a c u s auf einer Versammlung in seinem Wahlkreis Gateshead bei Newcastle ...

  • E§ ist so schön, General zn sein

    Berlin, 5. Okt. (ND). Die „Berliner Zeitung" berichtet von einem Schreiben, in dem die Nazi-Generale von Brauchitsch, von Rundstedt, von Manstein und Adolf Strauß sich bei dem britischen Kommande ur Thomson für dessen „gentlemanhafte Ritterlichkeit" und für ihr luxuriöses Quartier bedankten. Die vier Kriegsverbrecher bewohnen einen Krankenhausblock ...

Seite 2
  • Die B-Mark - da§ trojanische Pferd

    Stromsperren, Verkehrseinschränkungen, fehlender Hausbrand, Ersatzlebensmittel, Zusammenstöße in Berlin, Verhandlungen in Moskau, Notenwechsel, Weltsicherheitsrat, Kriegsdrohungen, Atombombengerassel —r und das alles, weil ... ja, warum denn eigentlich? Die sogenannte Berliner Krise, die in Wirklichkeit nur ein Teil der gesamtdeutschen Frage ist, begann mit der Einführung der separaten Westmark in Berlin ...

  • Bei Licht befrachtet

    Trotz des völlig unsinnigen Umweges über den Sicherheitsrat nimmt das Berliner Problem wieder seinen normalen Platz ein. Die westlichen Ablenkungsmanöver und Verdunklungskünste können die Tatsachen auf die Dauer nicht auf den Kopf stellen. Auf den Tatsachen fußend, führt die sowjetische Note vom 3. Oktober den von den Westmächten und1 ihren deutschen Handlangern übermäßig aufgebauschten Fall Berlin auf seine richtige Größe zurück ...

  • Volkskontrolle räumt auf

    Zwickau, 5. Okt. (ADN). Eine auf Veranlassung der Betriebsgewerkschaftsgruppe bei der Firma A. u. W. Wagner in der Textilstadt Crimmitschau durchgeführte Kontrolle deckte umfangreiche Wirtschaftsverbrechen des Inhabers Willi Wagner auf. 2000 m Stoffe wurden dabei sichergestellt. Außerdem ergab die Überprüfung, daß in diesem Betrieb seit Januar 1948 etwa 18 000 m Stoffe schwarz produziert und gegen Lebensmittel oder bewirtschaftete Gebrauchsgegenstände verschoben worden sind ...

  • Hintergründe der IG-Farben-Freispriidie

    Enthüllungen über neue Differenzen zwischen Clay und State Department

    Berlin, 5.Okt. (ND> Unter der Überschrift „Entweder Konzerne oder Demokratie" bringt die letzte Nummer der von Karl v. Ossietzky gegründeten „Weltbuhne" neue Tatsachen über die Vorgänge, die zum Freispruch der leitenden IG-Farben-Direktoren von der Anklage der Teilnahme an den Kriegsvorbereitungen Hitlers geführt haben ...

  • Tatkräftige Hilfe den Heimkehrern

    Berlin, 5. Okt. (ADN). Am 4. Oktober fand die 5. Sitzung des Sozialpolitischen Ausschusses des Deutschen Volksrates unter dem Vorsitz von Bernhard Göring statt. Der Ausschuß behandelte zunächst die vom Unterausschuß für Sozialfürsorge vorgelegten ^Richtlinien für Sozialfürsorge" in zweiter Lesung. An ...

  • Warum Interzonensperre?

    Berlin, 5. Okt. (ADN). Die Pressestelle der Deutschen Wirtschaftskommission teilt mit: Die unmittelbar nach der Währungsreform im Westen zur Schau getragene Genugtuung über die angebliche Warenfülle, besonders auf dem Konsumsektor, hat sehr bald einer nüchternen Betrachtung Platz machen müssen. Wie aus ...

  • Elli Schmidt und Bernhard Göring zur Sokolowskij-Erklärung

    Berlin, 5. Okt. (ND). „Die Ausführungen des Marschalls Sokolowski j", so erklärte die Stadtverordnete Elli Schmidt, „bestätigen uns Frauen, daß die" sowjetische Besatzungsmacht alles getan bat, um die durch die Westmächte für Berlin und ganz Deutschland heraufbeschworenen Schwierigkeiten zu beseitigen- ...

  • SPD will Spaltung Berlins um jeden Preis

    Unstimmigkeiten in der Magistratsmehrheit / Keine Rechtsgründe für die Abberufung Schmidts

    Bekanntlich hatte Stadtrat Theuner (SPD) die für den 14. November geplanten Wahlen am Montag abgesagt, nachdem die Schreiber- CDU und Schwennicke-LDP ihren Standpunkt in dieser Frage geändert hatten und die SPD in ihrer Forderung nicht mehr unterstützte. Der Landesverband der Berliner SPD erklärte am Dienstag, daß die Fraktion der SPD weiterhin auf die Durchführung der Wahlen bestehen werde ...

  • Einig gegen Borsig-Demontage

    Berlin, 5. Okt. (ND). Die letzten Meldungen über die Fortsetzung der Demontage der Borsig-Werke in Berlin-Tegel durch die französische Militärregierung und die Versenkung wertvoller Maschinen im Tegeler See hat in der Berliner Öffentlichkeit einen Sturm der Entrüstung hervorgerufen. Man nimmt allgemein an, daß in Berlin eine Einheitsfront aller demokratischen Kräfte gegen diese Maßnahmen entsteht ...

  • Krise in der SPD wächst an

    Berlin, 5. Okt. (ND). Nachdem es bereits in der letzten Kreisvorstandssitzung der SPD im Bezirk Friedrichshain zu scharfen Auseinandersetzungen zwischen den Anhängern Neumanns und fortschrittlich gesinnten SPD- Funktionären gekommen war, erklärte Kurt M a n t h e y, einer der führenden Funktionäre der Friedrichshainer SPD, am 1 ...

  • Hinter den Kulissen der „Indusirieaiissehüsse"

    Berlin, 5. Okt. (ADN). Weitere Einzelheiten über die die Wirtschaft der Berliner Westsektoren maßgeblich beeinflussenden „Industrieausschüsse", deren Existenz und Aufgaben bisher sehr vertraulich behandelt wurden, werden jetzt bekannt. Es wird die Vermutung bestätigt, daß in diesen Gremien nur Unternehmer vertreten sind ...

  • Hilfe für die Berliner Universität

    Berlin, 5. Okt. (ND). Wir erfahren bei Redaktionsschluß: Der stellvertretende Oberste Chef der sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland, A. F. Kab*now, empfing am 4. Oktober den Präsidenten der Deutschen Verwaltung für Volksbildung der sowjetischen Besatzungszone, Wandel, und eine Abordnung des Lehrkörpers der Berliner Universität ...

  • Aus Leserbriefen!

    Mit wechselndem Interesse lesen und hBren 'wir in der Kriegsgefangenschaft über dje Maßnahmen, die in der Ostzone zur Durchführung des Zweijahresplanes, der dem friedlichen Aufbau unserer deutschen Heimat und einer besseren Zukunft unseres Volkes auf demokratischer Basis dient, ergriffen und durchgeführt werden ...

Seite 3
  • Zwei an der Grenze

    Zu Friedrich Wolls Roman" - Von Lion Feuchtwanger

    Friedrich Wolf war uns bekannt als der Autor höchst wirksamer Theater- und Rundfunkstücke, die eine revolutionäre Gesinnung in eine spannende Handlung umzumünzen verstanden. Wir alle erinnern uns noch, wie etwa ein Stück wie „Matrosen von Cattaro" uns an die Nieren ging. Eine einfache Handlung, mit kühnem ...

  • Progressive Leistungslöhne

    in den volkseigenen Betrieben

    In der SBZ sind durch die neuen Tarifverträge, die für die Mehrzahl der Werktätigen bereits abgeschlossen worden sind, die sozial unerträglichen und auch leistungsmäßig ungerechtfertigten Lohnunterschiede nach Alter und Geschlecht sowie die verschiedenartigen Zuschläge beseitigt worden. Die tarifvertraglichen Grundlöhne sind ausschließlich auf den Leistungen aufgebaut, die in den verschiedenenen Berufsgruppen verlangt werden ...

  • pf

    49. Fortsetzung Sie werde später in den Schinken und Würsten schwelgen, versicherte sie häufig. „Ich stopf mich damit so voll, bis ich platz. Aber es muß erst noch etwas zunehmen." Sie lief jeden Morgen ih die Kirche und betete inbrünstig, damit das Ferkel besser wachse und an Gewicht zunehme. Sie lag tagsüber im Stall und führte mit dem Ferkel die zärtlichsten Gespräche, wie sie nur blind Verliebte fuhren ...

  • IN DER GRUBE

    Der passive Widerstand, der gleich nach der Besetzung von Schacht III einsetzte, mäßigte vorübergehend den Aufruhr unter den Kumpels. Da in dem alten Schacht die Seilfahrt nicht stattfinden konnte, fuhren sie auf dem Nachbarschacht V ein, gingen durch einen Verbindungsquerschlag in ihre Reviere, schlurrten in ihre Strecken, machten sich dort Holzpritschen und warfen sich hin ...

  • Max Butting - 60 jähre

    Als Artur Rether im April d. J. die 5. Sinfonie von Max Butting im Berliner Rundfunk uraufführte, wurde die breitere Öffentlichkeit wieder an einen unserer ernsthaftesten Komponisten erinn-rt, der bereits vor 1933 zu den fortschrittlichen zählte und dann über ein Jahrzehnt verstummt war. Er gehörte zu den stillen Geistesarbeitern, die im nachdenklichen Ringen um die lebendige Weiterentwicklung bemüht bleiben ...

  • Ballettgruppe der Volksbühne

    Zu den kulturpolitischen Aufgaben im Zwellahresplan der Ostzone gehört auch die Schaffung einer Gruppe des Berufstanzes und eines Bewegungschores. Beide Gruppen Werden, dem Bunde Deutscher Volksbühnen für Berlin und die Zone angeschlossen, sie stehen unter der Leitung eines bewährten Ballettmeisters, dem hervorragende Lehrkräfte des modernen Tanzes beigegeben werden ...

  • Abschlußbericht des Leipziger Messeamtes

    Leipzigi 5. Okt. (ADN/ND). Das Leipziger Messeamt legt seinen amtlichen Abschlußbericht über den Verlauf der Leipziger Herbstmesse 1948 vor. Die genaue Zahl der Aussteller belief sich danach auf 4798. Unter ihnen befanden sich 644 Firmen aus den westlichen Besatzungszonen und aus den Westsektoren Berlins sowie 31 Firmen aus dem Ausland ...

  • Umwertung von Versicherungen

    Der Termin für die Umwertung sämtlicher Versicherungen gemäß Befehl 111 und der Anordnung der Deutschen Wirtschaftskommission bei der „Berliner Eigenhilfe", Gewerkschaftlich-Genossenschaft liehe Sachversicherungs-AG, Berlin NW 7, Friedrichstraße HO—112, und „Berliner Volksfürsorge", Gewerkschaftlich-Genossenschaftliche , Lebensversicherungs-AG, Berlin C 2 ...

  • Gegen die Kriegshetze

    Im Namen des Geistes

    Sind wir wirklich wieder soweit? Man reibt sich die Augen. Leben wir im Jahre 1933, als Göring den Reichstag anzünden ließ und die Kommunistenhetze auf die Spitze trieb zum Wohle und zur „Befreiung" des deutschen "Volkes? Leben wir im Jahre 19kl, als „der größte Feldherr aller Zeiten" zum Kreuzzug gegen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356.7 m = Ml kHz Deutschlandsender: 1571 m = 191 kHz Mittwoch, 6. Oktober 5.00 u. 6.00 We.ter and Ns-chrichten 5.30: Morfenglosse / 5.55: Gestrigei Tag / 6.10: Harmonika- Glossen ' 6.30: Frauenfunk /'7.00: Nachrichten, Programmhinweise ' 7.50: Junge Welt / 8.00: Kurznachrichten, Zeitungsschau ' 8 45: Suchdienst ' 9 ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Nachwuchs im Berliner Baugewerbe

    Berlin (ADN). 13 482 Lehrlinge stehen zur Zeit im Berliner Baugewerbe und den verwandten Berufszweigen in der Berufsausbildung. Davon sind 116 weibliche Lehrlinge und 4383 Umschüler. Den größten Anteil haben Maurer, die mit 4593 männlichen und 30 weiblichen Lehrlingen vertreten sind. Es folgen Elektroinstallateure mit 2121, Zimmerer mit 183-4 und Bauklempner mit 900 Lehrlingenelektrisch betriebene Eisenbahn der Welt sein ...

  • Westdeutsche Textilindustrie ohne Maschinen

    Dusseldorf (ADN). Ein erheblicher Mangel an Textilmaschinen herrscht in der westdeutschen Industrie. Durch die anglo-amerikanische Sperre des Interzonenhandels mit der Ostzone besteht keine Aussicht auf Besserung. Die westdeutsche Textilmaschinen-Industrie ist nicht in der Lage, Maschinen zu liefern, da sie Eisenkontingente nur bei Exportaufträgen erhält ...

  • Zweimal Boris Blacher /

    „Die Flut" war eine „Funkoper", die der Berliner Rundfunk im Dezember 1946 sendete. Für das Hörspiel hatte Heinz von Cramer im Stile des epischen „Lehrstücks" nach dem Vorbild von Brecht eine Handlung mit abstrakten Zeittypen von „heute oder gestern" konstruiert. Auf einem Wrack im Watt werden vier Personen von der Flut überrascht ...

  • Ein neues Automodell

    Halle (ADN). Einen neuen Dreirad-Autotyp mit Hecksteuerung konstruierte der Gothaer Ingenieur Dr.-Ing. Hans Rohrbach. Das Fahrzeug, das als Personenkraftwagen und Lastkraftwagen gebaut werden kann, ist 1,50 Meter hoch und hat eine besonders tiefe Straßenlage. Der Wagen hat einen Brennstoffverbrauch von etwa 6 Liter bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h ...

  • Die längste Elektrobahn der Welt

    Moskau (ADN). Die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke zwischen den wichtigsten Industriegebieten des Urals und des Kusnezker Beckens im mittleren Wolgabogen schreitet schnell voran. Diese 2400 Kilometer lange Strecke wird die längste

Seite 4
  • Dr. Friedensbruch lügt weiter /

    „Mit einer Neuwahl des Berliner Stadtparlaments am 14. November kann nicht mehr gerechnet werden. Infolge der russischen Verbote können die Vorbereitungen im Ostsektqr und der Druck der Wahlvorschläge und Wahllisten im amtlichen Verordnungsblatt nicht mehr pünktlich .erfolgen." Der „Sozialdemokrat" berichtet m ähnlicher Weise: „Wie Stadtrat Theuner (SPD) am Montag mitteilte, muß laut Wahlgesetz die Drucklegung der Wahlbestimmungen sechs Wochen vor dem Wahltermin — das wäre am 2 ...

  • Fünf Meter Rohr ersparen sechs Arbeiter

    Wasserwerkarbeiter als Erfinder

    Das Grundwasser der Wuhlheide zeichnet sich durch einen besonders hohen Eisengehalt aus. Dieses Grundwasser zu einem keim- und eisenfreien Trinkwasser zu klären, ist ein komplizierter technischer Vorgang, über den die Hausfrau, die in ihrer Küche den Wasserhahn aufdreht, sich bisher bestimmt noch keine Gedanken gemacht hat ...

  • Die entgangene Sensation

    Eine verpfiffene Razzia und der gesunde Schlaf der Gemüsegrossisten

    Sie waren alle da, pünktlich, zur festgesetzten Zelt, als Berlin noch schlief. Die Leute vom Preisamt Mitte, die Männer vom Gewerbeaußendienst, flie Kriminalpolizisten in ihren unverkennbaren Ledermänteln, die Prüfer vom Haupternährungsamt aus der Sonderabteilun? Letsch und etwa 303 Vertrauensieuta und Funktionäre aus den Betrieben des Bezirks Mitte ...

  • Jugend für den Frieden

    Die Jugend verabscheut den Krieg. Sie braucht einen dauerhaften Frieden, weil sie sich nur dann wirklich entwickeln kann und vorbildliche Leistung zu vollbringen imstande ist. Sie will nicht mehr zum Verkriechen in die Luftschutzkeller verurteilt sein, sie will nicht mehr in Schützengräben oder hinter Kanonen stehen, sondern wieder einmal nach getaner Arbeit satt in der Sonne liegen können ...

  • t&tepkM&ttfiit£tiß$kw&haMe

    In den Geichäften des Ostsektors stehen am Mittwoch folgende Lebensmittel zur Verfügung: Mitte: Nudeln, Grütze, Zucker. Süßwaren. Kindernährmittel bis zu 1 Jahr, Fett: % Butter, % Margarine. Gemüse und Kartoffeln. Prenzlauer-Berg.: Grütze, teilweise Nudeln. Kindernährmittel, Maltose. Kindergrieß, Süßspeisenpulver, Butter, Margarine, Wurst, Eier, Gemüse und Kartoffeln/ Friedrichshain: Eier, Wurst, Butter, Margarine, Schmalz, Kindernährmittel, Graupen, Grütze, Nudeln, Zucker, Kartoffeln und Gemüse ...

  • <beine1>aHeituU dicht

    Wer s'nd die Feinde der Köpenicker Bevölkerung?

    Bericht von der letzten außerordentlichen Bezirksverordnetenversammlung in Köpenick vom 22. September 1948 am Donnerstag, dem 7. Oktober 1948, 19 Uhr, im Zentral-'Theater (früher Stadttheater), Köpenick, Futranplatz (Wilhelmplatz): Schumacher (SPD), Kaiser (CDU), Schwennicke (LDP) gegen einheitliche Versorgung Berlins, gegen einheitliche Verwaltung Berlins, gegen einheitliche Währung Berlins ...

  • Das Motto der bauenden Jugend?

    Was unter amerikanischer Treuhänderschaft noch immer möglich ist

    In das Haus Potsdamer Straße 180/182 lud gestern die„ Vereinigung der „bauenden Jugend Berlins"; die Presse sollte das Ergebnis eines vom Verlag Gebr. Mann, Bln.-Schöneberg und Eduard Stichnote, Potsdam, ausgeschriebenen Wettbewerbes für die besten Pläne zur Errichtung des ,,Hauses der bauenden Jugend" begutachten ...

  • Es gibt keine Blockade

    Für jeden Berliner sind genügend Lebensmittel und Heizmaterialien im Ostsektor vorhanden. Terror wird auf die Bewohner der Westsektoren ausgeübt, um sie daran zu hindern, sich im Ostsektor einzutragen. Gleichzeitig hat es der Magistrat verboten, daß die Lebensmittel- oder Kohlengeschäfte in den Westsektoren die sofort zur Verfügung stehenden Lebensmittel und Heizstoffe im Westen zum Verkauf bringen ...

  • Große Lebensmiltelschiebungen in Tempelhof

    Berlin, 5. Okt. (ADN). Riesige Lebensmittelschiebungen werden aus dem Bezirk Tempelhof gemeldet. Wie der Leiter des Wirtschaftsamtes dieses Verwaltungsbezirks, .Bezirksrat Ko h 1, mitteilt, wurden bisher neun Geschäfte, und zwar sieben Lebensmittelgeschäfte und zwei Fleischereien geschlossen. Dar Kreis der Beteiligten dürfte sich im Laufe der Untersuchungen, die fortgesetzt werden, noch erheblich erweitern ...

  • S1 e I i"iftii'a:h;ge b;oV«Bi Betriebsschuhmacher

    für größer, unternehmen gesucht. Mitglieder der SED wollen sich mit genauer Angabe der bisherigen Tätigkeit schriftlich bewerben unter R F 1865 an Verlas ,.ND", Berlin SW 68. Zimmerstra.Be 87-91 Für unser Werk benötigen wir laufend Arbeiter nachstehend. Berufe: Former Kernmacher Feuerschmiede Dreher Hobeler und Stoßer Fräser Bohristen Schleifer Maschinenarbeiter Schlosser Bfechschmiede Kesselschmiede Schweißer und Brenner Aufnahmebedingungen: 1 ...

  • Der Suchdienst meldet

    Der „Suchdienst für vermißte Deutsche" teilt mit: ab Montag, den i. Oktober 1948, neue Sendezeiten für die Suchsendungen des „Suchdienstes für vermißte Deutsche" im Berliner Rundfunk, und zwar täglich von 8.15 bis 8.40 Uhr auf Langwelle 1571 m, von 8 40 bis 9.00 Uhr auf Mittelwelle 356,7 m = 841 kHz ...

  • Der Demokratische Block tagte

    Berlin, 5. Okt. (ADN). Der Demokratische Block Berlin trat am Dienstagabend im Neuen Stadthaus in der Parochialstraße zu einer beratenden Sitzung zusammen. In längerer Aussprache beschäftigte sich der Demokratische Block wiederum mit Fragen der praktischen Durchführung des von ihm aufgestellten Winternotprogramms ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N 64, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tae- und Nachtdienst) — Elonorarzahlungen: Dienstag una Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 66. Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Amerikaner lassen Hauser leerstehen

    Im Zuge der Auflösung amerikanischer Dienststellen in Berlin steht eine Reihe von Häusern seit einem Jahr vollkommen leer, ohne daß der deutschen Bevölkerung gestattet wurde, wieder einzuziehen. Eine Bewohnerm- von Lichterfelde erklärte dazu: „Außer den Fensterscheiben und den gedeckten Dächern ist alles von den Amerikanern mitgenommen worden ...

  • £9t^SjBdmBtl2euigMeilei3i

    Preisausschreiben des FDGB zur Unfallverhütung

    Ein Preisausschreiben zur Unfallverhütung wird, wie von der Abteilung Sozialpolitik des FDGB bekanntgegeben wird, von ihr in Zusammenarbeit mit dem. Hauptamt für Arbeitsschutz der Abteilung für' Arbeit des Magistrats Berlin und der Versicherungsanstalt Berlin durchgeführt. Für dieses Preisausschreiben sind acht Arten von Unfällen herausgegriffen worden, für die die besten Unfallverhütungsvorschläge gesucht werden ...

  • Abteilung für Arbeit wählt Vertreter der Gewer kschaf tseinheit

    Trotz Aufwiegelung der UGO zur Sabotage an der Betriebsratswahl haben von 664 anwesenden Kollegen der Abteilung für Arbeit 499 an der Wahl teilgenommen. Für die Kandidaten der Gewerkschaftseinheit entschieden sich 389 Kollegen, während "für die UGO, die keine besondere Liste aufgestellt hatte,. 110 ungültige Stimmen abgegeben wurden ...

  • Entlassen, well er sich Im sowjetischen Sektor anmeldete

    Zu dem Fall eines im "Bezirksamt Steglitz entlassenen Kartenstellenleiters, der der Sozialistischen Einheitspartei angehört, erklärte der Steglitzer Bezirksbürgermeister Mattis am Dienstag in einer öffentlichen SPD-Versammlung im Kathaus Steglitz, der entlassene Kartenstellenleiter hätte „provokatorische Äußerungen" getan ...

  • Das hohe Lied der Roßkastanie

    Einen Schulwettbewerb für Kastanien-Zeichnungen und -Lieder hat die Berliner Zentrale für Drogen und Wildfrüchte ausgeschrieben und die Schüler und Schülerinnen aufgefordert, die Kastanie wie den Vogel- und Holunderbeerbaum durch Bild, Gedicht und Lied noch populärer zu machen. Einsendeschluß für den Schulwettbewerb um „das Hohe Lied der Kastanie" ist der 15 ...

  • HAUS DER RUM DU

    der Sowiefurwon: Bti». C2. A/n fesiungsarabeni Nur noch bis 10. Ok'obcr täel. 14.30 Uhr- „Die Schneekönisrin" von Werner Bemhardy Mus'k: Kurt Heuser Regie Peter Neitsch ES-, Kaffee-, Teeservice Sammeltassen - Bestecke - Krisfall El El ITT Bin.-Lichtenberg riELIIC Hagensslroße »9 U- und'S-Bahnhof Lichtenberg ...

  • Verkehrsunfall

    Der 49jährige Schlossermeister Wilhelm H. aus Müggelheim, Gerschweiler Straße im Südosten Berlins, fuhr am Montagabend in Köpenick auf der Müggelheimer Chaussee mit seiner Beiwagenmaschine gegen einen Stpaßenbaum. Mit einer Gehirnerschütterung mußte er von der Berliner Feuerwehr in das Achenbachkrankenhaus übergeführt werden ...

  • Trockenkartoffeln beschlagnahmt

    In den Lagerräumen der Speditionsfirma A. Pfander in Berlin-Weißensee, Lehder Straße, wurden bei einer Kontrolle in Verbindung mit dem Haupternährungsamt etwa 27 Tonnen Trockenkartoffeln sichergestellt, die illegal nach Berlin gebracht und dort eingelagert wurden. Die Trockenkartoffeln wurden dem Haupternährungsamt übergeben ...

  • VVN-Veranstaltung

    Am 10. Oktober 1948, 10.30 Uhr, findet in den Kammerspielen, Schumannstraße, eine Gedenkfeier für die am 11. Oktober 1944 im KZ Sachsenhausen ermordeten 27 Kameraden statt. Karten zum Preise von 1,— DM sind bei der Berliner VVN und bei der VVN, Neue Schönhauser Straße. „Sachsenhausen-Komitee", zu erhalten ...

  • Schieberlokal wird Jugendheim

    In der nächsten Woche wird der Jugend des Bezirks Friedrichshain ein Klubraum und ein Tischtennislokal übergeben. Diese Räume befinden sich im ehemaligen Lokal Wittchen, dessen Inhaber vor einiger Zeit wegen Schiebungen und des Verschweigens seiner Zugehörigkeit zur NSDAP enteignet wurde.

  • Glasbläser

    zur Ausbildung als Laborassistent für wissenschaftliches Forschungsinstitut eesucht. Gute Aufstiegsu Emwickkinasmogüchk. gegeben. Institut f. Festkörperforschunsr der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin Berlin-Buch. Tel. 56 89 39, Apn. 46

  • Bauführer

    beste Kraft, mit sut. Leistungsvermögen u. reichen Erfahr., für Bauvorhaben i. Landkrs. Liebenwerda z. sof. Antritt gesucht. Bew erb. an Energiebezirk Ost, vereinig, volkseigener Betriebe (Z). Personalabt. Dresden A 24, Bayerischer Platz 2-6

  • Buchungsmaschinen - Mechaniker

    absolut vertraut- mit Elliott-Flsher- Buchunssmascn.. für Norddeutschland eesucht Anseb. mit Lebenslauf und Zeugnisabschriften unter Z N 4108 an Annoncen-Expedition Hans Kegeler. Berlin-Wilmersdorf, Nikolsburser Straße 10 1948 •. Oktober

  • Revisoren

    für den Außendienst. Bewerber werden sebeten. sich mit den üblichen Unterlagen zu melden beim Revisions-u. Wirtschaftsverband d. Brandenburgischen Konsumgenossenschaften GmbH. Personalabteilung Potsdam Brandenburger Str. -49-52

  • Tf^GPenBorf-^eate,

    Kathaus Schönebers — Tel. 71 44 44 19.00 Uhr: „Die Czardasfürstin" C IRC USBARLAY Tel. 427459 am Bahnhof Friedrichstraße. Tägl. 15 U. 19 Uhr- „HERBST-PARADE" Volkseigener Betrieb . Hennigsdorf (Osthavelland) j

  • Normaler Verkehr im Postscheckamt

    Der Geldverkehr im Postscheckamt Berlin wickelt sich regelmäßig ab. Geldmangel beim Postscheckamt Berlin besteht nicht, wie die Abteilung Postund Fernmeldewesen der Deutschen Wirtschaftskommission bekanntgibt.

  • Markenfalscher verhaftet

    Unter dem Verdacht gewerbsmäßiger Herstellung gefälschter Bauchermarken wurde der 31jährige Heinz Grasmann aus Berlin N 113, Rhodenbergstr. 23, beim Einkauf größerer Mengen von Zigaretten festgenommen.

  • Theator-farieSe-Konzeri

    EHEMALIGE STAATSTHEATEU

    Deutsche Staatsoper. 6.10.. 18 Uhr- Premiere: „Samson und Dalila« Deutsches Theater. 6. 10.. 17. 30 Uhr- „Hptm. v. Köpenick". — Kammerspiele. 19 Uhr- „Dame Kobold«

  • r

    Wir suchen dringend 120 kW 950 Upm 95 kW 750 Upm 100—130 kW 1400 Upm Schleifring- oder Kurzschlußläufer für 380/6GO Volt.

  • JTletropol-Theater n 15 t>s

    19 Uhr- „Die schöne Helena« VOLKSBÜHNE BERLIN 44 25 43 19.00 Uhr: „Moral" (Abt. 3)

Seite
Berliner Rundfunk Terror gegen die FriedeHsp5*e§se Auf Vorschuß Saai*-Kumpel§ üben Solidarität §U diskutiert nicht in Paris Verdreifachter Handelsaustausch Ein Instrument des Friedens Wieder Bomben cauf Berlin? Keine Geheimnisse in der SU Riesiger Schmuggel in Flugzeugen Auch Oementis für Zerstörung der Atomwaffen „Übereinkommen möglich" E§ ist so schön, General zn sein
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen