15. Sep.

Ausgabe vom 19.05.1948

Seite 1
  • Berliner Rundfunk

    Wilhelm Pieck: Erklärungen gegen die Frankfurter Spalter (Seite 2u. s) Berliner Ausgabe SOZIALISTISCHEN DER ZENTRALORGAM EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS Bsrlin, Mittwoch, 19. Mai 19-18 3. Jahrgang / Nr. 113 Einzelpreis 15 Rpf. Volksrat schlägt vors Stalins Antwort an Wallace Bot Schwarz die Farben der Deutschen Republik Berlin, 18 ...

  • Stalin schlägt Friedensverträge mit Deutschland und Japan und Zurückziehung der Truppen aus diesen Ländern vor

    Moskau, 18. Mai (ADN). Generalissimus Stalin antwortete am Montag auf den Offenen Brief, den Henry Wallace, der Präsidentschaftskandidat der Dritten Partei in den USA, kürzlich aus Anlaß des sowjetisch-amerikanischen Notenaustausches an ihn gerichtet hatte. Der Brief Stalins hat folgenden Wortlaut: „Ich ...

  • Otto Grotewohl über die zukünftige Deutsche Verfassung

    In der Nachmittagssitzung des Volksrates ergreift Otto Grotewohl das Wort zur Berichterstattung über die Arbeit des Verfassungsausschusses, dessen Vorsitzeriä'er er ist. Grotewohl betont eingangs, daß der Verfassungsausschuß des Volksrates nicht „hinter verschlossenen Türen" tagen, sondern die gesamte Bevölkerung interessieren und zur Mitarbeit heranziehen wolle ...

  • Neue grobe Fälschung der Wesipresse

    Berlin, 18. Mai (SNB). Die britisch lizenzierte Berliner Zeitung „Der Tag" veröffentlichte am 16.,Mai einen Artikel unter der Überschrift „Die Post gegen den Kontrollrat", in dem behauptet wird, der Präsident der Hauptverwaltung Post- und Ferruneldewesen, Dr. Schröder, habe angeblich eine Anordnung erlassen, nach der „der interzonale Zeitungsaustausch einzustellen sei" ...

  • An die Berliner

    im amerikanischen, britischen und französischen Sektor Recht muß Recht bleiben!

    Prägt es euch ein und sagt es weiter: 1. Das internationale Völkerrecht kennt kein „Gesetz", wonach es Angehörigen einer Nation verboten werden kann, sich für die Einheit ihres Vaterlandes öffentlich auszusprechen. Im Gegenteil: Das Selbstbestimmungsrecht der Völker basiert auf der unbestrittenen Anerkennung des Grundsatzes der Zusammengehörigkeit eines Volkes als Ganzes ...

  • Friedrich Eberts Antrag

    Nach dem Bericht Otto Grotewohls begründet Friedrich Ebert. der Sohn des ersten Reichspräsidenten, seinen Antrag, schwarz-rot-gold zu den Farben der deutschen demokratischen Republik zu erklären. Diese Farben wehten vor hundert Jahren aui den Barrikaden in Berlin. Sie bedeckten die Leiber jener, die im Kampf gegen die feudaldespotische Monarchie Preußens für Deutschlands Einheit und Freiheit fielen ...

  • Der Verlauf der Sitzung des Volksrates

    Berlin, 18. Mai (ND). Es ist gegen 12.00 Uhr mittags, als Otto N u s c h k e (CDU), einer der Vorsitzenden des Präsidiums, im großen Sitzungssaal des Hauses der Deutschen Wirtschaftskommission, die historische Sitzung des Volksrats eröffnet. Nach einer Ehrung von Dr. Wilhelm Külz und des tödlich verunglückten stellvertretenden Landtagspräsidenten Dr ...

  • Kolüiow empfing Betriebsräte

    Berlin, 18. Mai (ADN/ND). Der sowjetische Kommandant von Berlin, Generalmajor Kotikovv, empfing am Dienstag Betriebsräte einer Reihe wichtiger Volksbetriebe Berlins. Es kam zu einer Aussprache über die wichtigsten Gegenwartsprobleme, wie die vom sowjetischen Vertreter in der Alliierten Kommandantur erörterte 15- bis 20prozentige Lohnerhöhung ...

  • Die Kämpfe in Palästina

    Tel Aviv, 18. Mai (ADN). Jüdische Stoßtruppen schlössen 4C00 Araber in der Festung A k k o ein und öffneten die Zufahrtsstraßen nach den jüdischen Siedlungen in Nordpalästina. Wie in einem Komunique der jüdischen Armee mitgeteilt wird, haben jüdische Streitkräfte auch die arabische Festung Nabi Yusha im Nordosten von Palästina an der libanesischen Grenze erobert ...

  • Schwarz

    die Farben der Deutschen Republik

    „Diese Farben", saste Grotewohl in seiner Rede über die künftige Verfassune. „kann uns keine Besatzunesmacht nehmen oder verbieten, sie werden für alle Zeiten sichtbar machen, daß Deutsche, in welcher Zone sie heute auch leben, dennoch zusammengehören." Friedrich Ebert, der Sohn des ehemaligen Reichspräsidenten, ...

  • USA-Rundfunksprecher ermordet

    Athen, 18. Mai (ADN). Die Leiche des USA-Rundfunksprechers, George Washington P o 1 k, wurde in der Nähe von Saloniki an Land gespült. Der Tote war an den Händen gefesselt und wies am Kopf Schußwunden auf. Politische Kreise in Athen erklärten, daß Polk offenbar der Rache Rechtsgerichteter faschistischer Elemente zum Opfer relallen sei ...

  • Sowjetunion erkennt Israel an

    zum Ausnnirk Auch Schweden und Neuseeland Tel Aviv, 18. Mai (ADN). Wie Reuter aus Regierungsquellen in Tel Aviv mitteilt, haben Schweden und Neuseeland den neuen Staat Israel anerkannt.

Seite 2
  • Die historische Sitzung des Volksrats

    (Forttetzung von Seite i) Wilhelm Pieck gegen die Frankfurier Spalter

    Wilhelm Pieck gab eine Erklärung der SED zum 100. Jahrestag der ersten deutschen Nationalversammlung ab. Einleitend behandelt diese Erklärung in einem historischen Abriß die Wahl der ersten deutschen Nationalversammlung, die langwierigen Debatten in der Paulskirche und das schmähliche Ende der Revolution 1848/49 ...

  • Gniffke antwortet dem We§ten

    Zum Punkt 2 der Tagesordnung, den Vor bereitungen zum Volksbegehren, sprach der Vorsitzende des Sekretariats des Deutschen Volksrates, Erich W. Gniffke. Er führte u.a. aus: „Es besteht kein Zweifel, daß in allen Zonen Deutschlands die demokratischen als auch die formalrechtlichen Bedingungen erfüllt wurden, um das Volksbegehren vollkommen legal durchführen zu können ...

  • Stalins Antwort

    Stalin ergreift nur selten das Wort. Spricht er aber, dann hat seine Stimme ein besonderes Gewicht. Diesmal um so mehr, als er durch seine Antwort an Wallace die internationale Diskussion um deij amerikanischsowjetischen Notenaustausch, die nach der letzten Erklärung von Außenminister Marshall zu versanden drohte, erneut in Fluß bringt und gleichzeitig auf eine höhere Ebene hebt ...

  • Die große Aassprache

    In der Aussprache über das Referat Gnifikes ergriff zunächst der Vertreter des FDGB, Bsrnhard Göring, das Wort und versicherte dem Deutschen Volksrat die vollste Zustimmung de? Gewerkschaften zum Volksbegehren. Er gini von der Tagung des WGB in Rom und der 8. Interzonenkonferenz Ar deutschen Gewerkschaften in Heidelberg aus und bewies, daß den raaktionären Kräften weder die Spaltung der Arbeiterklasse der Welt noch die Spaltung der deutschen Gewerkschaften gelungen ist ...

  • Erste §>U-Getfreidedampfer in Rostock

    Solidaritätskundgebung der sowjetischen und deutschen Arbeiter

    Rostock (ND). Am Pfingstsonntag lief in den Rostocker Hafen der 2400 Bruttoregistertonnen jroße Dampfer „Waldai" ein. Aus Leningrad kommend, hatte das Schiff 20521 Roggen geladen, die erste Rate der 20 000 t Brotgetreide, die als Ubsrbrückung bis zur nächsten Ernte von der Sowjetunion in die sowjetische Besatzungszone geliefert werden ...

  • Georg Wolf tödlich verunglückt

    Durch einen tragischen Unfall verlor die Partei Genossen Georg Wolf, einen der besten, fähigsten und ergebensten Parteiarbeiter. Tieferschüttert geben wir diese Nachricht allen Genossen zur Kenntnis. Hier ist ein Leben ausgelöscht worden, das voll und ganz der Sache der Arbeiterklasse und des Sozialismus gehörte ...

  • Enthüllungen über SPD-Führer

    Berlin, 18. Mai (ND). Der Berliner Rundfunk brachte am Pfingstsonnabend in seiner Sendung „Treffpunkt Berlin" Enthüllungen über die Tätigkeit von Mitgliedern des SPD-Parteivorstandes im englischen Geheimdienst. So war z. B. Fritz Heine, der jetzige Leiter des Organisationsbüros des sozialdemokratischen Parteivorstandes in Hannover, während des Krieges bezahlter Agent des englischen Geheimdienstes in maßgebender Stellung ...

  • Volksrat protestiert gegen Frankfurt

    Zu der Einladung des Magistrats der Stadt Frankfurt a. Main anläßlich des 100. Jahrestages d'es Zusammentritts der ersten deutschen Nationalversammlung und der Einweihung der wiederaufgebauten Paulskirche in Frankfurt a. Main hat der Deutsche Vo ksrat folgende Erklärung der Presse übergeben: Die akute ...

  • Stadtmitte lädt Wedding ein

    Berlin, 18. Mai (ND). Die am Pfingstmontag von 3000 Männern, Frauen und Jugendlichen des Bezirks Mitte der SED abgehaltene Kundgebung für das Volksbegehren im Friedrichstadt-Palast war ein voller Erfolg. N^ch einem Referat Artur Lehmanns faßte die Versammlung ihre Meinung in einer ausgezeichneten Resolution ...

  • Abschluß der zweiten Sitzung

    c es Deutschen Volksrates

    Berlin, 18. Mai (ADN). Im weiteren Verlauf der zweiten Sitzung des Deutschen Volksrates erstattete Josef Orlopp den Bericht des Wirtschaftsausschusses. An Hand von Zahlenmaterial wies Orlopp erneut nach, daß der Marshall-Plan die deutsche Wirtschaft schädige, auch insofern, als durch diesen Plan die Arbeitslosigkeit von Amerika nach Europa importiert werde ...

  • 4 BVG-Forderungen

    2. Eingruppierung der Belegschaft der BVG In die Lfihensmittelkartenstufe II. 3. Verwirklichung der Betriebsvereinbarung Wiedereinführung der Löhne von 1930 und Her aufsetzung der Stundenlöhne für die technisch tätigen Lohnemrjfäneer um 25 Prozent, und 4. Beseitigung der für die BVG sich ergeben den Folgerungen aus der Brüningschen Notver Ordnung für die Angestellten ...

  • Interzonen- und Außenhandels

    schlössen, von denen bereits 60 000 Tonnen eingetroffen sind. 30 000 Tonnen Phosphorit kamen auf Grund eines Abkommens au? Nordafrika. Weitere 8500 Tonnen Phosphate trafen aus der Sowjetunion ein. Sie sind die erste Partie von insgesamt 40 00n Tonnen Phosphaten, die im Laufe des Jahres 1948 aus der UdSSR in die Zone eingeführt werden ...

  • Frankfurt eröffnet Jahrhundertfeier

    Die Frankfurter Jahrhundert-Feierlichkeiten wurden am Dienstagvormittag mit den Glocken der Paulskirche eingeläutet. In der Aula der Johann-Wolfgang Gcethe-Universität fand ein akademischer Festakt statt, an dem der stellvertretende amerikanische Militärgouverneur für Deutschland, General Gays, Rektoren deutscher und ausländischer Uriversitäten, Ministsrpräsidenten und Landtagspräsidenten der Länder der Doppelzone neben anderen Ehrengästen teilnahmen ...

  • Ostzonenhandel steigt sprunghaft

    Bedeutende Erweiterung des

    Berlin, 18. Mai (ADN). Der Umfang des Außenhandels der sowjetischen Besatzungszone Ist im ersten Vierteljahr 1943, verglichen mit dem Umsatz im ersten Quartal 1947, um das Zweieinhalbfache gestiegen; die Umsätze irn Interzonenverkehr erhöhten sich in der gleichen Zeit um das l.Sfache. Der Handel der sowjetischen Besatzungszona mit fremden Ländern ist bedeutend erweitert worden ...

  • Das dritte sowjetische Getreideschiff

    Wismar, 18. Mai (ADN). Am Dienstag lief das dritte sowjetische Getreideschiff, der Dampfer, „Libowo", mit 2400 Tonnen Roggen an Bord im Hafen von Wismar ein. Beim Einlaufen des Schiffes hatten sich die Wismarer Hafenarbeiter zur Begrüßung an der Hafenmole versammelt.

Seite 3
  • Aus der Geschichte des Kampfes um Deutschlands Einheit

    Wilhelm Piecb Erklärung zum 1U0. Jahrestag der ersten deutsdieu Nationalversammlung

    Aul der 2. Tagung des Deutschen Volksrates am 18. Mai gab Wilhelm P ieck iür die SED eine Erklärung zum 100. Jahrestag der ersten deutschen Nationalversammlung ab. Aus dem historischen Teil der Erklärung entnehmen wir folgendes: Wenn in diesen Stunden die Glocken der wiedererrichteten Frankfurter Paulskirche ...

  • Warum hungert die Bizone?

    wissen Sie schon, warum die Arbeiter In Westdeutschland hungern müssen? Der Londoner BBC-Sender wird Sie gern aufklären. „Man weiß sehr gut", sagt ein BBC- Kommentator, „daß die Russen niemals eine Zusammenlegung der deutschen Lebensmittelproduktion zulassen. Da die Ostzone die weitaus meisten Lebensmittel produziert, hat sich die Lebensmittelknappheit in den westlichen Zonen verschärft, besonders in den Industriegebieten der britischen Zone ...

  • Bücherverbrennung auf der Opernbühne

    Einlührung in Hindemiths „Mathis der Maler"

    Das ausverkaufte Haus der Staatsoper, in dem Intendant Legal eine Matinee zur Einführung in die bevorstehende Erstaufführung der Oper „Mathis der Maler" von Paul Hindemith geboten hatte, strafte die Zweifler Lügen, die meinten, aktuelles Zeittheater auf der Opernbühne und zeitgenössische Musik begegneten nur geringem Interesse ...

  • Molnars „Fee"

    Theater in der Katserallee Mit der mondänen, pariserisch koketten Gesellschaft Budapests hat das ungarische Volk in der zerstörten Hauptstadt nach dem Kriegs abgerechnet. Der Dichter Franz Molnar, begabt mit der Grazie eines witzigen Geistes, zielsicher im Spott und doch ein bißchen verliebt in die Fassade dieser dekadenten Oberschicht, fand leider nicht den Mut zur letzten Konsequenz ...

  • Henri Barbusse / zum 75. Geburtstag

    Mit dem Namen Henri Barbusse verbindet sich für die meisten die Erinnerung an das erste Buch, das noch während des Rasens der Furie Weltkrieg 1914—1918, nämlich im Jahre 1917, gegen den Wahnsinn dieses Massenmordens als eine Entartung des menschlichen Geistes aufschrie. „Das Feuer" war von Henri Barbusse, ...

  • Neue Arbeitsmethoden in Rumänien

    Bukarest (ADN). Die Meldungen, daß ein Arbeitstrupp in den rumänischen Kohlengruben des Jiutales die Normalleistung um 432 Prozent übertroffen und jeder einzelne Arbeiter dieses Trupps Je Schicht 26,2 Tonnen Kohle gefördert habe, stießen zunächst auf Zweifel. Vertreter des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes und einiger Zeitungen überzeugten sich inzwischen an Ort und Stelle von der Tatsache dieser und annähernd ähnlicher Leistungen anderer Arbeitstrupps ...

  • Wartburg-Gelöbnis für Einheit und Frieden

    Deutsches Studentenzeiten vereint Arbeiter und studierende iuetend

    Eisenach, 18. Mai (EB). Die Wartburg-Stadt Eisenach stand am Pfingstsonnabend und -sonntag im Zeichen des deutschen Studententreffens. Es gestaltete sich zu einer machtvollen Kundgebung für die Einheit Deutschlands und einen gereihten Frieden. 600 Studenten aus Hamburg und Jena, München und Berlin, Frankfurt und Leipzig, aus Ost und West, aus Nord und Süd saßen zusammen und tauschten ihre Meinungen aus ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 3SS.7 m = 841 kHz Lange Welle: 1571 m = 191 kHz Mittwoch, 19. Mai 5.00 und 6.00: Wetter, Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 8.30: Frauenfunk / 6.50: Junge Weit 7.00: Nachrichten / 8.00; Kurznachrichten / 8.35: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00. Nachrichten / 12.15: Landfunk ' 13 ...

Seite 4
  • 2fo £w{lt\uHä de* tktW'fedeklwd&'llmpfhtlui

    hältnissen "liidht fehttft jewürdigt werden kann. Es war -Max Hahn, der alte Praktiker, der »Ich iri semem nicht zu übertreffenden Optimismus für das Gelingen Seines großen Plans eingesetzt hat und alle Schwierigkeiten überwand. Die 500 Meter lange Bahn mit einer Breite von,8 bis 9 Meter und einer Kurvenüberhöhung von 4 Meter ist fertig ...

  • Drei Jahre

    Man hat nichts davon gehört, daß der Magistrat gesfe'n oder heute dreijährige Existenz geteieri hätte. Er besteht nämlich tatsächlich gerade drei Jahre, und es wäre bei einer Feier dem heutigen Magistrat oilenbar sehr unangenehm und peinlich gewesen, die außerordentlich großen Verdienste des ersten Berliner Magistrats gerecht zu würdigen, geschweige denn, sie mit den seinigen zu vergleichen ...

  • £kbtätfoüalle $h$&\ tot fic$ uab tjtäpe

    Die Ursachen für den unverhofft schnellen Triumph,des Champions liegen vor allem in Kölblins Taktik begründet. Grundsätzlich richtig, Süchte er als besserer Infighter den Nahkampf, stürmte aber dabei so offen an, daß die rechten Geraden des langen Hamburgers früher oder später ihr Ziel — Arnos Kinn — erreichen mußten ...

  • Wie Berlin Pfingsten verlebte

    Massenandrang über alle Sektorengrenzen hinweg

    Die Berliner S-Bahn vollbrachte bei der Aufrechterhaltung des Pfingstverkehrs eine große Leistung. An beiden Tagen wurden je 2, Millionen Reisende auf allen Strecken dar S-Bahn (einschließlich Dampfzüge) nach den Außenbezirken und nach den Orten großer Sportveranstaltungen, wie Olympia-Stadion und Post-Stadion befördert ...

  • VfCvlU kat AM^ß qelfabm

    Mit Borussia Dortmund und Sportfreunde Katernberg weilten die beiden Erstplacierten der westdeutschen Meisterschaft in Berlins Mauern. Und das Ergebnis? Katernberg kam überhaupt zu keinem Erfolg; denn eine glänzend aufgelegte Spandauer Elf schlug die Westdeutschen verdient 5 : 4 und Prenzlauer Berg erkämpfte nach trostloser erster Halbzeit ein beachtliches Unentschieden von 3 : 3 ...

  • Preisstopp im US-Sektor?

    Uns wird geschrieben: Der Frühling hat uns Berlinern in diesem Jahre eine Blumenfülle beschert, die es jedem erlaubt, sein Heim zu schmücken, vorausgesetzt, daß u4 ihm nicht an dem nötigen Kleingeld fehlt. Dafür aber, daß der Kreis dieser Glücklichen nicht so groß wird, sorfit unser« wackere Polizei im US-Sektor ...

  • Großbrand in Treptow

    In den Nachmittagsstunden des zweiten Pfingstfeiertages geriet, vermutlich durch Funkenflug, der rund 400 qm umfassende Lagerplatz der Großriandelsflrma für Chemikalien, Stephan, Hoffmann und Co., Berlin-Treptow, Kiefholzstraße 425, in Brand. Als die Feuerwehr mit fünf Zügen anruckte, hatten leicht brennbare flüssige Chemikalien, die aus den explodierenden Behältern ausgelaufen waren, den hölzernen Lagerschuppen sowie die Fläche des Hofes bereits in ein Flammenmeer verwandelt ...

  • £e£dj9 Hetlii3tBfi2^ SBBim

    Pfingstveranstaltung für das Volksbegehren Der Kampf für die Einheit Deutschlands sei keine Parteiangelegenheit, sondern Pflicht eines jeden verantwortlichen Deutschen, erklärte am Pfingstmontag Arnold G o h r vom Arbeitskreis der CDU in einer Kundgebung im „Schweizer Garten" am Friedrichshain. Der Ständige Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden des Bezirks Prenzlauer Berg hatte z ...

  • QelKie'PaHeiruitcUcfcU

    LV Kultur Und Erziehung! Jugendweiheausschuß, 20. Mai, 18 Uhr. Sämtliche Kreisjugendwelheauseehüsse werden zu einer dringenden Besprechung, betr. Jugendweihe In der Staatsoper, febeten,'Freidenker-Saal,' Gnelseftaustraße. LV Wirtschaft: Veraammlunf der Bäckermeister, K. Mal, 1« Uhr, Konditorei Olaß, Wallstr ...

  • t&ie wird das t&etterP

    (Eigener Bericht)

    Professor M. Ganzert

Seite
Berliner Rundfunk Stalin schlägt Friedensverträge mit Deutschland und Japan und Zurückziehung der Truppen aus diesen Ländern vor Otto Grotewohl über die zukünftige Deutsche Verfassung Neue grobe Fälschung der Wesipresse An die Berliner Friedrich Eberts Antrag Der Verlauf der Sitzung des Volksrates Kolüiow empfing Betriebsräte Die Kämpfe in Palästina Schwarz USA-Rundfunksprecher ermordet Sowjetunion erkennt Israel an
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen