19. Aug.

Ausgabe vom 27.04.1948

Seite 1
  • Der Fälscher unter hohem Schutz

    London, 28.April (ADN/ND). Die britische Regierung weigere sich, den Namen des Deutschen bekanntzugeben, der das „Protokoll M" verfaßt hat, erklärte Unterstaatssekretär Mayhew am Montag im Unterhaus. Der Fälscher, so teilte Mayhew weiter mit, werde gerichtlich nicht verfolgt werden. Bei dem Fälscher handelt es sich, wie wir bereits meldeten, um einen Vertrauensmann Fritz Heines in Hannover ...

  • Am 1. Mai im Lustgarten

    Es gilt für Berlin keine andere Losung

    B e r H n , 26. April (ND). Auf der gestrigen Bezirksdelegiertenkonferenz des FDGB Mitte wurde folgende Resolution einstimmig — auch mit den Stimmen der UGO — angenommen: „Seit nahezu 60 Jahren demonstrieren die Werktätigen aller Länder für ihre Forderungen. Der Zusammenbruch des Faschismus hat in Deutschland die Periode innerer Kämpfe in der Arbeiterbewegung beendet ...

  • Nochmals Protokoll M

    Fritz Heine, Mitglied des Parteivorstandes der SPD, wird von verantwortlichen Genossen seiner eigenen Partei beschuldigt, Inspirator des sogenannten „Protokoll M" zu sein und selbst die letzten Korrekturen an dem niederträchtigen Machwerk gegen die KPD vorgenommen zu haben. Statt sich über Heino zu empören, von ihm abzurücken und sich bei der eigenen Leserschaft wegen der Weiterverbreitung dieser Fälschung zu entschuldigen, läßt der Berliner „Sozialdemokrat" (Nr ...

  • Die Kräfte des Friedens sind stärker

    Dimitroff: Dritter Weltkrieg nicht bevorstehend

    P r a f, 26. April (ADN). Der tschechoslowakisch-bulcarische Freundschaftspakt sei ein Beitrat für einen dauernden Frieden in Mitteleuropa und in der ganzen Welt, erklärte der bulgarische Ministerpräsident Dimit r o f f in einer Rede zu dem kürzlich abgeschlossenen Freundschaftsbündnis mit der Tschechoslowakei ...

  • Unerwünscht im US-Sektor

    Berlin, 26. April (ND). Im Parteibüro der SED Kreuzberg, von dem schon im Laufe des Sonntags Transparente entfernt werden mußten, erschienen am Montagabend gegen 21 Uhr zwei Polizeibeamte und forderten die Entfernung des letzten Transparentes mit der Aufschrift für „Einheit Deutschlands und gerechten Frieden" ...

  • Eine Armee des Friedens

    Das jugoslawische Militärbudget

    Belgrad, 26. April (ADN). Das jugoslawische Verteidigungsbudget werde 13,2 °/o der gesamten im Staatshaushalt für das Jahr 1948 vorgeschlagenen Ausgaben betragen, erklärte der stellvertretende Verteidigungsminister, Generaloberst Gosniak, in der Debatte über den Staatshaushaltsplan für das Jahr 1948 ...

  • Ein Sieg der Demokratie

    Budapest, 26. April (ADN). In feierlicher Weise wurde am Sonnabend die Vereinigung der Betriebsgruppen der Sozialistischen und der Kommunistischen Partei Ungarns in den sechs größten Betrieben Budapests begangen. Die Bildung der neuen ungarischen Arbeiterpartei, erklärten die Redner auf den Betriebsfeiern, sei ein Sieg der Demokratie gegen die in- und ausländische Reaktion und ein bedeutsamer Schritt zum Frieden tind zur Einheit des ungarischen Volkes ...

  • Leon Degrelle macht Jazzmusik

    Paris, 26. April (ADN). Der belgische Kriegsverbrecher und ehemalige Faschistenführer Leon Degrelle lebt in Madrid als Jazzmusiker, wie die Agentur Telepress erfährt. Als die belgische Regierung die Auslieferung von Degrelle forderte, behaupteten die spanischen Regierungsstellen, daß dieser nach Argentinien geflohen sei ...

  • Großangriff auf Jaffa

    Tel Aviv, 26. April (ADN). Am Sonntag begann ein jüdischer Großangriff auf Jaffa, wobei von den jüdischen Streitkräften schwere Artillerie, Panzer und zahlreiche automatische Waffen eingesetzt wurden. Der Bahnhof und das Polizeihauptquartier der Stadt sollen von den Juden erobert worden sein. -Wie die Haganah bekanntgibt, ist der Angriff von zwet extrem - nationalistischen jüdischen Militärorganisationen ohne ihre Beteiligung erfolgt ...

  • Briten forschen nach Parteizugehörigkeit

    Hannover, 26. April (ADN). Aus Bückeburg wird berichtet, daß in den städtischen Betrieben und Verwaltungsdienststellen dieser Stadt britische Dienststellen nach der Parteizugehörigkeit der Arbeiter und Angestellten forschen. Die Gewerkschaftsvorstände in Bückeburg und Hannover wurden von den britischen Nachforschungen unterrichtet und aufgefordert, sich für die Einstellung dieser Ermittlungen einzusetzen ...

  • Jerusalem unter Schutz der UN

    New York, 26. April (ADN). Die Vollversammlung der UN stimmte am Montag mit 46 gegen 0 Stimmen bei sieben Stimmenthaltungen dafür, Jerusalem unter den Schutz der Organisation der Vereinten Nationen zu stellen und besondere Schutzmaßnahmen für die Stadt zu treffen.

Seite 2
  • GemeindewahEen im Süden

    In der Woche vor dem hessischen Wahlsonntag unterschrieb in Marburg die SPD, gemeinsam mit der CDU und LDP, einen Wahlaufruf, wonach die wahlberechtigte Bevölkerung gegen den Kommunismus und „für eine der drei unterzeichneten Parteien" stimmen sollte. Noch auf dorn Wege zur Wahlurne wähnte also die hessische SPD-Führung ihre Position im Kampf &egen links behaupten zu können ...

  • Die Organisierung des Volksbegehrens

    Immer wieder wird in der westlichen Auslandspresse die Behauptung aufgestellt, der Deutsche Volksrat habe sich das Recht angemaßt, seine Stimme Im Namen des deutschen Volkes zu erheben. Wo aber gibt es eine andere Repräsentation des deutschen Volkes, als den Dautschen Volksrat, dessen Mitglieder von ...

  • Die Spalter gehen aufs Ganze — Der Verlauf der Bezirkskonferenzen

    Berlin, 26. April (ND). Am Sonntar fanden in sieben Bezirken Berlins, In Mitte, Friedrichshain, Wilmersdorf, Sehöriebcrf, Charlo'tenburg, Küpenick und Reinickendorf die letzten 7 Bezirksdelegiertenkonferenzen des FDGB Groß-Berün statt. Die sowohl nach Zahl der Delegierten als auch der durch sie vertretenen Mitglieder größte und bedeutungsvollste Konferenz war die des Bezirks Mitte ...

  • Methoden nazistischer Vorbilder

    Wiesbaden, 26. April (ADN). Der amerikanische Militärgouverneur für Hessen, Newftiänn, erklärte nach Abschluß der hessischen Gemeindewahlen, die politischen Methoden der Vertreter der neuen Nationaldemökrätischen Partei ähnelten stark nazistischen Vorbildern. Wie dazu verlautet, ist die amerikanische Kontrollbehörde angewiesen worden, eine Untersuchung darüber anzustellen, Ob die Nationaldemokraten ihre Wahlkampagne nach pseudonazistischen Methoden durchgeführt haben ...

  • LDP»Ar!feii§Meffiraeis!§dh&fo Berlin"

    Berlin, 26. April (ADN). Am Montag wurde offiziell die „LDP-Arbeitsgemcinschaft Berlin" gegründet, die in Opposition zu der gegenwärtigen Politik des von Dlpl.-Ing. Schwennicke geführten Landesverbandsvorstandes steht. Die „Arbeitsgemeinschaft" erließ einen Aufruf an die Berliner Liberaldemokraten, worin es heißt, der Grundstein beim Bau der LDP Sei die programmatische Erklärung vom Juni 1945 gewesen, die auch in Zukunft Richtschnur der politischen Arbeit der Liberaldemokraten sein soll ...

  • „Gangs" toben sich aus

    Berlin, 26. April (ND). In allen Kreisen der Berliner Bevölkerung haben die Enthüllungen General Kotikows über die Verhaftungen und Mißhandlungen im amerikanischen Sektor großes Aufsehen erregt. Für die breite Öffentlichkeit, und vor allem für die Berliner Gesundheitsämter, ist die Frage der Demoralisierung der weiblichen Jugend durch Angehörige der amerikanischen Besatzungsmacht zu einem drohenden Problem geworden ...

  • Verbotene Mailosungen

    Hamburg, 26. April (EB). Die britische Militärregierung in Hamburg hat der Kommunistischen Partei für einen Maiaufruf an die Hamburger Bevölkerung die Druckgenehmigung verweigert. In dem Aulruf wandte sich die KP gegen die Angriffe der Unternehmerverbände auf das wirtschaftliche Mitbestimmungsrecht der ...

  • S7 Prozent des Vorkriegsstandes

    Otto Grotewohl vor 10 000 Magdeburgern

    Magdeburr, 26. April (ND/ADN). In Magdeburg fand eine Kundgebung der SED statt, in der Otto Grotewohl vor 10 000 Besuchern einen Rückblick auf die Erfolge des zweijährigen Kampfes der SED sowie Ausblicke auf das Jahr des Aufbaues gab. Kreisvorsiizender Otto Paul, der d!e Kundgebung eröffnete, konnte über S00 neue Mitglieder begrüßen, die im letzten Monat der Partei beigetreten sind ...

  • Wilhelm Pieck sprach in Zittau

    Zittau, 26. April (ND). Am Sonnabend, dem 24. April, fand in Zittau ein Kreistreffen der Funktionäre der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. Auf Grund eines Referates des Genossen Schön vom Landesvorstand der SED Dresden wurde zur Durchführung des Volksbegehrens und zu den Aufgaben der Gegenwart Stellung genommen ...

  • Amerika-„HiIfe" mit Schuhen

    Es ist bekannt, daß die Bizone Ende Dezember v. J. VerbrauchsgUter aus amerikanischen Beständen im Werte von etwa 100 Millionen Dollar erhielt. Das Land Nordrhein-Westfalen bekam U. a. 21 000 Paar schuhe ... Nach nun vorliegenden Meldungen waren von diesen Schuhen — nur 6000 Paar gerade noch tragfähif ...

  • Falsche Angaben über Kriegsgefangene

    ... In letzter Zeit häufen sich die Anfragen naen deutschen Kriegsgefangenen, die sich gar nicht in unserem Lager befinden. Aus den Anfragen geht hsrvor, daß entlassen« Kriegsgefangene aus der Sowjetunion Irgendwo bei Familien auftauchen, von denen sie wissen, daß ein Familienmir^Hed noch vermißt wird und unter Angabe beliebiger Lagetnummern ihnen mitteilen, den Vermißten fi ...

  • Warum nicht auch in Berlin?

    Vor einigen Tagen las ich im „Neuen Deutschland", daß Öle Hnmburter Gewerkschaften beschlossen haben, in diesem Jahn eine einheitliche Maikundgebung durchzuführen. Und heute mua ich hören, daß aii Arbeiter Berlins an Ihrem Felerta? zwei verschiedene Demonstrationen durchführen. Berlin Ist schlleMlch die Hauptstadt Deutschianas ...

  • Die CDU-Opposition

    Berlin, 26. April (ADN). Der von ihm gegründete „Arbeitskreis der CDU Berlin" stelle die Opposition zur Politik des Landesverbandes dar, erklärte am Montag Rechtsanwalt Dr. Brandt, der sich kürzlich dem Volksrat zur Verfügung stellte. Der Arbeitskreis solle die politisch aktiven CDU-Mitglieder erfassen und habe die Menschen mit eigenen Gedanken gesammelt ...

  • Die Ergebnisse im Hessen und Bayern

    Wiesbaden, 26. April (ADN). Das hessische Innenministerium gab am Montagvormittag folgendes vorläufige Endergebnis der he;sischen Oemeindewahlen bekannt: Wahlberechtigte . . Abgegebene Stimmen Gültige Stimmen SPD • ••*•••• CDU......• . LDP ........ KPD......« . Nationaldemokrat. Partei Arbeiterpartei * » ...

  • Es stimmten

    Bier auf Brotmarken München, 26. April (ADN). Ab Juni wird das Bierbrauverbot für die deutsche Bevölkerung der Doppelzone aufgehoben, teilte der bayerische Ernährungsminister, Dr. Schlögl, mit. Für 1,50 Liter Bier müssen in Zukunft 50 Gramm Brotmarken abgegeben wsrden, wie weiter bekannt wurde.

  • CSU . . . .

    Bayernpartei SPD . , KPD , , WAV , FDP . , Deutscher Block Parteilose . . Flüehtlinssliste» 759 941 (43,4 V«) 121 823 (7 °/o) 384 205 (22,6»/») 43 097 (2,7 */o) 22 S99 (1,3 •/•) 58 058 (3,3 »/«) 5 693 (0.3 °/o) 65 541 (3,8 Vo) 284 034 (16.2 Vo)

Seite 3
  • Um Freiheit und Demokratie!

    Gegen westliche Nazilizienuig der Universität

    Professor Kurt Landsberg hatte in der sich so nennenden Studentischen Piotestversammlung am 23. April in dem Berliner Hotel Esplanade mit der bombastischen Ankündigung der Errichtung einer neuen Universität in den Berliner Westsektoren die Katze aus d?m Sack gelassen, und der relegierte Student Stolz, ...

  • Sozialistische Kulturtagung

    Die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands veranstaltet in der Zeit vom 5. bis 7. Mai 1948 eine große zentrale Kulturtagung in Berlin. Die Tagung beginnt am 5. Mai, nachmittags, mit einer Festsitzung, in deren Mittelpunkt ein Vortrag von Otto Grotewohl über „Die geistige Situation der Gegenwart und der Marxismus" steht ...

  • „Gereiiler Arbeitsertrag*

    Im Frankfurter Wirtschaftsrat hat kürzlich der Redner dor SPD, Dr. Kreißig; nach dem „Sozialdemokrat" erklärt, „auch die ausländische Hilfe werde vergeblich sein, wenn die «arbeitenden Schichten nicht das Gefühl haben, daß ihnen ein gerechter Arbeitsertrag gewährt werde". Dr. Kreißig machte diese Ausführungen ße ...

  • Wiederhergestellter „Beilelstudent"

    Auch Millöckers „Bettelstudent" war von den Nazis Vergewaltigt worden. Nachdem sie Polen Überfällen hatten, mußte das Textbuch „umgedichtet" werden. Im Admiralspälast erlebte man staunend in einer revuehaft aufgeputzten Aufführung, daß die an sich kümmerliche Handlung mit dem Hintergrund der polnischen ...

  • Von Rudolf Feistmann

    Frage: Gewisse auslandische Kreise behaup- "ten, daß. die Tschechoslowakei nicht imstande sei, die gesamte Anbaufläche bebauen zu lassen? Dabei wird besonders auf das Sudetengebiet verwiesen. Stimmt diese Behauptung? Antwort: Kein Wort davon Ist wahr. Von den acht Millionen Hektar anbaufähigen Bodens sind in der ganzen Republik nur 30 000 nicht bearbeitet worden ...

  • Der 1. Mai im Rundfunk

    Berlin, 26. April (ADN). Der Berliner Rundfunk, die Landessender Schwerin und Potsdam, der Mitteldeutsche Rundfunk Leipzig sowie die Landcssender Halle, Weimar und Dresden bringen am 1. Mai Reportagen und Berichte von den Demonstrationen der Werktätigen. im Berllnsr Rundfunk spricht um 13.15 Uhr der Leiter der Hauptverwaltung Lind- und Forstwirtschaft, Edwin Hoerrle, zu dem Thema „Ist der I ...

  • Die neue Bodenreform im der Tschechoslowakei

    Interview mit dem tschedioslcwaläsclien Lantlwirtschaf tsminister Julius Duris

    Der Landwirtschaftsminister der Tschechoslowakischen Republik, Julius Duris, hatte die große Liebenswürdigkeit, Rudolf Feislmann, Mitglied der Che\rcdaktion des „Neuen Deutschland", während seines kürzlichcn Aufenthaltes in Prag zu tmpfangen und ihm das nachstehende Interview zu gewähren. Frage: Nach welchen Grundlinien wird die Agrarpolitik der tschechoslowakischen Regierung aufgebaut? Antwort: Im Mittelpunkt unserer Arbeit stand die Bodenreform ...

  • Die Negerin Amy Hunt schreibt an Truman

    Dreifacher Justizmord droht einer Negerlamüie

    Am 26. Januar 1918 verurteilte in der kleinen Stadt Ellaville im amerikanischen Staate Georgia ein aus weißen Mitgliedern bestehendes Ger.cht die Negerin Mrs. Rosa Lee Ingram, Mutter von zwölf Kindern, und ihre beiden Söhne WalLace, 15 Jahre alt, und Sammie, 13 Jahre alt, zum Tode durch den elektrischen Stuhl ...

  • Verboten und verbrannt

    Ein in seiner Art unbestechliches Dokument wird mit dem Bande „Verboten und verbrannt" der deutschen Literatur unserer Zeit gesetzt. Unbestechlich deshalb, weil hier in knapp gewählten Auszügen die ftoderne deutsche Literatur, die in den zwölf Jahren Barbarei geächtet war, selbst Zeugnis ablegt: „Daß ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwege: 358,7 m = 841 kHz Lange Welle: 1571 m = 191 kHz Dienstag, 27. April 5.00 und 8.00: Wetter und Nachrichten / 5.50: Für den Arbeitsweg / 6.43: Landfunk / 700: Nachrichten 8.00: Kurznachrichten / 8.35: Suchdienst / 9.00: Schu.- funk / 11.00: Nachrichten und Wetter ' 12.00: Frauenfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter / 13 ...

  • Klavierabend Donath

    Eduard Donaths zweiter Klavierabend im RokokO- Saa, brachte nur insofern eine Überraschung, als auf ihm deutlich wurde, daß die Begabung des Pianisten ganz einseitig der motorischen Rhythmik moderner Schöpfungen zuneigt. Dies zu beweisen, scheint einer der Gründe gewesen zu sein, die Ihn bewegen, das „Konzertstück" von Theo Go ...

  • Interzonen-Güterverkehr

    (ND) In letzter Zeit mehren sich die Fälle im Interzonenverkehr, daß Güter an den Zonengrenzen von den Kontrollen angehalten werden. Teils fehlen <118 Transportpapiere, teils sind sie nicht in Ordnung. Alle Güter (auch Privatsendungen) sind genehmigungspflichtig. Die Verladung Von Umzugss Flüchtlings« und Evakuiertengut aus der sowjetischen Besatzungszone Ist gegenwärtig nicht möglich ...

  • Thüringen auf der Kölner Textilmesse

    Köln (ADN). Wie erst jetzt bekannt wird, gelang es dem Thüringer Aüßenhandelskontor, auf der Kölner Textilmesse ein Interzonen-Kömpensationsgeschäft von Gera-Greizer Kleiderstoffen gegen Kunstseidenplüsch für dia Spielwäfenindustrie abzuschließen. Nach übereinstimmenden Berichtender Messebesucher stand die Thüringenschaü !m Mittelpunkt des Interesses ...

  • Norwegens Handel mit den Ostländern

    Oslo (ADN). Der Handel Norwegens mit den osteuropäischen Ländern hat Im Verglelcn mit der Vorkriegszeit an Umfang zugenommen, berichtet „Arbeiterbladed" Das Organ der Norwegischen Ar« belterpartei schätzt flie Steigerung des Handelsverkehrs mit der Sowjetunion und der Tschechoslowakei wertmäßig auf 400 Prozent und unter Berücksichtigung der höheren Prelle mengenmäßig auf S5 Prozent ...

  • über 20 Millionen Mark Renten

    Berlin (ADN). Wie die Versicherungsanstalt Berlin mitteilt, wurden im Februar de3 I3ufenden Jahres über 20,03 Millionen Mark Renten gezahlt. Es wurden verausgabt: 11 803 035 Mark für Versichertenrenten 3 640 740 Mark für Witwenrenten 1 957 234 Mark für Waisenrenten 2 652 629 Mark für Nachzahlungen. im Februar 1947 betrugen die Rehtenäüszahlungen insgesamt 15,23 Millionen Mark ...

  • Signal-Apparate

    Berlin (ADN). Die Signal-Apparate Julius Kräckef A.-G., Berlin-Mariendorf, die erhebliche Demontageverluste erlitten hat, erreichte 1347 ein Adttel ihrer Vorkriegsproduktioh. In Zusammenarbeit mit der Post werden, wie früher, Telefonzubehörteile und sonstige Nachrichtengeräte hergestellt. In das Produktionsprogramm neu aufgenommen wurde die Fabrikation elektrischer Haushaltsgeräte, wie z ...

  • Vormonatsplan vorfristig erfüllt

    Moskau (ADN). Die Arbeiter der sowjetischen Fabriken, Werke und Gruben feiern den 1. Mal mit vorfristiger Erfüllung der Produktionspläne für die ersten vier Monate des Jahres. Meldungen darüber liegen unter anderem von Maschinenbau-, Tektilund Nahrungsmittelfabriken aus dreizehn Bezirken Moskaus und Von Betrieben aus sieben Bezirken Leningrad! vor ...

  • Güte Ernteaussichten

    Budapest (ADN). Ungarn könne in diesem Jahr aüt eine reiche Ernte zählen, erklärte StaätsseKretar Nograi vor der Presse. Bis zum 20. April hätten die Aussaaten an Gerste und Hafer die Märzvoraussagen um 10 Prozent übertroffen. Von den Vor* gesehenen Zuckerrübensaaten seien 83 Pro7P"t V">. relts ausgesät ...

  • Deutsche Firmen in Mailand

    Berlin (ADN). An der Malländer Messe, die in der Zeit vom 29. April bis 16. Mai stattfinden Wir4, nehmen 83 deutsche Firmen teil.

Seite 4
  • Letzte Wenigkeiten

    Nachtverkehr bei der BVG?

    Berlin, 26. April (ND). Wie wir bereits am Sonntag berichteten, beabsichtigt die BVG am 1.-i MäKeinen jndrma-len NachtverReJir einzurichten. Die .zuständige Gewerkschaft IG Öffentliche Betriebe und " Verwaltungen, Sektion III BVG, hat zü\ dieser jYage Stellung genommen und, in ein'em Protestschreiben der Direktion ...

  • Charlottenburgs Pokalnieder läge vor 30 000

    Oberschöneweide rewann die Wiederholunr des Endspieles um den RIAS-Pokal zahlenmäßig glatt, 3:1 geren Charlottenburg. Das ist das nüchterne Ergebnis, und so wird es in die Archive und Listen eingehen, die die Experten über so wjehtige Spiele angelegt haben. Maf es auch-heute, nachdem man 24 Stunden Abstand von den Geschehnissen auf dem grünen Rasen gewonnen hat, einen Streit der Meinungen geben, darüber, ob Charlottenburg nur unglücklich verloren oder Oberschöneweide verdient gewonnen habe ...

  • Wünsche der Kleingärtner

    Der erste Vorsitzende des Zentralverbandes der Kleingärtner und Siedler, Wilhelm Naulin, übermittelte auf einer Delegiertenkonferenz den unter Führung des Bürgermeisters Dr. Friedensburg anwesenden Magistratsvertretern die Wünsche ' und Nöte der Kleingärtner. Er bat den Magistrat, sieh dafür einzusetzen, die Kleingärtner auch'im, laufenden Jahr von einer Gemüseabgabe zu befreien ...

  • ÜGO will Maiaufmarsch stören

    Reaktionäre Kräfte planen Provokationen bei der zentralen Malkundgebung

    Wie wir erfahren, hat die UGO-Fraktion auf Befehl der ■ Ziethenstraße ihren Funktionären die Anweisung gegeben, sich am 1. Mai an die Spitze der Demonstration zu setzen, um so die Demonstrationszüge nicht zur Zentralen Maikundgebung, des FDGB nach dem Lustgarten, sondern nach den Aufmarschplrtzen der Spalter zu führen ...

  • Bürokratisches Meisterstück in Kreuzberg

    Unter der Regie des Bürgenrneisters Henschel (SPD) treibt der Bürokratismus im Bezirk Kreuzberg die eigenartigsten Blüten. Als neueste Glanzleistung wurde etwas vollbracht, was dazu angetan; ist, den ßchwerarbeitenden Menschen, das Leben noch mehr zu verbittern und die Arbeit in den B-strieben zu stören ...

  • l$ünde

    einander, bilden bald eine ansehnlich« Zahlenkolonne, bei der vor allem kein Ende abzusehen ist. Und wieder dreht sich der Rundenzeigej. Noch 20 Runden. Irgendein vielgenannter Favorit stürmt auf und davon und der mit der Zahlenkolonne denkt nach und rechnet. Seine Beine treten und treten, Jagen das Rad Runds um Runde um das grasgrüne Oval ...

  • Schüler znm 1. Mal

    Auch Schüler wollen an der großen Kundgebung, ■ die am 1. Mal Im Lustgarten stattfindet, teilnehmen. Der zentrale Schülerausschuß in . Berlin-Welßensee richtete aus diesem Grunde einen 'Aufruf an die Schülerinnen und Schüler seines Bezirks und der Nachbarbezirke Lichtenberg, Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Mitte, worin er sie aufforderte, genau wie die Jugend der ganzen Welt, mit den Arbeitern zu demonstrieren ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Sowjetischer Sektor: Die Bezugsberechtigten erhalten auf die April-Rauchermarken der Gruppe I 55 g Tabakwaren, Gruppe II 30 g Tabakwaren, Gruppe III 20 g Tabakwaren. Der Verkauf wird am 8. Mai d. J. beendet. I ■Weißensee: Vom 3. Mal ab erfolgt über den Holzund Kohlenhandel die Ausgabe der Brennholz- Bezugsausweise für das Winterhalbjahr 1948/49; zur Kontrolle wird der Abschnitt 40 des Haushalteausweises, 4 ...

  • 'hemieK in ftoppeqtoUiy

    Sechs Monate war Hoppegarten verwaist, — am Sonntag feierte es glanzvolle Wiederauferstehung. Überfüllte S-Bahnzüge konnten es kaum schaffen, so proß'war der Andrang für den ersten Tag der neuen Berliner Galopp- Sportsaison. Ein wogende* Menschenmeer füllte die Zugangsstraßen vom Bahnhof bis zur herrlichsten deutschen Galopp-Sportbahn ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    ! .. .. (Et gener B erieht)

    Ü.b jbj;S i c h t : Mittel- und Norddeutschland Hochdruckwetter, tagsüber mäßig warm, meist trocken, örtlich geringe Nachtfrostgefahr. Vora us sage für B erlin : Bei schwacher bis mäßiger ■ Luftbewegung heiter bis wolkig, Tageshöchsttemperatur über 15 Grad, nachts um 5 Grad, -» < < Prof. M. Ganzen mit ■ den ' bekanntesten Namen, hundertfach erprobt in vielen Turfschlachten ...

  • Deine Partei, die SED, ruft Di*!

    l,V, Abteilung Frauensekretariat. 27. April,' 17.30 XJlfr,.-.r Be'Jriebsarbelterinnetvversammiung im' Parteihausj Behrenstraße, Bebelsaai. Einlaß nur «egen Mitgliedsbuch. Kreis Charlottenliurg. 27. April, 18.39 Uhr, KrelSr funktionärkonferenz in der Rlcarda-Huch-Schule. .Referent: BrunpBaum. kreis Spandan ...

  • Chefredaktion: Max Nierich" nna LexEnde

    Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N 54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr -*• Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Zuschauern

    Charlottenburg mag sich trösten. Die Marnn-« Schaft' ist nach ..^guter Gesamtleistung von einein kpnzentrierter als sie selbst spielenden Gegner geschlagen worden. Das sollte aber nicht dazu führen, diesem Gegner nicht nach einem fair und anständig durchgeiführten Kampf den verdienten und notwendigen Tribut zu zollen ...

  • IM

    Glitzernde - Speichen, schwarzgraue Gummireifen auf einer staubigen Aschenbahn. Auf den Plakaten, die in den Nebenstraßen an den Häuserwänden und Bretterzäunen kleben, knallen Jroße Lettern „Hundert-Runden-Jagd". Jagd, Jagd und nochmals Jagd, über die schwarzgraue Aschenbahn, und die buntfarbigen Trikots mit Ihren grellen Reklamezeilen kleben schweißnaß auf den schwitzenden Körpern ...

  • fydinet toHktac&ptel', kutz tkkzfat:

    Das Interessanteste Ereienls: Charlottenburg—Oberschöneweide 1:3. — Chariott«nburgs obligatorische Überraschung: Verzicht auf' „Hanne" Berndt. — Beste Einzelleistun? im Spiel: Geboten vom Torhüter Kurt Werner. — Die Sensation im Stadion Mitte: Jährlings ;gute „Fahrt" bei der „Hundert-Runden-Jagd", — Die sportlich schwächste Leistung: Der Start der Münchner Basketballspieler ...

Seite
Der Fälscher unter hohem Schutz Am 1. Mai im Lustgarten Nochmals Protokoll M Die Kräfte des Friedens sind stärker Unerwünscht im US-Sektor Eine Armee des Friedens Ein Sieg der Demokratie Leon Degrelle macht Jazzmusik Großangriff auf Jaffa Briten forschen nach Parteizugehörigkeit Jerusalem unter Schutz der UN
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen