18. Nov.

Ausgabe vom 22.02.1990

Seite 1
  • Sich vereinigen, aber sich nicht aufgeben

    Berlin. Die Volkskammer setzte ihre 17. Tagung am Mittwoch mit einer Debatte zur Regierungserklärung Hans Modrows fort. PDS-Sprecher war der stellvertretende Parteivorsitzende Wolfgang Pohl: Bei der Überwindung der im Ergebnis des zweiten Weltkrieges entstandenen Teilung der deutschen Nation kann es nur um die Vereinigung zweier souveräner Staaten gehen ...

  • Deutsche Einheit darf kein Risiko werden

    Berlin (ND/ADN). Die deutsche Vereinigung wird international — so scheint es — als unabwendbar zur Kenntnis Benommen. Doch melden sich immer nachdrücklicher prominente Politiker zu Wort, die darauf hinweisen, daß dieser Prozeß mit Bedacht erfolgen muß, um keine Risiken für Sicherheit und Stabilität in Europa zu schaffen ...

  • Angstkäufe nach Reformvorschlag

    Berlin (ADN/ND). Weitere Unruhe unter der Bevölkerung brachte die Forderung des Runden Tisches vom Montag nach Subventionsabbau bei Lebensmitteln noch vor den Wahlen. Die Reaktionen waren unterschiedlich — von relativer Gelassenheit in Handelseinrichtungen bis zu panikartigen Massenabkäufen. Politiker der DDR stimmen in Äußerungen darin überein, daß die Notwendigkeit des Subventionsabbaus nicht bezweifelt wird, die Schritte dorthin jedoch gut durchdacht sein müssen ...

  • Dem Nicht-Kandidaten folgte ein echter

    Erfurt (ND-Bliedtner). Politiker der PDS erläuterten am Mittwoch auf Foren Vorstellungen und Konzepte der Partei. Im großen Saal des Hauses der DSF in Erfurt reichten die Plätze nicht aus, als sich Klaus Höpcke, Leiter der Kommission Kultur, Wissenschaft, Bildung beim Parteivorstand der PDS in seinem Wahlkreis als Volkskammerkandidat vorstellte ...

  • „Nordanien6*

    So leicht, wie sich der eine oder andere das vorstellen mag, wird der Zutritt zu einem vereinten Deutschland nicht sein. Nicht jeder, der will, darf auch. Gut 16 Millionen Menschen, die 40 Jahre lang mit anderen Wertvorstellungen aufgewachsen sind, kann man nicht so ohne weiteres vereinnahmen, da muß man schon auswählen, wer vereinigungsiwürdig ist ...

  • Rekordbeteiligung von BRD-Firmen in Leipzig

    Lelpzlr (ADN). Über 1000 Unternehmen aus der Bundesrepublik werden zur Leipziger Frühjahrsmesse in sämtlichen Investitionsgüter- und nahezu allen Konsumgüterbranchen präsent sein. Großkonzerne, mittelständische und Kleinunternehmen, Großbanken, Service- und Transportfirmen belegen eine Fläche von über 33 000 Quadratmetern ...

  • Unterschied von mein und unser nicht erkannt

    Berlin (ND). Die Ermittlungen gegen den früheren Vorsitzenden des FDGB-Bundesvorstandes, Harry Tisch, und den ehemaligen Vorsitzenden der CDU, Gerald Götting, sind von der Generalstaatsanwaltschaft abgeschlossen worden und werden dieser Tage an das Berliner Stadtgericht übergeben. Harry Tisch wurde auf Grund seines schlechten Gesundheitszustandes gestern aus der Haft entlassen ...

  • CIA-Chef läßt die UdSSR weiterhin ausspionieren

    Washington (ADN). Der Chef des amerikanischen Geheimdienstes CIA, William Webster, hat sich für eine weitere nachrichtendienstliche Beobachtung der Sowjetunion ausgesprochen. Laut Reuter sagte Webster am Dienstag vor dem Rat für Auswärtige Angelegenheiten in Baltimore, trotz der Veränderungen in Osteuropa sei Wachsamkeit erforderlich ...

  • Bonn: Strom- und Verkehrsunion mit der DDR. wenn...

    Bonn (ADN/ND). Aus Bonn und Essen verlauteten am Mittwoch Vorschläge sowohl für eine Verkehrs- als auch für eine Stromunion mit der DDR. Verkehrsminister Friedrich Zimmermann sieht eine Verkehrsunion als unverzichtbare Grundlage für die Wirtschafts- und Währungsunion. Als Voraussetzung nannte er ein marktwirtschaftlich orientiertes Verkehrswesen, Gewerbefreiheit im Transportgewerbe, die Zulassung von Privateigentum an Beförderungsmitteln sowie den Wettbewerb der Verkehrsträger ...

  • Steht Schweden vor Neuwahl?

    Stockholm (ND-Preußler). Der in der vergangenen Woche zurückgetretene schwedische Ministerpräsident Ingvar Carlsson konnte auch am Mittwoch nicht — wie ursprünglich vorgesehen — dem Präsidenten des Reichstages, Thage G. Peterson, seinen Vorschlag zur Bildung einer neuen Regierung unterbreiten. Damit hält die politische Krise in Schweden an ...

  • Friedensfahrt jetzt als Weltcup

    Berlin (ADN/ND). Die Friedensfahrt vom 8.-22. Mai wurde wieder in die höchste Kategorie der Radsportveranstaltungen eingeordnet Damit erhielt das als Weltcup im Etappenfahren stattfindende Rennen von der internationalen Vereinigung der Organisatoren von Etappenrennen den Superstatus. In diese Kategorie gehören außerdem die Regionen-Rundfahrt (26 ...

  • Kosmische Umkopplung

    Moskau. Die Kosmonauten Solowjow und Balandin haben das Raumschiff SojusTM9 am Mittwoch vom astrophysikalischen Modul Quant an die Umstiegssektion der Raumstation umgekoppelt.

  • TCüRZ

    Jahrhundert-Februar

    Potsdam. Um knapp ein Grad Celsius wurde am Mittwoch die bisher mit 18 Grad in Potsdam gemessene höchste .Februar-Tagestemperatur, sie stammt aus dem Jahre 1899, überboten.

  • Protest in Warschau

    Warschau. Den Rücktritt mehrerer Minister und die Änderung des Wirtschaftsprogramms der Regierung haben Teilnehmer einer Demonstration im Zentrum Warschaus gefordert.

  • Kein Ausgang in Kosovo

    Belgrad. Angesichts der anhaltenden Spannungen in Kosovo wurde über das autonome Gebiet Serbiens am Mittwoch eine nächtliche Ausgangssperre verhängt.

  • 42 Tote bei Dacheinsturz

    Peking. Beim Einsturz des Dachs einer Versammlungshalle wurden im nordostchinesischen Dalian 42 Menschen getötet und 130 verletzt.

Seite 2
  • Was wird aus dem Boden der Bauern, der Laubenpieper?

    # Das Thema Grund und Boden erhitzt gegenwärtig viele Gemüter. Herr Jochen Volkmann ans Gttstrow äußerte z. B. Besorgnis darüber, daß die Ergebnisse der Bodenreform in Frage gestellt werden. Auch von Regierung svertretern der BRD, wie z. B. dem Parlamentarischen Staatssekretär Wolfgang von Geldern.. ...

  • Hoffnung und Sorge der Nachbarn

    • Kohl machte in Erfurt als „Kanzler aller Deutschen" Wahlkampf, Gysi sprach zur gleichen Zelt in Paris. PaBt das zusammen? Der große Unterschied besteht darin, daß ich in Paris keine Wahlreden gehalten, mich also nicht in die inneren Angelegenheiten Frankreichs eingemischt habe. Ansonsten wurde hier deutlich, daß es in der DDR auch um Fragen geht, die nicht nur die Deutschen betreffen und interessieren, sondern auch die Nachbarvölker in Europa ...

  • Goldige Geschäfte

    ND veröffentlichte in seiner B- Ausgabe am Mittwoch eine Meldung, wonach ein Schmugglerring zweimal pro Woche einen Reingewinn von 32 000 DM erlöst. Die Westberliner „taz" rollte den Fall auf. Danach werden in Westberliner Wechselstuben jeweils 1,5 Millionen DDR-Mark in D- Mark getauscht Mit diesem Geld kauft man in Luxemburg Gold, das unserer Münze in Berlin zum Kauf angeboten wird ...

  • Zwickmühle

    Der „Klimavergiftung" bezichtigt „Die Welt" Ministerpräsident Modrow, weil er vor der Volkskammer vorgeschlagen hat, daß beide deutsche Staaten noch vor dem KSZE-Gipfel völkerrechtlich verbindliche Erklärungen über die Unantastbarkeit der Grenzen in Europa abgeben, insbesondere über die Westgrenze Polens ...

  • L

    iESERBRIEFE Weniger Koteletts und vernünftige Ernährung

    Weniger Koteletts - das wäre wohl noch nicht die ganze Lösung, aber immerhin eine Rückführung auf ein lösbares Problem. („Mehr Ökologie in Eberswalde — aber weniger Koteletts", ND vom 19. Februar, Seite 5). Wann beginnen die Medien endlich mit der Aufklärung der Bevölkerung? Wir nehmen 40 Prozent mehr Nahrungsmittel als nötig zu uns ...

  • Personalien

    Die Frau von Millionen

    Das hätte sich die Diplomwirtschaftlerin aus dem Braunkohlenwerk Cottbus, Mitglied der NDPD, nicht träumen lassen: Aus dem Stand heraus wählten die Delegierten des Außerordentlichen FDGB-Kongresses sie mit Stimmenmehrheit zur Vorsitzenden des geschäftsführenden Vorstandes. Helga Mausch, Jahrgang 45, alleinstehend, ist damit die (Vertrauens-) Frau von acht Millionen Gewerkschaftern ...

  • Bald Werbung im DDR-Fernsehen

    Der Medienkontrollrat trat am Mittwoch 'in Berlin zu einer weiteren Sitzung zusammen. Einer der Tagesordnungspunkte war die vorgesehene Produktenwerbung im Fernsehen der DDR. Generalintendant Hans Bentzien erläuterte dem Gremium die Konzeption und stellte sie zur Diskussion. Er begründete Werbung im Fernsehen als eine Voraussetzung dafür, für die „Erfüllung des Programmauftrages die erforderlichen Valuta-Mittel zu erwirtschaften" ...

  • Blinder Eifer

    In seiner Freude darüber, daß Moskau das „Recht der Deutschen auf Einheit" anerkannt habe, von der Sowjetunion im übrigen nie in Zweifel gezogen, hat Kanzler Kohl offenbar überhört, daß Gorbatschow zugleich die Konditionen genannt hat. Aber weil die einseitige Interpretation seiner Äußerungen den Übereifer jener Kräfte anstachelte, die Einheit sofort, und im deutschdeutschen Alleingang anstreben, war ein deutliches Wort angebracht ...

  • SIGRID WERNER

    den Status Deutschlands in der europäischen Struktur bestimmen. Ein gutes Zeichen guten Willens zur Solidität ist sicher, daß der Gedanke der Gespräche „4 plus 2" in den Hauptstädten) der vier Siegermächte gleichzeitig und unabhängig voneinander aufkam. Denn aus ihrer Verantwortung in bezug auf Deutschland sind sie nicht entlassen ...

  • OMMENTIERT

    Parlament in der Gesetzesbegründung sagte, sei nicht zu übersehen, daß gegenwärtige Rechte der Gewerkschaften in der DDR für einen Ihteressenschutz unter marktwirtschaftlichen Bedingungen nicht ausreichen. Wer also gegen das Recht der Gewerkschaften auftritt, Tarifverträge abzuschließen, muß sich fragen lassen, ob er DDR-Bürger in das Schicksal von Billiglohnarbeitern entlassen will ...

  • K

    Lackmus-Test für Abgeordnete

    Farbe bekennen müssen die Abgeordneten der Volkskammer, wenn sie am 677. März auf ihrer 18. Tagung in die zweite Lesung des Gewerkschaftsgesetzes gehen. Die Haltung zu diesem Gesetz und auch zu den entsprechenden Verfassungsänderungen wird sichtbar machen, wem in unserem Lande — nicht nur in Worten - Wohl und Wehe der Werktätigen wirklich am ' Herzen liegen ...

  • INGOLF BOSSENZ

    nicht, eine großangelegte Nacht-und-Nebel-Aktion gegen die DKP zu starten. Die Praxis folgt einem bewährten Muster. Oberfälle auf Kommunisten auf Grund bloßer Verdächtigung hat es in der BRD gegeben, solange sie existiert, in den 50er Jahren ständig. Das widerrechtliche Verbot der KPD ermunterte geradezu zu Terroraktionen gegen ihre Mitglieder und andere Demokraten ...

  • Vorgeschmack ?

    „Betuchte Westbürger auf Freßtour in der DDR" titelte die „Frankfurter Rundschau" gestern einen Situationsbericht aus einem nördlichen Grenzkreis. „DDR-Hausfrauen in Grevesmühlen schauten entgeistert, als am Wochenende eine Bundesbürgerin gleich 20 der 21 gelieferten Mastenten mitgehen ließ", heißt es in dem Beitrag ...

  • Fragen über Fragen zur deutschen Einheit

    Die deutsche Einheit steht auf der Tagesordnung. Wie sollen die praktischen Konsequenzen für mich aussehen? Ist es nicht so, daß die BRD-Regierung nicht im entferntesten daran denkt, aus der NATO auszutreten? Wer bestimmt im neuen Staat die Maßnahmen der Regierung? Kann das Volk, das jetzt für das einig ...

  • Nacht und Nebel

    Wie in den schlimmsten Zeiten des kalten Krieges üblich, durchwühlten Kommandos des Bundeskriminalamtes am Dienstag im ganzen Bundesgebiet die Wohnungen von DKP-Mitgliedern und Büros der Partei. Was war geschehen? War da ein politischer Umsturz vorbereitet worden, oder sollte gar die Verfassung aus den ...

  • RENE HEILIG Platte Slogans auf Hochglanzdrucken

    Die Darstellung eines Plakate abreißenden Bürgers mit einer Bildunterschrift, die Argumentationslosigkeit suggeriert. (ND- Karikatur am 19. Februar, Seite 2) lenkt doch wohl deutlich vom wirklichen Problem dieses „Wahlkampfes" ab: Ohnmacht und Mutlosigkeit gegenüber Hochglanzdrucken von gutfinanzierten Parteien aus Ost oder West, die des öfteren (um nicht zu sagen mehrheitlich) keine Inhalte, sondern nur platte Slogans enthalten ...

  • ADOLF STVRZBECHER

    bilden sich an jedem Wochenende lange Schlangen, da Lübecker und Hamburger stolz darauf sind, daß sie mit der „ganzen Familie für 20 D-Mark in einem Nobelrestaurant in der DDR gefuttert haben". Tja, da sind sie auf den Geschmack gekommen, die „preisbewußten" Bundesbürger. So lächerlich jene Gebaren anmuten, ...

  • Die Absicht ist sehr löblich, aber ...

    In der Ausgabe vom 19. Februar auf Seite 5 veröffentlicht ND einen Artikel mit der Überschrift „Robotron plant Elektronik- Shops". In diesem Artikel findet sich die Aussage: „Das sei auch ein Weg, um nicht durch Verringerung der Arbeit in den Betrieben Leute auf die Straße setzen zu müssen, bestätigt Vertriebsdirektor Dr ...

  • Führt Militärreform zu Unmündigkeit?

    Besorgt stelle ich mir und mit mir auch viele andere Berufskader der NVA die Frage, was ist das für eine Expertengarope Militärreform, die mit dem Entwurf des „Wehrdienstgesetzes" Bürgern unseres Landes das Recht auf Mitgestaltung der Gesellschaft versagen will. Es hat doch mit verantwortungsbewußter ...

  • ... schließen wir die Äuglein blind

    Angeregt durch, manche Gesänge auf unseren Straßen, kam unserem Leser S. Tunn aus Rostock folgendes in den Sinn: Demark, Demark über alles Jeder kriegt ganz schnell ganz viel Alles Gute kommt von Westen Überfluß ist unser Ziel Wozu auf die Sorgen schauen Die damit verbunden sind Demark! Demark! Voll Vertrauen Schließen wir die Äuglein blind ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Dr. Wolfranr Spickermann (Chefredakteur); Reiner Oschmann, Michael MQller, Dieter Brfickner, Dr. Rolf Ganther (stellvertr. Chefredakteure); Rosemarie Blasenke, Feter Berger, Karin D6rre, Hans-Jörg Glöde, Gerd Prokot, Klaus Ullrich. Verlagsdirektoc Rudolf Danek

Seite 3
  • Es geht um die Öffnung für Europa

    ■ Welche Fakten sprechen dafür?

    • Die DDR-Regierung hat bei der EG-Kommission in Brüssel ein Memorandum fiberreicht. Könnten Sie uns etwas zu seinem Inhalt sagen? Das Memorandum geht von den politischen Veränderungen in der DDR aus. Es stellt die Haltung unserer Außenpolitik zu den europäischen Prozessen dar, zur Öffnung in Europa, der Annäherung an die Europäischen Gemeinschaften ...

  • STEINIGER

    Volksentscheid über die Einheit Deutschlands abstimmen können. Bonner deutsch-deutsches Gipfeltreffen Wolfgang Pohl (PDS): Bundeskanzler Kohl ist von der Dresdner Übereinkunft abgewichen. Er wollte offensichtlich die DDR- Regierung brüskieren, einen Zusammenbruch in der DDR befördern, um sie zum Nulltarif zu übernehmen und die Weltöffentlichkeit vor vollendete Tatsachen zu stellen ...

  • Wachsende Sorgen in Polen um die Oder-Neiße-Grenze

    Warschau. Nach den Wahlen in der DDR sollten beide deutschen Staaten eine Erklärung über die Unverletzlichkeit der Oder-Neiße- Grenze abgeben, so Premier Mazowiecki am Mittwoch. Auf der überraschend einberufenen Pressekonferenz erläuterte der Ministerpräsident in Warschau die Gründe für die wachsenden Sorgen Polens um seine Westgrenze ...

  • Günter Hartmann (NDPD):

    Europa muß der eigentliche Gewinner der deutschen Einheit sein. Eine Angliederung der DDR an die BRD nach Artikel 23 des Bonner Grundgesetzes kommt nicht in Frage. Die DDR muß als Partner die Vereinigung mitgestalten. Rainer Ortleb (LDP): Weder die DDR noch die BRD besitzen volle Souveränitätsrechte ...

  • Mitterrand schlägt Kohl um Längen

    Paris (ADN). Würde die Wahl eines Präsidenten der Europäischen Gemeinschaften heute anstehen, dann würde Frankreichs Präsident Frangois Mitterrand den BRD-Bundeskanzler Helmut Kohl um Längen schlagen. Wie aus einer Umfrage des Instituts RES in Frankreich und der BRD hervorgeht, die in der jüngsten Ausgabe der Wirtschaftsrevue „L'Expansion" veröffentlicht wurde, entschieden sich selbst die BRD-Bürger zu 36 Prozent für Mitterrand, Kohl erhielt von ihnen 34 Prozent der Stimmen ...

  • Klar wurde: Die DDR gibt's nicht im Winterschlußverkauf

    Klare Aussagen waren bei dieser Debatte um die Deutschlandpolitik der DDR gefragt, nicht alle Fraktionssprecher im Parlament konnten diesem Anspruch gerecht werden. Wahltaktische Überlegungen bestimmten manche Reden. Jenen, die mit einer Mutter- oder Schwesterpartei im Hintergrund an das Pult traten, fiel es naturgemäß schwerer, eigene Positionen deutlich werden zu lassen ...

  • Interesse an Japan-Stahl

    Tokio (ADN). Die DDR ist interessiert am Kauf von Stahl, Industrieausrüstungen und elektronischen Konsumgütern aus Japan im Wert von umgerechnet 3,6 Milliarden D-Mark. Das teilte DDR- Handelsrat Wolfgang Bruckner am Mittwoch vor Wirtschaftskreisen in Osaka mit. Das DDR- Interesse erstreckt sich unter anderem auf bestimmte Stahlsorten, Anlagen zur Herstellung von Kugellagern, industrielle Nähmaschinen, Bürotechnik und weitere Güter ...

  • Block 4 im KKWNordgeht wieder ans Netz

    Berlin (ADN/ND). Block 4 im Kernkraftwerk Greifswald, der am Dienstagabend wegen einer Störung abgeschaltet werden mußte, wird am Donnerstag früh nach Beheben des Schadens wieder ans Netz gehen. Das teilte der Abteilungsleiter für Kernkraftwerksbetrieb und nukleare Sicherheit im Ministerium für Schwerindustrie, Jürgen Kraemer, mit ...

  • Meistbegünstigung für Prag bei USA-Expor4

    Washington (ADN). USA- Präsident George Bush hat beim Kongreß beantragt, diskriminierende Handelspraktiken gegen die CSSR außer Kraft zu setzen und dem Land die Meistbegünstigung bei Exporten in die Vereinigten Staaten einzuräumen. Voraussetzung sei, daß das tschechoslowakische Parlament liberalere Ausreisegesetze verabschiedet ...

  • OAU-Kritik an London

    Addis Abeba (ADN). Die Organisation der Afrikanischen Einheit (OAU) begrüßt die Entscheidung der Außenminister der Europäischen Gemeinschaften (EG), die Sanktionen gegen Südafrika aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig äußerte OAU-Generalsekretär Dr. Salim Ahmed Salim in einer Erklärung am Mittwoch in Addis Abeba tiefes Bedauern über den einseitigen Schritt der Regierung Großbritanniens, ihre Zwangsmaßnahmen völlig aufzuheben ...

  • Aktivitäten in Sachen Kambodscha

    Bangkok (ADN). Der ehemalige kambodschanische Staatschef und Führer der Oppositionskoalition, Prinz Norodom Sihanouk, führte am Mittwoch in Bangkok Gespräche mit Kambodschas Ministerpräsident Hun Sen über eine Lösung des Konflikts in dem südostasiatischen Land. In einem gemeinsamen Kommunique forderten sie die Schaffung einer obersten nationalen Körperschaft, die die Souveränität und Einheit Kambodschas symbolisieren soll ...

  • Greenpeace-France: Rettet die Nordsee!

    Paris (ADN). Die französische Sektion der internationalen Umweltschutz-Initiative Greenpeace hat an die Öffentlichkeit der Nordsee-Anrainerländer appelliert, stärker darauf hinzuwirken, daß die Staaten ihre Verpflichtungen zur Verringerung der Schadstoffbelastung dieses schwer bedrohten Meeres einhalten ...

  • International

    Halbzeit in Ottawa bei „Offenem Himmel"

    Ottawa (ADN). Experten aus den 23 Ländern von NATO und Warschauer Vertrag, die in Ottawa ein Abkommen zum „Offenen Himmel" über beiden Paktsystemen vorbereiten, haben zur Halbzeit ihrer Beratung den Fortgang der Verhandlungen optimistisch beurteilt. Regelmäßige gegenseitige Luftinspektionen, die an kein spezifisches Abrüstungsabkommen geknüpft sind, gelten Ost und West als wichtige Vertrauens- und sicherheitsbil-i dende Maßnahme ...

  • Nepal: Polizei erschoß fünf Demonstranten

    Katmandu (ADN). Fünf Teilnehmer einer Demonstration für mehr Demokratie in Nepal sind im Distrikt Janakpur von der Polizei erschossen worden, berichtete die indische Nachrichtenagentur PTI am Mittwoch. Inoffiziellen Angaben zufolge hat sich damit die Zahl der bei Kundgebungen im Himalaja-Königreich Erschossenen auf 35 erhöht ...

  • Exeigentümer, machen sich stark

    Berlin (West) (ADN). Eine „Interessengemeinschaft der Eigentümer von Grundstücken in der DDR e. V." ist am Mittwoch in Berlin (West) gegründet worden. Laut einer ADN übergebenen Pressemitteilung will der Verein die Anerkennung der Rechte der ehemaligen Eigentümer und anderer Personen durchsetzen, die Ansprüche auf Grundstücke auf dem Gebiet der DDR erheben ...

  • Soldaten verließen radioaktive Zone

    Moskau (ADN). Die letzten der in Tschernobyl stationierten Soldaten des sowjetischen Innenministeriums haben jetzt die radioaktive Gefahrenzone verlassen. Die paramilitärischen Einheiten waren nach dem Reaktorunglück im April 1986 nach Tschernobyl beordert worden. Sie sicherten die Evakuierung der Bevölkerung, sorgten für die Einhaltung der öffentlichen Ordnung, übernahmen den Schutz von persönlichem und gesellschaftlichem Eigentum und kontrollierten die Radioaktivität ...

  • Biermann in der BRD

    Bonn (ADN). Professor Dr. Wolfgang Biermann, ehemals Generaldirektor des Kombinates Carl Zeiss Jena und Mitglied des ZK der SED, befindet sich in der Bundesrepublik. In einer von seinen Anwälten am Mittwoch in Berlin (West) veröffentlichten Pressemittei-r lung weist Biermann, gegen den in der DDR wegen Anstif-» tung zu verbrecherischer Untreue zum Nachteil sozialisti-r schein Eigentums Haftbefehl erlassen wurde, die gegen ihn erhobenen Vorwürfe zurück ...

  • Carrington für neutrale Pufferzone in Europa

    Luxemburg (ADN). Der ehemalige NATO-Generalsekretär Lord Carrington hat sich am Mittwoch in Luxemburg für eine mit den osteuropäischen Staaten abgestimmte, neutrale Pufferzone in Mitteleuropa ausgesprochen. Jedoch machte er die Einschränkung, daß diese Zone ein vereintes, der NATO angehörendes Deutschland ausschließen solle ...

  • Grenzüberschreitende Personenschiffahrt

    Bonn (ADN). Ab 1. März ist die Personenschiffahrt zwischen der BRD und der DDR möglich. Die deutsch-deutsche Verkehrskommission unter-* zeichnete am Mittwoch in Bonn eine entsprechende Vereinbarung, wonach Seepassagierschiffe und Binnenschiffe auf allen Wasserstraßen und Seegewässern und sonstigen zugelassenen Gewässern fahren dürfen ...

  • Verbände gegründet

    Berlin (ADN/ND). Ein Richterbund der DDR ist am Mittwoch in Berlin gegründet worden. Die unabhängige und überparteiliche Berufsvereinigung vertritt mehr als tausend Richter der Republik. Auch ein Kaufleute- und Maklerverband sowie die „Verkehrswacht der DDR" nahmen am Mittwoch ihre Gründung vor. 22 Kombinate und Betriebe schlössen sich in Magdeburg zu einem Verband der Bauindustrie zusammen ...

  • MSCHAU

    Berlin (West) (ADN). Das Zentralinstitut für Berufsbildung der DDR (ZIB) und das Bundesinstitut für Berufsbildung der BRD (BIBB) werden in der beruflichen Aus- und Weiterbildung intensiv zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Protokoll sieht u. a. vor, Erfahrungen bei der Umstellung der Berufsbildung in der DDR auf marktwirtschaftliche Bedingungen zur Verfügung zu stellen ...

  • Neue Beitragssätze für Auslandsversicherung

    Berlin (ADN). Noch im Februar 1990 werden neue Beitragssätze für die Kraftfahrzeug-Haftpflicht-Versicherung und die Kaskoversicherung bei Auslandsreisen bis zu drei Tagen sowie bis zu einem Jahr in Kraft treten. Der neue Versicherungsbeitrag bei Aus-

  • Ui

    Zusammenarbeit in der Berufsbildung

    landsreisen mit dem Kraftfahrzeug beträgt bei Reisen bis zu drei Tagen ohne Anwendung einer Selbstbeteiligung bei Unfallschäden in der Kaskoversicherung für Krafträder 3,- und für PKW 5,- Mark, sofern eine Kasko-Inlandsversicherung besteht.

Seite 4
  • Collin

    Rechte beim Buchverlag Der Morgen

    sie ihm aber nicht durcheinanderbringen, das werde er zu verhüten wissen; im übrigen könne solche Unruhe auch durchaus befruchtend sein, wo wären wir ohne Menschen, die die Dinge in Frage stellten? Er schien sich bewußt zu werden, daß er auf einen Boden geraten war, den zu betreten er gar nicht beabsichtigt hatte ...

  • Hilfe! Volkskunst!'— oder: Hilfe für die Volkskunst?

    Das Klubhaus Volkspark Halle — seit vielen Jahren Heimstatt für zahlreiche Voikskunstkollektive — wolle sich von einigen' Gruppen trennen. Vor allem von denen, die nichts „einspielen". Dieses Gerücht erreichte mich vor kurzem, und im ersten Moment war ich natürlich empört Denn bei den Betroffenen, dem Mal- und Zeichen- sowie dem Literaturzirkel, handelt es sich um erfolgreiche Gruppen, von denen mannigfache Impulse für das kulturelle Klima in der Stadt ausgehen ...

  • — Konkurrenz für Henschelverlag

    „Mit Herzblut arbeiten - aber noch ohne materiellen Gewinn" — das lind Realitäten eines der jüngsten DDR-Verlagsunternehmen. Die AUTOREN-KOLLE- GIUM GmbH, seit kurzem eingetragener Theaterverein, sieht sich in Konkurrenz zum Henschelverlag, dem bisherigen Monopolisten in Sachen Dramatik. Gerade junge ...

  • Ljubimow strich den Forünbras

    „Schon wieder Politik", seufzt Juri Ljubimow zum Schluß des Pressegesprächs. Anlaß ist das Gastspiel des Leicester-Theaters mit seiner „Hamlet"-Inszenierung am Westberliner Hebbel-Theater. Der 72jährige sowjetische Regisseur gibt sich gelassen als Weltbürger und Russe. Zum einen gefragt in vielen Ländern, zum anderen ein aus der Kultur seiner Heimat schöpfender Künstler ...

  • Kritik

    Keine „Dinosaurier''

    Von JÖRG STAUDE Bestehen Rockgruppen zweü Jahrzehnte und länger, ordnen die Kritiker solche gern geringschätzig unter den „Dinosauriern des Rock" ein. Nicht so bei TangerJne Dream, die — so scheint's — das Geheimnis ewiger musikalischer Frische entdeckt haben. Den Beweis dafür lieferte jedenfalls ihr Auftritt am iDienstag in der Werner-Seelenbinder-Halle beim Auftakt einer vom Kulturladen Berlin veranstalteten last zweiwöchigen Könzertreihe ...

  • Kurz

    KEIN STUDIO-VERKAUF. Es bestehe nicht die Absicht, die DEFA-Studios ausländischem Kapital zu überlassen. Das hat Horst Pehnert, stellvertretender DDR- Kulturminister und Leiter der Hauptverwaltung Film, in einem Gespräch mit dem Präsidenten der amerikanischen Vereinigung der Filmproduzenten, Jack Valentl, bekräftigt ...

  • r

    OMAN

    3. Fortsetzung Cerlinger winkte großzügig, doch bemerkte sie aus der Art, wie er sich bemühte, nicht hinzuhören, während sie Frau Zink Instruktionen bezüglich Wölfchens gab, daß er doch ein wenig indigniert war: Gedanken, die man zu lange festhält, verlieren an Schärfe. Er kehrte auch nicht etwa sofort ...

  • FDJ~ Vorstand steht zu Liederfestival

    Berlin (ADN). Die FDJ will sich nicht aus der Verantwortung für das Festival des politischen Liedej stehlen und alles ihr mögliche tun. um das Treffen, linker Künstler am Leben zu erhalten. Das versicherte die Vorsitzende der FDJ, Birgit Schröder, am Dienstag in einem Gespräch mit der bisherigen Leitung des Festivals ...

  • Rundfunk

    Die NVA In der NATO, die NATO an der Oder? 18.00 Uhr, Deutschlandsender, ist dieses Thema nach dem verbalen Rückzug des Bundesverteidigungsministers vom Tisch oder war dies nur ein taktisches Manöver? Fragen, zu denen klare Worte gefordert sind. In der Sendung „Klartext" diskutieren Experten aus Ost und West, in Bonn und Berlin darüber ...

Seite 5
  • Für Freiheit in der Forschung und in der Lehre

    Vorstellungen zu einer Reform staatlicher Wissenschaftspolitik und zu aktuellen Aufgaben auf diesem Gebiet stellte dieser Tage die Partei des Demokratischen Sozialismus vor. Das Diskussiionsangebot, das wir hier in Auszügen abdrucken, wurde von der Kommission Kultur-, Wissenschafts- und Bildungspolitik beim Parteivorstand der PDS erarbeitet ...

  • Europäische Dimension oder rückwärts zur BRD-Schule?

    Auch wenn keine Kinder an der Dienstagabend-Veranstaltung im Haus des Parteivorstandes der PDS teilnahmen, so saßen sie doch gewissermaßen symbolisch im Auditorium. Denn um sie, ihre Gegenwart und Zukunft, ging es. Und die hier für sie sprachen, waren Lehrer und Erzieher, Eltern, pädagogische Wissenschaftler ...

  • Westberliner Kita-Streik gar nicht so weit weg

    Seit Demonstrationen und Streiks auch hierzulande zum politischen Alltag gehören, rücken soziale Kämpfe anderswo etwas in den Hintergrund. So der Ausstand der Erzieherinnen in Westberliner Kindertagesstätten (Kita), der schon die sechste Woche dauert. Weder unter CDU- noch unter SPD-Flagge ging der Senat ...

  • Alter Zopf statt neuer Frisur

    Über notwendige Reformen an der Universität wird derzeit vielerorts und kontrol vers gesprochen und geschrieben. Oft geht es im Bestreben um Demokratie mehr um Strukturen als um Inhalte So schlugen bereits kurz nach den Umwälzungen im vergangenen Herbst mehrere Professoren die Rückkehr zu Fakultäten, Lehrstühlen und Instituten vor, verlangen wieder generell promovierte Arzte, wollen den Doktor der Wissenschaften (Dr ...

  • Verein will Dübener Heide bewahren

    Vergangenen Sonnabend wurde im Klreis Eilenburg beim Runden Tisch zur Rettung der Dübener Heide der Verein „Dübener Heide e.V." wiedergegründet. Die Heimatorganisation sieht sich in der Tradition des bis 1945 bestehenden Vereins gleichen Namens. Zur Bewahrung des nördlich von Leipzig gelegenen Heidegebietes formulierte der „Grüne Tisch" ein 12-Punkte-Programm, das die Gründung dieses Vereins für die sich ergebenden Aufgaben vorsah ...

  • ESERBRIEF Soziologie ist nicht Prophetie

    Zu dem Beitrag der Soziologen Mühler, Hader und Zierke „Gibt es eine Krise der Soziologie" (ND vom 25. Januar) erreichte uns ein Brief aus Hamburg. Dort heißt es: „Sie beklagen, daß die Soziologie der DDR die Ereignisse in Ihrem Land nicht vorausgesehen habe. Mußte sie? Nun, die Soziologie der BRD hat weder die antiautoritäre Rebellion um 1970 noch die ökologische Bewegung der achtziger Jahre vorausgesehen, noch die konservative Wende und erst recht nicht den Aufbruch in Osteuropa ...

  • Zeitschrift

    „Auskünfte, Ansichten, Ansprüche - Wissenschaftler im Selbstporträt", unter diesem Titel stellt die Akademie-Zeitschrift „Spectrum" namhafte DDR-Forscher vor. Im Februarheft kommt der international bekannte Toxikologe Karlheinz Lohs zu Wort. Auf die Frage nach seiner kühn- .sten Hypothese antwortete er: „Die habe ich gemeinsam mit einem meiner engsten Mitarbeiter, Dr ...

  • Bonn: Volker Abend gegen Ausgrenzung von Lehrern

    Bonn (ADN-Korr.). Die Erneuerung der DDR-Schule dürfe nicht zu einem „Schnellabriß" werden, sondern zu einer Rekonstruktion eines von Kindern bewohnten Gebäudes mit tragfähigen Balken. Das erklärte der stellvertretende DDR-Bildungsminister Volker Abend am Mittwoch vor Pressevertretern in Bonn. Zu diesem Gebäude zähle er das Recht auf Zehnklassenbildung, polytechnische Fächer, Unterricht in allen wesentlichen Kulturbereichen ...

  • GEW warnt: Beamtenrecht nicht einfach übernehmen

    Berlin (ND-Reiche). Vor der einfachen Übernahme des bundesdeutschen Beamtenrechts in der DDR warnt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) der BRD. Auf einer Pressekonferenz am Dienstag bezeichnete GEW-Vorsitzender Dieter Wunder die angeblichen Beamtenprivilegien als Illusion. „Das Beamtenrecht macht die Einkommen, die Renten und Pensionen nicht sicherer, sondern überantwortet sie der einseitigen Regelungsbefugnis durch die Regierungen ...

  • Öko-Briefkasten in Rostock eingerichtet

    Rostock (ADN). Fragen und Hinweise zur Ökologie sowie zum Umwelt- und Landschaftsschutz in und um Rostock können Einwohner und Gäste der Küstenbezirksstadt von nun an in speziellen Briefkästen loswerden. Die grünen „Öko-Kästen", die unter anderem am Hauptbahnhof, in der Universität - am Rostocker Boulevard und im Hauptpostamt aufgestellt worden sind, werden regelmäßig vor allem von Studenten und Wissenschaftlern der Sektion Biologie geleert ...

Seite 6
  • Die Vereinigung betrifft nicht nur die Deutschen allein

    Vorrangig der deutschen Frage war das Interview mit Michail Gorbatschow gewidmet, das die „Prawda" am Mittwoch veröffentlichte. ND berichtete darüber auf Grund einer von TASS vorab gesendeten Fassung. Nachfolgend der von ADN verbreitete Wortlaut de« Interviews: # Die Redaktion erhalt nach wie vor Briefe, In denen Leser um Erläuterungen zur Frage der Vereinigung Deutschlands bitten ...

  • Mein Profilohn wird in der DDR besteuert

    Mit dem 3*jihrigen Radsprint- Weltmeister von 1986, der beim belgischen Rennstall »Bistor Sigma" einen Profivertrag unterschrieben hat, sprach JÜRGEN FISCHER. # Wai bewog Sie zu diesem Schritt? Obwohl ich weiß, daß nicht alles Gold ist, was glänzt, sehe ich im Berufssport die höchste Blüte für einen Radsportler ...

  • K

    URZ

    Nachholespiele der Fußball-Liga, Staffel A: KWO Berlin-FC V Frankfurt 0:1. Motor Stralsund gegen Schiffahrt/Hafen Rostock 1:1. Dynamo Schwerin—KKW Greifswald 1:0. 181 Sportler, Trainer und Funktionäre wurden in Berlin mit den Ehrentiteln „Meister des Sports" und „Verdienter Meister des Sports" ausgezeichnet ...

  • Biathlon- WM in Gefahr

    Der Mittwoch wurde in Minsk- Raubitschi zum Dauerberatungstag. Das vorzeitige Aus droht der Biathlon-Weltmeisterschaft. Denn der Regen in der Nacht zum Mittwoch und Temperaturen von plus 9 Grad noch, am späten Mittwochnachmittag am Wettkampfareal ließen die ohnehin dünne Schneedecke fast völlig schmelzen ...

  • Hart am Wind

    Vor dem Wind segeln, das können die Rasmus-Jünger ebenso wie bei Flaute. Gegenwärtig segeln die Frauen und Männer von der DDR-Ostseeküste hart am Wind. Am Dienstagabend war das auf einer sogenannten Segler-Demo in Warnemünde zu beobachten. Nun mangelt es heute nicht an Demos, dennoch verdient die der Segler vom Leuchtturm zum Yachthafen nicht, unbeachtet zu bleiben ...

  • Ski-König Svan siegte wieder, Bellmann Vierter

    Val dl Fiemme (ADN). Uwe Bellmann behauptete sich am Mittwoch in Val di Fiemme in der Auseinandersetzung mit der Weltspitze der Skilangläufer. Mit dem knappen Rückstand von 11,3 s auf den Schweden Gunde Svan wurde der Oberwiesenthaler ausgezeichneter Vierter des 15-km-Weltcuprennens im klassischen Stil ...

  • Südafrika auch weiterhin nicht bei Olympia dabei

    Kuweit (ADN). Olympia bleibt für Südafrika trotz aller gesellschaftlichen Fortschritte bis hin zur Entlassung von Nelson Mandela aus dem Gefängnis weiterhin versperrt Solange die Apartheid in Südafrika nicht beseitigt sei, werde es nicht in die olympische Bewegung zurückkehren können. Das erklärte IOC- Präsident Juan Antonio Samaranch anläßlich der dritten Tagung der IOC-Kommission „Apartheid und Olympia" in Kuweit ...

  • Wer spielt tvo?

    1. FC MAGDEBURG

    Zugang: Grembler, Mot. Wernigerode; Abgemeldet: Lange Mot. Wernigerode; Ausgeliehen: J. Schulze, Köhler, Abraham alle Mot. Schönebeck, Pietruska Mot. Ludwigsfelde; Sorgen: Stahmann noch verletzt; Eintrittspreise: Topzuschlag bei Spitzenspielen. DYNAMO DRESDEN Zugang: keiner; Abgemeldet; Kirchner, ohne Ziel gegangen; Stahl Riesa, Geppert Chemie Leipzig, Parnow Dessau 89; Sorgen: Trommer und Kreer noch verletzt ...

  • Frieß mit DDR-Rekord im Dreisprung

    Wien (ADN). Mit 17,26 m stellte der 21jährige Jörg Frieß (SC Dynamo Berlin) am Mittwoch beim Hallen-Dreiländerkampf der Leichtathleten DDR-Osterreich- Jugoslawien in Wien einen neuen DDR-Rekord im Dreisprung auf. Er steigerte die alte Höchstmarke von Volker Mai aus dem Jahr 1985 um zwölf Zentimeter. Frieß bewies ' damit seine ausgezeichnete Form ...

  • In einem Satz

    GETÖTET wurden zwei nepalesische Angehörige der zeitweilig in Libanon stationierten UNO-Truppen (UNIFIL), als ihre Stellung bei Kämpfen zwischen der pro-israelischen „Südlibanesischen Armee" und anderen bewaffneten Kräften unter Beschüß geriet. FLUGLINIEN zwischen dem USA-Bundesstaat Alaska und dem Fernen Osten der UdSSR (haben die zuständigen Behörden beider Länder vereinbart ...

  • Securitate aufgelöst — neuer Dienst entsteht

    Bukarest (ADN). Rumäniens Verteidigungsminister Generaloberst Victor Stanculescu hat mitgeteilt, daß bisher rund 3600 frühere Mitarbeiter der berüchtigten Securitate entlassen wurden. Ihre Führung sei in Haft. Stanculescu kündigte den Aufbau eines neuen Sicherheitsdienstes an. in dem leitende Positionen ausschließlich von Offizieren der Armee besetzt werden sollen, die sich durch Loyalität auszeichnen und keiner politischen Partei oder Bewegung angehören ...

  • FC BERLIN

    Zugang: Backs nach Ausleihe an BB Berlin zurück; Abgänge: Thom Leverkusen, Koller MSV Duisburg, Schulz BB Berlin; Ausgellehen: Tolkmitt, Kolloff beide BB Berlin; Rudwaleit Stahl Eisenhüttenstadt; Werbung: Firma Patrick aus Frankreich. FC KARL-MARX-STADT Zugang: Spranger Nachwuchs, Neuhäuser reaktiviert; Abgänge: Richter Offenbach, Welzer BRD, Persigehl Aue; Ausgeliehen: Hiemann, Hermel, beide Krumhermersdorf, Seifert, T ...

  • UdSSR: Gewerkschaft gegen Preismanipulation

    Moskau (ADN). Die Führung der sowjetischen Gewerkschaften hat gegen Pläne der Regierung protestiert, begehrte Konsumgüter zu erhöhten Preisen in Auktionshäusern und speziellen Geschäften zu verkaufen. Ein Beschluß des Ministerrates sieht vor, in Auktionshäusern Waren wie Möbel, Kissen und Matratzen, Nähmaschinen, Kühlschränke, Rundfunkempfänger, Farbfernsehgeräte, Sanitärtechnik, Tapeten und Fliesen bis hin zu Motorrädern und Benzin anzubieten ...

  • Rückkehr zu Jalta für Polen nicht annehmbar

    Warschau (ADN). Für Polen ist eine Rückkehr zu der Verfahrensweise von Jalta und Potsdam unannehmbar, stellte die Regierungszeitung „Rzeczpospolita" am Mittwoch fest. 1990 wäre die Mißachtung der Forderung Polens, an den Gesprächen über die Grenzen teilzunehmen, mit der Rückkehr in ein Europa gleichzusetzen, in dem den Großmächten das Recht auf Entscheidung über das Schicksal anderer Staaten eingeräumt werde ...

  • 115jährige verschob Fete

    Eine große Geburtstagsparty, die Jeanne Calment aus dem südfranzösischen Arles am Mittwoch anläßlich ihres 115. Geburtstages geben wollte, mußte sie wegen einer Hüft- 'operation auf nächstes Jahr verschieben. Ob ihr der tägliche Tabakgenuß oder ihr großer Schokoladenkonsum zu dem hohen Alter verhelfen haben, weiß die noch geistig rege und derzeit älteste Französin nicht zu sagen ...

  • FC WISMUT AUE

    Zugang: Hecker, Färber aus Eisleben zurück, Persigehl Karl- Marx-Stadt, König zurück aus BRD, sein Einsatz noch unklar; Abgemeldet: Lange Laufbahn beendet, Gärtier, Fritz Heckert, Kubatyky Krumhermersdorf, Lorenz, Koch Wismut Gera. FORT. BISCHOFSWERDA Zugang: A. Schmidt, Ramme, Müller Fortschritt Neustadt; Abgemeldet: Hollmann TSG Meißen, Marie Tabak Dresden ...

  • CSSR-Journalisten: IOJ unerwünscht

    Prag (ADN). Die Tschechoslowakei oder ihre Hauptstadt dürften nicht mehr Sitz der Internationalen Journalistenorganisation (IOJ) sein, hat der Provisorische Verwaltungsrat des neugegründeten Syndikats der böhmischen und mährischen Journalisten verlangt. Das Wirken der IOJ stelle mehr als vier Jahrzehnte Verrat an den: Interessen der einheimischen Berufskollegen' dar ...

  • Lage in Aserbaidshan ist unter Kontrolle

    Moskau (ADN). Einheiten der Armee und der Miliz haben die Lage in Aserbaidshan unter Kontrolle, teilte das sowjetische Innenministerium am Mittwoch mit. In den letzten Tagen seien keine Zusammenstöße zwischen den Nationalitäten registriert worden. In mehreren Betrieben werde jedoch weiterhin gestreikt ...

  • Ungarns Außenminister für Mitarbeit in NATO

    Budapest (ADN). * Ungarns Außenminister Gyula Hörn hält einen Beitritt seines Landes in die politische Organisation der NATO für möglich. Sein Land könnte mit Organisationen des Nordatlantikpaktes zusammenarbeiten und {unterhalte seit 1987 Beziehungen zu diesem Bündnis.

  • Lafontaine nun wieder Ministerpräsident

    Saarbrücken (ADN). Der stellvertretende SPD-Vorsitzende Oskar Lafontaine ist am Mittwoch vom Landtag in Saarbrücken zum Ministerpräsidenten des Saarlandes wiedergewählt worden. Die Opposition von CDU (18 Sitze) und FDP (drei Sitze) votierte gegen Lafontaine.

  • ENERGIE COTTBUS

    Zugang: Konetzke, FC Berlin, Walter, Nachwuchs; Abgemeldet: Belka Rot. Berlin; Ausgeliehen: I. Schneider, T. Vogel beide Chemie Guben; Eintrittspreise: wie gehabt. 1. FC LOK LEIPZIG Zugang keiner: keinen; Abgemeldet: Ausgeliehen: Kischko

  • FC HANSA ROSTOCK

    Zugang: Rillich, Hafen Rostock; Abgemeldet: Peplow, Hafen Rostock; Ausgeliehen: Grabow, Peters, Hafen Rostock und Ganzauge, Mot. Stralsund; Sorgen: Babendererde dreimal Geld, Dowe operiert, März im Aufbau.

  • FC CARL ZEISS JENA

    Zugang: keiner; Abgemeldet: Zimmermann BRD, Krause Laufbahn beendet; Ausgeliehen: Szepanski Ilmenau, Pittelkow und Zipfel Wismut Gera, Jobst und Junker Mot. Suhl.

  • HFC CHEMIE

    Zugang: keine; Abgemeldet: Schnürer Saarbrücken, Karl Bor. Dortmund, Klein Köln, Härtel und Körner unbekannt; Ausgeliehen: keinen; Sorgen: Wiermann verletzt.

Seite 7
  • einen Elektro-Maschinenbauingenieur

    mit Grundkenntnissen in dar Elektronik

    Auch mit handwerklichen Fähigkeiten, gutem Grundwissen, redegewandt und mit sicherem Auftreten. Die Stellenposition ist überdurchschnittlich dotiert und ausbaufähig unter Berücksichtigung unserer weltweiten Verbindungen und des nach Einführung der Marktwirtschaft schnell wachsenden DDR-Marktes. Ihre Tätigkeit wird sich fürs erste nur auf die DDR erstrecken, bei zunächst vorwie- ...

  • KRAMM-Transporte Berlin - Partner der Wirtschaft

    Lösen Sie mit uns Ihre Transportprobleme! • DDR-Westberlin - Eildienst bis 11 Nutzlast • LKW-Lastzüge zwischen 10 und 17t Nutzlast Lager für Umschlag und Verteilung vorhanden. Sprechen Sie als fortschrittorientiertes Unternehmen mit uns, wir schaffen Lösungen!

  • Dame aus Leipzig,

    ca. 25-40 Jahre alt, die sich gerne selbständig machen möchte (Handelsagentur). Büro oder Ladenlokal und Telefon wäre gut falls vorhanden, jedoch nicht Bedingung. Kurt Waldow Hubertusstraße 4 D-4152 Kempen 1 Tel.: 02152/81 32 ab 19.00 Uhr. Rufe auch gern zurück.

  • Der „Verräter" - ein Vordenker

    Erstmals auf dem DDR-Buchmarkt: Die Alternative

    Zur Kritik des real existierenden Sozialismus 560 Seiten, Leinen und Schutzumschlag Preis: 29,50 Mark Bestellangaben: 686 868 1/ Bahro, Alternative VeHag Tribüne Berlin, Am Treptower Park 28-30, Berlin, 1193.

  • Freie Mitarbeiter im Reisegeschäft

    Wenn Sie Lust haben, auf Provisionsbasis für uns zu arbeiten und vielleicht schon Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben, senreiben Sie uns oder rufen Sie an.

  • CORNEL REISEBÜRO

    Königsteiner Str. 19 6230 Frankfurt am Main 80 Tel. 0037 - 69 - 30 70 76 Fax 0037 - 69 - 31 90 48

  • VEB Fahrzeug- und Jagdwaffenwerk „Ernst Thälmann" Suhl

    1. Stellvertreter des Generaldirektors Herrn D. Fräbei PF 130/140 Meininger Straße Suhl 6

Seite 8
  • Cityplan und Daumenkino

    Zuvor hatte der Leiter des IZB, Ernst Luuk, darüber informiert, daß zwischen beiden Institutionen seit Anfang Dezember enge Kontakte gepflegt würden. Wichtige Publikationen seien bereits gemeinsam bearbeitet, herausgegeben und den Besuchern aus aller Welt angeboten worden. Dazu gehören ein neuer Cityplan, ...

  • Veteranen geben Auskunft

    Geschichte — das sind nicht allein historische Daten, Fakten jund Leitsätze. Geschichte wird erlebt, auch erlitten - es sind Menschen, die Geschichte machen und deren Lebensweg von ihr bestimmt wird. Um in dieser Erkenntnis einem möglichst großen Interessentenkreis die kommunalpolitische Entwicklung ...

  • Vorerst sprießen die Ideen

    Der grenzenlose phantastische Traum vom grünen Gürtel, der sich von Treptow bis Pankow zieht und Raum zum Laufen und Radfahren bietet, ist seit dem 9. November vergangenen Jahres spruchreif geworden. Verschiedenste Interessengruppen engagieren sich für eine, fachmännisch gesprochen, stadtökologisch wirksame Grünzone entlang der Mauer ...

  • Den Tüchtigen eine Chance!

    Magistratsbeschluß am Dienstagabend: Vor die Gewerber genehmigung haben unsere Stadtväter jetzt nur noch die hinreichende fachliche Qualifikation der Bewerber gestellt. Eine Hürde, die mir notwendig scheint — schließlich möchte ich beim Bäcker genießbare Brötchen, beim Softwarehersteller funktionierende Computerprogramme kaufen können ...

  • RunderTisch gegen Baustopp

    (ADN). Gegen einen Baustopp in den Wohngebieten I und II des Bebauungsgebietes Altglienicke sprach sich der Runde Tisch des Stadtbezirks Treptow aus. Eine kurzfristig einberufene Tagung war notwendig geworden, da sich Standpunkte zu verhärten begannen und eine Eskalation, ähnlich wie in Kaulsdorf III, zu befürchten war ...

  • Brandenburger Tor in der Sommersaison eingerüstet

    Das wohl symboltrachtigste aller Bauwerke dieser Stadt, das nach dem Vorbild der Propyläen auf der Akropolls in Athen von Carl Gottnard Lanthans als architektonischer Abschluß der „Linden" erbaute Brandenburger Tor, soll spätestens bis zum 200. Jahrestag der am 6. August 1791 stattgefundenen ersten offiziellen Passage in neuem Glanz wiedererstehen ...

  • POLIZEINACHRICHT Täter unbekannt

    (ADN). Eine 29jährige Frau wurde am Dienstag gegen 23.50 Uhr in der Ebertystraße, zwischen Heidenfeldstraße und Kochhannstraße in Friedrichshain von einem unbekannten Mann vergewaltigt. Folgende Personenbeschreibung des Täters ist bekannt: Alter: etwa 25 bis 30 Jahre, 171 bis 180 Zentimeter groß, vollschlanke Gestalt, glattes, dunkelblondes, kurzes Haar, rechts gescheitelt ...

  • K

    URZ

    ANSCHLAG. Am späten Dienstagnachmittag wurde auf die CDU-Geschäftsstelle Berlin- Mitte, Märkisches Ufer 48, ein Anschlag verübt. Laut VP-Präsidium wurden zwei Doppelfensterscheiben eingeworfen, hinter denen sich Werbeplakate der Partei befanden. SERVICE. Ab 1. März werden montags bis freitags von 8 bis 11 Uhr telefonische Kartenbestellungen für alle Kulturveranstaltungen des Folgemonats im SEZ unter der Telefonnummer 43 28 33 87 entgegengenommen ...

  • Worum geht es?

    Gegen Massenruin und Massenarbeitslosigkeit! Für den Schutz unserer Wirtschaft vor dem Würgegriff einer übermächtigen Konkurrenz! Für den geordneten Umbau unserer Wirtschaft in Richtung Ökologie und Wettbewerbsfähigkeit! Für Zusammenarbeit statt Kapitulation! Für soziale Sicherheit! Für unser Recht auf ...

  • Gegen Ruin, für Sicherheit!

    Für den heutigen Donnerstag sind Berlinerinnen und Berbner zu einer Demonstration aufgerufen — sie führt vom Alexanderplatz (Treffpunkt 17 Uhr zwischen Weltzeituhr und Zillegarten) über die Bathaus- und Spandauer Straße zum Lustgarten.

Seite
Sich vereinigen, aber sich nicht aufgeben Deutsche Einheit darf kein Risiko werden Angstkäufe nach Reformvorschlag Dem Nicht-Kandidaten folgte ein echter „Nordanien6* Rekordbeteiligung von BRD-Firmen in Leipzig Unterschied von mein und unser nicht erkannt CIA-Chef läßt die UdSSR weiterhin ausspionieren Bonn: Strom- und Verkehrsunion mit der DDR. wenn... Steht Schweden vor Neuwahl? Friedensfahrt jetzt als Weltcup Kosmische Umkopplung TCüRZ Protest in Warschau Kein Ausgang in Kosovo 42 Tote bei Dacheinsturz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen