18. Jun.

Ausgabe vom 03.04.1971

Seite 1
  • Ruf zum Handeln für Hunderte Millionen

    Parteitag der KPdSU weiterhin im Blickpunkt der Weltpresse Fortschrittliche Menschheit mit Herz und Hirn in Moskau

    Berlin (ADN/ND). In der internationalen Öffentlichkeit stehen die Beratungen des KPdSU^Parteitages im Moskauer Kremlpalast auch weiterhin im Blickpunkt. Nach wie vor ist der Bericht Leonid Breshnews, der jetzt durch die verschiedenen Diskussionsbeiträge der Delegierten und die Reden der Gäste ergänzt wird, Hauptthema der Presse in den sozialistischen Ländern ...

  • Forum der Volksaussprache

    Wir bewundern, welche Fülle von Erfahrungen und Ideen, von Kraft und Sicherheit auf dem XXIV. Parteitag der KPdSU konzentriert ist. Auf ihre Quellen wies Genosse Breshnew im Rechenschafts-' bericht hin, als er von der Vorbereitung des Parteitages sprach, von den drei Millionen Kommunisten, die in den Berichtswahlversammlungen das Wort ergriffen, und von der Erörterung der Direktiven für ,den neuen Fünfjahrplan, die im ganzen Sowjetvolk zur Diskussion standen ...

  • 13000 Angehörige der Saigoner Armee desertiert

    Schwere Verluste für Söldnertruppen in Kambodscha

    Hanoi (ADN-Korr.). Rund 13 000 Offiziere, Unteroffiziere und Soldaten der Saigoner Armee sind in der Zelt von Anfang Februar bis Mitte März auf die Seite des Volkes übergegangen oder haben sich in ihre Heimatorte begeben^ Nach Angaben der Presseagentur GPA kam es in diesem Zeitraum zu mehr als 200 Meutereien ...

  • Mitglieder der SED-Delegation In Tschel jabinsk herzlich begrüßt

    Auf dem Programm: Besuch in Betrieben und Instituten

    TscheI\Jablnsk (ADN-Korr.). Die Mitflieder der Delegation der SED zum XXIV. Parteitag der KPdSU Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, sowie die Mitglieder des Politbüros und Sekretire des ZK Erich Honecker, -Hermann Axen und Paul Verner sind am Freitagabend zu einem Freundschaftsbesuch in der Gebietshauptstadt Tschel jabinsk im Südural eingetroffen ...

  • Cocktail in der Botschaft

    26. Jahrestag der Befreiung gewürdigt

    Berlin (ADN). Dem 26. Jahrestag der Befreiung Ungarns war am Freitag ein Cocktail in der Botschaft der Ungarischen Volksrepublik in der DDR gewidmet. Der Einladung des Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafters Imre Koväcs waren gefolgt:Dr.Günter Mittag, Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK der SED; Dr ...

  • Glückwunsch des ZK für Gilberto Vieira

    Grußschreiben zum 60. Geburtstag

    „Werter Genosse Vieira! Im Namen des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und in meinem eigenen Namen übermittle ich Ihnen zu Ihrem 60. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche und brüderliche «Kampfesgrüße. Ihr ganzes Leben ist untrennbar mit dem jahrzehntelangen Kampf der besten Söhne und Töchter •Kolumbiens für Freiheit, Demokratie und Sozialismut verbunden ...

  • DDR-Bürger zum Rechenschaftsbericht der KPdSU

    llka Clrockl, Anlagenfahrerin, Volkswerft Stralsund: Obwohl das welthistorische Ereignis noch In vollem Gange Ist, kann Ich Im Namen meines Kollektivs versichern, daß wir gegenwärtig bereits erste Schlußfolgerungen aus dem ziehen, was In Moskau geschieht.' Leonld I. Breshnew sagte unter anderem Im Rechenschaftsbericht: ...

  • Lehrbuch für eigene Aufgaben

    Helga Jettkowskl, LPG Kuhn, Kreis BUtzow: Im Landwirtschaftstell des Rechenschaftsberichtes haben mich besonders die Darlegungen Ober die Hebung der Bodenfruchtbarkelt, speziell die Melloratlonsvorhaben, Interessiert, weil bodenverbessernde Maßnahmen ja auch bei uns von größter Wichtigkeit sind. Die Jugendlichen In unserer LP6 haben ein größeres Melloratlonsvorhaben als Jugendobjekt übernommen ...

  • Fruchtbringende Zusammenarbeit

    Gerhard Riedel, Montagemeister, VEB Polygraph Leipzig! Fast 40 Jahre bin ich Mitglied der Partei der Arbeiterklasse. Es war mir Immer eine große Freude mitzuerleben, wie der erste sozialistische Staat der Erde wuchs und erstarkte. Darum hat mich ganz besonders tief beeindruckt, daß die großen Anstrengungen der sowjetischen Werktätigen sich Immer stärker in verbesserten Arbelts- und Lebensbedingungen widerspiegeln ...

  • Karjalainen: Von weiftragender Bedeutung

    Helsinki (ADN-Korr.). Als „mutig und von weittragender Bedeutung" bezeichnete der finnische Ministerpräsident Dr. Ahti Karjalainen die vom Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, auf dem XXIV. Parteitag vorgetragenen sechs Punkte zur Gewährleistung von Frieden und Sicherheit auf der Welt. Auf einer Pressekonferenz im Haus der Regierung sprechend, fügte er auf die Frage eines Journalisten hinzu, daß diese Friedensinitiative ein interessanter Plan sei ...

  • AAPSO würdigt Rolle der KPdSU

    Kairo (ADN-Korr.). Der Generalsekretär der Organisation für Afro-Asiatische Völkersolidarität (AAPSO), Yussef el Sebai, hat anläßlich des XXIV. Parteitages dem Generalsekretär des ZK der KPdSU, Leonid Breshnew, eine Grußadresse übermittelt. Darin wird die Rolle der Sowjetunion im antiimperialistischen Kampf sowie insbesondere bei der Unterstützung der arabischen Völker zur Beseitigung der Folgen der israelischen Aggression gewürdigt ...

  • Die Partei führt das ganze Volk zum Kommunismus

    Von unseren Berichterstattern Vierter Beratungstag im Zeichen gewachsener Kampfkraft der Partei / Verteidigungsminister Gretschko: Jeder Aggressor erhält entschiedene Abfuhr Weitere Grußansprachen von Delegationen kommunistischer und Arbeiterparteien

Seite 2
  • Mitteilung

    des Presseamtes beim Vorsitzenden des Ministerrates der DDR

    Berlin (ADN). Wie bekannt, hatte der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, in einem Brief am 24. Februar 1971 an den Regierenden Bürgermeis'ter von Westberlin die Initiative zur Aufnahme direkter Verhandlungen zwischen der Regierung der DDR und dem Senat von Westberlin mit dem Ziel der Normalisierung der beiderseitigen Beziehungen ergriffen ...

  • Stahl internationaler Legierung

    Stahl ist Freundschaft, Stahl ist Kraft! Mit diesem Thema begann der dritte Beratungstag, mit ihm endete er. Dazu sprachen Jegor Proskurin, ein Schmelzer aus dem ukrainischen „Saporoshstahl", und Iwan Kasaner, der sowjetische Minister für Elsen- und Hüttenwesen. Dem einen wie dem anderen schenkte der Parteitag besondere Beachtung ...

  • Hochbetrieb auf Feldern - Schnee auf Bergen

    Berlin (ND). Das Frühlingswetter der vergangenen zwei Tage ermöglichte den Genossenschaftsbauern und, Landarbeitern in fast allen Gebieten der Republik die zügige Fortsetzung der Bestellarbeiten. In den Bezirken Potsdam, Cottbus, Halle, Leipzig, Erfurt und in Berlin konnte bereits die Aussaat des Sommergetreides abgeschlossen werden ...

  • Die Partei führt das ganze Volk zum Kommunismus

    (Fortsetzung von Seite 1)

    der Stadt Nowopolozk, Belorußland, berichtet, wie jene Bauarbeiter, die Mitglieder der KPdSU sind, sich als entscheidende Kraft beim Kampf um die Erfüllung der Terminpläne erwiesen haben. Erneut betritt ein ausländischer Gast des Parteitages die Rednertribüne. Mijalko Todorovic, Leiter der Delegation des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens, überbringt die Grüße der jugoslawischen Genossen ...

  • Cocktail in der Botschaft

    (Fortsetzung von Seite 1)

    garns zu einem modernen sozialistischen Land und die immer enger werdende Zusammenarbeit mit den anderen sozialistischen Bruderländern. „Wir sind stolz darauf", betonte er, „hier in der DDR unser Vaterland vertreten zu können, in dem Staat, der erstmals auf deutschem Boden den Sozialismus verwirklicht ...

  • ! Planmäßig produzieren -~ klug rationalisieren —• ° uns allen zum Nutzen. Dem VIII. Parteitag entgegen! ; Wohnungsbauer in Halle und Kiew auf gleichem Kurs Von unserem Bezirkskorrespondenten Karl-Heinz Korn er

    Halle. Di« Kollektiv« d«s Wohnungsbaukombinates Half« sind im I. Quartal in ihrem Bemühen, Anschluß an die führenden Wohnungsbaukombinate der Republik zu gewinnen, ein gutes Stück vorangekommen: Von Januar bis März übergaben sie termingerecht 746 Wohnungen einschließlich der dazu gehörenden Schulräume und Kindereinrichtungen ...

  • ZK der MRVP dankt für Glückwünsche

    Berlin (ND). Im Namen des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei hat der Erste Sekretär der MRVP, Jumathagin Zedenbal, dem Ersten Sekretär des ZK der SED, Walter Ulbricht, den Dank für die Glückwünsche zum fünfzigjährigen Jubiläum der MRVP zum Ausdruck gebracht. In% seinem Schreiben heißt es: ...

  • Ruf zum Handeln für Hunderte Millionen

    (Fortsetzung von Seite 1).

    DAMASKUS. „Mit Herz und Hirn weilt gegenwärtig die gesamte fortschrittliche Menschheit in Moskau beim XXIV. Parteitag der KPdSU", schreibt „AI Baath". Die Ergebnisse der Beratungen werden zweifellos zur Stärkung der nationalen Befreiungsbewegung beitragen. „Die Araber wie alle Freunde der Sowjetunion wünschen diesem historischen Forum eine erfolgreiche Arbeit ...

  • Mitglieder der DSF grüßen Parteitag

    Berlin (ADN/ND). Mitglieder der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft bekundeten In zahlreichen Grußbotschaften an den XXIV. Parteitag der KPdSU ihre tiefe Verbundenheit mit dem Lande Lenins. An der Spitze einer Abordnung des Zentralvorstandes der Gesellschaft überreichte der Generalsekretär der DSF, Kurt Thieme, diese vielfältigen Freundschaftsbeweise der DDR-Bevölkerung am Freitag in der sowjetischen Botschaft in Berlin ...

  • Zusammenarbeit Schwedf-Slovnaft

    Schwedt. Zwischen dem Petrolchemie sehen Kombinat Schwedt und dem Chemiekombinat Slovnaft in Bratislava (CSSR) hat sich eine nutzbringende Zusammenarbeit angebahnt. Beide Großbetriebe verarbeiten sowjetisches Erdöl aus der Pipeline „Freundschaft" und verfügen teilweise Über gleiche oder ähnliche Technologien ...

  • BRD-U-Boot rammte DDR-Handelsschiff

    Rostock (ADN). In den Mittagsstunden des Freitag rammte im Ostausgang des Fehmarnbelt ein U-Boot der Bundesmarine den DDR-Frachter „Fritz Reuter" (3040 tdw). MS „Fritz Reuter" befand sich auf dem üblichen internationalen Schiffahrtsweg von Kuba nach dem Heimathafen Rostock. DDR-Seeleute wurden nicht verletzt ...

  • Empfang in Moskau

    Moskau (ADN). Leonid Breshnew, Alexej Kossygin, Nikolai Podgorny und weitere führende sowjetische Persönlichkeiten haben am Freitag einem Empfang beigewohnt, den der ungarische Botschafter in Moskau, D. Rapai, anläßlich des 26. Jahrestages der Befreiung seines Landes gab. Unter den "Gästen des Empfangs war auch die Delegation der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei zum XXIV ...

  • Edward Gierek sprach zu Moskauer Werktätigen

    Moskau (ADN). Der XXIV. Parteitag Ist eine überzeugende Demonstration der leidenschaftlichen Unterstützung für die gesamte Linie der Partei. Das erklärte der Erste Sekretär des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei, Edward Gierek, am Freitag auf einer Kundgebung mit Arbeitern des Motkauer Elektromechanischen Werkes „Wladimir iljltsch" ...

  • Flugzeug aus der BRD verletzte DDR-Luftraum

    Berlin (ADN). In den Nachmittagsstunden des Donnerstag verletzte ein Motorflugzeug der BRD, vom Typ „Cessna F 172 H" mit dem Kennzeichen D—EJWU, das auf dem Flugplatz Höxter (Nordrhein-Westfalen) gestartet war, widerrechtlich den Luftraum der Deutschen Demokratischen Republik und drang im Kreis Heiligenstadt in das Hoheitsgebiet der DDR ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Rudi Singer, Chefredakteur; Dr. Hajo Herball, Harri Czepuck, Dr. Sander Drobela, Dr. Günter Kertzscher, Herbert Naumann, Günter Schabowskl, stellv. Chefradakteure i Horst Bltschkowskl, Klaus Höpcke, Alfred Kobs, Katja Stern, Klaus Ullrich, Dr. Harald WesKf, Dr. Jochen Zimmermann

Seite 3
  • Vom XXIV. Parteitag der KPdSU in Moskau Sowjetarmee erfüllt treu ihre historische Mission

    Aus dem Diskussionsbeitrag von Marschall der Sowjetunion A. A. Gretschko, Minister für Verteidigung der UdSSR Die Parteimitglieder in Armee und Flotte billigen die politische Linie und die praktische Tätigkeit des Zentralkomitees voll und ganz und unterstützen uneingeschränkt die Innen- und Außenpolitik der KPdSU und der Sowjetunion ...

  • Wissenschaft entscheidet technischen Fortschritt

    Einer der wichtigsten Hebel für die beschleunigte Entwicklung unserer Volkswirtschaft ist der technische Fortschritt. Grundlage des technischen Fortschritts sind die Entdeckungen der Naturwissenschaften. In unserer Zeit ist es schon sehr schwer, neue Möglichkeiten zu finden, die der direkten Beobachtung zugänglich sind; erforderlich ist ein tiefes Eindringen in die Erscheinungen der Natur ...

  • Mit Mineraldünger stabile Erträge

    Aus dem Diskussionsbeitrag von G. S. Solotuchin 1. Sekretär des Krasnodarer Regionskomitees

    Im neunten Fünfjahrplan wird dem Kubangebiet unter anderem zur Aufgabe gemacht, die Bruttogetreideerzeugung auf 7,5 Millionen Tonnen, das heißt um 25 Prozent, zu steigern. Dieses Problem lösen wir durch eine ständige Erhöhung der Fruchtbarkeit. Unsere Bauern haben im vergangenen Fünfjahrplan erfolgreich die Grenze 28 bis 30 Dezitonnen Getreide pro Hektar überschritten ...

  • Bei uns ist jeder zweite Stahlschmelzer Kommunist

    Aus dem Diskussionsbeitrag des Genossen E. P. Proskurin, Schmelzer im „Saporosh-Stal*

    Genossen t Ich bin 32 Jahre alt. Davon habe ich 11 Jährt im Werk gearbeitet. Hier begann mein Arbeitsweg, hier fand ich meine Berufung und mein Ziel im Leben. Im Werk habe ich die gute Schule des Komsomol durchlaufen. Hier wurde ich In die Partei aufgenommen, und vor drei Jahren erwiesen mir meine Genossen du höht Vertrauen, mich zum Parteisekretär unserer Schicht zu wählen ...

Seite 4
  • Freude und Liebe zum Beruf wecken

    Überall wird jetzt die Vorbereitung des VIII. Parteitages diskutiert, bei uns zeigt sich das Bemühen, dde eigene Arbeit zu verbessern und die Verantwortung jedes einzelnen für die ihm anvertraute Aufgabe und für das Ganze zu erhöhen. Als parteilose Lehrerin schließe ich mich dabei nicht aus, und da ich neben meiner Arbeit als Unterstufenlehrerin seit vielen Jahren Mentor bin, Lehrerstudenten auf die Praxis in der Schule mit vorbereite, möchte ich mich einmal dazu äußern ...

  • wir verteidigen die Einheit des Sozialismus

    Der Erste Sekretär des ZK der Ungarischen Sozialistischen Arbeiterpartei, Janos Kadar, sagte, daß der Einfluß der Ideen des Sozialismus und des Kommunismus, die Stärke der sozialistischen und kommunistischen Kampfformationen in der ganzen Welt unaufhörlich wachsen. „Allerdings können wir heute nicht von völliger Einheit unserer Bewegung sprechen ...

  • Erfolge der UdSSR überzeugen die Völker

    Die herzlichsten Grüße der Kommunistischen Partei Kubas überbrachte das Mitglied des Politbüros und des Sekretariats des ZK der Kommunistischen Partei Kubas, der Präsident der Republik, Osvaldo Dorticos, den Delegierten des Parteitages. Unsere Delegation stellt mit Genugtuung fest, sagte er, daß die ...

  • Ihr Heute ist unser Morgen

    „Ihr Heute ist unser Morgen", erklärte der, Erste Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und Vorsitzende des Ministerrates der Volksrepublik .Bulgarien, Todor Shdwkow, in seiner Grußansprache. Ohne Zwedfel wird der XXIV. Parteitag der KPdSU die internationale kommunistische und Arbeiterbewegung, ...

  • Antisowjetismus werden wir immer bekämpfen

    Kennzeichnend und wichtig erscheint uns die Tatsache, daß das Programm für die Entwicklung der sowjetischen Wirtschaft im bevorstehenden Zeitraum die Hebung des Lebens- und Kulturniveaus der Völker der Sowjetunion vorsieht, erklärte der stellvertretende Generalsekretär der Italienischen Kommunistischen Partei, Enrico Berlinguer, in seiner Grußansprache ...

  • Integration ein objektiver Prozeß

    Die ganze Arbeit des Parteitages der KPdSU ist durchdrungen vom tiefen Streben nach der weiteren Entwicklung und Festigung eines jeden Landes des Sozialismus und des gesamten sozialistischen Systems, vom Streben nach der Stärkung der Reihen der kommunistischen Weltbewegung auf der Grundlage der Prinzipien des Marxismus-Le- | ninismus, erklärte \ Jumshagin' Zeden- > bal ...

  • Freundschaft spornt an

    Wollen wir bei den 14-16jährigen die Liebe zur sozialistischen Heimat, zur Sowjetunion und allen friedliebenden Menschen festigen und ihr Bekenntnis zur Solidarität durch die ständige eigene Tat erreichen, ist nicht nur der Einfluß des Lehrers, sondern auch des Elternaktivs, der Patenbrigade, des Jugendverbandes und nicht zuletzt des Elternhauses unerläßlich ...

  • Leserbriefe e Leserbriefe

    Gute Paten

    Das Schuljahr 1970/71 brachte zur Freude der Schüler, der Klassenleiterin und des Elternaktivs der Klasse 4 c dar Willi-Bredel-Oberschule Berlin einen neuen Abschnitt in den Patenschaftsbeziehungen mit der Kraftfahrer-Brigade „Wolga I" des FDGB-Bundesvorstandes. Lebhafte Aussprachen, die ein kritischer ND-Artikel ausgelöst hatte, trugen dazu bei, das entstandene Tief in den Patenschaftsbeziehungen zu überwinden ...

  • Schulnotizen

    Frankfurt (Oder) (ADN). Die 85 000 Pioniere des Oderbezirkes beteiligen sich aktiv an der Vonbereitung des 25. Jahrestages und des VIII. Parteitages der SED. Viele von ihnen spüren den revolutionären Traditionen der Arbeiterbewegung nach oder gestalten, modellieren und malen in der Galerie der Freundschaft Geschichten ihres Alltags ...

  • Neue Perspektiven für Zusammenarbeit eröffnet

    Aus der Ansprache des Leiters der Delegation der RKP, Genossen Nicolae Ceausescu, Generalsekretär des und Vorsitzender des Staatsrates der S

Seite 5
  • Feste Bindungen zu sozialistischen Kollektiven

    Bisher haben 65 Künstler unseres Verbandes feste, dauerhafte Bindungen zu sozialistischen Kollektiven. Aber es war gut, daß In der Wahlversammlung festgestellt wurde, daß wir uns damit nicht zufrieden geben können. Und manchmal müssen diese Kontakte auch noch über das Suchen nach einem Auftrag hinauswachsen ...

  • Nach einer Wahlversammlung / Von Prof. Willi Sitte, Vizepräsident des Verbandes Bildender Künstler der DDR

    Unser Autor Prof. Willi Sitte lebt als Maler und Grafiker in Halle. Er ist Professor an der Hochschule für Formgestaltung Burg GiebichensteTn. Einige bekannte Bilder von ihm in den letzten zentralen Ausstellungen der Republik waren: „Höllensturz in Vietnam'1, „Bildnis der Eltern", „Leuna 69", ..jL'hommage W ...

  • Aus weiteren Zuschriften unserer Leser

    Mit Parteilosen eng verbunden

    Der enge Kontakt zwischen Genossen und Parteilosen, das politische Gespräch gehören zum Alltag der Parteiarbeit. Besonders wichtig ist der Gedankenaustausch natürlich zu politischen Höhepunkten wie jetzt zum XXIV. Parteitag der KPdSU Und vor unserem VIII. Parteitag. Daher gingen entsprechende Aufträge an jeden Genossen, sich mit zwei, drei Kollegen eng zu verbinden ...

  • Für das Wohl der Jüngsten

    Bilanz zwischen dtm VII. und VIII. Parteitag

    Mehr als ein Viertel aller Kinder bis zu drei Jahren und weit über die Hälfte der Vorschulkinder werden in Krippen und Kindergärten liebevoll umsorgt und dem Alter und ihrer geistigen Aufnahmefähigkeit entsprechend pädagogisch betreut. Den Schulhort besuchen über 53 Prozent aller Schüler bis zur 4. Klasse nach dem Unterricht ...

  • Wettbewerbsprogramm zur Verschönerung des Ortes

    Dem sozialistischen Wettbewerb kommt auch in den Wohnbezirken große Bedeutung zu. Gerade in Vorbereitung des 25. Jahrestages der SED wollen wir die politisch-ideologische und geistigkulturelle Arbeit verbessern sowie einen sichtbaren Beitrag zur Verschönerung unseres Orte&r-leisten. Die Genossen und Freunde des Wohnbezirkes V haben sich darüber Gedanken gemacht ...

  • Bewährungsprobe Eisenbahnfähre

    Rostock. Der Bau einer Eisenbahnfähre .wurde zum zentralen Jugendobjekt der Rostocker Neptunwerft in Vorbereitung des VIII. Parteitages erklärt. Welche Anforderungen sich daraus für eine zielstrebigere Jugendarbeit ableiten, darüber wurde auf der Wahlversammlung der Abteilunigsparteiorganisation Rohrschlosserei lebhaft debattiert ...

  • Qualifizierung für Neugewählie

    Plesteritz. Nach einem langfristigen Plan wurde in der Parteiorganisation des DUngemittelkombinats, Stickstoffwerk Plesteritz, mit der Qualifizierung der neugewählten Leitungsmitglieder und Parteigruppenorganisatoren begonnen. Vermittelt werden theoretische Kenntnisse, aber auch praktische Erfahrungen ...

  • Jeden Morgen Kurzversammlungen

    Lauchhammer. Seit Beginn des KPdSU-Parteitages kommen alle Gruppenorganisatoren der Werkstatt Klettwitz — der zentralen Instandhaltung für das Braunkohlenkombinat Lauchhammer — täglich um 6 Uhr beim Sekretär der Grundorganisation zusammen. Sie werten Parteltagsmateriallen aus und diskutieren Fragen aus ihren Parteigruppen ...

  • ND stellt zur Diskussion:

    - Woran mißt ein Parteikollekti* dtn Erfolg seiner Arbeit? -Was gilt der Genosse bei seinen Kollegen?. -Stets Herz und Verstand der Menschen, zu erreichen — ist das jedem gegeben? -Wie die „große" Politik mit den tausend «kleinen11 Fragen des Alltags verbinden - und was heißt dabei Klassenposition beziehen? ...

  • Propagandisten geehrt

    Magdeburg. In Magdeburg ist es Tradition geworden, die besten Propagandisten alljährlich zu ehren. So waren vor Tagen 200 Genossen mit ihren Ehepartnern einer Einladung der Stadtleitung in das Kulturhaus „Ernst Thälmann" gefolgt. Mehreren Propagandisten wurde die Aktivistennadel verliehen, andere erhielten Geld- und Sachprämien ...

Seite 6
  • Menschlichkeit in der Bewährung

    „Die Frau ohne Schatten" — glanzvolle Strauss- Premiere in der Deutschen Stäatsoper Berlin

    Hugo von K[ofmannsthal und Richard Strauss schufen „Die Frau ohne Schatten" zum großen Teil während des ersten Weltkrieges. Der in jener Zeit so offenbar werdenden Unmenschlichkeit der bürgerlichen Gesellschaftssysteme stellten der Dichter und der Musiker sehr bewußt ein Kunstwerk entgegen, in der sich Menschlichkeit zu bewähren hat ...

  • Die Kultur in derGeeenwart

    Wertvolle Ergebnisse einer Konferenz am Institut für Weltliteratur „Maxim Gorki" in Moskau

    In den (Diskussionen vor dem XXIV. Parteitag der KPdSU zeichnete sich ein verstärktes Interesse für die Probleme der Kultur und insbesondere der (Literatur ab. Die komplizierten Aufgaben des kommunistischen Aufbaus und der wissenschaftlich-technischen Revolution, die im Entwurf der Direktiven für den ...

  • Angeregt von den Kirow-Werkern

    Es waren die vom 14. und 15. Plenum aufgeworfenen Probleme, die dem Kulturpraktikum seinen geistigen Tiefgang gaben. Neben dem Problem der Abgrenzung von der imperialistischen Ideologie stellten wir jene Bemerkung Willi Stophs zur Diskussion: „Die teilweise noch vorhandene Auffassung: Erst erfüllen wir die ökonomischen Aufgaben, und dann können wir uns den Fragen des geistig-kulturellen Lebens zuwenden — ist falsch ...

  • Physik und Musik

    Arbeltsgruppe der Sektion Physik hatte ein Semester zuvor damit begonnen, ideologische Probleme, die Im Studienjahr' der Klärung harrten, zu erkunden. Das half, eine Reihe von Vorträgen und Gesprächen zu konzipieren: „Kulturpolitik der SED", „Freizeit im Soziallsmus", „Rolle und Funktion der Künste im ...

  • Kulturpraktikum künftig an allen Sektionen

    Die Erziehung zu kulturellen Lebensgewohnheiten geht eben wesentlich auch „über den Kopf. Von zukunftsweisender Bedeutung für den gesamten mathematischnaturwissenschaftlichen Bereich ist deshalb der Wunsch der Leitung der Sektion Technologie für den wissenschaftlichen Gerätebau, neben dem Kulturpraktikum und im engsten Zusammenhang mit ihm ab Frühjahrssemester 1972 diese Vorlesung in das Studienprogramm der Technologiestudenten aufzunehmen ...

  • Kein Mittelmaß

    Das ist eine Frage des Standpunktes. Wissenschaftliche Disziplinen, die in allen Fachrichtungen wirksam werden — man denke an Marxismus-Leninismus, Pädagogik, Sprachwissenschaft, Sportwissenschaft — sind Selbstverständlichkeiten an einer sozialistischen Universität Es kommt meines Erachtens auf die richtige Programmierung der „kunstwissenschaftlichen Institution" an, um sie für die gesamte Universität wirksam werden zu lassen ...

  • Willenskundgebung der Berliner Kulturund Geistesschaffenden

    ■•rlin (ADN). Hervorragende Berliner Kultur- und Geistesschaffende werden auf einer Willenskundgebung zum 25. Jahrestag der Gründung der SED sprechen, zu der 16 Organisationen und Institutionen für Montag in die Deutsche Staatsoper eingeladen haben. Folgende Persönlichkeiten . werden das Wort ergreifen: Prof ...

  • Neuer Leiter des Dresdner Kreuzchores

    Dresden -(ND-Korr.). Die Dresdner Stadtverordnetenversammlung berief am Freitag Prof. Martin Flämig zum neuen Leiter des Dresdner Kreuzchores, der damit in diesem Amt die Nachfolge des verstorbenen, Nationalpreisträgers Prof. Dr. Rudolf Mauersberger antritt. Zu den Gästen des Berufungszeremoniells gehörte auch der Stellvertreter des Ministers für Kultur Dr ...

  • Shakcspearc-Tage 1971 in Weimar festlich eröffnet

    Weimar (ADN). Mit einer Festveranstaltung im Deutschen Nationaltheater wurden am Freitagvormittag die Shakespeare- Tage 1971 in der Klassikerstadt eröffnet Im Namen des Vorstandes der Deutschen Shakespeare- Gesellschaft begrüßte Vizepräsident Prof. Otto Lang die mehr als 1000 Teilnehmer und Gäste aus ...

  • Erkundung ideologischer Probleme

    Das war mehr als eine Geste - das war der Ausdruck einer neuen politisch-ideologischen Atmosphäre, die von den Studenten selbst entscheidend vorbereitet worden war und von ihnen aktiv mitgestaltet wurde. Eine FDJ-

Seite 7
  • VAR hält Tür zum Frieden offen

    Präsident Sadat: Sicherheitsratsresolution erfüllenI

    Kairo (ADN-Korr./ND). Die VAR hält «ich an das Grundprinzip, daß die fortgesetzte Okkupation arabischer Gebiete und die Expansionspolitik Israels unvereinbar mit dem Frieden sind. Das unterstreicht Präsident Anwar el Sadat In einer Erklärung, die von der Kairoer Freitagspresse In großer Aufmachung veröffentlicht wurde ...

  • Der Boß und sein Killer

    Knapp 24 Stunden nachdem «In USA- Militärgericht Leutnant William Calley wegen »Beteiligung an einem Massaker" zur gesetzlich möglichen Mindeststrafe (lebenslänglich) verurteilt hatte, ließ USA-Präsident Nixon den Massenmörder von Son My auf freien Fuß setzen. Der Pressesprecher des .Weißen Hauses, Ziegler, legte In einer Erklärung dazu Wert auf die Feststellung, daß Nixons Entscheidung »kein juristischer Schritt", sondern der eigenen Initiative des Präsidenten entsprungen sei ...

  • Es bleibt bei Generalstreik

    Gewerkschaften Italiens bekräftigen ihren Kampfbeschluß

    Rom (ADN-Korr./ND). Die drei großen italienischen Gewerkschaftsverbände CGIL, CISL und UIL haben am Donnerstag ihre Entschlossenheit bekräftigt, am 7. April mit einem Generalstreik ihren Forderungen nach sozialen Reformen größeren Nachdruck zu verleihen. Trotz aller Repressalien bestätigten die Gewerkschaftsführer nach einer Unterredung bei Ministerpräsident Colombo den Termin des nationalen Kampftages ...

  • Vereinbarung unterzeichnet

    Eine Vereinbarung über die direkte Zusammenarbeit in der Berufsbildung zwischen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien ist am Freitag in Sofia vom Staatssekretär für Berufsbildung, Bodo Weidemann, und dem bulgarischen Minister für Volksbildung, Prof. Stefan Wassllew, unterzeichnet worden. Algarisch* Gast« empfangen Der Minister für Hoch- und Fachschulwesen, Prof ...

  • „Ste lagen all» da und wartn tot"

    Ein» 13Jähr!ge, Überlebend« «Ines Massakers, berichtet DI« 13Jährlge Tranh Thl Da, «In« d«r wenigen Oberlebenden eines Massakers in der südvietnamesischen Gemeinde Hanh Tin (Provinz Quang Ngai) berichtete am Freitag In Berlin vor erschütterten Journalisten über die Ermordung von über 60 ihrer Landsleute durch die USA-Soldateska Im Jahre 1969 ...

  • Mit DDR im Kampf eng verbunden

    Ägyptische Öffentlichkeit würdigt Besuch der SED-Delegation

    Kairo (ADN-Korr./ND). In der Öffentlichkeit der VAR ist der Besuch der SED-Delegation unter;der .Leitung von Werner LambeW, K*ndü4*tpdes-Politbüros und Sekretär des ZK, als ein weiterer bedeutsamer Schritt zur Entwicklung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den Partelen und Völkern beider Staaten gewertet worden ...

  • Sorge um Lage in Pakistan

    UdSSR-Presse: Politische Regelung würde dem ganzen Volk dienen

    Moskau (ADN-Korr.). Sorge um die Folgen der Krisensituation in Oatpaklstan äußerte am Freitag die sowjetische Presse In Kommentaren und Berichten. So unterstrich die Gewerkschaftezeitung „Trud" in einem Korrespondentenbericht: „Die sowjetische Öffentlichkeit ist über die harten Maßnahmen gegenüber der Bevölkerung Ottpakistans ernstlich beunruhigt ...

  • Kommunalwahlen in Chile

    Regierung der Unidad Populär verwirklicht ihr Programm

    Santiago de Chile (ADN-Korr.). In Chile finden am Sonntag Kommunalwahlen statt.' Wahlberechtigt sind 3 792 682 Männer und Frauen. Zum ersten Male in der Geschichte Chiles sind alle Jugendlichen über 18 Jahre wahlberechtigt. Gewählt werden 1653 Stadt- und Gemelnderatsmltglieder. Die Zahl der Kandidaten, die von neun Parteien aufgestellt wurden, beläuft sich auf 8180 ...

  • DDR-Regierungsdelegation bei WHO-Generaldirektor

    Antrag auf Mitgliedschaft in der Organisation begründet

    Genf (ADN-Korr.). Die in Genf wellende Regierungsdelegation der DDR wurde am Freitag vom Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. G. Candau, zu einer Unterredung empfangen. Im Verlauf der Unterredung begründete der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten Ewald Moldt unter Hinweis auf die im Mai stattfindende Weltgesundheitsversammlung den Antrag der DDR auf WHO-Mitgliedschaft ...

  • KURZ BERICHTET

    Kosmos 403 gestartet , Der künstliche Erdsatellit Kosmos 403 Ist am Freitag in der Sowjetunion gestartet worden. Kosmos 403 ist auf eine Flugbahn mit folgenden Parametern gebracht worden: anfängliche Umlaufzeit: 89 Minuten, maximale Erdentfernung: 251 Kilometer, minimale Erdentfernung: 216 Kilometer ...

  • Angela Davis lehnte Richter als befangen ab

    San Rafael (ADN/ND). Die Kommunistin und Bürgerrechtskämpferin Angela Davis hat am Donnerstag den neuernannten Richter Lindsay als befangen abgelehnt. Daraufhin wurde die Vorverhandlung in dem Terrorprozeß gegen sie erneut vertagt. Der Chefverteidiger von Angela Davis, der Anwalt Howard Moore, wies Lindsay nach, daß er die Bürgerrechtsbewegung und die verfolgte junge Kommunistin genauso rassistisch beurteilt wie sein Auftraggeber, der ultrareaktionäre kalifornische Gouverneur Reagan ...

  • FAZ: Die Preise steigen

    Frankfurt (Main) (ADN/ND). „Sie steigen und steigen und steigen." Mit diesen Worten kommentiert am Freitag die großbürgerliche „Frankfurter Allgemeine Zeitung" die Preisentwicklung in der BRD. Weiter betont die FAZ: „Die neuesten Zahlen lassen vermuten, daß die beträchtlichen Preissteigerungen des vergangenen Jahres in diesem Jahr noch übertroffen werden: Der Preisindex für die Lebenshaltung aller privaten Haushalte lag Mitte Februar bereits 4,3 Prozent-Punkte höher als vor Jahresfrist ...

  • Neonazis überfielen DKP-Büro in Oldenburg

    Oldenburg (ADN). Angehörige der neonazistischen „Aktion Widerstand" halben in der Nacht zum Freitag das Büro der DKP in Oldenburg überfallen und mit Steinwürfen die Fenster und Einrichtungsgegenstände demoliert. In derselben Nacht brachten sie faschistische Hetzlosungen an Gebäuden im Stadtzentrum an ...

  • Oberst Abdelkader Chabou tödlich verunglückt

    Algier (ADN-Korr.). Das Mitglied des Algerischen Revolutionsrates Oberst Abdelkader Chabou, Generalsekretär des algerischen Verteidigungsministeriums, ist am Donnerstag beim Absturz eines Hubschraubers ums Leben gekommen. Seine Begleitung sowie die drei Besatzungsmitglieder des Helikopters fanden ebenfalls den Tod ...

  • Milifärregime Argentiniens hebt Parteienverbot auf

    Buenos Aires (ADN). Das argentinische Militärregime hat unter dem Druck wachsender Volksaktionen beschlossen, das seit fast fünf Jahren bestehende Partelenverbot aufzuheben. Innenminister Roig teilte in einer Rundfunk- und Fernsehrede mit, daß politische Parteien wieder zugelassen sind. Der Chef des Militärregimes, Alejandro Lanusse, hat gleichzeitig angekündigt, daß er Ende April einen genauen Termin für allgemeine Wahlen bekanntgeben wolle ...

  • Protest gegen Mißbrauch des UNO-Sekrefariats

    Moskau (ADN). Gegen den Mißbrauch des UNO-Sekretariats durch die israelische UNO-Vertretung zur Verbreitung verleumderischer Materialien des kürzlich in Brüssel abgehaltenen antisowjetischen Zionistenkongresses hat der ständige Vertreter der Sowjetunion bei den Vereinten Nationen, J. Malik, protestiert Wie die ,',Prawda" am Freitag meldet, hat Mallk UNO-Generalsekretär U Thant am Donnerstag ein entsprechendes Schreiben überreicht ...

  • Hohe Kerkersfrafe für Ehrenpräsident der MPLA

    Lissabon (ADN/ND). In einem politischen Massenprozeß in Lissabon ist der Ehrenpräsident der Volksbewegung für die Befreiung Angolas (MPLA), Dr. Joaquim da Rocha Pinto de Andrade, zu drei Jahren Gefängnis, sechs Monaten „Sicherheitsverwahrung." und Verlust der Bürgerrechte auf 15 Jahre verurteilt worden ...

  • Gesteigerter Warenaustausch DDR-Großbritannien

    London (ADN). Verhandlungen zwischen dem Amt für Außenwirtschaftsbeziehungen der Deutschen Demokratischen Republik und der Confederation of British Industry zum Warenaustausch des Jahres 1971 im Rahmen des langfristigen ■Abkommens landen vom Mittwoch bis Freitag in London statt. In den Verhandlungen wurde "eine weitere Steigerung des Warenaustausches zwischen der DDR und Großbritannien im Jahre 1971 vereinbart ...

  • Norwegische Politikerin für Aufnahme der DDR in die IPU

    Oslo (ADN/ND). Für die Aufnahme der DDR in die Interparlamentarische Union (IPU) hat sich Bergfried Fjose, Abgeordnete der Christlichen Volkspartei im, norwegischen Parlament, in einem Interview.mit,der Zeltung „Vart Land" ausgesprochen. Die Abgeordnete setzte sich auch für eine Erweiterung des Handels und den Abschluß eines Kulturabkommens mit der DDR ein ...

Seite 8
  • Durch Vorsicht und Rücksicht — sicherer im Straßenverkehr Fahrt in den Frühling ohne Risiko und Unfall ND-Gespräch mit dem Leiter der Hauptabteilung Verkehrspolizei im Ministerium des Innern

    Der Monat April steht im Zeichen verstärkter AufkUrunt; und Erziehung aller Verkehrsteilnehmer. „Durch Vorsicht und Rücksicht — sicherer im Straßenverkehr" lautet das Motto dieser Aktion. Über Anliefen und Inhalt des Vorhabens sprachen wir mit dem Leiter der Hauptabteilung Verkehrspolizei im Ministerium des Innern, Oberst der Volkspolizei Alfred Heydel ...

  • Entscheidung in Genf

    Die Weichen zu dem Phänomen, daß Genf am Sonnabend den Weltmeister Sowjetunion und den Europameister CSSR feiern wird, sind sicher gestellt. Wenn auch niemand mit letzter Sicherheit zu sagen vermag, wann das Haltsignal für die UdSSR auf dem Weg zur Europameisterschaft endgültig gezogen worden war, optisch muß man die 10 ...

  • Am Wochenende

    Sprungiauf-Finale erstklassig besetzt

    Oberwiesenthal setzt am Wochenende mit dem XVI. Internationalen Pokalsprunglauf der „Freien Presse"' gewissermaßen den Schlußpunkt hinter die vorolympische Skisaison. Pie Fichtelbergschanze ist i gut präpariert, Schnee noch genügend vorhanden, allerdings hüllte sich die Erzgebirgsstadt am Freitag in ...

  • Frühjahrsputz hinterm „Kosmos"

    Auch an diesem Wochenende gehen viele Berliner daran, ihre Grünanlagen, Plätze, Vor- und Hofgärten zu verschönern. Für die Bürger des Friedrichshainer Wohnbezirkes 9 zum Beispiel ist es seit mehreren Jahren ein guter Brauch, im Frühjahr zur Harke, zum Besen und zum Farbtopf zu greifen. Das gilt für die Bewohner der Alt- wie der Neubauten- hinter dem Filmtheater „Kosmos" nördlich der Karl-Marx-Allee ...

  • Kurs berichtet

    Das Finale des in diesem Jahr zum erstenmal ausgetragenen FDGB-Pokalwettbewerbs im Tischtennis findet am 15. und 16. Mai statt. Als erster Bezirkssieger hatte sich, die BSG Einheit Grimma (Leipzig) für die Vorrunde qualifiziert. Rund 7000 Frauen, Mlnner und Jugendliche des Bezirkes Gera erfüllten im Vorjahr die Bedingungen für das Touristenabzeichen ...

  • Funk und Fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.10 Musikalische Wünsche; 11.00 Pädagogische Sprechstunde; 13.10 Aus Operetten und Musicals; 14.05 Auf alle Fälle: Unterhaltungswelle; 20.00 Neumann - 2 X klingeln; 20.30 Tanz bis Mitternacht. Berliner Rundfunk: 10.40 He, he, he, Sport an der Spree; 12.45 Mittagskonzert; 14.00 Über das Leben von Dr ...

  • ...und am Sonntag

    Radio DDR I: 9.15 Das müßte "doch zu-"machen sein; 13.10 Von Melodie zu Melodie; 14.20 Fürs Kofferradio; > 17.05 Sportgeschehen und Musik; 19.30 Sonntagsserenade; 21.05 Kleines Konzertpodium, ' Berliner Rundfunk: 11.00 Musisches Klima; 13.10 Tanzmelodien; 15.00 Operettenklänge; 16.45 Heinrich Mann: „Ehrenhandel"; 17 ...

  • 3000 Leserfolos zur Friedensfahrt

    Mehr ab 3000 Bilder erhielt die Fachzeitschrift „Der Radsportler" ibls zum Einsendeschluß am Donnerstag in ihrer Aktion . „Friedensfahrt-Lesertoto". Diese starke Resonanz zeugt von der Begeisterung, die dem bedeutendsten Amateur-Etappenrennen der Erde Überall entgegengebracht wird. Unter den Foto* befinden ...

  • Blick auf den Spielplan

    Deutsche Staateoper (Kassenruf 200491), 19-^22 Uhr: „Carmen"*); Komische Oper (22 25 55), 19.30 bis 22 Uhr: „Der Barbier von Sevilla"**) ; Me|,ropol-Theater (20 23 98), 19-21.45 Uhr: „Der Vogelhändler"*) ; Deutsches Theater (42 8134), 19-21 Uhr: „Ein Lorbaß"**); Kammerspiele (42 85 50), 20.30-22.30 Uhr: „Tagebuch eines Wahnsinnigen"***); Berliner Ensemble (42 3160), keine Vorstellung; Maxim Gorki Theater (2017 90), 18-21 Uhr: „Der Schatten"*); Volksbühne (42 96 07/08), 19 ...

  • Verbrechen an 30jähriger Frau

    Am Mittwoch, dem 24. März nach 19 Uhr wurde In Rahnsdorf an der 30jährigen Gisela Güssefeldt aus Rahnsdorf ein Verbrechen verübt. Frau Güssefeldt hatte an diesem Tage nach, 18.30 Uhr ihre Arbeitsstelle in der Nähe des S-Bahnhofes Friedrichstraße verlassen. Sie benutzte zur Heimfahrt meist die S-Bahn-Strecke Friedrichstraße —Rahnsdorf ...

  • Mitteilungen der Partei

    -Anleitung der Propagandisten für die Seminare Marxistisch- Leninistlsche Organisationswissenschaft im Parteilehrjahr — 1. Studienjahr, Thema 7: am Dienstag, dem 6. April, um 16 Uhr im Museum für Deutsche Geschichte, Unter den Linden. — 2. Studienjahr, Thema 16: „Die Anwendung der Netzplantechnik in der wissenschaftlichen Leitungstätigkeit" am Mittwoch, dem 7 ...

  • Wie wird das Wetter!

    Weiterentwicklung: Am Rande eines Tiefdrucksystems über der Biskaya und .Südeuropa hält die Verhältnismäßig milde Ostströmung an. Dabei bleibt es wolkig, zeitweise bedeckt, jedoch kommt es nur gelegentlich zu etwas Regen. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen Werte um 12 Grad, an der Küste liegen sie bei 8 Grad ...

  • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT • SPORT . Aus einem „Rapport" Von Klaus Uli rieh

    1954 war auch ein offizieller Beobachter der Internationalen Radsportföderation, der Franzose Gibert, das Rennen mit- ' gefahren. Tief beeindruckt kehrte er nach Hause zurück und formulierte seine Begeisterung In dem offiziellen Rapport so: «DI« Friedensfahrt ist eine Krön« aus purem Gold, In der zwanzig Nationen Je einen kostbaren Stein eingefaßt haben ...

  • Umleitungen in Friedrichshain

    Aus Anlaß der Umbenennung der Fruchtstraße im Stadtbezirk Friedrichshain am 5. . April in „Straße der Pariser Kommune" wird in der Zeit von 14 bis 16 Uhr die Karl-Marx-Allee von Andreasstraße bis Frankfurter Tor und die Fruchtstraße von Küstriner Platz bis Weidenweg beidseitig für den öffentlichen Fahrzeugverkehr gesperrt ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    VOLLEYBALL

    Turnier um den „Fokal der Befreiung" in Bratislava (Männer): Ungarn — DDR (vorwiegend mit Nachwuchsspielern besetzt) 3:0 (15 :11, 15 :10, 15 :5), CSSR-B-Auswahl-DDR 3:0 (15 :8, 15 :11, 15:2), CSSR-A-Auswahl - CSSR- B-Auswahl 3:2,- Bulgarien—Stadtmannschaft Bratislava 3:1, CSSR- A-Auswahl—Bulgarien 3 :1, Stadtmannschaft Bratislava—Ungarn 3 :1 ...

  • Bauarbeilen

    Der Müggelbeimer Damm wird ab 5. April bis etwa' Ende August an einigen Stellen eingeengt, da er zwischen Krankenhaus Köpenick und Müggelheim verbreitert wird. Kraftfahrer, die diese Strecke befahren, werden aufgefordert, die Warnschilder .und Absperrmaßnahmen zu beachten. Um Verkehrsstauungen zu vermeiden, wird allen LKW-Fahrern empfohlen, in Richtung Gosen, Neu-Zittau und zurück über Friedrichshagen und Erkner zu fahren ...

  • Lernen wird groß geschrieben

    ' Große Aufmerksamkeit widmen die 1400 in der Mehrzahl weiblichen Beschäftigten des Betriebes Berliner Damenmoden ihrer Weiterbildung. Angeregt und ermutigt werden die Mitarbeiterinnen von- dem Beispiel {{^per^erst, 31 jährigen" Direktorin Dr. Brigitte Meißner, die sich von einer gelernten? Tuchweberin ...

  • SCHACH

    Lira Nord, die Spitzengruppe nach der 7. Doppelrunde: 1. Lok Waren 71 Punkte (1 Hängepartie), 2. Lok Schwerin 61 (1 H.J, 3. Wolgast 59.

  • SC Dynamo-Weißwasser

    (ND)

Seite 9
  • Vom Zwang der Dinge und der Herrschaft des Menschen

    erst dadurch, daß sie bestimmten Konsumentengruppen Bestimmtes bedeutet, daß sie ihnen bestimmte Werte vermittelt." Man beachte, wofür hier der Begriff „Wert" steht: für eine Konsumillusion wie etwa der „Duft der großen weiten Welt", den angeblich die Stuyvesand-Zigarette erzeugt. In seiner frühen Zeit vermittelte-das Bürgertum noch Ideale, Humanität, Gewissen und Kultur ...

  • Ein Plakat gab den Anstoß zum Denken

    Liebes ND! Ende März hatten wir Mitgliederversammlung. Die Rede kam auch auf den Vereinigungsparteitag. „Wie war das damals bei Dir vor 25 Jahren im April 1946?", wurde ich gefragt. Was sollte ich erzählen? Zu jener Zeit war ich noch kein Genosse, sondern wie so viele andere in sowjetischer Kriegsgefangenschaft ...

  • Die Revolution muß bewaffnet sein

    Die beiden Zeichnungen auf dieser Seite sind Illustrationen zum Roman „Tschapajew", die der ungarische Künstler Sändor Ek in den letzten Jahren geschaffen hat. Bei seinem jüngsten Besuch in der DDR zeigte er einigen Freunden die ersten Blätter dieser Reihe, die damals noch nicht abgeschlossen war. Sändor Ek kannte die DDR-Ausgabe des sowjetischen Buches mit den Illustrationen von Kurt Zimmermann ...

  • MEINUNGEN UND ZITATE - er v?;?vy:;/-;: ; : ; : ______

    Mit alten Ideen gebrochen

    Bedarf es tiefer Einsicht, um zu begreifen, daß mit den Lebensverhältnissen * der Menschen, mit Ihren gesellschaftlichen Beziehungen, mit ihrem gesellschaftlichen Dasein, auch ihre Vorstellungen, Anschauungen und Begriffe, mit einem Worte auch ihr Bewußtsein sich ändert? Was beweist die Geschichte der Ideen enders, als daß die geistige Produktion sich mit der materiellen umgestaltet? Die herrschenden Ideen einer Zeit waren stets nur die Ideen der herrschenden Klasse ...

  • Heuchelei und Zynismus

    Zwischen diesen beiden Polen - der Heuchelei und dem Zynismus — spielt sich das moralische Leben der bürgerlichen Klasse ab. Brecht glaubt den Kapitalisten nicht, die von ihrem guten moralischen Befinden soviel Aufhebens machen. Nein, in ihrer Mehrheit wissen die Kapitalisten im Innersten, daß sie Verbrecher sind: Sie brauchen die Moral nicht nur als Verhaltensnorm für die unterdrückten Klassen, sondern auch als Methode, sich die Wahrheit über sidi selbst zu verhehlen ...

  • Wo beginnt der Kommunismus?

    „Der Kommunismus beginnt dort, wo einfache Arbeiter in selbstloser Weise unter Oberwindung harter Arbeit sich Sorgen machen um die Erhöhung der Arbeitsproduktivität, um den Schutz eines jeden Puds Getreide, Kohle, Eisen und anderer Produkte, die nicht den Arbeitenden persönlich und nicht den ihnen .Nahestehenden' zugute kommen, sondern ...

  • Nichts ist unveränderlich

    Wir bitten euch ausdrücklich, findet Das immerfort Vorkommende nicht natürlich I Denn nichts werde natürlich genannt . In solchen Zeiten blutiger Verwirrung Verordneter Unordnung, planmäßiger Willkür Entmenschter Menschheit, damit >nichts Unveränderlich gelte. (Bertolt Brecht)

Seite 10
  • Arbeiterklasse - Träger des moralischen Fortschritts

    kapitalistischen Joch über alles geschätzt wird, nämlich von der Seite der besonderen Wirkung des (im besten Sinne des Wortes) moralischen Einflusses, den das (die Staatsmacht ausübende) Proletariat auf die Massen hat, von der Seite der Art und Weise dieser Einflußnahme." Die Arbeiterklasse schuf sich ...

  • Aus Randalierer wurde Fernstudent

    Vor fünf Jahren schrieb ich im- Rahmen der Leseraus&prache „Haben Sie etwas zu sagen?" (ND vom 9. Januar 1965) ziemlich ausführlich über meine ersten Begegnungen mit dem damals 20jährigen Montageelektriker Werner. Werner trank, randalierte, schlug sich, akzeptierte als Kleidung nur „blue jeans", schmückte sich mit einem Backenbart ...

  • Ist die Frau noch benachteiligt!

    In ihrem Beitrag zur Frage des Ansehens einer Persönlichkeit im Sozialismus (ND vom 6. März) erwähnt Helga Hörz, daß im Denken und Handeln ein und desselben Menschen Fortschrittliches1 und Überlebtes durchaus nebeneinander bestehen können. Das kann sowohl bewußt als auch ■unbewußt geschehen." Gerade in , der wichtigen Problematik der Gleichberechtigung der Frau kommt das oftmals noch zum Ausdruck ...

  • Im Interesse größeren Glücks

    Im Interesse größeren Glücks lohnt es sich, überlebte Gewohnheiten und zu eng gewordene Reichtums- und Schönheitsvorstellungen schneller zu überwinden. Die sozialistische Lebensweise bietet uns eine neue, höhere Art des Lebensgenusses. Das äußert sich nicht nur in kulturvollerer Ernährung, Bekleidung, ...

  • Diegrößte Freude

    Aber unsere Familie Ist keine zufallige Vereinigung von Gliedern der Gesellschaft. Die Familie — das Ist ein natürliches Kollektiv, und sie kann, wie alles Natürliche, Gesunde und Normale, nur In der sozialistischen Gesellschaft gedeihen und sich von dem Fluch befreien, von. dem sich sowohl die ganze Menschheit wie Jeder einzelne befreit ...

  • Zaungäste am Sportplatz

    Hinter unserem Neubaugebiet befand sich früher ein vernachlässigter Fußballplatz, ein herrlicher Tummelplatz für die Kinder und auch für Erwachsene. Da konnte man schnell ein kleines Völkerballspiel organisieren. Im Winter schlitterten die Kinder herum oder rodelten die kleinen Abhänge herab. Außerdem konnte man über den Platz \ wunderbar den Weg in die Stadt verkürzen ...

  • Was ist höherer Lebensgenuß?

    ND-Leseraussprache über sozialistische Moral und Lebensweise

    Im Sozialismus dient der materielle Reichtum der menschlichen Selbstverwirklichung. Diese Erkenntnis ist «Ines der hauptsächlichsten Resultate der bisherigen Podiumsaussprache. Horst Schröder, dessen Beitrag wir heute u. a. veröffentlichen, ergänzt den bisherigen Meinungsstreit zu diesem Problem mit einem interessanten Gedanken ...

  • Aus dem Gefühl heraus gehandelt

    Wir sollten sozialistische Verhaltensweisen nicht allein mit dem Kopf, sondern auch mit unseren Gefühlen für unseren Nächsten begreifen. Der beste Gradmesser ist dabei unser Gewissen, das uns mit Genauigkeit anzeigt, wo und wann praktische Hilfe vonnöten ist. Einer meiner Freunde setzte sich für einen jungen Menschen ein, der im Leben gestrauchelt war, und zwar in einer Sache, für die unsere Gesetze eine harte Bestrafung vorsehen ...

  • Einladung zum Streitgespräch

    Wie lange eigentlich sollen die Bürger, die ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber Staat und Gesellschaft ordentlich nachkommen, geduldig zusehen, wie einige Zeitgenossen ihren persönlichen Lebensstandard auf Kosten der Mehrheit hochtreiben? Sollte nicht für alle der Grundsatz gelten: Erst die Miete, dann das Auto oder die Auslandsreise? Die Schüler meiner 10 a stehen zu einer Diskussion mit einem autobesitzenden Mietschuldner zur Verfügung und sind auf seine Argumente neugierig ...

  • Schulden vom Gehalt abziehen?

    Es ist eine unbestrittene Tatsache, daß die verschiedenartigen Methoden der örtlichen Räte und Kommunalen Wohnungsverwaltungen, die Flut von Mietschulden einzudämmen, keine entscheidende Wende herbeigeführt haben. Frau Fischer formulierte ganz richtig, daß sich das Schuldigbleiben der Miete nicht mit den sozialistischen Moralbegriffen vereinbart und selbiges gleichbedeutend ist mit einem Verstoß gegen den Grundsatz, nicht auf Kosxen anderer zu leben ...

  • Meinungen über Mietschulden

    Trotz PKW - reicht es nicht?

    Mir sind ebenfalls Fälle ,von Mietschulden aus Hoyerswerda-Neustadt bekannt. Bei diesen Bürgern besteht keine finanzielle Notlage. Im Gegenteil, sie besitzen Fernsehgerät, Waschmaschine und in einzelnen Fällen sogar einen PKW. Bei Feierlichkeiten .kommt es auch nicht auf 50 Mark an, aber für die monatliche Miete im Neubau „reicht es nicht"! Ich halte das für unmoralisch und- würde es begrüßen, wenn die verantwortlichen Stellen und Institutionen dazu ihre Meinung sagen würden ...

  • Wer hat brauchbaren Vorschlag!

    Gut zu leben heißt auch, den Armen und Schwachen beizustehen auf vielfältige Art, die Solidarität mit den Veteranen ebenso wie mit den unterdrückten Völkern zu üben. Nicht mehr Komfort führt zu Glück und Zufriedenheit, obwohl wir sie nicht verachten, sondern für alle erstreben. Sie sind aber nicht der Angelpunkt des Daseins ...

Seite 11
  • Cytostasan gegen Lymphknotenkrebs

    Nach statistischen Aussagen der letzten zwei Jahrzehnte gehören die bösartigen Geschwülste neben den Leiden des Herz-Kreislaufsystems zu den häufigsten Erkrankungen und Todesursachen des Menschen. Man muß damit rechnen, daß etwa jeder vierte bis fünfte Mensch an Krebs erkrankt. In der Vergangenheit konnte Patienten mit bösartigen Geschwülsten in der Regel nur geholfen werden, wenn die Geschwulst operativ entfernt oder bestrahlt wurde ...

  • Revolution in der Biologie

    „Kommunist" zu neuen Einsichton in das Wesen des Lebens

    Mit den Forschungen auf molekularer Basis vollzieht sich gegenwärtig in der Biologie eine ebenso tiefgreifende Umwälzung, wie sie seinerzeit in der Chemie beim Obergang zum Studium der Moleküle/ und in der Physik zum Studium der Atom-, Atomkern- und Elementarteilchenstruktur zu beobachten war. Von dieser Tatsache ausgehend analysiert das theoretische Organ des ZK der KPdSU „Kommunist" (Nr ...

  • Grabungen in die Vergangenheit

    Xltestes Knochenstück eines menschenähnlichen Wesens

    Fragmente eines Kinnbackens, der das älteste Knochenstück eines menschenähnlichen Wesens darstellen soll, fanden britische Wissenschaftler bei den Lothagam Bergen in Nordkenia. Der Fund, so schreibt die „International Herald Tribüne" am 20. Februar 1971, könne möglicherweise, wichtige Fragen., in' der1 Entwickltiijgsgeischichi* des Menschen klären Ihelfen ...

  • 25 Dialysezentren in der DDR

    gen qualifizierten Dialysezentren durchgeführt. Jetzt ist das neue Berufsbild „Dialyse- und Nierentransplantationsschwester bzw. -pfleger" vom Ministerium für Gesundheitswesen bestätigt worden, so daß ab September 1971 eine gesonderte Ausbildung mit speziellen Lehrplänen als postgraduelle Weiterbildung der mittleren medizinischen Mitarbeiter erfolgen kann ...

  • Erdbeben-Wamdiensl

    Aus vielen Kilometern Tiefe können hochempfindliche Meßgeräte, sogenannte Geophone, Schallwellen registrieren, die noch schwächer als das Summen einer Mücke sind. Die von sowjetischen Ingenieuren entwickelten akustischen Geräte sind für eine zuverlässige Erdbeben- Voraussage gedacht. Das teilte der sowjetische Ingenieur Michail Anzyierow auf einer wissenschaftlichen Konferenz in Leningrad mit ...

  • Suchbild der Vorfahren

    Ein Bilderrätsel, wie man es oft in Kinderbüchern findet, ist auf einem Felsen erhalten geblieben, in den ein Künstler vor rund zweieinhalbtausend Jahren einen laufenden Bären gemeißelt hat Als Wissenschaftler die Fotografie dieser Zeichnung drehten, ergaben sich aus der Vielzahl gebrochener Linien 16 verschiedene Darstellungen von Tieren, Fischen, Vögeln und das Bild eines liegenden Kriegers mit Helm ...

  • Exporfschlager

    In 70 Länder exportiert das Hygiene-Museum Dresden Aufklärungsund Lehrmittel. Gläserne Menschen — hier von Mechanikerin Sieglinde Krebs montiert — stehen auf dem Exportprogramm in die Sowjetunion, nach Polen, Finnland, Schweden und in die VAR. Das Hygiene-Museum begeht im Mai sein 60- jähriges Bestehen ...

Seite 12
  • Kurz Berichtet

    s Ortliche Versorgungswirtschaft einbezogen Die den örtlichen Räten unterstellten Betriebe der örtlichen Versorßungswirl- Kchaft erlangen wachsende Bedeutung für die Verbesserung der Arbeit»- und Lebensbedlnsuncen. Deshalb wurden Kultur- und Sozialfonds Der Kultur- und Sozlalforids wird ebenfalls als absoluter Betrag geplant und gebildet ...

  • Anstrengungen zahlen sich aus

    Bei einer durchschnittlichen Zuwachsrate der Industrieproduktion von 8,4 Prozent in den letzten fünf Jahren stieg die Produktion der Abteilung B — Konsumgüter — der Industrie um 8,3 Prozent jährlich (gegenüber 6,3 Prozent 1961—1965). Damit wurden auch in diesem wichtigen Punkt — weitere Annäherung der Wachstumstempi der beiden Abteilungen der Industrieproduktion - die Direktiven des XXIII ...

  • Haushaltsbuch

    Das Haushaltsbuch ist ein wichtige» Mittel zur Leitung und Abrechnung des soriaMstfsch«n Wettbewerbs sowie ein Instrument der Innerbetrieblichen wirtschaftlichen Rechnungsführung. Seine Führung Ist für soilallstltche Betriebe der Industrie und des Bauwesens sowie für wissenschaftlich« Institut» mit Grund, lagen- und angewandter Forschung verbindlich vorgeschrieben ...

  • Jahresend- und auftragsgebundene Prämie

    So gibt es außer der Jahresendprämie die auflragsgebundene Prämie bzw. eine Kombination beider. Die auftragsgebundene Prämie ist besonders zur Förderung kollektiver Leistungen In den produktionsvorbereitenden Bereichen, bei Ratlonallsierungs- und Automatislerungsvorhaben und längerfristigen Schwerpunktvorhaben anzuwenden ...

  • Realeinkommenszuwachs: 33 Prozent

    Die Dokumente des XXIV. Parteitages der KPdSU sind ein hervorragendes Beispiel wissenschaftlich-fundierter Wirtschaftspolitik. Die erfolgreiche Bilanz der Ergebnisse des Fünfjahrplanes 1966 — 1970 wird verbunden mit einer realistischen Begründung der Hauptrichtungen der gesellschaftlichen, der wissenschaftlich-technischen, der wirtschaftlichen und territorialen Entwicklung der UdSSR in den kommenden Jahren ...

  • Erfahrungen mit Erzeugnisgruppen

    Der Hauptteil der Vorlesungen und Problemdiskussionen beschäftigt sich mit Erkenntnissen der sozialistischen Wirtschafts- und Betriebsleitung. Schwerpunkte sind die Grundsätze der Planung und Leitung, die bewußte Anwendung der ökonomischen Gesetze des Soziallsmus, die Rationalisierung der Produktionsprozesse, die Geschäftsbeziehungen zur Bank und andere Themen, die für die Betriebe von unmittelbar praktischer Bedeutung sind ...

  • Im Rhythmus von zwei Jahren

    Der Teilnehmerkreis der Lehrgänge setzt sich aus leitenden' Mitarbeitern aus volkseigenen Betrieben, Betrieben mit staatlicher Beteiligung, Privatbetrieben und Produktionsgenossenschaften des Handwerks zusammen. Es ist vorgesehen, die Absolventen jeweils im Abstand von zwei Jahren erneut zu einem Lehrgang einzuladen ...

  • „Tag der QualMf"

    Mftgdaburf. Ein „Tag der Qualität" orientiert künftig dit Ventil» maichinenbauer dei Magdeburger Erntt-Thälmann-Komblnatei auf die wichtigsten Probleme der Qualitätsarbeit ihres Betriebes. Gemeinsam mit dem Leiter dts Betriebes wird an diesem Tag beraten, wie es um die Qualität im Versellmaschinenbau bestellt ist ...

  • Potenzierte Wirtschaftskraft

    Gedanken zum XXIV. Parteitag, der KPdSU

    Von Karl Link Die wachsende Wirtschaftskraft der sozialistischen Länder beeinflußt maßgeblich Tempo und Verlauf der Auseinandersetzung mit dem Imperialismus, zuerst und vor allem auf den Gebieten von Wissenschaft, Technik und Produktion. In den letzten fünf Jahren erhöhte lieh das Nationaleinkommen der UdSSR Im Durchschnitt je Jahr um 7,1 Prozent, , während das Nationaleinkommen der USA noch nicht einmal um vier Prozent jährlich stieg ...

  • Verkürzte Reparaturzeit

    Dessau. Die rationellere Nutzung der Transportkapazitäten der Reichsbahn steht im Mittelpunkt zahlreicher Initiativen der Eisenbahner in Vorbereitung des VIII. Parteitages. Die Werktäti- • gen des RAW „Otto Grotewohl" Dessau wollen die durchschnittlichen Werkaufenthaltszelten elektrischer Triebfahrzeuge um drei Tage verringern ...

  • Längere Lebensdauer von Werkzeugen

    Magdeburg. Ein wirtschaftliches Verfahren zur Erhöhung der Standzeiten von Gewinde- und Spezialbohrern ist von drei Studenten der Fachrichtung Technologie der Magdeburger Ingenieurschule für Maschinenbau und Elektrotechnik entwickelt worden. Mit geringem Material- und Arbeitskräfteaufwand wird auf den fertigen Werkzeugen durch Spezialbehandlung eine verschleißfeste Schicht erzeugt, die hohen Belastungen standhält ...

  • Kleine Akademie mit großem Programm

    In Heßles, Im Kreis Schmalkalden, hat die Akademie für sozialistische Wirtschaftsführung des Wirtschaftsrates des Bezirks Suhl ihren Sitz. Sie besteht seit September 1969. Vor kurzem konnte sie ihren 11. Vierwochenlehrgang abschließen. Die Akademie hat ihr Lehrprogramm der spezifischen Problematik der bezirksgeleiteten Industrie dieses thüringischen Bezirks angepaßt ...

  • Stahlverbrauch gesenkt

    Artern. Rund drei Viertel der benötigten Menge an Edelstahlblechen bezieht die Maschinenfabrik Kyffhäuserhütte Artern in diesem Jahr in sogenannten Fixmaßen. Das Material kann damit zu etwa 95 Prozent ausgenützt werden. Da der Lieferant von Maschinen für Milchkühlung und -Verarbeitung ein Großverbrau ...

  • Kultur- und Sozialfonds

    Der Kultur- und Sozlalforids wird ebenfalls als absoluter Betrag geplant und gebildet. Bei der Vorgabe durch das wirtschaftsleitende Organ sind das bisherige Volumen des Kultur- und Sozialfonds, der Anteil der Frauen und der Anteil der Werktätigen Im Mehrschichtsystem sowie die erforderlichen Maßnahmen ...

  • Ansporn für Export

    Die Übererfüllung des Exportplanes wird durch Sonderzuführungen zum Prämienfonds zusätzlich stimuliert. Die Sonderzuführungen sind entsprechend dem Exportanteil an der Warenproduktion zu staffeln. Sie sind dann am höchsten, wenn der Exportjahresplan bei kontinuierlicher Realisierung der kumulativen Monatspläne übererfüllt wird ...

  • Ortliche Versorgungswirtschaft einbezogen

    Die den örtlichen Räten unterstellten Betriebe der örtlichen Versorßungswirl- Kchaft erlangen wachsende Bedeutung für die Verbesserung der Arbeit»- und Lebensbedlnsuncen. Deshalb wurden

Seite 13
  • Welksilage — ein Verfahren intensiver Futterproduktion

    des Grases zu Heu, müssen Verluste von 40 bis sogar 50 Prozent in Kauf genommen werden. Auch bei der Frischsilierung liegen die Nährstoffverluste mit 25 bis 35 Prozent noch sehr hoch; Bei steigenden Hektarerträgen ist es also mit der Welksilage möglich, gleichzeitig die Nährstoffverluste erheblich zu senken ...

  • Varianten für den Transport

    Beim Bereiten von Welksilage erfordert der Transport des Welkgutes vom Feld zum Silo großvolumige Häckselaufbauten für Anhänger und LKW. Das Welkgut besitzt je nach Art, Trockenmassegehalt und Häcksellänge eine Dichte von 100 bis 200 kg/m3. Die Transportfahrzeuge müssen also vor allem ein großes Ladevolumen aufweisen, um die Tragfähigkeit optimal ausnutzen zu können ...

  • Das Wort der Praktiker

    Frldolin Bachmann, Diplomlandwirt, Vorsitxender der LPG Schwerln-MueB Seit fünf Jahren bewährt In unserer LPG wird schon seit fünf Jahren kein Heu mehr gewonnen. Statt dessen produzieren und füttern wir Welksilage, und zwar von unseren gesamten 100 Hektar Grünland. Unsere Erfahrungen bestätigen: Welksilage läßt sich leichter und billiger erzeugen und ist im Futterwert dem Heu überlegen ...

  • Wissenswertes aus der Sowjetunion

    Ein mechanisierter Turm für Heulagerung- und •trocknung wurde in der Lettischen SSR entwickelt. Gegenüber herkömmlich getrocknetem Heu behält das im Turm Aufbereitete seinen vollen Nährwert. Die Erntekombine „Wlehr" für Futterpflanzen wird seit Herbst 1970 vom sowjetischen Landmaschinenwerk „Gomselmasch" In Serie produziert ...

  • Geringere Nährstoffverluste

    *Bei den Futterpflanzen"1*rJe Gw%*Rotklee, Luzerne und deren Gräsgemtschen werden durch das Anwelken bessere Lebensbedingungen für die Mikroorganismen geschaffen, die eine starke Milchsäurebildung im Siliergut fördern. Dadurch wird der Silierprozeß günstig beeinflußt. Grünfutterpflanzen, die sofort nach der Mahd siliert werden, sind im Gegensatz zur Welksilage auf Grund verschiedener Faktoren nur schwer vergärbar ...

Seite 15
  • Im zeitgenössischen Urteil

    Rosa Luxemburg urteilt« so, daß in. Gotha lediglich dl« Richtung „Internationale" — und das bezog tich- vor allem auf Fritz Heckert — „das Element der Kritik und der Erneuerung der Bewegung in die Tagung hineingetragen" hat. Sie betonte, daß die Sprecher der Spartakusgruppe „sowohl in der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit wie in der Anbahnung neuer Wege zugleich kritisch und vorwlrtstreibend" wirkten ...

  • Das Vorbild der Bolschewiki

    Fritz Heckert beschuldigte Kautsky und seine Anhänger, daß sie bei der Abstimmung über die Kriegskredite im Reichstag sowohl am 4. August wie am 2. Dezember 1914 einer klaren marxistischen Entscheidung aus dem Wege gingen, well sie Im Grunde wie die Anhänger Scheidemanns, die offenen Opportunisten, der Verteidigung des imperialistischen Vaterlandes huldigten ...

  • Abrechnung mit Kautsky

    Obwohl Fritz Heckert mit der Spartakusführung den organisatorischen Anschluß an die USPD vollzog, war seine Rede in der Tat eine entschiedene Absage der revolutionären linken Kräfte an den Zentrismus der Haase und Kautsky. „Nicht .Einheit', sondern Klarheit über alles. Keine milde Duldsamkeit — auch nicht in der ...

  • An historischer Stätte in Gotha

    Der Vereinigungsparteitag Thüringen findet in Gotha statt, wo sich 1875 Eisenacher und (Lassalleaner zur Sozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands zusammenschlössen. Die Stadt ist mit roten Fahnen, Transparenten und Girlanden geschmückt. Am Vorabend erklingt in der Stadthalle die IX. Sinfonie Ludwig van Beethovens ...

  • Keine Chance mehr für die Junker

    In Schwerin ziehen die Delegierten der KPD aus Mecklenburg-Vorpommern, nachdem sie die Vereinigung mit der SPD beschlossen haben, von ihrer Tagungsstätte, dem Landestheater, zum „Capitol", wo sich inzwischen die sozialdemokratischen Delegierten gleichfalls für die Verschmelzung der beiden Arbeiterparteien entschieden haben ...

  • ' Protokoll

    Verhandlungen des Grund angs-Parteitags der U.S.P.D, E ■ «W6.bu [________in C rungen nun mit der Post und zwar gleich an alle Großgrundbesitzer der Dörfer Klein Ottersleben, Groß Ottersleben und Benneckenbeck. Sie forderten Antwort bis zum 20. Mai 1910. Am Abend des 20. Mai trafen sich die Frauen erneut, um die Antwort der Gutsbesitzer zu hören ...

  • Führerin auf steinigem Weg

    Auf dem Vereinigungsparteitag des Landes Sachsen im Kurhaus Dresden- Bühlau unterstreicht Otto Buchwitz vor den 1230 Delegierten beider Parteien, die 400 000 Mitglieder vertreten, die Notwendigkeit einer realistischen Politik. Die SED werde alle demagogischen Versprechungen ablehnen: „Wir werden nicht vor das deutsche Volk treten und sagen: Nun ist die Einheit der Arbeiterklasse hergestellt, nun wird es überall rasch aufwärtsgehen ...

  • Unsere ganze Liebe für die neue Partei

    Chronik von Paul Gabriel

    Zu bedeutsamen historischen Ereignissen gestalten sich am 6. und 7. April 1946 die Vereinigungsparteitage in den fünf Ländern bzw. Provineen der sowjetischen Besatzungszone. Die aus den Kreisen (Unterbezirken, Bezirken) entsandten Delegierten treten am Sonnabend, dem 6. April, getrennt nach ih,rer bisherigen Parteizugehörigkeit, zu den Parteitagen der KPD bzrw ...

  • Eine helltonende und weittragende Fanfare

    Wie sich Fritz Heckert 1917 in Gotha mit dem verkappten Revisionismus auseinandersetzte / Zum Gedenken an den großen revolutionären Arbeiterführer / Von Dr. Siegfried B e c k e r t

    Am 7. April 1971 Jährt »Ich zum 35. Male der Todestag eines der. führenden Vertreter der revolutionären deutschen Arbeiterbewegung, des Genossen Fritz Heckert, des engen Kampfgefährten von Ernst Thälmann. Die folgende für Ihn typische Episode aus seinem kampferfüllten, ganz der Sache des Soziallsmus geweihten Leben schildert sein Auftreten als Vertreter der Spartakusgruppe auf d«m Gothaer Gründungsparteitag der USPD Im April 1917 ...

  • Neuer Geist in Potsdam

    Friedrich Ebert verweist auf dem Vereinigungsparteitag der Provinz Brandenburg, der in Potsdam stattfindet, darauf, daß es in diesem Gebiet, wo die Verwüstungen des Krieges am verheerendsten waren, für die geeinte Arbeiterpartei mehr noch als in den anderen Ländern und Provinzen der sowjetischen Besatzungszone in erster Linie auf die praktische Arbeit ankomme ...

  • Mit Marx, Engels und Lenin voran

    Die Vereinigung in der Provinz Sachsen wird in Halle iin „Volkspark" vollzogen, wo sich 1920 die Mehrheit der USPD mit der KPD zusammenschloß. Die Delegierten werden von Stafetten der Sportler und Delegationen aus Großbetrieben und Dörfern sowie der FDJ begrüßt. Walter Ulbricht, der im Auftrage des zentralen Organisationsausschusses für die Vereinigung auf dem Parteitag spricht, erklärt u ...

  • Die tapferen Frauen von Ottersleben

    dan Batri«b«n dar Stadt veränderten auch dl« politischen V«rhaltniiM in dtn Dörfern. In Kitin Otttrsltben und Btnntcktnbeck wurden schon bti dar Rtichitagswahl im Jahr« 1877 mehr Stlmmtn für dan Arbeiterkandidaten abgesehen all für dtn Kandidaten der Rtchtsparttltn. Im Jahr« 1807 zählt«

Seite 16
  • Schlagerparade

    Nach dem Leistungsvergleich junger Instrumentalsolisten in Neubrandenburg und dem Dresdner Chanson- und Liedfestival wetteiferten in Magdeburg junge Artisten und Schlagersänger um, die begehrten Medaillen. Schon die ersten Wertungsrunden zeigten: Die Zahl der Spitzenleistungen — besonders im Bereich der Artistik — hat zugenommen, das Niveaugefälle hat abgenommen ...

  • Persönliche Mitteilung im Gesang

    Bereits zum zweiten Mal ging das Chanson- und Liedfestival als Zentrales Fest der Jungen Talente über Bühne und Podium des Kulturpalastes in .Dresden. 200 junge Laien und Berufssänger aus allen Bezirken unserer Republik hatten sich eingefunden, um in den künstlerischen Wettstreit zu treten. Die Mitglieder der zwei Jurygruppen unter Vorsitz von Prof ...

  • Weit geöffnete Tore für junge Talente

    Musikanten, ihre künstlerischen Neigungen, ihre Leistungen in der Schule und über die Erwartungen an die Zukunft. Wir wollen nicht vergessen, daß es eines großen organisatorischen Aufwandes und vieler Vorbereitungen bedurfte, damit diese Begegnungen zustande kamen, damit die vierhundert Mädchen und Jungen in Neubrandenburg und Umgebung Unterkunft fanden, damit der Wettstreit reibungslos vonstatten gehen konnte, damit ...

  • Treffsichere ..Meisterschützen"

    Beim besten Willen - der Zeitplan ließ nur Kurzbesuche zu, denn die einzelnen Wertungsveranstaltungen fanden zur gleichen Zeit in vier Sälen Schwerins statt. Beginnen wir im Schweriner Schloß, wo sich 68 Sängerinnen und Sänger zwischen zehn und dreißig Jahren im Wettstreit maßen. Ganz besonders vermochte hier Anneliese Fröhlich, Lehrling in Bitterfeld, mit ihrer erstaunlich reifen Sopranstimme zu gefallen ...

Seite
Ruf zum Handeln für Hunderte Millionen Forum der Volksaussprache 13000 Angehörige der Saigoner Armee desertiert Mitglieder der SED-Delegation In Tschel jabinsk herzlich begrüßt Cocktail in der Botschaft Glückwunsch des ZK für Gilberto Vieira DDR-Bürger zum Rechenschaftsbericht der KPdSU Lehrbuch für eigene Aufgaben Fruchtbringende Zusammenarbeit Karjalainen: Von weiftragender Bedeutung AAPSO würdigt Rolle der KPdSU Die Partei führt das ganze Volk zum Kommunismus
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen