26. Aug.

Ausgabe vom 25.05.1948

Seite 1
  • Begeisterte Zustimmung in Frankfurt

    Die Präsidenten des Deutschen Volksrates, Otto Nuschke, Wilhelm Pieck und Prof. Kastner, sprachen

    „Wir haben Schwarz-Rot-Gold zum Symbol der einigen deutschen Republik erhoben. Wir haben im Osten und Westen jetzt die gleiche Fahne. In der Fahnenfrage wären wir uns einig", so rief Otto Nuschke den Massen zu, „aber das dünkt uns nur als ein zu bescheidener Anfang. Warum, so müssen wir die Frage an den Westen richten, können wir nicht alle für die Einheit sein? Keine Macht der Erde kann uns unser Naturrecht vorenthalten ...

  • Die ersten Millionen Unterschriften

    für die Einheit De®d§chland§ und einen gerechten Frieden Sturm gegen Weslplan

    Zur selben Stunde, da bereits die ersten Millionen Unterschriften unter das Volksbegehren schwarz auf weiß die Sicherung der Einheit Deutschlands und einen gerechten Frieden von den Alliierten verlangen und fortgesetzt neue Drahtberichte neuen Zuzug melden, treffen aus London wahrhaft erschreckende Nachrichten ein ...

  • Sdileswig-Holsteins lautes |a

    (Von unserem Hamburger Korrespondenten)

    D.e brtisc'ien Behörden hatten für Schleswig-Holstein nur den Druck von 5000 Listen gestattet. Der Landesausschuß Schleswig-Holstein für Einheit und gerechten Frieden hatte auf Grund dieser Druckbeschränkung nicht die Möglichkeit, die Unterschriftensammlung sofort in allen Teilen des Landes zu beginnen, sondern mußte sich auf einen verhältnismäßig kleinen Teil beschränken, der von den 5000 zirkulierenden Listen erfaßt werden konnte ...

  • Geheimzentrale

    Einwohner und Anlieger des Hauses Lüienthalstr. 10 übermittelten uns folgenden aufschlußreichen Bericht: Wie sehr die Polizei in Kreuzberg bei ihrer undemokratischen Verfolgung des Volksbegehrens das Licht der Öffentlichheit scheut, zeigt die Tatsache, daß sie ihre geheime Abwehrzentrale in eine Privatwohnung verlegt hat ...

  • FBGIS Berlin neu gestärkt

    Abschluß der Groß-Berhner Stadtkonferenz

    Hermann Schlimme, Karl Fugrger, Martha Aremlsee, Paul G;isler, Adolf Deter, Roman Chwalelc, Eernhard Görir.g, Emil Kirchmaier, Minna Amann, Erich Gesl.e, Johannes Frankenberg, Otto Tooit, Frieda Krüger, Eduard Ehrke, V/alter Brandt, Paul Walter, Theo Moelrters, Jakob Walcher, Walter Schmidt, Fri'z KS'illlz, Hermann Waschow, Franz Kulz, Peter Rosenzweig:, Willi Fabian, Gerhard Nürnberg, Alfred Lange urd Agnes Möhrice ...

  • Unerwünschtes Zwischenspiel

    Frankfurt am Main, 24. Mai (ADN). Zu einem interessanten Zwischenspiel kam es auf dem Frankfurter Frauenkongreß, an dem 500 Frauen-Delegierte aus den Westzonen teilnahmen. Ein Vorstandsmitglied des hessischen Frauenverbandes schlug vor, anwesenden Mitgliedern der Sozialistischen Volkspartei Deutschlands, die von der amerikanischen Militärregierung keine Sprecherlaubnis erhalten hatten, wenigstens in der Diskussion eine erweiterte Redezeit einzuräumen ...

  • Auch an der Ruhr

    Düsseldorf, 24. Mai (ADN). Die erste Einzeichnung für das Volksbegehren brachte auch im Ruhrgebiet gute Anfangserfolge. Aus allen Kreisen des Landes Nordrhein-Westfalen wird starkes Interesse der Bevölkerung für das Volksbegehren gemeldet. In Düsseldorf konnten zum Beispiel in einem einzigen Wohnbezirk innerhalb kurzer Zeit 1500 Unterschriften gesammelt werden ...

  • Emzeichnung im US-Sektor nicht verboten

    Berlin, 24. Mai (ADN). Entgegen anderslautenden Gerüchten und Nachrichten wird aus dem amerikanischen Sektor bekannt, daß dort die Militärregierung nicht prinzipiell gegen jede Unterschriftensammlung einzuschreiten beabsichtigt. In einer Unterredung am Wochenende teilte ein maßgeblicher politischer Beamter ...

  • Ii©r ©§teai — die Zosie der Freiheit

    T.nnd Sachsen

    Dresden, 24. Mai (ND). Nach den bisher vorliegenden Meldungen haben sich im Lande Sachsen bereits am ersten Einzeichnungstage 51,8 % aller Berechtigten zum Volksbegehren eingezeichnet. In Dresden, Leipzig, Chemnitz und Görlitz sind es durchschnittlich über 40 %. Noch höher liest diese Prozentziffer in den Landkreisen, die mit durchschnittlich 46 % angegeben wird ...

  • CDU-Absage an die Spalter

    Halle a. d. Saale, 24. Mai (ND). In einer einstimmig angenomminen Entschließung des CDU-Landesparteitages Sachsen-Anhalt heißt es unter anderem: „Die Christlich-Demokratische Union ist entschlossen, trotz der auseinanderreißenden Wirkungen der verschiedenen Besatzungstendenzen in Deutschland nicht im ...

  • Die ersten Hunderttausend im Ostsektor Berlins

    Berlin, 24. Mai (ADN). Rund 100 000 Einzeichnungen zum Volksbegehren wurden am Montagnachmittag als vorläufiges Teilergebnis aus den Bezirken des sowjetischen Sektors von Berlin gemeldet, wie der Sekretär des Ständigen Ausschusses für Einheit und gerechten Frieden mitteilt. Zwischenfälle worden namentlich aus dem amerikanischen und französischen Sektor gemeldet, wo auf den Bahnhöfen sogar der Versuch gemacht wurde, die an den Einzeichnungsstellen beschäftigten Helfer tätlich anzugreifen ...

  • Sireikbeschloß gegen Keusch

    Düsseldorf, 24. Mai (EB). Auf einer Generalvertreter-Versammlung der IG Metall der Ortsverwaitung Düsseldorf erklärten sich über 300 Vertreter der Düsseldorfer metallverarbeitenden Betriebe einstimmig mit den Beschlüssen der Bochumer Konferenz einverstanden, am kommenden Dienstag und Mittwoch einen Proteststreik gegen die Berufung von Keusch durchzuführen ...

  • Brandenburg

    Potsdam, 24. Mai (ND).. Unter starker Beteiligung der Bevölkerung verlief der erste Tag des Volksbegehrens im Lande Brandenbürg. Zahlreiche Landgemeinden meldeten scho.i b.s mittags eine lOOprozentige Einzeichnung. Die ersten Ergebnisse der Städte erreichten durchweg mehr als 50 %. So meldet die Stadt Forst 55,8 %, der Kreis Freienwalde 53,1 % ...

  • Thüringen

    Weimar, 24. Mai (ND). Den Wettbewerb des ersten Einzeichnungstages zwischen Thüringen und Sachsen konnte das „Grüne Herz" mit einer Einzeichnungsziffer von 57,13 Prozent für sich entscheiden Die einzelnen Ergebnisse liegen zwischen 29,4 und 77,5 Prozent, Die Prozentziffern der Landkreise 'liegen fast durchweg über 60 Prozent ...

  • Mecklenburg

    Schwerin, 24. Mai (ND). Trotz strömenden Regens, der fast den ganzen Tag über anhielt, konnte die mecklenburgische Landeshauptstadt bereits in den Mittagsstunden aus zahlreichen Gemeinden die Beendigung der Einzeichnung in die Listen für das Volksbegehren melden. In Neustrelitz trugen sich 89,5 % der Einzeichn-ungsberechtigten am ersten Tag ein ...

  • Liberte?

    Berlin, 24. Mai (ADN). Sämtliche S-Bahnhöfe im französischen Sektor sind durch französische Militärpolizei besetzt worden, trotz Proteste der Bahnangestellten, die der Sowjetischen Militäradministration ebenso wie das Bahngelände unterstehen. Deutsche Polizei wurde zur Besetzung der Bahnhöfe beordert, hat sich aber zum Teil geweigert, dieser Anordnung Folge zu leisten ...

  • Sachsen-Anhalt

    Halle, 24. Mai (ADN). Von den in Sachsen- Anhalt einzeichnungsberechtigten 2 783 857 Erwachsenen gsben 1 504 327 gleich 54 Prozent am ersten Tage des Volksbegehrens ihre Unterschrift. Bei den Jugendlichen ist der Prozentsatz ungefähr derselbe. Zahlreiche Gemeinden des Landes hatten, bereits in den Vormittagsstunden eine lOOprozentige Beteiligung aufzuweisen ...

  • Polizeigehirntrust in der Zietenstraße

    Berlin, 24. Mai (ND). Die hiesigen SPD-Führer sind unermüdlich in ihrem Eifer, dem amerikanischen Monopolkapital zu gefallen. Die Zietenstraße hat sich in eine Art Polizeirevier verwandelt, Spitzel kommen und gehen, das Telefon arbeitet sich heiß, um den Aktivisten des Volksbegehrens die Polizei auf den Hals zu schicken ...

Seite 2
  • Demokratische Tal

    M. N. Der erste Sonntag des Volksbegehrens war bereits ein Erfolg. Das deutsche Volk trägt sich in die Listen ein. In vielen Gemeinden und Bezirken der Ostzone sind beachtliche Einzeichnungsziffern erreicht worden. Uns wird gemeldet, daß in Thüringen sich bereits 57 % aller Wahlberechtigten eingezeichnet haben, im Lande Sachsen 52 % ...

  • Führerprinzip im Bezirksamt Pankow

    Bezirksbürgermeister Ryneck „macht" Betriebsrätewahlen

    Berlin, 24. Mai (ND). Nachdem die Betriebsrätevollversammlung des Bezirksamtes Pankow fast einstimmig eine Wahlordnung und Wahlkörpereinteilung beschlossen hat, die dsn UGO-Vertretern, Bürgermeister Rvneck und den Bezirksräten Meyer, Ambercer und Patsch nicht genehm ist, sah sich Ryneck veranlaßt, mit seiner ganzen „Autorität" als Bezirksbürgermeister einzugreifen ...

  • USA - alleiniger Westi§£aafgeMetei*

    Frankfurt soll nicht Empfehlungen erhalten, sondern muß Beschlüsse akzeptieren

    Wenn in diesem Zusammenhang weiter gesagt wird, man könne nunmehr amsrikanische Gegenzugeständnisse auf wirtschaftlichem Gebiet erwarten, so solle eine solche Erklärung wohl nur einer Ve-schleierung der Tatsache dienen, daß die Amerikaner gar nicht daran denken Frankreich und den Benelux-Staaten gegenüber von ihren Hauptforderungen abzugehen ...

  • Reibungsloser Pakefverkehr

    Berlin, 24. Mai (PD). Nach Informationen wurden in den zehn Postämtern des sowjetischen Sektors von Berlin in der Zeit vom 10. bis 22. Mai einschließlich folgende Anzahl von Paketen und Päckchen angenommen, weitergeleitet bzw. ihre Annahme verweigert: Pakete 40 698, zur Beförderung angenommen 40 631, ...

  • Vertrauen zu den USA erschüttert

    New York, 24. Mai (ADN). Die Außenpolitik Trumans habe d?.s Vertrauen der Welt zu den Vereinigten Staaten schwer erschüttert, erklärte der republikanische Präsidentschaftskandidat, Senator Taft. Die USA-Regierung, so sagte er, sei so inkonsequent, daß sich weder das amerikanische Volk noch der Kongreß ein Bild von den Zielen der amerikanischen Außenpolitik machen könnten ...

  • >Da§ Vaterland über die Partfei"

    Bekenntnisse zur Friedenspolitik auf dem Parteitag der CDU Thüringens

    Auch dieser Parteitag, sagte er, diene dem Zweck, die Einheit Deutschlands zu retten und den Kampf für Frieden und Freiheit zu gewährleisten. Ernst L e m m e r habe ihm mitgeteilt, daß er sich in Kleinmachnow als einer der Ersten in die Liste des Volksbe- ;ehrens eintragen lassen werde. Es gelte jetzt, um eine eigene Stellung zu ringen, wenn Deutschland nicht zwischen Mahlste'nen zerrieben werden solle ...

  • UN befiehlt Feuereinstellung

    New Tork, 24. Mai (NX»). Der Sicherheitsrat der' UN hat am Sonnabend an alle Parteien in Palästina den Befehl erlassen, am heutigen Tage das Feuer einzustellen. Der Staat Israel hst seine Truppen an allen Fronten angewiesen, am Montag, 20 Uhr örtlicher Zeit, das Feuer einzustellen. Die arabischen Staaten haben unter der Bedingung der Feuereinstellung zugestimmt, daß sowohl auf politischem als auch auf militärischem Gebiet der am 15 ...

  • Abschloß der Stadlkonierenz des FDGB

    Berlin, 24. Mai (ND). Ausgezeichnete Referate von Gerhard Haas übar Arbeitsrecht und Paul G e i s 1 e r über Betriebsrätefragen leiteten den 3. und letzten Tag der Stndtkonferenz des FDGB Groß-Berlin ein und führten zu einer fruchtbaren Aussprache. Nach der Abstimmung über eine Reihe von Entschließungen ...

  • Italiens Ministerliste

    Rom, 24. Mai (ADN). Staatspräsident E l - n a u d i hat am Sonntagabend die von Ministerpräsident de Gasperi vorgelegte Ministerliste der neuen italienischen Regierung angenommen. Das Kab.nett setzt sich zusammen aus zwölf Mitgliedern der Christlich- Demokratischen Partei, drei Rechtssozialisten, zwei Liberalen, zwei Republikanern und einem Parteilosen ...

  • Kniefall vor dem Monopolkapital

    Ollenhauer täuscht seine SPD-Mitglieder

    Stuttgart, 24. Mai (ADN). Auf dem Landesparteitag dar SPD von Württemberg-Baden wurde eine Resolution angenommen, in der die Einbeziehung der deutschen Westzonen in den Marshall-Plan gutgeheißen wird. Diese Resolution wurde knapp zwei Tage nach der Verlautbarung des SPD-Parteivorstandes In Hannover gefaßt, in der die maßgebenden Instanzen der SPD beteuern, daß sich ihre Politik in der Bizone nicht geändert habe ...

Seite 3
  • Wo Freiheit ist, ist keine Furcht

    Die ersten 51 000 In den späten Abendstunden des Sonntags waren nur einige vorläufige Resultate von tinem Teil der jeweiligen Einzeichnungsstellen bekannt. Sie ergaben zusammen 51 780 Stimmen, die sien wie ioigt verteilen: ransuw 21446 Erwachsene, 463 Jugendliche und 203 aus dem Nachbarbezirk Wedding, Köpenick 2072 Erwachsene, 104 Jugendliche, Kreuzberg 2653, Mitte 10 120, Treptow 13 275 Erwachsene, 244 Jugendliche und Charlottenburg 1200 ...

  • Treppauf'treppab fürs Volksbegehren

    Das Hauserviertel, das wir uns zum Start für das Volksbegehren ausgesucht hatten, liegt wie eine geruhsame Insel im britischen Sektor Berlins, blieb ihm doch der Sehrecken des Bombenkrieges erspart. Man sagt auch, daß die Bewohner von den Kampfereignissen verschont geblieben sind. Es sind vor allem kleine ...

  • Vorbildliche Ostzone

    Grenze liegt an der Spitze

    Eisenach. — 7 Grenzgemelnden an der thüringisch-hessischen Zonengrenze meldeten bereits am ersten Tage die lOOprozentige Einzeichnung seiner Bevölkerung in die Iistea des Volksbegehrens. Aus den Grenzkreisen wird weiter berichtet, daß die Bevölkerung jenseits der Zonengrenzen zu den Feuern, die in dar ...

  • I)ip gesetzlichen Grundlagen des Volksbegehrens

    Berlin, 24. Mai (ND). Die nachstehenden beachtlichen Ausführungen machte der Intendant des Berliner Rundfunks, Heinz Schmidt, in seinem gestrigen Kommentar zur Lage: Vor mir liegt der Band 94 der Sammlung deutscher Gesetze, herausgegeben vom Professor an der Universität Freiburg in Breisgau, Freiherr von Bieberstein ...

  • Haftbefehl? Hein, Freiheifsbrief!

    So antwortet denen.

    die euch wieder das Gruseln lehren wollen Um die Berliner Bevölkerung In den Westsektoren einzuschüchtern, verbreiten die politisch verlotterten Berliner SPD-Führer in Wort und Schrift folgende lächerliche Behauptung: „Wer sich für das Volksbegehren einzeichnet, unterschreibt seinen eigenen Haftbefehl ...

  • Lübecks deutsches Bekenntnis

    Lübeck, 24. Mai (ADN). Den Auftakt zum Volksbegehren für die deutsche Einheit und einen gerechten Frieden bildete in Lübeck am Sonntag die Befragung der wahlberechtigten Einwohner eines Altstadtbezirks. Aktivisten des Kreisausschusses für Einheit und eerechten Frieden befragten 1500 Männer und Frauen ...

  • Westen im Kampf

    Köln. Die Arbeit im Rheinland wird durch zahlreiche Schwierigkeiten behindert. Deshalb werden sich die ersten aufschlußreichen Ergebnisse erst in wenigen Tagen feststellen lassen. Ein Unterschriftensammler berichtet aus Bergisch-Gladbach, daß von 122 wahlberechtigten Personen, die er aufsuchte, 120 sich in die Liste eintrugen ...

Seite 4
  • und Frankreich

    Worte wie „wirtschaftliche Sackgasse" oder „wirtschaftliche Katastrophe" tauchen immer häufiger und häufiger in den Spalten der französischen Presse auf. Jetzt bringen sogar die Zeitungen der Regierungsparteien, die ihre Hoffnungen auf die „Dollarhilfe" bauten, Zweifel an der Wirksamkeit des Marshall- Planes zum Ausdruck ...

  • Abberufung der Truppen aus Korea

    Auf der Moskauer Besprechung der drei Außenminister im Dezember 1945 kam ein Abkommen zustande über die Wiederherstellung Koreas als unabhängiger Staat, ferner über den Beistand zur Bildung einer provisorischen koreanischen demokratischen Regierung und im Zusammenhang damit über die gemeinsame Durchführung einer Reihe anderer Maßnahmen durch das Kommando der amerikanischen Truppen in Südkorea und das Kommando der Sowjettruppen in Nordkorea ...

  • Friedensschluß mit Deutschland

    In se'ner Erklärung vom 1.9. Mai i'berj-e'it dB* Staatsdepartement die Frage, r'aß de- Abschluß des Friedensvertrages mit Dci*srhlan<l und die Abziehun* der BesatninTstroppen wünschers'vert ist. Das Sti»ntsdepartcr-ent erklärt rlas Feh'en eines Abkommens üher d'e deutsch» Frarre mit der Hsltur«? de- Fowr*- urron, 0 ...

  • Staatsbürgerliche Freiheiten und Demokratie

    Das USA-Staatsdepartement reduziert die überaus wichtige Frage der Verteidigung der Demokratie und der Sicherung der staatsbürgerlichen Freiheiten in allen Ländern auf eine untergeordnete Frage der Kommission für Menschenrechte im Wirtschafts- und Sozialrat der UN, obwohl diese Kommission nicht die geringsten Erfolge bei ihrer Tätigkeit erzielte ...

  • Die Sowjetunion zeigt den Weg zum Frieden

    Sowjetische Erklärung zu den Unstimmigkeiten mit den USA Moskau, 24. Mai (TASS). Im Zusammenhang mit der letzten Erklärung des USA-

    machen: Die sowjetische Öffentlichkeit kennt bereits den Offenen Brief des Präsidentschaftskandidaten der USA von der Dritten Partei, Herrn Henry Wallace, an. Stalin, der am 13. Mai in der Sowjetpresse veröffentlicht wurde und eine Aufzählung der Fragen enthält, über die man, seiner Meinung nach, ein Einvernehmen zwischen, der Sowjetunion und den USA erzielen müsse ...

  • Militärische Stützpunkte

    In der Erklärung des Staatsdepartemente zu der Frage der militärischen Stützpunkte auf den Gebieten anderer Staaten, die Mitglieder der UN sind, wurde versucht, durch einen Hinweis auf dsn Beschluß der Vollversammlung vom 14. Dezember 1946 das Vorhandensein der zahlreichen amerikanischen militärischen Flotten- und Flugzeugstützpunkte in vielen Ländern der Welt zu rechtfertigen, die oft viele tausende Kilometer von der Staatsgrenze der USA entfernt sind ...

  • Verbot der Atomwaffe

    D'° Sowjetunion ist für ew unbedingtes Verbot d?- Atomwaffe uni. d->für, daß die Atomenergie nur zu friedlichen Zwecken verwendet weriie. Das Verbot der Atomwaffe ist geb^n deshalb nötiff. weil sie bek"nnt'ieh in er?*"- T '-»i» '■"£ Vpmichrnn" friedliche-"- Städ+e und c'-jr 7-:vi]h»völk'~r""'t bestimmt ist wo-^it sich das Gewissen der Völker nicht abfinden kann ...

  • Achtung der nationalen Souveränität und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Länder

    In der Frage der Achtung der nationalen Souveränität und der Nichteinmischung in die, inneren Angelegenheiten der Staaten beschrankt sich das Staatsdepartement auf die Bemerkung, daß es in dieser Angelegenheit viele Tatsachen gebe, daß die Politik und die Handlungen der beiden Regierungen in dieser Beziehung allen bekannt seien und daß all dies für sich selbst spräche ...

  • Wirtschaftshilfe für die kriegsgescha'digten Länder

    Das Statsdepartement berührt in seiner Erklärung das Problem der Hilfe für die kriegsgeschädigten Länder. Es weist darauf hin, daß die USA anderen Ländern angeblich auch im Rahmen der Vereinten Nationen Hilfe leisten, und zwar in sehr großem Ausmaß. Diese Erklärung entspricht aber nicht den Tatsachen ...

  • Riistungseinschränkung

    Zu der allgemeinen Einschränkung und Begekmg der Rüstungen begnügt sich das USA-Staatsdepartement lediglich mit der Bemerkung, daß diese Frage in der Kommission des Sicherheitsrates für gewöhnliche Rüstungen erörtert wird. In Wirklichkeit wird der einstimmig gefaßte Beschluß der UN-Vollversammlung vom Dezember 1946 über die Notwendigkeit schnellster allgemeiner Rüstunttseinschränkung nicht durchgeführt, vor allem aus dem Grunde, weil die Regierung der USA ge ...

  • Friedensschluß mit Japan

    Die Sowjetunion tritt für den schnellsten Abschluß eines Friedensvertrages mit Japan und für die Evakuierung der Besatzungstruppen ein. Selbstverständlich muß auch in diesem Fall die Vorbereitung des Friedensvertrages so erfolgen, wie es durch das Potsdamer Abkommen vorgesehen ist. Laut diesem sollen die Friedensverträge mit allen Feindstaaten, folglich auch mit Japan, durch den Außenministerrat in entsprechender Zusammensetzung, d ...

  • Internationaler Handel

    Die Handelsbeziehungen der Sowjetunion zu anderen Ländern weisen ,£ine stete Entwicklung, auf, und zwar unter normalen beiderseitig vorteilhaften kommerziellen Bedingungen. Das kann man aber keineswegs von den sowjetisch-amerikanischen Handelsbeziehungen sagen, denn die Regierung der USA verletzt das sowjetisch-amerikanische Handelsabkommen, indem sie eine Diskriminierung gegenüber der Sowjetunion vornimmt ...

  • Für die Einheit Deutschlands!

    Die Unterzeichneten ersuchen die Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Vereinigten Staaten von Amerika, des Vereinigten Königreiches von Großbritannien, der Union der Sozialistischen Sowjet-Republiken und der Französischen Republik, jeder in seiner Besatzungszone und auch in seiner Eigenschaft als Mitglied des Kontrollrates, folgendes Gesetz zu beschließen oder einen Volksentscheid darüber anzuordnen: Gesetz über die Einheit Deutschlands ...

  • Abberufung der Truppen aus China

    Schon im Dezember 1945 wurde auf der Moskauer Besprechung der Außenminister der USA, der Sowjetunion und Großbritanniens, ein Abkommen über die schnellste Evakuierung der sowjetischen und amerikanischen Truppen aus' China erzielt. Die Sowjetunion hat schon lange die von Ihr übernommene Verpflichtung erfüllt und ihre Truppenteile dem genannten Abkommen gemäß aus China abgezogen ...

  • Bei dem Volksbegehren

    geht es darum

    Der vom Präsidium des Deutschen Volksrates beschlossene Text des Gesetzes für das Volksbegehren hat folgenden Wortlaut:

Seite 5
  • Der zweite Tag

    Im Mittelpunkt des zweiten und letzten Tases der Ersten Jahresversammlung der Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion stand am Sonntag eine ausgedehnte Aussprache über Fragen der praktischen Arbeit der Organisation. Prof. Dr. Jürgen Kuczynski eröffnete im Marmorsaal des Hauses der Kultur ...

  • Deutscher Export im Zerrspiegel

    Zur Eröffnung der Hannoverschen Exportmesse

    Schon vor ihrer Geburt war die diesjährige Hannoversche Exportmesse mit mehreren bösen Krankheiten behaftet. Sehr zum Unterschied von der Leipziger Mustermesse, die mit offenen Armen Käufer aus der ganzen Welt und Aussteller aus allen deutschen Zonen empfing, muß die Hannoversche Messe auf strikte Anweisung der anglo-amerikanischen Behörden ihre Pforten für alle Erzeugnisse und alle Firmen aus der Ostzone verschließen ...

  • Oberst Tulpanows Ansprache

    Machstehend der Wortlaut der warmherzigen Begrüßungsansprache von Oberst Tulpanow am Tage der Eröffnung der Delegierten-Konferenz der Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion in der deutschen Staatsoper. Diese Eeda verdient in den weitesten Kreisen, insbesondere der deutschen Intelligenz, aufmerksam gelesen zu werden ...

  • Deutsche im Dienste der Wahrheit und des Friedens

    Die Jahrestagung der Gesellschait zum Studium der Kultur der Sowjetunion

    Die erste zentrale Jahresversammlung der Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion, die auf eine einjährige erfolgreiche Tätigkeit zurückblicken kann, war eines der größten kulturpolitischen Ereignisse des neuen Deutschlands und Berlins. Den Rechenschaftsbericht, den der Präsident Professor Jürgen Kuczynski gab, gehört auf die positive Seite der Leistungen der noch immer im ha'ten Kimtf mit der Reaktion stehenden jungen deutschen Demokratie ...

  • Walter Hammer 60 Jahre

    Noch einer, dem wir in Freundschaft verbunden sind, hat die gnadenlose Hitlerzeit überlebt Zur Freude aller demokratisch gesinnten Menschen grhörte auch Walter Hammer, der bekannte Gründar des Fackelreiter- Verlages, zu den wenigen politischen Häftlingen, die von den sowjetischen Truppen aus dem Zuchthaus Brandenburg befreit wurden ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356,7 m = 841 kHz Lange Welle: 1571 m - 191 kH* Dienstag, 25. Mai 5.00 u. 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.£0: Finessen / 6.45: Landfunk / 7.00: Nachrichten / 8.00' Kurznachrichten / 8.35: Suchdienst / 9.O0: Schulfunk / 11.00: Nachrichten / 12.03: Frauenfunk / 13 ...

  • KURZNACHRICHTEN

    Potsdim (ADN). Eine Möbelausstellung, die au£ den Verbraucherkreis der Neubauern urwi Umsiedler rugeschnitten ist, wird vorn 8. bis 29. Juni in Potsdiin stattfinden. Weimar (ADN). Die Maxhütte in Unterwellenborn konnte im April die Roheisenproduktion gegenüber dem Vormonat um täglich 10 Tonnen steigern ...

  • W-lt haben G.L& ^tetuan

    nicht nur ein wirtschaftliches und politisches Interesse an der Erhaltung der Einheit unseres Vaterlandes, sondern auch ein rein menschliches. Es bt für uns ein untragbarer Zustand, wenn die Mutter nicht zu Ihrer Tochter, der Vater nicht zu seinem Sohn finden kann, weil mitten durch Deutschland Grenzen gehen ...

Seite 6
  • Alle Bezirksämter erhalten Einzeidinungsstellen

    Laßt euch keine Schwierigkeiten machen — Der erste Sonntag im Ostsektor,

    Die SPD-Bürgermeister und -Bezirksräte in den acht Bezirken des sowjetischen Sektors waren sehr schnell zur Stelle, als es galt, den Beschluß der reaktionären Mehrheit des Stadtparlamentes durchzuführen, nämlich die Überlassung von amtlichen Räumen zur Auslegung von Einzeichnungslisten für das Volksbegehren zu verbieten ...

  • Qeüie'PaHeltulidicht/

    Am Dienstag, dem 25. Mal

    Landesverband, Abt. Frauensekrctarlat Funkttonärlnnenversammlung, 9.30 Uhr; Betrtebs- «rbeiterinnenversammlung, 17.30 Uhr, bilden im Bezirk Prenzlauer Berg, Danziger StraBe 62. Landesverband, Abt. Kultur ond Erziehung Zusammenkunft der Sportkommission in den Büroräumen, Unter den Linden 54, „Bühne und Film", 18 Uhr ...

  • um eme neue ^abumUlu\

    Den vielen Radsportenthusiasten Hiebt* aen Sonntag das Herz im Leibe, als sie zum ersten Mal seit langen Jahren wieder schwere Stehermaschinen über eine weißgraue Zementbahn jagen sahen. Mit einer verdienten Feier hatte man die neue Bahn im Werner Seelenbinder- Stadion eingeweiht. Als die Rennfahrer dann in ihren buntfarbigen Trikots um diese neue Berliner Bahn spurteten, wurden wehmütige Erinnerungen wach, Erinnerungen an die vielen Berliner Radrennbahnen vergangener Tage ...

  • „Kasernensfoben des Verkehrs"

    Berliner Transportgewerbe gegen Magistrat

    In einer beweit verlaufenen Großkundgebung des Berliner Transportgewerbes fordert« am Sonntagvormittag Im überfüllten Mercede»-Palast die Mehr- *ahl der über 2000 Teilnehmer—die -.baldige . Ab- »cbaKung der Fahrbereitschaften des Magistrats. Diese Dienststellen erschwerten die ohnehin kritisch« Situation der Fuhrunternehmer, betonte der Obermeister der Fuhrgewerbe-Innung, Hempel ...

  • $a'Mit^t'ul\e $^A-%J^t

    TIRANA. Eine dritte ungarische Fußball-Auswahlmannschaft bestritt das Länderspiel gegen Albanien in Tirana und erzielte vor 35 009 Zuschauern ein torloses Unentschieden. MOSKAU. Einen ncen Schnelligkeitsrekord Im Motorradfahren über 1 km mit stehendem Start stellte Nikolai Schumilkin m'.t einer 500er Komet 2 mit 130 ...

  • &effäf}jeHüaetl2mUakeitei3L

    Der Paketver!:ehr nach dem Westen. Bis einschließlich Sonnabend, 22. Mai, sind nach Mitteilung der Hauptverwaltung Verkehr der Deutschen Wirtschaftskommission auf den zehn für die Paketannahme nach den Westzonen zugelassenen- Postämtern im sowjetischen Sektor Berlins 40 631 Pakete, 7044 gewöhnliche Päckchen und 4774 eingeschriebene Päckchen aufgeliefert worden ...

  • fhaßenkHUHüm ffotiftld**1-

    Dls Berliner Radsportfreunde werden bereits ?.m Mittwoch, dem 2. Juni, wieder ein großes Straßenrennen zu sehen bekommen. Mit Ziel und Start in der Lothringer Straße werden sich bei einem Abendrennen die besten Berliner Fahrer und voraussichtlich Spitzenfahrer der Westzone ein Stelldichein geben. Die Strecke verläuft wie folgt: Lothringer Straße, Weinbergsweg, Kastanier ...

  • fjüHt kite:

    König Fußball ermittelte seinen Meister. Er heißt Oberschöneweide und gewann die Krone Berlins durch einen 4 :, 0- Sieg gegen Staaken einerseits und das 2 :2-Unentschieden seines Rivalen Wilmersdorf (gegen Reinickendorf) andererseits. Der Vorjahrsmeister Charlottenburg imponierte abschließend durch einen 3 :0-Sieg gegen Köpenick und der Tabellenletzte Mariendorf durch einen 2 : 0-Sieg gegen Südring ...

  • PZetkblaUtürclie haushalte

    F.ine Kindermilchflasche für jedes Kleinkind im sowjetischen Sektor auf Abschnitt U der grauen Seifenkarte. Zehlendorf: Die Abschnitte T, U, V, W Bezugsausweis 6. Ausgabe erhalten je 62,5 g Trockengemüse oder äOO g Friscligemüse. Kreuzberg: Auf Abschnitt 46 des Haushaltsausweises, ^. Ausgabe, Gummiringe ...

  • fcl\U$ mit bm\ ^afim %efd\äfr?

    Das Ende der Schmeling-Reklame

    Mit 174 Pfund, sekundiert von dem Boxaufsichtsmitglied Max Machon, begann Schmeling die zehn durch das Boxaufsichtsmitglied Max Pippow geleiteten Runden gegen seinen „Erbfeind" Neusei, in dessen Ecke das Boxaufsichtsmitglied Walter Englert wesentlich zu dem ein wenig überraschenden Erfolg beitrug. Man ...

  • Wie können unsere Kinder wieder glücklich werden?

    E 1 n e Stimme zu unserem Pfingstprelsausschrelben Da gibt es nur eine Antwort, die gleichzeitig an die Alliierten gerichtet ist. Gebt Deutschland den Deutschen wieder, damit vvi- uns ein ganzes und nicht ein geteiltes Vaterland selbst schaffen können, durch das Volksbegehren. Wir werden uns bemühen, uns in die Reihe der Völker einzureihen, um durch Arbeit für uns ein besseres Leben zu erreichen und in Frieden leben zu können ...

  • CDletplrxd das treuer?

    (Eigener Bericht) ■Übersicht! Mattel- und Nord<S«ut»chl»nd weiterhin unbeständig; leichter TempexaturaMtleg, Gewitterneigung. Voraussag« für Berlin: Bai taiQAftn Winden um Sud heiteT bis wolkig, nicht «an/ niederschlagsfrei, Tageshöchsttemperatur Obar 80 Grad, nachts über 10 Grad.

Seite
Begeisterte Zustimmung in Frankfurt Die ersten Millionen Unterschriften Sdileswig-Holsteins lautes |a Geheimzentrale FBGIS Berlin neu gestärkt Unerwünschtes Zwischenspiel Auch an der Ruhr Emzeichnung im US-Sektor nicht verboten Ii©r ©§teai — die Zosie der Freiheit CDU-Absage an die Spalter Die ersten Hunderttausend im Ostsektor Berlins Sireikbeschloß gegen Keusch Brandenburg Thüringen Mecklenburg Liberte? Sachsen-Anhalt Polizeigehirntrust in der Zietenstraße
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen