27. Jun.

Ausgabe vom 13.11.1969

Seite 1
  • Freitaler Lichtbogenöfen künftig proießgesteuert

    Wettbewerbsziele für 1970 im Werk Freital des VEB Qualitäts- und Edelstahlkombinat über den staatlichen Vorgaben

    Von unserem Bezirkskorrespondenten Horst Richter Freital. Die Freitaler Edelstahlwerker bereiten schrittweise die Einführung der Prozeßsteuerung der Lichtbogenöfen vor. Dadurch wird die Leistung des Stahlwerkes erhöht. Gleichzeitig ermöglicht die Prozeßsteuerung eine Reduzierung des Verbrauchs wertvoller Legierungszusätze ...

  • 550. Jubiläum der Universität Rostock Wissenschaft im Dienste des ganzen Volkes Willi Stoph hielt die Festansprache / Hohe Gäste auf der III. Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler

    Rostock (ND). Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 550jährigen Bestehen der Universität Rostock war am Mittwoch der Festakt des Staatsrates und des Ministerrates der DDR. Die Festansprache hielt das Mitglied des Politbüros und Vorsitzender des Ministerrates der DDR, Willi Stoph. Nachmittags besuchten Willi Stoph und weitere Persönlichkeiten die III ...

  • „Prawda" gibt ausführlich Leitartikel des ND wieder

    Längere Passagen aus dem Beitrag „Zur neuen Regierung in Bonn" an der Spitze der außenpolitischen Seite veröffentlicht

    Moskau (ADN/ND). In einem größeren Artikel an der Spitze ihrer ersten außenpolitischen Seite gibt die „Prawda" am Mittwoch längere Passagen aus dem Leitartikel wieder, den das vNeue Deutschland" am Sonntag unter der Überschrift „Zur neuen Regierung in Bonn" veröffentlichte. Die Zeitung unterstreicht ...

  • Hochschulen

    ' Rostock (ADN). Die Mitglieder des Politbüros des ZK der SED, der Vorsitzende des Ministerrates der DDR, Willi Stoph, und der Sekretär des ZK der SED Prof. Kurt Hager, empfingen am Mittwoch in Rostock eine Rektorendelegation sowjetischer Universitäten und Hochschulen unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Hochschulwesen und mittlere Spezialausbildung der UdSSR Nikolai Sofinski ...

  • von Bauern für Bauern

    Am 16. November beginnt die Winterakademie 1969/70. Diese Gemeinschaftsaktion der staatlichen Leitung der Landwirtschaft, der Wissenschaftler, des Deutschen Fernsehfunks, der „Neuen Deutschen Bauern-Zeitung" und des „Bauern- Echos" ist bereits zu einem guten Brauch geworden. Das Lehrprogramm entstand nach Vorschlägen und Forderungen aus der Praxis ...

  • SPD-Distrikt fordert Anerkennung der DDR

    Resolution Erlanger Sozialdemokraten an neue Bundesregierung

    Erlangen (ADN). Die völkerrechtliche Anerkennung der DDR hlat der SPD- Distrikt Erlanigen-Bnuck gefordert. In ihrer Resolution verlangen die Erllanger Sozialdemokraten von der neuen Bundesregierung, faaMmöglichst „entsprechende VenharUdJiuingien auf Regierungsebene mit der DDR" eiraauleiten. Rostock (ADN) ...

  • Saarbrücken: Vereint gegen Naziaufmarsch

    Saarbrücken/Strasbourr (ADN). Gemeinsam wollen westdeutsche und französische Gewerkschafter und andere Gegner des Faschismus am Freitag in Saarbrücken gegen die Gefahr des Neonazismus in der Bundesrepublik protestieren. In zahlreichen französischen Grenzstädten hat die CGT ihre Mitglieder dazu aufgerufen, sich an der Kundgebung des westdeutschen DGB gegen die sogenannte Bundesversammlung der neonazistischen NPD zu beteiligen, die am Wochenende in der Saarhauptstadt stattfinden soll ...

  • Massenaktion gegen Sato-Regierung

    Tokio (ADN). Die japanischen Gewerkschaften haben den heutigen Donnerstag zum Kampftag gegen die volksfeindliche Politik der Regierung Sato erklärt. 62 Einzelgewerkschaften mit etwa vier Millionen Mitgliedern riefen zum Streik auf. Mit dieser Aktion wollen die demokratischen Kräfte gegen den für das ...

  • UdSSR-Sudan gleiche Standpunkte

    Moskau (ADN). „Völlige* Übereinstimmung der Standpunkte der Sowjetunion und der Demokratischen Republik Sudan zu den aktuellen internationalen Problemen" stellt ein gemeinsames Kommunique fest, das am Donnerstag nach dem Besuch des Vorsitzenden des Revolutionsrates und Premierministers Sudans, Jaafar Mohammed el Nimeri, in Moskau veröffentlicht wurde ...

  • Regierungskommission DDR-Rumänien tagte

    Berlin (ADN). über die III. Tagung der Gemeinsamen Regierungskommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SRR, die am Mittwoch endete, wurde folgendes gemeinsames Kommunique veröffentlicht: In der Zeit vom 10. bis 12. November 1969 fand in Berlin die III. Tagung der Gemeinsamen Regierungskommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der DDR und der SRR statt ...

  • 1*1

    Eine große Verantwortung erwächst den Räten für landwirtschaftliche Produktion und Nahrungsgüterwirtschaft. Ihre Hilfe für leistungsschwache LPG muß sich in den Wintermonaten darauf konzentrieren, das kollektive Studium der Winterakademie zu organisieren und vor allem die Nutzanwendung in der eigenen LPG zu garantieren ...

  • Studentische Pioniertaten

    Während des Rundganges durch die III. Zentrale Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler informieren sich Willi Stoph (Mitte), Kurt Hager (reerits). Gerald Götting und Günther Jahn (4. und 3. v. I.) auch über neue Lehrmittel für die Hochschulbildung

  • DDR-Fußballsiege im Europapokal

    (Beridite siehe Seite 6)

  • Parteiarbeit heute - unser Leben von morgen

    Seite 5

Seite 2
  • Toast auf künftige Erfolge

    Rostode (ND). Am Mittwochabend gaben der Staatsrat und der Ministerrat anläßlich der Feierlichkeiten zum 550jährigen Jubiläum der Universität Rostock einen festlichen Empfang im Kurhaus Warnemünde. Der Einladung zum Empfang waren gefolgt: die Mitglieder des Politbüros Willi Stoph, Vorsitzender des Ministerrates, und Kurt Hager; die Mitglieder des ZK Johannes Hörnig und Harry Tisch, 1 ...

  • Kommentare und Meinungen

    Wo ist der Platz des Neuerers? Von VK Gerhard Klee, Arbeiterforscher im VEB Schwermaschinenbau «Georgi Dimitroff" Magdeburg

    Die Wettbewerbsprogramme der Berliner Bauleute und der Leunaer Chemiearbeiter haben uns Neuerer im Georgi-Dimitroff- Werk angeregt, zu überlegen: Reicht es heute noch aus, wenn Neuerer und Arbeiterforscher durch einige Vorschläge hier und durch einige Rationalisierungsmaßnahmen dort dem Betrieb und der Volkswirtschaft Nutzen bringen? Gewiß, was die Neuerer bisher geleistet haben, ist beachtlich ...

  • Regierungskommission DDR-Rumänien tagte

    (Fortsetzung von Seite t)

    nahmen zur Erweiterung der wirtschaftlichen und der wissenschaftlichtechnischen Zusammenarbeit zwischen der DDR und ,der SRR festgelegt. Die Gemeinsame Regierungskommission stellte fest, daß sich in dem Zeitraum seit ihrer II. Tagung die wirtschaftlichen. Beziehungen zwischen der SRR und der DDR von Jahr zu Jahr erweitert und vertieft haben ...

  • Autoritäten bei der Jugend

    Das FDJ-Studienjahr hat begonnen. Zu den Propagandisten, die den Jugendlichen helfen, sich den Leninschen Ideenschatz anzueignen, gehören viele in der ideologischen Arbeit erfahrene Mitglieder unserer Partei. Einer von ihnen ist Peter Linke aus dem VEB Elektroschaltgerätewerk Dresden. Als ihn seine Parteileitung ...

  • Dr. Titel bei Awadalla

    Erste Gespräche in Khartum mit sudanesischen Politikern

    Khartum (ADN). Der amtierende Vorsitzende des Revolutionsrates und Premierminister der Republik Sudan, Babiker Awadalla, hat am Mittwoch in Khartum den stellvertretenden Vorsitzenden des Ministerrates der DDR Dr. Werner Titel zu einem freundschaftlichen Gespräch empfangen. Im Mittelpunkt der Unterredung stand die Weiterentwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern ...

  • Feste Solidarität mit Vietnam

    Erklärung des DDR-Friedensrates / Kundgebung in Ludwigsfelde

    Berlin (ND). Der Friedensrat der DDR hat in einer Erklärung erneut die unverzügliche Einstellung der USA- Aggression in Vietnam gefordert. Darin heißt es u. a.: „Nach der Rede Nixons vom 3. November 1969, in der er die Fortsetzung des verbrecherischen Krieges der USA in Vietnam bekräftigt, hat der Sturm der ^Empörung gegen die amerikanische Aggression in aller Welt einen neuen Höhepunkt erreicht ...

  • Jan Petersen gestorben

    Berlin (ADN ND). Im Alter von 63 Jahren verstaro am Dienstag der Schriftsteller und Antifaschist Jan Petersen. Am bekanntesten wurde sein 1936 entstandenes Werk „Unsere Straße", in dem er aus eigenem Erleben den Widerstandskampf gegen den Hitlerfaschismus schildert. Jan Petersen, als Sohn eines Maurers 1906 in Berlin geboren, war bereits in den zwanziger Jahren eng mit der proletarischen Literatur und ihren Organisationen in Deutschland verbunden ...

  • Kennziffern steuern Energieverbrauch

    Streben nach Rationalisierung zahlt sich im VEB Geräteund Reglerwerke Teltow aus >

    Teltow (ND/ADN). Seit August haben die Werktätigen des VEB Geräte- und Reglerwerke Teltow 160 000 Kilowattstunden Elektroenergie weniger verbraucht als geplant. Durch den Einsatz stromintensiver Aggregate in der zweiten und dritten Schicht wurden weitere 100 000 Kilowattstunden außerhalb der Spitzenzeiten entnommen ...

  • Traven und Ret Mann identisch

    Mexiko-Stadt (ADN-Korr.). In einem in der mexikanischen Zeitung „El Dia" veröffentlichten Beitrag bestätigte die Witwe B. Travens, daß der Romancier Traven mit dem deutschen Schriftsteller, Journalisten und Revolutionär Ret Marut identisch sei. Diese These hatte zum ersten Male der Leipziger Literaturwissenschaftler Rolf Recknagel in seiner Traven-Biographie, die 1966 im Reclam- Verlag erschien, aufgestellt und an Hand historischer Quellenstudien und Stilvergleiche bewiesen ...

  • DFD-Präsidium beriet Vorbereitung des 8. März 1970

    Berlin (ADN). Am Mittwoch tagte das Präsidium des Bundesvorstandes des DFD. Im Mittelpunkt, der Beratungen stand die Vorbereitung des 60. Internationalen Frauentages am 8. März 1970, wozu ein Beschluß für die Gruppen und Vorstände des DFD verabschiedet wurde. Er ist darauf gerichtet, den 8. März 1970 tu einem Höhepunkt in Vorbereitung auf den 100 ...

  • Glückwunsch für Präsidenten Somalias

    Der Vorsitzende des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, sandte Generalmajor Mohammed Siad Barre zu seiner Ernennung zum Präsidenten des Obersten Revolutionsrates der Demokratischen Republik Somalia ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm. Darin werden die besten Wünsche für die weitere Festigung der Unabhängigkeit und für eine fortschrittliche Entwicklung des Landes übermittelt ...

  • Auszeichnung für Diplomaten

    Mit der Ehrennadel der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft in Gold wurde am Mittwoch in Berlin der jetzige Ständige Vertreter der UdSSR bei der Internationalen Atomenergieagentur an Wien, Botschafter Georgi Petrowitsch Arkadjew, ausgezeichnet Die Ehrung, mit der die Verdienste des Diplomaten ...

  • Erfahrungsaustausch in Berlin

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Komitees für Wissenschaft und Technik beim Ministerrat der UdSSR Dr. D. M. Gwischiani traf am Mittwoch iu einem Erfahrungsaustausch über die Anwendung der marxistisch-leninistischen Organisationswissenschaft bei der Gestaltung der modernen sozialistischen Wirtschafts- und Wissenschaftsorganisation in Berlin ein ...

  • ZK gratuliert Genossen Albert Giebel

    Zum heutigen 70. Geburtstag gratuliert das ZK dem Arbeiterveteranen Genossen Albert Giebel in Cottbus auf das herzlichste. Vor über 40 Jahren würde er Mitglied der KPD und bewies stets seine unerschütterliche Treue und Ergebenheit zur Partei und zum Sozialismus. Genosse Giebel gehört zu den Aktivisten der ersten Stunde und hat große Leistungen in verantwortlichen Partei- und Staatsfunktionen vollbracht ...

  • Dank der Botschaft der UdSSR

    Anläßlich des 52. Jahrestages der Großen Sozialistischen Oktoberrevolution erhielt die Botschaft' der UdSSR in der DDR eine große Anzahl von Glückwunschbrieferj und -telegrammen von Kollektiven verschiedener Organisationen, Betriebe, landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften, Verwaltungen, wissenschaftlicher und Lehranstalten der DDR sowie von einzelnen Bürgern der Republik ...

  • ... Genossen Richard Zunkel

    Herzliche Grüße und Glückwünsche übermittelt das ZK Genossen Richard Zunkel, Arbeitsgruppenleiter im Ministerium der Finanzen, zum heutigen 65. Geburtstag. In der Grußadresse heißt es u. a.: »In Deiner jahrelangen erfolgreichen Arbeit als Leitungsmitglied verschiedener Abteilungsparteiorganisationen, ...

  • Von Dr. Homann empfangen

    Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates der DDR Dr. Heinrich Homann empfing am Mittwoch den neuernannten Leiter der Wirtschaftsund Handelsmission der Republik Mali in der DDR, Tidiani Kante, zu einem Besuch. Herr Kante übergab ein Schreiben des Staatschefs der Republik Mali, Leutnant Moussa Traore, an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht ...

  • Studiendelegation der BKP

    Auf Einladung des ZK der SED traf am Mittwoch eine Delegation des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei unter Leitung von Georg! Wladikow, Mitglied des ZK und Abteilungsleiter im ZK der BKP, in der DDR ein. Die Delegation wurde von Horst Dohlus, Mitglied des ZK und Leiter der Abteilung Parteiorgane des ZK, sowie weiteren leitenden Mitarbeitern des ZK begrüßt Zum Empfang war der Botschafter der VR Bulgarien in der DDR, Iwan Daskalow, erschienen ...

  • Museologen für Geschichte tagen

    Berlin (ADN). Eine zweitägige Fachtagung an der Direktoren und Mitarbeiter aller Geschichtsmuseen der pDR teilnehmen, begann am Mittwoch auf der Berliner Museumsinsel. Gäste dieser • ersten Tagung der neugegründeten Fachsektion Geschichte im Rat für Museumswesen beim Ministerium für Kultur der DDR sind Museumsfachleute aus der Sowjetunion, Polen, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und der DRV ...

  • RGW-Arbeitsgruppe lagt

    Berlin (ADN). Eine Tagung der Unterarbeitsgruppe Preise des RGW begann am Mittwoch unter Leitung des Kandidaten des Politbüros des ZK der SED und Leiter des Amtes für Preise beim Ministerrat, Minister Walter Halbritter, in Berlin. An der Beratung nehmen Delegationen aus der VR Bulgarien, der Ungarischen VR, der DDR, der VR Polen, der SRR, der UdSSR und der CSSR teil ...

Seite 3
  • Die neue Funktion der Wissenschaft in der sozialistischen Gesellschaft Aus der Rede des Genossen Willi Stoph, Mitglied des Politbüros des ZK und Vorsitzender des Ministerrates

    Magnifizenz! Verehrte in- und ausländische Gäste! Liebe Freunde und Genossen! Die Universität Rostock begeht gegenwärtig den 550. Jahrestag ihrer Gründung. Aus diesem Anlaß überbringe ich Ihnen, der sozialistischen Gemeinschaft der Hochschullehrer, wissenschaftlichen Mitarbeiter, Studenten, Arbeiter ...

  • Regierungswechsel in Bonn ist kein Machtwechsel

    Verehrte Anwesende! Mehr als je zuvor bewegt der Wunsch, die europäische Sicherheit zu festigen und neue Schritte zur Entspannung und zur Entwicklung der friedlichen Zusammenarbeit zu - unternehmen, die Völker unseres Kontinents. Die Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages haben diesen berechtigten Forderungen mit der von ihren Außenministern auf der Prager Konferenz am 30 ...

  • Sozialistische Wissenschaffsorganisation führt m Spitzenleistungen

    Die qualitativ neue Stellung der Wissenschaft in der sozialistischen Gesellschaft -kann nur durch eine hochleistungsfähige Wissenschaftsorganisation wirksam werden. Partei- und Staatsführung unserer Republik haben sich in letzter Zeit mit diesem Problem konkret am Beispiel der Wissenschaftsorganisation der chemischen Industrie befaßt und weittragende Maßnahmen beschlossen ...

  • Das Profil des sozialistischen Studenten

    Wir brauchen junge Sozialisten, die bereit sind, durch ihre eigenen Leistungen die Deutsche Demokratische Republik allseitig zu stärken. Wir brauchen junge Internationalisten, für die die Freundschaft zur Sowjetunion eine Herzenssache ist und die die sozialistische Wissenschaft und Bildung in der Klassenauseinandersetzung mit dem Imperialismus als wirksame Waffe zu handhaben verstehen ...

  • Weitere Aufgaben in der 3. Hochschulreform

    Die Angehörigen der Universitäten und Hochschulen verwirklichen gegenwärtig mit Initiative und Tatkraft die 3. Hochschulreform. Sie tragen damit den Erfordernissen der modernen sozialistischen Wissenschaftsorganisation Rechnung. Wesentliche Veränderungen sind an den Universitäten und Hochschulen, darunter auch in Rostock, bereits durchgeführt worden ...

  • Bewußt« Anwendung neuer Erkenntnisse

    Entsprechend der neuen Funktion der Wissenschaft in der sozialistischen Gesellschaft ist unsere Wissenschafts- und Hochschulpolitik darauf gerichtet, in echter Gemeinschaftsarbeit wissenschaftlich-technische . Höchstleistungen zu' erreichen, das ökonomische System des Sozialismus umfassend zu gestalten und auf seiner sicheren Grundlage die wissenschaftlich-technische Revolution zu vollziehen ...

  • Maßstab: internationaler Höchststand

    Die wissenschaftliche Arbeit der Universitäten und Hochschulen muß einerseits dem weiter voranschreitenden Differenzierungsprozeß der Wissenschaften Rechnung tragen. Andererseits — und darauf möchten wir die besondere Aufmerksamkeit der Verantwortlichen in den Universitäten und Hochschulen lenken — müssen die übergreifenden Integrationstendenzen der Wissenschaftsentwicklung bewußt gefördert werden ...

Seite 4
  • Die neue Funktion der Wissenschaft in der sozialistischen Gesellschaft

    (Fortsetzung von Seite 3)

    geßlich. Es ist bezeichnend, daß selbst einige westdeutsche Presseorgane und Kommentatoren erstaunt registrieren, daß bisher von der Regierung Brandt/ Scheel und vom Bonner Bundestag, in dem diese Regierung ja die Mehrheit besitzt, noch keine einzige der gesetzlichen Bestimmungen aufgehoben wurde, in denen in völkerrechtswidriger Weise die Alleinvertretungsanmaßung gegenüber der DDR praktiziert wird ...

  • DDR gibt Beispiel für erfolgreiche Meisterung der Wissenscha

    Liebe Gäste! Seit der Befreiung vom Hitlerfaschismus und seit der Gründung der Deutschen Demokratischen Republik vollzog sich die Entwicklung unseres Hochschulwesens im Geiste echter Humanität und friedlicher Zusammenarbeit mit allen Völkern. - In enger Gemeinsamkeit mit der Intelligenz und allen anderen ...

  • Universitätsplatz im Fackelschein

    Im tausendfachen Fackelschein bietet der Rostocker Universitätsplatz am Mittwochabend ein stimmungsvolles Bild. Die ehrwürdige 550jährige Alma mater erlebt einen weiteren Höhepunkt: Aus Anlaß des Jubiläums treffen sich hier vor dem Hauptgebäude der Universität 15 000 FDJ-Studenten, junge Arbeiter, Schüler mit der Bevölkerung ...

  • Eindrucksvolle Leistungen der Hochschuljugend

    Die Mitglieder unserer Sonderredaktion berichten vom Festakt, vom Rundgang der Repräsentanten der Partei- und Staatsführung und von der abendlichen machtvollen Studentenkundgebung

    Repräsentanten von Partei und Regierung, wissenschaftliche Würdenträger von 117 Universitäten und Hochschulen aus 28 Ländern, Angehörige der Universität Rostock, verdiente Werktätige und Persönlichkeiten des Bezirkes wohnen am Mittwoch vormittag dem Festakt des Staatsrates und des Ministerrates in der Sporthalle Marienehe bei ...

  • Eingesparte Studienzeit

    Ausführlich lassen sich die hohen Repräsentanten der Partei- und Staatsführung in der ersten Halle über die schöpferische Mitwirkung der FDJ-Studenten an der 3. Hochschulreform informieren. Aufmerksam studieren sie die vielfältigen Ergebnisse enger wissenschaftlicher Kooperation zwischen Hochschulen der UdSSR und der DDR ...

  • Vom Nutzen der Geographie

    Lange verweilen die Ehrengäste am Stand der Chemiestudenten. Mit der Forschungsgruppe Festelektrolyte an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald führt Genosse Willi Stoph ein längeres Gespräch.«Als er erfährt, daß Forschungsergebnisse der jungen Chemiker bereits im Erdölverarbeitungskombinat Schwedt zum Zwecke der Automatisierung angewandt werden, empfiehlt er, umgehend die Allgemeingültigkeit des Exponats für unsere Chemieindustrie zu prüfen ...

  • Kombinat neuer Methoden

    In jener Halle, in der die FDJ-Studenten mit ihren neuartigen Lehrmitteln sichtbar ihren Wällen demonstrieren, mit der Rationalisierung der Hochschulbildung ernst zu machen, interessieren sich die Gäste dafür, ob denn schon geklärt worden sei, ob und wie diese Geräte genutzt werden können. Dieselben Gespräche auch im Konsultationsstützpunkt der FDJ, der als moderner Hörsaal für ein zum selbständigen Denken befähigendes wissenschaftlichproduktives Studium gestaltet worden ist ...

  • Gelöbnis im Geiste Lenins

    „So wie wir uns hier zusammengefunden haben", rief die Studentin des zweiten Studienjahres der Sektion Geschichte Gudrun Vanheiden aus, „so werden wir Studenten und jungen Arbeiter das Lenin-Aufgebot gemeinsam erfüllen." Das zweite Studienjahr der Sektion Geschichte habe beispielsweise seit längerer Zeit enge Kontakte mit einem jungen Schiffbaukollektiv der Warnowwerft ...

Seite 5
  • ... aber „Führung 70" war nicht immer klar

    Plötzlich, bei der Verteidigung einer bestimmten Entwicklungsstufe, wies unser Gerät Mängel auf, die den Erfolg der Arbeit des Kollektivs in Frage stellten. Beim Nachdenken über die Ursachen spürten wir Genössen, daß wir manches an der charakterlichen Formung des Kollektivs versäumt hatten. Die Anfangserfolge hatten Selbstzufriedenheit aufkommen lassen ...

  • Diskussionsstoff auch für das Dorf

    Aussprachen mit Johannes Chemnitzer in Behren-Lübchin, Kreis Teterow Teterow. Auf einer Einwohnerversammlung in Behren-Lübchin, Kreis Teterow, sprach Dienstagabend Genosse Johannes Chemnitzer, Mitglied des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Neubrandenburg, über den sozialistischen Wettbewerb zu Ehren des 100 ...

  • Mut zum Risiko ließ Kräfte wachsen

    Mit diesem Standpunkt gingen parteilose Kollegen des Kollektivs und ich zum Parteisekretär, um uns noch ein- ,'jnal Rat-zu^holen. Er billigteT«vünsere Entscheidung. Vor c\en Erfolg Haben^die Götter den Schweiß gesetzt, lautet ein altes Wort; wir sagten uns: Vor den Erfolg hat die Partei die Bewußtseinsformung der Menschen gesetzt ...

  • Sollten wir Schwächen im Kollektiv verkleistern?

    Wir Genossen • standen- vor »-einer schwerwiegenden Entscheidung: Nehmen wir aus anderen Kollektiven sozialistische Hilfe in Anspruch, oder lösen wir unter hohem persönlichem Einsatz die Probleme selbst? Die erste Variante .schien uns größere Garantien für den Erfolg zu geben, -wir hätten sicher diese Hilfe auch bekommen, obwohl den anderen Kollektiven die zusätzliche Belastung gewiß nicht leichtgefallen wäre ...

  • was tun, wenn einigen „der Faden reißt"?

    Über die Hälfte der Parteimitglieder unserer Grundorganisation sind Hochund Fachschulkader. Dieser Wissensstand unserer Genossen stellt uns vor die Frage: Wie hilft die Partei allen ohne Unterschied, mit dem Neuen Schritt zu halten, wie befähigen wir jeden, die anspruchsvollen Ziele der 70er Jahre auch geistig zu bewältigen? Wir hatten festgestellt, daß nicht selten vorwiegend ältere Genossinnen und Genossen die monatliche Mitgliederversammlung unbefriedigt verließen ...

  • Meine Hauptsorge ist das gründliche Studium

    Aus dem Studium des Marxismus- Leninismus und eigener Erfahrung Weiß ich, daß praktische Erfolge ideologisch vorbereitet werden müssen. Deshalb pflegen wir den Meinungsstreit, wenn es um das Erkennen unserer Verantwortung für die Aufgaben der 70er Jahre geht. Das beginnt beim systematischen Studium der Beschlüsse und der Diskussion über unseren Anteil für ihre Verwirklichung ...

  • Zurückhaltung ist hier fehl am Platz

    Ich überprüfte mich selbst, ob ich wirklich immer so handele, wie es sich für einen Genossen gehört. Darüber sprach ich mit meinem Stellvertreter Paul Berger. Wir tauschten insbesondere Gedanken über die Haltung eines Genossen bei der Führung des Lenin-Wettbewerbs aus. Sehr schnell waren wir uns darüber einig, daß wir als Genossen oft noch zurückhaltend sind und nicht mit der nötigen Energie vorwärtsdrängen ...

  • Gegen bloße operative Geschäftigkeit

    Gegenwärtig studieren bei uns im Kombinat Robotron die sozialistischen Kollektive- intensiv und in Verbindung mit den Beschlüssen unserer Partei die Werke Lenins. Die dabei gesammelten Erfahrungen übertragen sie bereits auf die tägliche praktische Arbelt. Oft hört man in temperamentvollen Debatten: „Aber Lenin hat gesagt ...

  • Von Rügen bis Wismar

    Aus dem Ostseebezirk wird mitgeteilt, daß bereits am Montag verschiedene Parteigruppen über den Beitrag von Rudi Härder debattierten. Das berichten VK Otto Blunk von der Mathias-Thesen-Werft, Wismar, Horst Mattausch von der Warnowwerft "Warnemünde, Genossen aus dem Fischkombinat Saßnltz und viele andere ...

  • Reizt zum Erfahrungsaustausch

    APO-Sekretär Rolf Kunze aus dem Stahlbau der Zentral Werkstatt Regis im Bezirk Leipzig teilt mit, daß in einer Mitgliederversammlung am 18. November auf der Grundlage des ND-Artikels erste Schlüsse zur verbesserten Führungstätigkeit im sozialistischen Wettbewerb gezogen werden. Ober ähnliche Initiativen wird auch aus anderen ...

  • GENOSSEN

    Am Montag, dem 10. November, veröffentlichte .Neues Deutschland unter der Überschrift »Parteiarbeit heute - unser Leben von morgen" Überlegungen, Initiativen und Fragen des Schiffbauers und Parteigruppenorganisators Rudi Härder von der Rostocker Neptunwerft zum Leninschen Arbeitsstil einer Parteigruppe ...

  • „Perspektive 70" richtig im Visier...

    Da war eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft gebildet worden. Sie sollte einen neuen Rechner weiter entwickeln, in die Produktion überleiten und die ersten 17 Rechner aufbauen. Die Forderungen an das wissenschaftlich-technische Niveau war,en hoch, die Zeit knapp bemessen. Eine echte Bewährungsprobe für das Kollektiv ...

  • Zur Diskussion stehen vor allem 5 Fragen

    Wie erreichen wir eine höhere Effektivität in unserer Parteiorganisation, und wie gestalten wir unsere Arbeit mit den Menschen noch wirksamer? Wie studieren wir Lenin und nutzen gewonnene Erkenntnisse noch besser" für die Ausarbeitung unserer Kampfposition? Die Partei läßt niemanden zurück — aber wie ...

  • Ehrenamtliche Redaktion

    Die Betriebszeitung „Unsere Werft der Volkswerft Stralsund wird aus erfahrenen Genossen eine ehrenamtliche Redaktion bilden, um auf lange Sicht die von Rudi Härder angestellten Überlegungen zum Leninschen Arbeitsstil einer Parteigruppe wirksam behandeln zu können. Auch andere Betriebszeitungen beteiligen sich an der Aussprache, beispielsweise ...

  • Seminare und Schulungen

    Die Parteileitung des EHW Thale Im Bezirk Halle orientierte In einem Seminar mit den APO-Sekretären auf eine gründliche Auswertung der Erfahrungen Rudi Härders. Die Genossen der APO Stahlwerk wollen Ende November mit einem Beitrag an der Leseraussprache teilnehmen. Mehrere Parteiorganisationen - so im Fritz-Hedcert-Kombinat, Betriebsteil Karl- Marx-Stadt, und im Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf - nutzen die Schulungen der Parteigruppenorganisatoren zum Meinungsaustausch ...

  • Auf Information darf man nicht nur warten

    .Genosse Härder fordert, daß die Par-» teigruppe keinen Genossen zurücklassen darf, daß jeder Genosse die Verantwortung für das Ganze trägt. Was für den einzelnen gilt, hat ebenso Bedeutung für ein Kollektiv. Wir vom Kutter 289 haben uns entschlossen, den Kampf um den Staatstitel gemeinsam mit unseren Partnern vom Kutter 293 zu führen ...

  • Ideologische Garantien für den Erfolg

    unser Betrieb, der VEB Rechenelektronik Meiningen Zella-Mehlis im Kombinat Zentronik, hat in den letzten Jahren ein neues Gesicht bekommen und einen stürmischen Aufschwung erlebt. Wie notwendig dauerhafter Erfolg konsequenten und beharrlichen Einsatz jedes Genossen voraussetzt, erlebten wir gerade in unserem Bereich Forschung und Entwicklung ...

  • Bezirksleitungen sind dabei

    Bezirkszeitungen haben den Beitrag .Parteiarbeit heute - unser Leben von morgen" nachgedruckt und beteiligen sich an der Diskussion der fünf Fragen: »Ostsee-Zeitung" Rostock, „Freie Erde" Neubrandenburg .und .Sächsische Zeitung" Dresden.

Seite 6
  • Staatskrise in Kenia

    Ende Oktober wurde in Kenia, der vom Westen lang gepriesenen „Musterdemokratie in Ostafrika", die Oppositionspartei Kenya Peoples Union (KPU) als „subversive Organisation" aufgelöst, ihre Führer und Abgeordneten wurden verhaftet. Selbst westliche Zeitungen geben zu, es handele sich um eine Staatskrise ...

  • FC Vorwärts Berlin-Roter Stern Belgrad 2:1 (1:1)

    von unserem Berichterstatter Joachim P f i t z n e r

    Die für dieses Pokalspiel der Landesmeister zunächst wichtigste Frage entschieden die Jugoslawen zu ihren Gunsten: Sie gewannen die Seitenwahl, und das schien angesichts des böigen Windes, der in das Stadion hineinwehte, von großer Bedeutung. Frage Nr. 2: Wie würde sich Vorwärts darauf einstellen? Als 14 Minuten gespielt waren, mochte man annehmen, daß Vorwärts einem Debakel entgegensah ...

  • Demonstration der Friedensliebe

    Fothi Ghanem, Direktor des Kairoer Verlages Tahrir und Chefredakteur der Zeitung „AI Gumhuriya", weilte während der Jubiläumsfeierlichkeiten in unserer Republik und erklärte gegenüber unserem Kairoer Korrespondenten Karl-Heinz Werner: Ich war bereits im Januar dieses Jahres in Berlin. Als ich zehn Monate später zur Teilnahme an den Festveranstaltungen zum 20 ...

  • Die Waffen und der Humanismus

    Zum zweiten Punkt übergehend, in dem er Grass widerspricht und der das Wesen der proletarischen Revolution und Grass' Verhältnis zur Revolution betrifft, bemerkt Imre Dobozy: „Wer wünschte sich' nicht sehnlichst, wenn er mit der internationalen Arbeiterbewegung auch nur sympathisiert, die Revolution ...

  • 1. FC Magdeburg-Academica Coimbra 1:0(1:0)

    Magdeburg begann sein Spiel im Achtelfinale des Messe-Europapokals äußerst konzentriert. Sofort sahen sich die Gäste in die Defensive gedrängt, hatten die Mannen um Jürgen Sparwasser auf Grund ihres Einsatzes und guter Laufarbeit klare Feldvorteile. Besonders in der 1. Spielhälfte brannte es mehrmals lichterloh vor dem Gehäuse der Portugiesen ...

  • FC Carl Zeiss Jena-US Cagliari 2:0 (0:0)

    von Karl O e h I e r, Ex-Oberligaspieler

    Die Jenaer Mannschaft knüpfte an ihre guten Leistungen der letzten Zeit an. Zunächst zeigte sie allerdings sehr viel Respekt vor den Gästen, die ohne Riva, der zwar mitgekommen war, aber wegen einer Oberschenkelzerrung nicht eingesetzt werden konnte, antraten. Nach und nach aber legte sich die Nervosität ...

  • FC Hansa Rosfock-Infernazionale Mailand 2:1 (0:1)

    von Gerhard S c h a 11 e r, Ex-Nationalspieler

    Rostock hatte seinen großen Fußballtag. Die Begegnung gegen den zweifachen Europapokal- und Weltpokalsieger hatte 30 000 Zuschauer angezogen, die befriedigt den Heimweg antreten konnten. Denn die Frage, wie sich die Rostocker gegen die Mannschaft der Stars behaupten würde, war mit einem 2 :1-Siigg beantwortet worden ...

  • Der Irrtum des Günter Grass

    Aus einem Artikel von Imre Dobozy, Generalsekretär des Ungarischen Schriftstellerverbandes

    „,Ich bin ein Gegner der Revolution.' Mit dieser Behauptung begann Günter Grass seinen Diskussionsbeitrag auf dem internationalen Schriftstellertreffen in Belgrad, das kürzlich über das Thema .Revolution und Literatur' beriet. Ich glaube, daß in unseren Tagen sogar der radikale Bürger fortschrittlicher ist als Grass ...

  • Was ganz und gar nicht gleichgültig ist

    Dieser Gedanke ist freilich nicht neu. Er taucht in unzähligen Varianten immer wieder auf, besonders dann, wenn aus irgendeinem inneren oder äußeren Grunde der Mechanismus der Revolution vorübergehend oder [dauerhaft eine entscheidende Rolle spielt." Aber, so fährt der Autor fort, dieser Mechanismus dient doch immer dem Sozialismus ...

  • Diesmal sollen es 20 000 werden

    Fast zwei Monate früher als sonst üblich wird am Sonnabend der Startschuß für das X. Tischtennisturnier der Tausende in Berlin gegeben. Die zentrale Eröffnung findet in Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, die als erste die Schläger kreuzen werden, in der Sporthalle der Deutschen Akademie der Wissenschaften in Adlershof statt ...

  • Die neue Welt wird siegen

    Und die Revolution steht auch heute in Waffen. Sie stellen eine schreckgebietende Kraft dar und kosten gewaltige Summen. Aber die auf der anderen Seite lassen es — seit nunmehr 52 Jahren — nicht zu, daß sie die Waffen niederlegt." Wenn, die imperialistische Bedrohung nicht mehr existierte, so schließt ...

  • Alle gewannen!

    DDR-Fußballsiege in den Europapokalspielen gegen internationale Klassemannschaften

    In vier Stadien der DDR jubelten am Mittwochnachmittag Tausende Zuschauer. Sie feierten Fußballsiere über internationale Klassemannschaften in den Europapokalwettbewerben. Während Meister FC Vorwärts im Achtelfinale 2 :1 gegen Roter Stern Belgrad erfolgreich blieb und Pokalsieger 1. FC Magdeburg der portugiesischen EU von Academica Coimbra mit 1:0 das Nachsehen gab, kam der FC Carl Zeiss Jena im Messecup mit einem 2:0 über Italiens Tabellenführer US Cagliari zum überzeugendsten Sieg ...

  • Tore • Punkte • Meter • Sekunden

    FUSSBALL

    Europapokal der Meister: AC Mailand—Fejenoord Rotterdam 1 :0, Spartak Trnava—Galatasaray Istanbul 1 :0. Europapokal der Cupsieger: Lewski-Spartak Sofia—FC St. Gallen 4 :0, AS Rom-PSV Eindhoven 1 :0. Messecup (2. Runde): RSC Anderlecht—FC Coleraine (Nordirland) 6 :1. Länderspiel: Mexiko-Norwegen 4 :0 ...

  • HANDBALL

    Juniorenländerspiel: DDR—Rumänien 14 :17. 1. Spiel 15 : 9. Europapokal: Steaua Bukarest gegen Hapoel Rechovoth Tel Aviv 32 :11 und 29 :9. .

Seite 7
  • „Prawda" zum Leitartikel des ND

    Moskau (ADN-lKorr.). Die „Pnawda" veröffentlicht am Mittwoch eine Wiedergabe der Wichtigsten Passagen aus dem Leitartikel des „Neuen Deutschlands" vom Sonntag. Der Beitrag steht an der Spitze der ersten außenpolitischen Seite und tragt die OriginalüJberschrift des ND „Zur neuen Regierung in Bonn". Die ...

  • CDU/CSU attackiert den Sperrvertrag

    Bonn (ADN-Korr.). In der Debatte des westdeutschen Bundestages zum Kernwaffensperrvertrag am Mittwoch richteten führende Vertreter der CDU/ CSU-Fraktion wütende Angriffe gegen den Kernwaffensperrvertrag." Der ehemalige Wissenschaftsminister Stoltenberg attackierte die Ankündigung einer Unterschrift durch die Regierung unter den Vertrag, der nach Auffassung der CDU/CSU „nach wie vor nicht unterschriftsreif" sei ...

  • Scheel verschärft Kurs gegen die DDR

    Alte bankrotte Politik wieder aufgezäumt

    Bonn (ADN). Nach seinen beiden „Dienstanweisungen" zur Neubelebung der- bankrotten Hallstein-Doktrin hat der neue Bonner Außenminister Scheel (FDP) einen weiteren Schritt zur Diskriminierung der DDR und zur Hinauszögerung einer europäischen Sicherheitskonferenz unternommen. Vor Journalisten in Bonn lehnte ...

  • Günstige Bedingungen für Sicherheitskonferenz

    CSSR-Außenminister vor außenpolitischen Parlamentsausschüssen

    Prag (ADN/ND). Der Außenminister der CSSR, Jan Marko, befürwortete die Abhaltung einer europäischen Sicherheitskonferenz. Vor den außenpolitischen Ausschüssen beider Kammern des föderalen Parlaments der CSSR erklärte er, daß „in Europa die objektiven Bedingungen für die Beseitigung» der Kriegsgefahr, für die Minderung der Spannungen und für die Entwicklung der friedlichen Zusammenarbeit heranreifen" ...

  • DKP-Erklärung zur Bundestagsdebatte

    Bonn (ADN-Korr.). Zum Abschluß der Debatte des Bonner Bundestages am Mittwoch über die westdeutsche Unterschrift zum Atomwaffensperrvertrag gab der Pressesprecher der DKP eine Erklärung ab, in der es heißt: „Drei Jahre lang hat die CDU/CSU den Beitritt der Bundesrepublik zum Atomwaffensperrvertrag verhindert ...

  • Kesseltreiben gegen Indira Gandhi fortgesetzt

    Neu-Delhi (ADN). Das seit Wochen ynm reaktionären Flügel innerhalb der regierenden indischen Kongreßpartei inszenierte Kesseltreiben gegen Premierminister Frau Indira Gandhi hat am Mittwoch seinen bisherigen Höhepunkt erreicht. Agenturberichten aus der indischen Hauptstadt zufolge haben am Vormittag 11 der insgesamt 21 Mitglieder des Arbeitskomitees — der engeren Parteiführung — unter Vorsitz von Parteipräsident S ...

  • CDU/CSU-Politiker leiten xehn Bundestagsausschüsse

    Bonn (ADN). In Absprache zwischen CDU/CSU und SPD hat am Dienstag in Bonn die CDU/CSU-Bundestagsfraktion die Vorsitzenden von zehn der insgesamt 20 Bundestagsausschüsse bestimmt. Der Vorsitz über den Auswärtigen Ausschuß wurde dem ehemaligen Bonner Minister Gerhard Schröder zugesprochen, der seit Dezember 1966 den Militarisierungsprozeß in Westdeutschland beschleunigen half ...

  • ÖTY-Krifik an Verschleppung der Mitbestimmung

    Stuttgart (ADN). Der stellvertretende Vorsitzende der westdeutschen Gewerkschaft öffentliche Dienste, Transport und Verkehr, Karl-Heinz Hoffmann, hat die Absprache zwischen den Bonner Regierungsparteien SPD und FDP kritisiert, daß die Ausdehnung der Mitbestimmung auf alle Großunternehmen und Großkonzerne weiter verschleppt werden soll ...

  • Springer-Presse greift demokratische Kräfte an

    Westberlin (ADN/ND). Die Springer- Presse hat am Mittwoch erneut massive Versuche unternommen, die Kräfte der demokratischen Opposition zu diskriminieren. Im Zusammenhang mit einem mißglückten Sprengstoffanschlag auf das Westberliner jüdische Gemeindehaus wurden Hetzmeldungen unter Schlagzeilen veröffentlicht wie: „Heiße Spur der Bombenleger — Polizeiaktion im (West)-Berliner APO-Zentrum" (BZ) und „Kripo jagt Bombenleger — Razzia der Politischen Polizei im Republikanischen Club" („Bild") ...

  • Hunderttausende sammeln sich zum Antikriegsmarsch

    81 Prozent der Amerikaner gegen den USA-Krieg in Vietnam

    Washington (ADN/ND). 81 Prozent, d. h. acht von zehn Bürgern der USIA, sind gegen den schmutzägen Krieg der USA in Vietnam. Das ergab eine Meinungsumfrage des amerikanischen Harris-Instätuts. Besonders seit dem nationalen Protesttag (Monatoriumstag) am 15. Oktober hat die Antükriegsbewegung einen starken Aufschwung genommen ...

  • Tagesordnung für arabisches Gipfelfreffen

    Kairo (ADN-Korr.). Das Generalsekretariat der Arabischen Liga hat am Mittwoch den Mitgliedstaaten der Liga die Einladungen für die am 20. Dezember .-in Rabat vorgesehene arabische Gipfelkonferenz sowie die Von der Konferenz der "Verteidigungsminister aufgestellte Tagesordnung übermittelt. Wie „AI Ahram" am Mittwoch schreibt, umfaßt die Tagesordnung drei Punkte: 1 ...

  • Washington gleicht Heerlager

    Korrespondeniteniberichiten zufolge gleicht Washington unmittelbar vor Beginn der Antikriegsdemonstrationen Hunderttausender einem Heerlager. Das amerikanische. Kriegsministerium hat am Mittwoch damit begonnen, 9000 Soldaten nach Washington zu verlegen. Die Operation soll beendet sein, wenn am Donnerstag die Protestdemonstrationen gegen den Vietnamkrieg beginnen ...

  • NATO erörterte Anwendung von Kernwaffen

    Washington (ADN). Die nukleare Planungsgruppe der NATOS hat am Mittwoch zum Abschluß ihrer zweitägigen Beratung die „politischen Richtlinien für die mögliche taktische Anwendung von Kernwaffen" gebilligt. Diese Richtlinien würden von Vertretern der USA, Westdeutschlands, Großbritanniens, Italiens, Belgiens, Dänemarks ' und der Türkei unter strenger Geheimhaltung auf einem abgelegenen Landhaus in der Nähe Washingtons während eines zweitägigen Treffens erörtert ...

  • Kampftage in 75 Ländern

    Helsinki (ADNwKorr./ND). Mindestens in 75 Ländern wenden am 15. November — dem internationalen Vietaarnkampftag — mit Kundgebungen und Demonstrationen die Forderung nach sofortiger Beendigung der USA-Aggression unterstützt Das teilte der Generalsekretär des Weltfriedensrates, Romesh Chandra, mit. Er ...

  • Cevdet Sunay besucht UdSSR

    Moskau (ADN). Der türkische Staatspräsident Cevdet Sunay ist am Mittwoch auf dem Moskauer Flughafen Wnukowo zu einem offiziellen Besuch der Sowjetunion eingetroffen. Er wurde vom Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, vom Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Alexej Kossygin, und weiteren führenden Persönlichkeiten begrüßt ...

  • Andrej Grefschko in Kuba

    Havanna (ADN-Korr.). Der sowjetische Verteidigungsminister Marschall Andrej Gretschkö ist am Mittwoch zu einem offiziellen Besuch in Kuba eingetroffen. Er folgt einer Einladung des Ministers für die Bewaffneten Streitkräfte Kubas, Raul Castro. Gretschkö wurde bei seiner Ankunft auf dem Flügplatz der kubanischen Hauptstadt von Raul Castro, Innenminister Sergio del Valle, Außenminister Raul Roa, zahlreichen weiteren führenden Persönlichkeiten und den Mitgliedern des Diplomatischen Korps empfangen ...

  • Paris begrüßte sowjetische Parlamentarier

    Paris (ADN). Eine Delegation des Obersten Sowjets der UdSSR, die vom Vorsitzenden des Unionssowjets des Obersten Sowjets der UdSSR, Iwan Spiridonow, geleitet wird, ist am Mittwoch in der französischen Hauptstadt eingetroffen. Die Delegation wurde vom Stellvertreter des Vorsitzenden der Nationalversammlung Frankreichs, Eugene Claudius-Petit, und anderen offiziellen Persönlichkeiten sowie vom Botschafter der UdSSR in Frankreich, Valerian Sorin, begrüßt ...

  • Schweden erhöht DRV-Hilfe

    Stockholm (ADN-Konn/ND). Ungeachtet der von der USA-Regierung unternommenen Erpressungsversiuche Will die schwedische Regdeningilhren* materiellen Beistand für die DßV von 200 auf 225 Millionen Kronen erhöhen. Wie Außenminister Nilssom in Uppsala erklärte, werde ein entsprechender Vorschlag im Januar dem Parlament zur Bestätigung vorgelegt ...

  • Kosmos 309 gestartet

    Moskau (ADN). Der 309. Erdsatellit der Kosmos-Serie ist am Mittwoch in der Sowjetunion gestartet worden, meldet TASS. Er besitzt folgende Bahndaten: anfängliche Umlaufzeit 90,1 Minuten, maximale Erdferne 384 Kilometer, minimale Erdferne 203 Kilometer, Bahnneigung 65,4 Grad.

Seite 8
  • Aufmerksam und rücksichtsvoll • Aufmerksam und rücksichtsvoll • Aufmerksam und rücksichtsvoll • Aufmerksam Selbstkontrolle schafft höhere Sicherheit

    Von Diethelm Graitsch, Fachdirektor für Verkehr des VEB Kombinat Berliner Verkehrsbetriebe Der VEB Kombinat Berliner Verkehrsbetriebe beförderte im vergangenen Jahr 536 400 000 Fahrgäste. Mehr als 3000 Fahrerinnen und Fahrer von Straßenbahn, Obus, U-Bahn, Taxi, Ausflugsverkehr und „Kapitäne" der Weißen Flotte haben bei ihrer Einstellung die Verpflichtung übernommen, ihre Fahrgäste stets pünktlich und zuverlässig, vor allem sicher an ihre Fahrziele zu bringen ...

  • „Goldene Jungs" im Waffen rock

    In die Kasernen der Berliner Grenzbrigade sind dieser Tage neue Wehrpflichtige aus allen Bezirken der Republik zum Ehrendienst an der Staatsgrenze eingezogen. Am Mittwoch, dem 19. November, um 14.30 Uhr, werden sie an traditionsreicher Stätte, Unter den Linden, vor dem Mahnmal für die Opfer des Faschismus und Militarismus, zur Vereidigung antreten ...

  • Tip für Ausflügler Herbstwanderung durch die Dubrow

    Mit der S-Bahn fahren wir bis Königs Wusterhausen, um dort die -Buslinie nach Prieros bis Prierosbriick zu benutzen. Abfahrt ab Königs Wusterhausen um 7,40 Uhr oder 9.55 Uhr. In Prierosbrück fließt die Dahme, der wir schon auf einigen Wanderungen begegnet sind. Unweit der Haltestelle in Richtung Gräbendorf steht das Hinweisschild „Ferien- und Wanderstützpunkt der Berliner Jugend" ...

  • Wann kam der Bär ins Wappen?

    wäre Marsilius, von dem man annimmt, der erste Bürgermeister Berlins gewesen zu sein, nicht so reise- Und siegelfreudig gewesen, wüßten die, Berliner sicher wenig über die ersten Wappen ihrer Stadt. Einem Siegel Marsilius' mit der Inschrift „Sigilium de Berlin Burgensium" verdanken wir den dokumentarischen ...

  • Fahrplanänderungen

    Die Reichsbahndirektion Berlin teilt mit: Wegen Bauarbeiten auf den Strecken Berlin-Frankfurt (Oder) und Berlin-Werder (Havel) treten am 15. und 16. November 1969 umfangreiche Fahsplanände;- Hingen in Kraft. " •_. Wir bitten unsere Fahrgäste um ihr Verständnis, wenn durch Um-: leitung von Zügen Fahrzeitverlängerungen eintreten bzw ...

  • Wie wird das Wetter!

    Wetterentwicklunj: Wetterbestimmend bleibt ein über Skandinavien nach Nordosten ziehendes Tief. An seiner West- und Südflanke fließt zunächst nur wenig kältere Meeresluft nach Mitteleuropa ein, so daß die Temperaturen am Tage mit 9 bis 13 Grad immer noch für die Jahreszeit verhältnismäßig hohe Werte erreichen ...

  • Hilfe wird begrüßt

    Wir haben bereits seit geraumer Zeit Schritte unternommen, um das Unkraut zu beseitigen. Doch die chemische Unkrautbekämpfung zeigt gegenwärtig noch keine vollständige Wirkung. Jede Bahnmeisterei wird gern die angebotene Hilfe der Bevölkerung annehmen. Allerdings sind meistens besondere Sicherungsmaßnahmen nötig ...

  • Verstärkter Ausbau während der kalten Jahreszeit

    Läden in der Rathausstraße werden winterfest

    Mit Hochdruck arbeiten gegenwärtig die Bauschaffenden vom Berliner Wohnungsbaukombinat (WBK), um die zweigeschossigen Ladenbauten in der Rathausstraße winterfest zu machen. Während der kalten Jahreszeit soll hier der Ausbau verstärkt erfolgen, damit die attraktiven .Geschäfte und Gaststätten im nächsten Jahr die ersten Kunden empfangen können ...

  • S-Bahn-Yerkehr

    Wie die Reichsbahndirektion mitteilt, wird vom 14. November, 22 Uhr, bis 16. November, Betriebsschluß, und vom 17. bis 21. November, jeweils in der Zeit von 8.20 bis 13.20 Uhr, in Köpenick der durchgehende S-Bahn-Zugverkehr unterbrochen. Die Züge ab Friedrichstraße verkehren unverändert bis Köpenick ...

  • Folgenschwerer Unfall

    Am Dienstag ereignete sich in der Mühlen- Ecke Warschauer Straße, als eine LKW-Fahrer den Gegenverkehr außer acht ließ und mit eitniem Personenkraftwagen zusammenstieß, ein folgenschwerer Unfall. Der PKW-Fahrer wunde dabei schwer verletzt, und sein Fahrzeug geriet in Brand. Der 25jährige Klaus Schulz aus Zeuthen und der 45jährige Georg Haas aus Barow bei Leipzig, i die Zeugen den Unfalls waren, eilten sofort zu Hilfe und retteten den Schwenverfetzten aus seinem brennenden Flafanaeug ...

  • Funk und fernsehen heute

    Radio DDR I: 9.00 Unterhaltung; 12.30 Musik liegt in der Luft; 17.00 Nachmittagsmagazin; 20.05 Musikalische Kostbarkeiten; 21.05 Rendezvous mit Chansons. Radio DDR II: 15.00 Opernkonzert; 16.00 Schulfunk; 16.30 Musik - Kunst der Zeitgestaltung; 19.00 Schlager aktuell; 20.00 Zahlt sich Bildung aus?; 20 ...

  • Zu Gast in Berlin

    1962 war ich erstmals in der Hauptstadt der DDR. Seit dieser Zeit folgten viele Besuche. DadiiKfc batte ich Gelegenheit, zu beobachten, wie 'im Maßatelier der Baumeister ein neues Kleid für das Zentrum geschneidert wird. Praktisch, elegant und modern wie es ist, gefällt es mir ausgezeichnet. Doch würöe ich begrüßen» wenn an den Wochenenden mehr Cafes ihre Pforten offenhielten ...

  • I Was nach Kritiken der Leser geschah i Künftig in Treptow

    Der Direktor der Ausstellung »Kämpfer und Sieger", Genosse Kessntr, antwortet: Wir können mitteilen, daß diesem verständlichen Wunsch - vor allem der Berliner - nachgekommen wird. Diese Gaststätten bleiben erhalten. Das „Boulevard-Cafe" und die Gaststätte „Thüringer Wald" können die Berliner im Kulturpark Treptow wiederfinden ...

  • Gespräche mit jungen Wehrpflichtigen in der Crenzbrigade „13. August"

    Von Alfred D o i I Disziplin und eine kameradschaftliche, soldatische Atmosphäre. All das zeugt von der großen Bereitschaft der jungen Wehrpflichtigen, Meister des Wlaffenhanldwerks zu werden, die ihre sozialistische Heimat lieben, sie zu schützen und zu verteidigen wissen.

  • Fernwärmeversorgung

    Aus betriebstechnischen Gründen muß das Heizkraftwerk Mitte die Fernwärme- und Heißwasserversorgung für die Wohn-, Büro- und Gesellschaftsbauten im Versorgungsbereich Mitte und Friedrichshain vom 13. November, 19 Uhr, bis zum 14. November, 6 Uhr, unterbrechen. (ND)

  • pifipini ■\'ii"*.ii'i'i?;",'". '"% iiLv i'Ä <^' in

    NEUES OEUTSC H'L AMD Redaktion: 108 Berlin, Mauerstraße 39/40, Tel. 22 03U - Vertat: 1054Berlin,

Seite
Freitaler Lichtbogenöfen künftig proießgesteuert 550. Jubiläum der Universität Rostock Wissenschaft im Dienste des ganzen Volkes Willi Stoph hielt die Festansprache / Hohe Gäste auf der III. Leistungsschau der Studenten und jungen Wissenschaftler „Prawda" gibt ausführlich Leitartikel des ND wieder Hochschulen von Bauern für Bauern SPD-Distrikt fordert Anerkennung der DDR Saarbrücken: Vereint gegen Naziaufmarsch Massenaktion gegen Sato-Regierung UdSSR-Sudan gleiche Standpunkte Regierungskommission DDR-Rumänien tagte 1*1 Studentische Pioniertaten DDR-Fußballsiege im Europapokal Parteiarbeit heute - unser Leben von morgen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen