2. Aug.

Ausgabe vom 20.05.1948

Seite 1
  • Schwarz - Ro3 - Gold

    Zur gleichen Stunde, da in Berlin der Volksrat einstimmig beschloß, die Farben Schwarz- Rot-Gold als die Farben der deutschen demokratischen Republik in die künftige Verfassung aufzunehmen, kam auch in Frankfurt a. M. die Fahne von 1848 wieder zur Geltung. Dieses glückliche Zusammentreffen war wie ein Handschlag zwischen Ost und West ...

  • Amerikanische Militärregierung verbietet Nachrichtenaustausch

    Verbreitungsverbot für „Neues Deutschland" und die gesamte Ostpresse

    Stellen wir dieser erstaunlichen Meldung gegenüber, was gestern bereits das Sowjetische Nachrichtenbüro zu den lügnerischen Behauptungen deutscher Zeitungen und Nachrichtenbüros eindeutig erklärte und auch von uns abgedruckt wurde: Wie bei der Sowjetischen Militärverwaltung festgestellt wurde, haben ...

  • Kontrollratsrichtlinien in der sowjetischen Besatzungszone durchgeführt

    Berlin, 19. Mai (ADN). Die Hauptverwaltung für Post- und Fernmeldewesen in der Deutschen Wirtschaftskommission der sowjetischen Besatzungszone gab folgende Erklärung zu der Veröffentlichung des „Tag" vom 16. Mai 1948 unter der Überschrift „Die Post gegen den Kontrollrat" ab: Die Richtlinie des Alliierten ...

  • über die Erhöhung der Kohlenpreise in Berlin

    Der Sowjetdelegierte lenkte die Aufmerksamkeit des amerikanischen, britischen und französischen Vertreters auf die Tatsache, daß die Erhöhung der Kohlenpreise, die unter Verletzung des Kontrollratgesetzes von den britischen Behörden in Berlin einseitig durchgeführt wurde, zu einer allgemeinen Preiserhöhung für alle anderen Waren und folglich zu einer Senkung des Reallohnes der Berliner werktätigen Bevölkerung zu führen drohe ...

  • „Dem Arbeiter den Mehrertrag"

    Berlin, 19. Mai (ND). Im Rahmen der Berichterstattung über die Betriebsrätewahlen eröffnete der Betriebsrat des Kabelwerkes Oberspree heute eine Aus- Stellung über die soziale Arbeit des ~"3triebes während des abgelaufenen Jahres. Der Betriebsrat B o 11 i c k und auch Direktor Bauer erklärten in ihren ...

  • Versuche einer weiteren Spaltung Berlins

    In' den letzten Monaten häuften sich im amerikanischen Sektor Fälle, da Arbeitern und Angestellten, die im amerikanischen Sektor wohnen, verboten wurde, in Betrieben und Ämtern anderer Sektoren zu arbeiten. Ende März 1943 gab die amerikanische Kommandantur dem Magistrat sogar einseitig den Befehl, in ...

  • Berlin bleib! HaupMad* Deutschlands

    Sowjetische Zurückweisung der Versuchs, Bariin in ein „Territorium" zu verwandeln / Schulreform bestätigt Die Ordentliche Sitzung der stellvertretenden Kommandanten von Berlin

    Berlin, 19. Mai (SNB). Die Stellvertreter der Komandanten bestätigten heute auf ihrer ordentlichen Sitzung auf Vorschlag der Sowjetdelegation die Durchführung einer Schulreform in Berlin. Die Frage der Demokratisierung des Schulsystems in Berlin wurde von der Alliierten Kommandantur in vielen Sitzungen erörtert, aber die Beschlußfassung wurde stets aus Gründen, die nicht von den Sowjetvertretern abhingen, verschoben ...

  • Dieser Flugzettel zirkuliert im Westen Berlins

    Wollt ihr euch wirklich verbieten lassen, eure eigene Meinung offen zu sagen, wenn selbst ein Engländer folgendes schreibt? „Frankfurt als deutsche Hauptstadt — wenn auch nur als vorübergehende — wäre ein Vor-, schlag, der zwar den britisch-amerikanischen Behörden einigermaßen vernünftig erscheinen kann, der für die verantwortlichen Deutschen aber unvernünftig ist ...

  • Der 500 000. Heimkehrer im Lager Gronenielde

    Frankfurt a. d. O., 19. Mai (ADN). Unter den am Mittwoch aus der Sowjetunion im Lager Gronenfelde eingetroffenen 2700 ehemaligen deutschen Kriegsgefangenen befand sich zugleich der 500 000. durch das Lager Gronenfelde bisher geschleuste Heimkehrer. Es ist dies der in Schönkirchen bei Kiel beheimatete Elektriker Gustav Neubacher ...

  • Telefongespräche über Zonengrenzen

    Berlin, 19. Mai (ADN). Die Hauptverwaltung für das Post- und Fernmeldcwesen hat der Deutschen Wirtschaftskommission einen Vorschlag unterbreitet, der wesentliche Erleichterungen im interzonalen Telefonverkehr vorsieht. Nach dem Vorschlag der Hauptverwaltung für das Post- und Fernmeldewesen, der eingehend ...

  • DFD im Weltfrauenbund aufgenommen

    Rom, 19. Mai (ND). Der in Rom tagende Exekutivausschuß des Internationalen Demokratischen Frauenbundes beschloß auf der gestrigen Sitzung einstimmig, den Demokratischen Frauenbund Deutschlands in die IDFF als Mitglied aufzunehmen. Deutschlands demokratische Frauen haben durch ihre bisher geleistete Arbeit entscheidend dazu beigetragen, das Vertrauen der Welt dem deutschen Volk wiederzugewinnen ...

  • Marshall-„Hilfe nur Darlehen

    Washington, 19. Mai (ADN). Paul Hoffmann, der Administrator für den Marshall- Plan erklärte auf einer Pressekonferenz, er beabsichtige, „die Anleihen an die europäischen Marshall-Plan-Länder derartig zu halten, daß sie bezahlt werden könnten und müßten, wenn die Erholung eintrete". Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen gab Hoffmann noch bekannt, daß er die Waren, die in den Vereinigten Staaten knapp seien, wie Kohle, Weizen und Bauholz, in den osteuropäischen Ländern einkaufen wolle ...

  • Weitere Phosphate aus der Sowjetunion

    Magdeburg, 19. Mai (ADN). Die zweite Düngemittellieferung aus der Sowjetunion ist am Dienstag in Magdeburg eingetroffen. Es handelt sich hierbei um etwa 1432 Tonnen Kola-Apatit, die in der chemischen Fabrik „Fahlberg-List" sofort zu hochwertigen Superphosphaten verarbeitet werden. Diese Phosphate sollen der Landwirtschaft bereits zur diesjährigen Herbstbestellung zugute kommen ...

  • Zu den Betriebsräten alaleii

    Berlin, 19. Mai (ND). Die Belegschaft der Firma Berliner Expreß im Bezirk Kreuzberg hat 15 Anhänger der Gewerkschaftseinheit zu Betriebsräten gewählt. Aus dem Bezirk Friedrichshain liest ein Sammelergebnis vor, das 35 Betriebe umfaßt. Danach wurden von insgesamt 145 Betriebsräten nur 16 Anhänger,der TJGO gewählt ...

  • Für die Interessen der Werktätigen

    Der Betriebsratsvorsitzende der im russischen Sektor unter Treuhandverwaltung stehenden Firma Boswau & Knauer, Kollege Hein, und die Betriebsrätin Seeler, stehen auf dem Boden der Gewerkschaftseinheit und fordern ein Verbot der Unternehmerverbände. Sie kämpfen für die Einheit Deutschlands und haben in der letzten Betriebsratsperiode die Interessen ihrerBelegschaft mit gutem Erfolg vertreten (Siehe auch Seite 4 ...

  • Erste Demonstration für Volksbegehren

    Berlin, 19. Mai (ADN). Der Bezirksausschuß Prenzlauer Berg für Einheilt und gerechten Frieden wird als erster in Berlin am Freitag, 21. Mai, eine Demonstration für das Volksbegehren durchführen. Die Demonstranten werden sich um 18 Uhr auf dem Helmholtzplatz zum Marsch durch den Beizirk sammeln. In der Abschlußkundgebung, die um 19 ...

  • Rascher Wiederaufbau Ungarns

    Budapest, 19. Mai (Rdfk). Arnt'ich wurde mitgeteilt, daß im April die Kapitalanlagen in der Volkswirtschaft Ungarns den Rekordstand von 124 200 000 Forints erreichten. Dicsa Summe wird in den Bau von Betrieben, Wohnhäusern, Straßen, Brücken und Bewässerungsanlagen sowie in der Mechanisierung der Landwirtschaft investiert ...

  • Wähle auch du nur solche Betriebsräte, die sich mit aller Kraft für die Interessen der Werktätigen einsetzen. Athener Regierung antwortet

    Athen, 19. Mai (ADN). Die Regierung Sophoulis hat der sowjetischen Botschaft in Athen am Dienstag ihre Antwort auf den Protest der Sowjetregierung gegen die Hinrichtungen griechischer Demokraten überreicht. In der Note wird behauptet, daß die Hinrichtungen nicht auf „politische Gründe" zurückzuführen seien ...

Seite 2
  • Gute Nachrichten liir die I

    Generalmajor Kotikow sagt Berliner Betriebsräten zu: Aufhebung der Besteuerung zusätzlich verdienter Löhne in Volksbetrieben - Weiteres Bemühen um 15 bis 20 Prozent Lohnerhöhung in ganz Berlin - Bessere Versorgung mit Berufskleidung - Verbesserung des

    Berlin, 19. Mal (ADN). Der sowjetische Kommandant von Bsrlin, Generalmajor Kotikow, empfinr am Dienstag im Hause der Kultur der Sowjetunion etwa 50 Arbeitervertreter einer Beine Berliner Vollabctriebe uni gab ihnen Gelegenheit, Gegenwartsprobleme zu erörtern. In freier Aussprache informierte sich der General über die Arbeit in diesen Betrieben und klärte mit den Betriebsräten wichtige Fragen der Verbesserung der Produktion und der Lebenslage der dort Beschäftigten ...

  • Letzte Vorbereitungen zum Volksbegehren

    In einigen Tagen, am 23. Mai, beginnen die .Einzeichnungen in die Listen des Volksbegehrens für die Schaffung einer einheitlichen, unteilbaren deutschen Republik. Fast in allen Orten der sowjetischen Besatzungszone und in Tausenden von Betrieben wurden örtliche und betriebliche Volksausschüsse zur Durchführung des Volksbegehrens gebildet ...

  • Berlin bleibt Haupt§tadt Deutschlands

    Sitzung der stellvertretenden Kommandanten von Berlin

    (Fortsetzung von Seite 1) Bei der Erörterung des sowjetischen Vorschlages stellte sich jedoch heraus, daß sowohl der britische als auch der französische Delegierte die ungesetzliche Anordnung der amerikanischen Behörden, die auf eine weitere Spaltung Berlins gerichtet ist, unterstützen. der die Einzeichnungen überwacht und darauf sieht, daß die Einzeichnungslisten in jedem Lokal, getrennt nach Listen für die erwachsenen Wahlberechtigten und Listen für die Jugend vom 14 ...

  • Nicht zu verbieten

    Ebensowenig, wie einem Franzosen,

    Es gehört das „zum Rechte, das mit uns geboren". Goethe fügt bitter hinzu, daß „von ihm leider nie die Frage ist". Das Recht, sich zur Einheit seiner Nation zu bekennen, war aber bisher so unbestritten, wie das „Recht" zu atmen, so daß in der Vergangenheit auch gar keine Notwendigkeit bestand, diese einfache Wahrheit ausdrücklich zu formulieren ...

  • Berlin kein „Territorium", sondern die Hauptstadt Deutschlands

    Bei der Prüfung der Frage des juridischen Status von Berlin brachte die britische Delegation auf der Sitzung einen Entwurf des juridischen Status von Berlin ein, in dem Berlin nicht als die Hauptstadt des deutschen Staates, sondern als ein unbestimmtes „Territorium" betrachtet wird. Der Sowjetvertreter ...

  • FDGB lehnt UGO-F©rderungera ab

    Berlin, 19. Mai (ND). Der geschäftsführende Vorstand des FDGB Groß-Berlin gab am Mittwoch seine Stellungnahme zu den Forderungen der UGO bekannt. Danach lehnt der FDGB eine Anerkennung parteipolitisch gekennzeichneter Kandidaten, eine Wiederholung der Bezirkskonferenz Reinickendorf und Verhandlungen mit dem sogenannten „Aktionsausschuß" der UGO ab, weil dieser in den Satzungen des FDGB nicht vorgesehen ist ...

  • Wallace gegen die Militärclique

    Oakland, 19. Mai (ADN). Die Sowjetunion bedrohte die Pläne der Militärclique der Wallstreet, als sie zu verstehen gab, daß sie Frieden will und an der Regelung ihrer Meinungsverschiedenheiten mit den USA interessiert ist, erklärte Henry Wallace auf einer Kundgebung in Oakland. Die Militärclique der Wallstreet ...

  • Auslandsmeldungen

    Attlee knebelt Meinungsfreiheit

    Searborough, 19. Mai (ADN). Ministerpräsident Attlee erklärte auf dem Jahreskongreß der Labourpartei, daß seine Regierung die bisherige Politik der schrittweisen Sozialisierung beibehalten werde, wobei er betonte, daß er jegliche Beschränkung der Unternehmerinitiative und der individuellen Freiheit ablehne ...

  • Berlin zum Volksbegehren bereit

    Im allgemeinen sei vorgesehen, so erklärte Wolf, daß sich die Werktätigen sonntags den ganzen Tag und wochentags zu bestimmten Zeiten einzeichnen können. Ferner sei die Ausschmückung von Plätzen und öffentlichen Gebäuden sowie die Durchführung von Großkundgebungen, Haus- und Hofversammlungen von den Kreisausschüssen vorgesehen ...

  • Das Echo des Stalin-Briefes^

    Prag, 19. Mai (SNB). Die Prager Zeitungen vom Mittwoch widmen — nach CTK — dem vollen Wortlaut der Antwort von Generalissimus Stalin auf den Offenen Brief von Henry Wallace besonderen Raum, Die sozialdemokratische Zeitung „Pravo Lidu" schreibt, Generalissimus Stalin habe einen neuen starken Anstoß zu ...

  • Kampf um Jerusalem

    Jerusalem, 19. Mai (ADN). Truppen der arabischen Legion König Abdullahs von Transjordanien besetzten am Dienstagabend die alte von Mauern umgebene Innenstadt von Jerusalem. Zur gleichen Zeit wurd*, wie Reuter berichte*, das jüdische Vierlei der Heiligen Stadt von arabischer Artillerie bombardiert. Jüdische Truppen besetzten am Mittwoch das frühere britische Militärlager Sarafand, äas größte in Palästina ...

  • Befriedigung in Moskau

    Moskau, 19. Mai (ADN). Obwohl die sowjetische Presse die Antwort Stalins an Wallace am Dienstag noch nicht kommentierte, wurde der Brief Stalins von der öffentlichen Meinung mit großer Befriedigung aufgenommen. Man ist allgemein der Ansicht, daß alle Meinungsverschiedenheiten zwischen den USA und der Sowjetunion anders als durch Waffen geregelt werden können, und man hat die Überzeugung, daß weite Kreise in den Vereinigten Staaten diese Ansicht teilen ...

Seite 3
  • Sternheims „Kassette" in den Kammerspielen

    Wieder erschüttert die Treffsicherheit, mit der Sternheim vor vier Jahrzehnten die Prototypen des deutschen Kleinbürgertums seziert. In ihnen analysiert er die explosive Mischung aus Kriecherei und Herrschgier und sieht die in den folgenden Jahrzehnten sich entladenden Wogen des Abschaums voraus, die im Namen des deutschen Imperialismus die Welt unsicher gemacht haben urd immer wieder um den verheißenen Lohn betrogen wurden ...

  • Malerei - Graphik - Weherei

    Die Kunst Ewald Schönbergs, dessen Werke der Magistrat zu einer Ausstellung (Unter den Linden 25) vereinigt hat, wurzelt, und lebt in der Welt der Arbeit, aus der der Künstler selbst hervorgegangen ist. Vor allem ist es der Landarbeiter des heimatlichen Erzgebirges, den er immer wieder zum Inhalt seiner Bilder macht ...

  • Die Wirtsdiaftepläne der CSR

    Am 23. Oktober 1946, zur Feier des 28jährigen Bestehens der Tschechoslowakei als selbständigen Staat verkündete Staatspräsident Benesch in Prag den tschechoslowakischen Zweijahresplan für 1947 und 1948. Am 10. Oktober 1947 berichtete Ministerpräsident Gottwald vor der Zentralen Planungskommission über die Vorbereitungen zu einem Fünf jahresplan, der den Zweijahresplan ablösen soll ...

  • Schachweltmeister Michail Botwinnik

    Die Resultate der 25. und letzten Runde des Schachturniers um die We'tmeisierschaft v/erden jetzt bekannt. In der Partie Keres—Botwinnik wurde mit dem 39. Zug Keres Sieger. In der Partie Reshevsky—Euwe mußte Euws die Partie aufgeben. So endete die Meisterschaft mit dan folgenden Ergebnissen: Den ersten Flafr und damit den Titel des Schachweltmeisters erhielt der sowjetische Großmeister Michail Botwinnik, der 14 Punkte in 20 Partien erz'elte ...

  • W™§chanfoaup!äne zeigten sich erfolgreich

    Die in den letzten drei Jahren in der sowjetischen Besatzungszone durchgeführten landwirtschaftlichen Pläne haben nicht immer die Zustimmung der bäuerlichen Betriebe gefunden. Im allgemeinen wurde bisher jeder Bauernwirtschaft die Bestellung der Anbaufläche mit den einzelnen Rruchtarten vorgeschrieben ...

  • Amerikanische Geigerin

    wie der bedeutende amerikanische Gelger Vermal Menuhln ist auch Patricia Travers von trühester Jugend an mit Ihrem Instrument vertraut und hat sich in ihrem Heimatland schon als zwölfjährige Virtuosin Ruhm erworben. Jetzt kam die neunzehnjährige Künstlerin zum erstenmal nach Europa und begann in Berlin ihre Kunstreise durch Deutschland ...

  • Lorheerkranz iür Sdiadiwelimeisler Botwinnik

    Im Moskauer Gewerkscaaftshaus fand am D.enstag die feierlicie Ernennung des sowjetischen Großmeisters Botwinnik zum Schachweltmeister1 statt. In dem überfüllten Saal wohnten Vertreter der öffentlichen Körperschaften, Männer der Wissenschaft und Kunst, sowie Arbeiter und Angestellte den Feierlichkeiten bei ...

  • Berliner KundlunK

    Mittelwelle: 356.7 m = 8« kHz Lanse Welle: 1571 m = 191 icHr Donnerstag, 20. Mai 5.00 und 6.00: Wetter, Nachrichten ' 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.SO: Morgenglosse / 6.43: Landfunk 7.00: Nachrichten / 8.00: Kurznachrichten ' 8.35: Suchdienst / 9-00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten 1 12.00: Frauenfunk / 12 ...

  • Demontage der eigenen Sicherheit

    Düsseldorf (ADN). Gegen die Demontage der August-Thyssen-Hütte und anderer Betriebe der Vereinigten Stahlwerke haben die amerikanischen Anleihegläubiger dieses Konzerns Einspruch erhoben. Wie jetzt bekannt wird, haben die Vereinigten Stahlwerke im Jahre 1926 zwei amerikanische Anleihen in Höhe von insgesamt 65 Millionen Mark aufgenommen, wobei als Sicherheit fast sämtliche Anlagen des Konzernes belastet wurden ...

  • Umbesclzung w den „Fliegen"

    Die Umbesetzung der „Fliegen" von Jean Paul Sartre im Hebbel-Theater ist kein Verlust für die Aufführung, die hier bereits ausführlieh besprochen wurde. Paul Edwin Roth brachte far die Rolle des Orest Jugend. Temperament und jenen Grad von aufsässiger Intelligenz mit, der seinen Kcrnpf gegen den Terror des zynischen Gottes und gegen die eigenen atavistischen Bindungen g ...

Seite 4
  • Friß, Vogel, oder stirb!

    Demokratiespiel mit Vertretern des Großkapitals / Die SPD erhielt die Quittung Von Stadtverordneten Karl Maron

    Die Stadt\ierordnetenversammlung heute vor einer Woche verdient besondere Beachtung; denn sie zeigte auf, wohin die von der SPD-Führung betriebene Politik des engen Bündnisses mit der CDU zwangsläufig führt. Der Anlaß für diese Entlarvung war die Beratung des Gesetzes über die Wirtschaftskammer. Auch bei dieser Gelegenheit hatte die SPD, wie schon so oft vorher, darauf verzichtet, mit der SED gemeinsam ein demokratisch-fortschrittliches Gesetz zu schaffen ...

  • verschwundene Madanna

    Aus der Medizinstudentin Magdalena Blucz machte „Der Abend" am 15. Mai eine Madonna mit dem Glorienschein der Geraubten, ober zwei Spalten hinweg servierte er den Lesern, die ihn kauten um das Gruseln kennenzulernen, eine Schauergeschichte „neuer Methoden des Menschenraubes". Am Mittv/ochnachmittag sei ...

  • Der Kindergarten auf der Baustelle

    Ein praktischer Beitrag zum Thema „ »Wie können unsere Kinder glücklicher werden?"

    Aufmerksam lauschen die Kleinen der Erklärung eines Einige Bauarbeiter, die geitade Pause machten, schauen im Hintergrund zu. Fröhliches Singen und lautes Kinderlacben schallt uns entgegen, als wir durch die Gartenpforte in den neu eingerichteten Kindergarten der im, sowjetischen Sektor unter Treuhandverwaltung stehenden Firma Boswau & Knauer eintreten ...

  • Dr. Wunderlich fand es wunderlich

    Der 55jährige Studienrat Dr. Wunderlich hatte es ganz entschieden abgelehnt, einen Personalausweis für sich ausstellen zu lassen, als er hörte, daß er einen Antrag und zwei Mark dafür bezahlen müßte. Bekanntlich existiert eine Verfügung, daß bis zum 30. November 1946 jeder Berliner Einwohner im Besitze eines Personalausweises sein muß ...

  • jOSS gihjpjlen

    1414 an Gonorrhöe 448 beziehungsweise 1135 im März gegenüber. „Suchdienst" auf Langwelle. Seit Dienstag, dem 18. Mai 1943, werden im Berliner Rundfunk und den angeschlossenen Sendern täglich von 8-03 Uhr bis 8.30 Uhr Suchsendungen des „Suchdienstes für vermißte Deutsche" auch auf der Langwelle 1571 Meter zu hören sein ...

  • a,-.

    Prenzlauer Berg: Die 25- und 50-g-Abschnitte der Fischmarken verfallen am 20. Mai. Pankow: Die Fischmarken der Mai-Lebensmittelkarte verfallen am 22. Mai. Neukölln: Die Abschnitte S 1 und 2 der Mai-Brotkarte und S4 der Mai-Fleischkarte (Obstsaft und Apfelmus) verfallen am 20. Mai. Tiergarten: Auf Abschnitt S der Raucherkarte für Mai die gleichen Mengen Tabakwaren wie im April ...

  • Der Nachtverkehr der BVG

    Der von der BVG seit dem 1. Mai betriebene Straßenbahn-Nachtverkehr wird zur Zeit überprüft. Unsere Befürchtungen, die wir bei der Bekanntgabe dieser Maßnahme offen zum Ausdruck brachten, scheinen sich demnach doch irgendwie bestätigt zu haben. Allgemein will die BVG zwar festgestellt haben, daß „der Nachtverkehr für eine wesentliche Zahl von Berufstätigen ^Erleichterungen gebracht hat" ...

  • ÄftteSerflößrD

    Übereinstimmung über das Schulgesetz erzielt Wie aus Magistratskreisen verlautet, wurde am Dienstag im Erziehungskomitee fler Alliierten Kommandantur Übereinstimmung über das Berliner Schulgesetz erzielt, das vom Stadtparlament angenommen und zur Genehmigung vorgelegt worden ist. • ^ Oberbürgermeister Louise Schroeder hat ihren Urlaub angetreten ...

  • Sonntags- und Nachtdienst der Tankstellen

    In Berlin wird jetzt ein Sonntags- und Nachtdienst für Tankstellen eingerichtet. An jeder Tankstelle wird in Zukunft ein Hinweis auf die nächstliegende Sonntags- bzw. Nachtdiensttankstelle angebracht. Zehn bis fünfzehn alte amerikanische Tankwagen soll Berlin in den nächsten Wochen aus der Bizone erhalten ...

  • <&eirz£>'Pa tuücUchL

    Mitte: öffentliche Jugendversammlung, 20. Mai. 19 Uhr, Dietrichs Festsäle, Brunnenstraße 34. Thema. „Kann die Jugend einen Krieg verhindern?" Lichtenberg: Funktionärsitzung, 20. Mai, 20 Uhr Volkshaus Biesdorf, Ernst-Thälmann-Straße 211. Referentenvorbesprechungen am 21. Mai: Landesverband und DWK, 16 ...

  • Demonstration

    Für Einheit und gerechten Frieden am Freitag, dem 21. Mai Abmarsch 18 Uhr Helmholtzplatz, anschließend Kundgebung um 19.30 Uhr auf dem Kollwitz-Platz. Es spricht Otto Grotewohl.

  • ®iewitd.da&1SeUec?

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Gamcrl

Seite
Schwarz - Ro3 - Gold Amerikanische Militärregierung verbietet Nachrichtenaustausch Kontrollratsrichtlinien in der sowjetischen Besatzungszone durchgeführt über die Erhöhung der Kohlenpreise in Berlin „Dem Arbeiter den Mehrertrag" Versuche einer weiteren Spaltung Berlins Berlin bleib! HaupMad* Deutschlands Dieser Flugzettel zirkuliert im Westen Berlins Der 500 000. Heimkehrer im Lager Gronenielde Telefongespräche über Zonengrenzen DFD im Weltfrauenbund aufgenommen Marshall-„Hilfe nur Darlehen Weitere Phosphate aus der Sowjetunion Zu den Betriebsräten alaleii Für die Interessen der Werktätigen Erste Demonstration für Volksbegehren Rascher Wiederaufbau Ungarns Wähle auch du nur solche Betriebsräte, die sich mit aller Kraft für die Interessen der Werktätigen einsetzen. Athener Regierung antwortet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen