18. Nov.

Ausgabe vom 21.10.1989

Seite 1
  • Sprecher des Außenministeriums zu Ausreise-Regelung in Warschau

    Genehmigung für ständige Ausreisen von DDR-Bürgern aus der Botschaff der BRD in Polen aus humanitären Gesichtspunkten / Mit VRP abgestimmte Regelung nur zeitweilig / Allen, die zurück wollen, steht der Weg offen

    FRAGE: Die DDR hat in Übereinstimmung mit der Regierung der VR Polen entschieden, die Genehmigungen für ständige Ausreisen der DDR-Bürger, die sich gegenwärtig in der BRD-Botschaft in Warschau aufhalten, durch die dortige Botschaft der DDR in der VR Polen zu -erteilen. Können Sie bitte diese Entscheidung ...

  • Walter Momper für Gespräch mit Egon Krenz

    Regierender Bürgermeister von Berlin (West) bewertet die Dialogbereitschaft der DDR als positiv

    w Bonn (ADN). Die DDR wird nach Überzeugung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin (West), Walter Momper, auch nach der Wahl des neuen SED- Generalsekretärs unverändert an den Absichten festhalten, ihre Politik der Kooperation und guten Nachbarschaft mit seiner Stadt zu bewahren und fortzusetzen. ...

  • Erneuter Anschlag auf die DDR-Staatsgrenze

    Steinwürfe auf Grenzsoldaten am Brandenburger Tor

    Berlin (ADN). Auf die Staatsgrenze der DDR zu Berlin (West) wurde am Donnerstag gegen 22.40 Uhr ein provokatorischer Anschlag verübt. Fünf Westberliner hatten am Brandenburger Tor die Mauer erklommen und bewarfen unter den Augen Schaulustiger Grenzsicherungskräfte mit Pflastersteinen. Gefreiter Holger Sänger, ein zwanzigjähriger Werkzeugmacher aus dem VEB Carl Zeiss, forderte die Provokateure zum Verlassen des Hoheitsgebietes der DDR auf ...

  • Der Dialog ist keine Saisonerscheinung

    Im Gespräch mit Berliner Tiefbauern stellten Arbeiter die Frage: Ist der Diaioc, den der Generalsekretär des ZK der SED, Egon Krenz, in seiner Rede auf der 9. ZK-Tagung so betont hat, nicht nur eine zeitweilige Angelegenheit und Ergebnis öffentlichen Drucks? Dazu sagte Günter Schabowski: Druck und Dialog schließen einander geradezu aus ...

  • Politiker aus Vietnam bei Willi Stoph

    Gespräch mit Dong Si Nguyen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, empfing am Freitag den vietnamesischen Vorsitzenden im Wirtschaftsausschuß DDR—SR Vietnam und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der SRV, Dong Si Nguyen, zu einem freundschaftlichen Gespräch. Beide Politiker würdigten die positiven Resultate der brüderlichen Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SRV ...

  • Taifun „Elsie" jagte über die Philippinen

    Tote zu beklagen / Unwetter hinterließ Zerstörungen

    Manila (ADN). Mit Spitzengeschwindigkeiten von 206 Kilometern pro Stunde fegte am Donnerstag der Taifun „Elsie" über den Norden der Philippinen hinweg. Das Unwetter hinterließ ein Bild der Verwüstung. Mindestens vier Menschen kamen ums Leben, mehrere Personen werden noch vermißt. Mehr als 22 000 Menschen verloren ihr Obdach und mußten Zuflucht in Notunterkünften suchen ...

  • Offene Debatte um aktuelle Fragen unserer Gesellschaft

    Vorschläge und Standpunkte zur Entwicklung des Sozialismus

    Berlin (ND). Freimütiger und kritischer Dialog über alle aktuellen politischen und ökonomischen Probleme im ganzen Land: Auch am Freitag befanden sich Vertreter der Parteiführung, Minister und weitere Politiker inmitten von Arbeitskollektiven und berieten mit ihnen Fragen zur weiteren Gestaltung des Sozialismus in der DDR ...

  • Wir unterstützen, was jetzt auf den Weg gebracht wurde

    In unserem Produktionsbereich zog in den letzten Jahren moderne Technik für rund 25 Millionen Mark ein. Zur Zeit bauen wir ein modernes Hochregallager auf. Unser Ziel ist die rechnergestützte Produktion von der Materialeinspeisung bis zum Fertigprodukt, um endlich ein Nadelöhr im Betrieb zu beseitigen ...

  • unten arbeitet

    Auf der 9. Tagung des Zentralkomitees der SED sind die angestauten Probleme offen genannt worden. Auch in Zeitung und Fernsehen wird offen gesprochen. Was uns nie mehr passieren darf: Wenn bei uns in der Gewerkschaftsversammlung etwas Kritisches ausgesprochen worden war, wurde das vom Vertrauensmann, über die AGL zur BGL von Stufe zu Stufe „gefiltert" ...

  • Magdeburg-Erfurt 1:0 HFC-Bischofswerda 4:0

    FUSSBALL: Der 1. FC Magdeburg behauptete mit einem '1:0 (0:0)- Heimsieg über den FC Rot-Weiß Erfurt am Freitagabend beim vorgezogenen Punktspiel der Fußball- Oberliga die Tabellenspitze. Im zweiten Spiel setzte sich der HFC Chemie mit 4:0 (2:0) gegen den Tabellenletzten Fortschritt Bischofswerda durch ...

  • 1,3 Mio Nikaraguaner schon in Wählerlisten

    Managua (ADN). Rund 1 336 000 Nikaraguaner schrieben sich bereits in die Wählerlisten zu den allgemeinen Wahlen am 25. Februar 1990 ein. Das sind 70 Prozent der fast zwei Millionen Wahlberechtigten. Der Vorsitzende des Obersten Wahlrates, Mariano Fiallos, wertete dies als Ausdruck des Vertrauens der Bevölkerung in das Wahlsystem und als Zeichen ihrer Bereitschaft, die politischen, ökonomischen und sozialen Probleme friedlich zu lösen ...

  • Erdstöße in der Nähe von Rom lösten Panik aus

    Rom (ADN). Kleinere Erdstöße haben in der Nacht zum Freitag in der Umgebung von Rom zwar keine nennenswerten Schäden angerichtet, aber angesichts des jüngsten Erdbebens in San Francisco Hunderte Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Die^Einwohner mehrerer Ortschaften flohen nach einem 10- Sekunden-Erdbeben der Stärke 3,8 auf der Richterskala und mehreren Nachbeben aus ihren Häusern und verbrachten die Nacht auf der Straße ...

  • 1000 neue „Lance"

    der USA sollen Hauptstdtiöriierungjland: BRD

    Bonn (ADN). Die USA wollen 1000 nukleare Lance-Nachfolge- Raketen in Westeuropa stationieren, berichtete der in Bonn erscheinende Parlamentarisch-Politische Pressedienst. Die Reichweite der bisherigen taktischen NATO-Raketen vom Typ Lance wird von gegenwärtig 120 auf über 480 Kilometer verlängert und liegt damit nur um 20 Kilometer unter dem der Mittelstrekkenraketen, die nach dem sowjetisch-amerikanischen INF-Vertrag zu vernichten sind ...

  • Obdachlose bleiben auf der Straße

    Lüneburg (ADN). Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat es der niedersächsischen Stadt Zeven verboten, auf dem Gelände der Kommune ein Heim für Obdachlose zu errichten. In einer einstweiligen Verfügung ordneten die Justizbehörden den sofortigen Stopp bereits eingeleiteter Bauarbeiten an. Der Ausgrenzungsbeschluß für die Obdachlosen wurde mit dem Argument begründet, daß „soziale Einrichtungen nicht in reinen Wohngebieten angesiedelt werden dürfen" ...

  • Ein Brecht den wir bisher

    nicht kannten Tagebuch wiedergefunden

    x Berlin (ND). Lange Zeit galten die frühesten Selbstzeugnisse Brechts, seine Tagebücher aus der Gymnasiastenzeit, als verloren. Unlängst hat der Verleger Dr. Siegfried Unseld das Tagebuch No. 10 des jungen Brecht erworben, von dessen Existenz bisher nichts bekannt war. Man hatte Aufzeichnungen eines ...

  • Bescheide zur

    Rentenerhöhung ab November Keehtsvorschiift veröffentlicht

    Berlin (ADN). Die 3125 000 Bürger, die ab 1. Dezember 1989 eine Rentenerhöhung erhalten, werden ab November von der zuständigen Stelle der Sozialversicherung einen schriftlichen Bescheid über ihre künftige Rente bekommen. Gesonderte Anträge sind nicht erforderlich. Die Einzelheiten der Rentenerhöhung sind in der „Vierten Verordnung über die Gewährung und Berechnung von Renten aus der Sozialpflichtversicherung" enthalten ...

  • I Kun berichtet\

    Weitere Opfer der Droge

    Bonn. Ein 34jähriger Mann ist in Frankfurt (Main) an einer Überdosis Heroin gestorben. Er ist das 62. Raiuschgiftopfer in der Mainmetropole in diesem Jahr. In München wurde der 17. Rauschgifttote in diesem Jahr gezählt

  • Jeder 8. Belgier ist arm

    Brüssel. Mehr als 1,2 Millionen der knapp zehn Millionen Belgier leben in bitterer Armut, stellt eine Studie der Universität Antwerpen fest. Etwa 50 000 Menschen in diesem Land haben kein Obdach.

  • Maltesischer Frachter sank

    Paris. Ein maltesischer Frachter ist am Freitag bei schwerer See in der Biscaya gesunken. Drei der sieben Mann Besatzung konnten bisher gerettet werden.

Seite 2
  • Wo genossenschaftliche Demokratie gefördert und wo sie gehemmt wird

    Berlin (ND). Die Überwindung ungerechtfertigter Ertrags- und Leistungsunterschiede in LPG und VEG standen im Mittelpunkt einer Tagung des Volkskammerausschusses für Landwirtschaft, Forstwirtschaft und Nahrungsgüterwirtschaft, der am Freitag unter Leitung seines Vorsitzenden Michael Koplanski (DBD) zusammentrat Zu Beginn informierte Volkskammerabgeordneter Werner Krolikowski, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die Ausschußmitglieder über die 9 ...

  • Reisemöglkhkeiten—was wir wollen und wer sich quer legt

    In den offenen, vielfach leidenschaftlich geführten Gesprächen dieser Tage steht so wie der Weggang Tausender junger Menschen, die Beseitigung von Versorgungsmängeln, das Leistungsprinzip oder die Ausgestaltung der sozialistischen Demokratie immer wieder die Frage der Reisemöglichkeiten zur Debatte. Allererste Feststellung: Wir wollen solche Reisemöglichkeiten für jeden ...

  • Jeder Sachverhalt wird allseitig und unvoreingenommen aufgeklärt

    Gespräch im Berliner Präsidium der Völkspolizei zu den Ereignissen am 7. und 8. Oktober

    Berlin (ADN). Zu Anzeigen und Beschwerden gegen VP-Angehörige, gegen die-Vorwürfe im Zusammenhang mit den Ereignissen am 7. und 8. Oktober in Berlin erhoben wurden, nahmen am Freitag Oberst der VP Dr. Dieter Dietze, Stellvertreter des Präsidenten der Volkspolizei Berlin und Stabschef, und Klaus Voß, 1 ...

  • Botschaft aus Hubertusstock

    In den letzten Tagen hat in unserem sozialistischen Land ein öffentlicher, offener und konstruktiver Dialog über Grundfragen unserer gesellschaftlichen Entwicklung begonnen. Ein bemerkenswertes Ereignis in dieser Hinsicht war zweifellos das Treffen von Egon Krenz und Dr. Werner Leich, von dem der Landesbischof sagte, es habe nicht einmal 24 Stunderi""nach def Wahl des Generalsekretärs Signalwirkung dafür, wie wichtig der Dialog genommen wird ...

  • Dickenssche Moderne

    Die britische Premierministerin Margaret Thatcher hat auf dem Jahresparteitag der regierenden Konservativen die Ergebnisse ihres seit über zehn Jahren verfolgten Kurses verteidigt: das Land grundlegend modernisiert, der Produktivitätszuwachs enorm, die Profite auf dem besten Stand seit 20 Jahren und ...

  • Egon Krenz erhielt weitere Glückwünsche

    Berlin (ADN). Zu seiner Wahl zum Generalsekretär des ZK der SED hat Egon Krenz weitere Glückwünsche erhalten. Es gratulierten der Generalsekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der MVR, Shambyn Batnaunch, im Namen des Volkes und ...

  • Außerordentliche Tagung der Stadtverordneten Dresdens

    Teilnehmer der Aussprache zur Mitarbeit eingeladen

    Dresden (ADN). Der in Form von Rathausgesprächen zwischen dem Dresdner Oberbürgermeister und Bürgern der Stadt sowie Vertretern der evangelisch-lutherischen und der katholischen Kirche begonnene Dialog wird mit einer Tagung der Stadtverordnetenversammlung fortgesetzt. Das außerordentliche Plenum ist für Donnerstag kommender Woche einberufen ...

  • Katholiken Europas für Frieden und Abrüstung

    Christen aus 25 Ländern verabschiedeten Erklärung

    Frankfurt (Oder) (ADN). Die besondere Mitverantwortung der katholischen Christen für das Schicksal Europas hat der Internationale Fortsetzungsausschuß der Berliner Konferenz europäischer Katholiken (BK) unterstrichen. In einer am Freitag in Frankfurt (Oder) von katholischen Persönlichkeiten aus 25 Ländern verabschiedeten Erklärung heißt es: „Wir rufen besonders alle Katholiken Europas auf, sich am Bau des gemeinsamen Hauses Europa nicht nur durch Gebet, sondern auch durch die Tat zu beteiligen ...

  • Stadtväter von Greifswald im Disput mit Bürgern

    Vorschlag des OB: Rathausgespräch wird fortgesetzt

    Greifswald (ADN). Einen dreistündigen Disput mit Einwohnern von Greifswald führten am Donnerstagabend der Oberbürgermeister der Stadt, Udo Wellner, sowie mehrere Stadträte. Marxisten und Christen, Arbeiter, Handwerker und Studenten äußerten sich besorgt über die entstandene Situation. Die Gesprächsatmosphäre war bestimmt von Toleranz und Achtung dem anderen gegenüber, aber auch von scharfer Kritik und Selbstkritik ...

  • Unterredung mit Politiker der FDP

    Dresden (ADN). Für die Entwicklung von Kontakten zwischen den Parlamenten der DDR und der BRD setzten sich am Freitag der 1. Sekretär der SED- Bezirksleitung Dresden, Hans Modrow, und der FDP-Fraktionsvorsitzende im BRD-Bundestag, Wolfgang Mischnick, ein. Beide Politiker äußerten sich in diesem Sinne nach einem zweistündigen Gespräch in Dresden vor Journalisten ...

  • DDR-Diplomaten bei Staatsoberhäuptern

    Reykjavik (ADN). Die isländische Präsidentin, Frau Vigdis Finnbogadottir, hat am Freitag in Reykjavik DDR-Botschafter Günter Schurath zur Entgegennahme des Beglaubigungsschreibens empfangen. Bei dem Gespräch wurde übereinstimmend hervorgehoben, daß es im Interesse von Frieden und Sicherheit dringend notwendig sei, den Entspannungs- und Abrüstungsprozeß kontinuierlich fortzusetzen und das Vertrauen sowie die Zusammenarbeit unter den Völkern zu fördern ...

  • Glückwunsch zum 65. Geburtstag von Franz Muhri

    Grüße des ZK der SED an den Vorsitzenden der KP Österreichs Berlin (ND). Zum 65. Geburtstag des Vorsitzenden der KP Österreichs, Franz Muhri, übermittelte das Zentralkomitee der SED in einem von seinem Generalsekretär Egon Krenz unterzeichneten Grußschreiben herzliche Glückwünsche. „Die Mitglieder der ...

  • bei Willi Stoph

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Freundschaft und Verbundenheit, die effektive Zusammenarbeit und Solidarität mit der UdSSR und den anderen sozialistischen Ländern fest eingeschlossen sind. Der gegenwärtig verstärkten Verleumdungskampagne imperialistischer Kräfte zur Destabilisierung des Sozialismus müsse und könne — so betonten die ...

  • Beileidstelegramm in die UdSSR

    Berlin (ADN). Im Namen der Partei- und Staatsführung und des Volkes der Deutschen Demokratischen Republik hat der Generalsekretär des ZK der SED, Egon Krenz, in einem Telegramm an den Generalsekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzenden des Obersten Sowjets der UdSSR, Michail Gorbatschow, tiefempfundenes Beileid zum tragischen Unglück eines Flugzeuges der sowjetischen Streitkräfte im transkaukasischen Militärbezirk übermittelt ...

  • „Sputnik" kommt wieder in den Zeitungsvertrieb

    Berlin (ADN). Die sowjetische Monatszeitschrift „Sputnik" kommt wieder in den Zeitungsvertrieb der DDR und in die Postzeitungsliste. Der Außenhandelsbetrieb Buchexport-Import wird entsprechende Verhandlungen mit dem sowjetischen Partner aufnehmen, damit der „Sputnik" den Abonnenten sowie an Kiosken zum schnellstmöglichen Zeitpunkt wieder zur Verfügung gestellt werden kann ...

  • 39 Vorträge bei den Techniktagen Österreichs

    t Berlin (ADN). Das „österreichische Technisch-Wissenschaftliche Symposium in der DDR 1989" ist am Freitag zu Ende gegangen. Gut 1400 Wissenschaftler, Techniker und Ingenieure aus Betrieben und Institutionen der DDR besuchten die Vorträge im Internationalen Handelszentrum in Berlin und beteiligten sich an den Diskussionen ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brüdcner, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Heinz Jakubowski, Otto Lude, Dr. Wolfgang Spickermann, Klaus Ullrich. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 ...

  • Gespräch mit Botschafter der DDR in der UdSSR

    Moskau (ADN). Alexander Jakowlew, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, hat am Freitag den Botschafter der DDR in der UdSSR, Gerd König, empfangen. In einem substantiellen Gespräch wurden Fragen der weiteren Vervollkommnung und Vertiefung der Zusammenarbeit erörtert.

  • Kondolenz an den USA-Präsidenten

    Berlin (ADN). Zu der schweren Erdbebenkatastrophe in Kalifornien übermittelte der Generalsekretär des ZK der SED, Egon Krenz, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, George Bush, und den Angehörigen der Opfer sein tiefempfundenes Beileid.

  • Grußtelegramm an den Papst

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Erich Honecker, sandte Papst Johannes Paul II. anläßlich des Jahrestages der Amtsübernahme ein Glückwunschtelegramm.

  • Gruß an Hundertjährige

    Berlin (ND). Der Staatsrat der DDR gratuliert Anna Fuhr in Groß Ammensieben, Kreis Wolmirstedt, herzlich zur Vollendung ihres 100. Lebensjahres.

Seite 3
  • Der Rat der Arbeiter fürs Verändern und Erneuern

    Drängende Fragen und Antworten zu Problemen unserer Zeit

    Freitag früh im Betrieb Mechanisierung des Berliner Tiefbaukombinates: Günter Schabowski diskutierte mit Schlossern und Kranfahrern, mit Arbeitern über alle Fragen, die sie gegenwärtig bewegen. Nichts wurde ausgeklammert, denn Erwartung und Skepsis sind jetzt ebenso groß wie die Zustimmung zu der von unserer Partei eingeleiteten Wende ...

  • Unser Haus machen wir allein sauber

    Günther Jahn im Gespräch mit Brandenburger Stahlwerkern über Haltung und Arbeit

    Wortkarg waren die Metallurgen wahrhaftig nicht, die Günther Jahn am Freitag früh um 5.30 Uhr am SM-Ofen 1 traf. „Du weißt, bei uns herrschte immer eine offene Sprache", empfing der 1. Schmelzer Jürgen Turkowski den 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Potsdam, „aber Schlußfolgerungen ließen viel zu lange auf sich warten ...

  • Antwort aus Gera auf HD-Kritik

    Bekommt das Plattenwerk das benötigte Material? Minister schaltete sich ein

    ND erhielt Antwort vom 1. Stellvertreter des Kombinatsdirektors des WBK Gera, Horst Koppe. Daraus geht hervor, daß es hier keine Übereinstimmung zwischen den Planaufgaben und den dafür bilanzierten Materiolmengen — nach Sortimenten ist das unterschiedlich — gibt. Zwar habe das Kombinot seinen planmäßig benötigten Materialbedarf fristgemäß an das Bezirksbauamt Gera, dem es untersteht, eingereicht, aber keine grundsätzliche Klärung herbeiführen können ...

  • Versäumnisse der Zulieferer und ein Millionen-Minus

    Hans-Joachim Böhme in der WEMA Aschersleben

    „Ich bin seit 34 Jahren in der Werkzeugmaschinenfabrik Aschersleben. Was wir in dieser Zeit geschaffen haben, ist aller Achtung wert. Das betrifft Produktivität, aber auch Arbeitsbedingungen." So äußerte Gießereileiter Rolf Lange seine Gedanken bei einer Diskussionsrunde mit Hans-Joachim Böhme, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1 ...

  • Warum sich junge Leute noch vor einem Ehrenamt scheuen

    Einwohnerforum in Falkensee mit Werner Kirchhoff

    Genügend kompetente Partner hatten sich am Freitagnachmittag im Tagungssaal des Rates der Stadt Falkensee gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Nationalrates der Nationalen Front, Werner Kirchhon*, versammelt — Abgeordnete, Vertreter des Rates, des Stadtausschusses der Nationalen Front, von Wohnbezirksausschüssen und aus Parteien und Massenorganisationen —, so daß man ohne große Vor- 'rede zum Thema kam: die Wirksamkeit der Ausschüsse der Nationalen Front ...

  • Potenzen und Probleme von Kleinbetrieben unterschätzt?

    Minister Prof. Dr. Karl Grünheid im VEB Berlin-Tapeten

    „Mit unserer Konzentration auf Großbetriebe, auf Kombinate sind die Möglichkeiten, aber auch manche Probleme der Kleinbetriebe in den letzten Jahren unterschätzt worden." So benannte Prof. Dr. Karl Grünheid, Minister für Glas- und Keramikindustrie, am Freitagvormittag einen Grund für seinen Besuch im VEB Berlin-Tapeten ...

  • Qualität statt ladenhüter

    Hans Albrecht bei Kumpeln aus dem Kalibetrieb „Werra"

    Eine der wichtigsten Devisenquellen der Republik ist die Kaliindustrie. Sich dessen bewußt, sind die Kumpel der Grube „Wilhelm Pieck" im Kalibetrieb „Werra" bestrebt, mit der Produktion hochwertiger Düngemittel und technischer Salze gute Exporterlöse zu sichern. Doch müsse sich die harte Arbeit unter Tage und in den Fabriken noch spürbarer in höherer Lebensqualität niederschlagen ...

  • FDCB-Feriendienst im nächsten Jahr: Weniger Plätze, aber mehr Qualität

    Rekonstruktion von Heimen führt zum zeitweiligen Ausfall von 30 000 Reisen

    Antwort: Das ist für 1990 nicht der Fall. Im kommenden Jahr werden etwa 30 000 FDGB-Reisen weniger verteilt werden können als 1989. Das hängt mit unserem Bemühen um eine qualitative Entwicklung zusammen, und wir meinen, damit im Interesse der Gewerkschafter zu handeln. Derzeit führen ein Fünftel der Reisen in ältere, wenn auch meist rekonstruierte Einrichtungen ...

Seite 4
  • Wohnen — Probe auf das Menschenrecht

    Zum Abschluß der Filmdokumentation „Die dritte Haut" aus der Werkstatt H & S

    Von Dr. Volker Müller Am Eingang zum dritten und letzten Teil ihres Dokumentarfilms über das Wohnen und Nicht-wohnen-Dürfen von Menschen auf unserer Erde erinnern die Autoren in einer Serie von Standfotos an erschütternde Begegnungen, die in den beiden vorangegangenen Folgen geschildert worden waren ...

  • Vergnüglicher Marathon des Humors und der Satire

    Autoren von Eulenspiegel- und Kinderbuchverlag lasen

    Von Klaus-Dieter Sch'önewerk Neidisch könnte man werden. Auf die Satiriker. Die geh'n heutzutage im Alltag so für sich hin, und die Geschichten, die sie suchen, sind längst geschrieben — vom Leben nämlich. Na gut, aufheben muß man sie schon, und das bringt doch manchmal Probleme beim Training des aufrechten Gangs ...

  • Poetische Versuche

    Gewiß sollte man die mehr als 80 poetischen Versuche Brechts aus dem Jahre 1913 nicht nach Kriterien beurteilen, die von seiner späteren Lyrik abgezogen sind. Durchgängig erscheinen die Gedichte als Experimente, gewissermaßen als Exerzitien in verschiedensten Formen. Es sind Versuche, an denen er sedne eigenen schriftstellerischen Möglichkeiten überprüft und zugleich einer harten Kritik unterzieht ...

  • „Nur manchmal mehr fühle ich in verlorenen Stunden, daß ich ein Dichter bin..."

    Das Tagebuch No. 10 des Gymnasiasten Brecht / Sensationelle frühe Selbstzeugnisse entdeckt Von Werner Hecht, Direktor des Brecht-Zentrums der DDR

    Im August 1913 hält sich Eugen Berthold Friedrich Brecht mit seiner Mutter zu einer Kur in dem oberfränkischen Bad Stehen auf. Der Fünfzehnjährige macht bei einer Aufführung von Hermann Bahrs „Konzert" am 21. Juni die Bekanntschaft einer Frau aus Weimar, die er folgendermaßen beschreibt: „Ein äußerst feines, interessantes Gesicht ...

  • Plastik für NVA-Truppenteil

    Andenken an Konrad Wolf mit Kunstwerk geehrt

    Im langjährigen produktiven Zusammenwirken zwischen der Akademie der Künste und dem NVA-Truppenteil „Konrad Wolf" gab es gestern einen neuen Höhepunkt. Anläßlich des 64. Geburtstages von Konrad Wolf wurde ein von dem Bildhauer Akademiemitglied Prof. Werner Stötzer und dem Metallgestalter Jan Skuin geschaffenes Kunstwerk übergeben ...

  • Beobachtungen

    Auffällig ist schon früh die Fähigkeit, Menschen zu beobachten und treffend zu beschreiben. Seinen Mitschüler Georg Geyer beschreibt er z.B. in einer „satirischen Biographie" am 2. Juni so: „Die ganze Erscheinung ist wohlanständig, gesetzt und gut bürgerlich, das Gesicht ist brav. Ttotzdem will er Dofctor werden, darauf bereitet er sich jetzt schon vor ...

  • Zweifel und Mission

    Seme vielen Versuche lassen ihn dennoch am 23. September Zweifel aufkommen, ob er Dichter werden kann. Trotz aller teilweise verzehrender Kritik an sich selbst bekennt er sich zur Dichtung und argumentiert auf eindrucksvolle Weise so: „Dichte fast nichts. Nicht schade. Nur manchmal mehr fühle ich in verlorenen Stunden, daß ich ein Dichter bin ...

  • Hallesche Galerie zeigt Werke von Max Ernst

    Gemälde, Graphik, Skulpturen

    Halle (ND-Korr.). Eine repräsentative Werkübersicht des bedeutenden Künstlers Max Ernst (1891 bis 1976) wurde am Freitag vom Staatssekretär im Ministerium für Kultur der DDR, Dr. Dietmar Keller, und vom Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Prof. Dr. Hans-Ludwig Schreiber, in der Staatlichen Galerie Moritzburg Halle eröffnet Damit wird erstmals in der DDR das Werk eines Surrealisten vorgestellt ...

  • Frühe Ansichten

    Der experimentelle Charakter der Poesie des Fünfzehnjährigen kommt auch durch den Formenreichtum seiner Versuche zum Ausdruck: Er versucht sich in der Form der Ballade, des Sonetts, des Versepos, des Knüppelverses. Diese letztgenannte Versform benutzt er in einem „Prolog, Knüp- ' pelverse auf unsere Zeit" zu einer Aussage, die ihn auf der äußersten Gegenposition etwa zu dem revolutionären Lied des Balladensängers in „Leben des Galilei" zeigen ...

  • Ossietzky-Ausstellung in Stockholm verlängert

    Stockholm (ND-Korr.). Die DDR-Ausstellung im Kulturhaus in Stockholm über das Leben und Wirken des streitbaren Publizisten Carl von Ossietzky wird des großen Erfolges wegen verlängert. Sie ist mit ihren zahlreichen Fotodokumenten, Schriften, Büchern und Grafiken von 14 DDR-Künstlern noch bis zum 1. Dezember zu sehen ...

  • Berliner Oktett mit Matthus-Uraufführung

    Berlin (ADN). Im Mittelpunkt eines Konzerts des Berliner Öktetts am Donnerstag im Kammermusiksaal des Schauspielhauses Berlin stand die Uraufführung eines Auftragswerkes von Siegfried Matthus. Der DDR- Komponist hatte das Oktett für Klarinette, Fagott, Hörn ' und Streichquartett „Ich komme einen; Weg" zum 25 ...

  • Kulturarbeitsplan DDR-Ghana unterzeichnet

    Accra (ADN). Ein für die nächsten zwei Jahre gültiger Kulturarbeitsplan zwischen der DDR und der Republik Ghana ist in Accra unterzeichnet worden. In ihm sind Maßnahmen der Zusammenarbeit auf kulturellem und wissenschaftlichem Gebiet festgeschrieben. Dazu gehören die Ausbildung ghanaischer Studenten in der DDR sowie der Austausch von Wissenschaftlern ...

Seite 5
  • Ungarisches Parlament beschloß Veränderungen der Verfassung

    Opposition will mit Offensive die Wahl eines kommunistischen Präsidenten verhindern

    Von unserem Korrespondenten Franz Helling Budapest. Seit Dienstag hat das ungarische Parlament ein ganzes Paket von Entscheidungsvorlagen zu verhandeln. Das reicht von der Verfassungsmodifizierung bis zu Volksbefragungen über Staatswappen und Nationalfeiertage. So heißt es seit dem 19. Oktober nicht ...

  • Seminar zu Militärdoktrinen für 1990 in Wien angesetzt

    KSZE-Tagung soll Verteidigungskonzeptionen erörtern

    Wien (ADN). Ein Seminar über Militärdoktrinen wird vom 16. Januar bis 5. Februar 1990 in der österreichischen Hauptstadt stattfinden. Aul den Termin, die Tagesordnung und weitere Modalitäten einigten sich am Freitag die 35 KSZE-Teilnehmerstaaten auf ihrer letzten Plenarsitzung in der 3. Runde der Wiener Verhandlungen über neue Vertrauens- und sicherheitsbildende Maßnahmen in Europa ...

  • Das Leben normalisiert sich in Kalifornien

    Weniger Tote durch Beben als befürchtet / 2500 Verletzte

    San Francisco (ADN). Drei Tage nach dem schweren Erdbeben beginnt sich im kalifornischen San Francisco und dessen Umgebung das Leben zu normalisieren. Die meisten in den Bürohochhäusern der Innenstadt Beschäftigten sind an die Arbeit zurückgekehrt In den Schulen wurde der Unterricht wiederaufgenommen ...

  • Über drei Millionen müssen von der Sozialhilfe leben

    Bedürftige in der BRD als „Faulenzer" diskriminiert / Unterstützung kaum erhöht

    Von unserem Korrespondenten Werner Otto Bonn. Über drei Millionen Menschen müssen in der BRD bereits von Sozialhilfe leben. Das sind rund fünf Prozent der Gesamtbevölkerung der Bundesrepublik. Diese Zahlen hat das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut des DGB in Düsseldorf veröffentlicht ...

  • ,Die volkseigene Industrie zerschlagen und privatisieren1

    Befremden und Widerspruch auf Ost-West-Konferenz

    Frankfurt (Main) (ADN). Die große Bedeutung vertrauensbildender Maßnahmen für Stabilität und Sicherheit in Europa gehörte zu den wichtigen Themen, die am Freitag auf der Internationalen Konferenz des New-Yorker Instituts für Ost-West-Sicherheitsstudien in Frankfurt (Main) erörtert wurden. Prof. Manfred ...

  • Pressekonferenz in Moskau: Lage in der UdSSR-Wirtschaft ist kompliziert

    Moskau (ADN). Als kompliziert hat der 1. Stellvertreter des Staatlichen Komitees für Statistik der UdSSR, Nikolai Below, am Freitag in Moskau vor der internationalen Presse die wirtschaftliche und soziale Situation in der Sowjetunion eingeschätzt. Unter dem Einfluß von Streiks und zwischennationalen Konflikten habe sie sich vor allem in jüngster Zeit verschärft ...

  • Almosen für ein Fossil

    „Mit dem Hut in der Hand und dem Kopf durch die Wand" — das war npch der zurückhaltendste Kommentar in den Reihen der nordrhein-westfälischen Abgeordneten, als CDU und FDP im derzeit tagenden Düsseldorfer Landtag ausholten und ihren allerletzten Trumpf zogen: einen Spendenaufruf an die Bevölkerung. Kaum ...

  • Mosaik

    Pilot der Drogenmafia gefaßt Bogota. Kolumbiens Polizei nahm in Bogota Jorge de la Cuesta fest. Er gilt als Chef der Piloten des Drogenkartells von Medellin. In der Provinz Boyacä wurden sieben Smaragdhändler erschossen und ausgeraubt. Die Täter gehören vermutlich zur Rauschgiftmafia. 24 Tote bei Verkehrsunglück Sydney ...

  • Polen: PVAP verlangt neue Gespräche am,Runden

    Wirtschaft gegen Volksinteresse kann nicht gesunden

    Warschau (ADN). Die Polnische Vereinigte Arbeiterpartei (PVAP) hat zu neuen Gesprächen am „Runden Tisch" aufgefordert. In einer am Freitag in der „Trybuna Ludu" veröffentlichten Sprechererklärung wird betont, die PVAP stelle mit Besorgnis fest, daß über eine Reihe wichtiger Entscheidungen der gegenwärtigen Regierung nicht mit den daran interessierten gesellschaftlichen Gruppen gesprochen worden sei ...

  • Freilassung Sisulus ist Sieg des südafrikanischen Volkes

    Lusaka (ADN). Das Nationale Exekutivkomitee des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) von Südafrika hat die Freilassung des mehr als 26 Jahre eingekerkerten früheren ANC-Generalsekretärs Walter Sisulu und weiterer sieben Patrioten als einen bedeutenden Sieg des Volkes und der internationalen Gemeinschaft im Kampf gegen die Apartheid gewürdigt ...

  • Polens Premier in Rom

    Rom (ADN). Polens Ministerpräsident Tadeusz Mazowiedci ist am Freitag in Rom von Papst Johannes Paul II. zu einer Audienz empfangen worden. Mazowiecki habe sich beim Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche für dessen jahrelange Unterstützung der Entwicklung in Polen bedankt, teilte ein Sprecher des Heiligen Stuhls mit ...

  • Auf den Spuren von Kolumbus

    Madrid (ADN). Ein Nachbau der „Santa Maria", des Flaggschiffs von Christoph Kolumbus, ist am Freitag im Hafen von Barcelona offiziell vom Stapel gelaufen. Die spanische Königin Sofia taufte ihn anläßlich der am 12. Oktober 1992 bevorstehenden 500-Jahr-Feier der Entdeckung Amerikas. Das 29,6 Meter lange, ...

  • USA-Repräsentantenhaus billigte 837 Mio Dollar für Polen und Ungarn

    Washington (ADN). Das USA- Repräsentantenhaus hat eine Vorlage über Unterstützungszahlungen an Polen ,upd,Ungarn in, Höhe von insgesamt 837 Millionen Dollar gebilligt. Der für drei Jahre vorgesehene Betrag ist nahezu doppelt so hoch wie die ursprünglich von Präsident Bush vorgeschlagene Summe. Der Hauptanteil der Mittel ist für Polen vorgesehen ...

  • Explosionen auf der Sonnt

    Berlin (West) (ADN). Auf der Sonne hat es nach Angaben der Wilhelm-Foerster-Sternwarte in Berlin (West) von Donnerstag mittag bis in die Nacht zum Freitag heftige Explosionen gegeben. In der Hauptphase sei eine unvorstellbare Energiemenge freigesetzt worden, wurde von der Sternwarte mitgeteilt Die dabei entstandene starke Röntgenstrahlung habe eine Stunde lang auf der sonnenbaschienenen Seite der Erde den Zusammenbruch des Kurzwellenfunkverkehrs bewirkt ...

  • Zusammenarbeit auf dem Balkan beraten

    Tirana (ND-Korr.). Für die Festigung der Zusammenarbeit der Länder ihrer Region sprachen sich die Komitees für Verständigung und Zusammenarbeit sowie mehrere regierungsunabhängige Organisationen der Balkanländer auf einem Treffen in Tirana aus. A.n der Begegnung, die entsprechend einer Empfehlung de^ Belgrader Außenministerkonferenz einberufen wurde, nahmen Vertreter Albaniens, Bulgariens, Griechenlands, Jugoslawiens, Rumäniens und der Türkei teil ...

  • Neonazis terrorisieren Mannheims Kommunisten

    Mannheim (ADN). Neonazis haben in Mannheim zur Terrorisierung der DKP-Kandidaten bei den baden-württembergischen Kommunalwahlen am morgigen Sonntag aufgerufen. Unter der Überschrift „Rotfront verrecke" wurden auf einem Flugblatt der neonazistischen „Nationalistischen Jugend" die Namen aller 48 DKP- Kandidaten und ihre Wohnanschriften aufgelistet ...

  • Pfeilkreuzler rufen zum Massaker auf

    Budapest (ADN). In einer Erklärung hat das Parlament Ungarns jegliche Erscheinung faschistischer Ideologie mit tiefer Empörung verurteilt. Wie die Regierungszeitung „Magyar Hirlap" am Freitag berichtete, richtet sich die Erklärung gegen ein kürzlich im Land verbreitetes Flugblatt unbekannter Verfasser, das faschistische und rassistische Gedanken der ehemaligen ungarischen faschistischen Partei der Pfeilkreuzler propagiert ...

  • Pastor Albertz warnt BRD vor Einmischung

    München (ADN). Der frühere Regierende Bürgermeister von Berlin (West), Pastor Heinrich Albertz (SPD), erklärte in einem Gespräch mit der Münchner „Süddeutschen Zeitung", die -BRD sollte sich „möglichst wenig" in die Verhältnisse der DDR einmischen und „nicht solche primitiven Geschichten sagen wie .Wenn ihr euch reformiert, kriegt ihr Geld' - so als ob die DDR käuflich wäre" ...

  • Vorschläge für Losung in Nagorny Karabach

    Moskau (ADN). Die Sonderkommission des Obersten Sowjets der UdSSR für Nagorny Karabach hat dem Obersten Sowjet Aserbaidshans und den Volksdeputierten aus Nagorny Karabach Vorschläge für eine politische Lösung des Problems des Autonomen Gebiets unterbreitet Das teilte der Vorsitzende der Kommission des ...

  • Erneute Kämpfe in afghanischen Provinzen

    Kabul (ADN), Oppositionelle Gruppierungen haben in den vergangenen Tagen in der Provinz Nangarhar erneut Stellungen der Regierungstruppen angegriffen und Ortschaften beschossen. Bei Gegenschlägen der Armee wurden rund 200 Angehörige dieser Gruppierungen getötet und acht Munitionslager vernichtet. In der Provinz Paktia gelang es Regierungstruppen, über 100 Mitglieder der Gruppen außer Gefecht zu setzen sowie Transportmittel und ein Munitionslager des Gegners zu zerstören ...

  • USA verstärken den Druck auf Panama

    Washington (ADN). Die USA- Administration hat eine Verschärfung der Sanktionen gegen Panama beschlossen, berichtete am Freitag die „Washington Post" unter Berufung auf Regierungsvertreter. Amerikanern sind jetzt sämtliche Finanzbeziehungen mit dem Oberbefehlshaber der Panamaischen Verteidigungsstreitkräfte, General Manuel Noriega, untersagt ...

  • Arbeitslosigkeit bleibt unverändert hoch

    Bonn (ADN). Die fünf führenden Wirtschaftsforschungsinstitute der BRD rechnen für 1990 weiterhin mit zwei Millionen in den amtlichen Statistiken erfaßten Arbeitslosen. In einem am Freitag in Bonn veröffentlichten Gutachten prognostizierten sie für das kommende Jahr eine Abschwächung des Wirtschaftswachstums auf Werte zwischen 2,5 und 3,5 Prozent ...

  • In Lateinamerika sterben täglich 3000 Kinder

    Montevideo (ADN). In Lateinamerika und in der Karibik sterben täglich 3000 Kinder an Infektionskrankheiten und Unterernährung. Das geht aus einem Bericht des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) hervor, der in Montevideo verbreitet wurde. Als Ursachen für das Kindersterben führt das Papier den Rückgang der Einkommen und die steigende Inflation an, die höhere Preise für Lebensmittel und soziale Betreuung mit sich bringt ...

  • Transportflugzeug in Armenien verunglückt

    Moskau (ADN). Ein Transportflugzeug vom Typ IL 76 ist in der Nacht zum Freitag in der Nähe des Flughafens Leninakan (Armenische SSR) auf einen Berg geprallt und zerschellt. Wie die „Iswestija" am Freitag meldete, kamen die sieben Besatzungsmitglieder und 17 Passagiere ums Leben. Die Maschine sollte Bautechnik in das Erdbebengebiet befördern ...

  • Was sonst noch passierte

    Als schlechten Scherz empfand das Hotelpersonal im israelischen Tiberias den Besuch eines ausgewachsenen Kamels. Für das Tier wäre ein Zimmer bestellt, beharrte Herrchen, inklusive Bad für das .Wüstenschiff" im Hotelbassin. Vor dem Kollaps der Angestellten kam die Aufklärung: Im Hotel sollte eine Konferenz über Humor stattfinden ...

  • Belgrad beging Jahrestag der Befreiung

    Belgrad (ADN). Mit Kranzniederlegungen begingen am Freitag die mehr als eine Million Einwohner Belgrads den 45. Jahrestag der Befreiung ihrer Stadt vom Faschismus. Sie gedachten damit der über 3000 jugoslawischen Kämpfer und 1000 sowjetischen Soldaten, die bei der Befreiung ihr Leben ließen.

Seite 6
  • /Versprechungen jede Menge, doch keiner gab mir Arbeit'

    43 000 Moslems sind wieder nach Burgarien zurückgekehrt

    Von unserem Sofioter Korrespondenten Volker Hentges ' „Kapitän Andreewo" und „Istanbul" steht in großen Lettern auf einem Hinweisschild. Beiderseits der Straße zum Gebietszentrum Chaskowo, die durch die fruchtbare thrakische Tiefebene führt, abgeerntete Felder, geschäftiges Treiben noch auf Obstplantagen ...

  • Moskau, an einem ungewöhnlichen Mittwoch.

    Auf und am Rande einer internationalen Konferenz über Journalismus notiert / Von Dr. Harald Wessel

    Auge in Auge mit James Bond. So beginnt dieser ungewöhnliche Mittwoch gegen sieben Uhr morgens im Lift des noblen Hotels Oktjabrskaja in der Moskauer Dimitroff-Straße. Man möchte sich die Augen reiben, stutzt für den Bruchteil einer Sekunde, sagt dann in der Sprache des Engländers artig guten Morgen und erntet ein beinahe herzliches Lächeln ...

  • Transportprobleme spitzen UdSSR-Versorgungslage zu

    Zugverkehr nach Armenien wurde wieder aufgenommen Große Schwierigkeiten im grenzüberschreitenden Verkehr

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Klaus J. Herrmann Auf die äußerst ernste Situation im Transportwesen des Landes hat vor Wochenfrist das Präsidium der Sowjetgewerkschaften in einem offenen Brief aufmerksam gemacht Kritik an den Zuständen war auch von Ministerpräsident Nikolai Ryshkow geübt worden ...

  • Lexikon

    Gipfeltreffen des Commonwealth in Kuala Lumpur

    Das gegenwärtig in der Hauptstadt Malaysias tagende Gipfeltreffen des Commonwealth of Nation* ist im zweijährigen Turnus die 27. Zusammenkunft von Regierungschefs dieser nunmehr 40jährigen losen Staaten-Assoziation, die aus dem einstigen British Empire hervorgegangen ist. Ihr gehören gegenwärtig 49 Monarchien und Republiken an, wobei an den Beratungen in Kuala Lumpur erstmalig wieder Pakistan teilnimmt ...

  • Mehr Befürworter echter Abrüstung

    Die Generaldebatte, in der in den vergangenen drei Wochen Vertreter von 154 der 159 UNO- Mitgliedsstaaten Grundsatzerklärungen abgegeben hatten, war stärker noch als in den beiden vorangegangenen Jahren von konstruktiven Beiträgen geprägt. So fand sich, wie das DDR- Außenminister Oskar Fischer vor seinem Rückflug nach Berlin bewertete, kaum ein Redner, der offen der Hochrüstung oder der Konfrontation das Wort geredet hätte ...

  • Hauptstreitpunkt ausgeklammert

    London und Buenos Aires wollen Kontakte erneuern

    Korrespondenz aus Madrid In der spanischen Hauptstadt haben sieben Jahre nach dem Falkland/Malwinen-Konflikt Verhandlungen zwischen ranghohen Repräsentanten Argentiniens und Großbritanniens zu ersten Schritten auf dem Weg der Normalisierung der gegenseitigen Beziehungen geführt. Nachdem Argentiniens ...

  • Technische Tage der DDR in der SFR Jugoslawien

    Spezielle Offerten für die Landwirtschaft

    Gastgeber für die nunmehr zehnten „Tage der Technik der DDR in der SFRJ" war die jugoslawische Stadt Novi Sad. Bis zum 19. Oktober präsentierten1 sich auf dem traditionellen Messegelände der Hauptstadt des Autonomen Gebietes Vojvodina elf Außenhandelsbetriebe der DDR mit speziellen Offerten ihren Partnern ...

  • „Feinarbeit" in den Hauptausschiissen

    Natürlich gab die Generaldebatte auch Gelegenheit zu zahlreichen bilateralen Begegnungen. Oskar Fischer beispielsweise führte am Rande der Tagung nicht weniger als 40 Gespräche mit Amtskollegen, sowohl über den Stand der bilateralen Zusammenarbeit als auch über die Hauptfragen des Weltgeschehens. Die in der Generaldebatte angeschnittenen Probleme der Friedenssicherung und der internationalen Zusammenarbeit werden nun in den Hauptausschüssen, auch Komitees genannt, intensiv weiter erörtert ...

  • Rolle der UNO soll gestärkt werden

    Den Entwurf des Haushaltsplans der Weltorganisation für 1990/91 hat UNO-Generalsekretär Perez de Cuellar im 5. Hauptausschuß vorgelegt, der die Administration und das Budget der Vereinten Nationen behandelt. Vorgesehen sind Ausgaben in Höhe von knapp zwei Milliarden Dollar. Der Generalsekretär drängte darauf, daß diejenigen Staaten, die mit der Bezahlung ihrer Beiträge im Rückstand sind — das trifft vor allem für die USA zu - ihre Schulden begleichen und damit das Wirken der UNO sichern ...

  • In der UNO-Generaldebatte dominierte Konstruktivität

    Weltorganisation wird auf mehreren Sondertagungen globale Probleme erörtern

    Von unserem Korrespondenten Fred Böttcher, New York Nahtlos ist in diesen Tagen die Diskussion auf der 44. UNO- Vollversammlung vom Plenum der Generaldebatte in die sieben Hauptausschüsse der Weltorganisation übergegangen. Neben der Fortsetzung der internationalen Aussprache steht hier die Behandlung von Entschließungsentwürfen zu den rund 150 Tagesordnungspunkten auf dem Programm ...

Seite 7
  • Versammlungen, dl* zum Disput anregen „Man kann doch sein Kind nicht einfach abgeben und sich

    freuen, daß es wohlbehutet ist." Das sagt Andrea Bartsch mit Nachdruck. Wohlbehütet, damit meine sie nicht nur den schönen Garten mit Plansche und originellen Spielgeräten, das großzügig ausgestattete Haus — selbst duschen können die Kinder täglich. Zum Wohlbefinden trage vor allem die liebevolle Aufmerksamkeit der Erzieherinnen bei ...

  • Was hat sich nach der Kritik eines Abgeordneten getan?

    Lokaltermin vor Ort / Dachreparatur kam schnell in Gang

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Manfred Jäger Vor knapp vier Wochen tagte der Hallenser Bezirkstag und beriet Ergebnisse der Schulentwicklung sowie Aufgaben nach dem IX. Pädagogischen Kongreß. In der lebhaften Debatte kam die Rede auch auf die Thomas-Müntzer-Oberschule (EOS), die in der Saalestadt ihr Domizil hat ...

  • Küchenkräuter für den großen Kochtopf

    „Auch an Kleinigkeiten spürt man, wie ernst die Erzieherinnen hier ihre Aufgabe nehmen", bemerkt Andrea Bartsch. Also ringsum Zufriedenheit mit dem Kindergarten? Ja und nein, meint sie. „Wie könnte alles glatt gehen, wenn 180 muntere Mädchen und Jungen den ganzen Tag unter Gleichaltrigen sind, wenn sie gut versorgt und betreut sein sollen? Mitunter sieht eine Mutter mehr als die Erzieherin ...

  • „Station Alpha" dicht umlagert

    Hunderte Kinder des Oderbezirkes waren in der Ferienwoche zu einem zweitägigen Fest Junger Techniker und Naturforscher nach Fürstenwalde gekommen. Bei Altersgefährten holten sie sich Anregungen zum Knobeln, Forschen, Experimentieren und Konstruieren. Unter dem Motto des Schülerwettstreits „Wer weiß es ...

  • werden über Gleichgültigkeit.

    Barbara Schnier setzt auf das Leistungsprinzip. In ihrer Einrichtung stellen die Erzieherinnen nicht jede für sich den monatlichen Plan auf, sondern beraten in kleinen Gruppen. Kolleginnen, die zwar eine gute Arbeit leisten, aber nur, weil sie von den Ideen der anderen leben, werden aufgefordert, sich selbst einen Kopf zu machen ...

  • §12

    (1) Die Unfallwitwen-ZWitwerrenten für a) Witwen aib Vollendung des 60. Lebensjahres und Witwer ab Vollendung des 65. Lebensjahres, b) Witwen/Witwer bei Vorliegen von Invalidität, c) Witwen mit 1 Kind unter 3 Jahren oder 2 Kindern unter 8 Jahren werden um 30 M erhöht. (2) Unfallhalbwaisenrenten werden um 35 M, Unfallvollwaisenrenten um 40 M erhöht ...

  • Behütet heißt nicht abgeschirmt

    Was zu den Elternvertreterwahlen in einem Strausberger Kindergarten im Gespräch ist

    Elternvertreterwahl. Im Foyer des Strausberger Kindergartens „Juri Gagarin" stellen sich die 20 Kandidaten für das Aktiv auf einer Wandzeitung vor. Da sind der Ökonom und die Ingenieurin, der gelernte Glasbläser und die OP-Schwester, der Installateur und die Blumenbinderin, der Augenoptiker und die Sekretärin ...

  • Junge Verkehrshelfer aus Coldifz als Sieger

    Leipzig (ND-Korr.). Zu einem Leistungsvergleich der Arbeitsgemeinschaften Junger Verkehrshelfer trafen sich in der Heinz- Gronau-Oberschule Leipzig Mädchen und Jungen aus verschiedenen Schulen des Bezirkes. Die 18 Mannschaften mit je fünf Teilnehmern hatten sich zuvor in ihren Kreisen qualifiziert. Verkehrspolizisten und freiwillige Helfer prüften das Wissen und Können ...

  • Unterrichtsstunden im Schulforsfgarfen

    Brand-Erbisdorf (ND-Korr.). Einen Schulforstgarten besitzt seit Beginn dieses Schuljahres die Werner-Seelenbinder-Oberschule in Rechenberg-Bienenmühle. Er wurde mit Hilfe von Betrieben des Kreises und Einwohnern der Erzgebirgsgemeinde auf einer Fläche von 800 Quadratmetern angelegt. Schüler können sich im Unterricht sowie in Arbeitsgemeinschaften mit der Anzucht, dem Anbau und der Pflege einheimischer Gehölze beschäftigen ...

  • Schatztruhe für Pioniere

    Frankfurt (ND-Korr.). Eine Schatztruhe, gefüllt mit guten Taten der Pioniere des Oderbezirkes, ist im Zentralen Pionierlager „Feliks Dzierzynski" in Bad Saarow vergraben worden. Im Jahre 2000 soll sie wieder gehoben werden und einer neuen Pioniergeneration verkünden, wie der Auftrag „Meine Liebe, meine Tat meiner Heimat DDR" erfüllt wurde ...

  • §16 Ehegatten- und Kinderzuschläge

    (1) Die zu Renten gezahlten Ehegattenzuschläge werden um 50 M auf 200 M erhöht. (2) Die zu Alters-, Invalidenund Kriegsbeschädigtenrenten sowie zu Unfallrenten auf Grund eines Körperschadens von 66*/s Prozent und mehr gezahlten Kinderzuschläge werden auf 60 M erhöht. Berechnung der ab I.Dezember 1989 entstehenden Rentenansprüche §18 Allgemeine Bestimmung Die Bestimmungen der §§ 1 bis 5, 9, 10, 14 bis 16 dieser Verordnung gelten auch für ab 1 ...

  • Vierte Verordnung über die Gewährung und Berechnung von Renten der Sozialpflichtversicherung -4. Rentenverordnung - vom 8. Juni 1989 Arbeltsjahre

    In Verwirklichung des Gemeinsamen Beschlusses des Zentralkomitees der SED, des Bundesvorstandes des FDGB und des Ministerrates der DDR vom 30. November 1988 über die weitere'Erhöhung der Mindestrenten und anderer Renten wird in Übereinstimmung mit dem Bun7 desvorstand des FDGB zur Ergänzung der Verordnung vom 23 ...

  • §21 Unfallhinterbliebenenrenten

    (1) Die Festbeträge zu a) Unfallwitwen-AVitwerrenten, die in Höhe von 40 Prozent des beitragspflichtigen monatlichen Durchschnittsverdienstes des Verstorbenen zu berechnen sind, werden um 30 M auf 100 M, b) Unfallhalbwaisenrenten werden um 35 M auf 60 M, c) Unfallvollwaisenrenten werden um 40 M auf 75 M erhöht ...

  • Erfahrungsaustausch von Asfronomielehrern

    Rostock (ADN/ND). Astronomielehrer, Leiter von Volks- und Schulsternwarten trafen sich in Rostock zu einem zentralen Erfahrungsaustausch. Sie erörterten Fragen der Methodik des Astronomieunterrichts und der praktischen Umsetzung des neuen Lehrplans. Etwa 150 Volks- und Schulsternwarten tragen in der DDR zu einem anschaulichen und lebensverbundenen Astronomieunterrieht hei ...

  • §20

    Zu den in Höhe des errechneten Steigerungsbetrages gezahlten Alters-, Invaliden-, Bergmannsalters- und Bergmannsinvalidenrenten an Empfänger einer zusätzlichen Altersversorgung der Intelligenz oder einer an deren Stelle gezahlten Zusatzrente wird in Abhängigkeit von der Anzahl der Arbeitsjahre fol-. ...

  • §9 Unfallrenten

    Die zu Unfallrenten gewährten Festbeträge werden bei einem Körperscharien von 66 */* Prozent und mehr um 70 M auf 150 M und bei einem Körperschaden von mehr als 50 Prozent bis unter 66 V» Prozent um 30 M auf 50 M erhöht. III. Erhöhung von H interbl iebenenrenten §10

  • §17 Anspruch auf zwei Renten der Sozialversicherung

    Werden zwei Renten gezahlt, wird die höhere Rente sowie die als zweite Leistung aus eigener Versicherung ■ gezahlte Rente nach dieser Verordnung erhöht. Auf die erhöhten Renten finden die Bestimmungen des § 50 der Rentenverordnung vom 23. November 1979 Anwendung.

  • Leistungsprinzip: Ideen sind gefragt

    Im Erzieherkollektiv haben wir uns auch über brennende Probleme unterhalten, die alle in unserem Land angehen. Unsere Meinung: „Wir wollen so arbeiten, wie wir es von anderen verlangen. Gerade jetzt" Und sie fügt hinzu: „Manchmal könnte ich verrückt

  • Festbeträge zu Altersund Invalidenrenten §19

    Für die Berechnung von Alters-, Invaliden-, Bergmannsalters-, Bergmannsinvaliden- und Bergmannsvollrenten wird der bisherige Festbetrag von 140 M in Abhängigkeit von der Anzahl der Arbeits jähre wie folgt erhöht:

  • §23

    Durchführungsbestimmungen erläßt der Staatssekretär für Arbeit und Löhne im Einvernehmen mit dem Minister der Finanzen und in Übereinstimmung mit dem Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes.

  • §5 Unfallrenten

    Der Mindestbetrag für Unfallrentner mit einem Körperschaden von 66Vs Prozent und mehr wird um 100 M auf 470 M erhöht. II. Erhöhung anderer Alters-, Invaliden- und Unfallrenten Alters- und Invalidenrenten §6

  • §24

    Diese Verordnung tritt am 1. Dezember 1989 in Kraft. Berlin, den 8. Juni 1989 i Der Ministerrat der'Deutschen Demokratischen Republik W. Stoph Vorsitzender Beyreuther Staatssekretär für Arbeit und Löhne

Seite 8
  • Der Sport Meldet

    Neues Deutschland / 21./22. Oktober 1989 / Seite 8 Aus der Hauptstadt i •1 I 10 Wettervorhersage bis Mittwoch, den 25. Oktober 1989 Die Hochdruckzone über Süd- und Osteuropa schwächt sich ab. Dabei können Tiefausläufer, wie anfangs schon im Norden, auch in den anderen Gebieten der DDR zunehmend wetterwirksam werden ...

  • Geschichten um „gelben Sammler"

    Rund 38 000 Briefkästen gibt es in der DDR / In Kakerbeck einziger Herstellerbetrieb

    Für nur wenige Pfennige wird bei uns die Post quer durchs Land und nach außerhalb befördert. Eine Dienstleistung, die für uns nicht mehr wegzudenken ist. Und trotzdem war auch dieser Kasten an der Ecke im Wohngebiet einmal eine Erfindung, eine Neuheit, die lange brauchte, bis sie sich im Alltag der Bürger durchsetzte ...

  • Berliner Depots sind mit 184000 Tonnen Kohle gefüllt

    Intensivierungskonferenz Energie: Erfolge und Probleme

    Vielleicht hatte der gastgebende Magistrat das Thema dieser Beratung Freitag nachmittag allzu wörtlich genommen; auf jeden Fall kroch den an der Fensterseit« im Stadtverordnetensaal sitzenden Journalisten langsam die Kälte den Rücken hoch, als die Bezirksintensivierungskonferenz Energie endete. Sie bekräftigte den Grundsatz einer stabilen Wärme- und Energieversorgung der Bevölkerung unter allen Winterbedingungen und rief Betriebe und Kombinate zum sorgsamsten Umgang mit Energie auf ...

  • Auf selbständiges Leben als Erwachsene vorbereitet

    18 Tagesstätten für schulbildungsunfähige Mitbürger

    Die ersten Töne von Brahms' „Variationen für Klavier" erklingen. „Klavier, Klavier", rufen alle durcheinander. Instrumente heraushören, Farbflächen in bestimmter Reihenfolge legen oder verschiedene Materialien erkennen und benennen gehört zum Alltag der 34 Kinder und Jugendlichen. Es sind schulbildungsunfähige förderungsfähige Intelligenzgeschädigte, die in diese Einrichtung in der Berliner Tucholskystraße kommen ...

  • Wir hatten die Sache nicht richtig im Griff

    Zunächst zur Kaufhalle. Wie ist der Sachverhalt? Ihr Leser ist richtig informiert, wenn er darauf verweist, daß die Kaufhalle bereits für Ende 1988 geplant war. Aus Gründen fehlender Kapazität und der — wie wir sagen — materiellen Absicherung war das Planziel auf September dieses Jahres in Abstimmung mit dem Ministerium für Bauwesen verschoben worden ...

  • Der schönste Tag im Leben

    Sie sind selbst Gastronomen, die Kollegen in der Auswertegruppe des Gaststättenwettbewerbs. Und so überlegen sie gründlich, welche kritische Zuschrift mit einem roten „E" versehen wird, was für Eingabe steht. Es gilt die Lebensweisheit „Siebenmal miß, bevor du den Stab brichst". Doch wenn gleich vier Gäste über ein und denselben Vorfall schreiben, dann kann man wohl kaum Zweifel hegen, daß etwas faul ist ...

  • Quadriga" berichtet: Wie kam Dinosaurier zur Spree

    40 Neuerscheinungen im Angebot der Berlin-Information

    „Wie der Dinosaurier an die Spree kam" und anderes Berlinisches offeriert die Nummer 1 der „Quadriga", jüngste Publikation der Berlin-Information. In den nächsten Tagen ist das illustrierte Journal an den hauptstädtischen Kiosken des Postzeitungsvertriebs, im Volksbuchhandel und im Informationszentrum unter dem Fernsehturm erhältlich ...

  • Der nächste Termin liegt in weiter Ferne

    Unser Leser zeigt große Ungeduld in puncto Freiflächengestaltung vor dem Haus. Die Bürger möchten dabei mittun, werden aber gebremst. Was meinen Sie dazu? Auch wenn es abgedroschen klingt — ich muß leider wieder sagen: Unsere Kapazität reicht nicht aus. Sie reicht nicht einmal dafür, um einen Schulhof zu gestalten ...

  • Das gestohlene Kirchengut wurde sofort zurückgegeben

    Volkspolizei klärte Einbruch in Weißenseer Kirche auf

    Noch am Tag des Diebstahls gab am Freitagnachmittag die Kriminalpolizei in der evangelischen Pfarrkirche Berlin-Weißensee geraubtes Gut an den rechtmäßigen Eigentümer zurück. Mit herzlichem Dank nahm Pfarrer Hartmut Scheel ein Altarkreuz, zwei Bibeln, eine große Kerze und Gebrauchsgegenstände entgegen, die in der Nacht aus der Kirche entwendet worden waren ...

  • Die kurze Nachricht

    KLUB FÜR UNVERHEIRATETE. Zu einem Herbstball lädt der „Klub für Unverheiratete" aus Pankow am 28. Oktober in die Klubgaststätte „Zur Mühle", Greifswalder Straße 90, ein. Kartenbestellungen für die um 18 Uhr beginnende Veranstaltung können am Montag telefonisch unter 3 49 24 73 bestellt werden. PALAST ...

  • Wettervorhersage

    bis Mittwoch, den 25. Oktober 1989 Die Hochdruckzone über Süd- und Osteuropa schwächt sich ab. Dabei können Tiefausläufer, wie anfangs schon im Norden, auch in den anderen Gebieten der DDR zunehmend wetterwirksam werden. So ist es bis Montag in" den mittleren und südlichen Bezirken wolkig, teils heiter und nur vereinzelt fällt etwas Regen ...

  • Ausstellung über das Hussitentum

    Eine Exposition „Revolutionäre Hussitenbewegung — Inspiration und Resonanz in Europa" ist im Kultur- und Informationszentrum der CSSR in der Leipziger Straße zu sehen. Das Hussitentum, nach dem im Jahre 1415 verbrannten tschechischen Prediger Jan Hus benannt, stellt einen Reformversuch von Kirche und Gesellschaft dar ...

  • Antworten auf einen Leserbrief zum Terminverzug bei Handelsbauten

    Ute Bekeschus sprach mit dem verantwortlichen Leiter im WBK Dresden, K.-D. Kahle

    Herr Haida aus der Richard- Staimer-Straße schrieb uns einen Brief zu unserem Beitrag „In Hellersdorf werden im Oktober zwei neue Kaufhallen eröffnet", veröffentlicht am 21. September. Er fand es unpassend, die Fertigstellung der Kaufhalle in der Riesaer Straße als erfreulich zu bezeichnen. Zuviel Zeit sei ins Land gegangen, anderthalb Jahre lang hätten die Bewohner seiner Umgebung in einer kleinen provisorischen Verkaufsstelle das Tägliche kaufen müssen ...

  • Unfallzeugen gesucht

    Bei einem Verkehrsunfall war am 30. März gegen 21.40 Uhr in Berlin-Treptow, Köpenicker Landstraße/Eichbuschallee, ein Fußgänger durch einen PKW schwer verletzt worden. Die bisherigen Ermittlungen brachten noch keine Klärung. Nach Aussagen von Zeugen gab es an der Unfallstelle weitere Bürger, die den Vorgang beobachteten, aber bisher unbekannt sind ...

  • Mitteilung der Partei

    Die Anleitung der Kreis- und Leitpropagaridisten zum 2. Thema des Parteilehr Jahres findet für die Zirkelkategorie — Seminar zur internationalen Entwicklung und zu aktuellen Aufgaben des Kampfes für die Sicherung des Friedens am Dienstag, dem 24. Oktober 1989, von 14.30 bis 17.30 Uhr — Seminar zur Leninschen Theorie über den Imperialismus am Mittwoch, dem 25 ...

  • Neues Deutschland

    Redaktion und Vertat: Franz-Mehrint-Platz l, PF 400, Berlin, 1017, Telefon : Sammelnummer 5 83 10, für Leserfrafen und -melnunfen (Montaf bis Freit*«): 5 Ml« 86. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Frankfurter Allee 21a, Berlin, 1035. Konto-Nr. «721-12—IS. Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto- Nr ...

  • Journalistenpreis im Roten Rathaus verliehen

    Berlins Oberbürgermeister Erhard Krack überreichte am Freitag im Roten Rathaus den Journalistenpreis der Hauptstadt für 1989. Er wurde an Klaus Erbstößer, Redakteur des Zentralorgans der CDU „Neue Zeit", Sabine Nobel, Abteilungsleiterin in der Redaktion „BZ am Abend", Regina Seifert, verantwortliche Redakteurin der Betriebszeitung „Der Trafo" des VEB Transformatorenwerk „Karl Liebknecht", und an Dr ...

  • Brand in Einfamilienhaus

    Zu geringer Sicherheitsabstand zwischen Heizlüfter und Couch führte am Donnerstagabend in Köpenick zu einem Brand im Einfamilienhaus Minkwitzweg 22. Wie die Feuerwehr am Freitag mitteilte, wurde der Hausbesitzer gerettet und mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Köpenick gebracht. Durch das Feuer wurde das Wohnzimmer sowie die gesamte E-Anlage beschädigt ...

  • Störung im S-Bahn-Verkehr

    Infolge einer technischen Störung' ah Signalanlagen' 'trat' am Donnerstag gegen 21.50 Uhr eine erhebliche Beeinträchtigung des S-Bahn-Verkehrs zwischen Hauptbahnhof und Alexanderplatz auf. Wie die RBD Berlin am Freitagvormittag mitteilte, war die Störung am Morgen gegen 5.40 Uhr behoben. (ADN)

Seite 9
  • Er fordert, macht Mut, hilft...

    Der größte Teil der monoklonalen Antikörper dient gegenwärtig noch der klinischen Forschung. In der Grundlagenforschung versucht man, mit ihnen den Regulationsvorgängen innerhalb des Immunsystems auf die Spur zu kommen. „Erst wenn wir die Wechselwirkung zwischen den Zellen kennen, können wir zielgerichtet ...

  • Geburtshelfer einer neuen Diagnostik

    Prof. Dr. sc. nat. Dr. med. h. c. Herwart Ambrosius, Vater der Immunologie in der DDR ein Forscher mit Verantwortung, Beharrlichkeit und Leidenschaft Von Helga Schwarz-Stötzer (Text) und Bernhard Eckstein (Bild)

    1946 gab es den FDJ-Jugendchor Leipzig Zentrum. In diesem von Heinz Rogner musikalisch geformten Eiisemble, in dem beispielsweise Kurt Masur mitsang, ■übernahm'.der-junge FDJler Herwart Ambrosius für zehn Jahre die organisatorische Leitung. Und hier findet er in der Musikstudentin Hildegard seine zukünftige Frau, von der er nach 40 glücklichen Ehejahren heute sagt: „An allem, was ich erreicht habe, hat sie Anteil ...

  • An den Quellen der Evolution

    1952 erhält er den Lehrauftrag, Vorlesungen in Abstammungslehre zu halten. Damals wogte ein nicht immer wissenschaftlich geführter Meinungsstreit, wie hoch der Anteil des genetisch Vorbestimmten im Vergleich zu dem von der Umwelt Formbaren sei. Ein Professor Lyssenko vertrat die Ansicht, 80 Prozent seien erziehbar ...

  • Vieles wuchs aus den Ruinen

    Seine frühen Neigungen, sein Interesse für die Biologie hatte der Vater Ambrosius', Komponist und Tonmeister beim Leipziger Rundfunk, kameradschaftlich gefördert: Gemeinsam fuhren sie mit den Fahrrädern hinaus zu den Tümpeln am Rande der Stadt. Zu Hause erschloß sich dem staunenden Jungen dann unter dem vom Vater aus Einzelteilen zusammengebastelten Mikroskop die Wunderwelt der Einzeller ...

  • Unscheinbares weißes Pulver

    Doch sechs Jahre harter Arbeit, die für unerwünschte Immunreaktionen verantwortlichen Zellen zu entfernen, ohne das Immunsystem zu schädigen, bleiben nicht nur in Leipzig, sondern weltweit ohne Ergebnis und werden schließlich abgebrochen. Aber es gibt — dankbar vermerkt das der Forscher Ambrosius — keine Vorwürfe, daß die großzügig gewährten staatlichen Mittel ohne das erhoffte Resultat blieben ...

  • Eigene Meinung

    gehört wum Alltag

    Ambrosius ist Kommunist, will bedeuten, man muß mehr geben als eine solide Ausbildung. Erste Bedingung — die Tür zu seinem Arbeitszimmer steht für jeden offen. Tritt man ein — ohne Anmeldung — dann legt er ruhig und freundlich seine Arbeit zur Seite, ist ganz für den Besucher, den Kollegen, den Genossen, den Studenten da ...

  • Im Blickpunkt

    Wenn unser Körper Infek tionserreger abwehrt spielt das menschlich« Immunsystem eine ent scheidende Rolle. Die entsprechend« wissenschaftliche Disziplin, die Im munologie, konnte in den letzter -Jahrzehnten bedeutende Ergebnisse vorweisen. Forscher unseres Lande: haben daran ihren Anteil. Vor mehi als zehn Jahren gehörte die DDF auch zu den ersten Ländern, die das neue Wissenschaftsgebiet der Immunologie als eigenes Lehrgebiet in die biologische und medizinische Ausbildung einführten ...

Seite 10
  • Der alte Mann und der Berg

    Daran erinnert heute eine Bronzeplatte am Eingang zum Kilimandscharo-Nationalpark • (KI- NAPA). In drei Sprachen kündet sie von der Pioniertat zweier Europäer im Herzen Afrikas. Die in den zwanziger Jahren unseres Jahrhunderts von Deutschen gestiftete Tafel ignoriert selbstgefällig die beteiligten Afrikaner ...

  • Auf den Spuren der Neulandfahrer

    Die Chroniken berichten, daß sich russische Siedler schon im. 17. Jahrhundert im Vorgebirge des Altai niederließen. Die einen kamen aus eigenem Antrieb, andere waren vom Zarenregime zu langjähriger Verbannung verurteilt worden. Später, um 1890, folgten ihnen Nachfahren der durch Katharina II. geworbenen deutschen Bauern ...

  • Interstate 880 als Menschenfalle

    dem Erdstoß nicht stand. Auf mehr als einem Kilometer Länge brachen die Träger der oberen Fahrbahnen, deren Platten herunterstürzten, Fahrzeuge und Menschen zermalmend mit der von der Urgewalt freigesetzten Last Tausender Tonnen Stahl und Beton. Die Uhren zeigten 17.04 an diesem Dienstag, als die Todesklappe zuschlug ...

  • Börsenjobber wittern Profit

    Die Baukonzerne wittern Geschäfte. An der New-Yorker Börse stiegen bald nach dem Beben deren Aktien beträchtlich. Die Papiere der Pacific Gas & Electric Company dagegen fielen, weil Schäden an einem ihrer Kraftwerke Profiteinbußen vermuten lassen. Die Aktien von Versicherungsgesellschaften wiederum waren gefragt, meldet das „Wall Street Journal" ...

  • Warum sich Maria Fits hier xu Hause fühlt

    Probleme habe man noch mit der Beschäftigung der Frauen. Die Arbeitsplätze in den zwei Kindergärten, im Ambulatorium, in den Küchen und in der Verwaltung reichen nicht aus. Deshalb plane man den Bau von Näherei und Bäckerei und wolle auch die Viehzucht, unter anderem die Hühnerhaltung, ausbauen. Genug Arbeit hat Maria Fitz, in Maralicha geachtete Persönlichkeit ...

  • Lehren aus der Katastrophe

    Im nördlichen Kalifornien und überall im Land sind Wissenschaftler und Praktiker dabei, die Lehren aus der Bewältigung der Bebenfolgen zu ziehen und genau zu prüfen, was an Notwendigem mehr an Warnung und Schutz vor solchen Naturkatastrophen möglich ist Mit den geographischen und geologischen Gegebenheiten muß man leben und ist bereit dazu ...

  • Sturm in der Kulunda-Steppe

    Reisenotizen aus der sowjetischen Altai-Region/ Von Eberhard

    Wer sich Barnaul, der Hauptstadt der sowjetischen Altai-Region, per Flugzeug nähert, bekommt eine Ahnung von den Dimensionen dieses Landes. Im breiten Bett des Ob wälzen sich gewaltige Wassermassen aus den Bergen, die nahe der Grenze zu China und zur Mongolei bis 4500 Meter in die Höhe ragen, nach Nordwesten ...

  • Träger knickten wie Halme

    Jetzt, da es für die meisten Wohngebiete wieder Elektrizität gibt und sich das Leben schrittweise normalisiert, beginnt man sich einzurichten auf Wochen, vielleicht Monate chaotischen Verkehrs und lange Wege zur Arbeit Der Abschnitt der 13 Kilometer langen Bay Bridge zwischen der Schatzinsel und Oakland bleibt bis auf weiteres geschlossen, weil ein Stück der oberen Fahrbahn auf das Unterdeck gestürzt ist Wie durch ein Wunder kamen dort nur zwei Menschen ums Leben ...

  • Krippen dorf f

    wohner sind fortan enger mit dem Dorf verbunden." Tatsächlich wird in Maralicha viel gebaut. Aus neu erschlossenen Steinbrüchen stellt der Kolchos zusätzliches Baumaterial zur Verfügung. Holz allerdings ist knapp — die Transportwege sind allzu lang. Aber nicht nur das Baugeschehen stellt dem Lenin-Kolchos ein gutes Zeugnis aus ...

  • Ein Leipiiger auf dem Kilimandscharo

    Vor 100 Jahren drangen zwei Europäer und fünf afrikanische Bergführer zum Gipfel vor

    Von unserem Korrespondenten Matthias Kunert, Maputo Es war vor 140 Jahren eine Sensation, als der Missionar Rebman im allerersten Heft von „The Church Missionary Intelligencer",., erschienen im Mai 1849, behauptete, er habe Schnee am Äquator gesehen. Über solche Hirngespinste konnten sich die Sirs von der Royal Geographical Society in London nur erbosen und den „Scharlatan ...

  • ine über Zahl der Toten

    nicht das wirklich große gewesen, das jederzeit aus der Tiefe der San-Andreas-Spalte herausstoßen könne. Dort, wo die pazifische und die nordamerikanische Platte der Erdkruste aneinander reiben und sich in ihrer gegenläufigen Bewegung hindern, bis die aufgestaute Energie gewaltige Erschütterungen auslösend freigesetzt wird, ist Gefahr allgegenwärtig ...

  • rn\r^

    Karte: ND/Wegener Jahr, rechnete Anatoli Jangol vor, wurde trotz großer Trockenheit — 50 Tage ohne Regen — eine der bisher sichersten Getreideernten eingebracht: pro Hektar 16,2 Dezitonnen — mehr als doppelt soviel wie in den Jahren der schweren Erosion. Um dieses Ergebnis einordnen zu können, muß man in Rechnung stellen, daß die Kolchosen des Altai sehr große Flächen mit relativ wenig Arbeitskräften bewirtschaften ...

  • Brigaden mit eigener Rechnungsführung

    Jetzt, da die Erträge auf den Feldern stabilisiert werden konnten, gehe es mehr denn je auch darum, die Lebensbedingungen für die Kolchosrtiitglieder zu verbessern, setzte Anatoli Jangol seine Erläuterungen fort. Leider sei 1988 der Plan für den Bau neuer Häuser im Kreis nicht erfüllt worden, aber 300 habe man immerhin fertiggestellt ...

  • Beben in San Francisco; IS schicksalsschwere Sekunden / Noch immer herrscht Ungew

    Nach Tagen bedrückender Finsternis spiegelt sich das nächtliche San Francisco von seiner hügligen Halbinsel herunter wieder in der Bucht. Der faszinierende Abglanz der Lichter könnte vergessen machen, daß gerade die letzten großen Feuer gelöscht sind. Asche und der von schweren Bulldozern aufgewühlte Staub haben sich wie ein graues Leichentuch über Stätten der Verwüstung gebreitet, unter denen die Erde von Nachbeben zittert ...

  • Bedrohter Wald und Schnee

    Das Jubiläum der Erstbesteigung nimmt Tansania nicht nur zum Anlaß geschichtlichen Rückblicks. Das Festkomitee möchte gleichzeitig die Aufmerksamkeit auf die wachsenden Umweltschäden am Berg lenken. Der „ewige" Schnee; des Kilimandscharo, nur 330 Kilometer südlich des Äquators, beginnt zu schmelzen. Der ökologische Direktor aller tansanischen Nationalparks, Ba- -lekebajobege C ...

Seite 11
  • TAGEBUCH1973

    Neues Lager, 30. August

    Ich konnte es mir nicht vorstellen; nun habe ich es erlebt: Das Basislager ist tatsächlich verlegt worden. Wir, die Verwundeten und Kranken, mußten mit dem ersten Trupp los, zusammen mit dem Rodungs- und Baukommando. Bis jetzt hat es keinerlei exakte Informationen über den neuen Standort gegeben; doch es waren zwei gute Tagesmärsche und eine volle Nacht, und zwar in nordöstlicher Richtung ...

  • Geschichte und Gegenwart im Dialog

    Götz R. Richter über die Arbeit an seinem Roman „Hans Eins oder Das Tagebuch des Comandante Uma"

    ND: Noch hätten Sie nur die Hälfte Ihres neuen Romans aufgeschrieben, erzählten Sie kürzlich. Die andere Hälfte sei'noch in Ihrem Kopf, allerdings mit ziemlich klaren Konturen. Wie lange arbeiten Sie eigentlich an einem Buch? Götz R. Richter: So pauschal kann ich das nicht sagen. Die Arbeit am „Hans Eins" fällt absolut aus dem Rahmen des für mich Gewohnten ...

  • Hans Eins oder Aus dem Tagebuch des Comandante Uma

    Aus dem Manuskript des gleichnamigen Romans, der im Verlag Neues Leben erscheinen soll Die Illustration für „Neues Deutschland" schuf Gerhard Goßmann

    Anne hatte ich als „nicht verwendbar" von einem Kumpel erbeutet. Ich begriff das zuerst überhaupt nicht; denn nach dem Foto... Da lag, auf einer hellen Decke, im Gras, ein schlankes, gut gewachsenes Mädchen, auf einen Ellenbogen gestützt, und las in einem Buch. Außerdem waren da noch, auf der Decke, eine Bastschale mit Äpfeln, eine Gitarre und ein Jagdgewehr," im „Hintergrund das blinkende Heck eines Mer<*&äeS\ So was gibt ...

  • DIE INSEL

    Anne war zuerst nur eine von meinen sieben „Unbekannten"; das war so eine aus der Not geborene Kriegsmode. In der Zeitung standen Adressen von Mädchen, die einem „tapferen Soldaten" schreiben wollten. Unter uns wurden auch Adressen gehandelt oder getauscht; natürlich mit Fotos. Die wurden dann in die Innentür des Spinds gezweckt ...

  • LANDUNG

    Wo waren noch Landen? Länder zum

    Nur unsere Insel war. Menschenstimmen von draußen kamen aus dem Lautsprecher herein. „Das Oberkommando der Wehrmacht gibt bekannt: Heldenhafter Kampf... heranflutende bolschewistische Wellen... tapfere Hitlerjungen... Panzerfäuste ... Volkssturm... aufopferungsvoller Kampf./.. Helden... Heldentum!" Nacht für Nacht brummten hoch und bombenschwer die feindlichen Luftgeschwader über uns hin ...

Seite 12
  • Stark gehemmte MuskelaktWifat

    ND: Eine vernünftige, gesunde Lebensweise ist vom einzelnen beeinflußbar. Aber es gibt Leiden, die mit dem Alter zunehmen und die der einzelne von sich aus nicht beeinflussen kann. Ich denke dabei an die Schüttellähmung, eine Krankheit des Zentralnervensystems vor allem bei älteren Menschen. In der DDR sind es 30 000 Patienten, die mehr oder weniger stark darunter leiden ...

  • Veränderte Prostata - was sind die Ursachen?

    Jährliche Vorsorgeuntersuchungen für Männer ab 45 Jahren empfohlen

    Von Dr. Ulrich Thiel und Dozent Dr. sc. m*d. Roll Ranft Die Prostata (Vorsteherdrüse) ist das Organ des Mannes, das am meisten von gutartigen und bösartigen Geschwülsten befallen wird. Die sogenannte gutartige Prostatahyperplasie beginnt bei den meisten Männern im Alter von 45 Jahren. Zwischen dem 60 ...

  • Asymmetrien der Bewegung beseitigen

    ND: Wie ist die Verfahrensweise bei derartigen Behandlungen? Prof. Matthies: Vielleicht läßt sich das am besten an Tierexperimenten veranschaulichen, die letztlich den Vorlauf für entsprechende therapeutische Versuche bei Patienten bildeten: Zerstört, man bei Ratten die dopaminhaltigen Zellen des Substantia nigra, so kommt es zur Störung der motorischen Koordination ...

  • 2 DP gibt Luftschiffen Perspektive

    In der UdSSR entstehender Prototyp soll 1991 aufsteigen

    Den Bau des Prototyps eines Luftschiffes mit der Bezeichnung 2 DP bestätigte das Ministerium für Luftfahrtindustrie der UdSSR. Die Flugtests könnten nach Aussage der Konstrukteure im Jahre 1991 beginnen. Das zigarrenförmige Schiff aus modernen synthetischen Materialien mit einem Volumen von 8000 m3 wird 63 m lang und 22 m hoch sein sowie einen Rumpfdurchmesser von 15 m haben ...

  • Beta-Rezeptor nachgewiesen

    Bedeutsam bei Behandlung von Fettsucht und Diabetes

    Weitere bisher nicht erkannte Zellen haben Wissenschaftler vom französischen Staatlichen Forschungszentrum (CNRS) in Stoffwechsel-Organen sowie Muskelund Fettgewebe identifiziert und deren Charakteristika ermittelt Es handelt sich um Beta-3-Rezeptoren, die das im Nebennierenmark produzierte Hormon Adrer nalin aktivieren ...

  • Elektronische Ladekontrolle

    „Robotron" an Sicherheitsgerät für Belas-Dumper beteiligt

    Die riesigen „Belas"-Dumper mit ihrem beträchtlichen Ladevolumen werden insbesondere in den Erztagebauen der Sowjetunion fast ständig überladen, was erhöhten Verschleiß sowie Reparaturaufwand nach sich zieht Die Ingenieure des Moskauer Kombinats „Ismeritel" und des DDR- Kombinats „Robotron" entwickelten gemeinsam ein Ladekontrollgerät, welches die „Belas"-Dumper vor Überlastungen schützt, berichtet „Nauka i shisn" (Heft 8/89) ...

  • Eine Entscheidung gegen die Krankheit

    In jedem Falle bedarf es aber zunächst der Klärung ethischer Fragen und verbindlicher Regelungen. Nach einer entsprechenden Entscheidung könnten derartige Operationen auch in speziellen medizinischen Zentren unseres Landes erfolgen. Wir verfügen sowohl über die Voraussetzungen als auch über die praktischen ...

  • Festgefrorene Kohle gelöst

    Magnetimpuls-Schlaggerät hilft bei Waggonentladung

    Das Festfrieren der Kohle in den Kohlewaggons kann den Produktionsprozeß von Kohlegroß- Verbrauchern, 'wie z. B. Kraftwerken, schnell außer Tritt bringen. Kohlekraftwerke in den nördlichen Gebieten der Sowjetunion sind meist mit massiven Auftauhallen vor den Entladebunkern ausgerüstet. In südlicheren ...

  • Gewebsverpflanzung Gehirn möglich?

    im Mit Prof Dr. Hansjürgen Matthies sprach ND-Bezirkskorrespondentin Birgitt P ö t z s c h

    ND: Herr Professor, die mittlere Lebenserwartung der Menschen hat zugenommen, immer mehr Menschen erreichen heute das 70., 80. Lebensjahr und darüber. Verbunden damit ist der Wunsch, gesund bis ins hohe Alter zu bleiben. Die medizinische Wissenschaft hat einen guten Anteil daran, daß dieser Wunsch weitgehend erfüllt werden kann ...

  • Doch Quadratur des Kreises?

    Budapester Mathematiker legte 40 Seiten Lösung vor

    Die Quadratur des Kreises, die schon seit mehr als 2000 Jahren Generationen von Mathematikern, beschäftigte, glaubt der Ungar Miklos Laczkovich, Mathematiker, in Budapest, nun geschafft zu haben. Wie die Zeitschirft „Geo" in ihrer jüngsten Ausgabe berichtet} lautet Laczkovichs These, jeder Kreis ließe sich in eine endliche Anzahl von Punkten, Kurven und bizarr geformter Teilchen zer-, stückeln und dann lückenlos zu einem Quadrat zusammenfügen ...

  • Nachrichten aus de* Forschung Minitraktor

    Das Versuchsmuster eines vierrädrigen Motorrads ist in den Charkower Malyschew-Werken gebaut worden. Seine breiten Räder mit tiefem Reifenprofil verleihen dem Fahrzeug, das bis zu 150 kg - mit Anhänger bis 300 kg — Ladung transportieren kann, eine sehr gute Geländegängigkeit. Erreichbar ist eine Geschwindigkeit von 70 km/h ...

  • Anti-Tigermasken

    In einem Reservat des Grenzgebietes zwischen Indien und Bangladesh, wo rund 500 bengalische Tiger leben, fanden Waldarbeiter und Fischer eine wirksame Methode, um sich vor Angriffen der Raubkatzen zu schützen. Wie auf einer Tagung in Rom berichtet wurde, nutzten die Bewohner des Reservats die Beobachtung, daß die Tiger ihre Beute stets von hinten anfallen, für einen erfolgreichen Trick ...

  • Rebhühner für die freie Wildbahn

    Di« Population der Rebhühner Ist in den vergangenen Jahren in der Tschechoslowakei stark zurückgegangen. Während in den frühen 60er Jahren noch fünf Millionen Tiere hier lebten, waren es IM» nach Schätzungen nur noch 32 000. Die Tschechoslowakische Wildhüter-Union hat deshalb ein Programm zur Vermehrung des Rebhuhnbestandes in Angriff genommen ...

  • Mondatmosphäre

    Wissenschaftlern der USA- WeltraumbehÖrde NASA ist es gelungen, mit Hilfe der Teleskope des McDonald-Observatoriums in Texas und am Nationalen Sonnenobservatorium in Arizona als weitere Komponenten der lunaren Atmosphäre die spektralen Linien von Natrium und Kalium nachzuweisen. Da beide Elemente auch, ...

  • Fernerkundung

    Ein gemeinsames Fernerkundungs-Experiment zur Erforschung natürlicher Ressourcen Kubas wird gegenwärtig von sowjetischen und kubanischen Wissenschaftlern vorbereitet. Von sowjetischer Seite sind die Orbitalstation Mir, Satelliten der Serien „Kosmos" und „Meteor", das Forschungsschiff „Akademiemitglied Wernadski" sowie ein Flugzeug vom Typ IL 18 einbezogen ...

  • Schnabeltier

    Das bis heute rätselhafte Schnabeltier, ein nur in Australien vorkommendes Eier legendes Säugetier, soll bald seine letzten Geheimnisse preisgeben. Wie die australische Presse berichtet, werden sich Wissenschaftler der Universität von Neusüdwales gemeinsam mit Experten des Taronga Zoos von Sydney in einem umfassenden Forschungsprojekt mit den Lebensbedingungen des Schnabeltiers bekannt machen ...

Seite 13
  • Mit dem Schwanen Freitag der New-Yorker Börse begann es

    Oktober 1929 brach die erste Weitwirtschaftskrise aus«/ Von Prof. Dr. Martin Richter

    Wie von einem Donnerschlag aufgeschreckt, horchte die internationale kapitalistische Geschäftswelt an jenem Freitag, dem 25. Oktober 1929, auf, der als „Black Friday" (Schwarzer Freitag) in die Annalen der Geschichte eingehen sollte. Scheinbar stabile Aktienkurse gerieten urplötzlich ins Wanken. An der New-Yorker Börse, dem Finanzzentrum des modernen Imperialismus, herrschte eine hektische Atmosphäre ...

  • Ein mutiger Anwalt des Humanismus

    Vor 120 Jahren wurde der Demokrat und Antifaschist Dr. Martin Drucker geboren

    Von Dr. Gregor Gysi, Vorsitzender des Rates der Rechtsanwaltskollegien der DDR An diesem Sonntag würdigt der Rat der Vorsitzenden der Kollegien der Rechtsanwälte in der DDR mit Gästen aus den USA und der BRD in einer Festveranstaltung in Leipzig das Leben und Wirken des früheren Präsidenten des Deutschen Anwaltvereins Dr ...

  • Aufregende Tage im kleinen Bülzig

    Ganz Berlin war an diesem 29. August 1909 auf den Beinen. Jeder Berliner, der irgendwie es ermöglichen konnte, wanderte zum Tegeler Schießplatz. Unter dem Jubel der Menschenmenge landete dort das Luftschiff „Z III" (LZ 6) gegen 14.00 Uhr. Der Flug von Friedrichshafen nach Berlin war nicht so glatt verlaufen, wie es sich der alte Graf Zeppelin vorgestellt hatte ...

  • Proletarische Freidenker waren stärkstes Mitglied

    Die Interessengemeinschaft für Arbeiterkultur

    In Berlin, das sich in den 20er Jahren zu einer Kulturmetropole der Welt aufgeschwungen hatte, kam es im Herbst 1929 zu einem denkwürdigen Ereignis. Innerhalb des bunten Spektrums verschiedener Kunstformen und -richtungen hatten sich in Deutschland in zunehmendem Maße proletarische Künstler mit ihren an den Problemen der Zeit orientierten Werken Achtung und Anerkennung erworben ...

  • Wochenchronik

    19. Oktober 439: Eroberung Karthagos, Zentrum der römischen Provinz Africa, durch die Vandalen unter König Geiserich. Der unerwartete Handstreich der .Barbaren" unter Bruch eines vier Jahre zuvor mit den Römern geschlossenen Friedensvertrages veranlagte andere bedeutende Städte des Mittelmeerraumes sich zu befestigen und zu wappnen ...

  • Wer bewohnte die Dieou-Höhle?

    Nekropole nahe Hanoi gefunden

    In der Dieou-Höhle, 300 Kilometer südöstlich von Hanoi in einem von Permhügeln umgebenen Flußtal gelegen, sind Archäologen seit drei Jahren dabei, die Chronologie der dort entstandenen Hoa-Binh-Kultur zu präzisieren. Mit den Resten eines Menschenaffen, der vor 100 000 bis 120 000 Jahren lebte, gelang der Fund des Jahres ...

  • Auf den Spuren von Kolumbus

    Seit einiger Zeit bereiten sich die Historiker der DDR auf den 500. Jahrestag der Entdeckung Amerikas vor, dem auch in anderen Ländern viel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Denn mit der Landung von Christoph Kolumbus in der Neuen Welt am 12. Oktober 1492 wurde die Isolierung der westlichen Halbkugel aufgehoben, ...

  • Leben und Wirken von Johann Georg Eccarius

    Erfurt (ND). In der Reihe „Beiträge zur Geschichte Thüringens" ist die Broschüre „Johann Georg Eccarius und sein Wirken in der revolutionären Arbeiterbewegung" von Ute Emmrich erschienen. Der biographische Abriß würdigt Leben und Kampf des in Frledrichroda geborenen führenden Funktionärs des Bundes der Kommunisten und langjährigen Generalsekretärs der Internationalen Arbeiterassoziation ...

  • Eine Goldmünze für die Fahrt in die Unterwelt

    Praj (ADN). Einen goldenen Solidus des byzantinischen Kaisers Anastasius (491-518) haben tschechoslowakische Archäologen im südmährischen Hodonln-Luzice entdeckt. Der seltene Fund im Munde eines Toten gibt Aufschluß über Begräbnissitten zur Zeit der Völkerwanderung. Mit der Münze sollte der Verstorbene dem am Fluß Archeon wartenden Fährmann Charon die Fahrt in die Unterwelt bezahlen ...

Seite 14
  • aus DDR-Verlagen Eine Auswahl

    Gesellschaftswissenschaften Dletz Verlag Berlin Autorenkollektiv, Leitung Helmut Koziolek und Otto Reinhold: Aktuelle Probleme der politischen Ökonomie des Sozialismus. 336 S., 6 Tabellen, brosch., 7,80 Mark. Staatsverlag der DDR Boris G. Solawjow: Von Plan „Weiß" zu „Barbarossa". Die geheime Vorbereitung des zweiten Weltkrieges ...

  • Spannendes vor realem Hintergrund

    Klaus Ullrich: Jason Crams gefährliche Rolle. Militärverlag der DDR, Berlin 1989. 155 S., brosch., 1,50 Mark. „Verachtet mir die kleinen Hefte oder Reihen nicht!" möchte der Rezensent sagen, denn deren äußerliche Handlichkeit geht bei uns in der Regel einher mit wirklich ideenreicher, spannungsgeladener Lesbarkeit ...

  • Das eigene Süppchen aus ziemlich trüber Brühe

    Wladimir Tendrjakow: Die reinen Wasser von Kitesh. Groteske. Aus d. Russ. v. Thomas Reschke. Volk und Welt, Berlin 1988. 144 S., brosch., 3,40 Mark. Was für ein Theater! Jeder spielt sein eigenes Stück. Jeder kocht sein eigenes Süppchen, und die trübe Brühe des Flüßchens Kershawka scheint dafür besonders geeignet zu sein ...

  • Arbeitslose in der BRD geben zu Protokoll

    „Mit 46-Jahren war er für den Maschinenbau zu alt", lautet einer der Kernsätze in dieser Sammlung von Selbstzeugnissen aus dem Milieu der Dauerarbeitslosigkeit in der BRD. Eine Psychologin ohne Beschäftigung zieht Bilanz: „...ich bin fast vierzig, das kann doch nicht alles gewesen sein." Aussagen wie ...

  • Seine Zuneigung galt den Benachteiligten

    Miguel Delibes: Die heiligen Narren. Roman. Aus dem Span, von Curt Meyer-Clason. Aufbau-Verlag, Berlin und Weimar 1989. 137 S„ Leinen, 6,50 Mark. Die ganze Sympathie des Autors und des Lesers, zumindest meine, gehört dem senilen, aber gutmütigen Azarias, dem „heiligen Narren" dieses Romans. Das Alter gibt ihm das Recht, anders zu sein, als es die heute noch halbfeudalen Verhältnisse auf dem Landgut im entlegenen Grenzgebiet zu Portugal fordern ...

  • Enge Beziehung zwischen Gesellschaft und Natur

    Autorenkollektiv: Geographie- Ökonomie—Ökologie. Hrsg.: Geographische Gesellschaft der DDR. VEB Hermann Haack Geographisch-Kartographische Anstalt, Gotha 1989. 316 S., 34 Mark. Den vorliegenden Band — übrigens der 20. der von der Geographischen Gesellschaft herausgegebenen wissenschaftlichen Abhandlungen — widmete das Redaktionskollegium dem V ...

  • Kurz notiert

    Erst- und Nachauflagen medizinischer Verlage

    — Der VEB Johann Ambrosins Barth Leipzig kündigt die zweite überarbeitete Auflage von „Körperliches Wachstum und Leistungsfähigkeit bei Schulkindern" von Marcel Hebbelinck und Jan Borms an (Reihe Sportmedizinische Schriftenreihe der Deutschen Hochschule für Körperkultur und Sport sowie des Forschungsinstituts für Körperkultur und Sport Leipzig ...

  • Ein universelles aufschlußreiches Jahrbuch

    „Die Zukunft gehört dem Buch und nicht der Bombe, dem Frieden und nicht dem Krieg" — dieser von Victor Hugo stammende Satz war Motto der Internationalen Buchkunst-Ausstellung iba 89 in Leipzig und wurde dem 35. Urania Universum vorangestellt. Damit setzen die Herausgeber einen besonderen Akzent. Gelangt dieser 35 ...

  • Historischer Überblick über BRD-Entwicklung

    Ich finde es sehr erfreulich, daß Erich Nickels populärwissenschaftliches Taschenbuch „Die BRD. Ein historischer Überblick" nunmehr in 2. Auflage vom Deutschen Verlag der Wissenschaften auf den Büchermarkt gebracht wurde. Gerade der jungen Generation, die die 40er, 50er und 60er Jahre nicht aus eigenem Erleben kennt, wird damit ein profundes Geschichtswerk in die Hand gegeben ...

  • Leserbriefe Interessanter Band über Mensch und Tier

    Vor einigen Wochen bekam ich ein Buch aus dem Raduga-Verlag Moskau in die Hand, das mir besonders gefallen hat. (Es war in deutscher Sprache und über das Internationale Buch erhältlich.): „Mensch und Tier" von Juri Dmitrijew. Ich muß schon sagen, die Lektüre war spannend wie ein Krimi. In sieben Kapiteln schildert der Autor die Entwicklung des Menschen und wie sich seine Beziehung zum Tier gestaltete ...

Seite 15
  • Der große Kampf des Ringers und Kommunisten

    Vor 45 Jahren wurde Werner Seelenbinder ermordet

    Von Klaus Ullrich Der Gegner war ihm aus vielen Kämpfen bekannt, nicht nur Werner Seelenbinders Freunde erwarteten einen Sieg in der ersten Begegnung des olympischen Turniers. Verblüfft sahen die Genossen einen zaudernden Seelenbinder. Die Griffe kamen nicht mit der gewohnten Sicherheit: Niemand vermochte ...

  • DDR-Turner gehören zur ersten Reihe der Gala

    Andreas Wecker beendete Mehrkampf mit gutem Rang 4

    Von unserem Berichterstatter Wolfgang Richter Die Krone des Mehrkampfes setzte sich am Donnerstag eine halbe Stunde vor Mitternacht der „Aufsteiger der Saison", Igor Korobtschinski, auf. Er hatte nacheinander den UdSSR-Pokal, die Landesmeisterschaft und die EM- Titel im Mehrkampf sowie am Boden gewonnen und wurde nun auch bester Turner im Weltmeisterschaftsmehitkampf ...

  • Moiixen

    Jan Schur sorgte bei der über 2000 km führenden Australien- Radrundfahrt für den ersten Etappensieg eines DDR-Fahrers. Am Start sind ferner Uwe Ampler, Mario Kummer und Falk Boden. Olaf Ludwig kann wegen einer Verletzung nicht weiter eingesetzt werden. Zum Auftakt eines Vierländerturniers der Handballer bezwang die UdSSR am Freitagabend die DDR in St ...

  • Wieviel für Stars?

    Bernd Gehl, Dresden: Bei den Tennisprofis ist oft von schwindelerregenden Preisgeldern die Rede. Kassieren sie wirklich bei einem Turnier bis zu einer halben Million? Die genannte Summe ist fast immer die Gesamtsumme des Preisgeldes, das am Schluß aufgeteilt wird. Dabei ist es durchaus vorstellbar, daß der Sieger eine knappe Viertelmillion Mark verdienen kann ...

  • UNO-Kommission gegen Apartheid im Sport

    Die UNO-Kommission gegen Apartheid im Sport hat am Donnerstag den Ständigen Vertreter Ghanas bei den Vereinten Nationen, Botschafter James Victor Gbeho, zu ihrem Vorsitzenden gewählt. Vizevorsitzende wurden Georg Zorowka (DDR) und Hamad Abdelaziz Al-Kawari (Katar). Die Kommission hat den Auftrag, die Verwirklichung der Internationalen Konvention gegen Apartheid im Sport zu überwachen ...

  • Bestet Deutscher?

    BRD-Medien nannten den Gevelsberger Mike Beckmann nach Abschluß des Mehrkampfs den „besten Deutschen". Der BRD-Turner rangierte auf Platz 18. Ober den „besten Deutschen" schrieb das Münchner Blatt „TZ": „Bei einem äußerst brutalen Überfall in München hat Beckmann mit vier Komplizen dem Filmemacher Claus M ...

  • Bischof swerda war völlig chancenlos

    HALLE: Adler; Neitzel; Lorenz, Penneke, Wawrzyniak; Raspe, Schnürer, Tretschok (72. Radtke), Wosz. (80. Körner); Machold, Schülbe. BISCHOFSWERDA: Groß; Bär; Schmidt, Ritter (60. Bank), Kunze, Sack; Gottlöber, Gräulich, Merkel (60. Marie); Schwarz (V), Maaß. Torf ol je: 1:0 Raspe (5.), 2:0 Schnür er (12 ...

  • Antwort auf Leserfragen

    Was ist Aikido?

    Detlev Lattermann, Berlin: Unser Sohn hat davon gehört, daß es in Berlin eine Sektion gibt, in der Aikido betrieben wird. Können Sie uns ein paar Anhaltspunkte über diese Sportart geben? Wir wüßten doch ganz gern, womit er sich da befaßt. « Es handelt sich um eine relativ junge*,„aus ,T,J,apan „stammende Sportart, deren Name ' sich ...

  • Jeannie Longo fuhr erneut Weltrekord

    Die dreifache Frauen-Radsportweltmeisterin Jeannie Longo verabschiedete sich am Donnerstagabend mit einem weiteren Weltrekord von ihrem französischen Publikum. Auf der Pariser Hallenbahn „Palais Omnisports" verbesserte sie die 10-km~Weltbestleistung um mehr als 18 Sekunden auf 12:54,26 min. Bisherige Rekordhalterin war die Finnin Tea Vikstedt-Nyman, die 1988 in Moskau-Krylatskoje 13:12,53 min erreicht hatte ...

  • Eisvogel

    Schweizer Zeitungen schrieben zu Sion-FCK 2:1:

    „La Suisse": .Der glänzende Sion-Auftakt zur zweiten Halbzeit ließ Schlimmes für den FCK ahnen, aber der ,Eisvogel' Schmidt im Tor vereitelte ein noch besseres Resultat für die Unterwalliser." „Walliser Bote".....die Gäste erwiesen sich als aufsässige, (ruh störende Mannschaft in glänzender athletischer Verfassung und mit einer großen Fairneß ausgestattet ...

  • Die weiteren Spiele

    Ansetzungen

    Jena (5:9)-Eisenhüttenstadt (7:7)* — — — — — Klee steht vor seinem zweiten Einsatz / Stahl in unveränderter Formation Cottbus (9:5)-Wismut Au« (4:10)* — — 0:2 — 1:0 M. Schneider und Sander sind Doppelspitze J\ Wieder mit Jack und Schmidt Rostode (7:7)-BFC Dynamo (10:4)* lä Öü - l 0:4 ilö Wahl und Jarohs ...

  • Auch gegen Frankreich Sieg für DDR-Auswahl

    In ihrem zweiten Spiel beim Länderturnier in Schiedam kam die DDR-Handballnationalmannschaft der Frauen am späten Donnerstagabend gegen Frankreich zu einem 24:22 (13:10)-Sieg. Sybille Grüner (9) vom SC Leipzig und Bianca Urbanke (5) vom ASK Frankfurt erzielten die meisten Treffer für die DDR, während für Frankreich Roca (8) am erfolgreichsten war ...

  • Ehrung in Neubrandenburg

    Die alljährliche Ehrung der sozialistischen Sportbewegung für Werner Seelenbinder fand am Freitag in Neubrandenburg statt. Die Gedenkrede hielt das Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Johannes Chemnitzer.

  • Wie lang die Tour?

    Jürgen Machul, Magdeburg: Wie lang war die Tour de France 1989? Die Fahrstrecke für die Rennfahrer betrug 3250 Kilometer. Dazwischen lagen allerdings auch Strecken, die nicht mit dem Rad zurückgelegt wurden.

Seite 16
  • Kraniche in der Dübener Heide

    Bilanz der Naturschützer: steigende Zahl der Brutpaare in der DDR

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Peter Salden, Leipzig Trompetenähnliche Rufe hallen weit über die Dübener Heide. Die Urheber dieser urwüchsigen Laute — die grauen Kraniche — sind bei einer Fluchtdistanz von 200 Metern nicht immer zu entdecken. Eilenburger Naturfreunde errichteten daher im knapp 300 Hektar großen Naturschutzgebiet „Wildenhainer Bruch" einen Beobachtungsturm, von dem aus sie zumindest den „Einfall" der vom Aussterben bedrohten Tiere beobachten können, ohne diese zu stören ...

  • Jupiter als Starplanet

    Zeichnung: ND/Wegener Der Sternhimmel am Abend zeigt jetzt deutlich den Szenenwechsel vom Herbst zum Winter. Mag uns das Sommer-Herbst-Dreieck über Südwest noch an die warme Jahreszeit erinnern — im Osten beginnt bereits der Aufzug der Wintersternbilder, die gegen 23 Uhr dann vollzählig vertreten sind ...

  • Renju "Fünf in einer Reihe

    Auf dem internationalen Brettspielparkett ist gegenwärtig Hochbetrieb. Nicht nur Schachgöttin Caissa hält uns faktisch das ganze Jahr über in Atem, auch die Anhänger anderer Brettspiele lenken das Augenmerk auf sich. So fand jetzt in London die I. Computer-Olympiade für Schach, Go, Dame, Kalaha (ein Bohnenspiel), Backgammon, Gobang, Renju und für das Kartenspiel Bridge statt ...

  • Kost bei Schwangerschaft

    In der Schwangerschaft ist auch hinsichtlich Ernährung auf die natürliche Umstellung des Körpers Rücksicht zu nehmen. Größere Nahrungsmengen sollten nicht auf einmal verzehrt werden; es empfiehlt sich, Zwischenmahlzeiten einzuführen. Um auftretende Brechreize einzudämmen, sollte eine kurze Liegepause nach der Hauptmahlzeit eingeplant werden ...

  • Medaillen zu ThomasMüntzer

    Das Thomas-Müntzer-Komitee der DDR hat eine neunteilige Medaillenserie mit der Abbildung von "Wirkungsstätten des vor 500 Jahren in Stolberg geborenen frühbürgerlichen Revolutionärs und Geistlichen herausgebracht. Die Serie beginnt mit einer Prägung, die einen Müntzer-Kopf zeigt, und endet mit einer Medaille, auf der nach einem alten Stich die Festung Heldrungen dargestellt ist ...

  • Laub—störender Ab fäff?

    Oft wird im Namen von Ordnung und Sauberkeit unter Bäumen, Sträuchern und Hecken auch das letzte Blättchen entfernt. Damit setzt man diese Gehölze unbewußt der Gefahr des Verhungerns oder Verdurstens aus. Immer noch wird auch Laub verbrannt. Das ist nicht nur lästig, sondern gefährlich: In der Vegetationszeit gespeicherte Luftschadstoffe und Stäube werden dabei auf einmal freigesetzt ...

  • Kombination

    Waagerecht: (Kreuzworträtsel) 1. Nebenbestimmung, Einschränkung, 2. Gebirge im südwestlichen Bulgarien, 3. Unterhortsbeitrag, 4. Gestalt aus „Der Drache", 5. russisch-sowjetischer Dichter („Die Mutter"), 6. Hirschart, 7. geologische Stufe, 8. Glut, Flomme, 9. Nebenfluß der Donau, 10. griechischer Buchstabe, 11 ...

  • Jubiläum für den Zirkus

    Nach einem vor 70 Jahren von Lenin unterzeichneten Dekret übernahm 1919 der junge Sowjetstaat alle Kosten, die bei der Unterhaltung der Zirkusunternehmen entstanden. Die Verstaatlichung ermöglichte dann auch den Bau neuer Zirkusgebäude, die Ausbildung junger Talente in einer eigenen Hochschule, die bessere Versorgung mit Kostümen, Requisiten und Tieren ...

  • Kreuzworträtsel

    Waagerecht: 2. Hafenstadt in Oberitalien, 7. griechischer Buchstabe, 8. Maler und Zeichner (1497-1543), 9. Alkoloid in Teeblättern, 10, Kleidungsstück, 13. Flugzeugbesatzung, 16. Fruchtinneres, 17. Düngemittel, 18. aus Sanddünen bestehende Wüste, 19. Nebenfluß der Warta, 20. kleiner Weg, 22. Mineral, 25 ...

  • Kreuzgitter

    1. Anlage zur Gewinnung von Kernenergie, 2. Nashorn, 3. Blütenstand, 4. Schiffsführer, 5. zylindrische Futtermittelpreßlinge, 6. Gleichklang, 7. Speisenfolge, 8. Gewürz, Gemüse, 9. Erde (lat.), 10. positives Ergebnis, Triumph, 11. französischer Romanschriftsteller („Germinal"), 12. Prüfungsarbeit, 13 ...

  • Umgang mit der Heilung

    Die Fahrzeugheizung beeinflußt in der kalten Jahreszeit nicht nur unser Wohlbefinden, sondern auch Fahrtüchtigkeit und Fahrsicherheit. Ein frierender Autofahrer, der noch mit standig beschlagenen Scheiben zu kämpfen hat, wird abgelenkt und kann sich nicht voll auf das Verkehrsgeschehen konzentrieren ...

  • Käsekartoffeln

    Man benötigt 750 g Kartoffeln, 100 g Reibekäse, '/> 1 Sahne oder Milch, Salz, Pfeffer. Die Kartoffeln schälen und in feine Scheiben schneiden. In ein großes Stück Folie werden die Kartoffelscheiben gelegt und mit geriebenem Käse beschichtet. Die Folie zusammenfalten, so daß keine Flüssigkeit entweichen kann, dann etwa 40 Minuten auf dem Backblech bei 200 °C backen ...

Seite
Sprecher des Außenministeriums zu Ausreise-Regelung in Warschau Walter Momper für Gespräch mit Egon Krenz Erneuter Anschlag auf die DDR-Staatsgrenze Der Dialog ist keine Saisonerscheinung Politiker aus Vietnam bei Willi Stoph Taifun „Elsie" jagte über die Philippinen Offene Debatte um aktuelle Fragen unserer Gesellschaft Wir unterstützen, was jetzt auf den Weg gebracht wurde unten arbeitet Magdeburg-Erfurt 1:0 HFC-Bischofswerda 4:0 1,3 Mio Nikaraguaner schon in Wählerlisten Erdstöße in der Nähe von Rom lösten Panik aus 1000 neue „Lance" Obdachlose bleiben auf der Straße Ein Brecht den wir bisher Bescheide zur I Kun berichtet\ Jeder 8. Belgier ist arm Maltesischer Frachter sank
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen