25. Aug.

Ausgabe vom 06.03.1948

Seite 1
  • Tschechische Verschwörer in der Bizone

    Berlin, 5. März (PD). Nach der raschen Liqu:dierung der Verschwörung der tschechischen Reaktionäre gegen die Resierun? der nationalen Front in der Tschechoslowakei' gelang es einigen der illegalen Verschwörer, nach der amerikanischen Zone in Deutschland zu entkommen, Der Plan dieser Reaktionäre geht ...

  • Jolsot-Ciirie verurteilt Mikolajczyk-Memoiren

    Warschau, 5.März (Rdfk). Der bekannt: französische Atomwissenschaftler und Präsident des Französisch-Polnischen Freundschaftsbundes, Professor Joliot-Curie, protestierte in einem Schreiben an die Pariser Tageszeitung „Le Monde" gegen die Veröffentlichung der Mikolajczyk-Memoiren durch dieses Blatt. In seiner Zuschrift, die, nachdem „Le Monde" ihre Veröffentlichung verweigert hatte, in einer Reihe anderer Pariser Zeitungen erschien, brandmarkt Prof ...

  • Der Kronzeuge

    Prinz Michael von Hohenzollern-Sigmaringen, ehedem König von Rumänien, hat sich gestern nach den USA eingeschifft. Zehn Wochen dauerte es, bis sich ihm das goldene Dollartor öffnete. Offenbar hat man auch zehn Wochen um den Preis dafür gefeilscht. Und der war hoch. Noch bevor er die Planken des Schiffes betrat, mußte er in London — wo übrigens vor genau 300 Jahren ein Cromwell seinem Volk den Kopf Karls I ...

  • Großbritannien und Frankreich wollen militärisches Paktschema für Westeuropa schließen

    In Pariser politischen und diplomatischen Kreisen hat die Meldung, daß die USA Belgien und den Niederlanden eine 27-Millionen- Dollar-Anleihe gewährt haben, ebenso große Überraschung wie Verlegenheit ausgelöst, zumal die Bekanntgabe der Anleihegewährung wochenlang verheimlicht und bezeichnenderweise erst am Tage der Eröffnung der Brüsseler Konferenz freigegeben worden ist ...

  • UdSSR fördert Genesung der Welt

    Washington, 5. März (ADN). Ein Sonderausschuß des USA-Repräsentantenhauses für Auslandshilfe, der zu Problemen des Marshall-Plans Stellung nahm, legte am Freitag einen Bericht vor, in dem es heißt, daß das sowjetisch-britische Handelsabkommen zweifellos in bedeutendem Maße zur Gesundung des britischen Wirtschaftslebens und damit zur Genesung der Well beigetragen habe ...

  • Gottwald: CSR keine Basis gegen Osten

    Die Ereignisse in der Tschechoslowakei haben den fortschrittlichen Arbeitern - in- der ganzen Welt die Lebenskraft und die Stärke der Grundsätze dsr Volksdemokratie ^eze'is>t. Die Regierung betrachte die Forderungen des letzten Betriebsrätekongresses über die'Verstaatlichung der großen Geschäfte und der Unternehmungin mit mehr als 50 Arbeitern sowie die Aufteilung des Grundbesitzes ...

  • Konstanter Druck auf Italien

    Rom, 5. März (ADN). Beamte des ltalielienischen Außenministeriums äußerten sich gegenüber Pressevertretern, dahingehend daß die italienische Regierung in der Frage einer etwaigen Teilnahme Italiens am Westblock bisher keinen Beschluß gefaßt habe. Trotz dieser Erklärungen, die in politischen Kreisen der ...

  • Rumäniens Volksdemokratie

    Die Gewerkschaften sehen in der Schaffung d:r Front der Volksdemokratie eine Erfolgsgarantie für ihren Kampf um die Entwicklung der Volksrepublik und um eine Verbesserung des Lebensstandards der Arbeiter, erklärte der Vorsitzende dos Allgemeinen Gewerkschaftsbundes, A p o s t o 1. Die Generalsekretärin des Demokratischen Frauenbundes ...

  • Deutscher Volksraf

    An der Sitzung nahmen außer den Mitgliedern des Sekretariats die Vorsitzenden der Länderausschüsse sowie die Vertreter der demokratischen Massenorganisationen teil. In der von Dr. Külz (LDP) geleiteten Sitzung wurden die letzten Vorarbeiten für die Durchführung des Zweiten Deutschen Volkskongresses am 17 ...

  • Hnngerdemonsirationen in Wien

    Politiker ohne Feigenblatt Rom, 5. März (Rdfk). Der Verband für Nacktkultur hat beim Innenministerium einen Antrag auf Beteiligung an den kommenden V/ahlen eingereicht. Das Ministerium ist jedoch der Ansicht, daß die politische Bedeutung dieses Verbandes zumindestens zweifelhaft erscheint und lehnte den Antrag ab ...

  • Generale verweigern Gehorsam

    Britische Truppen unerwünscht Bagdad, 5. März (ADN). 50 000 Personen, unter ihnen Mitglieder der Regierung, Führer der politischen Parteien, Studenten und Arbeiter, protestierten am Freitag gegen den zu Anfang des Jahres in Portsmouth unterzeichneten, jedoch nicht ratifizierten angloirakischen Paktes Die Demonstranten trugen Plakate, auf denen die Aufhebung des ...

  • Erfolg in der UN

    Berlin, 5. März (EB). Die Sowjetregierung, die in ihrem Lande die Gleichberechtigung der Frauen verwirklichte, tritt auch außerhalb ihres Landes für die Verteidigung der Rechte der werktätigen Frauen auf. Eine Kommission der Organisation der Vereinten Nationen (UN) hat jetzt einen sowjetischen Vorschlag angenommen, der verlangt, daß die Frauen gleichen Lohn für gleiche Arbeit und auch das gleiche Recht auf Arbeit wie die Männer in allen Nationen erhalten ...

  • „Hexenjagd" geht weiter

    Washington, 5. März (ADN). Dem Ausschuß zur Untersuchung „unamerika nischer Tätigkeit" wurden vom USA-Kongreß neue Mittel zur Verfüswns srcstellt, um ihm die Fortführung: seiner „Hexenjagd" für ein weiteres Jzhr zu ermöglichen. Der Ausschuß befaßt sich damit, fortschrittlich denkende Personen aus dem öffentliches Le&en auszuschließen ...

  • Mordjustiz

    London, 5. März (ADN). Fünf Demokraten und acht Angehörige der ELAS wurden in Athen von Regierungssoldaten erschossen. In Kozan wurden zwei, in Patras vier Demokraten erschossen.

Seite 2
  • Wirtschaftsnachrichten

    NEUES «.März 1948 Jahre 1929 bis 1930 für alle jene Staaten und Völker, die sich an den Wagen der amerikanischen Monopole ketten ließen. Die heraufziehende Krise wird fraglos Wasser auf die Mühlen der monopolistischen Kriegstreiber in Übersee bedeuten. Nach der herben Lehre des Hitlerkrieges, zu dessen ...

  • Deq Rolle der Monopole

    Auf die Geschichte der Beziehungen zwischen den USA und Hitlerdeutschland fiel in der letzten Woche durch die dokumentarisch belegten Moskauer Enthüllungen über die Praktiken der Washingtoner Geschichtsfälscher ein neues Schlaglicht. Aus den Tiefen der diplomatischen Archive des hitlerischen Außenamtes ...

  • Welle des Vertrauens zum FDGB

    So, nahm die Wahlkörperversammlung 8 der GkB des Bezirkes Friedrichshain eine Resolution an, in der die Politik der UGO abgelehnt wird, weil die parteipolitische Kennzeichnung der Kandidaten, die Herausgabe einer eigenen UGO-Zeitung auf Kosten der Mitglieder und die fortgesetzte negative Kri : an der Tätigkeit der rechtmäßig gewählten Gewerkschaftsleitung zur Zerschlagung der Gewerkschaften führen würde ...

  • Giftmischer am Werk

    (ND). per kalte Krieg hat in den letzten Tagen einen neuen Höhepunkt erreicht. Die Gemüter seiner Kämpen sind durch den wachsenden Friedenswillen der Völker in Hitze geraten. Wie gewöhnlirh in solchen Fällen verraten sie dabei mehr als für ihre Absichten gut ist. Vermag doch die philantropische Maske dem eigentlichen Sinn des imperialistischen „Hilfsplanes aus Übersee" nun nicht länger zu verbergen ...

  • Hugo-Otto Zimmer ist nicht mehr

    Vom Zentralsekretariat der SED wird uns geschrieben: Ein plötzlicher Tod entriß uns in der Nacht zum 5. März 1948 unseren umsichtigen, unermüdlichen und von tiefem sozialistischem Bewußtsein durchdrungenen Genossen Hugo- Otto Zimmer. Das 65. Lebensjahr überschritten, leitete er mit ungebrochener Kraft und Energie bis zum letzten Atemzuge die kommunalpolitische Abteilung im Zentralsekretariat der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Handwerker, Bauern, Frauen

    für ein einiges Deutschland

    Berlin, 5. März (ND). Aus Anlaß der Frühjahrsmesse trafen sich in Leipzig die Präsidenten der Handwerkskammern aller deutschen Zonen. Am Schlüsse ihrer Tagung nahmen sie eine Resolution an, in der die Aufhebung der Zonengrenzen und die Verwirklichung der politischen und wirtschaftlichen Einheit Deutschlands gefordert wird ...

  • Nazis vergeudeten 18 Milliarden

    Leipzig, 5. März (ADN). Die Schäden, die das Naziregime auf sozialpolitischem Gebiet angerichtet hat, zu beseitigen, sei die große Aufgabe der Deutschen Verwaltung für Arbeit und Sozialfürsorge, erklärte die Vizepräsidentin der Verwaltung, Frau Matern, in einem Vortrag auf der Medizintechnischen Tagung in Leipzig, di« Ärzte und Vertreter der medizintechnischen Industrie der Ost- und Westzone vereinte ...

  • Ein Mitschuldiger bekennt

    Der ehemalige Reichs verwes er Horthy wußte von der Judenvernichtung

    Horthy sagte aus, Hitler habe ihm im Verlauf einer Unterredung im März 1944 mitgeteilt, daß er Ungarn durch die deutsche Wehrmacht besetzen lassen werde. Er, Horthy, könne durch Einsetzung nazifreundlicher Minister eine Zurückziehung der deutschen Truppen erwirken. Ungarn sei schließlich von Gestapo „überschwemmt" worden ...

  • statt Schwennicke?

    Berlin, 5. März (ADN). Wie aus gut unterrichteten Kreisen der Berliner LDP verlautet, wird die gegen den Vorsitzenden Schwennicke gerichtete Opposition den jetzigen zweiten Vorsitzenden, Dr. Reiff, auf dem Parteitag am 7 3. und 14. März, als Kandidaten für den Posten des ersten Vorsitzenden nominieren ...

Seite 3
  • Die landwirtschaftliche Planung in der Sowjetunion

    Auf der kürzlich stattgefundenen Tagung des Obersten Sowjets erstattete der sowjetische Landwirtschaftsminister, I. A. Benediktow, einen mit vielen Zahlen belegten Bericht über die großzügigen Pläne, die für das laufende Jahr in der Landwirtschaft bestehen. Diese gehen weit hinaus über das, was in früheren Jahren projektiert wurde ...

  • Leipzig und der deutsche Außenhandel

    Die Leipziger Messe läßt die verstärkten deutschen Anstrengungen erkennen, den Außenhandel zu erweitern. Mehr noch als zu oen vergangenen Nachkriegsmessen zeigt ein Rundgang durch die Messehäuser und durch die Hallen der Technischen Messe, was in der Ostzone produziert wird. Die ausgestellten Muster ...

  • Kulturdenkmalpfjege als neue Aufgabe

    Ein wichtiges Arbeitsgebiet des Kulturbundes

    Es hatte eine Zeitlang den Anschein, als ob die Organisationen und deren Leiter, die für die Erhaltung und Bewahrung wertvoller und wichtiger Kunst- und Kulturgüter verantwortlich sind, für die Öffentlichkeit etwas in den Hintergrund geraten waren. Einen starken Auftrieb konnte man bei und nach der ersten großen Tagung der Museumsfachleute der sowjetischen Zone im Herbst vorigen Jahres in Dresden feststellen ...

  • Minna von Barnhelm

    im Sdiloßpark-Theater Steglitt

    Es gehört zu den besonderen Fähigkeiten des Regisseurs Willi Schmid, geläufige Worte sprechen zu lassen, als ob sie eben ersonnen seien. Er löst die Schlacken konventioneller Interpretation vom Dialog und holt den ursprünglichen Sinn heraus. Ohne äußerliche Modernisierung oder Stilisierung wirkt die vertraute — manchmal auch verleidete — „Minna von Barnhelm" wieder als ein klassisches „Zeitstück", das auch unserer Zeit viel zu sagen hat, zumal es auch im „Nachkrieg" spielt ...

  • Große Kundgebung der Arbeiter

    Einen Tag später, am Sonntag, erlebte Prag eine neue, grandiose Kundgebung der tschechoslowakischen Arbeiter und Angestellten. 8000 Betriebsräte aus dem ganzen Lande versammelten sich zur Beratung über die Vollendung des sozialen Programms der Regierung bis zu den Neuwahlen. Zu ihnen sprach der Führer des tschechoslowakischen Gewerkschaftsbundes Zäpotocky ...

  • Um die Zukunlt der Städtischen Oper

    Magistrat zieht Vertragsangebot an Jacob zurück

    Der Betriebsrat der Städtischen Oper hatte für Freitagvormittag wieder eine Vollversammlung der Mitglieder einberufen. Auf ihr kam nochmals der „Fall Jacob" zur Aussprache. Er ist nun durch eine Mitteilung des Magistrats von Groß-Berlin, die Verwaltungsdirektor Dr. Papproth, der Kommissarische Leiter des Instituts, verlas, erledigt worden ...

  • .Es lebe Gotticald"

    Darm gab es noch etwas, das ich bisher noch nie erlebte. Der weltberühmte Universitätsprofessor Nejedly, ein Freund von Romain Rolland und Maxim Gorkij, sprach zu der Masse. Er erzählte, wie es 1945 war, wie sich gewisse Herren täuschten, daß sie die Höflichkeit der Massen für Schwäche auslegten und nun glauben, ihr Herrengesicht wieder aufsetzen zu können, um den Massen ihr Gesetz, das heißt das Gesetz einiger weniger Großkapitalisten, zu diktieren ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Sächsische Forstwirtschaft

    Dresden (ADN). Der Waldbestand des Landes Sachsen wird zur Zeit mit 4E0 000 ha gegenüber rund 465 000 ha im Jahre 1939 angegeben. Die Vergrößerung des Waldbestandes ist auf die 1945 erfolste Einverleibung schlesischer Gebietsteile zurückzuführen. 260 000 ha, also mehr als die Hälfte des Waldbestandes, befinden sich im Besitz des Staates ...

  • Volksmusik und Laienspiel

    Volkskunst und Laienspiel gehören zusammen. Laienspiel braucht nicht immer Volkskunst zu sein, immer aber wird Volkskunst Laienspiel bleiben. Pflege des volkstümlichen Laienspiels und der friedlichen musischen Kräfte unseres Volkes sind die Aufgaben unserer Laienspielgruppen, die sich, wie Stadtrat May in einer Werbeveranstaltung der Bezirke Lichtenberg und Friedrichshain im Filmtheater Friedrichshain erklärte, an die breiten Massen des Volkes wenden ...

  • In Prag sprach das Volk

    Begeisterte Massen aul dem Wenzelsplaiz - Von Wal/er Bartel (Schluß)

    Die auf dem Platz versammelten Arbeiter und Angestellten, Frauen und Jugendlichen, verstanden sehr wohl den Sinn des Austrittes der Minister der bürgerlichen Parteien. Auf der einen Seite standen einige Polizeioffiziersposten, auf der anderen Seite die berechtigten Forderungen der Bauern, der Arbeiter, der Hausfrauen, kurz,, das Interesse der Nation ...

  • Um die Schachweltmeisterschati

    Zweite Runde bringt sowjetische Siege Den Haag (ADN). In der zweiten Runde des Turniers um die Weltmeisterschaft im Schach errang der sowjetische Großmeister Botwinnik einen glänzenden Sieg. Er zwang den Holländer Euwe nach: 32 Zügen zur Aufgabe. Keres, Sowjetunion, gewann dak Spiel gegen Smyslow, Sowjetunion, nach 27 Zügen ...

  • „östliche Bilder im Tanz

    Margo Ufer und Erwin B r e d o w nannten den Hauptteil ihres Tanzmorgens in der Städtischen Oper „östliche Bilder" In der Tat wäre es ein löbliches Unternehmen, der angeborenen tänzerischen Begabung der slawischen Völker nachzuspüren. Aber dazu fehlte es diesem Paar, dessen Zusammentanz zudem meist auseinanderfiel, an vitalem Temperament ...

  • Premiere in der Staatsoper

    Wieder eine Rokoko-Oper. Diesmal „Der Rosenkavalier" von Hofmannsthal und Richard Strauß. Lebendig inszeniert von Wolf Völker, temperamentvoll geleitet von Werner Ludwig, in geschmackvoll gedämpfte Rokoko- Räume gestellt von Lothar Schenk von Trapp. Stimmlich führend ist Anneliese Müller, ein mehr mädchen- als knabenhafter Octavian ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356.7 m = 841 kHz, 415,5 = 722 kHz

    Sonnabend, G. März 6.00 und 7.00: Wetter und Nachrichten / 7.00: Nachrichten und Wetter / 7.10: Junge Welt / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter anschl.: Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14 ...

Seite 4
  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    nlf.rhhlatt für die Haumhalt«

    Wedding und Reinickendorf. Als Ersatz für Gemüse für den Monat Februar 1948 auf den Abschnitt 20 des Berliner Bezugsausweises, 6. Ausgabe, 125 g weiße Bohnen und-auf den Abschnitt, 19 des gleichen. Bezugsausweises 275 g Roggenmehl, inseesamt also 400 g. Diabetiker erhalten je 100g. weiße Bohnen auf Abschnitte Diab/F, G, H, I der Februarkarte ...

  • Bitte an Hausfrauen

    Wir haben gestern an dieser Stelle über die Leiden der Hausfrau gesprochen, die Keule bei der Besorgung der Lebensmittel mit Serif- immer komplizierter werdenden Buchstaben- und Zahlensystem der Kartenbürokratie fertig werden muß. Wenn wir dabei sagten, daß sich die Hausirauen gegen dieses immer unübersichtlicher und schwieriger werdende System zur Wehr setzen sollten, werden uns die Frauen wahrscheinlich antworten, daß sie allein gegen den Übermut der Ämter nicht viel ausrichten könnten ...

  • Wer hilft den Heimkehrern?

    Dem Magistrat war unbekannt,

    Nachdem auf Grund der Moskauer Beschlüsse die -Rückkehr aller Kriegsgefangenen bis zum 31. Dez. 1948 festgesetzt wurde, hahen wir allen Grund zur Hoffnung, daß die hunderttausend Kriegsgefangenen, die Berlin noch erwartet, voraussichtlich schon dieses Weihnachten gemeinsam mit ihren Angehörigen in ihrer Heimatstadt verbringen werden ...

  • Wo den Berliner der Schuh drückt

    Um Licht auf Treppen und Bahnhöfen, Fahrpreise und Bezugscheine

    Wegen des Diebstahls von Glühbirnen geben viele Hauswirte entgegen der Poliz«iverordnung ihren Mietern die Einstellung der Beleuchtung der Treppenflure bekannt. Statt mit geringen Kosten die Birnen durch Drahtkörbe gegen Diebstah-e zu sichern, wird der weise Rat gegeben, selbst Iür Licht zu sorgen und sich vorsichtig am Treppengeländer in der Dunkelheit heraufzuziehen ...

  • Berlin hat das 1:7 vom Bußtag gutzumachen

    Der älteste deutsche Repräsentativkampf — das fast schon sagenumwobene Hamburg—Berlin — feiert am Sonntag im Poststadion seine 51. Wiederholung. Wir brauchen keinen Platz dafür zu verschwenden, um an die Kette wahrer Festtage des Sports zu erinnern, die gerade dieses Städtetreffen zu einem Begriff gemacht haben ...

  • gteqemm 0ok eine* U.at4%kfo*l&4&

    Wird der Vergleich zweier stilistischer Gegensätze wirklich acht Runden in Anspruch nehmen? Stegemann verläßt sich auf sein überlegenes boxerisches Können. Mit Recht? Wir bezweifeln es. Denn in seinen Prüfungen mit Petri und Raeder ließ dt>r Exmeister gegen Schluß stark nach, so stark, daß wir morgen vormittag mit einem K ...

  • was Tausende Berliner wissen

    fand es jedoch nicht für nötig, auch nur mit einer Silbe etwas über den Inhalt verlauten zu lassen. In der Erklärung wird aber nachgewiesen, daß die SPD-Stadtverordnete Ida Wolff am 23. Februar 1948 auf ihre ausdrückliche Anfrage davon unterrichtet wurde, daß der Heimkehrerausschuß nichts mit den angeblichen Zwangsvermittlungen zu tun habe ...

  • ^tottweq viede* m $t&

    Berlins Traber firrden am Wochenende in der Wuhlheide wieder zweimal lohnende Beschäftigung vor. An beiden ,Tatgen gibt es in Karlshorst interessante Prüfungen, die bei starker Besetzung gelaufen werden. Auch Flottweg erscheint wieder am Start. Der Hengst zählt zur ersten Garnitur, die zur Zeit in den Berliner Rennställen noch wenig vertreten ist ...

  • Chefredaktion: Max Nierieft und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland". Berlin N 54. Schönhauser Allee 178 — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • •eine Partei, üe SED, rail Dfdrt

    Tagung der Wohn- und Betriebsgruppen im Man 10. Woche (1. bis 7.3.) Betriebsgruppen; 11. Woche (8. bis 14. 3.) Wohngruppen; 12. Woche (15. bis 21.3.) Betriebsgrup'pen; 13. Woche (22. bis 28. 3) Wohngruppen; U.Woche (23.3. bis 4.4.) Betriebsgruppen. Kreuzberg: Werbesonntag. 7. 3., 10 Uhr. Sekretariat ...

  • Wie wird das Werter Boi?ea

    Übersicht: Fortbestand des ruhigen Hochdruckwetters, Mittel- und Norddeutsehiand verbreitet Hochnebel, in Aufheiterun'sgebieten tagsüber sehr mild. \Veitere Aussichten: Übergang zu etwas unbeständigem Wetter mit leichtem Temperaturanstieg, V.o.r saus sage für Berlin- Nach Frühnebel stark dunstig, teilweise aufheiternd, meist schwach windig, Tageshöchsttemperatur über plus 5 'Grad, leichter, örtlich mäßiger Nachtfrost ...

  • 1faWe*#fott>

    den Besetzung schöne und „spritzige" Kämpfe zu erwarten. Denn von dem bekannten Dreigestirn der dominierenden Westringmädels bis zu dem „Schmetterlinge-Spezialisten Bermann ist alles am Start, was an der Spree einen Namen hat.

  • Radsaison am 29. März

    BERLIN (ADN). Berlins Radamateure eröffnen die diesjährige Bahnsaison mit einer Veranstaltung am 29. März im Stadion Mitte, in dessen Mittelpunkt ein Mannschaftsfahren über eine Stunde steht. ,

Seite
Tschechische Verschwörer in der Bizone Jolsot-Ciirie verurteilt Mikolajczyk-Memoiren Der Kronzeuge Großbritannien und Frankreich wollen militärisches Paktschema für Westeuropa schließen UdSSR fördert Genesung der Welt Gottwald: CSR keine Basis gegen Osten Konstanter Druck auf Italien Rumäniens Volksdemokratie Deutscher Volksraf Hnngerdemonsirationen in Wien Generale verweigern Gehorsam Erfolg in der UN „Hexenjagd" geht weiter Mordjustiz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen