23. Aug.

Ausgabe vom 16.07.1948

Seite 1
  • Die politisch-moralischen Reserven unserer Partei

    Ich habe dann weiter gesagt: „Die für die Entwicklung und den Aufbau dieser Exportindustrie nötigen politisch-moralischen Reserve n in den in Frage kommenden Ländern vermag aus der sowjetischen Besatzungszone niemand anderes zu bieten als die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands. Wie die Gestaltung der Reparationsfrage in der Zukunft aussehen wird, das hängt einzig und allein von der politischen Arbeit unserer Partei ab ...

  • Über den Führungsanspruch der Arbeiterschaft

    Genosse Grotewohl führte aus: „Am 29. Juni 1948 habe ich im Parteivors t a nd meiner Partei eine Rede gehalten, in der idi die Rolle der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bei der Durchführung des Zweijahresplanes kennzeichnete. Diese Rede hat zu einer lebhaften Auseinandersetzung in der Öffentlichkeit Anlaß gegeben ...

  • Das Echo in den westlichen Hauptstädten

    London, 15. Juli (ADN). Die sowjetische Ant. wortnote auf die Drei-Mächte-Noten zur Berliner Frage hat in den Hauptstädten der drei Westmächte ein sehr zurückhaltendes Echo gefunden. In Washington erklärten Beamte des USA-Außenministeriums, daß sich an der Lage in Berlin durch den Notenaustausch „anscheinend nichts geändert" habe ...

  • Die Sowjetnote nicht zu widerlegen

    Klarheit über Berlin

    Von HermannMatern Seit der Antwortnote der Sowjerregierung an die Westmächte vom 14. Juli, die gestern veröffentlicht wurde, kann kein Berliner mehr sagen, daß er nicht wüßte, wie die Rechtslage in Berlin ist. Die Viermächteverwaltung der Stadt Berlin basiert auf der gemeinsamen Verwaltung Deutschlands als Einheit ...

  • Arbeitsniederlegung im ganzen Land

    Rom, 15. Juli (ADN). Der vom italienischen Gewerkschaftsbund aus Anlaß des Anschlages auf den Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Togliatti, ausgerufene Generalstreik setzte in der Nacht zum Donnerstag um 0 Uhr ein. Der gesamte Eisenbahnverkehr liegt still. Polizei in kriegsmäßiger Ausrüstung kontrolliert auf Befehl der Regierung de Gasperi das Land ...

  • „Sozialdemokrat" als finsterer Prophet

    Berlin, 15.Juli (ND). Der sozialdemokratische Arbeiter Hans L. aus den Siemens- Plania-Werken erschien heute in unserer Redaktion, um uns ein Exemplar der Zeituag der Berliner SPD-Führung „Sozialdemokrat" zu übergeben und uns auf eine Notiz aufmerksam zu machen, die bereits in der Ausgabe vom 28. Mai erschien und eine indirekte Ankündigung des Mordanschlags auf den italienischen Arbeiterführer Togliatti enthielt ...

  • Verbunden mit dem Kampf der Werktätigen Italiens

    Telegramm des Zentralsekretariats der SED an das ZK der KPI

    B e r I i n , 15. Juli (ND). D^ Zentralsekretariat der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat an das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Italiens das nachstehende Telegramm gesandt: Das Zentralsekretariat der Sozialistr Einheitspartei Deutschlands wendet sich mit Abscheu und Empörung gegen das Sy ...

  • Ein großes Volk wird annektiert

    Düsseldorf, 15. Juli (ND). In der Diskussion zur Ministerpräsidentenkonferenz in Koblenz bezeichnete Dr. Adenauer (CDU) vor dem nordrhein-westfälischen Landtag das Ruhrabkommen als einen Beweis dafür, daß die Westalliierten „ein gtoßes Volk wirtschaftlich zu annektieren" begonnen hätten. Die Londoner Empfehlungen seien kein „Provisorium", sondern ein endgültiges Diktat ...

  • London: 1945 kein Sonderabkommen für Berlin

    Berlin, 15. Juli (PD). Dem bekannten englischen Kommentator Lindley Frazer entschlüpfte im Londoner Rundfunk in einer Stellungnahme zur „Berliner Krise" das bemerkenswerte Eingeständnis, daß es „den westlichen Alliierten 1945 leider nicht einfiel, auf einem .Sonderabkommen' über die Frage des Transports und des Verkehrs zwischen Berlin und dem Westen zu bestehen" ...

  • Internationale Solidarität

    Rom, 15. Juli (ADN). Die Kommunistischen Parteien Rumäniens, Albaniens, Jugoslawiens, Österreichs und Großbritanniens, die polnische Arbeiterpartei und die Sozialistische Partei Polens haben der Kommunistischen Partei Italiens Telegramme übermittelt, in denen sie ihre Empörung über das verbrecherische Attentat auf T o g 1 i a 11 i und ihre Solidarität mit der italienischen Arbeiterklasse bekunden ...

  • Sechsfache Giftmörderin verhaftet

    Dusseldorf, 15. Juli (ND). Die langgesuchte Giftmörderin, der neben zahlreichen anderen Verbrechen sechs Morde zur Last gelegt werden, wurde jetzt mit ihrem Begleiter in U n n a (Westfalen) verhaftet. Der Name der Verhafteten konnte noch nicht festgestellt werden. Die Mörderin bot ihren Opfern, meist alleinstehenden Frauen, im Verlauf der Unterhaltung mit Betäubungsmitteln getränkte Zigaretten oder Medikamente an, um diese dann zu berauben ...

  • ^QMalöcmohrat-

    IM SPIEGEL VON HEUTE

    Togliatti fühlt sich angegriffen. In einem Brief an den Ministerpräsidenten und den Außenminister Italiens stellte der italienische Kommunistenführer Togliatti die Frage, ob die Regierung bei den USA gegen die Veröffentlichung einer Liste von 500 Personen, die in einem vom Politischen Ausschuß des Repräsentantenhauses veröffentlichten Dokument als „berufsmäßige Revolutionäre und Leiter der kommunistischen Offensive in der Welt" bezeichnet werden, protestieren würde ...

  • Die Lage in Palästina

    Tel Aviv, 15. Juli (ADN). Um die Stadt Nazareth werde zur Zeit erbittert gekämpft. Die Israelis setzten in der Nacht zum Donnerstag im Abschnitt von Dschier Banat Jakub schwere Artillerie ein. Syrische Flu «zeuge griffen Sedschera, Tuleil, Jesud, Hamama, Ajelet Haschachar, Tuva und Dardara an. Ägyptische Flugzeuge bombardierten in der Nacht zum Donnerstag unter Jagdschutz Tel Aviv, transjordanische Truppen wiesen einen Angriff der Israelis bei Karim ab ...

  • Frühkartoffeln verfaulen

    Kiel, 15. Juli (ADN). Die separate Währungsreform hat dazu geführt, daß ein großer Teil der Frühkartoffeln in Schleswig-Holstein auf den Feldern verfault. Die Bauern bringen infolge der Absatzschwierigkeiten die Ernte gar nicht erst ein. Man erklärt, daß ein großer Teil der Normalverbraucher infolge Geldmangels die Frühkartoffeln nicht kaufen könne ...

  • Produktionserhöhung durch Zweijahresplan

    In der Textilindustrie ist bis zum Jahre 1950 folgende Produktionssteigerung vorgesehen: Gespinst — bis zu 120 000 Tonnen, was im Vergleich zu 1947 eine Steigerung von 60v.H. ausmacht. Dazu Ist erforderlich, etwa 20000 stilliegende Spindeln zu reparieren sowie alle Spindeln durchschnittlich in zwei Schichten atbeiten zu lassen ...

  • General Clay ist unzufrieden

    Frankfurt (Main), 15. Juli (ADN). Er h$lte die Koblenzer Vorschläge der Ministerpräsidenten für wenig konstruktiv, erklärte General C 1 a y. Sie wichen „in unvorteilhafterweise von den Londoner Beschlüssen ab." Er verstehe nicht, warum man jetzt vor einer Verantwortung zurückweiche, die man vorher immer gefordert habe ...

  • Das bewährte Mittel

    München, 15. Juli (ADN). Die amerikanische Militärregierung für Bayern verbot sämtliche Veröffentlichungen der SVD Bayern einschließlich Flugzetteln, Plakaten und Broschüren, für die Dauer eines Monats. Als Grund wurde die Veröffentlichung einer angeblich „böswilligen" Karrikatur imSVD-Informationsblatt angegeben ...

  • Wehere Getreidplieferungen aus der Sowjetunion

    R o s t o c k , 15. Juli (ADN). Mit 1075 Tonnen Gerste und 1503 Tonnen Hafer traf der sowjetische Frachter „Rybinsk" in der Nacht zum 15. Juli im Rostocker Hafen ein. Mit der Löschung der Ladung wurde sofort begonnen.

  • Eine halbe Million Arbeitslose

    Wiesbaden, 15. Juli (ADN/ND). 531 000 Arbeitslose wurden kurz nach der Währungsreform in der Bizone gezählt, teilt das hessische Arbeitsministerium mit. Kurzarbeiter sind in dieser Zahl nicht eingeschlossen.

  • Pepper will nicht

    Philadelphia, 15. Juli (ADN). Senator Pepper (Florida) gab bekannt, er habe beschlossen, sich nicht als Gegenkandidat Trumans zum Präsidentschaftskandidaten der Demokratischen Partei nominieren zu lassen.

  • Togliatti noch nicht außer Gefahr

    Rom, 15. Juli (ADN). Das Allgemeinbefinden T o g 1 i a 11 i s habe sich im Vergleich zum Vortage gebessert, erklärten die Ärzte am Donnerstagabend, doch stehe der Patient noch nicht außer jeder Gefahr.

  • Auch Bulgarien lehnt ab

    Sofia, 15. Juli (ADN). Die Kommunistische Partei Bulgariens hat eine Teilnahme an dem 5. Kongreß der Kommunistischen Partei Jugoslawiens abgelehnt.

Seite 2
  • Was wslä die LDP?

    Af. N. Die Donnerstag-Ausgabe der Zeitung „Der Morgen" bringt Unter der Überschrift „LDP-Beschlüsse zu den politischen Gegenwartsfragen" einen Bericht über eine Sitzung des Zentralvorstands der Parteileitung in Berlin. Die Sitzung, m der Herr Minister Arthur Lieutenant das politische Referat übernommen ...

  • Ma¥en§l9rilck: CrFals für Hunderttausend

    Otto Groieicohlt Uber den Führungsanspruch der Arbeiterschaft Lebenslängliche Zwangsarbeit für ehemalige Aufseherinnen des Konzentrationslagers (Fortsetzung von Seile 1)

    glaubt, vor allen Gefahren geschützt zu sein, wenn er den Kopf in den Sand steckt. Wir lieben es nicht, mit verdeckten Karten zu spielen. Wir halten es für erfolgreicher und richtiger, die Verhältnisse klar und nüchtern ins Auge zu fassen. Das hat mit der Beendigung der Blockpolitik nicht das geringste zu tun ...

  • Milfsauge für Marienborner Strecke

    Schäden sind größer als angenommen — Schwellen durch Brände zerstört

    Magdeburg, 15. Juli (ADN). über die Reparaturen an der Eisenbahnstrecke Berlin— Marienborn informierte der Präsident der Eisenbahndirektion in Magdeburg, F e h s e , einen ADN-Korrespondenten. „Seit einiger Zeit" erklärte Präsident Fehse, „ist eine sorgfältige Wartung des Gleisoberbaues unserer Bahnkörper eine unerläßliche Voraussetzung für die Sicherheit des Eisenbahnverkehrs, da die Gleisanlagen in der Zeit nach 1945 übermäßig beansprucht und während der Kriegsjahre stark vernachlässigt wurden ...

  • Die Z©sie bei der Arbeit

    Zustimmung aus Schwarzheide

    Potsdam, 15. Juli (ND). Die Belegschaft des Synthese-Werkes Schwarzheide bringt in einer Entschließung ihre Absicht zum Ausdruck, den Produktionsplan überzuerfüllen, um dadurch ihren Anteil am Kampf für ein besseres Leben zu vergrößern. „Wir sind fest überzeugt" so heißt es In dieser Entschließung, „daß wir nur durch Erfüllung der von der SED ausgearbeiteten Wirtscbaftspläne unsere Lage verbessern können ...

  • Frau Louise SeSiroeder • .«

    Einem Reuter-Vertreter gegenüber erklarte Frau Louise Schroeder, „sie sei über die sowjetische Antwort enttäuscht". Viel interessanter ist es, daß d'e werktätigen Berliner schon lange über Frau Louise Schroeder enttäuscht sind. Sfe, die amtierende Oberbürgermeisterin, hat es nicht für notwendig gehalten, ...

  • ArfoeflttSiroiiiEsieili^den bei Siemens

    UGO-Versammlung unter Ausschluß der Öffentlichkeit

    Berlin, 15. Juli (ND). Was die DAF unter Hitler war, ist die UGO heute unter dem Schütze der anglo-amerikanischen Bajonette. Diese Tatsache wird durch einen bezeichnenden Zwischenfall, der sich am Donnerstagnachmittag im Gerätewerk Siemens ereignete, noch unterstrichen. Um 15 Uhr wurde der gesamte Betrieb stillgelegt, weil eine UGO-Versammlung für diese Zeit festgesetzt worden ws<r ...

  • Kohlenpreise steigen weiter

    Essen, 15. Juli (ADN). Eine neue Kohlenpreiserhöhung ist zum 1. August in den Westzonen zu erwarten. Diese Preiserhöhung wird begründet mit der Notwendigkeit der Abdeckung der Subventionen, die der Kohlenbergbau erfordert und mit denen der Zweizonenhandel nach der separaten Währungsreform besonders stark belastet ist ...

  • Freie Amtwahl bleibt gewährleistet

    Dresden, 15. Juli (ADN). Den Ärzten in der Ostzone erwachse im Zusammenhang mit dem Zweijahresplan eine große Aufgabe, erklärte der sächsische Ministerpräsident S e y d ew i t z afuf einer Ärztetagung in Dresden. Seydewitz wies darauf hin, daß die Arbeitskraft in Deutschland heute das kostbarste Gut sei ...

  • Die Lebensmittellage in den Westsektoren

    Berlin, 15. Juli (ND). Die Kartoffeln für die Berliner im amerikanischen Sektor reichen nur noch 10 Tage, wie der Chef der Abteilung Ernährung bei der USA-Militärregierung am Dienstag bekanntgab. Mehl ist noch für 28 Tage vorhanden, wobei kaum berücksichtigt sein dürfte, daß dieser Tage in den Westsektoren Mehl an Stelle von Kartoffeln verteilt wird ...

  • Politischer Strom

    „Tagesspiegel" lugt: Ilarbke hat niemals Stromlieferung angeboten „Das Kraftwerk Ilarbke in der britischen Zone (!) Ist bereit, täglich eine Leistung von 60 0000 kW für Berlin zur Verfügung zu stellen. Der Magistrat hat bei der russischen Militärverwaltung beantragt, daß dieser Strom durch die russische (!) Zone nach Derlin geleitet werden darf ...

  • Wer sind die Träger des WirfschafüspBanes?

    „Im Zusammenhang mit der Vorlage dieses Planes des Neuaufbaues steht die Aufgabe, unsere Partei vorzubereiten, ihre Rolle als führende Kraft der Arbeiterklasse und des schaffenden Volkes zu erfüllen. Bisher hat die Partei in großen Lebensfragen des Volkes eine richtige Initiative entwickelt. Zum großen Teil waren das aber Einzelfragen ...

  • KP Italien

    Bsriin, 15. Juli (ND). Die SED-Studenten Berlins richteten folgendes Schreiben an das Zentral-Komitee der KP Italiens in Rom: „Mit Empörung haben wir sozialistischen Studenten der Berliner Universität von dem verabscheuenswürdigen Attentat erfahren, welches ein Student auf den auch von uns verehrten Genossen Togliatti verübt hat ...

  • Grüße an den Genossen Togliatti

    Berlin, 15. Juli (ND). Der FDGB in der sowjetischen Besatzungszone und der FDGB Groß-Berlin haben anläßlich des Mordanschlages auf Palmiro T o g 1 i a 11 i an den Italienischen Allgemeinen Gewerkschaftsbund nachstehende Telegramme gerichtet: „Der Mordanschlag auf Palmiro Togliatti ist ein Anschlag auf die italienische Arbeiterklasse in ihrem Kampf um Freiheit und eine gerechte soziale Ordnung ...

Seite 3
  • Aus dem Leben unserer Partei

    (PD) In elf Konferenzen im Kreis Bautzen nahmen die Funktionäre unserer Partei Stellung zu den gewaltigen Aufgaben, die wir mit dem Wirtschaftsplan 1948 und dem Zweijahres- Pian 1949/50 zu erfüllen haben. In engem Zusammenhang damit steht die Notwendigkeit, unsere Partei nun schnellstens zu jenem wirkungsvollen und schlagkräftigen Instrument zu gestalten, das allein diese Aufgaben bewältigen kann ...

  • Carl Zuckmayers: „Des Teufels General'

    Es beginnt mit der Feier des 50. Luftsieges des Jagdfliegers Eilers in einem Berliner Luxus-Restaurant. Herbst 1941. Man fühlt sich als Herrenvolk. Den Wirbel der Überheblichkeit dämpft schon — oder treibt in krampfhafte Trunkenheit — das Gefühl, daß es ihm „Osten nicht richtig vorwärts geht" Einer sieht die Katastrophe voraus: des Führerteufels Fliegergeneral Harras ...

  • Theaterwissenschaft - Theaterpraxis

    Zur Frage der Ausbildung des Bülmennadiwuchses von Falk Harnack

    Jeder, der im kulturpolitischen Aufbauprozeß steht, wird schmerzlich feststellen, daß auf allen Gebieten der Kunst, der Kunstwissenschaft und der Kulturpolitik eine ganze Generation fehlt. Es fehlt die junge Generation, die schon genügend Erfahrung und Wissen gesammelt hat, die schon genügend ausprobieren konnie, um nunmehr mit frischer Kraft die entscheidenden Funktionen in unserem kulturellen Leben zu übernehmen ...

  • Galerie als Kultursammelpunkt

    Es dürfte kein Zufall sein, daß das westliche Zehlendorf, trotzdem dieser Berliner Bezirk die geringste Bevölkerungszahl Berlins aufweist, die meisten Kuns,tgalerien hat. Dort draußen wohnt noch immer ein zahlungsfähiges Publikum, das Bilder kaufen kann. Unter den augenblicklich zu beachtenden Ausstellungen ...

  • „Der Herr vom anderen Stern"

    Der „Herr vom anderen Stern", der uns einige billige Lebensweisheiten verpassen möchte, kommt nur, laut Drehbuch, aus dem Universum, in Wirklichkeit aber aus dem nächstbesten Spießermilieu. Er gehört zu den typischer Vertretern jener kleinbürgerlichen Ideologie, die den Schwierigkeiten des Tages auswe ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: S5B.7 m "■ 841 kHz Langwelle 1571 m — 191 fcHz Freitag, 16. Juli 5.00 U. 6.00: Wetter und Nachrichten ' 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.30: Frauenfunk 6 45 Landfunk / 7.0O: Nachrichten ' 8.00: Nachrichten ' 8 35 Suchdienst 9.00: Schulfunk ' 11.00 Nachrichten 13.00 Nachrichten / 17.30: Elternfunk / 17 ...

Seite 4
  • Arbeitsausfallunterstützung beschlossen

    Arbeitslosen der Westsektoren wird Beschäftigung im Ostsektor verweigert

    Es ist so gekommen, wie wir es in unserer gestrigen Ausgabe vorausgesagt haben. Obwohl der Magistrat und der Sonderausschuß des Stadtparlamentes einstimmig der Gesetzesvorlage über die sofortige Verabschiedung einer Arbeitslosen- und einer Arbeitsausfallunterstützung zugestimmt haben, ließ die Mehrheit ...

  • Villen, Kirschen und Baulizenzen

    Schiebungen im Bau- und Wohnungsamt Pankow — Kalk wird mit Vitamin „B" angerührt

    Die unregulierte Straße N^r. 113 in Niederschönhausen ist ein idyllisch-abgelegener Winkel, wohin sich kaum jemals ein Fremder verirrt. Auf diese Voraussetzung baute anscheinend ein gewisser Schneider vom Wedding, als er dort eine hübsche Villa errichtete. Natürlich baute er nicht eigenhändig, sondern mit Hilfe einer Reihe von Bauhandwerkern und unter Verwendung all der kostbaren Baumaterialen, die so sehr für die Instandsetzung von Wohnungen benötigt werden ...

  • Facharbeiternachweis für alle Berufe

    Es ist Aufgabe der Arbeitsvermittlung, der Berliner Wirtschaft die notwendigen Arbeitskräfte zuzuführen. Gegenüber 1564 000 erwerbstätigen von 2 172 000 registrierten Personen im Oktober 1946 stehen im Oktober 1947 von 2 219 000 Registrierten 1596 000 in fester Arbeit, was bedeutet, daß die Zahl der Erwerbstätigen gegenüber dem Vorjahr um 31 840 gestiegen war ...

  • Richtige Ausnutzung der Beete

    Chinesenkohl, Schwarzwurzeln und Kerbel als Nachfrucht

    Die Lebensdauer einiger unserer Gemüsesorten Ist so kurz, daß wir mindestens zwei Früchte im Jahr auf gleicher Fläche anbauen können. Sobald wir den zeitig ausgepflanzten Frühkohl geerntet haben, lassen sich erneut verschiedene Gemüse auf das Land bringen Auch Erbsen. Karotten und Frühkohlrabi werden als Vorfrucht angebaut, um einer Nachfrucht Platz zu machen ...

  • Berlin will arbeiten

    Arbeitslose darf es nicht geben — Unhaltbare Zustände in den Westsektoren

    Der Befehl Nr. 20 des sowjetischen Kommandanten von Berlin, General Kotikow, der dar arbeitenden Bevölkerung unserer Stadt eine wesentliche Verbesse-ung ihrer Lebensbedingungen bringen wird, richtet sich nicht nur an die Leiter der acht Bezirksämter im sowjetischen Sektor, sondern vor allem auch an die Abteilung für Arbeit beim Berliner Magistrat ...

  • Ein Spezialschlüssel verriet den Mörder

    Der Täter noch nicht geständig — Aber durch Indizien überiührt

    Aus dem Teltowkanal wurden, wie wjr bereits gemeldet hatten, am 20. und 21. Juni mehrere Leichenteile geborgen. Man nahm damals an, daß es sich um die Leiche einer älteren Frau handelte. Die Ermittlungen der Polizei ergaben, daß am 16. und 17. Juni die 6äjährige Emma R o h n - stock aus Neukölln aus ihrer Wohnung verschwunden Avar ...

  • £^lb9<Bmdinmtt2jmü^hmimsL

    Laufende Ausgabe der neuen Propuske

    Die westlich lizenzierte Presse berichtete vorgestern und gestern in bemerkenswerter Einmütigkeit, daß alle grünen Propuske für Autofahrten in die sowjetische Besatzungszone am Sonntag für ungültig erklärt worden sind. Das stimmt! Was aber nicht stimmt, ist der Nachsatz, den alle diese Blätter in der gleichen befohlenen Einmütigkeit im Anschluß an diese Meldung brachten ...

  • Tempelhofer Spanien-Kundgebung verboten

    Nach dem Verbot der Spanien-Kundgebung in Neukölln ist nunmehr von der amerikanischen Militärregierung auch die für den 15. d. M. angesetzte Kundgebung in TemDelhnf verhoten worden. Die Typhusschutzimpfung im Bezirk Prenzlauer Berg findet für alle Einwohner in folgenden Impfstellen statt: Krankenhaus Prenzlauer Berg, Nordmarkstraße 15, für die Bezirke 65 und 67: Krankenhaus Prenzlauer Berg, Abt ...

  • Wenn unsere Gurken fleckig werden

    Hier und da zeigt sich bei unseren Gurkenpflanzen ein Gelbwerden der Blätter. Die Ursache sind die in letzter Zeit so häufig auftretenden Gewitterregen mit anschließender plötzlicher Abkühlung. Diese führen zu einer Erkältung der sehr empfindlichen Gurken. Die Folge sind Wurzelfäulen, die nur schwer überwunden werden ...

  • d€T QeUze'PcLHBi tult dich.

    Referentenvorbesprechungen: 16. Juli: Zehlendort, 19 Uhr; Treptow, 18 Uhr; Pankow, 18 Uhr, Referent Karl Maron; Reinickendorf, 18 Uhr. Referentenvorbesprechungen: 17. Juli: Spandau, 15 Uhr, Lokal Bock, Moritzstraße 2 (neuer Hauptbahnhof Spandau); Schöneberg, 17 Uhr, Ortsschule Sekretariat, Badensche Straße 52, Referent Hans Stöcker ...

  • Annahmezwang für neue Reichsmark Das Haupternährungsamt warnt alle Geschäftsleute

    Über den Magistratspressedienst vom 15. Juli gibt das Haupternährungsamt an die Presse folgende Warnung an alle Berliner Geschäftsleute weiter: Wiederholt ist darauf hingewiesen worden, daß gemäß § 4 der Verordnung zur Neuordnung des Geldwesens der Militärregierungen der Westsektoren beim Lebensmitteleinkauf ein Annahmezwang der R-Mark mit Spezlalknpons besteht ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur- von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Stallhasen müssen gemeldet werden

    Kanin- oder sonstige Pelztierfelle aus gewerblicher oder privater Haltung sind im Bezirk Weißeneee auf Befehl der SMV an die nachstehenden Erfassungsstellen abzuliefern: Weißensee und Malchow: Firma Alex Abramsohn, Weißensee, Charlottenburger Straße 47; Hohenschönhausen: Firma Walter Dobslaw, Weißensee, Elsaßstraße 4; Falkenberg und Wartenberg: Firma Albert Intek, Falkenberg, Straße 2 Nr ...

  • Zahlreiche Pilzvergiftungen

    Wie das Landesgesundheitsatnt mitteilt, sind, überwiegend durch Verwechslung des giftigen Knollenblätterschwammes mit dem Champignon in den letzten Tagen in Berlin zahlreiche Pilzerkrankungen vorgekommen. Allein in einem Krankenhaus im französischen Sektor wurden 30 solcher Fälle eingeliefert. Das LGA weist deshalb erneut darauf hin, daß nur die genaue Kenntnis der eßbaren und auch der giftigen Pilze vor Vergiftungen schützt ...

  • Herr Fleischer darf nach wie vor Wohnungen an Gerechte und Ungerechte ver... geben.

    Bezirksbürgeiimeister Rynek hat auf die ihm erstattete Anzeige bis heute überhaupt nicht reagiert. Dafür wurde dem. willkürlich Umquartierten, der mit gutem Recht Ersatz für die ihm entstandenen Kosten verlangte, dieses glatt abgeschlagen. Nach alledem scheint es hoch an der Zeit, daß die Pankower Bezirksverordneten einmal etwas gründlich hinter die Dienstauffassungen ihres Hochbau- und Wohnungsamtes sowie hinter die des dafür verantwortlichen Bezirksbürgermeisters leuchten ...

  • Menschenquäler geflüchtet

    Der wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit angeklagte berüchtigte Leiter des ehemaligen KZ- Lagers 1 Börgermoor bei Papenburg (Emsland), Wilhelm Rohde, ist aus dem Untersuchungsgefängnis Berlin-Moabit geflüchtet. Es wird gebeten, zweckdienliche Meldungen zu seiner Auffindung an das nächste Polizeirevier oder an die Berliner VVN, Berlin W 8, Charlottenstraße 46, Telefon 42 97 33, zu rirhr ...

  • Richtig frankieren

    Alle Briefe, Postkarten und Drucksachen sowie Pakete (auch die bei den Postämtern in den Westsektoren aufgelieferten und an Empfänger im sowjetischen Sektor gerichteten Sendungen) werden befördert und zugestellt, wenn sie mit den für Berlin allein gültigen Marken der sowjetischen Besateungszone freigemacht find ...

  • 1 Werkstolfprüf »Ingenieur oder Tediniker

    mit vielseitigen Kenntnissen als Assistenten für den Leiter unseres Werks tofflaboratoriums. Es wollen sich nur solche Bewerber melden, die bereits Erfahrung, auf diesem Gebiete gesammelt haben. Werkküche vorhanden. Bewerbungen sind zu richten an Elektro-Apparate-Werke (AEG Treptow) Personalabteilung Berlin SO 36, Hoffmannstr ...

  • Fachmann

    für die chemische u. bakteriolog. Überwachung des Trinkwassers (Chemiker, Nahrungsmittelchemiker oder Arzt) gesucht. Geeignete Bewerber werden gebeten, sich handschriftlich mit Lebenslauf, Zeugnisabschrift, usw zu wenden an die Stadtwerke und Verkehrsbetriebe Leipzig Personalabteilung Leipzig C 1. Schließfach ...

  • Und wieder Kartoffelkäfer

    Im Abschnitt Rudow sind Kartoffelkäferlarven an drei verschiedenen Stellen gefunden worden. In der Schönefelder Straße, auf der Waßmannsdorfer Chaussee und am Heroldweg, Buckow-Ost. Finder waren die Schüler der 9., 10., 15., 16., 41. und 42. Schule in Rudow, die zum Kartoffelkäfersuchen herausgeschickt wurden ...

  • AUTO-KÜHN GMBH

    ...

  • Trocken mischer

    für keramische Zwecke, TroggröDe etwa 1,5 m zu kauten gesucht. Angebote an Deutsche Messingwerke, Bln.-Niederschöneweide, Schneller- Straße 131 PKW, LKW, Anhänger Reifen, Motore kauft ständig zu Tagespreisen SCHABLINS KY Bln.-Charlottenburg, Christstr. 39 Telefon 32 37 08

  • VOLKSBÜHNE BERLIN

    Jm Theater In der Kastanienallee U-Bahn Danziger Str., Tel. 42 28 43 Tägl. 19 U., sonntags auch 15.30 U.. „MORAL" von Ludwig Thoma K. SSKORO3OGAIOW. O. LEPSAK W.TSCHESSNOKOW, S. 1A OlV G. GUMILEWSKII u. a. Regie: Grojoiij Kosinzew in deutscher Spreche!

  • Zire kenfräse

    zu kaufen gesucht. Angebote ab 20 Juli 1948 an Tischlerei V Schlotter Bad Frankenhausen (Kyffh.) Sägeblätter, 900—1000 JQ-, mit Welle, zu kaufen gesucht. Angeb. unter KH 218 an DAV-Annoncen-Exped., Berlin SW 68, Friedrichstr. 210

  • Spandauer Ölmühle

    Umtausch und Annahme täglich 9 bis 16 Uhr außer Sonnabend Berlin-Spandau, Ruhlebener Str. 23 Fahrverbind.. S-Bhf. Spandau-Hpt., 5trb. 54, Haltestelle „Neue Welt" Tel. 37 18 70

  • Ungeziefer

    GUSTAV SEHR Berlin SW 68, Markgrafenstr. 86 Tel. 66 79 96 Größerer Mühlen betrieb sucht Produkte zur Vermahlung. Zuschr E 518 an Anzeigen-Belkner, Berlin-Tempelhof, Bäumerplan

  • Hausverwaltung

    oder ältnl. mit Garten und Kleintierhaituing vertraut, auch in Zone. Tauschwohnung im britischen Sekt. Angebote unter S 1 an Filiale 8 „ND", Spandau, Bismarekstraße 64

  • HAUS DER KULTUR

    d*r Sowletunton: Bin. C 2, Am FeslungsgiaD«n 1 Tägl. 14.30 U.. „Die Schneekönigin" 19 Uhr, außer 17.. .Optimistische Tragödie"

Seite
Die politisch-moralischen Reserven unserer Partei Über den Führungsanspruch der Arbeiterschaft Das Echo in den westlichen Hauptstädten Die Sowjetnote nicht zu widerlegen Arbeitsniederlegung im ganzen Land „Sozialdemokrat" als finsterer Prophet Verbunden mit dem Kampf der Werktätigen Italiens Ein großes Volk wird annektiert London: 1945 kein Sonderabkommen für Berlin Internationale Solidarität Sechsfache Giftmörderin verhaftet ^QMalöcmohrat- Die Lage in Palästina Frühkartoffeln verfaulen Produktionserhöhung durch Zweijahresplan General Clay ist unzufrieden Das bewährte Mittel Wehere Getreidplieferungen aus der Sowjetunion Eine halbe Million Arbeitslose Pepper will nicht Togliatti noch nicht außer Gefahr Auch Bulgarien lehnt ab
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen