18. Aug.

Ausgabe vom 02.06.1973

Seite 1
  • Im Interesse der Sicherheit und Entspannung in Europa

    Internationales Echo auf Treffen mit Erich Honecker

    Berlin (ND/ADN). Das Treffen des Ersten Sekretärs des ZK der SED, Erich Honecker, mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion im Bundestag der BRD, Herbert Wehner und das gemeinsame Gespräch zwischen Erich Honecker, Herbert Wehner und Wolfgang Mischnick, Vorsitzender der FDP-Fraktion im Bundestag der BRD, hat in der ganzen Welt ein außerordentliches Echo ausgelöst ...

  • Offizielle Erklärungen in Bonn

    Bonn (ADN). Der Voirsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Herbert Wehner, hat am Freitag dem Vorstand seiner Partei über die Ergebnisse der Gespräche berichtet, die er mit dem Ersten Sekretär des ZK der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Erich Honecker, und den Vertretern der Fraktionen der Volkskammer hatte, worüber wir auf Seite 2 ausführlich berichten ...

  • Kollektive der Leipziger Kugellagerfabrik setzen sich neue Zielmarken bei der Intensivierung 9. ZK-Tagung löste in vielen Betrieben konstruktive Überlegungen zur Erschließung von Reserven aus

    Leipzig (ND). Im ersten Jahresdrittel haben die Betriebe des Bezirkes Leipzig je 100 Mark Warenproduktion den Kostenaufwand gegenüber dem Vorjahreszeitraum durchschnittlich um 1,20 Mark gesenkt. 59 Prozent der Betriebe konnten die geplanten Kosten wesentlich unterbieten. Sie trugen damit zur guten Bilanz bei, die auf der 9 ...

  • Mit der Arbeiterklasse und ihrer Partei eng verbündet

    Festveranstaltung zum 25. Jahrestag der NDPD in Berlin Ansprachen von Prof. Dr. Heinrich Homann und Albert Norden

    Berlin (ND). Mit einem beeindruckenden Bekenntnis zum Bündnis unter Führung der Arbeiterklasse und ihrer Partei, zur weiteren Stärkung der Republik und der sozialistischen Staatengemeinschaft beging die National-Demokratische Partei Deutschlands am Freitag in einem Festakt in der Deutschen Staatsoper Berlin den 25 ...

  • Hohe Gefechtsbereitschaft

    Partei- und Staatsfunktionäre beendeten Truppenbesuch bei NVA

    Schwerin (ND). Zum Abschluß ihres zweitägigen Truppenbesuchs bei der Nationalen Volksarmee waren die 1. Sekretäre der SED-Bezirksleitungen — unter ihnen das Mitglied des Politbüros des ZK der SED Werner Krolikowski und der Kandidat des Politbüros Harry Tisch — sowie die Vorsitzenden der Räte der Bezirke Gäste des in der Hans- Kahle-Kaserne stationierten Mot ...

  • Gute Bilanz und klare Ziele

    Unsere Arbeit entsprechend den Beschlüssen des VIII. Parteitages der SED hat uns allen reiche Früchte eingetragen. Und jeder kann von sich sagen, daß er an diesen Früchten seinen persönlichen Anteil hatte. Diese gute Bilanz konnte die 9. Tagung des ZK ziehen. Das Produktionsvolumen, so stellte Genosse Erich Honecker im Bericht des Politbüros fest, war in den beiden letzten Jahren so hoch wie in den sieben Jahren von 1951 bis 1957 ...

  • Heute beginnt das ND-Pressefest

    Berlin (ND). Zum 16. Male feiern die Berliner und ihre Gäste an diesem Wochenende das ND-Pressefest, Wie schon In den vergangenen Jahren erwartet sie %!n vielfältiges Kultur- und Sportprogramm für Jung und alt im Volkspark Friedrichshain zwischen Leninplatz und Dimitroffstraßo., Als Gäste des ND nehmen auch diesmal wieder leitende Genosse ...

  • Die Freundschaftswoche DDR-cSSR wurde eröffnet

    Karl-Marx-Stadt (ND). Die Freundschaftswoche DDR—CSSR der Partnerbezirke Karl-Marx-Stadt und Üstf n. L. die vom 1. bis 8. Juni 1973 stattfindet, wurde am Freitagabend mit einer Festveranstaltung im Karl-Marx-Städter Opernhaus feierlich eröffnet. Herzlich begrüßte Gäste waren zahlreiche Vertreter beider Bezirke, unter ihnen das Mitglied des ZK der SED und 2 ...

Seite 2
  • Bericht über das Treffen in unserer Republik

    Wehner informierte den Parteivorstand der SPD

    Bonn (ADN-Korr.). Laut Kommunique über eine Sitzung des SPD-Parteivorstandes am Freitag gab der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Herbert Wehner, folgenden Bericht über seine Gespräche am 30. und 31. Mai in der DDR: 1. Am 30. und 31. Mai habe ich in Berlin (Ost) Gespräche mit Erich Honecker und ...

  • Begegnung im Interesse des Friedens

    Das Gespräch, das der Erste Sekretär des ZK der SED, Erich Honecker, am Donnerstag mit dem Vorsitzenden der SPD-Fraktion des Bundestages der Bundesrepublik Deutschland, Herbert Wehner, und mit dem Fraktionsvorsitzenden der FDP, Wolfgang Mischnick, führte, hat international große Beachtung gefunden. Presse, Rundfunk und Fernsehen in aller Welt widmen diesem Treffen Nachrichten und Kommentare ...

  • Bei Mot.-Schützen der NVA zu Gast

    Gäste werden am Freitagvormittag in der Hans-Kahle-Kaserne erwartet. Eine Ehrenkompanie und ein Musikzug sind angetreten, um die 1. Sekretäre der Bezirksleitungen unserer Partei und die Vorsitzenden der Räte der Bezirke mit militärischem Zeremoniell herzlich willkommen zu heißen ... Der Soldatengruß wird den Parteiund Staatsfunktionären in einem Regiment der Mot ...

  • Gute Entwicklung der ökonomischen Beziehungen

    Gemeinsames Kommunique über die erste Tagung der Gemischten Kommission für Zusammenarbeit DDR—Italien veröffentlicht

    Berlin (ADN). Zum Abschluß des Besuchs einer italienischen Regierungsdelegation in der DDR wurde am Freitag im Ministerium für Außenwirtschaft ein gemeinsames Kommunique über die erste Tagung der Gemischten Kommission für wirtschaftliche, industrielle und technische Zusammenarbeit unterzeichnet. Das Kommunique hat Wortlaut: „In der Zeit vom 29 ...

  • Gäste von Bruderzeitungen zum Pressefest

    Als Vertreter von Zeitungen der Bruderparteien nehmen am Pressefest des „Neuen Deutschland" teil: Wladimir W. Suchodejew, Mitglied des Redaktionskollegiums der „Prawda", Moskau; Jözef B a r e c k i. Kandidat des ZK der PVAP, Chefredakteur der „Trybuna Ludu", Warschau; Zdenek Horeni, 1. Stellvertreter ...

  • Meinungsaustausch mit Staatssekretär Dr. Orlando

    Berlin (ADN). Der erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Horst Sindermann, empfing am Freitag den Staatssekretär im Ministerium für Außenhandel der Italienischen Republik, Dr. Giulio Orlando, in Begleitung des Geschäftsträgers a. i. der Italienischen Republik in der DDR, Gesandten Dr ...

  • Beziehungen zwischen der DDR und Tunesien beraten

    Berlin (ND). Hermann Axen, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, empfing am Freitag den Botschafter der Republik Tunesien in der DDR, Herrn Moucef Jaafar. Im Verlaufe des freundschaftlichen Gespräches, an, dem auch Dr, Egon Winkelmann, stellvertretender Leiter der Abteilung Internationale Verbindungen des ZK der SED, teilnahm, wurden Fragen der Entwicklung der Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Tunesien behandelt ...

  • Herzliche Aussprache mit Philosophen aus der UdSSR

    Berlin (ADN). Das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED Kurt Hager empfing am Freitag eine Delegation sowjetischer Philosophen unter Leitung von Prof. Dr. M. T. Jowtschuk, Kandidat des ZK der KPdSU und Rektor der Akademie für Gesellschaftswissenschaften beim ZK der KPdSU, die zur Tagung der gemeinsamen Kommission von Philosophen der UdSSR und der DDR in unserer Republik weilt ...

  • Empfang zum Nationalfeiertag Italiens in Berlin

    Berlin (ADN). Der Geschäftsträger a. i. der Italienischen Republik in der DDR, Gesandter Giuseppe Meschinelli, gab anläßlich des italienischen Nationalfeiertages am Freitag in Berlin einen Empfang. Seiner Einladung waren gefolgt die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED Werner Lamberz, Sekretär des ...

  • USAP-Abordnung in der DDR zum Erfahrungsaustausch

    Berlin (ADN). Auf Einladung des ZK der SED weilte vom 28. Mai bis 1. Juni 1973 eine Delegation der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei unter Leitung von Jänos Borbändi, Mitglied des ZK der USAP und Leiter der Abteilung Staatliche Verwaltung und Administration des Zentralkomitees, zu einem Erfahrungsaustausch über die Entwicklung von Körperkultur und Sport in der DDR ...

  • Glückwünsche zum Jahrestag der Italienischen Republik

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übermittelte dem italienischen Staatspräsidenten, Giovanni Leone, und dem italienischen Volk die besten Wünsche zum 27. Jahrestag der Gründung der Italienischen Republik. Weitere Telegramme sandten der ...

  • Gesprach mit Delegation der Bulgarischen KP

    Berlin (ADN). Am Freitag empfing Kurt Tiedke, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Propaganda des ZK der SED, im Hause des Zentralkomitees die auf Einladung des ZK der SED in der DDR weilende Delegation des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung von Jantscho Georgiew, stellvertretender Leiter der Abteilung Propaganda und Agitation des ZK der BKP ...

  • Beileidstelegramm zum Flugzeugunglück in Indien

    Berlin (ADN). Zum tragischen Flugzeugunglück in Neu-Delhi, bei dem auch der Minister für Stahl- und Bergbau Indiens, Mohan Kumaramangalam, den Tod fand, übermittelte der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, dem Ministerpräsidenten Indiens, Frau Indira Gandhi, ein Beileidstelegramm.

  • Neues Deutsch land

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst BHschkowskl, Alfred Kobs, Ernst Parchmann, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel, Dr. Jochen Zimmermann

  • Agrement für Botschafter der DDR in Kolumbien erteilt

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, hat Walter Weber zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DDR in der Republik Kolumbien ernannt. Ihm wurde vom Präsidenten der Republik Kolumbien, Misael Pastrana Borrero, das Agrement erteilt.

Seite 3
  • Ziel bis Ende Junis 50 Prozent vom Plan

    Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes beriet über 9. ZK-Tagung

    Das Präsidium des Bundesvorstandes des FDGB legte auf seiner Sitzung am Freitag in Berlin, die vom Vorsitzenden des Bundesvorstandes, Herbert Warnke, geleitet wurde, erste Schlußfolgerungen aus der 9. Tagung des ZK der SED für die Arbeit der Gewerkschaften fest. Den Bericht hierzu gab Johanna Töpfer ...

  • Das Forschungspotential gut nutzen

    Nach dem ersten Studium der Materialien der 9. Plenartagung des Zentralkomitees unserer Partei bringen wir Mitarbeiter der Akademie der Pädagogischen Wissenschaften der DDR unsere tiefe Befriedigung zu der Feststellung des Ersten Sekretärs, Genossen Erich Honecker, zum Ausdruck, das brüderliche Bündnis der sozialistischen Staatengemeinschaft allseitig weiterzuentwickeln, ihre Einheit und Geschlossenheit unablässig zu stärken und dadurch unsere Völker einander noch näher zu bringen ...

  • Unser Mühen zahlt sich aus

    Auf der 9. Tagung des ZK wurde gesagt: „Jede Stunde Arbeitsielt wird ein größeres Produkt und mehr Wohlstand hervorbringen. Die Aufgaben der Produktion werden interessanter. Sie fordern den Menschen heraus, sich weiterzubilden." In den acht Jahren, die ich nun hier in unserem Werk an der Neiße arbeite, habe ich das selbst täglich aufs neue erlebt ...

  • Für die nächsten Schritte

    Als Journalisten erleben wir es in diesen Tagen wieder wie immer, wenn die Partei neue Beschlüsse faßt: Hafenarbeiter, Schiffbauer, Fischer, Bauleute, Angehörige der Universitäten überschauen ihren Beitrag zur Stärkung der Republik, bilanzieren ihre eigenen Leistungen und beratschlagen die nächsten Schritte ...

  • Viele Initiativen geweckt

    Landarbeiter und Genossenschaftsbauern möchten gegenwärtig vier Hände haben, so drängt die Arbeit. Die Zuckerrüben wollen gehackt und vereinzelt werden, das Futter geborgen sein, die Vorbereitungen auf die Getreideernte sind in vollem Gange. Und trotzdem oder gerade deshalb trifft man sie in den Pausen auf den Feldern, in den Ställen und Werkstätten dabei an, wie sie über die 9 ...

  • Erfolg der Bündnispolitik

    Ein schlichter Satz im Bericht hat es mir angetan: „Das Bündnis der Arbeiterklasse mit der Klasse der Genossenschaftsbauern hat sich weiter gefestigt." Am besten merke ich das im Wandel unserer Funktion als Landtechniker. Als Ungelernter begann ich 1950 in der MAS. Wenige Maschinen standen uns zur Verfügung ...

  • Mit berechtigtem Optimismus

    Ob in der Suhler Feinmeßzeugfabrik, dem Schmalkaldener Werkzeugkombinat, dem Ilmenauer Porzellanwerk oder dem Kalibetrieb „Werra" - überall fanden sich nach der 9. ZK-Tagung Partei- und Gewerkschaftsgruppen zusammen, die ihre Zustimmung mit ersten Anregungen verbanden, die eigene Arbeit noch effektiver zu gestalten ...

  • Tempo entscheiden wir selbst

    Die tiefgründige und optimistischrealistische Analyse, die die 9. Tagung des ZK über den seit dem VIII. Parteitag bisher zurückgelegten Weg gab, prägt das Gespräch in Betrieben und Institutionen. Immer wieder wird bestätigt: Fleißige Arbeit hat sich gelohnt. Wir sind stolz auf unseren Anteil an dieser guten Bilanz, die sich im täglichen Leben wie in der weltweiten Anerkennung unserer Republik widerspiegelt ...

  • Anregung und Ansporn für weitere Aufgaben In allen Bezirken werden Schlußfolgerungen aus der ZK-Tagung gezogen

    In Stadt und Land ist mit dem Studium der Dokumente der 9. ZK-Tagung begonnen worden. Unsere Korrespondenten berichten, wie daraus Ansporn und Anregungen erwachsen, den Anforderungen der vor uns stehenden Entwicklungsetappe nachzukommen. Aus Rostock berichtet Günter Brock : zur Stärkung der Wirtschaftskraft des Sozialismus, sondern stellen sich neue Ziele ...

  • ihre Meinung:

    Wir sind bestens im Lot

    Heinz Ritter, Brigadier im Wohnungsbaukombinat Berlin: Als Bauarbeiter blickt man öfters auf die Zeichnung. Gedeiht das Werk, wie es das Projekt vorsieht? Wenn ich das auf dem VIII. Parteitag Vorgezeichnete am Ist zwei Jahre danach messe, dann kann ich nur sagen: Wir sind bestens im Lot. Für wen haben wir gebaut? Als Arbeiter für Arbeiter, und das kennzeichnet unser Staatswesen ...

  • Das Kopfzerbrechen bei einer einfachen Gleichung

    Nein, rasch ist er nicht zum Reden zu bewegen, der Horst Lieschke. Auf den ersten Blick wirkt er sogar bedächtigbehäbig, der 36jährige Anlagenfahrer. Aber schau ihm zu, wenn er die fünf miteinander verketteten Maschinen überwacht, wie er blitzschnell eingreift, wenn der gleichmäßige Rythmus der Fließstrecke einmal ins Stocken kommt, wie er, Ehrenwort, schon am Maschinengeräusch spürt, ob alles „stimmt", ob die Böden für Tragrollen im richtigen Takt „fließen" ...

  • Alle Reserven erschließen

    Horst Zampich, Einrichter, VEB OI- heizgerätewerk Neubrandenburg: Wir sind wieder ein gutes Stück vorangekommen. Das stärkt unser Selbstbewußtsein, das stärkt unsere internationale Autorität. Ganz bescheiden gesagt, wir 1400 Arbeiter unseres Betriebes haben daran unseren Anteil. Wir haben seit Jahren und auch im Monat Mal -wieder unseren Plan in allen Positionen geschafft ...

  • Im Lichte der 9. Tagung des ZK der SED behandelt Genosse Prof. Dr. Otto Reinhold Aktuelle Fragen unserer sozialistischen Integration

    Lesen Sie diesen Beitrag in der heutigen Ausgabe auf Seite 10

    tages und nicht zuletzt durch eine präzise Ordnung, durch Sicherheit und Disziplin am Arbeitsplatz. Ein gewiß nicht weniger interessantes Echo kommt vom Leuna-Kollektiv der Abteilung Hydroxylammoniumsulfat. Was hier als Zungenbrecher erscheinen mag, ist ein Vorprodukt für Caprolactam, ohne das wiederum keine pflegeleichten Dederonerzeugnisse möglich sind ...

  • Chemiewerker setzen hohe Ziele

    In den letzten zwei Tagen erreichten unsere Bezirksredaktion eine Vielzahl von Gedanken und Meinungen. „Bei einer ersten Auswertung der ZK-Materialien spürten wir, daß auch wir im Betrreb'an der guten HalbzeitbilariZ des Fünfjahrplans mitgeschrieben haben", berichtet die Parteileitung im Aluminiumwerk des Chemiekombinates Bitterfeld ...

Seite 4
  • Im Bild dem guten Menschen auf der Spur

    Zur Ausstellung mit Werken von Jewgeni Kibrik in der Akademie der Künste der DDR

    Als Prof. Werner Klemke zur Eröffnung der Ausstellung von Gemälden und Grafiken Jewgeni Kibriks den sowjetischen Künstler begrüßte, konnte er feststellen, es werde immer selbstverständlicher und auch notwendiger, sich einander besser kennenzulernen. Die Kibrik-Ausstellung wird gemeinsam von den Akademien der Künste unserer Republik und der Sowjetunion veranstaltet ...

  • Verse, um die Welt zu entdecken und zu erobern

    Erster Zentraler Wettbewerb schreibender Schüler

    Ein Wettbewerb ist zu Ende gegangen, 3600 Gedichte und Geschichten liegen auf dem Tisch. Die Jury war erstaunt, erfreut und am Ende auch etwas erschöpft. So schreiblustig ist unsere Jugend? Was hat Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 18 Jahren veranlaßt, Verse zu schmieden? Das Motto des ersten zentralen Wettbewerbs lautete „Frieden, Freundschaft, Solidarität" ...

  • Verfall eines Charakters in einer bösen Welt

    Zu einem Film von Damiano Damiani

    Bemerkenswert die Konsequenz, mit der Damiani seinem Thema nachgeht und in seinen Filmen den Zusammenhang von Polizei, Justiz und verbrecherischer Korruption beschreibt. War es kürzlich in „Das Geständnis eines Polizeikommissars vor dem Staatsanwalt der Republik" ein junger Staatsanwalt, der sich nur ...

  • Künstler geben Auskunft über sich und ihre Zeit

    Dokumentarporträts im Fernsehen der DDR

    Der Fernsehzuschauer konnte sich in den letzten Wochen schon darauf einstellen: sonntags, am Spätabend, Dokumentarporträt. „Turek erzählt" (Richard Cohn- Vossen, Wolfgang Kohlhaase, Hans E. Leupold) und „Fritz Cremer im 66. Jahr" (Renate Drescher, Rolf Liebmann, Werner Kohlert) sind die zuletzt gesendeten ...

  • Ein Stück für die Jugend und mit der Jugend

    „Franziska Lesser" im Leipziger Theater

    Vor Wochen bereits antworteten die Leipziger Theater auf den Brief der Kommission für kulturell-ästhetische Erziehung beim Ministerium für Volksbildung auf ihren Aufruf, der Schuljugend einprägsame künstlerische Erlebnisse zu ermöglichen. Nun ließen die Bühnen der Messestadt mit der Inszenierung von Armin Müllers Stück „Franziska Lesser" der allgemeinen Zustimmung die unmittelbar praktische, theatergemäße Antwort folgen ...

  • ITI-Kongreß mit Appell an Theaterschaffende

    Moskau (ADN). In der sowjetischen Hauptstadt ging am Freitag der Kongreß des Internationalen Theaterinstituts (ITI) zu Ende, an dem Theaterschaffende aus 51 Ländern teilgenommen und über Fragen der Entwicklung des zeitgenössischen Theaters und der Dramatik beraten hatten. Der Kongreß berief zwei ständige Komitees, die sich mit Problemen des Theaters in Entwicklungsländern bzw ...

  • Erfolgreiche Beratung der Kulturminister wurde abgeschlossen

    Warschau (ADN-Korr.). Die V. Konferenz der Kulturminister sozialistischer Länder wurde am Donnerstag in Warschau beendet. An den dreitägigen Beratungen hatten die Kulturminister Bulgariens, Ungarns, der DDR, Kubas, der MVR, Polens, Rumäniens, der UdSSR und der CSSR (CSR) teilgenommen. Auf einem Treffen ...

  • Leipziger Theater gastiert bei den Ruhrfestspielen

    Dortmund (ADN-Korr.). Mitglieder des Schauspielensembles der Städtischen Theater Leipzig, das gegenwärtig zu einem Gastspiel bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen weilt, legten am Donnerstag am Mahnmal im Rombergpark bei Dortmund ein Blumengebinde nieder. Die DDR- Künstler ehrten die an dieser Stelle von der Gestapo im Früh-, jähr 1945 ermordeten 600 antifaschistischen Widerstandskämpfer ...

  • Schriftstellerverband beriet Lyrikentwicklung

    Berlin (ND). Über die Entwicklung der Lyrik in der DDR--beriet am Freitag der Vorstand d«s Schriftstellerverbandes mit Dichtern und Literaturwissenschaftlern in Berlin. Günther Deicke, Vorsitzender des Lyrikaktivs im Verband, wertete diese Beratung als wichtigen Beitrag zur Vorbereitung des VII. Schriftstellerkongresses ...

  • Neue Arbeiten junger Autoren im Rundfunk

    Berlin (ND). Eine „Woche des Features" veranstaltet die Hauptabteilung Funkdramatik vorn 4. bis 10. Juni auf den Sendern des Deutschen Demokratischen Rundfunks. In Vorbereitung des Schriftstellerkongresses werden fünf Arbeiten junger Autoren vorgestellt, die sich vor allem mit Stoffen und Themen aus dem Leben der Arbeiterklasse befassen ...

  • (links)

    Taras Bulba zu Pferde. Illustration zur Erzählung „Taras Bulba" von N. W Gogol (1944-1945) (rechts) Beide Illustrationen sind in der Kibrik-Ausstellung zu sehen, die die Akademie der Künste noch bis zum 17. Juni zeigt

Seite 5
  • Dank an die Sowjetunion

    Und so gebührt der Dank der Mitglieder unserer Partei vor allem dem, was die Hauptkraft und Kernmacht der sozialistischen Staatengemeinschaft, die Sowjetunion, ihre kommunistische Partei in den letzten Monaten und Jahren dafür geleistet haben. Das bedeutsame April-Plenum des ZK der KPdSU konnte die Aufgabe ...

  • Gewissen gerieten in Aufruhr

    Hundert Jahre später, 1948, sahen sich die Angehörigen bürgerlicher und kleinbürgerlicher Schichten einer wesentlich anderen Situation gegenüber. Sie hatten die bittersten Erfahrungen mit der schrecklichen Ausgeburt des Imperialismus, dem Faschismus, gemacht, der ihre Ideale, aber auch ihre Leichtgläubigkeit und ihre Illusionen für seine verbrecherischen Ziele mißbraucht hatte ...

  • Gemeinsam und tatkräftig lösen wir unsere Aufgaben

    Aus der Begrüßungsansprache von Albert Norden, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED, auf der Festveranstaltung der National-Demokratischen Partei Deutschlands

    Glückwunsch und Gruß des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und seines Ersten Sekretärs, Erich Honecker, gelten am 25. Jahrestag der Gründung Ihrer Partei allen Mitgliedern der NDPD, die in der Nationalen Front als bewußte Bürger unseres sozialistischen Staates, als Gefährten der Arbeiterklasse Mitgestalter des von uns gemeinsam Geschaffenen waren und sind ...

  • Unsere wahre nationale Heimat

    Im Geiste des Internationalismus löst die sozialistische Nation, dieser neue, das ganze Volk verkörpernde Typ der Nation, die heutigen Aufgaben in dem Bewußtsein, daß der Sozialismus die wahre nationale Heimat aller werktätigen Menschen schafft. An der Herausbildung der sozialistischen Nation auf dem Boden der DDR haben Sie, liebe Freunde, einen nicht geringen Anteil ...

  • Hauptaufgabe ist der Kompaß

    Die Orientierung unserer Parteiarbeit auf die Hauptaufgabe des VIII. Parteitages der SED hat zu einer ideologischen und organisatorischen Stärkung der Partei und zur Erhöhung ihrer Wirksamkeit in der Nationalen Front geführt, eben weil die Hauptaufgabe in einer so unmittelbaren Beziehung zur Persönlichkeitsentwicklung auch unserer Mitglieder steht ...

  • Kraft des realen Sozialismus

    Das Bild unserer Tage, der Gang des internationalen Geschehens wird vom stürmischen Wachstum der politischen, ökonomischen, militärischen und kulturellen Kraft des sozialistischen Weltsystems mit seiner Kernmacht Sowjetunion bestimmt. Einheit und Geschlossenheit der sozialistischen Staatengemeinschaft potenzieren ihre politischen und ökonomischen Möglichkeiten ...

  • Koordinierte Friedenspolitik

    So waren Friedenswille und tiefer Humanismus, die der sozialistischen Gesellschaftsordnung wesenseigen sind, entscheidende Triebkräfte dafür, daß Menschen, die als Waffenträger des Imperialismus sowjetischen Boden betreten hatten, als aufrechte Freunde der Sowjetunion heimkehrten. Viele von ihnen zählten dann zu denjenigen, die sich vor 25 Jahren in Gründungsausschüssen Ihrer Partei zusammenfanden ...

  • Wachsender Einfluß der DDR

    Wenn aus Europa, das Ausgangspunkt zweier verheerender imperialistischer Weltkriege in diesem Jahrhundert gewesen ist, nun aus der Kraft der sozialistischen Staatengemeinschaft der kalte Krieg verdrängt und ein Kontinent des Friedens wird, dann zeigt das mehr als alles andere, in wessen Händen das Gesetz des Handelns ist ...

  • Mit Taten antworten wir dem Ruf der Arbeiterklasse

    Aus der Rede von Prof. Dr. Heinrich Homann, Vorsitzender der NDPD, auf der Festveranstaltung zu Ehren des 25. Jahrestages der Gründung der National-Demokratischen Partei Deutschlands

    Wir begehen den 25. Jahrestag unserer Partei im Bewußtsein der Verpflichtungen, die wir uns mit den Beschlüssen unseres Zehnten Parteitages als gesellschaftliche Mitverantwortung bei der Gestaltung der entwickelten sozialistischen Gesellschaft in der DDR auferlegt haben. Wir gaben unser Wort dafür, das, was der VIII ...

  • Neue Impulse im Wettbewerb

    Mit der vom VIII. Parteitag der SED beschlossenen Hauptaufgabe hat unser auf die Stärkung der DDR gerichtetes Tun einen mitreißend dynamischen Charakter erhalten. Eine Flut neuer Taten und großartiger Impulse im sozialistischen Wettbewerb führen zu einem neuen Aufschwung unserer Wirtschaft wie der ganzen Republik ...

Seite 6
  • Die Besatzung Nguyen Baos gehört zu den Besten

    Küstenfischer von Loc Ninh ringen um hohe Fangergebnisse

    Von unserem Korrespondenten Hellmut Kapfenberger, Hanoi Wettergegerbte Burschen sind sie, die Küstenfischer von Loc Ninh, Männer, die so leicht nichts aus der Ruhe bringt, die unzähligen Gefahren ins Auge sahen und dennoch ihre Arbeit verrichteten. Da ist Nguyen Bao, 68 Jahre alt. Seit nunmehr 50 Jahren steht der kleine drahtige Mann mit dem Meer auf du und du ...

  • Türkei: Machtkämpfe auf dem Rücken des Volkes

    Zur gegenwärtigen Lage im Lande am Bosporus

    Von Jörg K.r a n h o i d Drei Ereignisse bestimmten in jüngster Zeit die politische Szenerie der Türkei: Erstens die vor allem unter Druck der Parlamentsmehrheit der Gerechtigkeitspartei in den letzten Tagen erfolgte Verlängerung des Ausnahmezustandes in den vier wichtigsten Provinzen ; zweitens die Bildung einer neuen Regierung (der sechsten innerhalb von zwei Jahren) und drittens schließlich die Präsidentenwahl im April ...

  • Esch - Wo ein Kommunist als Bürgermeister amtiert

    Bewährte Linkskoalition in Luxemburgs zweitgrößter Stadt

    Von Martin Kauders Begegnet sind wir Genossen Arthur Useldinger zuerst bei einem Besuch im luxemburgischen Parlament — dem Chambre des Deputes —, das in unmittelbarer Nachbarschaft zum Großherzoglichen Palais Hegt. Er ist einer der 6 Abgeordneten der Kommunistischen Partei und hatte an diesem Tage gerade eine sozialpolitische Rede gehalten ...

  • Zeugnis des hohen Wertes sozialistischer Integration

    Gebückt zwängen wir uns durch den einzigen Eingang in den Reaktorschacht. Und obwohl wir sicher sind, daß uns noch nicht Geigerzähler vor Radioaktivität warnen müssen, macht sich doch ein sonderbares Gefühl breit. Es wird hoch genährt, als der Held der Arbeit Wassilew von der Zukunft spricht. An; dieser Stelle werden in Kürze die langsamen Neutronen eine so große Energiemenge freisetzen, daß zwei gewaltige Turbinen von je 220 MW Leistung dadurch angetrieben werden ...

  • Genugtuung über den DDR-Besuch Swaran Singhs

    Verlauf und Ergebnisse des Besuchs, den Indiens Außenminister Sworan Singh kürzlich der DDR abstattete, sind in Neu-Delhi mit Genugtuung aufgenommen worden. Die umfangreiche Berichterstattung der Zeitungen steht in Einklang mit der Ansicht offizieller Kreise, die von einem „sehr erfolgreichen" Aufenthalt Swaran Singhs in Beilin sprechen ...

  • Mit einem Kraftwerksmodell zu den Weltfestspielen

    Diese Leistungen wurden unter der Leitung des Helden der Arbeit Gospodin Wassilew erreicht. Seine großen Erfahrungen kommen vor allem den zahlreichen Jugendlichen zugute, die in seinem Bereich arbeiten. Sie alle stehen im Wettbewerb zur Vorbereitung der X. Weltfestspiele. Die Jugendabordnung aus Koslodui wird in Berlin über viele Erfolge berichten können ...

  • Die besten Erfahrungen aus drei Bruderländern angewendet

    Im Maschinensaal fragen wir nach dem von Anatoli Jussefow erwähnten Grundsatz. Der 24jährige bulgarische Montageschlosser Ljubtscho Milanow meint: „Wir tun unser Bestes. Zur Zeit montiert unsere Jugendbrigade den zweiten 200-MW-Energieblock. Wir geben uns große Mühe, den hohen Qualitätsansprüchen zu genügen ...

  • Ohne Gelgerzähler im Atomreaktor

    Sowjetische und bulgarische Monteure errichten in Koslodui an der Donau hochmodernen Energiebetrieb

    Von unserem Sofioter Korrespondenten Hans Kämmerer Behutsam und, docH.^.voller Kraft öffnet Gospodin Wassilewy. Leiter eihetr Montageabteilung im, Ätömldraft^erk Koslodui, den Zugang zürn Heaktrirschacht. Man sieht ihm dj& Anstrengung an, die fünf Tonnei^ schwere Tür, Im Ausmaß von lediglich 150 X106 Zentimetern will bewegt seih ...

Seite 7
  • Stellvertretender Außenminister der CSSR zu den Gesprächen mit der BRD

    Prag (ADN). Seine Zufriedenheit über das Ergebnis der Gespräche zwischen CSSR und BRD brachte der stellvertretende CSSR-Außenminister Jifi Goetz gegenüber CTK und einem „Rüde Prävo"-Korrespondenten zum Ausdruck. Vor seiner Abreise aus Bonn, wo er die Delegation der CSSR für die zweite Runde der Gespräche ...

  • Votum für Weltkongreß

    Resolution über die Haltung des Internationalen Komitees für Frieden und Sicherheit in Europa

    Durch eine Mitteilung von R. De Gendt wurde dem Internationalen Komitee für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa die Einladung zur Teilnahme am Weltkongreß der Friedenskräfte, der In der Zeit vom 2. bis 7. Oktober 1973 stattfinden soll, zur Kenntnis gebracht. Das Komitee beschloß die Annahme dieser ...

  • Preise laufen Lohnen davon

    GROSSBRITANNIEN. Bei weiteren 45 Lebensmittelsorten sind in der vergangenen Woche in Großbritannien die Preise angestiegen. Unter anderem wurden Fleisch- und Fischwaren teurer. BRD. Die Teuerungswelle in der BRD hat sich im Mai verstärkt fortgesetzt, geht aus ersten Erhebungen hervor. Die Teuerungsrate wird erstmalig die 8-Prozent-Marke übersteigen ...

  • Saigon gefährdet Frieden

    TASS: Ständig Überfälle auf befreite Gebiete Südvietnams

    Moskau (ADN). „Obwohl seit der Unterzeichnung des Abkommens über die Beendigung des Krieges und die Wiederherstellung des Friedens in Vietnam bereits vier Monate vergangen sind, ist das Feuer in verschiedenen Gebieten Südvietnams durch Verschulden der Saigoner Administration noch immer nicht eingestellt", heißt es in einem TASS-Kommentar ...

  • Vor dem 70. Jahrestag des II. Parteitages der SDAPR

    Zahlreiche Veranstaltungen in der sowjetischen Öffentlichkeit

    Moskau (ADN-Korr.). Mit zahlreichen Veranstaltungen wird in der sowjetischen Öffentlichkeit gegenwärtig der 70. Jahrestag des II. Parteitages der SDAPR vorbereitet. Die Mitarbeiter aller Lenin-Museen des Landes trafen sich in Moskau zu einer wissenschaftlichen Konferenz, die der weiteren Arbeit an einer Sonderausstellung in Moskau über den historischen Weg der KPdSU gewidmet war ...

  • Erklärung der Botschaft der Sowjetunion in den USA

    Washington (ADN). Die Botschaft der UdSSR in den USA hat eine Erklärung abgegeben, in der die „Behauptungen von der Gefahr eines Überfalls der Sowjetunion auf China" zurückgewiesen werden. In der Erklärung der Botschaft heißt es- „In einigen amerikanischen Presseorganen wurde in den letzten Tagen die Behauptung aufgestellt, die diplomatische Intervention der USA habe ...

  • Sozialistische Integration festigt Bruderbund

    Jugend auf den RGW-Baustellen in der UdSSR

    Moskau (ADN-Korr.). Komsomolzen und junge Fachleute aus sozialistischen Bruderstaaten arbeiten gemeinsam auf Dutzenden Baustellen in der UdSSR bei der Verwirklichung gemeinsamer Vorhaben im Rahmen des RGW-Komplexprogrammes. So stehen junge Arbeiter und Spezialisten aus der UdSSR und der DDR iln Polozk ...

  • Skylab: Energieknappheit hält an

    Das Programm für Erderkundung mußte gekürzt werden

    Houston (ADN). Die Schwierigkeiten mit der Energieversorgung der amerikanischen Orbitalstation Skylab konnten auch am Freitag noch nicht behoben werden. Von den fünf Batterien, die am Vortage ausgefallen waren, wurden nur vier wieder in Betrieb genommen. Deshalb entschied die Flugleitung In Houston, vorerst den größten Teil der Erderkundungsexperimente aus dem wissenschaftlichen Programm zu streichen ...

  • Europäische Sicherheilskonferenz soll am 28. Juni eröffnet werden

    Arbeitsgruppe wird Termin endgültig festlegen

    Helsinki (ADN-Korr.). Den Abschluß der multilateralen Konsultationen zur Vorbereitung der Sicherheitskonferenz erörterten die 34 Teilnehmerdelegationen am Freitag auf einer Plenartagung im Dipoli-Kongreßgebäude bei Helsinki. Die Diplomaten kamen überein, am Donnerstag der- kommenden Woche ihre nächste Plenarsitzung abzuhalten ...

  • Griechenland zur Republik erklärt - Exilkönig abgesetzt

    Athen (ADN). Die Athener Regierung hat am Freitag die Republik ausgerufen und König Konstantin abgesetzt, berichten westliche Nachrichtenagenturen. König Konstantin lebt bereits seit mehreren Jahren im Exil. Der Athener Kabinettschef Papadopoulos, der die Abschaffung der Monarchie in einer Rundfunkansprache mitteilte, wird provisorisch das Amt des Präsidenten der Republik übernehmen ...

  • RGW-Kommission erörterte Entwicklung im Außenhandel

    Moskau (ADN-Korr.). Der Stand der Erfüllung der langfristigen Handelsabkommen zwischen den Mitgliedländern des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe (RGW) sowie mit der SFRJ für die Jahre 1971 bis 1975 war u. a. Gegenstand der 37. Tagung der Ständigen Kommission des RGW für Außenhandel, die vom 29 ...

  • Kurz berichtet

    Dorticos in Chile

    Santiago. Der Präsident Kubas, Osvaldo Dorticos, ist am Donnerstag in Begleitung von Außenminister Raul Roa zu einem offiziellen dreitägigen Besuch In Santiago ein« getroffen. Er folgte einer Einladung des chilenischen Präsidenten, Dr. Allende. Mladenow aus Athen zurück Sofia. Der bulgarische Außenminister, Petyr Mladenow, ist am Freitag von seinem viertägigen offiziellen Besuch in Griechenland nach Sofia zurückgekehrt ...

  • Iraks Außenminister bei G. Husäk und L Svoboda

    Prag (ADN-Korr.). Der Generalsekretär des ZK der KPTsch, Gustav Husäk, und der Präsident der CSSR, Ludvik Svoboda, empfingen am Freitag in Prag den Außenminister der Republik Irak, Murthada Saed Abdul Baki, der am selben Tag zu einem offiziellen Besuch in der CSSR eingetroffen war. In einem freundschaftlichen ...

  • Helsinki: Expertentagung der Ostseeanlieger beendet

    Helsinki (ADN-Korr.). Mit der Unterzeichnung eines Protokolls isf am Freitag in der finnischen Hauptstadt eine fünftägige Beratung von Experten aus den sieben Ostseeanliegerstaaten beendet worden. Auf ihr wurden die Notwendigkeit einer regionalen Zusammenarbeit gegen die Verschmutzung der Ostsee betont und entsprechende Maßnahmen ins Auge gefaßt ...

  • Wirtschaftsvertreter von Nikolai Podgorny empfangen

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende "des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, hat am Freitag im Kreml den Ehrenpräsidenten des belgischen Amtes für Außenhandel, Kronprinz Albert, empfangen. Bei der Unterredung wurden Fragen der Entwicklung des Handels zwischen der UdSSR und der belgisch-luxemburgischen Wirtschaftsunion beraten ...

  • Alexej Kossygin empfing Jumshagin Zedenbal

    Moskau (ADN). Der Vorsitzende des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, traf am Freitag im Kreml mit dem Ersten Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzenden des Ministerrates der MVR, Jumshagin Zedenbal, zusammen. Dabei wurde von beiden Seiten die Entschlossenheit betont, zur allseitigen Festigung der Beziehungen und der fruchtbringenden Zusammenarbeit zwischen allen Ländern der aoziallstischen Staatengemeinschaft beizutragen ...

  • Ultras Nordirlands wollen eine eigene Regierung

    Belfast (ND). Die protestantischen Extremisten Nordirlands haben ihre Absicht verkündet, die katholische Bevölkerung aus vier Grafschaften Ulsters zu vertreiben und dort ihre eigene Regierung einzusetzen. Über 60 000 Mitglieder der „Ulster Defence Association" stehen Gewehr bei Fuß, um bei der für Ende Juni geplanten Operation einzugreifen ...

  • 160 Sorten Saatgut entwickelt

    Prag (ADN-Korr.). In den zurückliegenden Jahren wurden In den Bruderländern mehr als 160 Sorten neu entwickelten Saatguts ausgetauscht und eingesetzt. In der CSSR-Landwirtschaft sind auf 72 Prozent der Weizenanbaufläche sowjetische Winterweizensorten der Typen Mironowskaja, Besosta und Jubileiny ausgesät worden, durch die bis 4,3 Dezitonnen höhere Hektarerträge erzielt wurden ...

  • Wien: Bilaterale und multilaterale Beratungen

    Wien (ADN-Korr.). Auf „bilateraler und multilateraler Basis" setzen die 19 Teilnehmerstaaten an den Wiener Vorgesprächen über Truppen- und Rüstungsreduzierungen in Europa ihre Beratungen fort, wurde am Freitag in einem Kommunique mitgeteilt. Vor Korrespondenten im Pressezentrum der Wiener Hofburg erklärte der Sprecher der CSSR-Delegation, Dr ...

  • Anlagen im Wert von Millionen

    Warschau (ADN-Korr.). Die VR Polen liefert in diesem Jahr Industrieausrüstungen im Gesamtwert von 430 Millionen Zloty in die UdSSR. Die Lieferungen des Vorjahres werden um mehr als 70 Prozent üburtroffen. Aus der Sowjetunion importiert die polnische Volkswirtschaft in diesem Jahr Industrieanlagen, deren Wert den des Vorjahres um 80 Prozent übersteigt ...

  • Computer dritter Generation

    Moskau (ADN). Die Schaffung des einheitlichen Systems von EDV-Anlagen ist das Anfangsstadium der Zusammenarbeit sozialistischer Länder auf diesem Gebiet, schreibt die „Prawda". Gemeinsam sind sechs Modelle von Computern der dritten Generation geschaffen worden, die nach einheitlichen Programmen arbeiten können ...

  • Thieu-Verwaltung steuert dem wirtschaftlichem Ruin zu

    New York (ADN). Die Saigoner Verwaltung, die jahrelang eine Politik der Aggression und des Krieges in Indochina betrieb, hat der „New York Times" zufolge das Land an den Rand einer Wirtschaftskatastrophe gebracht. Charakteristische Merkmale des Wirtschaftslebens in den von Thieu verwalteten Gebieten seien das unaufhörliche Steigen der Preise, die Massenarbeitslosigkeit und der Rückgang der Kaufkraft des Piaster ...

  • Israelisches Schnellboot provozierte vor Saida

    Beirut (ADN). Tel Aviv setzt seine militärischen Provokationen gegen die benachbarten arabischen Staaten fort. So näherte sich in der Nacht zum Freitag ein israelisches Schnellboot der Küste der südlibanesischen Stadt Saida. Einheiten des palästinensischen Widerstandes und des libanesischen Küstenschutzes eröffneten das Feuer und zwangen den Provokateur, die Hoheitsgewässer Libanons zu verlassen ...

  • Was sonst noch passierte

    Dorothy Uhnak, Verfasserin etlicher Krimis, brachte kürzlich einen Bestseller mit dem Titel „Gesetz und Ordnung" unter die Leute. Darin weiß sie aufschlußreich über die Korruption unter den New-Yorker Polizisten zu berichten, und zwar viel ausführlicher als amtliche Untersuchungsberichte. Die Quelle ihrer Kenntnisse: Sie tat selbst 14 Jahre in der New- Yorker Polizei Dienst ...

Seite 8
  • Fast ein halbes Hundert weniger als vor zwei Jahren

    Am Freitagabend begannen in Belgrad die diesjährigen Europameisterschaften im Boxen. Kampfstätte ist die neuerbaute Sporthalle „Pionier". Allerdings ist das Meldeergebnis nicht ganz nach den Erwartungen ausgefallen, denn nach der Auslosung steht fest, daß sich diesmal nur 148 Kämpfer aus 22 Ländern bewerben ...

  • DDR-Junioren spielten beim UEFA-Turnier unentschieden

    Erst nach Ausgleich den Faden gefunden / Zu viele Einzelaktionen

    Mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen Österreich begann die Fußball-Juniorenauswahl der DDR beim 26. UEFA-Turnier, das am Donnerstag in verschiedenen Städten Italiens eröffnet wurde.- Die DDR-Elf hatte zwar den besseren Start, ließ sich aber anschließend mehr und mehr aus dem Rhythmus bringen. Zu viele Einzelaktionen brachten gegen die harte österreichische Deckung keinen Erfolg ...

  • Chance für die Besten: Lauf vor der Weltjugend

    Für die aktivsten Läufer der Festivalmeile hat der Leichtathletikverband der DDR eine besondere Überraschung vorbereitet. Wer bis zum 30. Juni mindestens 30 Festivalmeilen an 30 verschiedenen Tagen zurücklegt und seine Karte an das DVFL-Generalsekretariat einsendet, kann sich die Chance ausrechnen, für das „Finale" ausgelost zu werden ...

  • Prenzlauer Allee heute ohne Straßenbahn

    Wegen Gleisbauarbeiten in der Prenzlauer Allee zwischen Dimitroffstraße und S-Bahnhof Prenzlauer Allee ergeben sich am heutigen Sonnabend für den Kraftverkehr und Straßenbahnverkehr folgende Änderungen: Für den allgemeinen Kraftverkehr werden bis gegen 17 Uhr entlang der Baustelle in beiden Richtungen jeweils eine Fahrspur und die Überfahrt an der Nordmarkstraße gesperrt ...

  • Sonnabend, 2. Juni

    Pressezentrum — Pressecafe 14—15.30 „Mit Schwung und guter Laune" Estradenprogramm mit dem Tanzorchester des Berliner Rundfunks und Solisten 18-20 Uhr Folklore-Ensemble „Krakowiak", VR Polen Freilichtbühne Friedrichshain 18-20 Uhr „Wir Eisenbahner grüßen die Jugend der Welt" Ernst-Moritz-Arndt-Ensemble des Reichsbahndirektionsbezirkes Berlin 20 ...

  • FDJ-Studententage 1973 an der DHfK eröffnet

    Mit der Demonstration ihrer für die Weltfestspiele vorgesehenen Übungen gaben die Kommilitonen der DHfK in Leipzig am Mittwoch den Auftakt zu den 3. FDJ-Studententagen dieser Bildungsstätte. Der Veranstaltung, der u. a. der Staatssekretär für Körperkultur und Sport, Roland Weißig, und der Staatssekretär im Ministerium für Hoch- und Fachschulwesen, Günter Bernhardt, beiwohnten, ging die Eröffnung einer Ausstellung voraus ...

  • Reinhard Hafner neu im Aufgebot gegen Finnland

    Aus 16 Spielern besteht das Aufgebot der Fußball-Nationalmannschaft der DDR für das Weltmeisterschaftsqualifikationsspiel mit Finnland am kommenden Mittwoch in Tampere. Neu im Kaderkreis ist der Dresdner Reinhard Hafner. Das Aufgebot im einzelnen: Blochwitz (FC Carl Zeiss Jena), Schneider (FC Hansa Rostock) — Bransch (HFC Chemie), Lauck (1 ...

  • n

    V'-^tojL.J H» Ar~> r~"i

    171 Stunden Kultur- und Sportprogramm I Diese beeindruckend« Zahl ergibt sich, wurden an beiden Festtagen alle Programme hintereinander auf einer Bühne stattfinden. 22 in- und ausländische Ensembles sind mit von der Partie, zählen zu der großen Gästeschar, die ND aus zahlreichen Ländern erwartet Herausragend die Folklore-Ensembles „Krakowiak" aus der VR Polen und „Tine Rosanc" aus der SFR Jugoslawien ...

  • Zeitweilige Umleitung

    Während des großen Militärkonzerts heute abend auf dem Leninplatz werden von 18 bis 21 Uhr die Mollstraße von Hans- Beimler-Straße bis Friedenstraße, die Lichtenberger Straße ab Strausberger Platz sowie die Friedenstraße von Königstor bis Leninallee für den öffentlichen Straßenverkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgt über Karl-Marx- Allee — Hans-Beimler-Straße — Greifswalder Straße bzw ...

  • Mitteilung der Partei

    Elnjahreskurs — Grundfragen des historischen Materialismus. Die nächste Veranstaltung (Vortrag) findet am Montag, dem 4. Juni 1973, 16 Uhr bis 19 Uhr, in der Bildungsstätte der SED-Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt. Thema 9: Der Klassencharakter und die Rolle des gesellschaftlichen Bewußtseins ...

  • FUSSBALL

    Turnier in Saragossa: 1. Borussia Mönchengladbach nach 2 :0-Sleg über ZSKA Sofia, 3. Real Sara, gossa "nach 2 :1 über West Ham United. Dänischer Pokal: 1. Randers Freja (2. Liga) nach 2 :0-Endspielerfolg gegen 1901 Kopenhagen. Schwedischer Pokal: Überraschend hoher 7:0 (2 :0)-Sieg von Malmö FF über Meister Advidaberg FF im Finale ...

  • Renate Stecher lief 11,1

    Für die beste Leistung bei Internationalen Leichtathletik- Wettbewerben in Innsbruck sorgte am Donnerstag die DDR- Sportlerin Renate Stecher mit ihrem Sieg über 100 m in 11,1 s. Der Weltrekord (Tyus/USA und Stecher) steht bei 11,0 s. Den Hochsprung der Frauen gewann Ilona. Gusenbauer (Österreich) mit 1,84 m vor Rita Gildemeister (DDR) mit 1,75 m ...

  • Ergebnisse des Festival-Knüllers

    Beim Festival-Knüller in Tele- Lotto 5 aus 35 gab es folgende Ergebnisse: Fünfer mit je 213*050 Mark, Vierer' mit je 617 Mäjrk, Dreier mit je 21 Mark. Die Gewinnliste der ausgelosten Zusatzgewinne veröffentlicht „Neues Deutschland" am Donnerstag, dem 7. Juni 1973. Der Einlösungsanspruch erlischt am 29 ...

  • Leninplatz

    ...

  • SCHACH

    Turnier in Dortmund: Stand nach 13 von 15 Runden: 1.—2. Boris Spasski (UdSSR) und Hans-Joachim Hecht (Westberlin) mit je 8,5 Punkten, 3.-4. <Andersson (Schweden) und Popow (Bulgarien) je 8 Punkte.

  • RADSPORT

    In Paris: Nachtkriterium über 80 km: 1. Norbert Dürplsch (ASK Vorwärts Leipzig) in 1:58:06 h, 2. Manfred Ulbricht (SC Karl-Marx- Stadt), 3. Holik (CSSR), 4. Trifonow (UdSSR) alle gleiche Zeit

  • Sonntag, 3. Juni

    Pressezentrum — Pressecafe 7—10 Uhr Sonntagmorgen in Spree-Athen 10.30-18 Uhr Konzert des Zentralen Orchesters der Nationalen Volksarm

Seite 9
  • Wir vom Bau

    Strahlende Frühlingssonne läßt die Arbeit auf den Baustellen wieder leichter von der Hand gehen. Die winterlichen Wattejacken sind eingemottet. Man kann die Ärmel wieder hochkrempeln. Bei diesen jungen Arbeitern des Berliner Wohnungsbaukombinates hängt das Stimmungsbarometer allerdings nicht vom Wetter ab ...

  • Stätte einer frohen Kindheit

    Im Kreise Gransee, inmitten von Wäldern und Seen, liegt der kleine Luftkurort Himmelpfort. Für viele elternlose Berliner Kinder ist er zur zweiten Heimat geworden. Denn hier schuf unser sozialistischer Staat ein Heim, in dem wir eine gesicherte, sorgenfreie und frohe Kindheit verleben können. Kürzlich erhielten 40 Mädchen und Jungen unseres Heimes die Jugendweihe ...

  • Gute Romane sind unersetzbar

    Ich las im ND den interessanten Beitrag von Anna Seghers „Wird der Roman überflüssig?" Auch ich sage nein, denn das wäre für mich und für viele andere Menschen gleichbedeutend mit dem Verlust eines wertvollen, guten Freundes, dem Versiegen eines Freuden- und Kraftquells für das Leben. Es ist wohl keine Übertreibung, wenn ich sage: Das Buch prägt im wahrsten Sinne des Wortes das geistige Gesicht unserer Bürger ...

  • Wirklichkeit

    Wer das Leben darstellt — mit dieser oder jener Methode -, kann als wirklicher Künstler nicht aus der Wirklichkeit schneiden, was zu ihr gehört. Ebenso störend, ebenso unkünstlerisch wie eine aufgeklebte, nicht mitgestaltete Tendenz wirkt auf uns das künstliche Weglassen oder das ängstliche Verschmieren eines lebenswichtigen Bestandteils: das Gefühl eines Menschen zu seiner Arbeit, zu dem Staat und zu der Gesellschaft, lin der er lebt ...

  • Arbeiterklasse - das große Thema

    diesem Problem ohne einen Verlust an Ideentiefe und emotionaler Wirkung zu meistern. Die ganze lebendige, rückhaltlose und brisante Diskussion auf dem Symposium, eine Diskussion, die oft über die offizielle Tagesordnung hinaus in kleineren Gruppen bis tief in die Nacht fortgesetzt wurde, drehte sich im Kern um dieses Problem ...

  • Feste Positionen

    Tatsächlich legt unsere gesellschaftliche Entwicklung ein weites Feld für künstlerisches Schöpfertum frei, das sich von festen sozialistischen Positionen aus an den verschiedensten Themen, in den verschiedensten Ausdrucksweisen entfalten kann. Nur von solchen festen Positionen aus - und dazu gehört bekanntlich auch die sozialistische Ethik - w i r d es sich letztlich auch voll entfalten ...

  • Auf der Höhe

    Der Künstler muß sich auf der Höhe der Zeit halten, wenn er seiner Zeit etwas zu sagen haben will und wenn ihn die kommenden Zeiten nicht vergessen sollen. Nie hat ein Künstler die Anerkennung kommender Zeiten gefunden, der nicht über seine Zeit etwas Bindendes ausgesagt hätte ... Wenn der Künstler nicht in seiner ganzen Existenz untrennbar verbunden ist mit dem, was in seinem Volke vorgeht, nützt es nichts, wenn er ab und zu einmal zu Studienzwecken einen Betrieb aufsucht ...

  • Richtige Antwort

    Es gehört zu unserer Weltanschauung, zu unserer Ideologie, zu unserer Literatur und Kunst, daß wir auf die Fragen: Wer bin ich? Wie kann der Mensch seine Fähigkeiten voll entwickeln? Wie werde Ich glücklich? eine Antwort geben. Das sind notwendige Fragen, aber entscheidend 'ist, ob die Antwort, die gegeben wird, stimmt, ob sie dem Sinn, dem Wesen des Soziallsmus entspricht ...

Seite 10
  • Ein wahrer Ansturm auf die sozialistischen Märkte

    Die sozialistische ökonomische Integration ist in der Tat zum Schlüsselproblem für die weitere erfolgreiche Innenund Außenpolitik geworden. Ohne ihre, weitere Beschleunigung ist es nicht möglich, die Vorzüge der sozialistischen Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung zu erschließen, die Hauptaufgabe zu lösen und den Kampf zwischen Sozialismus und Imperialismus im Weltmaßstab zu gewinnen ...

  • Klassenauseinandersetzung auf dem Feld des Handels

    Den Monopolen geht es zunächst um einen stabilen Markt, um Energie- und Rohstoffquellen. Aber zugleich verfolgen sie dabei ihre strategischen Ziele. Sie prägten die Losung „Wandel durch Handel", wobei sie darauf spekulieren, daß es möglich sein könnte, mit Hilfe der ökonomischen Beziehungen die sozialistische Ordnung zu untergraben und sie allmählich in Richtung Kapitalismus zu verändern ...

  • Materielle Basis für die erfolgreiche Außenpolitik

    Die Wirtschaftskraft ist die materielle Basis für eine erfolgreiche Außenpolitik, die sozialistische ökonomische Integration ist daher ein entscheidender Faktor für die Sicherung des Friedens, für die Festigung der Einheit und Geschlossenheit der sozialistischen Länder. Deshalb kann man mit Fug und Recht sagen, daß die Beschleunifunf der sozialistischen ökonomischen Integration die Schlüsselfrate unserer abgestimmten Innenund Außenpolitik der 70er Jahre ist ...

  • Nutzen wir schon alle Potenzen der Zusammenarbeit?

    Vergleichen wir die unterschiedliche Entwicklung der Industrieproduktion und des Außenhandels:* Anteil der RGW- und der EWG-Länder an der Industrieproduktion und am Außenhandelsumsatz aller Länder in % RGW-Länder Industrieproduktion Außenhandelsumsatz EWG-LKnder Industrieproduktion ca. 22,0 ca. 18,0 ...

  • Auch spezifische Interessen sind eben eine Realität

    Bei allen Maßnahmen der Integration gehen wir von den gemeinsamen, international bestimmten Interessen des sozialistischen Weltsystems aus. Aber zugleich müssen wir berücksichtigen, daß es eine Reihe spezifischer Interessen der einzelnen Länder gibt, die sich aus dem unterschiedlichen Entwicklungsniveau, aus der unterschiedlichen Struktur der Volkswirtschaft u ...

  • Die Zahl sowjetischer Autos wachst auf unseren Straßen

    Alle Grundfragen der Planung, insbesondere s der langfristigen Planung, werden heute weitgehend vom Standpunkt der sozialistischen Gemeinschaft in Angriff genommen. Zahlreiche Prognosegruppen arbeiten von Anfang an international. Viele gemeinsame Investitionsprojekte wurden in Angriff genommen. Mit Fug und Recht können wir feststellen, daß nach dem VIII ...

  • Aktuelle Fragen unserer sozialistischen Integration

    Die Gemeinschaft der RGW-Länder - dynamischste Wirtschaftsregion der Welt Von Prof. Dr. Otto R e i n h o I d

    Der Bericht des Politbüros an die 9. Tagung des ZK der SED zeigt die erfolgreiche Bilanz der vom VIII. Parteitag beschlossenen Innen- und Außenpolitik der SED. Zugleich enthält das Referat des Genossen Erich Honecker ein umfassendes Programm der theoretischen Arbeit der marxistisch-leninistischen Gesellschaftswissenschaften ...

  • Eine revolutionäre Aufgabe erster Ordnung steht vor uns

    Das ist sicher leichter gesagt als getan, weil sich in diesem Problem viele Ursachen und Wirkungen objektiver und subjektiver Natur kreuzen. Es geht daher darum, auch im Rahmen der sozialistischen Gemeinschaft eine richtige, d. h. eine bessere Verbindung von zentraler Leitung und Planung und Initiative der Betriebe und Kombinate zu erreichen ...

  • Schlagwort oder nach vorn weisende Losung?

    Der Autor geht lebendig und überzeugend gegen die von bourgeolsen Ideologen verbreiteten falschen Auffasungen zum Begriff „Demokratie" an. Er weist konkret nach, daß der Klasseninhalt der Demokratie stets konkret ist und von der Position des Wer-Wen beurteilt werden muß. Zugleich schildert er die großen Möglichkeiten der sozialistischen Demokratie in unserer von der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen befreiten Ordnung ...

  • Neuererverordnung authentisch erläutert

    Was haben wir erreicht, wo stehen wir, und was gilt es weiter zu tun? - Diese Frage der 9. Tagung des ZK der SED stellt sich für die Neuererbewegung in besonderem Maße. Ist sie doch ein Feld, auf dem die Arbeiterklasse und ihre Verbündeten die Verantwortung für den wissenschaftlichtechnischen Fortschritt bei der sozialistischen Intensivierung auf hervorragende Weise wahrnehmen ...

  • Gesetzessammlung von praktischem Nutzen

    Seit Errichtung der Arbeiter-und- Bauern-Macht in unserem Land war die Politik von Partei und Regierung darauf gerichtet, die politisch-ideologischen und praktischen Voraussetzungen zu schaffen für eine gleichberechtigte Teilnahme der Frauen am gesellschaftlichen Leben, für die Gleichberechtigung von Mann und Frau in Arbelt und Beruf, in Ehe und Familie ...

  • Vorzüge des Sozialismus

    Der Sozialismus hat nicht nur eindrucksvolle Daten großer ökonomischer und technischer Leistungen aufzuweisen, er zeichnet sich insbesondere durch die Sicherheit des Lebens des werktätigen Volkes aus. Die Sicherheit des Arbeltsplatzes, die Gewährleistung einer guten Bildung für alle, die Gleichberechtigung ...

  • *b sozialistische Demokratie. Ihr Ii .Menschen, die mit gememtchafUic

    *tfte selbstbewußt als eine gntllac t*ft verausgaben." "Mtrakt moralisch oder tb absoff £*Jen. Der sich verschärfende j*" •"■iterklasse und Bourtr

  • Demokratie ein Begriff und seine Wahrheit

    «Mwu rnuirfwn .)«• n « fcMgnpM dt wtiu hallt UefnotraM V«f«mr»i"wMt «h Sa mi tiif du

Seite 11
  • Besuch in Kawasaki

    Kawasaki - „zwischen" Tokio und Yokohama, aber in Wirklichkeit längst mit den anderen beiden Zentren zu einem einzigen Ballungsraum zusammengewachsen — liegt unter einem gelblichgrauen Smogschleier. Einem Gemisch aus Fabrikrauch, Auspuffwolken, giftigen Chemieabgasen und natürlicher Wasserverdunstung, das sich besonders an schwülen Sommertagen mit atemlähmender Schwere auf jenen schmalen Küstenstreifen senkt, in dem heute ein Drittel aller Japaner lebt ...

  • „Das Kapital" als Waffe

    Auf den Hof der Kyotoer Ritsumeikan-Universität dringt die Melodie eines wohlbekannten Liedes. In einem der oberen Stockwerke übt der Hochschulchor die Hymne des Weltstudentenbundes. Vorbereitung auf das Berliner Festival. Wir sind zu einer Parteiversammlung von KPJ-Studenten eingeladen, die in einem der größten Hörsäle stattfindet ...

  • Ein Priester urteilt

    Die weitläufige Anlage des Rynhenji-Tempels erinnert an einen botanischen Garten. Seltene Pflanzen, kostbare Bäume und Blumen in vielen Farben umgeben ein Ensemble einmalig schöner Bauten des japanischen Mittelalters. Hier befindet sich der Hauptsitz der einflußreichen buddhistischen Nidchiren-Sekte ...

  • Gewandelte Situation

    „Du bist wirklich in einem historischen Augenblick nach Japan gekommen", sagt Setsuzo Otaka, Redakteur des kommunistischen Zentralorgans „Akahata", dessen roter Wimpel an der hellgrauen Toyota-Limousine flattert. „Die Massenbewegung hat einen ungeheuren Aufschwung genommen. Nach dem Wahlsieg am 10. Dezember ...

  • Die „Mittelständler"

    Genosse Shozo Takahashi, der dem Exekutivkomitee des Dachverbandes der Kleinhändler, Handwerker und Gewerbetreibenden angehört, genießt das Vertrauen jener kleinen Geschäftsleute, deren Zahl auf Japans Inseln in die Millionen geht und deren Einkommen wohl selten das eines Industrieproletariers erreichen mag ...

  • Kyoto - das rote Herz

    Im sechsstöckigen Neubau der Präfekturleitung empfängt mich der KPJ-Unterhausabgeordnete Masaru Umeda, ein ehemaliger Maschinenbauer. „In letzter Zeit haben unsere Gegner die Parole ausgegeben, man müsse das Geheimnis des Erfolges der KPJ ergründen", erzählt Genosse Umeda. ,„Asahi Shimbun' — das auflagenstärkste Blatt der Bourgeoisie — hat allein 60 Artikel zu dieser Thematik veröffentlicht ...

  • Zu Gast bei japanischen Kommunisten / Notizen von einer großen Reise

    Die Strahlen der Nachmittagssonne fangen sich im blaugrünen Geäst der Edeltannen am Fuße der Kremlmauer, deren jahrhundertealtes Rot bereits von ersten Schatten überzogen wird. Neben dem Lenin-Mausoleum ruhen viele der Besten des Weltproletariats. Auf dem Wege nach Ostasien für Stunden in der sowjetischen Hauptstadt, verharrt der Reporter vor der letzten Ruhestätte Sen Katayamas ...

Seite 12
  • Licht setzte enge Grenzen

    Wünschenswert sind dabei nicht nur Informationen über die Objektgestalt (Morphologie, Topographie), sondern auch über die chemische Zusammensetzung des Objektes in Mikrobereichen. Die erste Aufgabe löst die Elektronenmikrosokopie, für die zweite eignen sich Verfahren der Mikroanalyse. Der Trend, beide Verfahren zu kombinieren, besteht seit Jahren und wird in der modernen Gerätetechnik bereits realisiert ...

  • Heute Gebirge - einst Meer

    An der Stelle des jetzigen Hochgebirges Tienschan in der Kirgisischen Sowjetrepublik befand sich vor rund 150 Millionen Jahren ein Meer. Das stellten sowjetische Geologen fest, die einen Gebirgskamm im ^Alatau-Gebirge.untersuchten. Sie fandenMn;rund; 3000 m Höhe große, uguterhaitene Muscheln, die in den Kalkstein des Berges eingepreßt waren ...

  • Prinzip des Fernsehbildes

    Seit etwa zehn Jahren setzt sich darüber hinaus für die Abbildung von Oberflächen in zunehmendem Maße eine bereits seit Mitte der, 30er ..Jahre (Knoll, v. Ardenne) vom Prinzip her bekannte elektronenmikroskopische Technik, die Raster-Elektronenmikroskopie, durch. Bei diesem Verfahren wird die zu untersuchende Objektoberfläche Punkt für Punkt mit einem feinen Elektronenstrahl (etwa 10 millionstel Millimeter Durchmesser) „abgerastert" ...

  • Das Rätselraten um die beiden Schädel des Friedrich Schiller

    Über den Schädel von Friedrich Schiller (1759 bis 1805) gab es 135 Jahre lang Streit Er begann im Jahre 1826, als aus der Schillerschen Familiengruft ein Schädel und ein Skelett exhumiert wurden (links außen), die Schillers Kinder und Goethe eindeutig als die des Dichters identifizierten. An der Echtheit des Schädels tauchten dennoch alsbald Zweifel auf ...

  • Analysen im „Minivolumen"

    Bei den Mikrosonden-Untersuchungsverfahren gestattet dagegen die als Folge des Elektronenbeschusses auftretende Röntgenstrahlung sowohl qualitative als auch quantitative Aussagen über die chemische Zusammensetzung des bestrahlten Mikrobereiches zu machen. Das untersuchte Volumen kann dabei kleiner als ein billionstel Kubikzentimeter sein ...

  • Kurz berichtet

    MIT DEM GEWEHR GEERNTET. Die Ernte der Eukalyptussamen von den oftmals bis zu 90 m hohen Bäumen ist ein schwieriges und kostspieliges Unterfangen. In Australien, das in mehr als 70 Länder Eukalyptussamen exportiert, ist das forstliche Forschungsinstitut von Canberra dazu übergegangen, die samentragenden Äste herunterzuschießen ...

  • Ultraviolettes Licht absorbiert

    Blütenblätter mit „Farbflecken" / Wegweiser für die Bienen zum Nektar

    Einige Blütenblätter besitzen Farbflecke, die für das menschliche Auge unsichtbar sind, weil sie ultraviolettes Licht absorbieren. Bienen und andere Insekten hingegen, deren Sichtbereich sich in die ultraviolette Region des Spektrums ausdehnt, finden mit Hilfe dieser Farbflecke Zugang zum Nektar. Daher werden die Flecken Saftmale genannt ...

  • Neue Wege der Mikroanalyse

    Als Analysenverfahren ist die Röntgenmikroanalyse prinzipiell an jedem festen Körper anwendbar, es sei hier nur der Einsatz in Geologie, Biologie, Halbleitertechnik, Werkstoffkunde erwähnt. Das Verfahren kann alle Elemente mit höherer Ordnungszahl als die des Berylliums erfassen. Bisher wurde nur auf die Wechselwirkung schneller Elektronen mit Mikrobereichen der Probe eingegangen ...

  • Mukoviszidose früh feststellbar

    Rasche Behandlung angeborener Drüsenkrankheit des Kindes möglich

    Die Mukoviszidose — eine häufig auftretende angeborene Drüsenkrankheit des Kindes — kann jetzt unmittelbar nach der Geburt erkannt werden. Dies ermöglicht eine neue Methode, über die Prof. Dr. Ulrich Stephan von der Universitätskinderklinik Erlangen kürzlich auf der Jahrestagung 1973 der Gesellschaft für Pädiatrie der DDR in Leipzig berichtete ...

  • Moderne „Mikroskopgiganten"

    Der Wunsch nach gleichzeitiger Information über die Objektgestalt und die chemische Zusammensetzung in Mikrobereichen hat dazu geführt, daß die Grenze zwischen den Spezialgebieten Raster-Elektronenmikroskopie und der Elektronenstrahl-Mikroanalyse fließend geworden ist, zumal man seit Jahren entsprechende Kombinationsgeräte zur Verfügung hat ...

  • Elektronen erkunden l9unsiditbare"Bereiche

    Viele Gebiete von Wissenschaft und Technik z.B. Werkstofforschung, Biologie oder Medizin benötigen Geräte, mit denen auch kleinste Strukturen sichtbar gemacht werden können. Das Ziel des Einsatzes elektronenmikroskopischer bzw. mikroanalytischer Verfahren besteht dabei vorwiegend darin, aus der Struktur bzw ...

Seite 13
  • Elektronik testet Fahrzeuge

    Einige Beispiele aus dem sowjetischen Ausstellungsteil, der insgesamt mehr als 2000 Erzeugnisse — vom Schraubenschlüssel bis zum computergesteuerten Prüfstand — von mehr als 400 Betrieben und wissenschaftlich-technischen Instituten aus 150 Städten des Landes umfaßt, sollen dies beleuchten. Besondere ...

  • Gleise ohne Schwellen und Schotterbett

    Rationeller mit Klebetechnik

    sen. Bei Flugzeugen, Stahl- und Betonbrücken, Hubschrauberflügeln und vielen anderen hochbeanspruchten Konstruktionen ergeben sich spürbare technische und ökonomische Vorteile gegenüber herkömmlichen Verbindungsverfahren wie Nieten, Schrauben, Schweißen oder Löten. Zu den besonderen Vorzügen zählt die Möglichkeit des Verbindens unterschiedlicher Werkstoffe, wie z ...

  • Neue Fertigungstechnologien

    Der „Energieblock" in der Uhr beansprucht keineswegs den überwiegenden Raum. Zwei winzige Knopfzellen und ein Spannungsumformer auf Halbleiterbasis sind hier untergebracht. Damit kann die Uhr ein Jahr betrieben werden. Sie weicht innerhalb dieser Frist maximal eine Minute ab. Die „Prawda" untersucht auch die Frage, ob diese eine Minute nicht zu teuer erkauft wurde ...

  • Bauen ohne Gerüst

    Ein neues Verfahren für den Bau von Hochstraßen, das in Bulgarien entwikkelt wurde, wendet man jetzt bei der Rekonstruktion des Leninboulevards in Sofia an. Dabei entfällt der Bau eines Gerüstes, der bei Brückenbauten gewöhnlich 60 bis 70 Prozent der Bauzeit in Anspruch nimmt. Statt dessen werden die erforderlichen 42 Meter langen und 900 Tonnen schweren Brückenelemente am Boden in Formen gegossen und auf die notwendige Höhe gehoben ...

  • Autoservice - fünftes Rad am Wagen?

    Notizen von einer internationalen Fachmesse in Moskau

    Von unserem Korrespondenten Dieter Brückner nationalen Pressekonferenz mit, wird der Ausstoß von Kraftfahrzeugen insgesamt zwei bis 2,5 Millionen Stück im Jahr betragen. Mit anderen Worten: Im Vergleich zu 1970 wird dann die Produktion von LKW um das l,5fache, die von Autobussen um das l,6fache und die von PKW um das 3,5- bis 3,8fache gewachsen sein ...

  • Rechentechnik-Test

    Im Werkzeugmaschinenbaukombinat „7. Oktober" Berlin werden die Vorzüge der Spezialisierung und Konzentration der Produktion innerhalb des RGW künftig durch moderne Anlagen der Rechentechnik noch besser genutzt In einigen Monaten beginnt hier die Industrieerprobung von Geräten des einheitlichen Systems der elektronischen Rechentechnik der sozialistischen Länder (ESER) für die DDR-Industrie, darunter ein Großrechner ES 1040 vom VEB Kombinat Robotron ...

  • Kp Information

    Erdöl besser genutzt

    Ihre erste Fachtagung veranstaltete die wissenschaftliche Sektion „Verarbeitung von Erdöl und Erdgas" gemeinsam mit dem Bezirksvorstand der KDT vergangene Woche in Frankfurt (Oder). Während des Erfahrungsaustausches mit internationaler Beteiligung sprachen 16 Spezialisten, darunter Fachleute aus der CSSR und der VR Polen, vor 200 Teilnehmern über Möglichkeiten der Steigerung der Effektivität in der Erdölverarbeitung der DDR und der anderen RGW-Länder ...

  • Quarzgesteuerte neue Armbanduhr

    Sowjetunion entwickelte „Uhr des dritten Jahrtausends"

    Zeiger. Die „Sprache" der elektrischen Impulse wird von einem Teil der integrierten Schaltung in sichtbare Ziffern übersetzt, nach dem Vorbild der EDV- Technik. Der komplizierte Aufbau wurde zu 99 Prozent automatisch projektiert. Wie werden die Ziffern auf dem Bildschirm der Uhr ausgeleuchtet? Selbst wirtschaftlichste Lichtquellen wären hier ungeeignet, da sie ausstrahlen und Energie vergeuden ...

  • Zwei Millionen Impulse

    Die Konstruktion der Uhr verkörpert neueste Errungenschaften von Wissenschaft und Technik. Nicht zufällig wurde diese Neuerung in einem Elektronikbetrieb anstatt wie üblich in der Uhrenindustrie gebaut. Die Elektronik hat im Quarz einen Kristall entdeckt, der empfindsam auf elektrische Impulse reagiert und zur materiellen Grundlage präzisester Zeitmessung wurde ...

  • Mikroschweißen

    Zu den jüngsten Entwicklungen des rumänischen Zentrums für Schweißverbindungen und Metallermüdungsversuche in Timisoara zählt ein Mikroplasma-Schweißverfahren für die Verbindung dünner Metallteile. Außerdem hat das Zentrum ein Schweiß- und Brennschneidgerät für diese Technologie herausgebracht, das in verschiedenen Bereichen des Maschinenbaus und der Elektroindustrie eingesetzt werden kann ...

  • Konstruktion mit Perspektiven

    Die Elektronik beginnt sich selbst zu schaffen, schreibt die „Prawda", und es ist angenehm zu wissen, daß eine Uhr der erste Konsumartikel ist, der zu 99 Prozent im Beschleuniger hergestellt wird. Schon die ersten Versuchsmuster des Modells „Elektronik" berechtigen zu dem Schluß, daß bei einer Massenfertigung dieser Uhren ihr Preis erschwinglich sein wird ...

  • Feuerwehr-Computer

    Der größte Teil der Einsatzwagen der Feuerwehr von Glasgow wird noch in diesem Jahr an ein Computersystem angeschlossen. In den Einsatzwagen werden dazu Klarschriftdrucker installiert, die über Funk von der Ausgabeeinheit eines zentralen Computers gesteuert werden. Der Speicher eines Computers enthält zunächst Daten von 4500 Grundstücken ...

  • Zunehmende Motorisierung

    Die Sowjetunion als Organisator der „Autoservice 73" ist zugleich größter Aussteller. Das ist kein Zufall. Denn auf der Grundlage der Beschlüsse des XXIV. Parteitages der KPdSU und des neunten Fünfjahrplanes entwickelt sich die Automobilindustrie des Landes in einem bisher nie gekannten Tempo. Ende 1975, io teilte der Minister für4 Automobilindustrie der UdSSR, Alexander Tarassow, vor Tagen auf einer inter ...

  • Automatisch projektiert

    Es gibt heute schon Elektronenrechner in einem Kristall von der Größe eines Nagelkopfes. Auch diese Uhr basiert auf integrierten Schaltungen, dieser Errungenschaft der modernen Mikroelektronik. 1206 Transistoren — der Zahl nach vergleichbar mit sechs Fernsehgeräten — sind hier in komplizierten Strukturen so vereinigt, daß sie die Ultraschallschwingungen des Quarzes in meßbare Impulsgrößen verwandeln ...

Seite 14
Seite 15
  • Reicher Fischzug von Spekulanten

    Inflation. Dazu erzählte ich in den fünfziger Jahren Berliner Studenten folgendes Erlebnis vom Sommer 1923: Ausgerüstet mit einem sauber geputzten Einmachglas und einer durchaus geräumigen Schulmappe, vollgepfropft mit Hundertmillionen- und auch schon Milliardenscheinen, suchte ich eine Aquarienhandlung auf, um einige Zierfische zu kaufen ...

  • Polens nationale Existenz ist für uns lebensnotwendig

    Dieses Recht der demokratischen Presse machte die „Neue Rheinische Zeitung" auch gegenüber einem anderen benachbarten Volke geltend, das Jahrhunderte hindurch gerade von deutschen Potentaten und Herrschern preußischer wie österreichischer Herkunft geknebelt und unterdrückt worden war: zum polnischen Volke ...

  • Mirakel, Blitz und Donner

    Ist diese dramatische Skizze auch Heines feinfühligem Einarbeiten in die Motive der Volksdichtung, der Volkssage zu verdanken, so kann Heine sehr wohl auf der Bühne ein Holländerdrama kennengelernt haben. In der Spielzeit 1827/28 lief in einem der volkstümlichen Theater Londons das Melodrama „The Flying Dutchman" von Edward Fitzball, einem damaligen Erfolgsautor ...

  • Nach der ersten Kapumseglung

    Eines kann dabei als sicher gelten: Die Sage ist erst nach der ersten Kapumseglung (Kap der guten Hoffnung, vormals Kap der Stürme) entstanden. Bereits die zweite Umsegelung des Kaps von 1497 bis 1499 durch Vasco da Gama wurde von dem portugiesischen Dichter Camoes verherrlicht. Da bedrohte die wagemutigen Seefahrer der Dämon des Kaps ...

  • Die Traditionslinie unserer revolutionären Arbeiterpresse

    Dank den internationalistischen Verbindungen von Marx, Engels und anderer Mitglieder des Bundes der Kommunisten aus der vorrevolutionären Emigrationszeit konnte das Blatt über eine stattliche Zahl von Auslandskorrespondenten verfügen. So berichtete der Kommunist Ewerbeck aus Paris. Der bereits erwähnte Korrespondent in den USA war vermutlich Henry Brisbane, ein Redakteur der „New York Herald Tribüne", der im November 1848 Köln einen Besuch abstattete ...

  • Ein brüderliches Schreiben aus dem berühmten Florenz

    Obwohl die Losung des Manifests „Proletarier aller Länder, vereinigt euch!" nicht am Zeitungskopf prangte, war es gerade diese Losung, die das Blatt stets verfocht. Seine Haltung bestätigte immer wieder, daß der Untertitel „Organ der Demokratie" zugleich als Organ der europäischen Demokratie in internationalistischem Geiste verstanden werden muß ...

  • testen Jfet

    iieueinmo heute wiederentdeckt Erdölboom 1932 in Baku

    Jim Frühjahr 1932 veröffentlichte die „Arbeiter-IHustrierte-Zeiitung" eine Bild-Text-Reportage „Reise durch das Land des Fünfjahrplanes". Diese Reise führte auch nä,ch Baku, dem damaligen sowjetischen Erdölgewinnungszentrum. Im Bericht darüber hieß es: „Der Fünfjahrplan sah ein© Steigerung der Produktion auf 20,8 Mill ...

  • Die Nation der Besitzenden und die Nation der Arbeiter

    Die gleiche Haltung nahm die „Neue Rheinische Zeitung" zu den französischen Revolutionären ein. Die Junischlacht, in der die „Zerklüftung der französischen Nation in zwei Nationen, die Nation der Besitzer und die Nation der Arbeiter" (Marx) unübersehbar zum Ausdruck kam, enthüllte den sozialen Inhalt der revolutionären Kämpfe der Jahre 1848/49 völlig ...

  • Konkurrenz als Hintergrund

    Erbitterter Konkurrent der See- und Handelsmacht aber wurde England. In den Auseinandersetzungen seit Mitte des 17. Jahrhunderts spielte das Kap der guten Hoffnung eine wichtige Rolle, 1795 nahmen die Briten es den Holländern zum ersten Male ab und erhielten es dann 1814 im Pariser Frieden zugesprochen ...

  • Barometer für den Revolutionskampf

    Wie die „Neue Rheinische Zeitung" vor 125 Jahren proletarischen Internationalismus verwirklichte / Von Werner Müller

    Fortgang der revolutionären Entwicklung in Frankreich. Einige Beispiele mögen das verdeutlichen. Wie von den ausländischen Revolutionären die Haltung des Blattes eingeschätzt wurde, zeigt ein Schreiben der in Florenz erscheinenden Zeitung „L'Alba" an die „Neue Rheinische Zeitung", das „Euch herzlich für die Achtung (dankt), welche Ihr gegen unser armes Italien hegt" ...

  • Ohne Rast und Ruh über alle Meere

    Seemänner spannen das Garn vom fliegenden Holländer / Von Dr. Waltraud Woeller

    Nacherzählung eines fiktiven Dramas: Nach siebenjährigem Umherirren geht der Holländer-Kapitän an Land als Gast eines schottischen Kaufmannes. Katharina, die Tochter des Kaufherrn, erkennt in dem Fremden nach einem alten Gemälde den verruchten Kapitän. Trotz des Fluches will sie ihm Liebe und Treue schenken ...

Seite 16
  • Von Werner G o I d s t e i n , London

    Whitehall, das Londoner Regierungsviertel, das vor zehn Jahren das letzte Mal mit dem Sittenskandal des Ministers Profumo eine Tory- Regierung hatte ins Wanken kommen sehen, ist erneut von einer ministeriellen Affäre erschüttert worden. Ihr Ausmaß übertrifft das bisher Gekannte und wirkt wie eine Explosion, deren Druckwellen nicht abreißen wollen ...

  • Saison für Regenschirme

    Die „temporade de lluvias", die alljährliche Regenzeit, hat mit der zweiten Maihälfte auch in Kuba wieder begonnen. Dank eines modernen Radarnetzes und der über die ganze Insel verteilten Wetterstationen ist es den kubanischen Meteorologen heute bereits möglich, Wochen vorher Wetterunbilden, darunter auch die gefährlichen Zyklone, vorauszusagen, so daß alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen eingeleitet werden können ...

  • Ein Institut hat Sorgen

    16 Von Gerhard Leo, Paris

    Mit einigen Monaten Verspätung wurde in Frankreich dieser Tage der 150. Geburtstag von Louis Pasteur, einem der größten Wissenschaftler der Geschichte, gefeiert Im Institut, das er 1888 schuf und das heute noch seinen Namen trägt, entstanden u. a. die Impfstoffe gegen die Tollwut, gegen die Diphtherie und gegen den Wundstarrkrampf ...

  • Bambusbrücke mit Wurzeln

    Nicht immer sind sie — wie die Long Bienhund die Hamrong-Brücke — aus Stahl oder Beton. Oft sind es nur primitive Balancierstege, die im Volksmund „Affenbrücken" genannt werden. Aber jede von ihnen hat ihre Funktion im Transportwesen der DRV. Und es gehört zu den verbrecherischsten Kapiteln des amerikanischen Bombenkrieges, daß gerade auch diese neuralgischen Punkte immer und immer wieder angegriffen und zerstört wurden ...

  • „ Kometa" hält Strandsicht

    Wer in Szczecin an Land geht, lernt eine attraktive Stadt kennen. Ihre Einwohnerzahl liegt heute bei 350 000. 1945 fanden hier nur reichlich 30 000 ein Dach überm Kopf. Von der Fläche her, die Szczecin einnimmt, rangiert die Stadt nach Warschau an zweiter Stelle in Polen. Moderne Wohnsiedlungen sind weitsichtig angelegt worden: mit großflächigen Grünanlagen ...

Seite
Im Interesse der Sicherheit und Entspannung in Europa Offizielle Erklärungen in Bonn Kollektive der Leipziger Kugellagerfabrik setzen sich neue Zielmarken bei der Intensivierung 9. ZK-Tagung löste in vielen Betrieben konstruktive Überlegungen zur Erschließung von Reserven aus Mit der Arbeiterklasse und ihrer Partei eng verbündet Hohe Gefechtsbereitschaft Gute Bilanz und klare Ziele Heute beginnt das ND-Pressefest Die Freundschaftswoche DDR-cSSR wurde eröffnet
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen