26. Mai.

Ausgabe vom 04.10.1975

Seite 1
  • Waffenbrüderschaft mit der Sowjetarmee vertieft

    Militärdelegation unter Leitung von Armeegeneral Heinz Hoff mann beendete UdSSR-Besuch

    Moskau (ND-Korr.). Die von Armeegeneral Heinz Hoffmann, Mitglied des Politbüros des ZK der SED und Minister für, Nationale Verteidigung, releitete Militardelecation der DDR beendete am Freitar ihren fünftägigen Aufenthalt In der Sowjetunion. Sie hatte der UdSSR auf Einladung des Mitglieds des Politbüros des ZK der KPdSU und MinUter für Verteidigung, Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschko, einen offiziellen Freundschaftsbesuch abgestattet ...

  • DRV erwidert brüderlichen Glückwunsch der Republik

    Antworttelegramm aus Hanoi auf Gratulation zum Nationalfeiertag

    Genossen Erich Honedcer Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Genossen Willi Stoph Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik Genossen Horst Sindermann Vorsitzender des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Berlin verehrte ...

  • Rumänien dankt für Grüße

    Beziehungen der Freundschaft unserer Länder bekräftigt

    Genossen Erich Honecker Erster Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Genossen Willi Stoph Vorsitzender des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik Genossen Horst Sindermann Vorsitzender des Ministerrates der Deutschen Demokratischen Republik Berlin Werte ...

  • Weltprotest halt an

    Berlin (ADN/ND). Die weltweiten Proteste gegen die Ermordung der fünf spanischen Antifaschisten halten unvermindert an. Der Weltfriedensrat verurteilte sehärfstens die Bluttat des Franco- Regimes. • Zugleich ersuchte er die UNESCO um wirksame Schritte gegen die Verbrechen in Spanien. Nach Mexiko haben jetzt auch die Regierungen Venezuelas, Perus und Kostarikas die Regierung in Madrid für den Mord an den Patrioten offiziell verurteilt ...

  • Widerstandskämpfer bei Edward Gierek

    Warschau (ATftt-Korr.). Anläßlich des bevorstehenden 32. Jahrestages der Polnischen Volksarmet empfingen der Erste Sekretär des ZK der PVAP, Edward Gierek, sowie das Mitglied des Politbüros des ZK der PVAP, Piotr Jaroszewicz, Vorsitzender des Ministerrates und Vorsitzender des Hauptrates des Verbandes ...

  • DDR solidarisch mit dem nationalen Befreiungskampf

    New York (ADN-Korr.). Fünfzehn Jahre nach Annahme der Deklaration über die Gewährung der Unabhängigkeit an die kolonial unterdrückten Länder und Völker sei es dringender denn je, den legitimen Forderungen des Volkes von Simbabwe nach Unabhängigkeit und Selbstbestimmung auf der Basis der UNO-Resolutionen zu entsprechen ...

  • Delegation der DRV unter Leitung Le Duans in Budapest

    i Budapest (ADN-Korr.). Eine Parteiund Regierungsdelegation der Demokratischen Republik Vietnam, die vom Ersten Sekretär des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams, Le Duan, geleitet wird, ist am Freitag zu einem offiziellen Freundschaftsbesuch in der Ungarischen Volksrepublik eingetroffen. Auf dem Flughafen Ferihegy hatten sich mehrere tausend Einwohner der Hauptstadt eingefunden, die den Vertretern des vietnamesischen Brudervolkes einen überaus herzlichen Empfang bereiteten ...

  • Bauleute erste Gäste des Nationaltheaters

    Weimar <ND). Nach zweijähriger umfassender Rekonstruktion des Deutschen Nationaltheaters Weimar hob sich am Freitag dort zum erstenmal wieder der Vorhang. Mit einer Voraufführung der von Fritz Bennewitz besorgten Inszenierung von Goethes „Faust", die zur 1000- Jahr-Feier der Klassikerstadt am Sonntag ihre festliche Premiere haben wird, dankte das Ensemble allen Bauleuten ...

Seite 2
  • Abscheu über Mord an fünf spanischen Antifaschisten

    Namhafte Mediziner der DDR erklären ihren leidenschaftlichen Protest gegen die blutigen Verbrechen des Regimes in Madrid

    Berlin (ND). Hochangesehene Mediziner der DDR, Klinik- und Institutsdirektoren des Bereichs Medizin (Charite) der Humboldt-Universität zu Berlin haben in einer Protestresolution ihrer Empörung über den Mord an fünf spanischen Patrioten Ausdruck verliehen. In der Resolution, die von namhaften Professoren und Wissenschaftlern unterzeichnet ist, wird voller Abscheu der zunehmende faschistische Terror in Spanien gegeißelt ...

  • Die Macht des Sozialismus festigen

    Mitteilung über den Besuch des Verteidigungsministers der DDR in der Sowjetunion veröffentlicht

    Moskau (ADN). Auf Einladung des Mitglieds des Politbüros des ZK der KPdSU, des Ministers für Verteidigung der UdSSR, Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko, hielt sich vom 29. September bis 3. Oktober das Mitglied des Politbüros des ZK der SED, der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral H ...

  • Verdiente Erfinder geehrt

    Auszeichnung hervorragender Leistungen durch den Ministerrat zum Nationalfeiertag der DDR

    Berlin (ADN). Der Ehrentitel „Verdienter Erfinder" ist vom Ministerrat der DDR 29 hervorragenden Neuerern und Erfindern verliehen worden. Auf einem Festakt am Freitag in Berlin überreichte der Präsident des Amtes für .Erfindungs- und Patentwesen, Professor Dr. Joachim Hemmerling, die hohe Auszeichnung ...

  • Konferenz sozialistischer Sportleitungen tagte in Berlin

    Die Leiter der Delegationen wurden von Paul Verner empfangen

    Berlin (ND). Zu ihrer jährlich stattfindenden Konferenz kamen die Delegationen der Sportleitungen sozialistischer Länder in der Zeit vom 29. September bis 4. Oktober 1975 in Berlin, Hauptstadt der DDR, zusammen. Die Delegationen standen unter der Leitung von: Volksrepublik Bulgarien, Trendafil Martinski, ...

  • Kommentare und Meinungen

    Seltsame Äußerungen

    Zwischen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und dem Senat von Berlin-West sind bekanntlich seit einiger Zeit Verhandlungen im Gange. Es geht um Rettungsmaßnahmen bei Unfällen in Crenzgewässern der DDR wie auch um eine Reihe anderer Dinge, mit denen die Beziehungen zwischen der DDR «und Berlin- West verbessert werden sollen ...

  • Erfahrungsaustausch mit Abordnung der USAP

    Jänos Brutyö bei Erich Müdc«nb*rger

    Berlin (ND). Das Mitglied des Politbüros des ZK der SED Erich Mückenberger, Vorsitzender der Zentralen Parteikontrollkommission, empfing am Freitag die vom Vorsitzenden der Zentralen Kontrollkommission der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Jänos Brutyö, geleitete Delegation zu einem freundschaftlichen Meinungsund Erfahrungsaustausch ...

  • Die Waffenbrüderschaft mit der Sowjetarmee vertieft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Die Schaffung einer modernen sozialistischen Armee der DDR, betonte Armeegeneral Heinz Hoffmann in seiner Ansprache, wäre nicht zu realisieren gewesen ohne die Hilfe der KPdSU, der Regierung der UdSSR, des Sowjetvolkes und seiner Streitkräfte genauso, wie wir ohne diese Hilfe unser sozialistisches Land, das breite internationale Anerkennung errungen hat, nicht hätten entwickeln können ...

  • Ehrenmedaille für Verdienste in der Nationalen Front

    Berlin (ADN). Mit der Verleihung der Ehrenmedaille der Nationalen Front der DDR wurden am Freitag anläßlich des bevorstehenden Nationalfeiertages der Republik die besonderen Verdienste von Persönlichkeiten und Kollektiven gewürdigt. Auf der festlichen Veranstaltung in Berlin dankte der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof ...

  • Herzliche Begegnungen mit Jugenddelegation aus der RSY

    Berlin (ADN). Die tatkräftige Unterstützung der RSV bei der Überwindung der Kriegsfolgen und beim Wiederaufbau des Landes ist ein wichtiges Anliegen der Solidarität der DDR-Bürger. Das betonte Max Sefrin, Vorsitzender des Vietnam-Ausschusses des Solidaritätskomitees der DDR, am Freitag in einer herzlichen Zusammenkunft mit einer Jugenddelegation aus der RSV in Berlin ...

  • Sowjetische Persönlichkeiten erhielten DSF-Ehrennadeln

    Moskau (ADN). In einer Feierstunde in der DDR-Botschaft in Moskau erhielten sowjetische Persönlichkeiten Ehrennadeln der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft. Der Präsident der Gesellschaft, Dr. Lothar Bolz, überreichte in Anwesenheit von Botschafter Harry Ott die anläßlich des 26. Jahrestages der Gründung der DDR verliehenen Auszeichnungen ...

  • Trauerfeier für Kurt Bork

    Berlin (ADN). Während einer Trauerfeier im Krematorium Berlin-Baumschulenweg nahmen am Freitag Angehörige, Freunde und Mitarbeiter des ehemaligen stellvertretenden Ministers für Kultur der DDR Kurt Bork Abschied von dem Verstorbenen. In seiner Trauerrede würdigte der Staatssekretär im Ministerium für Kultur, Kurt Löffler, die Verdienste Kurt Borks als die „eines beispielhaften Kulturpolitikers und Streiters für parteiliche und volksverbundene Kunst" ...

  • Hohe Auszeichnung der DDR für Generaloberst Dagajew

    Moskau (ADN-Korr.). Den Vaterländischen Verdienstorden in Gold überreichte ani Freitag in Moskau das Mitglied des Politbüros des ZK der SED Armeegeneral Heinz Hoffmann, Minister für Nationale Verteidigung der DDR, dem Generaloberst der Flieger Nikolai Dagajew, Die hohe Auszeichnung war dem sowjetischen ...

  • Staatsmänner aus Iran sandten Dankadressen

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident des Kaiserreiches Iran, Amir Abbas Hoveyda, sandte dem Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, ein Telegramm, in dem er für die übermittelten Glückwünsche anläßlich seiner Wiederwahl zum Ministerpräsidenten dankt. Der Präsident der Volkskammer, Gerald ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Ganter Schabowski, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertxscher, Werner Micke, Herbert Naumann, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Watiel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Glückwunschtelegramm an das Königreich Lesotho

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, übermittelte dem König von Lesotho, Motlotlehi Moshoeshoe II., anläßlich des 9. Jahrestages der Erringung der nationalen Unabhängigkeit des Königreiches Lesotho ein Glückwunschtelegramm.

  • Grüße zur Wahl der Kapitänregenten San Marinos

    Berlin (ADN). D<»r Vorsitzende des Ministerrates der DDR,, Horst Sindermann, übermittelte den Kapitänregenten der Republik San Marino, Giovanni Vito Marcucci III. und Guiseppe Della Balda I., anläßlich ihrer Wahl Glückwünsche.

  • Gratulation an Präsidenten des finnischen Reichstages

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Gerald Götting, übermittelte am Freitag Vieno Sukselainen anläßlich seiner Wiederwahl zum Präsidenten des finnischen Reichstages ein Glückwunschtelegramm.

Seite 3
  • Fortschritte in der internationalen Arena

    Liebe Genossinnen und Gennasen!

    Die Zeit der Vorbereitung des [X. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands läßt erkennen, wie eindrucksvoll sich in der internationalen Arena die Kraft und die Macht des Sozialismus vervielfacht haben und den Lauf der Geschichte zunehmend besinflussen. Diese Tatsache, die den Charakter ...

  • Worauf wir alle mit Recht stolz sein können

    Bei der Vorbereitung des IX. Parteitages wappnen wir uns für die künftigen Ziele, die — auf dem fortgeschrittenen Niveau unserer gesellschaftlichen Entwicklung aufbauend — wiederum anspruchsvoll sein werden. Von dieser Warte aus ist es nützlich, sich unserer Kraft, die aus den Vorzügen des Sozialismus erwächst, voll bewußt zu sein und mit Zuversicht an die kommenden Aufgaben heranzugehen ...

  • Jeder spürt selbst, daß gute Arbeit sich lohnt

    Diesen prinzipiellen und bewährten Kurs setzen wir konsequent fort. Er bestärkt die Menschen unseres Landes in der Gewißheit, daß der Sozialismus gesellschaftliche Stabilität, Sicherheit für heute und eine klai'e Perspektive für morgen und übermorgen garantiert. Aus diesem Bewußtsein erwächst eine immer ...

  • Hauptaufgabe bestimmt zuverlässig unseren Weg

    Liebe Genossinnen und Genossen! Mit jedem Jahr nach unserem VIII. Parteitag zeigt sich deutlicher, wie zuverlässig und exakt die von ihm formulierte Hauptaufgabe den Weg zur Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik bestimmt. Davon zeugt das gute Gedeihen unseres Landes, zu dem die Werktätigen in allen Bereichen ihren Teil beitragen ...

  • Stets der edlen Sache des Kommunismus freu

    Genossinnen und Genossen!

    Leninsche Friedenspolitik war und ist stets prinzipielle, vom Standpunkt der Arbeiterklasse bestimmte und verwirklichte Politik im Interesse des ganzen Volkes. Sie geht von der Tatsache aus, daß zwei gegensätzliche, miteinander unvereinbare Gesellschaftssysteme in der Welt existieren: Sozialismus und Kapitalismus ...

  • Im Schnittpunkt zweier bedeufsamerJahrfiinfte

    Die Rechenschaftslegung und Neuwahl der Leitungen der Grundorganisationen sowie der Kreis- und Bezirksparteiorganisationen sind ein guter Anlaß, unsere Innen- und Außenpolitik im breiten Spektrum ihrer Ergebnisse, Probleme und weiteren Aufgaben zu behandeln. Dife wird gerade deshalb interessant und bedeutsam ...

  • Zur Durchführung der Parteiwahlen 1975/76

    '■mh Aus dem Referat des Ersten Sekretars des ZK der SED, Erich Honecker Liebe Genossinnen

    Auf dem 14. Plenum des Zentralkomitees haben wir die grundlegenden Aufgaben, die mit der Einberufung des IX. Parteitages auf der Tagesordnung stehen, beraten und beschlossen. Für di« gesamte Tätigkeit unserer Partei wird in den kommenden Wochen und Monaten die Vorbereitung des IX. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bestimmend sein ...

Seite 4
  • Eindrucksvolle Bilunz unserer Sozialpolitik

    Genossinnen und Genossen! Stets betrachten wir die historischen Errungenschaften der sozialistischen Revolution als das Entscheidende: die Arbeiter-und-Bauern-Macht, die Vergesellschaftung der entscheidenden Produktionsmittel, die krisenfreie sozialistische Planwirtschaft, die sozialistische Demokratie, das hohe Niveau der Bildung und Kultur, die sozialistische Moral und Ethik, unsere gesamten sozialistischen Errungenschaften, kurz die sozialistische Lebensweise ...

  • Niedrige Kosten - noch höhere Qualität

    Ein weiteren Punkt ist das ständige und hartnäckige Bemühen um die Senkung der. Kosten. Sie stellt eine äußerst wichtige Voraussetzung für die Verwirklichung der Hauptaufgabe dar. Ein hohen Nutzen aus Wissenschaft und Technik, eine gute Schichtauslastung der Grundfonds, die ökonomische Verwendung des Materials, der effektivste Einsatz der lebendigen Arbeit und die Qualität der Fertigung — all das drückt sich in den Betrieben bekanntlich zusammengefaßt in sinkenden Kosten aus ...

  • Tiefe Krise in den Ländern des Kapitals

    Genossinnen und Genossen! Unser Vormarsch auf dem Wege des Sozialismus, unser Erscheinen auf der internationalen Tribüne finden in der kapitalistischen Welt selbstverständlich nicht nur freundlichen Zuspruch. Beim Antikommunismus handelt es .sich offenbar nicht um eine vorübergehende Torheit, sondern um eine langlebige Erscheinung, die sich außerdem ständig mit neuen Gewändern zu umgeben sucht ...

  • Intensivierung ist und bleibt entscheidend

    Genossinnen und Genossen! Bei der Entscheidung, eine neue Qualität ,der sozialistischen Intensivierung der Produktion durchzusetzen, haben wir uns von den allgemeinen Tendenzen des wissenschaftlich-technischen und wirtschaftlichen Fortschritts • leiten lassen und gleichzeitig die spezifischen Gegebenheiten unserer Republik sorgfältig berücksichtigt ...

  • Genossinnen und Genossen!

    Wir haben uns mit den außenwirtschaftlichen Bedingungen und Aufgaben auf der 13. Tagung unseres Zentralkomitees' sehr ausführlich befaßt. Ich möchte hervorheben, daß die dazu gefaßten Beschlüsse nach wie vor höchst aktuell sind und an ihrer Verwirklichung mit Energie gearbeitet wird. Niemand verkennt, daß die Lösung dieser Aufgaben kompliziert ist ...

  • Realeinkommen stieg - Preise bleiben stabil

    Gleichzeitig soll in diesem Zusammenhang hervorgehoben werden, daß die Entwicklung der Einkommen der Bevölkerung entscheidend durch unsere konsequente Politik der Stabilität der Verbraucherpreise bestimmt wird. Um die niedrigen Verbraucherpreise für viele Nahrungsgüter und Industriewaren, für Reparaturen und andere Dienstleistungen sowie die Tarife der Verkehrsleistungen stabil beizubehalten, stellt unser Staat zunehmend bedeutende Mittel zur Verfügung ...

  • Zur Durchführung; der Parteiwahlen 1975/76

    (Fortsetzung von Seite 3)

    der sozialistischen Industrie, die zunehmend dazu beiträgt, auch die Landwirtschaft auf ein industrielles Niveau zu heben. Sie zeugt nicht zuletzt von dem konsequenten Kurs unserer Partei, die Leninsche Bündnis- und Agrarpolitik unter den heutigen Bedingungen erfolgreich zu verwirklichen. Auf der Grundlage der insgesamt hohen ökonomischen Leistungsfähigkeit steht die DDR im internationalen Vergleich bei den meisten Kennziffern des Lebensniveaus ebenfalls weit vorn ...

Seite 5
  • Begegnungen - Depeschen

    Neues Deutschland / 4./5. Oktober 1975 / Seite 5 Von der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED (Fortsetzung von Seite 4) verlieren. Jeder weiß, daß das volkswirtschaftliche Gewicht einer Investition sehr stark davon bestimmt ist, wieviel wissenschaftlich-technischen Fortschritt sie verkörpert. Besondere Aufmerksamkeit der Partei und des Staates galt bereits in den zurückliegenden Jahren der Entwicklung und bedeutenden Erweiterung der Konsumgüterproduktion ...

  • Aktiver Beitrag jedes Genossen entscheidend

    Genossinnen und Genossen,!

    Die Parteiwahlen 1975/76 werden auf die neuen Bewährungsproben vorbereiten, denen wir bei der weiteren Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft entgegengehen.' „Wir; nutzen die Zeit der Parteiwahlem", so heißt es in der. Direktive, .„um den Blick der Genossen für ihre Verantwortung im ...

  • Stabile Basis für neue größere Aufgaben

    Auch in der Konzentration und Spezialisierung gibt es Fortschritte. Auf wichtigen Gebieten wurde mit Erfolg praktisch erprobt, wie sich der Übergang zu industriemäßigen Methoden in der Pflanzen- und Tierproduktion weiter vollzieht. Das gibt uns wertvolle, Anregungen für die nächsten Maßnahmen. Die steigende Produktion und Arbeitsproduktivität in unserer Landwirtschaft schufen eine feste Grundlage für die Versorgung der Bevölkerung ...

  • Wichtige Aufgaben der Konsumgüterproduktion

    Entsprechend unserer grundlegenden Orientierung, im Sinne der Hauptaufgabe das materielle und kulturelle Le-. bensniveau Schritt für Schritt weiter zu verbessern, also den Lebensstandard ständig zu erhöhen, werden wir auch weiterhin die Konsumgüterpoduktion zügig entwickeln. Nach wie vor kommt es dabei darauf an, vor allem durch die Eigenproduktion den wachsenden Bedarf in Quantität, Qualität und Sortiment zu decken ...

  • Reiches kulturelles und geistiges Leben

    Liebe Genossinnen und Genossen!

    Die gute gesellschaftliche Bilanz, von der wir bei der Rechenschaftslegung und Neuwahl der Leitungen der Parteiorganisationen ausgehen können, hat bekanntlich viele Seiten. Eine ihrer wichtigsten Seiten — und das wird von den Werktätigen allerorts anerkannt — ist der bedeutsame Reifeprozeß, der sich in den Reihen unserer Partei kontinuierlich vollzieht ...

  • Gute Leitung führt zu hoher Leistung

    Genossinnen und Genossen!

    Erneut sprechen wir heute von der großen und weiter wachsenden Verantwortung eines jeden, der in unserem Staat mit Leitungsaufgaben betraut ist. Jeder Minister, jeder Leiter und Mitarbeiter in den zentralen und örtlichen Staatsorganen, jeder Direktor eines volkseigenen Betriebes oder Kombinatesv jeder, Vorsitzende einer LPG,, jeder Meister, jeder Leiter eines kleinen Produktionskollektivs — sie alle sind aufgefordert, ihre persönliche Verantwortung voll wahrzunehmen ...

  • Unsere Landwirtschaft hat sich gut entwickelt

    Genossinnen und Genossen!

    Wir können bei der Vorbereitung und Durchführung der Parteiwahlen davon ausgehen, daß sich auch unsere Landwirtschaft seit dem VIII. Parteitag gut entwickelt hat. Die Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern und die Arbeiter der volkseigenen Betriebe in diesem Bereich haben mit großer Einsatzbereitschaft die Beschlüsse der Partei verwirklicht ...

  • Mit Tatkraft unserem IX. Parteitag entgegen

    Liebe Genossinnen und Genossen! Der IX. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands wird zu einem weiteren Markstein unserer gesellschaftlichen Entwicklung werden. Auf seine würdige Vorbereitung richten wir unsere ganze Kraft. Besonders deutlich empfinden wir gerade dabei den Stolz, der großen und edlen Sache des Kommunismus, zu dienen, sie nach den unbesiegbaren Ideen von Marx, Engels und Lenin zu gestalten ...

  • Von der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED

    (Fortsetzung von Seite 4) verlieren. Jeder weiß, daß das volkswirtschaftliche Gewicht einer Investition sehr stark davon bestimmt ist, wieviel wissenschaftlich-technischen Fortschritt sie verkörpert. Besondere Aufmerksamkeit der Partei und des Staates galt bereits in den zurückliegenden Jahren der Entwicklung und bedeutenden Erweiterung der Konsumgüterproduktion ...

  • Richtlinie

    für die Wahl der Delegierten zum IX. Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands Beschluß der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED Die Delegierten für den IX. Parteitag der SED werden entsprechend dem Parteistatut auf den Bezirksdelegier

    = 1 Delegierter mit beratender Stimme

Seite 6
  • Breite Mitwirkung

    Die Beschlüsse der 13. und 14. Tagung des Zentralkomitees waren und sind von großer mobilisierender Wirkung. Ich kann einschätzen, daß es noch nie eine so breite Mitarbeit der Bevölkerung gab wie gegenwärtig. Die Werktätigen unseres Kreises arbeiten mit Fleiß und Optimismus und bringen mit ihren vielfältigen Initiativen ständig neue Vertrauensbeweise zur Politik unserer Partei ...

  • Abrechenbare Kriterien

    Auch für die Arbeit der Nationalen Front gilt: Nichts geschieht von allein, im Selbstlauf kann sich nichts entwikkeln. Auch hier darf die politische Massenarbeit nicht Saisoncharakter tragen, darf es nicht so sein, daß die Parteileitungen sich nur bei bestimmten Höhepunkten um das gesellschaftliche Leben dort kümmern ...

  • Freimütige Aussprache

    Dieser Schwung und Elan wirkt sich auf alle Schichten der Bevölkerung aus. Er findet seinen Ausdruck auch im Leben der Nationalen Front. Wir erinnern uns noch der Unkenrufe aus dem Westen, mit der weiteren Ausgestaltung der sozialistischen Ordnung verliere die Nationale Front an Bedeutung, werde die Rolle der Blockparteien eingeschränkt ...

  • Ständige Information

    Der Wunsch, über alle Zusammenhänge informiert zu sein und sich richtig auszukennen, ist sehr groß. Es wächst weiter die Zahl der Bürger, die sich bemühen, tiefer in unsere Politik einzudringen, um ständig und in allen Fragen einen klaren sozialistischen Standpunkt zum Ausdrude zu bringen. Besonders ...

  • Antwort des Volkes

    Die massenhafte Mithilfe der Burger beim Um- und Ausbau von Wohnungen, durch Bürgerinitiative in freiwilliger Arbeit geschaffene Kindergartenplätze und renovierte Schulräume, Sport- und Schwimmhallen, reich gestaltete Naherholungsgebiete, organisierte gegenseitige Nachbarschaftshilfe usw., all das ist Wahrnehmung staatsbürgerlicher Verantwortung, ist ins Leben umgesetzte sozialistische Moral, ist Bereicherung des Daseins, ist Volksa/itwort auf die Parteitagsbeschlüsse ...

  • Historische Wurzeln

    Die Wurzeln der Nationalen Front, liebe Genossinnen und Genossen, reichen viele Jahrzehnte zurück in die tragischste und zugleich heroischste Periode der Geschichte unserer Partei. Als es dem deutschen Finanzkapital, den Großgrundbesitzern und dem ausschlaggebenden Teil der Reichswehrgeneralität gelungen ...

  • Arbeitszeit gewonnen

    Beweis dafür sind unter anderem in unserem Kreis die persönlich-schöpferischen Pläne von 11500 Werktätigen, die einen Zeitgewinn von 600 000 Stunden erbrachten. Auch die bisher durchgeführten Initiativschichten deckten große Reserven auf, die teilweise eine Leistungssteigerung von 9 bis 15 Prozent ermöglichten ...

  • Die tagliche Agitation — eine wesentliche Aufgabe

    Liebe Genossinnen und Genossen! Die im Referat unseres Ersten Sekretärs des Zentralkomitees, Genossen Erich Honecker, im Bericht des Politbüros von Genossen Hager und im Referat von Genossen Axen gegebene Einschätzung und Orientierung auf die weitere Durchführung der Aufgaben des VIII. Parteitages und der 14 ...

  • Höhere Verantwortung

    Im Prozeß der Entfaltung der Masseninitiative ist die Bedeutung der Rolle der Parteigruppe und die Verantwortung des Parteigruppenorganisators gewachsen. Daß in den Parteigruppen konkrete Festlegungen für die Vorbereitung und den Inhalt von neuen Initiativprogrammen getroffen werden, hat sich bei uns in vielen Grundorganisationen bewährt ...

  • Die Bündnispolitik der Partei und die Nationale Front

    Unsere sozialistische Demokratie entfaltet das politische Leben der Massen, fördert und fördert ihre unmittelbare Teilnahme am sozialistischen Staatsleben von unten bis oben. Im Prozeß des sozialistischen Aufbaus erweitern sich ständig die Möglichkeiten, eröffnen sich der Bevölkerung größere Betätigungsfelder, auf denen sie ihre Kraft bewußt für die Gesellschaft einsetzt ...

  • Zielstrebige Intensivierung bringt Nutzen für uns alle

    Genossinnen und Genossen! Das gesellschaftliche Leben unseres Kreises Arnstadt wird in diesen Wochen und Monaten wie überall in unserer Republik geprägt von Tausenden schöpferischen Ideen und neuen Initiativen der Arbeiterklasse und aller Werktätigen. Sie wollen ihr Bestes geben, um den IX. Parteitag ...

Seite 7
  • Hohe Maßstabe setzen

    Es kommt hinzu, daß sich die internationalen Bestwerte, die dem Gütezeichen „Q" zugrunde liegen, nach stets höheren Kriterien gestalten. Selbst bei entsprechender Würdigung der Leistungen, die das den Hauptanteil unserer Erzeugnisse kennzeichnende Gütezeichen „1" verdient, müssen wir in unseren Betrieben die sehr wichtige Erkenntnis durchsetzen, daß ein viel größerer Anteil unserer Erzeugnisse das Gütezeichen „Q" erwerben muß ...

  • Günstige Bedingungen

    Wir verfügen über viele wissenschaftlich-technische Kader und hochqualifizierte Arbeiter, um Forschung und technische Entwicklung auf breiter Front im Interesse einer hphen Qualitätsproduktion durchzuführen. In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Mitarbeiter in den Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen in unserer Republik um über 30 Prozent erhöht worden ...

  • Bündnis wird enger

    Wir sehen die sozialistische Intensivierung zuerst als eine ideologische Aufgabe. Jeder einzelne wird dann sein Bestes geben, neue Initiativen entwickeln und mit ljlan neue Aufgaben in Angriff, nehmen, wenn er von der Rich'tigkeit unserer Politik und von den Vorzügen jeder Intensivierungsmaßnahme, von ihrem Wert für sich und die Gesellschaft überzeugt ist ...

  • Dank für UdSSR-Hilfe

    Ich möchte weiterhin darauf aufmerksam machen, welch große Unterstützung uns die Arbeiterklasse in diesem Prozeß gegeben hat. Aber die größte Wertschätzung, liebe Genossen, die auszusprechen mir heute besonders am Herzen liegt, ist die für die uneigennützige Hilfe der Genossen und Bürger der Sowjetunion ...

  • Kurs unserer Partei weiter von Hauptaufgabe bestimmt

    Liebe Genossinnen und Genossen! Eng verbunden mit der Arbeiterklasse und dem ganzen Volk und ausgestattet mit den reichen Erfahrungen bei der erfolgreichen Durchführung der Politik unseres VIII. Parteitages, geht unsere Partei ihrem IX. Parteitag entgegen. Die seit unserem VIII. Parteitag errungenen ...

  • Nach neuen Maßstäben

    Ein entscheidendes Kriterium der industriemäßigen Pflanzenproduktion ist bei uns die Schichtarbeit. In richtiger Abstimmung mit dem ACZ und dem KfL wird die Schichtarbeit an der Technik im Kartoffel- und Gemüselager organisiert. Da 50 Prozent der Mitglieder Frauen sind, gab es viele Probleme, die Frauen in die Schichtarbeit voll einzubeziehen ...

  • Die Partei — der Motor im Wettbewerb um hohe Erträge

    Liebe Genossinnen und Genossen! Auf der Festveranstaltung anläßlich des 30. Jahrestages der Bodenreform in Schwerin würdigte unser Erster Sekretär, Genosse Erich Honecker, die großartigen Leistungen und den unermüdlichen Kampf aller in der sozialistischen Landwirtschaft tätigen Genossenschaftsbäuerinnen und -bauern ...

  • Fortschritte ausbauen

    Die^von uns seit der 13. Tagung des Zentralkomitees gewonnenen Erfahrungen besagen, daß, um einen wesentlichen Anstieg der Effektivität der gesellschaftlichen Arbeit überall zu erreichen, in jedem Fall alle entscheidenden Intensivierungsfaktoren im Komplex erschlossen werden müssen und daß dafür — ob ...

  • Überlegenheit deutlich

    Die großartige Bilanz über die Ergebnisse des Kampfes der Partei, der Arbeiterklasse und des ganzen Volkes bei der Erfüllung der Beschlüsse des VIII. -Parteitages, die diese' Tagung des Zentralkomitees ziehen kann, erfüllt uns alle mit Stolz. Wir sinöf uns auch der Größe der Aufgaben voll bewußt, die nun vor uns stehen ...

  • Bewahrte Kooperation

    Eine entscheidende Rolle für die Funktion des Großkomplexes spielt die Zwischenlagerung des Getreides. Dies ist gleichzeitig die Voraussetzung für eine hohe Auslastung des Transportvolumens. Bedingt durch die Anwendung von Zwischenlagern konnten wir 1975 mit 0,7 Transporteinheiten je Mähdrescher auskommen ...

  • Pflanzenbau schafft Basis für stabile Tierproduktion

    Liebe Genossinnen und Genossen! Im Referat des Genossen Honecker wurden die Leistungen der Landwirtschaft hoch eingeschätzt, und es wurde darauf hingewiesen, daß die Pflanzenproduktion auch in Zukunft im Blickpunkt der Parteiarbeit stehen und den Vorrang haben wird. Durch die guten Erträge in der Pflanzenproduktion schaffen wir gute Voraussetzungen für eine kontinuierliche und stabile Tierproduktion ...

Seite 8
  • Begegnungen - Depeschen

    Neues Deutschland / 4./5. Oktober 1975 / Seite 8 Von der 15. Tagung des Zentralkomitees der SED KoordiniertesVorgehen Zusammen mit den arideren Staaten der sozialistischen Gemeinschaft wirken wir darauf hin, daß die Erhaltung und Festigung des Friedens in der Welt, d. h. die Entspannung weiter vorangebracht wird ...

  • Vielfältige Aktivitäten

    Wir als Gewerkschaften fördern die Entwicklung einer solchen Breite und Vielfalt bei der Führung des Wettbewerbs, weil wir der Auffassung sind, daß in jedem Betrieben jedem Zweig, in jedem Bezirk entsprechend den konkreten Bedingungen auch der Wettbewerb konkret geführt werden muß. In diesem Prozeß entwickeln ...

  • Reaktion will stören

    Solche Ereignisse wie die Konferenz von Helsinki finden trotz ihrer geschichtlichen Bedeutung keineswegs automatisch überall in der Welt das zu erwartende Echo, auch in vielen Entwicklungsländern nicht, von dem Wirken entschiedener Gegner der Entspannung ganz zu schweigen. Der Entspannungsprozeß in Europa ist für die großmachtchauvinistische Zielsetzung der Pekinger Politiker eine echte Niederlage, mit der sie sich nicht abfinden wollen ...

  • KoordiniertesVorgehen

    Zusammen mit den arideren Staaten der sozialistischen Gemeinschaft wirken wir darauf hin, daß die Erhaltung und Festigung des Friedens in der Welt, d. h. die Entspannung weiter vorangebracht wird. Dazu gehört das offensive Darlegen der Positionen des Sozialismus, die wachsende und zu festigende Unterstützung unserer Positionen durch die fortschrittlichen Kräfte ...

  • Entspannung fortsetzen

    Die Wirkung der Ergebnisse der Konferenz von Helsinki, insbesondere die einmütige Annahme eines Kodexes der konkreten Anwendung der Prinzipien der friedlichen Koexistenz von Staaten unterschiedlicher Gesellschaftsordnung macht sich auch in dem Herangehen an die Lösung internationaler Streitfragen und in der Diskussion zur Rüstungsbegrenzung und Abrüstung bemerkbar ...

  • Unsere Bilanz ist gut

    Genossen! Die Bilanz unserer Arbeit ist gut. Mit ideologischer Standhaftigkeit und hervorragenden Leistungen, verbunden mit konstruktiven Vorschlägen, wird überall in der Partei, in der Arbeiterklasse und im ganzen Volk der IX. Parteitag vorbereitet. Man kann Genossen Honecker voll zustimmen, wenn er in seinem Referat feststellte, daß sich Freund und Feind davon überzeugen können, daß unsere vom VIII ...

  • Weltweite Solidarität

    Hauptaufgabe unserer Außenpolitik — das beweist die tägliche politische Praxis - ist und bleibt die Gestaltung der Beziehungen der DDR zur UdSSR und den anderen sozialistischen Bruderländern. Denn nur in engster Kampfund Aktionsgemeinschaft mit der Sowjetunion und den anderen Bruderstaaten wird es möglich ...

  • Positive Auswirkungen der Beschlüsse von Helsinki

    Genossinnen und Genossen!

    In den richtungweisenden Ausführungen des Genossen Honecker, im Rechenschaftsbericht des Politbüros, den Genosse Hager vortrug, und in der Rede des Genossen Axen wurde die außerordentliche Bedeutung der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa allseitig und überzeugend dargelegt. Genosse Gromyko sagte jüngstens in der Generaldebatte der XXX ...

  • Auf lange Sicht

    Mit der WAO sind natürlich nicht alle Probleme zu lösen. Parallel dazu muß von der Forschung und Entwicklung ein großer Beitrag geleistet werden für die Entwicklung und Anwendung hochproduktiver Technologien, Das setzt aber voraus, daß in den Betrieben und Kombinaten die technologische Forschung nicht hinter der Erzeugnisforschung zurückbleibt ...

  • Arbeitermacht garantiert allen soziale Sicherheit

    Liebe Genossinnen und Genossen! Der Beschlußder 14. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei zur Einberufung des IX. Parteitages hat in der Arbeiterklasse und dem ganzen Volk eine große Bereitschaft geweckt, eine Bereitschaft zu neuen Initiativen, die vom VIII. Parteitag gestellten Aufgaben zu erfüllen und zu überbieten ...

  • Reserven erschlossen

    Welche Reserven durch die WAO erschlossen werden können, wenn sie konsequent bis zur Erarbeitung und Einführung von technisch begründeten Arbeitsnormen durchgesetzt wird, zeigen die Ergebnisse der Arbeitskollektive im VEB Waggonbau Ammendorf. Der Anteil der TAN im Gesamtbetrieb beträgt 84 Prozent. In den fortgeschrittensten Kollektiven wird seit Mitte dieses Jahres nur noch nach TAN gearbeitet und dabei eine Steigerung der Arbeitsproduktivität zwischen 18 und 19,7 Prozent erreicht ...

Seite 9
  • Kennziffern erfüllt

    Per 31. August gab und gibt es im 1 Kombinat — das möchte ich hier sagen — keinerlei Vertragsrückstände gegenüber unserem Binnenhandel. Wir können also mit den Strumpfwaren voll versorgen. Beispielgebend sind die vielfältigen Initiativen des großen Kollektivs unseres Stammbetriebes, der alle Damenstrumpferzeugnisse herstellt ...

  • Für immer verbunden

    Wir können von einem weiteren Anwachsen des sozialistischen Bewußtseins sprechen, vom Wachsen des Stolzes, Bürger der Deutschen Demokratischen Republik zu sein, und vom Anwachsen des Verständnisses dafür, daß wir für immer verbunden sind mit der Sowjetunion, dem Lager des Sozialismus. Seit dem VIII. ...

  • Einfluß der Genossen

    Eine ganze Reihe Grundorganisationen hat inzwischen richtig reagiert und die politische Arbeit im Kampf um die Erfüllung des Planes 1975 und der Vorbereitung des Planes 1976 darauf eingestellt. Wir betrachten die Lösung dieser Probleme nicht nur als eine Aufgabe, die uns — wenn man so will — allein ökonomisch voranbringt ...

  • Das mitreißende Beispiel der tüchtigsten Neuerer

    Liebe Genossinnen und Genossen! In Auswertung der 14. Tagung des Zentralkomitees entwickelt sich-in unserem Bezirk Gera zu Ehren unseres IX. Parteitages eine umfassende Masseninitiative im sozialistischen Wettbewerb. Der große Leistungsaufschwung und das sich immer breiter entwickelnde Schöpfertum zeigen das gefestigte Vertrauen der Werktätigen in die kluge und weitsichtige Arbeiterpolitik unserer Partei ...

  • Klassenstandpunkt prägt das persönliche Handeln

    Liebe Genossinnen und Genossen! Der Beschluß der 14. Tagung unseres ZK, für den Mai des kommenden Jahres den IX. Parteitag einzuberufen, war für die Mitglieder und Kandidaten der Bezirksparteiorganisation Leipzig die Aufforderung, noch größere Anstrengungen vor allem in der ideologischen Arbeit zu unternehmen, ihre Verbindung zu den Arbeitern und Werktätigen weiter zu festigen, sie auf die Lösung der gegenwärtig anstehenden und auf die kommenden Aufgaben ideologisch vorzubereiten ...

  • Es geht gut vorwärts

    überall geht es gut vorwärts, wo der Produktionsprozeß und die Erzeugnisse analysiert werden, wo stärker perspektivisch und langfristig gearbeitet wird. So ist die Realisierung der hohen Verpflichtungen, wie sie von den Arbeitskollektiven eingegangen werden, mit den entsprechenden politischen und technisch-organisatorischen Bedingungen verbunden, die die Zulieferung und Kooperation und die rechtzeitige Überführung in die Produktion betreffen ...

  • Weitere Konzentration

    Mit der Eingliederung von 18 Betrieben der bezirksgeleiteten Industrie in das Kombinat Esda bis zum 1. Januar werden schrittweise die aufwendigen Kooperationsbeziehungen beseitigt, die' Transportwege reduziert und die Warendurchlaufzeiten verringert. Es ergeben sich neue Möglichkeiten zur weiteren Vertiefung der Arbeitsteilung, vor allem der Spezialisierung ...

  • Erfahrungen nutzen

    In der Landwirtschaft arbeiten in diesem Jahr erstmals nahezu alle Komplexe bei der Getreideernte und mehr als zwei Drittel der Kartoffelkomplexe in Schicht, wofür sich allein im Winter 1974/75 über 6200 Genossenschaftsbauern und Mechanisatoren qualifizierten. 1200 Kollektive aus der Industrie, dem Bauwesen, der Land-, Porst- und Nahrungsgüterwirtschaft haben mit dem Uhrenvergleich begonnen ...

  • Heinz Z i e g n e r, Mitglied des ZK Industriemäßige Produktion erfordert Schichteinsatz

    Liebe Genossinnen und Genossen! > Wie in der gesamten Republik ist die Situation, in der unsere Bezirksparteiorganisation den IX. Parteitag vorbereitet, dadurch gekennzeichnet, daß sich die Kampfkraft unserer Grundorganisationen weiter erhöht und ihr Einfluß immer wirksamer wird. Selbstverständlich hilft uns dabei die Tatsache, daß die konsequente Verwirklichung der Beschlüsse des VIII ...

  • Solide Ausgangsposition für kommenden Fünfjahrplan

    Liebe Genossinnen und Genossen! Wenn wir in diesen Wochen in Vorbereitung des IX. Parteitages Bilanz ziehen, dann können wir auch im Strumpfkombinat Esda mit Stolz auf das Erreichte zurückschauen. Vieles wurde erreicht, aber auch neue Probleme wurden sichtbar, die nach unserer Meinung noch gelöst werden müssen ...

  • Aktive Unterstützung

    In den vielfältigen Aktivitäten der Werktätigen reiht sich würdig die Pari teitagsinitiative der Freien Deutschen Jugend ein. Den Beschluß des Politbüros, diese aktiv zu unterstützen, haben wir so verstanden, daß jede Parteiorganisation angesprochen ist, ihre Arbeit mit der Jugend und ihrem sozialistischen Jugendverband zu analysieren und nach dem Grundsatz: Mehr Vertrauen und Verantwortung der heranwachsenden Generation, zu verbessern ...

  • Effektivere Technik

    Ein solches Herangehen der Kommunisten, der Arbeiter und Angehörigen der. Intelligenz ist auch von entscheidender Bedeutung für die weitere Stärkung des Sozialismus, für den umfassenden Ausbau des brüderlichen Zusammenwirkens mit der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, für die Beschleunigung der sozialistischen ökonomischen Integration ...

Seite 10
  • Bahnbrecher des Neuen

    Unsere Hauptaufmerksamkeit haben wir auf den Kampf um die allseitige Verwirklichung der volkswirtschaftlichen Aufgaben 1975 gerichtet, um durch einen stärkeren ökonomischen Leistungsanstieg im Bezirk Karl-Marx- Stadt zur Erarbeitung der Mittel beizutragen, mit denen das materielle und kulturelle Lebensniveau unseres Volkes gesichert und weiter erhöht werden kann ...

  • Größere Dimensionen

    Wie eindeutig sich unsere Menschen mit diesem vom VIII. Parteitag gewiesenen Weg identifizieren, beweist auch ihr Streben nach höherer Bildung. In den letzten beiden Jahren haben 20 Prozent unserer Genossenschaftsbauern und Landarbeiter eine fachliche Ausbildung abgeschlossen. Heute haben 80 Prozent aller Beschäftigten der Landwirtschaft unseres Bezirkes eins Facharbeiterausbildung, in den kooperativen Abteilungen sogar 85 Prozent ...

  • Gute Ackerbaukultur

    Das generelle Problem ist, größere Stabilität in den Erträgen, unter allen Wittenungsibedingungen zu sichern. Das ist ganz sicher für eine stabile Versorgung sehr entscheidend. Ich möchte aus der Sicht unseres Bezirkes hervorheben: Wasser und Stickstoff sind dabei wichtige Faktoren. Natürlich sind diese Faktoren der Intensivierung nur voll wirksam, wenn ein generell hohes Niveau der Ackerkultur besteht ...

  • Bewahrte Methoden

    Die Betriebsparteiorganisation im VEB Arzneimittelwerk Dresden richtet zum Beispiel ihre politisch-ideologische Arbeit insbesondere auf die Erhöhung der Effektivität der Forschungsarbeit und die rasche Überführung neuer hochwertiger Arzneimittel in die Produktion. Problemdiskussionen mit Forschern und ...

  • Erfahrungen der Besten

    Zur breiteren Verallgemeinerung der besten Erfahrungen im Wettbewerb haben wir im August im Bezirksorgan „Freie Presse" eine rege Diskussion begonnen, die vom Genossen Siegfried Pilling ausgelöst wurde. Er ist stellvertretender APO-Sekretär und Meister im Fritz-Heckert-Werk. Er ging davon aus, daß die zentrale Wettbewerbslosung mit Leben erfüllt werden kann, wenn jeder das Beste nutzt und dazu das Beste gibt ...

  • Gewichtige Wortmeldung der Werktätigen in Betrieben

    Hemden und Blusen mehr zu produzie-

    Liebe Genossinnen und Genossen! Die Vorbereitung unseres IX. Parteitages durchdringt auch im Bezirk Dresden immer umfassender das ganze politische und gesellschaftliche Leben. Sie hat bei den Werktätigen vielfältige neue Initiativen zur allseitigen Stärkung unserer sozialistischen Republik ausgelöst ...

  • Mit Gütezeichen „Q"

    ren t.RZpi oh pn Immer besser verstehen es die Parteiorganisationen, die Hauptfaktoren zur Steigerung der Arbeitsproduktivität wirksam zu machen und dafür insbesondere die wissenschaftliche Arbeitsorganisation einzusetzen. So gelang es in den ersten acht Monaten dieses Jahres, 11,5 Millionen Stunden effektive Arbeitszeit einzusparen, was dem Arbeitsvermögen von 9000 Werktätigen entspricht ...

  • Wasser und Stickstoff für Intensivierung unerläßlich

    Genossinnen und Genossen! In unserer Bezirksparteiorganisation Neubrandenburg spielt in Vorbereitung und Durchführung der Parteiwahlen die Verwirklichung der Agrarpolitik unserer Partei eine wichtige Rolle. Die Ergebnisse der letzten Jahre haben gezeigt, daß der vom VIII. Parteitag beschlossene Weg der Intensivierung auf dem Wege der Kooperation neue Triebkräfte hervorbrachte ...

  • Bedeutsame Vorhaben der Kumpel im Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Tausende Tonnen Rohstahl und Halbzeug zusätzlich im IV. Quartal

    Im Zeichen der 15. ZK-Tagung der SED stand am Freitagnachmittag die Versammlung der Gewerkschaftsvertrauensleute im Brandenburger Stahlund Walzwerk. Sie faßten den Beschluß, ihre Vorhaben im Wettbewerb zum IX. Parteitag der SED abermals zu erhöhen. Im einzelnen wollen sie noch im vierten Quartal 2000 Tonnen Rohstahl, 10 000 Tonnen Halbzeug und 300 Tonnen Grobblech in hoher Qualität zusätzlich produzieren und so gute Startbedingungen für das neue Planjahr schaffen ...

  • Heues Herstellungsverfahren bei Sprelaform eingeführt

    Sprembere. Die über 2700 Werktätigen des Kombinates Sprela-Werk in den Betrieben Spremberg, Staaken, Espenhain und Motzen haben sich vorgenommen, die industrielle Warenproduktion mit 3,6 Millionen Mark zu überbieten. Dadurch werden die Erzeugnisse Sprelacart und Sprelafonm im Werte von etwa 2,8 Millionen Mark zusätzlich bereitgestellt ...

  • Fünfmillionster Reifen für Lastwagen und Traktoren

    Dresden. Der fünfmillionste Reifen wurde im Reifenwerk Dresden am Wochenende von den Arbeitern des Betriebes übergeben. Seit Aufnahme der Produktion im März 1963 sind damit für über eine Million Lastkraftwagen und Landwirtschaftsfahrzeuge Reifen produziert worden. In dieser Zeit hat sich das Dresdner Werk zum Alleinhersteller großvolumiger Ackerschlepperund breiter LKW-Reifen spezialisiert ...

  • Augenmerk gilt dem Kampf um allseitige Planerfüllung

    Liebe Genossinnen und Genossen! Ich möchte über einige Erfahrungen, über einige Initiativen und Ergebnisse sprechen, die sich in Verwirklichung der Beschlüsse der 13. und 14. Tagung des .Zentralkomitees bei der bisherigen Vorbereitung des IX. Parteitages in unserem Bezirk Karl-Marx-Stadt auf dem Gebiete der Industrie entwickelt haben, auf die wir ...

Seite 11
  • Erstaunliche Vielfalt an tänzerischen Ideen

    „Choreog'raphische Miniaturen" aus Leningrad

    konzentriertester Weise, präzise und wahrheitsgetreu mit den unterschiedlichsten tänzerischen Mitteln zu gestalten, hat Jakobson eine erstaunliche Vielfalt an Ideen und Darstellungsmöglichkeiten entwickelt. Das Repertoire des Ensembles umfaßt etwa zwanzig Kurzballette und hundert Tanzszenen. Dabei werden stets mehrere Miniaturen zu einem Komplex mit einheitlicher Thematik zusammengefaßt ...

  • Ein Leben an Fronten des Klassenkampfes

    Der Film „Zwischen Nacht und Tag" im Spielplan

    staltung im Mai und jetzt in den Spielplan aufgenommen, versteht sich nicht als ein historisch-biographisches Werk, das Etappen dieses Lebens in chronologischer Abfolge vorführt. Vielmehr werden Entscheidungssituationen im politischen Wirken Weinerts punktuell herausgegriffen, wird der Versuch unternommen, historische Vorgänge in Beziehung zum Heute zu setzen ...

  • Beifall für Berliner Arbeitertheater „Maxim Gorki"

    Herzlichen Beifall erhielt das Berliner Arbeitertheater '»sjMaxim Gorki", das am Donnerstag als Beitrag zu den Berliner Festtagen das Schauspiel „Der Regenwettermann" von Alfred Matusche vorstellte. Die Aufführung im Theater im 3. Stock der Volksbühne war die Premiere dieser Inszenierung. Das am Berliner Haus für Kulturarbeit beheimatete Volkskunstkollektiv war bereits in den vergangenen Jahren erfolgreicher Gast des Berliner Kunstfestivals ...

  • Lebendige Wirkung des revolutionären Erbes

    Das Erbe der proletarisch-revolutionären Kunst ist lebendig. Der zeitliche Abstand, die grundlegend gewandelte soziale und gesellschaftliche Position der Künstler im Sozialismus, haben andere Fragen aufgeworfen, die natürlich andere Antworten erfordern als die, auf die z. B. Hans Grundig und Käthe Kollwitz in jener Zeit Antwort gaben ...

  • Kunstvoll und gedankenreich

    Goethes „Torquato Tasso" am Deutschen Theater

    Die kunstvolle Schönheit dieser Aufführung ist gepaart mit gedanklicher Klarheit, genauer: beide durchdringen einander, machen einander erst möglich. Die klassisch vollendete Sprache gerät hier nicht zu „edler Deklamation", die wirkliche Anteilnahme erdrückte. Sie ist die mit gleichermaßen Respekt vor ihrer ästhetischen Struktur wie gelassener, fast heiterer Vernunft gegenüber ihrer Bedeutung behandelte Substanz für den spielerischen Ausdruck der Figuren ...

  • Bemerkenswert stilsicher, klangliche Perfektion

    Die „Filharmonici del Teatro Comunale" aus Bologna

    Nach erfolgreicher Teilnahme am internationalen Bachfest in Leipzig kamen sie zu den Berliner Festtagen in unsere Hauptstadt: die „Filharmonici del Teatro Comunale di Bologna", 13 junge Musiker des Bologneser Theaterorchesters, die sich vor einigen Jahren als Kammerorchester konstituierten und schon nach kurzer Zeit im In- und Ausland nachdrücklich auf sich aufmerksam machten ...

  • Heroischer Charakter der antifaschistischen Kunst

    Es ist unser Anliegen, dem Publikum diesen Aspekt in einem systematischen Überblick und in engem Zusamenhang mit Gemälden, Grafiken und Plastiken zu zeigen, die nach dem zweiten Weltkrieg in den Bruderländern entstanden sind. Man kann hier auch sehr gut sehen, wie die besten antifaschistischen Werke beispielhaft auf die nachfolgende Kunst gewirkt haben und wie die parteiliche und kämpferische Haltung, die sich in ihnen ausdrückt, noch heute von großer Wichtigkeit ist ...

  • Meisterschaft imKampf bewährt und sereift

    Gespräch mit dem sowjetischen Kunstwissenschaftler Dr. Wladimir Gorjainow, Verantwortlicher für die Retrospektive der Internationalen Kunstausstellung

    ND: Diese Ausstellung vereint Kunstwerke der letzten drei Jahrzehnte aus zehn sozialistischen Ländern — aus der Sowjetunion, Bulgarien, der CSSR, der DDR, der VR Polen, der Ungarischen VR, der Mongolischen VR, der SR Rumänien, Kuba und der DRV. Ihr ist eine Retrospektive vorangestellt, die Kunst im antifaschistischen Kampf zeigt ...

  • ND: Auf welche Künstler stützt sich die Auswahl im besonderen?

    Dr. Gorjainow: Angesichts der breiten antifaschistischen Front ist es schwer, einzelne Künstler herauszuheben. Der antifaschistische Kampf vereinte Künstler der verschiedensten sozialen Schichten, Weltanschauungen und künstlerischen Richtungen. Im Zentrum dieses Kampfes standen die politisch bewußtesten Künstler, ihnen galt unsere nachdrückliche Aufmerksamkeit ...

  • Kunstwerke zeigen das Gesetzmäßige des Sieges

    Der heutige Betrachter gewinnt hier ein Bild von diesem Kampf, die Kunstwerke erhellen das Gesetzmäßige des Sieges über die Barbarei. Breiter Raum ist den Arbeiten sowjetischer, deutscher, polnischer und bulgarischer Künstler gewidmet. Interessante Grafik ist u. a. aus der Tschechoslowakei, Ungarn und Rumänien zu sehen ...

  • der einzelnen Länder. Was würden Sie hierbei als charakteristisches Ergebnis werten?

    Dr. Gorjainow: Ich glaube, man muß zunächst unterstreichen, daß Wechselwirkungen im Bereich der Kunst nicht direkt und unmittelbar, sozusagen in kausaler Folge vor sich gehen. Zum Eigenen kommt etwas dazu, was anregt, fördert, bereichert. So ist nicht zu übersehen, daß die proletarischrevolutionäre Kunst, vor allem aber die sozialistisch-realistische Kunst der Sowjetunion besonders nach dem Kriege eine breite Wirkung in den sozialistischen Ländern gehabt hat ...

  • ND: Unter welchen Gesichtspunkten erfolgte die Auswahl für die Retrospektive?

    Dr. Gorjainow: Es war naturlich unmöglich, die ganze Fülle der antifaschistischen Kunst zu zeigen und alle Länder 'sozusagen paritätisch vorzustellen. Es ging uns vor allem darum, solche Werke für die Retrospektive auszuwählen, die den heroischen Charakter des Kampfes gegen den Faschismus erlebbar machen, und nicht in erster Linie um Kunstwerke, die den Zynismus und die menschenverachtende' Grausamkeit dieses Systems anklagend darstellten ...

  • Schöpferische Kraft des sozialistischen Realismus

    ND: Dos sowjetische Volk hatte die Hauptlast des Kampfes gegen den Faschismus zu tragen. In welchem Maße spiegelt das die Auswahl sowjetischer Kunst aus dieser Zeit wider? Dr. Gorjainow: Die sowjetischen Künstler verstehen und verstan-

Seite 12
  • Freund und Vorbild, Genosse und Helfer

    Bei den Genossen unserer Delegation hat es einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen, daß wir in den letzten Tagen an solchen Wendepunkten der Geschichte weilen durften wie in Leningrad und Wolgograd, an denen sich nicht nur das Schicksal des Sowjetlandes entschied, sondern auch das der Völker Europas, ja der Zukunft der Menschheit ...

  • Entscheidende Meldungen

    Unsere Gruppe hatte in Japan komplizierte Aufgaben zu lösen. Wir beschafften politische und militärische Informationen über die Beziehungen zwischen Japan und Deutschland, das Verhältnis Japans zu China, die Absichten Japans gegenüber der Sowjetunion. Unsere Kundschaftertätigkeit |diente dem Schutz des ersten sozialistischen Staates vor den Angriffen des Imperialismus und Faschismus und damit letztendlich der Erhaltung des Friedens ...

  • Voll Verantwortungsbewußtsein

    Während unseres Kundschaftereinsatzes in Japan stand Richard auf Grund meiner Funkertätigkeit stets in engstem Kontakt mit mir. Sorge sagte immer: „Max, sei vorsichtig! Das hier ist eilig und das weniger. Dieses Material muß sofort gesendet werden, jenes hat noch ein bis zwei Tage Zeit. Wir müssen unbedingt sichergehen, daß man uns nicht schnappt ...

  • Das Zusammenwirken wurde stets gefestigt

    Wir standen in jenen Jahren zusammen, liebe Genossen aus der DDR, als die erste deutsche Arbeiter-und-Bauern- Armee geschaffen wurde. Gemeinsam mit Ihnen haben wir den Kampfbund unserer Armeen gefestigt und uns gemeinsam an unseren Erfolgen erfreut. Mit dem Gefühl tiefer Genugtuung haben wir beobachtet, ...

  • Als Waffenbruder auf Wacht für Frieden und Sozialismus

    Verteidigungsminister der DDR und der UdSSR würdigten Kampfgemeinschaft zwischen unseren Völkern und Streitkräften

    Auf Einladung des Mitglieds des Politbüros des ZK der KPdSU, Marschall der Sowjetunion Andrej Cretsdiko, Verteidigungsminister der UdSSR, weilte vom 29. September bis 3. Oktober eine Militärdelegation der DDR unter der Leitung des Mitglieds des Politbüros des ZK der SED, Armeegeneral Heinz Hoffmann, Minister für Nationale Verteidigung, in der Sowjetunion ...

  • Eine gute Tradition in den Beziehungen

    Die gegenseitigen Besuche von führenden Partei- und Staatsfunktionären sowie Militärs sind zu einer guten Tradition in den Beziehungen zwischen unseren Ländern geworden. Wie Sie wissen, trifft in der ersten Oktoberhälfte eine Partei- und Staatsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik mit Genossen Erich Honecker an der Spitze in Moskau ein ...

  • Errungene Positionen unumkehrbar machen

    Wir weilten in jenen höchsten militärischen Bildungsstätten der UdSSR - in der Akademie des Generalstabes und in der Seekriegsakademie —, in denen neben den höheren Kommandeuren und Stabsoffizieren der Sowjetarmee und Seekriegsflotte sowie anderer Bruderarmeen auch eine ganze Anzahl von Führungskadern der Nationalen Volksarmee und der Volksmarine der DDR ausgebildet wurden und werden ...

  • Vereint schützen wir das gemeinsame Aufbauwerk

    Ansprache von Armeegeneral Heinz Hoffmann

    Verehrter Genosse Minister Gretschko! Teure sowjetische Genossen! Werte Gäste! Heute, am letzten Abend des Besuches der Militärdelegation, der DDR, können wir auf eine Kette erlebnisreicher und erfolgreicher Tage zurückblicken. Es ist mir daher ein besonders herzliches Bedürfnis, im Namen des ZK der SED und seines Ersten Sekretärs, des Vorsitzenden des Nationalen Verteidigungsrates, Genossen Erich Honecker, dem Zentralkomitee der KPdSU, der So- ...

  • Getreu der Sache der Arbeiterklasse

    Erinnerungen zum 80. Geburtstag Richard Sorges / Von Max Christiansen-Clausen

    Richard Sorge folgte eine längere Zeitspanne, in der wir nicht in Verbindung standen. Erst im Sommer-1935 traf ich Richard wieder. Das war in Moskau. Sorge war zu dieser Zeit schon Kundschafter in Tokio. Unsere Freude war groß. Wir umarmten uns. Sorge sagte, daß er nur kurze Zeit in Moskau sei und dann wieder nach Tokio gehe ...

  • Erster Treff: Hotel „Cathay"

    Einige Episoden aus unserer gemeinsamen Zeit haben sich bei mir so fest eingeprägt,, daß ich sie nie vergessen werde. Es sind nicht unbedingt die wichtigsten Dinge, die man erzählen müßte, wenn man über Richard schreiben will, aber sie runden sich in ihrer Gesamtheit zu einem Bild über diesen hervorragenden Kommunisten ...

  • Seit Jahrzehnten Schulter an Schulter

    Die Dokumente der europäischen Sicherheitskonferenz sind jedoch keine Freibriefe für Leute, die ihre alte, den Frieden und die Zusammenarbeit der Völker und Staaten Europas gefährdende Linie unter neuer Drapierung fortsetzen wollen. Solchen Versuchen werden die Arbeiter, Bauern und Soldaten der sozialistischen Staatengemeinschaft, unterstützt von den demokratischen und friedliebenden Menschen der anderen Länder, zu begegnen wissen ...

  • Unsere Verteidigungsmacht wird weiterhin gestärkt

    Ansprache von Marschall der Sowjetunion Andrej Gretschko

    Lieber Genosse Hoffmanh, lieber Genosse Botschafter, teure Freunde und Genossen! Gestatten Sie mir, für die warmherzigen Worte zu danken, die hier an die Adresse des Sowjetvolkes und seiner Streitkräfte gerichtet wurden. In unserem Volk sind die Gefühle der brüderlichen Freundschaft und der großen Anerkennung für das Volk der Deutschen Demokratischen Republik tief verwurzelt ...

Seite 13
  • Olympiasieger Gedo mit Gluck beim Losen

    Interessante Vorrundenkämpfe beim Berliner Boxturnier

    Von Eckhard G a 11 • y Wie erfolgt die Auslosung für ein Boxturnier? Für die Federgewichtsklasse beim VI. Internationalen Boxtumier von Berlin haben neun Aktive gemeldet. In diesem Fall gibt es in der Vorrunde sieben Freilose und eine Begegnung, deren Sieger in das Viertelfinale einzieht. Das Los führte für diese Paarung den polnischen EM-Starter von Katowice Roman Gotfryd und den DDR- Boxer Christian Zornow zusammen ...

  • Den Oberligisten wird es heute schwer gemacht

    Der Meister in Greifswald, Dynamo Dresden in Bohlen

    von Max Schlosser Fußball ist weiter im Gespräch. Nach dem Länderspiel in Brüssel gegen Belgien und den interessanten Europapokal-Begegnungen steht die II. Hauptrunde im FDGB-Pokal auf dem Programm. Erstmals greifen die 14 Oberligisten ein. Sie müssen entsprechend der DFV-Bestimmungen alle auswärts antreten ...

  • DDR-Eisschnelläufer mit sieben Landesrekorden

    Bei den ersten Wettkämpfen auf der Hochgebirgsbahn Medeo bei Alma-Ata stellten DDR-Eisschnelläufer am Donnerstag sieben neue DDR-Rekorde auf. Für den spektakulärsten sorgte der ' Karl-Marx-Städter Manfred Winter, der über 5000 m mit 7:13,4 min seinen eigenen Rekord (7:333,19) um fast 20 Sekunden verbesserte ...

  • Die Ansetzungen

    Landesmeister: AS St. Etienne gegen Glasgow Rangers, Borussia Mönchengladbach—Juventus Turin, Dynamo Kiew—IK Akranes Reykjavik, Ruch Chorzow-PSV Eindhoven, Benflca Lissabon—Dozsa Ujpest, Hajduk Split-RWD Molenbeek, Malmö FF—Bayern München, Derby County—Real Madrid. Pokalsieger: Ararat Jerewan gegen West ...

  • Stal Mielec

    Stal Mielec hat sich in den letzten Jahren zu einer Spitzenelf des polnischen Fußballs entwikkelt. 1972/73 wprde die Mannschaft Landesmeister, ein Jahr später belegte sie den dritten Rang. Die vergangene Saison schloß man mit dem Vizemeistertitel ab, und gegenwärtig führt die Elf die Oberliga-Tabelle an ...

  • Honved Budapest

    Der im Jahre 1949 gegründete Budapester Armeeklub erlebte seine bisher erfolgreichste Zeit in den 50er Jahren, in denen er viermal Landesmeister wurde (1950, 1952, 1954, 1955). In den europäischen Pokalkonkurrenzen ist die Mannschaft zum siebenten Mal dabei. Das beste Ergebnis erreichte sie 1966 mit dem Einzug ins Viertelfinale der Pokalsieger ...

  • Renommierte Gegner für die DDR-Fußballer

    AC Florenz—Sachsenring Zwickau, Honved Budapest gegen Dynamo Dresden, FC Carl Zeiss Jena-Stal Mielec AC Florenz

    Der AC Florenz startete bisher nicht weniger als zwölfmal in den Europacup-Konkurrenzen, gewann 1961 mit Erfolgen über die Glasgow Rangers (2:0, 2:1) den Europapokal der Cupgewinner und drang ein Jahr später erneut in das Finale dieses Wettbewerbs vor, wo er an Atletico Madrid scheiterte. In der Konkurrenz der Landesmeister stand die Elf 1957 im Endspiel und unterlag Real Madrid mit 0:2 ...

  • Wollen Sie sich weiterbilden?

    An der Technischen Universität Dresden Berufspädagogik

    (Studienrichtungen Bauwesen, Elektrotechnik, Maschinenwesen, Textiltechnik) Fachschulpädagogik (vorrangig für die Fachrichtungen Bauwesen, Elektrotechnik)' Korrosion und Korrosionsschutz Erhaltung und Rekonstruktion bei Hochbauten Grundwasser Umweltschutz (ausgewählte Probleme) Fachübersetzer Russisch—Deutsch ...

  • Die Gewichtsklassen

    Nachstehendi die elf Boxgewichtsklassen und die Teilnehmerzahl beim Internationalen Boxturnier von Berlin. Halbfliegen bis M kg (7) Fliegen von 4t bis 51 kg (8) Bantam von 51 bis 54 kg (■) Feder von 54 bis 57 kg (9) Leicht von 57 bis «0 kg (») Halbwelter von «0 bis «3,5 kg (11) Welter von «3,5 bis «7 kg (9) " Halbmittel von «7 bis 71 kg (13) Mittel von 71 bis 75 kg (•) Halbschwer von 75 bis II kg («) Schwer über «1 kg ...

  • # Handballfrauen proben

    In Freiberg treffen sich am Wochenende die in der Oberliga führenden Frauen-Handballmannschaften zu einem Klubturnier. Der SC Leipzig, TSC'Berlin, SC Empor Rostock und SC Magdeburg spielen in Turnierform gegeneinander. Freitag 18 Uhr, Sonnabend ab 10 und 17 Uhr. Sonntag (10 Uhr) ist ein Vergleich zwischen einer A- und einer B-Auswahl vorgesehen ...

  • Technischen Universität Dresden

    Direktorat für Weiterbildung 8027 Dresden, Telefon 4633404 Achtung!■ Für die im Frühjahrssemester 1976 beginnenden postgradualen Studien Informationsverarbeitung Fernwärmeversorgu ng ' Arbeitsökonomie l sind die Bewerbungsunterlagen bereits bis spätestens 31. Oktober 1975 einzureichen.

  • TORE • PUNKTE «METER FUSSBALL

    Europacup der Pokalsieger: US Rümelingen (Luxemburg)—Borac Banja Luka (Jugoslawien) 1:5, 1. Spiel 0:9. Thionville: Amateurländerspiel: Frankreich-Italien 1:1 (1:1). Internationale Vergleiche: BFC Dynamo—ETO Györ 2:3 (1:3), FC Rot-Weiß Erfurt-Spartak' Plewen (Bulgarien) 1:0 (1:0).

  • „Neue Technik"

    Leipzig, Technische Messe, Halle 22 vom 14.10. bis 16.10.1975 täglich von 9 bis 16 Uhr

    ■Ausgestellt wird in den Fachgebieten Elektroenergie — Gas- und Wärmeversorgung Anlagenbau Mechanisierung und Automatisierung Rationelle Energieanwendung und Sozialistische Wirtschaftsführung .Zu verschiedenen Themen werden Fachvorträge gehalten. Nähere Auskünfte erteilt:

  • Ratschlag zum Wochenende

    # Auf dem Beetzsee

    Der Rudernachwuchs der DDR und der CSSR trifft sich auf dem Brandenburger Beetzsee zum traditionellen Ländervergleich (Beginn: Sonnabend 14 Uhr). Am Sonntag findet auf der gleichen Strecke eine DDR- Nachwuchsregatta statt (Beginn: 9.30 Uhr). .

  • # Junioren gegen Polen

    Die Eishockeyjunioren bestreiten zwei Länderspiele gegen Polen. Die erste Begegnung findet Sonnabend in der Dynamo-Eishalle statt (Beginn 19 Uhr), die zweite steht einen Tag später in Weißwasser auf dem Programm (Beginn 18 Uhr).

  • HANDBALL

    Montreal: Vorolympisches Turnier: UdSSR—Dänemark 23:20 (12:12), USA-Kanada 20:20 (11:10). - Abschlußstand: 1. UdSSR 10:0 Punkte, 2. Polen 8:2, 3. Dänemark 5:5, 4. Japan 4:6, 5. USA 2:8, 6. Kanada 1:9.

  • Kinderferienlager

    für etwa 40—50 Kinder in den Monaten Juli oder August. Helfer können gestellt werden. In den Jahren 1977 und später auch Tausch möglich. Angebote an ND 114 DEWAG, 1054 Berlin

Seite 14
  • Den //Zehn von Wilmington" drohen 282 Jahre Gefängnis

    Unglaubwürdige Zeugenaussagen gegen USA-Bürgerrechtskämpfer

    Von unserem Korrespondenten Horst Schäfer, Washington Neun junge Afroamerikaner und eine weiße USA-Bürgerin, 34 Jahre, Mutter von awei kleinen Kindern, sind in großer Gefahr. Wenn es in den nächsten Wochen nicht gelingt, eine für die sogenannten „Wilmington 10" positive Entscheidung des Obersten Gerichts der USA, des U ...

  • Die Reaktion Äthiopiens will Verwirrung im Lande stiften

    t; Militärrat antwortet mit der Verhängung des Ausnahmezustandes

    Von unserem Korrespondenten Heinz N e u m a n n , Addis Abeba Die Reaktion in Äthiopien greift bei ihrer Wühltätigkeit gegen die Fortschrittsbewegung in den letzten Wochenzu immer neuen Methoden. Die Ermordung eines Regionschefs ist nur eines der vielen Beispiele für die Brutalität und Hinterhältigkeit jener Kräfte, denen die Bodenreform und andere konsequente Maßnahmen des Militärrates nicht passen ...

  • Die SEATO im Zerfallsprozeß

    Der Ministerrat der Südostasiatischen Paktorganisation (SEATO) hat in der vergangenen Woche in New York die Auflösung des Paktes beschlossen. In einem Kommunique heißt es, die Vertreter der restlichen sechs Staaten hätten den thailändischen Generalsekretär aufgefordert, einen „detaillierten Plan für den stufenweisen Auflösungsprozeß auszuarbeiten", der sich etwa über zwei Jahre hinziehen wird ...

  • Antiimperialistische und antioligarchische Maßnahmen

    In diesem Jahr erhalten diese beiden historischen Gedenktage eine besondere Bedeutung, denn "die" "erste;'Phase1-läer_ peruanischen Revolution'"gilt jetzt als abgeschlossen. Sie bestand in der Einleitung der wichtigsten inneren Strukturveränderungen auf politischem, wirtschaftlichem, sozialem und ideologischem Gebiet ...

  • Willkür des Tribunals

    „Für die Dauer des Prozesses wurde keine Frist festgelegt, er kann sich über Jahre hinziehen", teilte Orlando Millas mit. „Es handelt sich um ein Militärgerichtsverfahren, das sich in seiner ersten Phase befindet." In dieser streng geheim geführten Prozeßphase haben weder die angeklagten Patrioten, noch deren Verteidiger die Möglichkeit, Erklärungen vor dem Militärtribunal abzugeben oder Anträge zu stellen ...

  • Erneute Provokation

    „Das hat es bisher noch in keiner Straf- Justiz irgendeines Landes der Erde gegeben", stellte das Mitglied der Politischen Kommission des ZK der KP Chiles fest. „Schon allein die Tatsache, daß dieser .Prozeß gegen Luis Corvalän und andere' stattfindet, ist eine erneute Herausforderung der Weltöffentlichkeit und eine Provokation gegen die Vereinten Nationen ...

  • Kurs auf die Entwicklung des gesellschaftlichen Eigentums

    Die peruanische Revolution hat die bis 1968 im Besitz einheimischer oder imperialistischer Konsortien befindlichen großen agro-industriellen Zuckerplantagen enteignet und in Genossenschaften umgewandelt. Sie wird es daher nicht zulassen, daß sie zu neuen Großbetrieben kapitalistischen Typs werden, in denen sich die Werktätigen fragen, was sich für sie geändert hat ...

  • Patrioten freilassen

    Orlando Millas teilte ferner mit, daß der Rechtsanwalt Luis Corvaläns, der Christdemokrat Luis Orüz Quiroga, beim Appellationsgericht in Santiago die Freilassung des Generalsekretärs der KP Chiles gefordert hat. Er beantragte, die Habeascorpusakte, derzufolge kein Bürger Chiles ohne Gerichtsbeschluß inhaftiert werden darf, zugunsten von Luis Corvalän anzuwenden ...

  • Wachsende Zusammenarbeit mit den sozialistischen Ländern

    Die Bilanz, die Volk und Regierung Perus nach sieben Jahren Kampf gegen Imperialismus und Oligarchie ziehen können, ist positiv. Erst vor wenigen Tagen wurde der erste Abschnitt der großen modernen Kupferraffinerie in Ilo in Betrieb genommen, in der jetzt jährlich 150 000 Tonnen und nach vollständiger Fertigstellung 300 000 Tonnen Feinkupfer produziert werden ...

  • Das Leben von Luis Corvalan ist stärker denn je bedroht

    Orlando Millas über den Geheimprozeß der Junta in Valparaiso

    Das Leben von Luis Corvalan, des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei Chiles, der seit zwei Jahren widerrechtlich seiner Freiheit beraubt wird und den die faschistische Militärjunta durch mindestens 15 Konzentrationslager, Folterzentren und Gefängnisse schleppte, ist stärker denn je z'uvor bedroht ...

  • Peru: Phase zwei des neuen Weges

    Konsolidierung und Vertiefung des revolutionären Prozesses

    Von unserem Korrespondenten Werner Land, Lima Zwei für die Zukunft des peruanischen Volkes und die Entwicklung des Andenlandes bedeutsame Ereignisse jähren sich in diesen Tagen zum siebenten Male: am 3. Oktober 1968 beseitigten die Streitkräfte in einer revolutionären Aktion das korrupte USA-hörige Regime des Präsidenten Fernando Belaunde Terry ...

Seite 15
  • Leonid Breshnew empfing Präsident Costa Gomes

    Freundschaftliches Gespräch über Beziehungen UdSSR—Portugal

    Leonid Breshnew und Francisco da Costa Gomes haben mit Befriedigung festgestellt, daß in den sowjetischportugiesischen Beziehungen in der kurzen Zeit ein beträchtlicher Fortschritt erzielt worden ist. Sie bekundeten die Entschlossenheit der UdSSR und Portugals, auch künftig auf dem Wege der Entwicklung der Freundschaft und der vielseitigen sachlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage der souveränen Gleichheit, der gegenseitigen Achtung und Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten zu gehen ...

  • Parlament in Rom stimmte Vertrag zur Lösung des Triest-Problems zu

    Vertragswerk mit SFRJ wird Grundsatz von Helsinki verwirklichen

    Rom (ADN). Das italienische Abgeordnetenhaus stimmte am Freitagabend mit 349 gegen 51 Stimmen dem Triest-Vertrag zu. Damit wird das mit Zone B bezeichnete Gebiet südlich von Triest endgültig an Jugoslawien angegliedert. Ministerpräsident Moro und Außenminister Rumor hatten vor dem italienischen Parlament den zwischen Italien und Jugoslawien vorbereiteten Vertrag über den Rechtsstatus der Grenze im Bereich von Triest erläutert ...

  • Havanna: Komitee für die Weltfestspiele gegründet

    Nationales Vorbereitungsgremium unter Vorsitz von Fidel Castro

    Havanna (ADN-Korr.)- Das Nationale Vorbereitungskomitee für die XI. Weltfestspiele der Jugend und Studenten hat sich am Donnerstag in Havanna konstituiert Den Vorsitz des Komitees übernahm Fidel Castro, Erster Sekretär des ZK und Ministerpräsident Kubas. Er umriß auf dieser Gründungstagung des Gremiums die vor der Jugend und vor allen Bürgern des Landes stehenden großen Aufgaben im Zusammenhang mit den Vorbereitungen auf das Festival, das im Sommer 1978 in Kuba stattfinden wird ...

  • Starke Einheitsfront nötig

    Santiago Carrillo warnt vor den Spaltungsversuchen der Reaktion

    Rom (ADN-Korr.). Auf die Notwendigkeit einer starken Einheitsfront der demokratischen Kräfte in Spanien hat der Generalsekretär der KP Spaniens, Santiago Carrillo, erneut hingewiesen. In einem von der römischen Abendzeitung „Paese Sera" veröffentlichten Interview machte er zugleich auf die Versuche der internationalen Reaktion aufmerksam, die Reihen der Opposition gegen das faschistische Regime zu spalten ...

  • Industrieproduktion der BRD sank um neun Prozent

    1,64 Millionen Arbeitslose und Kurzarbeiter / Lohnraub geht weiter

    Bonn (ADN-Korr.). Die Industrieproduktion in der BRD lag im Juli/August um 8,5 Prozent unter dem Stand im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das teilte jetzt das BRD-Wirtschaftsministerium in Bonn mit. In der Grundstoff- und Produktionsgüterindustrie habe der' Rückgang während dieser Frist sogar 17,5 Prozent betragen ...

  • Dokumente unterzeichnet

    In einem Kommunique erklärten die Sowjetunion und Portugal ihre Entschlossenheit, die Zusammenarbeit zu erweitern und zu vertiefen. Es wurde bekräftigt, daß „die stabilen freundschaftlichen Beziehungen zwischen ihnen den Interessen des sowjetischen und des portugiesischen Volkes entsprechen". Francisco ...

  • Chemische Waffen der USA auf Johnston-Insel gelagert

    New York (ADN). Die USA haben in jüngster Zeit die Johnston-Insel im Stillen Ozean zur größten Lagerstätte tödlicher chemischer Waffen ausgebaut. Die 1200 Kilometer südwestlich von Hawaii gelegene Koralleninsel wird, wie die Zeitung „New York Daily News" schreibt, allmählich „zum gefährlichsten Ort auf dem Erdball" ...

  • Prag; Treffen Jugendlicher sozialistischer Hauptstädte

    Prag (ND-Korr.). Das V. Treffen der Jugend sozialistischer Hauptstädte ist am Freitag im festlich geschmückten großen Sitzungssaal des Prager Nationalausschusses eröffnet worden. Mit Beifallsstürmen empfingen die fast 600 Jungen und Mädchen von drei Kontinenten, darunter eine Delegation der Berliner FDJ ...

  • Relative Entspannung in Beirut erreicht

    Beirut (ADNjKorr.). Neue Bemühungen um eine Beendigung der blutigen Auseinandersetzungen zwischen den äußersten Rechten und Angehörigen der progressiven und nationalen Volksbewegung in Libanon haben am Freitag in Beirut zu einer relativen Entspannung geführt. Entsprechend einer Reihe von Vereinbarungen ...

  • Kirchenvertreter prangern extreme Armut in Chile an

    Buenos Aires (ADN). -Rund 200 Vertreter der chilenischen Kirchen haben auf einer Konferenz in Santiago konstatiert, daß in dem Andenland „das Problem der extremen Armut" existiere. Die Konferenzteilnehmer forderten, „die gesamte chilenische Gesetzgebung zu überprüfen", berichtet die Juntazeitung „El Mercurio" ...

  • In Angola konnte Positionen weiter MPLA ihre ausdehnen

    Luanda (ADN-Korr.). In der angolanischen Hauptstadt hat sich die Lage nach der endgültigen Einnahme Luandas durch die MPLA zunehmend normalisiert. Auch im ^Landesinnern hat die MPLA ihre Positionen festigen und ausdehnen können. Sie kontrolliert heute über 70 Prozent des Landesterritoriums, das etwa zwölfmal so groß wie die DDR ist ...

  • Blutige Terrorwelle: Elf Nordiren ermordet

    Belfast (ND). Eine blutige Terrorwelle suchte am Donnerstag Nordirland heim: Morde und Bombenanschläge forderten elf Tote und 19 Verletzte. Bei einer Explosion wurden vier Insassen eines Personenkraftwagens in der Grafschaft Londonderry getötet. Heckenschützen erschossen weitere vier Menschen. Zwei Personen wurden bei Überfällen auf Restaurants ermordet ...

  • Laos: Rechtspolitiker wegen Verschwörung verhaftet

    Vientiane (ADN). Auf Weisung der revolutionären Volksverwaltung von Vientiane ist der Führer der rechtsgerichteten „Nationalen Union von Laos", Bong Souvannavong, verhaftet worden. Im Komplott mit den in das Ausland geflohenen Reaktionären hatte er versucht, in Laos eine konterrevolutionäre Armee zu organisieren, Unruhen unter der Bevölkerung zu provozieren und die Feiern zum bevorstehenden 30 ...

  • KP Kubas schloß Diskussion eines Grundsatzdokuments ab

    Havanna (ADN-Korr.). In den Grundorganisationen der Kommunistischen Partei Kubas ist die Diskussion eines weiteren Grundsatzdokuments abgeschlossen worden, dessen Annahme auf dem 1. KPK-Parteitag auf der Tagesordnung steht. In dieser Woche nahm das Mitglied des Sekretariats des ZK Antonio Perez Herrero ein Resümee sämtlicher Zusatz- und Abänderungsvorschläge entgegen, die in den Beratungen der Thesen „Über den ideologischen Kampf" eingebracht worden sind ...

  • Ringen um Neuorientierung auf dem Labourparteitag

    London (ADN-Korr,). Die 74. Jahreskonferenz der britischen Labour Party hat die in der gesamten Labourbewegung immer deutlicher werdende Tendenz des Ringens um eine politische Neuorientierung verstärkt zum Ausdruck gebracht. Die Beratungen des Parteitages, der am Freitag beendet wurde, fanden vor dem Hintergrund einer Wirtschaftskrise statt, wie sie Großbritannien seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hat ...

  • Protesttag in Paris

    Paris (ADN-Korr.). Rund 70 000 Jugendliche aus allen Teilen Frankreichs wollen sich am heutigen Sonnabend in Paris an einem Protesttag gegen die Arbeitslosigkeit beteiligen. ,Vpn den 1,2 Millionen, Arbeitslosen in Frankreich sind mindestens die Hälfte Jugendliche unter 25 Jahren. Gewerkschaften und Jugendorganisationen ...

  • Amerikaner für Beendigung der Blockade Vietnams

    New York (ADN-Korr.). Die sofortige Beendigung der ökonomischen Blockade gegenüber Vietnam und die Aufhebung des Vetos gegen die Aufnahme der beiden vietnamesischen Staaten in die Vereinten Nationen forderten über 30 amerikanische politische und kirchliche Organisationen am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in New York von der USA-Regierung ...

  • Kurz berichtet

    .Tag der UdSSR" auf Messe Bagdad. Ein „Tag der UdSSR" fand am Freitag auf der Internationalen Messe in Bagdad statt. Auf einer Pressekonferenz wurde mitgeteilt, daß der Handel UdSSR-Irak seit 1958 um mehr als das 18fache gestiegen ist. Sozialist in Neapel gewählt Rom. Der Sozialist Guiseppe lacono ist in Neapel zum neuen Vorsitzenden der aus den Kommunalwahlen vom 15 ...

  • Enge Beziehungen Chinas zur Pinochet-Clique

    Buenos Aires (ADN). Die Juntazeitung „La Tercera" hat in einem Artikel die „engen Beziehungen" zwischen Peking und der militärfaschistischen Pinochet- Clique gewürdigt, wurde in der argentinischen Hauptstadt bekannt. Diese Beziehungen zeigten „eine Tendenz zur Verstärkung" und stünden „auf einer soliden Grundlage" ...

  • DR Vietnam .

    In einer Botschaft des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams an das ZK der Kommunistischen Partei Spaniens wird unterstrichen, daß die barbarischen Aktionen des spanischen Regimes die Hoffnungslosigkeit und Ausweglosigkeit dieser faschistischen Diktatur zeigen. In Hanoi hatte eine Protestkundgebung stattgefunden ...

  • Griechenland

    Eine Reihe von Kundgebungen führten die Werktätigen Griechenlands gegen den Terror in Spanien durch. Im Gedenken an die fünf erschossenen Antifaschisten folgten- die Werktätigen von Athen und Piräus einem Aufruf der Allgemeinen Arbeiterföderation und legten für zehn Minuten die Arbeit nieder.

  • Westberlin

    Unter der Losung „Für Spaniens Freiheit" demonstrierten am Donnerstagabend Tausende Westberliner. In Sprechchören protestierten die Demonstranten gegen den Mord an spanischen Patrioten. Der Demonstrationszug durch die Westberliner Innenstadt endete auf dem Wittenbergplatz mit einer Kundgebung.

  • Was sonst noch passierte

    Dienstleistungen außergewöhnlicher Art bietet eine Firma in den USA an: Auf Wunsch wird einer mit Namen und Adresse benannten Person .bei möglichst unpassender Gelegenheit eine Sahnetorte ins Gesicht geworfen. 50 Dollar soll der „Spaß" den Auftraggeber kosten.

  • Weltfriedensrat

    Der Weltfriedensrat ersuchte die UNESCO um wirksame Schritte gegen die Verbrechen in Spanien,. Von den Militärgerichten, seien die elementarsten Rechte der Angeklagten nicht einmal in minimalster Form respektiert worden.

  • Dänemark

    Dje Mitglieder der dänischen Transportarbeitergewerkschaft blockierten aus Protest gegen die Hinrichtungen am Donnerstag und Freitag alle Verkehrsverbindungen zwischen Dänemark und Spanien.

  • Venezuela

    Die Regierung Venezuelas verurteilte offiziell die Regierung in Madrid wegen des Mordes an den Patrioten. Auch die beiden Kammern des Parlaments schlössen sich den weltweiten Protesten an.

  • Barbarische Aktion einer ausweglosen Diktatur

    Leidenschaftliche Proteste und anhaltende Boykottmaßnahmen

    Berlin (ADN/ND). Die Ermordung von fünf spanischen Antifaschisten hat in aller Welt leidenschaftliche Proteste gegen die blutige Diktatur in Madrid ausgelöst.

Seite 16
  • Qualitätsdiplome sind das Ziel aller Monteure

    Brigade „X. Weltfestspiele" - bewährtes Kollektiv im VEB Stern-Radio

    Ein Haus junger Leute ist in diesen Tagen gewissermaßen die Wohnung von Frau Schröder in der Weißenseer Roelckestraße 151. FDJler aus dem VEB Stern-Radio, speziell aus der Jugendbrigade „X. Weltfestspiele", geben der Wohnung dieser Rentnerin und Helferin der Volkssolidarität ein farbenfrohes Aussehen ...

  • Im Küstenbezirk entstanden neue, moderne Polikliniken

    Weitere Arztplätze helfen gesundheitliche Betreuung verbessern

    Die Bilanz des Gesundheitswesens in den zurückliegenden vier Jahren stand in dieser Woche im Mittelpunkt der Beratungen des Rostocker Bezirkstages. Die etwa 27 000 Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen des Ostseebezirkes, so betonten die Abgeordneten, sorgen von Boltenhagen bis Ahlbeck dafür, daß die Bürger in immer besserer Qualität gesundheitlich und sozial betreut werden ...

  • Fär vorbildliche GST-Arbeif geehrt

    Feierlicher Abschluß der „GST-Verpflichtung 20/30" in Berlin

    Berlin (ADN). Die Mitglieder der GST haben im sozialistischen Wettbewerb „GST-Verpflichtung 20/30" einen würdigen Beitrag zur Stärkung der Verteidigungskraft der DDR geleistet und ihre engen Freundschaftsbande zum Lande Lenins und zur sowjetischen Bruderorganisation DOSAAF weiter vertieft. Diese eindrucksvolle ...

  • Unser Erholungswald wird gepflegt und aufgeforstet

    Eine Fläche von 7700 Hektar steht in Berlin unter Landschaftsschutz

    Die Wälder in unserer Hauptstadt umfassen eine Fläche von rund 7700 Hektar und stehen unter Landschaftsschutz. Allein 85 Prozent der „grünen Lunge" gehören zum Stadtbezirk Köpenick, der alljährlich von vielen tausend Berlinern sowie Gästen aus dem In- und Ausland besucht wird. Der Bucher Forst im Norden Berlins umfaßt eine Fläche von etwa 435 Hektar und besteht zu etwa 40 Prozent aus Nadel- und zu 60 Prozent aus Laubbäumen ...

  • BERLIN

    Hauptitadt der Deutecfcen Demokratischen Republik Wegweiser durch alle Museen

    Berliner Museen und Galerien informiert. Text und Bilder, meist fn Farbe, vermitteln «wertvoll« Kenntnisse über die Berliner Kulturstätten. So wird eingehend übe/ die Prozessionsstraße von Babylon und ihre farbenprächtigen Friese aus glasierten Ziegeln berichtet, ebenfaH* vom antiken/ Markttor zu Milet ...

  • Afrikanische Gaste beim Nationalrat

    Eine auf Einladung des Nationalrates der Nationalen Front der DDR zu einem einwöchigen Besuch in der Republik weilende Delegation der Nationalen Einheitspartei der Werktätigen (PUNT) Aquatorial-Guineas unter Leitung des Mitgliedes des ZK Esono Ondo wurde am Freitagnachmittag vom Präsidenten des Nationalrates, Prof ...

  • Verkehrsregelungen

    Anläßlich der Veranstaltungen zum Nationalfeiertag der DDR sind am 7. Oktober von 13 bis 24 Uhr folgende Verkehrseinschränkungen im Stadtzentrum erforderlich: Außer dem bereits bestehenden Fußgängerbereich (Rathaus-, Gontard-, Dircksenstraße) werden die Alexanderstraße zwischen Grunerstraße und Jannowitzbrücke und die Grunerstraße (Autotunnel befahrbar) zwischen Littenstraße und Karl- Marx-Allee für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt ...

  • Öffnungszeiten erweitert

    Am 7. Oktober ist der Postschalterdienst wie sonntags geregelt. An diesem Tage werden nur Zeitungen und Eilsendungen zugestellt. Die Verkaufsstellen des Postzeitungsvertriebs sind wie sonnabends geöffnet. Am 6. Oktober wird der Postdienst im allgemeinen wie an Arbeitstagen und am 11. Oktober wie an anderen Sonnabenden wahrgenommen ...

  • Verdiente Werktätige der Hauptstadt ausgezeichnet

    Anläßlich des Nationalfeiertages der DDR ehrte Oberbürgermeister Erhard Krack am Freitag im Berliner Rathaus 270 Werktätige der Hauptstadt mit hohen staatlichen Auszeichnungen. Für vorbildliche Leistungen beim Aufbau des Sozialismus und bei der Festigung und Stärkung der DDR wurden u. a. die „Verdienstmedaille der DDR", die „Verdienstmedaille der Zivilverteidigung der DDR" sowie die Auszeichnungen „Verdienter Aktivist" und „Verdienter Tierarzt" verliehen ...

  • INTERFLUG-Mitarbeiter erhielten Kandidatenkarten

    Höhepunkt einer Feierstunde anläßlich des Nationalfeiertages der DDR war bei der INTERFLUG am Freitag die Übergabe der Parteidokumente und Kandidatenkarten durch den 1. Sekretär der SED-Kreisleitung Genossen Bodo Jahn an 35 junge Mitarbeiter und Lehrlinge. Zu den aktiven FDJlern gehören Frank Hennig, Fernmeldemechaniker beim Flugsicherungs- und Nachrichtenwesen, und ...

  • Wegweiser zu Museen und Gedenkstätten

    was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen. Wie zutreffend doch dieses Dichterwort ist, wenn « gilt, die Erinnerung an Geschehenes, Erlebtes, Bewegendes aufzubewahren. Dem weltberühmten Pergamonaltar auf der Museumsinsel, dem Giselaschmuck im Köpenicker SchJoß oder dem „Eisenwalzwerk" des Malers Adolph von Menzel in der Nationol-Galerie und anderen Kunstschätzen gilt der Besuch vieler Berliner und Gäste ...

  • Festsitzung in Hennigsdorf zum 600. Jahrestag der Stadt

    Potsdam (ND). Mit einer Festsitzung beging am Freitag die Stadtverordnetenversammlung von Hennigsdorf gemeinsam mit zahlreichen Gästen den 600. Jahrestag der ersten urkundlichen Erwähnung der Stadt. Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph,

  • Preis des 26. Jahrestages der DDR

    Zuchtrennen über 3200 m (Traber-Marathon) mit der gesamten Spitzenklasse 11 gutbesetzte Rennen Reiten für Kinder Zur Unterhaltung spielt das Ernst-Moritz-Arndt-Ensemble Nächster Renntag Mittwoch, den S. Oktober, Beginn 12.00 Uhr

Seite
Waffenbrüderschaft mit der Sowjetarmee vertieft DRV erwidert brüderlichen Glückwunsch der Republik Rumänien dankt für Grüße Weltprotest halt an Widerstandskämpfer bei Edward Gierek DDR solidarisch mit dem nationalen Befreiungskampf Delegation der DRV unter Leitung Le Duans in Budapest Bauleute erste Gäste des Nationaltheaters
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen