23. Okt.

Ausgabe vom 16.04.1986

Seite 1
  • Denkwürdiger Tag In der Geschichte der Stadt

    Nachdem die Nationalhymne verklungen war, eröffnete der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Berlin, Günter Schabowski, Mitglied des Politbüros des ZK der SED, die Kundgebung. Er würdigte die Enthüllung des Denk- . mals als einen denkwürdigen Tag in der fast 750jährigen Geschichte Berlins, an dem ein neues, mit dem Namen des hervorragenden Führers der deutschen und internationalen Arbeiterklasse verbundenes ' Wahrzeichen der Stadt der Öffentlichkeit übergeben werde ...

  • Von unseren Berichterstattern Wolfgang Spickermann und Jochen Zimmermann

    Berlin. Mit «in«r machtvollen Kundgebung, an der mehr als 100000 Berliner teilnahmen, wurden am Dienstag in Berlin, am Vorabend des XI. Parteitages, anläßlich des 100. Geburtstages des großen deutschen Arbeiterführers der Ernst-Thäimann-Park mit seinem Wohngebiet übergeben und das Ernst-Thälmann-Denkmal ...

  • Weiteres Vorhaben des X. Parteitages wurde Wirklichkeit

    Im Namen des gesamten Kollektivs des Jugendobjektes „Ernst-Thälmann-Park" meldete Taktstraßenleiter Achim Piehler vom Wohnungsbaukombinat Berlin Erich Honecker die Erfüllung des vom X. Parteitag "der SED beschlossenen Vorhabens. Übergeben wurden die geplanten Wohngebäude und gesellschaftlichen Einrichtungen ...

  • Alte Gasanstalt machte modernen Wohnungen Platz

    Dann wurde unter dem Beifall der Hunderttausend das Monument eingeweiht, das bis dahin in weißes Tuch gehüllt war. Mit dem Gesang der Internationale fand die Kundgebung ihren Abschluß. In einem anschließenden Gang durch den Park nahmen die Gäste das von den Bauleuten Geschaffene in Augenschein. Bürger des Wohnviertels grüßten und winkten Erich Honecker aus den Fenstern ihrer Wohnungen im Thälmann-Park ...

  • 100000 bei Einweihung des Ernst-Thälmann-Denkmals in traditionsreichem Ar heiter bezirk Berlins

    Umweltfreundliches Wohnensemble im neuen Thälmann-Park mit 1500 Wohnungen, Geschäften und Freizeiteinrichtungen / WBK-Taktstraßenleiter Achim Piehler meldete die Fertigstellung Erich Honecker: DDR kämpft im Thälmannschen Geist für Gesundung der internationalen Lage Luftangriffe der USA gegen Libyen bedrohen Frieden/ Mahnung an Washington zur Besonnenheit Politik der Deutschen Demokratischen Republik: Wir wollen Frieden ...

Seite 2
  • Weitere ausländische Delegationen zum XL Parteitag der SED begrüßt

    Herzliches Willkommen für die Gäste bei der Ankunft in der Hauptstadt der DDR

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme am XI. Parteitag der SED sind am Dienstag auf Einladung des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands in der Hauptstadt der DDR eingetroffen: die Delegation der Kommunistischen Partei Norwegens unter Leitung von Ingrid Negaard, stellvertretende Parteivorsitzende ...

  • Kranzniederlegung in der Gedenkstatte der Sozialisten Berlin-Friedrichsfelde

    Erich Honecker, weitere Mitglieder der Partei- und Staatsführung der DDR, Herbert Mies und Horst Schmitt gedachten des Revolutionärs / Teilnahme von Parteitagsgästen und Berlinern

    Berlin (ADN). Mit einer feierlichen Kranzniederlegung in der Gedenkstätte der Sozialisten Berlin-Friedrichsfelde ehrte die Partei- und Staatsführung der DDR am Dienstag den hervorragenden Führer der deutschen und internationalen Arbeiterklasse Ernst Thälmann anläßlich seines 100. Geburtstages. An der ...

  • Erklärung der sowjetischen Regierung

    Moskau (ADN). TASS veröffentlichte am Dienstag folgende Erklärung der sowjetischen Regierung: Der USA-Imperialismus hat ein weiteres Verbrechen begangen, das den Weltfrieden und die internationale Sicherheit ernsthaft gefährdet. In der Nacht vom 14. zum 15. April haben Marineflieger der 6. Flotte sowie ...

  • Weltöffentlichkeit protestiert

    FDGB verurteilt den Yölkerrechtsbruch

    Italiens Ministerpräsident Rom. Italiens Ministerpräsident Bettino Craxi erklärte vor der Abgeordnetenkammer in Rom, daß die Militäraktion der USA gegen libysches Territorium nicht in Übereinstimmung mit der italienischen Regierung erfolgt sei. Die USA hätten ihre Aktion ungeachtet dieser Gegnerschaft sowie der Ablehnung durch die übrigen NATO-Staaten und EG-Mitgliedsländer unternommen ...

  • Libysche Städte wurden von USA-Flugzeugen bombardiert

    Dutzende Matchinen an den LuftUberf allen auf Tripolis und Benghazi beteiligt / Schwere Verluste unter der Zivilbevölkerung zu beklagen

    Tripolis/Washington (ADN/ND). Flugzeuge der USA haben am Dienstag Luftüberfälle auf die libyschen Städte Tripolis und Benghazi verübt. Die libysche Nachrichtenagentur JANA sprach von einer barbarischen Aggression, die schwere Verluste unter der Zivilbevölkerung gefordert habe. Dem Überfall in der Nacht seien weitere Angriffe mit der Bombardierung ziviler Ziele gefolgt ...

  • Gewaltakt der USA ist Aggression

    Berlin (ADN). In den frühen Morgenstunden des 15. April bombardierten USA-Kriegsflugzeuge die libyschen Städte Tripolis und Benghazi. Welche Vorwände die Reagan- Administration auch immer für diesen verbrecherischen Überfall anführt, er ist durch nichts zu rechtfertigen. Dieser Gewaltakt stellt überdies eine flagrante Verletzung der elementarsten Normen des internationalen Zusammenlebens, eine grobe Mißachtung der UN-Charta und eine Negierung der Meinung der Weltöffentlichkeit dar ...

  • FDJ versichert Jugend Libyens der Solidarität

    Berlin (ADN). Mit seinem Vorgehen trete Washington das Völkerrecht erneut mit Füßen und stelle seine menschenfeindliche, auf Aggression und Konfrontation gerichtete Politik unter Beweis, wird in einem Brief des Sekretariats des FDJ-Zentralrates an den libyschen Jugendverband festgestellt. „Im Namen der ...

Seite 3
  • Park und Denkmal im Prenzlauer Berg

    Ein Gang durch die neuen Anlagen rund um das Ernst-Thälmann-Monument / Reizvolle. Blickpunkte bieten sich an

    Noch zeigen die Sträucher, die Büsche und Bäume rechts und links sowie hinter der großen Freifläche um das Ernst-Thälmann-Denkmal nur ersten zaghaften Knospenansatz. Bald aber wird sie frühlingsfrisches Laub schmükken, gleichsam die Bemühungen der Gärtner und Landschaftsgestalter belohnend. Denn sie waren es, die auf dem Gelände des alten umweltbelastenden Gaswerkes einen Wohngebietspark schufen, in dem Natur und Architektur auf eine das Auge erfreuende Weise zusammenstimmen ...

  • Errungenschaften kommen bei uns der Allgemeinheit zugute

    Es ist nicht zufällig, daß mit dem Ernst-Thälmann-Park auf dem Gelände der ehemaligen Gaskokerei ein neues innerstädtisches, umweltfreundliches Wohnensemble geschaffen wurde, das unserer sozialistischen Städtebaukonzeption sichtbaren Ausdruck verleiht. Damit handeln wir ganz im Sinne Ernst Thälmanns, ...

  • Wir sind stolz darauf, an diesem Wohngebiet mitgearbeitet zu haben

    Meldung von Achim P i e h I e r, Taktstraßenleiter im Wohnungsbaukombinat Berlin

    Lieber Genosse Erich Honecker! Im Namen des gesamten Kollektivs des Jugendobjektes „Ernst-Thälmann-Park" darf ich dir unmittelbar vor der Eröffnung des XI. Parteitages melden: Der uns von der Partei der Arbeiterklasse übertragene Auftrag ist erfüllt. Das Denkmal unseres unvergessenen Ernst Thälmann wurde unter der Leitung von Genossen Professor Kerbel in Zusammenarbeit mit den Kunstgießern des Lauchhammerwerkes geschaffen ...

  • Unbesonnene Handlungen der USA könnten Katastrophe heraufbeschwören

    Aber, wie die Ereignisse in den letzten Tagen, insbesondere die Luftangriffe von USA- Kampfflugzeugen auf Ziele in Libyen, zeigen, ist der Weltfrieden auf Grund Imperialistischer Macht- ' und Abenteurerpolitik nicht sicherer, sondern anfälliger geworden. Die seit Jahren den Frieden gefährdende , Situation ...

  • Proletarier van einst sind heute die Herren Berlins, der Stadt des Friedens

    Rede von Erich Honecker

    Liebe Berlinerinnen und Berliner! Lieber Genosse Mengistu Halle Mariam! Liebe ausländische Gäste! Verehrte Mitglieder des Diplomatischen Korps! Liebe Freunde und Genossen! Am Vorabend des XI. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands haben wir die Freude, in diesem schönen Park ein Denkmal zu enthüllen, das dem großen Sohn des deutschen Volkes, dem hervorragenden Führer der deutschen und internationalen Arbeiterklasse Ernst Thälmann gewidmet ist ...

  • Das Denkmal fand einen würdigen Platz

    Sein Denkmal hat einen würdigen Platz in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, des ersten sozialistischen Staates der Arbeiter und Bauern auf deutschem Boden, gefunden. In diesem Park wurde eine bisher beispiellose städtebaulicharchitektonische Aufgabe gelöst, .die dem Kampf Ernst Thälmanns gerecht wird ...

  • DDR tut alles, damit friedliche Zukunft gesichert wird

    Vor der Menschheit steht mit aller Schärfe die Frage, in Frieden zu leben oder in einem Atomkrieg unterzugehen. Die DDR — das darf ich hier sagen — tut alles, damit eine friedliche Zukunft gesichert wird, damit die internationale Lage' gesundet und Zusammenarbeit an die Stelle von Konfrontation tritt ...

Seite 4
  • Von Unserem Korrespondenten

    Politik Neues Deutschland / 16. April 1986 / Seite 4 Heidemarie Rackow Rita Skrotzki Franz-Josef Thiel Kurt Wilken Karl-Heinz Kor dt i Harald v. Meibom Dr. Günter M ö n n i c h Heinz Piehl Heinz Puttliti Renate Krug er ■ernd Listemann Prof. Dr. Wilhelm Neumann Katrin Schumacher JSrg Weyrich V Wilhelm Meyer Kreissekretär der Nationalen Front Gunter A u r i e h Dagmar ■ i s c h o f f Barbara Huth Vorsitzende der ständigen Kommissionen: Dr ...

  • Zu Gast im VEB Kranbau und bei Forstleuten in Eberswalde

    Freundschaftliche Begegnungen mit Arbeitern und Wissenschaftlern Von unseren Berichterstattern Christa D r e t h s e I und Heinz Jakubowski

    Herzliche Begegnungen mit Werktätigen der Stadt Ebenn walde hatte am Dienstag der zu einem freundschaftlichen Arbeitsbesuch in der DDR weilende Generalsekretär des ZK der Arbeiterpartei Äthiopiens, Vorsitzende des Provisorischen Militärischen Verwaltungsrates und Oberkommandierende der Revolutionären Streitkräfte des Sozialistischen Äthiopien, Mengistu Halle Mariam ...

  • Engere Verbindung zu den Wählern

    In der Parteitagsvorbereitung, haben wir die Verbindung zu unseren Wählern weiter vertieft, hat unsere Stadtverordnetenversammlung an Ausstrahlung und Autorität gewonnen. Aktiv beteiligten sich die Abgeordneten aller mandatstragenden Parteien und Organisationen an der großen Volksaussprache zum XI. Parteitag der SED ...

  • Die Einheit der Arbeiterklasse ist Grundlage für Sieg des Sozialismus

    Zustrom junger Kämpfer in unsere Reihen - schönster Lohn langjähriger Arbeit

    Jn einem von Hans Jendretzky, Roberta Gropper, Herbert Grünstein, Dr. Heinrich Hugot, Frida Lange, Prof. Dr. Dr. h. c. Alfred Lemmnitz, Hans Mark, Karl Raab, Gerda Sredzki und Franz Tuttlies unterzeichneten Brief übermittelten Berliner Parteiveteranen von einem Treffen den Delegierten des XL Parteitages der SED ihren kommunistischen Kampfesgruß ...

  • Abgeordnete im Wettbewerb voran

    Einer Initiative aus der Volkswerft Stralsund folgend, eröffneten 6921 Rostocker Wissenschaftler, Ingenieure und Meister Intensivierungskonten mit _ einem vorkalkulierten Nutzen von mehr als 110 Mio Mark. Ihre Abrechnung per 31. März ergab einen realisierten Nutzen von über 40 Mio Mark. ' ' Im sozialistischen ...

  • Leistungen für den Alltag der Bürger

    Uns ist bewußt, daß das Vertrauen der Menschen in die Politik der Partei der Arbeiterklasse wesentlich davon beeinflußt wird, wie es uns gelingt, das kommunale Leben in seiner ganzen Vielfalt täglich zuverlässig zu beherrschen und die Versorgungs- und Betreuungsaufgaben mit wachsendem Niveau zu realisieren, unterstreichen die Volksvertreter ...

  • Moderne Technologie der Hafenarbeit

    Im Seehafen Rostock konnten die Umschlagleistungen auf fast 20 Mio t erhöht werden. Das war ein wesentlicher Beitrag, um die Umschlaganforderungen j ■ des DDR-Außenhandels in eigenen Häfen 1985 mit 94,3 Prozent abzudecken. Moderne Transportund Umschlagtechnologien, wie der RO-RO- und der Container- Verkehr, bestimmen zunehmend das Profil unseres Hafens und der «Flotte ...

  • Hohes Niveau des kulturellen Angebots

    Im geistig-kulturellen Leben der Stadt sind im Jahre 1985 die ideellen und materiellen Bedingungen für die Künste, die Literatur und eine sinnvolle Freizeitgestaltung, besonders der Jugend, weiter verbessert worden, legen die Abgeordneten dar. Viel haben wir dafür getan, damit die Tausende Urlauber und Touristen, die jährlich unsere Stadt besuchen, einen erholsamen und erlebnisreichen Aufenthalt verbringen können ...

  • „Min Herz för uns Hüsung"-das gilt!

    Beachtliche Resultate wurden bei der weiteren Verbesserung der Wohnbedingungen der Bürger er-, zielt. Allein seit dem 1. Januar 1985 erhielten 10 995 Familien bzw. Bürger eine Wohnungszuweisung, darunter 7099 Arbeiterhaushalte. Verstärkt widmeten wir uns der Erschließung der inneren Reserven unserer Stadt für die Lösung der Wohnungsfrage als soziales Problem ...

  • Großer Aufschwung in der Stadt des Schiffbaus und des Seeverkehrs

    98 Schiffe verließen in den vergangenen fünf Jahren die Werften /Chemieindustrie zog in die Ostseestadt ein / Für nahezu 50000 Menschen verbesserten sich die Wohnverhältnisse

    In einem Brief an Erich Honecker berichtet die Rostocker Stadtverordnetenversammlung über ihre Tätigkeit in der Vorbereitung des XI. Parteitages. Konkreter und abrechenbarer als zuvor übernahmen Abgeordnete und ständige Kommissionen der Stadtverordnetenversammlung Aufgaben zur Förderung der Leistungs- ...

  • V

    Wilhelm Meyer Kreissekretär der Nationalen Front Gunter A u r i e h Dagmar ■ i s c h o f f Barbara Huth Vorsitzende der ständigen Kommissionen: Dr. Ingeborg Bartsch Margot Bäz Erich Bemm Elisabeth Bull Ganther Ka

Seite 5
  • Gorbatschow verurteilte USA-Gewaltakt gegen Libyen

    Treffen mit schwedischem Ministerpräsidenten Carlsson

    Moskau (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, hat die Willkür und Gewalt der USA-Administration gegen Libyen am Dienstag entschieden verurteilt. Bei einem Treffen mit dem schwedischen Ministerpräsidenten und Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei, Ingvar Carlsson, erklärte Gorbatschow, mit dem bewaffneten Überfall auf ein kleines Land habe die USA-Regierung das Wesen ihres Herangehens an die wichtigsten internationalen Probleme bloßgelegt ...

  • Otto Mann

    lich, daß die staatliche Planung und die zentrale Kontrolle der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung — der Makrowirtschaft, wie es hier heißt — die bestimmende Wirtschaftsform der Volksrepublik bleibt, daß ihr Ausbau die Gewähr' für die harmonische, proportionale Entwicklung bildet. Durchschnittliche jährliche ...

  • Proteste und Demonstrationen

    Berlin (ND). Scharfe Kritik am Vorgehen der USA übten in offiziellen Stellungnahmen der Staatsführungen beziehungsweise der Regierungen auch Schweden, Jugoslawien, Rumänien, die OSSR, Polen, Ungarn, Bulgarien, Syrien, ' Algerien, die VDRJ, Äthiopien, Afghanistan, Libanon, Nikaragua und Pakistan. Das Parlament Kuweits verurteilte den Überfall als terroristische Aggression ...

  • Gedenkverunstultung iu Ehren Ernst Thälmanns in Peking

    DDR-Fernsehspielfilm über den Arbeiterführer aufgeführt

    Peking (ADN). Das Wirken Ernst Thälmanns im Kampf gegen den Hitlerfaschismus und um die soziale Befreiung des deutschen Volkes sowie sein Beitrag für die internationale kommunistische und Arbeiterbewegung sind am Dienstag in Peking auf einer Gedenkveranstaltung anläßlich seines 100. Geburtstages gewürdigt worden ...

  • SDI bedeutet für die BRD Strangulations-Abkommen

    Ernüchterung bei Firmen, Instituten und Ministerien

    Hamburg (ADN). Von einer „fairen Partnerschaft" und einem „freien Austausch" technologischer Erkenntnisse könne bei den zwischen Washington und Bonn abgeschlossenen Abkommen über eine Beteiligung am USA-Weltraumrüstungsprogramm keine Rede sein, stellt das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" fest ...

  • Erhebliche Zerstörungen in Tripolis und Benghazi

    Tripolis (ADN). Die US-amerikanischen Luftangriffe auf Wohnviertel von Tripolis und Benghazi haben nach Korrespondentenberichten Verwüstungen angerichtet. Ausländische Journalisten konnten sich am Dienstagvormittag von erheblichen Zerstörungen an Wohnhäusern überzeugen. In Benghazi wurden JANA zufolge Häuser, Schulen und Zentren der Behindertenfürsorge sowie einige Verkehrsflugzeuge beschädigt ...

  • China: Weitreichende Ziele beschlossen

    von unsmrem Korrespondenten

    Peking. Mit der Annahme des Fünfjahrplanes 1986 bis 1990 und mehrerer wichtiger Gesetze hat Chinas Nationaler Volkskongreß weitreichende Zielstellungen für den weiteren sozialistischen Aufbau des Landes beschlossen. In den Beratungen des höchsten Staatsorgans der Volksrepublik wurde breite Zustimmung für die von der KP Chinas verfolgte Politik des stabilen Wirtschaftswachstums und der weiteren Anhebung des Lebensstandards des Volkes deutlich ...

  • USA-Geistliche über Nukleartest erschüttert

    New York (ADN). Die Kampagne religiöser Würdenträger der USA für ein Einfrieren der nuklearen Rüstungen verurteilt den neuen Kernwaffentest in Nevada. John Rider, Nationaler Koordinator der Bewegung, erklärte in New York, die Behauptung der USA-Regierung, sie trete für Frieden und die Vernichtung der Kernwaffen ein, sei töricht, wenn sie sich gleichzeitig allen Schritten in diesem Sinne hartnäckig widersetze ...

  • AP: Staatsschutz in Westberlin hat keinen konkreten Verdacht gegen Libyen

    Westberlin (ADN). Der Westberliner Staatsschutz hat keiner? lei Beweise für die Verwicklung .Libyens in das blutige Bombenattentat auf die Diskothek „La Belle" am 5. April. Der stellvertretende Staatsschutzleiter, Dieter Piete, erklärte am Dienstag gegenüber AP, die intensiven Ermittlungen hätten „keinen konkreten Verdacht" erbracht, der auf eine Täterschaft libyscher Staatsbürger schließen lasse ...

  • Chinesische Regierung

    Peking. Die USA haben mit ihrem Angriff auf das Territorium der Sozialistischen Libyschen Arabischen Volksjamahiriya die Situation im Mittelmeerraum und im Nahen Osten drastisch, verschärft, heißt es in der Erklärung des Außenministeriums der VR China. Die chinesische Regierung drücke ihre tiefe Besorgnis und Beunruhigung aus ...

  • Präsident Brasiliens empfing ausländische Gäste der KP-Zeitung

    Ge. Brasilia. Für den weiteren Ausbau der Beziehungen Brasiliens mit allen demokratisch gesinnten Staaten hat sich am Dienstag in Brasilia Staatspräsident Jose Sarney während einer Unterredung mit den Leitern der ausländischen Delegationen zum Pressefest des KP- Organs „Voz da Unidade" ausgesprochen ...

  • Regierung Österreichs

    Wien. Österreichs Regierung stellte in einer im Ministerrat beschlossenen Erklärung fest: „Die Bundesregierung hat bereits in der Vergangenheit ihre tiefe Besorgnis über das Anwachsen der Spannungen im Raum des westlichen Mittelmeeres und der daraus folgenden Gefahren einer Eskalierung zum Ausdruck gebracht ...

  • SPD-Fraktionsvorsitzender

    Bonn. Der SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag der BRD, Hans-Jochen Vogel, reagierte mit „großer Sorge und Erschrecken" auf das Vorgehen der USA. Der Angriff sei ein „gänzlich ungeeignetes Mittel, um den Terrorismus zu bekämpfen", sagte er vor Journalisten in Bonn. Der gesamte Vorgang zeige, wie gering die USA-Regierung Westeuropa einschätze ...

  • 20 Luftpiraten vernichtet

    Tripolis (ADN). Wie JANA unter Berufung auf Kreise der libyschen Luftverteidigung berichtete, beträgt die Gesamtzahl der abgeschossenen feindlichen Maschinen nicht weniger als 20 F 111 und F 14. Letztere waren von Flugzeugträgern der 6. USA-Flotte gestartet. Washington (ADN). USA-Verteidigungsminister ...

  • Niederländisches Außenministerium

    Den Haag. Ein Sprecher des niederländischen Außenministeriums verwies auf die Sondersitzung der EG-Außenminister vom Montag und. sagte, der USA- Angriff sei für die Europäische Gemeinschaft „ziemlich peinlich". Er bezog sich darauf, daß der Überfall nur wenige Stunden nach der EG-Sitzung erfolgte, auf der eine militärische Aktion gegen Libyen abgelehnt worden war ...

  • Generalsekretär der Arabischen Liga

    Brüssel. Der Generalsekretär der Arabischen Liga, Chedli Klibi, sagte: „Der Angriff amerikanischer Bomber auf Libyen ist beispiellos in seinen Ausmaßen und den möglichen ernsten Folgen für die ganze Region." Klibi; der sich in Brüssel aufhielt, fügte hinzu, es könne nicht hingenommen werden, daß eine Großmacht derart kriegerisch und hochfahrend auftrete ...

  • Mosaik Gebiete in Argentinien überflutet

    ■utnos Aires. Bei Oberschweinmungen in fünf argentinischen Provinzen verloren Zehntausende Menschen ihr Obdach. BRD: Güterzuge kollidierten Kassel. Zwölf Waggons und eine Elektrolok wurden am Dienstag schwer beschädigt, als auf der Strecke Kassel-Frankfurt (Main) zwei Güterzüge kollidierten. Ein Lokführer erlitt Verletzungen ...

  • In Bern begann KSZE-Expertentreffen

    Bern (ADN). Ein Expertentreffen der Teilnehmerstaaten der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE), das sich mit Fragen der menschlichen Kontakte beschäftigt, hat am Dienstag in Bern seine Arbeit aufgenommen. Im Namen des Schweizer Bundesrates begrüßte Außenminister Pierre Aubert die Teilnehmer ...

  • Seeknegsmanöver der NATO in der Ostsee

    Bonn (ADN). See- und Luftstreitkräfte Dänemarks, Großbritanniens, Norwegens und der BRD haben' am Dienstag in der Ostsee und im Kattegat mit Seekriegsmanövern begonnen, die bis zum 30. April andauern. Nach Mitteilung des Flottenkommandos der BRD-Marine sind an dem Manöver „Blue Harrier" insgesamt 65 Kriegsschiffe und Boote beteiligt ...

  • Indiens Ministerpräsident

    Delhi. Die USA47berfälle auf Libyen „verdienen die Verurteilung durch alle Mitglieder der Bewegung der Nichtpaktgebundenen", sagte Indiens Ministerpräsident Rajiv Gandhi in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der Staatengruppe. Die gesamte Bewegung sei zutiefst schockiert und spreche Libyen ihre Solidarität aus ...

  • Labour Party begrüßt Abrusfiingsprogramm

    London (ADN). Die Sowjetunion hat nach Meinung des außenpolitischen Sprechers der britischen Labour Party, Denis Healey, mit dem weitreichenden Abrüstungsprogramm außerordentliches Entgegenkommen gezeigt. Damit sei, erklärte der Politiker in einer Fernsehsendung, ein realer Weg gewiesen, eine Vereinbarung über die nuklearen Rüstungen mittlerer Reichweite 'zu erreichen ...

  • Belgiens Außenminister

    Brüssel. Der belgische Außenminister Leo Tindemans hat den US-Angriff auf Libyen mit Be- , stürzung zur Kenntnis genommen und die Handlungsweise der USA bedauert. Sie zeugt nach seinen Worten davon, wie wenig sich die USA von den westeuropäischen Verbündeten beeinflussen lassen, deren Außenminister noch am Vorabend zur Mäßigung aufgerufen hatten ...

  • EC-Außenminisier beraten erneut auf Sondersitzung

    Paris/Athen (ADN). Die Außenminister der zwölf EG-Länder werden am kommenden Donnerstag in Paris erneut zu einer Sondersitzung über die Entwicklungen im Mittelmeerraum zusammentreten, wurde in der französischen Hauptstadt mitgeteilt. Wie der Sprecher der griechischen Regierung in Athen vor Journalisten erklärte, hat Griechenland diese Tagung beantragt, um die gefährliche Situation nach dem Angriff der USA auf Libyen zu erörtern ...

  • Gefechtsübung in BRD mitPershing-ll-Raketen

    Bonn (ADN). Die in der BRD stationierten USA-Streitkräfte führen vom 15. bis 24. April eine Gefechtsübung mit Pershing-II- Raketen durch. Wie das Kommando der USA-Streitkräfte bekanntgab, findet das Manöver der mit diesen nuklearen Erstschlagswaffen ausgerüsteten US- amerikanischen 56. Feldartilleriebrigade während der Stabsrahmenübung „Carbon West" in den BRD-Ländern Baden-Württemberg und Saarland statt ...

  • IKP-Generalsekretär

    Rom. Nach Ansicht des Generalsekretärs der Italienischen KP, Alessandro Natta, richtet sich die USA-Aktion nicht nur gegen Libyen, sondern auch gegen die Positionen und den Willen der westeuropäischen Bündnispartner der Vereinigten Staaten. Der kriegerische Akt der USA habe eine dramatische Situation geschaffen ...

  • Vorsitzender der FDP

    Bonn. Der FDP-Vorsitzende Martin Bangemann äußerte, das Vorgehen der USA gegen Libyen sei ein Schritt, für den wohl kaum Verständnis zu finden sei. In jedem Fall sei er nicht dazu geeignet, den internationalen Terrorismus nachhaltig zu bekämpfen. Ahnlich äußerte sich der Staatsminister im BRD-Außenministerium, Jürgen Möllemann (FDP) ...

  • Schnellboot Libyens beschoß USA-Fernmeldeanlagen

    Tripolis (ADN). Wie Radio Tripolis meldete, hat am Dienstagnachmittag ein libysches Schnellboot, amerikanische Fernmeldeanlagen, die sich auf der Sizilien vorgelagerten Insel Lampedusa i befinden, angegriffen. Das Schnellboot soll aus einer Distanz von vier Seemeilen Installationen der Telekommunikation beschossen haben ...

  • Japans Außenministerium

    , Tokio. Japan drückte ernste Besorgnis über den USA-Luftangriff auf Libyen aus, bei dem auch die japanische Botschaft in Tripolis beschädigt wurde. Unter Berufung auf1 Außenminister Shintaro Abe erklärte ein Sprecher des Außenministeriums in Tokio: „Wir beobachten die Entwicklungen mit ernster Besorgnis ...

  • Empörung und Betroffenheit über US-Aggression

    Internationale Forderungen nach einer verantwortungsbewußten Politik zur friedlichen Beilegung von Konflikten

    Berlin (ADN/ND). Der barbarische Luftüberfall der USA auf libysche Stkdte bat weltweit Empörung und Betroffenheit ausgelöst. Regierungen, Politiker, nationale und internationale Organisationen äußern eich besorgt aber die gefährliche Eskalation der internationalen Spannungen und fordern nachdrücklich zu einer Politik der friedlichen Beilegung von Konflikten auf ...

  • Spaniens Premier

    Madrid. Die spanische Regierung lehne die Anwendung von Gewalt zur Lösung von Konflikten und politischen Problemen ab, sagte Ministerpräsident Felipe Gonzalez. Gonzalez sprach sich für Anstrengungen, der EG-Länder aus, um eine Eskalation des Konflikts zu vermeiden. Mit den US-amerikanischen Methoden könne er sich nicht einverstanden erklären ...

  • Was sonst noch passiert*

    Ins Qualmen gerieten in Wroctaw die 35 Regionalmeister Polens im Pfeiferauchen bei ihren ersten Landesmeisterschaften. Nach den Vorführungen im Stopfen und Entzünden der »Kocher" fiel die Entscheidung im Langzeitrauchen mit drei Gramm Tabak. Der Sieger, Jerzy Kaczmarek aus Poznan, brachte es auf eine Stunde, 27 Minuten und 42 Sekunden ...

  • SPD-Kanzlerkandidat

    Bonn. SPD-Kanzlerkandidat Johannes Rau sagte, der USA- Angriff auf Libyen erfülle ihn mit großer Sorge. Er forderte die USA eindringlich auf, zu den Mitteln der Politik zurückzufinden. In dieser auch für den Weltfrieden gefährlichen Situation sei eine weltweite Koalition der Besonnenen und Vernünftigen erforderlich ...

  • Britischer Labourführer

    London. Der Führer der britischen Labour Party, Neil Kinnock, sagte: „Ich bin entsetzt." Dieser Luftüberfall sei kein Weg, um Terrorismus zu bekämpfen oder zu besiegen. „Ich bin sicher, daß die Menschen in ganz Europa und viele Leute in den Vereinigten Staaten diese Meinung teilen."

  • Regierung Ägyptens

    Kairo. Die ägyptische Regierung erklärte, sie sei über den USA-Angriff „in höchstem Maße alarmiert und empört". Militäraktionen und jegliche Form der Gewaltanwendung könnten weder zwischenstaatliche Probleme noch internationale Spannungen lösen.

  • Außenminister Dänemarks

    Kopenhagen. Dänemarks Außenminister Uffe Ellemann- Jensen erklärte im Fernsehen seines Landes: „Wir müssen uns von der militärischen Aktion der USA gegen Libyen distanzieren. Die Situation erfordert politische und keine militärischen Lösungen."

  • Alleinige Aktion der USA

    Brüssel (ADN). Der Luftangriff auf Libyen ist nach Äußerungen eines Sprechers im NATO-Hauptquartier in Brüssel von den USA allein beschlossen und , durchgeführt worden. Die atlantische Allianz habe demzufolge nichts damit zu tun.

  • Französisches Außenministerium

    Paris. Mit dem Schlag der USA gegen Libyen werde die „Spirale der Gewalt" (Weiter vorangetrieben. Das wird in einem Kommunique des französischen Außenministeriums festgestellt, das am Dienstag in Paris veröffentlicht wurde.

  • Türkische Regierung

    Ankara. Die türkische Regierung kritisierte das USA-Vorgehen gegen Libyen. In einer in Ankara veröffentlichten Stellungnahme heißt es, die USA-Angriffe seien nicht mit den Prinzipien des Völkerrechts zu vereinbaren.

  • Grüne im Bundestag

    Bonn. Die Fraktion der Grünen im Bundestag verurteilte das Vorgehen der USA „auf das schärfste". Wie ein Fraktionssprecher sagte, sei das Verhalten der USA kein Mittel, einen Konflikt zu lösen. .

  • DDR-Bürger unversehrt

    Trlpolii (ADN). Wie aus der Botschaft der DDR in der libyschen Hauptstadt Tripolis mitgeteilt wurde, sind alle im Lande weilenden DQR-Bürger unversehrt.

Seite 6
  • Bildende Künstler zeigen in Berlin neue Werke zum XL Parteitag

    Ausstellung am Fernsehturm wurde eröffnet / Kurt Hager unter den ersten Gästen

    Grafiken, Plakate, Karikaturen und Fotografien vereint eine am/ Dienstag in den Ausstellungsräumen am Berliner Fernsehturm eröffnete Leistungsschau von Künstlern der DDR zum XI. Parteitag der SED. Zu den ersten Gästen gehörten Kurt Hager, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, die Mitglieder des ZK Eberhard Aurich, 1 ...

  • Bildschirmheld auf der Musical-Bühne

    „Ferien mit Max" am Berliner Metropol-Theater /Von Günter G ö r i^z

    Der Bedarf an Stücken für das heitere Musiktheater ist groß. Da verdienen die Bemühungen des Metropol-Theaters um neue Werke Lob und Ermutigung, zumal wenn es sich, wie bei der kürzlichen Uraufführung der „Ferien mit Max", um die Gestaltung von Themen aus unseren Tagen- handelt. Goetz Jaeger hat als Text- und Buchautor seine Erfahrungen aus sieben Fernsehsilvester-Schwänken mit Max Baumann als Hauptfigur in ein dreiaktiges Musical investiert ...

  • Getriebewerker mit erfüllter Verpflichtung im Wettbewerb

    Berlin (ND). Auf mehr als das Fünffache wächst die Arbeitsproduktivität bei der Herstellung von Getriebegehäuseteilen durch die Inbetriebnahme eines automatisierten Fertigungsabschnittes in den IFA-Getriebewerken Brandenburg. Damit wurde eine wichtige Verpflichtung im Wettbewerb zum XI. Parteitag eingelöst ...

  • Provokation gegen Sportbeziehungen DDR-BRD

    München (ADN). Während der internationalen Schaulauftournee der ISU in der BRD ist der Generalsekretär des Deutschen Eislaufverbandes der DDR, Jochen Grünwald, in übler Weise beleidigt worden. Im Münchner Kaufhaus Karstadt, wo er die weltbekannte DDR-Eiskunstlauftrainerin Jutta Müller begleitete, wurde er in provokatorischer Weise bezichtigt, eine Spielzeugfigur im Werte von 9,90 DM, die ihm vor die Füße geworfen wurde, entwendet zu haben ...

  • Interesse der Zuschauer hielt sich in Grenzen

    Abschluß der Fernsehserie „Treffpunkt Flughafen"

    Von Ralph Kotsch Mit der Folge „Ein neuer Start" endete am Sonntag die Fernsehserie „Treffpunkt Flughafen" von Gert Billing und Manfred Mosblech. An acht Abenden wurden den Zuschauern Freuden und Sorgen einer INTERFLUG-Besatzung in nah und fern vorgeführt. Der Gegenstand...bot gute Serienvoraussetzungen ...

  • Valentin Katajew in Moskau verstörten

    Hr. Moskau. Der namhafte sowjetische Schriftsteller Valentin Katajew ist am vergangenen Sonnabend im Alter von 89 Jahren ,, verstorben. In einem von führenden Repräsentanten l und namhaften Literaturschaffenden der UdSSR unterzeichneten Nachruf wird er als ein Autor gewürdigt, der sein ganzes Leben und Schaffen seinem Volk und der Sache des Kommunismus widmete ...

  • ZK der SED gratuliert Genossen Kurt Trautzsch

    Die herzlichsten Glückwünsche zum 85. Geburtstag übermittelt das Zentralkomitee der SED Genossen Kurt Trautisch in Lengefeld, Bezirk Karl-Marx- Stadt. In der Grußadresse heißt es: .Mehr als sechs Jahrzehnte bist Du Mitglied der Partei. Mutig und entschlossen kämpftest Du gegen kapitalistische Ausbeutung und Krieg, für Frieden und Sozialismus ...

  • Genossen Semion Woloschtschuk

    Das Zentralkomitee der SED richtet I an Genossen Semjon Woloschtschuk zum 75. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche. In dem von Generalsekretär Erich Honecker unterzeichneten Grußschreiben wird betont: .In der mehr als fündundzwanzigjöhrigen Tätigkeit als Generaldirektor haben Sie sich große Verdienste um ' die Entwicklung der SDAG Wismut erworben ...

  • Begegnung zum Tag der Unabhängigkeif Syriens

    Berlin (ADN). Anläßlich des 40. Jahrestages der nationalen Unabhängigkeit und des 23. Jahrestages der Revolution gab der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Syrischen Arabischen Republik in der DDR, Dr. Fayssal Sammak, am Dienstag in Berlin einen Empfang. Seiner Einladung waren gefolgt Günther Kleiber, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Gerald Götting, Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, Prof ...

  • Genossen Eberhard Denner

    Das Zentralkomitee der SED gratuliert Genossen Eberhard Denner in Suhl herzlichst zum 60. Geburtstag. In dem Glückwunschschreiben heißt es: .In verantwortlichen Leitungsfunktionen der Partei, des Staates und der Wirtschaft erfülltest Du mit hoher Einsatzbereitschaft alle Dir übertragenen Aufgaben. Als ...

  • Repräsentative Schau mexikanischer Kunst

    Dresden (ADN). Eine repräsentative Ausstellung „Kunst aus Mexiko" ist am Dienstag im Dresdner Albertinum vom Stellvertreter des Ministers für Kultur der DDR Dr. Dietmar Keller eröffnet worden. Die 197 Exponate von 71 Künstlern bieten mit Werken der Malerei und Grafik, Zeichnungen sowie mit Fotos, bildhauerischen Gestaltungen, Masken und Textilarbeiten Einblick in die mexikanische Kunst des 20 ...

  • Akademie der Künste ehrte Wieland Herzfelde

    BerUn (ADN). Mit einer Veranstaltung in Berlin ehrte die. Akademie der Künste am Dienstag ihr Ondientliches Mitglied Wdeland Herzfelde zu dessen 90. Geburtstag. Der Jubilar wurde herzlich von Wolfgang Kohlhaase, Sekretär der Sektion Literatur und Sprachpflege, begrüßt, der aus Herzfeldes autobiographischem Buch „Immergrün" las ...

  • Gruße nach Dänemark zum Nationalfeiertag

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte Königin Margrethe II. von Dänemark, aus Anlaß ihres Geburtstages, des Nationalfeiertages des Königreiches Dänemark, seine Gratulation. In dem Grußtelegramm wird die Überzeugung ausgedrückt, daß die Vertiefung der gutnachbarlichen Beziehungen zwischen der DDR und Dänemark auch weiterhin zur Sicherung des Friedens beitragen und beiden Staaten und Völkern zum Nutzen gereichen wird ...

  • Zeitgenossen-Portrats im Berliner Rundfunk

    Berlin (ND). „Diese Eva heißt Karin" ist der Titel der letzten Folge der Sendereihe „Uns vereint gleicher Sinn, gleicher Mut", mit der der Berliner Rundfunk in 17 Einstundsmporträts Zeitgenossen zu Wort kommen ließ. In dieser Sendung (Mittwoch, 20 Uhr) stellt Manfred Engelhardt die Verkehrsmeisterin der BVB Genossin Karin Lippold vor, die als Delegierte am XI ...

  • Verhandlungen DDR-BRD über Rechtshilfeverkehr

    Bonn (ADN). Eine weitere Verhandlung zwischen der DDR und der BRD zur vertraglichen Regelung des Rechtshilfeverkehrs hat am Dienstag in Bonn stattgefunden. Die Delegationen wurden geleitet vom Staatssekretär im Ministerium der Justiz der DDR, Dr. Hans Ranke, und vom Staatssekretär des Bundesministeriums der Justiz der BRD, Dr ...

  • Botschafter der KDVR gab Empfang in Berlin

    BerUn (ADN). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der Koreanischen Demokratischen Volksrepublik in der DDR, Pak Yong Chan, gab am Dienstag in Berlin aus Anlaß des Geburtstages des Generalsekretärs des ZK der Partei der Arbeit Koreas und Präsidenten der KDVR, Kim II Sung, einen Empfang ...

  • Broschüre des Diefz Verlages mit Rede Michail Gorbatschows

    Berlin (ADN). Eine Broschüre mit der Rede des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, Michail Gorbatschow, auf einem Treffen mit Werktätigen der Stadt Togliatti am 8. April 1986 erscheint dieser Tage im Dietz Verlag Berlin. Die Broschüre kann über die Literaturobleute der Grundorganisationen oder beim Volksbuchhandel bezogen werden ...

  • Heute im Fernsehen: Film über Entstehen des Thälmann-Parks

    Berlin (ND). „1055 Berlin - Ernst-Thälmann-Park" * — diese filmische Chronik von Sabine Grote und Horst Kröning wird am Mittwoch, 20 Uhr, im 1. Programm des Fernsehens der DDR ausgestrahlt. Berichtet wird über das Entstehen des neuesten Wohnensembles unserer Hauptstadt, über seine Erbauer und seine Bewohner ...

  • Film über Ernst Thälmann hatte UdSSR-Premiere

    Moskau (ADN). Anläßlich des 100. Geburtstages des deutschen Arbeiterführers hatte am Dienstag der erste Teil des Films „Ernst Thälmann" im zentralen sowjetischen Fernsehen seine sowjetische Bildschirxnpremiere. Der zweite Teil des Films des Fernsehens der DDR wird am Mittwoch ausgestrahlt

Seite 7
  • Weltmeister CSSR mit 0:6 Punkten in Nöten

    Auch drittes Spiel wurde verloren - 2:3 gegen Schweden Von FrankCronau

    Daß Eishockey nicht nur viel Physis erfordert, sondern auch psychische Stärken wird bei der 51. Weltmeisterschaft in Moskau wieder einmal überzeugend deutlich. Die CSSR mußte am Dienstag ihre dritte Niederlage hinnehmen — gegen Schweden wurde 2:3 verloren —, und mit sechs Minuspunkten sind die Chancen, die Finalrunde zu erreichen, schon bedenklich gering ...

  • Andreas Schröder nun im Kampf um den Titel

    Vier DDR-Athleten können noch auf Bronze hoffen

    Von unserem Berichterstatter Jürgen Holz Das mit einem maximalen Körpergewicht von 130 Kilogramm begrenzte höchste Limit im Ringen — das Superschwergewicht — erweist, sich bei den Freistil-Europameisterschaften in der griechischen Hafenstadt Piräus als die erfolgverheißendste Gewichtsklasse für die DDR ...

  • Athen: Festakt zum Olympia-Jubiläum

    Mit einem Festakt im Alten Parlament der ersten Olympiastadt Athen wurde am Dienstag die 90-Jahr-Feier der I. Olympiade 1896 begangen. Im Beisein von IOC-Präsident Juan Antonio Samaranch würdigte Griechenlands Premier Andreas Papandreou in einer Festansprache die olympische Bewegung als wichtiges Element der friedlichen Koexistenz, Der olympische Geist symbolisiere stetig den Kampf für Frieden und Völkerverständigung und sei Zeichen einer Politik des Dialogs und der Entspannung ...

  • Zweiter Etappensieg von Bernd Dittert in Uchte

    Bernd Dittert (SC Dynamo Berlin) kam am Dienstag bereits zu seinem zweiten Tageserfolg bei der Niedersachsen-Rundfahrt. Der Vizeweltmeister von 1983 in der Einzelverfolgung entschied das erste Teilstück der 5. Etappe von Bückeburg nach Uchte über 93 km1 für sich. Im Spurt einer 30 Fahrer starken Spitze verwies er nach 1:57:02 h Stumpf (BRD) und Abduschaparow (UdSSR) auf die Plätze ...

  • Studenten aus 18 Ländern beim DHfK-Trainerkurs

    Der 23. Internationale Trainerkurs begann am Dienstag an der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK) in Leipzig. Studenten aus 18 Ländern Asiens, Afrikas und Lateinamerikas beteiligen sich an der sportwissenschaftlichen Qualifizierung in den Sportarten Schwimmen, Ringen, Handball und Fußball. Zum Programm des Lehrgangs zählen auch Exkursionen sowie Wettkampfbeobachtungen bei internationalen und nationalen Sportveranstaltungen ...

  • Moflmmn

    In Nachholespielen der Fußball- Oberliga stehen sich am heutigen Mittwoch (Anstoß 17 Uhr) der FC Carl Zeiss Jena und der FC Karl- Marx-Stadt sowie Dynamo Dresden und der 1. FC Lok Leipzig gegenüber. v In den europäischen Fußball-Pokalwettbewerben finden heute die Halbfinalrückspiele statt. Landesmeister: FC Barcelona—IFK Göteborg (Hinspiel 0:3), Steaua Bukarest gegen RSC Anderlecht (0:1), Pokalsieger: Dukla Prag—Dynamo Kiew (0:3), Bayer Uerdingen—Atletico Madrid (0:1), UEFA-Cup: KSV Waregem-1 ...

  • NOK der USA bekräftigt Ablehnung von Profis

    Das Exekutivkomitee des Nationalen Olympischen Komitees der USA (USOC) hat sich erneut gegen die Öffnung der Olympischen Spiele für Profis ausgesprochen. Zum Abschluß einer dreitägigen Beratung am Montag in Los Angeles nahm das Komitee ohne Gegenstimme eine entsprechende Resolution an. Das USOC hatte bereits Mitte März Stellung gegen die totale Öffnung der Olympischen Spiele für Berufssportler bezogen ...

  • Tofo-Spielansefzungen

    mit dtm Tip dtr ND-Sportr«daktion 1. 1. FC Union-FC Karl-Marx-St. 1 2. Stahl Riesa-Wiimüt Aue 0 3. Carl Zeiss Jena-1. FC Magdeb. 0 4. FCV Frankfurt-Hansa Rostock 5. Sachs. Zwickau-1. FC Lok 6. Rot-Weiß Erfurt-Dyn. Dresden 7. St Brandenburg-BFC Dynamo I. Dyn. Schwerin-Vorw. Dessau 9. FCV Frankl. Il-Vorw ...

  • USA-BRD 9:2 (5:0, 1:2, 3:0)

    Torfolge: 1:0 Hüll (2.), 2:0 Erickson (3.), 3:0 Hüll (10.), 4:0 Erickson (11.), 5:0 Carter (12.), 6:0 Jensen (31.), 6:1 Fritz (35.), 6:2 Krupp (40.), 7:2 Hüll (47.), 8:2 Housley (57.), 9:2 Sprenger (59.). Zuschauer: 7300. Schiedsrichter: Karandin (UdSSR). Strafminuten: USA 16, BRD 14.

  • UdSSR-Pol«n 7:2 (2:0, 3:0,2:2)

    Torfolre: 1:0 Bykow (10.), 2:0 Swetlow (20.), 3:0 Warnakow (22.), 4:0 Jaschin (27.), 5:0 Larionow (28.), 6:0 Warnakow (42.), 7:0 Fetisow (52.), 7:1 Jachna (58.), 7:2 Zabawa (60.). Zuschauer: 11500. Schiedsrichter: Kampala (BRD). Strafminuten: UdSSR 2, Polen keine.

  • Finnland-Kanada 3:2 (1:1,1:0,1:1)

    Torfolge: 1:0 Makkonen (7.), 1:1 Taylor (8.), 2:1 Arbelius (23.), 2:2 Hardy (51.), 3:2 Lehtonen (56.). Zuschauer: 9000. Schiedsrichter: Subrt (CSSR). Strafminuten: Finnland und Kanada je 16. UdSSR

  • Siafisfik

    Schw«d*n-CSSR3:2 (0:1,3:0,0:1)

    Torfolge: 0:1 Ruzicka (17.), 1:1 Sten (25.), 2:1 Carlsson (37.), 3:1 Albelin (38.), 3:2 Rosol (47.). Zuschauer: 14 000. Schiedsrichter: Banfield (Kanada). Strafminuten: Schweden 18, CSSR 16.

Seite 8
  • Jung, modern und voller Leben

    „Der diesjährige Frühling läßt lange auf sich warten und macht sich erst langsam bemerkbar im Leben der Natur." Das schrieb Ernst Thälmann im März 1937 hinter faschistischen Kerkermauern. Sehnsuchtsvolle Worte eines glühenden Kommunisten, der zeit seines Lebens für ein menschenwürdiges Dasein und die Befreiung der Arbeiterklasse kämpfte ...

Seite
Denkwürdiger Tag In der Geschichte der Stadt Von unseren Berichterstattern Wolfgang Spickermann und Jochen Zimmermann Weiteres Vorhaben des X. Parteitages wurde Wirklichkeit Alte Gasanstalt machte modernen Wohnungen Platz 100000 bei Einweihung des Ernst-Thälmann-Denkmals in traditionsreichem Ar heiter bezirk Berlins
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen