23. Sep.

Ausgabe vom 14.10.1973

Seite 1
  • Mongolische Werktätige grüßen unsere Delegation Kollektive aus allen Teilen der MVR an Erich Honecker / Vertiefung der brüderlichen Zusammenarbeit mit dem Volk der DDR bekräftigt /Besuch in der Umgebung von Ulan-Ba Von unseren Sonderberichterstattern

    L Ulan-Bator. Der Erste Sekretär des ZK der SED, Genosse Erich Honecker, und weitere Mitglieder der von ihm geleiteten Partei- und Regierungsdelegation der DDR, die sich zu einem offiziellen Besuch in der Mongolischen Volksrepublik befindet, besuchten am Sonnabend in Begleitung ihrer Gastgeber den Bezirk Zentral-Aimak, der die Hauptstadt unseres sozialistischen Bruderlandes umgibt ...

  • Aktivist zu sein.

    Von Thilo Springer, Maurer und Betonbauer im Wohnungsbaukombinat Suhl Als Adolf Hennecke seine Höchstleistungsschicht fuhr, hatte ich in der Schule gerade das Abc erlernt. Nun, 25 Jahre danach, bekam ich vor wenigen Tagen selbst die Aktivistenauszeichnung. Im Kollektiv hatten wir überlegt, wie wir mehr und bessere Wohnungen bauen können ...

  • Schwere im Golan Panzergefechte und auf Sinai

    Botschaft des syrischen Präsidenten Assad an Willi Stoph Jordanier an der SAR-Front / A'gypter bauen Positionen aus Weltweiter Protest gegen Aggressor und seine USA-Helfer Damaskus (ADN/ND). Unter Einsatz massierter Panzer- und Artilleriekräfte auf beiden Seiten wurden seit Sonnabend früh auf dem syrisch-israelischen Kriegsschauplatz die erbitterten Gefechte fortgesetzt ...

  • Immer solidarisch mit kämpfendem Volk Chiles

    Willi Stoph begrüßte Frau Allende herzlich als eine Repräsentantin der fortschrittlichen Kräfte Chiles, die im harten Kampf gegen die Militärjunta stehen. Er betonte die große Verehrung, die das Volk der DDR dem ermordeten rechtmäßigen Präsidenten ChUes, Dr. Salvador Allende, entgegenbringt, mit dem uns außerordentlich freundschaftliche Beziehungen verbanden ...

  • Delegation des FDGB nach Warna abgereist

    VIII. WGB-Kongreß beginnt am Montag

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme am VIII. Kongreß des Weltgewerkschaftsbundes (WGB), der vom 15. bis 22. Oktober in Warna (Bulgarien) stattfindet, ist am Sonnabend die Delegation des FDGB abgereist. Die Abordnung leitet der Stellvertreter des Vorsitzenden des Bundesvorstandes des FDGB Wolfgang Beyreuther, Mitglied des ZK der SED ...

  • Geher der DDR gewannen zum viertenmal den Luganocup

    LEICHTATHLETIK: Die Geher der DDR sicherten sich in Lugano zum viertenmal hintereinander mit dem Luganocup den Weltpokal. Den Grundstein für diesen Erfolg hatten Hans-Georg Reimann und Karl-Heinz Stadtmüller mit ihrem Doppelerfolg über 20 km gelegt. Die 50 km gewann Olympiasieger Bernd Kannenberg (BRD) vor Otto Bartsch (UdSSR) und unserem Christian Höhne ...

  • Indien: Wertschätzung für Politik der DDR

    Gerhard Schürer Gast bei Swaran Singh

    Neu-Delhi (ADN-Korr.). Der Außenminister der Republik Indien, Swaran Singh, empfing am Sonnabend In Neu-' Delhi Gerhard Schürer, Kandidat des Politbüros des -ZK der SED, stellvertretender Vorsitzender des Ministerrates der DDR und Vorsitzender der Staatlichen Plankommission. An dem Gespräch nahm auch DDR-Botschafter Herbert Fischer teil ...

  • I Blufferror in Chile half an

    Botschaft Frau Allendes an die Frauen der Welt auf IDFF-Tagung Weltweite Forderung: Entreißt Luis Corvalän dem faschistischen Regime I Wieder fünf Hinrichtungen Gefangene in der Hölle _ von Santiago gefoltert I Weitere Berichte auf Seiten 2 und 7'

Seite 2
  • Frau Allendes „Aber wir sind nicht allein!"

    Aus einer flammenden Botschaft an die Frauen der ganzen Welt

    Ich wende mich an die Frauen der ganzen Welt Diese Botschaft soll die Angriffe auf die Menschenrechte eines Volkes anprangern, das für seinen langen demokratischen Weg bekannt war und heute Opfer der grausamsten und unmenschlichsten Unterdrückung durch die regierende Militärjunta ist In den drei Jahren ihrer ^Herrschaft war die Unidad Populär ständig mit Kämpfen, Schwierigkeiten und Verschwörungen konfrontiert, die darauf gerichtet waren, die Verwirklichung ihres Programms zu verhindern ...

  • Terror Israels kann unsere Kampfmoral nicht antasten

    Botschaft des SAR-Präsidenten Hafez al Assad an Willi Stoph

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, erhielt vom Präsidenten der Syrischen Arabischen Republik, Hafez al Assad, eine Botschaft, in der es u. a. heißt: „Je stärker und mutiger unser Volk unji unsere Streitkräfte unsen Territorium verteidigen, desto mehr verstärkt Israel in gefährlicher Weise seine Aggression gegen uns ...

  • Meinungsaustausch über Beziehungen der MVR und DDR

    Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der MVR, Lodongin Rintschin, empfing am Sonnabend den Staatssekretär im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und ständigen Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Oskar Fischer, zu einer Unterredung. Dabei fand ein Meinungsaustausch zur weiteren Entwicklung der brüderlichen Beziehungen zwischen der MVR und der DDR und zu einer Reihe von internationalen Problemen statt ...

  • Heuerer und Rationalisatoren zogen erfolgreiche Bilanz

    Konferenzen zum 25. Jahrestag der Aktivistenbewegung der DDR

    Berlin (ADN). Zum 25. Jahrestag der Aktivisten- und Wettbewerbibewegung in der DDR rechneten viele Werktütire am 13. Oktober hervorragende Ergebnisse bei der allseitigen Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes ab. Ausgehend von den Beschlüssen der 10. Tagung des ZK der SED zogen zahlreiche Betriebskollektive Bilanz und berieten über neue Initiativen zur weiteren Steigerung der Arbeitsproduktivität ...

  • Lebhafte Aussprachen über Entwurf des Jugendgesetzes

    Erfahrungsaustausch in Leipzig und in Cottbuser Energiebetrieben

    Leipzig (ADN). Zu lebhaften Diskussionen über den von der Partei der Arbeiterklasse angeregten Entwurf .des neuen Jugendgesetzes kam es am Freitag bei Begegnungen des stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates Wolfgang Rauchfuß mit jungen Neuerern und Rationalisatoren in Leipzig. Bei seinem Besuch der Bezirks-MMM dokumentierten die FDJler, -welchen Einfluß die Bewegung der Messen der Meister von morgen auf die Entwicklung sozialistischer Persönlichkeiten ausübt ...

  • Immer solidarisch mit kämpfendem Volk Chiles

    (Fortsetzung von Seite 1) dien, führte Willi Stoph aus. Dieser Schritt ist Ausdruck der festen Verbundenheit und Solidarität mit dem chilenischen Volk und den Kämpfern der Unidad Populär. Frau Allende informierte, wie sie und alle chilenischen Patrioten diesen konsequenten Schritt der Sowjetunion, der DDR und anderer sozialistischen Länder als eine große Ermutigung in ihrem gerechten Kampf gegen die Militärjunta empfunden haben ...

  • Frauen riefen auf zu weltweiten Aktionen

    Außerordentliche Solidaritätstagung der IDFF fand in Berlin statt Berlin (ND). „Die Frauen der Welt werden keine Mühe scheuen, um zu erreichen, daß das Leben in Chile wieder erblüht. Wir werden uns noch enger zusammenschließen, um das Leben der chilenischen Patrioten zu retten." Das versicherte die Generalsekretärin der Internationalen Demokratischen Frauenföderation (IDFF), Fanny Edelman, ...

  • Aktive Solidarität mit Kämpfern der UP

    Offener Brief von Ludwig Renn an die Bürger deutscher Herkunft im Ausland / Juntaterror gebrandmarkt Berlin (ND). Der weltbekannte Schriftsteller Prof. Dr. h.c. Ludwig Renn, Präsident der , Gesellschaft Neue Heimat, hat sich in einem offenen Brief an die Bürger deutscher Herkunft im Ausland gewandt, in dem es u ...

  • Glückwünsche an VDR Jemen

    Berlin (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der SED, Erich Honecker, der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Willi Stoph, und der Vorsitzende des Ministerrates, Horst Sindermann, übermittelten den führenden Repräsentanten der Volksdemokratischen Republik Jemen anläßlich des 10. Jahrestares der Revolution vom 14 ...

  • DDR: Protest gegen Aggressor wächst

    Berlin (ND/ADN). Am Wochenende fanden leidenschaftliche Protestversammlungen, Meetings und Solidaritätsbekundungen gegen die Artression Israels statt, mit.denen die Werktätigen die Erklärung der Partei- und Staatsführung unserer Republik bekräftigten. Berlin: In der Hauptstadt versicherten die Teilnehmer einer Aktivtagung des Berliner Bezirksvorstandes der Kammer der Technik ihre volle Unterstützung für die kämpfenden arabischen Völker ...

  • Gratulation des ZK der SED für Genossen Rudolf Härder

    Zum 100. Geburtstag Ehrung mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Gold Berlin (ADN). Dai Zentralkomitee der, SED hat Rudolf Härder, Arbeiterveteran In Bützow. zum 100. Geburtstag und zum 80jährtgenJ>«teijublläum die herzlichsten Grüße und Glückwünsche übermittelt. „Mit Genugtuung und voller Stolz ...

  • Freundschaftliches Gespräch mit Präsident Argentiniens

    Buenos Aires (ADN). Volkskammerpräsident Gerald Götting, der Leiter der Delegation der DDR zur Amtseinführung des neuen Präsidenten der Republik Argentinien, traf am Freitag in Buenos Aires während einer Galavorstellung zu Ehren der ausländischen Delegationen mit Präsident Juan Domingo Feron zu einem freundschaftlichen Gespräch zusammen ...

  • Emst-Schneller-Kollektive ehrten Antifaschisten

    Oranienburg (ADN). Eine eindrucksvolle Gedenkveranstaltung fand am Sonnabend in der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Sachsenhausen statt. Daran nahmen u. a. zahlreiche Kollektive teil, die den Namen Ernst Schnellers tragen. Die Werktätigen, die am Fuße des Mahnmals Kränze niederlegten, gedachten der am 11 ...

  • Nach Warna weitergereist

    Hortensia Bussi de Allende reiste am Sonnabendabend vom Zentralflughafen Berlin aus nach Warna, wo sie am VIII. Weltgewerkschaftskongreß teilneh-, men wird. Hortensia Bussi de Allende wurde aul dem Flughafen herzlich von Inge Lange, Kandidat des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, Ilse Thiele, Vorsitzende des DFD, sowie weiteren Persönlichkeiten verabschiedet ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM ' Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Alfred Kobs, Ernst Parchmann, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr ...

  • Wegen Mißbrauchs des Transitabkommens verhaftet

    Berlin (ADN). Am 12. Oktober 1973 wurde auf der Autobahn wegen Mißbrauchs des Transitabkommens der Einwohner von Berlin (West) Klaus-Dieter Hotopp verhaftet und den zuständigen Organen der DDR zur Aburteilung übergeben.

Seite 3
  • guten Freunden,

    Als unsere Port ei- und Regierungsdelegation am Mittwochvormittag in der mongolischen'Hauptstadt eintraf, war es in der strahlenden Sonne fast sommerlich warm. Am nächsten Morgen hatte sich Ölan-Bator, die Stadt des Roten Recken, in ein Winterkleid gehüllt, das am Nachmittag von der Sonne nahezu wieder weggezaubert war ...

  • bei Genossen zu

    Leninismus und zum proletarischen Internationalismus, macht das Treffen in Ulan- Bator zu einem Ereignis, das nicht nur große Bedeutung für beide Länder hat, sondern auch für unsere ganze sozialistische Staatengemeinschaft und für die kommunistische Weltbewegung. Und das ist um so gewichtiger, als die Kampfgemeinschaft unserer Parteien, das Bündnis unserer Staaten vieltausendfach durch die Freundschaft unserer Völker ergänzt wird ...

Seite 4
  • Enges Verhältnis zur Arbeiterklasse

    Versammlung der Potsdamer Schriftsteller

    Auf der Benchtswahlversammlung der Schriftsteller des Bezirkes Potsdam, die — wie wir bereits meldeten — am Dienstag im Kulturhaus „Hans Marchwitza" stattfand, erzählte Irma Härder eine interessante Episode. Sie war beim Friseur. Eine Frau mit zwei noch nicht schulpflichtigen Kindern betrat den Salon ...

  • Sehr vergnügliche Abenduniversität

    Wiederbegegnung mit Obraszow und seinen Puppen

    Sergej Obraszow ist wieder nach Berlin gekommen — in Begleitung seiner „ständigen Pianistin und ständigen Frau". Man sehe sich um an den Staatlichen Puppentheatern, die in den sozialistischen Ländern in großer Zahl entstanden sind (allein in der Sowjetunion 112), das ist einmalig: Der Leiter hat das Spielen nicht aufgegeben ...

  • Figuren des Romans in der Sicht des Dramatikers

    Heiner Müller, der sich lange mit dem Plan einer Dramatisierung des Romans beschäftigte, hat nun sein nach „Zement" geschriebenes gleichnamiges Stück vorgestellt: in Ruth Berghaus' Inszenierung am Berliner Ensemble. In vierzehn Bildern bringt er aus seiner Sicht Gestalten und Episoden des Buches auf ...

  • Junge Leute von heute per „Moped" unterwegs

    Jordanows „Moped" erinnert ein wenig an Rosows „Unterwegs", auch wenn hier der Entwicklungsprozeß junger Menschen mehr in der Skizze bleibt: eine Zufallsbekanntschaft per Anhalter zwischen einem jungen Arzt und einer Verkäuferin aus Sofia, eine Panne, fehlendes Werkzeug, Begegnungen jnit Menschen, die aus unterschiedlichen Motiven Interesse an den Betroffenen und Hilfsbereitschaft zeigen ...

  • Ihre Geschichten gehen auch uns an

    Neue bulgarische Dramatik auf Bühnen der DDR

    Motive und Entwicklungen der Figuren erkennen läßt: der verschmitzte Flickschuster Wlascho (Hansdieter Neumann), der in den rhodopischen Wäldern Wege anlegt, ohne nach arbeitsrechtlichen Verbindlichkeiten zu fragen, bezieht seine Überlegenheit aus der tiefen Übereinstimmung mit den Bedürfnissen der Menschen nach Schönheit und Freude ...

  • Wir berichten von den X VII Berliner Festtagen Ein Stück vom schweren Anfani Heiner Müllers „Zement" am Berliner Ensemble

    Wenn Geschichtsbewußtsein mitgeprägt wird durch Literatur- Erlebnis — und ich glaube, daß es davon mitunter wesentlicher bestimmt wird als durch die Kenntnisnahme purer historischer, Dokumente und deren Auslegungen —, dann ist Fjodor Gladkows Roman „Zement" sicher an führender Stelle zu nennen: als ein Literaturereignis, das für die Festigung revolutionären Geschichtsbewußtseins auch zahlloser deutscher Arbeiter bedeutend war ...

  • Beeindruckende Darstellerleistungen

    Ruth Berghaus dirigiert die Szenen, der Sprachkraft Müllers nachgehend, oft zu statuarischkantiger Bildhaftigkeit, führt die Massenszenen zu einem chorischgestischen Rhythmus, der freilich Differenzierungen fast ausschließt und Grundhaltungen exemplarisch macht (wobei sie erdhaft-dumpfe Akzente so wenig scheut wie schrille Ausbrüche) ...

  • Waldarbeiter und Schäfer sind Haitows Helden

    Nikolai Haitow, Jahrgang 1919, Forstingenieur, Erzähler, Redakteur, beschreibt den Zauber des Waldes, die „unvergänglichen Geschenke und erstaunlichen Rätsel, die wir in unsere Erfassungspläne und Berechnungen noch nicht aufgenommen haben". Waldarbeiter, Schäfer sind seine Helden. Ihr Lebensrhythmus und ihr Lebensanspruch sind von der ungebrochenen Harmonie der Natur geformt ...

  • Gewandhausorchester auf Auslands-Tournee

    Leipzig (ADN). Eine Gastspielreise in die Ungarische Volksrepublik, nach Österreich und Italien begann, am Sonnabend das Leipziger Gewandhausorchester. Unter Leitung von Gewandhauskapellmeister Kurt Masur und mit den Solisten Peter Schreier (Tenor), Siegfried Lorenz (Bariton) und Manfred Scherzer (Violine) wird der weltberühmte Klangkörper an den internationalen Budapester Musikwochen teilnehmen ...

  • Bildende Künstler solidarisch mit Chile

    Berlin (ADN). Solidarisch mit der Unidad Populär und dem Kampf der chilenischen Patrioten erklärten sich bildende Künstler der Sowjetunion, der Volksrepublik Polen und der DDR während eines Treffens in Berlin. Zu den Unterzeichnern der Resolution, in der die Greueltaten der Militärjunta aufs schärfste verurteilt werden, zählen der 1 ...

  • Literaturabkommen DDR—Peru unterzeichnet

    Berlin (ADN). Ein Freundschaftsvertrag zwischen dem Schriftstellerverband der DDR und dem Verband der Künstler und Schriftsteller Perus ist am Sonnabend in Berlin vom 1. Sekretär des DSV, Gerhard Henniger, und von der Präsidentin des peruanischen Verbandes, Rosa Hernando, unterzeichnet worden. Das Abkommen sieht u ...

  • Gäste von der Staatsoper Russe singen in Erfurt

    Erfurt (ND). Anläßlich der „Tage der bulgarischen Theaterkunst in der DDR^ gastiert das Solistenensemble der Staatsoper Russe unter der Leitung von Generalmusikdirektor Romeo Raitschev an den Städtischen Bühnen Erfurt. Die bulgarischen Gäste werden am 18. Oktober die Hauptpartien' in einet"'iÖLfführung der Erfurter Inszenierung von Verdis-'„Aida" singen" ...

  • Konkurrenz?

    Eine echte Konkurrenz für das Puppenmuseum des Moskauer Obraszow-Theaters könnte die junge Moskauerin Lilja Richter, Absolventin der Hochschule für Fremdsprachen, werden. In neun Jahren hat sie mehrere hundert Puppen aus 70 Ländern zusammengetragen, u. a. aus Frankreich, Marokko, Libanon, Japan, Madagaskar, Finnland und Spanien ...

  • Iwan Christoff stellt in Schwerin aus

    Schwerin (ADN). Eine Ausstellung mit Ölgemälden und Grafiken des bulgarischen Malers Iwan Christoff findet gegenwärtig in Schwerin großen Anklang. Iwan Christoff und andere Künstler seines Landes, die zur bulgarischen Freundschaftswoche in der DDR weilen, führten in Schwerin und Güstrow mit den Ausstellungsbesuchern interessante Gespräche über Schäffensprobleme ...

Seite 5
  • In eigener Verantwortung

    Man kann nicht über die Verantwortung anderer reden, ohne die eigene gründlich durchdacht zu haben. Dieser Gedanke ist 'in dem obenstehenden Beitrag vom Genossen Thilo Zellmann nicht ausgesprochen, könnte aber sein Motto sein. In der Tat wird hier eine wichtige Seite des Herangehens an den Beschluß des Politbüros „Für ein hohes Niveau der sozialistischen Erziehung in der Pionierorganisation ...

  • Ein Ratgeber für die Erfüllung des Lehrplanwerkes im Unterricht

    Über das Buch Gerhart Neuners „Zur Theorie der sozialistischen Allgemeinbildung"

    / sie vor allem in der bürgerlichen „Curriculum-Forschung" verbreitet ist. Die gesellschaftlichen und weltanschaulichen Grundlagen unseres Bildungswesens finden ihren konzentrierten Ausdruck in der obersten Zielstellung aller pädagogischen Bemühungen im Sozialismus: der Heranbildung allseitig entwickelter sozialistischer Persönlichkeiten ...

  • Wie künftige Pionierleiter ihren Beruf liebenlernen

    Barbara, Angela, Rosi und die anderen Mitglieder der Seminargruppe P 2.1 im Institut für Lehrerbildung Weimar sind den Schülern der Karl-Marx-Oberschule I gut bekannt Wie ernst sie bei den nötigen Spaß an der Sache ihren zukünftigen Beruf als Freundschaftspionierleiter nehmen, haben sie bereits im vergangenen ersten Studienjahr und besonders während des dreiwöchigen Praktikums vor den Ferien/ bewiesen ...

  • Enger mit dem Leben'verbinden

    Andererseits werden wir im Betrieb noch stärker die Möglichkeiten ausschöpfen, den Schülern über den Schulzaun hinaus tieferen Einblick in das Leben, in die Produktion und in die Probleme unserer arbeitenden Menschen zu vermitteln. Hier sehen wir auch den großen Wert der Patenschaften zwischen Brigaden und Schulklassen ...

  • In den Pionieren sehen wir die jüngste Kampfreserve

    beiter-und-Bauern-Staates in den nächsten Jahrzehnten ab." - In dieser grundsätzlichen Auffassung gibt es in unserer Grundorganisation völlige • Übereinstimmung, immerhin haben elf Genossen dazu gesprochen. Sie fragten klar und konkret: Was ist unsere Aufgalbe, was können wir tun, worauf wollen wir uns konzentrieren? Wir einigten uns auf folgende Aufgaben: Als erstes werden wir gemeinsam mit der Schule unseren Patenschaftsvertrag noch einmal gründlich überarbeiten ...

  • Die ersten Hürden sind genommen

    Sechs Wochen Unterricht liegen hinter den Mädchen und Jungen, die Anfang September mit der Zuckertüte im Arm ihren ersten Schulweg antraten. Sie haben in diesen Wochen bereits eine Menge geV lernt, das erzählen sie stolz jedem, der sie danach fragt Sie können die ersten ■uchstaben lesen und daraus Wörter bilden ...

  • Lernen steht an erster Stelle

    Das Thema der Parteiversammlung sprach jedoch auch an, weil viele unserer Genossen selbst aus-1 der Pionierorganisation und FDJ hervorgegangen sind. Auch ich zähle zu der Generation, die in der Pionierorganisation erzogen wurde. Sie war mein erstes politisches Bewährungsfeld. Sie hat mein politi- • sches Denken und Handeln stark beeinflußt, besonders dann, wenn wir Aufgaben bekamen, die unmittelbar mit dem Leben, mit dem Kampf der Arbeiterklasse verbunden waren ...

  • In unserer Arbeit Vorbild sein

    Natürlich konnten in dieser Mitgliederversammlung nicht alle Fragen geklärt werden. Aber soviel ist sicher: Die Pioniere werden in uns immer einen verständnisvollen Partner finden, weil wir in ihnen unsere jüngste Kampfreserve sehen. Ob die Genossen Kinder haben oder nicht — jedes Mitglied unserer Partei muß sich für die Mädchen und Jungen verantwortlich fühlen ...

  • Nützliche Untersuchungen

    Neubrandenburc (ND). 78 Prozent der Pioniere und FDJler der Schulen der Stadt Neubrandenburg werden in ihrer, außerunterrichtlichen Tätigkeit von der Station der Jungen Naturforscher und Techniker unterstützt. Die Arbeitsgemeinschaften, die von der Station angeleitet werden, übernehmen Aufträge, bei denen sie ihre Kenntnisse praktisch erproben können ...

  • FDJler als Paten der Pioniere

    Potsdam (ADN). 85 Schüler der Erweiterten Oberschule Brandenburg erklärten sich bereit, in zehnklassigen Oberschulen außerschulische Arbeitsgemeinschaften und Zirkel der Jungen Pioniere zu leiten. Über 30 FDJ-Mitglieder der SpezialOberschule Wiesenburg sind als Pioniergruppenleiter oder Helfer, an der zehnklassigen Oberschule dieser Kleinstadt tätig ...

Seite 6
  • Unsere Gesellschaft wird niemandem Propaganda für den Krieg erlauben

    „Kommunist", Moskau: Sacharow - ein Werkzeug der konterrevolutionären ideologischen Subversion

    Gefasel Sacharows. Seinen Äußerungen zu Fragen der Politik versucht man im Westen besonderes Gewicht zu geben, obwohl sie keinesfalls den Standpunkt der sowjetischen Öffentlichkeit repräsentieren." Die bürgerliche Presse beeile sich, Sacharow als Sprachrohr einer „Opposition" zur sozialistischen Ordnung, zum außenpolitischen Kurs der Sowjetunion und der anderen sozialistischen Länder aufzubauen und der sowjetischen Außenpolitik „geheime Absichten" zu unterstellen ...

  • VDRJ: Die Nationale Iront bedeutsamen Aufgaben vor

    Zum 10 Jahrestag der Volksdemokratischen Republik Jemen

    Mit Ali Säleh Abbad (Mulcbil), Vorsitzender des Sekretariats des ZK der Nationalen-Front-Organisation (NFO) der VDRJ sprach unser Damaszener Korrespondent Günter H u n d r o. Frage: Welche Hauptaufgaben hat die Nationale-Front-Organisation als führende politische Kraft in Ihrem Lande? Antwort: An der Spitze der Aufgaben stehen organisatorische und wirtschaftliche Fragen ...

  • VR Polen: Bilanz und neue Ziele

    Das ganze Land rüstet zur I. Parteikonferenz der PVAP

    von Hannelore K a u f f e 11 Der Gast des hertastlichen Warschau oder anderer Städte der VR Polen kann an vielen Zeichen entdecken, daß das Land einem bedeutenden ^ Ereignis entgegengeht. Überall werden, verstärkt seit den Septembertagen, Vorbereitungen zur I. Parteikonferenz der PVAP getroffen. Auffallend ist besonders die Flut von Meldungen aus den Betrieben, in denen von erhöhten Leistungen die Rede ist ...

  • Glückwünsche aus dem Ausland

    Zum 24. Jahrestag der DDR

    CSSR: Der Vorsitzende der Föderativen Versammlung der CSSR, Alois Indra, betonte in seinem Glückwunsch, daß „das tschechoslowakische Volk aufrichtig erfreut ist. über die bedeutenden Erfolge des Volkes der DDR". UVR: Der Vorsitzende der Nationalversammlung der Ungarischen Volksrepublik, Antal Apro, hob in seinem Schreiben gleichfalls die Erfolge hervor, „die der erste deutsche Arbeiter-und-Bauern-Staat beim Aufbau des Sozialismus erreicht hat" ...

  • Zur Wahl des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR

    KP Belgiens: Herzliche Glückwünsche übersandte der Vorsitzende der KP Belgiens, Louis van Geyt. Guinea-Bissau: Der Vorsitzende des Staatsrates von Guinea-Bissau, Luiz Cabral, übermittelte in seinem Telegramm „herzliche Glückwünsche und aufrichtige Wünsche für noch größere Erfolge bei der Erfüllung der Ihnen übertragenen Aufgaben" ...

  • Zur Wahl des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR

    Finnland: Der Ministerpräsident der Republik Finnland, Kalevi Sorsa, sprach Horst Sindermann die besten Wünsche für seine hohe Tätigkeit aus. Iran: Der Ministerpräsident des Iran, Amir Abbas Hoveida, übermittelte aufrichtigste Glückwünsche. VR China: Der Ministerpräsident der VR China, Tschou En-lai, übersandte Horst Sindermann ebenfalls ein Glückwunschtelegramm ...

Seite 7
  • Erbitterte Kampfe an Golem-Front Ägypter bauen ihre Positionen aus

    Jordanische Truppen greifen an der Seite Syriens in den Krieg gegen den Aggressor ein

    Damaskus /Kairo (ND/ADN). Entlang der tanzen syrisch-israelischen Front tobten am Sonnabend erbitterte Gefechte, meldete das SAR-Oberkommando. Arenturberichten aus Kairo zufolge haben zur gleichen Zeit die »typtischen Truppen ihre Positionen am Ostufer des Suezkanals weiter gefestigt. Radio Amman teilte am Vormittag mit, daß die jordanische Regierung ihren Streitkräften den Befehl gegeben habe, die Grenze nach Syrien zu überschreiten und an der Seite der SAR-Streitkräfte an ...

  • Studenten in aller Welt aktiv für Moskauer Kongreß

    Vorbereitungskomitee garantiert erfolgreiche Arbeit

    Moskau (ADN). „Die dem ISB angehörenden Studentenorganisationen nehmen aktiv an der Tätigkeit der nationalen Vorbereitungskomitees sowie an vielen internationalen Treffen teil, die im Rahmen der Vorbereitung zu dem Mokauer Forum durchgeführt werden", erklärte gegenüber einem Korrespondenten der „Komsomolskaja Prawda" der Generalsekretär des Internationalen Studentenbunde», Fathi el Fadl ...

  • Ich war in der Holle von Santiago

    Augenzeugenbericht des peruanischen Studenten Luis Sanchez

    Lima (ADN-Korr.) 15 Tage lang war der peruanische Student Luis Alberto Sanchez Gamarra als Häftling in der Hölle des Nationalstadions von Santiago. Bei seiner Rückkehr nach Lima, die mit Hilfe der peruanischen Botschaft in Chile erfolgte, gab er einen erschütternden Augenzeugenbericht. Wie viele andere Häftlinge der Junta, die in den Käfigen des Nationalstadions gefangengehalten werden, war Luis Sanchez halbnackt, da er nachts verhaftet wurde und man ihm nicht gestattete, sich anzuziehen ...

  • Solidarität mit den Aggressionsopfern nimmt standig xu

    Berlin (ND/ADN). Während auf dem ganzen Erdball der leidenschaftliche Protest gegen die verbrecherische Aggression Israels und ihre Rückendeckung durch die USA unaufhörlich wächst, bekunden immer mehr Länder ihre Solidarität mit Ägypten und Syrien. Der Zentralrat der Sowjetgewerkschaften verlangte im Namen seiner aber Millionen Mitglieder die sofortige Beendigung der barbarischen Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung Ägyptens und Syriens ...

  • Ruf um die Welt: Raffet Luis Corvalön!

    Sofia (ADN-Korr.). Forderungen nach sofortiger Freilassung von Luis Corva* Ion, nach Einstellung des gesetzwidrigen Gerichtsprozesses gegen ihn und nach Wiederherstellung der demokratischen Rechte des Volkes von Chile erheben Werktätige Bulgariens auf Tausenden Kundgebungen. Budapest (ADN-Korr.l .Wir ...

  • Phantom-Bomber der USA- Marine vom Himmel geholt

    Piloten mit Vietnamerfahrung in Nahost im Einsatz

    Balrut/Damaskus/Tel Aviv (ADN/ND). Ober die Beteiligung der USA an der israelischen Aggression veröffentlicht die Beiruter Zeitung „AI Yom" am Sonnabend ein aufsehenerregendes Foto. Es zeigt das Wrack eines am Freitag über Syrien abgeschossenen „Phantom"-Jagdbomben, auf dem eine Plakette mit der Aufschrift sichtbar ist: „United States Navy - La Miranda California - u ...

  • UNO: Die wachsend« Isolierung Tel Avivs eindeutig bestätigt

    New York (ADN-Korr.). Auch bei der Freitagabendsitzung des UNO- Sicherheitsrates zur Lage in Nahost wurde die wachsende internationale Isolierung des Aggressors Israels eindeutig bestätigt. Die Außenminister Nigerias und Kenias verlangten — wie die meisten vorangegangenen Sprecher — nachdrücklich, daß Israel als Grundvoraussetzung für eine friedliche und dauerhafte Regelung des Konflikts alle okkupierten arabischen Gebiete räumen müsse ...

  • G. Husäk: Positive Früchte des Friedensprogramms

    Moskau (ADN). Die tschechoslowakischen Kommunisten und die Werktätigen unseres Landes unterstützen die Schlußfolgerungen des Krim-Treffen« der Führer der kommunistischen und Arbeiterparteien sozialistischer Länder, erklärte der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husäk, in einem Interview für das Zentrale Femsehen der UdSSR, das am Sonntag ausgestrahlt wurde ...

  • Kurz berichtet

    Astronautenkongreß beendet Baku. Der XXIV. Kongreß der Internationalen Astronautischen Föderation (IAF) ging am Sonnabend zu Ende. 2000 Wissenschaftler aus 30 Ländern hatten unter dem Leitgedanken .Die Weltraumforschung und ihr Einfluß auf Wissenschaft und Technik" Probleme aus ihren Fachdisziplinen beraten ...

  • Arbeiterjugendkonferenz der DKP

    Solidarität mit arabischen Staaten und Chiles Patrioten

    Frankfurt (Main) (ADN-Korr.). Ihre solidarische Verbundenheit mit den Völkern der arabischen Staaten und den Patrioten Chiles im Kampf gegen Aggression und faschistischen Terror bekundeten die über 500 Teilnehmer einer zentralen Arbeiterjugendkonferenz der DKP am Sonnabend in Frankfurt- Hoechst. Jugendvertreter, junge Betriebsräte, Lehrlinge und Jungarbeiter aus allen Teilen der BRD, die über ...

  • Konzern der BRD beliefert Aggressor

    Flick »schießt mit im Wüstenkrieg" Düsseldorf (ADN). Unter der Überschrift »Der Flick-Konzern schießt mit im Wü»tenkrl«g" berichtet am Sonnabend die BRD-Zeitung «Unsere Zeit": „Die Flick-Firma Krauß-Maffei lieferte der israelischen Regierung das technische Wissen für eine der wichtigsten Waffen im Wüstenkrieg: einen Leopard-Panzer mit neuem Turm und Geschütz ...

  • VR Polen: Neues Bildungssystem

    Sejm-Beschluß verändert Schul- und Berufsschulausbildung

    Warschau (ADN-Korr.). Der Sejm der VR Polen hat am Sonnabendnachmittag nach mehrstündiger Debatte einen Beschluß über die Einführung eines neuen, Volksbildungssystems gefaßt In dem Beschluß gehen die Volksvertreter von der Feststellung aus, daß die vom VI. Parteitag der PVAP gestellten Ziele und Aufgaben es erforderlich machen, das gegenwärtige System entscheidend auszubauen ...

  • Monopolpresse |ubelt: „Kriegsmaschinerie auf Hochtouren"

    Bonn (ADN/ND). Die Monopolpresse der BRD bejubelt am Wochenende den Luftterror Israels gegen du Hinterland und die Zivilbevölkerung Syriens. Zugleich setzt sie die Glorifizierung der Aggressionsarmee fort. Voller Genugtuung berichtet die „Bild"-Zeitung unter der riesigen Schlagzeile: „Ölhäfen,in Flammen — in Syrien gehen die Lichter aus" ...

  • Tel Aviv hat für seinen Kurs einen hohen Preis zu zahlen

    Moskau (ADN). Ägyptische und lyrische Truppen erteilen dem israelischen Aggressor, der bei den Kampfoperationen große Verluste zu beklagen hat, eine Abfuhr, betonen am Sonnabend Moskauer Zeitungen. „Tel Aviv beginnt, einen hohen Preis für seine Aggressionspolitik zu zahlen", stellt die „Krasnaja Swesda" fest ...

  • Gerald Ford neuer Vizepräsident der USA

    Washington (ADN). USA-Präsident Nixon hat in der Nacht zum Sonnabend den Fraktionsführer der Republikanischen Partei im Repräsentantenhaut, Gerald Ford, zum neuen Vizepräsidenten nominiert Der 60jährige Ford tritt die Nachfolge von Spiro Agnew an, der am letzten Mittwoch nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung von seinem Amt zurückgetreten ist ...

  • Amerikanische Luftspione überflogen das Niiland

    Kairo (ADN). Luftspione des Typs „SR71a", der lediglich im Besitz der amerikanischen Luftwaffe ist haben am Sonnabend in einer Höhe von 23 000 Metern mit dreifacher Schallgeschwindigkeit Ägypten überflogen, teilt das Oberkommando der ägyptischen Streitkräfte in seinem Kommunique Nummer 34 mit. Darin heißt es: Um 13 ...

  • Kein Protest aus Peking

    Moskau (ADN). „Peking blieb fast die einzige Hauptstadt, aus der kein Protest gegen das ungeheuerliche Massaker unter den besten Söhnen Chiles erklang", betont die Moskauer „Prawda" am Sonnabend. Die chinesische Propaganda wirkte in genau entgegengesetzter Richtung; um ja nicht irgendwie eine Gereiztheit bei der Militärjunta hervorzurufen ...

  • ,Hilfs'appell aus der BRD

    Bonn (ADN). Die BRD-Monopolpresse veröffentlichte einen Appell der Gesellschaft BRD—Israel, in dem „eine Hilfsaktion" zugunsten des Aggressors gefordert wird. Der Aufruf, der ein Bekenntnis zur Expansionspolitik der Machthaber in Tel Aviv ablegt, ist u. a. vom Staatssekretär im Ministerium für Jugend, ...

  • Irakischer Außenminister weilte in Moskau

    Moskau (ADN). Zu Konsultationen, wie de im Sowjetisch-Irakischen Vertrag über Freundschaft und Zusammenarbeit vorgesehen sind, hat das Mitglied das Irakischen Revolutionären Kommandoraites, Außenminister Murtadha Said Abdul Bafel, in Moskau geweilt. Er wurde auch vom Vorsitzenden det Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, empfangen ...

  • Was sonst noch passierte

    Eine Kuh des ItaNenlschen Landwirts Angelo Alunni war in die Wohnung eingedrungen und weigert* steh störrisch, «ich wieder ms Freie treiben zu lassen. Erst als der Bauer dem ungebetenen Gast eine gehörige Meng* Wein eingeflößt hatte, sank das Tier zu Boden; und Angelo Alunni ließ es mit einem Kran aus dem Haus hieven ...

  • Fünf Patrioten ermordet

    Santiago (ADN). Die chilenische Militärjunta hat fünf weitere Patrioten ermorden lassen. Nach Angaben des Militärbefehlshabers der nordchilenischen Stadt Pisagua wurden am Freitag fünf Menschen hingerichtet. Die Mitteilung enthält keine Angaben, warum die Bluturteile gefällt wurden.

  • Aufruf zum Generalstreik in den besetzten Gebieten

    Kairo (ADN). Der amtierende Generalsekretär d«r Arabischen Liga, Dr. Sayed Nofal, hat am Sonnabend laut MENA alle Araber in den von Israel besetzten Gebieten zum Generalstreik aufgerufen. Keine Hand dürfe sich für den Feind rühren, forderte er.

Seite 8
  • DDR-Geher verteidigten Weltpokal erfolgreich „Spurf-Sieger über 20 km Reimann, über 50 km Kannenberg / Nur fünf Punkte Vorsprung vor UdSSR

    Mit einem Sieg für die DDR- Geher endete am Sonnabend lin Lugano der Endkampf um den Weltpokal, den Lugano-Cup, der zum sechstenmal ausgetragen wurde. Die DDR-Geher kamen auf 139 Punkte und verteidigten damit ihren Pokalgewinn aus dem Jahre 1970. Auf den weiteren Plätzen folgten die UdSSR (134), Italien (104), die BRD (93), die USA (95) und Großbritannien (81 ...

  • Internationales Seminar „Sport und Freizeit"

    Im Schloß Reinhandsfcrunn bei Friedrichroda begann am Freitag das V. Internationale Seminar des Komitees Sport und Freizeit beim Weltrat für Sport und Körpererziehung (CIEPS). Der stellvertretende Staatssekretär für Körpenkultur und Sport der DDR und Exekutivmitglied des CIEPS Prof. Dr. Günter Erbach bezeichnete zu Beginn die viertägigen Beratungen als einen Erfahrungsaustausch auf der Basis gegenseitiger Achtung und Anerkennung ...

  • ASK unterlag der DHfK

    Erste Niederlage der Frankfurter in der Handballoberliga

    In der ersten der drei Serien der Handballoberliga der Männer mußte der ASK Vorwärts Frankfurt in neutralen Hallen nicht ein einziges Mal über eine Niederlage quittieren. Doch gleich im ersten Spiel der zweiten Runde erwischte es ihn auf eigenem Parkett! Dieses Kunststück brachte der SC DHfK Leipzig fertig, der sich vor 1200 Zuschauern durch seinen Trainer Paul Tiedemann taktisch sehr gut beraten sah ...

  • Matoul traf fünfmal ins C@f

    aus einem 0 :3 noch ein 3:3/ Von Horst Richter

    Nach dem Ausscheiden aus dem Pokal und der ersten Punktspielniederlage hatte Sachsenring Zwidcau die Frage zu. beantworten: Reicht das Selbstvertrauen, um gegen den Titelverteidiger auf eigenem Platz erfolgreich zu bestehen? Mit 3 :0 fiel die Antwort der Sachsenring-Elf schließlich recht eindeutig aus ...

  • Blick auf den Spielplan

    • Deutsche Staatsoper (20 04 91), 11 Uhr: Apollosaal Konzert Frauenkammerchor Sofia ••*); 19—22.30 Uhr: „Katarina Ismailowa" ***); Komische Oper (2 29 25 55), 17-19 Uhr: „Die Abenteuer des Hary Janos" •»»); 21.30 Uhr: Gastspiel Obraszow **); Metropol-Theater (20717 39), 19-21.15 Uhr: „Boccaccio" **); Deutsches Theater (4 22 8134), 18-21 ...

  • Handballerinnen gegen Ungarn 14:11 erfolgreich

    Die Handball-Nationalmannschaft der DDR gewann am Sonnabend beim Karpatenpokalturnier der Frauen in Pitesti gegen Ungarn mit 14:11 (6:4) und führt damit weiterhin ungeschlagen die Tabelle an. Erfolgreichste Spielerinnen waren Richter (4), Kretzschmar und Jancker (je 3) für die DDR sowie Toth (5) und Sterbinski (3) für Ungarn ...

  • Beste im Fernwettkampf vom Zentralrat geehrt

    Die besten Bezirks-, Kreis- und Grundorganisationen der Gesellschaft für Sport und Technik im Schieß-Fernwettkampf um die „Goldene Fahrkarte" 1973 wurden im Haus des Zentralrats der FDJ in Berlin ausgezeichnet. Die Ehrung nahmen der amtierende Vorsitzende des Zentralvorstandes der GST, Oberstleutnant Rolf Pitschel, und der Sekretär des Zentralrats der FDJ, Christel Zillmann, vor ...

  • Weißwasser gewann das Dynamo-Duell mit 5:0

    Im Spiel der beiden bisher sieglosen Mannschaften im Eishockeyturnier um den Glasmacherpokal in Weißwasser kam der SC Dynamo Berlin am Sonnabend gegen Baildon Katowice zu einem 5:3 (1:0, 2:3, 2:0)-Sieg und erkämpfte damit den dritten Platz. Die polnischen Gäste konnten dreimal die Berliner Führung ägalisieren, bevor sich die spielerischen Vorteile des SC Dynamo endgültig durchsetzten ...

  • Rostock gegen ZSKA

    Der DDR-Handballmejster SC Empor Rostock trifft im Achtelfinale des Europapokal-Wettbewerbs der Männer auf den sowjetischen Titelträger ZSKA Moskau. Das ergab am Sonnabend die Auslosung in Basel. Beide Männschaften hatten in der ersten Runde ein Freilos. Die Rostocker .haben im ersten Spiel, das zwischen dem 26 ...

  • NeuesDeutschland

    Redaktion und Verlag, 1017 Berlin, Franz-Mehrint-Platz l, Telefon: Sammelnummer St 10. Abonnementapreia monatlich S,M uark - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, 1033 Berlin, Frankfurter Allee Ha, Konto-Nr. «721-11-45. -Postscheckkonto: Postscheckamt Berlin, Konto-Nr. 1*5-0» - Alleinige Anzeigenannahme DEWAQ WERBUNO BERLIN, 102 Berlin, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWAO- Betrlebe und Zweigstellen In den Bezirken der DDR ...

  • In Spiellaune wie selten

    Jena: In selten erlebter Spiellaune präsentierte sich Gastgeber FC Carl Zeiss, der die Karl-Marx- Städter zeitweilig in Grund und ' Boden zu spielen schien. Sogar ein zweistelliges Resultat lag im Bereich des Möglichen. Beweise: Sechs Scharfschüsse verfehlten das Ziel nur um Zentimeter, dreimal retteten ...

  • Schellenberg war der Beste

    Zwlckau: Daß die deutliche Niederlage in Magdeburg keine Spuren bei den Zwickauern hinterlassen hatte, bewiesen die 90 Minuten des Spiels gegen Dresden. Selbst in dieser überraschenden Höhe war das Resultat gegen den allerdings ersatzgeschwächten Meister verdient. Der Sieg entsprang einer großartigen kollektiven Leistung und der taktischen Disziplin der Platzbesitzer ...

  • Chancen gab's, aber kein Tor

    Erfurt: Die Rot-Weißen müssen weiter auf den ersten Sieg in dieser Saison warten. Diesmal hatten sie ihn allerdings mehr als einmal vor den Füßen, aber sie wußten selbst mit den besten Möglichkeiten nicht viel anzufangen. Die Frankfurter waren mit dem 0 :0 zweifelsohne gut bedient. Sie verdanken es in erster Linie ihrem ausgezeichneten Torhüter Kahnt und dem stellungssicheren Hamann auf der Position des letzten Abwehrspielers ...

  • Vom 3 :0 in 3 Minuten auf 3 :3

    Berlin: Nach einer Stunde sah der BFC mit einem 3:0-Vorsprung wie der sichere Sieger aus. Zwei Momente waren für die bis dahin auch deutliche spielerische Überlegenheit ausschlaggebend: Im Mittelfeld hatte Lauck das Duell mit Pommerenke gewonnen, und die Berliner verstanden es, die Deckungsschwächen des ohne Zapf antretenden Pokalsiegers auszunutzen ...

  • Mühsam erkämpfter Hansa-Sieg

    Rostock: Trotz der Hansa-Siege über Dynamo Dresden und den FCV, waren bei kaltem Oktoberwetter nur 10 000 Zuschauer ins Ostseestadion gekommen. Sie mußten lange auf das den Sieg bedeutende Tor ihrer Mannschaft warten. In dem nur durchschnittliches Niveau aufweisenden Treffen tat sich Hansa gegen die stark ersatzgeschwächte Wismutabwehr sehr schwer und ließ vor allem, den in den vergangenen Spielen gezeigten Kampfgeist vermissen ...

  • Frenzel in glänzender Form

    Cottbus: Mit dem 1. FC Lok stellte sich in Cottbus die bisher stärkste Mannschaft vor. Die beiden Chancen, die die Leipziger in der ersten Halbzeit hatten, wurden von Matoul eiskalt genutzt Auch Energie war in dieser Spielhälfte nicht chancenlos, doch wurden die herausgespielten Möglichkeiten überhastet vergeben oder von Friese zunichte gemacht Die Abwehr von Energie, vor allem Torhüter Franz, machte zu viele Fehler, die von den Leipzigern erbarmungslos genutzt wurden ...

  • Erster Saisonsieg von Chemie

    Leipzig: Kampf, Einsatz und Nervosität prägten über eine Stunde lang das Geschehen, in dem die Gastgeber zum ersten Sieg der Serie kamen. Obwohl die Chemiker schon nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung lagen, verstanden sie es nur selten, Ruhe und Ordnung in ihre Aktionen zu bringen. Erst nachdem der wie entfesselt aufspielende Lischke einen Sololauf mit dem 3:0 abschloß, gelang es, etwas System in das Spiel gegen die enttäuschenden Gäste zu bringen ...

  • Mitteilung der Partei

    Zyklus IV: „Sozialistische Kulturpolitik*' Die nächste Veranstaltung .findet am Montag, dem 15.' Oktober, um 15.00 Uhr in der Bildungsstätte der Bezirksleitung der SED, 108 Berlin, Französische Str. 35, statt. Thema: Die bürgerliche Werte-Krise tan theoretischen Kampf der Gegenwart. Lektor: Genosse Dr ...

  • FUSSBALL

    Linderspiele: BRD—Frankreich 2:1 (0:0), Tore: Müller (56. u. 59., Strafstoß), Tresor (84.). Dänemark gegen Ungarn 22 (1:2), Tore: Jensen (22.), Stendhal (74.) für Dänemark, Fazekas (5. und 35.) für Ungarn. Englische Meisterschaft: Wolverhampton Wanderers (UEFA-Cup- Gegner von. Lok Leipzig) verlor bei Birmingham City 1:2, (8:14 Punkte, 16 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Weiterentwicklung: Ein Sturmtief über Nordwestfrankreich zieht langsam ostwärts und führt auf seiner Vorderseite Warmluft nach Mitteleuropa. Nach Bewölkungszunahme kommt es von Westen her zu zeitweisen Regenfällen, und die Temperaturen steigen auf 10 bis 15 Grad an. Der Wind frischt mäßig bis stark, im Mittelgebirgsraum auch stürmisch aus Südost auf ...

  • Zum Auftakt 4:1-Erfolg im Hockey gegen Polen

    Die Hockey-Nationalmannschaft der DDR kam in Poznan im ersten Spiel eines Länderturniers gegen Polen zu einem in dieser Höhe überraschenden 4:1 (3:0)-Sieg. Durch Tore von F. Berger (18,27.) und Wallosek (22., Siebenmeter) führte die verjüngte DDR-Mannschaft zur Pause bereits mit 3:0. Nach dem polnischen Gegentreffer durch Grotowski (49 ...

  • RADSPORT

    6. Interpokal im GelSndeorientierungsfahren: 1. Dr. Lorenz 1:0924, 2. Grusch 1:11:16, 3. Kirschner (alle DDR) 1:12:49. Am Start 80 Fahrer aus der CSSR, Polen und der DDR.

  • TORE •PUNKTE •METER LEICHTATHLETIK

    Wettbewerbe In Strebensdorf (Osterreich): Fünfkampf: 1. Liesel Prokop (Österreich) 4622 Punkte (13,4 - 15,90 - 1,72 - 6,08 - 24,9). Weltrekord von PolUk (DDR) 4932.

Seite
Mongolische Werktätige grüßen unsere Delegation Kollektive aus allen Teilen der MVR an Erich Honecker / Vertiefung der brüderlichen Zusammenarbeit mit dem Volk der DDR bekräftigt /Besuch in der Umgebung von Ulan-Ba Von unseren Sonderberichterstattern Aktivist zu sein. Schwere im Golan Panzergefechte und auf Sinai Immer solidarisch mit kämpfendem Volk Chiles Delegation des FDGB nach Warna abgereist Geher der DDR gewannen zum viertenmal den Luganocup Indien: Wertschätzung für Politik der DDR I Blufferror in Chile half an
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen