23. Okt.

Ausgabe vom 14.04.1990

Seite 1
  • Volkskammer bekräftigt die bedingungslose Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze

    Berlin (ND-Fleischmann). Mit der Wahl Lothar de Maizieres (CDU) zum Ministerpräsidenten und der Regierung der Großen Koalition stellte die Mehrheit der Volkskammer der DDR am Donnerstar die Weichen zur Herstellung der Einheit Deutschlands auf der Grundlage von Artikel 23 des Grundgesetzes der BRD und zur Herstellung der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion mit der BRD zum Termin 1 ...

  • Die Blechlawine rollt— oder auch nicht

    Wo ist der Anfang und wo das Ende? Kilometerlanger Stau am Autobahnabschnitt Weißenfels-Schkeüditzer Kreuz - bereits am Donnerstagnachmittag - von Bord des Polizeihubschraubers fotografiert ND-Foto: Robert Grahn Berlin (ND-Dawal/ADN). Erwartungsgemäß setzte sich die österliche Autolawine zwischen Ost und ...

  • ITANDPUNKT Stil und Ziel

    Das Wort „historisch" ist seit dem Herbst 89 so häufig benutzt worden, doJJ man sich scheut, es zu gebrauchen. Doch wie anders, läßt sich bezeichnen, was sich an diesem Gründonnerstag in der Volkskammer vollzog. Mit der Vereidigung der neuen Regierung auf Recht und Gesetz konstituierte sich die DDR nach vierzigjähriger Geschichte als freie's, demokratisches Gemeinwesen ...

  • UdSSR-Premier für breite Zusammenarbeit

    Berlin (ND). Die Sowjetunion will auch mit der neuen DDR-Regierung breit zusammenarbeiten, drahtet Premier Ryshkow in seinem offiziellen Grußtelegramm an de Maiziere. Zugleich gibt sie durch den Sprecher ihres Aiußenministeriums zu verstehen, daß die NATO-Mitgliedschaft eines vereinten Deutschlands für sie unannehmbar sei ...

  • Wirtschaftssanktionen angedroht

    Moskau (ADN/dpa). Die Beschlüsse und Handlungen der litauischen Führung könnten nicht mehr geduldet werden, heißt es in einem Brief des sowjetischen Präsidenten, Michail Gorbatschow, und des Ministerpräsidenten, Nikolai Ryshkow, an den Obersten Sowjet und die Regierung Litauens, den TASS am Freitag auszugsweise veröffentlichte ...

  • Sowjetisch-polnische Deklaration unterzeichnet

    Moskau (ADN). Der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow ist am Freitag in Moskau mit dem polnischen Staatsoberhaupt Wojciech Jaruzelski zusammengetroffen. TASS nannte als Themen von Gesprächen unter vier Augen Fragen der sowjetischpolnischen Beziehungen sowie Probleme des internationalen Lebens im Zusammenhang mit den in beiden Staaten, in Europa und in der ...

  • 50 Jahre nach Massenmord— Polen beging Katyn-Tag

    Warschau (ADN). Mit Gottesdiensten, patriotischen Zusammenkünften und einer Pilgerfahrt gedachte Polen am Freitag der über 4000 polnischen Offiziere, die 1940 bei Katyn auf Befehl Stalins durch das Volkskommissariat für innere Angelegenheiten (NKWD) erschossen wurden. Das polnische Fernsehen zeigte am Freitagabend in einer Uraufführung den Dokumentarfilm „Der Wald von Katyn" der Autoren Andrzej Wajda und Marcel Lozinski ...

  • DDR-Verband der Behinderten berät Aufgaben

    Berlin (ADN). Mitglieder des DDR-Behindertenverbandes kamen am Freitag in Berlin zu ihrem Gründungskongreß zusammen. An den zweitägigen Beratungen nehmen Delegierte aus allen fünf Länderverbänden teil. In seinem Rechenschaftsbericht verwies der amtierende Vorsitzende des Verbandes, Dr. Ilja Seifert, darauf, daß es bereits in den ersten Tagen der breiten öffentlichkeitswirksamen Volksbewegung Menschen mit Behinderung waren, die auf jahrzehntelange Mißstände lautstark aufmerksam machten ...

  • Auftakt für Ostefmarsch 90

    Frankfurt (Main) (ADN). Mit Friedensgottesdiensten, Schweigekreisen und symbolischen Blockaden von Militäreinrichtungen haben die Osteraktionen der FriedensJbewegung in der Bundesrepublik begonnen. Neben einer Reihe deutschdeutscher Begegnungen trafen sich am Karfreitag bei Auftaktveranstaltungen einige hundert Demonstranten im hessischen Bruchköbel, wo ein Giftgaslager vermutet wird, und in Münster/ Westfalen ...

  • Pakistan verlegt Truppen an die indische Grenze

    Delhi (ADN/dpa). Die Fronten zwischen Indien und Pakistan haben sich im Konflikt um Kaschmir weiter verhärtet. Nach Angaben des indischen Premiers Singh hat Pakistan Truppen und Radar-Einrichtungen in vorgeschobenen Stellungen an die indische Grenze verlegt. Darüber hinaus sei für die pakistanischen Streitkräfte eine Urlaubssperre angeordnet worden ...

  • KjJRZ

    Bombenopfer in Indien

    Delhi. Mindestens zehn Menschen sind am Freitagabend in Delhi bei der Explosion einer Bombe in einem öffentlichen Bus ums Leben gekommen. 27 weitere Fahrgäste wurden verletzt. Bei einem Bombenanschlag auf eine Bahnlinie im nordindischen Bundesstaat Assam waren bereits am Donnerstag zwei Züge entgleist, wobei 15 Menschen getötet wurden ...

  • Masur nach New York

    New York / Paris. Kurt Masur übernimmt 1992 die Leitung der New-Yorker Philharmonie. Der Chefdirigent des Leipziger Gewandhauses will dennoch seinem bisherigen Orchester treu bleiben. Seine neuen Aufgaben würden die Arbeit in Leipzig in keiner Weise beeinträchtigen, sagte er laut AFP.

  • US-Satelliten im All

    Washington. Eine Atlas-Rakete hat von der USA-Luftwaffenbasis Vandenbergh in Kalifornien drei militärische Forschungssatelliten ins All gebracht. Einer von ihnen soll an verschiedenen Stellen die Stärke des Magnetfeldes der Erde messen.

  • Attentat vereitelt

    Moskau. Ein Attentatsversuch gegen eine Aeroflot-Maschine, die jüdische Emigranten aus der Sowjetunion nach Israel bringen sollte, ist auf dem Flughafen der zyprischen Stadt Larnaca vereitelt worden.

  • Algiers Erde bebte

    Algier. Ein Erdbeben der Stärke 5,4 auf der Richterskala hat in der Nacht zum Freitag die Region der algerischen Hauptstadt erschüttert Das Epizentrum lag etwa 40 bis 50 Kilometer westlich Algiers.

Seite 2
  • Zwischen Demokratiegewinn und Unbehagen

    Hat die 2. Volkskammertagung die junge Demokratie in der DDR bereichert? Das ist nicht mit einem einfachen Ja oder Nein zu beantworten. Jedenfalls sind die Anlaufschwierigkeiten nicht zu übersehen und wurden im Lande auch nicht übersehen. Da war zu Sitzungsbeginn die 52-Minuten- Debatte zur Aufnahme eines verfassungsändernden CDU-Antrages über die Eidesformel in die Tagesordnung ...

  • Im Gegenteil — Visafreiheit

    Herr Bordato, Italien ist mehr als nur eine Reise wert. Nun gibt es Meldungen, daß die Botschaft der Republik Italien in der DDR keine Touristenvisa mehr erteilt... Das entspricht nicht den Tatsachen. Es wurden in den vergangenen Tagen einige Anträge von Reiseagenturen, auch vom Reisebüro dfcr DDR abgelehnt ...

  • Ein Brückenbauer

    Immer dann vermögen Begriffe plastisch zu werden, wenn es für sie eine Verkörperung gibt. Für das nun, was in oftmals semantischer Unbestimmtheit als „politische Kultur" bezeichnet wird, sind persönliche Entsprechungen nicfit eben häufig. Aber es gibt sie. Und' zu jenen, die in dieser bewegten Welt politische — oder besser — menschliche Kultur verkörpern, gehört ein Mann, der morgen 70 wird — Richard von Weizsäcker ...

  • Kommentiert Gut für Europa?

    Die sich abzeichnende Währungsunion zwischen beiden deutschen Staaten hat nicht zuletzt bei den westlichen Partnern der BRD bange Fragen ausgelöst. Wie die Brüsseler EG-Kommission, so bildete deshalb auch das Europa- Parlament in Strasbourg eine Kommission, um die Folgen der monetären Annexion abzuschätzen ...

  • L

    jESERBRIEFE

    Obwohl ich nicht Mitglied der PDS bin, wollte ich ab April das „Neue Deutschland" abonnieren. Die Zeitung hat seit einigen Monaten nicht nur ihre Gestaltung verbessert, sondern — und das ist für mich entscheidend — auch ihren Inhalt. Deshalb hatte ich mich entschlossen, ein Abo zu bestellen. Am Dienstag, dem 6 ...

  • DDR hat etwas einzubringen/ in die deutsche Einheit

    Die Attribute »marode" und „wenit wert" machen in letzter Zeit häufig die Runde, wenn von der. DDR-Wirtschaft die Rede Ist. Teilen Sie diese Einschätzung vieler bundesdeutscher Wirtschaftler und Politiker? Im Hinblick auf das Sachvermögen ist die DDR durchaus kein armes Land, sie hat in die deutsche Einheit schon etwas einzubringen ...

  • Polizistenmord

    Der Krieg geht welter. 533 Menschen sind in den letzten zwölf Tagen in Kolumbien ermordet worden. 16 Tote und über 100 Verletzte forderte allein das Attentat in Medellin. Die Rauschgiftmafia setzt wieder auf Terror, nachdem ihr Angebot zum Gespräch von Bogota brüsk abgewiesen wurde. Sie seien bereit zur Kapitulation, hatten die Kokainbarone im Januar versichert, wenn die Regierung die mit den USA vereinbarte Auslieferung von Drogenhändlern aussetzt ...

  • Mit ausgewogenen Schritten zur Vereinigung

    Am Rande der Volkskammertagung fragte ND Hans Modrow: Was bat Ihre Koalitionsregierung hinterlassen, worauf die neue Regierungsmannschaft aufbauen sollte? Auf einem guten Stück Vertrauen, das im Volk während der zurückliegenden fünf Monate gewachsen ist. Gewachsen Ist es* in dem Ringen darum, Schaden in komplizierter und schwerer Zelt vom Land und seinen Bürgern' abzuwenden ...

  • Ein Zentralstaat brachte kaum Gutes

    Mein Gruß gilt den Autoren der Erklärung „An die eingeschüchterten Freunde deutscher Zwei- Staatlichkeit" (ND vom 28. März): Sehr geehrte Frau Dr. Piertnont, sehr geehrter Herr Prof. Dr. Fülberth, sehr geehrter Herr zum Winkel! Ich gehöre zwar nicht zu den eingeschüchterten Freunden deutscher Zwei-Staatlichkeit, aber in Berlin ist es vielleicht leichter als in unserem Süden, sich dazu zu bekennen ...

  • LOTHAR PILZ

    enormen Probleme im SERO-Kombinat, auch nicht in Sicht. Und selbst sie wäre ein verschwenderisch Ding, weil energiefressend. Umweltschützer tm Westen laufen gegen diese Ex-und-Hopp- Mentalität seit langem Sturm und empfehlen die altbewährte Pfandflasche. Was tun? Die neue Regierung könnte sich ihre ersten Öko-Sporen verdienen, wenn sie hier edn Stop- Zedchen setzte ...

  • UWE SCHEFFLER

    „Friedensfront" mit Reprä- ; sentanten eines breitestmöglichen Spektrums vorbereitet, die als Fundament einer künftigen Koalitionsregierung die-' nen soll. Nicht auszuschließen wäre, daß selbst Exkönig Zahir Shah zu diesem wichtigen Ereignis aus seinem römischen Exil nach Kabul reist. Zumindest hat er schon 1987 versprochen, sich in der „schwierigsten Phase unserer Geschichte" zur Verfügung zu stellen ...

  • Die blecherne Unvernunft

    Ostern ist nun wieder ein langes Fest. Entsprechend groß wird der Durst über die Feiertage sein. Kein Problem, in den Kaufhallen findet man ein sichtlich bunteres Angebot von Limonaden, Cola, Bier. Zu Altbekanntem aus DDR- Kombinaten hat sich Westliches gesellt. Der Käufer entscheidet nach Geschmack und Geldbeutel — vielleicht aber auch nach einem weiteren Kriterium ...

  • Kriegsmüde

    Ober 30 Menschenleben forderte das Blutbad, das am,, Freitag vergangener Woche Angehörige der bewaffneten afghanischen Opposition bei Herat anrichteten. Unter den Opfern des detailliert geplanten Anschlages waren Militärs und Regierungsvertreter, aber nicht das eige/itläche Ziel-Objekt: Präsident Najibullah ...

  • Müllverbrennungsanlage zu St. Egidien?

    Einem Artikel der Freien Presse vom 7.4.90 Hohenstein-Ernstthal entnahm ich die Nachricht, daß der Direktor der NickeliMitte zu St. Egidien mit Managern aus der BRD Verhandlungen führt, den Betrieb zu einer Müllverbrennungsanlage umzufunktionieren. Die Nickelhütte muß wegen zu hoher Umweltbelastung beim jetzigen Produktionsprozeß ihren Betrieb einstellen ...

  • RENE HEILIG

    große Probleme bei der Versorgung mit Lebensmitteln bestehen. Da erhebt sich für mich die Frage: Sind wir schon so weit von Michail Gorbatschow und seinen Initiativen abgerückt, ohne die auch die friedliche Revolution bei uns nicht möglich gewesen wäre, daß wir lieber Lebensmittel anhäufen anstatt zu ...

  • Statt anhäufen lieber helfen?

    In der letzten, Zeit konnte man in der Presse des öfteren darüber lesen, daß Millionen von Eiern lagern uhd dem Verderb ausgesetzt sind. Mit Fleisch bzw. Schlachtvieh ist es republikweit nicht anders. Dies merken auch wir als Bauern der LPG Tierproduktion' LUppa. In gleicher Presse und im Fernsehen wird ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Dr. Wolfgang Spickermann (Chefredakteur); Reiner Oscfamann, Michael Müller, Dieter Brtiekner, Dr. Rolf Günther (stellvertr. Chefredakteure); Peter Berger, Karin DSrre, Gerd Prokot, Redaktionssekret&r Reinhard Götze. Verlacsdirektor Rudolf Danek

  • Studenten fordern Kurs von 1:1

    Die Zeit der politischen Maskerade scheint nun vorbei zu sein, man beginnt sein wahres Gesicht' zu zeigen. Erinnern wir uns gut daran, wer mit großen Worten

Seite 3
  • Gemeinsame Erklärung aller Fraktionen der Volkskammer

    Wir, die ersten frei gewählten Parlamentarier der DDR, bekennen uns zur Verantwortung der Deutschen in der DDR für ihre Geschichte und ihre Zukunft und erklären einmütig vor der Weltöffentlichkeit: Durch Deutsche ist während der Zeit des Nationalsozialismus den Völkern der Welt unermeßliches, Leid zugefügt worden ...

  • Währungsunion — wen trifft sie wie?

    Berlin (ND-Jakubowski). Viele Köche verderben den Brei, sagt ein Sprichwort. In Sachen Währungsünion verfestigt sich täglich mehr der Eindruck, daß ganz absichtsvoll möglichst viele „Köche" ihre Zutaten in eine Suppe einbringen, die in absehbarer Zeit in DDR-deutschen Landen Alltagseintopf sein soll ...

  • Beide deutschen Armeen drastisch abrüsten

    Am 18. April fibergeben Sie Pfarrer Rainer Eppelmann die Amts- Seschäfte. Welche Bilanz ziehen Sie nach fünfmonatiger Tätigkeit? Das Wichtigste ist, scheint mir, daß die erste Etappe der Militärreform eingeleitet wurde. Einschneidende Veränderungen in der NVA sind wirksam. Die Armee hat sich auf allen Ebenen zum Dialog mit den politischen Parteien und Bewegungen geöffnet, insbesondere auch in Gestalt des „Runden Tisches" beim Verteidigungsministerium ...

  • Sechs Kandidaten für Amt des Präsidenten nominiert

    Bukarest (ADN/ND). Rumänien hat sich für die Teilnahme ausländischer Beobachter an den ersten freien Wahlen am 20. Mai ausgesprochen. Das Übergangsparlament habe Präisdent Iliescu beauftragt, sich an den UNO- Generalsekretär mit dem Ersuchen zu .wenden, UNOJBeobachter zu entsenden, teilte der offizielle Sprecher des Außenministeriums mit ...

  • Schlesiertreff in Görlitz?

    Warschau (ND-Rex). DDR-Botschafter Jürgen van Zwoll ist am Donnerstag ins polnische Außenministerium gerufen worden. Die polnische Seite zeigte sich, befremdet über ein am 16. April in Görlitz geplantes Schlesiertreffen. Besondere Unruhe löste in Warschau aus, daß an diesem Treffen der Chef der Vertriebenenverbände in der BRD, Hupka, teilnehmen soll ...

  • Was wird nun aus der NVA?

    Diese Frage müssen Sie dem neuen Minister für Abrüstung und Verteidigung stellen. Nach meiner Meinung sollten wir einen Beitrag dazu leisten, daß die Völker Europas keinen Grund zur Furcht vor deutschem Militär zu haben brauchen. Das wäre der Fall, wenn beide deutschen Armeen innerhalb des europäischen Prozesses als Schrittmacher militärischer Entspannung und Abrüstung drastisch herunterrüsten ...

  • 80 Prozent Neue im ZK

    Ulan-Bator <ADN). Mit der Wahl eines 91köpfigen Zentralkomitees ist am Freitag, einen Tag später als geplant, der erste Sonderparteitag in der Geschichte der Mongolischen Revolutionären Volkspartei zu Ende gegangen. Auf der 1. Tagung des neuen ZK wurde Gomboshawyn Otschirbat zum Vorsitzenden dieses Gremiums gewählt ...

  • Sie rücken also von Ihrem Konzept eines deutsch-deutschen Bundesheeres ab?

    Das war ein Denkmodell, ein Diskussionsangebot. ND hat in seiner Ausgabe vom 11. April über die geheimen Bunkeranlagen von Prenden, die Befehlszentrale der ehemaligen Partei- und Staatsführung im Krisenfall, berichtet. Worin sehen Sie den Sinn solcher Objekte in unserer Zeit? Sie hätten wohl ihre Berechtigung zu Zeiten des NATO-Doppelbeschlusses und der Gegenmaßnahmen des Warschauer Vertrages ...

  • G

    LOSSIERT Überzeugend — wegen PDS 1:1

    Auf eine — vermutlich außerordentlich überzeugende — Begründung ist aber noch keiner gekommen. Die zu verkünden blieb dem frischgebackenen Innenminister Peter- Michael Diestel (DSU) vorbehalten: 1:1 müsse deswegen sein, so Diestel laut ADN in der heutigen „Bild"-Zeitung, weil „sonst kriegt die PDS unheimlich Aufwind" ...

  • Bermudas: George Bush traf Maggie Thatcher

    Hamilton (ADN). USA-Präsident George Bush und die britische Premierministerin Margaret Thatcher sind am Freitag in Hamilton auf den Bermudas zu einem mehrstündigen Gespräch zusammengetroffen. Im Mittelpunkt der Begegnung stehen nach Angaben des Weißen Hauses die Vereinigung der beiden deutschen Staaten und die Situation in Europa, die Lage in Litauen, Abrüstungsfragen und die Zukunft der NATO sowie das bevorstehende Gipfeltreffen zwischen der UdSSR und den USA ...

  • IO J-Protest gegen Gorbatschow-Entscheid

    Prag (ADN). Scharfen Protest gegen die Entscheidung von UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow, ausländische Korrespondenten von der Berichterstattung in Litauen fernzuhalten, hat die Internationale Journalistenorganisation (IOJ) erhoben. In einem am Donnerstag in Prag veröffentlichten Brief an den sowjetischen Präsidenten bezeichnet das Sekretariat der Organisation diesen Entschluß als „willkürlich" und Bruch des Rechtes auf Informationsfreiheit ...

  • International

    In Jerusalem feiern drei Weltreligionen

    Jerusalem (ADN). In der Grabeskirche in Jerusalem wird es in diesem Jahr so eng wie lange nicht mehr zugehen. Erstmals seit 1987 und zugleich zum letztenmal in diesem Jahrhundert feiern orthodoxe und lateinische Christen an diesem Wochenende gemeinsam Ostern. Wegen der Unterschiede zwischen julianischem und gregorianischem Kalender wird das Osterfest der Ostkirchen meistens eine bis 'iünf >Wochen„nach dem ...

  • Zwickau liefert Polo mit Katalysator aus

    Karl-Mara-Stadt (ADN). Der Polo, den der VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau aus Lieferungen der Volkswagen AG, Wolfsburg, montiert, wird mit geregeltem Katalysator ausgeliefert. Das erklärte der Sprecher des IFA- Kombinates. Eine Festlegung, den DDR-Polo ohne geregelten Katalysator zu bauen, habe es nicht gegeben ...

  • Dregger weist neue DDR-Regierung zurecht

    Bonn (ADN). Wenig Verständnis hat der CDU/CSU- Fraktionschef Alfred Dregger für den Wunsch der neuen DDR-Regierung gezeigt, bei der Einführung der Marktwirtschaft bisherige soziale Errungenschaften zu bewahren. Es gebe „keine sozialen Errungenschaften" des „maroden sozialistischen Systems", teilte er in einer am Freitag in Bonn veröffentlichten Erklärung mit ...

  • Ein Stück ,broken wall' für Ronald Reagan

    Washington (ADN). Dem ehemaligen USA-Präsidenten Ronald Reagan wurde am Donnerstag • ein " vollständiges Segment der Berliner Mauer übergeben. Die Zeremonie, an der Vertreter der Botschaften der DDR und der BRD in den Vereinigten Staaten teilnahmen, fand auf dem Gelände der künftigen „Ronald-Reagan-Präsidentenbibliothek" im Gebiet Thousand Oaks-Simi des Ventura-Distrikts (Kalifornien) statt ...

  • TT:

    MSCHAU

    Berlin (ND-Blaschke). Der Berliner Lustgarten war am Donnerstagvormittag von Traktoren und Landmaschinen besetzt. Etwa tausend Bauern forderten von der Regierung staatlichen Schutz für den- Binnenmarkt, ein vernünftiges Hinüberwachsen in den EG-Markt, Entschuldung der LPG und Sicherheit für genossenschaftliches und privates Eigentum ...

  • Außenministertreffen Lateinamerika—Europa in Ungarns Hauptstadt

    Budapest (ADN). Neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit und des Dialogs zwischen Lateinamerika und Osteuropa haben am Donnerstag in Budapest Außenminister beider Regionen beraten. An der eintägigen Konferenz nahmen die Minister der Rio-Gruppe aus Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Mexiko, Peru, Uruguay und Venezuela sowie ihre Amtskollegen oder deren Stellvertreter aus Bulgarien, der CSFR, Polen, Rumänien, der UdSSR und Ungarn teil ...

  • Bauer-Verlag steigt bei vier DDR-Zeitungen ein

    Hamburg (ADN/ND). Der Hamburger Zeitschriftenverlag Heinrich Bauer kooperiert jetzt mit vier Tageszeitungen in der DDR. Wie der Verlag auf Anfrage bestätigte, wurden mit der „Magdeburger Volksstimme" und der „Märkischen Oderzeitung" (Frankfurt/Oder) Kooperationsverträge geschlossen. Bereits im März waren mit der rt Schweriner Volkszeitung" und dem Verlag „Freie Erde/Nordkurier" (Neubrandenburg) entsprechende Vereinbarungen getroffen worden ...

  • Genscher: Visapflicht für Bürger der DDR schnell aufheben

    Bonn (ADN). Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher hat seine Amtskollegen in den Ländern der Europäischen Gemeinschaften schriftlich gebeten, die Sichtvermerkspflicht für DDR-Bürger so schnell wie möglich aufzuheben. Das bestätigte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Hanns Schumacher, am Freitag gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP ...

  • Wörner gegen doppelte Bündniszugehörigkeit

    Bonn (ADN). Als „Scheinlösung" hat NATO-Generalsekretär Manfred Wörner den Vorschlag von UdSSR-Außenminister Eduard Schewardnadse bezeichnet, ein vereinigtes Deutschland könne für eine Übergangsperiode sowohl NATO als auch Warschauer Vertrag angehören. Auch in einem System kollektiver Sicherheit auf KSZE-Basis bleibe die NATO „der wichtigste Stützpfeiler eines europäischen Sicherheitssystems" ...

  • Erster Rettungsflug mit Kind an Bord

    Potsdam (ADN/ND). Für den neuen Hubschrauber-Rettungsdienst wurde es auf der Strecke .Brandenburg-Potsdam am Karfreitag erstmalig ernst. In den frühen Nachmittagsstunden landete eine Mi-2 neben dem Bezirkskrankenhaus Potsdam. An Bord war ein Kind, das bei einem Unfall so schwer verletzt worden war, daß es im nächstgelegenen Krankenhaus Brandenburg nicht ausreichend hätte behandelt werden können ...

  • Linke Zeitung als Genossenschaft

    Warschau (ND-Rex). Die Mitarbeiter der polnischen linken Zeitung Trybuna gründeten eine Genossenschaft. Sie soll die materielle Grundlage für die weitere Herausgabe der Zeitung bilden. Die Genossenschaftsgründung bei Trybuna wurde wegen der Liquidation des Pressekonzerns RSW notwendig. Dadurch wurde der linken Presse Polens die materielle Grundlage entzogen ...

  • MLU hat neuen Rektor

    Halle (ND-Dawal). Zum neuen Rektor der Martin- Luther-Universität Halle- Wittenberg wurde Prof. Dr. agr. habil. Günther Schilling gewählt. Er vereinte 219 der 339 gültigen Stimmen auf sich. Prof. Schilling war bisher Dekan der Landwirtschaftlichen Fakultät der halleschen Alma mater.

  • ,amnesty international' eröffnet Büro in Berlin

    Berlin (ADN). Die Vereinigung „amnesty international in der DDR" hat ihre Geschäftsstelle in der Memhardstraße 3, Berlin, 1020, eingerichtet. Für Interessenten an der Arbeit der internationalen Menschenrechtsorganisation werden dienstags von 18 bis 20 Uhr Sprechzeiten angeboten.

Seite 4
  • Die Männer im Leben einer Frau

    Beschriebene Frau heißt Regina Bodefeld, ist Fernsehmoderatorin und um die fünfzig. Der Verlust ihres Mannes trifft sie hart. Wie soll sie weiterleben? Sie sucht und macht - Männerbekanntschaften, will entgegen der eigenen Schicksalsergebenheit heftig drauflosleben. Wo ein Mann ist, findet sich auch ein Bett ...

  • Kein Opern-Schmelz, aber „Distelu-Belcanto

    „Laßt den Kopf nicht hängen, Kinder seid nicht dumm..." heißt es zum Schluß anzüglich — und alles klatscht mit. Das hebt die Stimmung, denn zuvor wird tüchtig Pfeffer in Wunden gestreut — da geht's um die Jagd nach dem lieben „Money-Money..." und um so manchen Bürgers Ernüchterung, wieder ein „winziges Rad im Getriebe zu sein" ...

  • Das Fell wird verteilt, aber der Bär ist schon fort

    Eigentlich schien dieser Außerordentliche Kongreß des Verbandes Bildender Künstler von ziemlich gemeinsamer Aufbruchssfimmung getragen, wenngleich schon am ersten Beratungstag das Kontroverse in mancher Grundauffassung zutage trat. Immerhin: Es sollte Schluß sein mit zentraler Bevormundung, mit dem Benutzen von künstlerischer Kreativität als Feigenblatt für die Stagnation der Politik ...

  • Mäuselaufrad" ohne Schwung, Ursula" mit Langseitwirkung

    Ein „Mäuselaufrad" nennt die frustierte Antonia (Petra Kelling) ihre Ehe mit Anton (Peter Reusse)-: Der Alltag läßt beide nicht mehr von der Stelle kommen, Gleichgültigkeit verdrängte die einstige Liebe. Ein rätselhafter „Gerichtsvollzieher" (Werner Dissel) klärt sie darüber auf, daß Aufmerksamkeit und gegenseitige Rücksichtnahme nicht nur im Straßenverkehr vonnöten sind: Anne Dessaus Geschichte, die Werner Tietze in Szene setzte, litt vor allem an Leerlauf ...

  • OMAIN

    46. Fortsetzung Er hatte eine vertrackte Art, dachte sie, sich an gewisse, ihm wichtige Gedanken zu klammern; brauchte das wohl auch zu seiner Selbsterhaltung. Eines Abends, kurz nach der Rückkehr aus dem Zuchthaus, fuhr er plötzlich auf und erklärte: Aber die Mehrwerttheorie behält, ihre Gültigkeit trotzdem I Das also blieb, und die Forderung nach Gerechtigkeit ...

  • Für die Erhaltung des Senders Radio DDR II

    Berlin (ND). Der ehemalige Ministerpräsident Hans Modrow sowie die Kulturpolitiker Klaus Höpcke und Lothar Bisky übermittelten folgende Erklärung: Radio DDR li sieht die Erfüllung seines Kulturauftrages und seiner Funktiorisfähigkeit durch bevorstehende Umgestaltungen in der regionalen Rundfunkstruktur gefährdet ...

  • Collin

    Rechte beim Buchverlag Der Morgen

    einen wie ein Präparat unterm Mikroskop. Und auch Frau Doktor Roth war sehr hilfreich." Sie blieb stehen. .Was sagt sie denn, wirklich?" .Was können einem die Arzte schon sagen", wich er aus; warum nur hatte er das erwähnen müssen. .Wir sprachen hauptsächlich von Collin; du weißt, daß Collin hier im Haus liegt?" ...

  • Zu Ostern auf dem Bildschirm

    nette und Mirabelle". Von den amüsanten Erlebnissen zweier Mädchen in Paris erzählt dieser Streifen. Sonntag: Heinrich von Kleists Lustspiel „Der zerbrochne Krug" bietet DFF 2 in einer Eigeninszenierung um 20 Uhr. Nach dem Erfolgsmusical „Linie 1" des Berliner Grips- Theaters ,. entstand 1988 der gleichnamige Spielfilm, * ein podntenreiches und sozdalkritisches Spektakel aus dem Berliner Untergrund (20 ...

  • Kurz

    DM FÜR MUSEUM. Einen Scheck in Höhe von 300 000 DM für den Wiederaufbau des Neuen Museums übergab der Generalintendant des Deutschen Fernsehfunks, Hans Bentzien, am Donnerstag an den Generaldirektor der Staatlichen' Museen zu Berlin, Prof. Günter Schade. Das Geld ist über die Nettoeinnahme hinaus bei der Versteigerung des ersten Werbeblocks im DFF erzielt worden, der am kommenden Dienstag gesendet wird ...

Seite 5
  • Kurt Wünsche

    Prof. Dr. sc. jur., Diplomjurist, Minister der Justiz Geboren am 14. Dezember 1929 in Obernigk. Verheiratet, zwei Kinder. 1946 LDPD. 1949-1951 Abteilungsleiter im Kreisverband Dresden-Stadt und im Landesverband Sachsen der LDPD./1951 bis 1960 Hauptabteilungsleiter in der Zentralen Parteileitung bzw. Sekretär des Zentralvorstandes der LDPD ...

  • Standpunkte und Meinungen von sieben Ministern des Kabinetts de Maiziere

    Markus Meckel

    Werden Sie Ihren Vorsiti in der SPD behalten? Ich will mich auf unserem Parteitag nicht mehr um den Vorsitz bewerben. Das Gerangel um die Ministerposten war groß. Ende gut, alles gut? Ich denke, daß auf die Regierung viele aktuelle und ganz konkrete Entscheidungen, die man nicht vorhersehen kann, zukommen werden ...

  • Rainer Eppelmann

    Wird es noch lange eine Nationale Volksarmee geben? Natürlich. Ich glaube nicht, daß wir in relativ kurzer Zeit ein einheitliches Heer zwischen Oder und Rhein haben werden. Wie groß toll unsere Armee sein? Es gibt verschiedene. Konzepte, bis hin zur Größenordnung um 70 000. Also keine NATO-Soldaten östlich der Elbe? So lange nicht, solange es zwei verschiedene Militärbündnisse in Europa gibt ...

  • Dr. Axel Viehweger

    Wie steht es um die Wohnungsfrage? Die ist noch längst nicht gelöst, und auch die Industrie hat einen Riesenbedarf. Die Bauleute in diesem Land brauchen gewiß keine Angst vor Arbeitslosigkeit zu haben. Ist Ihnen bekannt, daß der Wohnungsbau im ersten Quartal eine rückläufige Tendenz aufwies? Nein. Fakt ist jedoch: Wir werden Übergangslösungen für den sozialen Wohnungsbau finden müssen ...

  • Prof. Dr. Kurt Wünsche

    Sie sind einer der wenigen Minister, der keine Übergabeprotokolle fertig machen mußte? Das ist natürlich ein Vorteil. Was in Angriff genommen wurde, kann von mir wirklich nahtlos fortgeführt werden. Einige wichtige Schritte zu einer entschiedenen Justizreform sind auf den Weg gebracht. Und der nächste Schritt? Das 6 ...

  • Manfred Preiß

    Sie stehen einem neuen Ministerium vor. Fangen Sie bei Punkt Null an? Nein. Es ist eine Fortführung des Ministeriums für die örtlichen Staatsorgane, nur jetzt unter spezifischem Vorzeichen. Dort war ich die letzten Monate als Staatssekretär tätig. Was steht auf der Tagesordnung? Sofort die Gesetze in Gang setzen, die allesamt vorbereitet sind, um möglichst schnell die Emotionen hinsichtlich der Länderbildung zu beruhigen ...

  • Manfred Preiff«

    Diplom Jurist, Technologe, Fachingenieur für Arbeitsschutz, Lokomotivschlosser, Minister für Regionale und Kommunale Angelegenheiten Geboren am 22. Oktober 1939 in Wernigerode. Verheiratet, zwei Kinder. 1954-1957 Lehre als Lokomotivschlosser. 1961-1964 Studium an der Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik Magdeburg, Abschluß als Technologe, 1964 LDPD ...

  • Die neue, von der Volkskammer gewählte Regierungsmannschaf %t

    Lothar de Maiziere

    Diplomjurist, Rechtsanwalt, Ministerpräsident Geboren am 2. März 1940 in Nordhausen. Verheiratet, drei Kinder. 1958 Abitur am Grauen Kloster in Berlin. 1959-1965 Studium an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Berlin. 1965 bis 1975 Orchestermusiker im Fach Viola. 1969—1975 Fernstudium der Rechtswissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin ...

  • Cordula Schubert

    Sie sind der Benjamin der Minister? Ich war überrascht und 'erstaunt, daß man mir mit 30 Jahren so viel zutraut. Haben Sie sich bislang mit Jugendarbeit beschäftigt? Zwar nur mit kirchlicher Jugendarbeit, aber die meisten Probleme glaube ich zu kennen. Was muß am Jugendgesetz geändert werden? Es sind völlig neue Bedingungen entstanden ...

  • Dr. Regine Hildebrandt

    Welcher Maxime wollen Sie in Ihrem Amt folgen? Erst das Netz und dann der Seiltanz. Das heißt: Die Sozialunion muß sofort mit einer Wirtschafts- und Währungsunion einhergehen. Auch hier gilt: Vorbeugen ist besser als heilen. Gelingt dies, kann den Menschen im Lande die Angst vor den kommenden Umbrüchen genommen werden ...

  • Jürgen Kleditzsch

    Prof. Dr. sc. med., Facharzt für Physiotherapie, Facharzt für Orthopädie, Minister für Gesundheitswesen Geboren am 26. Januar 1944 in Bad Schandau. Verheiratet, drei Kinder. 1969—1974 Facharztausbildung, Leiter der Physiotherapie der Klinik für Orthopädie der Medizinischen Akademie Dresden. Facharztausbildung Orthopädie ...

  • Peter Pollack

    Dr. agr., Diplomlandwirt, Minister für Ernährung, Land- und Forstwirtschaft ' Geboren am 30. August 1930 in Dresden. Verheiratet, zwei Kinder. 1949 Abitur. 1952 Landwirtschaftsgehilfe. 1952-1955 Student an der Universität Halle. 1956 bis 1963 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Halle, Institut für Futterbau und Kulturtechnik, Außenstelle Falkenberg, Kreis Osterburg ...

  • Gerhard Pohl

    Dr. oec, Diplomingenieurökonom, Textilingenieur, Tuchweber, Minister für Wirtschaft Geboren am 16. August 1937 in Guben. Geschieden, zwei Kinder. 1955 Tuchweber. 1959 Abschluß als Textilingenieur. 1960—1967 Technologe im VEB Vereinigte Feintuchwerke Forst. 1967—1969 Ingenieur für Chemiefasern im VEB Volltuch Cottbus ...

  • Frank Terpe

    Prof. Dr. sc nat., Diplommathematiker, Minister für Forschung und Technologie Geboren am 10. Oktober 1929 in Nünchritz. Verheiratet, drei Kinder. 1948-1954 Studium der Mathematik und Physik an der Universität Greifswald. 1962 Promotion zum Dr. rer. nat. 1962 bis 1967 Oberassistent und 1967 Habilitation ...

  • Karl-Hermann Steinberg

    Prof. Dr. sc. nat., Diplomchemiker, Minister für Umwelt, Naturschutz, Energie und Reaktorsicherheit Geboren am 22. Juni 1941 in Heiligenstadt. Verheiratet, zwei Kinder. 1964 Abschluß des Studiums als Diplomchemiker. 1964 bis 1973 Assistent,, Lektor an der TH Leuna-Merseburg. 1968 Promotion zum Dr. rer ...

  • Hans-Joachim Meyer

    Prof. Dr. sc. phil., Anglist, Minister für Bildung und Wissenschaft Geboren am 13. Oktober 1936 in Rostock. Verheiratet, drei Kinder. 1959-1964 Studium der Anglistik und der Geschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin. Diplom der Philosophischen Fakultät Anglistik und Geschichte. 1964 Lehrer im Hochschuldienst an der Sektion Fremdsprachen der Humboldt-Universität ...

  • Herbert Schirmer

    Diplomjournalist, Maschinist, Buchhändler, Minister für Kultur Geboren am 8. Juli 1945 in Stadtlengsfeld, Kreis Eisenach. Verheifitei_ein_Kind. 1974 Buchhändler in Dresden. 1977 Chefredakteur von Kultur-Report Dresden. Danach Abteilungsleiter für öffentliche Arbeit/Internationale Ausstellungen im Verlag der Kunst ...

  • Markus Meckel

    Theologe, Pfarrer, Minister für Auswärtige Angelegenheiten Geboren am 18. August 1952 in Müncheberg, Bezirk Frankfurt (Oder). Verheiratet, fünf Kinder. 1971-1978 Studium der Theologie in Naumburg und Berlin, 1980 bis 1982 Vikariat in Vipperow (Müritz). 1982-1988 Pfarramt in Vipperow. 1988—1990 Leiter einer ökumenischen Begegnungs- und Bildungsstätte der evangelischen Kirche in der Kirchenprovinz Sachsen in Niederndodeleben bei Magdeburg ...

  • Hans-Wilhelm Ebeling

    Theologe, Pfarrer, Schlosser, Minister für Wirtschaftliche Zusammenarbeit Geboren am 15. Januar 1934 in Parchim/Mecklenburg. Verheiratet, vier Kinder. 1952-1954 Lehre als Schlosser. 1957—1962 Theologiestudium in Leipzig. 1962—1976 Pfarrer in Lieberose. Seit 1976 Pfarrer an der Thomaskirche zu Leipzig mit Pfarramtsleitung und Vorsitz im Kirchenvorstand ...

  • Axel Viehweger

    Dr.-Ing., Diplomphysiker, Minister für Bauwesen, Städtebau und Wohnungswirtschaft Geboren am 17. November 1952 in Waidenburg, Kreis Glauchau. Verheiratet, zwei Kinder. 1973 bis 1978 Studium der Kernphysik an der TU Dresden und Abschluß als Diplomphysiker. 1984-1985 wissenschaftlicher Mitarbeiter am In- ■ stitut für Energetik Dresden ...

  • Walter Romberg

    Dr., Diplommathematiker, Minister für Finanzen Geboren am 27. Dezember 1928 in Schwerin. Verheiratet, drei Kinder. 1954 Abschluß des Studiums als Diplommathematiker. 1954 bis 1965 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Reine Mathematik, Akademie der Wissenschaften. 1965-1978 Chefredakteur von Zentralblatt für Mathematikl* 1978-1990 Abteilungsleiter am Institut für Reine Mathematik ...

  • Rainer Eppelmann

    Pfarrer, Maurer, Minister für Abrüstung und Verteidigung Geboren am 12. Februar 1943 in Berlin. Geschieden, vier Kinder. 1964 Abschluß der Berufsausbildung als Maurer. 1969—1975 Theologiestudium an der kirchlichen Fachschule in Berlin. Von 1975 bis 1990 Pfarrer der evangelischen Samanterkirchengemeinde Berlin ...

  • Horst Gibtner

    Reichsbahn-Hauptrat, Diplomingenieur, Minister für Verkehr Geboren am 23. August 1940 in Hirschberg am See. Verheiratet, zwei Kinder. 1964 Abschluß eines Studiums als Diplomingenieur für Eisenbahnsicherungs- und Fernmeldetechnik. 1964-1968 Entwicklungsingenieur im Werk für Signal- und Sicherungstechnik Berlin ...

  • Emil Schnell

    Dr. rer. nat., Diplomphysiker, Minister für Post- und Fernmeldewesen Geboren am 10. November 1953 in Packebusch (Altmark). Verheiratet, zwei Kinder. 1975-1980 Student der Physik an der TH Magdeburg — Abschluß als Diplomphysiker. Promotion 1984. 1980-1987 wissenschaftlicher Mitarbeiter und von 1987—1989 Abteilungsleiter an der Forschungsstelle für Hochdruckforschung Potsdam der Akademie der Wissenschaften ...

  • Gottfried Müller

    Dr. theol., Pfarrer, Minister für Medienpolitik Geboren am 16. August 1934 in Schweina, Kreis Meiningen. Verheiratet, drei Kinder. 1960 Abschluß eines Theologiestudiums. Danach Pfarrer in mehreren Gemeinden der Thüringer Kirche. 1972-1981 Leiter der Bibelanstalt Altenburg. 1981-1990 Chefredakteur von „Glaube und Heimat" ...

  • Sybille Reider

    Diplomjurist, Krankenschwester, Minister für Handel und Tourismus Geboren am 8. Oktober 1949 in Wengelsdorf. Verheiratet, ein Kind. 1968 Krankenschwester. 1968—1972 Jurastudium an- der Martin-Luther-Universität Halle. Diplomjurist. 1972-1980 Justitiar der Interhotels am Platze Leipzig. Seit 1980 Fachschullehrer für Recht an der Fachschule für Gaststätten- und Hotelwesen Leipzig ...

  • Christa Schmidt

    Dr. paed., Studienrätin, Diplompädagoge, Unterstufenlehrer, Minister für Familie und Frauen Geboren am 3. April 1941 in Leipzig. Verheiratet, zwei Kinder. 1959 Abschluß eines Studiunis als Unterstufenlehrer. 1959-1964 Lehrer an der Goethe-Oberschule Mügeln,- Kreis Oschatz. Seit 1964 Lehrerin an der Sonderschule „Heinrich Pestalozzi" Leipzig ...

  • Peter-Michael Diestel

    Dr. jur., Diplomjunst, Rinderzüchter, Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Innere Angelegenheiten Geboren am 14. Februar 1952 in Prora auf Rügen. Verheiratet, drei Kinder.' 1974-1978 Studium der Rechtswissenschaft an der Karl-Marx-Universität Leipzig. 1986 Promotion zum Dr. jur. 1978-1990 Leiter einer Rechtsabteilung ...

  • Regine Hildebrandt

    Dr. rer. nat., Diplombiologin, Minister für Arbeit und Soziales Geboren am 26> April 1941 in Berlin. Verheiratet, drei Kinder. 1959-1964 Studentin - Abschluß als Diplombiologin. 1964-1978 stellvertretende Abteilungsleiterin der Pharmakologischen Abteilung des VEB Berlin-Chemie. Ab 1978 Bereichsleiterin in der Zentralstelle für Diabetes und Stoffwechselkrankheiten Berlin ...

  • Cordula Schubert

    Diplommedizinpädagoge, Krankenschwester, Minister für Jugend und Sport Geboren am 21. Mai 1959 in Karl- Marx-Stadt Ledig. 1980-1983 Krankenschwester in der Urologischen Klinik Karl-Marx-Stadt 1987 Abschluß des Studiums als Diplommedizinpädagogin. Seit 1987 Fachschullehrerin an der Medizinischen Fachschule für Anatomie und Physiologie ...

  • Klaus Reichenbach

    Diplomstaatswissenschaftler, Diplom Jurist, Ingenieurökonom, Maschinenbauer, Minister im Amt des Ministerpräsidenten Geboren am 22. September 1945 in Altenburg. Verheiratet, zwei Kinder. 1969-1987 Betriebsdirektor des VEB Goldfasan Burgstädt. 1987 Bezirksvorsitzender der CDU Karl-Marx-Stadt. Seit März 1990 Landesvorsitzender der CDU von Sachsen ...

Seite 6
  • Ist die Stille endgültig überwunden?

    Still geworden war es um die tschechoslowakischen Gewerkschaften, seit sie Anfang März auf einem turbulenten Kongreß einen Neuanfang gewagt hatten. Aus der einheitlichen Revolutionären Gewerkschaftsbewegung (ROH) war die Tschechoslowakische Konföderation der Gewerkschaften (CSKOS) hervorgegangen, der jedoch nur 34 von 60 Verbänden beitraten ...

  • Grünes Licht für die 43. Friedensfahrt

    Von. JÜRGEN HOLZ

    Restlos aus dem Schneider sind sie zwar noch nicht, aber vor einem Desaster stehen sie auch nicht — die Veranstalter der diesjährigen Friedensfahrt. Bekanntlich hatte die Gelnhausener Firma Mikro-Funktechnik zunächst handfeste Verpflichtungen als General-Sponsor der Fahrt übernehmen wollen, rückte aber mehr und mehr von ihren Versprechungen ab und zog sich schließlich vollends zurück ...

  • Pluralismus im Stadtsowjet Irak sucht liberales Image

    Der Moskauer Stadtsowjet, der am Montag in seine neue Legislaturperiode eintritt, steht faktisch vor einem Neubeginn. Mit Übergang zu einem Mehr-Fraktionen-Parlament verabschiedet er sich von gewohnter Einstimmigkeit und -mütigkeit. Wenn auch 60 Prozent der Deputierten der KPdSU angehören, wird den Vertretern der Opposition die größten Chancen zur Besetzung der Spitzenposten im Stadtrat eingeräumt ...

  • Von HANS DAHNE, Bagdad

    In Irak wird eine neue Verfassung ausgearbeitet, die das provisorische .Grundgesetz von 1970 ablösen soll. In zwei Marathonsitzungen diskutierte Präsident Saddam Hussein dieser Tage mit den Mitgliedern des Ministerrates und der Führungsriege der Arabischen Sozialistischen Baath-Partei (ASBP) die ersten beißen Kapitel ...

  • jEXIKON LDC-Staaten

    Die turbulenten Entwicklungen bei der Auflösung des Ost-West- Konfliktes bergen eine große Gefahr in sich. Die nämlich, daß abendländische Fortschritte, zu weiteren Lasten der Dritten Welt gehen. Nicht zuletzt der Rat der Handels- und Entwicklungskonferenz der Vereinten Nationen (UNCTAD) hat das auf seiner unlängst beendeten 36 ...

  • Ergebnisse der Fußball-Liga

    Staffel A: HenniEsäorf-Greifswald 3:1, Schwarze Pumpe—Schönebeck 2:0, Stralsund-Rotation Berlin 1:5, Schiffahrt/Hafen Rostock—Ludwigsfelde 4:0, PFV Berlin-Fürstenwalde 2:1, KWO Berlin-Chemie Guben 2:0, Prenzlau—Veiten 0:4, FCV Frankfurt-1. FC Union Berlin 0:0 (4.4.), Schwerin—Neubrandenburg 0:0 (4. 4 ...

  • Pokalfinalisten werden gesucht

    Berlin (ND-Galley). Sehr weit ist die Möglichkeit nicht, daß zwei oder eine Liga-Mannschaft am 2. Juni in Berlin das Fußballfinale um den FDGB-Pokal bestreiten. Am heutigen Sonnabend werden die Endspielpartner gesucht. Zwei Halbfinalspiele zwischen Oberliga und Liga. Dynamo Dresden—FCV Frankfurt (15 Uhr): Alles andere als ein Sieg des Meisters wäre eine kleine Sensation ...

  • Bayern München baute Führung aus

    Mit einem 3:0-Sieg über den 1. FC Kaiserslautern baute Spitzenreiter Bayern München seinen Vorsprung gegenüber den Verfolgern auf vier Punkte aus. Bayer Leverkusen kam auf eigenem Platz gegen Uerdingen über ein 1:1 nicht hinaus, während Köln mit dem 1:0 bei Fast-Absteiger Homburg nach Punkten gleichzog ...

  • Holländertriumph in Berlin

    Berlin (ADN/ND). 120 Kilometer lang hielten sich die Asse sichtlich zurück, und erst auf den restlichen 54 km kam Spannung ins Feld. Nachdem die mit sechs Minuten Vorgabe gestartete Allgemeine Klasse beim km 120 eingeholt war, suchten mehrere Gruppen eine Vorentscheidung -beim 32.. Erich-Schulz-Gedenkrennen Berlin—Angermünde—Berlin ...

  • Volleyballer mit 3:0-Sieg

    Tokio (ADN). Mit einem klaren 3:0 (6, 2, 13)-Erfolg gegen Puerto Rico startete die DDR-Nationalmannschaft der Männer am Freitag in Tokio in die Vorrunde der Volleyball-B-Weltmeisterschaft. Die Mannschaft um den 2,07 Meter großen Kapitän Rene Hecht beherrschte den Gegner vor allem in den ersten beiden Sätzen souverän ...

  • KPTsch nun mit neuem De-facto-Statut

    Prag (ADN). Die KPTsch versteht sich als einheitliche Partei der Arbeit und des demokratischen, humanistischen Sozialismus. So lautet die Prär misse der neuen sogenannten Organisationsordnung, deren Entwurf am Freitag von der Parteizeitung „Rüde Pravo" veröffentlicht wurde. Nach öffentlicher Diskussion soll dieses De-facto-Statut Ende Juli dem Parteitag vorgelegt werden ...

  • In einem Satz

    JEDER ACHTE USA-BÜR- GER hat keine Krankenversicherung. Wie das Statistische Amt in Washington bekanntgab, sind 31 Millionen Amerikaner bei ärztlicher oder zahnärztlicher Behandlung ausschließlich auf die eigenen Ersparnisse angewiesen. VERMUTLICH NEUN TOTE, darunter fünf Kinder, forderte ein Bootsunglück auf dem Lago Maggiore ...

  • Kurz

    Siegmund Mewes, einstiger Fußball-Oberligaspieler in Magdeburg und bisher Assistenztrainer des 1. FCM, wird die Mannschaft nach Joachim Streichs Wechsel zu Eintracht Braunschweig übernehmen. Der Vorstand des Fußballverbandes setzte Klaus Petersdorf als geschäftsführenden Generalsekretär des Verbandes ein ...

  • BADMINTON

    Europameisterschaften in Moskau: Einzel, Männer: Olsson (Schweden)—Frost (Dänemark/ zweifacher Titelträger) 2:0, Aalto (Finnland)-Mundt (DDR) 2:0, Frauen: Iwanowa (UdSSR) gegen Cassens (DDR) 2:0. Männerdoppel: Pelupessi/Mejer (Niederlande)—Abraham/Mundt 15:7, 15:9, Frauendoppel: Olsen/Allen (Schottland)-Cassens/Michalowsky 18:17, 15:14, Mixed: Christiansen/Morgensen (Dänemark) gegen Abraham/Cassens 15:6, 15:5, Kuhl/Schmieder (BRD) gegen Mundt/Michalowsky 15:6, 15:7 ...

  • Chile—Neues in Sachen „Colonia Dignidad"

    Santiago (ADN). Die neue chilenische Regierung unter Präsident Patricio Aylwin hat die Wiederaufnahme der gerichtlichen Untersuchungen der Vorgänge in der mehrfach als Folterlager bezeichneten, überwiegend von Deutschen bewohnten „Colonia Dignidad " (Kolonie der Würde) im Süden des Landes verfügt. BRD-Gerichte hatten Untersuchungen gegen führende Mitglieder der Siedlung gefordert, nachdem von dort Geflüchtete berichtet hatten, daß Menschen gegen ihren Willen festgehalten und gefoltert würden ...

  • TISCHTENNIS

    Europameisterschaften in Göteborg: Mannschaftsfinale, Frauen: Ungam-CSFR 3:0. Siebenter Titel für Ungarn. Männer: Schweden-BRD 5:2. Einzelwettbewerbe, Männer: Haustein (DDR) gegen Singer (Schweiz) 2:1, gegen Ricci (Italienjr 1:2, Lindenlaub (DDR)-Janci (CSFR) 0:3, Mühlfeld (DDR)-Bergersen (Norwegen) 1:3 ...

  • Palästinensisches Boot von Israel aufgebracht?

    Beirut (ADN). Zwischen zwei Schiffen der israelischen Küstenwache und einem mit Palästinensern besetzten Schlauchboot ist es am Donnerstagabend vor der südlibanesischen Küste zu einem heftigen Schußwechsel gekommen. Wie AFP berichtete, sei noch unklar, ob sich die Palästinenser in Sicherheit bringen konnten oder ob sie von den Israelis aufgebracht wurden ...

  • Lange Löffel...

    Seine Ohren sind einem 39- jährigen Einbrecher in der Schweiz zum Verhängnis geworden. Die Polizei konnte den Dieb auf Grund der Ohrabdrücke, die er bei Einbrüchen im Kanton Waadt an den Wohnungstüren hinterließ, identifizieren. Der Mann pflegte nämlich erst zu klingeln und dann zu lauschen, ob jemand da ist ...

  • Fünf UdSSR-Soldaten in Armenien entführt

    Moskau (ADN). Fünf Soldaten des sowjetischen Innenministeriums sind am Donnerstag in Armenien von Freischärlern entführt worden. Wie die Armeezeitung „Krasnaja Swesda" berichtet, hatten die Soldaten an einem Verkehrskontrollpunkt in den frühen Morgenstunden einen Bus gestoppt. Dem Fahrzeug entstiegen etwa 15 mit Maschinenpistolen bewaffnete Personen und verschleppten die Soldaten ...

  • HANDBALL

    DDR-Oberliga, Männer: SC Leipzig-Wismut Aue 19:17 (8:8), Stahl Brandenburg/Kirchmöser gegen ASK Frankfurt 26:25 (13:14), Chemie Piesteritz-1. PSC Berlin 20:22 (7:12), Post Schwerin—SC Empor Rostock 25:30 (10:12), Motor Eisenach-SC Magdeburg 17:17 (7:9). Frauen-Oberliga: Halloren Halle gegen Sachsenring Zwickau 15:20 (10:6) ...

  • Bombenanschlag forderte 20 Tote

    Bogota (ADN). Die Zahl der bei dem Bombenanschlag der kolumbianischen Drogenmafia in der Stadt Medellin getöteten Menschen ist auf 20 gestiegen. Das teilten die Behörden der zweitgrößten Stadt des Landes mit. Der Anschlag, der einer Einheit von Drogenfahndern galt, hat außerdem mehr als 100 Verletzte geforr dert ...

  • RADSPORT

    Niedersachsen-Rundfahrt, 4. Etappe (Meppen—Bad Bentheim, 163 km): 1. Georgiew (Bulgarien), 2. Glöckner (BRD), 3. Petersen (Dänemark) ... 20. Liese (DDR I). Frauen, 1. Etappe (Olsen—Bad Bentheim, 80,8 km): 1. van Moorsei (Niederlande), 2. Niehaus (BRD) 3 s zur., 3. Ranft 13 s ... 6. Roßner (beide DDR) 18 s zur ...

  • FUSSBALL

    Landerspiele: Österreich gegen Ungarn 3:0 (2:0), Dänemark gegen Türkei 1:0 (0:0), Olympiaauswahl Algerien—Schweden 1:1 (0:1). 2. BRD-Bundesliga: Hertha BSC-VfL Osnabrück 3:0 (2:0), Darmstadt 98-Blau-Weiß 90 3:0 (0:0).

  • EISHOCKEY

    WM-Testspiele: BRD-USA 1:0 (0:0, 1:0, 0:0) und 4:5 (3:3, 1:1, 0:1), Norwegen—Finnland 1:3 (1:1, 0:1, 0:1), Olympiaauswahl CSFR-Kanada 5:6 (3:1, 2:2, 0:3).

Seite 7
  • HALLO BETRIEBE und UNTERNEHMEN!

    Wir wollen helfen, IHRE Probleme zur Erfüllung gestellter Aufgaben zu lösen I Wenn SIE handwerkliche Fähigkeiten bzw. Möglichkeiten haben, dann ist aus unserem Angebot noch etwas zu machen. • ADK .Tatra 070" - Gerät einsetzbar (bis auf Hydraulikpumpe für Kranbetrieb); Motor neu (nur V/2 Jahre Laufzeit) bei geringer Benutzungszeit • Schnellbauaufzug VS 5 - geeignet zum Wiederaufbau bei Erneuerung der E-Anlage bzw ...

  • Fachberater im Außendienst für den bautechnischen Brandschutz

    Voraussetzungen:

    Sie sind etwa 30 Jahre alt und haben ein bautechnisches Studium im Bereich Hochbau abgeschlossen. Außerdem verfügen Sie möglichst über ökonomische Kenntnisse. Eine zusätzliche handwerkliche Ausbildung ist vorteilhaft. Ihr idealer Wohnsitz befindet sich im Raum Erfurt/Suhl oder Halle/Leipzig oder Dresden/Karl-Marx-Stadt ...

  • Außendienst-Mitarbeiter

    Wenn Sie eine Aufgabe mit interessanter, lohnender und sicherer Zukunft suchen, kommen Sie zu uns! Durch eine umfassende Ausbildung bereiten wir Sie auf Ihre Aufgaben und die Prüfung zum Versicherungsfachmann BWV im Außendienst vor. Ihre berufliche Weiterentwicklung fördern wir intensiv. Auf einer Informationsveranstaltung vor Ort erfahren Sie alles Wissenswerte über Ihr neues Aufgabengebiet ...

  • ► Ausbildungskapazität in Bohlen frei

    Durch Umstrukturierung kann die BBS VEB „Otto Grotewohl" Bohlen ab 1.9. 1991 Ausbildungskapazität für Be triebe aller Eigentumsformen zu Verfügung stellen. Die gesamte Ausbildungsstätte bietet solide Voraussetzungen (praktische und theoretische Ausbildung sowie LWH) für eine erfolgreiche Berufsausbildung ...

  • Nordstern sichert Ihre berufliche Zukunft ':■

    Der Nordstern wurde vor über 100 Jahren in Berlin gegründet und gehört heute zu den großen deutschen Versicherungen. Bereits vor der Teilung Deutschlands waren wir im Gebiet der DDR mit bedeutenden Vertretungen präsent. An diese Tradition wollen wir wieder anknüpfen. Für das Angbot unserer breitgefächerten Dienstleistungen bauen wir jetzt ein Vertriebsnetz in der DDR auf, mit Vertriebsstellen in Leipzig, Dresden, Erfurt, Rostock, Magdeburg und Ost-Berlin ...

  • Tagungen, Kongresse, Symposien und andere Veranstaltungen

    Wir planen Ort, Technik, Ablauf, Ausstellungen ... Wir bereiten vor Einladungen, Programme, Anmeldung ... Wir wickeln ab Ablauforganisation, Presse, Dolmetscher... Wir organisieren kulturellen Rahmen, Empfänge, Damenprogramm ... ' kon-tour übernimmt dies alles für Sie - egal ob es sich um eine kleine Veranstaltung oder einen großen Kongreß handelt ...

  • Noch freie Urlaubsplätze

    vom 30.4. bis 26.10.1990 in landschaftlich schöner Gegend, direkt am Storkower See, noch freie Bungalowkapazitäten innerhalb eines Ferienobjektes einschließlich Vollverpflegung an. Diese Möglichkeiten sind auch für kurzzeitige Gruppenaufenthalte geeignet. Ihre Anfragen richten Sie bitte an den VEB „Granit" Schuhfabrik Storkow, Abt ...

  • GALERIE GERDA BASSENGE

    Für unsere Kunst- und Buchauktion erbitten wir jederzeit Angebote: Gemälde, Handzeichnungen und Künstlergraphik, Dekorative Graphik Wertvolle Bücher und Autographen Galerie Gerda Öassenge Erdener Straße 5a HXX)Berlin33 Tel. 030/8929013 Fax. 030/891 8025 Repräsentanz: Michael Kahan • 89(X) Augsburg • Tel ...

  • 1. Designer-Wettbewerb

    in den Erzeugnisgruppen DOB/HOB auf. Die fünf besten Modegestalter werden mit eigenen Kollektionen auf der Igedo - Internationale Modemesse in Düsseldorf - am 9.9.1990 vorgestellt. Anmeldeschluß: 17. April 1990 Auskünfte und Anforderung der Wettbewerbsbedingungen und Anmeldeformulare beim

  • Öffentliche Ausschreibung

    Der VEB WBK Magdeburg beabsichtigt, 1990 Projektierungsarbeiten und Realisierung von Tiefbauleistungen einschließlich Freiflächengestaltung für den WK Magdeburg-Olvenstedt „Hauptzentrum" öffentlich auszuschreiben. Detailangaben dazu werden bereitgestellt. Angebote an

  • Urlaub in Dänemark

    Swimmingpool, 300 m zum Strand, 60 m2 mit Küche und Dusche Juni und September 350,-DM/Woche Juli und August 400,-DM/Woche Prospekt Lars Larsen Ejsingholmvej 21 DK-7830 Vinderup Dänemark

  • Promat

    Promat ist die anerkannte führende Firma im Bereich bautechnischer Brandschutz in Westeuropa. Engagierte Mitarbeiter, innovative Systemlösungen sind die Schlüssel unseres Erfolges.

  • An die Betriebe der Fischverarbeitung und Lebensmittelindustrie!

    Wir sind Ihre Partner,

    wenn es um - Produktentwicklung - Verfahren -.Technologie - Projektierung - Automatisierung - Verpackung/Werbung - Qualitätssicherung und Qualitätskontrolle geht.

  • West-Banken suchen

    für Anmietung von Zweigstellen Läden ab 90 m2, in guter Lage in allen Regionen der DDR. Ausführliche Angebote und Mietpreis Vorstellungen an:

  • • FA für Schweißtechnik • FA für Werkzeugmaschinen u. a.

    Betreffs Absprache der Modalitäten (Ausbildungsvereinbarungen, Kosten usw.) steht unsere BBS jederzeit zur Verfügung.

  • Verband Bekleidungsindustrie der DDR

    Regine Meine Jacques-Duclos-Straße 9 Berlin, 1156 Tel. 5 50 63 48/5 50 62 69

  • Besuchen Sie uns!

    Wir beraten Sie gern und unterbreiten Ihnen Vorschläge. BBS des VEB „Otto Grotewohl" Bohlen

    Sitz des Direktors: Lehrwerk (Werksstraße) Tel.: Rötha 3/6679, 3/5193

  • Kommen Sie zu uns!

    Tel.: 81 00 Telex: 3128

Seite 8
  • Chance — mit Kompetenz und Demokratie

    Gerade vom Bezirksvorstand der PDS nominiert, gibt er dem ND das erste Interview in seiner neuen Rolle: Dr. Peter Zotl, Kandidat für das Amt des Berliner Oberbürgermeisters. Was tut ein 45jähriger Politikwissenschaftler, Vize-Bezirksvorsitzender der PDS, Ehemann und Vater zweier Kinder zu Ostern? Natürlich am Ostermarsch teilnehmen, zusammen mit unserem Bezirksvorsitzenden Wolfram Adolphi ...

  • Bürgerkomitees

    Bürgerkomitees — keine Nachfolgeorganisationen der Wohnbezirks- und Ortsausschüsse der Nationalen Front, sondern basisdemokratische Neugründungen — sind gesellschaftliche Vertretungen, die Belange der Menschen verfechten. Auf Einwohnerversammlungen ins Leben gerufen und nur den Bürgern des Wohngebiets rechenschaftspflichtig, kümmern sie sich um viele kommunale Anliegen wie Wohnraumerhaltung, Versorgung, Fürsorge für Hilfebedürftige, Hilfe für Frauen und Kinder, ökologische Mißstände ...

  • Demnächst im Museum: Dame ohne Unterleib

    Arbeitsbesuch bei Nike im Museum für Verkehr und Technik in Westberlin, wo die Quadriga in den nächsten Monaten von Fachleuten aus Ost und West restauriert wird. Besuchszeit ist einmal im Monat — denn, wenn die Presse arbeitet, müssen die Handwerker Pause machen und Fragen beantworten. Ich unterhielt mich mit Jan- Pieter Nitzsche, Kunstschmied aus (Ost)Berlin ...

  • Ausbauen und Miete sparen

    Mietfrei wohnen können künftig Bürger, solange sie ihre sanierungsbeäürftleen Wohnungen umund ausbauen. Sie brauchen auch keine Kosten für Elektroenergie, Wasser und Gas zu entrichten. Auf diese Weise soll, wie es neue Richtlinien des Berliner Magistrats vorsehen, die Bereitschaft vor allem junger Leute geweckt werden, desolaten Wohnraum wieder in einen vermietbaren Zustand zu versetzen ...

  • Mithilfeersuchen

    (ADN). Seit dem 19. Februar wird die 25jährige Ilona Girke (Foto links), polizeilich gemeldet in 1058 Berlin, Schliemannstraße 29, vermißt. Sie wurde zur genannten Zeit von ihrem Lebensgefährten zum U-Bahnhof Schönhauser Allee gebracht und fuhr Richtung Stadtzentrum, um in Westberlin (Steglitz) einzukaufen ...

  • „Reiseboom" blieb aus

    (ADN). Der von der VP, den Grenztruppen und den Zollorganen befürchtete „Reiseboom" blieb am Freitagvormittag in Berlin aus. Es gab nur den normalen Wochenendbetrieb. Die 24 Berliner Grenzübergänge sind aber auf den Ansturm von Touristen aus Ost und West gerüstet. Major Bernd Kühnke, Leiter der Grenzübergangsstelle Eberswalder Straße, führte an, daß bei Bedarf sieben Kontrollstrecken, drei für die Aus- und vier für die Einreise, eingerichtet werden können ...

  • Buslinien über die Grenze

    (ADN). Erstmals seit 1946 fahren wieder Omnibusse im Linienverkehr über den Potsdamer Platz im Herzen Berlins von Ost nach West. Seit Donnerstagmorgen betreiben die Berliner Verkehrsbetriebe (BVB) die ersten innerstädtischen grenzüberschreitenden Buslinien, so über den Potsdamer Platz mit Start Unter den Linden/Brandenburger Tor bis zum U-Bahnhof Kurfürstenstraße und zurück ...

  • Rundflüge mit FIF — ein Vergnügen

    (ND-Schüler). Berlins südliches Ausflugsgebiet aus der Vogelperspektive betrachten, Müggelsee und -berge, Schloß Köpenick wie im Spielzeugland unter sich erblicken — das kann jetzt jeder, der will. Der INTERFLUG-Betrieb Fernerkundung, Industrieund Forschungsflug (FIF) macht's mit seinen Flugzeugen L-410 (12 Plätze) und Wilga (3 Plätze) möglich ...

  • Kurz

    ERFAHRUNGEN. Die WN - Bund der Antifaschisten Berlin- Lichtenberg lädt am Dienstag nach Ostern um 18 Uhr ins Hauptgebäude der Hochschule für Ökonomie, Seminarraum 31. Pfarrer Ulrich Heilmann aus Caputh spricht über „Die Wehrlosigkeit von Antinazis, wenn sie nicht verbündet sind — Erfahrungen aus eigener Vergangenheit für Gegenwart und Zukunft" ...

  • .Distel -Programm im Wahlkampf

    Auch für den nächsten Wahlkampf wollen sich die Mitglieder der PDS und ihre Sympathisanten Humor und Spritzigkeit bewahren. Dabei lassen sie sich gerne helfen und haben deshalb für den 21. April um 16 Uhr das Kabarett „Die Distel" mit seinem aktuellen Programm „Über-Lebenszeit" vertraglich gebunden. Karten sind im Konsultationsund Informationszentrum der PDS, Oberwasserstraße 12, Berlin 1020, erhältlich ...

Seite 9
  • Warum mußte Anno 1973 das Grenzdörfchen Billmuthhausen weichen?

    Suche nach dem Dörfchen, nun, wo die Sperrzäune im Grenzland geöffnet sind. An der Verbindungsstraße deutet ein Wegweiser nach Billmuthhausen. Den „weißen Stein" nennen Einheimische die Markierung. Nach staatlichem Willen dürfte sie eigentlich nicht mehr vorhanden sein. Ihre Inschrift verweist auf die 2,783 Kilometer bis hin zum gesuchten Ort ...

  • SCHWERIN Landschaften als Naturschutzpark

    Im Bezirk Schwerin wurden fünf Arbeitskreise gebildet, die sich mit Problemen des künftigen Touristenstromes beschäftigen. Themen sind Verkehrsplanung, Landschaftsschutz, Versorgung, Zimmervermittlung, Wassersport. Everose Marter, Leiterin der Campingplatzvermittlung des Bezirkes, steht jenein Arbeitskreis vor, der sich mit Campingtourismus befaßt ...

  • Die Natur — ein gutes Stück Lebensqualität

    311 478 Hektar mißt die Wasseroberfläche in unserem Land. Müritz. und Scharmützelsee, die Talsperren und Rückhaltebecken, Elbe, Oder und die Spree... Schon im Alltag fordern wir ihnen mehr ab, als sie verkraften können. Industrie, Landwirtschaft und Kommunen leiten ab, was zu entsorgen wäre. Der Ruf nach Investitionen und Know how wird lauter ...

  • Start ins GRÜNE - aberbitte mit Verstand undA ugenmaß

    NEUBRANDENBURG Die Seen „zittern" vor den Fluten aus dem Westen

    -Mit seinen mehr als 1400 Seen ist der Bezirk Neubrandenburg ein Mekka für Wassersportfreunde. Zehntausende paddeln, segeln, rudern und surfen auf Müritz, Plaiuer See und Oderhaff, fahren Motorboot. In diesem Jahr werden 35 000 bis 40 000 Wässersportler zusätzlich erwartet, vor allem aus Westberlin und der Bundesrepublik ...

  • FRANKFURT Alle 14 Tage Stopp für die Motoren

    Nur noch an jedem zweiten und vierten Wochenende im Monat können Sportmotorboote auf den

Seite 10
  • Fortschritt auf Kosten der dritten Welt ist kein Fortschritt

    Was seht uns die dritte Welt an? Nicht viel, könnte man meinen, wenn die Stimmung im Lande zugrunde gelegt wird. Moralisieren bewirkt natürlich nichts. Schließlich gibt es Ursachen für diese Stimmung. Langfristig viel brisanter dürfte es sich allerdings' auswirken, wenn in Überlegungen zur Vereinigung der beiden deutschen Staaten oder zum gemeinsamen Haus Europa die dritte Welt unberücksichtigt bleibt ...

  • Ein möglicher Weg zu einem gesamteuropäischen Sicherheitssystem

    Die politischen Veränderungen in Osteuropa haben das bisherige — auf Konfrontation zwischen NATO und Warschauer Vertrag und der Wahrung des Status quo beruhende — Sicherheitskonzept überholt, ihm endgültig den Boden entzogen. Sie haben den Übergang zu einer Sicherheitspartnerschaft wesentlich erleichtert, die bereits durch die Überrüstung und die wissenschaftlichtechnische Entwicklung geboten war ...

  • Noch mal zu Kohl und Kohle

    Mit einer Hartnäckigkeit sondergleichen debattieren sogar einige Linke über Modalitäten der Einführung der D-Mark in der DDR. Dabei verfahren sie nach dem Motto: Wenn es schon nicht zu umgehen ist, daß in der DDR der Kapitalismus Einzug hält, dann wollen wir doch wenigstens sagen, wie das möglichst schmerzlos zu bewerkstelligen ist ...

  • Im Interesse aller Parteien

    Mit großer Erleichterung las ich den Artikel von Thomas Kuczynski auf der Forum-Seite vom 7./8. April. Ich habe das Empfinden, daß hier ein Weg aufgezeichnet wurde, der von Gregor Gysi aufgegriffen werden sollte, da er Möglichkeiten absehen läßt, das Territorium der DDR nicht zum Sweet-Shop-Land werden zu lassen ...

Seite 11
  • Verschlossener Jemen öffnet sich

    Lange Zeit galt der Jemen • als einer der verschlossensten Winkel der Erde. Der deutsche Arabien-Reisende Hans Helfritz nannte ihn noch vor 60 Jahren „das verbotene Land", in dem das Mittelalter bewußt konserviert werde. Die königsgleichen Imame wachten darüber, daß nur wenige Fremde ihren Herrschaftsbereich zu Gesicht bekamen ...

  • Hazelwood geht für den ÖL-GA U nur feudeln

    Der Prinz-William-Sund war ein Paradies für Heringe und Lachse, Robben, Seeotter und Wale. Gewaltige Eisberge prägen seine herbe Schönheit. Plötzlich brechen sie mit Getöse von den Gletschern und treiben oft kaum sichtbar in den Fjorden. Ein Gebiet, das häufiger als andere der nördlichen Halbkugel von Erdbeben "heimgesucht wird und in dem Wirbelstürme die Wellen an den iKüsten hochpeitschen ...

  • Ein Direktor und sein kleinster Sohn

    ler nicht nur Lehrer und Direktor. Er muß bei vielen Vater und Mutter vertreten, die Tausende Kilometer entfernt leben oder vielleicht gar nicht mehr sind. „Natürlich ist die Arbeit hier schwierig, zeitaufwendig. Ich bin an manchem freien Sonntag in der Schule. Aber die Kinder brauchen doch so viel mehr Aufmerksamkeit und Hilfe, allein in einem fremden Land ...

Seite 12
  • Försters Hilfe für Kiefer, Fichte, Eiche

    Seit mehreren Jahren haben sich Luftverunreinigungen zum Hauptschadfaktor für die Wälder entwickelt. Seit 1987 wird deshalb der Gesundheitszustand aller Wälder der DDR untersucht. Die wichtigsten Merkmale dieser Untersuchungen, die durch Spezialisten in "den 79 staatlichen Forstwirtschaftsbetrieben durchgeführt weiden, sind das Kronenbild, der Benadelungs- bzw ...

  • Ufos fliegen im Schwärm

    In nicht gekanntem Ausmaß durchmessen seit einigen Monaten Ufos die Weiten des Sowjetlandes. Sie lassen abendliche Bummler staunen, irritieren mit sanftem Schein nächtliche Pilzsucher auf einem Feldweg bei Serpuchow oder mobilisieren die eher als skeptisch und gelassen gerühmten Moskauer Milizionäre der 27 ...

  • Der Wind trägt unheilvolle Stoffe in die Nordsee1

    (TNO). Dreiundneunzig Prozent der marinen Verunreinigung mit Polychlorierten Biphenylen (PCB) gelangen mit dem Regen in das Meerwasser. Das geht aus einem Bericht der Forschungsorganisation TNO an die Regierung der Niederlande hervor. Damit ist die Hoffnung hinfällig, man könne die Nordsee gegen diese genetisch unheilvollen Stoffe abschirmen, indem man einfach verhindert, daß die Flüsse als Schadstofftransporteure weiter mit diesen Stoffen belastet werden ...

  • Stromrekord bei Erkundung von Bodenschätzen

    Mit durch die Erde geleiteten starken elektrischen Strömen fahndet man in der UdSSR bereits seit längerem erfolgreich nach bestimmten Bodenschätzen'. Dabei nutzt man die unterschiedliche Leitfähigkeit der einzelnen Bodenschichten. Sie erlaubt Rückschlüsse auf die Bodenstruktur und die enthaltenen Bodenschätze ...

  • METAL übersetzt,überlegt' EGFR WAGNER (ADN)

    An der Entwicklung von Computersystemen zur maschinellen Übersetzung von Texten wird seit Jahren weltweit gearbeitet. Allein in Westeuropa sind derzeit jährlich 200 Millionen Seiten Text in eine andere Sprache zu übertragen. Ein von Siemens auf der CeBIT 90 in Hannover präsentiertes System hat gegenüber anderen einen entscheidenden Vorteil: Es verfügt über künstliche Intelligenz ...

  • Neue Bohrinseln auf Schwimmbetonbeinen

    Für ölbohrinseln im Golf von Mexiko entwickelte das norwegische Unternehmen Norwegian Contractors (NC) in Holtet einen sogenannten Beton-Halbtaucher (sielhe nebenstehende Abbildung). Fertigung und Installation dieser schwimmenden Träger der Bohrund Fördereinrichtungen ist bedeutend kostengünstiger als die von reinen Stahlkonstruktionen oder von Plattformen mit bis zum Boden reichenden Betonbeinen ...

  • Fuchsimpfung aus der Luft

    (ADN). Per Hubschrauber sollen dieses Jahr in 34 französischen Departements Füchse gegen Tollwut geimpft werden. Praktisch in ganz Ost- und Mittelfrankreich werden an Stellen, wo Füchse normalerweise leben, aus der Luft säckeweise tiefgefrorene Fischmehlbrocken ausgestreut, die jeweils eine Impfstoffkapsel enthalten ...

  • Umweltmessung

    (ADN). Per Laserstrahl werden in Leipzig derzeit zusätzliche Daten über die lufthygienische Situation gesammelt. Als Sender des Meßkomplexes steht ein Helium- Neon-Laser auf dem Turm der alten Universitätsstemwarte. Der Empfänger wurde in rund 900 m Entfernung im 30. Stock des Universitäts-Hochhauses installiert ...

  • AIDS

    (ND). Gemessen an der Bevölkerungszahl" weist die Schweiz mit 1046 gemeldeten AIDS-Erkrankungen, das sind 158,5 Fälle pro eine Million Einwohner, die höchste Erkrankungshäufigkeit in Europa auf. Das geht aus Veröffentlichungen der BRD-Zeitschrift „AIDS-Forschung" (Nr. 2/ 90) hervor. Es folgen mit 143 Erkrankungen pro eine Million Einwohner Frankreich, mit 101,1 Spanien und mit 81 Italien ...

  • Entkalkungsstopp

    (ND). Die Einnahme bestimmter wassertreibender Medikamente, die in der Hochdruck-Therapie eingesetzt werden, kann das Risiko eines Bruchs im Bereich der Hüfte senken. Dies konnten, so berichtet die Hamburg-Mannheimer-Stiftung für Informationsmedizin, Dr. Andrea Z. LaCroix und Mitarbeiter vom National Institute on Äging in Bethesda, USA, in einer Studie nachweisen, in der sie 9518 Frauen und Männer über 65 Jahre untersuchten ...

  • Videoman

    (ADN). Nach dem Siegeszug des von Sony stammenden Walkman, kündigte nun eine USA-Firma den Videoman an. Bei diesem Gerät des Herstellers Reflection Technology in Massachusetts handelt es sich, wie APA berichtete, um einen nur knapp 60 g wiegenden Monitor in Lippenstift- Größe, den man mittels eines Stirnbandes unmittelbar vor den Augen tragen soll ...

  • Direktumwandlung

    (ADN). Alternative Quellen liefern in Spanien zur Zeit drei Prozent der gesamten Energie. Bis zum Jahr 2000 wird sich ihr Anteil voraussichtlich auf fünf Prozent erhöhen. Das wurde kürzlich auf einer Konferenz über Windund Sonnenkraft in San Agustin de Guadalix mitgeteilt. In diesem Madrider Vorort steht ein Versuchs-Sonnenkraftwerk mit einer Leistung von 100 kW, dessen Solarbatterien Strahlungsenergie direkt in Elektrizität umwandeln ...

  • Schadstoffe

    (ND). Unter 580 Proben von Kopfsalat, die aus Läden der BRD stammen, enthielten 141 zu viel Nitrat. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundesgesundheitsamtes der BRD hervor. Die Untersuchung geht auf eine Testperiode von Oktober 1988 bis September 1989 zurück und bezog die Kontrolle von Milch, Fleisch, Äpfeln, Erdbeeren und weiteren Lebensmitteln ein ...

Seite 13
  • „Da gilt kein Diplomatisieren mehr, sondern Tapferkeit

    „In meinem Innern kämpfen zwei Extreme: Soll ich klug oder tugendhaft sein im Leben? Soll ich den Mantel nach dem Winde hängen, den Großen schmeicheln, mir durch Intrigen Vorteile und Ansehen erschleichen oder soll ich, wie der trotzigste Republikaner, an der Wahrheit und Tugend halten? Nein, ich, will kein lächelnder, feiger3 Hofschreiber werden! Ich will den Völkern die Freiheit verkünden und sollte ich dm Versuche untergehen ...

  • Mit wachsender Vernunft wird

    sich das Volk selbst regieren Von Dr. THOMAS GÄRTIG

    Weimar, Frühjahr 1790: Der große deutsche Philosoph und Theologe Johann Gottfried Herder (1744 bis 1803) weiß seine Zuhörer, honore Damen und Herren, anerkannte Gelehrte und wißbegierige Schüler, in den Bann sedner Ideen zu ziehen. Die Geisteswelt, die er ihnen in seiner Rede erschließt, läßt sie aufhorchen, obwohl er und seine Ansichten ihnen nicht gänzlich unbekannt sind ...

  • Zeitläufe unseres Jahrhunderts beeinflußt

    Anfang dieses Jahres schlug die Geburtsstunde der „Deutschen Liga für Menschenrechte in der DDR". Sie knüpft an die Traditionen einer Organisation an, die die Zeitläufe dieses Jahrhunderts in humanistischer Weise zu beeinflussen versucht hat... Wenige Wochen nach der Entfesselung des ersten Weltkrieges war als Reaktion auf das beginnende sinnlose Völkermorden in Berlin der „Bund Neues Vaterland" (BNV) ins Leben gerufen worden ...

  • Die Torturen auf dem Edelacker

    Majestätisch thront über der alten Winzerstadt Freyburg die Neuenburg. Der Pfad, der zu ihr hinauffuhrt, heißt Eselsstieg, da auf ihm im Mittelalter diese Grautiere Trinkwasser zur Feste beförderten. Der Burgbrunnen wurde erst im 17. Jahrhundert angelegt. Die Wohngebäude der „Nuvenborch" überragt der trutzige Rundturm, um 1220 errichtet ...

  • Trotzki — verfemt und als Feind diskreditiert

    Von. Dr. sc. HORST KLEIN

    Leben und Werk Trotzkis waren Gegenstand eines Internationalen Symposiums, das kürzlich in Wuppertal stattfand. Von rund 130 Wissenschaftlern aus 19 Ländern (u. a. aus der BRD, China, der DDR, Frankreich, Großbritannien, Polen, der UdSSR und den USA) wurde Trotzkis Wirken an der Seite Lenins, sein entschiedenes Auftreten gegen Verrat an den Idealen und Errungenschaften der Oktoberrevolution durch Stalin und durch das von ihm initiierte administrativ-zentralistische Herrschaftssystem thematisiert ...

  • Hochruf auf die Sozialdemokratie

    Vor 100 Jahren, am 20. März 1890, wurde in Tangermünde ein „Allgemeiner Arbeiter-Verein für Tangermünde und Umgebung" ins Leben gerufen. Am gleichen Tag entließ Kaiser Friedrich Wilhelm II. Fürst Otto von Bismarck aus seinem Amt als Reichskanzler. Bismarck zog sich auf sein Gut in Schönhausen (Elbe) unweit von Tangermünde zurück ...

  • WochenCHRONIK

    15. April 1865: Abraham Lincoln in Washington gestorben. Als der Sproß einer Quäkerfamilie 1861 sein Amt als Präsident der USA antrat, setzte er sich noch nicht so vehement wie in späterer Zeit für die Abschaffung der Sklaverei ein. Erst nachdem während des Bürgerkrieges die Sklavenbefreiung zur Uberlebensfrage des Nordens wurde und sich der Druck der demokratischen Kräfte verstärkte, sah sich Lincoln zu seiner revolutionären Entscheidung gezwungen ...

  • Kupferstichplatten ukrainischer Grafiker

    Kiew (ADN). 284 Kupferplatten mit Stichen ukrainischer Grafiker aus dem 17. bis 19. Jahrhundert sind im Archiv der Forschungsbibliothek der Akademie der Wissenschaften der ukrainischen SSR entdeckt worden. Das älteste Werk ist ein Reiterbild von Wilhelm Hondius aus dem Jahre 1645. Einige Platten sind so gut erhalten, daß von ihnen noch heute Abzüge hergestellt werden können ...

  • HISTÖRCHEN

    , Heinrich Heine (1797-1856), einmal befragt, warum er seit geraumer Zeit schon kein Buch mehr herausgegeben habe, wo doch andere Schriftsteller stets bereits nach wenigen Wochen wieder neue Werke vorlegen, erklärte überlegen: „Ein Buch braucht seine Zeit. Eine Frau bringt ihr Kind schließlich auch nicht vor dem neunten Monat auf die Welt ...

Seite 14
  • Die demaskierende Maskerade

    Was schließlich die Krise des Sozialismus betrifft, so kann sie unter anderem nur dadurch verursacht worden sein, daß man im Sozialismus statt den Marxismus- Leninismus zu ergänzen und' zu erweitern so lange auf den durch die erwartete Krise verursachten Zusammenbruch des Imperialismus wartete, bis der Sozialismus nach höchst unheilvollen Beschönigungen und Bemäntelungen seiner alarmierend krisenhaften Phänomene in die derzeitige Krise geriet ...

  • Vier Versuche, sich einem Traum zu nähern

    Unsere Ideale Sie haben ihre Kraft verloren. Wir sehen sie in der Ramschkiste liegen und zögern, vor aller Augen danach zu greifen. Lösen sich nun alte Bedingungen auf oder lediglich nur ab? Statt eines Schrittes nach vorn, tun wir lediglich einen zur Seite. Nun mag man von dieser Tatsache halten, was ...

  • Erlesenes

    Aber was ist inzwischen mit der Kunst? Der Posten ist vakant, den sie so lange besetzt hielt. Diese Entlassung aus einer Dauerüberforderung erleichtert, aber ich beobachte auch Irritationen: Die Arbeit der Presse muß die Literatur nicht mehr machen, manche Bücher, die noch vor Monaten auf Schwierigkeiten stießen, sind durch die radikale Kritik der Öffentlichkeit zu Makulatur geworden ...

  • UND DIE ANTWORT PFLÜGT WETTER DEN WIND.

    Der Himmel ist blau, der Himmel ist schwarz geblieben. Ich bin gegangen und bin doch hier gebheben: Im Rücken das schluchzende Haus, die tödlichen Dielen vor der Stirn. Wie mich das frühe Jahr trifft, der Sommer liegt schon blutend im Gras UNSRE FREUDE DIE LUST DAS ENDLICHE LEBEN. Wo die Mauern fieln, wächst eine Wand jetzt vor meinen Augen zu ...

  • MITSCHRIFT DER HYMNE:

    Jahrelang. Und jetzt sind wir am Drehn. Es gibt keine Alternative. Jetzt gibts kein entkommen. Wir sind dran und-teilen aus. Den Guten was ins Töpf chen. Und den Schlechten was vorn Latz. Wir hab'en das gute Gedächtnis. Alles ist im Grunde einfach und hat aufzugehn. Ohne Rest, rund wie ne Sonne. Notfalls ...

  • ZUSPRUCH

    Immer begannen die Väter jung und Söhne lernten erlaubte Geschichte. An unseren Straßen aber verblassen die Namen. Ich finde meine Zeilen in der Fremde nicht ohne die verdrängten Bilder.

Seite 16
  • Ruhige Zonen

    Aus Neckarsulm gibt „autopress" Auskunft über verkehrsberuhigte Zonen, denn selbst in der BRD herrscht vielerorts Unsicherheit über das richtige Verhalten. Das größte Fragezeichen taucht am Ende einer Zone auf — wer hat Vorfahrt? Die Antwort: der fheßende Verkehr. Wer die beruhigte Zone verläßt, hat keine größeren Rechte als einer, der aus einer Hofeinfahrt odereinem Privatgrundstück ausfährt — er ist wartepflichtig ...

  • Avocado und Kiwi süperb%

    Die exotischen Früchte Kiwi und Avocado bereichern das Angebot im Handel. Feinschmecker kennen zahlreiche Rezepte für das aus China bzw. Südamerika stammende Obst: z. B. Putensalat und Kiwi oder Avocado gefüllt. Zum Putensalat gehören 100 Gramm Putenbrust, 1 Kiwi, 100 Gramm Ananas, 2 TL grüner Pfeffer, je 1 EL Salatmayonnaise und Senf, 4 EL Magerjoghurt, Salz und 1 bis 2 Stangen Chicoree oder Chinakohl ...

  • Sommerblumen

    Sommerflor im Garten wird durch Einjahrsblumen vielseitiger und farbenkräftiger. Man ■ kennt sie als Sommerblumen, obwohl ihr Flor oft erst bei Frosteinsatz zur- Neige geht. Der Gärtner unterscheidet Sommerblumen, die ab März/ April an Ort und Stelle ins Freie ausgesät werden können, und solche, die eine Vorkultur im Frühbeetkasten oder Gewächshaus benötigen ...

  • Museum mit 17-km-Runde

    Gut zu Fuß muß sein, wer das Deutsche Museum in München besuchen will. Nicht, weil er den Weg zur Isarinsel umsonst geht, da die Ausstellungen Ostersonntag geschlossen sind (sonst täglich, auch Ostermontag, 9 bis 17 Uhr geöffnet). Vielmehr, weil der Gesamtrundgang 17 Kilometer lang ist. Das Museum, eines der bedeutendsten seiner Art in der Welt, bietet in 46 Abteilungen einen Überblick über die Entwicklung der Naturwissenschaften, der Technik und der Industrie bis zur Gegenwart ...

  • Bremen mit dem Fahrrad

    Bremen hat manche Sehenswürdigkeiten anzubieten. Unnötig zu beschreiben, wie sehr sich der Verkehrsverein am Hillmannplatz 6 gerade auf Ihren Besuch freut. Diese Freude ist vergleichbar mit der anderer emsiger Touristik-Institutionen. Zunächst wäre • eine Hafenrundfahrt zu empfehlen. Sie ""Säuert 75 Minuten und kostet 10 DM ...

  • Sprachtour für junge Leute

    Dreiwöchige Jugendfahrten nach England mit Jungen und Mädchen aus mehrern europäischen Ländern führt der Europäische Feriendienst von Concorde International durch. Erstmals sollen junge Leute zwischen 11 und 21 Jahren aus der DDR dabeisein. Die Tour führt noch Folkstone an der Südküste. Dort wird jeweils ein deutschsprachiger Teilnehmer zusammen mit einem nichtdeutschsprachigen bei einer englischen Familie wohnen ...

  • Per Schiff zum London-Trip

    Das Reisebüro der DDR arbeitete mit Scandinavian Seaways spezielle England-Angebote aus. Das Programm: Abfahrt mit dem Passagierschiff „Hamburg" jeweils 16.30 Uhr in Hamburg an den St.-Pauli-Landungsbrücken. Das 13 000-BRT-Schiff bietet viel Unterhaltung. Ab Harwich — Ankunft am nächsten Mittag — geht es ins Hotel ynd auf zu zwei Tagen individueller Entdeckungstour durch London ...

  • Reisetips

    OSTERMARKT. Vom heutigen Sonnabend bis zum 22. April findet der Ostermarkt in Oldenburg statt, der zu den beliebtesten Ostervolksfesten im Nordwesten der BRD gehört. Auskünfte: Stadtverwaltung, Kleine Kirchenstraße 17 a, 2900 Oldenburg, Tel. (0441) 2 35 22 35. BLUMEN. Im Strandpark von Bad Zwischenahn an der Nordsee wurden im vergangenen Herbst rund 10 000 Tulpen-, Narzissenund Hyazinthenzwiebeln gepflanzt, damit sie zu Beginn des Monats Mai eine große Blütenpracht entfalten ...

  • Vorbild TGM

    An Jubiläen bedeutender Persönlichkeiten aus Politik, Kunst und Wissenschaft erinnert eine Briefmarkenserie, die das Ministerium für Postund Fernmeldewesen der Tschechoslowakei herausgab. Die sechs Werte zwischen 50 Heller und zehn Kronen zeigen Porträts des Politikers Tomas Garrigue Masaryk (1850-1937), ...

  • Nachtspektakel

    Schrill, laut und romantisch — so waren sie angekündigt und so präsentierten sie sich in dieser Woche im KaDeWe. Jeweils zehn Modedesigner, Nachwuchs und Etablierte, aus Ost und West schickten mit großem Spektakel ihre jungen Modekreationen auf den Laufsteg. Und so, wie in der Entwicklungsgeschichte ...

  • Verbrauchertip

    Geflügel, Hackfleisch und gefrorene Fertiggerichte sind anfällig für Bakterien wie z. B. Salmonellen oder Listeriose- Bakterien, die Lebensmittelvergiftungen hervorrufen. Wer eine Mikrowelle benutzt, sollte wissen: Koch- und Bratgut wird in ihr häufig nicht gleichmäßig und gründlich erhitzt und Bakterien so nicht abgetötet ...

  • Auflösungen der Knobelseite vom 7./8. April 1990

    ND-Preisfrage: Freitag, der 13.

    Ein dreimaliges Auftreten von „Freitag, dem 13." ist hur in solchen Jahren möglich, in denen sowohl der 13. Februar als auch der 13. März ein Freitag ist. Das trifft nur für Jahre zu, die keine Schaltjahre sind, weil nur in diesem Fall durch den 28tägigen Februar die Wochentage und Tageszahlen von Februar und März gleich laufen ...

  • Zahienfigur

    Stimmt Antwort 1, dann müssen die Antworten 2 und 3 falsch sein. Widerspruch zu Antwort 1! Bei der Annahme, Antwort 2 sei wahr, müßten die Antworten 1 und 3 falsch sein, dann hätte Christian den Groschen und Gerd nicht den Pfennig, den hätte Christian — ein Widerspruch. Stimmt die Antwort 3, sind die Antworten 1 und 2 falsch ...

  • Lapsus memoriae

    Reihenfolge: 3, 2, 4, 7, 6, 1, 5. Wenn man einen Menschen richtig beurteilen will, so frage man sich immer: „Möchtest du den zum Vorgesetzten haben?" (Kurt Tucholsky [1890-1935], Schnipsel) Der Lapsus: Der vom Bibliothekar zitierte Vers stammt nicht von Tucholsky, sondern von Kästner.

  • Schachaufgabe Wortversteck

    Ort, Hebel, Bei, Uhr, Klang, Isobare, Bar, Hall, Weg, Tesla, Erg, Licht, Sender, Welle, Strom, eichen, Einheit, Spannung, Gas, Leistung, Siemens, Otto, Ton, Strahl. 1... Dxh3 2. Kxh3 Sxf2+ 3. Kg2 Sxd3 und Weiß gab auf.

  • Gemeinsamkeiten Die gesuchten Wörter sind: Bade..., Garten..., Feuer..., Flug... Denksport

    Fremdwörter — Vasall, Epigone, Nonchalance, Ureter, Satellit, Fassade, Lumbago, Intermezzo, Experte, Grazie, Etappe, Nonsens, Fundus, Avenue, Lithograph, Labyrinth, Exkurs. — Venusfliegenfalle.

  • Mit Logik Nach der Komplettierung hat die Tabelle des Hallenfußballturniers das folgende Aussehen: V W X V

    V Fotorätsel X V

Seite
Volkskammer bekräftigt die bedingungslose Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze Die Blechlawine rollt— oder auch nicht ITANDPUNKT Stil und Ziel UdSSR-Premier für breite Zusammenarbeit Wirtschaftssanktionen angedroht Sowjetisch-polnische Deklaration unterzeichnet 50 Jahre nach Massenmord— Polen beging Katyn-Tag DDR-Verband der Behinderten berät Aufgaben Auftakt für Ostefmarsch 90 Pakistan verlegt Truppen an die indische Grenze KjJRZ Masur nach New York US-Satelliten im All Attentat vereitelt Algiers Erde bebte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen