24. Mai.

Ausgabe vom 06.01.1973

Seite 1
  • Planmäßig produzieren, klug rationalisieren — uns allen zum Nutzen Genossenschaftsbauern an der Seite der Arbeiter im Wettbewerb Mitglieder der LPG „Ernst Thälmann" in Ehrenberg, Kreis Hainichen, beschlossen auf ihrer Jahreshauptversammlung: Wir wet

    Hainichen (ND). Am Freitag beschlossen die Genossenschaftsmitglieder der LPG »Ernst Thälmann" Ehrenberg, Kreis Hainichen, auf ihrer Jahreshauptversammlung das Wettbewerbsprogramm für 1973. Sie haben sich vorgenommen, die Pläne taglieh zu erfüllen und zu überbieten, um die Bevölkerung stabil mit Nahrungsgütern zu versorgen ...

  • Rund um den Erdball wächst der Sturm des flammenden Protestes

    Verstärkte Solidarität mit Vietnam / A. Kirilenko empfing Le Duc Tho / USA intensivieren Luftterror

    Die jüngsten Enthüllungen über das" Ausmaß der verbrecherischen Überfälle wurden von der Bevölkerung der DDR mit Abscheu und Zorn aufgenommen. Die Aggression in Indochina „ist eines der schmutzigsten Kapitel des USA- Imperialismus", heißt es in einer Protestresolution der Werktätigen des VEB Carl Zelss, Betriebsteil Gera ...

  • Zentralkomitee gratuliert Genossen Edward Gierek

    Herzliche Glückwünsche zum 60. Geburtstag

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Edward Gierok, begeht heute seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee der SED übermittelt ihm zu seinem Ehrentage folgendes vom Ersten Sekretär des ZK, Erich Honecker, unterzeichnetes Glückwunschschreiben : Lieber Genosse Edward Gierekl Aus Anlaß Deines 60 ...

  • Diplomatische Beiiehungen der DDR mit Niederlanden und Luxemburg hergestellt

    Königreich der Niederlande

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und die Regierung des Königreiches der Niederlande sind übereingekommen, mit Wirkung vom 5. Januar 1973 diplomatische Beziehungen auf Botschafterebene aufzunehmen. Das vereinbarte Kommunique hat folgenden Wortlaut: „Die Regierung der Deutschen ...

  • wieder Bomben auf den Norden der DRV

    Hanoi (ADN). Die amerikanische Luftwaffe bat am Freitag erneut Gebiete der DRV nördlich des 20. Breitengrades bombardiert. Das geht laut AFP aus einer Protestnote des DRV-Außenministeriums hervor. In dem AFP- Bericht heißt es, die Gemeinde Dong Lai, rund 80 Kilometer südwestlich Hanois, sowie die Provinzen Thanh Hoa, Vinh Linh, Nghe An, Ha Tinh und Quang Binh sind von USA-Flugzeugen, darunter von B 52-Langstreckenbombern, und von Schiffen der 7 ...

  • Aus dem Programm

    # A und O des Wetteiferns ist die tägliche Erfüllung und Übererfüllung des Planes bei steigender Arbeitsproduktivität % Schlüsselproblem für die Pflanzenbauer: ertragsreichste Getreidearten, Steigerung der Futterproduktion # Für die Steigerung der Rind- und Schweinefleischproduktion werden alle Reserven ...

  • Gespräch mit dem amerikanischen UNO-Botschafter

    Dr. Horst Grunert bei George Bush

    New York (ADN-Korr.). Der Ständige Beobachter der DDR bei den Vereinten Nationen, Botschafter Dr. Horst Grunert, hat am Donnerstag dem amerikanischen UNO-Botschafter George Bush einen Höflichkeitsbesuch abgestattet. Von USA-Seite waren ferner der stellvertretende UNO-Botschafter Christopher H. Phillips sowie Botschafter W ...

  • DDR-Beitrittsdokument zum Weltpostverein übergeben

    Berlin (ADN). Am 29. Dezember 1972 übergab der Außerordentliche Gesandte und Bevollmächtigte Minister der DDR in der Schweiz, Günther Ullrich, die Beitrittsdokumente der DDR zum Weltpostverein und zum Internationalen Fernmeldeverein an das Politische Departement der Schweizerischen Eidgenossenschaft, die als Depositar dieser beiden SpezialOrganisationen der UNO fungiert ...

  • Großherzogtum Luxemburg

    Berlin (ADN). Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und die Regierung des Großherzogtums Luxemburg sind übereingekommen, mit Wirkung vom 5. Januar 1973 diplomatische Beziehungen auf Botschafterebene aufzunehmen. Das vereinbarte Kommunique hat folgenden Wortlaut:

Seite 2
  • Kommentare und Meinungen Die Hunde bellen, doch die Karawane zieht weiter

    Vom Ministerium des Innern der DDR erhielten wir jetzt die genauen Zahlen über den Besucherverkehr zwischen der DDR und der BRD sowie zwischen der DDR und Westberlin: 3 435190 Bürger der Bundesrepublik Deutschland und 3549725 Bürger von Berlin (West) haben im Jahre 1972 für einen oder mehrere Tage die DDR besucht ...

  • Erfahrungen von Freunden bringen uns allen Nutien

    Walter Halbritter beriet mit Parteiaktiv des Kreises Aue

    Aue (Erz*.) (ND). Über 500 Parteiaktivisten des Kreises Aue berieten am Freitag im Klubhaus „Aktivist" in Schlema gemeinsam mit dem Kandidaten des Politbüros des ZK der SED Walter Halbritter über die weitere Verwirklictvung der Beschlüsse des VIII. Parteitages und der 8. ZK-Tagung. Der 1. Sekretär der Kreisleitung, Rudi Eberlein, würdigte u ...

  • Ein Leben für die Arbeiterklasse

    Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Genosse Edward Gierek, der heute 60 Jahre alt wird, wurde in Porabka, Kreis Bedzin, in einer Bergmannsfamilie geboren. Nach dem Tod seines Vaters, der Opfer eines Grubenunglücks wurde, emigrierte Edward Gierek mit seiner Mutter nach Frankreich ...

  • Weiterhin Glatteisgefahr

    Zahlreiche Verkehrsunfälle / Verletzte und hoher Sachschaden

    Berlin (ND/ADN). Auch am Freitag verursachte Glatteis in verschiedenen Bezirken der Republik gefährliche Verkehrssituationen. Durch gefrierenden Sprühregen entstand vor allem im Bezirk Frankfurt (Oder) auf den Straßen abschnittsweise Glätte, die zu Unfällen führte. Am Vortage war es nach Mitteilung der Verkehrspolizei in der DDR zu 155 Unfällen gekommen, bei denen drei Personen getötet und 76 verletzt wurden ...

  • Edward Gierek mit dem Leninorden ausgezeichnet

    Gratulation der sowjetischen Fuhrung

    Moskau (ADN). Das Zentralkomitee der KPdSU, das Präsidium des Obersten Sowjets und der Ministerrat der UdSSR haben an den Ersten Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Edward Gierek, zum 60. Geburtstag herzliche Glückwünsche übermittelt. Zur Würdigung seiner hervorragenden Rolle bei ...

  • Krankenhaus mit 676 Betten in Riesa feierlich übergeben

    Rlesa (ADN/ND). In der Industriestadt Riesa wurde am Freitag ein neues el£- geschossiges Kreiskrankenhaus feierlich seiner Bestimmung übergeben. Der Neubau am Südrand der Stadt ist Teil der großzügigen Rekonstruktion des gesamten Kreiskrankenhaus-Komplexes. 676 Betten werden im neuen Gebäude untergebracht ...

  • Freundschaftliches Gespräch in Kairo

    Der Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister für Kultur und Information Ägyptens, Dr. Mohammed Abdel Kader Hatem, empfing in Kairo den Minister für Hoch- und Fachschulwesen der DDR, Prof. Hans-Joachim Böhme, zu einem längeren freundschaftlichen Gespräch. Minister Böhme informierte über Hauptfragen der Politik der DDR, die den Kampf der arabischen Völker unterstützt ...

  • Gute Arbeit im Interesse der Kunden und der Gaste

    Grußadresse an Erich Honecker

    Berlin (ADN). Mitglieder der Arbeitsgruppe Handwerker und Gewerbetreibende beim Nationalrat der Nationalen Front berieten am Freitag in Berlin, wie sie ihrer staatsbürgerlichen Mitverantwortung als Bündnispartner der Arbeiterklasse im Planjahr 1973 noch besser gerecht werden können. Sinn und Inhalt der ...

  • Rat für wissenschaftlichen Gerätebau konstituiert

    Moskau (ADN). Der Ständige Rat Wissenschaftlicher Gerätebau DDR/ UdSSR-Jiat"Sich-auf' einer'-Sitzung' am 4. und 5. Januar in-Moskau -konstituiert, die, vom Minister für Elektrotechnik und Elektronik . der! rDDR, R Otf ried r ;Steger, und vom Minister für Gerätebau, Automatisierungsmittel und Steuerungssysteme der UdSSR, K ...

  • ZK der "SED gratuliert; -k.,.i Genossen Wilhelm Knapp

    'MiiHerzUche -; Grüße; i und Glückwünsche übermittelt das ZK der SED Genossen Wilhelm Knapp, Arbeiterveteran in Rostock, zu seinem heutigen 75. Geburtstag. Seit über 50 Jahren wirkt er im Interesse der Arbeiterklasse und des Sozialismus. In der Grußadresse hebt das ZK hervor, daß Genosse Knapp während ...

  • Dänische Parlamentarier besuchen Rostock

    Rostock (ND). Die auf Einladung der Interparlamentarischen Gruppe der DDR in unserer Republik weilenden Abgeordneten des dänischen Folketings statten Rostock einen Besuch ab. Am Freitag wurden sie in Warnemünde vom Kandidaten des Politbüros des ZK der SED und 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, Harry Tisch, zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen ...

  • Konsultationen mit CSSR

    Zu Konsultationen mit Mitarbeitern des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR über die Erweiterung der Zusammenarbeit bei der Planung und Realisierung grundsätzlicher außenpolitischer Probleme weilte der Leiter der Abteilung Grundsatzfragen und Planung im Außenministerium der CSSR, Dr. Janko, in Berlin ...

  • Neues Deutschland

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Joachim Herrmann, Chefredakteur; Dr. Hajo Herbell, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Werner Micke, Herbert Naumann, Günter Schabowski, stellvertretende Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald Wessel. Dr. Jochen Zimmermann

  • Gruß an irakisch« Streitkraft«

    Aus Anlaß des 52. Jahrestages der irakischen Streitkräfte übersandte der Minister für Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, im Namen der NVA dem Minister für Verteidigung der Republik Irak, Generalleutnant Hamad Shehab, herzliche Glückwünsche.

  • Eis der Elbe wird aufgebrochen

    Berlin (ADN). Mit Eisaufbrucharbeiten auf der Grenzstrecke der Elbe zwischen der DDR und der BRD wurde am Freitag begonnen. Die Arbeiten werden auf der Grundlage des zwischen der DDR und der BRD abgeschlossenen Verkehrsvertrages durchgeführt.

  • Urnenbeisetzung Richard Gyptners

    Die Urnenbeisetzung für unseren verstorbenen Genossen Richard Gyptner findet am Dienstag, dem 9. Januar 1973, um 11 Uhr auf dem Zentralfriedhof in Berlin-Friedrichsfelde, Pergolenweg, statt.

Seite 3
  • Rationelle Nutzung der Produktionsmittel und Fonds

    Unsere Genossenschaft verfügt über Produktionsmittel im Werte von 4,2 Millionen Mark. Eine vorrangige Verpflichtung sehen wir darin, die von der Arbeiterklasse der DDR, der Sowjetunion und anderer sozialistischer Staaten bereitgestellten Produktionsmittel so effektiv wie möglich zu nutzen. Die Erfahrungen unserer Genossenschaft seit 1968 lehren, daß dies den weiteren schrittweisen Ausbau kooperativer Beziehungen erfordert ...

  • Entwicklung des geistigkulturellen Lebens im Dorf

    Die Intensivierung und der schrittweise Übergang zu industriemäßigen Produktionsmethoden auf dem Wege der Kooperation verlangen von uns Jahr für Jahr höheres Wissen. Von unseren 121 ständig beschäftigten Genossenschaftsmitgliedern besitzen 78,5 Prozent einen fachlichen Abschluß. 64,5 Prozent der Frauen verfügen über eine abgeschlossene Berufsausbildung ...

  • ■II« Führung des Wettbewerbs im Leninschen Geist

    Wir lassen uns von den Leninschen Prinzipien für die Führung des sozialistischen .Wettbewerbs leiten., Darum gestalten wir die Organisation, Abrechnung und Kontrolle öffentlich, überschaubar und vergleichbar. Das Wetteifern nicht nur einzelner Genossenschaftsmitglieder untereinander, sondern ganzer Kollektive wird immer charakteristischer für unseren Wettbewerb ...

  • Erhöhung der Erträge in der Pflanzenproduktion

    Der VIII. Parteitag der SED und der XI. Bauernkongreß der DDR orientierten uns auf höhere und stabilere Erträge durch Intensivierung und hohe Ackerkultur in der Pflanzenproduktion. Davon ausgehend wollen wir 1973 folgende Erträge erzielen: Plan 1972 Ziel 1973 Getreide 45,0 dt ha . 48,4 dt ha Kartoffeln ...

  • Unser Beitraa für die Hauptaufaabe: Den Plan erfüllen und überbieten Beschluß der Jahreshauptversammlung der LPG „Ernst Thälmann" in Ehrenberg, Kreis Hainichen, über den sozialistischen Wettbewerb 1973

    An der Seite der Arbeiterklasse erzielten auch wir Genossenschaftsbauern im Jahre 1972 auf dem vom VIII. Parteitag vorgezeichneten Kurs gute Ergebnisse. Im sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des 50. Jahrestages der UdSSR konnte unsere LPG .Ernst Thälmann" die Pläne erfüllen und überbieten. In der Parteiorganisation, in den einzelnen Produktionskollektiven und mit unseren Kooperationspartnern berieten wir über die 8 ...

  • Anwendung der Erkenntnisse von Wissenschaft und Technik

    Es ist eine Bauernregel unserer Zeit: Wer heute mehr vom Feld ernten will, muß es mit der Wissenschaft halten. Als vorteilhaft erweist sich auch hierbei die enge Zusammenarbeit und die zunehmende Integration der DDR mit der Sowjetunion sowie den anderen sozialistischen Staaten auf der Grundlage des Komplexprogramms des RGW ...

  • Aus dem Programm der LPG Typ in Grünlichtenberg

    Steigerung des Getreideertrages auf 46 dt je Hektar und des Kartoffelertrages auf 280 dt je Hektar. Um das zu erreichen, wollen wir die Kooperation mit unseren acht Partnern weiter ausbauen. Um die Nährstoffleistung Je Flächeneinheit zu erhöhen, erweitern wir den Zuckerrübenanbau von 15 auf 30 Hektar ...

  • Verbesserung der Arbeitsund Lebensbedingungen

    Auf dem vom VIII. Parteitag der SED und vom XI. Bauernkongreß der DDR vorgezeichneten Kurs ist es uns möglich, die Arbeits- und Lebensbedingungen der Mitglieder unserer LPG auch im Jahre .1973...weiter, .zu, verbessern,„Quelle, dafür ist die Steigerung der Arbeitsproduktivität. Unser Plan'sieht von # Weitere Wohnungen werden durch Um- und Ausbau gewonnen oder modernisiert ...

  • Edmar H ü b I e r, Vorsitzender , der LPG Typ III Schlegel:

    Wir knobeln vor allem, wie wir die Arbeitsproduktivität steigern können. Dabei hilft uns das agrochemische Zentrum, das wir mit mehreren LPG gemeinschaftlich einrichteten und nutzen. Die Arbeitsproduktivität beim Ausbringen der Agrochemikalien stieg um das Mehrfache. Josef G r a e t z, Feldbaubrigadier in der LPG Typ I Schlegel: Wie sieht die Zukunft unserer Genossenschaft aus? Wir bewirtschaften insgesamt 100 Hektar Nutzfläche ...

  • Horst Grohmann, Genossenschaftsbauer in der LPG Typ I Naundorf:

    Wir Bauern aus den LPG Typ I möchten mit den guten Genossenschaften Schritt halten. Durch gemeinsame Investitionen in der Feld- - und Viehwirtschaft können wir die Zersplitterung allmählich überwinden, mehr Nahrungsgüter erzeugen sowie die Arbeits- und Lebens' bedingungen verbessern.

  • Siegfried Faust, Leiter der Abteilung Technik und Feldwirtschaft in der LPG Reichenbach:

    Gut bestellte und gepflegte Felder sind unsere beste Visitenkarte und zugleich erste Voraussetzung für höhere Erträge in der Pflanzenproduktion. Dabei hilft uns die Kooperation mit unseren Nachbarn.

  • Joachim K u n z, Vorsitzender der LPG Greifendorf:

    Wir halten es mit dem Grundsatz des XI. Bauernkongresses, daß wir jeden Schritt vorwärts bei steigender Produktion tun. Deshalb entwickeln wir Schritt für Schritt die Kooperation.

  • Bruno R u d t s c h, Vorsitzender der LPG Arensdorf:

    Je produktiver wir wirtschaften, um so größer ist der Nutzen für alle. Das liegt Uns besonders am Herzen. Deshalb arbeiten wir seit Jahren mit unseren Nachbarn zusammen.

  • Steigerung der Leistungen in der Tierproduktion

    Eine wichtige Aufgabe sehen wir darin, entsprechend unseren Bedingungen, alle Reserven für die Steigerung der Rind- und Schweinefleischproduktion zu erschließen.

  • Ideen und Vorschlage der Kooperationspartner

    Wolfgang Kretzschmar, Leiter der Tierproduktion in der LPG Moosheim:

    Von der Planerfüllung in unserer LPG hängt es auch ab, wie Bauern und Arbeiter anderer Betriebe, deren Zulieferer wir sind, ihren Aufgaben gerecht werden.

Seite 4
  • Arbeitskultur und Bewußtsein

    Erfahrungen aus dem VEB „7. Oktober" Berlin

    Von Prof. Dr. Fred Staufenbiel in der Arbeit und im gesellschaftlichen Leben bei sehr vielen Werktätigen wirksam. Die „Resultate der Arbeit nicht erst übermorgen, schon heute und morgen im eigenen Alltag wiederzufinden, in dem der Familie, des Nachbarn, des Kollegen und Mitbürgers — das erweist sich ganz offensichtlich", wie Erich Honecker auf der 8 ...

  • Jahresausklang heiter und farbenfroh

    Gelungene Unterhaltung auf dem Bildschirm

    Den „Kugelblitz" gab — Hanna Donner. Dieser wortgewandten sächselnden „Distelblüte" aus Berlin war es vor allem zu danken, daß der letzte Abend des Jahres auf dem Bildschirm mit einem kleinen komödiantischen Feuerwerk begann. Schwankautor Peter Palm („Tapeten Wechsel") hatte ihr die Titel- und Doppelrolle ...

  • Anregungen der „VII." für die Rationalisierung

    Auch Gelegenheiten wie ein Besuch der VII. Kunstausstellung der DDR in Dresden bringen häufig schon konkrete Anregungen für die Arbeitskultur mit sich, denn in Difesden können die Besucher nicht nur Werke der bildenden Kunst und der Industrieform betrachten; sie können sich auch mit verschiedenen Gestaltungen des Arbeitsmilieus vertraut machen ...

  • für das Volk

    Balletturaufführung im Hause Unter "den Linden

    Die Förderung junger Choreographen setzt die Deutsche .Staatsoper nach ersten schönen Erfolgen fort. Sie übertrug Dietmar Seyffert die Aufgabe, ein neues Ballett zu schaffen. Kurz vor Jahresende fand die Uraufführung statt. Seyffert wählte die biblische Geschichte von David und Goliath als Fabel. In ...

  • Wechselverhältnis verschiedener Faktoren

    Das Wechselverhältnis so unterschiedlicher Faktoren im Produktionsprozeß hat Einfluß auf die Steigerung der Arbeitsprodukt tivität und auf die Qualität der Erzeugnisse sowie der Lebensbedingungen. Es wird nicht nur als effektiv, sondern auch als sinnvoll und schön empfunden. Nun hängen solche Empfindungen von den ideologisch-kulturellen Wertorientierungen des einzelnen ab, also von seinem Bewußtsein, aber auch vom Niveau der Organisation und anderen objektiven Bedingungen ...

  • Dank allen Spendern

    Der Sender „Stimme der DDR" erhält weiterhin Briefe und Karten,^ in, de-^ iten Schulfclassen, Kollek-"' tive aus Betrieben und Einzelpersonen Solidarität -mit j dem Kampf des vietnamesischen Volkes bekunden und ihre Geldspenden für das Konto 888 88 beim Berliner Postscheckamt bestätigen. „Mit Empörung", so schrieben Kindergärtnerinnen aus Schioanheide, „hören wir von unmenschlichen Haftbedingungen für vietnamesische Patrioten, von Waffenlieferungen Nixons an die USA-Marionette Thieu ...

  • Helft diesen Kindern

    Kinder - lachend, fröhlich, ausgelassen, glücklich und selbstbewußt, so treten sie uns täglich gegenüber in unserer Arbeit, auf den Straßen, in der Familie - die Kinder der DDR. Kinder — verängstigt, verbrannt, verstümmelt, nicht begreifend, was mit ihnen geschieht, so sehen wir sie täglich in den Zeitungen und auf dem Bildschirm — die Kinder Vietnams ...

  • „Bibliothek des 30. Jahrestages"

    Warschau (ADN-Korr.). Die Herausgabe der „Bibliothek der Literatur des 30. Jahrestages" ist von der polnischen Nachrichtenagentur PAP als wichtigstes kulturelles Ereignis des Jahres 1972 bezeichnet worden. Der Zyklus, der 1974 abgeschlossen wird, umfaßt die 100 bedeutendsten Werke polnischer Dichter und Schriftsteller seit der Befreiung durch die sowjetische Armee ...

  • Kulturnotizen

    VIADRINA. 64 Konzerte mit Werken der Renaissance und des Frühbarocks auf historischen Instrumenten wurden seit 1962 im Bezirksmuseiim „Vdadrina", in Frankf ürf'':' f(O9lr) veranstaltet. Dabei'"wären .insgesamt 64 0Ö0"Besücher gezählt'Worden. Vor jed'em Konzert geben Mitarbeiter des Museums Erläuterungen ...

  • Hohe Besucherzahlen an Geraer Bühnen

    Gera (ADN). Abwechslungsreiche Theatererlebnisse vermittelten die Bühnen der Stadt Gera im vergangenen Jahr 385 000 Besuchern. Damit wurden die hohen Besucherzahlen der Jahre 1970 und 1971 überboten. Die Zahl der jugendlichen Zuschauer hat sich in den vergangenen fünf Jahren verdoppelt, und auch die der Anrechtbesitzer ist weiter gestiegen ...

  • Ausländische Gäste im Fontane-Archiv

    Potsdam (ADN). Studenten, Doktoranden und Forscher aus acht Ländern nutzten 1972 das Theodor-Fontane-Archiv in Potsdam zu wissenschaftlichen Arbeiten. Interessenten und Fontane- Forscher aus 21 Staaten aller Kontinente erhielten 255 Auskünfte. Großer Beliebtheit im Inund Ausland erfreuen sich die seit 1965 herausgegebenen Fontane-" Blätter ...

  • Ästhetisches Erlebnis der produktiven Tätigkeit

    Von den verschiedenen Gründen, die das Bemühen um gute Arbeit motivieren, nehmen heute bei vielen tausend Industriearbeitern die Freude über das Gelingen und über das Gelungene in der Arbeit, also das ästhetische Erlebnis der produktiven Tätigkeit einen bedeutenden Platz in ihren ideologischen Wertorientierungen ein ...

  • Theaterbegeisterung bei 50 Grad unter Null

    Auch bei 50 Grad unter Null hält in Jakutien die Theaterbegeisterung unvermindert an. Das Repertoire des Theaters in 'Jakütsk ist in dieser Saison reichhaltig und vielseitig wie nie zuvor. Mit großem Erfolg werden Stücke des Kirgisen Aitmatow, des Ukrainers Korneitschuk und des Baschkiren Karim gespielt ...

  • Erfolgsserie

    Die künstlerische Arbeitsgruppe „Telefilm" im Studio „Mosfilm" schuf nach Motiven des Romans „Die Schatten verschwinden am Mittag" einen gleichnamigen siebenteiligen Film, der von sowjetischen Fernsehzuschauern mit lebhafter Anteilnahme aufgenommen wurde. Das DDR-Fernsehen sendet die Filmfolge in der Zeit vom 10 ...

  • „Kreidekreis"

    In den Farbstudios des DDR- Fernsehens haben die Arbeiten zur Inszenierung des Brecht-Stückes „Der Kaukasische Kreidekreis" begonnen. Anlaß für diese Bildschirminszenierung ist der 75. Geburtstag des Dichters. Regie führt Lothar Beilag. Hauptdarsteller sind u. a. Jutta Wachowiak (Grusche), Ekkehard Schall (Richter Azd'ak) und Inge Keller (Gouverneursfrau) ...

  • Kundschafterfilm

    Ende 1972 war Drehbeginn für den dreiteiligen Fernsehfilm „Kennwort Vergißmeinnicht" von Otto Bonhoff und Herbert Schauer. Regie führt Peter Hagen, Dramaturg ist Ottomar Lang. Der Fernsehfilm erzählt von der gefahrvollen Arbeit eines sozialistischen' Kundschafters. Für die Hauptrolle wurde Armin Mueller- Stahl gewonnen ...

  • Solidarität mit Vietnam

    Legenden retten die Kinder nicht: Wer seufzt oder schöne Sprüche spricht, streut uns in die Augen Sand. Nimm, Bruder, unsere Hand. Der.Mörder wird zum Mörder erklärt — wir wissen, daß ihn das nicht schert, "' solang er seine Waffe schwingt, solang ihn unsre nicht bezwingt.

Seite 5
  • 17 Jahr', blondes Haar und schnell: Petra Hinze

    Die Voraussetzungen waren etwa dieselben wie für einen Schwimmvergleich in einem wasserlosen Becken. Und wer sich zum Start für die internationalen Damenskirennen 1973 in den traditionellen Skigarten hinter dem Mühlleithener Buschhaus verirrt hätte, wäre sich vorgekommen wie im Vorfrühling: Sonne, blauer Himmel, eine feine Reifdecke über graubrauner Rasenfläche, aber keine Spur von Schnee ...

  • Horst Queck,

    Viermal trugen sich bei den bisherigen 20 Vierschanzentourneen DDR-Sportler in die Siegerliste •in - dreimal Helmut Recknagel und einmal Horst Queck. Stunden «or dem letzten Wettbewerb der XXI. Tournee in Bischofshafen beantworteten uns die beiden bekannten Springer vergangener Jahre ein halbes Dutzend Fragen zu unserer Mannschaft: ND: Haben Sie mit diesem Abschneiden gerechnet? Helmut Recknajel: Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung, die bisher einmalig ist ...

  • Post Schwerin in guter Form: 18:12-Erfolg

    Einen in dieser Höhe kaum erwarteten 18:12 (10:4)-Sieg errang die Hallenhandball-Oberligamannschaft von Post Schwerin am Donnerstag in einem Freundschaftsspiel gegen Granitis Kaunas. Die Schweriner zeigten sich vor etwa 1000 Zuschauern noch stärker als am Vortag gegen Bukarest. Auch ohne den verletzten Eichhorn, aber mit einem stark verbesserten Schwesig (3 Tore), waren sie sowohl in der Abwehr als auch im Angriff überlegen ...

  • Vorträge im Januar

    • Wege zur Verminderung der Energieintensität der Produktion am 11. Januar 1973 um 14.00 Uhr anschließend Kurzfilm „Millionen für Ideen" • Wie der Rationalisierungsdienst des VEB Energiekombinat West zur Effektivitätssteigerung bei der Energieanwendung in den Betrieben beiträgt am 18. Januar 1973 um 14 ...

  • Kurz berichtet

    wegen Schneemangels mußten die für die Zeit vom 11. bis 14. Januar in Kawgolowo bei Leningrad vorgesehenen Nordischen Skispiele abgesagt werden. Im Leningrader Gebiet herrscht zur Zeit ein für den Januar ungewöhnlich mildes Wetter. 90 Renntage werden in diesem Jahr auf der Berliner Trabrennbahn in Karlshorst durchgeführt ...

  • Antwort aif leserfngen

    Welche Sprintstaffeln?

    ..Jochen KGrwi«,"iÖ5511Öerlin;"bi: «nitroffstraßet .In,, .Zusammenhang mit den II. AlldfrikanischerT Sportspielen hätte ich gern einmal gewußt, wieviel afrikanische Staaten mit den Sprintstaffeln bei den letzten Olympischen Spielen vertreten waren? Unser« Antwort: 4X100 m Frauen: Nigeria 45,15 s, 4X100 m Männer: Ghana 39,46, Nigeria 39,63, EUenbeinküste 39,81, VR Kongo 39,86, Madagaskar 40,58, Senegal 40,95, Tansania 41,07 ...

  • Die Ausstellung

    ist dienstags von 9.00 bis 16.00 Uhr geöffnet Interessentengruppen aus Betrieben können Filme und Dia- Tonvorträge zu Fragen der rationellen Energie'anwendung in Industrie und Landwirtschaft nach eigener Wahl zu vereinbarten Terminen sehen. Anmeldung erbeten an WB Energieversorgung Abt. Energieanwendung ...

  • SCHACH

    Oberliga, Männer, 4. Doppelrunde: Lützkendorf—Post Dresden II 9,5 :6,5, Rotation Berlin—Magdeburg 10,5 :5,5, Lok Dresden-Greiz 8,5 :7,5, Buna Halle II-Karl-Marx-Stadt 8,5 :5,5 (2 H). Rostock-Lok Leipzig 7 :9, Stand: Lützkendorf 43 Punkte, Rostock 34,5, Karl-Marx-Stadt 33 (2 H), Leipzig 32,5.

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    EISHOCKEY

    Ahearne-Pokal: Spartak Moskau gegen Djugarden Stockholm 7:0 (4:0, 1:0, 2:0), Spartak gewann den Pokal. Polar-Cup: Chlmik Woskressensk gegen Modo Alfredshem 5:1 (1 : Ö, 1:1, 3:0), Chimik gewann den Pokal. In New York: UdSSR-New Haven Nighthawsk 9:4 (3:1, 3:1, 3:2), vier Treffer: Alexander Malzew.

  • FAUSTBALL

    Damen-Oberliga (Stand nach zwei Spieltagen): 1. Chemie Weißwasser 8 :0 Punkte, 2. Pentacon Dresden 8:6, 3. SG Görlitz 6 :2, 4.-5. ISG Hirschfelde und Aktivist Staßfurf je 4 :4, 6. Motor Rathenow 4 :10, 7.-8. Lok Schwerin und TSG Berlin.Oberschöneweide je 2:6.

  • Sportvertrag ratifiziert

    Ein Vertrag über die Zusammenarbeit auf dem Gebiet des Sports zwischen der UdSSR und der Republik Irak wurde von Irak ratifiziert. Er war im August 1972 unterzeichnet worden und regelt den Austausch von Sportgruppen. (ADN)

Seite 6
  • Der „Fall" des schwanen Soldaten Billy Dean Smith

    Verschärfte Rassendiskriminierung in den USA-Streitkräften

    Von Dr. Klaus Steiniger Als Angela Davis am 11. September 1972 im Berliner Friedrichstadt-Palast über die brutale Rassendiskriminierung in den Vereinigten Staaten sprach, nannte sie als Beispiel den Fall des schwarzen Soldaten Billy Dean Smith. Unter der willkürlichen Beschuldigung, er habe in einer ...

  • Luxemburg - kleiner Staat mit großer Stahlproduktion

    So klein das zwischen Belgien, der BRD und Frankreich liegende Großherzoigtum Luxemburg mit einer Fläche von 2586 km2 und seinen 339 848 Einwohnern auf der Karte auch erscheinen mag, es ist ein entwickelter Industriestaat. Mit einer Stahlproduktion pro Kopf der Bevölkerung von 16 Tonnen steht das Land sogar an erster Stelle in der kapitalistischen Welt (Belgien 1,33, USA 0,6, Frankreich 0,45) ...

  • „Jahr der neuen Qualität" in Beiiehungen Irak-UdSSR

    Enge Zusammenarbeit bei der Nutzung der Wasseressourcen

    Von Herbert Hansch, Bagdad Eine Nachricht erregte in den letzten Dezembertagen in der Republik Irak besonderes Interesse: Bagdader Zeitungen meldeten, der erste Teil von insgesamt 300 leistungsfähigen Pumpen für Bewässerungsvorhaben am Euphrat. sei in einem sowjetischen Hafen verschifft worden. Berichte dieser Art gab es Dutzende in den vergangenen Monaten ...

  • Niederlande: Jahrhunderte im Ringen mit dem Meer

    von Dr. Jochen R e i n • r t

    In der Nähe von Amsterdam zeigt ein steinernes Denkmal einen kleinen Jungen, der seine Hand auf ein kleines Loch im Deich preßt. Das Kind verhinderte damit — so weiß die Historie zu berichten — Deichbruch und todbringende Überschwemmung. Die kleine Episode ist gleichsam ein Symbol für den jahrhundertelangen Kampf der Niederländer mit dem Meer ...

  • Fakten und Zahlen

    Das Königreich der Niederlande nimmt ein Territorium von 33 900 kms ein, auf dem 13,3 Millionen Einwohner leben. Die Hauptstadt Amsterdam zählt 845 000 Einwohner. Regierungssitz ist Den Haag, offiziell auch „'s-Gravenhage" genannt (563 000). Die Niederlande sind Mitglied der NATO und der EWG. Die Niederlande sind laut Verfassung von 1954 eine erbliche konstitutionelle Monarchie mit dem König (Königin) an der Spitze (seit 1948 Königin Juliana) ...

  • Juliana, Königin der Niederlande

    Königin Juliane wurde am 30. April 1909 in Den Haag geboren. Ab 1927 studierte sie an der Universität Leyden Rechtswissenschaften. 1929 wurde sie dort zum Dr. jur. h. c. ernannt, kurz darauf promovierte sie zum Doktor der Philosophie. 1934 wurde sie Präsident des Niederländischen Roten Kreuzes. Vor den faschistischen deutschen Truppen flüchtete Juliana im Mai 1940 nach London ...

  • Seit dem 20. Januar 1969 besteht

    eine Koalitionsregierung der Christlich- Sozialen Volkspartei und der Demokratischen Partei. Weiter gibt es die Luxemburgische Sozialistische Arbeiterpartei und die Sozialdemokratische Partei. Die konsequenteste Vertreterin der Interessen der Werktätigen ist die Luxemburgische Kommunistische Partei. Bei den Parlamentswahlen im Dezember 1968 konnte sie ihren Stimmenanteil auf 15,45 Prozent steigern ...

  • Fakten und Zahlen

    Luxemburg ist verwaltungsmäßig in drei Distrikte (Diekirch, Grevenmacher und Luxemburg Stadt und Land) mit 12 Kantonen und 126 Gemeinden eingeteilt. Die Bevölkerung spricht einen moselfränkischen Dialekt: das Letzeburgische. Nach der Verfassung von 1868 ist Luxemburg eine konstitutionelle Monarchie. Gesetzgebendes Organ ist die Abgeordnetenkammer (Einkammersystem) mit 56 Abgeordneten ...

  • Ministerpräsident Barend W. Biesheuvel

    Der amtierende Ministerpräsident Barend Willem Biesheuvel wurde am 5. April 1920 als Sohn eines Großbauern geboren. An der Freien Universität in Amsterdam studierte er Rechtswissenschaften und promovierte zum Dr. jur. 1952 wurde er Generalsekretär der .Nationalen Protestantischen Bauernunion". 1956 wurde Biesheuvel als Abgeordneter der „Antirevolutionären Partei" (ARP) ins Parlament gewählt ...

  • Ministerpräsident Dr. Pierre Werner

    Christian Pierre Wemer wurde 1913 als Kind wohlhabender Eltern geboren. Er studierte Rechtswissenschaften. 1938 promovierte er zum Dr. jur. Als Student war Pierre Wemer besonders in katholischen Studentenvereinigungen aktiv. Nach 1945 gehörte er dem Vorstand der Christlich- Sozialen Volkspartei an. Als ...

  • Großherzog Prinz Jean

    Prinz Jean, Großherzog von Luxemburg, wurde 1921 geboren. Nach der Besetzung des Landes durch die deutschen Faschisten ging er nach Kanada ins Exil, wo er sein« Studien beendete. Später kämpfte er als Angehöriger der alliierten Streitkräfte gegen die Naziwehrmacht 1944 nach Luxemburg zurückgekehrt, wurde Prinz Jean Mitglied des Staatsrates und Vizeinspekteur der Streitkräfte ...

Seite 7
  • flBrückenschlagn-Strategen sollten aus ihren bisherigen Fiaskos lernen

    „Prawda" geißelt USA-Umtriebe gegen Sicherheitskonferenz

    Moskau (ADN). Die reaktionärsten Kräfte in den USA, die „Falken", träumen immer noch von der berüchtigten Strategie des „Brückenschlags", die man für die Wühltätigkeit gegen die sozialistischen Länder Europas nuteeivJtönnte. Zu dieser Entstellung gelängt der . politische Kommentator dfer' „Prawda" Juri Shukow in der Freitagausgabe der Zeitung ...

  • mehr Erzeugnisse, bessere Qualität, geringere Kosten

    UdSSR: Beschluß zur Weiterführung des Wettbewerbs

    Moskau (ADN). Das ZK der KPdSU, der Ministerrat der UdSSR, der Zentralrat der sowjetischen Gewerkschaften und das ZK des Komsomol haben einen Beschluß zur Weiterführung des Wettbewerbes gefaßt. Dieser Wettbewerbsbeschluß, mit dem die Initiativen der hervorragendsten Arbeiter und Kollektive unterstützt werden, hat die vorfristige Erfüllung und Übererfüllung des Volkswirtschaftsplanes 1973 zum Inhalt ...

  • UdSSR steht fest an der Seite Vietnams

    Gesprädi mit Le Duc Tho im Zentralkomitee der KPdSU

    Moskau (ADN). Andrej Kirilenko, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der KPdSU, und Konstantin Katuschew, Sekretär des ZK der KPdSU, empfingen am Freitag Le Duc Tho, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams, Sonderberater der t>RV-Delegation auf der Pariser Vietnamkonferenz ...

  • In der BRD: wann endlich Protest der Regierung?

    Persönlichkeiten und Organisationen kritisieren Brandt

    Köln/Kassel (ADN). In einem offenen Brief an BRD-Kanzler Brandt forderten 23 evangelische Pfarrer aus Köln, die Bombenangriffe Nder USA-Luftwaffe öffentlich zu verurteilen. Sie betonen, der schwedische Ministerpräsident Olof Palme habe diese Luftangriffe mit den Verbrechen des Faschismus verglichen. Dieser Vergleich sei gerechtfertigt ...

  • Kurz berichtet

    „Nepsiava" feiert« lOOjähriges Bestehen Budapest. Den 100. Jahrestag ihres Bestehens feierte am Freitag die ungarische Gewerkschaftszeitung „Nepszava" (Volksstimme), deren Geschichte eng mit der Arbeiterbewegung verbunden ist. Mali brach Beziehungen mit Israel ab Bamako. Die Regierung Malis hat den Abbruch der diplomatischen Beziehungen mit Israel beschlossen ...

  • Militärkommentator rühmt B 52-Terror

    Frankfurt (Main) (ADN). Den Einsatz von B 52-Bomberstaffeln der USA-Luftwaffe gegen die DRV-Hauptstadt Hanoi, Haiphong und andere bevölkerungsreiche Ortschaften des Landes lobt am Freitag der Militärkommentator der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung", Adelbert Weinstein. Die Massierung der B 52-Flugzeuge habe „die Bombenwirkung" gesteigert ...

  • Großmanover „Reforger IV"

    10 000 USA-Soldaten werden in die BRD eingeflogen

    Bonn (ADN). Wie DPA meldet, findet vom 9. Januar bis zum 5. März die militärische Großübung „Reforger IV" im Süden und Südwesten der BRD statt, an der 40 000 Soldaten der amerikanischen und kanadischen Streitkräfte sowie der Bundeswehr teilnehmen werüeffi WtärfteTpftrWa&^bung, die $h auf Bayern, Baden-Wtirttemberg und Rheinland-Pfalz erstreckt, steht das Manöver ^Certain Shield" (sicherer Schild), das im Raum Walldürn-Crailsheim abgehalten wird ...

  • „Neue Etappe in Beziehungen Sowjetunion-Frankreich"

    Moskau (ADN). Die sowjetische Zeitung „Iswestija" würdigt am Freitag die neue Etappe der Zusammenarbeit zwischen der UdSSR und Frankreich. Sie betont, daß der im Januar bevorstehende inoffizielle Besuch des französischen Staatspräsidenten Georges Pompidou in der Sowjetunion „zweifellos neue Anregungen für die Entwicklung der allseitigen Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern geben wird" ...

  • USA geben 32,9 Mio Dollar für chemischen Krieg aus

    Moskau (ADN). Die „Prawda" veröffentlicht am Freitag einen Beitrag zu Berichten, wonach das Pentagon weiterhin zum chemischen Krieg rüstet. Bis zum 30. Juni sollen für die Vorbereitung eines chemischen Krieges 32,9 Millionen Dollar ausgegeben werden. Die „Prawda" nennt Angaben der Zeitschrift „New Scientist", denen zufolge sich in den letzten drei Jahren der Umfang der Forschungsarbeiten an chemischen Kampfstoffen in den USA fast verdoppelt hat ...

  • DKP übermittelt Moskauer Appell an Persönlichkeiten

    Dflsseidorf (ADN). „Die DKP sieht in dieser Botschaft des Friedens, der Freundschaft und der Brüderlichkeit ebenso wie in der Rede des Generalsekretärs des ZK der KPdSU, L. Breshnew, auf der Jubiläumsveranstaltung in Moskau einen erneuten Beweis für den Friedenswillen der Sowjetunion und ihrer Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit allen Völkern zum gegenseitigen Vorteil und Nutzen ...

  • Nordirland: Terror forderte 680. Opfer

    Belfast/London (ADN/ND). Die Terroraktionen der Extremisten in Nordirland haben ein neues Todesopfer gefordert. In einer Gemeinde bei Derry wurde ein 48jähriger Mann erschossen. Er ist das 680. Opfer. Ebenfalls am Donnerstag wurden in Belfast zehn nordirische Bürgerrechtskämpfer von britischen Söldnern"-und „Sicherheitskräften" verhaftet ...

  • Appell der FKP zur Vereinigung der Yolkskräf te

    Paris (ADN). Das Politbüro der FKP hat auf einer Sitzung einen Bericht über das Treffen des Generalsekretärs der FKP,„ Qeorges Marchais, mit dem Generalsekretär, des" ZK der KPdSU, Leonid J3reshnewf entgegengenommen und gebilligt. "In' einem' Kommunique über die Sitzung des Politbüros wird darauf hingewiesen, daß dieses Treffen ein Beweis für die Freundschaft und Solidarität zwischen beiden Parteien ist ...

  • Monopolblatt lobt „guten Stil" der Bonner Regierung

    Westberlin (ADN). Die Westberliner Springer-Zeitung „Morgenpost" lobt am Freitag die Haltung der BRD-Regierung zu den Bombenangriffen der USA-Luftwaffe auf dichtbesiedelte Gebiete der DRV. Das Blatt schreibt: „Daß sich die Bundesregierung durch die antiamerikanische Vietnamhysterie bisher nicht zu spektakulären ...

  • Todor Shiwkow sprach vor dem Sofioter Parteiaktiv

    Sofia (ADN-Korr.). Ein Treffen des Ersten Sekretärs des ZK der BKP und Vorsitzenden des Staatsrates, Todor Shiwkow, mit dem Sofioter Parteiaktiv hat am Donnerstagabend in der Universiade-Halle der bulgarischen Hauptstadt stattgefunden. In einer Rede ging Todor Shiwkow auf die Grundfragen ein, die mit der Verwirklichung der Beschlüsse des Dezemberplenums des ZK der BKP verbunden sind, und auf einige aktuelle Probleme der internationalen Lage ...

  • SPD-Pressedienst greift Jungsozialisten an

    Bonn (ADN). Die Kritik des Bundesvorstandes der Jungsozialisten an der Haltung von BRD-Kanzler Brandt gegenüber der' USA-Aggression in Vietnam ist am Freitag Im SPD-Pressedienst scharf zurückgewiesen worden. Die Forderung der Jungsozialisten, Brandt solle öffentlich den amerikanischen Bombenterror gegen die DRV verurteilen, wird darin als „unverantwortlich" bezeichnet ...

  • In Finnland wurde TPSL als Partei aufgelöst

    Helsinki (ADN-Korr.). Der Sozialistische Bund der Arbeiter und Kleinbauern Finnlands (TPSL), der Ende der 50er Jahre als Opposition zur Sozialdemokratischen Partei entstanden war, ist offiziell ausy dem Parteiregister Finnlands gestrichen worden und existiert nur als eine Vereinigung weiter. Die Grundlage dafür hatte ein Beschluß des Parteidelegiertengremiums des TPSL gegeben, wonach das Aufgehen dieser Partei in die SP Finnlands gebilligt worden war ...

  • BRD-Staatssekretär: Rücksicht auf enges Verhältnis mit USA,

    Bonn (ADN). Der parlamentarische Staatssekretär im BRD-Ministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit, Hans Matthöfer (SPD), suchte im BRD-Fernsehen das Schweigen von Bundeskanzler Brandt zum Bombenterror der USA in Vietnam mit den Worten zu rechtfertigen: „Willy Brandt muß auf ein ganz enges Verhältnis mit den Amerikanern achten ...

  • Helsinki: Vorarbeiten für 2. Konsultationsrunde

    Helsinki (ADN). In der finnischen Hauptstadt begannen die Vorarbeiten für die Wiederaufnahme der Plenarsitzungen der multilateralen Konsultationen zur Einberufung einer europäischen Sicherheitskonferenz. Botschafter und Experten der 34 Teilnehmerstaaten treffen sich bereits zu bilateralen und mehrseitigen Kontaktgesprächen, um die zweite Runde der Konsultationen, die am 15 ...

  • Bahr: Kein Protest

    Washington (ADN). BRD-Minister Egon Bahr hat am Freitag in Washington laut AP energisch bestritten, den Auftrag zu haben, bei der USA-Regierung gegen die Bombenangriffe der amerikanischen Luftwaffe auf die DRV zu protestieren. Anläßlich eines von USA-Außenminister William Rogers gegebenen Essens bezeichnete Bahr derartiges als „Quatsch" ...

  • Was sonst noch passierte

    Einen seltenen Jagderfolg erzielten französische Schützen in der Nähe des Ortes Embuchard. Statt eine Vielzahl von Hasen zu erlegen, durchlöcherten sie drei Rotweinfässer. Der Fahrer eines Lastwagens, der am „Jagdrevier" vorbeifuhr, zählte 27 Kugeleinschläge. Das kostbare Naß war ausgelaufen.

  • SEW-Parteivorstand ruft zu machtvoller Demonstration

    Westberlin (ADN). Der Partei vorstand der SEW hat zu einer machtvollen Demonstration anläßlich des 54. Todestages von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg unter der Hauptlosung „Im Geiste von Karl und Rosa - Solidarität mit Vietnam!" aufgerufen.

  • Von USA-Luftpiraten ausradiert

    .ausradiert" Foto: ND-Repro

Seite 8
  • Intensivierung bleibt Hauptweg zur Steigerung der Arbeitsproduktivität

    9. Tagung der Bezirksleitung Berlin der SED

    Die Bezirksleitung der SED Berlin trat am 4. und 5. Januar 1973 zu ihrer 9. Tagung zusammen. Den Bericht des Sekretariats erstattete das Mitglied des ZK, der Sekretär der Bezirksleitung Genosse Roland Bauer. In ihm wurden vor aUemHaupterfahrangeninder ideologisch-politischen Tätigkeit der Berliner Parteiorganisation, ...

  • Quartiermutti für drei Mädchen

    Ob bei Kinder- und Jugend- Spartakiaden, Pfingsttreflen oder für die Tage der Weltfestspiele: Wenn Unterbringungsmöglichkeiten gesucht werden, gehört Frau Irmgard Block aus der Ostseestraße 124 zu den ersten, die sich melden. In den Augusttagen möchte sie drei Mädchen eine gute Quartiermutti sein. „Bei mir sollen sich die jungen Mädchen wohl fühlen, bisher konnten das alle, und auch diesmal werde ich dafür sorgen", sagt uns die 63jährige ...

  • Blaue Fahnen an der Spree

    .Alles spricht dafür, daß dieses erste Wochenende des neuen Jahres einiges von der Atmosphäre verrät, die dann im Sommer die Abgesandten der Weltjugend in unserer Hauptstadt umfangen wird." Das sagte uns Prof. Dipl.-Ing. Josef Stanek, der Vorsitzende des Berliner Bezirksausschusses der Nationalen Front ...

  • Neues zum „Schleckern"

    15 neue Konditoreierzeugnisse hat das Berliner Backwarenkombinat entwickelt. Kürzlich wurden sie Fachleuten der HO-Gaststätten und des Backwarenkombinates im Restaurant am Fernsehturm Während die Spezialkonditorei Albrechtstraße unter anderem Apfelstrudel, Sacherschnitte, Obst- Schlemmerschnitte, Sahne-Nußtörtchen ...

  • Pädagogenklub mit Plänen für Winterferien

    Der Klub der Berliner Pädagogen im Haus des Lehrers hat sich für die Winterferien der Pioniere, FDJler und Schüler viel vorgenommen. Die Teilnehmer der Ferienspiele im Februar sind an den Vormittagen zu einer literarischmusikalischen Veranstaltung „Ein Bücherkarren zieht durchs Land" eingeladen. Wundersames von gestern und heute präsentieren Bücher, Bilder, Schallplatten und zwei Schauspieler ...

  • Enge Kontakte zu den Bitterfeldern

    Seit Monaten gibt es eine enge Zusammenarbeit zwischen den Wohnbezirksausschüssen der Nationalen Front in Prenzlauer Berg und den FDJ-Kreisorganisationen des Bezirkes Halle, die während der Festivaltage Gäste des Stadtbezirks sein werden. So weilten Singegruppen des Chemiekombinates Bitterfeld mehrfach zu Veranstaltungen In den Wohngebieten rund um die Schönhauser Allee ...

  • S-Bahn hatte Störung

    Eine Störung an einem Kabel der S-Bahn-Stromversorgung führte am Freitagnachmittag auf der Strecke nach Strausberg zu einem starken Stromalbfall. Dadurch konnte die S-Bahn auf der Strecke von Mahlsdorf nach Strausberg nur im 40-Minuten-Abstand fahren. Zur Uberbrückung dieser Zeitabstände wurde zusätzlich Schienenersatzverkehr zwischen Mahlsdorf und Hoppegarten bis gegen 20 Uhr ■eingerichtet ...

  • D 2017 Berlin-Pasewalk freitags und sonntags

    Der s.chon während des Festtagsverkehrs zur Entlastung, des Schnellzuges D 17 Leipzig-Stralsund eingesetzte D 2017 zwischen Berlin und Pasewalk wird auch weiterhin an jedem Freitag und Sonntag verkehren. Der Zug verkehrt ab Berlin-Schöneweide 17.32 Uhr, ab Bernau 18.31 Uhr. Dieser zusätzliche Schnellzug hält In Ebers walde, Anger münde und Prenzlau; er erreicht Pasewalk um 20 ...

  • Ehre seinem Andenken!

    Im Alter von 69 Jahren starb Genosse Otto Schwab, Oberst a. D„ aus der WPO 62. Seit 1928 war er Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Er wurde für seinen antifaschistischen Widerstandskampf, für seine vorbildliche Arbeit beim Aufbau und der Sicherung der DDR mit der Medaille .Kämpfer gegen den Faschismus 1933 bis 1945", dem Vaterländischen Verdienstorden In Gold und anderen hohen Auszeichnungen geehrt ...

  • Mitteilung der Partei

    Elnjahreskurs: „Grundfragen des historischen Materialismus* -».Die.nächste..Veranstaltung (Sei. minar) findet: am Montag, dem 8. Januar, von.116ibis 19 Uhr, in: der Bildungsstätte der Bezirksleitung, Französische Straße 35. statt. Thema: Die marxistischleninistische Lehre von der ökonomischen Gesellschaftsformation ...

  • Sozialistische Kulturpolitik

    Die nächste Veranstaltung im Zyklus „Sozialistische Kulturpolitik" findet am Montag, dem 8. Januar/16 Uhr, in der Bildungsstätte der SED-Bezirksleitung, Französische Straße 35, statt. Thema: Zur neuen Etappe der Kulturrevolution in der entwikkelten sozialistischen Gesellschaft. Referent: Genosse Dr. ...

  • Grünanlagen werden noch attraktiver

    ...

Seite 9
  • Die Bürger sitzen mit am Ratstisch

    Mitwirkung bei der Vorbereitung und Durchführung staatlicher Aufgaben umfassend wahrnehmen können. Sie organisieren die rechtzeitige und gründliche Information der Bürger über staatliche Beschlüsse und Maßnahmen sowie den Stand ihrer Verwirklichung." Vielerorts haben Volksvertretungen mannigfache Formen des ständigen Kontakts mit den Bürgern entwickelt ...

  • Die Laienkünstler von der Gothaer Post

    Die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen der Post ist nicht leicht, besonders wenn sie im Beförderungsdienst tätig sind wie unser Kollektiv „John Schehr" vom Postamt Gothall auf dem Hauptbahnhof. Die meisten von uns arbeiten rund um die Uhr. Bei Wind und Wetter sind 'einige stets an den Zügen zu finden, um Post oder Zeitungen in Empfang zu nehmen bzw ...

  • Vertrauensverhältnis

    Die Mitglieder des Ministerrates und die Leiter der anderen zentralen Staatsorgane haben zu sichern, daß die leitenden Mitarbeiter der Staatsorgane, der wirtschaftsleitenden Organe, der Betriebe, Kombinate und Einrichtungen das Vertrauensverhältnis xu den Werktätigen vertiefen, sie über die zu lösenden Aufgaben informieren, mit ihnen deren Durchführung beraten und ihre Teilnahme an der Leitung und Planung fördern ...

  • Demokratische Rechte

    Eben diese Massen, die selbst in den demokratischsten bürgerlichen Republiken, in denen sie vor dem Gesetz gleichberechtigt waren, in Wirklichkeit aber durch tausenderlei Mittel und Kniffe von der Beteiligung am politischen Leben und vom Gebrauch der demokratischen Rechte >und Freiheiten ferngehalten wurden, werden jetzt zur selbständigen, unbedingten und dabei entscheidenden Beteiligung an der demokratischen Verwaltung des Staates herangezogen ...

  • /WC I IN U IN VJ C IN U IN \J LA I M IC •*.•-.;>•,.•• -. -<;■*. -.^v. ■ . *;$*»'... *,,,'- . <■ .- '-<:? ■■-r^^m^^^^m^^Mi^m^/

    Eingeweihtes Publikum

    Aber in der Tot, die Kommune machte keinen Anspruch auf Unfehlbarkeit, wie dies alle die ölten Regierungen ohne Ausnahme tun. Sie veröffentlichte alle Reden und Handlungen,, sie weihte das Publikum ein in alle ihre Unvollkommenheiten. Karl Marx (1871)

Seite 10
  • Wissenschaftliche Lehre vom proletarischen Kampf

    Doch wird der Begriff „Wissenschaft- Mcher!kommürMsmus"VJwie die Autoren weiter hervorheben, auch in einem engeren Sinn gebraucht, nämlich als Bezeichnung für den — nach dem dialektischen und historischen Materialismus und der politischen Ökonomie — dritten Bestandteil des Marxismus-Leninismus. In diesem ...

  • Tief im Leben der Völker unseres Erdballs verwurzelt

    Im Manifest werden die Diktatur des Proletariats und die führende Rolle der Kommunistischen Partei im Kampf gegen die Bourgeoisie und für den Aufbau des Kommunismus begründet. Marx und Engels arbeiteten die Strategie und Taktik der Partei zur Eroberung der politischen Macht aus und legten die Grundsätze der Bündnispolitik der Arbeiterklasse dar ...

  • Programm für die Errichtung der neuen Gesellschaft

    Gedanken zum bevorstehenden 125. Jahrestag des Erscheinens des „Manifests der Kommunistischen Partei Von Prof. Dr. Karl-Heinz Stiemerlina

    su'bjektivistische Entscheidungen zu vermeiden." Der im Kommunistischen Manifest begründete proletarische Internationalismus, der gemeinsame Kampf der kommunistischen und Arbeiterparteien für den Triufnph des Sozialismus und Kommunismus, die brüderliche Verbundenheit zwischen der KPdSU und der SED bestimmen alle Seiten unserer Arbeit ...

  • Bewußte Ausnutzung der objektiven Gesetzmäßigkeiten

    P, N. Fedossejew schreibt deshalb in dem Buch „Wissenschaftlicher Kommunismus": „Die Vorzüge des Sozialismus -können nur dann wirken und voll genutzt werden, wenn die Menschen die Gesetze erkannt haben, ihren Wirkungsmechanismus beherrschen und sie aktiv und klug in der Leitungstätigkeit anwenden. Wissenschaftlich ...

  • Das Man/fest

    Kriege zertrümmern die Welt und im Trümmerfeld geht ein Gespenst um. Nicht geboren im Krieg, auch im Frieden gesichtet, seit lange. Schrecklich den Herrschenden, aber den Kindern der Vorstädte freundlich. Lugend in ärmlicher Küche kopfschüttelnd in halbleere Speisen. Abpassend dann die Erschöpften am Gatter der Gruben und Werften ...

  • Stetes Wachstum der Macht der sozialistischen Staaten

    Der Marxismus-Leninismus erfüllt immer mehr das sozialistische Bewußtsein der Werktätigen und begeistert sie zu schöpferischer Arbeit. Die wissenschaftlich fundierte Politik der marxistisch-leninistischen Parteien und der Regierungen der sozialistischen Staaten führt zum unaufhörlichen Wachstum der ökonomischen Macht der sozialistischen Staatengemeinschaft ...

Seite 11
  • Die Sitzordnung

    Die junge Frau mischt sich ins Gespräch — mit einer leidenschaftlichen Anklage gegen das Kastenwesen, das den-Fortschritt hemme. Wir gestehen, daß wir in diesem Ort davon noch nichts bemerkt haben. „Aber Sie haben es doch draußen selbst erlebt", entgegnet sie. „Sie, mein Mann und noch ein paar haben da auf Stühlen gesessen, andere auf Bänken und die meisten auf der Erde ...

  • Hauptziel: Arbeitsplätze

    „Das wichtigste Ziel dieser Politik besteht darin, vielen Menschen Arbeitsplätze zu schaffen. Gegenwärtig arbeiten in den Kleinbetrieben bereits 4,2 Millionen Menschen. Weiterhin geht es darum, alle Möglichkeiten für die Steigerung der industriellen Produktion zu nutzen, Waren für den Markt herzustellen und Halbfertigprodukte für die größeren Bev triebe zuzuliefern ...

  • Indische Impressionen

    Auf einer Reise durch den Subkontinent notiert von Werner Micke

    gegen die Regierung Indira Gandhi nutzt, nicht für die leitenden Angestellten in den Konzernbetrieben der Herren Tata und Birla, die man die reichsten Männer Indiens nennt Auf dieses Problem kommt auch Dr. Shankar Dayal Sharma, der Präsident der regierenden Kongreßpartei, zu sprechen, der uns in seiner Wohnung in Neu-Delhi empfängt ...

  • fein Damm für das Leben

    Das Taj Mahal hat das Leben des' indischen Volkes Weht* verändert, und auch dfer Tempel Dyäl Bagh wird es nicht verbessern. Einen bedeutenden Wandel für Millionen Inder hingegen hat ein anderes Bauwerk bewirkt, an dem 40 000 Menschen von 1948 bis 1963 arbeiteten: der Bhakra-Staüdamm im Unionsstaat Pandschab ...

  • Unpolitische Funktionäre?

    „Welcher Partei gehören Sie an, Herr Bhasin?" Den Ingenieur, der so überzeugend die politische Bedeutung seines Werkes und seine gesellschaftlichen Zusammenhänge mit den großen Problemen Indiens zu erläutern versteht, scheint die Frage zu überraschen: „Ich?, Ich bin in keiner Partei. Ich bin Staatsangestellter, und Staats- «ngestellte dürfen sich nicht politisch betätigen ...

  • Land und Leute

    Fläche: 3276 141 km2 Größte Ausdehnung: 3219 km Landgrenzen: 15 168km Küstenlinie: 56894cm Bevölkerung: 560 Millionen Bevölkerungsdichte: 170 Hauptstadt: Neu-Delhi Millionenstädte (Volkszählung 1971): Kalkutta: 7 041 000 Bombay: 5 932 000 Neu-Delhi: 3 630 000 Madras: 2 471000 Haiderabod: 1799 000 Ahmedabad: ...

Seite 12
  • Eine Ration Brot für Mikroben

    Wie im Jahr 1941 im belagerten Leningrad eine Sammlung gerettet wurde

    Es war im strengen Winter des ersten Blockade Jahres in Leningrad, der von den Faschisten belagerten Stadt. Die Menschen lebten von einer Hungerration. Kleie, Tischlerleim und gekochte Blätter galten als Delikatesse. Im Safe des Unionsinstituts für landwirtschaftliche Mikrobiologie waren Reagenzgläser mit Mikroben (einzellige Lebewesen) — eine einmalige Sammlung reiner Kulturen eingeschlossen ...

  • Neues Material schon bewährt

    In bezug auf den praktischen Einsatz optischer Gläser erscheint es zweckmäßig, zwischen sogenannter Massenoptik mit geringerer Qualität und Präzisionsoptök' höher optische*;'Qualität jstf unterscheiden. In den Bereich der Massenoptik lassen sich konventionelle Linsen' und Prismen für Brillengläser, Lupen, Sucher- und Beleuchtungslinsen und -Prismen für Kameras und wissenschaftliche Geräte einordnen ...

  • Weiteres Delphingeheimnis enthüllt

    Gesteuerte Blutzufuhr ermöglicht höh« Geschwindigkeiten

    Eine Entdeckung, die für die Konstruktion neuartiger Schiffe von gro- ' ßer Bedeutung sein kann, wurde kürzlich im Komitee für Erfindungswesen beim Ministerrat der UdSSR registriert. Es handelt sich um das Prinzip der Eigenregulierung der Flossenelastizität bei Walen und Delphinen, das von den sowjetischen Biologen Prof ...

  • Über 100 Verbindungen bekannt

    Die in der Vergangenheit am häufigsten eingesetzten Produkte auf der Basis von Pqlymethylmethacrylat (Piacryl, Plexiglas), die vorwiegend als Sicherheitsglas in Flugzeugen und Fahrzeugen sowie in Gestalt von Schutzbrillen anzutreffen sind, erfuhren in der Zwischenzeit eine wesentliche Ergänzung. Heute sind bereits über 100 verschieden aufgebaute organische, transparente Verbindungen mit sehr guten optischen Eigenschaften bekannt, die als organisches Glas eingesetzt werden können ...

  • Nachteile werden beseitigt

    Diesen deutlichen Vorteilen stehen jedoch auch einige nicht zu unterschätzende Nachteile gegenüber, die namentlich dem Einsatz von organischen Polymeren für die Präzisionsoptik bisher im Wege standen. So besitzt organisches Glas einen um etwa das lOfache größeren linearen Ausdehnungskoeffizienten als organische Gläser ...

  • Immer weitere Einsatzgebiete

    Der zweite Weg besteht darin, die noch ungenügende Wischfestigkeit (Oberflächenhärte) effektiv zu beeinflussen. Das ist heute' bereits möglich, wobei das Aufbringen von Schutzschichten eine sehr vielversprechende Möglichkeit darstellt. So kann eine etwa nur dreitausendstel Millimeter dicke, harte Schutzschicht, auf einem relativ weichen Kunststoff aufgebraucht, die Oberflächenverhältnisse entscheidend verändern ...

  • Rätselhafte Höhlen

    Drei bisher unbekannte Höhlen wurden von Höhlenforschern des Speläologie-Instituts „Emil Racovita" bei Herkulesbad in den Südwestkarpaten entdeckt. Erste Untersuchungen ergaben, daß diese Grotten mit 40° C im Durchschnitt eine viel höhere Temperatur als die Umwelt aufweisen. Eine zweite Besonderheit fanden die Forscher in der „Adam-Höhle" benannten Grotte ...

  • Ulfraschall verhilft zu erhöhter Ausbeute

    Über die Wirkung von Ultraschall auf Sporen und die Möglichkeit, mit Ultraschall Keime abzutöten, berichtet W. Süß vom Pharmazeutischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität Jena in der Zeitschrift „Die Pharmazie" (Nr. 9/1972). Bei den Versuchen, eine Sporensuspension yon, Bacillqs subtilis ATCC 6633 abzutöten,"r Delruifv die Schallintensität'2,9 Watt je Quadratzentimeter bei' einer Ultraschallfrequenz von 800 kHz ...

  • Fast unzerbrechlich

    Glas - das ist heute auch ein Material, welches sich gießen oder prägen läßt. Am bekanntesten sind derartige Gläser unter dem Namen Piacryl oder Plexiglas, also aus anorganischem Material. Sie wiegen etwa das Zwei- bis Viereinhalbfache weniger als organische Gläser gleichen Volumens. Ein Unterschied, der sich insbesondere bei Brillen, Fern- und Theatergläsern vorteilhaft bemerkbar macht ...

  • (ADN)

    jenen, die bei 12 Grad Celsius schliefen, mehr unangenehme Traumerlebnisse als Personen jener Gruppe, die bei 22 Grad Celsius schlafen mußten, Dr. Ziegler erklärt diese Unterschiede damit, daß die Zimmertemperatur die Körpertemperatur beeinflußt. Auf Grund dieser Beeinflussung erweitern oder verengen sich die Hautblutgefäße ...

  • Kalt schlafen-schlecht träumen? Hautblutgefäße als temperaturempfindliche Signalgeber

    Im allgemeinen empfiehlt Arzt, in einem gut gelüfteten, kühlen Raum zu schlafen. Dies bleibt nach wie vor empfehlenswert, hat aber dennoch einen „Haken":, Kühle Schlafräume beeinflussen die Traumerlebnisse in negativer Weise. Das hätten, so berichtet Dr. A. J. Ziegler in „Medical Tribüne" (Nr. 47/1972), verschiedene Experimente eindeutig bewiesen ...

  • Bernsteininsekten gefunden

    Die bisher ältesten mit allen morphologischen Feinheiten erhaltenen Insektenfossilien wurden, in fossilem Harz (Bernstein) eingeschlossen, im Libanon gefunden. Sie sind 120 bis 140 Millionen Jahre alt, stammen aus der untersten Kreide. Es handelt sich um meist 1 bis 2 Millimeter große Insekten verschiedener Ordnungen (sowie um Milben und Spinnen) ...

  • Die großen f 4jährigen

    Jugendliche im Alter von 14 Jahren sind um 23 cm größer als ihre Altersgenossen vor 200 Jahren. Das ergab eine Untersuchung der Orthopädischen Klinik der Universität Wien. Der Vergleich wurde auf Grund vorliegender aufgezeichneter Maße ehemaliger Schüler der „Hohen Carls-Schule" in Stuttgart möglich ...

  • Industrielle Zucht

    Fast 80 Millionen Jungfische hochwertiger Fischarten wie sibirischer Ladis und Buckellachs werden alljährlich im Fischzuchtbetrieb auf der Insel Iturup, der größten der Kurilen (Pazifik), gezüchtet Die befruchteten Fischeier werden in Brutabteilungen vorbehandelt. Der Fischzuchtbetrieb soll in den nächsten Jahren ausgebaut Werden ...

Seite 13
  • Schock ziehen und ausschalten

    Bei Zweitaktmotoren sind die Verhältnisse anders, denn hier wird das Kraftstoff-Luft-Gemisch zunächst in das Kurbelgehäuse gesaugt, bevor es von dort „toergauf" in den Zylinder strömt. So springt der Trabant-Motor bei Kälte viel besser an, wenn man vor dem Ausschalten der Zündung den Schock gezogen hatte ...

  • Förderung aus 700 m Tiefe

    Das Kaliwerk Zielitz wird in vier Abschnitten errichtet. In jeder Phase des Aufbaus wurde auf moderne Förderverfahren und Verarbeitungstechnologien des Kalirohsalzes sowie gute Arbeits- und Lebensbedingungen der Kaläkumpel großer Wert gelegt. Ein Beispiel dafür war die Abteufung der beiden Schachtanlagen ...

  • Besserer Stahl für Bauwesen

    Von INTERMETALL, der Organisation für Zusammenarbeit in der Schwarzmetallurgie zwischen den sozialistischen Ländern, wurde die Entwicklung auf diesem wichtigen Gebiet der Produktion schwarzmetallurgischer Erzeugnisse in den Teilnehmerländern analysiert. Dabei wurden sowohl in der Herstellung als auch in der Anwendung Niveauunterschiede zwischen den Ländern festgestellt ...

  • Weißes Gold von der Calförder Scholle

    Moderne Technologien für Förderung, Verarbeitung und Transport im Kaliwerk Zielitz / Von Käthe A e b i

    Seit Mitte der 60er Jahre hat sich in der Calförder Scholle unweit Magdeburgs ein Fabrikkomplex ausgebreitet: Maschinenhallen, Förderbänder, Sozialgebäude und Heizhaus gruppieren sich um den 70 Meter hohen Förderturm, das Wahrzeichen des Kaliwerkes Zientz. Auf Beschluß des VI. Parteitages der SED begonnen und größtes Investvorhaben auf dem Territorium des Bezirkes Magdeburg, ist das Werk seit Jahresanfang nun auch größter Kaliproduzent der DDR und einer der modernsten Kalibetriebe Europas ...

  • Thesaurus Bauwesen

    Ein internationaler Thesaurus „Bauwesen" in deutscher und russischer Sprache liegt jetzt in einer Arbeitsfassung vor. Diese Fassung stützt sich auf die von Mitarbeitern der Bauinformation bei der Bauakademie der DDR geschaffenen Grundlagen und entstand in Zusammenarbeit von Informationsspezialisten der UdSSR und der DDR ...

  • Kp Information

    Luft wird kontrolliert

    Eine intensive Arbeit zur Verbesserung der Luftverhältnisse leistet die Fachsektion „Lufthygiene" der KDT im Kombinat „Otto Grotewohl" Bohlen: Zur Ermittlung des Gehaltes der Luft an Schwefeldioxid (SO2) wurden in 150 Meßpunkten in einem Gebiet von 400 Quadratkilometern etwa 4000 Messungen durchgeführt ...

  • Bedarf an Kalidünger steigt

    Zunehmende Intensivierung der Landwirtschaft und Zuwachs der Bevölkerung lassen den Düngemittelbedarf in der Welt ständig steigen. Dabei ist die Nachfrage nach Kalium besonders hoch. Kalidünger nimmt günstigen Einfluß auf den Wasserhaushalt der Pflanzen und erhöht ihre Widerstandsfähigkeit. Bei Kartoffeln, Zuckerrüben und mehrjährigen Futterpflanzen, die einen hohen Kalibedarf haben, wirkt sich die Kalidüngung in höheren Erträgen sowie besserer Qualität aus ...

  • Sprühverfahren gegen Staub

    Die Werktätigen de» neuen Kalibetriebes im Kreis Wolmirstedt unternehmen alle Anstrengungen, um die modernen Anlagen gut zu beherrschen, unc} ^ maximal,, auszunutzen», r Mit Beginn des"Prpbebetriebes wird ünteründ'.,, üipertage,, ,im),, ,Dr,eäscl^chteystem über' sieben Wochentage1 gearbeitet. Rund 1200 Werktätige nehmen an Fachkursen und technischen Speziallehrgängen teil ...

  • Schweißen mit Band

    Zwei- bis dreifach höhere Schweißgeschwindigkeiten erzielen Mitarbeiter des VEB Metalleichtbaükombinat Calbe beim Unter-OPulver-Kehlnahtschweißen. Statt der bisher üblichen Schweißdrähte setzten sie erstmals flachbandförmige Elektroden ein. Einer überbetrieblichen Arbeitsgemeinschaft, in der auch Wissenschaftler der TH Magdeburg mitwirkten, gelang diese Entwicklung in wenigen Monaten ...

  • WfrasctiälfcKorifrÖll&

    Ein Ultraschallgerät für die Qualitätskontrolle von Beton, Keramik, Glasplasten und anderen Materialien ist in Großbritannien von der Firma „Terratest" entwickelt worden. Das tragbare Gerät kann entweder aus dem Stromnetz oder von einer 12-Volt-Batterie gespeist werden; Das Arbeitsprinzip des Ultraschallgeräts: Die Qualität eines Materials, dessen Stärke bekannt ist, wird bestimmt durch den Vergleich der Zeiten, die der Ultraschallimpuls zum Durchdringen des /Materials benötigt ...

  • Den Fuß vom Gaspedal nehmen

    Während des Anlassens eines kalten Motors sollte bei gezogenem Schock kein Gas gegeben werden. Bei Fallstromvergasern wird beim Schließen der Starterklappe die Drosselklappe einen Spalt geöffnet. Gibt man zusätzlich Gas, so vergrößert sich der Luftspalt, und der Motor erhält nicht das günstigste Startgemisch ...

  • Universal fahrzeug

    Ein geländegängiges Universalfahrzeug für die Bekämpfung von Waldbränden haben Ingenieure und Techniker in der UdSSR entwickelt. Das Fahrzeug befördert die Löschmannschaft, diemische Löschmittel und bis zu einer Tonne Wasser zur Brandstätte. Außerdem ist das Fahrzeug mit Geräten zum Fällen von Bäumen und Ziehen von Schutzgräben ausgerüstet ...

  • Längste Hängebrücke

    Die längste Hängebrücke der Welt soll in Japan gebaut werden. Diese 1580 Meter lange Brücke wird die Stadt Kobe auf der japanischen Hauptinsel Honshu mit der Stadt Naruto auf der Insel Shikoku verbinden. < Der Bau der Hängebrücke ist Teil eines Projektes, das bis 1985 verwirklicht werden soll. Danach werden drei Brücken die japanischen Inseln Honshu und Shikoku verbinden ...

  • Abstellen mit Vollgas?

    ohnehin wesentlich höher. Man sollte diese unvermeidbaren negativen Einflüsse nicht noch zusätzlich vergrößern.

Seite 15
  • Schacht schmeichelt sich ein

    Dr. Schacht, Reichsbankpräsident a. D. und Vertrauensmann führender deutscher Monopole und des internationalen Finanzkapitals, erwähnt einen Tag später, am 12. November 1932, in; einem Brief an Hitler eine geplante Unterschriftensammlung für dessen Kanzlerschaft. „Es unterliegt für mich gar keinem Zweifel, daß die Entwicklung der Dinge nur das eine Ende haben kann, und das ist Ihre Kanzlerschaft ...

  • Seine Vorbilder waren Robespierre und Marat

    Sändor Petöfi und die Revolution von 1848/49

    Von Dr. Georg Krousz sehen können, wie Millionen ein Märtyrerdasein führen, damit einige tausend auf der Bärenhaut liegen und genießen können. In den Himmel mit dem Volk, zum Teufel mit der Aristokratie!" Das ist die Stimme des Revolutionärs, an den französischen Revolutionsidealen „Freiheit, Gleichheit, ...

  • Gefallen im offenen Gefecht

    Nach einigen Rückschlägen nimmt der ungarische Freiheitskampf im Frühjahr 1849 einen neuen Aufschwung. Die vor den vordringenden Habsburger Armeen nach Debrecen geflüchtete Regierung Kossuths spricht die Entthronung der Habsburger aus, Kossuth wird Regent und beginnt, von Petöfi begeistert in Volksversammlungen unterstützt, mit der Werbung einer eigenen nationalen HonvSd-Bauernarmee ...

  • Ein Vorbote des Aufstandes

    Welche Furcht jagen wir nicht jetzt schon sowohl dem Königtum „von Gottes Gnaden" wie der Bourgeoisie ein, jetzt wo wir fast noch ohne Zusammenhang dastehen, als einzelne, die sich oft sogar untereinander bekämpfen und zerfleischen, als Leute, die nacht wissen, welche Kraft in der Einigkeit legt! Haben ...

  • Handschriften Ziolkowskis restauriert

    Leningrad (ADN). Handgeschriebene Briefe von Konstantin Ziolkowski, dem „Vater der Raketentechnik", wurden jetzt im Laboratorium für die Konservierung und Restaurierung von Dokumenten bei der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Leningrad restauriert. Die Briefe richtete Ziolkowski in den Jahren von 1932 bis 1935 an den sowjetischen Redakteur G ...

  • Neue Attraktionen im allen Karnak

    Kairo (ADN-Korr.). In dem oberägyptischen Dorf Karnak nördlich von Luksor, dem von Homer besungenen „hunderttorigen Theben" der Antike, wurde dieser Tage eine hochmoderne Tonübertragungs- und Beleuchtungsanlage in Betrieb genommen. Mit Hilfe der aufeinander abgestimmten Technik-Systeme werden an bestimmten Stellen der in verschiedenen Sprachen abspielbaren Tonband-Vorträge die entsprechenden Abschnitte der größten Tempelanlage der klassischen Zeit Ägyptens angestrahlt ...

  • Der 15. März 1848 in Pest

    1848 wälzt sich eine revolutionäre Welle über Europa. Sie geht von Italien aus, wo das Volk gegen die Habsburg- Tyrannei aufsteht. Petöfi begrüßt sie, wie die folgende Februarrevolution in Paris, die Märzrevolution in Wien, die Aufstände in Berlin und Prag. Dann folgt am 15. März 1848 in Pest ein Höhepunkt der ungarischen Revolution ...

  • Thälmanns Warnung bestätigt

    Bis zur faschistischen Machtübernahme sollte es zwar noch mehr als zwei Monate dauern. Nach dem Rücktritt des Kabinetts Papen am 17. Noyembe/ übernahm dfr, Reichswehrgeneral 'Kurt v. Schleicher vorerst das Amif»*des Reichskanzlers." Unterdessen Hefen hinter den Kulissen'die Verhandlungen über eine Regierungsbildung unter Hitler weiter ...

  • In Dichtkunst und Politik

    Im Jahre 1846 gründet Petöfi in Pest die „Gesellschaft der Zehn", eine Art Jakobinerklub revolutionärer Jugend, die sich als „Junges Ungarn" an die Spitze der „Gesellschaft der Gleichheit" setzt. Das ist freilich für die Ziele Petöfis eine verhältnismäßig schmale gesellschaftliche Basis, ihr Einfluß aber wächst ...

  • Unterschriften für einen braunen Kanzler

    Wie Bankiers und Schlotbarone den Machtantritt Hitlers vorbereiteten / Von Hans Born

    ^Bei der Hochfinanz, bei Schwerindustrie und Großgrundbesitz hat der Hitlerismus schon seit längerer Zeit abgewirtschaftet." So hieß es in einer Neujahrsbetrachtung des sozialdemokratischen „Vorwärts1* am Anfang des verhängnisvollen Jahres 1933. Nur vier Wochen später sollte das Illusionäre dieser Einschätzung für jeden offenbar werden: Hitler wurde Reichskanzler ...

Seite 16
  • Begegnungen - Depeschen - Ehrungen

    I Vom Kampf gegen die Unbilden der Witterung konnte auch Genosse Sogbatrach im 300 Kilometer nördlich von Tschuluut gelegenen Kreis Tariat erzählen, den wir nach mehrstündiger Fahrt entlang des eanonartigen Tschuluutflusses erreichten. Auch in dieser seenreichen Region, in der es größere Möwen als anderswo ...

  • Datteln vom Shatt el Arab

    „Wer im fremden Hain ohne Er!aub~his des Eigentümers Holz schlägt, haftet ihm mit einer halben Mine." So strafte König Hammurabi aus der ersten baby Ionischen Dynastie vor mehr als viertausend Jahren jent- Frevler, die den wertvollsten Baum Mesopotamiens, die Dattelpalme, unrechtmäßig zu fällen wagten ...

  • An der Straße der Freiheit

    Wenn man auf der Fernverkehrsstraße 18 Liptovsky Mikulas in östlicher Richtung passiert hat, ist es nicht mehr weit bis zur neuen Abzweigung in die Hohe Tatra. In Serpentinen führt die moderne Autostraße in das kleinste Hochgebirge Europas, direkt nach Strbske Pleso, das spätestens seit den Skiweltmeisterschaften 1970 rund um den Erdball bekannt ist ...

  • Warum „Life" sterben mußte

    Die größte US- amerikanische Illustrierte „Life", zu Deutsch Leben, ist tot. Sie verstarb am 29. Dezember 1972 im Alter von 36 Jahren. Dieses Ende kam nicht überraschend, obwohl sich das über die ganze kapitalistische Welt verbreitete Magazin zuletzt einer Rekordauflage von 5,5 Millionen Exemplaren rühmen konnte ...

  • Attraktion bei Bialowieza

    Etwa zwanzig große Tiere mit zottigem schwarzbraunem Fell äugen herüber, als das Schellengeläut unseres Pferdeschlittens verstummt und wir in den knirschenden Schnee springen. Unsere gezückten Fotoapparate lassen sie nicht einmal beim Wiederkäuen innehalten. Eine Wisentkuh fühlt sich statt dessen veranlaßt, gemächlich heranzutrotten und uns naher in Augenschein' zu nehmen ...

  • Die „Mongolia" brachte uns in das Aimakzentrum Cecerleg. Mit dem Jeep ging es dann den Gipfeln des angai entgegen. die Viehzüchter von Tschuluut und Tariat esuchten

    Entfesselte Naturgewalten und eine Legende verhalfen uns zur nicht eingeplanten Bekanntschaft mit dem Kurort Chushirt. Als die kleine Maschine der Luftfahrtgesellschaft „Mongolia" von der Piste in Ulan-Bator zum Flug in die 700 km entfernten Westgebiete des Verwaltungsbezirks Archangei abgehoben hatte, strahlte die Sonne ...

  • Fern und doch so nah

    Die Maschine, die uns nach Ulan-Bator zurückbringen sollte, kam pünktlich auf die Minute aus der Hauptstadt an. Genossen der Stadtparteileitung machten uns auf einige Passagiere aufmerksam, die dem Flugzeug entstiegen. Wir hatten gerade noch Zeit, ihnen die Hände zu schütteln und zu erfahren, daß ihnen ihre Touristenreise gut gefallen hat: Vorsitzende landwirtschaftlicher Vereinigungen, die Berlin, Leipzig und Dresden besucht hatten ...

Seite
Planmäßig produzieren, klug rationalisieren — uns allen zum Nutzen Genossenschaftsbauern an der Seite der Arbeiter im Wettbewerb Mitglieder der LPG „Ernst Thälmann" in Ehrenberg, Kreis Hainichen, beschlossen auf ihrer Jahreshauptversammlung: Wir wet Rund um den Erdball wächst der Sturm des flammenden Protestes Zentralkomitee gratuliert Genossen Edward Gierek Diplomatische Beiiehungen der DDR mit Niederlanden und Luxemburg hergestellt wieder Bomben auf den Norden der DRV Aus dem Programm Gespräch mit dem amerikanischen UNO-Botschafter DDR-Beitrittsdokument zum Weltpostverein übergeben Großherzogtum Luxemburg
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen