18. Nov.

Ausgabe vom 02.11.1989

Seite 1
  • Standortbestimmung für die philosophische Forschung

    Dreitägiger Kongreß nahm in Berlin seine Beratungen im Plenum auf

    Berlin (ND). Seine dreitägigen Beratungen begann am Mittwoch in Berlin der VII. Philosophie-Kongreß der DDR. Er gehe zeitlich mit einer tiefen Zäsur im Entwicklungsprozeß der sozialistischen Gesellschaft unseres Landes einher, stellte Prof. Dr. Alfred Kosing, Präsident der Vereinigung der Philosophischen Institutionen der DDR, in seiner Eröffnungsansprache fest ...

  • „in großer Offenheit haben wir über alles gesprochen"

    von unseren Korrespondenten Frank W e h n e r und Klaus J. Herrmann

    Moskau. Die Gespräche mit Genossen Michail Gorbatschow verliefen ausgezeichnet. Das unterstrich Egon Krenz am Mittwochnachmittag unmittelbar nach seiner Begegnung mit dem sowjetischen Partei- und Staatsführer auf einer internationalen Pressekonferenz in Moskau. Man kenne hier sehr gut die Sitte des Landes, erklärte er, daß sich gute Freunde,umarmen ...

  • Völlige Obereinstimmung bei Treffen Michail Gorbatschow—Egon Krenz

    Mitteilung über die Begegnung im Zentralkomitee der KPdSU / Bruderbund wird ausgebaut KPdSU und SED wollen die revolutionäre Umgestaltung in ihren Ländern zum Erfolg führen Stabile wirtschaftliche Entwicklung bleibt die entscheidende Grundlage der Erne

    Moskau (ADN). Im Zentralkomitee der KPdSU kam es am Mittwoch zu einer von großer Herzlichkeit geprägten Begegnung zwischen dem Generalsekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzenden des Obersten Sowjets der UdSSR, Michail Sergejewitsch Gorbatschow, und Egon Krenz, Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzender des Staatsrates der DDR ...

  • Effektivere Wege der Zusammenarbeit, eine höhere Stufe der Kooperation

    Beide Gesprächspartner unterstrichen die Bereitschaft, den Bruderbund beider Parteien und das Bündnis beider Staaten auf Grund der gemeinsam erkannten Erfordernisse zu festigen und weiter auszubauen. Neben der Förderung bewährter Methoden gelte es, effektivere Wege der Zusammenarbeit zu suchen. Es gab Übereinstimmung in der Ansicht, daß beiderseits Voraussetzungen gegeben sind, um schon <in absehbarer Zeit die wirtschaftliche Kooperation vauf eine höhere Stufe zu heben ...

  • Erneuerung auf der Grundlage der Werte und Ideale des Sozialismus

    Egon Krenz verwies in diesem Zusammenhang auf den mit der 9. Tagung des ZK der SED eingeleiteten revolutionären Aufbruch in der DDR. Im Mittelpunkt stehe die Aufgabe, im sachlichen, zuweilen auch kontroversen demokratischen Dialog und in konstruktiver Suche nach Gemeinsamkeiten mit allen an der sozialistischen Perspektive der DDR interessierten Kräften den sozialistischen deutschen Staat als Gemeinschaftswerk aller Klassen •und Schichten zu entwickeln ...

  • Regierung Nikaraguas hob die einseitige Waffenruhe auf

    Daniel Ortega: Antwort auf Contra-Uberfälle

    Managua (ADN). Nikaragua hat mit sofortiger Wirkung die vor eineinhalb Jahren von der Regierung verkündete einseitige Waffenruhe aufgehoben. Das Volk könne nicht länger tatenlos zusehen, wie die Konterrevolutionäre ständig Menschen ermorden, Felder verwüsten und Betriebe zerstören, begründete Präsident Daniel Ortega die Entscheidung am Mittwoch vor der Presse in Managua ...

  • EG entsandte der Kommission in die DDR Gespräch zwischen Gerhard Beil und Martin Bangemann

    Berlin (ADN). Der Vizepräsident der Kommission der Europäischen Gemeinschaften, Dr. Martin Bangemann, ist am Mittwoch mit DDR-Außenhandelsminister Dr. Gerhard Beil zusammengetroffen, auf dessen Einladung er sich gegenwärtig in Berlin aufhält Der Besuch dient dem Meinungs- und Informationsaustausch über die weitere Ausgestaltung der Beziehungen zwischen der DDR und den Europäischen Gemeinschaften ...

  • Unverletzlichkejt der Grenzen in Europa

    Egon Krenz und Michail Sergejewitsch Gorbatschow waren sich darin einig, die'mit dem neuen Denken in der Weltpolitik eingeleiteten Schritte zu Abrüstung, Sicherheit und Zusammenarbeit konstruktiv zu fördern. Sie betonten, es gelte diesen Prozeß trotz anhaltender Widerstände unumkehrbar zu machen. Sie verwiesen auf ihren Willen, die Zusammenarbeit mit allen Sta'aten zum gegenseitigen Vorteil und im Interesse der Lösung globaler Probleme der Menschheit zu gestalten ...

  • Karl-Marx-Stadt mit 4:1-Sieg, Aus für BFC

    Karl-Marx-Stadt (ND). In einem mitreißenden Spiel bezwang der FC Karl-Marx-Stadt den Schweizer Oberliga-Spitzenreiter FC Sion klar mit 4:1 und erreichte damit das Achtelfinale im Fußball- UEFA-Pokal. Vor über 20 000 begeisterten Zuschauern erspielte sich der Gastgeber deutliche Vorteile und ging bereits in der 11 ...

  • Positive Wirkung auf internationales politisches Klima

    Beide Politiker gaben ihrer Überzeugung Ausdruck, daß die Übereinstimmung bei der Neugestaltung der sozialistischen Gesellschaft und in der Außenpolitik von positiver Wirkung sowohl für die DDR und die UdSSR als auch für das internationale politische Klima sein wird. Die SED und die KPdSU werden entsprechend ...

  • Eingabenausschuß der Volkskammer berief in Berlin

    Berlin (ND). Auch vom Volkskammerausschuß für Eingaben der Bürger werde eine neue Qualität, und ein besserer Arbeitsstil erwartet, diese Feststellung traf Vorsitzender Ulrich Fahl (CDU) auf einer Sitzung in Berlin. Der Ausschuß habe in der Vergangenheit auf Probleme aufmerksam gemacht, aber nicht entschieden genug auf die Beseitigung von Mißständen gedrängt ...

  • Touristen wieder in die £SSR

    Paß- und visafreier Verkehr Berlin (ADN). Tausende Bürger der DDR haben am Mittwoch die Grenzübergänge zur CSSR passiert. Ab Mitternacht war die zeitweilige Aussetzung des paß- und visafreien Verkehrs aufgehoben. Schon bis in die Nachmittagsstunden reisten rund 8000 Bürger in das Nachbarland. Vom Hauptbahnhof Dresden fuhr am Morgen der zeitweise ausgesetzte Personenzug P 2171 wieder nach Deöfn ...

  • Extremisten morden

    Colombo. Von singhalesischen Extremisten wurden seit Dienstag in Sri Lanka 16 Personen, darunter vier Polizisten, umgebracht. Wie weiter bekanntgegeben wurde, haben Soldaten in den vergangenen zwei Wochen bei Operationen im Bergdistrikt Kandy 16 JVP-Mitglieder erschossen und Waffen beschlagnahmt.

  • Zugkatastrophen in Indien

    Delhi. Bei schweren Eisenbahnunglücken kamen am Mittwoch in Indien etwa 70 Menschen ums Leben. In Uttar Pradesh wurden mindestens 40 Menschen getötet, als zehn Wagen eines Schnellzuges entgleisten. In Bihar stürzten von zehn entgleisten Wagen acht in einen Entwässerungsgraben.

  • \ Kurz berichtet]

    Direkt nach Mexiko-Stadt

    Mexiko-Stadt. Die erste A 310 Intercontinental der INTERFLUG landete am Mittwoch in Mexiko- Stadt. Damit hat die DDR-Fluggesellschaft eine neue Direktlinie eröffnet, die einmal wöchentlich von Berlin-Schönefeld über Havanna nach Mexikos Hauptstadt führt.

  • Zuspitzung in Namibia

    Pretoria. Südafrika versetzte seine Streitkräfte in Namibia und angrenzenden Landesgebieten' in Alarmbereitschaft. Außenminister Botha begründete das mit dem angeblichen Eindringen bewaffneter SWAPO-Kämpfer aus Angola nach Namibia.

  • Siedler als Soldaten

    Tel Aviv. Israels Verteidigungsminister Rabin billigte die Absicht der Armee, aus jüdischen Siedlern gebildete Reserveeinheiten in den besetzten arabischen Gebieten zu stationieren.

  • US-Marinetanker brannte

    Washington. Bei einem Brand auf einem Tanker der ÜSA-Marine erlitten am Mittwoch neun Matrosen Rauchvergiftungen. Der 26 000tonner treibt 800 Kilometer westlich von Gibraltar.

Seite 2
  • Was politischer Anstand gebietet

    Dem »Time Magazine", dessen Korrespondent bemerkte, es werde kritisch betrachtet, daß Egon Krenz mit Erich Honecker verbunden war und noch verbunden ist, sagte er: „Das empfinde ich nicht als Kritik. In der Politik gibt es Zeiten, wo man gemeinsam geht, und es gibt Zeiten, wo man allein die Verantwortung übernehmen muß ...

  • Sprechblasen, die schnell auftauchen und zerplatzan

    Um sich bei dieser Orientierung nicht zu irren, sie zu echten Orientierungen zu machen und nicht zu flugs eingeschlagenen Wegpfeilern, ist eine Analyse notwendig. Die große Analyse erfordert den Dialog. Hier rate ich Genossen Krenz aus meinen Erfahrungen: Die Partei muß jetzt in gemeinsamer Anstrengung mit der Gesellschaft den Dialog führen ...

  • Was für alle gilt, und was keine Kopie verträgt

    Das gilt für alle sozialistischen Länder. Das muß ohnehin auch unter den konkreten Verhältnissen der DDR entschieden werden. Keine Kopie, keine Nachahmung unserer Lebensweise. Bei allem ■ Gemeinsamen, was wir tatsächlich in vielem haben, gibt es auch große Unterschiede. Ein großes Land und ein mittleres ...

  • Wer Fortschritt will, der muß sich Reformen stellen

    Zahlreiche Journalisten baten um Auskunft über die sich gegenwärtig in der DDR vollziehenden Prozesse. Auf eine Frage des norwetisdien Rundfunks zu den Demonstrationen in der DDR verwies Egon Krenz darauf, daß viele der Teilnehmer auf der Straße seien, um zu bekunden, daß sie für die Erneuerung des Sozialismus eintreten ...

  • Beim Partner an Ort und Stelle studieren

    Radio Moskau, dessen Vertreter, sich danach erkundigte, welche Erfahrungen der Perestroika unter den Bedingungen der DDR ausgewertet werden könnten, antwortete der Generalsekretär, daß die Hauptfrage die nach einem noch attraktiveren Sozialismus sei. Im Lernprozeß und im Prozeß des Handelns gehe es darum, wie das unter den konkreten Bedingungen der DDR realisiert werden könne ...

  • •.. damit wir die Potentiale des Sozialismus noch besser ausschöpfen

    Michail Gorbatschow und Egon Krenz vor ihrem Zusammentreffen im Haus des Zentralkomitees gegenüber DDR-Journalisten Von d«n ADN-Sonderkorrespondenten Rolf Schablinski und Günter Stechow

    Moskau. Mittwoch vormittag im Hause des Zentralkomitees der KPdSU: Michail Gorbatschow erwartet in seinem Arbeitszimmer seinen Gast aus der DDR. Journalisten aus Berlin und Moskau sind versammelt. Eine erste Frage „Wie ist die Stimmung heute früh?" Michail Gorbatschow: „Gut, eine echte Arbeitsatmosphäre ...

  • Im Parlament der DDR mehr Fraktionen als im britischen

    Das Ungarische Fernsehen bewegte die Frage, ob möglicherweise neu zu bildende Parteien in der DDR von vornherein die führende Rolle der SED anerkennen müssen. In seiner Entgegnung legte Egon Krenz das System des sozialistischen Pluralismus in der DDR dar und verwies auf die Existenz der vier anderen Parteien, mit denen die SED eine Koalition bildet ...

  • Es gibt da nichts wiederzuvereinigen

    Der Vertreter von „Time Magazine" wollte wissen, ob für ihn als Deutschen eines Tages die Wie-, dervereinigung vorstellbar sei. Egon Krenz antwortete, was die Wiedervereinigung betrifft, so sei er fest davon überzeugt, daß diese Frage nicht auf der Tagesordnung steht. Er sehe keinen Tag, an dem sie kommen könnte ...

  • Wichtigste Aufgabe jetzt: Politische Orientierung für die Gesellschaft setzen

    Über all das werde ich mit Genossen Krenz sprechen. Ich denke, in den Hauptfragen werden wir an diese Angelegenheiten gleich herangehen. Aber wie man die Fragen angeht, wie man sie im Prinzip und in der Praxis verwirklicht, das ist die Sache jeder Partei und jedes Volkes. Genosse Krenz wird bestätigen, daß ich im ersten Telefongespräch sagte, ich habe mir seine Rede angehört ...

  • Ungetrübtes Verhältnis zur Sowjetunion ist . Lebensfrage für die DDR

    Das heißt, sozialistische Demokratie ist eine ganz konkrete Sache. Und ich möchte auch hinzufügen, wir setzen absichtlich vor das Hauptwort .Demokratie' das Eigenschaftswort .sozialistisch*. Weil das etwas anderes ist als das, was wir aus westlicher Richtung kennen. Das heißt wirklich: Alles mit dem Volk und alles für das Volk ...

  • „In großer Offenheit haben wir über alles gesprochen"

    (Fortsetzung von Sette 1) 9. Tagung des ZK der SED informiert und dabei hervorgehoben, daß damit eine Wende eingeleitet worden sei, die dazu beitragen werde, den Sozialismus auf deutschem Boden noch stärker zu machen. Noch einmal auf die Atmosphäre der Gespräche eingehend, urteilte er, diese sei so.gewesen, wie sie nur zwischen wirklichen Freunden existiert ...

  • Wir fühlen uns in unserer Souveränität nicht eingeengt

    Nachdrücklich wandte sich Egon Krenz gegen Fragestellungen amerikanischer Medien, die Einengungen der Souveränität der DDR durch die Sowjetunion unterstellten. Der „Washington Post", die meinte, daß die Anwesenheit Gorbatschpws vor dem Führungswechsel in der DDR kein Zufall gewesen sei, sagte Egon Krenz: „Diesen Zusammenhang muß ich entschieden zurückweisen ...

Seite 3
  • Mut zur Wahrheit und Recht auf Irrtum

    Als Ökonom sprach Prof. Dr. Klaus Steinitz (AdW) zum Thema des Kongresses. An Hand von Zahlen machte, er auf die "ernsten; ökonomischen Probleme der DDR am Ende 4er-*0er Jahre-aufmerk*, sam. Dazu zähle der Widerspruch zwischen bedeutenden quantitativen Ergebnissen des wissenschaftlich-technischen Fortschritts und den auf ihrer Grundlage erzielten tatsächlichen ökonomischen Wirkungen in der eigenen Volkswirtschaft und beim Export ...

  • Gesellschaftlicher Konsens erforderlich

    Als Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates für Marxistisch-Leninistische Philosophie unterstrich er aber auch, daß es keinen Grund gebe, die in den letzten Jahrzehnten erfolgte Entwicklung des philosophischen Denkens in der DDR, die schöpferische, aufopferungsvolle Arbeit vieler Philosophinnen und Philosophen in Vergessenheit geraten zu lassen ...

  • Tausende warten auf Orientierung

    In großen Teilen seines Verlaufs habe sich der Kongreß noch nicht annähernd auf der Höhe der Herausforderung befunden, die sich aus der Situation in unserem Lande ergibt, sagte Prof Dr. Ludwig Elm (Universität Jena) zu Beginn der leidenschaftlich geführten freien Diskussion. Der Wissenschaftler sprach jenen Journalisten seine Anerkennung aus, die „in zwei, drei Wochen die Medienlandschaft verändert haben ...

  • Gegenwärtige Planmethodik rasch und rigoros von allem Ballast befreien

    Gerhard Schürer im Gespräch mit Berliner Kabelwerkern / Minister bei Werktätigen

    Berlin (ND). Disput am gestrigen Mittwochabend über Wirtschaftsreformen, namentlich zur Planung, im Stammbetrieb des Kombinats VEB Kabelwerk Oberspree „Wilhelm Pieck". Disput von Kabelwerkern mit Gerhard Schürer, Kandidat des Politbüros und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission. Ein sachlicher Disput Greifen wir einige der Fragen und Vorschläge heraus ...

  • Kooperation mit den EG ohne Verzögerung entwickeln

    Meinungsaustausch Oskar Fischers mit Martin Bangemann

    Berlin (ADN). Außenminister, Oskar Fischier'ünd' der Vizepräsident der EG-Kommissiöh, Dr.' Martin Bangemann, haben sich am Mittwoch in Berlin dafür ausgesprochen, die Beziehungen DDR—EG ohne Verzögerung zu entwickeln und somit einen Beitrag zu mehr Sicherheit, zu neuen Formen der Ost-West-Wirtschaftsbeziehungen und zu einem breiteren politischen Dialog zu leisten ...

  • Nachdenken Über Weg der Menschheit in die Zukunft

    Davon ausgehend müsse nachund vorausgedacht werden über Wege der Menschheit in die Zukunft und über die Rolle des Sozialismus. Es zeige sich einerseits, „daß die entwickelteren Formen des Sozialismus wie des Kapitalismus heute Lösungen hervorbringen, die wir als real mögliche Antworten auf die geschichtlichen Herausforderungen unserer Zeit begreifen' müssen" ...

  • Laotische Parlamentarier bei Volkskammerpräsidenten

    Horst Sindermann informierte über Situation in der DDR

    Berlin (ADN). Die in der DDR weilende Delegation des laotischen Parlaments unter Leitung des Vizepräsidenten der Obersten Volksversammlung der VDRL, Thongsing Thammavong, wurde am Mittwoch in Berlin von Volkskammerpräsident Horst Sindermann empfangen. Im Mittelpunkt des Gedankenaustausches stand die Zusammenarbeit der beiden' Parlamente und die Verantwortung gegenüber den Bürgern ihrer Staaten ...

  • Individualität und Innovation

    Es gehe um wirkliche Volksmacht, d. h. um die Macht der vielen Arbeitenden, um Wahlentscheidungen, die von informierten, urteilsfähigen Bürgern getroffen werden, und um eine Öffentlichkeit, in der entstehende Informationsmonopole.wieder abgebaut werden können. Solche Lösungen könnten nicht importiert, sondern sie müssen im demokratischen Dialog erstritten werden ...

  • Minister im Klinikum Berlin-Buch

    Berlin (ADN). Gegenwärtig helfen 23 Ärzte des Regierungskrankenhauses in anderen Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens der Hauptstadt. Nach einem halben Jahr übernehmen andere Ärzte des Regierungskrankenhauses diese Arbeit. Dies nannte Prof. Dr. Klaus Thielmann, Minister für Gesundheitswesen der DDR, als ein Beispiel für Sofortmaßnahmen zur Verbesserung der ernsten Lage im Gesundheits- und Sozialwesen ...

  • Bruchstellen zwischen Theorie und Realität kritisch erkunden

    Leidenschaftlich geführte Diskussion beschloß ersten Beratungstag Von unseren-Berichterstattern

    Dieser Philosophie-Kongreß, so war zu Beginn im Plenum gefordert worden, müsse ein anderer, ein neuer Kongreß werden, der von dem Geist und dem Atem der Erneuerung durchdrungen ist. Hinsichtlich der selbstkritischen Standortbestimmung, des offenen Ansprechens von Problemen, setzte der erste Beratungstag solche neuen Akzente ...

  • Mit Chlor gefüllter Kesselwagen umgestürzt

    Halle (ADN/ND). Auf dem Güterbahnhof in Halle ist am Dienstagabend um 23.48 Uhr bei Rangierarbeiten ein mit 57 Tonnen Chlor gefüllter Kesselwagen umgestürzt. Dabei verrutschte der Deckel des Tanks, und es traten geringe Mengen Chlor aus. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt Die Feuerwehr sowie Spezialisten aus dem Chemischen Werk Buna waren mit schwerer Atemschutztechnik im Einsatz, um das ausgetretene Gas zu neutralisieren ...

  • Regierungskommission für Entwicklung Leipzigs

    Berlin (ADN). Auf Beschluß des Ministerrates der DDR wurde eine Regierungskommission zur weiteren Entwicklung der Stadt Leipzig gebildet Sie steht unter Leitung des Ministers für Bauwesen, Wolfgang Junker, und soll die Arbeiten zur Stadtentwicklung, • vor allem auf dem Gebiet des komplexen Wohnungsbaues, einschließlich der Instandsetzung und Reparatur, sowie der sozialen Infrastruktur koordinieren und unterstützen ...

  • Weitere Glückwünsche zur Wahl

    Berlin (ADN). Anläßlich seiner Wahl zum Vorsitzenden des Staaterates der DDR hat Egon Krenz weitere Glückwünsche erhalten: vom Vorsitzenden des Präsidiums der Volksversammlung der Sozialistischen Volksrepublik Albanien, Ratniz Alia, von der Königin des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland, Elizabeth II ...

  • Künstlerdelegation beim Volkskammerpräsidenfen

    Berlin (ADN/ND). Der Präsident der Volkskammer, Horst Sindermann, traf am Mittwoch mit einer Delegation des Präsidiums der Akademie der Künste unter Leitung von Prof. Dr. Manfred Wekwerth zu einem Gespräch zusammen. Dabei gab er Antwort auf den Brief der Akademie, der Übergriffe der Sicherheitskräfte zwischen dem 7 ...

  • mehreren Städten

    Berlin (ADN/ND). In mehreren Städten der DDR demonstrierten auch am Mittwochabend zahlreiche Bürger. In Neubrandenburg schlug Oberbürgermeister Dr. Heinz Hahn vor rund 20 000 Demonstranten vor, Initiativgruppen interessierter Bürger bei den ständigen Kommissionen zu bilden. Mehrere zehntausend Menschen formierten sich in Frankfurt (Oder) zu einem Zug durch die Innenstadt und hielten anschließend auf dem zentralen Platz eine Kundgebung ab ...

  • Kur- und Erholungsheim des FDGB für alle nutzen

    Rostock (ADN). Das Kur- und Erholungsheim des Bundesvorstandes des FDGB in Graal-Müritz künftig für die Behandlung von Patienten des Klinik-Sanatoriums „Richard Aßmann" zu nutzen, haben die Mitarbeiter der medizinischen Einrichtung in dem Kurort auf einer Vollversammlung gefordert. Auf diese Weise könne die Qualität der Behandlungen von Herz- und Kreislauf-Erkrankungen erhöht und erweitert werden, stellten Oberarzt Dr ...

  • Wehrpflichtige begannen Ehrendienst in der NVA

    Berlin (ADN). In den Truppenteilen der Nationalen Volksarmee traten am Mittwoch junge Bürger der DDR ihren Ehrendienst zum Schutz des Sozialismus und des Friedens an. Nach der Begrüßung in den Kasernen bezogen die Grundwehrdienstleistenden die Unterkünfte. Am selben Tag folgten auch Wehrpflichtige der Einberufung in die Grenztruppen der DDR ...

  • Status einer Technischen Hochschule verliehen

    Rostock (ADN). Der Status einer Technischen Hochschule wurde am Mittwoch der Ingenieurhochschule für Seefahrt Warnemünde/Wustrow verliehen. Auf dem Festakt unterstrich der Minister für Hoch- und Fachschulwesen, Prof. Dr. Hans-Joachim Böhme, daß sich in dieser Änderung die gewachsene Qualität wissenschaftlicher Arbeit dokumentiert ...

  • Beileid nach Algerien zur Erdbebenkatastrophe

    Berlin (ND). Anläßlich der Erdbebenkatastrophe in Nordalgerien übermittelte Egon Krenz dem Präsidenten der Demokratischen Volksrepublik Algerien, Chadli Bendjedid, ein Kondolenztelegramm.

  • NeuesDeutschiand

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Ullrich. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet,

Seite 4
  • Was packen wir als Nächstes an?

    Der Vorsitzende des Verfassungs» und Rechtsausschusses der Volkskammer der DDR, Prof. Dr. jur. Wolf gang Weichelt, Ordentliches Mitglied der Akademie der'Wissenschaften der DDR und Direktor des Akademie-Instituts für Theorie des Staates und des Rechts, äußerte gegenüber unserem Mitarbeiter Günter Fleischmann Gedanken zur weiteren Entwicklung der sozialistischen Rechtsstaatlichkeit ...

  • mit unseren Ideen nehmen wir aktiv am Dialog teil

    Diskussion an Akademie für Gesellschaftswissenschaften

    Den Kurs der Wende und der grundlegenden Erneuerung des Sozialismus voranzubringen und unumkehrbar zu machen, das bestimmte den Geist der leidenschaftlich und streitbar geführten Diskussion des Parteiaktivs an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der SED am 31. 10. 1989. In einer freimütigen ...

  • Arbeitszeit muß Arbeitszeit sein

    ND: Aber wo liegen Ursachen für das Zurückbleiben anderer Industriezweige? Wolf tan« Biermann: Dafüf gibt es eine ganze Reihe von Ursachen. Generell muß man aber sagen, wir arbeiten im Lande einfach nicht effektiv genug, und das ist zumeist selbst organisiert. Der Sozialismus muß zu einer wirklichen Leistungsgesellschaft werden ...

  • Eingabenausschuß auf dem Weg zu besserem Arbeitsstil

    Volkskammerabgeordnete berieten über künftiges Wirken

    Von unserem Berichterstatter Rainer Bekeschus Die Kontrolltätigkeit des Volkskammerausschusses für Eingaben der Bürger soll sich künftig auf alle zentralen Staatsorgane erstrecken und keinen Einschränkungen unterliegen. Diese und weitere Schlußfolgerungen für einen besseren Arbeitsstil zog eingangs der Ausschußsitzung Vorsitzender Ulrich Fahl (CDU) ...

  • Wie Bauerninteressen besser vertreten werden können

    Vorschläge und offene Worte auf VdgB-Präsidiumstagung

    Von unserer Berichterstatterin Rosi B I a s c h k e Die VdgB bekennt sich zu der Tatsache, daß 40 Jahre DDR 40 Jahre erfolgreiche Agrar- und BUndnispolitik bedeuten. Das wurde auf einer erweiterten Präsidiumstagung, ah der auch die Abgeordneten der Volkskammer der VdgB sowie die Vorsitzenden der Bezirksvorstände teilnahmen, festgestellt ...

  • Eigenerwirtschaftung hat sich bewährt

    ND: Wie weit ist das Zeiss-Kombinat auf diesem Weg vorangekommen? Wolfran* Biermann: Die Eigenerwirtschaftung der Mittel bewährt sich. Sie gut für alle Betriebe einschließlich der Forschungszentren. Wenn also beispielsweise die Entwicklung einer neuen Luftbildmeßkammer zum Schluß mehr kostet, als zwischen ...

  • Die Pflicht: Mehr aus Investitionen machen

    ND: Die bevorzugte Entwicklung der Mikroelektronik hat Milliarden gekostet, die nicht zuletzt auch im Zeiss-Kombinat investiert wurden. Viele sehen heute darin die Ursache für das Zurückbleiben anderer Industriezweige bis hin zu den Problemen in der Ersatzteilversorgung und im Dienstleistungswesen. Wolf ...

  • Vorsitzender der IC Metall erklärt Rücktri

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Zentralvorstandes der IG Metall im FDGB, Gerhard Nennstiel, tritt von seiner Funktion zurück. In einer Erklärung des Sekretariats des Zentralvorstandes der Industriegewerkschaft Metall heißt es dazu, das Sekretariat des Zentralvorstandes der IG Metall habe am Mittwoch ...

  • Das Wichtigste heute: Planerfüllung und die Wende praktisch organisieren

    Besonders wichtig ist, daß jeder weiß, worum es geht. Deshalb habe ich vor Jahren schon im Zeiss-Kombinat Rechenschaftslegungen eingeführt, nicht als allgemeine Fragestunde, sondern Dienstversammlungen vor breitester Öffentlichkeit Dort muß nämlich vor den Arbeitern, Technikern und Ingenieuren, und nicht ...

  • Was wir am Sozialismus ändern müssen? Zuerst den eigenen Beitrag dafür!

    ND sprach mit Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Biermann, Generaldirektor des Kombinates VEB Carl Zeiss Jena, Mitglied des ZK der SED

    ND: Unser Land ist im Aufbruch. Es gibt ungezählte Diskussionsrunden und auch Sie hatten Ende vergangener Woche wieder eine dreistündige Diskussion mit Wissenschaftlern und Technikern des Kombinats-Forschungszentr.ums. Was bewegt Sie in diesen Tagen besonders? wolfrang Biermann: Die Offenheit und Konsequenz, mit der Menschen unseres Landes dafür streiten, den Sozialismus besser zu machen ...

  • Einzelleitung, Entscheidungsfreude und Mitsprache aller

    ND: Man sagt, Sie seien ein strenger Leiter.' Engt straffer Lei» tungsstil nicht sehr die so nötwendige Entscheidungsfreude der Werktätigen ein? Wolf gang Biermann: Kaum. Für das, was in diesem Kombinat geschieht und was es leistet, muß einer geradestehen. Das ist der Generaldirektor. Eine Gegenüberstellung von 'Leitung und sozialistischer Demokratie ist Unfug ...

Seite 5
  • Positive Tendenzen, aber auch Besorgniserregendes

    Ausländische Geheimdienste nutzen neue Bedingungen

    Moskau (ADN). In der UdSSR habe sich durch die Umgestaltungsprozesse eine bedeutende Veränderung des politischen Kli-/ mas vollzogen, schätzte am Mittwoch das Kollegium des Komitees für Staatssicherheit (KGB) auf einer Beratung ein. Wie es dazu bei TASS heißt, stünden den positiven Tendenzen jedoch auch besorgniserregende Entwicklungen gegenüber ...

  • Streitbarer und sachlicher Dialog SED-SPD in Kiel

    Entwicklungsprozesse und Parteibeziehungen beraten Seiten genutzt und der Fortsetzung der Kontakte gedient.

    Kiel (ADN). Der Erörterung von unterschiedlichen Standpunkten in Fragen der Gesellschaftsstrategie sowie der jüngsten Entwicklungsprozesse in der DDR und der Parteibeziehungen dienten zweitägige Gespräche zwischen Vertretern des SPD-Landesvorstandes Schleswig-Holstein und der SED- Bezirksleitung Neubrandenburg, die am Mittwoch in Kiel beendet wurden ...

  • Plandokumente 1990 »eien auf finanzielle Sanierung

    Moskau (ADN). Der Oberste Sowjet der UdSSR hat am Dienstag v in Moskau den Staatsplan und den Staatshaushalt für 1990 bestätigt. Die Festlegungen beider Dokumente sollen laut TASS die Verschlechterung der Situation in der Wirtschaft aufhalten und zielen auf deren finanzielle Sanierung sowie auf die Reduzierung überzogener Staatsausgaben ab ...

  • Äthiopien mobilisiert Kräfte zur Verteidigung der Einheit

    Heftige Kämpfe im Norden halten seit Ende August an

    Addis Abeba (ADN). Das Volk Äthiopiens ist aufgerufen, alle Kräfte zur Verteidigung der Einheit des Landes gegen die fortgesetzten Angriffe der Rebellen der sogenannten , Tigrinischen Volksbefreiungsfront (TPLF) zu mobilisieren. Mit diesem Appell wandte sich die oberste Volksvertretung, die Nationale Shengo, an die Öffentlichkeit ...

  • Rückkehr zur Normalität im Reiseverkehr mit der CSSR Von ADN-Korrespondent Wolfgang J a s i n s k i

    Prng. Die Genugtuung über die Wiederaufnahme des paßund visafreien Reiseverkehrs mit der CSSR am Mittwoch war unübersehbar: Viele der DDR-Touristen, die den Grenzübergang Zinnwald/Cinovec passierten, werteten diesen Schritt als Rückkehr zur Normalität.. Die seit langem bewährte, gemeinsame Abfertigung der Reisenden durch Zollorgane der DDR und der CSSR verlief wie seit Jahren gewohnt völlig unkompliziert ...

  • Krenz-Besuch in Polen hat grundlegende Bedeutung

    Visite bestätigt Willen zu Bereicherung der Beziehungen

    Warschau (ADN). Es sei von grundlegender Bedeutung für die Beziehungen zwischen Polen und der DDR, wenn Egon Krenz nur wenige Tage nach seiner Wahl der Volksrepublik Polen als zweitem Land nach der UdSSR einen Besuch abstattet, konstatierte die polnische Nachrichtenagentur PAP in einer Betrachtung am Vorabend des Arbeitsbesuches ...

  • Karoly Grosx von Ungarns für Einheit Linkskräften

    Budapest. Die Ungarische Sozialistische Arbeiterpartei existiert und organisiert sich. Auf dem Parteitag wollte man eine Partei liquidieren, doch das sei nicht gelungen. Das erklärte Käroly Grösz, der auf der Landeskonferenz 1988 zum USAP- Generalsekretär gewählt worden war, in einem am Mittwoch von „Nepszabadsäg" veröffentlichten Interview ...

  • Forderung nach Schutz für Palästinenser

    New York (ADN). Internationalen Schutz für die Palästinenser in den von Israel besetzten Gebieten hat der Ständige UNO- Beobachter Palästinas, Labib Zuhdi Terzi, vom Sicherheitsrat gefordert In einem Schreiben an den UNO-Generalsekretär verweist er unter anderem auf das Vorgehen der israelischen Besatzer gegen die Bevölkerung der Stadt Beit Sahur, die wochenlang von der Außenwelt abgeschnitten und zum „militärischen Sperrgebiet" erklärt worden war ...

  • Robert Maxwell kaufte 40 Prozent von ,Magyar Hirlap

    Budapest (ADN). Die bisherige ungarische Regierungszeitung „Magyar Hirlap" ist zu 40 Prozent an den britischen Verleger und Chef der Mirror Group Newspapers (MGN), Robert Maxwell, verkauft worden. Wie das Blatt am Mittwoch berichtete, verstehe man sich ab sofort als unabhängige politische Tageszeitung, die der Regierung nahestehe ...

  • Pendelmission am Golf

    UNO-Politiker vermittelt zwischen Bagdad und Teheran

    Bagdad (ADN). Der persönliche Beauftragte des UNO-Generalsekretärs Jan Eliasson hat am Mittwoch in Bagdad eine neue Gesprächsrunde begonnen, um dem seit Monaten festgefahrenen Friedensprozeß am Golf neue Impulse zu verleihen. Während seiner geplanten zweiwöchigen Pendelmission zwischen Bagdad und Teheran wird er auch mit hochrangigen iranischen Politikern konferieren ...

  • Walter Momper: Wir haben soziale Defizite

    Berlin (West) (ADN). Der Regierende Bürgermeister von Berlin (West), Walter Momper, hat vor Selbstzufriedenheit in der Stadt gewarnt. In einer Ansprache am Mittwoch aus Anlaß des evangelischen Reformationstages sagte Momper unter Hinweis auf die Erneuerungsbewegungen in der DDR und anderen sozialistischen Ländern, zwar seien in Berlin (West) fundamentale Grundrechte gesichert, „aber wir haben soziale Defizite" ...

  • Cheney: Hohe Priorität für das SDI-Programm

    Rom (ADN). „Das SDI-Programm hat sowohl für Bush als auch für mich eine hohe Priorität", antwortete USA-Verteidigungsminister Richard Cheney der italienischen Tageszeitung „Cörriere della Sera" auf die Frage, ob in einer Atmosphäre der wachsenden Obereinkunft zwischen Ost und West noch Platz für dieses Weltraumrüstungsprojekt sei ...

  • cSSR plant Ersatzlösung gegen Milliarden-Verlust

    Prag (ADN). Falls Ungarn nach dem Parlamentsentscheid über die Einstellung der Arbeiten am gemeinsamen Donau-Staukomplex Gabdikovo—Nagymaros die Arbeiten am Rückhaltebecken Hrusov-Dunakiliti beendet, wird auf CSSR-Territorium eine zeitweilige Ersatzlösung realisiert. Das erklärte ein leitender Mitarbeiter des Betriebes Wasserwirtschaftsbau Bratislava ■ am- Mittwoch gegenüber CTK ...

  • Einstellung des Prozesses gegen früheren Kosovoer Parteichef abgelehnt

    Belrrad (ADN). Das Präsidium der SFR Jugoslawien hat Forderungen nach Einstellung des Prozesses gegen den ehemaligen BdK-Vorsitzenden des Autonom men Gebietes Kosovo, Azem Vlasi, und 14 Mitangeklagte abgelehnt. Das wurde am Mittwoch in Belgrad mitgeteilt. Den Angeklagten wird zur Last gelegt, nationalistisch-separatistische Kundgebungen organisiert zu haben, die zu bewaffneten Aufständen und zum Tod von 20 Menschen führten ...

  • Pakistan: Benazir Bhutfo bleibt weiter im Amt

    Islamabad (ADN). Ein Mißtrauensantrag mehrerer pakistanischer Oppositionsparteien gegen Ministerpräsidentin Benazir Bhutto ist am Mittwoch in der Nationalversammlung in Islamabad gescheitert. Von den 237 Abgeordneten stimmten 107 gegen die seit elf Monaten im Amt befindliche Regierungschefin. Die Antragsteller erreichten damit nicht die erforderliche einfache Mehrheit von 119 Stimmen ...

  • Nicht als Vormund der DM-Bürger aufspielen

    Frankfurt (Main) (ADN). Der verteidigungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Erwin Hörn, hat sich gegen Einmischungen von BRD-Politikern in die Diskussionen in der DDR ausgesprochen. Die Leute in der DDR hätten es nicht verdient, „daß wir uns hinstellen und so tun, als wären wir ihr Vormund", sagte Hörn auf einer Veranstaltung seiner Partei in' Frankfurt (Main) ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein Weltrekord im .Autofliegen" blieb für zwei Verwandte des britischen Rekordhalters nicht ohne Folgen. Der 27jährige Kevin Majors war auf -dem Flugplatz Enstone (Grafschaft Oxfordshire) nach Anlauf und Start über eine Rampe 74,7 Meter weit .geflogen". Er überstand den .Flug" unverletzt, obwohl sich sein Wagen beim Aufprall überschlug ...

  • Umweltschufztreffen in abschließender Phase

    Sofia (ND-Korr.). Das erste Umweltschutztreffen der 35 KSZE-Staaten in Sofia trat am Mittwoch mit der Aufnahme der zweiten Runde der Plenarsitzungen in seine letzte und entscheidende Phase. Nach über zwei Wochen intensiver Arbeit liegt nun der Entwurf des Schlußdokuments vor, der den Teilnehmerstaaten zur abschließenden Prüfung übergeben wurde ...

  • bereiten

    UdSSR und MVR weiteren Abzug vor

    Ulan-Bator (ADN). Der Abzug von 75 Prozent der zeitweilig in der Mongolischen Volksrepublik stationierten sowjetischen Truppen ward 1990 planmäßig beendet, erklärte Shambyn Batmunch, Generalsekretär der MRVP und Vorsitzender des Präsidiums des Großen Volkshurals, in einem Interview. Zugleich kündigte er an, daß die Regierungen der MVR und der UdSSR Vereinbarungen über die Rückführung des verbleibenden Teils der Truppen vorbereiten ...

  • Gorbatschow und Bush werden sich in der Nähe von Malta treffen

    Moskau (ADN). Das informelle Treffen zwischen - dem Generalsekretär des.ZK der KPdSU und Vorsitzenden des Obersten Sowjets der1 UdSSR, Michail Gorbatschow, und dem USA-Präsidenten George Bush am 2. und 3. Dezember findet in der Nähe Maltas auf Schiffen der Marine beider Länder statt Das teilte das sowjetische Außenministerium am Mittwoch in Moskau mit Die Entscheidung sei mit den zuständigen Stellen der Republik Malta abgestimmt worden ...

  • DDR fordert in UNO mehr Offenheit bei Mililärangelegenheiten

    New York (ADN). Objektiv« Informationen und mehr Offenheit in militärischen Angelegenheiten sollten nach Auffassung der DDR zur Regel in den zwischenstaatlichen Beziehunger werden. Im 1. Komitee dei 44. UNO-Vollversammlung erklärte DDR-Vertreter Manfred Nötzel am Mittwoch in New York, ein solches Herangehen müßte Vertrauen, Sicherheit und Berechenbarkeit stärken und zu einet Begrenzung militärischer Aktivitäten führen ...

  • SPD fordert für Polen einen „Marshall-Plan'

    Bonn (ADN). Die SPD hat ein umfassendes wirtschaftliches Kooperations- und Hilfsprogramm für Polen nach dem Vorbild des „Marshall-Plans" gefordert. Der 1947 als „Hilfsprogramm zur Unterstützung notleidender Völker" verkündete Plan wurde nach dem damaligen USA-Außenminister General Marshall benannt Ziel war es, die durch den zweiten Weltkrieg geschwächten Länder Europas von den USA abhängig zu machen ...

  • Gesinnungsverbole auf den Müll der Geschichte

    Hannover (ADN). Die 40jährige Studienrätin Dorothea Vogt aus Jever ist mit Berufsverbot belegt und aus dem Schuldienst entlassen worden. Im Richterspruch werden ihre DKP-Mitgliedschaft und ihre Kandidatur bei den Landtagswahlen in Niedersachsen für die DKP als schwere Dienstvergehen verurteilt Die suspendierte Studienrätin erklärte, daß Denk- und Gesinnungsverbote auf den Müll der Geschichte gehören ...

  • Gedenken an Opfer der Repression in Katyn

    Moskau (ADN). Mit einem Gottesdienst im Waldmassiv bei Katyn im Gebiet Smolensk (RSFSR) gedachten am Mittwoch Angehörige der katholischen Kirche und Vertreter der sowjetischen und der polnischen Öffentlichkeit der Opfer der Repression unter Stalin, meldete TASS. In Katyn liegen die sterblichen Überreste Zehntausender polnischer Offiziere und Tausender sowjetischer Bürger ...

  • Plenum der UNO für Dialog in Afghanistan

    New York (ADN). Für den schnellstmöglichen Beginn des Dialogs in Afghanistan hat sich die UNO-Vollversammlung am Mittwoch ausgesprochen. Nach Einstellung der militärischen Aktivitäten sollten Gespräche aufgenommen werden, um eine Regierung auf breiter Basis zu bilden, heißt es in der ohne Abstimmung verabschiedeten Resolution zur Lage in Afghanistan ...

  • Libanon-Plan unterstützt

    New York (ADN). Die fünf Ständigen Mitglieder des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen haben ihre Unterstützung für das in der saudiarabischen Stadt Taif geschlossene Abkommen über eine friedliche Lösung des Libanon-Konflikts erklärt und alle Libanesen aufgerufen, sich an dessen Verwirklichung zu beteiligen ...

  • Französischer Kerntest

    Wellington (ADN). Frankreich hat auf dem Mururoa-Atoll im Südpazifik erneut einen unterirdischen Nukleartest durchgeführt. Nach Angaben des neuseeländischen Forschungsministeriums erreichte die Explosion eine Stärke von 20 Kilotonnen TNT. Es handelte sich um den sechsten französischen Kerntest in diesem Jahr ...

  • Diplomat erschossen

    Beirut (ADN). Im moslemischen Westteil Beiruts ist am Mittwochmorgen der saudiarabische Diplomat Mohamad al-Marzouki einem Attentat zum Opfer gefallen. Die bislang unbekannten Täter hatten das Feuer auf ihn eröffnet, als er in sein Fahrzeug steigen wollte.

Seite 6
  • Auf der Suche nach den Lebenslinien

    Zu Elisabeth Schulz-Semraus Band „Küchengespräche mit Frau L."

    Von Rudolf H e m p e 1 In den dreizehn überwiegend Mitte der achtziger Jahre entstandenen Beiträgen dieses Bandes begegnen dem Leser Frauen und Männer, bekannte und unbekannte — skizziert, porträtiert, im Zwiegespräch erforscht —, deren Leben in unserem Volk Bestand haben wird. Es sind dies Leute, die Geschichte machen, indem sie, innerlich stark, nach sich selbst suchend, konfrontiert mit harter, auch widersprüchlicher Realität, den Weg zu ihrer eigenen Identität nicht verlassen ...

  • Kleines Ensemble beweist sich am großen Wagner

    „Tristan und Isolde" in Cottbus inszeniert,

    Von Ernst Krause Möchten Sie den „Tristan" in Cottbus hören und sehen? Warum eigentlich nicht? Oder sind den horrenden Anforderungen dieses Wagnerwerkes nur die großen Häuser gewachsen? Nun, nach 1945 stellt sich das Theater in Cottbus erstmals wieder der Herausforderung dieses Werkes. Intendant Johannes Steurich hat für sein Haus seit Jahren die passende Linie für die Oper gefunden: Wagner, Verdi, Strauss, Mussorgski als Dominanz ...

  • Mit Verantwortung und Sachkunde beteiligt sein

    In dem Papier wird betont, daß sich der Kulturbund der unerläßlichen grundlegenden humanistischen und demokratischen Erneuerung der sozialistischen Gesellschaft stellt. „Das Präsidium", so wird weiter erklärt, „ist sich der Tatsache bewußt, daß es die eigenen Überlegungen und Beschlüsse, so des XI. Bundeskongresses, nicht mit aller Konsequenz und Standhaftigkeit verwirklicht hat und somit selbst Verantwortung für den eingetretenen Vertrauensverlust trägt ...

  • Zeitnahe romantische Balladen

    Ein Abend mit Manja Behrens im Musikclub

    Eine Stunde großer Vortragskunst war am 28, Oktober zu erleben. Im Musikclub des Schauspielhauses Berlin wurden unter dem Motto „Zu Bacharach am Rheine..." deutsche Balladen von Brentano und Heine, Goethe und Hebbel, Herder und .Lessing, Chamisso und Fontane dargeboten. Die Texte wurden von einer der Nestorinnen der Schauspielkunst Manja Behrens und von den jungen Künstlern Henrik Czerny (Bariton) und Burkhard Bauche (Klavier) zu Gehör gebracht ...

  • Offen über Probleme der Umwelt reden

    Mitverantwortung bei der demokratischen Erneuerung zu übernehmen, das gilt für alle im Kulturbund organisierten Interessengruppen. Großes öffentliches Interesse findet die vor einigen Jahren gegründete Gesellschaft für Natur und Umwelt. Unbefriedigend ist jedoch, daß der Kulturbund in der Vergangenheit dringliche Fragen nicht durchsetzen konnte ...

  • Revolutionäre 'Besonnenheit auf allen Seiten

    Prof. Dr. Rita Schober, Präsidiumsmitglied des P. E. N.-Zentrums DDR, hat in einem Schreiben an dessen Generalsekretär Walter Kaufmann ihre Positionen zu der am 26. Oktober verabschiedeten Erklärung der Präsidiumsmitglieder dargelegt In dem Brief schreibt Prof. Schober unter anderem: „Ich trete für alles ...

  • berg zu sehen ist Repro: Katalog Konferenz der DSF über Sowjetliteratur

    Berlin (ADN). Gelegenheit, über „Schriftsteller und Werke, die uns bewegten" ins Gespräch zu kommen, bot eine Konferenz unter diesem Titel am Mittwoch im Zentralen Haus der Deutschsowjetischen Freundschaft in Berlin. Zu dem Treffen anläßlich der Tage des sowjetischen Buches in der DDR hatte der Zen- ...

  • Züricher Gastspiel des Theaters der " Freundschaft

    Zürich (ADN). Mit der Aufführung des Stücks „Erpressung" der sowjetischen Autorin Ljudmila Rasumowskaja ernteten Künstler des Berliner Theaters der Freundschaft zu Wochenbeginn in Zürich Beifall und Anerkennung. Das Ensemble, das im Rahmen des 10. Kinder- und Jugend- Theatertreffens der Schweiz auftrat, beeindruckte das Publikum im ausverkauften Theaterhaus Gessnerallee durch eine überzeugende Darstellung des brisanten Stücks ...

  • Donnerstag-Gespräch ( zu Fragen der Zeit

    Berlin (ND). Müssen technische Konsumgüter immer teurer werden? Wie konnten unsere Medien derartig verkümmern ? Wie selbständig sind die Blockparteien? Wer stellt unser Lohngefüge vom Kopf auf die Füße? Wie, mündig ist der DDR-Leser? Antworten darauf und auf andere Fragen, die die Zuschauer ab 19 Uhr unter den Berliner Rufnummern 6714, 67 18, 6719 stellen können, werden in der neuen Live-Ausgabe des Donnerstag- Gespräches um 20 Uhr im 1 ...

  • Alle Menschen guten Willens akzeptieren

    Vertrauensbildung und alle Menschen guten Willens als Gesprächspartner zu akzeptieren, auch jene, die in oppositionellen Gruppen wirken, sei wichtig, forderte der Chemiker Prof. Dr. Burkhart Philipp. Vor allem jungen Menschen sei wieder Mut zu machen, damit sie sehen, hier gibt es für sie eine Perspektive, und die Wende ist kein taktischer Schachzug ...

  • Kulturbund sucht das freimütige Gespräch mit vielen Bürgern

    Vorschläge für die künftige Arbeit wurden im; Präsidium beraten Von Gudrun Schmidt

    Drei Wochen sind vergangen, seit sich das Präsidium des Kulturbundes mit dem Beitrag der Massenorganisation zum geistigen Leben unseres Landes befaßte (das Kommunique darüber ist nachzulesen im ND vom 13. Oktober). Am vergangenen Dienstag kam das Präsidium erneut zusammen, um in dieser bewegten Zeit des Aufbruchs den Gedankenaustausch fortzusetzen, Position zu beziehen, weitere Aufgaben zu beraten ...

  • Kontrastreiches Programm zu den 2. Jazztagen

    Berlin (ADN). Voller musikalischer Kontraste ist das Programm der 2. Jazztage der DDR vom 23. bis 26. November in Weimar. 65 Formationen mit rund 400 Musikern werden das gesamte Spektrum des Jazz von Ragtime über Dixieland und Mainstream bis zu improvisierter Annäherung an zeitgenössische Musik bieten ...

Seite 7
  • Ein Maßschuß von Diaz zerstörte die Hoffnung

    Gastgeber kämpfte aufopferungsvoll, aber glücklos

    Von unserem Berichterstatter Eckhard G a 11 e V Wenn nach zwei normalen Spielen keine Mannschaft ein Tor zustande gebracht hat, stellt sich die. Frage nach dem Warum. Eine Antwort wäre bei den Torhütern zu finden. In Monaco war Rudwaleit Extraklasse, in Berlin war es Ettori. Was in beiden 90- Minuten-Spielen auf ihr Tor kam, meisterten sie zuverlässig und eben wie Könner ...

  • Über 20000 feierten mit ihrer Mannschaft ein Fest

    Schweizer konnten sich dem Dauerdruck nicht entziehen

    Von unserem Berichterstatter Herbert K o B Dauerregen konnte die Karl- Marx-Städter nicht davon abhalten, ihren Himmelblauen den Rücken zu stärken. Und 20 800 begrüßten den FCK mit einem Jubel, wie er sonst nur in südlichen Regionen zu erleben ist. Dauerdruck aus allen Mannschaftsteilen von Beginn an beeindruckte die Schweizer sichtlich ...

  • Der Weltmeister heißt Prost

    Harte Bandagen im Geschäft mit Automobilrennsport

    Von unserem Pariser Korrespondenten Dr. Claus D ü m d e Nicht unerwartet fiel der tagelang verzögerte Spruch der vier in Paris versammelten „Berufungsrichter" des internationalen Automobilverbandes (FIA) in Sachen „Großer Preis von Japan" aus. Sie bestätigten die von den Sportkommissaren des Rennens in Suzuka getroffene Entscheidung, den brasilianischen Formel-l-Piloten Ayrton Senna zu disqualifizieren ...

  • Meinungen

    Helmut Jöschlce, .BFC-Trainer: Es ist bitter für uns, zweimal gegen solch eine starke Mannschaft nicht verloren zu haben und trotzdem ausgeschieden zu sein. Bodo Rudwaleit: An diesen Ball war kein Herankommen. Arsene Wenger, Trainer Monacos: Ein echter Pokalfight. Beide hätten gewinnen köiVrtenJ'tn der ersteh halben Stunde hatten wir es sehr schwer ...

  • Aktuelle Aufgaben des Sports beraten

    Der Deutsche Turn- und Sportbund der DDR will zur Erneuerung des Sozialismus in der DDR einen dem Sport gemäßen Beitrag einbringen: In einer gründlichen Aussprache des Präsidiums des DTSB-Bundesvorstandes wurden Standpunkte über den Platz des DTSB in den Auseinandersetzungen der gegenwärtigen Zeit diskutiert ...

  • LANDESMEISTER

    N. Tirana-B. Mündien B. Lissabon— H. Budapest 5r. Sofia—Sparta Prag Eindhoven-St. Bukarest Innsbrudc-Dnepropetr. KV Mechelen-Malmö FF AEK Athen-Marseille Real Madrid-AC Mailand rOKALSIEGER Samp. Genua-Dortmund D. Bukarest-Pan. Athen Stockholm-Valladolid F. Budapest-A./W. Wien P. Belgrad-Groningen FC Barcelona-Anderfedit 2: 0:2 Gr ...

  • haben wir das zum letztenmal hier erlebt.

    ND: Der FCK hat wieder sein Europa-Cup-Gesicht präsentiert. Torsten Binermann: Ganz so kann man es nicht sehen. Europacup- und Punktspiele sind zwei verschiedene Dinge. Aber es ist ganz klar, daß wir jetzt auch im Pokal und in der Oberliga an dieser Leistung gemessen werden. Und wichtig wird es sein, unseren Zuschauern annähernde Leistungen des öfteren zu bieten ...

  • Noitwen

    *. Spieltag in der Volleyball- Oberliga der Männer: SC Leipzig gegen SC Dynamo Berlin 3:1 (12, -13, 2, 11), TSC Berlin-SC Traktor Schwerin 1:3 (-U, 11, -8, -11). Spitze: SC Dynamo 10:4/7 Punkte, SC Traktor 10:5/7, SC Leipzig 10:5/7. Nach der 4. Runde der Schach-, Weltmeisterschaft für Mannschaften in Luzern führt die UdSSR mit 12,5 Punkten vor Ungarn und England mit je 10 Punkten ...

  • Neuauflage

    Prof. Dr.-Ing. habil. B. V. Rabinovic, Dr. sc. techn. R. Mai und Dr.-Ing. G. Drossel Grundlagen der Gieß- und Speisetechnik für Sandformguß 2., überarbeitete Auflage 408 Seiten ■ 308 Bilder ■ 59 Tabellen Leinen 60,00 M Bestellnummer: 542 082 6 Leserkreis: Ingenieure, Technologen, Dozenten und Studenten einschlägiger Fachrichtungen, Meister in der Gießereipraxis Zu beziehen durch den Buchhandel ...

  • Gespräch

    Torsten Bittetmann

    ND: War es schwer, das Spiel in Sion nur als Zuschauer zu erleben? Torsten Bittermann: Es war schon bedrückend, nach der zweiten Gelben Karte zu Hause am Fernseher zu sitzen und die Mannschaft kämpfen zu sehen. ND: Was hatben Sie vor dem Spiel gegessen?

  • Torsten Bittermann: Spaghetti natürlich. Und zum Kaffee gab es noch Kuchen.

    ND: Ein Wort zum Publikum? Torsten Bittermainn: Es war ein herrliches Gefühl, vor so einer begeistert mitgehenden Kulisse zu spielen. 20 800 Zuschauer — wann

  • Weitere Resultate

    Halbfett gedruckte Mannschaften sind eine Runde weiter. Das Resultet hinter dem Schrägstrich ist das Resultat des 1. Spiels.

Seite 8
  • Mit einem neuen Arbeitsstil wollen wir an die künftigen Aufgaben gehen

    FDGB-Bezirksvorstand zu Fragen gewerkschaftlicher Interessenvertretung

    „In unserer Arbeit muß und wird ein neuer Arbeitsstil einziehen", heißt es in einer Erklärung des FDGB-Bezirksvorstandes Berlin, die am Mittwoch unserer Redaktion übergeben wurde und in der die gegenwärtigen Aufgaben gewerkschaftlicher Interessenvertretung enthalten sind. Die Berliner Gewerkschaftsorganisation stellt sich den Fragen und Problemen unserer, Zeit ...

  • Wann kommt Licht in dunkle Ecken?

    " Finster war's, der Mond sehten nicht — bei unserem Spaziergang dieser Tage durch das Hellersdorf er Neubauviertel östlich der U-Bahnhöfe Heinz-Hoffmann-Straße und Cottbuser Platz. Gemeint sind Erwin-Kramer-, Fritz-Selbmann-, Etkor- Andre- und die Waldemar-Schmidt- StraBe, allesamt bereits bezogen. Vom Berliner ...

  • Sicherheitspartnerschaft von Kunstlern und Volkspolizei

    Pressegespräch zur Demonstration am Sonnabend

    Über ihre gemeinsam vereinbarte Sicherheitspartnerschaft für die Demonstration Berliner Kunst- und Kulturschaffender am 4. November informierten am Mittwoch in einem Pressegespräch die Organisatoren der Veranstaltung sowie Oberst Joachim Grievbel, Stellvertreter des Präsiden- ^ten der Berliner Volkspolizei, und Oberst Heinz Schlehuber, Leiter der Abteilung Verkehrspolizei ...

  • kann die angespannte Kaderlage entspannt werden?

    Bezirksschulratin Rotraut Stierand über Sofortmaßnahmen

    Berlins Bezirksschulrätin Rotraut Stierand informierte in einem ADN-Gespräch,. wie Sofortmaßnahmen umgesetzt werden, die im Ergebnis der Beratung der Leitung des DDR-Volksbildungsministeriums mit den Bezirksschulräten am Dienstag auf der Tagesordnung stehen. Berliner Lehrer für Geschichte und Staatsbürgerkunde ...

  • Sorgt für eine friedliche Manifestation am 4.Hovember

    Oberbürgermeister Erhard Krack, Kulturminister Hans- Joachim Hoffmann und der Vorsitzende der Gewerkschaft Kunst, Herbert Bischoff, haben den folgenden Aufruf unterzeichnet: Liebe Bürgerinnen und Bürger der Hauptstadt! Am 4. 11. 1989 führen Berliner Kunst- und Kulturschaffende in Ausübung ihrer demokratischen Rechte eine Demonstration durch ...

  • Konzert gegen Gewalt"

    Sinfonie-Orchester der Stadt in Gethsemanekirche

    Ein „Konzert gegen Gewalt" gab das Berliner Sinfonie-Orchester am Mittwoch in der Gethsemanekirche in Berlin. Unter Leitung von Christian Ehwald spielten die Musiker im Gotteshaus Schuberts Große C-Dur-Sinfonie. Vor Beginn des Konzertes-mit seiner humanistischen Botschaft wurde .ein Aufruf zur Gewaltlosigkeit verlesen ...

  • Sozialversicherung zur Renlenerhöhung

    Zur bevorstehenden Rentenerhöhung teilt die Sozialversicherung mit, daß ihrerseits alle Vorbereitungen getroffen sind. Jeder Rentner wird mit der Zahlung Ende November/Anfang Dezember seine erhöhte Rente und den Erhöhungsbescheid erhalten. Soweit die Rente auf ein Konto bei einer Bank oder Sparkasse überwiesen wird, liegen die Bescheide zu diesem Zeitpunkt bei den jeweiligen Kreditinstituten zur Abholung bereit oder werden, ■wie in Berlin, durch die Post zugestellt ...

  • Treffen vor Versammlung der Stadtverordneten *

    Die Vorsitzenden der Berliner Bezirksverbände der mit der SED befreundeten Parteien und des Bezirksausschusses der Nationalen Front der DDR tauschten bei einer Begegnung mit dem 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin der SED, Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, dem 2 ...

  • Rollstuhlfahrer bilden Interessenverband

    Als unmittelbare Reaktion auf eine Anfrage beim ersten Berliner Sonntagsgespräch wird bei den Freidenkern der DDR ein Interessenverband für Rollstuhlfahrer gegründet. Das teilte am Mittwoch Eberhard Schinck, 1. Sekretär des Zentralvorstandes des Verbandes der Freidenker der DDR, mit. Ein Rollstuhlfahrer hatte bei der Zusammenkunft der 20 000 vor dem Roten Rathaus auf die schwierige Lage der Behinderten hingewiesen ...

  • Die kurze Nachricht

    TERMIN VERSCHOBEN. Die Matinee „Dieter Mann liest Briefe von Klaus Mann" im Deutschen Theater wird vom kommenden Sonntag auf den 17. Dezember verschoben. Karten bleiben gültig. KELLERTHEATER. „Theater im Keller" heißt eine Veranstaltungsreihe auf der Insel der Jugend jeweils freitags ab 21 Uhr, am 3 ...

  • Verkehrsänderungen

    Wegen Arbeiten am unterirdischen Versorgungsnetz im Bereich Gürtelstraße/Frankfurter Allee werden vom 3. November, 18 Uhr, bis 4. November, 12 Uhr, die rechte Fahrspur der Frankfurter Allee stadtauswärts und die rechte Fahrspur der Gürtelstraße in Richtung Ostkreuz gesperrt. Vom 2. November, 8 Uhr, bis 3 ...

  • „Spuren und Zeichen"- Fotoschau in Treptow

    „Spuren und Zeichen" heißt eine Fotoausstellung des Osterreichers Manfred Bockelmann, die bis zum 27. November im Studio Bildende Kunst in der Baumschulenstraße 78 montags bis freitags von 13 bis 18 Uhr und zusätzlich sonntags von 14 bis 18 Uhr zu sehen ist. Audiovisionen des Künstlers werden am 26. und 27 ...

  • Aus dem Kies unseres Fotografen: Lichtenberger Details

    Gönnen Sie sich etwas Muße. Auch beim Bummel durch die Gegend gleich um die Ecke kann man mal tief durchatmen und neu auftanken. Unser Fotograf Siegfried Bonitz entdeckte in seinem Lichtenberger Kiez einige bemerkenswerte Details. Dazu gehört ein restauriertes Fassadenelement in der Pfarrstraße - ein erhalten gebliebener steinerner Kopf ...

Seite
Standortbestimmung für die philosophische Forschung „in großer Offenheit haben wir über alles gesprochen" Völlige Obereinstimmung bei Treffen Michail Gorbatschow—Egon Krenz Effektivere Wege der Zusammenarbeit, eine höhere Stufe der Kooperation Erneuerung auf der Grundlage der Werte und Ideale des Sozialismus Regierung Nikaraguas hob die einseitige Waffenruhe auf EG entsandte der Kommission in die DDR Gespräch zwischen Gerhard Beil und Martin Bangemann Unverletzlichkejt der Grenzen in Europa Karl-Marx-Stadt mit 4:1-Sieg, Aus für BFC Positive Wirkung auf internationales politisches Klima Eingabenausschuß der Volkskammer berief in Berlin Touristen wieder in die £SSR Extremisten morden Zugkatastrophen in Indien \ Kurz berichtet] Zuspitzung in Namibia Siedler als Soldaten US-Marinetanker brannte
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen