27. Nov.

Ausgabe vom 28.02.1948

Seite 1
  • Westliche Winde

    „Was du heute Kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen." So sagte man sich im Osten Deutschlands, als es 1945 geboten schien, mit einer gründlichen Bodenreform Unrecht durch Recht abzulösen und den deutschen Boden denen zu überlassen, die ihn verdienen. Dieser demokratischen Tat hallte bekanntlich aus dem Westen das Echo entgegen, man dürfe die Dinge nicht überstürzen, sondern müsse in so wichtiger Angelegenheit bedächtig Schritt um Schritt seine Entscheidungen treffen ...

  • Kabinett Gottwald vereidigt

    Prae, 27. Febr. (ADN). Der tschechoslowakische Staatspräsident benesch vereidigte am Freitag die Minister des neuen Kabinetts Gottwald. Ministerpräsident. Gottwald dankte dem Präsidenten im Namen der neuen Kabinettsmitglieder für das ihnen bewiesene Vertrauen. Es sei vollkommen klar, so führte Gottwald weiter aus, daß die Bestrebungen zur Beseitigung der Regierung der Nationalen Front auf wohlüberlegtem und gewissenlosem Handeln beruhten, das gegen den Staat selbst gerichtet war ...

  • Naziaktivisten wollen nicht arbeiten

    Bremen, 27.Febr. (ADN). Gegen ihre Heranziehung zu Aufräumungsarbeiten protestierten die im Lager „Riespott" bei Bremen internierten Naziaktivisten in einem Schreiben an den Senator für politische Befreiung. Sie erwarten, so heißt es in dem Schreiben, eine „angemessene Entlohnung" und nachträgliche Lohnabrechnung für die bisher geleistete Arbeit ...

  • Gleichberechtigung für Gutwillige

    Der Befehl 35 des Marschall Sokolowskij ist für die weitere politische und wirtschaftliche Entwicklung der Ostzone von großer Bedeutung. Mit ihm wird der Schlußstrich unter die erste Etappe des Aufräumens und der Säuberung unserer Wirtschaft und Verwaltung gezogen und die neue Etappe des Aufbaues unserer Friedenswirtschaft durch umfassende Beteiligung aller Schichten der Bevölkerung nunmehr eingeleitet ...

  • Messegäste aus vielen Ländern

    Leipzig, 27. Febr. (ND). Die ersten ausländischen Messegüter rollten bereits in Leipzig ein. Auf zwei riesigen Lastkraftwa'gen brachten acht holländische Firmen ihre Ausstellungswaren nach der Messestadt. Um den typisch niederländischen Charakter im äußeren Rahmen der Stände auszudrücken, wurden eigens holländische Dekorateure mit nach Leipz'g entsandt ...

  • Ausländische Diplomaten

    hinter Prager Verschwörern

    Prag, 27. Febr. (ADN). Zu den aufgedeckten Beziehungen zwischen den tschechoslowakischen Verschwörern und ihren Auftraggebern in London und Washington teilt das Innenministerium in einem mit Dokumenten belegten Kommunique mit, daß der Chef einer ausländischen Botschaft in Prag gemeinsam mit seinem Konsul in Bratislava bevollmächtigte Mitglieder der Demokratischen Partei als Agenten verwendet und von ihnen die ihn interessierenden Informationen erhalten hat ...

  • Wasser macht nicht satt

    Hamburg 37. Febr. (ADN). Das Brot soll In der britischen Zone durch erhöhten Wasserzusatz und schlechteres Ausbacken weiter gestreckt werden, teilte der Sozialpolitische Ausschuß des Zonenbeirats mit. Es sei geplant, von 100 kg Mehl 150 kg Brot zu backen. Während bisher aus der deichen Mehlmenge 136 kg Brot hergestellt wurden ...

  • Einmischung zurückgewiesen

    Prag, 27. Febr. (ADN). Die Regierungen der IJSA, Frankreichs und Großbritanniens hätten nicht das •geringste'Recht, •sicti —■ und sei'es auch nur in Form kritischer Bemerkungen — in die Entwicklung des innerpolitischen Lebens der Tschechoslowakei einzumischen, heißt es in einer Erklärung, zu der die tschechoslowakische Nachrichtenagentur CTK ermächtigt wurde ...

  • Ultimatum an Dr. Schumacher

    Hannover, 27. Febr. (ND). Wie wir aus wohlinformierter Quelle in der SPD erfahren, haben die westlichen Besatzungsmächte Dr. Schumacher eine Frist gesetzt, in der dieser sich mit den bürgerlichen Parteien der Westzonen zu einigen hat. In vorhergehenden Verhandlungen mit den Besatzungsmächten sei nachdrücklich ...

  • Vor neuen Aufgaben

    Prag, 27. Febr. (ADN). Einige Minister und Staatssekretäre der neuen tschechoslowakischen Regierung äußerten sich in einem Interview über die dringendsten Aufgaben ihrer Ministerien. Die Hauptaufgabe der tschechoslowakischen Außenpolitik sei, das Sicherheitssystem der Tschechoslowakei durch Bündnisverträge mit den übrigen Ländern der Volksdemokratie zu vervollständigen, erklärte der Staatssekretär im Außenministerium, Clementis ...

  • Ausnahmezustand in Queensland

    Brisbane, 27 Febr. (ADN). Ministerpräsident Hanion verhängte am Freitag wegen des seit 2. Februar stattfindenden Eisenbahnerstreiks den- Ausnahmezustand über Queensland Ssit dem 9. Februar ruht in ganz Queensland jeglicher Eisenbahnverkehr. Die Eisenbahner fordern höhere Löhne, deren Bewilligung von der Regierung mit dar Begründung verweigert wird, daß die neuen Löhne vor einem Schiedsgericht ausgehandelt werden müßten ...

  • Verheerende Wirkung der USA-Hilfe

    Rom, 27.Febr. (ADN). „Die italienische Krise und der Marshall-Plan" ist der Titel eines Artikels, in dem die Wochenzeitschrift „Vie Nuove" an zahlreichen Beispielen die verheerenden Auswirkungen der amerikanischen „Hilfe" auf die Wirtschaft Italiens zeigt. Die italienischen Schiffswerften, so schreibt das Blatt, arbeiten nicht mehr, denn die Regierung soll Liberty-Schiffe in Amerika kaufen ...

  • Abtransport? ans Frohnan?

    Berlin, 27. Febr. (ND). Es ceht das Gerücht, wonach sich am Diensfagfrüh ungefähr 200 Arbeiter und Angestellte, in der Hauptsache Techniker und andere Spezialisten, die für Frankreich angeworben wurden, in Frohnau versammeln sollen. Ein Militärzug soll sie dann von Tegel nach Germersheim befördern. Man spricht davon, daß alle Leute vorher ärztlich untersucht worden seien ...

  • Erfüllung zahlreicher Wünsche

    * Berlin, 27. Febr. (ADN). Die Christlich- Demokratische Union sieht in dem neuen Sokolowskij -Befehl über die Auflösung der Entnazifizierungskommissionen in der sowjetischen Zone die Erfüllung zahlreicher Wünsche der Parteien des antifaschistischen Blocks in der Ostzone. Die Ostzone trete damit aus der Phase der Aufräumungsarbeit in die entscheidende Periode des Neubaus ...

  • Versprechen eingelöst

    Berlin, 27. Febr. (ADN). Dr. K ü 1 z , der Vorsitzende der LDP in der sowjetischen Besatzungszone, begrüßt den Befehl über die Auflösung der Entnazifizierungskommissionen und erklärte, daß der Inhalt des Befehls der wesentliche Bestandteil der Besprechungen der beiden LDP-Vorsitzenden mit Marschall Sokolowskij vor wenigen Wochen gewesen sei ...

  • Jahre alt Zum Tode verurteilt

    Philippeville (Algier), 27. Febr. (ADN). Die angeblich älteste Frau Nordafrikas ist im Alter von 120 Jahren in der algerischen Hafenstadt Philippeville gestorben. Sie wurde im Jahre 1828 geboren und heiratete 1844. Von ihren neun Kindern sind noch drei am Leben. Lodz, 27. Febr. (ADN). Im Prozeß gegen ...

Seite 2
  • V0rgetäll§€hle OppOSltiOIl / Merkwürdigkeiten aus Kastei jetzt geklärt

    In Kasel hat vor kurzem eine Abstimmung stattgefunden, die in den politischen Nachxichten und Kommentaren wenig oder_ zu wenig beachtet wurde. Mit 19 gegen 3 Stimmen, bei 7 Stimmenthaltungen hat eine gemeinsame Tagung des SPD-Parteivorstandes und Auschusses, an der auch die SPD-Abgeordneten des Wirtschaftsrates teilnahmen, „Richtlinien" für die Frankfurter Politik gebilligt ...

  • Wehrwirtsdiaitsfiihrer Dörr entlastet

    Wieder eine freche Verhöhnung der Potsdamer Beschlüsse

    Richard Eugen Dörr ist ehemaliger Pg., Nazi - Ehrendoktor Wehrwirtschaftsführer, Diplomingenieur, Leutnant der Reserve, Villen- und Gutsbesitzer, Präsident und Generaldirektor des Phrix-Zellwolle-Konzerns. Er war in seiner Vergangenheit nicht nur in größeren deutschen Industriewerken wie IG-Farben, sondern ...

  • Neue Propaganda welle der SPD

    Berlin, 27. Febr. (ND). Vor einigen Tagen hat Franz Neumann in der Ziethenstraße den Befehl für eine Verstärkung der schon auf vollen Touren laufenden Marshall- Plan-Propaganda im Rahmen der Gewerkschaftswahlen gegeben. Er hat angeordnet* daß alle Ortsgruppen der SPD sich unverzüglich in diese Propaganda einzuschalten hätten ...

  • Ein Jahr demokratische Verfassung

    Sondersitzung des Landtages in Sachsen

    Was vor hundert Jahren nicht gelungen sei, nämlich eine Verfassung zu schaffen, die aus dem Volke komme, sei jetzt in der neuen sächsischen Verfassung Wirklichkeit geworden, erklärte der SED-Abgeordnete Wilhelm K o e n e n. Die Volkskontrolle über die Verwaltung, die Mitwirkung der Arbeiter in den Parlamenten und vor allem in der Arbeit zur Realisierung des Einheitsgedankens seien die Grundlagen für eine wirkliche Demokratie ...

  • Wirtschaftspolitische Tagung di i CDU

    Berlin, 27 Febr. (ADN). Der Wirtschafts-, der sozialpolitische und der Gewerkschaftsausschuß der CDU der Ostzone befaßte sich auf einer Tagung in Berlin mit den Maßnahmen zur Produktionssteigerung und den Aufgaben der Deutschen Wirtschaftskommission. In einem am Schluß der Tagung herausgegebenen Kommunique begrüßen die Ausschüsse die Übergabe wichtiger Kompetenzen an deutsche Stellen, sowie die Festlegung des Umfanges der zu leistenden Reparationen für das Wirtschaftsjahr 1948 ...

  • Deutsche Meinung unwichtig

    Der amerikanische Standpunkt zur Erhöhung des Reallohnes

    Berlin, 27. Febr. (ADN/ND). Die Frage der Erhöhung des Reallohnes, die in allen Berliner Betrieben lebhaft diskutiert wird, war am Donnerstag auch Gegenstand einer längeren Aussprache in der Alliierten Kommandantur, in deren Verlauf der Standpunkt der einzelnen Kommandanten deutlich zutage trat. Der britische Kommandant, Generalmajor H y n d schlug eine algemeine 15- bis 20prozentige Erhöhung der Löhne vor ...

  • Zur Auflösung

    der Entnaiifiiierungskommissionen

    Wir begrüßen, daß der Oberste Chef der ! sowjetischen Militärverwaltung, Marschall i Sokolowskij, die Auflösung der Entnazifizierungskommissionen in der sowjetischen Beisatzungszone Deutschlands verfügt hat. Der Llnhalt des Befehles stimmt überein mit den : Vorschlägen der SED und des Blocks der anti- ! faschistisch-demokratischen Parteien ...

  • Frauenherzen schlagen für den Frieden

    Berlin, 27. Febr. (ND). Zum Thema „Auf* gaben und Ziele des Demokratischen Frauen-« bundes" sprach Frau Dr. Barbara von Renthe in einer Gründungs Versammlung des Demokratischen Frauenbundes im Bczirl: Schöneberg. „Die Sicherung des. Friedens i^t unsere vornehmste Aufgabe und ihr wir I unsere gesamte Arbeit gewidmet sein", führ;» die Rednerin aus ...

  • IG-Färfaen-Dokumente verschwunden

    pierkontingent wurde für die Dauer des Verbots andern Zeitungen zugeteilt. Diese Verfügung der britischen M'J'.ärregierung wurde noch übertrumpft durch eine Weisung des Leiters der Hamburger staatlichen Pressestelle, L ü t h , der das Ernährungsamt anwies, dem Verlag der „Hamburger Volksz&tung" für die Dauer des Verbotes die Herausgabe der wöchentlichen Lebenemittelaufrufe zu verweigern ...

Seite 3
  • Das große Geschäft: Die Ruhrkohle

    Das große Geschäft ist bei alledem die Ruhrkohle. Aus dem Export der Ruhrkohle werden große Gewinne erzielt. Obwohl die Produktionsmengen noch längst nicht an die Vorkriegsergebnisse heranreichen, wird der jährliche Gewinn schon jetzt auf über 200 Millionen Dollar geschätzt. Dasselbe Bild bietet sich bei den großen Reparationslieferungen an Holz sowie anderen Rohstoffen und Fertigwaren ...

  • „Eine Verfassung kriegt ihr nicht66

    Clara Viehigt

    Clara Vtebitjs Roman ,£lsen im Feuer" telgt Charaktere .des Berliner Volkslebens zur Zeit des März lSi8. Nachstehender Abschnitt stellt eine Schilderung des Anfangs der Empörung der Berliner über die Haltung des Königs Friedrich Wilhelm IV. dar. Weitere Teile aus diesem Roman (Verlag Egon Fleischet u ...

  • „Gebundene" Zeugen der 48 er Jahre

    Besuch üi der Bibliothek der Paul<ikirrhf>

    Ein geräumiges Zimmer im zweiten Stockwerk der Deutschen Bücherei in Leipzig, und in ihm Regale mit Büchern, 4603 an der Zahl. Nun mag es als das Natürlichste auf der Welt erscheinen, daß in einer Bücherei, und dazu in der ersten und größten Deutschlands, Regale mit Büchern stehen. Aber es ist ein Buchbestand ...

  • Andrang zu Bach

    Aufführung im Berliner Rundfunk Bachs „Hohe Messe in h-moll", eines der großartigsten Werke der polyphonen Musik, bedarf streng genommen, eines jahrelangen Studiums, bis nicht nu; die Konturen der kunstreich verschlungenen Stimmen für eine gültige Wiedergabe ganz klar erfaßt werden können, sondern nach dieser mühevollen Vorarbeit der gewaltige Bau auch die Atmosphäre erhält, die ihn im realen Klangraum lebendig wirken läßt ...

  • Grundzahlen der Wiedergutmachung

    Als Roosevelt, Churchill und Stalin im Jahre 1944 in Jalta zusammentrafen, stand auch die Frage der deutschen Reparationsleistungen auf der Tagesordnung. Die drei Staatsmänner legten damals unsere Zahlungsverpflichtung auf eine Höhe von 20 Milliarden Dollar fest. Von dieser Summe wurden der Sowjetunion, weil sie im Kampfe gegen den Faschismus die weitaus größten Opfer gebracht hatte, 10 Milliarden Dollar zuerkannt ...

  • Honore Daumier

    Zum 140. Geburtstag des großen französischen Künstlers und Revolutionärs

    In der vordersten Reihe der aktiven Vorkämpfer für wahre Demokratie und Menschlichkeit steht Honore Daumler, der vor 140 Jahren in Marseille ais Kind eines Glasermeisters geboren wurde. Der literarische Ehrgeiz seines Vaters führte die Familie 1817 in das Paris der Restauration. Wirtschaftliche Notlage zwang den jung-sn Honore jedoch sehr bald, als Laufjunge bei einem Advokaten zum Unterhalt der Familie beizutragen ...

  • Kriegsbeute und Reparationen im Westen

    Die westmächte haben Werte im Umfang von über 10 Milliarden Dollar nicht als Repa- ' rationen, sondern als Kriegsbeute entnommen. (Hört, hört) Wenn die deutsche Öffentlichkeit von dieser Tatsache bisher kaum etwas erfahren oder gemerkt hat, so nur deshalb, weil diese Entnahmen getarnt vorgenommen wurden ...

  • Reparationen und Planungen

    Die Sprengung der Londoner Tagung des Außenministerrats ist kaum überraschend gekommen. Jetzt steht fest, daß die amerikanische Delegation zu der Tagung bereits mit dem fertigen Plan gekommen war, die Verhandlungen zum Scheitern zu bringen. Man weiß jetzt, daß faktisch auf die Lostrennung Westdeutschlands hingesteuert wird, um dieses Gebiet in eine Kolonie des USA- Imperialismus und in einen Stützpunkt für seine Expansion in Europa zu verwandeln ...

  • Sowjetische Filme 1947

    Moskau (ADN). In einer Konferenz der Werktätigen ■ der' sowjetischen Filmindustrie berichtete der Minister für das Filmwesen, Iwan Bolschakow, über dte sowjetische Filmkunst im Jahre 1947. Die 1947 freigegebenen Filme befassen sich auf Grund des Beschlusses des Zentralausschusses dsr Kommunistischen Partei, der vor einem Jahre scharfe Kritik an der Vorliebe für historische Themen geübt hatte, durchweg mit aktuellen Themen ...

  • Schwerer Verlust Wir die Volkshochschule

    Pv Mitten aus rastloser Arbeit, die der Erwachsenenbildung, ihrer theoretischen Begründung und praktischen Gestaltung, gewidmet war, wuroj am 22. Februar 1948 Dr. Georg Schulz o, Referatsleiter in der Deutschen Verwaltung für Volksbildung und Direktor des Instituts für E - waclisenenbildung der Universität Leipzig, durca plötzlichen Tod gerissen ...

  • Berliner R Mittelwelle: 356.7 m = 841 kHz. 415.5 m = 722 kHz

    Sonnabend, 28, Februar G.OO u. 7.00: Wetter u. Nachrichten / 7.10: Junge Welt / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.. Aus Stadt u. Land / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten u. Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14.1",: Vorschau auf Oper und Konzert / 15 ...

Seite 4
  • LETZTE BERLINER NEUIGKEITEN

    Die nächste Sitzung des Berliner Stadtparlaments wird am 4. März stattfinden, teilte uns das Büro des Stadtverordnetenvorstehers auf Anfrage mit. Auf der Tagesordnung stehen die unerledigten Reste aus der letzten Sitzung, die genauere Festlegung der einzelnen Punkte aber wird vom Ältestenrat in einer seiner nächsten Sitzungen vorgenommen -werden ...

  • Die Frau mit den 400 Kindern

    Sie hat selbst zwei Kinder. Ihr Mann ist während der Kampfhandlungen in Berlin ums Leben gekommen; mit der ausgebombten Wohnung veflor sie ihre gesamte Habe. Als sie gleich nach dem Zusammenbruch als Stenotypistin ins Sozialamt Pankow eintrat, war sie entschlossen, sich durch die erlittenen Schicksalsschläge nicht unterkriegen zu lassen ...

  • Ein entmenschtes Ehepaar

    Im Hause Sytielstraße 62 In Charlottenburg regierte während der Nazizeit das Ehepaar Kruschel wie ausgesprochene Tyrannen. Nicht wiederzugebende antisemitische Schimpfworte gebrauchten sie in bezug auf Frau Stein, die im Hause den Posten einer Portierfrau, versah. Was die Bedauernswerte an Widerwärtigkeiten durch die Eheleute Kruschel zu erdulden hatte, war ein wahres Martyrium ...

  • Wassil Christov starb

    Wir wurden von einem schweren Verlust betroffen. Unser Genosse Wassil Christov weilt nicht mehr unter uns. Eine heimtückische, Krankheit raffte den sonst so Nimmermüden von unserer Seite. Genosse Wassil, Sohn des Seilers Christov.in Samokow (Bulgarien), erblickte daselbst am ä. Oktober 1833 das Licht der Welt ...

  • M4% ttatiöUtttnetfeii

    Für den Ausgang der Handballmeisterschaft wichtige Treffen stehen auf dem Sonntagsprogramm. Charlottenburg, augenblicklich Tabellenführer, ist in Gefahr, diesen Platz zu verlieren, wenn es gegen Rehberge (im Mommsen-Stadion) auch nur einen Punkt verliert. In diesem Falle würde Wilmersdorf, das am Hohenzollerndamm von Britz besucht wird, die Spitze an sich reißen und damit dem Meistertitel einen entscheidenden Schritt näherkommen ...

  • hiemd %de* in de* MkikeBe

    Anf der Karlshorster Traber« bahn in der Wuhlheide werden die beiden Rennveranstaltungen am Wochenende erneut interessanten Sport bringen. Besondere Beachtung müssen dabei die elf- und zwölfjährigen Traber finden, die hier letztmalig am Start erscheinen, da sie am 1. März aus dem Rennbetrieb ausscheiden ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    USA-Sektor: Für die Zuteilungsperiode vom 4. Januar bis 14. Februar gelangen die gleichen Mengen von Tabakwaren zur Ausgabe wie bisher. Vorerst nur Zigaretten an Frauen. Tabak für Männer gelangt später zur Ausgabe. Die Abgabe erfolgt auf Abschnitt 2 der Raucherkarte in Verbindung mit Abschnitt w der grünen' Seifenkarte ...

  • ^tä^tpi'dtHe^ba^OU^äae^ciöei

    In Spindlersfeld geht es um den Abstieg

    Allerdings ist es eine große Frage, ob Oberschöneweide die Meisterschaftschance auch wirklich ernsthaft wahrnehmen will. Es wäre sehr gut möglich, daß die Elf von der Oberspree alle Kräfte auf den Pokalgewinn konzentriert. Könnte man ihr das verübeln? Im Grunde genommen nicht, denn die Meisterschaftschance ...

  • Vocjt tolUe öe* fieqe* heißen

    Der Süddeutsche, nach Schmauser der zweite bayerische Halbschwergewichtler, den wir an der Spree kennenlernen, versuchte sich nach einer beachtlichen Amateurlaufbahn (die ihm n. a. einen Punktsieg über den Italiener Lulgl Musina eintrug) bisher in 18 Proflfights. Drei K. o.-, neun Punktsiege und fünf Unentschieden gegen schwache Partner erzielte er, doch Strelecki, seinem einzigen überdurchschnittlichen Gegner, unterlag er nach Punkten ...

  • •«Ine Partei, die SED, raff Dldi!

    Was geschah am 18. März 1848 in Berlin? Welches Ergebnis hatten die revolutionären Kämpfe? Wie verWelt sich der preußische König? Welche Bedeutung hat der Berliner Volksaufstand In der Revolution von 1848? Weißt du über diese Fragen Bescheid, Genosse? Du findest die Antwort Im politischen Bildungsanend im März mit dem Thema: „Zum 100 ...

  • ^o^U^mhmz c&\ \oä&\

    Die Schauspieler Rudolf Platte und Joseph Sieber, Klaus Günther Neumann und Karl-Heinz Schulz vom Rundfunk, Pressezeichner „Wassi" und die Faustkämpfer Eder, Rux, Teichmann, Demke und Bieselt stellten sich zur Verfügung. In nvei Wettbewerben, einem Mal- und Vorgabefahren, werden sie sich nach fleißigem Training ihren vielen Freunden und Verehrern einmal In der Rolle des Radrennfahrers zeigen ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: ,.Neues Deutschland", Berlin N54. Schönhauser Allee IT« — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 11 Uhr — Telefon: ♦2 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahlungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Wußten Sie schon . . .?

    . . ., daß man in Amerika den Catch-Ringkampf in Petroleum verboten hat? Den 10 000 Aktiven des Catch bleiben aber noch genügend andere Kampfesweisen. Etwa Kämpfe im Schlamm, im Aquarium, mitten zwischen Fischen oder das „australische Catch«. . . ., daß es im Fußballspiel um den Mombassa-Pokal in Ostafrika einen Riesenskandal gab? Er entstand dadurch, daß eine Elf statt eines Trainers einen Medizinmann mitbrachte ...

  • Um den BasketbalJ-Pokal

    Die acht stärksten Berliner Basketballmannschaften ermitteln heute und morgen in Zehlendorf, Beuckestraße, ihren Pokalsieger, der in den Besitz des vom RIAS gestifteten Wanderpreises kommt. Zwischen Eichkamp, Grunewald. Friedenait (zwei Mannschaften), Oase, Zehlendorf, Rehberge und Schöneberg sind schnelle und bewegte Kämpfe zu erwarten ...

Seite
Westliche Winde Kabinett Gottwald vereidigt Naziaktivisten wollen nicht arbeiten Gleichberechtigung für Gutwillige Messegäste aus vielen Ländern Ausländische Diplomaten Wasser macht nicht satt Einmischung zurückgewiesen Ultimatum an Dr. Schumacher Vor neuen Aufgaben Ausnahmezustand in Queensland Verheerende Wirkung der USA-Hilfe Abtransport? ans Frohnan? Erfüllung zahlreicher Wünsche Versprechen eingelöst Jahre alt Zum Tode verurteilt
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen