18. Dez.

Ausgabe vom 17.05.1986

Seite 1
  • Jugend der DDR und Polens im Friedenskampf fest verbunden

    Grußadressen von Erich Honecker und Wojciech Jaruzelski / Meeting mit Egon Krenz und Werner Walde/ Ehrungen an Gedenkstätten Von unseren Berichterstattern

    Präsidium des Meetings zur Eröffnung des Jugendtreffens Cottbus. Das III. Treffen der Freundschaft zwischen der Jugend der DDR /und der Volksrepublik Polen ist am Freitag mit einem Meeting auf dem Berliner Platz in Cottbus feierlich eröffnet worden. 'Das dreitSf ige Festival bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Erfahrungsaustausch und ist Auftakt für den diesjährigen Kinder- und Jugendaustauscfa ...

  • Erich Honecker empfing den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg

    Gespräch mit Dr. Lothar Späth in sachlicher und aufgeschlossener Atmosphäre / Meinungsaustausch zu beiderseits interessierenden Fragen / Übereinstimmung: Friedenssicherung wichtigste Aufgabe

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, empfing am Freitag den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg (BRD) und stellvertretenden CDU-Vorsitzenden, Lothar Späth, im Amtssitz des Staatsrates zu einem Gesprich. Während der Begegnung, die in einer sachlichen und aufgeschlossenen Atmosphäre verlief, fand ein Meinungsaustausch zu beiderseits interessierenden inter- ■ nationalen und bilateralen Fragen statt ...

  • Trauer um den Kommunisten Richard Scheringer

    Bewegende Feier zur Beisetzung des Kampfgefährten Beileid Erich Honeckers von Werner Jarowinsky überbracht

    Kösching (ND/ADN). Mit einem Trauerakt auf dem Dürrnhof in Kösching (Bayern) nahmen am Freitag Kommunisten und Vertreter der demokratischen Öffentlichkeit der BRD, Freunde und Mitstreiter aus Südbayern, Nachbarn und Einwohner von Kösching Abschied von dem am 9. Mai verstorbenen hervorragenden Kommunisten und Internationalisten Richard Scheringer ...

  • KARL-MARX-STADT Mit erfüllten Plänen zur Wahl

    Rund die Hälfte der Produktion des VEB Robotron Buchungsmaschinenwerk Karl-Marx-Stadt sind gegenwärtig Bürocomputer. In diesem Jahr wollen die Werktätigen zu den geplanten 7500 Computern 1375 zusätzlich herstellen und die Fertigung von Minifolienspeichern auf 250 Prozent erhöhen. Während eines vertrauensvollen Gesprächs berichtete Jörg Bößwetter, Leiter der Brigade „Werner Seelenbinder", dem Spitzenkandidaten für die Volkskammer Siegfried Lorenz, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und 1 ...

  • Politische Konsultationen zwischen der DDR und den USA

    Unterredung im Außenministerium in Berlin

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, empfing am Freitag den stellvertretenden Bereichsminister im USA-Außenministerium William M. Woessner zu einem Gespräch. Im Mittelpunkt der Unterredung standen aktuelle internationale Fragen sowie der Stand und die Entwicklung der bilateralen Beziehungen zwischen der DDR und den USA ...

  • „Familientref f en" bei Kosmonauten im All

    Kisim und Solowjow arbeiten zweite Woche in Salut 7

    Moskau (ADN). Die Kosmonauten Leonid Kisim und Wladimir Solowjow werden in Kürze per Telekommunikation ein Wiedersehen mit ihren Familienangehörigen und Freunden feiern können. Leonid Kisim kann dabei auch seine zweijährige Tochter Tatjana sprechen, die 1984 während seines Aufenthaltes in der Orbitalstation Salut 7 geboren wurde ...

  • MAGDEBURG Arbeiter und Forscher int Bunde

    Auf die wachsende Bedeutung des sozialistischen Wirtschaftsrechts bei der Entwicklung der Volkswirtschaft verwies Manfred Flegel, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR und Vorsitzender des Staatlichen Vertragsgerichtes, bei einem Gespräch mit Justitiaren und Forschungsleitern in seinem Magdeburger Wahlkreis ...

  • Generalsekretär der UNO für Verhandlungen über Teststopp

    UdSSR-Initiativen zugestimmt

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar hat die Verlängerung des sowjetischen Teststopp-Moratoriums sowie den Vorschlag Michail Gorbatschows für ein baldiges Gipfeltreffen zur Frage des Verbots der Nukleartests begrüßt. Wie UNO-Pressesprecher Jo Sills in New York mitteilte, habe der UNO-Generalsekretär die Hoffnung ausgedrückt, daß dieser Vorschlag in Washington gründlich erwogen werde ...

  • Suche nach der Flotte Napoleons geht weiter

    Kairo (ND). Nahe der ägyptischen Mittelmeerstadt Alexandria haben französische Taucher die Suche nach den Wracks der vor fast 200 Jahren versenkten Flotte Napoleons wieder aufgenommen. Unterstützt von ägyptischen Spezialisten, wollen sie im Juni Napoleons Flaggschiff „L'Oriente" und etwas später die „Patriote" bergen ...

  • Nach Ruhetag in Halle 35-km-Einzelzeiffahren

    Halle (ND). Am einzigen Ruhetag der diesjährigen 39. Friedensfahrt Kiew-Warschau-Berlin- Prag hatten am Freitagvormittag in Halle die Mannschaften Werktätige in Betrieben besucht. Dabei war die DDR-Vertretung zu Gast im RAW Halle. Am Sonnabend wird die Fahrt mit der 10. Etappe, einem Einzelzeitfahren über 35 km, in Halle fortgesetzt ...

  • Chile: Arbeifer in KZ verschleppt

    Neue Razzien und Verhaftungen

    Santiago (ADN). Chilenische Armee- und Polizeieinheiten besetzten am Donnerstag das Arbeiterviertel San Bernardo am südlichen Stadtrand von Santiago und verhafteten 160 Einwohner. Die gemeinsame Einwojlnerkommission der Ortschaften Villa Confraternidad und Santa Marta teilte mit, mehr als 1500 männliche Bewohner von San Bernardo seien mehrere Stunden lang in einem KZ-Stadion festgehalten und von der Geheimpolizei verhört worden ...

  • vorschlüge von Gorbatschow durch die IAEA begrüßt

    Wien (ADN). Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) begrüßt die Vorschläge des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, für die Vertiefung der internationalen Zusammenarbeit im Interesse einer sicheren Entwicklung der Kernenergie. Das erklärte ein Sprecher der Organisation in Wien ...

  • Vertrauensvolle Begegnungen mit den Kandidaten der Nationalen Front

    Aussprachen im Zeichen der Verwirklichung der Beschlüsse des XI. Parteitages der SED

    Berlin (ND/ADN). Kandidaten der Nationalen Front, darunter Spitzenkandidaten für die Volkskammer, trafen auch am Freitag zu Gesprächen mit den Bürgern in den Wahlkreisen zusammen. Minister berieten mit Werktätigen über die Verwirklichung der Parteitagsbeschlüsse.

  • KurM berichtet

    Warnung vor Vertragsbruch

    Washington. Abrüstungsexperten der USA verurteilen die von der Regierung in Washington beabsichtigte Verletzung des Vertrages mit der UdSSR über die Begrenzung strategischer Rüstungen SALT II. Er biete beiden Seiten Sicherheit. Seite 5

  • US-Waffenhilfe verurteilt

    New York. Ein Vertreter der Südwestafrikanischen Volksorganisation von Namibia prangerte vor einem UNO-Gremium die USA-Waffenlieferungen für die gegen Angola operierenden Banden an.

  • Jugendkongreß in Uruguay

    Montevideo. Mehr als 1000 Delegierte des Kommunistischen Jugendverbandes Uruguays beraten in Montevideo auf ihrem 8. Kongreß über ihren Beitrag zur Festigung der Demokratie.

  • 15. Hochseeschiff der CSSR

    Prag. Der Massengutfrachter „Karlovy Vary" setzte als 15. Schiff der CSSR-Hochseeflotte am Donnerstag im britischen Hafen Cardiff die tschechoslowakische Flagge.

Seite 2
  • Die Aktuelle Schachpartie

    Neues Deutschland / 17./18. Mai 1986 / Seite 2 Nachrichten und Kommentare Treffen mit ägyptischem Minister für Industrie Berlin (ADN). Gute Voraussetzungen zur weiteren Gestaltung einer langfristigen und stabilen wirtschaftlichen - Zusammenarbeit zwischen der DDR und Ägypten bestehen unter anderem im Fahrzeugbau ...

  • VdgB leistet aktiven Beitrag zur Festigung des Bündnisses

    Gruß des ZK der SED zum 40. Jahrestag der Organisation

    Liebe Freunde und Genossen I Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt allen Mitgliedern der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe, der sozialistischen Massenorganisation der Genossenschaftsbauern und Genossenschaftsgärtner, die herzlichsten Grüße und besten Wünsche zum 40 ...

  • Als Politiker Urnfähig sein

    Weiter sagte Dr. Späth auf der Pressekonferenz, die vom Leiter der, Ständigen Vertretung, Dr. Hans Otto Bräutigam, geleitet wurde, daß sich beide Seiten für die Fortsetzung der Kontakte zwischen der Sowjetunion und den USA' ausgesprochen hätten. Es sei wünschenswert, daß es jetzt zu globalen Abrüstungsvereinbarungen und zu Obereinkünften in einzelnen Bereichen kommt ...

  • Glückwunsch des ZK der SED für Genossen Manfred Ewald

    Grußadresse zum 60. Geburtstag

    Lieber Genosse Manfred Ewald I Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Dir zu Deinem 60. Geburtstag die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Wir verbinden damit unseren Dank für Deine jahrzehntelange, verdienstvolle Arbelt als Funktionär unserer Partei und der sozialistischen Sportbewegung ...

  • Eine zeitgemäße Initiative

    Von Prag aus wandten sich SED, SPD und KPTsch zu einem Problem von großer Tragweite an die Weltöffentlichkeit. Sie bekräftigten ihren gemeinsamen Standpunkt zur Bildung einer chemiewaffenfreien Zone in Mitteleuropa, und sie appellierten an die Völker, politischen Kräfte, Parteien, Parlamente und Regierungen ...

  • Ausstellung DDR-Kunst der 80er Jahre in BRD eröffnet

    Unter den 200 Arbeiten Werke von Sitte, Heisig, Paris und Womacka / Lothar Späth Schirmherr der Exposition

    Eßlingen (ADN). Eine Ausstellung „Kunst der DDR in den 80er Jahren — Malerei, Grafik, Plastik" wurde am Freitag in der Galerie in Eßlingen (BRD) durch den Oberbürgermeister der Stadt, Eberhard Klapproth, eröffnet. Die repräsentative Schau in der Villa Merkel zeigt fast 200 Arbeiten von 37 DDR- Künstlern ...

  • Zur Sicherung einer friedlichen Zukunft beitragen

    Dr. Späth sprach sich für die Fortsetzung des vereinbarten Jugendaustausches zwischen beiden deutschen Staaten aus, auch „wenn es in jüngster Zeit Mißverständnisse" gegeben hat. Während des Gesprächs mit der Presse unterstrich Dr. Späth nochmals das Erfordernis, daß alles getan werden müsse, um im sensiblen Europa das Nebeneinander erträglich zu gestalten und zur Sicherung einer friedlichen Zukunft in Europa beizutragen ...

  • Letztes Geleit für Genossen Werner Greiner-Petter

    Trauerfeier des Ministerrates in Berlin-Friedrichsfelde

    Berlin (ADN). Mit einer bewegenden Trauerfeier des Ministerrates der DDR nahmen am Freitag Angehörige, Kampfgefährten und Freunde Abschied von dem am 9. Mai im Alter von 58 Jahren verstorbenen ehemaligen Minister für Glas- und Keramikindustrie Werner Greiner-Petter. Zu den Trauergästen, die mit der Witwe ...

  • Politische Konsultationen zwischen der DDR und den USA

    (Fortsetzung von Seite 1) senen Weg voranzukommen. Das Wettrüsten auf der Erde zu beenden und seine Ausdehnung auf den Weltraum zu verhindern sei die Kardinalfrage der Gegenwart. In diesem Zusammenhang unterstütze die DDR nachhaltig die von Michail Gorbatschow zum wiederholten Male angebotene Einstellung aller nuklearen Tests ...

  • Antifaschisten zum Urteil im Krefelder Thälmann-Mordprozeß

    Berlin (ADN). Die antifaschistischen -Widerstandskämpfer der DDR haben auf ihrer 16. Zentrallei tungstagung mit .Genugtuung zur Kenntnis genommen, daß sich in der Bundesrepublik Deutschland nach 41 Jahren endlich Richter gefunden haben,, die den Beteiligten am faschistischen Meuchelmord an Ernst Thälmann ...

  • Vorstellung der Kandidaten für die Bezirksgerichte

    Ausschuß für die Wahl der Richter und Schöffen tagte

    Berlin (ADN). Der Zentrale Wahlausschuß für die Wahlen der Direktoren, Richter und Schöffen der Bezirksgerichte trat am Freitag unter der Leitung von Hans-Joachim Heusinger, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister der Justiz der DDR, in Berlin zu einer Beratung zusammen. Der Leiter des zentralen Wahlbüros, Dr ...

  • Pressekonferenz mit Dr. Lothar Späth

    BRD-Politiker beantwortete Fragen zu seinem Treffen mit Erich Honecker / Begegnungen und alle Gespräche mit führenden Vertretern der DDR sind „sehr nützlich" gewesen

    Berlin (ADN). Auf einer internationalen Pressekonferenz im Anschluß an sein Treffen mit Erich Honecker betonte der badenwürttembergische Ministerpräsident Dr. Lothar Späth, stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU, daß das Gespräch „sehr offen von beiden Seiten" geführt worden ist Es habe sich gezeigt, daß man schwierige Dinge besser lösen kann, wenn man offen und vorbehaltlos in Gespräche eintritt ...

  • Schwedische Militärs beendeten DDR-Besuch

    Berlin (ADN). Die Militärdelegation des Königreiches Schweden, die zu einem mehrtägigen Besuch in der DDR weilte, wurde am Freitag in Berlin mit militärischem Zeremoniell verabschiedet und trat die Heimreise an. Zuvor war die Abordnung unter Leitung von General Lennart Ljung, Oberbefehlshaber der schwedischen Streitkräfte, mit Generaloberst Fritz Streletz, Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung und Chef des Hauptstabes der NVA, zu einem abschließenden Gespräch zusammengetroffen ...

  • Zustimmung der IDFF zu Abrüsf ungsvorschlag

    Berlin (ADN). Die Internationale Demokratische Frauenföderation (IDFF) begrüßte den Beschluß der UdSSR-Regierung, ihr einseitiges Moratorium für nukleare Tests bis zum 6. August 1986 zu verlängern. Diese Entscheidung sowie der von Michail Gorbatschow bekräftigte Vorschlag, sich unverzüglich mit USA-Präsident ...

  • Grüße nach Norwegen zum Nationalfeiertag

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte dem norr wegischen Staatsoberhaupt König Olav V. anläßlich des Nationalfeiertages des Königreiches Norwegen ein Glückwunschtelegramm. Darin wird die Gewißheit zum Ausdruck gebracht, daß sich die gutnachbarlichen Beziehungen zwischen der DDR und Norwegen auch künftig fruchtbar entwickeln and zur Sicherung des Friedens beitragen werden ...

  • NeuesDeutschiand

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Herbert Naumann, Chefredakteur; Dr. Sander Drobela, Alfred Kobs, Dieter Brüdener, Dr. Rolf Günther, Dr. Hajo Herbell, Werner Micke, Michael Müller, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Otto Lude, Elvira Mollenschott, Klaus Ullrich, Dr. Jochen Zimmermann. Die Redaktion wurde 1956 und 1986 mit dem Karl-Marx-Orden und 1971 mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold ausgezeichnet ...

  • Treffen mit ägyptischem Minister für Industrie

    Berlin (ADN). Gute Voraussetzungen zur weiteren Gestaltung einer langfristigen und stabilen wirtschaftlichen - Zusammenarbeit zwischen der DDR und Ägypten bestehen unter anderem im Fahrzeugbau. Das wurde übereinstimmend während eines Gesprächs hervorgehoben, zu dem am Freitag in Berlin der Minister für ...

  • Karl-Marx-Orden verliehen

    Auf Vorschlag des Politbüros des Zentralkomitees der SED und des Präsidiums des Ministerrates verlieh der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, dem Präsidenten des Deutschen Turn- und Sportbundes der DDR, Manfred Ewald, den Karl-Marx-Orden.

Seite 3
  • Wojdech3aruxelski:UnsereVölker entwickeln sich im engen Bündnis mit der Sowjetunion

    Im Namen der Partei- und Staatsführung der Volksrepublik Polen möchte ich Euch die allerherzlichsten Grüße übermitteln. Euer Jugendund Freundschaftstreffen findet wie auch das vorhergehende 1984 in Szczecin nahe der Grenze statt, die uns nicht teilt, sondern uns einander näherbringt und verbindet. Dank ...

  • Engagierte Lieder kündeten vom Miteinander zweier Nachbarvölker

    300 junge Künstler gestalteten das mitreißende Nationalprogramm der DDR Große Leistungsschau in der Stadthalle mit Jugendliedern, Musik, Sport und Ballett

    Eine fahnengeschmückte Brücke über die Oder-Neiße- Friodensgrenze beherrschte als Symbol das Bühnenbild der Stadthalle beim Nationalprogramm der DDR am Freitagabend. 300 junge Künstler gestalteten als ihren Gruß an die polnischen Freunde eine mitreißende Folge von Liedern, Musikstücken, Tänzen und sportlichen Darbietungen, die der in vier Jahnzehnten gewachsenen engen politischen und kulturellen Bindung der Völker diesseits und jenseits der Oder-Neiße Ausdruck gaben ...

  • Herzliche Grüße den Mitgliedern der FDJ und Jugendverbände Polens

    Erich Honecker: Treffen ist ein Höhepunkt auf dem Weg des Friedens und des Sozialismus

    Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, hat an die Teilnehmer des III. Treffens der Freundschaft zwischen der Juxend der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Polen in Cottbus folgende Grußadresse gerichtet: Im Namen des Zentralkomitees ...

  • Was der FDJ-Auftrag XI. Parteitag zeigt

    Tatkräftig antwortet die junge Generation der DDR in diesen Wochen auf den Ruf des XI. Parteitages der SED an die Jugend und bereitet sich darauf vor, in der-Blüte ihres Lebens das Bau-, ner der Errungenschaf teil desSö1-*' zialismus auf deutschem' Boden übfer * die Schwelle der* neueh« Jahrtausends zu tragen, sagte er ...

  • Sehr erfolgreich: der Ferienaustausch

    Dann sprach Leszek Lesniak. Die Tradition unserer Treffen ist Ausdruck der freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Jugend beider Länder,-betonte er. Die Grundlage dafür sei mit der Unterzeichnung des Görlitzer Abkommens gelegt worden. Der Redner erinnerte an die Tausenden deutschen Antifaschisten, die als erste im Kampf gegen den Hitlerfaschismus fielen, und an die Befreiungstaten der sowjetischen und polnischen Soldaten ...

  • Gespräch iwischen Leitungen der Jugendverbände

    Hohes Niveau der Beziehungen hervorgehoben

    Cottbus (ADN). Zu einem herzlichen Gespräch empfing am Freitag der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Eberhard Aurich, die Vorsitzenden des Verbandes der Sozialistischen Jugend Polens, Jerzy Szmajdzinski, des Verbandes der Landjugend, Leszek Lesniak, des Verbandes Polnischer Pfadfinder, Ryszard Wosinski, und der Vereinigung Polnischer Studenten, Antoni Dragan, in Cottbus, der Stadt des III ...

  • Kämpfer gegen Faschismus und Krieg geehrt

    Feierliche Kranzniederlegungen in Cottbus und im Kreis Kamenz Wie es bereits zur Tradition bei Begegnungen der Jugend beider Länder gehört, ehrten FDJ- ler und Mitglieder der polnischen Jugendorganisationen am Abend des ersten Tages des Cottbuser Treffens die Kämpfer gegen Faschismus und Krieg. So trafen sich Mädchen und Jungen aus dem Gastgeberbezirk mit jungen Polen am sowjetischen Ehrenmal am Cottbuser Südfriedhof, wo 400 Soldaten und Offiziere der 1 ...

  • Gemeinsamer Gesang des Weltjugendliedes

    Zum Abschluß des Meetings sangen die Teilnehmer gemeinsam das- Weltjugendlied. Bei zahlreichen Veranstaltungen trafen sich am Abend die Mädchen und Jungen aus beiden Ländern, um neue Freundschaften zu schließen, Erinnerungen an vorangegangene Begegnungen aufzufrischen, über ihre Arbeit und ihre Freizeit zu erzählen ...

  • Gastgeber und Gäste vereint bei begeisterndem Auftakt

    Stimmungsvolle Veranstaltung auf dem Berliner Platz in Cottbus / Ansprachen von Eberhard Aurich und Leszek Lesniak / Zahlreiche Programme in den Abendstunden

    Bereits vor der Eröffnungsveranstaltung auf dem Berliner Platz in Cottbus hatten Singegruppen, Tanzensembles und Solisten für Festivalstimmung gesorgt. FDJler und ihre polnischen Freunde stimmten gemeinsam mit vielen Cottbuser Bürgern immer wieder in Arbeiter- und Kampflieder ein. Dann ertönte die Festivalfanfare ...

Seite 4
  • Handwerker verbessern ihren Service

    PGH-Vorsitzender und Kandidat des Potsdamer Bezirkstages bei seinen Berufskollegen

    „Zumindest die Camper an -den Seen Brandenburgs kennen mich", sagte Klaus Mytzka, NDPD, Vorsitzender der PGH Autokühlerund Motorenbau Brandenburg, als er sich vor 100 Handwerkern und Gewerbetreibenden des Bezirkes Potsdam als Kandidat für den Bezirkstag vorstellte Das. war nicht übertrieben. Seit geraumer Zeit überprüfen und reparieren' Mitglieder der PGH nach Feierabend und an den Wochenenden auf den Campingplätzen Malge und Margaretenhof Bootsmotore, Mopeds, Motorräder und PKW der Urlauber ...

  • Fürsorge für die Kinder — wertvolle Errungenschaft

    Was die kleine Ausstellung zum Ausdruck gebracht hatte, bestimmte auch den Dialog der Wählerinnen mit ihren Kandidatinnen. Nahezu Punkt für Punkt, Zeile für Zeile wurde dabei die große gesellschaftliche Bilanz der DDR, die der Wahlaufruf umreißt, lebendig. Zugleich kamen künftige Aufgaben zur Sprache, Gedanken und Vorschläge für die weitere Arbeit ...

  • Bekenntnis einer Christin zu Zielen im Wahlaufruf

    Den Gedanken von Volkskammerkandidatin Helgard Offenderlein, daß es für sie die wichtigste Aufgabe ist, mit der eigenen guten Arbeit im Betrieb und in der Tätigkeit als Abgeordnete für die Stärkung des Sozialismus und die Sicherung des Friedens einzustehen, griff Dr. Ulla Thoß, Schulärztin an der Samuel-Heinicke- Schule, einer Bildungsstätte für gehörlose Kinder, auf ...

  • WETTBEWERBSINITIATIVEN.

    1302 329 Werktätige arbeiten nach einem persönlichen Planangebot bzw. persönlich-schöpferischen Plan. 2 326 877 Werktätige, Grafik: ND/Wegener darunter 596 300 aud produktionsvorbereitenden Abteilungen, arbeiten nach einem kollektiven Plianamgebot bzw. kollektivschöpferischen Plan. 566 542 Werktätige schreiben Notizen zum Plan ...

  • Produktion stieg auf das Sechsfache

    Über eine halbe Million Bildröhren für Farbfernsehgeräte sowie eine Vielzahl mikroelektronischer Bauelemente für die Volkswirtschaft werden jährlich im Berliner Werk für Fernsehelektronik hergestellt. Über neue Anforderungen, die sich aus der Entwicklung der Mikroelektronik an die rund 2000 jungen Arbeiter ...

  • Alles Tun gilt dem Wohl des Volkes

    Noch im Mai — vier Wochen vorfristig - liefert der VEB Mikrosa Naumburg ein komplettes Maschinensystem zum automatischen Schleifen von Generatorenwellen an einen Betrieb in der Sowjetunion. Mit den beispielhaften Wettbewerbsleistungen der 410 Werktätigen, die alle Planaufgaben realisiert und gezielt überboten haben, machte sich der Volkskammerkandidat, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Umweltschutz und Wasserwirtschaft, Dr ...

  • Jugendbrigaden voller Tatkraft

    Vor allem mit wissenschaftlichtechnischen Höchstleistungen wollen die 250 Jugendlichen im VEB Erdgasförderung „Karl Marx" Salzwedel die Forderung des XL Parteitages der SED nach verstärkter Erschließung einheimischer Rohstoffe erfüllen. Davon konnte sich Dr. Manfred Bochmann, Minister für Geologie, bei einem Betriebsbesuch überzeugen ...

  • Ausbildung im Computerkabinett

    Rund eine Million Jugendliche wiurden seit 1981 zu hochqualifizierten und klassenbewußten Facharbeitern ausgebildet. Darüber informierte Bodo Weidemann, Staatssekretär für Berufsbildung, wahrend eines Forums mit Jung- und Erstwählern an der Betriebsberufsschule der IN- TERF1LUG „A. N. Tupolew" in Berlin-Schönefeld ...

  • „menschen, an die wir uns in allen Dingen halfen können"

    Auf einem Wählerforum notiert von Brigitte Boeck und Christa Pehlivanian

    Familienchroniken, geschrieben von Schülerinnen und Schülern der Adolf-Hennecke-Oberschule in Leipzig-Grünau, gingen in der Ausstellung am Eingang zum Versammlungsraum von Hand zu Hand. Heiko Heßler aus der 3 d hat zum Beispiel als „wichtigste Ereignisse der letzten fünf Jahre" den Einzug in die neue Wohnung 1981, die Geburt der kleinen Schwester, das Babyjahr für die Mutter, seinen Schulanfang vermerkt und stolz eine Urkunde des Vaters als Bester Neuerer im VEB Mikrosa hinzugefügt ...

  • Demokratie im Alltag der Betriebe

    Gewerkschaften nehmen ihre Rechte und ihre Verantwortung immer umfassender wahr

    In allen Industriezweigen haben dde Gewerkschafter in den zurückliegenden " Tagen und Wochen festgelegt, wie sie dm Wettbewerb d!ie vom XI. Parteitag der SED beschlossenen Aufgaben zur weiteren Gestaltung der' entwickelten sozialistischen Gesellschaft erfüllen wenden. Sie folgen der Aufforderung im Wahlaufruf, in aktiver, demokratischer Weise die gute Politik der Partei der Arbeiterklasse und des sozialistischen Staates im Leben umzusetzen ...

  • Errungenschaften, die imponieren

    Ich kann vieles dafür anführen, warum ich am 8. Juni die Kandidaten der Nationalen Front wähle. Ich kenne Länder, in denen Junge Menschen in meinem Alter weder berufliche Ausbildung hatten, noch darauf hoffen können, Arbeit xu bekommen. Die soZralpolitischen Maßnahmen, die auf dem XI. Parteitag gerode für junge Ehepaare beschlossen wurden, sind Dinge, an die man sich schnell als Selbstverständlichkeit gewöhnen kann, die aber tatsächlich imponierende Errungenschaften sind ...

  • Wir haben guten Grund zur Freude

    Zu Pfingsten treffen sich Vertreter der lugend Polens und unseres Landes zu ihrem gemeinsamen Festival in Cottbus. Neben dem Gedankenaustausch über wichtige politische Fragen wird auch Gelegenheit zu unbeschwerter Freude sein. Da macht es mir Spaß, mit meinen Liedern helfen zu können. Und ich finde, wir haben guten Grund, unserem Optimismus, unserer Lebensfreude Ausdruck zu geben ...

  • Am Sonntag öffnen die Sonderwahllokale

    Berlin (ADN). In allen Bezirken der DDR sind ab Sonntag die Sonderwahllokale für die Wahlen zur Volkskammer, zur Stadtverordnetenversammlung von Berlin und zu den Bezirkstagen geöffnet. Entsprechend den von den örtlichen Räten und Wahlkommissionen getroffenen Festlegungen wurden 800 Sonderwahllokale eingerichtet ...

  • Es lohnt sich/das Beste zu geben

    Der Minister für Kohle und Energie, Wolfgang Mitzinger, übergab bei Gesprächen . mit Jungwählern im Großtagebau Meuro der FDJ-Grundorganisation das Jugendobjekt „Vorfeldberäumung". Bis 1988 ist ein ehemals besiedeltes Gebiet von fast zwei Kilometer Länge für den Abbau vorzubereiten.

  • Wahlgespräche, die unsere gute Sache veranbringen

    Kandidaten und Regierangsmitglieder bei Arbeitskollektiven Gute Leistungen sind Grandlage für sozialpolitische Maßnahmen

    Kandidaten und Minister waren auch am Freitag Gesprächspartner zahlreicher Arbeitskollektive. Überall kennieidineten Elan und Zukunftsgewißheit die Vorbereitung der Wahlen am 8. Juni. Werktätige versicherten, mit erfüllten Plänen zur Stimmabgab« zu gehen.

Seite 5
  • langfristige Zusammenarbeit UdSSR—Rumänien vereinbart

    Gorbatschow und Ceausescu unterzeichneten Programme

    Moskau (ADN). Ein langfristiges Programm der Entwicklung der wirtschaftlichen und wissenschaftlich-technischen Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und der Sozialistischen Republik Rumänien bis zum Jahr 2000 unterzeichneten am Freitag in Moskau der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, und der Generalsekretär der RKP und Präsident der SRR, Nicolae Ceausescu ...

  • Rote Fahnen an der Spitxe des Trauerauges

    Danach formierten sich die Trauergäste zu einem beeindruckenden Ehrengeleit, mit dem sie den Sarg mit dem Leichnam Richard Scheringers vom Wohnsitz der Familie zum Friedhof nach Kösching begleiteten. An der Spitze des unübersehbaren Trauerzuges trugen Genossen die roten Fahnen der Arbeiterklasse, dem Sarg, der von den Enkeln Richard Scheringers gezogen wurde, ...

  • US-Abrüstungsexperten warnen davor, SALT II aufzugeben

    Nutzen des Vertrags für Sicherheit beider Seiten betont

    Von unserem Korrespondenten Ralph Schultz« Washington. Mit dem Näherrücken des 20. Mai melden sich in den USA zunehmend Abrüstungsexperten aus Sorge um die Erhaltung des SALT-II-Abkommens zu Wort. Bis zu diesem Termin hat die Regierung in Washington über die Außerdienststellung von zwei mit strategischen Nuklearraketen bestückten Poseidon-U-Booten zu entscheiden, damit der vom US- amerikanischen Kongreß nicht ratifizierte, bisher aber eingehaltene Vertrag mit der Sowjetunion nicht verletzt wird ...

  • USA legten Beschränkungen für EG-Agrarimporte fest

    Eskalation des Handelsstreites zwischen beiden Seiten

    Washington (ADN). USA-Präsident Reagan hat Importbeschränkungen für eine Reihe von Agrarprodukten aus EG- Staaten angeordnet. Die festgelegten Quoten für den Import von Nahrungs- und Genußmitteln sollen mit Beginn kommender Woche in Kraft treten. Anlaß der neuen Handelsauseinandersetzungen zwischen den ...

  • Klare kommunistische Haltung bestimmte seinen Weg

    Seit jener Zeit wurde Richard Scheringer von der Reaktion verfolgt. Er leistete in der Zeit des Hitlerfaschismus illegalen antifaschistischen Widerstand, arbeitete mit KPD-Mitgliedern zusammen und hielt Verbindung mit den Geschwistern Scholl. 1945 trat er in die KPD ein, in deren Parteivorstand er 1951 gewählt wurde ...

  • Er gab alles für die Interessen des Volk««

    An die Rede Richard Scheringers auf dem 8. Parteitag der DKP erinnernd, betonte Herbert Mies: „Was er sagte, zeigte ihn so, wie er war: Als kühnen Kommunisten und Internationalisten, der alles gab für die Interessen des Volkes, für die Arbeiter und Bauern, der alles für den Frieden tat, dessen ganzes Wirken bestimmt war von der tiefen Freundschaft zur Sowjetunion und zur Deutschen Demokratischen Republik ...

  • SDAJ-MitgKeder: Wir führen sein Werk fort

    Tiefe Ehrerbietung und hoher Respekt für den standhaften Kämpfer der Arbeiterklasse sprach aus den Inschriften der Kranzschleifen und den letzten Grüßen auf den Blumengebinden. Die Aufschrift auf der Schleife des Kranzes der Delegation des ZK der SED lautete: „Dem unbeugsamen Antifaschisten, dem aufrechten Streiter für Frieden und; Sozialismus" ...

  • Neue Regierung Jugoslawiens

    Parlament wählte Branko Mikulic zum Ministerpräsidenten

    Belgrad' (ADN). Das jugoslawische Bundesparlament (Skupstina) wählte am Freitag entsprechend den Verfassungsbestimmungen für die nächsten vier Jahre eine neue Regierung der ■ "—; SFRJ, Ministerpräsident wurde Branko Mikulic aus der SR Bosnien/Herzegowina. Im Amt blieben der Vizepremier Janez Zemljaric, Innenminister Dobroslav Culafic, Außenminister Ralf Dizdarevic und Verteidigungsminister Branko Mamula ...

  • Ein Kämpf erleben fiir Frieden, Demokratie lind Sozialismus

    Vorsitzender der DKP würdigte das Vermächtnis des Kommunisten und Internationalisten

    KSscfaing (ND/ADN). Hunderte von Kränzen, Trauergebinden und Blumensträußen umsäumten den inmitten des Dürrnhofs in Kösching bei Ingolstadt in Bayern aufgestellten Sarg, der mit roten Nelken geschmückt und mit rotem Tuch der Arbeiterbewegung drapiert war. Vor einem überlebensgroßen Bild des teuren Toten, Richard Scheringer, hielten ...

  • UdSSR-Bereitschaft zur Verständigung nutzen

    Bonn (ADN). Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt hat die Regierungen der westeuropäischen Staaten aufgefordert, die sowjetischen Signale der Verständigungsbereitschaft zu nutzen und in der Abrüstungsfrage auf Moskau zuzugehen. Auf einer Veranstaltung in Bonn plädierte er zugleich, dafür, sich von der „Arroganz der Macht" der gegenwärtigen USA-Administration zu distanzieren und sich auch auf wirtschaftspolitischem und vor allem währungspolitischem Gebiet von den USA zu lösen ...

  • Mitteilung der UdSSR-Delegation inGenf

    Genf (ADN). Die von sowjetischer Seite erfolgte Einreichung des Entwurfs einer Vereinbarung über Mittelstreckenraketen in Europa sei ein wichtiges Ereignis i bei den Genfer Verhandlungen, schrieb die Nachrichtenagentur TASS am Freitag. Sie zeuge vom Bestreben der sowjetischen Seite, die prinzipiellen Beschlüsse zu verwirklichen, die im Zusammenhang mit den Verhandlungen über nukleare und Weltraumwaffen auf dem sowjetisch-amerikanischen Gipfeltreffen in Genf im November 1985 gebilligt wurden ...

  • SPD-Politiker fordert Maßnahmen gegen neue USA-Chemiewaffen

    Hannover (ADN). Der außenpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Karsten Voigt, hat die BRD und die anderen europäischen NATO-Staaten zu Maßnahmen gegen die Produktion und Stationierung neuer US- amerikanischer Chemiewaffen aufgefordert. In. einem Gespräch mit der „Neuen Presse" sagte der Politiker,'das sollte im NATO- Rat deutlich werden, der am 22 ...

  • US-Abgeordneter begrüßt sowjetisches Moratorium

    Washington (ADN). Die von Michail Gorbatschow verkündete Verlängerung des einseitigen sowjetischen Moratoriums für Kernexplosionen eröffnet nach Auffassung des USAnKongreßabgeordneten Edward J. Markey die Möglichkeit, in der Frage eines umfassenden Teststopps Fortschritte zu erreichen. Markey kündigte ...

  • USA-Repräsentantenhaus stimmte gegen Rüstungsbudget der Regierung

    Deutliche Mehrheit lehnt massive Ausgabensteigerung ab

    Washington (ADN). Das USA- Repräsentantenhaus hat mit deutlicher Mehrheit die von der Administration geforderte massive Steigerung der Rüstungsausgaben für das Haushaltsjahr 1987 abgelehnt Es stimmte für einen Budgetentwurf, der für das Pentagon 285 Milliarden Dollar vorsieht, die Regierung hatte ursprünglich 320 Milliarden Dollar verlangt Die Vorlage wurde mit 245 gegen 179 Stimmen angenommen ...

  • Vorbild für alle jungen Revolutionäre

    Birgit Radow, Vorsitzende der SDAJ und Mitglied des Präsidiums des Parteivorstandes der DKP, bezeichnete Richard Scheringer als Vorbild für alle jungen Revolutionäre. Er habe der Jugend aus seinem großen Wissen, seinen Lebenserfahrungen und seinem unerschütterlichen Klassenstandpunkt heraus das gegeben, was junge Menschen heute am meisten brauchten: Mut zum Kämpfen, Mut zum Leben, Solidarität und die Herausforderung, mehr zu können und zu wissen, um die Zukunft zu gestalten ...

  • DVPA-Generalsekretär berief mit Vertretern nationaler Minderheiten

    Kabul (ADN). Der Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans (DVPA), Dr. Najib, hat auf einem Treffen mit Vertretern nationaler Minderheiten des Landes deren Beitrag zum Schutz der Errungenschaften der Aprilrevolution und zum Aufbau einer neuen Gesellschaft gewürdigt. Er verwies ...

  • AAPSO-Rafsfagungsfimmf UdSSR-Vorschlägen zu

    Moskau (ND-Korr.). Die Entscheidung der UdSSR, das Moratorium für die Nukleartests erneut bis zum 6. August zu verlängern, entspricht den Hoffnungen der Völker und verdient höchste Wertschätzung. Das wurde in einer an den Generalsekretär des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, gerichteten Botschaft des in Moskau tagenden Rates der Organisation für Afro-Asiatische Völkersolidarität (AAPSO) unterstrichen ...

  • Größte Gewerkschaff Italiens gegen C-Waffen

    Rom (ADN). Die CGIL, der größte Gewerkschaftsbund Italiens, hat sich gegen die Stationierung neuer chemischer Waffen in den westeuropäischen NATO-Staaten gewandt. In einer in Rom veröffentlichten Erklärung ersucht die CGIL die italienische Regierung, hinsichtlich der neuen Stationierungspläne „eine klare Position der Ablehnung einzunehmen, wie sie auch schon von der niederländischen Regierung ausgedrückt wurde ...

  • Sowjetunion unterstützt Prager Initiative von SED, KPTsch und SPD

    We. Moskau. Die Prager Initiative der SED, KPTsch und SPD zur Beseitigung der chemischen Waffen in Mitteleuropa wird von der Sowjetunion hoch eingeschätzt unjd von ihr voll unterstützt. Das erklärte Generaloberst Nikolai Tscherwow, Chef einer Verwaltung des Generalstabs der Streitkräfte der UdSSR, am Freitag in Moskau auf einer Pressekonferenz des Außenministeriums, die Abrüstungsfragen gewidmet war ...

  • Vorrang für Pentagon bei Shuttle-Flügen

    Washington (ADN). Die Weltraumfähren der USA sollen künftig vor allem für die Erfüllung militärischer Missionen eingesetzt werden, berichtete die „Washington Post" unter Berufung auf Regieriungsvertreter. Diese hätten betont, daß militärische Frachten bei künftigen Shuttle-Flügen Priorität haben müßten, darunter insbesondere jene, die für das Weltraumrüstungsprogramm SDI von Bedeutung seien ...

  • China: Streitfragen durch Dialog lösen

    Peking (ADN). Internationale Streitfragen sollten nach Meinung der Volksrepublik China durch Dialog und Konsultationen, nicht mit Gewalt oder unter Androhung von Gewalt gelöst werden. Das erklärte der Ministerpräsident des Staatsrates der Volksrepublik China, Zhao Ziyang, während einer Unterredung mit dem Sondergesandten Muammar el Ghaddafis, Abdul Aü Obeidi, am Freitag in Peking ...

  • Mosaik

    Algerien gründete Forschungsrat Algier. Ein nationaler Forschungsrat ist jetzt in Algerien geschaffen worden. Er koordiniert und leitet künftig die wissenschaftlich-technische Tätigkeit in der Industrie und anderen Wirtschaftsbereichen. Streik gegen Sozialabbau Brüssel. Mehrere hunderttausend Angestellte des öffentlichen Dienstes in Belgien protestierten cm Freitag mit einem Streik gegen Streichungen der Sozialausgaben ...

  • Was sonst noch passierte

    Fieberhaft fahndet die Polizei im Londoner Stadtteil Dagenham nach einer gefährlichen „übellaunigen" Tarantel. Die Riesenspinne befand sich im Kofferraum eines Autos, das einem Tierfreund gestohlen worden war. Als man den Wagen fand, fehlte von Spinne und Dieben jede Spur. Nun rätselt man, wer in welcher Richtung die Flucht ergriff, denn das giftige Tier wird als das größere Obel betrachtet ...

Seite 6
  • Die Kurze Nachricht

    Politik Neues Deutschland / 17./18. Mai 1986 / Seite 6 Treffen mit Repräsentanten der Arabischen Liga Oskar Fischer empfing Adnan Omran zu einem Gespräch Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, empfing am Freitag den Stellvertreter des Generalsekretärs der Arabischen Liga Adnan Omran zu einem freundschaftlichen Gespräch ...

  • DDR mit Kampf der Völker Afrikas für soziale De freiung fest verbunden

    Gemeinsame Erklärung gesellschaftlicher Organisationen zur Woche der Solidarität

    Berlin (ND). Das Solidaritätskomitee der DDR, der Bundesvorstand des FDGB, der Nationalrat der Nationalen Front, der Zentralrat der FDJ, der Zentralvorstand der VdgB, der Bundesvorstand des DFD, der Friedensrat der DDR, die Liga für Völkerfreundschaft der DDR und das DDR-Komitee für Menschenrechte haben eine Gemeinsame Erklärung veröffentlicht, die folgenden Wortlaut hat: Anläßlich der „Woche der Solidarität mit dem antiimperialistischen Kampf der Völker Afrikas" vom 19 ...

  • Unter den Arbeitern dreier Länder gewirkt

    Vor 120 Jahren wurde Julian Marchlewski geboren

    Von Bernd Grabowski Noch lagen Nebelschleier über der Stadt. Die Sonne hatte es schwer, Licht in den dunstigen Morgen zu bringen. Dem älteren untersetzten Mann mit dem schon teilweise ergrauten Bart, der in Essen an jenem 13. März 1919 im Strom der zur Frühschicht Eilenden dem Bahnhof zustrebte, war das Wetter gerade recht ...

  • VdgB-Mitglieder erfolgreich tätig für schöne und leistungsstarke Dörfer Festveranstaltung zum 40. Jahrestag / Werner Felfe überbrachte Grüße des ZK der SED

    Von unseren Berichterstattern Werner Hoppe und Ute Schindler Neubrandenburf. Die Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe, der über 80 Prozent aller Genossenschaftsbauern und -gärtner angehören, beging am Freitag im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung auf einer Festveranstaltung den 40. Jahrestag ihrer Gründung ...

  • Internationale Konvention gegen Apartheid im Sport unterzeichnet

    Rassistenstaat muß auf allen Gebieten isoliert werden

    New York (ADN). Eine internationale Konvention gegen Apartheid im Sport unterzeichneten am Freitag auf einer Sitzung des- Antiapartheidausschusses der UNO Vertreter von 43 Staaten. Für die DDR setzte der stellvertretende Außenminister und UNO-Botschafter Harry Ott seinen Namen unter das im Dezember 1985 von der UNO-Vollversammlung angenommene Dokument Mit dieser Konvention, betonte Harry Ott, werde ein Beitrag dazu geleistet, den schweren Kampf der südafrikanischen Bevölkerung zu unterstützen ...

  • Zusammenarbeit mit Kuba wird planmäßig ausgebaut

    Gerhard Schürer und Jose Lopez Moreno führten Gespräch

    Berlin (ADN). Die ökonomische und wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit zwischen der DDR und der Republik Kuba entwickelt sich erfolgreich zum beiderseitigen Nutzen und wird planmäßig weiter ausgebaut. Diese Einschätzung gaben während eines Zusammentreffens am Freitag in Berlin der Kandidat des ...

  • Beteiligung an indonesischen Industrialisierungsvorhaben

    Unterredung zwischen Gerhard Beil und Atmono Suryo

    Berlin (ADN). Der Minister für Außenhandel, Dr. Gerhard Beil, empfing am Freitag in Berlin den Stellvertreter des Außenministers der Republik Indonesien, Atmono Suryo, zu einem Gespräch. Dr. Beil informierte den Gast über den erfolgreichen Verlauf und die Beschlüsse des XI. Parteitages der SED, die auf die weitere politische und ökonomische Stärkung der DDR und die Sicherung des Friedens in der Welt gerichtet sind ...

  • Treffen mit Repräsentanten der Arabischen Liga

    Oskar Fischer empfing Adnan Omran zu einem Gespräch

    Berlin (ADN). Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, empfing am Freitag den Stellvertreter des Generalsekretärs der Arabischen Liga Adnan Omran zu einem freundschaftlichen Gespräch. Er informierte den Gast über die vom XI. Parteitag der SED getroffene Einschätzung der internationalen Lage und die von der DDR unternommenen Anstrengungen, zur Einstellung des Wettrüstens und zur Gesundung der Situation beizutragen ...

  • DDR-Politiker begann Besuch in der KDVR

    Phjöngjanc (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Prof. Dr. Manfred Gerlach, Vorsitzender der LDPID, ist am Freitag vom Vizepräsidenten der KDVR Pak Songtschhol, Mitglied des Politbüros des ZK der Partei der Arbeit Koreas, empfangen wonden. Dabei wündigten beide Politiker den hohen Stand der Beziehungen zwischen der DDR und der KDVR ...

  • Fischereiabkommen DDR-Färöer-Dänemark

    Thorshavn (ADN). Ein langfristiges Regierungsabkommen über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Fischwirtschaft zwischen der DDR, den Färöern und dem Königreich Dänemark wurde in Thorshavn, der Hauptstadt der Färöer Inseln, abgeschlossen. Für die DDR unterzeichnete der Leiter der Abteilung Fischwirtschaft ...

  • Gäste aus Kampuchea im Nafionalrat begrüßt

    Berlin (ADN). Der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front der DDR, Prof. Dr. Dr. Lothar Kolditz, traf am Freitag in Berlin mit einer Delegation der Einheitsfront des Aufbaus und der Verteidigung des Vaterlandes Kampucheas zu einem freundschaftlichen Meinungsaustausch zusammen. Die Abordnung wird von Ros Chhun, Generalsekretär des Nationalrates der Einheitsfront, geleitet ...

  • Kulturarbeitsplan mit der VR Mocambique

    ' Berlin (ADN). Ein Kulturarbeitsplan zwischen den Regierungen der DDR und der Volksrepublik Mocambique für den Zeitraum 1986 bis 1988 wurde am Freitag in Berlin vom Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR Gerd König und vom Stellvertreter des Ministers für Erziehung der Volksrepublik Mogambique Dr ...

  • Akademiepräsident der DDR in Peking

    Peking (ADN). Gespräche zwischen1 den Präsidenten der Aka-tj demiender Wissenschaften der DDR ""und ""aer'* Volksrepublik- China, Prof. Dr. Werner Scheler und Lu Qiaxi, haben am Freitag in Peking stattgefunden. Beide Seiten sprachen die Bereitschaft aus, die Zusammenarbeit zwischen ihren Institutionen zu vertiefen ...

  • Grenzsoldaten ehrten ermordeten Unteroffizier

    Berlin (ADN). Mit einem militärischen Zeremoniell ehrten am Freitag die Grenzsoldaten der Einheit Lenke das Andenken des Oberwachtmeisters Ulrich Krohn. Der damals 20jährige Angehörige der Deutschen Grenzpolizei war am 16. Mai 1952 in Ausübung seines Dienstes hinterrücks erschossen worden. Im Traditionszimmer der Grerizeinheit informiert eine ständige Ausstellung über das Leben Ulrich Krohns ...

  • Stärkerer Austausch von Rundfunkprogrammen

    Moskau (ADN). Ein zweiseitiges Protokoll über die Zusammenarbeit ihrer Institutionen haben der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Rundfunk der DDR, Achim Becker, und der Vorsitzende des Staatlichen Komitees für Fernsehen und Rundfunk der UdSSR, Alexander Axjonow, am Freitag in Moskau unterzeichnet ...

  • Präsident Maltas dankt für Grüße der DDR

    Berlin (ND). Der Präsident der Republik Malta, Agatha Barbara, dankte dem Generalsekretär des Zentralkomitees der SED und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, für die Glückwünsche anläßlich des Nationalfeiertages des Landes. In dem Schreiben werden die besten Wünsche für Fortschritt und Wohlstand des Volkes der DDR zum Ausdruck gebracht ...

  • Herzliche Glückwünsche nach Jugoslawien

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, übermittelte dem neugewählten Vorsitzenden des Bundesexekuüvrates der Skupstina der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien, Branko Mikulic, herzliche Glückwünsche.

Seite 7
  • Philatelie

    39» Friedensfahrt Neues Deutschland / 17./18. Mai 1986 / Seite 7 nPflBAfl • Trylmna Liu\u • NFUKSDEUTSCHLAND • RMPRÄVD G. F. Kersting als Porzellanmaler in Meißen -Lichtbildervortrag von Dr. Bärbel Kovalevski Der Schreibtisch, an dem Ernst Thälmann arbeitete Sonderführung. Leitung: Peter Möbius und Inge Laser 17 ...

  • Hallenser Ruhetag sah Aktive hart trainieren

    Mannschaften am Vormittag bei Werktätigen in Betrieben

    Bei sommerlichen Temperaturen erlebten die Friedensfahrer am Freitag in Halle den einzigen Ruhetag der diesjährigen Fahrt. Zum erstenmal konnte gründlich ausgeschlafen werden, und nach dem Frühstück besuchten die Aktiven Hallenser Betriebe, von deren Werktätigen sie zu den traditionellen Patronaten eingeladen worden waren ...

  • Sonderausstellung „Ernst Thälmann 1886 • 1986. Wir erfüllen sein Vermächtnis"

    In der Sonderausstellung, die bis Ende Juni in der Eingangshalle des Museums gezeigt wird, bieten wir die folgenden Führungen an: Leben und Werk Ernst Thälmanns - Die Erfüllung des revolutionären Vermächtnisses von Ernst Thälmann in der DDR (Termin nach Vereinbarung) Ständige Ausstellungen zur deutschen Geschichte ...

  • Olaf Ludwigs Ruhepuls liegt bei 38 Schlägen

    Die Zahl verblüffte: Olaf Ludwigs Ruhepuls beträgt 38 Schläge. Simpel ausgedrückt: Wenn Olaf nicht Uni einen Spurtsieg kämpft, sondern seinem Körper Ruhe gönnt, ' schlägt^ sein Herz nur 38mal in der Minute. Der normale Mensch könnte um die 70 Schläge bei sich registrieren. Wie läßt sich der extreme Unterschied erklären? Olaf Ludwigs Herz hat sich durch intensives Training hoher Belastung angepaßt und kommt im Ruhezustand mit 38 Schlägen aus ...

  • Funk und Fernsehen

    Radio DDR: Sonnabend: ab 11.05 Uhr Einblendungen vom Zeitfahren. — Sonntag: ab 14.35 Uhr Einblendungen und Zielbericht. — Montag: ab 14.05 Uhr Einblendungen, ab 16 Uhr Zielbericht. Fernsehen, 2. Programm: Sonnabend: ab 8.55 Uhr Einzelzeitfahren, 1. Programm: ab 17.40 in „Sport aktuell". — Sonntag: ab 16 Uhr ...

  • Tagebuch

    Wettstreit

    Zwei Mannschaften liegen am Ruhetag gleichauf: die CSSR und Frankreich. Wer das liest und diese Behauptung mit den Resultaten vergleicht, könnte stutzig werden, denn in der Gesamtmannschaftswertung trennen beide Vertretungen 7:28 min, und es fällt schwer zu glauben, daß die Franzosen diesen Rückstand noch wettmachen könnten ...

  • Einzelwertung

    Regec (CSSR) 31:07:21 h Saikow (Bulgarien) 17 s zur. Ludwig (DDR) 31 Pulnikow (UdSSR) 1:31 Klimow (UdSSR) 1:40 Stalkow (Bulgarien) 1:41 Romanow (UdSSR) 1:45 Raab (DDR) 1:4> Saitow (UdSSR) 1:52 Skoda (CSSR) 1:53 Kreuziger (CSSR) 1:54 Fort (CSSR) 1:56 Uslamin (UdSSR) 1:58 Radtke (DDR) 1:59 Krawczyk (Polen) ...

  • Trikotfarbe einhalten

    Sabine Bergfeld, Aschersleben: Müssen die Fahrer täglich die gleichen Trikots anziehen? Dieter Grabe: Die Trikots werden jeden Abend abgegeben und in der Nacht gewaschen. Die meisten Mannschaften haben natürlich zwei oder drei Sätze mit. Alle Trikots müssen jedoch von gleicher Farbe sein, denn Paragraph 11 des Reglements besagt: „Alle Mannschaften sind verpflichtet, auf allen Etappen, einschließlich des Prologs, ihr von der UCI bestätigtes Nationaltrikot zu tragen ...

  • Ausstellung

    Vorgestellt werden multifunktionale Hochfrequenz- und Serviceelektronenoszillografen, Frequenzmeßgeräte, Ziffernmultimeter, Oszillografen und Generatoren für Funkamateure, Magnetografen und neue Lichtstrahloszillografen. Umfangreiches Informationsmaterial und Kataloge stehen zur Verfügung, Fachleute von „Mashpriborintorg" beantworten Ihre Fragen ...

  • Getränke nur am Büfett

    Gerald Zedler, Eisenhüttenstadt: Dürfen die Rennfahrer auch Getränke außerhalb des Büfetts annehmen? Dr. Thomas Huschke: Nein. Regel 24 des „Strafenkatalogs" besagt: Annahme von Verpflegung oder Getränken außerhalb des offiziellen Verpflegungabschnitts, während des Radwechsels oder von unbefugten Personen: 1 ...

  • SC Empor Rostock gegen Frankfurt mit 24:22-Sieg

    Mit einem 24:22 (14:ll)-Erfolg gegen den ASK Frankfurt erhielt sich der SC Empor Rostock — bis dahin gleichauf mit dem Tabellenführer SC Magdeburg liegend — am Freitag seine Chance, doch noch den DDR-Meistertitel im Männer-Handball zu gewinnen. Besonderen Anteil am Sieg hatte Torhüter Jürgen Rohde. Außerdem kam dem siegreichen Gastgeber die mangelnde Durchschlagskraft der Weitwurf schützen des ASK (Pleite, Ast) entgegen ...

  • Antwort vom Beiort

    Täglich beantworten aus der ND-Mannsdiaft ehemalige Friedensfahrneilnehmer aus dem jeweiligen Etappenort aktuelle Leserfragen, die wir - außer an diesem Sonnabend und Sonntag - unter der Telefonnummer 5 85 23 23 zwischen 17 und 1t Uhr entgegennehmen. In diesem Jahr werden die beiden Exweltmeister Bernhard Eckstein und Dr ...

  • Notizen

    Die WM-Auslosunr im Volleyball der Frauen erfolgt am Sonnabend in Prag. Nach bisherigem Modus stehen fest: Gruppe A: CSSR, Südkorea, Gruppe B: Titelverteidiger China. UdSSR, Gruppe C: Kuba, Peru, Gruppe D: USA, Japan. Dazu kommen die DDR, die KDVR, Brasilien, Kanada, Tunesien, die BRD, Italien und Bulgarien ...

  • SONNTAG

    Halle-Karl-Marx-Stadt über 17« km Ehrenstart: Frankestraße 12.15 Uhr Offizieller Start: Halle-Neustadt 12.30 Uhr Zielankunft: ab 1e.45 Uhr am Karl- Marx-Monument Durchfahrtorte: Schkopau (km 11/ 12.40 Uhr), Weißenfels (km 33/ Prämie/13.20 Uhr), Zeitz (km 56/ Prämie/14 Uhr), Gera (km 81/Prämie/14.30 Uhr), Greiz (km 113/Prämie/15 ...

  • Letzter seit Fahrtbeginn

    t Katrin Naumburg, Halle-Neustadt: Wer ist der letzte Fahrer in der Gesamteinzelwertung nach neun Etappen, und seit wann liegt er auf diesem Rang? Roland Henning: Der Syrer Djamal Mahrus nimmt seit der ersten Etappe den letzten Rang des Feldes ein. Sein Rückstand zum vor ihm liegenden Mannschaftskameraden Heisam Darckshly beträgt aber schon 4:06 min ...

  • finale findet erst in den Bergen stau

    Wen könnte man einen Fachmann für Fragen der Friedensfahrt nennen, wenn nicht Ryszard Szurkowski? Viermal gewann der Pole dieses schwerste Amateuretappenrennen der Welt. 1986 sitzt der Trainer im polnischen Mannschaftswagen. Sein Tip für den Sieg in Prag? „Ludwig, er wird auch in den Bergen nicht zu bremsen sein ...

  • Weg durch Siegerzeit

    Jürgen Fornej, Gera: wie wird täglich die-Durchschnittsgeschwindigkeit ermittelt? Dieter Grabe: Der Tesla-Computer dividiert Weg durch Zeit des Siegers. Die höchste Geschwindigkeit wurde bisher mit 53,399 km/h auf der zweiten Etappe beim Mannschaftszeitfahren in Kiew über 48 km durch die UdSSR-Vertretung erreicht ...

  • MONTAG

    Karl-Marx-Stadt-Karlovy Vary über 130 km Ehrenstart: Karl-Marx-Monument 12.45 Uhr Offizieller Start: Annaberger Straße 13 Uhr Zielankunft: ab 14.15 Uhr Durchfahrtorte bis zur Grenze: Ehrenfriedersdori (km 20/Prämie/ 13.30 Uhr), Annaberg-Buchholz (km 2«/Bergwertung/13.45 Uhr), Oberwiesenthal (km 50/14 ...

  • MASHPRIBaRINTORG

    Die Allunionsvereinigung „Mashpriborintorg", Moskau/ UdSSR, der Alleinexporteur einer breiten Palette von Radiomeß-, Elektromeß- und Kontrollgeräten, Nachrichtentechnik, Versuchstechnik und Geräten für wissenschaftliche Untersuchungen, beteiligt sich an der

  • Treffpunkt für Teilnehmer:

    Eingangshalle des Museums für Deutsche Geschichte Auskünfte und Anmeldungen zu den Veranstaltungen: telefonisch: 2 20 05 91/App. 3 73 schriftlich: ~ Museum für Deutsche Geschichte, Pädagogische Abteilung, Unter den Linden 2, Berlin, 1086 ,

  • 50. Hnidih (Syrien)

    51. Csikos (Ungarn) 52. Hirth (Ungarn) 53. Ulsi-Orshich (MVR) 54. Najar (Syrien) 55. Salmijörvi (Finnland) 56. Kokach (Syrien) 57. Gansuch (MVR) 58. Darckshly (Syrien) 59. Mahrus (Syrien)

  • Museums tage il'86

    Vom 20. bis 25. Mai 1986 Museum für Deutsche Geschichte Berlin i Öffnungszeiten während der Museumstage '86:

    werktags: 9.00-19.00 Uhr sonnabends und sonntags: 10.00-17.00 Uhr letzter Einlaß: 30 Minuten vor Schließung

  • Mannschaftswertung

    1. UdSSR 2. DDR 3. CSSR 4. Polen 5. Bulgarien 6. Frankreich 7. Kuba 8. MVR 9. Ungarn 10. Syrien

  • 26. 27.

    28. 29. 30. 31. 32. 33. 34. 35. 36. 37. 38. 39. 40. 41. 42. 43. 44. 45. 46. 47. 48. 49.

Seite 8
  • Bezirksparteischule hat bisher über 35000 Genossen ausgebildet

    Günter Schabowski dankte Lehrern für die gute Arbeit / 40jähriges Bestehen begangen

    Von Oswald Meyer Die Bezirksparteischule „Friedrich Engels" beging am Freitag ihr 40jähriges Bestehen. Seit ihrer Gründung, das war wenige Wochen nach der Vereinigung von KPD und SPD zur SED, haben über 35 000 Kommunisten Berlins diese Bildungsstätte besucht. Dem ideologischen Wirken der Parteischule bei der Aus- und Weiterbildung von Kadern der Parteiorganisation unserer Stadt waren eine Ausstellung im Lehrgebäude in der Rungestraße und eine Festveranstaltung im Filmtheater „Kosmos" gewidmet ...

  • „Fimfchustin" nach alter Tradition

    Berlin schmückt sich und fährt zum Konzert ins Grüne / Sonnabend heiraten 104 Paare

    Piingsten — der Philologe führt es auf das griechische Pentakaste zurück — was soviel bedeutet wie „der Fünfzigste". Im Althochdeutschen nannte man den fünfzigsten Tag nach Ostern Fimfchustin, später Phingesten. Überlieferungen, die in die Chroniken unserer Stadtgeschichte eingingen, sprechen von der Freude unserer Altvorderen über die liebliche, eigentlich schönste Jahreszeit ...

  • „Rabotnitschesko Delo" grüßt „Neues Deutschland"

    Bulgarische Bruderzeitung mit eigenem Zentrum vertreten

    Von unserem Korrespondenten Volker H e n t g e s Zu guten Freunden ist der Weg nicht weit. Auf dieses alte Sprichwort ist selbst dann Verlaß, wenn es sich um die eben nicht geringe Entfernung von rund 1700 Flugkilometern handelt. So weit nämlich liegen Sofia und Berlin auseinander. Aus der bulgarischen Hauptstadt kommt der Ehrengast unseres diesjährigen Pressefestes: „Rabotnitschesko Delo", Organ des Zentralkomitees der BKP ...

  • Die kurze Nachricht

    LEHRKABINETT. Naturschutz und Forstwirtschaft stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die am Freitag im Lehrkabinett am Tewfelssee eröffnet wurde. VOLKSBÜHNE. Der Vorverkauf in der Volksbühne für Gruppenunü Jugendanrechte sowie Gruppen ohne Anrechte erfolgt am Dienstag ab 9 Uhr in der Kassenhalle des Theaters; telefonische Bestellungen wenden am selben Tag von 12 bis 16 Uhr unter 2 82 33 94 entgegengenommen ...

  • Sein Maß: zufriedene Kunden

    Horst Willy kandidiert zur Stadtverordnetenversammlung

    Im Schaufenster stimmt alles, auf der Tafel ist das tägliche Angebot zu lesen. Der Tag in der Verkaufsstelle des staatlichen Fischhanldels in der Karl-Marx- Allee 86—90 kann beginnen — für Verkaufsstellenleiter Horst Willy und sein Kollektiv. „Freundliche Verkäuferinnen, ein gutes Angebot und eine phantasievolle Warenpräsentation — das schafft 'zÜMeflerie KUnäen"V sagt der 4&jälhrige, der zjurn drittenmal für die Stadtverordnetenversammlung kandidiert ...

  • Per pedes durch die Flora der Erde

    Eine Reise um die Welt in 80 Tagen beschrieb dereinst Jules Verne in einem seiner Bücher. Wer die Erde, botanisch gesehen, an einem Nachmittag „umrunden" will, dem sei das Arboretum in der Baumschulenweger Späthstraße empfohlen. Seit dem 1. Mai kann der Besucher erleben, welches Gesicht der Frühling in anderen Breiten hat ...

  • Neues Deutschiand

    Redaktion und Verlaj: Franz-Mehring-Platz l, Berlin, 1017, Telefon: Sammelnummer 58 SO, für Leserfrafen und -melnunfen (Montag bis Freitag) : 5 89 16 86. Anzeigenverwaltung: Verlag Neues Deutschland, Anzeigenabteilung, Franz-Mehrlne-Platz 1. Berlin, 1017, Telefon: 5 85 24 71/27 77/21 77. Anzeigenannahme: Verlag Neues Deutschland und Anzeigenannahmestellen In Berlin und in den Bezirken ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwlcklunr: Mit einer hochreichenden südwestlichen Luftströmung gelangt wieder wärmere Luft von der Iberischen Halbinsel in unser Gebiet. Wolkenfelder sind in diese Strömung eingelagert. Am Tage ist mit dem Durchzug solcher Wolkenfelder zu rechnen. Es kommt jedoch nur vereinzelt zu etwas Regen ...

  • Berliner Gärtner stellen mehr Pflanzen bereit

    Planmäßig auf 720 Hektar sind derzeit in Berlin Möhren, Kohlrabi, Petersilie, Salat, Rosenkohl und Porree angebaut, 920 Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche wurden neu für die Beregnung erschlossen. Darüber informierte am Freitag vor dem Rat für Land-, Forst- und Nahrungsgüterwirtschaft der für diesen Bereich zuständige Stadtrat, Dr ...

  • Drei Filmtage im tSSR-Kulturzenfrum

    Zu Tagen des tschechoslowakischen Films lädt das Kultur- und Informationszentrum der CSSR in der Leipziger Straße 60 von Dienstag bis Donnerstag kommender Woche ein. Um 15 Uhr gibt es an allen drei Tagen Kinderprogramme, mit Animationsfilmen. Am Dienstag um 17 Uhr läuft unter dem Titel „Verstaatlichte Kinematographie" eine Filmdokumentation über die Entwicklung des tschechischen und slowakischen Films seit 1945 mit Ausschnitten aus vielen bekannten Produktionen ...

  • Sport am Wochenende

    Fußball: Im Liga-Punktspiel stehen sich am Sonnabend um 15 Uhr im Jahn-Sportpark der BFC Dynamo II und Post Neubrandenburg gegenüber. Auf dem Sportplatz am Rosenhag gibt es am Sonntag von 13 bis 19 Uhr ein Turnier für Altersmannschaften, organisiert von Medizin Marzahn. Zum Programm gehört auch «in Spiel der Frauen von EAB 47 gegen eine Berliner Auswahl ...

  • Die Öffnungszeiten der Schwimmhallen

    Am Sonnabend sind in der Zeit von 8—13 Uhr folgende Schwimmhallen geöffnet: Thomas-Mann-Straße, Holzmarktstraße, Anton-Saefkow-Platz, Neue Krugallee, Hans-Loch- Straße, Helene-Weigel-Platz. Am Sonntag sind von 8—13 Uhr geöffnet: Thomas-Mann-Straße, Weinstraße, Anton-Saefkow-Platz, Neue Krugallee, Hans-Loch- Straße ...

  • Neue Polikliniken, Bettenhäuser und Kinderkrippen

    Weit über eine Milliarde Mark wurden in Berlin seit 1981 für den Neubau, die Rekonstruktion und Werterhaltung medizinischer Einrichtungen und Apotheken ausgegeben. 169 ambulante ärztliche und 71 zahnärztliche Arbeitsplätze wurden neugeschaffen; unter anderem wurden die Polikliniken in der Otto- Winzer-Straße und in der Grellstraße fertiggestellt ...

  • Brandursache geklärt

    Als Ursache des Dachstuhlbrandes in der Nacht zum vergangenen Donnerstag in der Schönhauser Allee 63 in Prenzlauer Berg, bei dem erheblicher Sachschaden entstand, wurde Fahrlässigkeit beim Rauchen festgestellt. Die Kriminalpolizei ermittelte als Verursacher einen Mieter des Hauses, der nach erheblichem Alkoholgenuß mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen, war ...

  • Gratulation für Drillinge in Neubrandenburg

    Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte den Eheleuten Margit und Hartmuth Stabenow aus Neubrandenburg anläßlich der Geburt ihrer Drillinge Falko, Ingo und Mirko herzliche Grüße und Glückwünsche.. Das Glückwunschschreiben sowie die Geschenke des Vorsitzenden des Staatsrates wurden der Familie Stabenow am Freitag vom Mitglied des Staatsrates Brunhilde Hanke überreicht ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus für leitende Propagandisten und Gesprädisleiter der Schulen der sozialistischen Arbeit: Die nächste Veranstaltung findet am Mittwoch, dem 21. Mai 1986, um 15 Uhr in der Bildungsstätte der Bezirksleitung Berlin der SED, Französische Straße 35, statt. Bezirksvorstand Berlin des FDGB Bezirksleitung ...

Seite 9
  • Ein großer „kleiner" Wettbewerb

    Unter Bachs Namen zum siebtenmal in Leipzig - junge Musiker verglichen ihr Können

    Von Christa P«hlivanian Für 149 Mädchen und Jungen — kaum acht die jüngsten, gerade 18 die ältesten - geht an diesem Sonnabend in Leipzig eine schöne, eine anstrengende Prüfungswoche zu Ende. Sieben Tage lang stellten die Teilnehmer des 7. Wettbewerbs für Schüler und Jugendliche „Johann Sebastian Bach" in den Fächern Klavier, Violine, Violoncello, Flöte und Trompete ihr Können vor durchweg prominenten Juroren unter Beweis ...

  • Günther, du bist unser Bester...

    Dritte Erfahrung: Selbst ein kompliziert gebrochenes Bein ist in dieser Gesellschaft noch kein Beinbruch. 1971 war es, als der VIII. Parteitag in Berlin das große Wohnungsbauprogramm beschloß, da stürzte der „Baulöwe" ab. Er fiel vom dritten Geschoß in die Tiefe. Das rechte Bein war mehrfach gebrochen, der Traum vom, Bauen schien ausgeträumt ...

  • Seute Baustellen Bebt er alle

    Was er sonst noch wissen muß, eignet er sich an. Oft liest er im Abgeordnetenkabinett des Bezirkes, ■ bei Zusammenkünften der Ausschußmitglieder fragt er Finanzexperten, Ökonomen und Staatssekretäre aus. Begriffe wie dynamisches Wirtschaftswachstum, Intensivierung und Rationalisierung, Materialökonomie und Grundfondsauslastung versteht Meister Skrzypek praktisch ...

  • Ernährungen aus den Wanderiahren

    An die hundert Diskussionsbeiträge hat er im Laufe der Jahre gehalten und dabei sein rhetorisches Geschick bewiesen. Erst im Winter letzten Jahres sprach 'er bei der Kombinatsleitung vor: „Wir lassen zwar selbst bei klirrendem Frost keine Montagerückstände zu, aber Helden sind wir deshalb nicht. Die meisten von uns haben große Füße, Schuhgröße 44 ...

  • Wo Minister Rede und Antwort stehen

    Anfangs wollte dem Mann vom Bau von seinen schnellen Erfolgen fast schwindlig werden: Er griff zum Hörer, trug die Angelegenheiten an der richtigen Stelle vor, und flugs wurden sie erledigt. Dann jedoch bekam er mit, daß manches Problem auf diese Weise nicht gelöst, sondern nur „umgelagert" wurde. Und Luftschlösser hat er nie gebaut ...

  • Sozialistische Demokratie: Das Volk macht die Gesetze und verwirklicht sie

    Während dieser Wochen wird er noch öfter vor großer Runde das Wort ergreifen, der Montagemeister Günther Skrzypek, Abgeordneter der höchsten Volksvertretung unserer Republik. Und obwohl er nicht sonderlich gern redet, ist er nicht auf den Mund gefallen. So jedenfalls sagen die Kollegen seiner berühmten Taktstraße 3 vom Potsdamer Wohnungsbaukombinat die ihn durchweg anerkennend — einige mit leisem Klagen in der Stimme — einen Besessenen, einen „Baulöwen" nennen ...

  • Der Wahlspruch des Montagemeisters

    Warum der Wohnungsbauer Günther Skrzypek erneut für die Volkskammer kandidiert Von Dr. Christina Matte (Text) und Joachim F i e g u t h (Bild)

    der Pike auf-studieren, sondern l yor. allem soziale Erfahrung von bleibendem Wert sammeln sollte. Erste Erfahrung: An dem Gerücht war etwas dran. Kaum sah Günther die noch arg zerstörte Stadt, begriff er, daß hier jedermann, der bauen konnte, nicht mitv Geld aufzuwiegen war. Seit damals verbindet er Bauen mit Frieden, mit der einfachen Sehnsucht der Menschen, sich auf Dauer einzurichten und zu leben, gut zu leben ...

Seite 10
  • Begründer der bürgerlichen Geschichtswissenschaft

    Zum 100. Todestag von Leopold von Ranke Von Prof. Dr. Gerhard L o z e k und Prof. Dr. Gerhard Schilfert

    ersten größeren Werkes, der „Geschichte der romanischen und germanischen Völker 1494-1535", erfolgte die Berufung zum ordentlichen Professor an die Berliner Universität. Seiner sich über 81 Semester er- Leopold von streckenden Ranke, Universitäts- 1795 bis IM» lehre lag die Überzeugung zugrunde, daß das Studium nicht nur auf einen bestimmten Beruf vorbereiten soll, sondern in starkem Maße allgemeine humanistische Überzeugungen zu vermitteln habe ...

  • Solides Fundament für neue Etappe gelegt

    Seit dem X. Parteitag der SED wurden für diesen Weg außerordentlich wichtige Voraussetzungen geschaffen. Zumindest fünf Ergebnisse sind dabei von besonderem Gewicht. Erstens erzielten wir in den vergangenen fünf Jahren trotz komplizierter Bedingungen ein hohes Wachstumstempo der Volkswirtschaft. Das Nationaleinkommen wuchs im Jahresdurchschnitt um rund viereinhalb Prozent ...

  • Von den Friedensinitiativen der Welt des Sozialismus

    70 Jahre Kampf um Abrüstung in Europa dargestellt

    Die von Ernst Laboor vorgelegte Geschichte des Kampfes um militärische Entspannung in' Europa ist just in einer Zeit erschienen, in der das initiativreiche Herangehen der Sowjetunion an weltpolitische Fragen, ihre Vorschläge für die Befreiung der Welt von allen Atomwaffen und zur Reduzierung der konventionellen Streitkräfte in Suropa eine neue Etappe sozialistischer Friedenspolitik eröffnet haben ...

  • Fast unbegrenzte Reserve des sozialen Fortschritts

    Der XI. Parteitag und die Gestaltung der Produktionsverhältnisse Von Prof. Dr. Otto R e i n h o I d, Rektor der Akademie für Gesellschaftswissenschaften

    Der XI. Parteitag der SED spiegelte eindrucksvoll die Kontinuität und Dynamik der Politik unserer marxistisch-leninistischen Kampfpartei wider. Das 1976 beschlossene Programm der SED hat sich bewährt und wird auch künftig Grundlage für die Strategie und Taktik der Partei sein. Im Zeitabschnitt von 1986 bis 1990 werden wir in der DDR die entwickelte sozialistische Gesellschaft weiter gestalten, um so grundlegende Voraussetzungen für den allmählichen Übergang zum Kommunismus zu schaffen ...

  • Ein klares Konzept bis hin zum Jahr 2000

    Auch in der wissenschaftlichtechnischen Revolution ist und bleibt der Mensch die Hauptproduktivkraft der Gesellschaft. Er ist der Schöpfer der neuen Arbeitsmittel, mit denen er den Wirkungsgrad seiner Tätigkeit enorm erhöht. In dem Maße, in dem uns die moderne Rechentechnik gestattet, nun auch geistige Arbeit von routinemäßigen Elementen zu befreien, wachsen die Möglichkeiten für schöpferische Tätigkeiten bei der Produktionsvorbereitung, -planung und -kontrolle ...

  • Wichtige Triebkräfte rechtzeitig entfaltet

    Dabei geht es nicht nur darum, daß .„die Produktionsverhältnisse der dynamischen Entwicklung der Produktivkräfte immer wieder angepaßt werden. Sie wirken nur dann als Triebkräfte) wenn sie rechtzeitig so gestaltet werden, daß sie das Schöpfertum der Werktätigen freisetzen und die moderne Wissenschaft und Technik fördern und beschleunigen ...

  • SchbpferischeLeistung herausgefordert

    Die < Schwerpunkte - dafür hat, der Parteitag abgesteckt.'Im Vordergrund steht die weitere Ausge-. staltung der Beziehungen zwischen Wissenschaft und Produktion und die Entwicklung der Kombinate zu Zentren des technologischen Fortschritts. Nicht minder wichtig aber ist die Orientierung, die der Parteitag ...

  • Analyse der breiten Bewegung gegen „SDI"

    Berlin (ND). Die Pläne der USA zur Einbeziehung des Weltraums in den Rüstungswettlauf und die davon ausgehende Gefährdung des Friedens sowie die negativen wirtschaftlichen und politischen Folgen haben zu einer breiten Anti- „Sternenkriegs" -Bewegung geführt. Zu dieser Feststellung gelangen die vom Institut für Internationale Politik und Wirtschaft der DDR herausgegebenen „IPW-Berichte" in ihrer Mai-Ausgabe 1986 ...

  • Schlüsseltechnologien und Persönlichkeitsentwicklung (1}

    ND beginnt heut* «in« Artikelfolg* zum Thema „Schlüsseltechnologien und Persönlichkeitsentwicklung11. Fachleute aus der Praxis und Gesellschafts- Wissenschaftler werden, ausgehend von den Beschlüssen des XI. Parteitages der SED, verschiedene Aspekte der dialektischen Wechselwirkung von wissenschaftlich-technischem Fortschritt, Gesellschafts- und Persönlichkeitsentwicklung erörtern ...

  • Otto-von-Guericke-Preis in Magdeburg verliehen

    Magdeburg (ND-Korr.). Zum zehnten Male verlieh vergangene Woche die Technische Hochschule „Otto von Guericke" Magdeburg für hervorragende Wissenschaftsleistungen mit hohem volkswirtschaftlichem Nutzen den Forschungspreis „Otto von Guericke." Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr für materialökonomische ...

  • Symposium zu regionaler Erziehungsgeschichfe

    Schwerin (ADN). Das I. Symposium zur regionalen Erziehungs- und Schulgeschichte Mecklenburgs fand diese Woche in Schwerin statt. Die mehr als 100 Teilnehmer, unter ihnen Wissenschaftler, Lehrer und Heimatforscher, befaßten sich während ihrer zweitägigen Beratungen unter anderem mit dem mecklenburgischen Landschullehrer im Wandel der Zeit und dem Anteil der Neulehrer bei der antifaschistisch-demokratischen Umgestaltung besonders auf dem Lande ...

  • Universitäffschor fährt zu Arbeiterfestspielen

    Rostock (ND). Der Universitätschor der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock wurde vom Bezirksvorstand des FDGB zu den 21. Arbeiterfestspielen delegiert und nimmt damit zum fünftenmal an Arbeiterfestspielen teil. 1965 und 1968 erhielt der Chor für seine A-cappella-Programme und 1970 und 1980 für seine chorsinfonischen Konzerte eine Goldmedaille ...

  • Vor 100 Jahren erschien in der ..Neuen Zeit' lmb her ?liiäf)nng kr Haffifdieii bcutfdjcii

    Schlagzeile der Erstveröffentlichung in Heft 4/1M« der .Neuen Zeit"

Seite 11
  • Meister und Bahnbrecher der klassizistischen Baukunst

    Vielfältige Ehrungen in der DDR zum 250. Geburtstag des Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff

    Von Dr. Ralf-Torsten S p e 1 e r Am 18. Mai 1986 jährt sich der 250. Geburtstag des Begründers der klassizistischen Baukunst in Deutschland, Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff. Das Jubiläum ist in der DDR Anlaß vielfältiger Würdigung von Leben, Werk und Wirkung dieses bedeutenden Baumeisters, Künstlers, Kunsttheoretikers und Pädagogen, Förderers der Künstler und des Kunsthandwerks ...

  • Blicke hinter Fassaden der bürgerlichen Welt

    Der Schweizer Dichter Max Frisch wurde 75

    Von Ute Reimann Als 1954 der Roman „Stiller" erschien, rühmte Hermann Hesse die „geistvolle und auf schöne Art spielerische Kunst" der Erzählung in dem „bemerkenswerten" Buch. Seither zählt der Verfasser Max Frisch (zusammen mit seinem jüngeren Kollegen und Freund Friedrich Dürrenmatt) zu den bekanntesten Repräsentanten der neueren Schweizer Literatur und zu den fabulierfreudigsten deutschsprachigen Autoren der Gegenwart ...

  • Ein Wunsch, der längst Wirklichkeit wurde

    ND: Wie wächst man als einer der jüngsten Ersten Konzertmeister in der nun mehr als 4OOjährigen Geschichte der Dresdner Staatskapelle, in die Traditionen dieses bedeutenden Klangkörpers hinein? Roland Straumer: Eigentlich nahtlos, denn man wird gewissermaßen vom Gesamtapparat des Orchesters erzogen und geformt, verwächst mit jeder Probe und jeder Aufführung tiefer und fester mit dem traditionellen „Dresdner Klang", der in aller Welt so fasziniert ...

  • Liebe und Ehe auf dem Prüf stand

    „Richter in eigener Sache" —eine interessante Geschichte aus unserem Alltag

    Von Peter Hoff Eine Alltagsgeschichte mit nicht alltäglicher Ausgangssituation: Barbara Brinkmann (Renate Geißler) und Klaus Wille (Peter Zimmermann), zwei Schöffen, die während eines vierzehntägigen Einsatzes als Laienrichter damit beschäftigt sind, zerstrittene Eheleute auszusöhnen oder zu scheiden, verlieben sich ineinander, obwohl jeder von beiden eine eigene Familie hat ...

  • Leistungsschau der DEFA in Karl-Marx-Stadt

    Vor dem 4. Nationalen Spielfilmfestival der DDR

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Günther Wendekamm Mit der Uraufführung von Günther Rückers und Jürgen Brauers neuestem Film „Hilde; das Dienstmädchen" wird am 21. Mai in Karl-Marx-Stadt das 4. Nationale Spielfilmfestival der DDR eröffnet. Bis zum 24. Mai werden im Wettbewerbsprogramm weitere zehn Kino-Spielfilme aus der DEFA-Produktion der vergangenen zwei Jahre vorgestellt ...

  • Opernpraxis —eine Schule der Vielseitigkeit

    ND: Die Dresdner Staatskapelle ist nicht nur als Konzertorchester hoch geschätzt, sondern vor allem auch als Opernorchester, sie ist das „feste musikalische Fundament" der Dresdner Staatsoper. Opernalltag — wie empfinden Sie ihn? Roland Straumer: Anregend, in' vielerlei > - künstlerischer a «in•> sieht inspirierend und ständige Flexibilität fordernd ...

  • Sommersaison am historischen Theater in Bad Lauchstädt

    Mit der Premiere von „Scherz, List und Rache", einem Singspiel von Johann Wolfgang Goethe in der Vertonung von Max Bruch, begann im Goethe-Theater Bad Lauchstädt die diesjährige Sommerspielzeit. Damit gab das LandestJheater Halle den Auftakt für interessante Theatererlebnisse. Einige Inszenierungen wie Händeis „Floridante" und Mozarts „Zauberflöte" wurden speziell'für diese historische Bühne bearbeitet ...

  • Preise für DDR-Künstler beim Prager Frühling

    Berlin (AIDN). Junge Interpreten und Musikstudenten aus der DDR errangen beim jetzt beendeten 39. Internationalen Musikwettbewertb des Festivals „Prager Frühling" Preise und Diplome. Bei einer stanken Konkurrenz von 37 Klarinettisten aus 20 Ländern erspielte sich Heiner Schindler von der Hochschule für Musik „Hanns Eisler" Berlin den Zweiten Preis ...

  • Zentralvorstand der Gewerkschaft Kunst beriet in Berlin

    Berlin (AON). Der Zentralvorstand der Gewerkschaft Kunst beriet am Freitag die gewerkschaftlichen Aufgaben nach dem XI. Parteitag der SED. Für die Mitglieder der Gewerkschaft seien die Initiativen der Werktätigen für hervorragende Arbeitsleistungen eine Herausforderung an die eigene kulturpolitische, künstlerische und journalistische Arbeit, hob Dr ...

  • Premiere für ein neues Kammermusikensemble

    ND: Könnten Sie zu Ihren Plänen mit diesem neuen Ensemble noch etwas anfügen? Roland Straumer: Wir bereiten flexible / Programme vor, wollen nicht nur das Quartettspiel mit klassischer Besetzung pflegen. Vielseitigkeit soll uns auszeichnen. Bald werden wir Festivalpremiere haben. ND: Woraus schöpfen Sie stets aufs neue Motivationen? Roland Straumer: Aus der Verantwortung als Künstler vor Werk und Publikum ...

  • Eiern Klimow 1. Sekretär des UdSSR-Filmverbandes

    Moskau (AIDN). Zum 1. Sekretär des Vorstands des Verbandes der Filmschaffenden der UdSSR ist der namhafte Filmregisseur Elem Klimow gewählt worden. Die Wahl erfolgte am Donnerstag in Moskau auf einer Plenartagung des auf dem Verbandskongreß neugewählten Vorstands dieser Organisation, die mehr als 6500 Mitglieder zählt ...

  • Aus Verantwortung vor Werk und Publikum stets das Beste zu geben

    Gespräch mit Roland Straumer, Erster Konzertmeister, Staatskapelle Dresden

    In wenigen Tagen beginnen die Dresdner Musikfestspiele. Sie bieten eine Fülle interessanter Veranstaltungen mit renommierten Solisten und Ensembles des Inund Auslands. Entscheidendes Profil erhält das Musikfest' von dem speziellen Beitrag, den Dresdner Künstler leisten. Für den jungen Ersten Konzertmeister der Dresdner Staatskapelle bringen die Festtage eine Fülle von Aufgaben in Oper und Konzert ...

  • Kranzniederlegung in Dessau

    Aus Anlaß des 250. Geburtstages von Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorff ehrten am Freitag an seinem Grabe auf dem historischen Friedhof in Dessau Vertreter des Rates des Bezirkes Halle und des Rates der Stadt sowie von-gesellschaftlichen Organisationen, Betrieben und Schulen den Architekten und Künstler mit einer Kranzniederlegung ...

Seite 12
  • R«al*r Hintergrund mancher Legenden

    Unsere Vorfahren schätzten Reineke Fuchs nicht nur wegen seiner angeblichen Fähigkeiten und besonderen Eigenschaften. Sie priesen seine „Kriegslisten" und versuchten selbst so schlau wie ein Fuchs zu sein. Manche von ihnen hatten aber auch eine sehr direkte Beziehung zu Füchsen — sie schätzten diese als Lekkerbissen! Davon zeugen viele Zeitdokumente ...

  • Junge Bäume aus Zellkulturen

    Mehr Schutz für den tropischen Regenwald gefordert

    Indonesiens Biologen wollen den Sandelholzbaum mit Hilfe biotechnischer Methoden vor dem drohenden Aussterben bewahren. Wissenschaftler der Agronomischen Fakultät der Landwirtschaftlichen Universität Bogor hatten gegenüber der indonesischen Presse erklärt, daß diese Bäume, deren Holz einen exotischen Wohlgeruch ausströmt, immer mehr bedroht sind ...

  • Der Himalaja war seine Welt

    Stolz trug Tensing' Norgay den Titel .Tiger des Schnees"

    8848 Meter hohen Mount Everest gewagt, den die Nepalesen und Inder Sagarmatha (Himmelsgipfel) -und die Tibetaner Tschomolungma (Göttinmutter der Erde) nennen. Ober 160 Alpinisten — darunter fünf Frauen — bestiegen den Berg der Berge, mehr als 50 ereilte bei ihrem wagemutigen Unterfangen der „weiße Tod" ...

  • Sicher hinter Glas verpackt

    Wirksamer Schutz für historisches ägyptisches Grab

    Gläserne Schalensegmente mit eingebauter > Lüftung, Klimaanlage und spezieller Beleuchtung entwickelten schwedische Wissenschaftler zum Schutz historischer ägyptischer Gräber. Derartige Gräber wie auch manch andere historische Stätten sind infolge ständiger Temperaturund Luftfeuchtigkeitsschwankungen, Luftverschmutzung sowie Staub- und Sandablagerungen gefährdet ...

  • Magnetfeld mischt Metalle

    Neues Schmelzverfahren / Blei und Aluminium verbindbar

    Ein prinzipiell neuartiges Schmelzverfahren, mit dem sich' Metalle verbinden lassen, die üblicherweise keine , Verbindung miteinander eingehen, schufen Mitarbeiter des Instituts für Physik der Akademie der Wissenschaften der Lettischen SSR in Riga. Kernstück des neuen Verfahrens ist ein kontinuierlich veränderbares Magnetfeld, das für eine bleibende Durchmischung der Schmelzen sorgt ...

  • Selbst in städtischen Vororten xu Haus*

    Reineke — das ist ein Raubtier voller List und Tücke! Dieses durch Grimms Märchen und Lessings Fabeln genährte Urteil hat sich bis heute gehalten. Früher als Hühnerdieb verfolgt, heute als hauptsächlicher Oberträger der Tollwut gejagt, fristet er sein Dasein in unserer dicht besiedelten Kulturlandschaft - allerdings mehr recht als schlecht ...

  • Milchstraße neu vermessen

    Sonnensystem näher am Galaxiszentrum als angenommen

    Die Sonne ist dem Zentrum unseres Milchstraßensystems näher als bisher angenommen wurde. Das ergaben neue astronomische Entfernungsbestimmungen. Nahm man bisher an, daß der Abstand Galaxiszentrum—Sonnensystem zehn Kiloparsek (=■ 32 600 Lichtjahre;'ein Lichtjahr = 9,5 Billionen Kilometer) betrug, so geben neue Erkenntnisse diesen Wert mit nur 9$ Kiloparsek (= 28 000 Lichtjahre) an ...

  • Waldpolizist oder Jagdkonkurrent ?

    Dennoch ist Reinekes ökologischer Stellenwert im Haushalt der Natur noch immer umstritten. Seine Fürsprecher verweisen auf seine Verdienste als „Waldpolizist". Gemeint ist die Aufnahme von schwachem und krankem Wild durch Füchse, die somit potentielle Gefahrenherde für Infektionskrankheiten und Tierseuchen beseitigen ...

  • Steinmeteorit

    Einen außergewöhnlich hohen Anteil an Aminosäuren enthält der in der Antarktis gefundene Meteorit „Yamato 791 198". Das 180 g schwere Objekt gehört zu den aus kleinen Steinkügelchen zusammengesetzten kohlenstoffhaltigen Chondriten. Japanische Wissenschaftier fanden in diesem Meteoriten 20 Buttersäuren ...

  • Leistungsstärkere Laser

    Spezialwerkstoff verhilft zu wesentlich kleineren Geräten

    Ein neues Material zur Laser- Herstellung mit der Bezeichnung Lanthan-Neodyrn-Hexaluminat (LNA) Ist von Wissenschaftlern in Frankreich entwickelt worden. Mit ihm sollen Laser gebaut werden, die bei gleicher Leistung wie Kohlendioxidlaser nur noch etwa so groß wie ein Schuhkarton sind. Die Leistung der neuen Festkörperlaser wird mit einigen hundert Watt bis mehreren Kilowatt angegeben ...

  • Der schlaue Fuchs — ein Ammenmärchen?

    Der Rotfuchs (Vulpes vulpes), das wohl bekannteste mittelgroße Raubtier in Europa, gilt seit Beginn der vierziger Jahre unseres Jahrhunderts als Hauptüberträger der Tollwut. Dieser heimtückischen Infektionskrankheit fallen weltweit jedes Jahr fast eintausend Menschen zum Opfer. Deshalb wird Reineke überall rigoros bejagt ...

  • Strategien für die ganze Familie

    Seine äußerst bewegliche „Uberlebensstrategie" wird später über die Mutter-Kind-Beziehung auf die Nachkommen übertragen. In dieser Tatsache sehen Wissenschaftler auch eine Erklärung dafür, warum gerade der Fuchs so stark mit der Tollwut konfrontiert ist. „Das sogenannte Kontaminationsspektrum, die ständige Gefahr der Verseuchung, ist beim Rotfuchs besonders groß ...

  • Naturphänomen

    Zu den zahlreichen Naturschönheiten Kamtschatkas gehört der niemals zufrierende See im Krater des Vulkans Maly Semjatschik. Das türkisfarbene Wasser des Sees enthält verschiedene Säuren. Auf seiner Oberfläche schwimmen Schwefelklümpchenr Die Wassertemperatur steigt niemals über 40 °C und sinkt nieunter 20 °C, da pro Sekunde mindestens hundert Liter eines 400 bis 800 "C heißen Gasgemisches aus dem Vulkaninneren in das Wasser gelangen ...

  • Kohlevorkommen

    Mit modernen Prospektierungsmethoden aus der Luft wurde im französischen Departement Nievre das.reichste Kohlevorkommen der letzten 30 Jahre erkundet Spezielle Meßapparate in Flugzeugen hatten zunächst- Anomalien des Gravitationsfeldes festgestellt, da die Kohle eine geringere Dichte aufweist als das umliegende Felsgestein ...

  • Salzgehalt

    Der Salzgehalt der Ostsee wird bis Mitte der neunziger Jahre um etwa 0,2 Promille abnehmen, prognostizierten Leningrader Wissenschaftler. Zurückzuführen sei dieser Prozeß auf die unterschiedlich hohe Sonnenaktivität. Deren Sinken bringe einen Abfall des atmosphärischen Drucks über dem Nordatlantik und dadurch eine Verringerung des Zuflusses an Salzwasser aus dem Weltmeer in die Ostsee mit sich ...

  • Glasfaser-Seekabel

    Der Endabschnitt des ersten auf dem Meeresboden verlegten internationalen Glasfaserkabels wurde jetzt zwischen Ostende in Belgien und Broadstairs in Großbritannien fertiggestellt Das 122 km lange Kabel soll einem verbesserten Telefon- und Telexverkehr zwischen Großbritannien, Belgien, den Niederlanden und der BRD dienen ...

Seite 13
  • „Allen Gewalten zum Trutz" blieb sie ihrer Idee treu

    Zu dem im Fernsehen gezeigten Film über Sophie Scholl

    Das Goethe-Wort „Allen Gewalten zum Trutz" stärkte Hans und Sophie Scholl und ihre Freunde, gab ihnen Kraft und Zuversicht im aufopferungsvollen Kampf gegen die Nazidiktatur — auch und gerade in deren letzten Tagen kurz vor der Ermordung durch die Faschisten. Von Zelle zu Zelle trugen es die Mithäftlinge im Münchner Gestapagefängnis, wie in dem Spielfilm „Die letzten fünf Tage" zu sehen und zu hören war, den das Fernsehen der DDR am 9 ...

  • Ein König zählt seine Besitztümer

    900 Jahre Domesday Book Williams I. / Von unserem Korrespondenten Klaus Haupt

    dem wir sprechen, war ein sehr kluger Mann und sehr mächtig und ehrwürdiger und strenger als irgendeiner seiner Vorgänger gewesen ist", notierte ein Augustinermönch aus dem Kloster Cantenbury in einer zeitgenössischen Chronik. Von geschichtsbewußten Engländern wird ge* genwärtig das Jubiläum einer seiner ...

  • Der runde Turm in der Nonnengasse

    Einsam, wie ein mahnender Finger, ragt ein kleiner, runder Turm mit spitzem Kegeldach aus den Grünanlagen -am Rande des Otto- Grotewohl-Platzes in Plauen heraus. Es ist der Nonnenturm. Er blieb von den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges im wesentlichen unberührt und steht — nach einigen Ausbesserungen - heute immer noch als beredter Zeuge der Geschichte in alter Schönheit da ...

  • An der Seite der Kämpfer um den Frieden der Welt

    Erich Correns, langjähriges Mitglied des Staatsrates der DDR, hat das Antlitz unseres sozialistischen Vaterlandes in mehrfacher Hinsicht mitgeprägt. Als Sohn eines hochgeachteten bürgerlichen Gelehrten geboren, im Geiste des Humanismus und des Ideals der den Menschen dienenden Wissenschaft erzogen, ließen ihn die als Soldat erlebten Schrecken des ersten Weltkrieges die Frage nach Ursachen und Urhebern solchen Völkermordens stellen ...

  • Parteiliches Handeln für den sozialistischen Staat

    Undenkbar wäre die Entwicklung der Nationalen Front zur sozialistischen Volksbewegung, zum umfassendsten Bündnis aller Klassen und Schichten unseres Volkes, ohne die prägende Persönlichkeit ihres langjährigen Präsidenten gewesen. Eine seiner Erkenntnisse und i Lebensweisheiten war: „Es genügt nicht, das Gute zu wollen — man muß es tun ...

  • Wothenthromk

    14. Mai 16M: Daniel Gabriel Fohrenheit, niederländischer Glasbläser und Physiker deutscher Abstammung, in Danzig (heute Gdaiisk} geboren. Der als Kaufmann ausgebildete Fahrenheit wandte sich alsbald der Konstruktion physikalischer Apparate zu. Zunächst baute er Alkoholthermometer. 1714 ersetzte er den Alkohol durch Quecksilber und erhielt so erstmals zuverlässige Thermometer ...

  • Entdeckt in einem Fischerdorf

    Fotos von Roald Amundsen

    Die seit 1928 verschwundene Fotosammlung des norwegischen Polarforschers Roald Amundsen ist jetzt in einer Kiste mit der Aufschrift „Harlidcs Malted Milk" (Trockenmilch) entdeckt worden. Wie die norwegische Nachrichtenagentur NTB berichtet, wurden 240 farbige Bilder bei Alda Amundsen, die mit einem Neffen des Polarforschers verheiratet war, im Fischerdorf Vadsoe gefunden ...

  • Er erlebte Geschichte und gestaltete sie mit

    Als Bewahrer und Fortsetzer des Vermächtnisses einer Persönlichkeit, die zugleich Geschichte erlebt, bedacht und mitgestaltet hat, wollen und werden wir den 8. Juni — den Termin unserer Wahlen zur Volkskammer, zur Stadtverordnetenversammlung ' von Berlin und zu den Bezirkstagen' - zu einem überzeugenden Votum gestalten ...

  • Vor 60 Jahren: II. Reichstreffen des RFB in Berlin

    Mehr als 50 000 Rote Frontkämpfer kamen Pfingsten 1926 aus allen Teilen Deutschlands nach Berlin, teils mit der Eisenbahn oder auf Lastkraftwagen, teils aber auch mit Fahrrädern oder zu Fuß, um am II. Reichstreffen des RFB gegen Reaktion, Militarismus und faschistische Gefahr teilzunehmen. In einer Sondernummer, die das Bundesorgan ...

  • Erich Correns — Patriot und geachteter Wissenschaftler

    Ein Leben für Humanismus, Fortschritt und Verantwortung gegenüber der Gesellschaft Von Prof. Dr. Dr. Lothar K o I d 11 z, Präsident des Nationalrates der Nationalen Front der DDR

    In diesen Tagen ist in unserem Lande des Wissenschaftlers, Antifaschisten und Politikers, des Mitbegründers und Präsidenten des Nationalrates der Nationalen Front der Deutschen Demokratischen Republik, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, gedacht worden. Am 12. Mai wäre er 90 Jahre alt geworden; am 18. Mai 1981 schied er — nach einem langen, erfüllten Leben — aus unserer Mitte ...

  • Flugblätter - beredte Zeugen

    Sonderausstellung in Freital

    Im Haus der Heimat Freital sind bis zum 25. Mai in einer Sonderausstellung Originaldokumente aus der Geschichte der örtlichen Arbeiterbewegung sowie des antifaschistischen Widerstandes zu sehen. So zeugen u. a. der „Bote Windbergbote" als Stimme der KPD sowie zahlreiche illegale Flugblätter vom mutigen, aufopferungsvollen Kampf Freitaler Kommunisten, Sozialdemokraten und Christen gegen Nazidiktatur und Krieg ...

  • Publikation über das Werk Georg Demmlers

    Schwerin (ND-Korr.). Eine reich illustrierte, 56 Seiten umfassende Publikation über den mecklenburgischen Baumeister Georg Adolph Demmler (1804 bis 1886) ist kürzlich erschienen. Historiker und Architekten stellen darin Leben und Werk Demmlers vor, der auch als sozialdemokratischer Reichstagsabgeordneter wirkte ...

  • ZinngieBerwerksfaff im Yogtlandmuseum Plauen

    Plauen (NiD^Korr.). Eine historische Zinngießerwerkstatt mit der für den Beginn des 19. Jahrhunderts typischen Ausstattung wurde im Vogtlandmuseum Plauen eingerichtet. Schmelzofen, Drehbank, Gußformen sowie weitere Geräte und Werkzeuge geben Einblick, womit und wie zu jener Zeit dieses traditionsreiche Handwerk arbeitete ...

  • Kalksteinstatueeines ägyptischen Pharaos

    Kairo (AON). Eine 'Kalksteinstatue des ägyptischen Pharaos Sethos II. aus der 19. Dynastie (1306 ibis 1186 v. u. Z.) haben ägyptische Archäologen bei einer Grabung im Kairoer Stadtteil Ain Schams gefunden. Sie stellt den König kniend beim Bringen einer Opfergabe dar. Gleichfalls entdeckt wurde ein 500 Meter langes, 30 Meter breites und zehn Meter hohes Segment der ehemaligen Stadtmauer von On ...

Seite 14
  • Aus der Ebene eine halbe Million Siedler

    Allein in Tay Nguyen haben annähernd 400 000 nomadisierende Angehörige der Ede, der Ma, der Giarai, der Bana, der Mnong und anderer dort lebender Minderheiten ihr unstetes und unsicheres Dasein aufgegeben. In LPG, Staatsgütern oder Forstbetrieben haben sie sichere und geregelte Tätigkeit gefunden. Schließlich erzählt Doan Trien Nhan weiter, hat sich auch eine große Umsiedlungsaktion sehr positiv ausgewirkt Zehntausende, vor allem junge Leute kommen mit ihren:Familien aus ...

  • Fruchtbares Eiland mit wechselvoller Geschichte

    Die auf der Höhe Marokkos im Atlantik gelegene Insel, die laut offizieller Geschichtsschreibung 1419 von dem portugiesischen Seefahrer Joäo Gongalves Zarco entdeckt wurde, besitzt eine wechselvolle Geschichte. Das ursprünglich unbewohnte, dicht bewaldete Eiland (madeira ist das portugiesische Wort für Holz), das wahrscheinlich schon von den Phöniziern angesteuert wurde, entwickelte sich nach seiner Besiedlung ab 1425 stürmisch ...

  • Den Kritikern zu bunt

    Erst begann man auf Flächen, nicht größer als ein Taschentuch, mit der vorsichtigen Reinigung. Die Restauratoren ließen für kurze Zeit eine Lösung einwirken, die mit Salzen und einem Anti-Pilz- Mittel angereichert ist. Dann wunde mit kleinen Schwämmen und weichen Pinseln sowie mit destilliertem Wasser der Schmutz der Jahrhunderte Strich für Strich entfernt ...

  • rangerträge verringern sich von Jahr zu Jahr

    Bei einem Glas Poncha, einem inseltypischen Grog aus 60prozentigem Zuckerrohrschnaps, Honig und Zitronensaft, erzählen uns Fischer von einem anderen dunklen Kapitel der Sonneninsel. In Canic/al, im äußersten Osten von Madeira, hängt die Existenz " aller Familien vom Fangertrag in den oft rauhen Gewässern des Atlantik ab ...

  • Fragezeichen bleiben

    Zweifellos, so räumte sogar Chefkonservator Fabrizio Mancinelli ein, waren alle beteiligten Experten selbst darüber erstaunt gewesen, welch leuchtende Farben zum Vorschein kamen. Aber, so betonte er, sanfter und vorsichtiger als geschehen, könne man gar nicht vorgehen. Auch die bisherigen Analysen und ...

  • Arabien und Robusta wachsen vortrefflich

    Doan Trien Nhan, Generaldirektor der Kaffee-Vereinigung, erklärte mir, welche Gedankengänge die wachsende Produktion auf großen Plantagen wie in kleinen Familienwirtschaften motivieren. In den letzten Jahren ist die Landwirtschaft Vietnams in starkem Maße intensiviert worden, so daß der Staat heute weitgehend auf den Getreideimport verzichten kann ...

  • Kommunisten sind stärkste Kraft in der Linksallianz

    Die Kommunisten, auch auf Madeira stärkste Kraft in der Linksallianz APU, haben sich bei den Arbeitern durch ihr konsequentes Eintreten für deren Interessen Ansehen erworben. Beträchtlichen Anteil daran besitzt Mario Aguiar. Der kommunistische Abgeordnete nutzt jede Möglichkeit, um im Parlament von Funchal, das von einer absoluten Mehrheit der rechtsbürgerlichen Sozialdemokratischen Partei (PSD) beherrscht wird, soziale Probleme aufzugreifen und Mißstände anzuprangern ...

  • Michelangelo wird zum Zankapfel

    allem Staub und der Ruß der Wachskerzen hatten dann über die Jahrhunderte mit ihren Ablagerungen die Fresken mehr und mehr bedeckt. Schon Goethe beklagte das vor 200 Jahren in seiner „Italienischen Reise". Die Notwendigkeit der Restaurierung war und ist also unumstritten; Meinungsverschiedenheiten gibt es „nur" über die Methoden ...

  • Nach 6 Jahren Restaurierungsarbeiten in der Sixtinischen Kapelle: Begeisterung und Schock über das Ergebnis

    ' Als vor einigen Wochen der erste Teil der restaurierten Dekkengemälde Michelangelos in der Sixtinlschen Kapelle des Vatikan der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, war die Verblüffung groß und das Echo selbst für hiesige Verhältnisse ungewöhnlich stark. Die Arbeiten hatten Farben von so ungeahnter Klarheit und Leuchtkraft zutage gefördert, daß viele Berichterstatter und Fachleute in doppeltem Wortsinn von einem „unglaublichen Michelangelo" sprachen ...

  • Trügerische Perle im Atlantik

    Eindrücke, Gespräche, Begegnungen im autonomen portugiesischen Inselgebiet Madeira

    von unserem Lissabonner Korrespondenten Wolfgang Weiß Als die Düsenmaschine auf dem Flughafen von Santa Catarina ausrollte, gab es spontan Beifall für den Kapitän. Nicht ohne Grund. Um das Flugzeug auf dem nur 1500 Meter langen Flugfeld zum Stehen zu bringen, muß sofort nach der Landung mit vollem Gegenschub gefahren werden ...

  • Der KafTeestrauch in einem Land des Tees

    In Vietnam gedeiht schon auf 40000 Hektar die rote Frucht Von unserem Korrespondenten Bernd F i n d e i s, Hanoi

    nen wurden vorgekeimt, in fruchtbarer Erde zu Tausenden zum Entfalten gebracht. Immer wieder mit Nährstoffen versorgt und von Unkraut freigehalten, gewinnen die Pflänzchen die Kraft, um dann auf den Feldern auch den starken Herbstwinden widerstehen zu können. Nach zwei bis drei Jahren ist. mit den, ...

  • Elektronik hilft bei der Selektierung

    Wachsenden Anteil am Gedeihen eines guten Kaffees nimmt die Wissenschaft In Eakmat, im Institut für Kaffeeforschung, wird nach neuesten Erkenntnissen gearbeitet Direktor Dr. Pham Quoc Sung, der in Leipzig promoviert hat, zeigte uns, wie durch Kreuzung verschiedener ausländischer und einheimischer Sorten die für Tay Nguyen am besten angepaßten gesucht werden ...

  • 520-Quadratmeter-Kur

    Die Deckengemälde in der Sixtinischen Kapelle führte der 1475 geborene Michelangelo zwischen 1508 und 1512, als er schon zu Berühmtheit gelangt war, aus. Vor

Seite 16
  • Kreuzgitter

    1. Beziehung, 2. Beifahrerin auf dem Motorrad, 3. Geleit, 4. Erstaufführung, 5. dänischer Märchendichter (1805-1875), 6. Transistorkontakt, 7. Straßenbeleuchtungskörper, 8. Initiator neuer Arbeitsmethoden, 9. Veranstaltung mit Schallplattenmusik, 10. dünnes Blättchen, 11. Bogengang, 12. umfangreiche Prosaerzählung, 13 ...

  • Die aktuelle S€hachparfie

    Wo bleibt die Wachablösung?

    Die 35. DDR-Meisterschaft, glanzvoll ausgerichtet von der BSG Motor Nordhausen (IFA- Motorenwerk), verlief insofern spannend, als IM Uwe Bönsch, der drei Runden vor Schluß seinen Konkurrenten anderthalb Punkte voraus war, auf der Zielgeraden noch abgefangen wurde und gleich vier Teilnehmer punktgleich einkamen ...

  • Garen in Alufolie

    Mehr und mehr bürgert sich das Garen von Lebensmitteln in Alufolie ein. Das System ist nicht neu; Feinschmecker schätzen seit langem das Zubereiten in Blättern und Papier, weil auf diese Weise die Speisen saftig und aromatisch werden. Alufolie bietet weitere Vorteile: Sie schließt einwandfrei und verträgt hohe Temperaturen im Backofen ...

  • Stadtsilhouetten vom Amboß

    Dresdner Volkskünstler betätigen sich als Kunstschmiede

    Feierabend in der Betriebswerkstatt des Straßenbahnhofs Dresden-Waltherstraße. Dennoch sprühen Funken. Die fünf Männer, die da am Amboß stehen .und Schmiedehämmer auf glühendes Eisen schlagen, machen nicht etwa Überstunden. Sie gehen ihrem Hobby im Kunstschmiedezirkel der Dresdner Verkehrsbetriebe nach ...

  • Der „Luftpumpentaler"

    Etwa ein halbes Jahrhundert, nachdem anno 1654 der Magdeburger Bügermeister und Physiker Otto von Guericke (1602 bis 1686) beim Reichstag zu Regensburg mit den Magdeburger Halbkugeln Furore machte und damit die Existenz eines Vakuums und die Möglichkeit seiner Erzeugung nachgewiesen hatte, brachte ein braunschweigischer Herzog den sogenannten „Luftpumpentaler" heraus ...

  • Flankenschutz für den PKW

    Ein unachtsames Offnen der Fahrzeugtür oder deren Aufschlagen durch einen Windstoß, und schon hat der Parknachbar eine Schramme im Lack oder Beule im Blech. Sogenannte Flankenschutzleisten, wie sie der Kfz-Zubehörhandel anbietet, bewahren unser Fahrzeug vor solchen Schäden. Zum Ankleben der Schutzleisten sind Verafbeitungstemperaturen (Luft, Blech) von mindestens 20 °C notwendig ...

  • Parofi dem Himbeerkäfer

    Himbeeren werden häufig vorm Blütenknospenaustrieb vom Himbeerkäfer befallen. Er frißt an Knospen und später an Blütenteilen. Vom Juni bis Anfang Juli werden Eier in die jungen Himbeerfrüchte gelegt, aus denen nach etwa einer Woche die Larven schlüpfen. Ihre Entwicklung dauert 35 bis 40 Tage, so daß die Larven noch zur Ernte in den Früchten sind ...

  • Naturparks in Portugal

    Den Naturparks, Naturschutzgebieten und Reservaten des Landes ist eine Emission der portugiesischen Post gewidmet. Der 20-Escudo-Wert zeigt die vor dem Fischerort Peniche im Atlantik gelegenen Berlenga- Inseln, die für ihren Artenreichtum an Seevögeln bekannt sind. Auf dem insgesamt nur 78 Hektar großen Gelände, zu dem die Hauptinsel und zahlreiche Felsenriffe gehören, nisten unter anderem Seemöwen, Seeschwalben und Seeraben ...

  • Senior ist ein „Phtolo"

    über 200 Oldtimer der Straße werden sich bei der Jubiläumsveranstaltung „25 Jahre Kfz-Veteranensport" an den Pfingsttagen in Dresden und Radebeul ein Stelldichein geben. Eine Rekordbeteiligung, wie der Vorsitzende des rührigen MC Motorveteranen Dresden, Erhard Weser, hervorhebt. „Diesmal sind auch viele historische Fahrzeuge zu sehen, die bei den üblichen Meisterschaftsläufen nicht antreten ...

  • Farne passend für Buntbarsche

    So auffällig gefärbt und interessant Buntbarsche auch sein mögen, eine unangenehme Eigenschaft haben sie: Die meisten von ihnen behelligen die Wasserpflanzen — buddeln sie aus oder reißen die Blätter ab. Deshalb sehen Cichlidenbecken oft kahl aus. Das muß aber nicht so sein. Beschränken wir uns in einem ...

  • Beifuß

    (Artemisia vulgaris)

    Zeichnung: Arndt In unserer Gewürzkräuter- Serie wird heute Beifuß vorgestellt Lichtanspruch: sonnig, also vorwiegend unbeschattet Bodenanspruch: kalkhaltiger leichter, sandiger Boden, wächst auch wild Standzeit: ausdauernd Anbauweise: entweder alte Stauden teilen oder Aussaat von Samen unter Glas (Februar/März), ...

  • Literaturtip

    Der Neumann Verlag Leipzig/ Radebeul brachte die .Ratschlage für den Kakteenfreund" von Dr. Siegfried Brennte heraus (180 Seiten, 23 Mark). Dieses Buch wendet sich not alfem an Interessierte, die noch wenig Erfahrung mit Sukkulenten sammeln konnten. Der Autor stellt Wissenswertes zur Pflege, Vermehrung, Schädlingsbekämpfung vor ...

Seite
Jugend der DDR und Polens im Friedenskampf fest verbunden Erich Honecker empfing den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg Trauer um den Kommunisten Richard Scheringer KARL-MARX-STADT Mit erfüllten Plänen zur Wahl Politische Konsultationen zwischen der DDR und den USA „Familientref f en" bei Kosmonauten im All MAGDEBURG Arbeiter und Forscher int Bunde Generalsekretär der UNO für Verhandlungen über Teststopp Suche nach der Flotte Napoleons geht weiter Nach Ruhetag in Halle 35-km-Einzelzeiffahren Chile: Arbeifer in KZ verschleppt vorschlüge von Gorbatschow durch die IAEA begrüßt Vertrauensvolle Begegnungen mit den Kandidaten der Nationalen Front KurM berichtet US-Waffenhilfe verurteilt Jugendkongreß in Uruguay 15. Hochseeschiff der CSSR
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen