16. Jun.

Ausgabe vom 11.05.1948

Seite 1
  • So soll die „Hilfe" bezahlt werden

    Jüdische Post Jerusalem, 10. Mai (ADN.) Am Sonntag nahm der „Postdienst des jüdischen Staates" Beinen Dienst, der sich vorübergehend bis Jerusalem ausdehnt, auf. In zwei Wochen soll der Dienst mit dem Ausland aufgenommen werden. Die in Gebrauch genommenen Marken des „jüdischen Nationalfonds" zeigen die Karte des geteilten Palästinas mit dem Auf- -druck „Post des Staates der Juden" ...

  • Wieder Kanonen!

    r Sechs Wochen nach dem Inkrafttreten hat der WarshalJ-Plan sein Aussehen bereits erheblich verändert. Der humanitäre Anstrich fällt ab,.und zum Vorschein kommt ein politisch-militärischer Plan zur Ausbreitung der amerikanischen Geldsackinteressen. Wohl weiß man Jetzt so ungefähr, mit welchem Anteil die 16 Länder „belohnt" werden sollen, die sich um die Sicherung der Lebensart einiger Dollärmilliardäre verdient gemacht tiaben ...

  • Besatzlingsstatut verewigt

    Volksrat beschließt Grundsätze für Abschluß des Friedensvertrages auszuarbeiten

    Zu Beginn der Sitzung erklärte Otto Nuschke im Namen der Christlich-Demokratischen Union, daß die Sehnsucht des deutschen Volkes, endlich zu einem Frieden zu gelangen, angesichts der Uneinigkeit zwischen den Alliierten nur im Wege der nationalen Selbsthilfe erfüllt werden könnte. Für die Sozialistische ...

  • Baustein zum Wiederaufbau

    Berlin, 10. Mai (ADN). In einer Erklärung zum Volksbegehren betont der stellvertretende Vorsitzende- der LDP in der sowjetischen Besatzungszone, Arthur Lieutenant, die Notwendigkeit einer eindeutigen Willensbekundung des deutschen Volkes in der Frage, die für die Existenz der deutschen Nation von entscheidender Bedeutung ist ...

  • Deshalb Volksbegehren!

    Berlin, 10. Mai (ADN). Zum Volksbegehren für die Einheit Deutschlands, das in der Zeit vom 33. Mai bis 13. Juni durchgeführt wird, erklärte der Vorsitzende der Sozialistischen Einheitspartei. Deutschlands, Wilhelm Pierk: „Das Volksbegehren stellt an den Kontrollrat als der gegenwärtig höchsten Regierungsgewalt in Deutschland die Forderung, ein Gesetz zur Sicherung der Einheit Deutschlands zu erlassen ...

  • Die Kämpfe in Palä§ na

    Jerusalem, 10. Mai (ADN). Zu dem Versuch des britischen Militärbefehlshabers in Jaffa, Verhandlungen zwischen den Juden und den Arabern über das Schicksal der Stadt nach dem Abmarsch der britischen Truppen einzuleiten, erklärten die Juden, daß sie mit den Arabern direkt verhandeln wollten. Die britische Garnison soll Jaffa bestimmungsgemäß im Verlauf dieser Woche verlassen ...

  • Armeebefehl Bulganins

    Moskau, 10. Mai (ADN). Der Minister für die Streitkräfte der Sowjetunion, Marschall Bulganin, erließ anläßlich dos dritten Jahrestages des Sieges der Sowjetarmee über Nazi-Deutschland einen Befehl für die Streitkräfte der UdSSR, in dem es unter anderem heißt: „Heute feiert das sowjetische Volk und seine Streitkräfte den dritten Jahrestag des großen Sieges über das faschistische Deutschland ...

  • Tagnssg der iialerraa

    ®na ein ffiea

    London, 10. Mai (ADN). Das Ziel des Haager „Europa-Kongresses" sei mit den Zielen General Marshalls, Bevins und der Westblockmächte identisch, heißt es in einer Presseerklärung des stellvertretenden Vorsitzenden der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Palme Dutt. Dutt weist darauf tyiin, daß sich in der britischen Delegation neben 25 konservativen und sieben liberalen auch 27 Labour- Ab geordnete befinden ...

  • ®n

    die Beteiligung von Unternehmerverbanden bei der wirtschaftliehen Organisation des geplanten „Vereinigten Europas" vorsah. Die belgischen und französischen Gewerkschaftsdelegierten weigerten sich, an der Abstimmung teilzunehmen und verließen die Sitzung unter Protest. Die Abstimmung mußte daraufhin auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden ...

  • „Demokratie" im Zeichen de§ Mar§hallplans

    Rom, 10. Mai (ADN). Abteilungen von mehr als 1200 Polizeiagenten drangen am Sonnabend in das Gebäude des Provinzialverban des der Kommunistischen Partei in Turin und in fünf weitere Gebäude von Ortsgruppen der Kommunistischen Partei im Gebiet Turin ein und zerstörten die Einrichtungen. Gleichzeitig drang die Polizei in die Gebäude der Sozialistischen Partei, der Vereinigung der ehemaligen italienischen Partisanen und der Union der italienischen Frauen ein und richtete schwere Verwüstungen an ...

  • „Verfassung des 9. Mai"

    Verfassung der Tschechoslowakei einstimmig angenommen

    In seiner Eröffnungsrede erklärte der Präsident der Verfassunggebenden Nationalversammlung, David, daß die erste Verfassung des Jahres 1920 die Entwicklung bis zur Gegenwart ermöglicht habe. Der erste Präsident, Masaryk, habe am 28. Oktober 1919 erklärt, daß der Krieg und die ihm folgende soziale Revolution niemals das Weiterbestehen der sozialen Ordnung der Vorkriegszeit erlaubt hätte ...

Seite 2
  • ler Parteitag der Berliner SPD

    Der Parteitag der Berliner SPD zeigte die zwei Gesichle dieser Partei. Der mit Hilfe des Apparates den Parteitag beherrschende Vorstand vertrat eindeutig seine bisherige Politik des Paktierern mit der Bourgeoisie gegen links, die Preisgabe des Marxismus, seine Feindschaft gegen die sozialistische Sowjetunion, seine Absicht, den FDGB zu spalten und den Graben zwischen SPD und SED zu vertiefen ...

  • und di© westdeutsche

    C^Eiizeption der USA

    Die Sechsmächtekonferenz hat trotz aller angio-amerikanischer Übereinstimmung über dis Zukunft Westdeutschlands einen großen Schönheitsfehler: Frankreich und seine Haltung in der Ruhrfrage. Dieser Gegensatz zwischen dem, was das politische Frankreich über die Ruhr denkt, und jenem weit fortgeschrittenen ...

  • Erich Gniffke, Sekretär des Volksrats, Andersen Nexö und Frau Stark sprachen

    Berlin, 10. Mal (ND). Am Sonntagvormittag fand Im Zirkus Barlay am Bahnhof Friedrichstraße eine öffentliche Kundgebung statt, die vom Ständigen Ausschuß für Einheit und gerechten Frieden durchgeführt wurde. Neben der Vertreterin des Frauenbundes, Frau Dr. Stark, und dem SekretSr des Volksrates, Erich W ...

  • Verhöhnung der Kuhrliergarbeiter

    Nazi-Wehrwirtschaftsführer mit „Sozialisierang des Kohlenbergbaus beauftragt

    Auf der Tagung wurde beschlossen, fünf Sondergutachten durch Sachverständige ausarbeiten zu lassen, und zwar für folgende Aufgabengebiete: Rechtsfragen, Abgrenzungsfragen, Kohle — Chemie, Besitzstruktur und Behandlung des Auslandskapitals, allgemeine Organisationsfragen, Verbundwirtschaft (Kohle — Eisen, Kohle — Energie) ...

  • UGD will nach wie vor spalten

    Berlin, 10. Mai (ND). Nachdem die UGO ihren Aktionsausschuß konstituiert hat, versucht S u h r im „Sozialdemokrat" die Spaltung der Berliner Gewerkschaftsbewegung als eine „notwendige Gewerkschaftsrevolution" zu begründen. Die Berliner Gewerkschafter aber werden dieser im Auftrag ausländischer Kräfte ...

  • Pädagogische Fakultät mißbilligt zweite Universität

    Die Pädagogische Fakultät der Universität Berlin hat an den Rektor Dersch folgendes Schreiben gerichtet: „Eurer Magnifizenz erlaube ich mir, eine Entschließung zur Lage an der Universität zu überreichen, die die Pädagogische Fakultät in ihrer heutigen Sitzung einstimmig gefaßt hat: Die Pädagogische Fakultät der Universität Berlin hat mit Bedauern von der Beunruhigung Kenntnis genommen, die durch die publizistische Tätigkeit einer Gruppe von Studenten in die Universität hineingetragen worden ist ...

  • Der Privatindüstfrie überlegen

    Halle, 10. Mai (ADN). In einem der bedeutendsten Industriebetriebe der sowjetischen Besatzungszone, dem Walzwerk Hettstedt in Sachsen - Anhalt, wurde am Sonnabend in einer gemeinsamen Sitzung des FDGB mit den Vorsitzenden der Landesvorstände des FDGB und der Bctriebs-Gewerkschaftsleitung des Werkes die zukünftige Arbeit der Gewerkschaften in den Betrieben erörtert ...

  • SPD versucht VVN zn spalten

    H a m b u r g, 10. Mai (ADN). Auf der Zonen- Delegiertenkonferenz der VVN in der britischen BcsatzuJisszone gaben die sozialdemokratischen Delegierten bekannt, daß sie auf Grund eines Beschlusses ihres Parteivorstandes eins verantwortliche Mitarbeit in der Vereinigung ablehnen müssen. Die CDU- Delegierten machten die weitere Mitarbeit in der Organisation von einer Rücksprache mit ihrer Partei abhängig ...

  • eüSÜ®® streiken in ISayern

    Zu einem Zwischenfall bei dem Straßenbahnerstreik in M ü-n c h e n kam es am Sonntagvormittag. Als die streikenden Arbeiter mit dsn Bahnen durdi die Stadt fuhren, um ihre Kollegen zur Protestversammlung zu befördern, wurden gemäß dem Streikbeschluß in den Wagen keine Passanten mitgenommen. Eine aufgestachelte Menge versuchte, einen Straßenbahnwagen aus dem Gleis zu heben ...

  • Erhöhter Kohlenpreis für Berlin

    Mangelnde Fürsorge In Bizonien Bei uns ging heute eine Karte aus Lüneburg ein. Die Absenderin, Frau Charlotte Rössiger, Lüneburg, Lünertorstr. 18, bittet ihren, In unserem Lager befindlichen Gatten um Hilfe in folgender Angelegenheit: Sie bewohnt mit einem 6M;jährigen Jungen eine Zweizimmerwohnung. Jetzt hat man ihr ein Zimmer beschlagnahmt mit dem Vorwand, daß sich Ihr Mann In sowjetischer Kriegsgefangenschaft befindet ...

  • Arbeiter der Buna-Werke solidarisch

    Halle, 10. Mai (ADN). „Mit großer Anteilnahme verfolgen wir Euren schweren und gerechten Kampf", heißt es in einem Telegramm, das die Belegschaft der Chemischen \verke Buna in Sachsen-Anhalt an den Gewerkschaftsbund Hannover aus Anlaß des Proteststreiks der Werktätigen Niedersachsens gegen die anhaltende Ernährungsnot in den Westzonen gerichtet hat ...

  • Aus Leserbriefen

    Der Ausschluß der drei Studenten Als Schüler der Vorstudienabteilung der Universität Berlin halte Ich den Ausschluß der drei Studenten für berechtigt. Es wurde höhste Zeit, daß man den provokatorischen Verleumdungen dieser Elemente ein energisches Halt gebot. Erinnern doch ihre Methoden lebhaft an die Zeit des „Tausendjährigen Reiches" ...

  • Reparationsseife

    Wiesbaden, 10. Mai (ADN). 142 000 t Waschpulver und 18 000 t Seife werden jährlich von der westdeutschen Seifenindustrie für Reparationszwecke an die Westmächte geliefert, wie aus einer Mitteilung der Zeitschrift „Wirtschaftsmarkt" hervorgeht.

Seite 3
  • Ein bedeutsames Kulturdokument

    Die Entschließung des Ersten Kulturtages der SED

    Der Erste Kultlirtag der SED, der vom 5. blt -um 7. Mai in Berlin stattfand, hat eine sehr umfangreiche Entschließung gefaßt, aus der wir nachstehend die zwölf grundsätzlichen Forderungen zur Kulturpoltik abdrucken, zu deren Verwirklichung die SED das ganze deutsche schaffende Volk aufruft. 1. Die Beseitigung ...

  • Don Carlos im Rheingau-Theater

    Im ,,Don Carlos" gipfelt der jugendliche Idealismus Schillers. Ausgesprochener noch als in den „Räubern" und „Kabale und Liebe" bildet der Kampf gegen Tyrannei das Thema des Dramas. Die Vertreter des Throns Und der Kirche, König Philipp und der Großinquisitor einigen sich in dem Eingeständnis, „Der Verwesung lieber als der Freiheit gesammelt" zu haben ...

  • Gedrosselte Stahlproduktion

    Die im revidierten Industrieplan zugestandene Jahreshöchsterzeugung von 10,7 Millionen Tonnen Stahl zu erreichen, ist bei den Machenschaften des internationalen Finanzkapitals illusorisch. Die heute noch vorhandene Rohstahlkapazität in Westdeutschland beträgt nach Ermittlungen des Amtes für Stahl und Eisen in der Bizone, die im Jahre 1947 durchgeführt wurden, 12,8 Millionen Tonnen ...

  • Dritte staatliche Nachkriegsanleihe der UdSSR

    Die durch den Beschluß der Sowjetregierung vorgenommene Emission der dritten Staatsanleihe für die Wiederherstellung und Entwicklung der Volkswirtschaft der Sowjetunion wurde in Höhe von 20 Milliarden Rubel für die Dauer von 20 Jahren aufgelegt. Das Ziel der Anleihe ist, die Mittel der Bevölkerung zur Erfüllung des staatlichen Planes des entscheidenden Jahres des Nachkriegsjahrfünfts und zur vorfristigen Verwirklichung des Fünf-Jahr-Planes als Ganzes heranzuziehen ...

  • Präsident Eyhar heim Moskauer Turnier

    Moskau (ADN). Auf Einladung des Unionskomitees für Leibesübungen und Sport traf der Präsident der Internationalen Schachföderation, Dr. Alexander Rybar, in Moskau ein. Dr. Rybar wird bis zum Ende des Schachturniers um die Weltmeisterschaft in Moskau bleiben. Einem TASS-Vertreter erklärte der Präsident: ,,Es ist das erstemal, daß ich in der Sowjetunion bin ...

  • Neuer Münchener Schauspiel-Intendant

    München (EB). Alois L i p p 1 , der bisherige Präsident des Bayerischen Jugendringes, wurde vom Kultusministerium zum Nachfolger von Paul Verhoeven ernannt. Lippl, ein katholischer Schriftsteller, ist Verfasser der beiden Volksstücke „Die Pfingstorgel" und „Der Schimmel von Holledau" ÜBER „DIE SOWJETUNION VON HEUTE" spricht auf Einladung der „Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" Major Dr ...

  • An uns verdient und zurückgeliehen

    Seitdem die englische und amerikanische Besatzung in Deutschland ist, gingen rund 30 Millionen Tonnen Kohle in das Ausland. Diese zu Weltmarktpreisen verkauften deutschen Rohstoffe hätten Millionen Dollar für Bizonesien erbringen müssen. Der Rohstoffexport aber hat der Bizone Schulden gebracht. Wie Finanzsenator Nölting-Hauff in der Bremer Bürgerschaft mitteilte, beläuft sich der Fehlbetrag im Haushalt der ...

  • 600 000 Mark Sozialausgaben

    Genthin (ADN). Die landeseigenen „Henkel- Werke" in Genthin, die etwa 1M0 Arbeiter und Angestellte beschäftigen, haben im Jahre 1947 über 600 000 Mark für soziale Zwecke verausgabt. Rund ein Drittel dieser Summe wurde als Weihnachtsgratifikation ausgeschüttet. Weitere 118 000 Mark dienten der Finanzierung von Urlaubsreisen, Kurkosten und Kinderverschickungen ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356.7 m - 841 kHi Langwelle: X571 m = 191 kHa Dienstag, 11. Mai 5.00 und 6.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.45: Landfunk / 7.00: Nachrichten 8.00: Kurznachrichten / 8.35: Suchdienst / 9.03: Schulfunk / 11.00: Nachrichten / 12.00: Frauenfunk / 13X0: Nachrichten und Wetter; anschl ...

  • Die deutsche Verantwortung

    Die deutsche Bevölkerung kann, nachdem die Alliierten die faschistische Diktatur beseitigt haben, in freien Wahlen ihre politischen Führer bestimmen. Wenn die deutsche Bevölkerung die ihr wier1°rs*egehenen Freiheiten kamoflos fahren läßt und nur da7u benutzt, denen ihre Stimme zu geben, die von neuem mit Kriegstreibern gemeinsame Sache m-^hen ...

  • Zweimal Brahms

    Im Kammersaal des Neuen Rathauses Schoneberg erschloß Prof. Florizel v Reuter .einem zahlreichen Hörerkreis melodische Köstlichkeiten von Brahms durch die Wiedergabe der drei Violinsonaten des Meisters. Reuters Technik läßt das Instrument unter seinen Händen eine Intonation annehmen, die von ganz eigenartiger, nachhaltiger Wirkung ist ...

  • Ein Literaturjahr lM8ß9

    Auf Einladung des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands tagte am 8. Mai im Klubhaus eine Zusammenkunft von Schriftstellern und Verlegern sowie von Vertretern des Schutzverbandes deutscher Autoren, der Deutschen Verwaltung für Volksbildung, des Magistrats Groß- Berlin und der Gewerkschaft 17, in der Alexander A b u s c h als Vertreter des Prjj-idialrats den Vorschlag eines Literaturjahres 1948/49 unterbreitete ...

  • Studententrelfen auf der Wartburg

    In der Zeit vom 14. bis 16. Mai findet auf Einladung der Landesregierung Thüringen und des Studentenrates der Universität Jena in Eisenach auf der Wartburg ein interzonales Studententreffen statt. Aus den Westzonen haben bisher die Universitäten und Hochschulen Gießen, Hamburg, Marburg, Kiel, Mainz, Göttingen, Würzburg, Aachen, München, Hannover, Trier, Speyer sowie die Musikund Kunsthochschulen in Karlsruhe und Trossingen ihre Teilnahme zugesagt ...

  • Wem Hilft der Marshall-Plan?

    Am 31. März 1948 ist das vom Senat un« Repräsentantenhaus in Amerika auf die Summe von 5,3 Milliarden Dollar herabgesetzte „Hüfsprogramm" für Europa bewilligt worden, das in dieser Höhe Lieferungen und Dollarkredite vorsieht. Im Rahmen des Marshall-Programms sind nunmehr für Westdeutschland 915 Millionen vorgesehen ...

  • Weststaaten-Abkommen mit Franco-Spanien

    Madrid (ADN). Nach einer Nachtsitzung des Kabinetts Franco-Spaniens wurde am Sonnabend der Abschluß eines Abkommens mit den USA, Großbritannien und Frankreich über die deutschen Guthaben in Spanien sowie die Wiederaufnahme der Handelsund konsularischen Beziehungen zwischen Franco- Spanien und den Westzonen Deutschlands amtlich bekanntgegeben ...

  • Kartoffeln und Speck nach England

    Warschau (ADN). In diesem Frühjahr wird Polen 20 000 Tonnen Kartoffeln nach Großbritannien exportieren, wovon über die Hälfte bereits geliefert ist. Weitere 30 030 Tonnen gehen bis Ende Mai nach der Tschechoslowakei und 15 000 nach der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands. Der Exportplan für polnischen Speck sieht in diesem Jahr 15 0C0 Tonnen vor ...

  • Martin Andersen Nexo

    liest am Mittwoch, 12. Mai 1948, 19 Uhr, im Klubhaus des Kulturbundes, Jägerstraße 2-3, im großen Vortragssaal, aus neuen Werken.

Seite 4
  • Doppelt oder Nichts im Kreidekreis

    Vabanque-Splel des Wissens / Eine Intelllgenzprühing der Berliner

    Ein öffentliches Preisraten ist etwas anders Wie Kreuzworträtsel während der Frühstückspause zu lösen. Ganz anders kann einem werden, wenn man dabei vor dem Mikrophon steht und nicht weiß, vor wieviel tausend Hörern — außer den im Saal befindlichen hunderten — man sich vielleicht mit seinen Antworten „bis auf die Knochen" blamiert ...

  • Zitronen

    Biese hellaelben. säuerlichen Früchte eines hauptsächlich im Mittelmeergebiet angfbanten ostindischen Baumes bekamen die Berliner nach dem Zusammenbruch nicht mehr zu sehen. Aber letzt soll es bald wieder wirkliche Zitronen aeben. Ungeduldig warten _ schon alle auf diese so lanqe entbehrten, vitaminreichen Früchte ...

  • Presseball der Sportjournalisten

    Die Berliner Sportjournalisten, vereint in ihrer Arbeitsgemeinschaft Im Verband der Deutschen Presse, haben sich die Aufgabe gestellt, in würdigem Rahmen am 19. Mai in sämtlichen Räumen der TABERNA, Hardenbergstraße 34, den ersten Presseball der Nachkriegszeit als „Frühlingsfest" zu veranstalten. Die Kapellen Widmann und Hupperts sind verpflichtet worden ...

  • lÜAhinupLite WM* fd\*ih

    Ort der Handlung: Stadion Kutte. In der Sonnenglut feuern 35 000 begeisterte Radsportanhänger ihren Liebling Günter Schulz an. Vergebens, er kann sich heute nicht durchsetzen. „Was war mit Ihnen los, Herr Schulz?" „Ich hatte großes Pech. Am Freitag fiel mir eine zwei Zentner schwere Marmorplatte auf mein Bein ...

  • im tollem ^M^tmiAä

    den von 2:2 gegen Spandau zu erreichen. Als Sowade In der ersten Halbzeit einen Elfmeter neben die Pfosten setzte, ahnte er noch nicht, daß er damit die greifbar nahe Meisterkrone verschenkt hatte. Charlottenburg verlor gegen Prenzlauer Berg 2 : 3. Das unterstreicht die Mannschaftskrise des Exmeisters nicht einmal so sehr, wie das unsportliche Verhalten von Dr ...

  • Pakeiverkehr nach dem Westen läuft wieder

    Die Paketbeförderung aus Berlin nach den westlichen Besatzungszonen Ist am Montag, entsprechend den dafür bekanntgegebenen Bestimmungen der Hauptverwaltung Post und Pernmeldewesen der deutsehen Wirtschaftskommission, wieder aufgenommen worden. Waggons da^ür stehen zur Verfügung Und werden sofort auf die Reise geschickt ...

  • £ßMeBjmimBtneidghmieix

    Ein Todesurteil. Ende Mal vorigen Jahres wurde die 69jährige Witwe Alma Koch, tot in Ihrem Bett aufgefunden. Der Schädel war mit einem stumpfen Gegenstand zertrümmert. Als Mörder wurde der 43jährige Georg Gombert festgenommen, der zugab, Frau Koch am 24. Mai getötet und beraubt zu haben. Das Schwurgericht Berlin, vor dem sich G ...

  • Vor der Meisterschaft ten Hoff—Kölblin

    Diese Meisterschaft ist die erste, die seit 1942 an der Spree ausgetragen wird. Ihr besonderer Reiz liegt darin, daß der Herausforderer vor zehn Jahren europäischer Champion war; Kölblin schlug 1937 den Belgier Pierre Charles und verlor die begehrte Würde im folgenden Jahr durch Disqualifikation an den Wiener Heinz Lazek ...

  • <&ehze Partei tuit&icfei

    öffentliche Jugendversanimlung am Mittwoch, 12. 5. 43, 19 Uhr, in Zehlendorf, Schadow-Schule, Beuckestraße. Thema: Kann die Jugend einen Krieg verhindernt Mitte: Ernährungsausschuß der Bezirksverordnetenfraktton, 11.5., 17 Uhr, Marxistische Abendschule für Betriebe, 17.30 Uhr, Sitzung der Werbefunktionäre der Stadtbezirke, Wohn- und Betriebsgruppen, 17 ...

  • SPD-Stadträtin für VAB und Heimkehreraussdmß

    In der gestrigen Pressekonferenz erklärte Frau Stadtrat E h 1 e r t (SPD) auf Anfrage eines westlichen Pressevertreters über die „Zwangsver- B'Chlekung" von Heimkehrern in die Uranbergwerke, daß sich 45 auf Grund der guten Arbeits- und Lebensbedingungen freiwillig zum Uranbergbau gemeldet hätten. Den ...

  • Freiluftpremiere der Ringer

    Berlins Berufsringer eröffneten ihre Freiluftsaison mit einer gelungenen Veranstaltung Im Garten der „Neuen Welt". Im Hauptkampf leistete der Wiener Franz Zeilinger dem Ex-Europameister Bruno Mosig erbitterten Widerstand und gab sich erst nach 18:10 Min. durch Armzug aus dem Stand geschlagen. Kommissionschef Hans Ruch erkämpfte gegen den temperamentvollen Münsteraner Toni Jansing ein verdientes Unentschieden ...

  • Aberger-Gedenken der Amateure

    Berlins Amateure veranstalteten auf der bekannten Rennstrecke mit Start und Ziel in Hohenziethen ein 100-km-Mannschaftsfahren um den Erich- Aberger-Wanderpreis. Die NeuköIlner^Hannemann, Siebert, Schliebener, H. Weinert, Hauk und Manntz durchfuhren die Strecke trotz Defekte in der Siegerzeit von 2:32:16 und verwiesen Schöneberg in 2:36:09 und die dritte Neuköllner Mannschaft in 2:40:44 auf die weiteren Plätze ...

  • Üjiek bfod\ V/e uie eiutf h\\ %ü

    Berlins Lelehtathletikgemeinde hatte *m Sonntag einen Ihrer größten Nachkriegstage. „Quer durch Berlin" die schwerste Straßenveranstaltung der Welt wurde zum zweitenmal, mit Unterstützung des „Deutschen Sport-Echo", durchgeführt. 1921 aus der Taufe gehoben, enwickelte sich „Quer durch Berlin" zu einem Wettbewerb, der nur vom Bostoner Marathonlauf überschattet wird ...

  • Beginn des französischen Weltsportfestes

    Das Weltsportfest des sozialistischen Arbeiter-Turn- und Sport-Verbandes wurde in Frankreich mit den Vorrunden des Pu"ballturniers eingeleitet. In Toulon siegte Österreich über Nordafrika mit 6:1, in Lyon war Jugoslawien über Polen mit 5 :3 erfolgreich, dagegen spielten Frankreich und Belgien 4 : 4 sowie Rumänin* und die Tschechoslowakei 1:1-TJnentschieden ...

  • Bie wird das Bettet?

    (Eigener Bericht) Obersicht: Die Zufuhr trockener Kontlnentalluft nach Deutschland hält sn. Temperaturen wie bisher, vereinzelt Wärmegewitter. Voraussage: Bei schwachen bis mäßigen Winden um Ost bis Südost heiter, zeitweise wolkig. Tageshöchsttemperatur über 25 Grad, nachts 10 bis 15 Grad. Professor M ...

  • mezkblaü Uirdie <U<xwihcdte

    Die Juöiläumsspende wird in Weißensee an die Im März 1948 geborenen Kinder Im Sozialamt, Amalienstraße 6, am 12. Mai (Buchstaben A—G, I_j, L—R) und am 19. Mai (Buchstaben Hund K, S—Z) ausgezahlt.

Seite
So soll die „Hilfe" bezahlt werden Wieder Kanonen! Besatzlingsstatut verewigt Baustein zum Wiederaufbau Deshalb Volksbegehren! Die Kämpfe in Palä§ na Armeebefehl Bulganins Tagnssg der iialerraa ®n „Demokratie" im Zeichen de§ Mar§hallplans „Verfassung des 9. Mai"
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen