24. Aug.

Ausgabe vom 12.02.1948

Seite 1
  • Erklärung Marschall Sokolowskijs vor dem Kontrollrat

    Berlin, 11. Febr. (SNB). Auf der heutigen 79. Sitzung des Kontrollrates gab der sowjetische Vertreter, Marschall Sokolowskij, folrende Erklärung ab: „Wir erhielten von dem amerikanischen Kommando den von ihm in der amerikanischen Besatzungszone herausgegebenen Aufruf Nr 7 über die Reorganisierung der bizonalen Wirtschaftsverwaltung und den Aufruf Nr ...

  • Hintergründe des Fliichtlingselends

    Hamburr» 11.Febr. (ND). Am 3. November 1947 machte der Chef der Polnischen Militärmission, Generalmajor Prawin, in einer Note den Alliierten Kontrollrat darauf aufmerksam, daß in der Bizone eine reaktionäre Organisation ostdeutscher Großgrundbesitzer und Industrieller bestehe. Unter dem Deckmantel einer Interessenvertretung ehemaliger ostdeutscher Betriebe betreibe sie nnter Billigung der Militärbehörden und der deutschen Amtsstellen eine revisionistische Propaganda ...

  • Die Sitzung des Alliierten Kontrollräte

    Sokolowskij gegen Verbot des Volkskongresses,

    Berlin, II. Febr. (ADN). Der Sitzung des Alliierten Kontrollrats am Mittwoch lagen ein sowjetisches Memorandum über die Erfüllung der Moskauer Beschlüsse zur Demilitarisierung Deutschlands und ein französisches Memorandum vor. Die letztere Denkschrift enthält den Vorschlag, eine Liste derjenigen Betriebe aufzustellen, die zwar nicht Rüstungsbetriebe sind, deren Produktion jedoch für Rüstungszwecke verwandt werden könne ...

  • Scharfe amerikanische Kritik

    an der USA-Politik in Deutsdiland

    New York, Anfang Februar (PD/ND). Die Wiederherstellung des deutschen Imperialismus in Westdeutschland unter dem Vorwand der „Marshall-Plan-Hilfe" beunruhigt in wachsendem Maße auch weite Kreise in Amerika. Soeben wird eine Erklärung bekannt, in der 37 bekannte USA-Persönlichkeiten scharfe Kritik an der amerikanischen Besatzungspolitik üben ...

  • Das Wespennest

    Als vor einigen Wochen die amerikanische Presse auf höchste Anordnung hin den „Dokumentenkrieg" durch Veröffentlichung nazistischer Protokolle begann, um die Sowjetunion zu diskreditieren, cfa war ein großes Frohlocken, nicht nur in der amerikanischen, sondern auch in der englischen und französischen Presse ...

  • 80 000 werden arbeitslos

    Ägypten erhält Sowjetweizen Kairo, 11. Febr. (ND). Zwischen Ägypten und der Sowjetunion sind Verhandlungen im' Gange, die den Austausch von 76 000 Tonnen agj'ptischer Baumwolle gegen 100 000 Tonnen sowjetischen Weizen vorsehen. .Mittelmeer-StützpunkteGroßbritanniens Paris, 11. Febr. {ADN). Es werd" immer ...

  • Par

    britischen Außenministeriums beeilten sich, zu versichern, daß die Dokumentenveröffentlichung durch die USA-Eegierung „einseitig" vorgenommen worden sei und die britische Regierung „überrascht" habe. Das Vorgehen der USA-Regierung sei von Bevin „kühl aufgenommen" worden, da nicht bestritten werden könne, daß Premierminister Chamberlain bei seiner Politik, die zu dem Münchener Abkommen geführt habe, schlecht beraten gewesen sei ...

  • Deutsche ..Gesandtschaften" in Frankfurt

    Berlin, ll.Febr. (ND). Nachdem der Hamburger Senat in Frankfurt am Main ein Gebäude zur Unterbringung einer „Hamburger Gesandtschaft" erworben hat, werden nach einer Reuter-Meldung im „Kurier" nunmehr alle acht Länder der britischen Zone Vorkehrungen treffen, um ihrerseits in Frankfurt Gesandtschaften zu errichten ...

  • Über den Kop! Deutschlands hinweg

    Frankfurt a. M., 11. Febr. (ND). Die Dreimächtekonferenz über Deutschland, die am 19. Februar in London beginnen soll, sieht u. a. folgende bemerkenswerte Tare^ordnuncspunkte vor: „Deutschlands Stellung im Marshall-PIan", „Kontrolle der Ruhr", „Gebiets-1 mäßige (!) Veränderungen in Westdeutschland.*1 Besonders der letzte Funkt wird als „beunruhigend" bezeichnet ...

  • Der neue Kurs

    Paris, 11. Febr. (ADN). Sämtliche in Frankreich lebenden spanischen Antifaschisten müssen sich auf Anordnung des Innenministers Moch bei der Polizei melden. Diese Maßnahme sei, wie die Zeitung „Humanite" berichtet, eine der ersten Bedingungen des kürzlich abgeschlossenen Geheimabkommens über die Wiedereröffnung der französisch-spänischen Grenze ...

  • Frankreich verlangt Brückenkopf

    London, ll.Febr. (Rdfk). Reuters diplomatischer Korrespondent berichtet, daß Frankreich auf die Tagesordnung der Dreierkonferenz auf seine Forderungen nach einem Brücken k.o p f am östlichen Rheinufer zu sehen wünsche. Dieser sei im Falle eines neuen deutschen Angriffsversuches als Ausgangspunkt schneller ...

  • ris

    London, ll.Febr. (ADN). Die Ankündigung des Informationsbüros des Ministerrats der Sowjetunion, daß die Sowjetische Regierung nunmehr ihrerseits Geheimdokumente über die Beziehungen zwischen Hitler-Deutschland und den Regierungen Frankreichs, Großbritanniens und den USA veröffentlichen werde, hat in politischen Kreisen Londons offensichtliches Unbehagen ausgelöst ...

  • Großkundgebung im Friedrichstadl-Palasl

    Es sprechen: Prof. Dr. Theodor ß rüg seh, Heiner Rosm uss (SPD), Wilhelmine Schirm er* Pröscher (LDP), Waller Rubel (CDU), Hermann Matern (SED) Rezifalionen: Gabriele Hessmann. Es spielt das Deutsche Sinfonie-Orchester Ständiaei Berliner AusscTiuß-färEinheit und gerechten Fried««

Seite 2
  • Neuaufbau aus eigener Kraft

    Neue Methoden der betrieblichen Parteiarbeit / Von. Franz Dahlem

    1h einer Utägigen arbeitsreichen Organisatlcnskonlerenz der Partei haben die verantwortlichen Leiter der Organisationsabteilungen eine kritische Überprüfung des Zustandes der Parteiorganisation vorgenommen, die bei der bisherigen Arbeit gemachten Erfahrungen ausgetauscht und Einmütigkeit über die lür die Durchführung der aktuellen Aufgaben entsprechenden neuen formen und Methoden der Parteiarbeit erzielt ...

  • Kriegsgefangene schreiben uns

    „Es ist iür uns ganz selbstverständlich, daß wir regen Anteil an der politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung in Deutschland nehmen. Wir sind bestens unterrichtet und machen uns keinerlei Illusionen. Deutsche Tageszeitungen aller Schattierungen stehen uns zur Verlügung. Ein besonderer Punkt in unseren Versammlungen und Diskussionen ist die Haltung des rechten Flügels der SPO im Westen und besonders die Politik Dr ...

  • Ein Komplice Hitlers „minderbelastet"

    Wer ist Wilhelm Zangen? Neben dem „Waffenschmied des Großdeutschen Reiches", Krupp, und dem „alten Kämpfer" K i r - d o r f war Wilhelm Zangen einer der einflußreichsten Männer der deutschen Schwerindustrie und des deutschen Monopolkapitals. Neben seinem Posten als Generaldirektor der Mannesmann-Röhrenwerke- ...

  • Es geht auch ohne Erhöhung des Kohlenpreises

    Volkseigener Bergbau arbeitet wirtschaftlicher als die Ruhrgruben

    „Die Kohlenbetriebe in der sowjetischen Besatzungszone sind jetzt volkseigene Betriebe. In der'kurzen Zeit, in der. sie sich in den Händen des Volkes befinden und in der besonders schwere Schäden aus der Kriegszeit beseitigt werden mußten, konnten sie noch nicht mit großen wirtschaftlichen Erfolgen aufwarten ...

  • Verbote werben für Volkskongreß

    Berlin, 11. Febr. (ND). Nach einer DENA- Meldung soll der Aufruf Zehlendorfer Persönlichkeiten für den Deutschen Volkskongreß deshalb von der amerikanischen Militärregierung verboten worden sein, weil er „Angriffe" gegen die Regieruag der Vereinigten Sta-aten enthalten habe. Nicht in einem Satz wurden die Vereinigten Staaten erwähnt ...

  • Ein historischer Beschluß

    Der Beschluß 'über flie Einsetzung «Ines Zentralrates für die deutschen Gewerkschaften sei nicht nur national, sondern auch weltpolitisch bedeutsam, erklärte Louis Saillant weiter. Dieser Beschluß, der einstimmig und freiwillig gefaßt worden ist. würde von allen Mitgliedern des Weltgewerkschaftsbundes freudig begrüßt werden ...

  • Schwennicke hat sich ausgeschaltet

    HElIe, 11. Febr. (ADN/ND). Auf der Sitzung des Vorstandes der LDP der Ostzone in Halle wurde nach eingehender Aussprache über das Verhältnis des Vorstandes des Landesverbandes Berlin zur Gesamtorganisation der LDP einstimmig folgender Beschluß gefaßt: „Der Vorstand des Landesverbandes Berlin hat trotz wiederholter Bitten der Parteileitung eine verantwortliche Mitarbeit im Vorstand der Gesamtpartei abge'ehnt ...

  • Toleranz hat ihre Grenzen

    Berlin, 11. Febr. (ND). Auf dem letzten Empfang der Berliner Gewerkschaftsvertreter durch den britischen Stadtkommandanten hat Generalmajor Herbert dem „Sozialdemokrat" zufolge die Auffassung vertreten, daß die Gewerkschaftseinheit durch Toleranz herbeigeführt werden müsse. Alle Berliner Gewerkschafter ...

  • Georg Wendt zum Gedächtnis

    Der unerbittliche Tod hat einen unserer Besten, den Genossen Georg Wendt, aus unseren Reihen gerissen. Seit 1908 in der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung organisiert, setzte er sich in unermüdlicher Kleinarbeit für die Idee des wissenschaftlichen Sozialismus und für die Arbeiterklasse ein. Sein Wirken war mit der Geschichte der Berliner Arbeiterbewegung aufs engste verbunden ...

Seite 3
  • Gfonda 22. Fortsetzung

    Sie übernahm den Dienst für Raissa, deren Bräutigam von der Front gekommen war. Nur nicht denken, an nichts denken. Verbände, Jod, Arzneien, Fieberkurven. Untadelig verrichtete sie ihre Arbeit. Gewissenhaft ließ sie die Arzneitropfen in das Löffelchen fallen, ovale, grünliche Tropfen — als gäbe es nichts auf der Welt außer diesen Tropfen ...

  • Die Aufgaben und die Perspektiven des Wirtschaftsaufbaus

    (NB) „Die sowjetische Besätzungszone Deutschlands Ist In jüfltster Zelt in eine neue Periode ihrer Entwicklung eingetreten, die man als die Periode des Aufbaues bezeichnen kann ,. Die Initiative zn diesem Arbeitsaufschwup£ in der Sowjetzone (ine von den fortschrittlichen deutschen Arbeitern und den Gewerkschaften aus", erklärte N ...

  • Sdiicksalsjahre vorm Mikrophon

    Wie ein ausgezeichneter Dokumentarfilm wirkte das am Mittwoch. 11. Februar, zur Sendung gelangte Hörspiel „Während der Stromsperre" von Berta Waterstradt. Ein halbes Jahrhundert deutscher Geschichte, an einem kleinen Kreis von Menschen demonstriert, soziale, politische, kulture'.le Gegebenheiten schlaglichthaft aufleuchten lassend, ist vor das Mikrofon gestellt ...

  • SELLA HASSE / Die Welt der Atheii in ihren Werken

    Am 12. Februar wird Sella Hasse siebzig Jahre alt. Ein langer, oftmals harter und steiniger Weg liest hinter ihr, aber sie ist ihn gegangen, aulrecht und kompromißlos, ohne Wanken. Sie hatte sich mit ihrer Kunst an die Seite der Werktätigen gestellt und ist ihnen treu geblieben, die Welt der Arbeit ist auch ihre Welt ...

  • Die Brecht-Feier im Deutschen Theater

    Ein Programm aus Höhepunkten

    Das Deutsche Theater feierte den fünfzigsten Geburtstag Bert Brechts durch den Vortrag von Liedern, Gedichten und Szenen aus dem Werk des Dichters. Nur ein kleiner Ausschnitt aus drei Jahrzehnten konnte geboten werden. Bekanntes und weniger Bekanntes aus früherer Zeit wurde zusammengefügt mit Unbekanntem aus neuerer Zeit ...

  • Volksbühne geht zum Volk

    BeadiÜidic Pläne und Vorhaben

    In einer Pressekonferenz im ehemaligen Hause der Volksbühne Berlin (Karl-Liebknecht-Platz) machten Intendant Dr. Litten, Chefdramaturg Dr. Dreyfuß und Regisseur Wolfgang Böttcher Ausführungen über ihre künstlerische Arbeit, die bereits voll im Gange ist. Da die Volksbühne Berlin zu ihrem Leidwesen noch ...

  • Besatzungskosten werden herabgesetzt

    Nach der Überführung der Banken und der Kriegsverbrecherbetriebe in das Eigentum des Volkes befinden sich, so erklärt die „Tägliche Rundschau", die entscheidenden Schlüsselstellungen in den Händen des Volkes. „Die wichtigste Aufgabe besteht gegenwärtig in der Erfüllung des Planes zur Weiterentwicklung der Wirtschaft th d«r Zone für das Jahr 1948, der eine Steigerung der Industrieproduktion von 7 bis 10 Prozent vorsieht ...

  • Agrarreformgesetz verhindert Bodenreform

    Die Regierungsvorlage zum Agrarreformgesetz in Südbaden, die nur durchkam, weil der Staatspräsident durch viermalige Stimmabgabe als gleichzeitiger Ministerpräsident, Finanz- und Kultusminister die übrigen Minister überstimmte, sieht so viele Ausweichmöglichkeiten für den Eigentümer der für die Agrarreform in Frage kommenden Ländereien vor, daß man die Vorlage eher als ein Gesetz eur Verhinderung als zur Herbeiführung der Agrarreform bezeichnen kann ...

  • Drei Monate Saar-Protektorat

    Saarbrücken (ADN). Seit der wirtschaftlichen Angliederung des Saarlandes an Frankreich sind nunmehr rund drei Monate vergangen. Während dieser Zeit wurden im Saarland die französische Währung, das französische Zollund Steuerrecht sowie das französische Preisniveau eingeführt. Die Saargruben sind Regiebetriebe des französischen Staates geworden, und die saarländische Eisenindustrie untersteht französischer Leitung ...

  • Wirtschaftsschwierigkeiten in Norwegen

    Oslo (ADN). -Die wirtschaftliche Lage Norwegens sei in hohem Maße unausgeglichen, heißt es in einer soeben vom norwegischen Statistischen Zentralbüro veröffentlichten Wirtschaftsübersicht für das vergangene Jahr. Die überschüssige Kaufkraft sei trotz des Lohnstopps und anderer Gegenmaßnahmen weiterhin beträchtlich gestiegen ...

  • Berliner Fhmdfimk

    Mittelwelle: 355,7 m — 841 kHz. «5,5 m «= 722 kHz

    Donnerstag, 12. Februar 6.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / 8.30: Suchdienst / 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl.: Aus Stadt und Land / 12.00: Frauenfunk / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Welter, anschl.: Stadtreporter / 13.20: Beliebte Melodien / 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14 ...

  • Thüringen auf der Leipziger Frühjahrsmesse

    Weimar (ND). Auf der Leipziger Frühjahrsmesse werden aus Thüringen vornehmlich Betriebe der Leichtindustrie, der Glasindustrie, der Keramik- und der Textilindustrie, vertreten sein, die durch qualitative Erzeugnisse exportfähig sind. Die landeseigenen Betriebe werden in 12 Kollektivausstellungen mit 131 Betrieben auf einem Ausstellungsraum von 2854 qm vertreten sein ...

  • Gandhi-Briefmarken

    London (ADN). Das indische Postministerium hat zur Erinnerung an Mahatma Gandhi die Ausgabe von Sonderbriefmarken beschlossen. Die Briefmarken in den Werten von 2!i und 12 Annas werden im März ausgegeben werden.

Seite 4
  • Wer ist davon betroffen?

    Stadtrat Füllsack stellte ausdrücklich fest, daß die Neueinstufungen ab 1. Februar 1948 gelten. Während allen, die nunmehr in den Genuß einer höheren Lebensmittelkarte gelangen, für Februar eine entsprechende Zusatzkarte ausgegeben wird, werden denjenigen,, die zurückgestuft wurden, die im Februar mehr verabfolgten Mengen in der nächsten Zuteilungsperiode nicht abgezogen ...

  • 10 000 gingen durch die Jugendhilfsstelle I.lxpnr ffir Vierstnrkwerkhau erteilt

    Über 10 000 männliche und weibliche Kinder und Minderjährige sind seit Juni 1945 durch die Jugendhilfsstelle beim Polizeipräsidium gegangen. Jugendliche, die wegen Verwahrlosung oder Verfehlungen von der Polizei auf der Straße aufgegriffen oder die aus schlechtem Familienmilieu entfernt werden müssen, werden in dieser Durchgangsstation überprüft, ehe sich ihr Schicksal entscheidet ...

  • Raabe zum Tode verurteilt

    Berlin, 11. Febr. (ADN). Des vorsätzlichen^ absichtlichen, vorausbedachten und bösartigen Mordes wurde am Mittwoch nach 11 stündiger Verhandlung vor dem Oberen amerikanischen Militärgericht unter dem Vorsitz von Oberstleutnant Swoboda, der 25jährige Dr. Werner-Wolfgang Raabe aus Tempelhof für schuldig befunden und zum Tode verurteilt ...

  • Kampf gegen den Schwarzen Markt

    Neuregelung der Autofahrten in die sowjetische Besatzungszone

    Seit der zweiten Januarhälfte 1948 besteht eine Neuregelung der Autofahrtengenehmigung in die sowjetische Besatzungszone, die von der Sowjetischen Kommandantur verfügt wurde, um den Kampf gegen den Schwarzhandel zu verstärken. Danach erhalten Firmen, Behörden und Organisationen, die mit der planmäßigen Heranschaffung von Lebensmitteln, Industriewaren, Baumaterialien und anderem beschäftigt sind, ohne Verzögerung Dauerfahrgenehmigung für ihre Kraftfahrzeuge ...

  • Neueinstufung der Lebensmittelkarten

    Stadtrat Füllsack gab gestern in einer Pressekonferenz den neuen Einstufungsbefehl für die Lebensmittelkarten bekannt. Das 17 Seiten umfassende Dokument wird im nächsten Verordnungsblatt des Magistrats vollinhaltlich veröffentlicht werden. Es ist das Ergebnis langwieriger Verhandlungen zwischen der Alliierten Kommandantur Und dem Hauptemährungsamt ...

  • Wer kann Studenten in den Semesterferien (1. 3.—15. 4.1948) beschäftigen?

    Viele Studenten sind aus finanziellen Gründen in den Semesterferien darauf angewiesen, sich die notwendigen Mittel zur Weiterführung des Studiums zu verdienen. Wir bitten daher alle Institute, Unternehmen und'Personen, die in der Lage sind, Studenten kurzfristig oder auch länger mit Arbeiten zu betrauen, die dm Rahmen der Studiengebiete liegen, ihre Anschrift schriftlich oder telephonisch der Universität Berlin, Unter den Linden 6 (Verwaltungsstab), Telephon 42 55 31, App ...

  • „Telefunken" verschiebt monatlich 10000 Radioröhren

    Wie Klingelhöfer Berlins Wirtschaft sabotiert

    Die Verlagerung zahlreicher Berliner Firmen nach dem Westen ist eine Tatsache. Die Beihilfe, die der Leiter des Berliner Wirtschaftsamtes, Stadtrat Klingelhöfer, dazu leistet, ebenso. Aber diese Verlagerungen sind nicht die einzigen Methoden, mit der der findige Kopf der Berliner Sozialdemokratie die Berliner Wirtschaft mit ganz bestimmten Absichten desorganisiert ...

  • Verstärkung des Personensugverkehrs » ab 16. Februar

    Ab 16. Februar wird der Personenzugverkehr von Berlin in die sowjetische Besatzungszone durch. Einlegung zusätzlicher Reisezüge verstärkt. In der nachfolgenden Aufstellung geben die in Klammern gesetzten Zeiten die jeweilige Ankunft des Gegen-, zuges an. Ab Bahnhof Friearichstraße Personenzug nach Güterglück ab 6 ...

  • , Was sagen Sie dazu ?

    ■Min Bäckermeister, der 44jährige Joachim Dürre, hatte sich dieser Tage vor der 10. Großen Strafkammer des Landgerichts Berlin wegen Verbrechsas gegen die Menschlichkeit zu verantworten. Er hatte, seit 1933 Pg, einen in Berlin illegal lebenden jüdischen Kaufmann im Jahre 1943 von einem SS-Offizier festnehmen }assen ...

  • LETZTE BERLINER NEUIGKEITEN

    Eine notwendige Richtigstellung

    In der gestrigen Pressekonferenz im Haupternährungsamt steljte Stadtrat Füllsack eine Falschmeldung der amerikanischen Zeitung für die deutsche Bevölkerung, „Die Neue Zeitung", richtig. Dieses Blatt hatte in seiner Berliner Ausgabe vom 10. Februar 1948 in irreführender Weise die Meldung gebracht, daß die Alliierte Kommandantur den Ablesern der Gasag und Bewag entgegen den Vorschlägen Stadtrat Füllsacks die Lebensmittelkarte II zugesprochen habe ...

  • Galinski zum Friedrichshainer Urteil

    Mit dem von der Entnaziflzierungskommission Friedrichshain am Dienstag gefällten Urteil gegen den Altmöbelhändler Georg Lange, der zwar nicht Pg war, sich aber an jüdischem Eigentum bereichert hat und von der Kommissdon nicht entnazifiziert worden ist, sei eine grundsätzliche Entscheidung gegen die Nutznießer des dritten Reiches gefallen, erklärt der stellvertretende Leiter der Abteilung „Opfer der Nürnberger Gesetzgebung" im HauptausschuO „OdF" ...

  • Chefredaktion: Max Nierich nnd Lex Ende

    Redaktton: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schön* hauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion? nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: « 50 21 (Tag- und Nachtdienst) — Honorarzahiungen: Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstr. 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Volkskonereß in Pankow

    Am 13. Februar um 17.00 Uhr findet in Pankow im Saal des Bezirksamtes, Berliner Str. 120/121, der Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden statt, auf dem die Delegierten für den Berliner Volkskongreß gewählt werden.. In der Pankower Bevölkerung herrscht ein reges Interesse für diesen Kongreß. In zahlreichen Betrieben und Organisationen wurden bereits Delegierte aller Parteirichtungen und Parteilose gewählt ...

  • ■eine Partei, die SED, mit Didil

    Referentenvarbesprechungen am 13. 2S> Mitte 17.30 Uhr; Tiergarten 19.00; Wilmersdorf 18.30; Schöneberg 19.30; Tempelhof 19.00; Treptow 17.30; Köpenick 18.00; Reinickendorf 18.00. Zentrale Betrlebsgruppe Eisenbahn: Frauenschulungsabend 13. 2., 17.00 Uhr, Zentralverwaltung, Leipziger Str. 5—7, Zimmer 43/79 ...

  • Wie wir* das Welter morgen?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Nach vorübergehender Wetterberuhigung wieder unbeständig, sonst keine Wesentliche Wetterumstellung. Voraussage für Berlin: Bei schwachen bis mäßigen Winden wechselnd bewölkt, strichweise leichter Niederschlag, Tageshöchsttemperatur bei 5 Grad, nachts meist über 0 Grad. Professor M ...

  • F.Kässpr Str. 1

    Tiergarten: Sitzung der Vorsitzenden aller Parteieinheiten 13. 2.. 19.00 Uhr. Sekretariat. Achtung! Blinde Genossen! Die Versammlungen finden nicht mehr, wie bisher, im Landesverband statt, sondern Jetzt am 14. Februar 1948, 16.00 Uhr, im Kreis Mitte. Stadtteil 8, Landsberger Str. 78.

Seite
Erklärung Marschall Sokolowskijs vor dem Kontrollrat Hintergründe des Fliichtlingselends Die Sitzung des Alliierten Kontrollräte Scharfe amerikanische Kritik Das Wespennest 80 000 werden arbeitslos Par Deutsche ..Gesandtschaften" in Frankfurt Über den Kop! Deutschlands hinweg Der neue Kurs Frankreich verlangt Brückenkopf ris Großkundgebung im Friedrichstadl-Palasl
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen