7. Dez.

Ausgabe vom 20.05.1982

Seite 1
  • Beziehungen zum Nutzen beider Volker

    Beratungen der Delegationen verlaufen in Atmosphäre der Verbundenheit und des gegenseitigen Einvernehmens

    Berlin. Die offiziellen Gespräche der vom Generalsekretär des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, und vom Generalsekretär des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans und Vorsitzenden des Revolutionsrates der DRA, Babrak Karmal, geleiteten Partei- und Staatsdelegationen beider Länder wurden am Mittwochnachmittag im Hause des Zentralkomitees der SED aufgenommen ...

  • Freundschaftliche Begegnung im Hause des Zentralkomitees der SED

    Ausbau der bilateralen Zusammenarbeit und aktuelle internationale Probleme im Mittelpunkt des ersten Meinungsaustausches der beiden Partei- und Staatsführer

    Berlin. Der Generalsekretär des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, und der Generalsekretär des ZK der Demokratischen ' Volkspartei Afghanistans und Vorsitzende des Revolutionsrates der Demokratischen Republik Afghanistan, Babrak Karmal, hatten am Mittwochnachmittag im Hause des Zentralkomitees eine freundschaftliche Begegnung ...

  • Hohe Auszeichnung für den Repräsentanten Afghanistans

    Babrak Karmal erhielt aus den Händen Erich Honeckers den Orden „Großer Stern der Völkerfreundschaft"

    Berlin. Dem Generalsekretär des ZK der DVPA und Vorsitzenden des Revolutionsrates der DR Afghanistan, Babrak Karmal, ist in Würdigung außerordentlicher Verdienste um die Völkerverständigung und um die Erhaltung des Friedens der „Große Stern der Völkerfreundschaft" verliehen worden. Die Auszeichnung, ...

  • Offizielle Gespräche in Berlin zwischen Erich Hanecker und Babrak Karmal aufgenommen

    Auf dem Flughafen von Repräsentanten des Gastlandes herzlich empfangen/Militärisches Zeremoniell in Berlin-Schönefeld / Kranzniederlegungen Unter den Linden und in Treptow Staatsmänner bekräftigten die feste Gemeinsamkeit im Kampf für Frieden und For

    Berlin. Die Partei- und Staatsdelegation der Demokratischen,Republik Afghanistan ist am Mittwochvormittag zu ihrem mehrtägigen offiziellen Freundschaftsbesuch in der DDR eingetroffen. Die unter Leitung des Generalsekretärs des ZK der Demokratischen Volkspartei Afghanistans und Vorsitzenden des Revolutionsrates ...

  • In dieser Ausgabe

    • Friedensvorschläge Leonid Breshnews international stark beachtet • Grüße der FDJ an den Kongreß des Komsomol • Ensembles aus i 23 Ländern zu Musikfestspielen • in Dresden # Friedensfahrer heute in Frankfurt (Oder)

    Seite?

Seite 2
  • Stimme Der Ddr

    Politik Neues Deutschland / 20. Mai 1982 / Seite 2 Lok kollidierte mit Traktor Potsdam (ADN). Zwischen Gransee und Alt Lüdersdorf kollidierte am Mittwoch an einem Bahnübergang die Lokomotive des D- Zuges Berlin—Kopenhagen „Neptun" mit einem Traktor. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Zug konnte nach Auswechseln der Lokomotive seine Fahrt fortsetzen ...

  • Beziehungen nutzen beiden Volkern

    (Fortsetzung von Seite 1)

    nung. Mit herzlichen Worten dankte er der Partei- und Staatsführung und dem Volk der DDR für die seinem Land erwiesene solidarische Unterstützung. Hoch würdigte^ er den Beitrag der DDR im Kampf für Frieden und internationale Sicherheit, gegen Im-, perialismus, Kolonialismus, Neokolonialismus und Rassismus ...

  • Gedenken an Opfer des Faschismus und die Helden der Sowjetarmee

    Babrak Karmal legte an den Ehrenmalen Unter den Linden und Treptow Kränze nieder

    Berlin. Zu Beginn ihres Freundschaftsbesuches führte der erste Weg der von Babrak Karmal geleiteten Delegation aus dem befreundeten Afghanistan zu den Gedenkstätten für die Opfer faschistischer Barbarei und militaristischer Gewaltherrschaft sowie für die bei der Befreiung Berlins gefallenen Sawjetsoldaten ...

  • Mutiger Kämpfer für das neue leben Afghanistans

    Ansprache von Erich Honecker

    Verehrter Genosse Babrak Karmal! Liebe Genossen und Freunde! Ich habe die große Ehre und Freude, auf Beschluß des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, des Staatsrates und des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Ihnen, lieber Genosse Babrak Karmal, in Würdigung Ihrer außerordentlichen Verdienste um die Völkerverständigung und um die Erhaltung des Friedens den Orden „Großer Stern der Völkerfreundschaft" zu verleihen ...

  • Wettbewerb um Zeitgewinn

    Zentralvorstände der IG Metall und IG Bau—Holz tagten

    Berlin (ADN/ND). Durch Konzentration des Forschungspotentials sowie persönliche Verpflichtungen wollen die Werktätigen des Halbleiterwerkes Frankfurt (Oder) in diesem Jahr 36 Monate Entwicklungs- und Überleitungsfristen bei Neuentwicklungen einsparen. So konnten einzelne volkswirtschaftlich bedeutsame Themen fünf Monate vorfristig abgeschlossen und damit zusätzliche elektronische Bauelemente bereitgestellt werden ...

  • engere Zusammenarbeit mit Gewerkschaftern Syriens

    Izzedine Nasser zu Meinungsaustausch bei Harry Tisch

    Berlin (ADN).- Zu einem freundschaftlichen Gespräch trafen am Mittwoch eine Delegation des Bundesvorstandes des FDGB unter Leitung seines Vorsitzenden, Harry Tisch, und des Allgemeinen Syrischen Gewerkschaftsbundes (FGSTS) unter Leitung seS- nes Präsidenten, Izzedine Nasser, in Berlin zusammen. Zu Beginn des Meinungsaustausches informierten dje Leiter der Delegationen über gegenwärtige Aufgaben bei der Verwirklichung der Beschlüsse 'des 10 ...

  • Auszeichnung ist Symbol brüderlicher Verbundenheit

    Dankesworte von Babrak K a r m a I

    Hochverehrter Genosse Erich Honecker! Werte Genossen! Es ist für mich eine große Ehre, im Auftrage Ihres Volkes, der Partei, der Regierung und von Ihnen persönlich, hochverehrter Genosse^ Erich Hpnecker, "'diese nohe Auszeichnung eines ' heldenhaften Volkes erhalten zu i haben. Ich möchte im Namen des revolutionären, heldenhaften afghanischen Volkes, im Namen unserer Partei und meiner Regierung aus tiefstem Herzen Dank sagen für diese hohe Auszeichnung ...

  • Freundschaftliches Treffen im Zentralkomitee der KPTsch

    Hofst Dohlus bei GustavKusäk /Grüße Erich Honeckers

    Prag (ADN). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch und Präsident der CSSR, Gustav Husäk, empfing am Mittwoch in Prag Horst Dohlus, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, der auf Einladung des ZK der KPTsch zu einem zweitägigen Arbeitsbesuch in der CSSR- Hauptstadt weilte.' Während der freundschaftlichen ...

  • Multilaterale Forschung mit guten Ergebnissen

    Berlin (ADN). Mit einem Symposium-über aktuelle Fragen/der Entwicklung des heutigen Kapitalismus würde am Mittwoch'die 5. Beratung der Vizepräsidenten für 'Gesellschaftswissenschaften von Akademien der Wissenschaften sozialistischer Länder in Berlin fortgesetzt. Grundlagen der Diskussion waren ein Bericht über Forschungsergebnisse der multilateralen Problemkommission zu diesem Thema, ...

  • Yolkskammerdelegation beendete Aufenthalt

    Mexiko-Stadt (ADN). Zum Abschluß des mehrtägigen Mexiko- Besuchs einer Delegation der Volkskammer der DDR unter Leitung ihres stellvertretenden, Präsidenten' Gerald Götting^gab DDR-Botschafter Peter Lorf am Dienstagabend in Mexiko-Stadt einen Empfang. Der Einladung waren führende mexikanische Persönlichkeiten, ...

  • Brigaden im Bezirk Suhl vergleichen Leistungen

    Suhl (ND). Mehr als 8800 Tonnen Rohsalz seit Jahresbeginn über den Plan gehören zur bisherigen Wettbewerbsbilanz der Jugendbrigade „Artur Becker" aus dem Kalibetrieb „Werra". Das berichtete der stellvertretende Brigadier Bernd Spieß am Mittwoch auf einem Erfahrungsaustausch mit rund 150 Brigadieren und Vertrauensleuten von Initiativbrigaden im Bezirk Suhl ...

  • Förderpreis an junge Formgestalter verliehen

    Dessau (ADN). Der Forderpreis der DDR für gute Designletstungen 1982 wurde am Mittwoch im Bauhaus Dessau vergeben. Die Auszeichnung, mit der besondere Leistungen bei der Gestaltung von Industrieprodukten und Konsumgütern gewürdigt werden, überreichte Staatssekretär Prof. Dr. Martin Keim, Leiter des Amtes für industrielle Formgestaltung ...

  • DDR gratuliert Kamerun zum Nationalfeiertag

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär des ZK der SED und Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Erich Honecker, übermittelte dem Präsidenten der Vereinigten Republik Kamerun, Ahmadou Ahidjo, ein Glückwunschtelegramm zum 10. Jahrestag der Proklamation der Republik. Darin wird die Überzeugung ausgedrückt, daß ...

  • Erfahrungsaustausch mit bulgarischen Gästen

    . Delegation bei Inge Lange

    Berlin (ADN). Inge Lange, Kandidat des1 Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Mittwoch eine Delegation des Zentralkomitees der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung von Prodan Stojanow, Mitglied des ZK. Im Verlaufe der Begegnung, die in einer herzlichen und kameradschaftlichen Atmosphäre verlief, informierte Inge Lange die Abordnung der bulgarischen Bruderpartei über Ergebnisse und Erfahrungen bei der Verwirklichung der Beschlüsse des X ...

  • Konsultationen mit Politikern Mexikos

    Mexiko-Stadt (ADN). Der stellvertretende Außenminister der DDR Bernhard Neugebauer hat auf Einladung des mexikanischen Außenministeriums von Montag bis Mittwoch Konsultationen und Gespräche mit Politikern der Vereinigten Mexikanischen Staaten geführt. Er wurde vom amtierenden Außenminister Alfonso de Rosenzweig-Diaz empfangen und traf mit den stellvertretenden Außenministern Manuel Tello und Eduardo Navarette zusammen ...

  • Schwerer Verkehrsunfall in Karl-Marx-Stadt

    Karl-Marx-Stadt (ADN). Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwochnachmittag in Karl-Marx-Stadt. Aus bisher noch nicht geklärter Ursache entgleiste an der Kreuzung Annaberger/Ecke Karl-Winter-Straße der Hänger eines Straßenbahnwerkstattwagens und fuhr in eine Gruppe an der Haltestelle wartender Bürger ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Günter Schabowski, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzsdner, Alfred Kobs, Werner Micke, Herbert Naumann, Dr. Harald Wessel, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Dieter Brückner, Horst Leinkauf, Elvira Mollenschott, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Jochen ...

  • Lok kollidierte mit Traktor

    Potsdam (ADN). Zwischen Gransee und Alt Lüdersdorf kollidierte am Mittwoch an einem Bahnübergang die Lokomotive des D- Zuges Berlin—Kopenhagen „Neptun" mit einem Traktor. Personen kamen nicht zu Schaden. Der Zug konnte nach Auswechseln der Lokomotive seine Fahrt fortsetzen.

Seite 3
  • Hauptstadt entbot dem Gast ihr Willkommen

    Berlin. Gemeinsam mit Erich Honecker und weiteren Mitgliedern der Partei- und Staatsführung hatten sich am Mittwochvormittag Tausende Werktätige auf dem Flughafen Berlin-Schönefeld versammelt, um die Freunde und Genossen aus Afghanistan zu empfangen. Die Fahnen, beider Länder und das rote Banner der Arbeiterklasse wehten über dem Rollfeld, als die Sondermaschine landete ...

  • Große Erfolge bei der Umgestaltung Afghanistans erzielt

    Geführt von seiner revolutionären Avantgarde, der Demokratischen Volkspartei Afghanistans, hat das afghanische Volk mit der April-Revolution 1978 begonnen, sein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen. So wurde ein neues Kapitel in seiner heroischen Geschichte aufgeschlagen. Obwohl der unerklärte Krieg gegen die afghanische Revolution bereits mehr als drei Jahre andauert, hat das afghanische Volk bei der Umgestaltung seines Landes bemerkenswerte Erfolge erzielt ...

  • DRA initiativreich für Normalisierung in Südwestasien

    Verehrte Anwesende! Gut bekannt sind die auf die Normalisierung der Lage in Südwestasien gerichteten Vorschläge der Demokratischen Republik Afghanistan. Sie zeugen vom festen Willen, friedliche Beziehungen zu den islamischen Nachbarn herzustellen, mit denen das afghanische Volk jahrhundertealte Bande gemeinsamen kulturellen und geistigen Erbes, gemeinsamer Geschichte und gemeinsamen Kampfes um nationale Freiheit und Unabhängigkeit verbinden ...

  • Errungenschaften der April-Revolution weiter gefestigt

    Die große Anteilnahme und das Interesse, das Sie unserem Land, unserer Revolution und unserem Volk in einem komplizierten Entwicklungsabschnitt voll brüderlicher Freundschaft erwiesen haben, sind ein Ausdruck der Verwirklichung der Ideale der Begründer der fortschrittlichen Gesellschaftstheorie in der praktischen Politik Ihrer Partei und Ihres Staates ...

  • Geschichte beweist: Sozialismus und Frieden sind eins

    Die Zerschlagung des barbarischen Faschismus durch die Befreiungstat der Sowjetunion, die von den Werktätigen unseres Landes hochgeachtet wird, schuf die Voraussetzungen dafür, daß die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik den Grundstein einer Entwicklung legen konnten, die zum Aufbau des entwickelten Sozialismus führt ...

  • Pläne der Reaktion werden durchkreuzt

    Die internationale Entwicklung unterstreicht die Richtigkeit der Prinzipien unserer Außenpolitik, die sich auf die internationale kämpferische Solidarität, . die friedliche Koexistenz und die NichtDakteebundenheit Stützte Heute ist der Appell zur .'Verteidigung der Revolution in Afghanistan sogar eines der Hauptthemen der nationalen Friedensbewegungen in aller Welt geworden ...

  • Tief besorgt über abenteuerlichen Kurs des Imperialismus

    Die Demokratische Volkspartei Afghanistans und der revolutionäre Staat reihen sich ein in die Gemeinschaft der Kräfte des Friedens und des gesellschaftlichen Fortschrittes, an deren Spitze die Sowjetunion steht. Wir erfüllen im entschiedenen Kampf für die Sicherung des Friedens und die internationale Sicherheit, für Abrüstung und Entspannung, gegen Krieg, Imperialismus, Zionismus, Rassismus, Neokolonialismus und Hegemonismus unsere Verpflichtung als friedliebender und revolutionärer Staat ...

  • Solidarisch mit den Kämpfern gegen die Rassisten-Regimes

    Die große Friedensbewegung in Europa und die Proteste der Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas sind Ausdruck des wachsenden Widerstandes der Völker dieser Kontinente gegen die Pläne der Washingtoner Regierung. Wir fordern das Ende der Einmischung des internationalen Imperialismus in Afrika, in Gestalt der Unterstützung für das Rassistenregime in Pretoria, der Mißachtung des Rechtes des Volkes von Namibia auf Selbstbestimmung ...

  • Volle Unterstützung für neue Vorschläge Leonid Breshnews

    1 Voll und ganz unterstützen wir die weitreichenden Vorschläge/die der Generalsekretär des Zentralkomitees der KPdSU und Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Genosse Leonid Iljitsch Breshnew, auf dem XIX. Komsomolkongreß zur Rüstungsbegrenzung und Abrüstung, insbesondere auf nuklearem Gebiet, unterbreitet hat ...

  • Vertrag dient Ausbau unserer Beziehungen

    In unserem heutigen Meinungsaustausch kamen wir überein, die Beziehungen allseitig weiter auszugestalten und auf eine neue Stufe zu heben. Dem dient der „Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit", den wir zum Abschluß Ihres Aufenthaltes in unserer Republik unterzeichnen werden. Ich bitte Sie, verehrter ...

  • Feste dauerhafte Bande der Freundschaft zur DDR

    Toast von Babrak K a r m a I

    Sehr verehrter Genosse Erich Honecker, Generalsekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik! Liebe Genossen! Erlauben Sie mir, Ihnen für die Einladung der Delegation der Demokratischen Republik Afghanistan zu einem Besuch Ihres schönen Landes, für den warmen Empfang und Ihre freundlichen Worte an unsere Adresse zu danken ...

  • Im Bruderbund auch die Aufgäben der 80er Jahre meistern

    Seit dem Bestehen der DDR hat sich immer wieder erwiesen, daß die Freundschaft mit der Sowjetunion, die Verankerung unserer Republik in der sozialistischen Völkerfamilie das Fundament unserer Erfolge sind. In dieser brüderlichen Kampfgemeinschaft werden wir auch die nicht geringen Aufgaben der 80er Jahre meistern ...

  • Friedenspolitik liegt im lebensin ter esse der Volker

    Toast von Erich Honecker

    Verehrter Genosse Babrak Karmal! Liebe afghanische Genossen! liebe Genossen und Freunde! Von ganzem Herzen heiße ich Sie, werter Genosse Karmal, und alle Sie begleitenden Genossen nochmals in unserer sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik willkommen. Wir freuen uns über den Besuch der Repräsentanten des demokratischen Afghanistan, mit dem unsere Partei und alle Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik als gute Freunde für immer verbunden sind ...

Seite 4
  • Bürgermeister mit Herz für das Kino im Dorf

    Interessante Ideen beim Landfilm des Bezirks Gera

    Von Günter Neumann Kanobegeistert ist man im 310 Einwohner zählenden Dörfchen Staitz im Kreis Zeulenroda, seit der Landfilm vor über 30 Jahren aus der Taufe gehoben wurde. In jüngster Vergangenheit allerdings zogen es, wie in vielen anderen Gemeinden auch, besonders junge Leute immer häufiger vor, per Fahrrad oder Moped in die benachbarten Städte zu fahren — ratternde Vorführapparaturen und wedelnde Leinwände im Saal der Dorfgaststätte verleideten so manchem den Filmgenuß ...

  • Berufs- und Volkskünstler auf Straßen und Plätzen

    Auch diesmal wollen wir in ähnlicher Weise dem Finaleteil der Festspiele besonderes Gewicht verleihen. Etwa vierzig Berufsund Laienkollektive — also mehr noch als im Vorjahr — werden das Publikum auf den Straßen und Plätzen zwischen dem Goldenen Reiter in der Straße der Befreiung und dem Lenindenkmal' am Hauptbahnhof erfreuen ...

  • Theater, das der bewegten Realität auf der Spur ist

    Gedankenreiche „Szenische Collage" in Schwerin

    Von Erika Stephan Die Schweriner haben nie die Konsequenz ihres eigenen Arbeitsprogramms gescheut. Notwendiges Bedenken hat das Risiko praktischiar Entscheidung nie ersetzt Theater mit immer neuem Einsatz so zu machen, daß es mit seinen Abbildern und seinen Impulsen einer sich rasch verändernden, einer politisch außerordentlich bewegten Realität auf der Spur bleibt — das ist in Schwerin Programm und Methode ...

  • Ein gelungener Ausflug in das Genre der Komödie

    „Endlichfliegen", Fernsehspaß mit Inge Keller

    Von Henryk G o 1 d b e r g Das könnte eine Serie werden: Vor einiger Zeit schrieb Rudi Strahl für Inge Keller ein kleines Fernsehstück, da war sie Barfrau und sollte gehen, wollte aber nicht. Jetzt, als Sekretärin, sollte sie bleiben, will aber wieder nicht... Die Regie besorgte dieses Mal Roland Oehme, einer der „Komödienspezialisten" der DEFA ...

  • Feste dauerhafte Bande der Freundschaft zur DDR

    (Fortsetzung von Seite 3)

    alle Maßnahmen der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei und der Volksrepublik Polen unter Leitung des verehrten Genossen Jaruzelski. Auch in der Region Süd- und Südostasien ist die Lage nicht frei von Spannungsherden. Die gefährliche Aufrüstung des pakistanischen Militärregimes stellt eine direkte Bedrohung der Souveränität und nationalen Unabhängigkeit der Nachbarstaaten dar ...

  • Gebührend großer Raum wird auch Neuem gegeben

    ND: Welcher Platz wird im diesjährigen Festspielprogramm dem Neuen eingeräumt? Dr. Winfried Höntsch: Ich habe ja schon auf einige Ur: und Erstaufführungen hingewiesen; insgesamt werden wir zwölf Uraufführungen haben. Bestimmte Veranstaltungsreihen sind auch diesmal wieder ausschließlich dem Neuen gewidmet, ...

  • NeueKunstwerke ah Auftrag vom Buna-Kombinat

    Ergebnisse guter Partnerschaft

    Acht Werke der bildenden Kunst, eine Komposition und zwei literarische Beiträge entstanden und entstehen seit 1981 im Auftrag des Chemiekombinates Buna. Grundlage für diese Aufträge ist die langjährige Zusammenarbeit des Chemiekombinates mit den Künstlerverbänden des Bezirkes Halle. Für die Auftragswerke erhalten die Künstler gesellschaftliche Partner ...

  • Repräsentativer Beitrag aus der Gastgeberstadt

    Repräsentativ ist wohl auch schon das Eröffnungskonzert der Dresdner Philharmonie im Kulturpalast. Mit der konzertanten Aufführung von „Der Mond" wird des kürzlich verstorbenen Komponisten Carl Orff gedacht. Dresdner Chöre und das Orchester der Musikhochschule wirken mit bei der DDR-ErstauÜführung des Volksoratoriums „Axion esti" von Mikis Theodorakds unter der Leitung des Komponisten ...

  • VII. Kongreß der Literaturkritiker in Berlin beendet

    Berlin (ND). Der VII. Kongreß der Internationalen Vereinigung der Literaturkritiker (AICL) hat am Mittwoch in Berlin seine Beratungen abgeschlossen. Teilnehmer waren Literaturwissenschaftler und -kritiker aus Belgien, Bulgarien, der CSSR, der DDR, aus Finnland, Frankreich, Indien, Italien, Jugoslawien, Kuba, Polen, Portugal, Rumänien, Spanien, der UdSSR, Ungarn und Zypern ...

  • Eibmetropole erwartet Solisten und Ensembles aus 23 Ländern

    ND-Gespräch mit Festspieldirektor Dr. Winfried Höntsch Von Hans-Joachim Kynaß'

    Mit der traditionellen festlädien Eröffnung im Plenarsaal des Neuen Rathauses beginnen am Sonnabend die fünften Dresdner Musikfestspiele. Wir unterhielten uns aus diesem Anlaß mit Festspdeldirektor Dr. Winfried Höntsch. ND: Die kulturpolitische Bedeutung und das Profil der Dresdner Musikfestspiele werden nicht nur von hoher künstlerischer Repräsentanz und zunehmender Internationalität bestimmt, sondern auch von ihrem Volksfestcharakter ...

  • Kulturnotizen

    TIP-PREMIERE. „Das musikalische Nashorn", ein szenisches Kammermusikstück für Kinder von acht bis zehn Jahren von Peter Hades mit der Musik des jungen Berliner Komponisten Ralf Hoyer wurde am Dienstag im Berliner Theater Im Palast (TiP) uraufgeführt. LIEDERABEND. Einen Liederabend gab Peter Schreier, begleitet vom amerikanischen Pianisten Norman Shetler, im Großen Theater von Genf ...

  • DDR-Verlage auf der Warschauer Buchmesse

    v Warschau (ND). Verlage aus 19 Ländern und Westberlin nehmen an der diesjährigen 27. Internationalen Warschauer Buchmesse teil, die vom 19. bis 24. Mai in der polnischen Hauptstadt veranstaltet wird. Zu den bedeutendsten Ausstellern gehört wie in jedem Jahr der DDR- Außenhandelsbetrieb Buchexport Leipzig, der an 19 Einzel- und Kollektivstanden mehr als 4000 Titel der Verlage unserer Republik, vorwiegend Neuerscheinungen der Jahre 1981/82, offeriert ...

  • Galerie Moritzburg mit „Tag der Leuna-Werker"

    Halle (ADN). Zu einem „Tag der Leuna-Werker" hatte die Staatliche Galerie Moritzburg in Halle am Dienstag, dem Internationalen Museumstag, eingeladen. Grundlage diesen j&chon traditionellen Begegnungen', zwischen den Chemiewerkern und dfa Mitarbeitern der „Moritzburg" ist ein langfristiger Partnerschaftsvertrag ...

Seite 5
  • Weltweit Beachtung für Rede Leonid Breshnews

    Berlin (ADN). Die konstruktiven Friedensvorschläge Leonid Breshnews in seiner Rede auf dem XIX. Komsomol-Kongreß in Moskau haben international starke Beachtung gefunden. Führende Politiker in den USA und in Westeuropa bezeichneten die jüngsten Vorschläge als konstruktiv und zeitgemäß. UNO-Generalsekretär Perez de Cuellar unterstrich, die Perspektive des Beginns der Verhandlungen zwischen der Sowjetunion und den USA zum Abbremsen des Wettrüstens sei anerkennend zu begrüßen ...

  • Ministerpräsident Japans empfing DDR-Parlamentarier

    Zenko Suzuki erwiderte die Grüße von Erich Honecker

    Tokio (ADN). Der japanische Ministerpräsident Zenko Suzuki hat am Mittwoch in seiner Residenz in Tokio eine Delegation der Volkskammer der DDR empfangen. Die von Hans Modrow, Vorsitzender der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe DDR—Japan, geleitete Abordnung weilt auf Einladung der regierenden Liberal-Demokratischen Partei in Japan ...

  • Puerto Rico: Die Polizei

    Bewohner besetzten aus Protest das Parlamentsgebäude

    San Juan (ADN). Mit rücksichtsloser Gewalt hat die Polizei in Puerto Rico am Dienstag Einwohner eines Elendsviertels überfallen. Die Polizisten setzten Tränengasgranaten ein, machten von ihren Schußwaffen Gebrauch und schlugen rücksichtslos mit Stöcken auf die Menschen ein. Nach Agenturberichten gab es Tote und zahlreiche Verletzte ...

  • NATO-Staaten setzen in Wien weiterhin auf Verzögerung

    Vertreter Kanadas wich Grundfragender Reduzierung aus

    Wien (ADN). Bei den Wiener Verhandlungen setzen die NATO- Staaten offensichtlich weiter auf Verzögerung. So werten Konferenzkreise die Erklärung des kanadischen Vertreters, Botschafter D. Reece, auf der Plenarsitzung am Mittwoch, die ausschließlich Verfahrensfragen gewidmet war. Den mit dem Abkommensentwurf sozialistischer Staaten vom 18 ...

  • V. Frauenkongreß Vietnams in Hanoi

    DFD überreichte Clara-Zetkin-Ehrenbanner als Geschenk

    Hanoi (ADN). Die Frauen Vietnams werden gemeinsam mit allen fortschrittlichen Kräften aktiv am Kampf für Frieden, nationale Unabhängigkeit, Demokratie und Sozialismus teilnehmen. Das betonte die Vorsitzende des Frauenbundes Vietnams, Nguyen Thi Dinh, am Mittwoch in Hanoi auf dem V. Frauenkongreß. Im Bericht des ZK des Bundes bekräftigte sie die volle Unterstützung für die Friedensinitiativen der UdSSR ...

  • FMLN-Kampf er griffen Junta-Fahrzeuge an

    Konvoi mit Granaten beschossen / Güterzug zerstört

    San Salvador (ADN). Die salvadorianische Befreiungsfront „Faraibundo Marti" (FMLN) hat in der ersten Hälfte dieser Woche in verschiedenen Teilen des mittelamerikanischen Landes ihre militärischen Operationen fortgesetzt Rund 50 Kilometer östlich der Landeshauptstadt griffen FMLN-Angehörige einen Militärkonvoi an ...

  • BRD: 76000 Akademiker ohne Arbeit

    Die politisch Verantwortlichen sind „rat- und tatenlos"

    Bonn (ADN). Die Akademikerarbeitslosigkeit in der BRD „nimmt rapide zu", stellt die Hamburger Wochenzeitung „Die Zeit" in ihrer jüngsten Ausgabe unter Hinweis auf die derzeit als arbeitslos registrierten 76 000 Hoch- und Fachschulabsolventen fest. Damit hat sich die Zahl der arbeitslosen Akademiker seit 1980 nahezu verdoppelt ...

  • China verstärkt den Ausbau der Eisenbahn

    Von ADN-Korrespondent Jürgen Siemund Peking. Bei der weiteren Entwicklung des Transportwesens Chinas wird dem Ausbau der Eisenbahn Vorrang gegeben. China verfügt derzeit über 51000 Kilometer Eisenbahnstrecken, auf denen 70 Prozent des gesamten Frachtaufkommens des Landes transportiert werden. 29 000 Kilometer Strecke wurden seit der Gründung der VR China gelegt ...

  • Aufruf zur Einheit aller Demokraten in Uruguay

    Mexiko-SUdt (ADN). Der Vorsitzende der Sozialistischen Partei Uruguaysi, Jose Pedro Cardoso, hat alle demokratischen Kräfte seines Landes aufgerufen, vereint für die Wiederherstellung der Demokratie zu kämpfen. In Mexiko-Stadt erklärte er, daß es keine Rüdekehr zur Demokratie geben könne, solange die linken Parteien verboten sind und Tausende Oppositionelle in Gefängnissen1 schmachten ...

  • Forderung in Kanada nach Abbau der nuklearen Waffen

    Frauenkongreß lehnt Tests mit US-Raketen einstimmig ab

    Ottawa (ADN). Eine Abordnung des kanadischen Frauenkongresses hat die Parlamentsabgeordneten des Landes -aufgefordert, einem Einfrieren der Kernwaffen sowie^ .der' Kernwaffenabrüstung zuzustimmen.. Weitere Resolutionen, die von den 700 Delegierten des Kongresses am vergangenen Wochenende einstimmig beschlossen wurden, fordern die Ablehnung der geplanten Versuche neuer USA-Raketenwaffen auf kanadischem Hoheitsgebiet sowie den Austritt Kanadas aus der NATO ...

  • Symposium über die führende Rolle der Arbeiterklasse

    Prag (ADN). Die führende Rolle der Arbeiterklasse und ihrer Partei steht im Mittelpunkt eines internationalen wissenschaftlichen Symposiums an der Politischen Hochschule des ZK der KPTsch. An dem mehrtägigen Symposium nehmen zahlreiche Gäste von Hochschulen und anderen wissenschaftlichen Einrichtungen kommunistischer und Arbeiterparteien aus sozialistischen Ländern teil ...

  • Frühjahrs-Messe in Budapest wurde eröffnet

    Budapest (ADN). Die Budapester Frühjahrsmesse ist am Mittwoch von Außenhandelsminister Peter Veress eröffnet worden. An ihr nehmen 2000 Aussteller aus 30 Ländern und Westberlin 'teil. Im Mittelpunkt der Offerten stehen Erzeugnisse der Elektronik und Investitionsgüter. Die DDR ist zum 25. Male vertreten ...

  • Kanadas Premier besorgt über die USA-Strategie

    New York (ADN). Besorgnis über die Nuklearkriegsstrategie der USA hat der kanadische Premierminister Pierre Trudeau in einer Rede an der Notre-Dame- Universität im USA-Bundesstaat Indiana geäußert. Insbesondere wandte er sich gegen die Thesen von der Führung eines „begrenzten" Kernwaffenkrieges sowie eines nuklearen Erstschlages ...

  • Mangelnden Realismus Washingtons kritisiert

    Washington (ADN). Mangelnden Realismus in Fragen der nuklearen Rüstung hat der ehemalige USA-Vizepräsident Walter Mondale der Reagan-Administration bescheinigt. In einem Artikel in der Zeitung „Baltimore Sun" schrieb er, die Position Reagans auf diesem Gebiet berücksichtige nicht das Kräftegleichgewicht in der Welt ...

  • Umweltschutztagung in Nairobi abgeschlossen

    Nairobi (ADN). Mit der Annahme einejr gemeinsamen Deklaration und des Aktionsprogramms für die kommenden zehn Jahre ist am Dienstag in Nairobi die 1. Sondertagung des Verwaltungsrates des UN-Umweltschutzprogramms (UNEP) beendet worden. Die rund 800 Delegierten aus 112 Ländern, von nationalen Befreiungsbewegungen und internationalen Organisationen betonen in den Schlußdokumenten den engen Zusammenhang zwischen Frieden und wirksamem Schutz der Umwelt ...

  • Aktuelle Bedeutung der Lehre Dimitroffs betont

    Sofia (ADN). Die Lehre Georgi Dimitroffs von der Errichtung der antifaschistischen, antiimperialistischen Einheitsfront ist von aktueller Bedeutung für die Strategie und Taktik der revolutionären Arbeiterbewegung. Das betonte Prof. Stojan Michailow, Sekretär des ZK der BKP, am Mittwoch auf einer wissenschaftlichen Tagung in Sofia ...

  • Brüssel: Deklaration der Antiapartheid-Konferenz

    Brüssel (ADN). Wirksame Schritte gegen das Apartheid- Regime und verstärkte Solidarität mit seinen Opfern im südlichen Afrika hat die am Mittwoch in Brüssel beendete internationale Konferenz über Frauen und Apartheid gefordert. Die Abschlußdeklaration verurteilt die Apartheid, besonders in ihren Auswirkungen für Frauen und Kinder, als internationales Verbrechen ...

  • Tragen von SS-Symbol in der BRD nicht strafbar

    Bonn (ADN). Das öffentliche Tragen eines Wappenringes der SS-Panzerdivision „Leibstandarte Adolf Hitler" wird in der BRD nicht! strafrechtlich verfolgt. Wie die Progress Presse Agentur (PPA) am Mittwoch berichtete, ist von der Staatsanwaltschaft in Frankfurt (Main) ein Verfahren gegen einen Justizbeamten eingestellt worden, der das SS-Symbol 1 bei der Verhandlung gegen einen Neonazi getragen hatte ...

  • UNO-Generalsekretär: ANC-Kämpfer freilassen!

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar hat sich am Dienstag für die Rettung der zum Tode verurteilten südafrikanischen Freiheitskämpfer Naphtali Manana, Johnson Lubisi und Petrus Mashigo eingesetzt. In einem Telegramm an Südafrikas Außenminister Roelof Botha hebt er hervor, daß zahlreiche Mitgliedsstaaten, internationale Organisationen und Persönlichkeiten die Freilassung der drei Anhänger des" Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) von Südafrika gefordert haben ...

  • Mosaik

    Erstes Schiff Vietnams in Kuba Havanna. Das erste Handelsschiff Vietnams ist in Kuba eingetroffen. Die .Thai Binh" legte im Hafen von Cienfuegos an und wird mit kubanischem Zucker in die Heimot zurückkehren. Industrieproduktion stieg Addis Abeba. Die Industrieproduktion Äthiopiens ist in den letzten fünf Jahren um 548 Millionen Bir gewachsen ...

  • Dauerhaften Frieden im Südatlantik erreichen

    New York (ADN). UNO-Generalsekretär Javier Perez de Cuellar hat in der Nacht zum Mittwoch erklärt,' die „Anstrengungen zur Erreichung eines dauerhaften Friedens durch Verhandlungen und Schlichtung müssen ohne Aufschub fortgesetzt werden". Wie ein Sprecher des UNO-Generalsekretärs mitteilte, sei die zuvor von der argentinischen Regierung erhaltene Reaktion auf die britische Position an die Regierung Großbritanniens weitergeleitet worden ...

  • Mißtrauensvotum gegen Begin knapp abgelehnt

    Tel Aviv (ADN). Ein Mißtrauensvotum gegen die Regierung von Ministerpräsident Begin ist am Mittwoch im israelischen Parlament mit nur einer Stimme Mehrheit abgelehnt worden. Die Abstimmung über die Wirtschafts- und Sozialpolitik erfolgte vor dem Hintergrund der Krise, die durch Aggressionsakte und verschärfte Okkupationspolitik Israels in den besetzten arabischen Gebieten to den letzten Monaten noch vertieft wurde ...

  • Was sonst noch passierte

    Ein nach den überdimensionalen Fußspuren, die es zu hinterlassen pflegt, Bigfbot genanntes Fabelwesen, soll sich neuerdings im Städtchen Buena Park (Nordkalifornien) aufhalten. Nachdem fünf Bürger das „zweibeinige, 2,50 Meter große, stark behaarte, unbekleidete Monstrum" gesehen haben wollen, das durch einen Kanalisationsschacht entwischte, konnte sich die örtliche Polizei vor besorgten Anrufen nicht retten ...

  • Aktionsprogramm der algerischen Jugend

    Algier (ADN). Algeriens Jugendverband UNJA will seine Beziehungen zu anderen Jugendorganisationen im Interesse des antiimperialistischen • Kampfes festigen. Das geht aus einem Aktionsprogramm hervor, das in Algier zum Abschluß des 2. UNJA- Kongresses angenommen wurde. Die Aktivitäten der algerischen Jugend sollen insbesondere auf die Alphabetisierung und die Gesundheitstürsorge der Bevölkerunc gerichtet werden ...

  • Wahl von Ernst Breit zum neuen DGB-Vorsitzenden

    Westberlin (ADN). Zum neuen Vorsitzenden des DGB ist auf dem 12. Ordentlichen Kongreß des BRD-Gewerkschaftsbundes am Mittwoch in Westberlin der bisherige Vorsitzende der Postgewerkschaft, Ernst Breit, gewählt worden. Zu seinen Stellvertretern wurden Gerd Muhr und Gustav Fehrenbach gewählt. Breit tritt die Nachfolge von Heinz Oskar Vetter an, der nach 13 Jahren Amtszeit nicht mehr für den DGB-Vorsitz kandidierte ...

  • USA-Industrie liegt zu 30 Prozent brach

    Washington (ADN). Der Auslastungsgrad der USA-Industriekapazitäten hat im April mit nur 71,1 Prozent den niedrigsten Stand seit sieben Jahren erreicht. Das teilte die amerikanische Zentralbank in dieser Woche mit. Eine besonders starke Drosselung der- Produktion wird aus der Stahlindustrie gemeldet; wo gegenwärtig die Kapazitäten zur Erzeugung von Rohstahl nur zu 49 Prozent genutzt werden ...

  • Frauen Mexikos fordern Freiheit für Maidana

    Mexiko-Stadt (ADN). „Wir mexikanischen Frauen sind tief besorgt über das Schicksal des hervorragenden paraguayischen Patrioten und Arbeiterführers Antonio Maidana und fordern seine sofortige Freilassung aus den Kerkern des Stroessner-Regimes." Das erklärte Dr. Berta Arenal de Ocampo, Generalsekretärin der Nationalen Union der mexikanischen Frauen ...

  • Israelische Kriegsschiffe vor Koste Südlibanons

    Beirut (ADN). Israelische Kriegsschiffe haben ihre Patrouillenfahrten vor der Küste Südlibanons intensiviert. Wie ein Sprecher der gemeinsamen Streitkräfte der libanesischen Nationalbewegung, und des palästinensischen Widerstandes mitteilte, kreuzten die Schiffe wiederholt vor Tyr und Aadloun. Dabei wurden sie von Hubschraubern begleitet ...

Seite 6
  • Berliner Rundfunk

    Neues Deutschland / 20. Mai 1982 / Seite 6 Außenpolitik sind die Meeingehenden voraussicht- Nuklearkriekonstatierten schon in den Treffen Boris Pastuchows mit Delegation der FDJ Den festen Bruderbund zwischen dem Komsomol und der Freien Deutschen Jugend hat Boris Pastuchow am Mittwoch bei einer Begegnung mit der Delegation des Zentralrates' der FDJ unter Leitung von Egon Krenz bekräftigt ...

  • Enger Bruderbund der Jugend beider Länder

    Egon Krenz fuhr fort: „Mit revolutionärem Elan baut ihr die BAM, erschließt ihr neue Rohstoffvorkommen und Energiequellen in den endlosen Weiten Sibiriens und helft bei der Errichtung mächtiger Industriekomplexe. Hervorragende Leistungen vollbringen die Stoßbrigaden des Leninschen Komsomol ebenso bei der Steigerung der landwirtschaftlichen Produktion ...

  • Ärzte engagiert gegen Hochrüstung

    Namhafte Mediziner in aller Welt warnen mit Aktionen vor nuklearem Abenteurertum

    Von Dr. Jochen R e i n e r t „Die Kernbombe ist eine Genozid-Waffe", erklärte unlängst der US-amerikanische Herzspezialist Prof. Bernard Lown, „ihr Einsatz käme einem kollektiven Selbstmord der Menschheit gleich." Solche mahnenden, von großer Besorgnis getragenen Worte sind in diesen Tagen sehr häufig aus dem Munde engagierter Ärzte vieler Länder zu hören ...

  • Verpflichtungen beim Bau der BAM erfüllt

    Grüße von den Erbauern der BAM übermittelte der Brigadier Juri Jegorow. Aus dem Gebiet Tschita nach Moskau gekommen, meldete er den Delegierten, daß nunmehr 2360 Kilometer Strecke der Baikal-Amur-Magistrale — das war die Verpflichtung der Erbauer — vollendet sind. Das Ziel bleibe, am 28. Oktober 1984 das „goldene Gleis" zu legen und damit den durchgehenden Verkehr zu ermöglichen' ...

  • Institut •rforscht die Solarstrahlung

    Seit der Revolution hat sich die Kapazität der kubanischen Elektroenergieerzeugung versechsfacht, in allen Teilen des Landes wuchsen neue Kraftwerke. Das war die Voraussetzung für den Aufschwung der Wirtschaft. Aber Brennstoffe für die Elektrizitätswerke mußten bislang faßt ausschließlich importiert werden ...

  • UVR-Präsidialrat

    In Berichten aus Ungarn ist oft vom Präsidialrat der Ungarischen Volksrepublik die Rede. Welche, Aufgaben der Rat hat, fragt unser Leser Dr. Wolfgang Eberhard! aus Ilmenau. Die Aufgaben des Präsidialrates der UVR sind in der Verfassung bestimmt. Die Nationalversammlung als oberstes Organ der Staatsmacht wählt auf ihrer ersten Sitzung nach jeder Neuwahl aus ihren Reihen den Präsidialrat ...

  • 26 Siedlungen für die Opfer des Zypernkonflikts

    Hilfsmaßnahmen gelten den 200000 Flüchtlingen

    Von Wolfgang F i n c k Im Stadtviertel „Ayios Pavlos" von Nikosia sind in jüngster Zeit wiederum an fast ,50 Flüchtlinigs- (amilien die Schlüssel für neue Wohnungen übergeben worden. Das am Rande der zyprischen Hauptstadt entstandene Siedlungsgebiet ist eins von 26 dieser Art auf dem Territorium des Inselstaates im Mittelmeer ...

  • „Frit Danmark" erschien 40 Jahre

    Antifaschistische Zeitung mußte eingestellt werden

    Von Ulla Jessing, Kopenhagen Die antifaschistische Monatszeitschrift „Frit Danmark" mußte jetzt ihr Erscheinen aus ökonomischen Gründen einstellen. Im April 1942 als Organ der gesamten dänischen Widerstandsbewegung gegründet, kam die illegale Zeitung' regelmäßig und in großer Auflage heraus, zuletzt mit 170 000 Exemplaren ...

  • Über 100 Fabriken verbrennen Bagasse

    Enorme Perspektiven ergeben sich auch aus dem größeren Einsatz des ZuckerrohfnebeiiiJrodälits Bagasse1 als billiges1 Brennmaterial zum Antrieb der Verarbeitungsmaschinen in den Zucker- .fabriken und der Turbinen in Kraftwerken. So haben in der in diesen Tagen zu Ende gehenden Zafra 102 der insgesamt 151 Zuckerfabriken Kubas ihre zur Produktion notwendige Energie aus Bagasse gewonnen ...

  • Sparen — die zweite Seite der Medaille

    Alle diese Überlegungen und Vorhaben sind allerdings nur eine Seite der Medaille. Die andere sind die Initiativen zum sparsamen Umgang mit Elektroenergie und Rohstoffen in allen Bereichen der Wirtschaft. Seit dem II. KPK- Parteitag hat sich im ganzen Land eine sehr breite Bewegung zur weiteren Erhöhung der Effektivität der Volkswirtschaft entwikkelt, die das Prinzip der Sparsamkeit einschließt ...

  • Erfahrungsaustausch junger Erbauer des Kommunismus

    Appell an die Weltjugend / Rege Diskussion im Kreml

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Detlef-Diethard Pries „Der Kampf gegen Kriegsgefahr und Wettrüsten ist die Sache aller und jedes einzelnen", heißt es in einem Appell an die Jugend der Welt, den der XIX. Kongreß des Komsomol am Mittwochabend einmütig verabschiedet hat. Die Mitglieder des Millionenverbandes ...

  • Die Straßenbahn im Aufwärtstrend

    Mehr Schienenfahrzeuge auf Bukarests Magistralen

    Von Egon Landgraf Die Stadtväter von Bukarest messen der Straßenbahn wieder große Bedeutung zu. Nachdem dieses robuste und sparsame Transportmittel — vielfach als Verkehrshindernis bezeichnet — aus dem Stadtzentrum verbannt worden war, zeugen nun neuverlegte Gleise auf mehreren Magistralen der Hauptstadt von einer „Renaissance" der Straßenbahn ...

  • Mit der ganzen Kraft für die Friedensvorschlage der UdSSR

    Egon Krenz sprach auf dem XIX. Kongreß des Leninschen Komsomol

    Auf dem XIX. Kongreß des Leninschen Komsomol in Moskau hielt am Mittwoch der 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ, Egon Krenz, Kandidat des Politbüros des ZK der SED, eine Grußansprache. Im Namen der Mitglieder der Freien Deutschen Jugend und der Pionierorganisation „Ernst Thälmann", aller Jugendlichen aus der sozialistischen Deutschen Demokratischen Republik überbrachte er die herzlichsten und brüderlichsten Kampfesgrüße ...

  • Alles für Stärkung des Sozialismus

    Abschließend unterstrich der Redner, daß die junge Generation im ersten Arbeiter-und-Bauern- Staat auf deutschem Boden sich ihrer Verantwortung für Frieden und Sozialismus heute und in Zukunft stelle. „Wir bekräftigen auch auf eurem Kongreß' Der Frieden ist um so sicherer, je stärker der Sozialismus, je stärker die um die Sowjetunion zusammengeschlossene sozialistische Staatengemeinschaft ist ...

  • Sonne, Wind und Wasser - wichtige Energiereserven

    Kuba unternimmt große Anstrengungen zur Erschließung der eigenen Ressourcen

    Von unserem Korrespondenten Matthias Herold, Havanna ■ Kubas energetische Naturschätze bestehen weniger in Rohstoffvorkommen als in klimatischen und geographischen Vorzügen. Das ganze Jahr über strahlt die Sonne, von Atlantik und Karibik her wehen Winde, Flüsse und Stauseen sind energetisch bisher ungenutzt ...

  • Große Schritte Äthiopiens im Bildungswesen

    Eine Oberschule in Awasa und ein Alphabetisierungslehrgang mitten im Busch — zwei Zeugnisse der Riesenschritte, die das Sozialistische Äthiopien in der Volksbildung getan hat. Nach der 7. Alphabetisierungskampagne, an der sich seit Anfang Mai weitere 1,3 Millionen Menschen beteiligen, wird fast jeder zweite Äthiopier des Lesens und Schreibens kundig sein ...

  • Treffen Boris Pastuchows mit Delegation der FDJ

    Den festen Bruderbund zwischen dem Komsomol und der Freien Deutschen Jugend hat Boris Pastuchow am Mittwoch bei einer Begegnung mit der Delegation des Zentralrates' der FDJ unter Leitung von Egon Krenz bekräftigt. Das Zusammenwirken von FDJ-Mitgliedern und Komsomolzen an Objekten des kommunistischen Aufbaus wurde dabei gewürdigt ...

Seite 7
  • Ende ein

    in Führung, und am verdientes Remis Jarohs und Dörner die Torschützen / Stahmann und Trieloff mit bester Leistung

    Im fünften Landerspiel zwischen Schweden und der DDR gab es am MittwochabendN vor lediglich 2000 Zuschauern in Halmstad ein lejstungsgerechtes 2:2 (0:1). Obwohl die DDR-Nationalmannschaft vor- allem in der ersten Halbzeit nicht ihr volles Leistungsvermögen ausschöpfte, wäre gegen den Gastgeber bei noch größerer Konzentration und besserem Nutzen der Chancen ein noch besseres Resultat möglich gewiesen ...

  • Cesantteinzelstand

    1. Zagretdinow (UdSSR) 32:04:59 h 2. Suun (UdSSR) 0:19 min zur.* 3. Barth (DDR) 0:29 4. Lötzsch (DDR) 0:29 5. Mistschenko (UdSSR). 0:30 6. Serediuk (Polen) , 0:39 7. Barinow (UdSSR) 0:41 a Vovro (CSSR) 0:42 9. Kozarek (CSSR) , 0:43 10. Vitali (Italien) 0:46 11. Silva (Portugal) 0:51 12. Paraschiv (Rumänien) 1:01 13 ...

  • Sechste Medaille an dienstältesten Boxer

    Schwergewichtler Jürgen Fanghänel erster Vizeweltmeister von Jürgen Holz

    Der jugendliche Trend bei den 3. Box-Weltmeisterschaften In München wor unverkennbar: Das Durchschnittsalter der Finalteilnehmer betrug nur 21,5 Jahre, und das der Weltmeister in den zwölf Gewichtsklassen .war mit 20,9 Jahren noch geringer. Der kubanische Titelträger Angel Herrera war mit 30 Jahren unter ihnen der Alteste ...

  • NofizenL

    Jahreswcltbcstlcisti^Bkn erreichten bei einem Spor^H in Berlin Ilona Slupianek mit ^H m im Kugelstoßen und Petra ^^ftaud (beide SC Dynamo) mit 6*^^Hn im Diskuswerten. |^H Beim VolleyballtufiMI der Herren um den Pokal des Magistrats von Berlin spielten: Rumänien gegen KDVR 3:0 (7, 10, 10), Bulgarien-Rumänien 3:2 (11, 11, -7, -6, 9), DDR-KDVR 3:0 (5, 8, 8) ...

  • Nicht ohne Risiko

    Bei der Beurteilung der Konstellation des Rennens sollte man die enge. Verza.hjiung zwischen Einzel-, und Mannschaftswertung nicht übersehen. Es' wäre ein Irr- ■ turn zu glauben, daß die vielen taktischen Operationen der letzten Tage nur mit der Mannschaftswertung zusammenhängen. Die DDR-Mannschaft wird ...

  • FALK BODEN

    23:09

    ND: Wie sehen Sie Ihre bisherige Leistung? Falk Boden: Beim Prolog und auf der ersten Etappe fing es für mich sehr gut an. Dann fiel ich durch einen eigenen Fehler zurück, so daß ich jetzt nur eine Aufgabe habe: voll für die Mannschaft •m fahren. ND: Wie kann man das am besten? Falk Boden: Wir sagen in unserer Rennfahrersprache, wenn ein Loch reißt, muß ich es auflikken ...

  • Scharfes Training vor entscheidenden Etappen

    Konvoi erreicht heute die DDR / Beim Ruhetag in Poznan Patenschaftsbegegnungen

    Nach 1356,7 km stand im Kalender der diesjährigen Friedensfahrt der zweite Ruhetag. Im modernen Hotel „Poznan" der polnischen Messestadt boten sich den Fahrern ideale Möglichkeiten zu einem erholsamen Vormittag. Belegschaften von Großbetrieben trafen bei den traditionellen Patenschaftsbegegnungen mit den Fahrern zusammen ...

  • Noch streitet man, wem der Sieg gelingen könnte

    Fachleute einig, daß das Zeitfahren den Ausschlag gibt

    Auch bei der Friedensfahrt schließt man unter Freunden und Kollegen schon mal eine Wette ab. Der zweite Ruhetag war in dieser Hinsicht schon immer ein beliebter Zeitpunkt für solche Prüfungen der Voraussagefähigkeit von Fachleuten. Aus dem Hotel „Poznan4* ist allerdings zu melden, daß kaum jemand bereit ist, eine Wette darüber abzuschließen, ob das Rennen schon entschieden ist ...

  • Härteste „Manndeckung"

    Die sowjetischen Mannschaft würde den größten Nutzen aus einer Sprengung des Feldes ziehen, denn selbst der Schlechtplazierteste — Olympiasieger Suchorutschenkow — hat nur einen Rückstand von 3:13 min und würde stjch durch eine viel Vorsprung gewinnende Spitzengruppe beträchtlich verbessern. Natürlich ...

  • Antwort vom Zielort

    Damals Wollhosen

    Steffen Kühn, Neuenhagen: Welche Unterschiede im Training und der Bekleidung der Rennfahrer gibt es im Vergleich zu den 60er Jahren? Michael Milde: Es hat sich doch schon einiges verändert seit den 60er Jahren. Allerdings reicht der Raum hier nicht aus, um die Unterschiede im Training detailliert darzulegen ...

  • Michael Milde: Nein, das ist bislang noch keinem Fahrer gelungen. Summe der Plätze entschied

    Wolf gang Boldl, Hagenow: In jedem Jahr werden auf dem Gebiet der drei Veranstalterländer die jeweils besten Mannschaften ermittelt und geehrt. In der CSSR war es die DDR, aber wer war es in Polen, wo sich bei den Massenonkünften keine Veränderungen ergaben? Roland Hennig: Die beste Mannschaft auf dem Gebiet Polens war die UdSSR ...

  • D/e heutige Etappe

    Siamotuty-Frankfurt (Oder) über 171 km Start 12.45 Uhr Prämien bei km 26, 84 und 120 Fahrtstrecke in Frankfurt: Brücke der Freundschaft (km 165), Karl-Marx- Strftße^u«:. .Kqrl-Liebknecht-Sjraße. Beckmannstraße, Lennestraße,, Mo$r kauer Straße, Stralsunder Straße, Zielona-Gora-Straöe, Unaustraße, Friedrich-Hegel-Straße ...

  • Flaschenaustausch

    Wilhelm Erdmann, Leipzig: Man sieht am Büffet oft, daß die Fahrei Trinkflaschen wegwerfen. Warum tur sie das? Michael Milde: Am Büffet vollzieht sich ein Austausch. Die Rennfahrer brauchen Platz, urr die vollen Flaschen in die Halterung am Rahmen schieben zu können. Also werfen sie die leeren so weg, daß ihre Betreuer sie mühelos aufsammeln und am nächsten Tag wieder verwenden können ...

  • Trikots als Trophäe

    Thoralf Drews, Gadebusch: Müssen die Fahrer, die ein Trikot nui einen Tag im Besitz haben, dieses wieder- an die Jury abgeben, oder dürfen sie es behalten? Roland Henning: Die Trikots bleiben im Besitz der Fahrer. Sie gelten als im sportlichen Wettstreit erworbene Trophäe.

  • Nur 38 erreichten Ziel

    Sascha Pierprusdika, Leipzig: In welchem Friedensfahrt-Jahr gab es die höchste Ausfallquote an Startern? Bernhard Eckstein: Das extremste Beispiel lieferte das Jahr 1953, als von 93 in Präg gestarteten Fahrern nur 38 das Ziel in Warschau erreichten.

  • Funk und Fernsehen

    Rmdio DDR: ab 14.35 Uhr alle 30 Minuten Streckenberichte, ab 16.15 Uhr Zielankunft, 19.15 bis 19.25 Uhr Tageszusammenfassung. Fernsehen, 1. Programm: ab 17.30 Uhr Zielankunft, ab 19 Uhr Tageszusammenfassune.

Seite 8
  • Junge Arbeiter auf der Friedenskundgebung

    Energiemaschinenbauer bereiten Pfingsttreffen vor

    Von Reiner Franz Wenn die jungen Arbeiter und FDJler der Brigade „German Titow" aus dem VEB Bergmann- Borsig zusammensitzen, nachdenken über Wettbewerb und neue Anforderungen, aber auch über Kulturelles nach Schichtschluß, gibt's immer aktuellen Gesprächsstoff. In diesen Tagen sind es die bevorstehenden Pfingsttreffen der Jugend, zu denen der FDJ-Zentralrat aufgerufen hat ...

  • Folklore und Kakteenschau

    Über 50 Veranstaltungen bei der Woche des Kulturbundes

    Ein Folklorefest mit chilenischen Freunden am 21. Mai, 18 Uhr, im Club der Kulturschaffenden. Im gleichen Haus — am Vorabend um 19.30 Uhr — laden wir zu einem Schriftstellergespräch mit Ruth Werner ein. Einer guten Tradition folgend, kommt auch in dieser Woche des Kulturbundes unserem Beitrag im Kampf um die Erhaltung des Friedens bespndere Bedeutung zu ...

  • Mit dem Sonderzug nach Warnemünde

    In unserer gestrigen Ausgabe informierten wir über den Sommerfahrplan der Deutschen Reichsbahn. Heute veröffentlichen wir einige Details, die für Berliner von Interesse sind. Als besonderes Reiseangebot verkehren die Sonderzüge an ' jedem Sonnabend nach Warnemünde und Binz. D 1520 Berlin-Lichtenberg ab 6 ...

  • Der Hecht im Eisblock von einst

    Der Eisblock ließ sich Zeit, auf dem Rückweg nach Norden, vielleicht sagte ihm die Gegend zu. So verlor er der/ Anschluß zu den Gletscher- Kollegen und wurde seßhaft. Was von ihm blieb, heißt heute Teufelssee und liegt in den Müggelbergen. Auf den Tag genau läßt sich das ganze nicht mehr aufräufeln, späte Eiszeit eben ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staatsoper (2 05 40), 20 Uhr: Sinfoniekonzert der Staatskapelle A 8*); Komische Oper (2 29 25 55), 19-22.30 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"«*); Metropol-Theater (2 0717 39), 19-21.30 Uhr: „Im weißen Rößl"**); Deutsches Theater (2 8712 25), im Filmtheater Friedrichshain 19.30-21.45 Uhr: „Der entfesselte ...

  • Erfahrungsaustausch mit Budapester Kollegen

    Eine Delegation des Stadtrates Budapest der ungarischen Gewerkschaften (SZOT) unter Leitung seines Vorsitzenden, Karoly Kovacs, weilt in unserer Stadt. Die Abordnung wurde vom Stellvertreter des Vorsitzenden des Bezirksvorstandes Erich Röder zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen. Dabei wurden Erfahrungen beider Vorstände bei der Verwirklichung _ der Beschlüsse des X ...

  • Viel los rund um „Zenner"

    Zur diesjährigen „Treptower Festwoche" vom 4.—12. Juni sind insgesamt 140 Veranstaltungen geplant. Wie am Dienstag der Rat des Stadtbezirks mitteilte, beginnt die Festwoche mit einem „Ball der sozialistischen Kollektive, Neuerer und Rationalisatoren" im Klubhaus des Kombinates VEB EAW „Friedrich Ebert" ...

  • Fernsehen und Funk heute

    Fernsehen 1:

    7.55 Wir sprechen Russisch; 8.25 Geschichte; 9.20 Programmvorschau; 9.25 Aktuelle Kamera; 10.00 Sind wir gegen Allergien machtlos? — Bericht der Neuen Fernseh- URANIA; 11.00 Kompliment - Eine Einladung für interessante Unbekannte; 12.00 Berufe im Bild; 12.25 Nachrichten; 12.45 English for you; 16.15 Programmvorschau; 16 ...

  • I Ehre ihrem Andenken |

    Im Alter von 76 Jahren starb unser Genosse Robert L i e r s c h aus der WPO 29. Seit 1932 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Für seine Treue zur Partei wurde er mit der Ehrenurkunde des ZK der SED geehrt. Die Trauerfeier hat bereits stattgefunden. SED-Kreisleitung Pankow Für die Burger in ...

  • Neues Deutschland

    Redaktton und Vertat 1017 Berlin, Franz-Mehrine Platz l, Telefon: Sammelnummer 58 SO. Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1035 Berlin, Frankfurter Allee 21a. Konto-Nr. «721-12-45 Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 7119-56-15509. Anzeigen Verwaltung: Verlag Neues Deutschland, Anzeigenabteilung, 1017 Berlin, Franz-Mehrlng-Platz 1, Telefon: 515 24 71/27 77/2177 ...

  • FDGB-Bezirksvorstand hielt seine 2. Tagung ab

    Die weiteren Aufgaben der Berliner Gewerkschaftsorganisation nach dem 10. FDGB-Kongreß beriet am Mittwoch der Bezirksvorstand auf seiner 2. Tagung. Ihre Verpflichtung, in diesem Jahr zwei Tagesproduktionen ohne mehr Material und Energie zusätzlich zum Plan zu erwirtschaften, betrachten die Werktätigen der hauptstädtischen Kombinate und Betriebe als Bei-' trag zur allseitigen Stärkung und zum Schutz des Sozialismus und des Friedens ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicfelune: Im Bereich schwacher Luftdruckgegensätze wird es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder wolkig, zeitweise heiter sein. In der zweiten Tageshälfte kann vereinzelt etwas Niederschlag auftreten. Die Tageshöchsttemperaturen liegen zwischen 17 und 22 Grad, nachts gehen die Temperaturen auf 13 bis 8 Grad zurück ...

  • Fernsehen 2:

    7.55 Geographie; 8.25 Heimatkunde; 8.50 Biologie; 9.30 Geographie; 9.55 Biologie; 10.55 Literatur; 11.50 Staatsbürgerkunde; 16.40 Physik; 17.10 Physik; 17.40 Siehste; 17.45 Nachrichten; 17.50 Unser Sandmännchen; 18.00 Die Stubnitz — Beobachtungen in einem Naturschutzgebiet Rügens; 18.30 Der schwarze Kanal; 18 ...

  • Dorfkern von Marzahn wird rekonstruiert

    Das Modell für die Rekonstruktion des Dorfkerns von Marzahn wurde am Dienstagabend auf einer Einwohnerversammlung den Bürgern vorgestellt. Stadtbezirksbürgermeister Gerd Cyske, Stadtrat Hermann Wem und der Chefarchitekt von Marzahn, Heinz Graffunder, erläuterten die Konzeption und beantworteten Fragen ...

  • Radio DDR I:

    8.00 Notizen - Noten - Neuigkeiten; 10.10 Spiel mir eine alte Melodie; 11.05 Angekreuzt und unterstrichen; 12.15 Rhythmisches Dessert; 13.15 Konzert am Mittag; 14.05 Blasmusik; 14.35 Internationale Friedensfahrt; 15.00 Magazin; 17.05 Das Wirtschaftsmagazin; 18.05 Stunde der Melodie; 19.25 Volkstümliche Weisen; 20 ...

  • Herbert Weiz

    Mitglied des ZK der SED, Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Minister für Wissenschaft und Technik zum Thema: „Erfahrungen und Aufgaben bei der Erhöhung des Beitrages von Wissenschaft und Technik für die Sicherung eines raschen Leistungsanstieges in den Berliner Kombinaten, Betrieben ...

  • Friedensfahrer treffen am Sonntag in Berlin ein

    Am 23. Mai endet in Berlin die 35. Internationale Friedensfahrt

    Der Magistrat von Berlin, das Friedensfahrtkomitee der Hauptstadt und der Bezirksausschuß der Nationalen Front rufen die Berlinerinnen und Berliner auf, den Friedensfahrern einen herzlichen Empfang zu bereiten, Spalier an den Durchfahrtstraßen zu bilden und die Häuser und Betriebe zur Begrüßung der Sportler zu schmücken ...

  • Stimme der DDR:

    9.00 Die bunte Welle; 11.10 Musikalische Matinee; 12.05 Tanzmusik; 13.30 Musikalisches Dessert; 14.15 Kinder hören und malen; 15.05 Für euch um zwölf; 16.10 Auf den Flügeln bunter Noten; 17.00 Information und Musik; 19.12 Die Beat- Kiste; 20.30 Wissenschaftliche Weltanschauung; 21.15 Konzert der Moskauer Philharmonie ...

  • Berliner Rundfunk:

    9.00 Musik, die Sie kennen und lieben; 10.00 Für den Operettenfreund; 10.40 Treffpunkt Alexanderplatz; 12.35 Musik nach Tisch; 13.50 Aus Oper und Konzert; .14.15 Kinderradio Knirpsenstadt; 15.00 Duett; 16.00 Jugendstudio DT 64; 19.00 Melodie in Stereo; 20.00 Auf der Schaukel, Hörspiel; 22.00 Für den Jazzfreund ...

  • (ADN)

    ...

  • Radio DDR II:

    10.45 Kunstkopf-Stunde; 12.00 Kleines Qrchesterkonzert; 13.10 Mitschnitt-Service; 14.00 Kammermusik; 15.05 Opernkonzert; 16.00 Mix - Musik in x Varianten; 17.45 Du und dein Abgeordneter; 18.15 Klaviermusik; 19.00 Stunde der Klassik; 20.05 Studio 80; 20.45 Musik - 20, Jahrhundert; 22.00 Alte Musik.

  • Abenteuer für die Kinder mitten in der Stadt

    Anziehungspunkt lür die Kleinen rund um den Spittelmarkt ist der Abenteuerspielplatz. Ständig belagert ist die „Rutsche'', und mit etwas Geschick geht es über die Hängebrücke. Völlig gefahrlos kann man hier einem Nilpferd in sein großes Maul schauen Fotos: ND/Winkler

  • Vormittagsprogramm am Freitag Fernsehen 1:

    7.55 Wir sprechen Russisch; 8.25 Literatur; 9.20 Programmvorschau; 9.25 AktueUe Kamera; 10.00 Objektiv; 10.30 Willi Schwabes Rumpelkammer; 11.30 Friedensfahrt 1982, Aufzeichnung vom Vorabend; 11.55 Kulturmagazin; 12.25 Nachrichten.

  • So kommen die Fahrer am Sonntag ins Ziel:

    Chaussee nach Alt-Landsberg, Leninallee, Leninplatz, Lichtenberger Straße, Strausberger Platz, Karl- Marx-Allee mit Wende am Alexanderplatz.

Seite
Beziehungen zum Nutzen beider Volker Freundschaftliche Begegnung im Hause des Zentralkomitees der SED Hohe Auszeichnung für den Repräsentanten Afghanistans Offizielle Gespräche in Berlin zwischen Erich Hanecker und Babrak Karmal aufgenommen In dieser Ausgabe
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen